Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Una Mia
Reviews 1 bis 25 (von 76 insgesamt):
31.03.2021 | 21:18 Uhr
Hallo, Una Mia

Wow, das war ein heftiger Kampf. Da hatten sie alle mehr Glück als Verstand.
Sehr spannend geschrieben. Und es ist ziemlich genau das passiert, was ich erwartet hatte. Dementsprechend kann ich zur Handlung des Kapitels nicht allzu viel sagen, da man es entweder ohnehin aus dem Spiel so kennt oder ich meine Theorien bereits zum Besten gegeben habe, die sich bislang soweit als korrekt erwiesen haben. Aber man weiß ja nie. Vielleicht birgt das nächste Kapitel ja schon wieder eine Überraschung für mich. :) In diesem Sinne, bis dahin.

Liebe Grüße!
Drachenritter

Antwort von Una Mia am 31.03.2021 | 22:30 Uhr
Lieber Drachenritter!

Wie ich zuerst schon mal geschrieben habe, war der Kampf in diesem Tempel überraschend schwer. Zumindest hab ich das so in Erinnerung. Also hab ich das auch so in meiner Geschichte verarbeitet.
Das es zumindest spannend war, ist super, wenn schon die Überraschung gefehlt hat ;)

Mal schauen, ob mir noch der eine oder andere Winkelzug einfällt, den Du nicht erwartest.

Hab Dank!
Viele Grüße
Una Mia
31.03.2021 | 10:13 Uhr
Hi meine liebe Una Mia,

Was für ein spannendes Kapitel. Allerdings auch eines, wo man sich schon wieder denkt: Was muss denen noch alles passieren?
Der Tempel von Dumat ist ja im Spiel immer eine sehr besondere Mission. Vor allem die Sache mit Maddox beschäftigt mich immer sehr. Armer Tropf. Ich bin auch dafür, dass er eine ordentliche Beisetzung bekommt.

Ich hüpf jetzt aber nochmal zum Anfang. Da ging es ja richtig ab.
Oh Mann...Es bleibt ihnen nichts erspart. Das mit den Heiltränken kenne ich. Da siehst du dir das Inventar an und denkst so: Ach haben wir noch genug. Dann plötzlich: Oje nur mehr ein Trank :(
Sie haben da alle ordentlich was abgekriegt. Aber einem gebührt absolut die Ehre. Blackwall der Held der Stunde. Ohne ihn gäbe es Runa wahrscheinlich nicht mehr.

Ein Glück, dass Cullen so begabt ist im Umgang mit Verletzungen, wie sie Thom erlitten hat.
Ich denke, dass nun auch die letzten Steine zwischen den beiden Männern aus dem Weg geräumt sind und sie sich auf normaler Ebene begegnen können.
Aber ich konnte mich so gut hineinversetzen, wie sich Cullen gefühlt haben muss, als der Koloss, Runa angriff. Schrecklich.

Und jetzt müssen sie nur noch Samson stoppen. Das dauert ja noch eine Weile, bis sie das bewerkstelligen können, aber zumindest haben sie eine Möglichkeit gefunden. Alles hat eine Schwachstelle! Und oft sind die größten Stärken, jene Dinge, die sich als die größten Schwächen entpuppen. ;-)

Ich bin schon so gespannt, wie es weitergeht. Danke für dieses spannende Kapitel :-*

Liebe Grüße Drachi;)

Antwort von Una Mia am 31.03.2021 | 22:16 Uhr
Hallo liebe Drachi!

Auch für mich war diese Mission, wo Cullen einmal dabei ist, (außer im Winterpalst) immer ganz besonders. Und auch ehrlich gesagt, im Verhältnis zu anderen Missionen, ziemlich schwierig. Ich glaub beim ersten mal spielen, bin ich dort gleich einmal gestorben, wenn ich mich nicht irre. Und so dachte ich mir, wird das für unsere Truppe auch kein Spaziergang.
Ja, Maddox tut mir auch Leid. Ganz besonders die Umstände, wie er zu einem Besänftigten wurde. Alleine dafür, würde ich Meredith gerne den Hals umdrehen.

Und ich hoffe, ich habe Cullens Emotionen einigermaßen rübergebracht. Ich bin mir nämlich fast sicher, dass er in der derzeitigen Phase seines Lebens, den Verlust seiner Liebsten nicht verkraften würde...

Ja jetzt müssen sie "nurmehr" Samson und Corypheus stoppen...
Doch wir wissen ja, wie e s höchst wahrscheinlich ausgeht...

Viele liebe Grüße
Una Mia
27.03.2021 | 21:29 Uhr
Hallo Una Mia,

Jetzt hab ich tatsächlich schon wieder 2 Kapitel versäumt. Doch nun bin ich endlich dazu gekommen, sie in Ruhe zu lesen.

Hach...es ist immer wieder eine Freude diese Geschichte weiter zu lesen. Ich bin wirklich hin und weg.

Zunächst habe ich mal mit Blackwall gelitten. Ich kann mir denken, dass er alles mögliche erwartet hat, als er auf dem Weg zu Josephine war. Aber was bin ich froh, dass er zu richtigen Zeit am richtigen Ort war und ihr das Leben gerettet hat. Das war wirklich knapp.
Natürlich ist ihm Josie sehr dankbar. Dem Erbauer sei Dank! Aber weißt du was ich denke? Sie hätte ihm so und so eine zweite Chance gegeben. Sie schätzt ihn trotz allem noch immer sehr. Das merkt man schon.
Es wird noch die Zeit kommen, wo sie über alles genau reden werden. Das ist nur mehr eine Formalität.


Runa und Cullen sind schon süß miteinander. Diese Höhle hat trotz allem einen hohen Romantikfaktor. ♥ Da hat Runa ihm doch tatsächlich ein Messer geschenkt. Mit einer besonders aussagekräftigen Gravur. Sehr gelungen. Wirklich ;-)
Und es passt zu Cullen. Man möchte es im Spiel nicht immer glauben, aber er ist selbstbewusst und kann auch anders. ;-) Wie ein Löwe! ♥♥♥ (Mir gefällt das, wenn er den Schreibtisch so entschlossen und sexy abräumt *hihi* )

Zu Kapitel 22

Cullens Antwort auf Runas Frage.. Ich denke du weißt, dass ich es sehr schön finde, wie er ihr das erklärt hat. ;-) Das hast du so toll geschrieben. Ich hatte Gänsehaut. Wirklich!!

Das mit dem Pferd ist wirklich eine sehr schöne Idee von Runa. ;-)

Dann geht es jetzt also zu Samson. Das wird noch was...
Zum einen bin ich sehr froh, dass Cullen mitgeht. Zum anderen bin ich sehr einverstanden mit der Entscheidung von Runa, auch Blackwall mitzunehmen. Jetzt ist es umso wichtiger den Mann wieder in die Gruppe zu integrieren.
Und er macht bereits Fortschritte. Das Gespräch zwischen ihm und Dorian zeigt das mehr als deutlich. Bin froh!

Und natürlich fehlt jede Spur von Samson... Wie sollte es auch anders sein...

Kompliment an dich für diese beiden Episoden. Ich hab sie mit Genuss gelesen. :-)
Bin schon sehr gespannt, welch schönes und spannendes Kapitel, du als nächstes zauberst. Ich freu mich darauf.

Ganz liebe Grüße Drachi;)

Antwort von Una Mia am 27.03.2021 | 22:43 Uhr
Hallo Drachi!

Natürlich hast Du recht! Josephine hätte ihm auf jeden Fall eine weitere Gelegenheit eingeräumt. Doch vermutlich hätte sie ihn zuerst noch etwas länger zappeln lassen ;)

Und der Notunterstand… Meine Großmutter pflegte schon zu sagen: “Alles im Leben hat zwei Seiten.” Ja wirklich! Es gibt nichts, dass nur gut, oder nur schlecht ist. Und so haben die beiden trotz widrigster Umstände, einen Abend verbracht der ihnen noch lange, vermutlich auf ewig, im Gedächtnis bleiben wird. Und überwiegen werden à la longue nur die guten Erinnerungen.

Die Liebeserklärung hat sich irgendwie verselbständigt, ich weiß auch nicht... *:D
Aber ich finde es toll, dass sie dich ebenso berührt wie Runa ;)

Zuerst wollt ich Cullen einen Schimmel verpassen ^^
Doch dann hab ich mir den Einzug zum Erhabenen Rat nochmals angesehen und dachte, dass ich mir dieses Pferd dafür “ausleihe”.

Diese Episode mit Samson, musste ich einfach in meine Geschichte einbauen…
Ich hoffe Dir und den anderen gefällt meine Interpretation davon.

Und auch die Wogen zwischen Cullen und Blackwall werden sich glätten.
Mehr verrate ich nicht.

Vielen Dank für Deine wohltuenden Worte!
Recht liebe Grüße
Una Mia
26.03.2021 | 16:15 Uhr
Meine liebe Mia,

endlich komm ich dazu dein neustes Kapitel in Ruhe zu lesen!

Schon allein die ersten zwei Worte haben mich etwas getroffen. Diese Unterhaltung haben mein Mann und ich auch schon mal geführt, weil ich mir kaum vorstellen konnte, weswegen er gerade mich gewählt hat. Ja, Runa und ich teilen uns bestimmte Unsicherheiten. Bis auf ihren Mut haben wir, denke ich, doch einiges miteinander gemein...
Dieses Gespräch hat mich sehr bewegt, muss ich zugeben.

Die Szene am Lagerfeuer war auch sehr schön. Dass Dorian und Rainier Frieden geschlossen haben, find ich gut! Sie haben sich ja beide gegenseitig nichts geschenkt. Beide sind schnell mit Vorurteilen dabei. Aber gerade Rainier/Blackwall lässt sich auch gern eines Besseren belehren und ändert seine Meinung.

Und zum Schluss: Ein Cliffhanger! Ich bin gespannt, wie es weiter geht!! -Auch wenn es sich wie eine Floskel zum Kekse sammeln anhört... ;-) -

Vielen lieben Dank und bis zum nächsten Mal!
Ma serannas, ma falon!
Deine Schokomilla

Antwort von Una Mia am 26.03.2021 | 18:50 Uhr
Hallo meine Liebe!

Gemeinsamkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und nicht beabsichtigt! ;)
Es ist ein sehr schönes Kompliment, dass Dich die Worte bewegt haben!

Ich finde es spannend, dass erst gerade nach so einer schockierenden Enthüllung, bei manchen der Schulterschluss möglich wird. Denn vorher haben sich ja Dorian und Blackwall nicht wirklich verstanden.

Ich hoffe ich kann auch ein paar unerwartete Szenen in das nächste Kapitel einbauen :) damit Du dich zurecht freuen kannst.

Viele liebe Grüße
Una Mia
23.03.2021 | 22:44 Uhr
Hallo nochmal. :)

Haach, wie schön. <3
Da hat Cullen Runa und wohl auch sich selbst sehr überrascht, mit diesem ausführlichen Geständnis. Ja, meistens erwischt es einen einfach, ohne dass man genau sagen kann, warum. Es passiert einfach.
Und Runa nutzt ihre neue Stellung als Inquisitorin weidlich aus um ihren Liebsten mit Geschenken zu überhäufen. Erst das Jagdmesser, jetzt das Pferd. Wobei sie beim letzteren offenbar ein paar Hintergedanken hat die... wohl auch was mit reiten zu tun haben. :)

Dann geht es jetzt also gegen Samson. Ich ahne worauf das hinausläuft. Cullen und Blackwall sollen zusammenarbeiten. Runa will die beiden versöhnen. Ich hoffe sehr, das gelingt ihr.
Das Lagerfeuergespräch war sehr unterhaltsam. Sera ist mal wieder so herrlich unverblümt. Noch besser gefiel mir allerdings der Dialog zwischen Blackwall und Dorian. Ich mag sie beide sehr gern und freue mich zu sehen, dass sie sich nun respektieren.

Dann bin ich jetzt ja mal gespannt, wie sie sich in Samsons Festung schlagen.

Liebe Grüße!
Drachenritter

Antwort von Una Mia am 24.03.2021 | 21:00 Uhr
Hallo auch nochmal :)

Das war sicher nicht so geplant von Cullen, und wäre vermutlich in dieser Ausprägung auch nie von ihm gekommen. Doch die Umstände haben ihn wohl, zu einer umfangreicheren Erklärung veranlasst.

; ) Möglich *:)
Falls es dir nicht aufgefallen ist, ich habe das Pferd beschrieben, mit dem Cullen zum erhabenen Rat reitet.

Der gute alte Samson... Nein Spaß! Ja, das nächste Kapitel wird sich um die Geschehnisse im und rund um den Tempel drehen. Und für Black&White hab ich natürlich auch schon was geplant ;)

Beim Lagerfeuergespräch hab ich Dialoge die auch im Spiel vorkommen und mir gut gefallen verwendet.

Danke Dir für Deine lieben Worte!
Liebe Grüße Una Mia
23.03.2021 | 22:10 Uhr
Hallo Una Mia

Entschuldige, dass ich mir so lange Zeit gelassen habe. Die Uni hat mich etwas beschäftigt.

Junge, da kam Blackwall ja gerade rechtzeitig um seine Liebste zu beschützen. Und damit hatte er Glück im Unglück. So entging er zumindest der heftigen Kopfwäsche, die ihm Josephine wohl verpasst hätte. Allerdings wird er sich ordentlich ins Zeug legen müssen, bis sie ihm wirklich verzeiht.
Und bei Leliana wird er sich noch sehr viel mehr anstrengen müssen, bis sie nicht mehr das verlangen hat, ihn mit ihrem puren Blick zu erdolchen. Wenn Josephine sie nicht davon abhalten würde, hätte sie das wohl bereits getan.

Naaaw. Unsere beiden Turteltäubchen so versöhnt zu sehen rührt das Herz. So wird aus der panischen Flucht ja eine Art zweisamer Ausflug. Schön sowas. Ungestörte Zeit zu zweit.

Das war wieder sehr schön zu lesen. Danke dafür. :)

Liebe Grüße!
Drachenritter

Antwort von Una Mia am 24.03.2021 | 20:44 Uhr
Lieber Drachenritter,

kein Thema. Du musst dich sicher nicht entschuldigen! Ich bin sehr froh, dass Du überhaupt Zeit findest!

Ja, gerade noch. Und dann kann er gleich als Held punkten. Zumindest erleichtert das den Start ; ) Denn wie du richtig sagst, noch ist nicht aller Tage Abend.
Und Leliana macht sich schon immer mehr Sorgen um ihre Freunde, als um sich selber. Und Josie ist eine ihrer wenigen sehr guten Freundinnen, die noch dazu in der Nähe ist. Da fällt es doppelt schwer, sich zurückzunehmen.

Es freut mich, dass der Ausgang, des unfreiwillige Ausflugs, Zustimmung findet. Und vermutlich wird ihnen dieser Abend ewig im Gedächtnis bleiben. Mit der Zeit verschwinden die Schmerzen und nur mehr die schönen Erinnerungen bleibt zurück.

Ich danke Dir!
Viele Grüße Una Mia
17.03.2021 | 18:52 Uhr
Hallo meine Liebe!

Na das fängt ja schon direkt turbulent an! Und dass Leliana Thom am liebsten sofort an Ort und Stelle einen Kopf kürzer gemacht hätte, glaube ich sofort.
Aber ich kann Josephine gut verstehen, ich würde ihn auch nicht ziehen lassen...^^

Den Kaffee würde ich auch gern mal probieren. Also nicht den aus Gerste. (Meine Oma nannte das immer "Muckefuk")
Unser Kessel ist auch so verbeult. Da musste ich direkt ans Drachenfest denken, wenn man morgens früh direkt ein Feuer angemacht hat und Wasser für Kaffee oder Tee angesetzt hat. Alles um einen herum hat noch geschlafen und über der Wiese lag noch Rauhreif und ein leichter Bodennebel. Der ruhigste Moment des Tages... Wunderbar. Der Moment, wo Cullen mit dem Kessel los ist, hat mich gerade total daran erinnert. Hach.... ich vermiss das.*seufz

Ich bin echt erleichtert, dass die beiden sich wieder vertragen haben. Und dann auch noch so schön! Das sind solche Momente, die man nicht mehr vergisst.
Und dass sie auch noch so ein schönes Geschenk für ihn hat! Ich glaub, ich hätt mich an seiner Stelle auch sehr darüber gefreut!

Wieder hast du es super hinbekommen, die Atmosphäre und Stimmung des Moments einzufangen. Ich hatte alles genau vor Augen. Erst der aufregende Anfang, bei dem du uns direkt ins Kampfgeschehen geworfen hast, und dann die entspannte Lageratmosphäre, die ich selbst so gut kenne. Auch bei schlechtem Wetter. Ich hatte also keine Probleme damit, mir alles gut vorzustellen.
Vielen Dank für dieses schöne Kapitel!

Ma serannas, ma falon!
Gehabt Euch wohl,
deine Schokomilla!

Antwort von Una Mia am 17.03.2021 | 20:46 Uhr
Hallo meine Liebe!

Manchmal geht der Beschützerinstinkt mit ihr durch, hab ich so das Gefühl! Doch sie meint es ja immer nur gut!
Josephine hat sich ihn ausgesucht, da denke ich, dass sie ihn nicht so einfach fallen lässt.

Wenn du den Kaffee aus Zichorie ausprobieren wills, den gibts zu kaufen. Im Krieg haben die Leute den selbst gemacht, war angeblich ziemlich bitter. (Aber da wurde auch alles mögliche geröstet ;)
Ich denke auch, dass der Abend in vielerlei Hinsicht noch lange im Gedächtnis bleibt.

Ich hab mir überlegt was ich Cullen schenken würde, und da ist ein Messer dabei herausgekommen ;)
Es war, zumindest im zweiten Teil, ein wieder etwas entspannteres Kapitel. Und ich freu mich, dass ich die Atmosphäre ein wenig vermitteln konnte.

Ich danke Dir!
Viele liebe Grüße
Una Mia
11.03.2021 | 09:20 Uhr
Hallo meine Liebe!

Erst einmal muss ich mich entschuldigen, dass ich mir so lang Zeit gelassen habe mit dem Lesen und Kommentieren. Jetzt wird aber alles fleißig nachgeholt.

Mich hat zwar nicht der Blitz getroffen, aber der Schlag mit Sicherheit. (Ich lese und kommentiere wieder in Etappen, damit ich am Ende nicht vergesse, was ich am Anfang sagen wollte^^)

Cullen und Isabella (wie du weißt, hab ich DA II nur kurz angespielt und habe Isabella dementsprechend nicht richtig kennenlernen können - was nachgeholt wird.) hatten eine Kumpanei mit gewissen Vorzügen... so so. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das vorstellen möchte oder nicht. *grins -oder doch?
Als Runa würde ich auch kochen vor Wut. Oder besser gesagt: ich würde total geschockt weglaufen. Jemanden beim potenziellen Fremdgehen inflagranti zu erwischen ist nicht schön. Und selbst wenn dies ein Misverständnis sein sollte, ist diese Situation echt schwierig. Und sie hat die gleichen Gedanken, die auch ich in einer solchen Situation hätte... Bin ich überhaupt hübsch genug? Es gibt so viele andere und viel hübschere Frauen, und jede kann er mit einem Fingerschnippen haben, wenn er will. Ich kann Runa gerade soooo gut verstehen. Ich wäre nur nicht ins Gewitter geritten, sondern hätte mich im Keller in der Magierbibliothek verkrochen^^. Mit einer Flasche Goldene Sense.

Lesen wir mal weiter...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Oh Himmel! In so einer Situation wäre das Letzte, was ich hören wollte, die Vergangenheit von Cullen und Isabella. Und ich glaube, ich wäre auch nach Cullens Ansprache im Erdboden versunken, sobald ich gemerkt hätte, dass ich falsch gelegen hätte mit meiner Annahme von Cullens Untreue... und dann auch noch seine Worte. ICh könnte ihm nicht mehr ins Gesicht blicken, sondern würde nur noch seine Schuhspitzen anstarren und mir wünschen, dass sich die Situation in Luft auflöst. Wie unangenehm! Sehr unangenehm! Ich weiß nicht, wer mir von beiden mehr leid tut...

Nächster Abschnitt...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wie er da steht und den Kopf schüttelt... Ich seh's förmlich vor mir. Wie die Szene, nachdem sie Haven verlassen hatten und er sich mit den anderen Beratern gestritten hat. Kurz bevor Mutter Giselle anfängt zu singen.


Die Idee mit dem Sattel als Rückenstütze finde ich total gut! Und dann die Versöhnung... Hach ja.... trotzdem möchte ich in diesem Moment nicht in Runas Haut stecken.

Dieses Kapitel war sehr aufregend. Mit großem Fremdschämfaktor aber auch viel Verständnis. Sehr schön geschrieben.

Und das Beste: Ich kann sofort weiterlesen!

Vielen Dank für das schöne Kapitel!

Ganz liebe Grüße,

deine Schokomilla

Antwort von Una Mia am 12.03.2021 | 18:45 Uhr
Liebe Schokomilla!

Kein Problem :)

Ich habe zwar bei Deinem Satz geschmunzelt, doch das letzte was ich will ist das Dich der Schlag trifft!

Ja genau, Cullen und Isabella… Ich habe damit gerechnet, dass das ein kontroversielles Thema sein könnte.
Mal schauen was Du sagst, wenn du DAII durchgespielt hast ;)

Ich finde es echt super, dass Du so mit ihr mit lebst. Ich bin ja von meiner Persönlichkeit anders. Obwohl ich nicht genau sagen könnte wie ich reagieren würde. Doch weglaufen käme für mich wohl nicht in Frage. Aber Zweifel an sich selbst, kämen wohl bei jeder Frau auf, egal wie hübsch sie ist.

Eventuell hätte ja Runa auch eine Flasche Goldene Sense besser getan ;)

Ich glaube wenn ich vorher so stinkig gewesen wäre, und unrecht hätte, wäre ich wohl auch am liebsten im Boden versunken. Ehrlich ich weiß auch nicht wer mir mehr leid tut.

Wer jemals im Spiel mit Cullen Schluss gemacht hat, weiß, dass er kaum etwas sagt und sich abwendet, und erstmal nicht mehr ansprechbar ist. Deshalb dachte ich, dass er hier auch so ähnlich reagieren könnte.
Er braucht einfach ein wenig Zeit um das zu “verdauen.”

Naja, nach der Nerven-Strapaze und dem “Fremdschämfaktor” dachte ich, das Kapitel sollte nicht mit einem Cut, sondern mit einer Versöhnung enden. ^^


Zur allgemeinen Erklärung meiner Gedankenwelt:

Ich mag Isabella. Ich finde, dass sie, man möchte es kaum glauben, gute Wertvorstellungen und auch Prinzipien hat. Wenn man sie als Freundin gewonnen hat wird sie einem beistehen, auch wenn es nicht zu ihrem Vorteil ist. Diese Loyalität und ihre Ungezwungenheit haben möglicherweise auch Cullen angesprochen. Außerdem schätze ich Cullen als jemand ein, der lieber mit einer Frau intim wird, die er irgendwie respektiert oder mag, als mit einer bezahlten Hure. Und wer aufmerksam mitgelesen hat, weiß ja wie sie sich damals kennengelernt haben.

Und Cullen: Ich weiß ich sehe Cullen anders, als eine Menge Leser- oder SchreiberInnen hier. Manche glauben sogar dass er eine Jungfrau sei (und ich meine nicht das Sternzeichen).
Auch Du hast gemeint mein Cullen sei selbstbewusster als der im Spiel. Und Drachenritter hat geschrieben: ” der schüchterne, leicht prüde Kirchenjunge”.

Ich finde der Mann platzt geradezu vor Selbstbewusstsein. Man merkt es an seinem allgemeinen Auftreten, aber auch daran, dass er Stellvertretender Kommandant der Templer in Kirkwall war. Es heißt er wird von seinen Männern respektiert, er hat die Loyalität und das Vertrauen seiner Leute. Das bekommt man nicht von reinen Befehle brüllen, und Drill im Zirkelhof. Respektiert wird man von diesem zweifellos rüden Haufen wenn sie den Vorgesetzten zu einem großen Teil auch als einen von ihnen ansehen. Und ich glaube zur damaligen Zeit hätte jemand schüchterner keinen dauerhaften Rückhalt von seinen Leuten. Er sagt ja auch, dass er viele Freunde unter den Templern hatte. Das hätte ein Außenseiter (weil Jungfrau) , oder Weichei nicht.

Warum er dann bei der Inquisitiorin als “zurückhaltend” auftritt hat meiner Meinung nach nichts mit Schüchternheit zu tun. Jeder der schon mal über beide Ohren verliebt war weiß, dass man sich anders gibt als sonst. Und egal wie viel Respekt und Erfahrung der Mann in verschiedenen Bereichen des Lebens hat, echte Herzensangelegenheiten sind nach langer Zeit wieder “neu” für ihn.. Das sagt er auch. ,,Ich bin nicht gut in sowas…” Weil das Gefühl neu ist! Aber wenn sie ihm nur ein wenig zu verstehen gibt, dass es in Ordnung ist, geht er gleich sehr forsch ran.

Wie auch immer…

Ich hoffe nur Euch gefällt meine Interpretation von Cullen und dem Rest der Bande ;)

Hab auf jeden Fall 1000 Dank für Dein tolles Review!
Ganz liebe Grüße Una Mia
08.03.2021 | 16:52 Uhr
Hallo Una Mia

Uiuiui. Was für ein Wechselbad der Gefühle! Vor allem für Runa, aber auch für Cullen und für den Leser/die Leserin.
Einen Moment lang war ich genauso entsetzt wie Rune, als Isabella sich an Cullen ran gemacht hat. Darauf wäre ich ehrlich gesagt nicht gekommen. Für mich war Cullen immer der schüchterne, leicht prüde Kirchenjunge, der sicher auch so seine Erfahrungen gemacht hat aber den ein , bitte verzeih den Ausdruck, Befruchtungsdampfer wie Isablella vor allem eingeschüchtert hätte. Andererseits, ist es ja Isabellas liebste Freizeitbeschäftigung, die Jungs zu vernaschen, die schwer zu kriegen sind.
Cullen ist sie allerdings doch recht elegant losgeworden, das muss ich ihm lassen. :D Zm Glück ist sie ja ganz in Ordnung und eine gute Verliererin.
Wofür ich dir auch mein Kompliment aussprechen muss, ist deine Beschreibung von Runas Gefühlen und Gedanken in ihrer Eifersucht. Vor allem diese Angst, unzulänglich zu sein, wie beispielsweise eben nicht schön oder begehrenswert genug ist etwas, was häufig zu Eifersucht beiträgt. Gerade in unserer modernen Welt ein großes Problem weil wir uns diesbezüglich oft unfairen und falschen Vergleichen mit irgendwelchen medial präsenten Menschen ausgesetzt sehen, die allgemein als schön angesehen werden und die bei vielen Menschen dann zu einem Gefühl der Unzulänglichkeit führen, das völlig irrational ist. Noch schlimmer ist es aber, wenn wie in diesem Fall ganz real und physisch präsent eine Person antritt, die all die angeblichen Vorzüge aufweist, die man an sich selbst zu vermissen meint. Runas Reaktion ist also vollkommen irrational aber dennoch absolut verständlich.
Himmel ich klinge schon wie ein Medienpsychologe und verzettle mich in einem langen Sermon, wo ich dir doch eigentlich nur ein Kompliment machen wollte! Also, mein Kompliment dafür und bis zum nächsten Kapitel. :D

Liebe Grüße!
Drachenritter

Antwort von Una Mia am 08.03.2021 | 20:35 Uhr
Hallo lieber Drachenritter!

Dann hab ich ja mein Ziel erreicht. ;)

Deine Beschreibung: "...der schüchterne, leicht prüde Kirchenjunge..." trifft meines Erachtens nur auf Alistair zu, aber nicht auf Cullen. (Zumindest nicht mehr auf den in der Inquisition) Was in meinen Augen absolut dagegen spricht, ist seine forsche Herangehensweise, sowohl beim ersten Kuss, als auch beim Schreibtisch, in seinem Arbeitszimmer. So agiert jemand der schüchtern und unerfahren ist nicht. Was allerdings seine zeitweilige Zurückhaltung angeht, ist, dass er in Sachen Liebe ( ich rede vom Gefühl und nicht vom sexuellen) kaum Erfahrung hat. So wie es aussieht hat er seit dem Zirkel niemand mehr so sehr gewollt. Natürlich ist er da etwas unsicher, weil er ja alles richtig machen will, bzw. weil es ihm extrem wichtig ist. Ganz anders als bei zwanglosen Vergnügen, wo keine tiefen Gefühle im Spiel sind und wo man nicht jedes Wort auf die Waagschale legt oder legen will.
Also ich halte es für durchaus möglich, dass sich Isabella und Cullen schon mal vergnügt haben. Außerdem dachte ich, dass sie in gewisser Weise beide Ästheten sind, und da kommen sie doch auch auf ihre Kosten ;)

Schön, dass es mir gelungen ist auch die Reaktion von Runa glaubwürdig rüber zu bringen. Was ich nämlich nicht wollte, ist sie wie ein völlig überdrehtes Frauenzimmer dastehen zu lassen. Doch wie Du es schon so schön herausgearbeitet hast, gepaart noch mit dem Verrat von Blackwall, an dem sie auch noch zu knabbern hat, ist es verständlich wie sie reagiert, denke ich. Und Du ja anscheinend auch :) Danke für das Kompliment!

Viele Grüße Una Mia
07.03.2021 | 21:46 Uhr
Hallo meine liebe Una Mia,

Zunächst muss ich mich mal entschuldigen, dass ich dir wieder einmal so lange kein Review geschrieben habe. Das tut mir von Herzen leid.
Nun bin ich jedoch wieder auf dem neuesten Stand bei deiner Geschichte. Hab jetzt schließlich alle neuen Kapitel in einem Zug gelesen.
Das Review ist zwar ein bisschen durcheinander geschrieben, aber ich fasse es lieber so zusammen. Ich hoffe, dass dich das nicht stört.

Und ja was soll ich sagen. Es begeistert mich immer wieder aufs Neue, wie sehr du es beherrschst mich damit in den Bann zu ziehen.
Ich habe dir schon einmal gesagt, wie toll du jegliche Gefühle der Charaktere rüberbringst. Man kann sich richtig reinfühlen. Bei jedem einzelnen.
So auch in die Geschichte von Blackwall. Diese Sache war schon im Spiel immer eine Herausforderung für mich. Echt schlimm.
Aber ich bin mit Runa einer Meinung. Ich habe ebenfalls immer das Urteil gewählt, dass er als der Mann der er ist, Thom Rainier, Gutes tun soll. Ganz einfach deswegen, weil er genau das ist. Trotz allem ein guter Mensch!! Find ich.
Übrigens find ich die Idee mit seiner Schwester sehr gelungen. *Daumen hoch*
Bin gespannt, wie es da jetzt weiter geht.

Und nun zu Cullen und Runa. ♥Also die zwei... hach...
Die Bettszene war ja aber echt super! Und natürlich muss genau dann, wieder jemand stören. War klar. Die "Ich komme gleich" und "Ich auch" Sager.... waren wirklich gut gewählt. Ich musste so lachen.

Kapitel 20
Isabella kann sehr...überzeugend sein. Aber natürlich geht Cullen nicht mehr darauf ein. Er liebt doch Runa.
Und sie hört auch noch das Gespräch zwischen den beiden. Allerdings war es blöd, dass Runa nicht noch ein wenig länger gewartet hat. Aber das sagt ihr Cullen mehr als deutlich.
Ich verstehe sie ja. Ich könnte da auch nicht ruhig bleiben und wäre seeeeeeeehhhr wütend. Und dann hat sie sich auch noch weh getan. Oje...
Ich bin jedenfalls froh, dass sie dieses Missverständnis aus der Welt schaffen konnten. Typisch für mich ist, dass ich schon wieder alles am Abgrund stehen sah. Dem Erbauer sei Dank... es ist nicht so geschehen. Und ich bin auch glücklich. ;-) Happy End des Kapitels

Zum Abschluss sage ich noch mal danke für diese tollen Kapitel. Wenn auch sehr spät, habe ich sie dennoch mit einer großen Begeisterung gelesen. So wie ich es immer tue.
Mach weiter so. DU bist eine großartige Autorin. :-*

Liebe Grüße Drachi;)

Antwort von Una Mia am 07.03.2021 | 23:07 Uhr
Hallo liebe Drachi!

Boah! Das ist ja fast zu viel Lob! ;)
Aber ich freue mich natürlich wahnsinnig, dass Du so begeistert bist!
An sich finde ich die Option Blackwall zu den Wächtern zu senden nicht so schlimm, wenn da nicht der Beitritt wäre. Denn eigentlich war er ja schon auf dem Weg dorthin. Aber meistens habe ich mich im Spiel, für die hier beschriebene Variante entschieden.
Die Idee das Blackwalls Schwester als Magierin noch leben könnte, stammt von Schokomilla, das wann und wo sie sich begegnen von mir ;)

Runa und Cullen ♥ sind absolut vernarrt ineinander. Doch das bewahrt sie nicht vor Fehlern. Und jeder der schon einmal geliebt hat weiß, dass einem niemand mehr weh tun kann, als diejenigen die einem sehr nahestehen.
Drachenritter hat mir schon "vorgeworfen", dass ich meine Figuren gerne quäle. Aber ich will ja keinen rosaroten Traum beschreiben, (zumindest nicht immer) sondern eher die Normalität. Und wir alle wissen, dass es da nicht immer eitel Wonne zugeht.
Aber trotz allen Missverständnissen, oder sonstigen Herausforderungen, gelingt es meinen Protagonisten ja doch immer, sich relativ schnell wieder zu fangen. Im Grunde meines Herzens bin ich ja auch ein Harmoniebärchen! :D

Hab nochmals vielen Dank für Deine motivierenden Worte!
Recht liebe Grüße
Una Mia
Nessi00 (anonymer Benutzer)
07.03.2021 | 14:57 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Una Mia am 07.03.2021 | 15:02 Uhr
Hallo Nessi,

so schön ich es auch finde, von Dir Reviews zu bekommen, (auch wenn es immer nur die selben 8 Wörter sind) so schade finde ich es, dass Du meine Geschichte anscheinend nicht einmal für Wert empfindest, dass Du sie liest :(
Denn vom Hochladen, bis zu Deinem Review, sind nicht einmal 2 Minuten vergangen. (Ich hab dieses Mal mit gestoppt)

LG
Una Mia
02.03.2021 | 16:39 Uhr
Hallo Una Mia

Schön, dass es weiter geht.
Ich sehe, Runa handhabt das ganze genau so, wie ich es auch gehandhabt habe. Die arme Josephine tut mir bei der ganzen Sache aber am meisten Leid. Aber die Dame fängt sich vermutlich schnell und irgendwas sagt mir, sie wird Blackwall/Rainier jetzt ordentlich den Kopf waschen.
Was ich noch nicht erkennen kann, und worauf ich gespannt bin, welche Rolle Raniers schwester Oberverzauberin Lydia dabei spielen wird. Von der wissen wir auch noch gar nichts, außer dass sie ein elegantes auftreten hat und sich deshalb gut mit Vivienne versteht, was, wenn ich mir das erlauben darf nicht allzu sehr für sie spricht. Aber ich lasse mich überraschen.

Liebe Grüße!
Drachenritter

Antwort von Una Mia am 02.03.2021 | 17:00 Uhr
Hello Drachenritter!

Bis zu Josephines Reaktion, musst du leider noch ein wenig warten. Die kommt erst im übernächsten Kapitel ; )

Und das ich zur Großverzauberin kaum etwas geschrieben hab, hat den Grund, dass eigentlich ein Spin-off von Schokomilla zu ihr und Rainier kommen sollte. Das wird sich aber leider noch etwas verzögern. Sollte das aus irgendwelchen Gründen nicht klappen, schreibe ich auf jeden Fall noch mehr dazu.

Vielen Dank für dein Review !
LG Una Mia
Nessi00 (anonymer Benutzer)
01.03.2021 | 21:06 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Una Mia am 03.03.2021 | 17:24 Uhr
Hello Nessi!

Danke Dir!
Ich hoffe es wird spannend! ;)

Liebe Grüße
Una Mia
23.02.2021 | 16:29 Uhr
Hallo meine Liebe!

Heute fällt mein Text etwas kürzer aus... ich stecke gerade im Umbau eines Zimmers...

Jaaa, das ist einer der wenigen Momente, in denen Cole etwas lauter wird. Und ich hab die Sache auch immer mit Hilfe des Medaillons gelöst. Ich glaube, es gibt auch noch andere Wege, soweit ich mich erinnere.

Blackwall und sein "letzter Gang"... Es zerreißt mir, auch nach meinem hundertmilliondrölfzigsten Spieldurchlauf, das Herz, wenn ich an diese Stelle komme. Wie muss jemand sich fühlen, wenn er zum Schafott geht...

Und dann: Bääämm! Seine Schwester.
Ich finde die Idee super!

Insgesamt ist das Kapitel sehr gut und interessant geschrieben. Ich freu mich auf den weiteren Verlauf der Geschichte!

Und nun: zurück zur Arbeit!

Vielen lieben Dank,
ma serannas, ma falon!

Gehabt Euch wohl,
deine Schokomilla!

Antwort von Una Mia am 23.02.2021 | 20:32 Uhr
Hello ^^

Viel Spaß mit der Neugestaltung eures Zimmers! Und sehr viele kreative Momente, wünsche ich Dir, darinnen!

Im Spiel hab ich das Amulett für Cole auch immer besorgt, doch es ist meist wirkungslos geblieben, da ich mich lieber für Varrics Weg entschieden hab.

Blackwalls Entscheidung hat mich im ersten Spieldurchlauf sehr überrascht. Leider bekommt man seine Sicht der Dinge nur unzureichend mit. Aber ja, du hast sicher recht.

Ich danke dir sehr, für die Blumen, doch eigentlich gehört das Lob Dir! ;)

Vielen, vielen Dank, dass Du Dir trotzdem Zeit genommen hast!

LG Una Mia
20.02.2021 | 21:44 Uhr
Der Titel passt wirklich - Endlich! :D
Der Kampf gegen die roten Templer ist schön ausführlich - und erinnert einen sofort an die Kämpfe im Spiel (bei denen mir diese verdammten Schatten auch immer Probleme machen - fürchterlich diese Viecher!).

Der falsche Cullen hat mich mal wieder kalt erwischt! Als Cole sagt, er sei nicht er selbst, dachte ich mir allerdings schon - oh weh, hoffentlich geht das gut! Schön zu sehen, dass auch Runa nur ein Mensch ist und angesichts eines solchen Schocks in hysterisches Kreischen ausbricht. Manchmal ist es einfach zuviel auf einmal. Hmm, wer da wohl geschossen hat? . . .

EIn Glück kommt es nach all den Katastrophen endlich (!) zur glücklichen Vereinigung von Cullen und Runa ^^ sehr schön gemacht, die Art und Weise wie Cullen zuerst sehr unsicher ist und den absoluten Killer-Satz vom Stapel lässt. Das war nett. Ach, danke! :D Zm Glück hält Varric ja Wache ;) und wenn jemand die Lage von Runa und Cullen versteht, dann ja wohl Josie ;D

Viele Grüße,
Assan

Antwort von Una Mia am 21.02.2021 | 10:53 Uhr
Hallo Assan!

Schön wieder von Dir zu lesen!
Diese hinterhältigen Schatten haben mich oft genug erschreckt. Und sie ziehen einem eine Menge ab, wenn sie dich erwischen. Das konnte ich Cullen nicht auch noch antun.

Naja, den Dämon wollte ich natürlich nicht so einfach davon kommen lassen. Aber ich wollt es auch nicht so sehr zelebrieren, und die Täuschung länger aufrecht erhalten. Irgendwann muss damit auch Schluss sein. Und die zwei Leidgeprüften haben sich doch wirklich ein wenig Glück verdient!
Und Du hast absolut recht: "Das war wirklich nett!", ist ein Killer-Satz ! Als ich den das erste mal gehört habe dachte ich: "NEIN! Das ist jetzt nicht war, oder?" ;)

Danke Dir vielmals fürs weiterlesen und natürlich fürs kommentieren! Ich freu mich jedes Mal riesig!
Liebe Grüße Una Mia
18.02.2021 | 21:37 Uhr
Hallo Una Mia.

Das Kapitel ist wieder sehr gelungen. Man fühlt mit dem armen Blackwall richtig mit. Und obwohl Josephine nicht persönlich auftritt, leidet man auch mit ihr mit. Wenn sich die sonst so pflichtbewusste und beherrschte Josephine für eine Ratssitzung entschuldigen lässt, muss sie wirklich am Ende sein. Dafür spricht auch Lelianas Reaktion. Ihr gute Freundin so zu sehen macht sie verständlicherweise sauer. Oje, oje Blackwall. Die Scharte auszuwetzen wird schwer.

Sonst war das Kapitel auf gewohnt hohem Niveau. Wirklich überraschend war aber erst das Ende. Blackwalls Schwester? Eine Zirkelmagierin? UND Runas alte Mentorin. Das nenne ich mal eine gelungene Überraschung. Das verspricht interessant zu werden. Ich bin gespannt, was du diesbezüglich noch alles im Kessel hast.

Liebe Grüße!
Drachenritter

Antwort von Una Mia am 18.02.2021 | 22:27 Uhr
Hallo Drachenritter!

Freut mich sehr, dass es dir gefällt.!
Ja, du hast recht, Josephine und Blackwall haben keine leichte Zeit vor sich. Und in dem Fall ist es sicher besser, dass Cullen mit in Val Royeaux ist, und nicht Leliana!

Blackwalls Schwester hat sich den ungünstigsten Zeitpunkt ausgesucht, um zu erfahren was mit ihrem Bruder so los ist.
Der Ehrenhalber muss ich noch anmerken, dass ich den Tipp zu Blackwalls Schwester, von einer Freundin erhalten habe. Das wann, wie usw. stammt von mir.

Bleib neugierig! ;)

Vielen Dank!
Und liebe Grüße Una Mia
Nessi00 (anonymer Benutzer)
18.02.2021 | 20:59 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG
14.02.2021 | 18:20 Uhr
Hallo, Una Mia

Und wieder einmal bin ich der jenige, der sehr spät aus seiner Ecke gekrochen kommt. Aber du weißt ja warum.

Ein Kapitel das recht harmonisch anfängt und recht wehmütig endet.
Die Zweideutigkeit mit "ich komme gleich" konntest du dir wohl einfach nicht verkneifen was? Finde ich gut. :D Ich freue mich für Runa und Cullen, dass sie endlich zueinander gefunden haben.
Das Ende macht uns aufmerksamen Lesern allerdings sofort klar, was ansteht. Der arme Blackwall und vor allem die arme Josephine. Für sie wird es ein gewaltiger Schock sein. Ich bin sehr gespannt wie sie reagieren wird. Sie ist schließlich eine Frau voller Überraschungen, wie ich ja schon hinreichend erörtert habe. Ich hoffe sehr, dass wir bald erfahren dürfen, wie es weitergeht.

Liebe Grüße!
Drachenritter
Nessi00 (anonymer Benutzer)
12.02.2021 | 14:22 Uhr
Hi
Bisher gefällt mir die Geschichte gut.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Una Mia am 12.02.2021 | 20:35 Uhr
Hallo Nessi!

Ich hoffe es bleibt so! ;)

Ganz Liebe Grüße
Una Mia
10.02.2021 | 21:42 Uhr
Mal ein wenig Harmonie in Sicht ^^ Sehr schön!

Josephine, na na na, da ist aber jemand ganz schön keck! Aber wir wissen ja, dass sie sich nicht so schnell einschüchtern lässt und auch wenn ich persönlich noch keine Romanze mit ihr gespielt habe - so stelle ich sie mir vor! Die Frau weiß was sie will und holt es sich ^^

Schön, wie du den Rahmen mit dem Ende des Kapitels schließt, da Blackwall endlich alles aus der Welt räumen kann. Sehr einfühlsam von ihm und sehr süße Reaktion von Runa :)

Die Geschichte mit den Scouts ist herzzerreißend! Da ließe sich glatt ein One-Shot drüber schreiben - denk mal drüber nach, wenn dich die Muse küsst ^^ sehr sehr traurig aber gleichzeitig so treu *schnief*

Gut, dass Varric da ist, um Runa und uns alle aufzumuntern! Die Geschichte mit dem nieser ist grandios und ja, genau das würde mir auch passieren. Ich kann mir Cullens Reaktion sehr gut vorstellen und auch die Gespräche der Leute danach: hast du gesehen, sie hat ihm voll ins Gesicht genießt! ^^

Und der Eiserne Bulle hat mal wieder den Durchblick! Wie hat er erst heute bei mir so schön gesagt: er muss wissen, mit wem seine Leute schlafen, damit er sie gut führen kann. na also, da haben wir es doch! Er kriegt eben auch mit nur einem Auge doppelt so viel mit wie andere mit zweien.
Und zu guter Letzt noch Dorian ^^ wie aus dem ei gepellt, das trifft es wirklich gut *schnurr* um der Wahrheit die Ehre zu geben, wären meine Inquisitoren nicht alle weiblich gewesen (bis auf den jetzigen haha) hätte ich mich nicht von ihm fernhalten können :D

Bin schon sehr gespannt auf die folgenden Ereignisse!

Liebe Grüße,
Assan

Antwort von Una Mia am 12.02.2021 | 08:05 Uhr
Hello Assan!


Ja, genau so stell ich mir Josephine vor!

Da ich im Grunde meines Herzens ein Harmonie-Bärchen bin, fließt das oft auch in Meine Geschichten mit ein. ;)


Im Moment hab ich nicht vor, noch etwas weiteres zu den Scouts zu schreiben. Wenn du aber möchtest darfst du sie dir gerne "ausborgen" und einen OS dazu schreiben.


Dieser kleine Rückblick ist nur entstanden, weil ich den Satz von Varric: "Besorgt ihm einen Krieg oder so…", unbedingt irgendwo einbauen wollte. :D


Ja, der Eiserne Bulle ist gut, und doch hat weder er, noch Leliana, geschnallt das "Blackwall" eine Lüge ist.

Aber Zwischenmenschliches sieht er natürlich genauso schnell wie Varric! Noch dazu wenn es so offensichtlich ist ;)

Und Dorian! Ich liebe Dorian! Natürlich hab ich auch schon eine Romanze mit ihm gespielt. Die einzigen die ich selbst nie als Partner hatte, sind Serah und Josephine.

Vielen Dank, für Deine lieben Worte!

Liebe Grüße Una Mia
05.02.2021 | 22:04 Uhr
Huhu! Ein echtes Gefühlschaos-Kapitel!

Runa tut mir echt sehr leid. Ich kann absolut verstehen, dass sie Blackwall das sagen musste und ich kann total nachvollziehen, dass sie sich jetzt schlecht deswegen fühlt - mir wäre es vermutlich genauso gegangen! Und dann entpuppt sich der Unterschlupf auch noch als Bretterbude . . . zum Glück ist ja Cole zur Stelle! Hat ihr vermutlich gut getan, sich mal richtig auszuheulen und die Vorstellung davon, wie sie sich an Coles Schulter ausweint, ist wirklich herzzerreißend! Wenn dann sogar die Suppe von Varric gegessen werden kann ist ja alles halb so schlimm - es sei denn es ist nicht die Suppe, die nach Regen aussieht haha ^^

Und dann:Josie in Action! Ich finde sehr schön, wie du sie hier darstellst; dass sie sich nicht einfach raushält, aber dass sie nicht soweit geht, jemanden selbst zu töten. Das kann ich mir bei ihr sehr gut vorstellen und abgesehen davon macht es ja auch nur Sinn, dass nicht alle in der Inquisition dauernd Leute umbringen :)
Dann die Szene mit blackwall und der haut wieder mal seinen Standard raus: ich bin doch gar nicht gut genug für dich! Tja, juckt nicht, runter mit der Rüstung! So gefällt mir Josephine und ich denk mal, ihm gefällt das auch ^^ und über den Rest schweigt der Barde . . .

Und am Ende nochmal die arme Runa mit ihrem armen Cullen! Ich glaub sofort, dass er vorsichtig ist und erst mal davon ausgeht, getäuscht zu werden. Umso bitterer, dass sie sich dann ihre Liebe gestehen und just in diesem Moment trifft die Rettung ein - ich gehe davon aus, dass Geralt hierfür verantwortlich ist - und versaut alles. Es ist nicht immer alles so wie es am Anfang scheint, was hiermit bewiesen wäre.

Sehr schöner Turn am Ende, sehr schönes Kapitel und mal wieder ein sehr langes Review. Ich muss mich unbedingt mal kürzer fassen. Unterricht bei Geralt könnte helfen ^^

Ganz liebe Grüße,
Assan

Antwort von Una Mia am 06.02.2021 | 20:49 Uhr
Hallo Assan!

Ja, Gefühlschaos trifft es recht gut! ^^
Ich versuche zumindest eine gewisse Ausgewogenheit zwischen: Angst, Trauer, Tragödie, Schmerz // Kampf, Tod, Verlust // Liebe, Lust, Leidenschaft // Fröhlichkeit, Scherzen, Übermut , Peinlichkeit // zu finden. Dass das nicht immer leicht ist, oder nicht immer geht, gebe ich zu.

Ich bin geschmeichelt, dass dir meine Interpretation von Josephine gefällt.

Geralt hat tatsächlich für seinen Auftritt einen blöden Zeitpunkt gewählt. Konnte er ja auch nicht wissen. Und selbst wenn...

Und bitte, bitte tu dir keinen Zwang an! Ich liebe deine langen Kommentare! Ich hab da leider viel zu oft Geralt in mir ;)

Vielen Dank und liebe Grüße Una Mia
30.01.2021 | 23:10 Uhr
Ah, da ist Geralt ja wieder ^^ und rettet gleich mal den Kommandanten, puh! Wie gut, dass für so ein großes kaliber wie Neid auch gleich der passende Monsterjäger zur Stelle war . . . ich werde auf jeden Fall dein Crossover noch lesen, aber momentan bin ich bereits ausgelastet mit Geschichten und ich will auch nicht zu viele auf einmal lesen ;)
Bin ich also froh, dass der Hauptmann in Ordnung und in guten Händen ist! Und ich will mal hoffen, dass Geralt beim Anblick des Eisernen Bullen mit seinen Hörnern nicht denkt: "Oha, die haben aber einen großen Sukkubus hier!" : kleiner scherz am Rande :D

Und Blackwall ist vollkommen durch den Wind. Bliebe noch zu klären, ob er sich diese Erkenntnisse über seine eingebildete Liebe zu Runa nur einredet ... und du hast absolut recht, die standardmäßige Kleidung von Josie schmeichelt nicht gerade ^^ da ist so eine Reithose und eine weiße Bluse schon angenehmer fürs Auge . . . *schnurr*
Tolles Kapitel (wiederhole ich mich etwa?)!
Liebe Grüße
Assan

Antwort von Una Mia am 31.01.2021 | 10:09 Uhr
Hallo Assan!

Ich war eigentlich versucht etwas mehr Geralt in diese Geschichte zu packen. Aber nach Rücksprache mit Freunden und einiger Überlegung, hab ich es dann als Crossover hochgeladen.
Ein Tipp von mir, du hast ja vor "Weißer Wolf" irgendwann zu lesen. Ließ es jetzt! (es sind bis jetzt ohnehin nur 3 Kapitel) und ich hab eh Vermerke gemacht wo sie gerade passend sind. Denn es eigentlich ist keine eigenständige Geschichte, (obwohl es auch als solche gelesen werden kann) sondern eine Ergänzung zu Black & White.

Ich weiß, dass Du, genau so wie Schokomilla echte Blackwall Fans seid. Vergebt mir, wenn ich ihn mit Josephine verkuppeln will. ^^

Liebe Grüße Una Mia
29.01.2021 | 17:46 Uhr
*schnief* schlimme Erinnerungen, die da geweckt werden . . . da hat mir Solas richtig brutal leid getan, weil es auch eines der seltenen Male ist, wo er richitg austickt. Den Kampf hast du echt gut geschrieben, da Runa ja immer noch nicht ganz fit ist ist es auch absolut logisch, dass das kein Spaziergang wird. Wie du die truppe hast zusammenarbeiten lassen ist wirklich toll, da geht einem trotz der schlimmen Situation ein wenig das Herz auf: man merkt, die kennen sich alle und sind ein eingespieltes team ^^

Schön auch, wie die Vögel bei unseren helden eintreffen (und wie der eine Vogel Runa zu Tode erschreckt ;) ) und für allgemeine Besorgnis sorgen und auch für schlechte Stimmung - erneut, arme Runa! An dem, was dein Freund gesagt hat ist schon was dran: du quälst deine Figuren gerne ^^ aber natürlich hat man es als Inquisitor nicht leicht . . .

Antwort von Una Mia am 29.01.2021 | 21:44 Uhr
Hallo liebe Assan!

Ja das war eine schlimme Sache! Ich hätte so gerne den Geist gerettet, doch das geht leider nicht.
Die Truppe ist super. Ich mag sie alle! ( Außer Vivien, die nehme ich nur sehr sehr selten mit. Und eigentlich auch nur, weil ich auf die Gespräche untereinander neugierig bin.)

Na ja ich dachte, wenn die Vögel schon so toll sind und die richtigen Leute finden, müssen sie auch eine Belohnung bekommen. Dass sie dabei jemand aus dem Schlaf holen, kümmert sie nicht ;)

Ich halte es immer noch für ein Gerücht, dass ich jemanden, und sei es nur erfundene Figuren, gerne quäle. (Da solltest Du mal meine erste Geschichte Maya lesen. )

Schönen Abend!
Liebe Grüße Una Mia
28.01.2021 | 22:17 Uhr
Einen schönen guten Abend!

Uhh, ich hab immer noch Gänsehaut . . . Neid ist echt mies gewesen und er hat mir ziemliche Angst eingejagt im Nichts. Allein der Gedanke, dass da ein Dämon in deinem Kopf ist und dass er versucht dich zu kopieren . . . *schauder* ein Glück war Cole im Spiel da und hat auf seine eigene Weise sehr beruhigend gewirkt. Ich will mir gar nicht näher vorstellen, was der arme Cullen durchmacht, der ja als Templer auch noch mal eine ganz andere Einstellung zu Dämonen hat . . . Oh weh, armer Cullen!!!

Und Blackwall und Josephine - ein herrlich hausgemachtes "Missverständnis". Ich bin mir fast sicher, dass Josie absichtlich so vage geblieben ist. Schließlich sollte sie als Botschafterin wissen, dass es sehr wichtig ist, sich akkurat auszudrücken . . . es sei denn, es ist besser wenn man es nicht tut ^^ schön gemacht ;) Zecke am Hintern - autsch.

Kompliment an dich und gedankliche Unterstützung an Cullen - bleib stark, Hauptmann!

Liebe Grüße,
Assan

Antwort von Una Mia am 28.01.2021 | 23:52 Uhr
Hello!

Oh wow! Anscheinend hab ich das genau richtig rüber gebracht, wenn es dich schaudert.
Ich fand damals die Begegnung mit Neid auch furchtbar. Der Augenblick wo Cullen die Kehle durchgeschnitten wird war unbeschreiblich schlimm, obwohl ich wusste, dass es nicht echt war. Wie arg muss es sein, wenn es jemand wirklich für Realität hält. So wie Runa. Das war auch ein Grund warum ich diese Scene einmal schreibe wollte.

Aber bei so viel Pein in einem Kapitel, braucht man auch etwas Ablenkung, dass mir mit Blackwall und Josi anscheinend gelungen ist! ;)

Liebe Grüße Una Mia
27.01.2021 | 21:30 Uhr
Hallo Una Mia,

oh mann, die arme Runa! Du schonst sie ja wirklich nicht . . . dabei will sie doch nur ihrem Angebeteten ihre Liebe gestehen! Und ehe sie sichs versieht, sitzt sie schon wieder im Niemandsland, mit der besten Truppe, die man sich wünschen kann, um über Herzschmerz hinwegzukommen - Cole, der munter alles ausplappert, Varric, der über alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist ein Buch schreibt, und Sera, die . . . eben einfach Sera ist und nichts und niemanden ernst nimmt. Und natürlich Professor Doktor Solas, der sogar über Eichenmoos noch ein Referat im Ärmel hat ^^ einfach nur herrlich ;) in solchen Momenten finde ich es schade, dass man im Spiel nur drei Begleiter auf einmal mitnehmen kann - man stelle sich vor, wenn hier auch noch Dorian und Co dabei wären! Du merkst schon: ich liebe diese Szene, auch wenn sie für Runa eher unangenehm ist. :)

Der Brief war ebenfalls sehr schön. Zuerst merkt man noch, aha, sie wahrt den Schein, aber dann gehts auch schon los: Eure Tugenden, Stärek, Unbeugsamkeit, Standhaftigkeit! Wenn Cullen das liest, wird er vermutlich gleich noch einen Ausritt brauchen oder er fällt einfach in Ohnmacht ^^ es sei denn natürlich, du hältst auch da noch eine Überrascung für uns bereit . . . ein unerwartet früh zurückgekehrter Blackwall, der ebenjenen Brief findet *keuch* . . .

Bin sehr gespannt wies weitergeht! Leider muss ich mic dann doch mal um mein Studium kümmern und kann nicht einfach bis Kapitel siebzehn durchlesen . . .

Liebe Grüße,
Assan

Antwort von Una Mia am 27.01.2021 | 23:23 Uhr
Hallo Assan!

Ein Freund hat mir mal gesagt, dass ich meine Figuren gerne quäle. Das war zwar zu einer anderen Geschichte, aber es würde doch keiner spannend finden, wenn immer nur alles eitel Wonne ist. Oder? ;)
Es freut mich total, dass Dir das Lagerfeuergespräch und auch der Brief gefallen hat : )

Es ist nicht schlimm wenn Du nicht so viel auf einmal lesen kannst, denn ich habe im Moment auch nur begrenzt Zeit zu schreiben. Aber ich arbeite schon an den nächsten Kapiteln.

Schönen Abend!
Viele Grüße Una Mia
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast