Autor: Nymphen
Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
18.06.2020 | 06:52 Uhr
Hi
Ui,ne Frau.
Ein schöner Abschluss der netten Sammlung.
LG

Antwort von Nymphen am 18.06.2020 | 07:09 Uhr
Hey :)
Mit Angela (und nach Silk Spectre die zweite Frau; sind dann doch nur spärlich vorhanden) konnte ich wohl als Abschluss nichts falsch machen.
Freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hat und danke für dein Review.
Herzliche Grüße
Nymphen
17.06.2020 | 09:54 Uhr
Hi
Wade klingt wahnsinnig spannend als auch interessant.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Nymphen am 17.06.2020 | 11:02 Uhr
Hey :)
Wade ist tatsächlich einer meiner Lieblingscharatkere. Ich hätte mir gewünscht, dass er etwas öfters in der Serie vorgekommen wäre, einfach, weil er wirklich ein sehr interessanter Charakter ist, aber das wünscht man sich wohl immer.
Das nächste Kapitel beendet dann auch bereits diese kleine Geschichte.
Danke für ein Review.
Herzliche Grüße
Nymphen
16.06.2020 | 10:05 Uhr
Hi
Erneut ein wirklich schönes Drabble.
Der Doktor gefällt mir. Aber in Behandlung möchte ich dann doch lieber nicht.
LG

Antwort von Nymphen am 16.06.2020 | 17:54 Uhr
Hey :)
Freut mich, dass es dir gefallen hat und danke für dein Review.
Ich bin froh, dass er nicht so ein Doktor ist, denn ich bin mir sicher, dass sein Patientenumgang nicht der Beste wäre.
Trotzdem ist er mit seiner Sichtweise ein sehr interessanter Charakter. Man muss sich nur erst einmal daran gewöhnen.
Herzliche Grüße
Nymphen
15.06.2020 | 10:16 Uhr
Hi
Ui. Edward ist ein interessanter Charakter.
Freue mich schon auf mehr.
LG

Antwort von Nymphen am 15.06.2020 | 10:21 Uhr
Hey :)

Er ist ein interessanter Charakter, mit dem ich mich aber niemals anfreunden konnte. All seine Taten sind für mich nämlich nicht zu rechtfertigen. Trotzdem hatte er aber ein Drabble verdient.

Danke für deine Review.
Herzliche Grüße
Nymphen

P.S: Tut mir leid, dass ich dir erst privat geantwortet habe. Habe da wohl irgendwie etwas durcheinander gebracht. Sorry, falls es dich verwirrt hat.
14.06.2020 | 11:56 Uhr
Hi
Ein nettes Drabble.
Reggie Long puh. Das ist irgendwie schwierig. Etwas zwischen mögen und nicht mögen.
Freue mich schon auf mehr.
LG

Antwort von Nymphen am 14.06.2020 | 12:24 Uhr
Hey :)
Danke für dein Review. Ich freue mich, dass dir das Drabble gefallen hat.
Ich habe einfach sehr viel Mitleid für Reggie, weil er so viel durchmachen musste. Gerade das macht ihn aber für mich zu einem guten und auch realistischen Charakter. Demensprechend mag ich ihn tatsächlich, kann aber gut verstehen, wenn man da zwiegespalten ist.
Herzliche Grüße
Nymphen
13.06.2020 | 12:00 Uhr
Hi
Ui, Rorschach ist a mal übel drauf.
Freue mich auf das nächste Drabble.

LG

Antwort von Nymphen am 13.06.2020 | 12:07 Uhr
Hey :)
Vielen Dank für dein Review. Das nächste Drabble kommt wie immer morgen.
Tatsächlich ist Rorschach wirklich übel drauf und kann wohl eher als Antiheld bezeichnet werden. Aber gerade deswegen ist er einer meiner Lieblingscharaktere.
Herzliche Grüße
Nymphen
12.06.2020 | 10:06 Uhr
Hi
Ein nettes Drabble.
Freue mich schon auf mehr.
LG

Antwort von Nymphen am 12.06.2020 | 10:57 Uhr
Hey :)
Danke für dein Review.
Freut mich, wenn dir das Drabble gefallen hat.
Herzliche Grüße
Nymphen
12.06.2020 | 00:23 Uhr
Hallo Nymphen,

Persönlich mag ich Ozymandias irgendwie (und das nicht nur, weil sein Name von einen mir sehr geliebten Gedicht herrührt und dieses Gedicht mit der Thematik der Vergänglichkeit zufälligerweise eine interessante Anspielung zu der Vergänglichkeit von Adrians "Weltfrieden" bildet). Natürlich ist er keineswegs ein sympathischer Charakter und definitiv ist er sogar eher ein skrupelloses Monster wie auch ein ziemlicher Arsch... Aber er stellt meiner Meinung nach einen philosophisch interessanten, irgendwie tragischen und auch beängstigend nachvollziehbaren Antagonisten dar, der wie die meisten "Watchmen"-Charaktere eine ziemliche Komplexität aufweist. Er kann nicht gänzlich als "böse" angesehen werden, obwohl seine Taten für die meisten Menschen durch den durchschnittlichen Moralkodex gesehen zutiefst verwerflich sind.
Versteh mich aber jetzt nicht falsch: Ich empfinde sein Handeln definitiv als amoralisch und sein allgemeines Verhalten kotzt mich durchaus an - insbesondere diese Art Selbstverständlichkeit mit welcher er einfach so Unmengen an Menschenleben auslöscht und sich dabei (bis auf die Ausnahme am Ende) ziemlich im Recht fühlt!

"Watchmen" war bisher wahrscheinlich das einzige Superhelden-Werk, bei dem ich vom Ende richtig geschockt war... Einfach weil der Umstand so unerwartet war, dass der Schurke bereits im Voraus gewonnen hat und die Helden nicht einmal einen richtigen Showdown abliefern konnten. Sie hatten bereits verloren, bevor sie Adrian stellten.
Interessant war auch die philosophische Fragestellung am Ende, ob der Zweck am Ende die Mittel heiligt oder ob man wie Rorschach bis zum Schluss an seinen Idealen festhalten sollte.

Nebenbei: Welche Massenvernichtung "gefiel" dir besser? Die Explosionen mit der Manhattan-Energie oder das riesige Tintenfischmonster? Ich selbst halte ersteres aus einer logischen wie auch ernsthaften Sicht gesehen besser... Aber die Verrücktheit des Weltraumtintenfisch-Angriffs ist auch irgendwie reizvoll!

Oh, da verliere ich mich ein wenig... Nun auch noch ein wenig zum Text: Auch diese Maske hast du ziemlich gut und passend hingekriegt. Oder soll ich eher von einen ganzen Set aus Masken reden? Denn zum einen ist Adrian der vermarktende Geschäftsmann, dann ist er ein Superheld, dann ist er ein Superschurke, dann ein Freund, dann der arrogante Großkotz, dann der größenwahnsinnige Irre, dann der einsame Rufer in der Wüste und noch so einiges mehr... Er trägt viele verschiedene Masken, zeigt gleichzeitig aber sich selbst ziemlich oft auch ohne oder nur teilweise mit diesen Masken.
Verstehst du etwa was ich meine? :)

Wirklich sehr interessant. Irgendwie hast du all seine Aspekte wie auch seine skrupellose, immer auf das Ziel bedachte Persönlichkeit sehr gut beschrieben.

Mhm, wer wohl als nächstes kommt? Hihi.

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost

P.S: Als ich Danny als ein „erbärmlicheres“ Spiegelbild von Batman bezeichnete, nutzte ich das Wort einfach wegen des Fehlens eines mir gerade passender erscheinenden Wortes. Ich wollte damit halt den Kontrast zum Ausdruck bringen, dass der gute Nite Owl II eher normaler und menschlicher erscheint als Batman, welcher förmlich eine idealisierte unaufhaltsame Machtphantasie darstellt. :)

Antwort von Nymphen am 12.06.2020 | 10:00 Uhr
Hey :)
Ich kann dir nicht verübeln, dass du ihn irgendwie magst und sein Name ist wirklich mitunter einer der Besten (auch, wenn ich dauernd schauen muss, dass ich mich nicht verschrieben habe), trotzdem mag ich ihn einfach nicht und mit der Watchmen-Serie hat sich das nicht zum Besseren gewandelt (denn mich kotzt er auch an, wie du es so nett beschrieben hast). Doch wie du ebenfalls erkannt hast, bezieht sich mein Missfallen viel eher auf ihn als Person, als auf sein Charakterbilding. Was ich damit meine ist, dass er wirklich ein gut durchdachter Charakter und auch Antagonist ist, welcher perfekt mit seiner Denkweise Watchmen geprägt hat. Ohne ihn hätte man das Comic nicht schreiben können. Ich stimme dir auch zu, dass man ihn nicht gänzlich als „böse“ ansehen kann. Doktor Manhatten hat bereits die Notwendigkeit dieser Tat verstanden und so ist auch mein Verständnis vorhanden. Aber spätestens, wenn ich sehe, was aus Menschen geworden ist, die die Tintenfisch-Attacke durch Glück überlebt haben, dabei aber ihre Familie verloren haben, kann ich seine Taten nicht mehr gutheißen. Ich kann sie verstehen, aber nicht akzeptieren.

Das war wohl der genialste Moment. Ich habe es tatsächlich gefeiert, dass ein „Schurke“ einmal so klug war und seine Tat bereits unaufhaltsam war. Er hat sein Plan gut ausgeklügelt und auch, wenn einen die Helden natürlich leid taten, dass alle ihre Mühen und Hoffnungen umsonst waren, so hatten sie diesem Gegner eben nichts entgegenzusetzen.
Ich für meinen Teil gehe bei dieser philosophischen Frage mit Rorschach. Der Zweck darf eben nicht alle Mittel heiligen, denn es sind ja nicht nur Menschen gestorben, sondern unzählige Menschen haben ein Trauma erlitten, welches sie nie wieder loslassen wird. Aber vielleicht lässt sich das jetzt so leicht sagen, weil ich nicht weiß, wie es im kalten Krieg war. Zudem haben wir bereits den kalten Krieg überstanden, aber in der Watchmen-Zeitlinie hätte es vielleicht wirklich kein Frieden mehr gegeben.

Tatsächlich gefiel mir die Explosion mit der Manhatten-Energie eine Zeitlang besser (war leichter zu verstehen). Doch nachdem ich die Serie gesehen und „Doomsday Clock“ gelesen habe, gefällt mir doch die Weltraumtintenfisch-Idee besser. Einfach, weil die Folgen für manche Charaktere mit einer Explosion anders ausgesehen hätte. Zudem ist es was anderes, ob man einen Tintenfisch nach einem Angriff gemeinsam mit tausend Leichen wegtragen muss und auch der Welt durch Videos zeigen kann, als wenn man kaum noch Überreste vorfindet.

Ich finde es schön, wenn du dich verlierst und macht mir auch nichts aus. Es ist durchaus spannend zu lesen, was dir alles durch den Kopf geht und über manches habe ich mir zuvor tatsächlich noch nicht ganz so viele Gedanken gemacht.
Ich verstehe dich auf jeden Fall sehr gut. Adrian war sehr schwer zu schreiben, einfach, weil er vielschichtig ist und mehr als nur eine Seite hat. Ich habe mich dann doch eher auf ein Minimum beschränkt, um es innerhalb von 100 Wörtern hinzubekommen. Trotzdem sollte man nicht unterschätzen, dass Adrian viel mehr ist, als, das, was ich zu ihm geschrieben habe.

Ansonsten freut es mich aber, dass das Kapitel ebenfalls akzeptabel war. Bei Adrian denke ich eben immer sofort an seine skrupellose Art. Anderes kommt mir da eher selten in den Sinn, auch, wenn du seine Seiten gut aufgezählt hast.

Wenn du übrigens wissen möchtest, wer, als nächstes kommt, kannst du jederzeit auf mein Profil schauen. Oder du lässt dich überraschen. Ich persönlich bin ja ein Fan von Überraschungen.
Vielen Dank für deine Rückmeldung. Wie immer war es sehr schön, deine Gedanken lesen zu können.
Herzliche Grüße
Nymphen

P.S: Wahrscheinlich wäre das Wort „normaleres“ Spiegelbild, wohl am passendsten gewesen. Denn du hast recht. Wenn man die Beiden vergleicht, ist Danny in seinem Apartment, doch recht normal und viele seiner Aktionen machen ihn nur noch menschlicher. Er handelt nicht nur aus Verstand und Logik, wie es Batman oftmals macht. Da wäre es wirklich interessant zu wissen, ob die beiden sich verstehen würden, wenn sie sich treffen würden… Ich denke mal, dass sie keine Freunde, aber eben auch keine Feinde werden würden.
11.06.2020 | 11:21 Uhr
Hi
Ein nettes Drabble.
Adrian gefiel mir wirklich gut.

LG

Antwort von Nymphen am 11.06.2020 | 14:56 Uhr
Hey :)
Danke für deine Review.
Ich bin tatsächlich kein Fan von Adrian Veidt, aber jedem gefallen andere Charaktere.
Herzliche Grüße
Nymphen
10.06.2020 | 18:54 Uhr
Hallo Nymphen,

Dieses erste Drabble gefiel mir einmal sehr und hat mich nebenbei im Vorhaben bestärkt, dieser Sammlung nun weiterhin eifrig zu folgen. :)

Danny ist wirklich einer der sympathischeren "Watchmen"-Charaktere und ist, so vermute ich zumindest, darum auch eher weniger eine der beliebteren Persönlichkeiten, da man bei ihm das eher dezentere "kaputte" weniger stark wahrnimmt und somit bestimmt so einige die auch ihm innewohnende Komplexität nicht sehen. Mir scheint es, als würde man den armen Nite Owl II gerne einmal neben solch überragenden Figuren wie Ozymandias, Rorschach, Comedian und Dr. Manhattan vergessen. Schade eigentlich, denn auch wenn er auch bei mir nicht den Platz des Lieblingscharakters belegt, finde ich, dass er ein wenig mehr Aufmerksamkeit von Seiten der Fans verdient hätte.

Wie dem auch sei. Du stellst in der Kürze eines Drabbles auf wunderbare Weise Dannys schwersten inneren Konflikt dar: Auch wenn er sich immer und immer wieder vom Gegenteil zu überzeugen versucht, kann er seine andere Identität schlichtweg nicht vergessen und will eigentlich nicht aufhören Nite Owl zu sein... Und anders als die meisten Superhelden, scheint Dannys zivile Persönlichkeit seine Maske zu sein und nicht sein Alter Ego - in dieser Hinsicht erkennt man wirklich sehr stark die Parallelen zu Batman, der am Ende ja an sich die Vorlage für Nite Owl war! Ich persönlich habe Nite Owl immer als eine art "erbärmlicheres" Spiegelbild von Batman gesehen. Eine Version sozusagen, welche eben etwas realistischer ist.

Interessant ist auch diese geschilderte Sehnsucht nach der Vigilantenzeit wie auch die am Ende eintretende, nicht gerade überzeugende Akzeptanz seiner Maske, die bequemer als die Eulenmaske ist, aber durch die ihm irgendwie auch etwas fehlt.

Ich hätte da nur einen klitzekleinen Kritikpunkt: Eigentlich schreibt man Rorschach ohne ein "h". :)

Allein für dieses Kapitel hast du einen kleinen Stern wie auch Favoriteneintrag verdient! Ich freue mich bereits brennend auf das nächste Kapitel.

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost

P.S: Genau weil dieses Werk solch eine Meisterleistung ist und man dem nicht so gerecht werden kann, habe ich mich nie zu einer Fanfiction getraut! Hm, ob es da anderen Fans genauso geht?

Antwort von Nymphen am 10.06.2020 | 19:27 Uhr
Hey :)
Das freut mich doch sehr zu hören. Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn man jemanden nicht mit dem ersten Kapitel gleich abgeschreckt hat. Ich könnte es aber trotzdem verstehen, wenn du Drabbles zu Charakteren, die du nicht magst, überspringen würdest. Man muss ja nun wirklich nicht alles lesen, wenn es einem keine Freude bereitet.

Tatsächlich hast du damit komplett recht. Auf die Liste der Lieblingscharaktere schafft er es wohl bei mir auch nicht, weil er vergleichsmäßig doch recht „normal“ wirkt. Trotzdem mag ich ihn recht gerne und gerade seine Zusammenarbeit mit Rorschach gefällt mir. Doch selbst, wenn man diese Partnerschaft einmal beiseite nimmt, ist Danny durchaus ein Charakter, der die Aufmerksamkeit der Fans verdient hat. Immerhin hat er in seiner Kindheit durch seinen Vater sehr viel mitmachen müssen. Aber wenn man dann noch bedenkt, dass er nach dem Comic „Before Watchmen: Nite Owl“ selbstständig den ersten Nite Owl ausfindig gemacht hat und auch Archie konstruiert hat, so ist er ein sehr kluger Charakter, den man nicht unterschätzen sollte.

Ich freue mich auf jeden Fall, dass ich seinen inneren Konflikt darstellen konnte. Bei ihm war es für mich tatsächlich recht leicht festzulegen, über was ich bei ihm zum Thema Masken schreiben würde, einfach, weil es gut im Comic bereits gezeigt wurde.
Tatsächlich weiß ich nicht, ob ich ihn als „erbärmlicheres“ Spiegelbild sehen würde. Ich würde da eher so weit gehen und sagen er ist ein „netteres“ (obwohl es das wohl auch nicht so gut trifft) Spiegelbild. Einfach, weil Danny es doch eine gute Zeit lang geschafft hat Nite Owl ruhen zu lassen, auch, wenn er es schade fand und sich durchaus wünscht das Kostüm wieder anziehen zu können. Batman hingegen schafft es in den meisten Fällen nicht sein Kostüm niederzulegen und viel eher scheint er mehr und mehr davon konsumiert zu werden. Ich verstehe aber trotzdem, was du meins und wenn ich zwischen Nite Owl und Batman entscheiden müsste, würde ich wohl tatsächlich Batman wählen.

Danke, dass du es mir sagst, ich habe diesen Fehler sofort ausgebessert. Das ist das erste und wird auch das einzige Mal sein, dass ich den Namen falsch schreibe. Bei dem, was ich bereits vorausgeschrieben habe, habe ich es immer richtig geschrieben, aber gerade bei diesem Drabble habe ich es falsch gemacht. Sowas ärgert mich dann doch (und nicht nur, weil Rorschach mitunter einer meiner Lieblingscharaktere ist).
Auch ändere ich den Titelnamen lieber noch zu "Nite Owl II", damit keine Missverständnisse entstehen und man weiß, dass ich Danny meine.

Ansonsten bedanke ich mich auch sehr für deine Unterstützung und die Mühe, die du in diese Rückmeldung gesteckt hast. Es ist schön deine Gedanken zu Danny zu hören und sich darüber auszutauschen zu können.
Herzliche Grüße
Nymphen

P.S: Kann gut sein, dass es vielen so geht. Man möchte eben doch mit seiner Leistung zufrieden sein und gerade Watchmen hat einen gewissen Stil, welchen man einfach einfangen möchte. Dies ist jedoch schwer. Ich würde mich trotzdem über mehr Fanfictions in diesen Fandom freuen und da man mit den Geschichten auch kein Geld verdient, müssen sie auch nicht perfekt sein. Manchmal muss man sich eben trauen. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. ;)
10.06.2020 | 16:11 Uhr
Hallo Nymphen,

Ach, was für ein erfreulicher Zufall dass ich auf dieses Projekt von dir gestoßen bin! Da ich selber ein riesiger Fan von Watchmen, egal ob nun in Comic- oder Filmform, bin, hast du da bereits meine Neugier geweckt... Denn leider gibt es auf dieser Seite viel zu wenige Fanfictions zu dem Thema und so freue ich mich eben ziemlich auf die Möglichkeit, eventuell etwas interessantes zu diesem Meisterwerk zu finden. Oh, und das Thema "Masken" erscheint mir bereits ziemlich interessant - denn ist es an sich nicht durchaus ein Thema, welches sich in verschiedenen Formen stark durch diese düstere wie auch komplexe Dekonstruktion des Superhelden-Genres zieht?

Ich bin wirklich schon gespannt, was du so in deinen kurzen Drabble-Kapitel so über die verschiedenen Watchmen zu erzählen hast...

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost

Antwort von Nymphen am 10.06.2020 | 17:28 Uhr
Hey :)
Es ist wirklich sehr schön zu sehen, dass es noch jemanden gibt, der ebenfalls ein Fan von Watchmen ist. Gerade, weil in diesem Fandom nicht gerade viel los ist, ist das eine positive Überraschung. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich nämlich nicht damit gerechnet.
Leider kann man dem Meisterwerk nur sehr schwer gerecht werden, da es eben auf seine Art richtig gut war, aber ich werde mein Bestes versuchen, um die Charaktere gut genug darzustellen. Zwar gibt es ein paar Charaktere, die mir etwas schwerer fallen (zum Beispiel Ozymandias), aber dieses Projekt soll eben doch eine gewisse Herausforderung darstellen.
Denn, wie du bereits erkannt hast, ist das Thema „Masken“ essentiell wichtig, wenn man sich die verschiedensten Superhelden ansieht. Auf das DC-Universum bezogen scheint Batman immer mehr Batman, als wirklich Bruce Wayne sein zu wollen und auch bei Watchmen haben die Masken eine gewisse Bedeutung für die Personen. Aber ich möchte ja nicht vorweggreifen.

Die Drabbles sind bereits geschrieben und ich werde schauen, dass ich jeden Tag eines hochlade. Vielleicht überarbeite ich davor aber noch das ein oder andere, damit ich wirklich zufrieden bin.
Es freut mich auf jeden Fall, dass dich diese Geschichte interessiert und vielen Dank für dein Review.
Herzliche Grüße
Nymphen
10.06.2020 | 13:29 Uhr
Hi
Eine wirklich nette Drabble-Sammlung.
Bisher gefällt sie mir gut.
Ich muss mich nur näher mit dem Fandom beschäftigen.

LG

Antwort von Nymphen am 10.06.2020 | 16:01 Uhr
Hey :)
Freut mich, dass dir die Sammlung bisher gefällt. Ich hoffe, dass dich auch die zukünftigen Drabbles überzeugen können.
Ich für mein Teil bin ein Fan von Watchmen, kann aber verstehen, wenn es nicht jedermans Sache ist. Ich wünsche dir aber viel Spaß, wenn du dich weiter mit dem Fandom beschäftigen möchtest.
Ansonsten bedanke ich mich für dein Review.
Herzliche Grüße
Nymphen