Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Ann Morgan
Reviews 1 bis 17 (von 17 insgesamt):
28.02.2021 | 15:07 Uhr
Ein gefährliches Spiel was sie hier getrieben haben. Eine falsche Mimik, eine falsche Bewegung beim Schuss, und alles wäre vorbei gewesen, ihre ganze Planung aufgeflogen. Doch sie schafften es. Athos dagegen machte
sich große Sorgen um ihren jüngsten. In dieser Zeit kann ein einfacher Schnitt zum Teil tödlich enden. Und eine Schussverletzung ist umso gefährlicher. *ignorier Tim, der gerade d’Artagnan verarztet und nun mehr Ähnlichkeit mit einer Mumie hat* Ihre Planung ging ja soweit auf und alle glaubten das sie D’Artagnan verloren hätten. An Athos stelle würde ich mir selber was zum essen kochen, so wie der Koch drauf war O.o
Aber genauso sollte es ja sein. Man weiß nie wo die Spione sind. Nur einmal die Deckung fallen lassen und es würde noch viel schlimmer ausgehen.
Und dann kam die Szene als D’Artagnan zurückkam und Tréville ihn in sein Büro sehen will und die anderen Musketiere ihm folgen. *entschuldige mich mal kurz~ mit Herzen um mich schmeiß* Und dann die Szene als sie nach seiner Wunde sahen und D’Artagnan sich anspannte, weil Athos nicht mehr in seinem Blickfeld war und erst wieder entspannte, als er dessen Hände auf seinen Schultern fühlte. Und dennoch raufen Tim und ich uns weiterhin die Haare... #_#
Die nächste Story und du hast da ja schon was angedeutet, hat mehrere Kapitel. Das wird etwas dauern und wenn ich die durch habe, melde ich mich wieder.^^
Bis dahin wünschen wir dir noch einen schönen und erholsamen restlichen Sonntag. Bis zum nächsten mal^^

Antwort von Ann Morgan am 04.03.2021 | 18:34 Uhr
Und zum dritten Mal für heute: Hallo, Leute (Mensch – ich kann dichten *kicher*)!!!

Oooh – diese Serien-Folge hat es sowas von in sich!!!
Denn sie beginnt, ohne dass wir als Zuschauer ahnen, das ganze ist ein Plan! Wir wissen nicht, dass Athos von d’Artagnans Nacht mit seiner Frau weiß und ihm in Wirklichkeit nichts nachträgt. Wir sehen nur, wie da auf einmal die enge Freundschaft der vier auseinanderbricht, wie ein betrunkener Athos den verzweifelten d’Artagnan runterputzt und sogar anschießt! Katja – ich war verzweifelt und kurz davor, mir Tims Axt auszuborgen!!! Mir tat d’Artagnan sooo leid!!! Von seinen Freunden verstoßen wegen etwas, wofür er nichts konnte, und Tréville schmeißt ihn sogar bei den Musketieren raus!!!! Ich bin wirklich voll drauf reingefallen – bis es dann diese wunder- wunderbare Szene in Trévilles Büro gab, wie die vier einander umarmen und Annilein fast Tränen der Erleichterung im Äuglein hatte, weil alles gut war :-))))))))))))

Was ich dazu hier geschrieben habe, ist natürlich sehr viel eigene Interpretation. Aber in früheren Folgen hatte Athos immer wieder zwischen den Zeilen seine Sorge um d’Artagnan erkennen lassen, so dass es für mich nur logisch war, hier musste es auch so sein!
Und wirklich – wenn man sich das vorstellt: Er schießt auf d’Artagnan!!! Wie Du sagst: Damals, ohne Antibiotika, konnten schon kleine Verletzungen zum Tod führen (das greife ich hin und wieder auch mal auf, weil es eben einfach so war!)... Eigentlich ein völlig bekloppter Plan ;-) Ich hätte mich als Autor nicht getraut, so was in einer ff meinen Lesern zu servieren, weil zu wenig durchdacht, viel zu viele Unwägbarkeiten... Aber er fand in der Folge so statt, also durfte ich es gnadenlos nutzen, um meine Liebesgeschichte drumherum zu spinnen und weiterzuentwickeln :-))

Tim verarztet also d’Artagnan – und ich falle mal wieder vor Lachen vom Stuhl, weil ich bei der bandagierten Mumie gerade d’Art vor Augen habe, wie er von oben bis unten eingewickelt stocksteif da steht und nur irritiert zwischen den Bandagen-Lücken hervor blinzelt *lol*!! Und Aramis wird Tim seufzend ansehen, um ihm dann geduldig zu erklären, wie man das richtig macht *gg*!

Jepp – von Serge kriegt Athos da nix zu essen – aber ich will den Alten nicht verdammen – auch ihm haben sie was vorgespielt, und er ist einer der ganz wenigen, die trotzdem zu d’Artagnan halten. Und auch wenn er hungern muss, rechnet Athos ihm DAS hoch an :-))!
Richtig, genau wie Du sagst: Man weiß nie, ob es doch nicht Spione gibt... *misstrauisch dreinschaue* Hast Du schon in eine spätere Story reingespickt???? Nee – Du BIST so gut *Katja breit anlächle* Rede ich kryptisch? Macht nix, wirst Du kapieren, wenn Du mit Lesen an der entsprechenden Stelle bist *lach* Übrigens eine Axt-geschichte... Nein, jetzt aber genug!!

Jaaaaaaaa!!!!!!!!!! Dann kommt die Szene in Trévilles Büro, DIE Szene, die an der kompletten Waffenbrüder-Story-Serie schuld ist *ungläubig lache*alle Herzchen höchst begeistert auffange*! Wie Athos da sagt, dass es ihm leid tue und wie es d’Art geht... DA war die Idee geboren...!!!!!!

Hach, und dann kommt meine Fortführung der Serien-Szene, und das gefällt Dir sooo gut,; wie d’Artagnan sich erst wieder entspannt, als er Athos‘ Hände auf seiner Schulter spürt :-))
Ich kann verstehen, dass Tim und Du da schon wieder die Haare gerauft habt – wir alle haben es längst kapiert – nur d’Art noch nicht! Athos weiß immerhin, was er fühlt und beginnt zu ahnen, dass da bei d’Artagnan auch mehr sein könnte *schmunzel*

Und dann muss ich doch beim vorletzten Absatz lachen... Soso, hat ja wirklich waaaahnsinnig lange gedauert, bis Du Geschichte Nr. 9 angefangen, geschweige denn, durchgelesen hattest *leise kichere*Tim und Dir Toffifee rüberreiche*

Und die zwei Reviews dazu habe ich auch schon *Herzchen in den Augen habe* Die beantworte ich dann die Tage!

Meine Liebe – hierfür aber schon meinen aller-allerherzlichsten Dank!! Haaach – ich bin soo happy, dass meiner getreuen Musketierin gerade auch die Musketier-Stories soo gefallen!!! Deine Begeisterung spüre ich in jedem Review, und Tims Reaktionen sprechen ja auch Bände!! Echt, danke Euch beiden!!!

Nun verabschiede ich mich für heute von Euch und sage einfach: Bis bald *glücklich lächele*!!

GGLG
Ann
03.10.2020 | 19:00 Uhr
Hallo,
nun habe ich diese kleine Geschichte auch noch
gelesen und sie steht den anderen in nichts nach.
Ja, ohne Hinterhalt geht bei der Mylady nichts
und es ist sogar gelungen.
Dazu gehört aber wirklich viel und noch mehr
Vertrauen. Aber wenn die Musketiere sich nicht
vertrauen können, wer denn dann?
Beide Daumen hoch und
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Ann Morgan am 03.10.2020 | 19:13 Uhr
Hallo, Carmen!

Menschenskind - drei so superliebe Reviews an einem Tag! Ich bin hin und weg und geplättet vor Freude :-))

Milady ist selbst hinterlistig - also kommt man ihr nur so bei...
Riskant ist der Plan trotzdem... Ich meine, absichtlich auf jemanden schießen ist auch heut nicht toll - aber die (Hand-)Feuerwaffen damals waren... nunja, gelinde gesagt, nicht gerade zuverlöässig! Da gehört dann schon verdammt viel Vertrauen dazu, sich von einem Freund anschießen zu lassen. Die gestern gepostet Waffenbrüder-Story "Narben" hat genau das als Thema *lächel*, deshalb bin ich dieser Szene gedanklich gerade besonders nahe und freue mich, dieses Review von Dir zu lesen.
Ja, es ist gelungen, weil Milady sich für so schlau und verführerisch hält und d'Artagnan für so unerfahren und manipulierbar.

Hach - und Dein Schluss-Satz hat es mir besonders angetan, trifft er doch eben auch das Motto "Einer für alle - alle für einen"!! Richtig - wenn die vier sich nicht vertrauen können, wer dann?

Und von Herzen noch einmal lieben Dank für Deine ungebrochene Begeisterung - und dass Du Dir die Zeit nimmst, sie mit mir zu teilen! Das bedeutet mir viel!
Ich gehe jetzt kochen und werde dabei lächeln in Gedanken an Deine Reviews :-)!

GLG
Ann

PS: Du hast ein wirklich schönes Profilbild - tolle herbststimmung :-)!!
13.07.2020 | 15:17 Uhr
Hallo Ann,

nun habe ich alle 3 Teile auch durchgelesen und fand es klasse.
Da weiß ich gar nicht was ich dazu sagen soll.

Mir tut Arthos so leid.
Es muss schlimm sein auf einen Freund zu schießen und dann auch noch auf jemanden den man eben auch noch mehr mag.
Eine Frage habe ich aber, wer ist Anne? Sie wird mal kurz bei Athos erwähnt.
Leider habe ich die Szene nicht mehr vor Augen.

Warum lassen die anderen d'Artagnan dort? Wie gesagt, ich kann mich nicht ganz daran erinnern.
Aber eine schöne Szene.
Und ja, ich kann deine Gedanken nachvollziehen.
Es muss überwältigend gewesen sein, als Arthos dann d'Artagnan fragte wie es ihm geht.
Man fühlt richtig mit ihnen mit. Wie schlecht es Arthos geht und welche Sorgen er sich macht.

Ach ja, du weist ich liebe Aramis und Porthos zusammen. Die zwei sind mein Lieblingspaar

Ich bin schon auf das neue gespannt.

LG die Laila

Antwort von Ann Morgan am 13.07.2020 | 17:26 Uhr
Hallo, liebe Laila!

Mensch - ich hatte schon ein bisschen Bedenken, dass Dir nach der Portamis-Geschichte diese hier Dir nicht mehr so gefallen würde. Aber ganz offenbar waren meine Bedenken völlig grundlos, denn Du leidest richtig mit Athos mit! Auch wenn das jetzt irgendwie komisch klingt, aber das freut mich total, weil ich weiß, dass ich das, was ich selbst fühle, richtig rüberbringe!
Athos ist sowieso jemand (im Original-Buch wie auch in der Serie), der ein wenig melancholisch ist und vor allem gerne Schuld bei sich sucht, für alles meint, die Verantwortung zu tragen. Dann ist da dieser junge Kerl, den er mehr als mag, der ihm ans Herz gewachsen ist - und er muss auf ihn schießen!? Ich meine - ein doofer Zufall, ein unglücklicher Schubser, und der Schuss hätte viel gefährlicher enden können! Oh, dass er sich Sorgen macht ist wirklich nachvollziehbar!

Zu Deinen beiden Fragen:
1. Anne ist Athos Frau, Lady de Winter oder Milady. Als er sie kennenlernte, nannte sie sich Anne de Breuil. Anne ist also ihr Vorname, und Athos nennt sie so. Ist ein bisschen doof, weil ja auch die Königin Anne heißt. Ist Alexandre Dumas' Schuld, dass er einer erfundenen Romanfigur denselben (Vor)Namen gibt wie einer Figur, die eine reale Vorlage hat ;-)) Sorry, dass ich das nicht im Text erklärt habe - ich lese es gleich nochmal nach und schaue, ob ich das irgendwie verbessern kann :-)
2. Warum sie d'Artagnan verletzt dort lassen wird in der Serie nicht gezeigt. Ich kann nur mutmaßen, dass Milady ihn mitnahm, um ihn zu verbinden und ihm das recht war, weil er dann besser seine Rolle als Athos-Hasser spielen konnte. So ganz verstanden hatte ich es in der Serie tatsächlich auch nicht...

Hach, und am allerschönsten ist, dass Du verstehst, wie ich em otional auf die Szene reagiert habe, als Athos d'Artagnan nach seinem Wohlbefinden fragt :-))! Ja, mir geht es nämlich auch so: Ich fühle mit Athos mit!
Und d'Artagnan hat nun zum erstenh Mal gemerkt: Huch - da ist...IRGENDetwas!?!?! *breit lächele*

Porthos ist in der Serie mein "Überraschungs"-Liebling. Warum? Im Buch und in den allermeisten anderen Verfilmungen wird er ein wenig pummelig und tollpatschig dargestellt, als Schönling, der mehr Wert auf sein Äußeres legt. Zwar ein treuer und guter Freund, aber, hm... igrendwie doch eine etwas lächerliche Figur. Doch dieser Porthos... Der ist ganz anders! Raubeinig, eine total interessante und harte Vergangenheit, trotzdem immer ein sonniges Gemüt, aber intelligent und gutaussehend und athletisch! Dazu sensibel, wenn es um seine Freunde geht und bedingungslos loyal... Er passt viel besser zu den 3 Musketieren als alle anderen Adaptionen, die ich bisher gesehen habe :-)!
Na, und Aramis ist eh ein Goldstück!
Ich finde übrigens alle 4 Charaktere in der Serie sehr schön dargestellt, jeder hat einen persönlichen Hintergrund, der im Laufe der Zeit offenbar wird, und jeder hat wirklich seinen eigenen Charakter, Stärken und auch Schwächen/Macken, die zu ihm passen, und alle 4 Schauspieler machen das toll!

Ich freue mich auch schon auf Freitag, wenn ich Euch die aller-allererste Waffenbrüder-Geschichte zeigen darf :-))
Dir wieder ganz lieben Dank und
GLG
Ann
12.07.2020 | 22:31 Uhr
Hey Ann
Hier ein Review für 2 Kapitel -*gruns*
Wieder wunderbar emotional, spannend und gut geschrieben, die Unsicherheit über die aufkommenden Gefühle, die Vertrautheit und das absolute Vertrauen. Klasse!
Ich freu mich auf die nächste Runde, die dank der Cliffhanger vielleicht zumindest ein tägliches Update bekommt... *bittebittebitte*
Liebe Grüße
Caro

Antwort von Ann Morgan am 16.07.2020 | 23:42 Uhr
Hallo, meine liebe Caro!

Hach - ich freue mich doch immer, wenn ich Dich mit Spannung und Emotionen erfreuen kann! Ja - das absolute Vertrauen... das macht mich regelmäßig selbst ganz schwach!

Morgen gehts weiter - aber tägliches Update ist überhaupt nicht drin - nicht, weil ich Euch ärgern will, sondern weil mir dazu schlicht und ergreifend die Zeit fehlt! Zum Posten brauche ich mind. 1/2 Std. . Ich lese die Kapitel noch ein-zweimal intensiv Probe, ändere sogar nochmal einzelne Worte und schreibe das Vor- und Nachwort. Dazu die Beantwortung der Reviews - die ich wahnsinnig genieße, die aber auch Zeit "fressen" - das ist täglich nicht drin. Ich hab jak keine Ferien/Urlaub, sondern das läuft neben dem Tagesgeschäft... Sorry *Dich aus riesengroßen Welpenaugen anstarre*
Außerdem wäre der Spaß sonst viel zu früh vorbei. Momentan habe ich durchgängig Kapitel bis Mitte November fertig - die wären sonst viel zu schnell aufgebraucht ;-)

Ich danke Dir für Deine begeisterte Rückmeldung!

GLG
Ann
12.07.2020 | 22:19 Uhr
Hallo liebe Ann,

Und wieder einmal wünsche ich mir, du hättest am Drehbuch mitgeschrieben.

Ja, Athos ist definitiv besorgt. Ob man die Sorge jetzt so oder anders interpretieren möchte, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen, aber sie ist da. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass Athos den "Arzt seines Vertrauens" nach der Wunde schauen lässt. Einfach weil Athos das für sein eigenes Seelenheil braucht. Und diese Szene hätte sich wieder sehr gut im Film gemacht und noch ein wenig mehr von dem besonderen Zusammenhalt gezeigt.

Aber gut, man kann nicht alles haben und Kopfkino ist auch fein. Da schnippelt dann auch kein Regisseur dran herum.

Danke für die schöne Geschichte, du hast mir damit mein Wochenende versüßt.

Ich wünsche dir eine schöne Woche und bin gespannt, wie es in Geschichte Nr. 9 weitergeht.

Liebe Grüße
Brigitte

Antwort von Ann Morgan am 16.07.2020 | 23:36 Uhr
Hallo, meine liebe Musketierin!

Ich bin immer wieder geplättet, wie Du mich immer wieder völlig unerwartet umhauen kannst mit einem schlichten Satz in Deinem Review... Hier Dein Wunsch, ich hätte am Drehbuch mitgeschrieben! Hat mich beim Erstlesen des Reviews echt umgenietet, Du!!! *Dich superlieb dankbar anlächele*

Richtig, genau so habe ich es in der Folge auch gesehen: Selbst wenn man nicht - wie ich mit dieser Story - mehr hinein interpretiert: Athos' Sorge um d'Artagnan ist definitiv da!
Oh, wie knuffig: Der Arzt seines Vertrauens :-))
In der Serie gibt es 2 Stellen, in denen klar wird, dass Aramis ein gewisses Geschick und Erfahrung im Umgang mit Wunden hat. Und in ganz vielen FF ist er deshalb der "Leibarzt" der 4 :-)) Das habe ich nahezu automatisch so übernommen.
Und wieder verstehst Du mich so absolut, dass ich nur noch glücklich grinse: Athos braucht diese Untersuchung für sein Seelenheil. Dass Du die Szene so passend findest, dass sie für Dich sogar in der Serie hätte drin sein können plättet mich schon wieder völlig vor Freude!!!

Genau - wenn es nicht gedreht wird, sorgen wir mit ff und Kopfkino eben dafür :-))

Und der dritte Freude-Hammer in diesem Review: Dass ich Dir hiermit das Wochenende versüßt habe!!!!

Nun kann ich für all das nur das einfache, aber wirklich, wirklich von Herzen kommende Wörtchen "Danke!" sagen!
Dann bis morgen, gute Nacht und
GLG
Ann
12.07.2020 | 21:35 Uhr
Gut, D Àrtagnan ist wieder aufgetaucht und es geht ihm den Umständen entsprechend gut und seine Wunde wurde auch vernünftig versorgt und Aramis hat auch noch mal danach gesehen. Also in der Hinsicht noch mal Glück gehabt.
Und sie haben recht überzeugend gespielt, dass sie zerstritten sind. Hinter verschlossenen Türen war dann natürlich erst mal Erleichterung angesagt, vor allem bei Athos. Bei den anderen natürlich auch, aber er sorgt sich ja noch auf einer etwas anderen Ebene um den Jüngsten der Gruppe.
Und jetzt ist wohl wieder Schauspielkunst gefragt, immerhin wünscht sich Milady, dass Athos getötet wird. Bin mal gespannt, was genau sie sich da ausdenken werden.
Ein gutes Kapitel und ein guter Abschluss dieser Geschichte. Freue mich auf nächste Woche.

LG, Deira

Antwort von Ann Morgan am 16.07.2020 | 23:27 Uhr
Hallo, liebe Deira!

Ja - d'Artagnan ist persönlich da und es geht ihm soweit gut :-))
Athos hatte keine Ruhe, bis Aramis (der bei den vieren für Wunden zuständig ist; es gibt da 2 Hinweise in der Serie, dass er da Erfahrungen hat) sich die Wunde angeschaut und für unbedenklich erklärt hat :-)) Denn wie Du schreibst: Sie sorgen sich alle um d'Artagnan - Athos aber noch auf einer anderen Ebene... :-)
Ja - sie haben das Zerstritten-sein so überzeugend gespielt, dass ich es ja auch schwersten Herzens geglaubt hatte - bis Porthos hinter verschlossenen Türen loslacht :-))

Und wie sie Athos "töten"? Nun - morgen klärt sich die Frage :-)

Hach - ich danke Dir auch für dieses wunderschöne Review und das Lob am Ende der drei Kapitel!
Dann bis morgen, wenn Du willst :-)))

GLG
Ann
12.07.2020 | 21:30 Uhr
Ob ich mit der Umsetzung zufrieden bin? Ist die Frage ernst gemeint? Natürlich bin ich zufrieden, wie könnte ich nicht. Ich kann absolut verstehen, warum dich ausgerechnet diese Szene auf dein Pairing gebracht hat, zeigt sie doch die tiefe Freundschaft und das Vertrauen der vier zueinander, welche notwendig sind um solch einen Plan durchführen zu können. Was viel mir ein Stein vom Herzen, als sie alle angefangen haben zu lachen und es klar war, das es, bis auf den Schuss natürlich, nur gespielt war. Wobei ich bei Athos Spruch von wegen "Der Arm ist viel authentischer" nicht mehr konnte vor lachen. Wobei er natürlich recht hat, aber es ist halt auch gerade wegen der Rippen viel gefährlicher und anfälliger für z.B. Infektioen.
Schön auch d'Artagnans Spruch von wegen winziger Kleinigkeit dem in nichts nachsteht. Vor allem seien Blick dabei hast du wieder einmal gut beschrieben.
Mit dem Hintergrund der aufkeimenden Gefühle finde ich auch deine Weiterführung der Szene mehr als nur passend. Natürlich möchte sich Athos und auch Aramis, wobei der wahrscheinlich nur aus medizinischem Interesse, sich mit eigenen Augen davon überzeugen, dass die Wunde wirklich nur so schlimm wie nötig ist. Wobei es mir am besten gefallen hat, wie Athos d'Artagnan nur mit einer Berührung und wenigen Worten dazu bringt sich bei der Untersuchung durch Aramis zu entspannen.
Und natürlich lockert Porthos die Situation mit einem lockeren Spruch wieder auf.
Kann es jetzt schon mal wieder kaum abwarten wenn es endlich weiter geht am Freitag.
LG
Auma

Antwort von Ann Morgan am 16.07.2020 | 23:23 Uhr
Hallo, liebe Auma!

Ja - es war mir mit meiner Frage wirklich ernst, ob es Dir zugesagt hat! Ich kenne das selbst, dass ich gewisse Erwartungen an eine bestimmte Szene in einer Geschichte habe - und nicht immer bin ich dann mit der Interpretation zufrieden, weil sie doch anders ist als meine! Und deshalb bin ich jetzt echt happy, dass Dir das hier gefällt :-))))))

Die Umarmung der vier - schwer, richtig in Worte zu fassen, was man in der Szene so deutlich sieht: Die Freundschaft und das Vertrauen.
Und mir ging es haargenauso wie Dir: Was war ich froh und erleichtert, als Porthos zu lachen begann und es klar wurde, das war alles nur Fake :-)
Und ja - auch ich musste bei Athos Spruch vom "authentischeren Schuss" lachen - z.T. auch aus Erleichterung :-)) Wobei ich bis heute nicht kapiere, warum das authentischer Sein soll *schmunzel* Ach, egal :-)))))!!
Und die unschuldig hervorgebrachte "winzige Kleinigkeit", die Milady noch verlangt... da sah man ricjtig den Schalk in d'Artagnans Blick *lach*! Und toll, dass ich das für Dich auch in die richtigen Worte fassen konnte :-)))
Aber vor allem ist toll, dass Dir meine Fortsetzung der Szene gefällt! Aramis schaut, wie Du schon ahnst, aus medizinischen Gründen auf die Wunde. Aber für Athos ist es ein tiefgehendes Bedürfnis zu sehen und sich vom Aramis bestätigen zu lassen, dass er d'Artagnan keinen echten Schaden zugefügt hat :-)!
Und jaaa - ich hab's zwar selbst geschrieben - aber ich liebe ebenfalls solche Szenen wie die, wo Athos d'Artagnan mit wenkigen Worten und einer Berührung beruhigt. Weil es das tiefe Vertrauen zeigt :-))
Porthos ist der Mann für die gute Laune :-)) ich liebe es, wenn er so mitreißend loslacht :-)!
Und Du, ich fasse es selbst nicht - aber gleich ist schon wieder Freitag :-)))

Meine liebe Auma - heißen Dank für die drei wunderschönen Reviews vom letzten Wochenende!
Bis morgen, wenn Du magst und GLG
Ann
Nessi00 (anonymer Benutzer)
12.07.2020 | 17:20 Uhr
Hi
Wieder ein wirklich schönes Kapitel.
Das Ende hat mir gut gefallen.
LG

Antwort von Ann Morgan am 12.07.2020 | 17:23 Uhr
Hi!
Liegst Du eigentlich den ganzen Tag auf der Lauer nach neuen Kapiteln? *erstaunt lache*
Ich habe gerade erst vor 5 Minuten gepostet! Ich dachte, alleine das Lesen des Kapitels dauere länger ;-)
Danke schön!
Schönen Restsonntag!
LG
Ann
11.07.2020 | 13:39 Uhr
Die drei sind wirklich überzeugend. Alle glauben an ihre Täuschung. Mylady hoffentlich auch. Und ich mache mir natürlich auch Sorgen um den armen D`Artagnan. Kein Wunder, dass Athos kein Auge zubekommt und die ganze Zeit über grübelt, wie es dem Armen geht, ob er sich in Gefahr befindet, so eine Verletzung kann sich auch entzünden usw, merkt Mylady was....
Ich bin jetzt mal gespannt auf das dritte Kapitel. Hoffe, es geht alles gut aus (gehe ich von aus, aber bis es so weit ist, wird sicherlich noch einiges passieren).
Ein weiteres gutes Kapitel. Du versüßt mir gerade ein bisschen mein Wochenende.
LG, Deira

Antwort von Ann Morgan am 12.07.2020 | 00:04 Uhr
Und Kapitel 2:
Oh ja, die vier waren wirklich überzeugend und alle haben den Köder geschluckt... Samt Milady...
Um d'Artagnan kann man sich wirklich eine Menge Sorgen machen! Ich habe keine Szene zwischen ihm und Milady geschrieben - aber in der Serie gibt es eine, wo ich die ganze Zeit die Luft anhalte und denke: Mensch D'Art - sei mal weniger kalt und abweisend zu ihr und bisschen zugänglicher, sonst schöpft sie noch Verdacht!! Ich habe Athos also sozusagen meine eigenen Befürchtungen in den Kopf gelegt *zwinker*!

Geht es gut aus? *zwinker*
Da Du mich und meine Geschichten schon lämngerkennst verrate ich nicht zu viel, wenn ich sage, dass es bei Serien-Fanfictions kanonkonformn gut ausgeht (das also, wenn überhaupt, nur eigene Charaktere sterben, wie Mrs. Dilworth und Spike z.B. ... ;-). Und insgesamt bin ich sowieso ein Happy End-Typ!! Notorisch!! Der Wg dahin allerdings - das ist ein ganz anderes Thema!
Und außerdem hast Du natürlich recht: Ich habe noch über 20 bereits fertig geschriebene Kapitel zu den vieren und 5 oder 6 halb geschriebene Storys - da brauche ich die Jungs noch *zwinker*!

Oh - und zum Abschluss machst Du mir wirklich eins der schönsten Komplimente überhaupt: Ich versüße Dir Dein Wochenende!!! Sehr, sehr gerne!!!
Und Dir meinen herzlichsten Dank - denn auch Du versüßt mir meins!!

Dann bis in wenigen Stunden! Bis dahin: Gute Nacht und GLG
Ann
11.07.2020 | 13:31 Uhr
Gute Schauspielkunst. Aber wenn es in der Serie erst anders aussah, dann kann ich mir vorstellen, dass das ziemlich fies wirkte.
Aber auch wenn es gespielt ist geht es dem armen D`Artagnan nahe. Ein gutes Kapitel. Und schön, dass die Kapitel so nahe hintereinander kommen. Ich bin jetzt mal auf das nächste gespannt, daher auch ein kürzeres Review.

LG, Deira

Antwort von Ann Morgan am 11.07.2020 | 23:55 Uhr
Hallo, meine liebe Deira!

Joah - wenn man nach außen hin anders tun muss als es im Innern aussieht, dann ist das gute Schauspiel-Kunst. Athos, Porthos und Aramis schaffen das gut - und d'Artagnan darf ja bei mir was von seinen echten Gefühlen einfließen lassen :-)) Nur später, wenn er mit Milady allein ist...*schluck*

Oooh ja - wie ich schon schrieb, war ich beim Erstsehen echt schockiert und wirklich enttäuscht von den drei älteren Musketieren und empört, wie sie den armen d'Artagnan behandeln!
5 Leute wissen, dass es geschauspielert ist - alle anderen denken wirklich, d'Artagnan würde ausgestoßen. Und das ist hart für den jungen Kerl!! Zumal ihn da gerade niemand trösten und ihm versichern kann: "Ist doch alles gar nicht echt!" ;-))
Hach, Du - ich freue mich, dass Dir das Kapitel gefällt und Du Dich über die zeitlich dichte Abfolge freust!!
Und ich bedanke mich ganz besonderws, dass Dir jedes einzelne Kapitel ein Review wert ist! Sie sind doch zu unterschiedlich, als dass ich sie in einem Rutsch hätte posten wollen...
Bis gleich und
GLG
Ann
Nessi00 (anonymer Benutzer)
11.07.2020 | 12:13 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Ann Morgan am 11.07.2020 | 23:50 Uhr
Hi, Nessi!
Dankeschön!
Morgen gehts weiter.
Gute Nacht und LG
Ann
11.07.2020 | 11:51 Uhr
Hallo liebe Ann,

Athos tut mir leid. Willentlich einen Freund verletzen zu müssen, ist schon schlimm genug. Vor dem Hintergrund, dass er eigentlich mehr in ihm sieht, ist es noch schlimmer. Dann auch noch die Sorge zu haben, dass seine Ex Verdacht schöpft und der Jüngere in ihre Krallen gerät, na danke! Kein Wunder, dass Athos nicht schlafen kann. Es spricht aber auch für ihn, dass er sich nicht betrinkt. Das wäre immerhin der leichteste Weg, seinen Gedanken zu entkommen. Aber dann könnte er nicht eingreifen, wenn D'Artagnan in Gefahr sein sollte und das wäre der SuperGAU. Damit könnte er dann gar nicht mehr zurecht kommen.

Hut ab vor Serge. Wenigstens einer der Anderen hat den Mut, seine Meinung zu sagen. Und es stimmt ja auch. Oder würde stimmen, wenn es kein Trick wäre.

Ich wünsche dir einen schönen Samstag und freue mich schon sehr auf Teil drei.

Liebe Grüße
Brigitte

Antwort von Ann Morgan am 11.07.2020 | 23:49 Uhr
Hallo, meine liebe Brigitte!

Oh ja - für Athos ist das Ganze auch schwer! Ich denke, auf d'Artagnan zu schießen, ihn wirklich zu verletzen, damit Milady von ihrem Streit überzeugt ist, muss echt schon schwer genug gewesen sein. Und in meiner Variante mit Athos' Gefühlen im Hintergrund noch viel mehr! Und dann überfallen ihn all die Sorgen...
Ich finde auch, dass es absolut für ihn spricht, sich nicht im Alkohol zu verlieren, denn das war bisher immer seine Zuflucht - die er sich nun zu Gunsten von d'Artagnans Sicherheit verwehrt. Er setzt klare Prioritäten - die bei dem Wohlergehen des Gascogners liegen...

Und dass Du Serge und seinen Mut, seine Unverfrorenheit, Athos eiskalt die Stirn zu bieten, extra erwähnst freut mich ungemein - denn ich mag den Alten in der Serie - und in diesem Moment noch viel merh :-))))

Ganz lieben Dank auch hierfür wieder, meine Liebe! Und - bis in wenigen Stunden :-))

Gute Nacht!
GLG
Ann
11.07.2020 | 11:38 Uhr
Gott da leidet man ja richtig mit Athos mit. Das Warten ist definitiv das Schlimmste an so Situationen. Daher finde ich es sehr logisch wie du hier seine Gedanken beschreibst. Gerade wenn einem so viele Sorgen im Kopf rumschwirren, vor allem, wenn man nicht wie verabredet in den Arm, sondern die gefährlichere Seite schießt, ist es wirklich nur schwer zur ruhe zukommen um z.B. schlafen zu können. Auch wenn Athos für alles weitere besser ausgeschlafen sein sollte. Immerhin lässt er die Finger vom Alkohol. Auch die Beschreibung der anderen Musketiere wie sie ihm am nächsten morgen aus dem Weg gehen, haben wohl schon reichlich Erfahrung mit Athos gemacht, wenn er so düsterer Stimmung war. Und zum Schluss Trevillé der ihm wenigstens ein bisschen seiner Sorgen nimmt und Serge der trotzdem zu d'Artagnan hält. Da gebe ich Athos recht, wenigstens einer.
Wobei ich mich schon bei der Serie gefragt habe, warum zum Teufel die drei d'Artagnan einfach haben liegen lassen und auch kein anderer der Musketiere sich um ihn gekümmert hat. Trotz allem ist er ja zu diesem Zeitpunkt eigentlich immer noch einer von ihnen gewesen.
LG
Auma
P.s. freue mich schon auf morgen, wenn hoffentlich das Aufeinandertreffen der vier in Trevillés Arbeitszimmer und damit ein ganz bestimmter Wortwechsel zwischen Athos und d'Artagnan.

Antwort von Ann Morgan am 11.07.2020 | 23:44 Uhr
Hallo, liebe Auma!

Oh - wenn Du mit Athos mitleidest, habe ich alles richtig gemacht :-))!! Und ja - warten ist definitiv das Schlimmste! Man hat unendlich Zeit, sich 1001 schlimme Dinge vorzustellen...!
Mensch - ich freue mich immer tierisch, wenn meine Leser die Gedanken (und Handlungen) meiner Protagonisten nachvollziehen können, dann sind meine eigenen Gedanken dazu nämlich offenbat ziemlich richtig! Danke dafür!
Ich hatte mich in der Serie gewundert, warum Athos ihm nicht wie abgesprochen in den Arm geschossen hat (kommt ja erst später - bei diesem gewissen Gespräch *zwinker* - heraus). Athos' Begründung, das sei viel authentischer, klingt für mich...naaaja... Vielleicht sagt er im englischen Original was anderes? Fällt mir jetzt erst ein - werde ich kontrollieren :-)
Ja - er tut alles, um einsatzbereit zu bleiben - für d'Artagnan. Und damit ist der alte Vertraute, der Wein, tabu... Eine Nacht ohne Schlaf dagegen ist für einen Soldaten sicher kein großes Thema.

Und die anderen Musketiere haben natürlich weniger gute Erfahrungen mit einem düsteren Athos - vor d'Artagnan war er viel häufiger so ;-))
Tréville nimmt den dreien und uns ein wenig die Sorge um den Gascogner. Und es freut mich besonders, dass Du Serge erwähnst :-)) Mir gefällt der Alte in der Serie schon gut, und ich mochte die Idee, dass wenigstens er zu d'Artagnan hält und sehr verwegen und ohne jeden Respekt dem "großen Athos" die Stirn bietet :-)))

Hah! Noch eine, der es so ging wie mir! Sie schießen ihn für ihren Plan an, beugen sich noch zu ihm (also Tréville, Aramis und Porthos) - und kümmern sich dann nicht weiter um ihn? Naja - in der Serie mussten wir Zuschauer ja an der Nase herumgeführt werden, deshalb wahrscheinlich :-)

Und zu Deinem PS: Du hoffst sicher nicht vergebens - und ich kann nur hoffen, dass ich die Szene zu Deiner Zufriedenheit ausgeführt habe :-) Nur eins schon: Einen Kuss wird es nicht geben - dafür sind zu viele Leute in Trévilles Stube *zwinker*!

Ich freue mich auch auf morgen!
Bis dahin eine gute Nacht und GLG
Ann
11.07.2020 | 01:54 Uhr
Hey Ann
Dein Glück, dass der Cliffhanger nur bis morgen dauert *lach* und die Story ist wirklich kurz *schmoll* aber es sei dir verziehen, wenn’s morgen, äh, nein, nachher weitergeht...
Liebe Grüße
Caro

Antwort von Ann Morgan am 11.07.2020 | 11:07 Uhr
Hallo, meine Liebe!

Jetzt gleich geht's weiter *lach* Aber ob Dir das wegen des Cliffhangers hilft... Na, ich weiß nicht *mich lachend wegducke*
Trotzdem gleich viel Vergnügen mit Kapitel 2 - und danke für die Rückmeldung, Du :-))

GLG
Ann
10.07.2020 | 14:14 Uhr
Was ist das denn für eine Frage. Natürlich möchte ich am liebsten schon jetzt wissen wie es weiter geht! Uns einfach mit so einem Cliffhanger stehen lassen. Als ich die Folge gesehen habe dachte ich auch erst mal wth is going on? Aber das hat sich ja recht schnell geklärt. Es geht doch nichts über eine kleine aber feine Täuschung. Gerade der Schuss von Athos und anschließend das Treffen der vier bei treville, wobei da ganz besonders der kurze Wortwechsel zwischen Athos und d'Artagnan gehören zu meinen Lieblingsstellen der Folge.
Wenn das Kapitel heute auch nur kurz war, so finde ich doch nicht das etwas fehlt. Gerade die innenansicht von d'Artagnan gefällt mir gut. In der Serie ist die Einstellung im Hof zu kurz um das was du beschrieben hast wirklich zu erkennen. Aber spätestens als die beiden sich gegenüber stehen, kann man es mit dem Vorwissen doch entsprechend deuten.
Zum Ende des Kapitels kann ich nur sagen: der Cliffhanger ist genau richtig gewählt. Jede weitere Szene wäre eine zuviel gewesen.
Freue mich schon wie doll auf hoffentlich morgen.
Lg
Auma
P.s. letzte Woche war das meine 200 Review und ich habe es nicht gemerkt. *lach*

Antwort von Ann Morgan am 10.07.2020 | 22:29 Uhr
Hallo, liebe Auma!

Ich bin ein höflicher Mensch und frage deshalb, ob ich die Leser 3x am Wochenende belästigen darf *gewichtig nicke*heimlich lachend Dir zuzwinkere*.
Und dann lasse ich Euch ungefähr 24 h mit so einem bösen Cliffhanger stehen...*hust*grins*
Ich spoilere mal so viel: D'Artagnan überlebt...*noch mehr lache* Aber das weißt Du ja eh schon aus der Folge ;-))

Nun aber mal im Ernst: Mir ging es beim Erstschauen haargenau wie Dir: WTH...! Und mir tat das Herz sooo weh für d'Artagnan - weil ich es genau so gesehen habe, wie ich es letzte Woche schon Athos in den Mund gelegt hatte: D'Artagnan konnte wirklich nichts dafür, dass es Athos' Frau war, mit der er im Bett gelandet war; er wusste es vorher nicht und außerdem dachte ich doch, dass Athos' Freundschaft zu ihm das inzwischen doch abkönnen sollte... Ich war tief enttäuscht und sauer auf Athos ;-)))

Und dann erwähnst Du eine meiner absoluten Lieblingsstellen in der Serie - die mich überhaupt erst auf das Pairing gebracht hat: Das Treffen der 4 bei Tréville und der kurze Wortwechsel zwischen Athos und d'Artagnan dort *wegschmelze* Der war nämlich mein Aha-Effekt, was man in dem, was ich dazu geschrieben habe, auch erkennen kann :-)) Am Sonntag... *breit lächele vor Vorfreude*

Und was mich genauso glücklich macht ist Dein Gefühl, dass heute hier nichts fehlt, obwohl das Kapitel so kurz ist. Und noch mehr Deine Einschätzung, dass der Cliffhanger einfach sein muss - denn haargenau so habe ich es von Anfang an empfunden und deshalb das Kapitel da enden lassen. Als ich dann heute sah, wie kurz es ist, war ich sehr am Zweifeln, wie ich das händeln soll. Also doch alles sofort zusammen posten? Aber dann wäre dieser Knall-Effekt (verzeih das Wortspiel *zwinker*) weggefallen, und das passte mir gar nicht. Es auf 3 Wochen zu stückeln erschien mir aber auch doof - und so entstand die 3-Tage-Lösung :-)))

Dieses Kapitel hat seinen Schwerpunkt auf d'Artagnans Innenansicht. In der Serie sollte man das ja nicht erkennen - um den Zuschauer glauben zu machen, was da geschehe sei echt... :-))
Und zum Dritten freut mich, dass Du die Szene aber tatsächlich mit dem Wissen um den Trick so deuten kannst, wie ich es d'Artagnan empfinden lasse. Ein riesiges Lob für mich als Autorin - und meinen herzlichsten Dank dafür *breit lächele*!!!
Ich freue mich auch auf morgen - und übermorgen :-))

Und zu guter Letzt noch meine Glückwunsch zum 200. Review!! Das ist eine tolle Leistung - und ein echtes, wertvolles Geschenk an uns ff-Schreiber! Ganz lieben Dank dafür!!!!!

Dann gute Nacht und bis morgen :-)

GLG
Ann
10.07.2020 | 13:07 Uhr
Hallo liebe Ann,

wie gemein, an so einer Stelle aufzuhören... Da bin ich schon froh, nicht eine ganze Woche warten zu müssen.

Schauspieler sollte D'Artagnan besser nicht werden, so sehr, wie ihn die Sache mitnimmt. Andererseits ist das natürlich die Garantie, dass sie glaubwürdig sind und niemand Verdacht schöpft. Gerade Mylady ist ja ziemlich ausgefuchst.

Ach ja, zu deiner letzten Reviewantwort: Anbei ein Korb Gemüse - mit Grüßen von unserem Meerschweinchen - falls du noch freilaufende Plotbunnies anlocken möchtest und das Netz nicht groß genug ist. ;-) Natürlich mag ich es lesen, wenn dir was Schönes dazu einfällt! (Du hattest doch nicht ernsthaft gedacht, dass ich jetzt "Nein" sage, oder?)

Eigentlich ist es schade, dass man auf die Reviewantwort nicht nochmal reagieren kann. Andererseits würden wir dich dann vermutlich völlig vom Geschichten schreiben abhalten und das will ja auch niemand.

Ich wünsche dir einen schönen Resttag und freue mich schon auf Teil 2.

Liebe Grüße
Brigitte

Antwort von Ann Morgan am 10.07.2020 | 22:10 Uhr
Guten Abend, meine liebe Brigitte!

Naja - Du kennst mich und meine manchmal gemeinen Cliffies doch inzwischen schon lange *verlegen lachend zwinker* Und ausnahmsweise musst Du ja auch wirklich nicht lange warten :-)

Oh ja - gerade in Staffel 1 sind d'Artagnan seine Gefühle noch ganz schön ins Gesicht geschrieben ;-) Später wird das besser, er wird ja auch erwachsener :-)! Aber nein - Schauspielerei ist eigentlich nichts für ihn - zumindest nicht, wenn er so betroffen ist wie hier!
Ich freue mich sehr, dass Du gerade hier Milady erwähnst, die ausgefuchst und deshalb nicht so leicht zu überrumpeln ist! Es gibt da noch jemanden, der das so sieht wie Du und genau das fürchtet *zwinkernd auf morgen verweise*!

Oh, nein - gib das Gemüse mal schön Deinen armen, süß quiekenden Meerschweinchen - mir hoppeln die Plotbunnies eh nur so die Bude ein!
Habe ich ernsthaft gedacht, Du könntest "nein" sagen??*Kopf kratz* Naja - ich wollte Dir zumindest die Möglichkeit geben *verlegen grinse*. Nebenbei - die Story habe ich bereits vorgestern begonnen... *hust*lach*. Der Arbeitstitel ist "Friends with Benefits", ich hoffe, mir fällt noch was Besseres ein, am liebsten Deutsch (aber nicht "Freunde mit Vorzügen"...). Solltest Du eine Idee haben, nur her damit :-))))!! Darüber hinaus befürchte ich, es wird auch eine mehrkapitelige Story, kein schlichter OS - herrje, Porthos ließ mich ganz vorne anfangen mit dem Erzählen *entrüstet den Kopf schüttele*lach*!

Ja - dass man auf Reviewantworten nicht nochmal antworten kann, finde ich auch schade! Ich kenne das aus AO3. Ich meine, man kann PMs schreiben - aber die gehen nach ein paar Monaten verloren, was ich sehr schade finde, da ich tatsächlich immer mal wieder sehr gerne in alten Reviews herumstöbere und lese, was die Leute so zu meinen Stories dachten und welch interessante Diskussionen und Gedankenaustausche daraus resultierten!
Keine Angst - Du hältst mich nicht von Geschichten schreiben ab - wie Du siehst, inspirierst Du mich vielmehr *Dich ganz lieb anlächel*!

Dir zunächst wieder ganz lieben Dank für das Review, noch einen schönen Abend und bis morgen dann :-))

GLG
Ann
Nessi00 (anonymer Benutzer)
10.07.2020 | 12:56 Uhr
Hi
Bisher gefällt mir die Geschichte gut.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Ann Morgan am 10.07.2020 | 13:01 Uhr
Hallo, Nessie!

Das ist schön!
Schon morgen kannst Du lesen, wie es weitergeht!
Ich danke Dir für das Review.
LG
Ann :-)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast