Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Bernd
Reviews 1 bis 25 (von 307 insgesamt):
08.08.2022 | 15:53 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Das Lucius verärgert ist, kann man verstehen.
Was er wohl für eine Überraschung für Scrimgeour hat?

Ob das wirklich so eine harte Nuss für Narzissa wird?

Die weiteren Gedanken von Lucius waren interessant.
---------------
Eine interessante Unterhaltung, die Severus und Dumbeldore da geführt hatten.
---------------
Ein nettes Gespräch, das Bill da mit Charlie geführt hat.
---------------
Nun!
Da hat Charlie wohl seinen Bruder Bill unterschätzt.
Denn dieser hat sich wirklich am Slytherintisch gesetzt.

O ha.
Das sieht nach ärger aus.
Es endet damit, dass sich Bill und Mr. Frey duellieren.
---------------
Das dürfte ein interessantes Duell werden.

Severus hat wirklich noch versucht, auf Mr. Frey einzureden
und ihn zu überzeugen, es zu lassen.
Aber es hat nix genützt.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela
05.08.2022 | 22:02 Uhr
Heyho,

wie schön und romantisch! <3 Dieses Stundenglas ist ja eine Schau. Auch den Moment mit den Einhörnern fand ich klasse und den stoffeligen Severus find ich lustig – gut dass Aurora cool bleibt xD

Ich liebe die Geschichte mit jedem Kapitel mehr, habe allerdings bei einigen Handlungssträngen den Faden verloren. Tut der Qualität aber keinen Abbruch, schließlich werden die Fäden ja wieder aufgenommen, wenn es soweit ist.

Herzliche Grüße aktuell aus dem nächtlichen Napoli,

Eo

Antwort von Bernd am 06.08.2022 | 10:03 Uhr
Hallo Eo,
ich hatte mal Lust so eine Geschichte zu schreiben. Das Stundenglas für eine Stunde Glück kann aber viel mehr und Argus hat recht daran getan, die Finger davon zu lassen. Das Ding kann auch ganz anders.
Für die Einhorn verrückte Ireen, deren Abenteuer mit einem Unglück für eine Ziege begann, hat das eine Wendung genommen, mit der sie ganz sicher nie gerechnet hat.
Das Einhorn Freundschaftsband für Bill, einen Gryffindor! Wie immer hat das an sich unbedeutende Ereignis, ein Band zu verschenken natürlich Folgen. Ganz besonders für Bill. Aber auch für Ireen, denn es wird sie einmal daran erinnern, dass Freundschaft und Liebe nicht an Konventionen gebunden ist, an denen sie in Slytherin fest eingebunden ist.

Severus mag die attraktive und intelligente Aurora wirklich. Bei ihr geht nie um den Lord oder um lästige Schulangelegenheiten. Sie ist ein Gesprächspartner auf Augenhöhe, wie vorher Narzissa und Lily, Angelina, Natai und Amy mit dem Goldhaar. Ich kann ihn ja nicht alleine auf sich gestellt lassen. Da muss er auch mal ein wenig stoffelig sein.

Ich wünsche Dir viele schöne Tage und Nächte in Italien! Ich fürchte, ich würde einen Pizza oder Spaghettibauch bekommen. Naja.
Meinen Urlaub habe ich noch vor mir.

Hab weiter viel Spaß, bis zur nächsten Geschichte,
LG Bernd
05.08.2022 | 13:46 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Nun kann Bill also das goldene Einhorn sehen.
Aber sowohl dieses, als auch die anderen Einhörner können ihn wittern.

Hui!
Ireen hat zwei goldene Haarsträhnen vom Einhorn und die Idee von ihr,
daraus Freundschaftsbänder, für sie beide zu machen, ist toll.

Nun.
Bill hat es gefasst aufgenommen, dass ireen nicht mehr nach Weihnachten zurückkehren wird.
Die weitere Unterhaltung, zwischen den beiden, war sehr nett.
---------------
Oh.
Sie werden schon auf den Turm, von Severus und Sinistra, erwartet.

Ma wenigstens, dürfen sie sich noch von einander verabschieden.

Ein nettes Geplänkel, zwischen Severus und Sinistra.
---------------
O ha.
Da war Argus wohl etwas zu neugierig.

Wow!
Ireen ist neben Severus verschwunden und ihm wird von Argus berichtet,
dass er versehentlich, die Sanduhr aktiviert hat.

Ob Ireen zusammen mit Bill, wieder auf den Turm ist?

Nun.
Die Anwesenheit von Sinistra, gibt seiner Vermutung wohl recht.

Das ist sehr nett von den beiden Professoren,
dass sie den beiden diese zusätzlich geschenkte Zeit geben.

Die Unterhaltung, zwischen Sinistra und Severus, dürfte interessant werden.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 06.08.2022 | 07:28 Uhr
Hey Todesveela,

ich denke, die Einhörner haben den Lavendelgeruch von Bill in der Nase. Dazu kommt noch, dass Ireen den Pullover von Bill trägt und folglich schenken sie Bill ihre Aufmerksamkeit.
Ein Freundschaftsband für Bill, also genau das Gegenteil des Umgangs von Gryffindor und Slytherin. Ich denke, Bills Freundschaftsband wird noch eine Rolle spielen in dieser Geschichte. Schließlich gibt es einen Grund, wieso Bill so beliebt wird in der Schule.

Sinistra zieht Severus ein wenig auf, weil er sich so zugeknöpft verhält, gelegentlich provoziert sie ihn deftig. Und Severus tut so, als ob er das nicht bemerkt. Einfach köstlich, dieser Gedanke, so wie Du schreibst, Geplänkel.

Als Argus das Stundenglas untersucht, setzt er damit einen Vorgang in Bewegung, der von Niemandem kontrollierbar ist. Ireen und Bill werden auf den Astronomieturm zurückgeholt, Severus ist machtlos gegen den Zauber der Liebe... und Aurora stellt sich ihm in den Weg, als er auf dem Astronomierturm erscheint. Sie erinnert ihn ausgerechnet an Angelina Harrison.
Und prompt geht er ihr auf dem Leim. Aber er macht gute Miene und bleibt doch genau dadurch sympathisch.
Er selbst ist ein Paradoxon. Es ist doch schön, wenn er von Sinistra durch den Kakao gezogen wird.

Hab ein schönes Wochenende,
LG Bernd
03.08.2022 | 15:22 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

O ha.
Bill musste seinen Bruder Charlie wieder mal zurecht weisen.

Was Argus wohl von Bill möchte?
---------------
Da hat Bill ja einiges von Argus erfahren, was Ireen betrifft.
---------------
O je.
Severus hat von Albus erfahren, dass Miss Patterson, die Schule wechseln wird.
Wie wird Bill darauf reagiern?

Hui!
Eine Hausdurchsuchung zu Halloween, bei den Malfoys.
Da wird sich Severus aber ordentlich was einfallen lassen müssen.

Die weitere Unterhaltung, zwischen den beiden war recht interessant.

So hat Severus ihm, Dumbeldore gesteckt, dass er weis, dass er Prof. Trimble ist.
Hmmmm! Weis Dumbeldore nix von den Diadem, das in Hogwarts versteckt ist?

Anders herum hat Severus erfahren, dass Dumbeldore sehr wohl vom Verschwindekabinett
und von den Versteck von Peter weis.
---------------
Das ist nett von Bill, dass er Ireen seinen Pullover gibt.

Super.
Sie fliegen zu den Einhörnern.
Wird sie es ihm da erzählen, dass sie die Schule wechselt?

Hui!
Argus dreht das große Stundenglas einmal herum.
Eine Stunde hört sich nicht viel an, kann aber auch sehr lange dauern.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 03.08.2022 | 20:49 Uhr
Hey Todesveela,
Charly ist mit Bills Art, mit einem Slytherinmädchen umzugehen, erst mal überfordert und reagiert verständnislos. Naja, mit elf oder zwölf Jahren kann er sich noch nicht in Bills Gefühle hineinversetzen. Argus dagegen weiß genau, was in Bill vorgeht. Nimmt ihn beiseite und erklärt ihm, dass Ireen große Probleme mit ihrem Haus hat. Das wird noch für den Hausvorstand der Slytherin Konsequenzen haben, wenn er von Severus dafür zur Rede gestellt wird.
Albus Dumbledore hat dazugelernt und neue Spannungen wie zwischen den Rumtreiben kann er nicht gebrauchen. So kommt es zu dieser seltsamen Anweisung, in der er gestattet, die Schulordnung sehr großzügig auszulegen. Das ist zwar wichtig, doch der Auftrag für Severus hat Priorität.
Severus hat als einziger Professor Dumbledores Auftritt als Trimble durchschaut. Ob er das dem Lord mitteilt? Sicher erst, wenn er als Gegenwert Informationen vom Lord bekommt. Ganz nebenbei erwähnt Albus die Gründerartefakte, von denen sich tatsächlich eins in Hogwarts befindet. Er muss es Severus zeigen um glaubhaft zu sein. Dumbledore weiß ganz genau, wer die in den Händen hatte aber er weiß nicht wo er suchen muss. Vielleicht hofft er, dass Severus Hinweise findet. Wie wir wissen, gelingt es Severus nicht.
Bill und Ireen bekommen dank Dumbledore die Möglichkeit, für eine Stunde ein wunderbares Erlebnis zu haben. Das Stundenglas von Argus hat natürlich magische Eigenschaften, wenn der letzte Sand durch das Glas rieselt, endet das Glück. Ich bin gerade dabei das Kapitel zu schreiben und habe verzweifelt versucht, Bill und Ireen liebevoll zusammenkommen und gleich Abschied voneinander nehmen zu lassen. Für Bill ist bekanntermaßen eine Veela vorgesehen. Wie das dann vor sich geht, wäre vielleicht mal was für einen OS. Das ist nämlich spannend, weil Ireen einen gewissen Teil dazu beiträgt...
Ja nun, weiter viel Spaß mit Argus und all den anderen,
LG Bernd
02.08.2022 | 16:53 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Das Sirius erstaunt ist, als er den Fries sieht, kann man verstehen.
---------------
Nun.
Das war ja eine recht nette Unterhaltung, zwischen Sirius und Argus.
Und diese ist noch nicht zu Ende.
---------------
Die weitere Unterhaltung, zwischen Sirius und Argus,
in dessen Büro, war ebenfalls recht interessant.

Hui!
Da ist Dumbeldore wohl noch rechtzeitig aufgetaucht.
---------------
Das Bill enttäuscht ist, dass Ireen nicht gekommen ist, kann man verstehen.
Ebenso, dass er über Charlie erbost ist, weil er so über Slytherins spricht.

Das ist sehr nett von Bill, dass er Argus hilft, dass Kätzchen aus der Spalte zu holen.
Was das wohl für ein Kätzchen ist?

O ha.
Warum rennen Severus und Prof. Minerva zum Wald?
Ob etwas mit Ireen passiert ist?

Hui!
Argus kann auf den Besen von Bill fliegen.
Ob es an Hogwarts liegt, dass er es kann?

Aber alles vier, Severus, Minerva, Argus und Hagrid, haben Ireen nicht gefunden.
---------------
Die Unterhaltung zwischen Severus und Miss Claire war interessant.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 02.08.2022 | 19:31 Uhr
Hey Todesveela,
Sirius warnt Argus vor den Plänen des Ministeriums. Allerdings ist Argus nicht von Sirius Sinneswandel überzeugt und hält ihm vor, seine Probleme zu verdrängen anstatt sie zu lösen. Argus weiß ganz genau, wie schnell sich das Blatt wieder wenden kann. Sirius hat ihm ja angedeutet, dass er hier ist, im ihn zu Crouch zu bringen.
Sirius erkennt, dass Argus ihn durchschaut hat. Der wird keinem Auror mehr so schnell vertrauen!

Bill ist enttäuscht, na klar doch. In dem Gespräch mit Charly deutet er an, dass es nicht nur um die Auseinandersetzungen mit den Slytherin geht, sondern auch um die Stellung der Weasleys in der Gesellschaft. Bill ist glücklicherweise durch das vorangegangene Gespräch mit Professor Snape in der Lage, Ireen Verständnis entgegenzubringen, anders als Charly.

Argus kann durchaus mit einem Besen fliegen, na klar! Er hat ihn vielleicht sogar ausprobiert, als er ihn gekauft hat? Hogwarts ist da sicher hilfreich.
Das Kätzchen gehört einem der Slytherinmädchen, die Ireen eingesperrt haben. Dass ausgerechnet Bill das Kätzchen befreit hat, wird natürlich noch in einer Geschichte berücksichtigt werden.

Severus wird an diesem Abend noch eine Menge Neuigkeiten erfahren. Die Geschichte im Plüschkaffee ist ein kleines Puzzle des Irlandaufenthaltes seiner Mutter. Ich weiß, wer der Mann ist, der damals mit Eileen Pince in dem Kaffee saß. Aber warten wir, bis es Eileen bzw. Irma, wie wir sie jetzt nennen müssen, erzählt.

In diesem Sinne, weiter viel Spaß,
LG Bernd
30.07.2022 | 19:21 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Da gehen Narzissa ja einige Gedanken durch den Kopf.
Und sie hat wohl Lily durchschaut.
---------------
Eine interessante Unterhaltung, die da statt fand,
zwischen James & Lily und dann später mit den dazu gekommenen Sirius.
Wobei Lily zuerst Sirius zurecht wies.
---------------
Oh.
Ob Sirius und James erfolgreich sein werden, Argus zu Crouch zu bringen?
---------------
Die weitere Unterhaltung der drei war sehr interessant.
---------------
Hui.
Da wird wohl Crouch sehr wütend sein, weil Sirius ohne Argus kommt.

Die Unterhaltung zwischen Sirius und Dumbeldore war interessant.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 31.07.2022 | 07:23 Uhr
Hey Todesveela,
Narzissa und Lily gehen jetzt ganz anders miteinander um, als in ihrer Schulzeit. Wenn man bedenkt, wie sie sich da fast an die Gurgel gegangen sind! In Lily findet Narzissa jemanden, der ihr mit ihr redet und zwar genau über die Dinge, die ihr jeden Tag durch den Kopf gehen. Lily hat ihr klar gemacht, dass Narzissa bei ihr keinen Dünkel braucht, um sich zu verständigen.
Lily eröffnet Narzissa ganz neue eine Sicht auf die Dinge, die ihr Leben bestimmen. Eine Werte Verschiebung, weg von der permanenten Contenance. Eine Zigarre und ein Glas Wein wird höher geschätzt und macht auch noch Spaß, wenn man sich zurücklehnen kann und über Gezappel anderer lachen kann. Was für eine irre Erfahrung für Mrs. Contenance!

Lily wird mit James über seine Krankheit reden müssen, doch im Moment hat sie keine Ahnung, wie sie das machen soll. James bezeichnet sich als Bündelzaubermutant. Das hört sich zwar lustig an, ist es aber nicht. Lily ist ganz froh, dass James beginnt, über die Arbeit zu sprechen. Sie überspielen damit James Probleme.

Sirius denkt nicht daran, sich an Argus Filch zu vergreifen. Er redet erst mal mit Dumbledore, der eine einfache Lösung für das Problem hat. Scrimgeour bekommt einen Wisch und Crouch einen ernst zu nehmenden Brief. Wir sicher noch lustig werden...
Sirius bekommt auch eine Lektion über Geopolitik, die mit Kingsley beginnt und den Ausblick auf den kommenden Falklandkonflikt eröffnet.
Der Konflikt, bei dem man übrigens Vernon Dursley als zu alt einschätzt, um ihn zu rekrutieren. Ich überlege schon die ganze Zeit, wie Petunia da nachhilft.

Hab noch viel Spaß an der Affäre,
LG Bernd
30.07.2022 | 08:44 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Das James so misstrauisch ist, kann man verstehen.
Auch, dass er sich immer wieder umschaut, bevor er das haus betritt.

Na.
Da wurde James aber schön von Lily überrascht.

O ha.
Was ist bloß mit James los?
Steht er unter einen Zauber oderwurde er vergiftet?

Was wohl Narzissa von Lily möchte?
---------------
O je.
Da erfährt Lily ja nix gutes von Narzissa, in Bezug auf James.
Die weitere Unterhaltung zwischen den beiden, wahr recht interessant.
---------------
Das dürfte wohl eine recht interessante Frage sein.
Was ist dieser Bündelzauber?
Ist er ein einzelner Zauber oder besteht er aus mehreren einzelnen zaubern,
die zu einen einzigen zusammen gefügt wurden?

Kann man ihn überhaupt wieder lösen?


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 30.07.2022 | 18:26 Uhr
Hey Todesveela,
mit James ist etwas geschehen, was ihn und Lily noch sehr belasten wird. Der Bündelzauber, den Valentina Margas auf James gesprochen hat ist verheerend. James war immer der Meinung, Auroren können keinem Zauber unterzogen werden, doch damit lag er falsch. Lily ist genau so vorsichtig wie James, sie überprüft ihn und als sie ihn Windeln wechseln sieht, ist sie sich sicher, es kann nur James sein.
Das erklärt aber nicht, warum er so spät nach Hause kommt. Lilys Tee ist wie ein Gegengift gegen ihrer persönlichen Schutzzauber, so dass es James einen Moment besser geht. Und dann die ersten Anzeichen, James hat Erinnerungslücken, körperliche Defizite, die ihn zusammen brechen lassen. Die Symptome reichen allerdings noch weiter zurück, Lily und James haben immer weniger ein erfülltes Liebesleben. Und es ist lange her, dass James den Hirsch für Lily gemacht hat...
Es kommt noch schlimmer, James hat keine Kontrolle über sein Verhalten, er vergeht sich an Miss Feram, die anschließend einen Anfall roter Magie erleidet.

Der Bündelzauber von Valentina Margas auf James war eine ganze Folge von Zaubern, die zusammengefasst wurden. Noch mal nachlesen? Kapitel 164, Hier: https://www.fanfiktion.de/s/5f15f225000ab2ff1c0b2627/164/Die-Affaere-Filch

Lily selbst greift die Idee des Bündelzaubers auf, analysiert ihn und entscheidet sich, einen ähnlich wirkenden Zauber im bevorstehenden Kampf gegen Voldemort einzusetzen: Amor fit dolor tuus. Sie bündelt den blutigen Mutterschutz, ihre Liebe und Schmerz zu diesem kraftvollen Fluch. Der Amor fit dolor tuus ist ein schwarzmagischer Zauber, der allein schon nahezu unzerstörbar ist. Dazu kommt durch den blutigen Mutterschutz ihr Blut und Severus bindet diesen Fluch an Lily, er schließt ihn in ihrem Ring ein. Mit einem kleinen Zusatz: versus. Das wird noch Auswirkungen haben, nicht nur dass sich Lily an diesem Tag sauwohl gefühlt hat.
Auch das wirkt sich jetzt schon aus, bevor es zum Kampf mit Voldemort kommen wird. Ihre Erscheinung verändert sich beim Äquinoktium, wenn sie sich gegen die Werwölfe verteidigt.

Kann man solche Zauber lösen? Ich denke, das ist nicht möglich.
Leider wird Valentinas Bündelzauber nicht verfliegen, Narzissa hatte es angedeutet, sie ist dagegen machtlos.

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende,
LG Bernd
27.07.2022 | 19:01 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Das war ja eine sehr interessante Unterhaltung,
die Scrimgeour da mit Crouch geführt hatte.

Sie haben es immer noch auf Argus abgesehen.
Aber auch Irma und Severus haben sie im Blick.

Aber über diese Personen, wird wohl Dumbeldore die Hand halten


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 29.07.2022 | 18:47 Uhr
Hey, mein fleißiger Reviewschreiber,
recht herzlichen Dank für Deine lang anhaltende Treue über die Jahre hinweg. Deine Hinweise, Deine Ratschläge und Fragen ist für mich wichtig und oft auch inspirierend.

Scrimgeour und Crouch werden Filch niemals in Ruhe lassen. Es ist ihnen egal, ob dabei das Recht beachtet wird. Wenn nicht, hilft man nach. Indem man z.B. eine Zelle im Ministerium zu Irischem Territorium erklärt. Um dabei zu Methoden greifen zu können, die äußerst fragwürdig sind. Crouch ist sich nicht zu fein, zu foltern. Ellen Fletcher Mutter hat er ebenso behandelt, wie Filch. Das ist keine Ausnahme, wie er sich darstellt, sondern Methode. Also oberster Richter muss er jetzt nicht einmal mehr Rechenschaft darüber ablegen!
Scrimgeour ist vom gleichen Schlag. Der hasst jeden, der in der Lage ist, ihm Paroli zu geben. Filchs Nüsse und Severus Flubberwurm, das muss für ihn demütigend sein. Ihn, der nicht einmal in der Lage ist, sein Verhalten selbstkritisch zu hinterfragen. Er ist genau so skrupellos, wie Crouch, die beiden haben sich, trotz Differenzen, die es gibt, gesucht und gefunden.
Filch wird daher noch lange im Fokus von ihnen stehen und Fudge wird ihnen ihren Handlungsrahmen sehr großzügig auslegen. Die Affäre Filch endet noch lange nicht. Obwohl Crouch Filchs Handlungsweise für sich in Erwägung zieht und Akzeptanz andeutet, wird er einen Teufel tun, die Affäre zu beenden. Der Grund? Rechtfertigung seines Vorgehens gegen Todesser. Terror, um Macht zu demonstrieren. Das gleiche macht Umbridge in der Schule und im Ministerium. Und doch werden feine Unterscheide gemacht, Filch ist der Cousin von Dolores und wird vom Terror ausgenommen. Solange er auf Dolores Seite steht... Tut er das wirklich? Nein, sonst wäre er nach der Schlacht kein Hausmeister in Hogwarts mehr.

Dumbledore wird seine Hand nur über Severus und Filch halten, solange es ihm in den Kram passt. Der ist doch um keinen Deut besser! Allerdings versteht er es meisterhaft, sich anders darzustellen.
In diesem Sinne, hab noch lange Spaß an der Affäre Filch, schönes Wochenende,
LG Bernd
27.07.2022 | 18:54 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Da kann man Irma schon verstehen, dass sich sich diese Gedanken macht.
---------------
Das ist sehr nett von Ireen Patterson, dass sie Bill helfen möchte.
Auch, dass sie ihm ihre Animagusform gezeigt hat.
---------------
Eine nette Unterhaltung, die Bill da mit Severus hatte.
Und wieder konnte Bill was lernen.
---------------
Wow.
Percy kommt nach Hogwarts.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 29.07.2022 | 17:55 Uhr
Hey Todesveela,
Irma erkennt, wie unglücklich Severus ist. In seinem Alter haben die meisten eine feste Beziehung, doch mit den Blacks ist das so eine Sache. Sabberhexen! Lily und auch Petunia gehören in diese Kategorie.
Offensichtlich hat Severus die besondere Fähigkeit, sich die Blackhexen gewogen zu machen. Hmm, mal von Petunia abgesehen, doch die hat auch Momente, wo sie an ihn denkt, vor allem dann, wenn sie sich mit ihrer Schwester vergleicht. Allerdings hat Petunia ihre Aufmerksamkeit Vernon zugewendet, mit all den Eigentümlichkeiten, der Black Hexen. Das erklärt, wieso in ihrer langen Beziehung mit Vernon diese Magie zwischen ihnen erhalten bleibt. Leider bleibt Harry dabei außen vor.

Ireen und Bill, das wird sicher noch spannend werden. Eine Freundschaft, die sich nicht an Konventionen sondern an Interessen orientiert. Natürlich ist das nicht unproblematisch, Bill ist zwei Jahre jünger. Das ist ein großer Altersunterschied für beide. Bill hat zu dem Zeitpunkt logischerweise Defizite in seiner Entwicklung, doch Severus klärt ihn auf.
Sexualkunde ist heute etwas selbstverständliches, das war in den 80igern durchaus nicht so.
Bill mag mit seinen Fragen vielleicht naiv wirken, doch er will Antworten und er bekommt sie schließlich. Das was Ireen Probleme macht auszusprechen, naja, das hängt auch mit ihrem Alter zusammen. Und mit dem Gestichel ihrer Freundinnen. Abgesehen davon, ist es ihr erstes Gespräch zusammen, sie müssen sich erst besser kennen lernen.
Severus weißt Bill darauf hin, dass es gewaltige Schwierigkeiten in einer Beziehung geben kann. Vor allem zwischen den reinblütigen Familien, die einer Verbindung einen ganz anderen Stellenwert geben, als Bill es von seinen Eltern vorgelebt bekommt. Klar, dass Bill lange vor dem Kamin sitzt und über das alles nachdenken muss. Als Charly ihn fragt, ob er für Ireen etwas empfindet, kann ihm Bill die Frage nicht beantworten, er weicht aus.
Na mal sehen, was daraus noch wird.
Bis dahin, hab weiter viel Spaß,
LG Bernd
24.07.2022 | 06:31 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Nun.
Das war ja ein interessanter Rapport, den Irma da Dumbeldore gegeben hatte.
Ob Hermine wirklich von diesen Granger abstammt?
---------------
Ein interessantes Gespräch, dass Dumbeldore da im Eberkopf mit seinen "Bruder" geführt hatte.
---------------
Eine schöne Unterhaltung, die Irma da mit Severus hatte.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 24.07.2022 | 10:24 Uhr
Hey Todesveela,
ich bin mir sicher, es gibt diese Verbindung der Grangers. Dumbledore hat die Verbindung gesucht und gefunden. Oder die Akten manipuliert, beides ist möglich. Belege hat er nicht dafür. Also sorgt er dafür, dass es diesen Bezug geben wird- über Hermiones Großmutter, die nach Irmas Aussage auf Hermione großen Einfluss hat.
Wie weit Albus bereits die Zukunft plant, wird aus dem Gespräch mit Aberforth deutlich. Er hat nicht nur den genauen Überblick, was da geschieht, er steuert das Geschehen bereits. Das ist erst der Anfang seiner Zeit in Frankreich, wenn er als der "Alte" in Erscheinung tritt.
Ein bisschen erfährt Severus aus der Vergangenheit seiner Mutter. Warum sie die Entscheidung traf, Tobias Snape zu heiraten. Das passt übergingens auch in die damalige Zeit, der Beginn der Emanzipation, die Flowerbewegung und die Rebellion gegen Traditionen. Aus Filch Archiven ging bereits hervor, dass sie in ihrer Schulzeit schon eine rebellische Art hatte.
Als Mutter macht sie sich natürlich Sorgen um Severus Glück. Etwas, womit Severus nicht gerade gesegnet ist.
Es gibt Momente, in denen sie sich überfordert sieht und dann greift sie durchaus zu einer Droge und sucht Zuflucht bei Argus. Dieses Gespräch wird sie noch einige Zeit beschäftigen.
Hab weiter viel Spaß und danke für den Hinweis mit Argus.
LG Bernd
20.07.2022 | 18:47 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Nun.
Das war eine sehr interessante Unterhaltung,
die Lily da mit Bathilda hatte.

Einiges hat Lily erfahren und einiges ist unbeantwortet geblieben.
---------------
Auch diese Unterhaltung, zwischen Severus und Bill Weasley war interessant.
Bill hat dadurch einiges neues gelernt.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

PS. : Da stellt sich einem die Frage, wer das Verschwindekabinett, einige Jahre später im " Raum der Wünsche" platziert hat, oder war es ein anderes?

Antwort von Bernd am 21.07.2022 | 07:14 Uhr
Guten Morgen Todesveela,
Lily fällt die Decke auf den Kopf. Offenbar ist Harry doch ein pflegeleichtes Kind und sie langweilt sich ein wenig.
Ob sie auf Bathildas Vorschlag eingehen wird? Bestimmt. Ich kann mir gut vorstellen, was Lily bei den Gespräch durch den Kopf ging. Ihre eigene Geschichte, sie fragt Bathilda über die Kinder aus, deren Eltern keine Familie gegründet hatten, so wie ihr leiblicher Vater. Darum wird sie in Bathildas Buch nicht erwähnt, weil für Bathilda strenge Maßstäbe galten. Es geht auch nicht um die Gründe, warum es doch eine erhebliche Anzahl an unehelichen Kindern gibt.
Nun, sie wird Bathilda ganz sicher keine Manipulation unterstellen, zu gut werden die Familiengeheimnisse gewahrt. Gelegentlich kommt es dabei zu einem Skandal, wie bei den Malfoy, als Draco Heiraten soll. Wie es dazu kam, wird allerdings in Kürze ein Thema in der Affäre Filch werden.
Was Lily noch interessiert, ist die Frage inwieweit Dumbledore bei Bathildas Buch die Finger drin hat. Sie weiß, dass Dumbledore gern Akten manipuliert...

Bills Gespräch mit Snape hat in erster Linie den Grund, Bills Kenntnisse über Hogwarts nicht nach außen dringen zu lassen. Das ist nicht nur für Bill gefährlich, sondern auch für Severus! Und dann wird es für Bill ein wenig peinlich, als Severus andeutet, wer ihn beobachtet. Miss Patterson ist nämlich zwei Jahre älter als Bill und das kann in dem Alter einen erheblichen Altersunterschied bedeuten. Doch Severus deutet auch an, dass mit etwas gutem Willen und Respekt von Bills Seite eine gute Chance besteht, Einhörner mit einem Feldstecher zu beobachten. Es muss ja nicht gleich eine Romanze sein. Schaun wir mal, was das wird.

Das Verschwindekabinett ist ein Problem. Soweit mir bekannt ist, stand es noch im ersten Stock, als die Weasley Zwillinge Montague da hineinsteckten und die Türen schlossen. Das Kabinett wird, nachdem Montague mit Draco über das Erlebnis spricht, von Draco in den Raum der Wünsche verbracht und repariert.
Leider habe ich die Bücher nicht mehr, um die Passage nachzulesen.

Hab einen schönen Donnerstag und weiter viel Spaß an der Geschichte,
LG Bernd
16.07.2022 | 19:57 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Das Argus sich freut, dass Irma wieder in Hogwarts ist, kann man verstehen.
---------------
Was es wohl mit den Schrank auf sich hat. den sich Severus mit Argus anschaut?

Wow!
Da scheinen beide wo anders gelandet zu sein.
Etwa bei den laden, wo Severus vor kurzen wart?
Ist dieser Schrank etwa das Gegenstück von den Schrank in den Laden?

Das ist vernünftig von beiden, dass sie die Tür hinter diesen Schrank erst einmal verbergen.

Ein interessanter Hinweis, wo die Tür ist.
---------------
Nun.
Das Prof. Trimble erstaunt über diesen Fries & das Relief ist, kann man verstehen.
Aber alles scheint er auch nicht zu wissen.
---------------
O ha.
Bill Weasley ist wohl auch immer da, wo er eigentlich nicht sein sollte.
Aber nun darf er mit Argus auf Forschungstour gehen.

Hmmmm!
Eine interessante Unterhaltung, die Severus da mit Argus hatte.
Ob beide mit ihrer Vermutung recht haben?


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 17.07.2022 | 07:47 Uhr
Hey Todesveela,
ein Verschwindekabinett mit einer Verbindung zu Borgin und Burkes, das ist gefährlich und nicht kontrollierbar. Severus kannte so einen Schrank gar nicht und Argus offensichtlich auch nicht, wenn er seine Reinigungsgeräte da rein stellt. Glücklicherweise hat Bill Weasley Kenntnis davon. Allerdings empfindet er es als nichts ungewöhnliches, seine Tante hat ja auch so etwas. Ihr Kabinett hat eine Verbindung zum Shell Cottage, wo sich Bill später mit seiner Veela versteckt.
Severus wird das Kabinett in Hogwarts sabotieren, so dass es unbenutzbar wird. Pettigrew hat keine Chance mehr, damit unerkannt in Hogwarts aufzutauchen. Sogar sein vermutliches Versteck finden sie, doch sie können es nicht öffnen.

Dumbledore, alias Trimble hat zwar erkannt, dass der Fries und das Relief scheinbar eine Funktion haben, doch es bleibt ihm verborgen, welche. Er bemerkt nicht, was dabei hinter seinem Rücken geschieht. Was für ein fantastischen Fries Severus da geschaffen hat, kann man sich auf einer Zeichnung des Conservariums Köln betrachten.

Bill Weasley hat einen gewissen Hang, Geheimnisse Hogwarts aufzuspüren. Er geht nicht zu Trimble und weist ihn darauf hin, was er beobachtet hat, er geht zu Filch! Filch ist wieder einmal eine Vertrauensperson.
Dass sein Tränkelehrer von ihm besondere Leistungen in den Gängen des Kerkers erwartet, nun, das kommt ja nicht überraschend. Ich bin selbst gespannt, was für einen guten Zauber er sich da ausdenkt. Bill ist heiß auf Forschungstour zu gehen!

Die Tour ist nur eine Nebensache für Severus, ihm geht es immer noch um Amy Peagrain. Die Frau mit dem seltsamen Namen. Möglicherweise falsch geschrieben, wie die Fabrik mit Bahrmaschinen...
Hab weiter viel Spaß, ein schönes Wochenende noch,
LG Bernd
12.07.2022 | 19:53 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Nun.
Da hat Severus ja nicht viel heraus bekommen, in den Laden.
Auch der Schrank, der in "angepriesen " wurde, funktionierte nicht.
---------------
Na.
Das war ja eine recht interessante Unterhaltung.
In dieser hat Severus einiges erfahren, was er so anfangs nicht Glauben wollte.

Aber auch Narzissa hat von Severus etwas erfahren und ein Mittel von ihm bekommen.


Bin gespannt, wie es weite geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 13.07.2022 | 14:41 Uhr
Hey Todesveela,
irgendwie muss ich ein Verschwindekabinett in die Schule bekommen. Also, Severus hat zunächst keine Ahnung, wozu so etwas gut ist. Nun, er muss sich ja auch nicht verstecken, im Film nutzt man das Kabinett auch nicht, nachdem Dumbledore ermordet wurde. Dieses Kabinett verbleibt bei Borgin, das Gegenstück wird Severus finden und nach Hogwarts bringen. So mein Plan.
Abgesehen, dass der Schrank nicht funktionierte, Severus hatte nicht die Absicht, das Kabinett zu kaufen. Es geschah einfach aus der Situation heraus, dass er sich mit Borgin darüber unterhielt. Nein, Severus interessiert die Frau, die man mit dem Schneidefluch umgebracht hatte. Er hatte einen Grund gehabt, diesen Fluch zu entwickeln, er kann sich gar nicht vorstellen, dass man diesen Fluch missbrauchen könnte.

Narzissas Gespräch mit Severus dreht sich für ihn überraschend um Lily und um die Positionen, die die Familie Black zu ihm einnimmt. Das muss Severus erst mal sacken lassen.
Es ist interessant, wie Narzissa Lilys und Severus Einfluss auf Bellatrix interpretiert. Das ist ihr ebenso wichtig, wie das Gefühl, Severus in ihrer Nähe zu haben. Wie sehr, das macht sie ihm deutlich, als sie ihn umarmt.
Genau wie Bellatrix, die zuließ, dass Severus ihre intimen Verletzungen behandeln durfte. Auch sie will Severus um sich haben, weil es ihr gut tut.
Es ist so, wie Narzissa sagt. Das wird sie ihr Leben lang nicht vergessen.

Keine der Frauen in dieser Geschichte ist frei in ihren Entscheidungen oder in ihrer Lebensgestaltung. Nur Severus gibt ihnen etwas Freiraum und sie nehmen jede Gelegenheit wahr, das bisschen Freiheit zu genießen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Das ist bei Lily nicht anders.

Hab weiter viel Spaß,
LG Bernd
10.07.2022 | 19:15 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Nun.
Da gehen Hector Granger ja einige Gedanken durch den Kopf.

Hui!
Da war Hermine also schon recht früh an Bücher interessiert.

Na.
Das ist ja mal ein interessantes Bild, was sich da Jane & Hector Granger da ansehen.

Nun.
Da mag wohl Hermine ehr den Vogel auf der Vase, als die Vase selber.
---------------
O je.
Narzissa konnte der Frau nicht helfen.

Nun.
Narzissa solle vielleicht das Buch doch lesen, als den Likör zu trinken.
---------------
Eine nette Unterhaltung, zwischen Severus und Minerva.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 11.07.2022 | 10:13 Uhr
Hey Todesveela,
es sind die ersten Nachweise für Magie für die Grangers. Eine Fotografie einer Hauswandblende. Kannst Du Dir übrigens im Internet mal anschauen, die gibt es wirklich.
Die analoge Bilder der damaligen Zeit sorgen für die beiden für eine Erklärung, ein Fehler bei der Entwicklung. Hector interpretiert etwas in das Bild hinein, was Jane rigoros abstreitet. Der Vergleich mit der Mondlandung wird heute noch heiß debattiert. Für die beiden wird es ein Schock sein, wenn Hermiones Einladung nach Hogwarts ins Haus flattert. Ärzte können mit Magie nichts anfangen.
Die Vase, ich könnte mir vorstellen, dass Hermione die mit in ihr Bett nimmt! Plüschtiere sind dagegen uninteressant. Vielleicht ist das Bild auf der Vase lebendig für sie?

Narzissa macht die bittere Erfahrung, dass man im Leben versagen kann. Das ist ein extremes Erlebnis und nur schwer zu verarbeiten. Sie ist momentan gar nicht in der Lage, aus einem Buch Trost zu schöpfen. Sie wird es lesen, später, wenn sie wieder im Manor ist und etwas mehr Abstand vom Geschehen hat. Im Moment zwingt sie sich mit aller Kraft, zu funktionieren, sie kann sich im Mungos nicht im Selbstmitleid suhlen. Sie kämpft dagegen an, stürzt sich intensiver in ihre Arbeit.

In diesem Zustand wird Severus auf sie treffen. Im nächsten Kapitel.
Bis dahin einen schönen Montag noch,
LG Bernd
10.07.2022 | 10:35 Uhr
Hallo Bernd,

ich habe mal in Deine Geschichte hineingeschnuppert. Also bis jetzt bin ich begeistert, auch wenn ich derzeit nicht dazu komme sie weiterzulesen. Was ich aber bis jetzt gelesen habe, bin ich der Meinung, dass sie mehr * verdient hat als sie derzeit hat.

LG gast0617

Antwort von Bernd am 10.07.2022 | 15:16 Uhr
Hallo Gast 0617,
vielen Dank für Dein Review. Ich bedanke mich für den Stern recht herzlich und wünsche Dir noch ganz viel Spaß beim weiterlesen.
Ich bin mir durchaus bewusst, dass die Geschichten vor Harrys Auftreten weniger Beachtung finden. Ich muss gestehen, ich selbst habe mich immer schwer getan damit. Dann muss ich noch anmerken, dass diese Geschichte hier mir selbst größere Schwierigkeiten macht, als die anderen beiden, die ich geschrieben habe.
Um so mehr freue ich mich, wenn ich dafür einen Stern und ein Review bekomme und schreibe ganz unverzagt weiter.
Recht herzlichen Dank.
LG Bernd
07.07.2022 | 19:24 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Interessante Gedanken, die da Irma durch den Kopf gehen.
---------------
Oh.
Das scheint wohl ein alter bekannter von Irma zu sein.
Das war ein nettes Gespräch mit Mr. Heyne.
---------------
O je.
Da wird Wurmschwanz, von Voldemort,
vor versammelter Mannschaft nieder gemacht.

O ha.
Das wird wohl eine harte Bestrafung für Wurmschwanz geben.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 07.07.2022 | 21:08 Uhr
Hey Todesveela,
Mister Heyne ist uns vor einiger Zeit schon einmal begegnet. Lily hatte sich mit Mister Heyne auf dem Friedhof in Cokeworth unterhalten, als sie auf dem Weg zu Severus war.
Das Gebäude von dem ich geschrieben habe, hat eine Besonderheit. Es ist tatsächlich nur eine Fassade, dahinter verbirgt sich ein Entlüftungsschacht der Tube. Also, ein realer und interessanter Ort in London. Das fand ich reizvoll genug, um die Geschichte mit Irma und Mister Heyne zu schreiben.

Pettigrew wird eine schlechte Zeit haben. Der Auftrag, das Gift unbemerkt in die Schule zu bringen, ist an Argus Wachsamkeit und an der Aufmerksamkeit von Aberforth gescheitert, der die Auroren gerufen hatte. Allerdings ist Voldemort unklar, wieso Pettigrews Stupor auf Argus erfolglos blieb. Ich meine, ganz so unfähig ist Pettigrew nicht, wenn er sogar einen Fideliuszauber bei den Potters aufrufen konnte.
Wie Galen schon vor einiger Zeit bemerkte, hat Argus Magie in sich, mit der er durchaus in der Lage ist, sich zu verteidigen. Natürlich nicht, indem er einen Zauber aufruft, aber es gibt offensichtlich Variationen von Magie. So wie die Zentauren und Elfen sie haben. Und Argus wurde von Galen, einem Elfen gezeichnet. Eine Sache, die Voldemort nie in Betracht ziehen würde.
Darum muss Pettigrew seinen Kopf hinhalten.

Nun dann, viel Spaß mit der nächsten Geschichte, in der Ihr zu Gast bei der Familie Granger sein werdet.
LG Bernd
05.07.2022 | 12:10 Uhr
Heyho lieber Bernd,

dieses Kapitel hat mich ordentlich zum Nachdenken gebracht. Wie immer bin ich begeistert und finde es sehr gelungen, aber die Szene mit dem Basiliskengift habe ich leider nicht verstanden. Severus inzpiziert die Phiole und sagt Trimble er wäre betrogen worden, denn die Phiole sieht für Severus wohl nicht aus wie besagtes Gift. Dann erläutert Trimble und mahnt zur Vorsicht, denn der Phioleninhalt wäre schnelles Kontaktgift woraufhin Severus wie als Antwort darauf „Basiliskengift“ sagt und Trimble bestätigt das. Ist denn nun in der Phiole Basiliskengift oder wurde Trimble betrogen? Oder habe ich etwas überlesen?

Dass Pettigrew einen Horkrux erschaffen hat finde ich sehr interessant. Hat er den selbst gemacht oder auf Weisung Voldemorts? Natürlich fängt man sofort an zu überlegen, ob es der einzige Horkrux ist, falls er sich das nur bei seinem Meister abgeguckt hat, denn Voldi will vermutlich lieber der einzige Unsterbliche sein :) Wenn Pettigrew nämlich noch einen Horkrux besäße könnte Sirius ihn in der bekannten Explosionsszene im Canon tatsächlich umgebracht haben oder Peter sich selbst in die Luft gejagt haben und es würde einen herrlichen Plottwist ergeben mit absolut erzählbaren Nebensträngen von der Sorte „Es sieht nicht alles so aus, wie es im Canon beschrieben wird“ :D

Also ganz ehrlich, wenn sich die Affäre Filch auch noch durch Harrys Schulzeit, also dem Canon ziehen würde, aber aus Filchs Perspektive und aus deiner Feder und natürlich in Vorbereitung auf den Spielzeugmacher Post-Canon mit Aberforth als Albus‘ Horkrux, Pettigrew als Krätze, Sirius und all der Elfen-Nymphen-Zentauren-Mystik, die du hier so herrlich aufgebaut hast während Harry unwissend seine Canon-Abenteuer erlebt – das wäre ein unglaublich magisches Projekt! „Harry Potter und die Affäre Filch“ sozusagen :D

Ich würds definitv lesen und mich vielleicht zu ein bisschen Fanart hinreißen lassen :) bin da eh an einem Bild für dich dran, als Dank für deine wunderbaren Geschichten.

Sonnige Grüße aus Niederbayern,
Eo

Antwort von Bernd am 06.07.2022 | 21:08 Uhr
Hey Eo,

ich danke Dir für Dein Review. Deine Anregung, die Geschichte bis in den Canon zu verlagern, ist verlockend. Ob ich das durchhalte? ich weiß nicht, dafür habe ich keinen Plan. Obwohl, wenn man bedenkt, dass Filch auf Melinas Zauberstab achten soll? Filch hat ja einige Schüler beschützt, warum nicht auch Harry? Auf seine Weise hilft er ihm aus der Patsche, aber ja, warum nicht?
Mit der Idee muss ich mich noch anfreunden und ehrlich? Da bin ich noch ein ganzes Stück weg von.

Doch zunächst Deine Fragen nach den Giften, die Trimble Severus vorlegte. Trimble legt Severus eine zweite Phiole auf den Tisch. Ich zitiere:
„Man hat Sie betrogen, Professor. Das hier ist kein Basiliskengift.“
„Sie haben Recht, ich wollte Sie nur auf die Probe stellen. Was sagen Sie zu dieser (zweiten) Phiole?“
Tut mir leid, wenn es missverständlich geschrieben wurde.

Pettigrews Horkrux als eine Anweisung des Lords? Nein, ich denke, Voldemort will der Einzige sein, der unsterblich ist. Ich gehe im Moment davon aus, es ist Pettigrews eigene Idee gewesen. Vielleicht hat er aus Versehen und unabsichtlich einen weiteren geschaffen? Also zwei auf einmal? Als Massenware... Pettigrews Ungeschicklichkeit könnte man das durchaus zutrauen.
Aber Du hast Recht, wenn der Lord eingreift, dann könnte sich daraus eine unglaubliche Magie entwickeln. Pettigrew ist der Einzige, der Nagini berühren darf, der Voldemort zurück ins Leben bringt mit seinem eigenen Fleisch, dann liegt es auf der Hand, dass zwischen Voldemort und Pettigrew eine besondere Beziehung bestehen muss.
Es ist bekannt, dass Voldemort in der Lage ist, die seltsamsten Verbindungen einzugehen. Er steht dabei weit über den Konventionen der reinblütigen Welt, die Bindung mit Nagini ist dafür ein Beleg. Oh ja, so könnte sich die Geschichte entwickeln.

Ich freue mich sehr, wenn es Dir so viel Spaß macht, das alles zu lesen.

Dein Review hat mir viel zum Nachdenken gegeben. Mal sehen, was mir noch so alles einfällt. Hab weiter Spaß,
LG Bernd
02.07.2022 | 20:31 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Das war eine sehr interessante Unterhaltung,
die da Mr. Fugde mit Scrimgeour und Mr. Crouch hatte.
---------------
Das Lily verwirrt ist, kann man verstehen.

Das dürfte ein interessantes Gespräch werden.
---------------
Was Miss Patterson wohl für Severus tun soll?`

Nun weis Severus, was Pettigrew in Hogwarts sucht.
---------------
Eine nette Unterhaltung, die Severus da mit Sinistra hatte.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 03.07.2022 | 07:09 Uhr
Hey Todesveela,
Fudge begründet seinen Versuch Snape und Filch "zu einem Gespräch" vorgeladen zu haben. Das Verfahren, was er Crouch und Scrimgeour vorschlägt, wurde in den Auseinandersetzungen in Nordirland angewendet. Es wird unter Minister Fudge tatsächlich eingeführt, man kann das im Film sehen, wenn Crouch Juniur enttarnt wird.

Lily ist tief verunsichert, ihr Traum ist sehr realistisch, weil sie genau diese Situation schon einmal erlebt hat. Ob sie die richtigen Worte bei James finden wird? Das ist sicher schwierig und mit einem Gespräch nicht abgetan. Lily hat erkannt, dass sie mehr tun muss für ihre Ehe, während James sich scheinbar versucht, auszuklinken.

Miss Patterson habe ich schon fest eingeplant, sie soll die zweite Miss Norris finden. Severus sorgt so für ihre Beschäftigung.
Ob sich Severus im Griff hat, wenn er Pettigrew wieder gegenüber steht? Ihm wird sicher etwas einfallen. Es gibt aber einen Grund, wieso sich Severus in der heulenden Hütte nicht gegen Pettigrew wendet, als der von Sirius und Lupin enttarnt wird.

Professor Sinistra ist auf Grund ihrer beruflichen Situation ein wenig isoliert von normalen Tagesablauf. Sie hat nur mit Severus regelmäßig Kontakt, der nach seinen Kontrollgängen über astronomische Themen mit ihr spricht. Vielleicht ist das der Grund, dass sie ihm gegenüber Gefühle andeutet. Allerdings ist ihr schnell klar, dass Severus nicht darauf eingeht und so geht sie wieder auf mehr Distanz und nicht in seine Kerker...

Schönes Wochenende und weiter noch viel Spaß,
LG Bernd
30.06.2022 | 05:54 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Nun.
Das sind berechtigte Überlegungen, die Severus da anstellt.
Was Prof. Trimble wohl wohl für eine Gegenleistung fordern wird?

Ob Severus heraus bekommt, was für ein Pergament Pettigrew da sucht?
---------------
Interessante Gedanken, die Dumbeldore da durch den Kopf gehen.
---------------
Ob Narzissa noch einfallen wird, wie sie mit Severus reden kann?

Nun.
Das dürfte ein interessanter Ball werden.
---------------
Das Lily einen riesigen Frust auf James hat, kann man verstehen.

Was Kreacher da wohl zu klein Harry da gesagt hat?

Eine nette Unterhaltung, die Lily da mit Mrs. Black hatte.

Hmmmm!
Ob Lily wirklich nur geträumt hat?


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 01.07.2022 | 01:17 Uhr
Hey Todesveela,
danke für die schnelle Antwort, damit habe ich gar nicht gerechnet.
Einige meiner Figuren haben Frust, sie sind nicht zufrieden mit der Situation, die ihr Leben bestimmt. Sie haben ganz andere Vorstellungen und Pläne, doch die Trauben hängen hoch!
Schön, dass ich es geschafft habe, Lilys Gespräch mit Mrs. Black als Traum darzustellen. Naja, es ist halt noch zu zeitig, ihre Zweifel an James haben noch keine Konsequenzen. Noch.

Kreacher hat erkannt, dass Harry von Simurgh (der Phönix) gezeichnet wurde, mit den Tränen, genau wie Hermione. Die sinngemäße Übersetzung seiner Worte bedeuten: Sohn des Simurgs, gebunden mit seiner Tochter. Kreacher erkennt die Zeichen.

Narzissa muss viel an Severus denken. Am liebsten hätte sie ihn ständig um sich. Sie ist ein bisschen eifersüchtig auf Bellatrix. Obwohl sie genau weiß, da läuft nichts, sie will Severus für sich haben. Die Gelegenheit ist da, denn außerhalb des Manors ist die Überwachung durch Lucius erheblich eingeschränkt. Die Gelegenheit will sie um jeden Preis ausnutzen. Na mal schauen, ob ihr da gute Gründe einfallen.

Und Severus? Der steckt in einer ganz anderen Problematik. Nicht nur das Gift, was ihn Dumbledore, alias Trimble zugesteckt hat, sicher zu verwahren. Er muss aufpassen, dass er sich nicht mit einer unvorsichtigen Äußerung verrät.
Ob es ihm gelingt, ein Gegengift zu entwickeln? Wir wissen, dass Naginis Gift Severus krank macht, aber es tötet ihn nicht! Genau wie Mister Weasley, auch er hat das überlebt.
Ich muss hier noch anmerken, dass Basiliskengift und das Gift von Nagin ähneln sich in der Struktur. Das muss auch so sein, weil die Basilisken die Saanp Aurat schützen, sie können sich nicht gegenseitig töten. Voldemort trinkt das perfekte Gegenmittel zu Basiliskengift. Er trinkt Mich von Nagini! An das kommt Severus natürlich nicht heran, sein Zaubertrank ist daher schwarz und die Konsistenz ist wie Teer.

Bei dem Pergament handelt es sich um die Karte der Rumtreiber, doch das wird Severus nicht herausfinden. Erst Jahre später wird er sie zu sehen bekommen, als Harry damit unterwegs ist. Als Lupin die Karte dann an sich nimmt, protestiert er nicht vor Harry, denn er weiß, dass Lupin ihn in die Geheimnisse der Karte einweihen wird.

Bis dahin weiter viel Spaß an der Affäre, im nächsten Kapitel nehmen wir unter anderem an einer Besprechung im Ministerium teil.
Also, schön neugierig bleiben.
LG Bernd
23.06.2022 | 21:05 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Nun.
Da hat Severus wohl recht.
Miss Patterson hat sehr viel Glück gehabt, dass nix schlimmeres passiert ist.
---------------
Die Frage, die sich Severus stellt, sind berechtigt.
Was war das für ein Schwert, dass Prof. Trimble da benutzt hatte?
Ebenso, was er über Dumbeldore äußerte.
---------------
Ob Severus auf seine Fragen eine Antwort bekommen wird?
---------------
Ein nettes Gespräch, dass Severus da mit Miss Patterson geführt hat.
---------------
Nun!
Das Severus nicht die gewünschte Antwort von Prof. Trimble bekam, damit war doch zu rechnen.
Zumindest hat er erfahren, wo das Schwert nun ist und das es Koboldbearbeitet ist.

Da hat Prof. Trimble also das "Schwert von Gryffindor" benutzt.

Die weitere Unterhaltung, zwischen Severus und Prof. Trimble, war recht interessant.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 25.06.2022 | 05:26 Uhr
Hey Todesveela,
es ist, wie Du schon richtig angenommen hast, Gryffindors Schwert, mit dem Trimble agierte. Trimble versteht es, einige Geheimnisse über das Schwert zu bewahren und nur die eher unwichtigen Dinge preiszugeben. Gleichzeitig lenkt er davon ab, in dem er Severus Aufmerksamkeit auf Basiliskengift lenkt. Das gelingt ihm einigermaßen. Die Frage woher er das Gift hat, bleibt offen. Bei Riddle ist es ja nachvollziehbar. Ich bin mir sicher, Scamander hat Dumbledore alias Trimble eine Phiole mit dem Gift hinterlassen.
Wie richtig Severus mit der Analyse der Immunisierung liegt, wissen wir, wenn wir uns in Erinnerung rufen, wer alles mit den Saanp Aurat zu tun hat. Das sind Voldemort, Goyle Senior und später noch Pettigrew und Goyle Junior. Pettigrew hat von Naginis Milch genascht!
Ich stelle mir schon die Frage, was Severus mit dem Gift anfangen wird. Es ist viel zu wertvoll, um eine Waffe, mit der er sowieso nicht umgehen kann, zu behandeln. Und Trimble hat ihm nur ganz wenig davon gegeben, schon aus dem Grund, kein weiteres Schwert damit zu präparieren. Severus weiß natürlich, dass es eine Frage der Dosis ist, ob ein Gift tödlich wirkt oder ein Heilmittel ist. Denken wir nur mal an die Anwendung des Atropin, ein unentbehrliches Heilmittel, was nicht nur aus der Tollkirsche gewonnen werden kann. In Frage kämen Stechapfel, Engelstrompete und Mandragora.
Zu Ende des Dialoges zwischen Severus und Trimble wird es etwas sentimental. Die Erinnerungen an Grindelwald rufen bei Dumbledore starke Emotionen hervor, er beendet das Gespräch schnell.

Warum tritt Albus vor Severus als Professor Trimble auf? Severus ist unzufrieden mit den Ausbildungszielen in Hogwarts, was schwarze Magie betrifft. Dumbledore kann als Trimble diese Magie vermitteln, als Dumbledore nicht! Erinnern wir uns an das Gespräch zwischen Trimble und Bill Weasley, als Bill aufgefordert wird, sich mit schwarzer Magie zu befassen. Damit scheitert er zunächst, doch die Familiengeheimnisse der Weasleys werden spätestens mit dem Auftritt der Zwillinge gebrochen, die sehr wohl schwarze Magie benutzen. Mit Folgen, die sich im Lauf der Zeit für beide als schädlich erweisen werden. Bill wird später schwarze Magie praktizieren, wenn er bei Gringotts arbeitet und als Schulleiter sowieso. Auch das hatte Folgen für Familie Weasley.

Hab weiter viel Spaß mit der Geschichte, bis zum nächsten Mal,
LG Bernd
21.06.2022 | 06:10 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Na.
Zuerst scheint Severus ja nicht begeistert zu sein,
als Argus da mit Miss Patterson auftaucht.

Aber mit der zeit, wird es doch interessant,
als zuerst Argus zu erzählen begann und anschließend Miss Patterson gebeichtet hat.

Wirklich seltsam, was da im Quartier von Miss Pattinson passiert ist.
Das Bild verwandelt sich in Pettigrew und Severus kann es nicht vernichten.
Erst als Prof. Trimble auftaucht, wird das Bild von diesen zerstört
und Severus erfährt, dass es ein Horkrux war.

Was wohl mit Miss Patterson passieren wird?
Vor allem, von wem war es ein Horkrux?


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 21.06.2022 | 18:50 Uhr
Hey Todesveela,
Severus beim Arbeiten stören, ist keine gute Idee. Doch Miss Patterson? Die kürzlich eine Strafe bei ihm abgeleistet hat und Filch jetzt sogar die Tür sorgsam sichert?
Zum Glück beichtet Miss Patterson und Severus schätzt die Lage als wirklich gefährlich ein.
Das ist sie tatsächlich, Severus hat keine Chance gegen den Horkrux.
Die Frage, wessen Horkrux das war, ist für Severus klar, Pettigrew! Pettigrew will die Karte der Rumtreiber um jeden Preis und er will sie schnell. Weil er nicht in der Lage ist, selbst eine anzufertigen, muss er sie stehlen. Oder stehlen lassen.
Den Mord dafür hat er schon vor einiger Zeit an Mrs. Fletcher begangen, in Askaban!
Severus wird Miss Patterson bis zum Ende ihrer Schulzeit nicht mehr aus den Augen lassen. Dabei erkennt er, dass er nicht immer richtig mit seinen Einschätzungen liegt. Das lässt ihn in Zukunft vorsichtiger und zurückhaltender agieren. Mit einer Ausnahme, Harry Potter. Da hat er sich oft nicht im Griff! Ebenso bei Ronnyspatz Weasley, der nicht seinen Erwartungen entspricht, wie die anderen Weasley Geschwister. Allerdings werden beiden Unholde Severus das Leben schwer machen, obwohl er gerade die ein bisschen mehr mag. Er unterstützt die Zwillinge bei den Scherzartikeln, soweit Zaubertränke dazu benötigt werden. Doch das ist noch ein paar Jahre weg.
Ich will damit nur sagen, dass Severus während seiner Zeit als Lehrer mit Situationen konfrontiert wird, bei denen er unkonventionelle Lösungen suchen muss. Es sind Entscheidungen, die sehr gefährlich, oft auch umstritten sind. Da begeht man auch Fehler.
In diesem Sinne, weiter viel Spaß!
LG Bernd
19.06.2022 | 13:18 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Na.
Da war Miss Patterson aber unvorsichtig.
Sie ist von Argus erwischt worden, als sie auf den weg zum Eberkopf war.

Was sie da wohl wollte?
---------------
Wirklich seltsam, was da im Eberkopf passiert ist.
Da wird Argus eine Frucht angeboten und als diese von der Ziege gefressen wurde, stirbt diese.
Ob Miss Patterson diese Frucht erwerben wollte?
---------------
Hui!
Was für ein Zufall.
Kurz nachdem Argus angegriffen wurde, tauchen die Auroren Moody und Longbottom auf.

Die Unterhaltung zwischen Argus und Moody war interessant.
Ob Olivander sagen wird, wem dieser Zauberstab gehört?

Was wird Argus von Severus erfahren?
Wird Dumbeldore ihn, Argus, einfach so zu Olivander lassen?


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 20.06.2022 | 02:35 Uhr
Hey Todesveela,
Miss Patterson hat einen Traum und dafür geht sie gewisse Risiken ein. Dass nun Argus auch auf dem Weg in den Eberkopf ist, damit hat sie nicht gerechnet. Die Frage, was sie da wollte, beantworte ich Dir mit dem nächsten Kapitel, denn die Ereignisse im Eberkopf haben noch ein Nachspiel.

Eine Ziege mit Gift umbringen ist gar nicht so einfach. Wenn man bedenkt, wie viele Bezoare die im Magen haben? Das war ganz sicher so nicht beabsichtigt. Klar, Argus wird dringend Redebedarf mit Severus haben.

Ob Argus nach London kommt? Ich glaube nicht, doch das ist kein Problem für Moody. Mal sehen, wie sich Argus davor drücken kann.
Argus sieht bei Moody erst mal rot, der vertraut keinem Auror! Moody wirkt auch nicht gerade so, dass man ihm vorbehaltlos vertrauen kann. Immerhin bringt Moody Argus erst mal weg von Hogsmeade, falls der Angreifer noch da sein sollte. Und glaub mir, das war eine gute Idee.

Also, weiter viel Spaß! Schönen Montag noch,
LG Bernd
16.06.2022 | 17:59 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Na.
Da hat Argus aber ein interessantes Buch von Severus bekommen.
Aus diesen hat er einiges interessantes erfahren.

Interessante Gedanken, die da Argus durch den Kopf gehen,
als er auf den Weg zum Wald ist.
---------------
Nun.
Das war ja kein guter Start für eine Unterhaltung.
Etwas hitzig war sie, die Unterhaltung zwischen Argus und Firenze.

Hui!
Argus ist also der Chevalier der Elfenkönigen.
Zumindest laut Firenze, als er von Argus diese Feder bekommt.

Dann ist Firenze zum zweiten mal erstaunt,
als er die Gabe von der Nixe erhält.

Da hat Argus aber ein schönes Geschenk von Firenze bekommen.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela

Antwort von Bernd am 17.06.2022 | 06:03 Uhr
Hey Todesveela,

das Buch der Prewetts, nun ja, Kapitel eins beantwortet einige Fragen von Argus. Vergessene Zauber, so zum Beispiel das verschwundene Bild. Auf eins sind die Prewetts nicht eingegangen, dass zum Beispiel andere Wesen Magie ausüben können. Argus braucht noch etwas, um dahinter zu kommen.

Die Zentauren sind keine Streichelpferde! Firenze weiß natürlich nicht, wer ihm da gegenüber steht. Erst als er das Symbol auf der Handfläche von Argus bemerkt, ändert sich das. Als Entschuldigung erhält Argus eine überaus wertvolle Rosenmuschelperle.
Argus erkennt deren Wert nicht, bietet sie Miss Norris sogar als Spielzeug an. Das wird sicher Folgen haben. Na mal sehen, was mir dazu noch so einfällt. Zu Muscheln und ihre Bedeutung.
Zum Beispiel, der Teich vor dem Haus der Longbottoms. Dort gibt es auch eine Muschel, die ihren Teich bewässert und ein Familiengeheimnis, was möglicherweise den Ursprung bei den Zentauren hatte: Pilze... Und die seltsame Neigung von Mrs. Longbottom, so ausgefallene Hüte zu tragen.

Argus wurde bereits als Chevalier des Roses von Heiti so bezeichnet. Dafür hatte der Elf Galen gesorgt, der wie wir wissen, Heitis Sohn ist. Galens Geschenk ist nicht die tolle Wohnung in Hogwarts, es ist die Zeichnung auf Argus Hand. Filchs Wohnung wurde allein durch Hogwarts selbst geschaffen.

Mir gehen schon wieder so viele Dinge durch den Kopf. Naja.
Ich wünsche Dir weiter viel Spaß, Im nächsten Kapitel ist ein Besuch im Eberkopf geplant.

LG Bernd
15.06.2022 | 17:21 Uhr
Hey

Wieder ein schönes Kapitel.

Das ist aber sehr gewissenhaft von Narzissa,
dass sie alles für Smethwyck festhält.

O ha.
Da ist Scrimgeour wohl auf Krawall gebürstet,
weil er einfach ins Büro von Narzissa reinstürmt.

Aber bei Narzissa hat er auf Granit gebissen.
Zudem wurde ein Foto gemacht.

Ob das Konsequenzen haben wird?
---------------
Wow!
Da hat Dudley ja richtig zugeschlagen.
Das Veron nicht gerade begeistert ist, ist verständlich.

Aber er konnte ja schnell seine Laune wieder verbessern.

Wow!
Petunia hat ein Cottage gekauft.
Das Veron mies schaut,
weil dort wohl sehr viel zu tun ist, kann man verstehen.
---------------
Da hat Argus ja interessantes aus der Zeitung erfahren.


Bin gespannt, wie es weiter geht.
Bis dahin.

Lg Todesveela






















0

Antwort von Bernd am 16.06.2022 | 00:42 Uhr
Hey Todesveela,
Narzissa ist gern Heiler, sie ist fleißig, kompetent und pfiffig. Nicht nur fachlich ist sie fit, auch die Führungsposition steht ihr gut. Von der ersten Minute an übernimmt sie Verantwortung, leitet ihre Mitarbeiter an. Dabei gibt sie nicht nur Anweisungen, sie motiviert zum Beispiel Heiler Theresa, indem sie ihr weit reichende Kompetenzen anvertraut. Sie in ihren Entscheidungsprozess einbindet, ihr Vertrauen entgegenbringt.
Andererseits weiß Narzissa ganz genau, dass sie gegenüber dem Ministerium nicht nachgeben darf. Scrimgeour muss sie eine Abfuhr erteilen, nicht nur als Chefheiler, auch als Malfoy! Und das hat sie richtig gut gemacht, finde ich.
Natürlich hatte sie damit gerechnet, dass das Ministerium sich einmischen wird. Sie hatte sich akribisch vorbereitet und Scrimgeour wird sein forsches Auftreten noch bereuen, keine Angst.

Dudley zeigt was er kann, wenn er wütend ist. Ich schätze, Vernon wird noch öfter auf den Baumarkt fahren und Petunia schnellstmöglich auf andere Nahrung umstellen. Immerhin, Kutteln fallen schon mal für eine Weile aus.
Tinworth, das Cottage wird eines Tages für die Dursleys wichtiger werden, als sie es ahnen. Es wird gar nicht so viel zu bohren geben (Strom ist schwierig in Tinworth). Aber der Eulendreck! Vernon wird ein geplagtes Mensch sein. Petunia weiß aber auch, welche Knöpfe sie drücken muss, um wieder bei Vernon zu punkten.

Nun, das ist im Moment noch einige Zeit weg und so widme ich meine Aufmerksamkeit wieder auf Argus. Argus liest sehr aufmerksam die Zeitung, auch das Kleingedruckte. Wenn der Name Fudge fällt, dann bedeutet das für Argus nach wie vor Alarm. Alle bisherigen Übergriffe des Ministeriums waren relativ spontan, doch bei Fudge sieht das anders aus. Der hat tatsächlich einen Plan und die Parallelen zur Irland sind kein Zufall.

Ich wünsche Dir weiter viel Spaß. In der nächsten Geschichte bekommt es Argus mit einem Zentauren zu tun.
LG Bernd
15.06.2022 | 13:16 Uhr
Heyho lieber Bernd,

dieses Kapitel ist mir wieder in einigen Punkten sehr erfrischend aufgefallen. Noch bevor Narzissa es ansprach, dachte ich auch an Potter und bin gespannt, wie es sich auflöst. Die Einbindung der Blume des Lebens fand ich sehr schön und ich hab gedacht ich sehe nicht recht, als deine Geschichte mir meinen eigenen jahrelangen Gedanken widergespiegelt hat – dieses Motiv mir auf meinen Hinterkopf tätowieren zu lassen. Auch der wundervolle Schreibtisch und die zauberhaften Details haben mir wieder gut gefallen. Zum krönenden Abschluss bringst du auch noch zwei meiner Lieblingssteine ins Spiel. Den Türkis und den Indigolith. Hach, mit diesem Kapitel hast du mir sozusagen einen kleinen Cameo-Auftritt ermöglicht, da ich mich jetzt natürlich sehr mit Frau Feram identifizieren kann :D

Wie immer herzlichen Dank für das Teilen deiner mystischen, magischen und durchgehend stilvollen und schmucken Geschichte <3

Lichte Grüße
Eo

Antwort von Bernd am 16.06.2022 | 00:05 Uhr
Ein fröhliches Heyho zurück, liebe Eo,
so soll es sein, Spaß an einer Geschichte haben. Dafür bemühe ich gern rote Magie und Gegenmagie mit komplementären Mineralien.
Also Narzissa macht doch eine gute Figur, nicht wahr? Sie wird in der nächsten Zeit Heiler Smethwyck würdig vertreten.
Auf der Suche nach roter Magie bietet das Internet die erstaunlichsten Hinweise, so auch diese Zauberblume. Ich habe sie extra klein gestaltet und sie auf eine sehr unauffällige Stelle des Körpers platziert. Miss Feram wird sicher froh sein, nicht permanent Fragen beantworten zu müssen, was und wieso und warum dieses Tattoo erforderlich ist.
Ja, der Schreibtisch, da habe ich mir so einige Dinge angeschaut, was Smethwyck so alles an Gerätschaften aufgebaut haben könnte. Meine Güte, wie armselig meiner dagegen ist. Ich habe nicht mal ein Geheimfach! Naja, das Wichtigste hat man ja eh im Kopf.
Was zum Teufel ist ein Cameo-Auftritt, habe ich mich gefragt. Nach einem Profilbesuch und einigem Geklimper später war ich dann im Bilde. Ich habe mich sehr gefreut, wenn es Dir so ein Vergnügen bereitet hat.
Ich habe zu danken für Deine Sicht auf die Dinge. Das zu lesen war heute sehr motivierend für mich. Und so mache ich mich ganz unverzagt an die nächste Geschichte.
Hab weiter viel Spaß,
LG Bernd
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast