Autor: Annaeru
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 1:
08.08.2020 | 11:08 Uhr
Liebe Annaeru,

ich hätte nicht unbedingt erwartet, einen Oneshot von dir über Tribute von Panem vorzufinden, als ich diesen Alert bekam. Es passt aber irgendwie witzigerweise, weil ich auch schon länger darüber nachgedacht habe, die Bücher mal wieder zu lesen. Das letzte Mal ist schon lange her und dementsprechend kann ich mich auch nicht mehr genau an das Ende des Buches erinnern, aber mir gefällt, wie du daran anknüpfst und Katniss ein weiteres Treffen mit so vielen ihrer Bekannten und Freunde ermöglichst.
Mir erscheint es ziemlich plausibel, dass es für Katniss alles andere als einfach ist, die Vergangenheit zu verarbeiten, auch wenn sie jetzt in Frieden mit Peeta in Distrikt 12 leben kann. Noch dazu, wo eben für sie alles sehr abrupt kam und gar keine Möglichkeit bestand, sich zu verabschieden. Da tauchen im Kopf lauter "Was wäre gewesen, wenn" - Gedanken auf und man kommt nicht wirklich zur Ruhe.

Ich stelle es mir schön vor, wie sie Katniss alle umsorgen und bereits erwarten. Vielleicht hat da ja doch irgendjemand heimlich Fäden gezogen im Hintergrund, Effie zum Beispiel, jedenfalls zeigt es, dass Katniss den geliebten Menschen wilkommen ist.
Besonders berührt haben mich die Szene an der Gedenkstätte für Prim und die anderen Opfer des Bombenanschlages und die Aussöhnung mit Gale, ebenso wie Katniss' Gespräch mit ihrer Mutter. Die Möglichkeit, sich mit den Menschen auszusprechen, die ihr am meisten bedeuten, beziehungsweise in Prims Fall Abschied zu nehmen, hat ihr das Herz erleichtert, und das ist deutlich spürbar.
Auch Peeta hat mir gefallen, wie er einfach so für Katniss seine eigenen negativen Erinnerungen überwindet und diese Reise mit ihr gemeinsam macht und ihr zur Seite steht.

Ein rundum gelungener Oneshot!

Liebe Grüße
Elenor

Antwort von Annaeru am 09.08.2020 | 21:46 Uhr
Hallöchen, liebe Elenor,
ich hatte, ehrlich gesagt, auch nicht mit einem Review von dir gerechnet, als die Glocke so vielversprechend "geläutet" hat, umso mehr freut es mich, dass du auch diesen OS von mir gelesen hast :D Ich sag dir, es rentiert sich wirklich, die Bücher nochmal zu lesen, ich hab die, wie im OS angedeutet, regelrecht durchgesuchtet, ich konnte einfach nicht mehr aufhören, und das in der Klausurenphase ... Vielleicht nicht die intelligenteste Idee, aber was soll's. Ich empfehle dir auf jeden Fall, das "Lied von Vogel und Schlange" vorher zu lesen, es gibt sehr viele interessante Einblicke in Snows Leben. Ich will nicht sagen, dass ich wirklich verstehen konnte, weshalb er in der Trilogie dann so reagiert, wie er es tut, aber ich konnte es ein bisschen nachvollziehen.
Ich denke, mit derart schwerwiegenden Ereignissen abzuschließen, dürfte eh alles andere als einfach sein, und noch schwerer ist es wohl, wenn man einfach von all dem, was das Leben so schwer gemacht hat, weggerissen wird. Vor allem kann ich mir nicht vorstellen, dass Katniss es einfach so hinnimmt, dass man sie für immer von den Menschen trennen will, die ihre Familie waren, wo sie schon ihre kleine Schwester verloren hat. Klar, sie ist wütend und traurig wegen Gale, aber trotzdem glaube ich nicht, dass sie diese jahrelange Kameradschaft und Freundschaft einfach aufgeben würde.

Ich denke auch, dass da jemand was für sie organisiert hat, der "Psychodoktor" hat wahrscheinlich einen kleinen Anstoß gegeben und die Orga-Fanatiker vom Kapitol haben sich da gleich draufgestürzt. Sie sind zwar alle irgendwo ein bisschen gestört, aber ich glaube, sie alle haben Katniss und Peeta ins Herz geschlossen und versuchen, sie zu unterstützen, in dem Rahmen, in dem es ihnen eben möglich ist.
Oh ja, die Szene für Prim. Ihr Tod hat mich auch beim dritten Mal lesen wieder hart getroffen. Jedes Mal hoffe ich, dass sie nicht sterben muss, aber irgendwie ... naja. Deshalb musste ich Katniss einfach einen Raum geben, wo sie ungestört und frei trauern kann. Die Idee mit dem Gruß kam mir irgendwie beim Schreiben, um der ganzen anonymen Masse eine Bedeutung zu geben.
Peeta hat ja leider nicht mehr wirklich jemanden, dem er sich anvertrauen kann oder mit dem er sich aussprechen müsste, seine Familie und selbst seine Stylisten sind ja leider gestorben, also dachte ich mir, er kann vielleicht aus Katniss' Erlebnissen Stärke schöpfen und ihr und damit sich selbst helfen, all das zu verarbeiten.

Vielen Dank für das große Lob :D

Liebe Grüße und hol dir keinen Hitzschlag
Annaeru
01.08.2020 | 22:08 Uhr
Ein unglaublicher Oneshot! Am Ende des dritten Bandes geht es ja erst einmal nicht viel weiter, da ist dann nur noch, dass Katniss und Peeta mal Kinder haben. Aber ich finde, dass die Anknüpfung ans Buch sehr gelungen ist. Es ist sehr schön und führt am Ende zu dem umso schöneren Ergebnis, dass nichts auf dieser Welt ohne Grund geschieht, so schlimm es auch sein mag. Das fand ich schön!

Danke für das Versüßen des Abends, Anoka-chan

Antwort von Annaeru am 01.08.2020 | 22:39 Uhr
Hi Anoka-chan,
vielen vielen Dank für dein Review, ich hatte nicht damit gerechnet, so bald eines zu bekommen! Es freut mich, dass du die Anknüpfung gelungen findest. Diese kurze Episode mit den Kids ist sehr schön, aber ich finde, das Ende des Buches ist ein wenig zu abrupt. Katniss und Peeta haben keine Chance, das alles richtig zu verarbeiten. Ich bin von Natur aus eher Optimist und daher fand ich es wichtig, den beiden diesen Optimismus mit auf den Weg zu geben. Wenn dir das den Abend versüßt hat, umso besser :D

Liebe Grüße
Annaeru