Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Grashuepfer
Reviews 1 bis 25 (von 133 insgesamt):
22.01.2021 | 14:29 Uhr
Auch sonst wären Wassertiere bestimmt immer noch besser als Dosentiere gewesen. :-)
Ein schönes Kapitel, auf so ein Picknick hätte ich jetzt auch Appetit!! Vor allem in so professioneller und angenehmer Gesellschaft. Sehr schön auch die Interaktion zwischen Winnetou und Ina, starke Szenen!

Danke für das neue Kapitel!

Liebe Grüße & hab ein schönes Wochenende!
Monama

Antwort von Grashuepfer am 22.01.2021 | 15:35 Uhr
Ja, der Ärmste hat das ganze Dosen-, Tüten- und Tubenfutter gründlich satt.
Kann man ja aber auch irgendwie verstehen; es geht nix über Frischfutter!

Und mit Ina wird der Apache auch noch richtig seinen Spaß haben....

Grüße zurück und gleichfalls ein schönes Wochenende
Dein Grashüpfer
22.01.2021 | 10:47 Uhr
Da haben Klekih petra und Shatty gute Vorarbeit geleistet, das Winnetou hier mit ißt.
Was mich wundert das noch keiner der Freundinen aufgefallen ist wer das wirklich mit am Feuer sitzt.
Dabei kennen sie ihn doch eigentlich, aber vielleicht fällt es nicht sonderlich auf durch seine andere Kleidung.
Weiter so, freue mich auf das nächste Kapitel.

LG
Onlyknow3

Antwort von Grashuepfer am 22.01.2021 | 11:24 Uhr
Bei den echten Apachen war es wohl so, daß die nur reine Pflanzenfresser gegessen haben (Pronghorn, Deer, Elk, Buffalo, Bighorn) und niemals Wassergetier oder Fleischfresser; außer sie waren absolut am Verhungern.
W ist natürlich durch seine Reisen und den Kontakt mit OS und KP sozusagen "vorgebildet".
Ich stell mir immer vor, daß er bei seinem Besuch in Dresden bestimmt Kartoffelknödel (Greegeniffte Kließ)vorgesetzt bekommen hat. Und in Italien (Brindisi) gabs dann Spaghetti oder Lasagne. In Kairo Lammspieße oder Kamelhöcker....und schließlich in England Plumpudding (Als er wieder halbwegs gesund war!)
Auch so ist er ja einigermaßen rumgekommen (Mexiko, Kalifornien, Louisiana und die Neuengland-Staaten; von den verschiedenen Indianerstämmen einmal abgesehen), da kommt schon so einiges an kulinarischen Erfahrungen bei rum.

Daß die Freundinnen nicht wissen, wer da wirklich sitzt, ist ganz natürlich: Die wissen noch nichts von dem Spiegel und er wurde ihnen ja als Winfried Burningwater von der Mescalero-Reservation vorgestellt.
Daß die Romanfigur plötzlich lebendig wurde, davon hat außer Una keiner eine Ahnung. Und das wird auch noch sehr lange so bleiben....

Grüße zurück
Dein Grashüpfer
21.01.2021 | 20:18 Uhr
Hallo, mein Kind kennt das auch, mit dem Ausnehmen, bei uns gibt es schon mal ganzen Kaninchen am Stück, am Anfang wunderte sich das Kind wie klein bei so einem großen Tier das Herz und die Nieren etc. so klein sein könnten, geschmeckt hats trotzdem....ein gutes Kapitel,....Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von Grashuepfer am 22.01.2021 | 11:05 Uhr
Das mit den anderen Dimensionen der inneren Organe kann ich nur bestätigen; ehe man das nicht selbst gemacht hat, hat man da keine Vorstellung davon. Auch, daß ein frisch geschlachtetes Tier (außer Fisch) noch WARM ist, der Darm glitschig und daß eventuell die Muskeln zucken, kann einen ganz schön erschrecken.
Ist halt so ganz anders wie das abgepackte Stück Fleisch, das man üblicherweise aus der Kühlung nimmt....

Da kann ich schon bei manchen nachvollziehen, warum sie zum Vegetarier werden.

Viel Spaß beim Karnickel kochen
Dein Grashüpfer
21.01.2021 | 01:10 Uhr
Endlich darf Winni mal wieder reiten! Das muss dem ja total gefehlt haben. Bringt Una ihm vielleicht auch noch das Radfahren bei, als Ersatz?

„hockte Winnetou schon auf dem bloßen Rücken eines mit den Hufen scharrenden Fuchses“ … ok, bildlich vorgestellt sieht das lustig aus ^^

Ach, der Bobo … hättest Du mal eine Möhre mitgenommen, an einer Angel, an der Schnur …

Joho, und am Ende noch eine Lehrstunde in Tiermedizin. Wie ich aus gut unterrichteten Studentenmitreisenden im Regionalzug von damals wusste, fassen die ja gerne den Kühen hinten rein … und wie es aussieht, den Pferden auch vorne. Oder sollten es zumindest mal tun.
15.01.2021 | 20:31 Uhr
Das arme Tier! Da hatte es aber Glück, dass der richtige Tierarzt in der Nähe war. Und Una hat ihm echt in den Rachen gefasst, alle Achtung, da zog sich in mir ja schon alles zusammen. ;-) Und das, wo das Kapitel so malerisch angefangen hatte mit dem schönen Ausritt - jedenfalls von Winnetou - und seinen Erinnerungen aus der Kindheit. Du hast halt wie immer gute Ideen. :-)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Monama

PS: Der Winnetou zum Naschen war super lecker, vielen lieben Dank noch mal!

Antwort von Grashuepfer am 16.01.2021 | 13:51 Uhr
Habt Ihr alle gehört? Monama hat Winnetou vernascht.....Uuuuuuh!
Schön, daß er Dir geschmeckt hat.... Grins grins grins..... :))

Die Idee mit dem Tierarzt kam mir, als ich mal wieder James Herriot (Englischer Tierarzt, Fernseh-Serie in den 80ern) gelesen hab....und Winnetous Erinnerungen seiner Kindheit: Wenn man sich so lange mit jemand beschäftigt (daß er quasi im Haushalt mitlebt.....), dann sammeln sich da schon so einige "Erlebnisse" an.....(Da kommt auch noch was nach!)

Auch Dir ein schönes Wochenende,
Dein Grashüpfer
15.01.2021 | 14:10 Uhr
Wieder was neues gelernt von Winnetou, Una kann sich freuen so was zu erfahren.
Aber wer Winnetou kennt, der weiß das ihm jedes Tier am Herzen liegt, ganz egal welches.
Diese Operation hat er hinter sich gebracht, nun wird er sich auch wieder führen lassen.
Ob sie da noch mal hingehe zum reiten? Würde mich wundern wenn ja.
Weiter so, freue mich auf das nächste Kapitel.

LG
Onlyknow3

Antwort von Grashuepfer am 15.01.2021 | 15:23 Uhr
Ja, die beiden können/müssen gegenseitig voneinander lernen.

Nein, es gibt auch ein paar Tiere, die er nicht so mag und ein paar hat er einfach zum Fressen gern....Ihr werdet es schon noch sehen!

Geritten wird erst wieder im zweiten Teil.....

Grüßle zurück
Dein Grashüpfer
14.01.2021 | 20:10 Uhr
Hallo, ja der gesunde Menschen/ Tierumgang ist schon irgendwie verloren gegangen, in einem Zoo haben die einen Bauernhof aufgezogen , wo Kinder aus der Großstadt nebenan sehen können wo die Lebensmittel so herkommen, allerdings so verträglich dargestellt das ich mir denke die Kinder Checken das nicht.Bei uns gibts schonmal Hase komplett vom Hof und ich bereite diesen dann im beisein des Nachwuchses vor und dann zu....ein gutes Kapitel...Auf Wiederlesen Zwergi

Antwort von Grashuepfer am 15.01.2021 | 08:51 Uhr
Bei uns wird gerade der Schau-Bauernhof der neuen Elegantenanlage geopfert....wobei da ja auch nicht alles gezeigt wurde, z.B. die Intensivhaltung und die Schlachtung wurden ja ausgelassen!

Ich hab meinen Tipikindern auch schon frisch getötete Hühner rupfen und sie beim Ausnehmen zugucken lassen, allerdings auf freiwilliger Basis (gezwungen, das sich anzugucken, zu machen hab ich keines!)
Keines hat einen Dachschaden davongetragen und das Essen hinterher hat auch allen geschmeckt!

Aber es ist schon erschreckend, wieviele Kinder ganz ohne Kontakt zu Natur und Tieren aufwachsen müssen!

Schön, dass Dir das Kapitel gefallen hat,
Schönes Wochenende
Dein Grashüpfer
11.01.2021 | 15:46 Uhr
Kopfkino … Winnetou mit Schürze und Schrubber … :-D Oder im Jogginganzug beim Auslauf.
Grrr, Winni und seine überlegenen Indianerkumpels … bei der nächsten Eiszeit … dem ist aber auch noch nicht aufgefallen, dass er ohne seine Reiseführerin in der Neuzeit auch ganz schön aufgeschmissen gewesen wäre?

Bei uns gibts in einem Einkaufszentrum so eine Kinder-Bespaßungs-Abteilung. Davor steht ein sprechender Baum, der immer mit den Augen klimpert, mit der Nase wackelt und die Kinder in das Spielzentrum einlädt. Meine Kleine mit ihren sieben Jahren war von dem Viech anfangs gleichermaßen erschrocken wie fasziniert. Ein halbes Jahr lang mussten wir um diese Ecke immer einen großen Bogen machen. Danach mussten wir dann immer hin, den sprechenden Baum besuchen. ;-) Was Winni wohl über quatschende Astträger sagen würde? (Großvater Zeder ^^)

Antwort von Grashuepfer am 11.01.2021 | 19:07 Uhr
Ja, im gemustertem Kittelschurz macht er die Kehrwoche....und rundum hocken die alten Tratschbasen am Fenster, überwachen das Ganze und zerreißen sich das Maul über diesen langhaarigen Ausländer, der sich bei einer alleinstehenden (!) Frau eingenistet hat..... >80

Keine Sorge, der kommt schon noch auf den Drücker, daß er ein Riiiiesenglück gehabt hat!

Freizeitpark oder Kirmes.....das wär bestimmt lustig: Geisterbahn.....Hui.....oder Wilde Maus.....Oooooh......Looping-Achterbahn......Uuuuuuh.....spätestens beim Breakdance tät er dann doch kotzen!
Was könnte man ihm noch verpassen: Hauptgewinn großer pinker Teddybär, natürlich ein Lebkuchenherz mit der Aufschrift "Superheld" und eine Wolke Zuckerwatte (Klebt so schön in den Haaren!).
Dann ebenfalls natürlich ab ins Bierzelt mit Lederhosen, Seppelhut und Maßkrug....danach redet er bestimmt auch mit dem sprechenden Baum, der vor einer der Geisterbahnen steht..... >8O
08.01.2021 | 18:23 Uhr
Der Höhlenbär war vielleicht ein Grizzly, den man da in der Ausstellung präsentierte. Kann sein das es das war was ihm nicht gefallen hat. Da kann Una froh sein das sie ihm die Ausgestopften Tiere nicht gezeigt hat.
Schönes Kapitel, mir hat es gefallen. Ein gutes neues Jahr,bleib gesund.
Weiter so, freue mich auf das nächste Kapitel.

LG
Onlyknow3

Antwort von Grashuepfer am 08.01.2021 | 18:29 Uhr
Es hat schon seinen Grund, daß W Bären nicht so doll mag.....

N gutes Neues auch Dir!
08.01.2021 | 14:40 Uhr
Hallo Grashüpfer,

auch wieder ein sehr schöner Ausflug! Oh Mann, wenn sich das Vieh auf einmal bewegt und gebrüllt hätte, hätte ich Kammerflimmern bekommen. Kein Wunder, dass da selbst der Apache kurz aufgeregt war. Mit der Betonung auf "kurz" natürlich. :-)

Ich bin gespannt, welchen Grund das Schweigen hat, habe schon kurz überlegt, ob es mit irgendwas aus den Büchern zusammenhängen kann, aber mir fällt nix ein...

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Monama

Antwort von Grashuepfer am 08.01.2021 | 15:09 Uhr
Hi Monama,

ich mußte da an ein Youtube-Video denken, wo sie in einem Parkhaus so als Dinos verkleidete Menschen auf die Leute losgelassen haben, da sind sogar ausgewachsene Männer kreischend stiften gegangen....da mußte ich so lachen und hatte gleich so Bilder im Kopf!

Das ominöse Schweigen....denk mal scharf nach! Was hat der Kerl normalerweise um den Hals hängen? Und von der Mutter erfährt man in den Büchern nichts......!
Mehr kann ich echt nicht rauslassen!

Ebenfalls schönes Wochenende und viel Inspiration!
Dein Grashüpfer
07.01.2021 | 09:20 Uhr
Hallo.Erinnerungen die Quälen....Ein gutes Kapitel zum Frühstück....Auf Wiederlesen
..Zwergi

Antwort von Grashuepfer am 07.01.2021 | 09:26 Uhr
Ja, manche Sachen bekommt man sein ganzes Leben nicht mehr aus dem Kopf....
Schade, daß es da keinen "Vergessen-Knopf" in unserem Gehirn gibt!
01.01.2021 | 10:29 Uhr
Guten Morgen lieber Grashüpfer,

ein frohes und gesundes neues Jahr wünsche ich dir und alles Gute für 2021!

Una geht mit Winnetou in die Wilhelma! In jedem Fall ein spannender Ausflug für Winnetou, und er hat den Silberrücken erlöst. Diese Szene hat mich sehr bewegt! Ein eher ernster, aber dafür sehr seelenvoller Einstieg ins neue Schreibjahr! Bin gespannt, was du noch für uns parat hältst. :-)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Monama

Antwort von Grashuepfer am 01.01.2021 | 10:52 Uhr
N´guten Morgen, liebe Monama,

dasselbe wünsch Ich Dir auch, insbesondere Gesundheit an Körper, Geist und Seele! Möge Deine Schreibfeder nie stille steh´n und Dir die Tinte nie ausgeh´n!

Hui! Da kennt sich aber eine aus! Hab ich doch den Namen des Zoos nicht explizit genannt....

Ja, immer nur den Apachen verarschen geht auf Dauer nicht, da wird der arme Kerl ja komplett rammdösig!
Ein bißchen Ernst muß sein....

Grüße zurück
Dein Grashüpfer
31.12.2020 | 20:37 Uhr
„Der weiße Mann weiß nicht mit der Natur umzugehen, er sieht nur seinen Vorteil und das Geld, das hinter allem steht! Er sucht die schnelle Befriedigung, während wir nur Wissen zu erlangen suchen…“
Na, lieber Winni. So allmählich habe ich den Eindruck, du hast auch nur den besten Eindruck von deinen Leuten. Ihr esst die Viecher schließlich auch, tauscht oder verkauft die Felle. Kann mir keiner erzählen, dass alle Indianer so wissenshungrig wären wie z.B. die Medizinmänner. Und selbst die ... waren die alle immer offen für Neues oder hingen die nicht auch viel an dem, was man "schon seit der Zeiten der Vorväter" so machte? Der Gute moralisiert aber auch ganz gern, wenn der Tag lang ist, und schubst auch alle Weißen über den selben Kamm. Könnt ihr nicht mal auf einer Reservation vorbeischauen? ;-)

Das mit dem Gorilla war eine wunderschöne, berührende Szene. Ich hab in einer meiner Kurztextsammlungen hier auch zwei Teilchen über das Affenhaus im Leipziger Zoo. Das ist manchmal schon ... speziell, den Affen oder Menschenaffen zu begegnen.

Wann guckt ihr eigentlich mal zusammen die Winnetou-Filme? :-P

Antwort von Grashuepfer am 31.12.2020 | 21:34 Uhr
Na jaaa, immerhin haben die Indianer die Büffel nicht nur zum Spaß über den Haufen geknallt, oder Öl in den Fluß gekippt, um den Preis durch Verknappung zu erhöhen....
Sonst geb ich Dir durchaus recht, ist halt auch manchmal ein bißchen betriebsblind, der Gute....

Reservation und Winnetou-Filme kommen noch....aber sehr viel später.....

Ja, und im Zoo weiß man manchmal nicht, auf welcher Seite der Scheibe die Affen sind....
31.12.2020 | 14:45 Uhr
Hallo, die Zooologischen Einrichtungen stehe schon mittlerweile auf dem Prüfstand,wenn das Ziel der Arterhaltung nicht wäre.......!Ein gutes , aber aufwühlendes Kapitel, Thema....Heimweh..... . Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich dir noch und...Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von Grashuepfer am 31.12.2020 | 15:12 Uhr
Natürlich wäre es besser, die Tiere vor Ort zu schützen....aber leider machen da oft Umweltzerstörung und Wilderer einen Strich durch die Rechnung!
Außerdem sind unsere Kinder meist so der Natur entwöhnt, daß der Zoo die einzige Möglichkeit ist, wo sie noch ein bißchen Kontakt zu lebenden Tieren kriegen!
Man schützt nur das, was man liebt; und man liebt nur das, was man kennt!

Ich hatte mal einen Lehrling, der in einem heißen Sommer über EINEN Tag Regen jammerte...
Als ich dem sagte: "Der Regen ist gut für´s Grundwasser!", meinte er: "Was geht mich das blöde Grundwasser an?"
Gott sei Dank fuhr ihm da aber der andere Lehrling in die Parade: "Aber trinken willst Du schon, oder?", sonst hätte ich den Glauben an die Menschheit vollends verloren!

Klar hat W Heimweh, und zwar wie die Sau! Leider muß er noch ein ganzes Weilchen mit Una aushalten....

Auch Dir einen guten Rutsch
Dein Grashüpfer
26.12.2020 | 07:08 Uhr
Armer Winnetou was muss der noch alles ertragen? Was wird ihm noch aufgebürdet, bis er wieder zuhause ist?
Wird Winnetou das alles weiter so geduldig hinnehmen? Mir tut er nur leid.
Wünsche das er bald wieder da ist wo er hin gehört.
Weiter so, freue mich auf das nächste Kapitel.

LG
Onlyknow3

Antwort von Grashuepfer am 26.12.2020 | 09:44 Uhr
Tja, wär er mal nicht so neugierig gewesen!
Was muß er seine Nase auch unbedingt in Sachen stecken, die ihn nix angehen?!
Das hat er jetzt davon! Selber schuld!
25.12.2020 | 23:00 Uhr
Wahahahaha!
Gut, dass sie keine Wäscheklammern bei der Hand hatte ... ich habe auf meinem Handy wunderschöne Fotos, wo meine kurze Haartracht mit bunten Wäscheklammern verziert wurde ... oder wir beiden Elternteile die Faschingsschminke ins Gesicht bekamen ... :-D
Winnetou braucht echt ein Kind. ;-)
Na, Una, wie wärs?

Antwort von Grashuepfer am 26.12.2020 | 09:50 Uhr
Barbie-Locken-Clipse mit Schmetterlingen, viel Glitter in Pink sind doch auch sehr schön....

Er braucht ein Kind?!
Tja, da muß er wohl selbst schwanger werden!
Una hat da keinen Bedarf.....

Das wärs doch... W schwanger....mal was noch NIE dagewesenes! Böses Grinsen! >;-)
25.12.2020 | 18:55 Uhr
Fröhliche Weihnachten, weltbester und liebster Grashüpfer!

Nein, Winnetou als Einhorn, da hast du mir ein Bild beschert, das ist leuchtender als der geschmückte Weihnachtsbaum!! :-) Dass er DAS mit sich hat machen lassen - allergrößten Respekt, und an dich für die grandiose Idee!
Aber wie kriege ich dieses Bild wieder aus dem Kopf?? Meine Mutter guckt mich schon so schräg an, weil ich hier so bekloppt gluckse und grinse. :-D

Immer wieder toll, deine Geschichte, danke schön dafür!

Liebe Grüße und feiere schön!
Deine Monama

Antwort von Grashuepfer am 25.12.2020 | 19:42 Uhr
Das mit dem Einhorn war eine der ersten bekloppten Ideen, die bei mir für W in der Neuzeit eingefallen ist!
DER mußte unbedingt rein....wobei ich mir eigentlich sicher war, daß spätestens hier die Hardcore KM-Fans Zeter und Mordio schreien würden.....
Bis jetzt hat sich aber noch keiner beschwert! Also hab ich wohl alles richtig gemacht.....

Und bezüglich der Bilder.....Du bist nicht die einzige, die von ihrer Verwand/Bekanntschaft gelegentlich schräg angesehen wird!
Wenn Du wüßtest, was ich alles noch für Euch auf Lager habe....

Grüße Zurück
Dein Grashüpfer
25.12.2020 | 11:06 Uhr
Hallo, kleine Kinder haben tolle Ideen...., ein schönes Kapitel für den Morgen,....ein paar schöne Weihnachtstage wünsche ich dir noch.....Auf Wiederlesen....Zwergi

Antwort von Grashuepfer am 25.12.2020 | 11:25 Uhr
Stimmt auffallend, ....und die Kleine hat ja recht, W IST soooo ein schönes Einhorn! Besonders die MÄHNE dürfte beeindruckend sein....

Frohe Weihnachten!
21.12.2020 | 23:08 Uhr
Wäääh, Wasabi ... ungefähr gleich *** wie Chili. Ich kann mich auch noch gut erinnern, wie eine Freundin mich mal in einen Thai-Laden in Berlin schleppte, wo im Hinterzimmer original thailändisch gekocht und natürlich auch gewürzt wurde. Der erste Bissen mit dem Original ... haphuuuu ... ok, ich bleibe dann mal beim Reis. :-D

Unser weltgewandter Winnetou ... wer hätte das gedacht? Womit könnte man ihn den da überhaupt noch erstaunen oder schocken? McDonalds? Grins ... Oder dieses neumodische Zeug ... Molekularküche?

Antwort von Grashuepfer am 22.12.2020 | 12:59 Uhr
Er wird schon noch genügend schockiert sein, wart es nur ab!

Und daß der Kerl auch chinesisches Essen kennt, da drauf ist außer mir scheinbar noch niemand sonst gekommen, obwohl es doch durch die Eisenbahn und den Bergbau genügend Chinesen in USA gab; speziell in San Francisco (China Town). OS war ja auch in China, also ist es nur natürlich, daß er seinen Leib und Magenkumpel auch die chinesische Küche nahebringt, obwohl die Chinesen sonst nicht so gut bei ihm wegkommen....
Daß W sich fremde Sprachen leicht aneignet und mit seinen Fingerchen recht geschickt umzugehen versteht, weiß man ja auch....
17.12.2020 | 21:04 Uhr
Winnetou oh Winnetou, was passiert noch alles bis es eine Lösung gibt für dein Problem.
Welche Jahreszeit hat deine Story Überhaupt? Nicht das er an Weihnachten in einer Fremden Welt verbringen muss. Weiter so, freue mich auf das nächste Kapitel.

LG
Onlyknow3

Antwort von Grashuepfer am 17.12.2020 | 21:41 Uhr
Nein, bis Weihnachten muss er nicht bleiben...
Sonst kann er ja seinem Sharlih kein Weihnachtsbäumchen bringen...

Noch ist es Sommer....
17.12.2020 | 17:08 Uhr
Ach schön, gegen leckeres chinesisches Essen hätte ich jetzt auch nichts einzuwenden... allerdings nicht so scharf. Habe so geschmunzelt, als du Winnetou beim ersten Bissen vom Wasabi-Sushi beschrieben hast. So ging es einem Kollegen und mir mal beim wohlverdienten Essengehen nach der Inventur. Er und ich haben leider die Aufschrift "sehr scharf" am Büffet überlesen und uns lief das Wasser überall raus, vom völlig betäubten Gaumen ganz zu schweigen. Ich glaube, wir haben selbst am Tag danach noch nichts geschmeckt... Ich habe sowohl die Inventur (war tierisch langwierig) als auch das Essengehen nicht in allerbester Erinnerung - und die belustigte Reaktion der anderen Kollegen ebenfalls nicht. :-)

Ach lecker... und was esse ich jetzt? Brot....

Alles Gute für morgen und ein schönes Wochenende,
einen schönen 4. Advent wünsche ich dir!

Liebe Grüße
Monama

Antwort von Grashuepfer am 17.12.2020 | 19:22 Uhr
Ja , auf so manches Geschmackserlebnis kann man gerne verzichten...denn, wenn man Pech hat, hat man mehrmals was davon....

Und beim Schreiben tropfte mir auch der Zahn....und rate mal, was es morgen bei mir gibt?
Zu meinem großen Glück kann ich nämlich auch chinesisch kochen....
(Mit zwei echt guten chinesischen Kochbüchern von Chinesen geschrieben! ist das auch kein Hexenwerk!)
Wenn Du mal ein ziemlich narrensicheres Rezept brauchst, frag ruhig; ich hab geschätzt zwei Meter Kochbücher in meinem Küchenschrank stehen....

Schönen Abend und natürlich auch ein schönes Wochenende
wünsch ich Dir zurück
Dein Grashüpfer
17.12.2020 | 16:32 Uhr
Ach, der "Senfindianer" - was für eine Erinnerung! Ich glaube, die Geschichte hab ich meinem ganzen Bekanntenkreis schon mal beim Essen erzählt.
Mein inzwischen erwachsener Sohn hat mal in der Schule im Kunstunterricht eine Indianerfigur gebastelt. Ich taufte sie "Senfindianer".
Schön, dass die Anekdote auch bei dir so fest hängengeblieben ist.
"Halte fest, was du in Händen hältst" - hm, könnte sich auf die freundliche Squaw beziehen, die ihn so selbstverständlich bei sich aufgenommen hat ...

Antwort von Grashuepfer am 17.12.2020 | 16:49 Uhr
Ist wohl eine uralte Geschichte, die KM da verwurstet hat...hat mich als Kind sehr amüsiert, weil ich durch meinen Vater (Der durch seinen Beruf weltweit rumgekommen ist!) auch so einige fremde "Spezialitäten" ausprobieren durfte....und noch heute, wenn es was neues zum Probieren gibt, kauf ich mir das; man will ja nicht doof sterben!
Erst gestern gab´s beim Kaufland Oca zu kaufen, werd ich mir am Samstag machen. Mal sehen, ob´s schmeckt!

Zum Thema "Festhalten": Oh-oh! Nachtigall ich hör Dir trapsen!
17.12.2020 | 13:50 Uhr
Hallo, halte fest was du in den Händen hast, das sollten viele heute mal reflektieren, es genügt oft das zu geniessen und zu nutzen was sich schon im Bestitz befindet,man muss nicht immer mehr haben,mehr Haus,Geld,Besitz,schönere oder jüngere Frau,, mehr Glück erfährt man in der Regel eher wenn man sich auf den Kern des ga zen besinnt,.....danke dir für das gelungene Kapitel....

Antwort von Grashuepfer am 17.12.2020 | 14:21 Uhr
Ja, das Thema paßt ungewollt (Weil ich zum Zeitpunkt des Schreibens noch nicht wußte, welche Kapitel im Advent/zu Weihnachten dran wären!) zur Zeit....alle rennen irgendwas hinterher, versuchen verzweifelt das noch bis Ultimo zu erreichen....obwohl es darauf nicht ankommt....

Ich bekomme zum ersten Mal in meinem Leben von meinen Eltern nix zu Weihnachten, wahrscheinlich gibt es dieses Jahr noch nicht einmal den Rehrücken Baden-Baden, den alle so lieben....
Und, weißt Du was?
Es ist mir scheißegal....Hauptsache, meine Eltern sind überhaupt noch da, um mit mir feiern zu können!
15.12.2020 | 21:12 Uhr
Ach Mensch, wenigstens einen verbalen Schlagabtausch mit Mr. Vaterland hättest Du uns doch gönnen können. Da hast Du Dir in diesem Kapitel ja wieder voll die Klischee-Nasen rausgesucht. Der dumpfe Nazi und die Arschgeweih-Tussis. Hu, sind die Girlies echt so überkandidelt drauf? Ich bin schon so lange raus aus dem Alter …
Na, ich möchte mal sehen, wie die komplette Bevölkerung Dresdens auf die Jagd geht oder zwischen den Häusern Gemüse und Brötchen anbaut. :-D Sowas mag ja alles bis zu einer gewissen Einwohneranzahl/Dorf gehen, aber irgendwann … geht’s halt nicht mehr.

Antwort von Grashuepfer am 16.12.2020 | 08:15 Uhr
Wie KM halt auch, der spielt ja auch mit Klischees....the good, the bad and the ugly ones.....
Das schlimme für Una und "ihren" Indianer ist ja, daß sie sich nicht wehren dürfen/können, weil es W ja eigentlich gar nicht geben dürfte!

Und ja man trifft immer wieder auf solche Typen, die unsere Klischees voll bedienen.
Man versucht ja ganz heftig ohne Vorurteile zu sein; aber manchmal denkt man sich hinterher WTFF!

Schonmal was von "Urban Gardening" gehört?
Ich hatte jetzt(Mangels Balkon)mehrere Jahre einen Balkonkasten an mein offenes Badfenster hingebunden und darin "Wilde" Tomaten, Bohnen und Auberginen gezüchtet. Erstens konnte durch den Urwald keiner zu mir reingucken und zweitens hatte ich eine , wenn auch kleine Ernte, von eigenen Früchten (Und darunter garantiert die kleinste Tomate der Welt! 4 Millimeter und genau 1 Samenkorn drin!!!)
Im Winter hab ich die Pflanzen zurückgeschnitten und den Kasten auf meinen Nachtspeicherofen im Schlafzimmer gestellt, dann konnte ich an Weihnachten letztes Jahr 4 Puppenstuben -Tomaten ernten!
Die Tomate hat den Winter überstanden, ist aber leider dann im Frühjahr doch eingegangen... :(

Mit Kartoffeln im Eimer hab ich es auch schon versucht....haben auch schön Kraut getrieben....
Aber wenn es nach dem Spruch geht. "Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln.", dann muß ich einen IQ von 150 haben, denn da habe ich genau eine Kartoffel geerntet und die hatte die Größe einer Bohne.... ;-D
11.12.2020 | 13:17 Uhr
Oh Mann, schade eigentlich, dass Glatze und die Teenie-Biester denen nicht im Wilden Westen begegnet sind oder mindestens eine Abreibung à la Wilder Westen bekommen haben. Ich habe da so unscharfe Erinnerungen an diese Fix & Foxi-Comics, die meine Großeltern immer für mich gesammelt haben, wo der ungezogene Lupo (heute wohl sozusagen der Durchschnitts-Teenie) immer von der Oma eine Abreibung mit dem Nudelholz bekommen sollte.
Oder der Grundschüler, der mir seinen Ranzen in die Seite gehauen hat, damit er den Sitzplatz kriegt, den ich angesteuert habe, und als ich den Kleinen (Marke Ranzen ist größer als das Kind) wegen der Rempelei zuerst mal verdutzt angeguckt habe (dachte echt, das war ein Versehen) grinste der mich noch an: "F*** dich ins Knie, Alte!"
Gibt ja echt so Begegnungen, wo du dir wünscht, dass die Leute hinterher irgendwie etwas kleinlauter rausgehen als sie reingekommen sind.

Jedenfalls ein herrlicher Rundgang, diese sympathischen Begegnungen, dann das "Freudenhaus" - klasse. Solche Einkäufe erschlagen mich ja mitunter schon, da will ich mir gar nicht vorstellen, wie das unserem Apachen wohl gegangen ist...

Danke für das schöne Kapitel und ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Monama

Antwort von Grashuepfer am 11.12.2020 | 16:23 Uhr
Ja, armer Winnetou! Und er schmort ja in der Ungewißheit, ob er je wieder nachhause darf....
Una muß ihn jetzt mal so langsam an die "Freiheit" gewöhnen, es könnte ja sein, daß er noch da ist, wenn ihr Urlaub zu Ende ist.
Dann muß er in Freiheit dressiert selbst einkaufen gehen und sich vielleicht irgendwann einen Job suchen.

Da gab es übrigens mal eine Serie auf Arte; da haben sie so drei oder vier Papua-Neuguineaner frisch aus der Wildnis nach Europa importiert und bei Familien in verschiedenen europäischen Ländern untergebracht...war spannend für beide Seiten und echt interessant. Antropologie einmal andersrum!

Fix und Foxi kenn ich noch, Oma Eusebia hieß die...ja, manchmal möchte man doch gerne mal zuhauen dürfen....nur so ein bißchen....mitten in die zwölf......

Ebenfalls ein schönes Wochenende
Dein Grashüpfer
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast