Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
20.08.2020 | 19:04 Uhr
Hi Xayah,

ich bin gerade über deine Geschichte gestolpert und wollte dir nur mal kurz mein Lob dazu aussprechen. Deine Beschreibungen sind sehr genau und gut vorstellbar. Ich fand es auch gut, dass sie Felix verziehen hat (jede Vampirin in meiner eigenen Volturi-Fanfiction hätte ihn dafür umgebracht XD). Schön zu sehen, dass immer noch Volturi-FFs geschrieben werden und ich nicht alleine bin xD
Schöne Geschichte jedenfalls^^

Liebe Grüße,
GoldenTears

Antwort von Xayah die Rebellin am 23.08.2020 | 19:27 Uhr
Hey, vielen lieben Dank für dein Feedback :) Cassie hat einfach noch den gewissen Funken Menschlichkeit im Herzen :)
10.08.2020 | 20:46 Uhr
Also ich muss schon sagen, wenn man nicht auf die Rechtschreibung achtet, sondern nur den Inhalt dieser Geschichte wahr nimmt, muss ich sagen ist sie einfach fantastisch.
Sie hat viel Inhalt, Gefühle, Erlebnisse die man nachvollziehen kann und noch viel mehr.
Ich bin kein großer Roman Leser, geschweige eine Lese Ratte aber bis jetzt ist diese Geschichte so fesselnd, man will einfach weiter lesen......
Weiter so, ich bewundere diese "Ich" Perspektive.....
Nessy F Amarok (anonymer Benutzer)
28.07.2020 | 21:09 Uhr
Hallo. Ich habe gerade mal in deine Geschichte geschaut, weil ich den Vorschlag in der Facebook-Gruppe gesehen habe und neugierig war.
Zwar kenne ich die Fandom nicht, aber die Geschichte scheint ganz niedlich zu sein.
Ein paar kleine Tipps:
Vielleicht solltest du ein Rechtschreibprogramm nutzen oder dir einen Beta-Leser suchen?

Und wenn man die Geschichte in Absätzen schreibt, statt in einem Block ohne Freizeilen, läuft man Gefahr, dass es dem potenziellen Leser als zu viel Text auf einmal erscheint.
Ich habe anfangs den selben "Fehler" gemacht, bis mich jemand darauf hinwies.
Allerdings schreibe ich in Deutsch und Englisch und es kann sein, dass englischsprachige Leser da etwas empfindlicher sind.
Du kannst es aber gern mal ausprobieren.

Am Satzbau könntest du noch einiges ändern.
Z.B. statt "Ich rollte mit meinen Augen" (klingt, als wenn die Protagonistin damit Murmel spielt), könntest du schreiben "Ich rollte die Augen".

Auch "Ich sah ihn aus meinen Augenwinkel (meinem)" könnte man schreiben "Ich sah ihn aus den Augenwinkeln".

In einer Geschichte benutzt man i.d.R. Ziffern als solche nur, wenn man bspw. Jahreszahlen, Daten usw. schreibt.
Ansonsten werden Zahlen ausgeschrieben.
Also nicht "1 Meter vor der Wand...", sondern "einen Meter vor der Wand".

Solche Dinge halt.

Ich persönlich bin aber, was Rechtschreibung und Grammatik betrifft, sehr genau, weil ich der Meinung bin, dass das richtige Anwenden der betreffenden Sprache ihnen Respekt zollt.
Das ist aber nur meine subjektive Meinung. Vielleicht stört sowas die meisten Leser nicht, weil ihnen der Inhalt wichtiger ist, als die Form.

Wo wir gerade bei Form sind, man sollte innerhalb der Geschichte immer bei einer Zeitform bleiben.

Ich bewundere, dass du in der ersten Person schreibst, das habe ich mich bisher nicht getraut.

Du sagst, es ist das erste Mal nach langer Zeit, dass du mal wieder etwas geschrieben hast.
Schön, dass du wieder zum Schreiben gefunden hast und ich bin sicher, mit ein wenig Übung und ein-, zweimal Korrektur lesen wird das richtig gut.

Viel Spaß weiterhin. ;)