Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Bibale
Reviews 1 bis 17 (von 17 insgesamt):
01.09.2020 | 05:57 Uhr
Guten Morgen Bibale :)

Oha, da ist die Geschichte schon vorbei. Aber ich habe gesehen, dass du bereits an einer neuen Story schreibst. *neidisch auf deinen Ideenreichtum bin* :D

Da konnte sich Linja also doch noch befreien und die Geschichte hat sogar ein Happy End :)

Insgesamt kann ich zu deiner schreiberlichen Entwicklung sagen, dass es mir positiv auffällt, dass du vermehrt wörtliche Rede ins Spiel gebracht hast. Das ist super.
Auch werden deine Beschreibungen detaillierter.
Linjas Kampf war ja schon sehr ausführlich beschrieben, auch wenn mir die Stelle, als die Drachenreiter + Drachen ins Spiel kamen, wieder etwas zu schnell ging.
Versuche ruhig noch etwas "ausdauernder" an den jeweiligen Situationen zu bleiben.
Du fängst schön detailliert an und dann wirkt es manchmal doch noch irgendwie schnell abgearbeitet, so als hättest du es eilig, in dem Fortschreiten deiner Story voranzukommen bzw. als hättest du keine Lust mehr auf die Textstelle gehabt.
Aber insgesamt zeigt sich eine deutliche Verbesserung und ich freue mich schon, bei Gelegenheit in deine nächste Story reinzulesen :)

Achtung:
Mitten in einem Satz hat sich versehentlich ein längerer Absatz eingeschlichen.

Liebe Grüße
Skadi

Antwort von Bibale am 01.09.2020 | 14:14 Uhr
Guten Mittag;-),

Ja ich finde es auch irgendwie Schade, aber mir fehlen die Ideen um es länger aber nicht langweilig zu schreiben.

Ideen habe ich noch viel mehr, aber immer nur Ausschnitte. Daraus eine vollständige Geschichte zumachen ist dann der größere Aufwand. :-)

Und du hast dafür, wie ich finde, aussergewöhnliche Ideen, die man hier so nicht oft findet.

Ohne Happy End kann ich nicht, ich muss immer alle Charaktere am Ende glücklich sehen^_^

Danke für dein Lob es freut mich sehr, dass man die Verbesserung so deutlich sieht. (•‿•)
Ich hatte die Geschichte komplett vorgeschrieben und dann nur überarbeitet ins Handy getippt. Dadurch habe ich dann nur einige Stellen ausführlicher bearbeitet, besonders die, die mir am besten gefallen oder die ich schon vorher im Kopf hatte, einfach weil mir das dann am meisten Spass gemacht hat. Ich versuche, dass noch etwas zu besser.

Upsi Danke für den Tipp.

Nochmal vielen Dank für dein(e) Review (s)

Liebe Grüße

Bibale
24.08.2020 | 22:02 Uhr
Urinieret euch hinfort, Gesäß Violinen Drachenjäger!!

Zu Hochdeutsch: Verpisst euch, Arschgeigen Drachenjäger!

Ich weis, das ist nicht die netteste Begrüßung in einem Review, aber ich dachte mir das passt irgendwie.


Da haben die Drachenreiter ja viel erlebt.

Mal sehen wie es wohl weiter gehen wird. Freue mich schon aufs nächste Kapi.

LG Dragoncundus

Antwort von Bibale am 25.08.2020 | 08:45 Uhr
Also ich finds Lustig, auch wenn ich im ersten Moment verwirrt war XD

Ja und sie werden auch noch einiges erleben, auch wenn Samstag schon das letzte Kapitel kommt. Kannst auf jeden Fall gespannt bleiben.

Liebe Grüße
Bibale
17.08.2020 | 11:42 Uhr
Huijuijui da ist ja was in den letzten Jahren passiert.
Schönes kapi der Vergangenheit.
Mal sehen wie es weiter geht. Und wieso Linja zurückgekommen ist.
LG Dragoncundus

Antwort von Bibale am 17.08.2020 | 12:41 Uhr
Hey Dragoncundus,

Ja Ruhe haben sie jedenfalls nicht gehabt und werden sie auch nicht, sonst ist es ja Langweilig. ;-)

Schön, dass es dir gefallen hat. Du kannst auf jeden Fall gespannt sein.

Danke für dein Review.

Liebe Grüße
Bibale
09.08.2020 | 23:08 Uhr
Hey Bibale :)

Na das mit der Beschreibung der Szenerie wird doch langsam besser ;)
Viggos Kajüte konnte ich mir mit dem Zettelchaos schon ganz gut vorstellen. Gerne noch mehr davon :)

Achtung: Zahlen sollten wenn möglich ausgeschrieben werden, sonst unterbricht das den Lesefluss. (Außer Jahreszahlen)

MIr gefällt es, dass du vermehrt auf wörtliche Rede setzt und deine Figuren somit direkt handeln lässt.
In der Szene, als sie aus dem Käfig ausbrechen, hättest du das gerne auch noch direkter beschreiben können. Ein grinsender Dagur mit einem frechen Spruch hätte hier noch gut reingepasst. Auch die Auseinandersetzung mit den Drachenjägern im Anschluss hätte eine direkte Beschreibung verdient ;)

Aber es wird auf jeden Fall immer besser *Daumen hoch* :)

Viele Grüße
Skadi

Antwort von Bibale am 10.08.2020 | 08:15 Uhr
Hey Skadi,

Danke für dein Review.

Schön, dass es dir gefällt. Ja so langsam habe ich dem Dreh raus, wobei ich mich immer noch Frage, wie manche das so gut hinkriegen. ; ) Ich werde mich bemühen ^_^

Danke für den Tipp. Werde ich noch verbessern.

Werde ich mich einbauen, aber ich habe immer Angst das es zu viel wird.

Liebe Grüße zurück
Bibale
08.08.2020 | 09:54 Uhr
Moin
Tolles Kapi =)
Was Viggo wohl als Nächstes probieren wird? Bin gespannt
LG Dragoncundus

Antwort von Bibale am 08.08.2020 | 12:13 Uhr
Moin,
Schön, dass es dir gefallen hat.

Du kannst auf jeden Fall gespannt bleiben, wobei Viggo jetzt vermutlich erstmal Urlaub braucht ;-)

Liebe Grüße
Bibale
02.08.2020 | 20:34 Uhr
Ähm.. was sind Schottwunden? Oder meintest du Schürfwunden?
Schade das es Hicks nicht in dieses Kapitel geschafft hat :( Schönes Kapitel ;)
LG Dragoncundus

Antwort von Bibale am 02.08.2020 | 23:28 Uhr
Hey Dracondus,

Ja ich meinte Schürfwunden.^^

Keine Sorge. Hicks bekommt noch weitere Auftritte. Wenn auch weniger als in anderen Geschichten.;)

Schön dass es dir gefallen hat.

Liebe Grüße
Bibale
02.08.2020 | 13:56 Uhr
Hey Bibale

Pass auf, dass du nicht vorgreifst. Woher soll Dagur wissen, dass er gleich gefangen wird, während er noch den Brief schreibt?
Versuch dich einfach noch stärker in das Geschehen reinzudenken ;)

Viele Grüße
Iza

Antwort von Bibale am 02.08.2020 | 20:17 Uhr
Hey Izanea,

Danke für den Hinweis. Ja das ergibt schon Sinn, aber wer weiß vielleicht ist er ja Hellseher ;). Wird natürlich noch abgeändert.:-)

Ich werde es versuchen, gelingt mir irgendwie noch nicht so ganz.

Liebe Grüße
Bibale
30.07.2020 | 14:28 Uhr
Moinsens
Wie erfährt Reiker denn das Viggo sozusagen ausgesetzt wurden? Und dann in innerhalb eines Tages findet?
Ich find das es ein Tolles Kapi ist.
Wobei ich Haudrauf er dickköpfiger in Erinnerung habe.
LG Dragoncundus

Antwort von Bibale am 30.07.2020 | 14:58 Uhr
Moinsen,

Naja es fällt ja auf wenn Viggo nicht zurück kommt und in den meisten Fällen ist er in der Nähe. Wenn nicht muss Viggo länger schwimmen. ;-)

Ja ich auch. Ich habe ihn die mal ein bisschen kooperativer dargestellt. Ist für dann einfacher zu schreiben.

Danke für deinen Review. Freut mich, dass dir das Kapi gefällt.

Liebe Grüße
Bibale
25.07.2020 | 20:01 Uhr
Moinsen.
Spannendes Kapitel.
Wer da wohl kommen mag?
LG Dragoncundus

Antwort von Bibale am 25.07.2020 | 22:11 Uhr
Moinsen
Danke für deinen Review. Freut mich, dass es dir gefällt.

Sei gespannt. Wobei ich dir sagen kann, es ist niemand Unbekanntes. ;-)

Falls ich meine Faulheit überwinden kann, kommt das nächste Kapitel sogar schon früher. Mal sehen :-)

Liebe Grüße
Bibale
17.07.2020 | 23:13 Uhr
Hey!

Ich muss sagen, das meiste, was ich dir in dieser Review mitteilen wollte, hat meine Vorgängerin Skadi schon tadellos formuliert, also unterschreibe ich das Gesagte hiermit genauso. Jedoch möchte auch ich dich an dieser Stelle nochmals ausgiebig loben, denn man sieht sehr deutlich, wie dein Schreibstyle sich von einem Chapter zum nächsten weiterentwickelt und stetig verbessert, insbesondere im Sinn, dass du dich "ins kalte Wasser wagst" und mehr Details ins Geschriebene sprenkelst. Scheu dich nicht davor, so viele Beschreibungen zuzufügen, wie du möchtest. Hat das Bild, das du dir von der Szene vor deinem geistigen Auge vorstellst, einen wunderschönen, detaillierten Sonnenuntergang, der lange, dunkle Schatten wirft und das Land in ein goldenes Licht taucht, das auf der Oberfläche des Wassers tanzt? Dann schreib das alles genauso nieder, wie es dem Leser hilft, genau in die Welt einzutauchen, die du uns zeigen möchtest.

Linja (ach btw, ich mag den Namen, hat irgendwas. Hat mich jedenfalls dazu gebracht fünf geschlagene Minuten darüber zu philosophieren, also dachte ich, ich sag's dir auch einfach mal lmao) ist also schon Stammesoberhaupt mit ihren vierzehn Jahren? Interessant, muss ich sagen, das Mädchen muss einiges geleistet haben, um in jungen Jahren Oberhaupt zu werden. Ich gehe davon aus, dass wir noch mehr über ihre Vorgeschichte diesbezüglich erfahren, und wie es dazu gekommen ist? Fände es spannend!

Dass die Gang auf Linja's Insel gelandet ist und noch nicht einmal den Hauch einer Ahnung davon hatten, dass ihr langverlorenes Stammesmitglied Hicks dort verweilt, hat mich doch auf Hochspannung gehalten :D Ich liebe solche Art von Szenen, das Offensichtliche ist geradezu direkt vor ihnen gestanden und sie haben es nicht bemerkt -ich lehne mich aus dem Fenster und sage, dass das eine ordentliche Bombe sein wird, wenn sie wieder mit einander konfrontiert sind.

Jedenfalls freue ich mich auf folgende Kapitel, bis dann!
greetings, Riley

Antwort von Bibale am 17.07.2020 | 23:34 Uhr
Hey,

Erstmal Danke für dein Review und das Lob.

War bei mir tatsächlich auch so mir ist der Name Linja eingefallen ( warum auch immer ^^)und nicht mehr aus dem Kopf gegangen, weshalb sie dann letztendlich in der Geschichte gelandet ist.

Ich dachte mir mit 14, als Mädchen, Stammesoberhaut, auch wenn man sich nicht immer so verhält, ist mal was anderes. Ob jetzt noch viel über ihre Geschichte kommt weiß ich gerade garnicht genau. Die Haupt Infos sind ja schon im ersten Kapitel.

Freut mich, dass es Spannung aufbaut. Wobei es bis sie dies erfahren noch etwas dauert. Vorher haben sie noch andere Sorgen;-)

Das nächste Kapitel kommt wahrscheinlich morgen Abend oder Sonntagmorgen. Musst also nicht mehr allzu lange warten.


Liebe Grüße
Bibale
12.07.2020 | 13:43 Uhr
Hey Bibale :)

Ich muss Dragoncundus Recht geben. Ein bisschen mehr Emotionen, ausgedrückt durch Mimik/Gestik könnten nicht schaden.
Wobei du hierbei gerade in der Anfangsszene mit Fischbein einen tollen Ansatz gestartet hast! (das muss ich echt mal loben :) )

Durch die wörtliche Rede und sein Verhalten (festklammern an der Reling) wird deutlich, dass es sich hierbei nicht mehr um eine gemütliche Spazierfahrt handeln kann. Solche Zeilen ruhig noch mehr verwenden und ausbauen. Das ist nämlich das, was Show-don't-tell ausmacht.
Zeig den Lesern, was den Sturm so heftig wirken lässt ("tosender Wind", evtl. aufgepeitschte See, mächtige Wellen) und weshalb/ bzw. wie die Wikinger in Angst verfallen ("panisch an die Reling klammernd"; oder vielleicht zittern am ganzen Leib; die harten Wellen lassen die Planken bedrohlich knarren; mit letzter Kraft umklammerte er das rettende Tau usw.)
Wie gesagt, hierbei hast du bereits einen guten Weg eingeschlagen. Behalte dir das bei :)

Auch deine bildhafte Beschreibung durch den Vergleich mit der umhergeschleuderten Nussschale ist wirklich gut gewählt. Gerne mehr davon :)

Ich musste nur kurz überlegen:
Die anderen Berkianer (Fischbein, Astrid und Co.) sind in der Geschichte bisher noch nicht aufgetaucht, bzw. beschrieben worden, oder?

Da wäre es vielleicht geschickter (auch wenn jeder DZLG-Leser unsere Freunde natürlich kennt) die "neuen" Figuren nicht einfach so hereinplatzen zu lassen, sondern ihre wilde Seefahrt erstmal anonym zu gestalten, so dass es sich für den Leser erst nach und nach erschließt, wer da eigentlich gerade im Boot sitzt. Denn für deine bisherigen Hauptprotagonisten sind die Fünf ja noch völlig unbekannt.

Eine Möglichkeit hierfür wäre z.B.:
"Während Hicks und seine Freunde gemütlich im Gemeinschaftshaus saßen, versuchte eine in Seenot geratene Gruppe junger Wikinger, ihr Schiff vom Kentern abzuhalten. Sie waren auf dem Weg zur Dracheninsel, da man sich erzählte, dort am meisten über Drachen lernen zu können. Doch auf dem Weg dorthin wurden sie von einem Sturm überrascht und kamen vom Kurs ab."

In der Szene selbst, kannst du die Figuren gerne beim Namen nennen, auch wenn sie zuvor noch nicht beschrieben wurden. Das ist auch so ein Trick, den Leser mitten ins Geschehen einzuschleußen und eine tolle Möglichkeit, die Charaktere der jeweiligen Personen indirekt zu verdeutlichen.
"“Wo sind die Eimer ?! Wenn wir nicht bald etwas tun läuft das Schiff voll. ”, schrie Fischbein, sich panisch an die Reling klammernd, über die, durch den Wind tosenden, See hinweg. Rotzbakke fegte hastig über das Deck, immer darauf bedacht, nicht von Thors Funkenschlag getroffen zu werden. "Die Eimer?", schrie er aufgebracht. "Frag das mal die beiden Schafsbirnen! Die haben schließlich versucht säurespeiende Seeschlangen zu fangen. Und was passiert, wenn Säure auf die Eimer trifft? Richtig! SIE SCHMELZEN!"
Hinter ihm, in ein Gewirr aus Schiffstauen verheddert, zuckten die Zwillinge Taffnuss und Raffnuss entschuldigend grinsend mit den Schultern. Nur Astrid bot dem Sturm trotzig die Stirn. Schnell riss sie Rotzbakke den gehörnten Helm vom Kopf und begann das Wasser über Bord zu schöpfen."

Somit haben wir alle Namen kennen gelernt und wissen nun auch, dass Fischbein ängstlich aber überlegt ist, Rotzbakke zu cholerischen Anfällen neigt, die Zwillinge ziemlich chaotisch sind und Astrid unerschrocken und einfallsreich ist.

Ansonsten gefällt mir auch gut, dass du vermehrt wörtliche Rede hast einfließen lassen. Dadurch bekommt man eine bessere Idee davon, wie die jeweilige Gefühlswelt der sprechenden Personen aussieht und wie sie sich auch auf die anderen Protagonisten auswirkt.
Gerne könntest du hierbei noch ein wenig mehr Mimik/Gestik beschreiben.

z.B.“Hinter den beiden sitzt jemand.”, flüsterte Rotzbacke
“Hast du gehört Astrid, Ich habe es entdeckt.” Mit stolzgeschwellter Brust und selbstgefälligem Grinsen zwinkerte er der Blonden zu.

Dass Astrid anschließend mit den Augen rollt, ist z.B. super, da man genau merkt, was sie von seiner Art hält.

Ich finde schon, dass man deine Bemühungen deutlich merkt und du dich in vielerlei Hinsicht echt verbessern konntest. Sehr schön :)
Mach weiter so!!!

Liebe Grüße
Skadi

Antwort von Bibale am 12.07.2020 | 13:58 Uhr
Hey Skadi,

Danke für dein Lob.

Ne aufgetaucht sind sie bis jetzt noch nicht. Aber da sie ja wie gesagt jeder kennt hab ich sie einfach so "reinplatzen" lassen. Wobei mir deine Idee gut gefällt. Mal sehen ob ich das noch einbaue.

Es ist schön zu hören, dass man die Verbesserung sieht

Liebe Grüße zurück
Bibale
11.07.2020 | 22:06 Uhr
Moin, tolle Story. Ich finde, es würde besser klingen wenn du ein bisschen mehr auf die Mimik und Gefühle eingehen würdest. Ich hoffe es geht schnell weiter.
Mfg Dragoncundus

Antwort von Bibale am 11.07.2020 | 23:13 Uhr
Moin,
Freut mich, dass es dir gefällt.

Danke für den Tipp, werde ich probieren. Bin noch am üben.
Das nächste Kapitel kommt wahrscheinlich am Freitag oder Samstag.

Liebe Grüße
Bibale
08.07.2020 | 20:59 Uhr
Hey :)

Ich habe gerade gesehen, wie du die Gedanken verbessert hast :) Leider habe ich keine direkte Vergleichsmöglichkeit mehr, dadurch kann ich nicht genauer darauf eingehen.

Nur ich habe mich scheinbar in einem Punkt nicht ganz deutlich genug ausgedrückt: An Gedanken kommen, wenn sie in irgendeiner Weise mit "dachte/überlegte er" begleitet und nicht laut ausgesprochen werden, auch keine Anführungszeichen.
Also:

Kaum zu glauben, dass das jetzt schon fast ein Jahr her ist, dachte er.

Wenn er es aber laut denkt oder zu seinem Drachen sagt, setzt man natürlich Anführungszeichen.

Viele Grüße
Iza

EDIT: Als ich gerade weiter runtergescrollt habe, habe ich gesehen, dass du das Ende ja noch stark erweitert hast! So kann man sich die ganze Drachenklippe schon viel besser vorstellen.
Aber auch hier ein kleiner Hinweis: Wenn jemand in der Umgangssprache erzählt, was gerade passiert ist, benutzt er meistens Perfekt (ich habe noch etwas dazugeschrieben) statt Präteritum (ich schrieb noch etwas dazu).
Jetzt, wo ich den Drachenkriegern zumindest schon einmal begegnet bin, bin ich schon viel gespannter, was ihnen noch alles so passiert!

Antwort von Bibale am 09.07.2020 | 09:33 Uhr
Hey,

Achso Danke. Werde ich nochmal korrigieren. Genauso wie die Zeitformen.

Schön zu hören, dass du nun noch gespannter bist.

Viele Grüße
Bibale
08.07.2020 | 16:18 Uhr
Hey Bibale!

Ich stimme Skadi in den meisten Punkten zu, weshalb es sinnlos wäre, alles nochmal aufzuschreiben. Sie hat das schon ziemlich gut erklärt :)

Aber was ich dir freundlich ankreide, ist, dass Gedanken nicht mit Sternchen gekennzeichnet werden, sondern entweder so: "Zum Glück ist es schon dunkel, dachte Hicks." oder so "Zum Glück für Hicks war es schon dunkel. So musste er wenigstens nicht aufpassen, dass er nicht entdeckt wurde."

Das "★Vor einem Jahr★" ist meiner Meinung nach unnötig, schließlich erwähnt Hicks das ja gerade vorher. Ich hätte eher eine Absatzmarkierung eingefügt.

Außerdem ist ein DrachEN ein lustiges buntes Ding aus Papier oder Stoff, während ein DrachE ein geflügeltes, plasmastrahlspeiendes Reptil ist. ;)

Aber insgesamt ist in diesem Kapitel sehr gut zu erkennen, dass du viel mehr beschreibst und Gefühle einbeziehst. Dein Schreibstil hat sich wirklich enorm verbessert!

Viele Grüße
Iza

Antwort von Bibale am 08.07.2020 | 19:43 Uhr
Hey izanea,

Danke für den Tipp, werde ich verbessern.

Hab ich Drachen geschrieben? Upsi garnicht bemerkt XD

Freut mich, dass man die Verbesserung sieht.

Vielen Dank für dein Review.

Liebe Grüße
Bibale
07.07.2020 | 23:30 Uhr
Huhu Bibale :)

Zuallererst muss ich sagen, dass es mir sehr gut gefällt, dass du Hicks einen "Grund" gegeben hast, einen Rückblick zu erleben.
Schließlich ist dieses wichtige Ereignis fast ein Jahr her und damit absolut ein Grund, dieses Ereignis noch einmal Revue passieren zu lassen.

Du hast die Begegnung mit dem Roten Tod noch einmal in eine eigene Szene verpackt, was eine sehr gute Idee ist.

ABER...
Diese eigenständige Szene, die ja quasi nicht nur eine Rückblende ist, sondern den Leser direkt in das Geschehen miteinbezieht (so als ob es nicht in der Vergangenheit, sondern aktuell geschehen würde) schreit förmlich nach dem Show-dont-tell-Prinzip.
Ich weiß, ein Thema, an dem wir Autoren uns gerne mal die Zähne ausbeißen ^^
Aktuell ist wieder ein schönes Tutorial zu dieser Thematik erschienen, wobei mir das Tutorial von Yoro, das in dem neuen Tutorial verlinkt ist, bereits vor einiger Zeit sehr gut geholfen hat.
Ich kann beide Tutorials zu Show-dont-tell wärmstens empfehlen.

Dann kommt die Stelle, an der Liv berichtet, dass Hicks Valkas Sohn ist. Linjas Reaktion darauf ist fast ein wenig zu unüberrascht.
Um die Tragweite der Bedeutung dieser Nachricht besser zur Geltung zu bringen, hättest man das Mutter-Sohn-Gespräch evtl. noch etwas ausschmücken können (emotional).
Auch wenn man diese Szene aus dem zweiten Film kennt und du vielleicht Sorge hattest, die Leser mit dieser Wiederholung zu langweilen, wäre es sicherlich eine schöne Idee gewesen, zumal das Kapitel ja "Hicks" heißt und es ja um Hicks' Rückblende geht. Also hauptsächlich aus seiner Sicht beschrieben wurde.

Das ist auch so ein Punkt, bei dem man etwas bei Rückblenden aufpassen muss.
Es kommt immer ein bisschen darauf an, ob du eine allgemeine oder eine spezifische Rückblende machen möchtest. Da du aus Hicks' Sicht begonnen hast, würde ich das auch aus seiner Sicht weiterführen und gar nicht in der Rückblende mit der Sicht wechseln.
Das bedeutet auch, dass Linjas Erlebnis in dieser Rückblende gar nicht auftauchen würde, sondern eben nur das, was Hicks erlebt hat (somit auch die Begegnung mit seiner Mutter).
Was Ohnezahn während der Rettung fühlte, könnte man zwar auch erwähnen, aber eher aus Hicks' Vermutung heraus, wie es seinem Drachen in diesem brenzligen Moment gegangen sein könnte. Ebenso Linjas Reaktion auf die Mutter-Sohn-Information.

Aber alles in allem ein schönes Kapitel, in dem man wieder viel über Hicks' Vergangenheit erfahren konnte :)

Ganz liebe Grüße
Skadi

Antwort von Bibale am 08.07.2020 | 11:00 Uhr
Hey Skadi,

Schön, dass dir die Idee gefällt.

Ja mit dem Show-don't-tell habe ich noch so meine Schwierigkeiten (^^)
Ich werde mir das Tutorial auf jeden Fall auch noch einmal durchlesen, vielleicht klappt dann ja besser.

Stimmt das mit dem nur aus Hicks Sicht erzählen ergibt irgendwie Sinn.
Upsi XD

Danke für dein Review

Liebe Grüße
Bibale
04.07.2020 | 11:15 Uhr
Huhu Bibale :)

Klasse, dass deine Ideenwerkstatt so auf Hochtouren läuft und du bereits die nächste Geschichte hochladen konntest :)

Die Thematik "Drachenkrieger" finde ich schon mal spannend und auch deine Auswahl der Elitekrieger bietet interessanten Stoff (ein Team mit Valka, Heidrun, Dagur und Hicks kann ja nur gut werden ^^ ) Auch die Namensauswahl deiner anderen Protagonisten finde ich gelungen.

Insgesamt finde ich es nicht verkehrt, eine Rückblende aus Ich-Perspektive zu schreiben. Allerdings mag ich Ansprachen, die mit "Hallo, ich bin ..." persönlich nicht so gerne. Das erinnert mich immer an meine Aufsätze in der Grundschule, wenn wir unsere eigene Person beschreiben sollten :-D
Auch wird der Leser dadurch nicht wirklich "abgeholt".
Was ich damit meine ...
Der Leser hat durch diese Ausgangssituation, in der einfach "nur" kurz beschrieben wird, was zuvor geschah, nicht die Möglichkeit, sich in die Protagonisten hineinzuversetzen, bzw. in das Geschehen miteinzusteigen, da einfach ein emotionaler Faden fehlt.

Eine gute Möglichkeit hierfür wäre z.B., Linja noch einmal direkt alles Revue passieren zu lassen. Und gebe ihr eine Gelegenheit, weshalb sie überhaupt einen Rückblick hat (z.B. wacht sie aus einem Traum auf, der sie an die vorherigen Ereignisse erinnert; oder sie liegt nach dem harten Training erschöpft auf dem Boden der Arena und überlegt stolz, weshalb sie eigentlich eine Elitekriegerin geworden ist usw.)
Durch diesen kleinen Trick befindet sich der Leser dann nämlich doch in einer bestimmten Situation wieder und ist mitten im Geschehen.

Das könnte z.B. so aussehen: "Wieder einmal hat das harte Training Spuren hinterlassen. Doch mit jedem Schlag meines rasenden Herzens, mit jedem blauen Fleck und jedem Schnitt erinnere ich mich mit Stolz daran, weshalb ich eine Drachenkriegerin wurde. Ich kämpfe für den Frieden. Den Frieden zwischen Mensch und Drache."
Darauf könntest du dann die Erinnerungen ausweiten.
So wirkt die Rückblende nicht so "heruntergebetet" ^^

In der Kurzbeschreibung selbst, sind mir persönlich ein paar Altersangaben zu viel drin, aber ich vermute, dass dieses bestimmte Alter noch eine besondere Rolle in deiner Geschichte einnehmen wird (schließlich ist es nicht alltäglich, dass so junge Menschen schon erfahrene Krieger sind / sein müssen) und du deshalb explizit darauf hingewiesen hast.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Ansonsten schreib mir gerne nochmal :)
Ich freue mich schon darauf, wie es weiter geht.

Liebe Grüße
Skadi

Antwort von Bibale am 04.07.2020 | 13:59 Uhr
Hallo Skadi,

Freut mich zu hören, dass dir die Idee gefällt.
Ich finde auch, dass die vier ein super Team abgeben ^^.

Die Idee nach de Training gefällt mir seh gut. Muss ich mal gucken wie ich das ein baue.

Die Alter direkt spielen jetzt nicht so eine Rolle, aber wie du schon sagtest sind die alle noch sehr jung, weshalb ich das so geschrieben habe

Vielen Dank für dein Review und die Tipps, hab ich mich sehr drüber gefreut :-)

Liebe Grüße
Bibale
03.07.2020 | 18:07 Uhr
Hey

Als ich gesehen habe, dass du eine neue Geschichte angefangen hast, habe ich es mir nicht nehmen lassen, hier mal reinzuschauen.

Zu allererst muss ich dir aber sagen, dass ich es wirklich toll finde, dass du dir Mühe gibst, dich zu verbessern. Man darf nie aufhören zu lernen.

Allerdings kann ich jetzt noch nicht allzu viel über irgendwelche Verbesserungen deines Schreibstils sagen, weil hier im ersten Kapitel ja erstmal nur Fakten aneinandergereiht werden. Vielleicht nicht der beste Einstieg, aber Tolkien hat in "Herr der Ringe" ja auch zuerst lang und breit erklärt, was Hobbits und wer welche Geschichtsbücher gesammelt hat XD
Es ist natürlich immer fesselnder, wenn man gleich in das Geschehen reingeschubst wird (z.B. durch einen spannenden Prolog), als wenn man nur die eher trockene Vorgeschichte erzählt bekommt, ohne dass man schon eine Verbindung zu den Figuren aufgebaut hat.

Wahrscheinlich wolltest du dir einfach nicht die Arbeit machen, die ganze Geschichte spannend auszuformulieren, was auch absolut verständlich ist.
Ich glaube, dass ich an der Stelle eher aus der Perspektive des Erzählers beschrieben hätte, als aus der der Hauptperson. Von der Ich-Form erwartet man nämlich mehr Gefühle und eigene Ansichten als vom objektiven Erzähler.
Wenn jemand dir seine eigene Geschichte erzählt, kommt es dir ein bisschen seltsam vor, wenn er nur so sagt: "Joa, und weil so gut kämpfen konnte, wurde ich dann halt Elitekrieger."
Spricht Linja eigentlich direkt zu den Lesern? Wenn ja, wäre es gut, wenn sie sie auch wirklich anspricht; wenn nicht, braucht sie sich eigentlich nicht mit "Hallo mein Name ist Linja. Ich bin 14 Jahre alt und lebe mit meinen Freunden auf der Drachenklippe." vorstellen, oder?

Noch ein paar andere Sachen, die mir so aufgefallen sind:
Pass auf die Groß- und Kleinschreibung auf, da hast du ein paar Fehler drin.
Benutze Bindestriche nur wenn nötig. (Was ließt sich angenehmer? "Dreifachstachel" oder "Dreifach-Stachel"? Wobei ein "Drei-Fach-Stachel" ein Stachel mit drei Fächern wäre ;) )
Im Deutschen heißt es "Dagurs Drache" und nicht "Dagur's Drache".
Berserkerinsel kann auch Berserker-Insel geschrieben werden, aber nicht Berserker Insel.

Dann bin ich mal gespannt, was du aus dieser interessanten Ausgangssituation machst. Wenn ich irgendwo undeutlich war, kannst du gerne nochmal nachfragen :)

Viele liebe Grüße
Iza

Antwort von Bibale am 03.07.2020 | 20:07 Uhr
Hey,

Freut mich dass du rein gelesen hast :-)

Über eine Ausformulierung habe ich zwar nachgedacht, aber Linja steht in dieser Geschichte nicht alleine im Vordergrund, deshalb wollte ich den Mittelteil mehr ausschmücken. Dazu ist die Vorgeschichte aber nunmal nötig und statt sie irgendwo zwischen zu quetschen habe ich sie dann am Anfang gestellt.

Direkt zu den Lesern spricht sie eigentlich nicht, aber mir ist irgendwie nicht so recht eingefallen, wie ich sonst mit diesen Infos beginnen sollte.

Mist immer noch Rechtschreibfehler, ich habe schon so oft nach geguckt XD
Naja überarbeite ich nochmal.

Vielen Dank für dein Review.

Liebe Grüße
Bibale
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast