Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Caro
Reviews 1 bis 16 (von 16 insgesamt):
21.01.2021 | 17:53 Uhr
Hi
Ein wirklich schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
10.01.2021 | 12:06 Uhr
Hi
Ein wirklich schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
29.12.2020 | 21:18 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
12.12.2020 | 19:24 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
04.12.2020 | 20:35 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
19.11.2020 | 20:20 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
13.11.2020 | 21:24 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
03.11.2020 | 20:17 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
16.10.2020 | 21:47 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
24.09.2020 | 20:51 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
29.08.2020 | 20:52 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
17.08.2020 | 01:45 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
31.07.2020 | 20:23 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
22.07.2020 | 20:56 Uhr
Hi
Ein wirklich schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Caro am 23.07.2020 | 20:33 Uhr
Danke! Ich hoffe, es wird nicht langweilig. ;)

Liebe Grüße
21.07.2020 | 09:48 Uhr
Guten Morgen Carolein! ^.~
Ich war sehr überrascht als der Alert aufging und eine neue Geschichte zeigte, da ja deine letzte Aktivität schon ein Bisschen Staub angesetzt hat und ich war auch überrascht ein Multicrossover vorzufinden. Aber ich dachte, ich les mal rein. Devil May Cry kenn ich vom "zu sehen" noch aus der Zeit aus Berlin bei meinem Ex, der das Spiel gesuchtet hat. Ich hab zwar nicht mehr alles auf dem Schirm, aber das tut dem keinen Abbruch, vielleicht sind dann die Anmerkungen für dich auch hilfreich um zu sehen, ob alles so ankommt wie du möchtest, auch bei Menschen die nur semi drin sind. We will see...
(Davon ab liebe ich den Namen Dante ;) )

Das Erste was mir auffiel, war die Einführung mit dem Lovecraftzitat. Da ich aktuell selbst in meiner SailorMoon Story dank Nemains Betahint bzgl. Feinden auch im Lovecraftuniversum gelandet bin ist mir dieses Zitat durch Recherche natürlich vertraut. Lovecraft bietet natürlich eine gro0e Vielfalt an Möglichkeiten mit dem Necronomicon und den Welten. Demnach war ich sehr gespannt, was du uns mit dieser Einleitung genau sagen willst, denn regulär sollen sie ja dem Leser schon auf etwas hinweisen, wenn sie zu Beginn auftauchen. Allerdings komm ich hier auch schon mit dem ersten Mini-Kritikpuschel daher... warum übersetzt Du es nicht? Du bewegst dich sprachlich komplett im Deutschen und ich glaube zwar, dass viele deiner Leser des Englischen mächtig sind, aber nicht zwangsweise alle! Du setzt da dann was vorraus bzw. gibst die Möglichkeit her, dass Leute die Einleitung, die du dir ja nicht ohne Grund überlegt hast, nicht mitnehmen. Außerdem machst di es damit Leuten schwer, die im englischen Sprachgebrauch nicht so bewandert sind oder im Übersetzen. Auch macht es irgendwo selbst Atmosphäre kaputt wie ich persönlich finde. Ich bin zwar des Englischen mächtig, aber irgendwie war ich dann so... erst Englisch, dann Deutsch... mäh...
Man kann auch Wortübersetzungen eine schöne tiefe melodische Bedeutung geben. Bei solchen Stellen sollte der Autor m.M. nach genauso viel Sorgfalt walten lassen wie beim Schreiben der eigenen Zeilen und sich auch die Mühe machen. Ich fand es sehr schade, man kommt schneller rein, wenn es einheitlich ist. Wenn ich als Leser erst Übersetzen muss, dann kommt man nicht so gut in den Lesefluss. Das nur als Gedanke.

Mir ist positiv aufgefallen, dass sich dein Stil verändert hat. Er ist emotionaler geworden und deine stilistische Ader hat sich ein wenig hin zu mehr Wahrnehmung gedreht. Ich merke zwar immer noch die "alte" Caro durch, die eher analytisch um die Ecke kommt, aber die Wahrnehmung der Situationen kommen sehr viel stärker raus, ohne das man das Gefühl hat eine andere Autorin vor sich zu haben.
Und da kommen wir mit dem nächsten Kritikwattebausch um die Ecke mit dem ich dich nun bewerfe:
Sag mal haben deine Charaktere keine Gestik und Mimik beim kommunizieren?
Das geht mir hier total ab. Du verzichtest beinahe komplett, auf eine Beschreibung des Äußeren und knallst dem Leser nur den Namen hin und gehst somit von aus, das man die Charaktere kennt. Das ist schade! Denn du machst die Atmosphäre so kaputt die du doch schaffen willst. Gerade den Anfang hättest du mit ein wenig Beschreibung des Äußeren der Menschen arbeiten können. Die Stimmung mit Eis und Schnee in den wehenden Haaren, eine Beschreibung von Nina wie sie da hinter ihm steht und welchen Eindruck sie von Außen macht, hätten untermalt wieso er gerade SIE als Wachhund hatte.
Oder auch im Dialog miteinander. Wenn du mit jemand redest, dann studierst du doch automatisch die Züge des Anderen und siehst, was da passiert z.B. das Ziehen einer Augenbraue nach oben? Oder beim Gedanken an die Eisblumen geht abfällig ein Mundwinkel nach unten? Vielleicht?
Du wirfst mir als Leser nur Namen hin, setzt vorraus das ich ein Bild von dem Charakter im Kopf hab, machst die Charaktere aber auch direkt zur emotionslosen Marionette, weil du dem Leser nicht teilhaben lässt am Bild. Du treibst den Szenenplot voran, zeichnest aber kein richtiges Bild an dem Du uns teilhaben lässt um mit den Charakteren vertraut zu werden.

Ja, der Stammleser wird wissen wie die Charaktere aussehen, dass ist richtig. Das geht mir bei SailorMoon nicht anders. Aber grundlegend beim Großprojekt solltest du dir dennoch die Zeit für solche Dinge nehmen um auch bei den Lesern, die die Charaktere kennen, ein genaueres Bild im Kopf zu zeichnen. Das tut regulär dem Kopfkino ganz gut und das hab ich ein wenig vermisst, wenn ich ehrlich bin. Aber wir werden sehen, was die nächsten Kapitel bringen.

Mir gefällt wie immer auch die Idee des Glossar, auch wenn ich mir hier und wünschen würde, dass da eine Erklärung im Satz, in der Geschichte zu kommt zu diversen Dinge, einfach um besser in die Szenen zu leiten. Aber das ist eher ein Wunsch als Pflichtkür oder so. Nur etwas, das es runder machen würde und nicht immer. Sondern immer dann, wenn etwas neu eingefügt und benannt wird.

Und bevor ich jetzt davon hüpfe lasse ich dir noch ein Lob da, ich finde du arbeitest inzwischen deutlich schöner mit Metaphern und erzeugten Stimmungen/Bildern. Da hab ich schon eins ums andere Mal die Ohren angelegt und mir gedacht: Oh, schön aufgebaut!

Als Tipp am Schluss für grundlegende Textarbeiten bei dir: Versuch deine Charaktere mehr an ihre Sinne zu führen, was sie wahrnehmen. Was sie hören und sehen, riechen und fühlen (nicht emotional, sondern Umgebung), dann werden die Charaktere auch nochmal lebendiger.

Alles Liebe und Grüße aus dem Harz ^.~

Antwort von Caro am 22.07.2020 | 12:27 Uhr
Guten Morgen in den Harz, meine Süße! =D

Also, um ganz ehrlich zu sein, DICH hier zu sehen hätte ich im Leben nicht erwartet. Denn, ich mein, Videospiele … Das passte bisher in meinem Kopf nicht zu dir. xD Aber hey, natürlich finde ich es cool von dir, dass du diesem Triple-C/O eine Chance geben möchtest. Ich weiß ehrlichweise nicht, ob das so der Typ Geschichte ist, der dir zusagt. Die Spiele sind jetzt nicht wahnsinnig tiefgründig. Aber ich mag das Thema. Wir werden sehen. ;)

DB (das Vampirzeug) geht übrigens auch weiter, das traue ich mich jetzt wieder zu posten. Solange so viele Projekte nebeneinander liefen, habe ich das lieber nicht gemacht, weil ich wusste, dass es nur stockend weitergeht. Mit etwas weniger WIPs kann ich mich darauf wieder mehr fokussieren.

Danke für das ausführliche Review, fast so lang wie das erste Kapitel! Ich gehe wie immer darauf ein (und es wird sicher noch länger, hihi).

>>[...] vielleicht sind dann die Anmerkungen für dich auch hilfreich um zu sehen, ob alles so ankommt wie du möchtest, auch bei Menschen die nur semi drin sind.<<

Definitiv! Denn das war mir schon ein Anliegen beim Schreiben, dass es vielleicht irgendwie klappt, auch die abzuholen, die nur eins oder zwei der Franchises kennen. Das ist bei C/Os ja immer so das Problem.

>>Lovecraft bietet natürlich eine gro0e Vielfalt an Möglichkeiten mit dem Necronomicon und den Welten.<<

Mist, die Anmerkung zu Lovecraft hab ich im Vorgeschwafel tatsächlich vergessen. Bei Mexx hab ich dran gedacht. Argh. Also, allzu viel Lovecraft-Lore wird hier nicht vorkommen, deswegen ist es ja auch nicht als Thema angegeben. Shadow Hearts macht diverse Lovecraft-Anspielungen und … ich auch, aber nichts wirklich Explizites. Mit dem Zitat als Verweis auf Späteres hast du natürlich Recht.
… Moment mal, DU und Lovecraft? O.o Hätte ich ja auch nie gedacht …

>>[...] warum übersetzt Du es nicht?<<

Darüber hab ich im Vofeld eine ganze Weile nachgedacht. Später kommen auch Zitate aus den Spielen, und es hätte schon Sinn gemacht, wenn die auf Deutsch wären, wie die Geschichte auch. Fakt ist, wenn ich ein Zitat übersetze, ist es kein Zitat mehr, deshalb stehen Zitate im Original, es sei denn, es gibt es eine anerkannte Übersetzung (wie z.B. „Sein oder nicht Sein, das ist hier die Frage.“). In vielen Romanen im Bücherregal stehen Zitate daher auch bei deutscher Übersetzung im Original. Eigene Übersetzungen kommen bei Zitaten nicht in Frage. Das Ding ist: Bei den Spielen gibt es ja meistens deutsche Übersetzungen. Nicht für alles. Für das Lovecraft-Zitat sicherlich auch, wird ja irgendwo auf Deutsch erschienen sein. Aber ich komme einfach nicht an alle offiziellen Übersetzungen ran. >.< Daher hab ich letztlich beschlossen, alles oldschool im Original zu lassen. Zum Glück sind das fast immer nur Zitate der drei Helden, irgendwas, was sie mal wirklich im Spiel gesagt haben, nicht gerade elaborierte rhetorische Meisterwerke. Ich könnte natürlich für jedes davon als Fußnote eine eigene Übersetzung beifügen. Was doof aussieht … :/ Also, ich werde mal sehen, welche Übersetzungen ich finde, und wo ich sie finde, werde ich sie dann auf Deutsch einfügen (wobei ich das bei Lovecraft ungerne machen würde, aber ich würde es machen). Bis dahin vertraue ich darauf, dass jeder die Zitate entweder verstehen oder in deepl.com kopieren kann (Text kopieren hab ich bei den Einstellungen sowieso erlaubt).
Danke jedenfalls für den Hinweis. Ich hatte das für mich schon ad acta gelegt.

>>Er ist emotionaler geworden und deine stilistische Ader hat sich ein wenig hin zu mehr Wahrnehmung gedreht.<<

Wirklich? Na, das ist ja dann gut zu hören und hoffentlich ein Ergebnis meiner Arbeit an mir.

>>Ich merke zwar immer noch die "alte" Caro durch, die eher analytisch um die Ecke kommt, [...]<<

Rundheraus: Das wird auch so bleiben. Nachdem ich mich damals ja oft stark zu „verbiegen“ versucht habe, um meinen Stil an Kritiken (nicht falsch verstehen) anzupassen, hab ich, denke ich, dank Nemains Beta-Arbeit zu WB und DB mehr Verständnis dafür gewonnen, was euch an meinen Texten fehlte. Ich denke, es ist in der Hinsicht besser geworden. Aber damit, so habe ich beschlossen, ist es dann auch gut. Zum Glück ist Schreiberei ja total divers und es gibt international publizierte Autoren, die noch viel unemotionaler schreiben als ich. Den Mittelweg, von wo Beschreibungen hilfreich sind und bis wo sie Ballast werden, der nichts zur Geschichte beiträgt, sieht eh jeder woanders. Das zu erkennen war für mich ziemlich beruhigend und ich mache mehr und mehr meinen Frieden damit. :)

>>Du verzichtest beinahe komplett, auf eine Beschreibung des Äußeren und knallst dem Leser nur den Namen hin und gehst somit von aus, das man die Charaktere kennt.<<

Meinst du wirklich? Ich wollte bei jedem ein paar Kleinigkeiten liefern, damit man sich die Person vorstellen kann, ohne dass man seine Phantasie abstellen muss und ohne einen Steckbrief von oben nach unten in Prosa zu verpacken. Hat das echt nicht geklappt? T.T
Ich glaube, wenn die Drei sich später begegnen, wird das besser. Es beschreibt sich natürlich niemand selbst, aber bei der Außensicht auf (wichtige) Fremde habe ich mir viel Mühe gegeben. Auch habe ich Wert darauf gelegt, dass diese Sicht auf die Anderen weiter erhalten bleibt; Beschreibungen sollen ja nicht am Anfang hingeschmissen, sondern während der Geschichte immer wieder ergänzt werden. Ich hoffe, dass das geklappt hat, da es mir natürlich ein Anliegen war, mit diesen Techniken zu arbeiten.

>>Wenn du mit jemand redest, dann studierst du doch automatisch die Züge des Anderen und siehst, was da passiert z.B. das Ziehen einer Augenbraue nach oben?<<

Hmmmjaannn, hier stimme ich nur teilweise zu. Du charaktersierst Figuren ja auch dadurch, wie viel (gedankliche oder direkte) Aufmerksamkeit sie einem Anderen widmen. Ob sie einen Anderen überhaupt beim Reden ansehen. An diesen Kleinigkeiten kann man echt verzweifeln … Ich denke, da bin ich inzwischen auf einem guten Weg.

>>Mir gefällt wie immer auch die Idee des Glossar, auch wenn ich mir hier und wünschen würde, dass da eine Erklärung im Satz, in der Geschichte zu kommt zu diversen Dinge, einfach um besser in die Szenen zu leiten.<<

Fräulein! Das enttäuscht mich jetzt, dass du davon ausgehst, ICH würde davon ausgehen, dass jeder das Glossar auswendig lernt, um die Geschichte zu verstehen. :P Natürlich ist es so nicht. Wie bei dem MIU-Kram dient das Glossar nur zum Nachschlagen, weil es eben sehr viele Begriffe gibt (auch die, die ich selber einführe). Erklärt wird natürlich alles – schon dadurch, dass in der Geschichte selbst auch nicht jeder was damit anfangen kann.

>>[...] ich finde du arbeitest inzwischen deutlich schöner mit Metaphern und erzeugten Stimmungen/Bildern.<<

Na immerhin. xD

Weißt du, was die Geschichte so schwierig gemacht hat, war, dass ich sie einfach immer und immer wieder überarbeiten musste. Ich hatte natürlich keine Beta, die ich mit so was quälen konnte, also musste ich immer wieder die Geschichte eine Weile liegen lassen und dann noch mal drüber bügeln. Inzwischen bin ich zufrieden damit, aber wie bei allen Geschichten werde ich es in ein paar Jahren nicht mehr sein … -.- Meine Motivation, jetzt gleich zum x-ten Mal zu überarbeiten, ist ehrlicherweise gerade nicht sehr hoch, aber bei größeren Schwachstellen werde ich das natürlich auch sofort tun. Man hat ja immer noch irgendwie Ansprüche an etwas, mit dem man so viel Zeit verbracht hat.

In diesem Sinne, danke für dein ehrliches und hilfreiches Review. Ich würd's total verstehen, wenn du irgendwann hier nicht mehr reinschaust, weil es nicht dein Typ Geschichte ist oder sie halt doch zu unemotional ist. Aber bis dahin kann ich ja von deinem scharfen Auge profitieren. :P

Viele liebe Grüße aus dem Zug nach Berlin!
19.07.2020 | 12:02 Uhr
Hi
Bisher gefällt mir die Geschichte gut.
Bin gespannt wie es weitergeht.
Das Glossar fand ich wirklich schön.
LG

Antwort von Caro am 20.07.2020 | 19:08 Uhr
Oh, hallo! Ich hab nicht erwartet, dass ein Kommentar kommen würde, und dann auch noch so zeitig. Vielen Dank! Freut mich auch, dass das Glossar gut ankommt.

Viele liebe Grüße
Caro
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast