Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Coronet
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 1:
21.05.2021 | 11:37 Uhr
Hi.
Ok...sehr guter Anfang.
Mich hat es zwar zuerst ein wenig irritiert, dass auf einmal Finnicks "Sicht" kam, aber war trotzdem cool.
Ich nehme mir mal vor, auch zu den anderen Kaps Reviews zu schreiben, weiß aber nicht, ob ich das heute nich schaffe.
Vermutlich hast du jetzt auch erstmal die Nase voll von mir^^ (es ist ja jetzt schon das dritte...<3)
LG Miri :-)

Antwort von Coronet am 21.05.2021 | 16:59 Uhr
Hey,
alle gute Dinge sind drei! Wahnsinn, wie viele Reviews du mir heute hinterlassen hast, darüber freue ich mich echt (und mach dir keine Gedanken, ich glaube kein Schreiberling ist genervt über zu viele Reviews - im Gegenteil).
Die Irritation kann ich nachvollziehen. Früher habe ich Meeresflüstern auch noch aus Finnicks Perspektive geschrieben, aber als separate Geschichte (und leider nie beendet). Deshalb habe ich bei der Fortsetzung einfach Kapitel aus seiner Perspektive integriert :) (Nach dem Prolog übrigens immer abwechselnd Annie/Finnick)
Kein Stress! Lass dir ruhig Zeit und es gibt natürlich keinen Reviewzwang. Ich freue mich zwar über jedes Review, aber jeder im eigenen Tempo und wie man mag :)
Nochmal ganz lieben Dank für deine Reviews und liebe Grüße
Coronet
18.09.2020 | 17:02 Uhr
Liebe Cornet,

sehr selten lese ich solche langen Geschichten, doch ich konnte mich, einmal begonnen, nicht mehr davon losreißen. Wie du Annis Albtraum beschreiben hast und ihre Halluzinationen mit den von ihr getöteten Tributen, hat mir erst richtig veranschaulicht, was damit gemeint ist, wenn sie schreiben, Annie wäre wahnsinnig und verrückt. Solch wahnsinnige seelische Qualen müssen die Hölle sein, weil sie nicht heilen, wie gewöhnliche Wunden.

Auch was Finnick im Kapitol erlebt ist wunderbar beschreiben. So habe ich es mir nie vorgestellt.
Es muss ebenfalls die Hölle gewesen sein, als Sponsor an den Spielen teilnehmen zu müssen. Wen wundert's, dass Hamitch sich ständig volllaufen lässt? Jeder hat eben seine Art, irgendwie damit umzugehen und es zu überstehen, bis es vorbei ist und im neuen Jahr von vorn beginnt.

Du schreibst super gut. Ich bin sehr beeindruckt, auch Rechtschreibung und Grammatik vom feinsten. Ich habe die Geschichte sehr genossen und danke dir, dass ich sie lesen durfte.

herzliche Grüße
Tindomiel

Antwort von Coronet am 20.09.2020 | 22:11 Uhr
Liebe Tindomiel,

vielen lieben Dank für dein ausführliches Review! Ich fühle mich geehrt, dass du meiner Geschichte trotz ihrer Länge eine Chance gegeben hast.
Annies Trauma zu schreiben fällt mir nicht immer leicht, zumal ich es auch nicht übertreiben will, aber deine Worte machen mir Mut, dass ich auf einem richtigen Pfad bin.
Ich denke auch, dass Haymitchs Handlung zur Verdrängung der Spiele nachvollziehbar ist, ich würde damit sicherlich auch nicht umgehen können...
Es freut mich, dass dir mein Schreibstil gefallen hat, vor allem weil ich mich gerade ohne Beta durchschlage und immer hoffe keine allzu groben Schnitzer zu übersehen, sich selber Kontrolle zu lesen ist ja immer so ein Ding. Dein Review ist in jedem Fall große Motivation für mich weiter zu schreiben :)
Und falls du noch einmal Lust hast weiter etwas zu meiner Geschichte von Finnick und Annie zu lesen bist du herzlich willkommen später noch einmal vorbei zu schauen, da die Geschichte ja noch nicht abgeschlossen ist - ich würde mich sehr freuen!
Ganz lieben Dank dir noch einmal, dass du dir die Zeit genommen hast mir ein Review zu schreiben, ich habe mich sehr gefreut!

Liebe Grüße
Coronet
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast