Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Pixelpark
Reviews 1 bis 25 (von 207 insgesamt):
02.05.2021 | 11:55 Uhr
Liebe Pia,

ein sehr emotionales Kapitel. Das es für Bendix nicht leicht ist, dass die Menschen gehen müssen, ist verständlich. Immerhin verliert er nun auf einen Schlag all seine Freunde.

Ich finde es gut, wie verständnisvoll Kael ist, obwohl er weiß, dass er Bendix für eine lange Zeit nicht sehen könnte, wenn dieser mit den Menschen geht, wäre er bereit eine solche Entscheidung zu akzeptieren. Er hat sich wirklich weiterentwickelt und ist viel empathischer geworden.
Obwohl die Szene mit Timanty auch zeigt, dass noch immer ein weiter Weg vor ihm liegt, bzw. wird er seine Arroganz wohl nie gänzlich ablegen können. Sie ist eben ein Teil von ihm, und wenn er jemanden nicht leiden kann, dann kehrt das alte Verhalten zurück. Nun ja, ich hoffe, dass wird keine Konsequenzen nach sich ziehen. Bendix und Kael haben schon mit genug Problemen zu kämpfen.

Aber sie halten zusammen, und sie haben die Entscheidung das Bendix bleibt gemeinsam gefällt. Das sind immerhin gute Voraussetzungen. Ich glaube fest daran, dass sich für sie alles zum Guten wenden wird.

Ganz liebe Grüße,

Isabell

Antwort von Pixelpark am 06.05.2021 | 18:56 Uhr
Guten Abend!

Ja, in manchen Punkten wird Kaèl sich nicht (so schnell?) ändern (siehe Timothy), aber in einigen hat er sich schon massiv entwickelt. Sein Umgang mit Bendix ist einer davon -- da dürfte er mittlerweile verstanden haben, dass er nur mit Offenheit weiter kommt.

Für Bendix ist die Situation gerade wirklich nicht optimal -- mit einem Schlag sind alle Freund*innen weg und es sieht auch nicht so aus, als ob schnell welche nachkommen könnten. Auf Dauer ist das natürlich eine Belastungsprobe für die Beziehung, denn es ist nie gut, so völlig abhängig von einer Person zu sein ... (Aber ja, immerhin haben sie sich gemeinsam dazu entschieden, also kann Bendix Kaèl nichts vorwerfen).
Und noch ist die Geschichte ja auch nicht zu Ende ^^

Alles Liebe
Pia
26.04.2021 | 12:50 Uhr
Ich war genauso ignorant wie kael, ich hab nicht daran gedacht, was es für Bendix bedeutet, dass alle Mesnchen weg müssen und er nicht mitgehen kann oder will. Aber ich rechne es Kael echt verdammt hoch an, dass er Bendix wirklich die Wahl gelassen hat. Unser lieber Magi hat sich echt entwickelt! Was ich aber auch denke, ist, dass Bendix die Einsamkeit unterschätzt. Und ich denke, dass das noch zu starken Konflikten führen kann bis die beiden auswandern (müssen). Aber ich habe mittlerweile die Zuversicht, dass sie es überstehen ohne sich wochenlang aus dem Weg zu gehen. Mal gucken.
Nur die Szene am Anfang mit Timothy macht mir wieder Angst. Ich denke tatsächlich, dass Kael sich damit keinen Gefallen getan hat. Schließlich ist Timothy ziemlich nachtragend. Und Gerüchte, egal ob haltlos oder nicht (wie in diesem Fall), halten sich hartnäckig und können bzw werden Kael nochmal das Genick brechen. Vor allem, da er eine homosexuelle Beziehung hat und wir die Meinung seiner Mutter dazu kennen... Abgesehen davon, dass Bendix der Hexenjäger ist...

Antwort von Pixelpark am 26.04.2021 | 21:37 Uhr
Guten Abend Yamasha!

Ja, ich denke, dass es für eine Beziehung problematisch ist, wenn sich alles nur auf die beiden Partner konzentriert. Und Bendix ist ja (im Gegensatz zu Kaèl) ein sozialer Mensch, dem seine Kontakte viel bedeuten. Also doppelja, das könnte noch Probleme bringen für die beiden....
Kaèl hat aus ihrer letzten "Sprachlosigkeit" die dann auch irgendwie zur Trennung geführt hat, dazugelernt, auch wenn es manchmal weh tut, die Wahrheit zu sagen. Aber zum Glück ist auch Bendix da milder geworden.
Das mit Timothy ist tatsächlich schwierig. Er ist nachtragend, und Kaèl macht sich keinerlei Mühe, ihn respektvoll zu behandeln. Aber so weit ist er leider nicht von seinem hohen Ross heruntergekommen, dass es ihm auch nur einfallen könnte, einem Gärtner, dem er keinerlei Gefühle entgegenbringt auch nur mit einem Funken Respekt zu behandeln. Ist natürlich echt ***, aber seinen Narzissmus bekommt er eben nicht komplett raus.
Wir werden ja sehen, wohin das führt *böselach*

Alles Liebe!
Pia
25.04.2021 | 16:41 Uhr
Huhu,

endlich komme ich auch mal dazu, das neueste Kapitel zu lesen:) Bei strahlendem Sonnenschein und warmem Wetter....und dann gibt es eine Strandszene. Wenn der Urlaub dieses Jahr schon ausfallen muss:)
Wie sie sich im Wasser gebalgt haben, hatte ich fast das Gefühl selber dabei zu sein. Und ich glaube ich war das erste mal so wirklich richtig neidisch auf Kaèls Zauberkünste. So eine Schattenwolke würde mir den jährlichen Sonnenbrand ersparen und Wasserzauber wären auch genau meins:) Wie er Bendix damit provoziert hat war richtig lustig zu lesen. Mich hat es richtig in den Fingern gejuckt selbst mitzumachen...da bekommt man richtig Lust selber mal wieder schwimmen zu gehen..ach menno...Unser Weiher ums Eck ist aber wirklich noch viel zu kalt um reinzuhüpfen.
Auch sonst sind Bendix und Kaèl so süß miteinander. Ich hoffe sie haben jetzt noch eine etwas längere "Durchschnaufpause" ehe das vermutlich unvermeidbare Chaos wieder losbricht. Wobei...Mit der Umsiedlung der Menschen ist es doch eigentlich relativ chaotisch. Aber das konnte ich bis zum Kapitelende relativ gut verdrängen *zufriedengrins*
Bei der Antwort zu meiner Review vom letzten Kapitel meintest du, du wärst etwas unsicher ob du nicht zu viel Smut mit reingeschrieben hättest. Also für ich persönlich war es im Zusammenhang mit der restlichen Geschichte eigentlich recht passend dass es gekommen ist, wie es eben gekommen ist. :) Ihre Beziehung zueinander ist eben so. Ich fand Bendix auch wirklich süß, wie er sich da Gedanken macht und Kaèl bloß nicht ausnutzen oder falsch anfassen will...und letztendlich manipuliert ihn der werte Herr Erzmagi nach Strich und Faden.

Ich hoffe es geht dir wieder besser und dein Jährliches "Krankheitssoll" hast du jetzt zumindest schon hinter dich gebracht.

LG
Xen

Antwort von Pixelpark am 25.04.2021 | 22:08 Uhr
Liebe Xen,


keine Sorge, mir geht es wieder richtig gut :D keine bösen gesundheitlichen Probleme mehr :D :D :D Trotzdem hat das nächste Kapitel (sitze gerade an der letzten Überarbeitung) länger gedauert als geplant, aber das liegt eher an dem Semesterstart plus einem längeren Besuch meiner Schwester, wo ich einfach zu nix gekommen bin ^^ Aber schön war's ^^

Jaaa, die Strandszene habe ich auch geschrieben, als ich so richtig genervt von diesem unterkühlten Frühlingswetter war (und auch, weil ich dieses Jahr auch dank Corona nicht ans Meer kommen werde *hmpfff*). Dann wenigstens die beiden Spaß haben lassen ^^
Hahaha, ja das stimmt, Kaèl manipuliert ihn wirklich nach Strich und Faden, da hätte Bendix sich keine Sorgen machen brauchen ^^ Wegen des Smuts hatte ich das gefragt, weil ich ursprünglich mal dachte, dass ich nie, nie nie soviel Smut schreiben würde ... nunja, jetzt ist es in der ganzen Geschichte anders gekommen ^^ Keine Ahnung, wie das passiert ist ...

Und ja, ich weiß was du meinst. Ich habe selbst total helle Haut und sehe mit meinen drei Tonnen Sonnencreme immer wie eine weiß-glänzende Speckschwarte aus, vom klebrigen Gefühl mal ganz abgesehen. Ich würde mir auch sofort eine solche Wolke anschaffen! (Muss zugeben, dass ich Kaèl schon so ein stylisches Sonnenschirmchen nachgekauft habe ^^)
Aber trotz meiner Haut bin ich total der Sommermensch ...
Ich drück' uns beiden die Daumen, dass es irgendwann mal wirklich wärmer wird *seufz* und der Badesee in greifbare Nähe rückt. Bald ist es ja Mai, da sollten wir doch ne gute Chance auf ein paar warme Tage haben!

Alles Liebe
Pia
23.04.2021 | 21:25 Uhr
Liebe Pixelpark,

das Gefühl «ins Leere hineinzuschreiben» kann ich dir sehr gut nachfühlen. Generell denke ich, dass ein Manuskript schreiben (für einen Roman zumindest) eine sehr einsame Angelegenheit sein kann und deshalb denjenigen am ehesten gelingt, die genau das sehr genießen können. Und ein Gefühl, das ich kenne, ist, dass Leser*innen mehr aus den Zeilen herauslesen, als ich mir als Schreiberling gedacht habe. Deshalb bin ich umso begeisterter, dass du das alles so präzise planst und mir wird ganz anders, wenn ich an die viele Zeit denke, die in deinem Text steckt. (Beim Korrekturlesen meines Kommentars sehe ich, dass der Satz ein bisschen böse klingt, ich meine das natürlich positiv!)

Ich finde es mega interessant, zu lesen, dass du deinen Kaèl zu Beginn nicht so mochtest. Ich kenne das Gefühl mit eigenen Figuren, aber finde es dann umso schwerer, durchzuhalten.

Also, wie du siehst, bin ich jetzt am Ende des 27. Kapitels angelangt! Ich habe es nicht mehr ganz so brühfrisch präsent, weil ich das letzte Mal vorgestern gelesen habe und erst jetzt den Kommentar am Computer schreibe. Aber mir sind ein paar Dinge geblieben, die ich dir schreiben wollte!

Erstmal zu den Weinbeschreibungen, da habe ich mich herzlich amüsiert. Die blumigen Worte, die auf den Weinetiketten stehen, haben mich schon immer fasziniert, weil ich nicht annährend herausschmecken kann, was da steht.

Dann möchte ich noch etwas zu der expliziten Szene im 21. Kapitel schreiben. Du hast ja darunter geschrieben, dass du dich damals bei der Szene zum ersten Mal einer so expliziten Gestaltung gewidmet hast und dich Zweifel plagen. Ich für meinen Geschmack fand es weder zu wissenschaftlich, noch zu unemotional, noch fand ich es zu kurz. Ich finde, sie ist dir gut gelungen, für meinen Geschmack perfekt. Ich bevorzuge kurze Sexszenen über lange (aber es gibt manchmal Situationen, wo auch eine längere passt), und gerade hier finde ich den Tenor perfekt getroffen. Zumal es sich ja auch um eine «Affekthandlung» zwischen den Beiden handelt. Du verzichtest auf blumige Beschreibungen, nennst etwas explizit beim Namen, da, wo es das braucht, aber lässt gewisse Details dann doch aus – und das finde ich persönlich gerade gut so. Ich gehe davon aus, dass sie sich körperlich ja noch viel näher kommen werden, d.h., für den Auftakt fand ich die Szene wirklich optimal gelungen.

Sehr gerne gelesen habe ich das Kapitel «vor dem magischen Rat», mich hast du da vollkommen abgeholt mit. Ich fühlte mich sofort an meine Master Schwerpunktprüfung vor zwei Jahren erinnert! Der Begriff «Zirkuspferd» trifft es da wirklich auf den Kopf. Als Student*in hat man ständig das Gefühl, da wird man dann jetzt gleich zu Tode geprüft, aber die «Erwachsenen» (Zwinker) wollten eigentlich nur wissen, ob man verstanden hat, worum’s geht und ob man gewisse Sachverhalten diskutieren kann. (Also, ein etwas härter als das war’s schon, und das Lernen war definitiv nötig – ich will mehr sagen, dass dir einfach das Grundgefühl in der Szene total gelungen ist!)

Kaèl Geschenk an Bendix war ja mal irre süß. Ich fand überhaupt ihre schüchterne Zweisamkeit mega süß!

Da du mich im letzten Review aufgeboten hast, auch mal «Kritik» zu üben, erlaube ich mir hier etwas Winziges anzumerken, das ich so vielleicht nicht angesprochen hätte, hättest du nicht danach gefragt. ;)
Und zwar dachte ich mir, dass der Zufall, wie Bendix die Kutsche überfällt und Kaèl DANN ausgerechnet krank ist und bleiben muss, ein bisschen konstruiert ist. Also, wie gesagt, ich würde sowas auch so lösen, nicht, dass mir da gleich eine zündendere Idee käme. Mir ist es lediglich durch den Kopf gegangen, aber selbstverständlich habe ich mich wie Bolle gefreut über den von Autorinnenhand gewollten Zufall bzw. dessen Konsequenzen. ;)

Auf jeden Fall wird die Geschichte immer spannender, der Klosterüberfall, Kaèl, der beginnt, zu realisieren, was die Machenschaften seiner Mutter für die Menschen bedeuten, die Hintergründe der beiden Männer, die Hochzeit, auf die Akàri pocht … es gibt noch so vieles herauszufinden.

Eine Frage aus Interesse habe ich noch, die Namen etc., mit den Akzenten, erfindest du sie, oder lehnst du dich an eine elbische Sprache an? (Ich bin da nicht so belesen in diesem Bereich.) Die Begriffe erinnern mich manchmal (abgesehen der Akzente) an japanische Worte.


Ich freue mich sehr auf die weiteren Kapitel und möchte mich noch einmal bei dir bedanken, dass du diese Geschichte teilst.

Hab ein schönes Wochenende und bis auf ein anderes Mal.
Alles Liebe,
ooL

Antwort von Pixelpark am 25.04.2021 | 21:59 Uhr
Liebe out of Lungs,

danke für das tolle Review <3!

Ah, du bist da angelangt, wo die beiden sich endlich mal zusammenraufen ^^ hat ja lang genug gedauert ...

Die Weinbeschreibungen ... Mich überfordern die auch immer in Restaurants, ich kann das kein bisschen herausschmecken (und damals, als ich das Kapitel schrieb war die Weinkarte wirklich extrem! Ich hatte sie damals für die Geschichte sogar abfotografiert ^^). Allerdings habe ich festgestellt, dass ich das mittlerweile manchmal bei Schokolade schaffe, Sachen der Beschreibung herauszuschmecken -- aber ich liebe Schokolade auch sehr und Wein auch eher so mäßig *gg*.

Ach ja, die explizite Szene :D. Da habe ich zum Verfassen eine Menge Kakao gebraucht, um meine Scheu zu überwinden. Mittlerweile bin ich (durch die Übung in dieser Geschichte) etwas "abgebrühter", was das Schreiben solcher Szenen angeht -- ich hoffe, es wird Dir auf Dauer nicht zuviel, die alle zu lesen ^^
Uff ja, ich HASSE Umschreibungen wie "sein purpurbehelmter Krieger" oder ihre "feuchte Grotte", warum nicht die "normalen" Namen gebrauchen? (Obwohl mir aufgefallen ist, dass es viel leichter ist, männliche Geschlechtsteile zu benennen als weibliche, anscheinend ist weibliche Sexualität immer noch ein recht verpöntes Thema in der Gesellschaft (leider!)).

Das Kapitel "vor dem magischen Rat" war auch von meiner Verteidigung und allen Ängsten, die ich da ausgestanden habe, inspiriert. Solche Prüfungen vergisst man ja nicht, obwohl sie selten so schlimm sind, wie man es sich vorher ausmalt. Meist ist man am Ende ja fast etwas enttäuscht, weil es so schnell und unspektakulär über die Bühne gegangen ist ^^

Ja, zugegebenermaßen war das mit Kaèls Krankheit schon sehr "convenient", allerdings hatte ich das auch schon mal, dass ich nach einer Prüfung, für die ich lange gelernt hatte, direkt krank geworden bin (bzw ich war es vorher schon ein wenig, weil das Immunsystem durch den Stress ganz schon unten war, und nach der Prüfung (mit der Entspannung) kam dann erst das krasse Fieber. Soll auch viele Leute geben, die im Urlaub einen Herzinfarkt bekommen, also quasi wenn der Stress mal abnimmt. Aber ja, es war schon alles etwas zuuuu passend, dass Bendix Kaèl genau dann auflauert etc -- aber ich glaube, mit dem Maß an "Realismus" kann ich noch leben ^^ (bzw ich kann es Büchern eher verzeihen, wenn manche Situationen sich recht "einfach" fügen (selbst wenn das dann beim Lesen auffällt), als dass zB. Charaktere etwas für sie total unpassendes (oder "dummes") tun, damit der Plot weitergeht. Aber wahrscheinlich ist das Ansichtssache.)

Ahja, und die Namen ... gut erkannt! Hast Du eine Affinität zur japanischen Sprache? Die meisten Worte stammen aus dem Japanischen (und die Akzente sind dafür da, die Elbennamen zB von den Zauber*innennamen abzugrenzen (die eher aus dem Anglosäxischem/Keltischem stammen)). Einige der Namen haben sogar Bedeutungen, am auffälligsten natürlich "Hotaru" = Glühwürmchen, aber auch zB Akari = Licht (weil ich es so schön passend-unpassend für Kaèls Mutter fand) oder "Nyoko" = Edelstein (jaa, kitschig, ich weiß). "Ryunor" setzt sich zusammen aus "Ryu" = Drache und nor = Feuer (allerdings ist das Wort ausnahmsweise mal aus dem Elbischen von Tolkien geklaut ^^). Viele Leute sind allerdings von den Akzenten übelst angenervt, weil dann alles recht kompliziert aussieht, aber eigentlich soll der Akzent nur anzeigen, wo das Wort betont wird.

Und naja, ich mochte Kaèl anfangs nicht, aber ich hatte mich immer schon darauf gefreut, ihn später dann mehr mögen zu können -- denn es war ja geplant, dass er sich mit der Zeit zum Besseren entwickelt (und anfangs fand ich es auch immer richtig befriedigend, den kleinen Narzissten mal leiden zu lassen (zB wo er das erste Mal Liebeskummer hatte und es eeewig nicht schnallt)).
Ihn dann in späteren Kapiteln leiden zu lassen, ist mir weitaus schwerer gefallen :-(

Und du musst Dich nicht bedanken, dass ich die Geschichte teile, das mache ich doch echt gern -- zumal Deine Reviews so eine schöne Belohnung dafür sind!!

Dir auch noch einen schönen Abend!

Alles Liebe
Pia
20.04.2021 | 23:21 Uhr
Hallöchen liebe Pixelpark!

Danke für die super liebe Antwort. Natürlich hab ich sofort ein Sternchen dagelassen und würde es gleich nochmal tun, wenn das möglich wäre.

Leider vom Handy, deshalb nur wieder ein knapper Zwischenruf von mir (aber aus eigener Schreiberlingerfahrung weiß ich, dass mich auch das sehr freut und hoffe, dir geht es ebenso):
Dieses Kapitel ist ein Sahnehäubchen! Ich brenne jetzt schon für die Dynamik, die sich zwischen dem Hexenjäger und Kaèl anbahnt. Auch extrem gelungen ist das Kapitel mit dem Rundgang mit der Mutter. Darin steckt so viel ernster Witz und Schreiberlingsgeschick — ich bin hin und weg. An Kaèl begeistert mich, wie du seinen leicht narzisstischen Charakter schonungslos schilderst, und ich ihm trotzdem ganz entzückt folgen will. Der gender stereotype verdrehten Welt — dieses tolle Stilelement —, der werde ich an der Smartphonetastatur gar nicht gerecht. Überhaupt gibt es so viel zu sagen, an allen Ecken und Enden, dass ich mich schlecht fühle, dir so wenig Worte dazulassen! Aber in mir hast du eine große Bewunderin gefunden :))!

Danke vielmals, dass du die Geschichte teilst! Ich kann mir vorstellen, wie viel Herzblut du in die Texte steckst und das liest sich auch sehr.

Hab eine gute Nacht!
Alles Liebe, ooL

Antwort von Pixelpark am 21.04.2021 | 19:56 Uhr
Guten Abend out of Lungs!

Vielen Dank für Deine lieben Worte -- ich bin schon wieder ein wenig rot, wo ich soviel Lob lese. Und ja, natürlich freut mich jeder Deiner "Zwischenrufe" sehr :D Man schreibt ja sonst ins Leere hinein und hat keine Ahnung, ob die Klicks nun von Leuten stammen, die von der Geschichte gut unterhalten werden, oder ob sie es schnell wieder wegklicken ...
Wow, ich bin begeistert, dass Du so viel aus den Zeilen rausliest ... das war auch so beabsichtigt, aber meist liegen zwischen dem, was man sich als Autorin so vorstellt und was dann wirklich ankommt, ja Welten. Freut mich, dass das diesmal nicht so ist ^^
Interessant, dass Du Kaèl jetzt schon etwas abgewinnen kannst. Ich fand ihn am Anfang recht unerträglich (mittlerweile mag ich ihn aber!) X-D

Ich bin echt gespannt, wie Du die Handlung weiter findest. Diese ersten Kapitel liegen für mich schon so weit zurück und jetzt im Rückblick merke ich erst, wie sehr sich die Geschichte davon dann weg/weiterentwickelt hat (ursprünglich sollte sie mal recht kurz werden, aber ... naja ^^) ... bin gespannt wie und ob Dir das gefällt (und ja, falls Du was zu meckern hast, dann auch immer her damit, davon kann der Text ja nur besser werden :)

Ich wünsche Dir einen schönen Abend!

Pixel
19.04.2021 | 11:29 Uhr
Hallo liebe Pixelpark!

Wie du siehst, bin ich noch nicht so weit in der Geschichte, aber ich dachte mir, hey, warum nicht zwischendrin schon mal einen enthusiastischen Ruf rausschicken? Ich habe "Der begehrteste Junggeselle" gestern Abend als Gute-Nacht-Lektüre begonnen und blieb dann bis spät kleben. Ich liebe alles an deinen Texten, vom Schreibstil bis hin zu der feinen Ausarbeitung der Welt und ihrer Figuren. Ich freue mich sehr, deine Geschichte gefunden zu haben, vielen lieben Dank, dass du sie hier teilst. Ich kann es kaum erwarten, bis ich heute Abend wieder Zeit zum Weiterlesen haben werde.

Ich werde mich wieder melden.

Alles Liebe,
ooL

Antwort von Pixelpark am 19.04.2021 | 17:57 Uhr
Hallo out of Lungs,

vielen Dank für Dein tolles Review! Das ist die schönste Nachricht meines heutigen Tages <3!!
(Und falls Du die Person warst, die den Stern dagelassen hat, dann auch vielen, vielen Dank!)
Es freut mich total, dass Dir die Geschichte und der Stil so gefällt, ich bastele auch immer sehr lange an den Kapiteln herum, bis ich mich traue, die zu posten :D. Und ich bin sehr gespannt, wie Du es weiter findest -- es wird noch viel passieren ^^

Alles Liebe
Pia
07.04.2021 | 10:40 Uhr
Ich sollte Sexszenen nicht am Bahnhof lesen. Egal ^^' aber du weißt gar nicht, wie sehr es mich freut, dass nun zwischen den beiden wirklich alles wieder OK ist. Und Bendix sollte mit dem Sex kein schlechtes Gewissen haben. Auch, wenn er anscheinend gegen Magie immun ist, gibt es genug indirekte Sachen, mit denen sich Kael notfalls gegen ihn zur wehr setzen kann. Außerdem... Als ob Kael nicht wüsste, was passiert, wenn er Bendix so reizt. Also alles gut. Ich meine, ich versteh auch Bendix, schließlich ist es Mönch und so, aber trotzdem. Umso süßer ist natürlich der kleine Austausch am Ende des Kapitels! <3
Und ich bin auch ziemlich froh wenn auch gleichzeitig traurig, dass die Menschen das Dorf verlassen. Ich denke immer noch, dass die Entscheidung grundfalsch ist.
Zudem hab ich das Gefühl, dass Akari ihren Sohn nicht wirklich gut versteht. Ja, klar, er war jetzt nicht grade ein gutes Beispiel für nachhaltiges Handeln, aber sie sollte doch merken, dass er, wenn er sich für eine Sache entschieden hat, die nicht so leicht ersetzen kann. War ja auch deutlich bei dem Erzmagi-Ding. Klar tut mir Akari auch irgendwie leid, ohne Frage. Aber ich hin trotzdem mehr auf Kaels Seite ;) ^^'

Ach ja und mach dir keine Sorgen, weil es so lang gedauert hat. Deine Gesundheit ist wichtiger als unser Vergnügen. Und besser spät und gut als kurz hintereinander und schlecht! :D

Antwort von Pixelpark am 07.04.2021 | 23:34 Uhr
Guten Abend Yamasha!

Haha, Sexszenen am Bahnhof lesen X-D (hatte ich auch schon, allerdings im Zug, leider beherrsche ich kein Pokerface). Ich hatte mich bei der Szene gefragt, ob sie zu extrem sei bzw ob ich sie vielleicht nur hätte andeuten sollen, so ganz sicher bin ich auch immer noch nicht, aber irgendwie fand ich ihre "platten Sprüche" auch lustig ^^

Ja, Kaèl kann durchaus zeigen, was er will und was nicht (und wenn alle Stricke reißen, dann haben sie ja ihr "safeword", und das würden sowohl Bendix als auch Kaèl immer beachten!) Und, ja, Kaèl hat Bendix ja ganz bewusst so gereizt ^^ -- eigentlich ist es ja irgendwie immer Kaèl, der entscheidet, in welche Richtung es gehen soll. Was das angeht, hat er Bendix schon ganz gut im Griff.
Aber Bendix hatte eben einfach Angst, dass Kaèl in seiner derzeitigen Verfassung eher geneigt sein könnte, etwas zu tun, was er später bereut (aber so funktioniert Kaèl ja nicht, das ist wirklich eher was für Ex-Mönch Bendix :D )

Ja, Akàri versteht ihn (was die Politik angeht) leider wirklich nicht so richtig (aber wenn sie es zur Gänze verstehen würde, dann wäre sie auch nicht glücklich damit :-/ ). Was Nyòkos Tod angeht, da versteht sie schon, dass ihn das mitnimmt.

Und Danke für die aufmunternden Worte! Es geht ja zum Glück langsam wieder besser und es ist auch nichts Schlimmes, das bleibt. Ich hoffe einfach, dass ich zukünftig wieder mehr Energie abends habe, dann klappt das auch wieder mit dem Schreiben :)

Alles Liebe
Pia
07.04.2021 | 09:53 Uhr
Hallo liebe Pia,

das war ein wunderschönes Kapitel. Kael und Bendix endlich wieder zusammen, und auch recht unbeschwert, zu erleben war toll. :-)

Besonders gefallen hat mir die ganze Verfolgungsjagd im Wasser. Ich konnte die Szenerie bildlich vor mir sehen und musste die ganze Zeit schmunzeln.

Einfach wird es von nun an für die beiden aber wohl trotzdem nicht. Kaels Mutter wird die Wahrheit sicher irgendwann erfahren, ich kann mir schwer vorstellen, dass sie es schaffen ihre Beziehung ewig zu verheimlichen.

Ich bin gespannt was die beiden noch alles so erwartet und wie es mit den Menschen weitergeht.

In diesem Kapitel habe ich ein paar kleine Fehlerchen entdeckt. Insgesamt ist deine Geschichte aber wirklich super toll geschrieben und nahezu fehlerfrei.

Bei diesem Satz hier, ist ein Wort zu viel:
'Er ließ griff in Kaèls nasses, zerzaustes Haar'

Im allerletzten Absatz des Kapitels waren auch noch zwei Sätze bei denen Wörter fehlten, die habe ich leider nicht kopiert.

Ansonsten wünsche ich dir gute Besserung, falls du noch nicht wieder ganz fit bist und bedanke mich für die tolle Lesezeit, die ich bei diesem Kapitel hatte. Ich liebe diese Geschichte einfach und egal wie lange es dauert, bis ein neues Kapitel kommt, ich freue mich einfach immer nur weiterlesen zu können. :-)

Mit der Fortsetzung zu Priester und Mörder bin ich auch völlig im Verzug, weil ich neben dem Überarbeiten von Band 2 kaum dazu komme daran weiterzuschreiben. Bisher habe ich nicht mal das erste Kapitel fertig. Manchmal ist es nicht einfach Zeit zu finden.

Ganz liebe Grüße,

Isabell

Antwort von Pixelpark am 07.04.2021 | 23:21 Uhr
Liebe Isabell,

vielen Dank für das tolle Review! (und vielen Dank fürs Fehler finden, ich hab es gleich mal korrigiert ^^)

Ja, die Verfolgungsjagd musste ich einfach schreiben, vor allem weil ich den Sommer und das Meer so vermisse (und dieses Jahr wohl wieder nicht hinfahren kann, Pandemie sei Dank). Aber träumen kann man ja :)

Ich hatte mich schon gefragt, was mit der Fortsetzung ist, aber ich kann gut verstehen, dass das Überarbeiten vorgeht. Ich kann zB gar nicht an zwei verchiedenen Schreibprojekten gleichzeitig arbeiten ... Überarbeitest Du eigentlich gern? Ich finde das ja immer total gut, wenn ich einmal drin bin ^^

Gesundheitlich geht es bergauf. Zum Glück ist es nichts Schlimmes oder Chronisches, aber es nervt trotzdem.
Ich habe mir übrigens von Deinem ersten Band das ebook geholt, bislang (wegen Gesundheit und neuem Nebenjob) aber erst kurz reingeschaut. Die Grafiken und wie es gesetzt wurde sind beeindruckend ästhetisch! Man merkt, dass Ihr da viel Liebe reingesteckt habt.


Alles Liebe & viel Erfolg beim Überarbeiten
Pia
06.04.2021 | 18:15 Uhr
Ach schön, sie vertragen sich wieder:)
Das Bendix-Reh hat mir richtig gut gefallen. Es ist aber auch typisch Bendix, dass er erst einmal sein ganzes Hab und Gut eintüten will, ehe er flieht:) Da merkt man eben, dass er und Kaèl ganz unterschiedlich leben. Die Pferdis fand ich auch toll....ohwe, da kommt der Pferdenarr hervor. Auch interessant, dass Bendix nicht reiten kann...Irgendwie, weiß auch nicht warum, hat mich das überrascht:)
Jetzt war das so ein schön fluffiges Kapitel, wie sie sich wieder versöhnt haben und über Bendix Background hab ich auch gleich noch was erfahren *freufreu* Aber bei der Nuri-Stelle musste ich mir wirklich die Tränchen verzwicken. Ich kann Kaél so gut verstehen und er tut mir in dem Moment auch so leid. Ich glaube, ich an Bendix Stelle hätte ihn einfach gepackt und abgeknuddelt, egal wie sauer ich vorher gewesen wäre.
Jetzt bin ich mal gespannt wie es weitergeht und die Zuversicht hält mich gepackt, dass sie gestärkt aus ihrem Disput hervorgehen.
LG
Xen

Antwort von Pixelpark am 06.04.2021 | 22:10 Uhr
Hallo :)

Jaaa, endlich!! Ich habe diese ganze "Durststrecke" davor dezent gehasst :)

Ja, typisch Bendix ... aber ich glaube, wenn man lange arm ist, dann will man das wenige Hab und Gut nicht auch noch verlieren :(
Haha, ich glaube, Bendix würde ausgezeichnet reiten, wenn er Gelegenheit dazu hätte, aber Pferde kann sich nun mal nicht jeder leisten.
Ja, egal was jetzt noch passiert, jetzt können sie sich gegenseitig helfen. Ich denke, sie haben endlich beide begriffen, wie wichtig sie sich sind :) und beide haben auch ein wenig Verständnis des anderen gewonnen.

Das nächste Kapitel ist nun übrigens endlich (viel zu spät!) raus ...
(Ich muss zugeben: ich cringe etwas, weil ich soviel Smut geschrieben habe und da recht unsicher mit bin. Aber ich habs dann doch einfach mal geposted *verschämtlach und ab*)

Alles Liebe
Pia
06.04.2021 | 12:08 Uhr
Einen wunderschönen guten... 12 Uhr halt.

Ich lebe und sehe, dass ich gar nicht so viel verpasst habe.

aber kränkel noch ein wenig, daher zieht es sich etwas. Aber es wird besser!! -》 ich hoffe, du bist mittlerweile wieder ganz gesund und hast schöne Ostern gehabt?

Ich hatte schöne! Ganz allein, okay, mit Katze, in meinem Bett. Besser kann es gar nicht werden.

Oh, Du ziehst um. Das sind ja mal News :D Dann drück ich alle Daumen, dass alles mit dem Kisten schleppen glatt läuft und das Du es Dir so richtig schön machst.
-》 *seufz* Ja, ich habe mit dem Zaunpfahl angedeutet bekommen, dass ich mir vielleicht mal was eigenes suchen soll. (Vielleicht lieben mich meine Eltern doch nicht? Ich übertreibe.)

Jedenfalls ist die freie Wohnung jetzt doch nicht mehr frei. Der Depp der mit seiner (sie haben glaube ich geheiratet) Freundin zusammengezogen ist, hat sich vor Ablauf der 3 Monatigen Kündigungsfrist entschieden, mit der Schluss zu machen und ist grade wieder eingezogen.

Bin ich unglücklich? Nein, tatsächlich finde ich es super und da ich ohnehin keine mehr abbekommen werde, kann ich auch im Elternhaus bleiben.

《Immer noch breit grinsend umschlung Kaèl ihn von hinten. »Gute Nacht«, hauchte er in Bendix’ Ohr und löschte den Lichtzauber.》 Umschlang, oder?

《Bendix trat näher und strich über den Kopf des braunen Wallachs. »Wie heißt sie?«
»Es ist ein er. Àthavar.«》 Das sieht man doch! Also grade als Tierfreund sollte es ihn anspringen. Seiden Àthavar (wenn der öfters vorkommt werde ich ihn zu Avatar umtaufen) ist eines dieser Mops-Pferde, da sieht man es echt nicht. (Ich habe eben am Stall extra nochmal geguckt.) Stuten haben einen viel filigraneren Kopf und Hals.
Hengste und spät gelegte Wallache bestehen nur aus Mähne und Schweif und sind im allgemeinen kräftiger gebaut, grade im Brustbereich. Und alles Pony-Kaltblutmäßige sieht gleich aus.


Schön, dass die beiden Deppen sich endlich zusammengerauft haben, das hätte ich auch nicht länger ausgehalten.

Also wirklich, die sind schon wirklich anstrengend manchmal.


Und ja, natürlich habe ich geheult, als die Sprache auf das Eichhörnchen kam.

Jetzt kann es ja nur noch besser werden, zusammen finden sie für alles einen Weg, ich habe nur Angst, dass die Geschichte bald enden könnte...


Alles liebe und gegebenenfalls gute Besserung (ich hoffe nicht!)

Lunanara

Antwort von Pixelpark am 06.04.2021 | 22:02 Uhr
Hey zurück :)

Jaaa, es hat sich wirklich nicht viel mit der Story getan, aber heute gab es Nachschub ^^
Das mit der Wohnung ist ja ne Story! Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll, irgendwie tut mir der Kerl schon leid, andererseits: wer weiß, was er gemacht hat ...
Immerhin trägst du es mit Fassung. Wird ja nicht die letzte Gelegenheit zum Auszug sein, und wenn du eh gern dort bist, dann ist es ja win/win (naja, für den Kerl vielleicht nicht ^^)
Joa, die Gesundheit ist definitiv wieder auf dem aufsteigenden Ast :) Und ja, Ostern war schön ... schön ruhig, wegen Corona, dafür habe ich eine tolle Serie zuendegebinged o_O "The Untamed", kann ich nur empfehlen.
Ich hoffe, Dein Ostern war auch gut? Trotz Zaunpfahlschwenken der Eltern??

Danke für das Fehlerfinden. Ich glaube, "umschlang" ist ein Wort, dass ich echt nicht hinbekomme (hattest Du das nicht schon mal wo anders bemerkt??)
Und bezüglich des Wallachs: Bendix hat ja nur einmal kurz auf nem Pferd gesessen ... er hat also recht wenig Erfahrung damit, die Unterschiede zu erkennen ^^ (und ... ist der Penis bei Pferden nicht oft recht klein eingezogen? Dann muss man doch wirklich erst mal genauer schauen? o_O)

>>Also wirklich, die sind schon wirklich anstrengend manchmal.<<
Was erwartest Du von einem wie Kaèl?? Er ist der Prototyp von "anstrengend" und leider reißt er Bendix da mit in den Abgrund ^^

>>ich habe nur Angst, dass die Geschichte bald enden könnte...<<
Ja, das wird sie. Aber ein paar Kapitel kommen noch und wie ich mich kenne wird das alles noch länger, als ich geplant hatte :)

Alles Liebe!
Pia
15.03.2021 | 08:26 Uhr
So so schön! Ich bin so so froh dass die beiden wieder zueinander gefunden haben! Vielleicht war der Streit nötig für alles. Denn irgendwie hab ich das Gefühl, dass Kael das mit den Männern um Bendix Hütte sonst nicht erfahren hätte. Aber hätte hätte Fahrradkette. Ist ja auch nicht mehr wichtig. Wichtig ist, dass die beiden wieder zusammen sind und miteinander gesprochen haben. Über ihre Ängste, ihre Gefühle, einfach alles. Ich meine, in Zukunft wird es schließlich nicht einfacher. Das wissen wir ja. Ich freu mich aufs nächste Kapitel!!!

Antwort von Pixelpark am 15.03.2021 | 21:27 Uhr
Guten Abend Yamasha,

vielen Dank! *rotwerd*

Ja, ich habe auch die ganze Zeit danach gedürstet, dass sie sich endlich wieder haben <3 Und jetzt werden sie noch besser (ehrlicher) mit sich umgehen :)
Tja, gute Frage, was passiert wäre, wenn es den Streit nicht gegeben hätte ... schwierig zu beurteilen, aber möglich, dass Kaèl so nicht mitbekommen hätte, was los ist.

Bezüglich der Zukunft: ich ahne, worauf du anspielst, aaaaber: es ist schon mal gut, dass sie das nicht mehr allein durchstehen müssen, egal was kommt. Und die Frage ist auch, ob das, was noch passiert, wirklich der "worst case" ist -- momentan ist Kaèl ja auch sehr zerrissen zwischen Moral und Familie ... auf Dauer ist das auch nicht gerade einfach ...
Aber so oder so haben die beiden das Talent, immer wieder auf die Füße zu fallen ^^

Alles Liebe Dir!
Pia
15.03.2021 | 06:57 Uhr
Guten Morgen liebe Pia,

das war ein super schönes Kapitel. :-)

Gut, dass alles geklappt hat. Ich fand Kaels Vorgehen ziemlich clever.
Bendix als Rehbock hätte ich gerne gesehen, er sah bestimmt majestätisch aus.

Das sie sich aussprechen konnten macht mich sehr glücklich.
Gut, dass Bendix gänzlich ehrlich zu Kael war. Was er durchmachen musste ist furchtbar.

Leider nagt die leise Angst an mir, es könnte alles ein wenig zu glatt gelaufen sein. Hoffentlich ist ihnen niemand heimlich gefolgt oder dergleichen. Sie hätten ein wenig ungestörte Zweisamkeit verdient. Sie haben wahrlich genug gelitten.

Das hier war meine Lieblingsszene, so typisch Bendix und Kael:

'Bendix lachte leise. »Du.«
»Ich bin die klügste Person, die du kennst?«
Bendix stöhnte theatralisch. »Lass dir das bloß nicht zu Kopf steigen.«
»Zu spät.« Kaèl lachte zufrieden. »Aber eigentlich hätte mir das klar sein sollen, schließlich bin ich –«
»Gute Nacht!«, rief Bendix resolut.'

Ganz liebe Grüße,

Isabell

Antwort von Pixelpark am 15.03.2021 | 21:22 Uhr
Guten Abend liebe Isabell!

danke für die liebe Rückmeldung, das freut mich sehr <3 Es war ja auch mal Zeit, dass es aufwärts geht, und die beiden zusammen ist viel nette zu schreiben (ja, ich mag das Ende des Kapitels auch <3).

Hihi, ich hätte ihn auch gern so gesehen, bzw die komplette Verwandlung :D, aber ich denke, dass mir das mehr gefallen hätte, als Rehbock herumzustolzieren als ihm. Dafür findet er Magie einfach immer noch zu "lästig" ^^

Bezüglich deiner Ängste: ja, die Geschichte ist noch nicht vorbei. Aber ich finde, alles ist leichter, wenn sie zusammenhalten! Schlimmer als die letzten Kapitel wirds jedenfalls nicht mehr :)

Alles Liebe
Pia
07.03.2021 | 19:57 Uhr
Einen wunderschönen guten Abend.
Drei Rippen Schokolade und eine halbe Tasse Tee (aus Rücksicht auf meine Zähne mit nur 2 Löffeln Zucker) später sieht die Welt wieder ganz anders aus.


Und du ruinierst es wieder. Der Diener geht und ich heule wieder.

Das schreit nach einem weiteren Tee.


Aber immerhin geht Kaèl jetzt zu Bendix.
Aber wenn der auch umzieht, sehen sie sich vielleicht (du weißt, schon) NIE wieder!

Auch jetzt fehlen mir ein bisschen die Worte und ich möchte primär noch ein bisschen vor mich hin hören.


Bis zum nächsten Mal, meine Liebe.
Es kann sein, dass ich mich erst in einer Weile wieder melde, ist wohl abhängig davon, wie fleißig du neue Kapitel hochlädst.


(Weil ich ja im Homeoffice eh unterbeschäftigt bin und grade eine Wohnung im Dorf frei wurde, dachte ich, ich nutze es und ziehe doch noch aus.)

Alles liebe

Lunanara

Antwort von Pixelpark am 07.03.2021 | 20:09 Uhr
Hallo!

Drei Rippen ist ja echt noch gemäßigt. Hab schon "schlimmeres" gesehen, auch wenn es mir mit dem Fastenbrechen noch leid tut!

Ja, Mister Taryòn hat sich im Laufe der Zeit auch zu einer meiner Lieblingsfiguren gemausert ... aaaaber: nur weil er weg ist, ist er ja noch nicht gänzlich aus der Geschichte raus. Und er wird es bei den Taìfus besser haben, als bei Kaèls crazy Familie, also ist das an und für sich eine gute Sache :) (auch wenn es sich gerade nicht so anfühlt).

Das nächste Kapitel wird besser, versprochen. Jetzt ist schon der absolute Tiefpunkt ... Und Du siehst Bendix wieder, er ist jetzt nicht weg!! :D Ich schreibe fleißig dran, aber kränkel noch ein wenig, daher zieht es sich etwas. Aber es wird besser!!

Oh, Du ziehst um. Das sind ja mal News :D Dann drück ich alle Daumen, dass alles mit dem Kisten schleppen glatt läuft und das Du es Dir so richtig schön machst. Ich finde ausziehen ja immer traurig, aber dann das Einziehen, hach, jedem Anfang wohnt ein Zauber inne und so :D :D :D
*virtuelles Brot und Salz reich*

Alles Liebe
Pia
07.03.2021 | 19:03 Uhr
Fest hatte ich mir vorgenommen, nicht zu heulen, das ist jetzt hinfällig.

So sehr hättest du sie auch nicht leiden lassen müssen!

Ich weiß gar nicht, was ich da noch groß zu sagen soll.

Ich mache mir jetzt Tee und dann breche ich die Fastenzeit, ich brauche jetzt Schokolade.

Anschließend genieße ich, dass ich gleich noch ein Kapitel lesen kann und hoffe, dass Prinzesschen endlich vom Pferd fällt und zu Bendix zurück krabbelt.

Furchtbar ist das hier!
Aber zu gleichen Teilen auch wirklich schön und... ach keine Ahnung.

Ist doch blöd, dass sie hat sterben müssen.


Lunanara

Ich bin's nochmal

《Aber bitte, erfüll' ihren letzten Wunsch und lass den Menschen, der sie liebt, ihre letzte Ehre erweisen.«》

Ich glaube, da haben wir schon mal drüber geredet, Unterscheidung Mensch, Magi, was auch immer.

Ich plädiere also für Anpassung. Mein Vorschlag:

《Aber bitte, erfüll' ihren letzten Wunsch und lass ihr den Mann, der sie liebt, die letzte Ehre erweisen.«》

Allgemein gefällt es mir auch mit "ihr" und "die Ehre" besser.

Antwort von Pixelpark am 07.03.2021 | 20:04 Uhr
Oh, Guten Abend!

Es tut mir leid! Aber du wolltest Iònatan doch leiden sehen ...
Schokolade ist gut. Wirklich. Das darf man als einzige Süßigkeit auch in der Fastenzeit :)
Eigentlich war meine Intention, das Kapitel versöhnlich zu schreiben (aber doch auch irgendwie aufzuzeigen, was bei den Ryunòrs von da an schief läuft, damit man nachvollziehen kann, warum im Elbischen Patienten alles so ist, wie es ist :-/
Und ja, mir macht die Tatsache, dass sie hat sterben müssen (und nicht einfach durchgebrannt ist) auch noch Bauchschmerzen. Wir können gern am Ende der Geschichte noch einmal darüber reden, ob ich da eine andere Lösung hätte finden sollen, weil es zu sehr schockiert, oder ob es im Gesamtbild ok ist.


Oh, und danke für den Hinweis! Das war ja echt ein blöder Fehler von meiner Seite, natürlich ist Hiròki Elb. Ich hab Deinen Vorschlag gleich mal so eingefügt :) Vielen Dank!!

Alles Liebe
Pia
05.03.2021 | 13:59 Uhr
Ach nein. Gerade so eine spannende Stelle. Puh, gut dass ich nicht gleich beim Upload gelesen habe. Jetzt ist die Wartezeit bis zum nächsten Kapitel nicht so lange *vorfreudiggrins*
Kaél kann einem schon leidtun. Jetzt ist er ganz allein. Sogar Mister Taryon ist weg. Ich kann seine Mutter verstehen. Sie fühlt sich bedroht...aber uh...die Konsequenzen ihres Handelns. Mal von den Tragödien für die Menschen abgesehen, ist ihr Plan schon aus rein wirtschaftlicher Sicht nicht gerade das Intelligenteste. Selbst Elben brauchen ja wohl jemanden der sich um Felder und Vieh kümmert. Und mich deucht da irgendwie, dass das hauptsächlich die Menschen erledigen.
Richtig lachen musste ich als Mister Taryons Tochter Kaèl einen "Pfau" genannt hat. Es passt irgendwie wie die Faust aufs Auge. XD
Und jetzt bin ich erstmal beschäftigt Bendix die Daumen zu drücken. Auch wenn das Kapitel jetzt noch eine kleine Prise mehr Drama eingestreut hat...es geht wieder bergauf! Zumindest will Kaél wieder zu Bendix. Also Kaél auch die Daumen drücken, dass er es nicht vollkommen vermasselt.

LG
Xen

Antwort von Pixelpark am 05.03.2021 | 20:39 Uhr
Hallo!

Ja, ich denke Kaèl ist gerade wirklich am absoluten Tiefpunkt angelangt :-/ und im Gegensatz zum ersten Liebeskummer, wo es ihm auch eher bescheiden ging, gönne ich es ihm nicht mehr. Tja ... und die Mutter ... sie sieht eben rot, weil durch den Mord sowohl ihrem Ex-Geliebten als auch ihrem Sohn etwas angetan wurde. Aber ihre Entscheidung ist definitiv vom Nachteil für das Land und auch überhaupt nicht das, was Nyòko gewollt hätte :-(

Mister Taryòn mag Kaèl jetzt ja wirklich gern, aber ich glaube, er war lange Zeit davor einfach nur hart genervt von diesem selbstverliebten Arroganzbolzen ... klar hat das seine Tochter auch mitbekommen ^^

Und ja, ich freue mich auch auf das nächste Kapitel. Endlich wieder was mit Bendix und eeeeeendlich geht es bergauf (zumindest irgendwie) :D Viel angenehmer zu schreiben :D Ob Kaèl das vermasselt ... wir werden sehen *bösegrins*

Alles Liebe
Pia
05.03.2021 | 13:35 Uhr
Oh...was für ein traurig-schönes Kapitel. Hmmm...mir tun sie alle so leid! Ein Glück, dass Hiroki sich von Nyoko verabschieden durfte! Das ganze Kapitel ist so durchdrungen von der ganzen Trauer, die alle für Nyoko empfinden...Aber ich mag es trotzdem. So eine wunderwunderschöne Begräbniszeremonie. Jetzt hab ich auch ein wenig meinen Frieden mit der Tragödie gemacht. Zuckersüß. Ganz großes Lob. Ich glaube so ein schönes Begräbnis würde ich am liebsten für alle meine geliebten toten Charas ordern!
Und der Arme Ionatan. Irgendwie tut er mir fast am Meisten Leid. Anscheinend ist Kaél ja nicht der einzige in dem Haufen der nicht gerade durch Taktgefühl und Einfühlungsvermögen besticht. Ich war auch ein wenig hm...verwundert, dass Ludoiku ausgerechnet Kaèl als Tröster schickt. Seine Inkompetenz in derlei, dürfte ja hinlänglich bekannt sein. Immerhin hat es der liebe Kael auch geschafft vollkommen zu verpennen, dass er tatsächlich mal gewusst haben muss, dass Nyoko nicht zaubern kann.

Antwort von Pixelpark am 05.03.2021 | 20:35 Uhr
Oh, das freut mich, dass Du dadurch Deinen Frieden finden konntest! Mich hat das mit Nyòko ehrlich auch einige Zeit im Vorhinein belastet, deshalb MUSSTE das Kapitel tröstend sein (und ich hatte hart Angst zu failen X-D). Jetzt bin ich erleichtert!

Tja ... Iònatan. Sagen wir es so ... er wird da sehr lang dran zu knabbern haben, und zukünftig so *einiges* reißen deswegen (im negativen Sinne). Aber das ist nicht mehr Teil dieser Geschichte hier ;-)

Und Ludòiku war einfach durch. Er hat sicherlich auch Prìssika geschickt (Iònatans beste Freundin), aber er hat eben gedacht "viel hilft viel" und war selbst zu gelähmt, um was zu tun. Aber ja, Kaèl ist nicht gerade der Beste für die Aufgabe ^^ auch wenn er mittlerweile ein wenig empathischer geworden ist, aber sowas ist eben einfach noch too much für ihn ^^ (zumal Iònatan ihn ja auch wirklich nicht mag!)

Alles Liebe
Pia
03.03.2021 | 06:47 Uhr
Guten Morgen liebe Pia,

in diesem Kapitel überschlagen sich die Ereignisse, kein Wunder.
Insgesamt waren es mir persönlich fast ein paar zu viele unterschiedliche Szenen in recht schneller Abfolge.
Obwohl emotional, fühlte es sich für mich wie ein Zwischen-oder Überleitungskapitel an. Die Zuspitzung der Ereignisse, sodass dann schließlich der emotionale Höhepunkt, die Entdeckung Bendix folgen kann.

Ich verstehe aber, dass du es genau so geschrieben hast und auch, wenn es für mich etwas viel war, denke ich nicht, dass man das Kapitel teilen sollte oder gar weiter ausbauen.

Das die Menschen vertrieben werden sollen ist traurig, aber war leider zu erwarten. Alle werden für das Fehlverhalten einiger wenige bestraft, so wie es meistens ist.

Kaels Reaktion fand ich sehr gut, er setzt sich für die Menschen ein und tut alles damit sie nicht zu schaden kommen.

Das auch Mr. Taryon gehen muss ist schade, aber gut, dass Kael ihm eine neue Stelle vermitteln konnte. Es wird sicher nicht einfach für Kael mit dem neuen Diener.

Auf jeden Fall bin ich jetzt sehr gespannt auf das nächste Kapitel.
Hoffentlich wird alles gut gehen. Wenn nun bekannt ist wo Bendix lebt, ist es für Kael sehr gefährlich ihn zu warnen. Immerhin wird es Beobachter geben.
Aber er hat ja seinen Unsichtbarkeitszauber. Vielleicht nutzt er ja diesen.
Und hoffentlich können Bendix und er ihre Differenzen beilegen.

Ganz liebe Grüße,

Isabell

Antwort von Pixelpark am 03.03.2021 | 21:49 Uhr
Guten Abend Isabell,

ja, da hast Du recht. Es hat sich auch beim Schreiben ein wenig nach "Übergangskapitel" angefühlt, das ist eigentlich so gar nicht meins. Aber, genau wie Du schreibst, hatte ich diesen Konflikt, dass ich es entweder mit mehr Emotionen schildern könnte, aber dann noch länger im Tal der Tränen herumwandern müsste, oder eben das ganze so kurz wie möglich zu gestalten. Ich habe mich dann für Letzteres entschieden, weil ich endlich wieder Licht sehen wollte (und Bendix wiedersehen ^^).

Das mit Mister Taryòn finde ich auch schade, aber ich denke, dass er so auf Dauer zufriedener sein kann. Außerdem können Kaèl und er sich immer noch Briefe schreiben, er ist ja nicht komplett aus der Welt.

Ja, es wird nicht ganz einfach werden, Bendix da rauszuholen, auch, weil die beiden ja seit dem Streit und der Trennung nicht mehr miteinander gesprochen haben, die Frage ist, ob Bendix sich überhaupt helfen lassen will. Aber Kaèl wird es auf jeden Fall versuchen. ^^

Alles Liebe
Pia
02.03.2021 | 07:52 Uhr
Na dann bin ich mal gespannt, wann Akari die Entscheidung, die Menschen wegzuschicken, bereut. Schließlich bestellen die Magi selbst keine Felder und Einnahmen brechen auch weg. Ich hoffe nur, dass Kael sich dann so richtig in Schadenfreude suhlen kann. Ich werde es tun!
Ich finde es nur unheimlich schade, dass Mister Tayron auch gehen musste. Ich rechne es Kael sehr sehr hoch an, dass er ihm eine neue Stelle vermittelt hat mit Empfehlungsschreiben und allem. Aber jetzt ist Kael vollkommen isoliert und unglücklich. Und für den Rest ist es bestimmt auch nicht so einfach. Und na ja, der neue Diener... Ich sag mal so, sie müssen sich erst aneinander gewöhnen ^^'
Ich hoffe nur, Bendix wird auf Kael hören. Und, dass Myriam und Akari dann nicht irgendwie Verdacht schöpfen, dass Kael Bendix gewarnt hat. Vielleicht ist es dann auch zu spät und sie entdecken ihn bei Bendix. Irgendwie muss die Beziehung ja rauskommen... Ich bin so super gespannt!!!

Antwort von Pixelpark am 02.03.2021 | 22:04 Uhr
Liebe Yamasha,
oh, auf Dauer wird Akàri ihre Entscheidungen sicherlich bereuen ... In vielerlei Hinsicht ... Aber momentan ist sie da zu verblendet, um das einzusehen.
Ich finde das mit Mister Taryòn auch schade, ich hab gern von ihm geschrieben, aber nur weil er jetzt woanders lebt heißt es ja nicht, dass ihr Kontakt komplett abbricht.
Ja, Kaèl ist gerade echt am Tiefpunkt angelangt -- aber zum Glück heißt das auch, dass es nur besser werden kann :-) -- ich freue mich jedenfalls auf die nächsten Kapitel!
Wie was wann rauskommt, wirst du noch sehen ^^

Alles Liebe
Pia
22.02.2021 | 15:51 Uhr
Liebe Pia,

nach diesem Kapitel bin ich in gewisser Weise super stolz auf Kael.
Er hat sich für das eingesetzt was richtig ist und hat auch in dieser schwierigen Situation nicht den Kopf verloren.
Toll, dass Hiroki bei der Beerdigung dabei sein konnte. Es war eine sehr emotionale Zeremonie, und auch, wenn sie mich zu Tränen gerührt hat, so hat sie mir doch dabei geholfen zu verstehen und zu akzeptieren was mit Nyoko passiert ist.
Ich bin überzeugt, das goldene Leuchten ist ihre Seele, die nun weiterwandern wird. Daran will ich gar nicht zweifeln. :-)

Bleibt nur zu hoffen, dass es von jetzt an bergauf geht.
Andererseits könnte der Mord an Nyoko dafür sorgen, dass die Menschen von den Magi attackiert werden.

Aber ich weiß Kael wird sein bestes tun, um das zu verhindern. Ob er das kann wird sich wohl zeigen.

Ganz liebe Grüße,

Isabell

Antwort von Pixelpark am 22.02.2021 | 22:39 Uhr
Liebe Isabell,

danke für Deine Worte! Dann bin ich ein wenig beruhigt, dass das Kapitel seinen Zweck erfüllt hat. Ich wollte, dass Nyòko ein würdevolles Ende hat, und dass es ein wenig versöhnlich wird, denn es war schlimm genug, sie gehen zu lassen (ja, das hört sich albern an, als ich die Geschichte vor Ewigkeiten geplottet habe, war mir noch nicht bewusst, wie sehr ich sie mögen würden, und dann hatte ich den Salat, dass ich eigentlich keinen Spielraum hatte, als das zu tun :-/)
Puh, ich weiß jetzt gerade nicht, ob ich mich freue, Dich zu Tränen gerührt zu haben, oder ob mir das leid tut ... ich glaube, es ist eine Mischung :)
Und ja, es war wichtig, dass Hiròki mit dabei sein durfte! Zum Glück ist Kaèl ja viel weiter, als er es noch am Anfang der Geschichte war, deshalb macht er ja jetzt doch öfters mal das "richtige" ^^ An und für sich hätte Nyòkos Bruder das auch gewollt, dass Hiròki dabei ist, aber der war in dem Moment einfach zu sehr unter Schock, um auch nur irgendetwas organisieren zu können.

Deine Theorie mit den Menschen und den Magi kann ich leider nicht von der Hand weisen. Das, was passiert ist, wird sicherlich Konsequenzen haben ... und was Kaèl da tun kann? Wir werden sehen. (Sagen wir so ... Kaèl wird noch einige Jahre mit dieser Thematik ringen, aber so lang geht diese Geschichte nicht mehr ^^)

Aber: Es geht bald wieder bergauf. Noch nicht sofort, aber fast (und verdammt, ich freue mich drauf, endlich wieder versöhnlicheres zu schreiben!! Die traurigen Kapitel haben mir wirklich gereicht!!)

Einen schönen Abend Dir!
Pia
22.02.2021 | 10:11 Uhr
Hey :)

Also, als blutrünstig hat mich auch noch keiner bezeichnet. Geht mir auch weniger darum, Blut fließen zu sehen, als darum, Nyoko zu begleiten und dabei eben auch genau nachvollziehen zu können, was passiert ist.
Ihre Beerdigung war echt traurig. Ich fand die Sache mit der Seele aber auch schön. Das war schön beschrieben, wie lebendig die sich angefühlt hat und welche Erinnerungen darin stecken.
Ich frage mich, wie Nyokos Eltern auf ihren Mord reagieren. Bricht jetzt ein Krieg aus?

Liebe Grüße
Cathi

Antwort von Pixelpark am 22.02.2021 | 21:42 Uhr
Guten Abend :)

naaa, der Krieg bricht erst ein paar Jahre später aus (und auch anders, als man jetzt vielleicht denken könnte). Aber die Menschen, die in Finistère leben, werden zukünftig nicht viel zu Lachen haben.
Ich hatte versucht, mit diesem Kapitel etwas Versöhnliches zu schreiben, Du warst ja schon gespoilert ^^, aber viele, die das nicht waren, hat Nyòkos Tod doch kalt erwischt. Also freut es mich, dass es gelungen ist :-)
Und ... blutrünstig ... sagen wir so: wenn Du das nicht bist, dann willst Du die Szene von Nyòkos Tod gar nicht lesen (im Elbischen Patienten erzählt Iònatan irgendwann mal davon, er ist ja quasi einziger Augenzeuge).

Alles Liebe & einen schönen Abend
Pia
21.02.2021 | 14:55 Uhr
Fuck... Ich hab tatsächlich Tränen in den Augen. So bescheuert es sich anhört es war eine echt schöne Beerdigung. Und ich bin Kael so unendlich dankbar, dass er sich dafür eingesetzt hat, dass Hiroki mit zu dieser Beerdigung durfte! Denn er hatte recht, Nyoko hätte es so gewollt. Ich hoffe nur, dass Akari nicht ausrastet, sobald sie die Wahrheit über Hiroki und Nyoko erfährt. Ich kann mir super vorstellen, dass sie ausrastet as fuck.
Und ich teile tatsächlich eher Kaels Meinung über die Menschen. Aber wen wunderts ;) er sollte sich seine Meinung bitte bewahren! (OK, ich weiß, dass er das tut, aber trotzdem!)

Antwort von Pixelpark am 21.02.2021 | 22:28 Uhr
NATÜRLICH musste Hiròki mit auf die Beerdigung!

Zum Glück weiß Kaèl ja mittlerweile auch, wie Liebe ist und hat sich dann dafür einsetzen können (denn die anderen dort, die Hiròki auch kennen und schätzen, wie zB der Bruder, waren zu down, um da irgendetwas zu organisieren oder auch nur wahrzunehmen).
Tja, die Frage ist, ob Kaèl seiner Mutter da die komplette Wahrheit erzählt. Er wird das eher versuchen zu vermeiden, und ihr eine andere Story auftischen (wäre nur dumm, wenn Ludòiku dann etwas sagt, aber der ist gerade auch sehr mit seinem eigenen Kummer beschäftigt).
Aber die Mutter hat trotzdem genug Grund, auszurasten as fuck, wirst Du ja bald sehen :-/
Ein Lichtblick: noch ein Kapitel, und dann geht es wieder aufwärts. Ich weiß, nachdem ich das mit Nyòko geschrieben habe, glaubt mir das niemand mehr, aber ich *freue* mich auf mehr Harmonie und etwas Fluff. Das zu schreiben hat mich schließlich über den dunklen Winter gerettet ^^
Hast Du Dich vom Schock denn etwas erholt? (Ich hatte ursprünglich mal vor, die beiden letzten Kapitel im Abstand von 2 Tagen zu posten, aber dann kam die Gesundheit dazwischen, aber das war schon echt ungünstig, so wie es gelaufen ist).

Alles Liebe
Pia
20.02.2021 | 18:01 Uhr
Also, während des Hologramm-Dingsens habe ich geheult.

Weil sie trotz der Trennung so motiviert der Zukunft entgegen gesehen hat.
Der Zukunft, derer sie keine Haben wird, meine ich.


Aber dafür ist es jetzt erschreckend in Ordnung.

Was vielleicht daran liegt, dass ich den ganzen Tag Zeit hatte, mich darauf vorzubereiten.

Seite 415 , besagtes Kapitel (übrigens Hut ab, dass du das im Kopf hattest)

《Bendix hat immer im fairen Zweikampf gegen seine Gegner*innen gekämpft. Und er hat damit aufgehört, als ihr zusammen wart! [...]》
Prinzesschen atmete scharf ein. 《Das stimmt》, sagte er.

...

Also relativ.
Spezifisch von einem Angriff während der Beziehung wurde nicht gesprochen.

ABER nachdem Myri sagte, dass er erst angriff, als sie das Mädel angegriffen haben, hat es IN MEINEN AUGEN eine gewisse Legitimität erreicht.

Immerhin hat er sie beschützen wollen, da sind die grauen Deppen selbst dran blöd, aber offenbar trägt das Prinzesschen die Nase zu hoch für solche Feinheiten.

Entschuldigen sollte er sich bei Bendix und seine Loyalität bewundern. VERDANMT!

Ich warte noch immer darauf, dass er sich eine Schulter zum Anlehnen sucht und ich fürchte, dass Bendix zu zurückhaltend ist, sich aufzudrängen.

Ich warte also ab. Mal wieder.

Lunanara

P.S. ich wollte nur ganz kurz beschriebene Textstelle suchen und bin wieder in den Seiten versunken.

Mach der Sache mit dem 》M《 habe ich aber wieder aufgehört, weil ich mich so geärgert habe.


Da bin ich nochmal zurück...

An Valentinstag? Schäm dich!
Das habe ich eigentlich auch nicht aufm Plan, aber diesmal wurde es mir tatsächlich gewünscht (aber *nur* von meinem besten Freund, also gilt das nicht, schätze ich.)

Man, bin ich froh, dass ich jetzt nicht in deiner Haut stecke.
Habe grade ein bisschen in die letzten Reviews reingelesen.

Ganz offensichtlich kam das überraschend!
Also willkommen bei GOT. Aber dank der Trennung kam ich ja nur bis zur red wedding und habe das Schluss-Gemetzel verpasst
Aber du gibst dir ja Mühe, das auszugleichen.

*schiefes Grinsen und ein ein bisschen schlechtes Gewissen, weil es mir nicht leid tut*

SIE TUT NUR SO?! Danke, dass du das nicht gemacht hast, das wäre enttäuschend und hätte Iònatan jegliche Legitimation geraubt.

Ah übrigens Seite 18, die Ohren, ich habe schon wieder gelacht und ihm gegönnt, ein bisschen zu leiden.

Gehen wir auf die Beerdigung? Sehen wir Lord Iònatan Ryunòr ein bisschen leiden?


Ah, was mich noch interessiert mit Bezug auf Seite 414 sind die 10 Jahre zuvor per du oder sie?


Ich bin es nochmal:

《Jetzt kommt erstmal ein schweres Kapitel auf Kaèl zu (ja, haha, noch eines), denn all das hat natürlich Konsequenzen. Aber irgendwann geht es auch wieder aufwärts.》

WAAS?!
*lehnt sich seufzend zurück und hofft, dass Tee gebracht wird*

Ich glaube, ich melde mich erst zurück, wenn die nächsten 2 Kapitel on sind, um meine Nerven zu schonen, versteht sich.

Jetzt aber.
Genug, ich gehe jetzt echt.
Ohne Nachbearbeitung mehr!

Antwort von Pixelpark am 20.02.2021 | 23:28 Uhr
Hallo Lunanara,

ja ... sie wusste ja nicht, was passiert, und Nyòko hat sich ja grundsätzlich nicht so schnell entmutigen lassen :-/ Wie gesagt, sie wäre eine bessere Königin geworden, als Iònatan (was er ja selbst am Ende festgestellt hat).

"ABER nachdem Myri sagte, dass er erst angriff, als sie das Mädel angegriffen haben, hat es IN MEINEN AUGEN eine gewisse Legitimität erreicht."
Puh, gerade noch mal Glück gehabt, und die Konsistenz bewahrt.
Kaèl nennt das im Elbischen Patienten tatsächlich "bevor wir richtig zusammen waren" (und erzählt dann, dass Bendix die Freundin verletzt hat), aber die Frage ist eben, ab wann er ihr "Zusammensein" endgültig zählt. Ist es ab dem Moment, in dem Bendix ihn in die Hütte lässt? Dann passt es nicht, aber wenn er (mit 10 Jahren Abstand) erst den Moment zählt, ab dem er weiß, dass es kein Zurück mehr gibt in seiner Entscheidung, dann würde das hinhauen (denn der Moment liegt ja noch vor ihnen, und damit wäre es konsistent) ...

"Ich warte noch immer darauf, dass er sich eine Schulter zum Anlehnen sucht und ich fürchte, dass Bendix zu zurückhaltend ist, sich aufzudrängen."
Kaèl braucht bald ganz definitiv eine Schulter zum Anlehnen. Aber ja, auch Bendix hat seinen Stolz/ist zurückhaltend.

Sorry, dass Du über das "M" stolpern musstest. Manchmal denke ich, ich bin ein furchtbarer Mensch, weil ich immer so schreckliche Dinge schreibe, und damit alle traurig mache. Aber, hey, privat bin ich viel netter und friedlicher, als man durch die Bücher denken könnte o_O Wirklich!

"Man, bin ich froh, dass ich jetzt nicht in deiner Haut stecke." -- Jaaa, ich bin wirklich nicht happy damit. Gar nicht.

Game of Thrones habe ich bis zum Ende geschaut (so lange hielt bei mir die Beziehung ^^). Das Ende (die letzten beiden Staffeln) war Müll, Du hast also das Beste mitgenommen.

"SIE TUT NUR SO?! Danke, dass du das nicht gemacht hast, das wäre enttäuschend und hätte Iònatan jegliche Legitimation geraubt." -- Genau deshalb habe ich solche Überlegungen auch gelassen. Egal, wie geheim sie ihr "Verschwinden" geplant hätte, sie hätte Iònatan davon erzählt.

Haha, die Elbenohren und der Helm *teuflischgrins*. Ich glaube, ich sehe Iònatan noch viel lieber leiden, als Kaèl (jetzt sehe ich ihn sowieso ungern leiden, weil er mir ans Herz gewachsen ist, aber am Anfang fand ich es toll, diesen arroganten beinahe-Erzmagi eins reinzuwürgen ^^

"Gehen wir auf die Beerdigung? Sehen wir Lord Iònatan Ryunòr ein bisschen leiden?" --- definitiv. Das Kapitel ist gerade fertig geschrieben, wie immer schlafe ich eine Nacht drüber und morgen (21.02) geht es online. Ich habe allerdings versucht, es (aus gegebenem Anlass) halbwegs versöhnlich zu gestalten. (Sofern das bei einer Beerdigung überhaupt geht) Es ist alles schlimm genug. Aber ja, wir sehen Iònatan leiden.

"Ah, was mich noch interessiert mit Bezug auf Seite 414 sind die 10 Jahre zuvor per du oder sie?" -- Das mit den Beiden ist kompliziert. Die ganze Kindheit und Jugend lang waren die natürlich per Du. Aber seit Kaèl ihm die Freundin ausgespannt hat, hasst Iònatan ihn so sehr, dass er (zumindest bei offiziellen Anlässen, ganz besonders ab dem Zeitpunkt, an dem sie Kriegsgegner geworden sind) sich gern mit dem "Sie" distanziert (was Kaèl dann notgedrungen mitmachen muss). Dadurch bekommen sie auch nie hin, das ganze durchzuhalten, Iònatan fällt ja auch oft genug ins "Du" zurück.

"Ich glaube, ich melde mich erst zurück, wenn die nächsten 2 Kapitel on sind, um meine Nerven zu schonen, versteht sich." -- Wie gesagt, das nächste Kapitel wird auch versöhnliche Anteile haben, aber so richtig aufwärts geht es erst im über-übernächsten Kapitel. Himmel, ich freue mich schon sooo sehr darauf, das endlich schreiben zu können :)


So, ich wünsche Dir eine angenehme Nacht!

Bis zum nächsten Kapitel (oder, wenn Du Deine Nerven schonen magst) zum über-übernächsten!
Alles Liebe
Pia
17.02.2021 | 17:45 Uhr
Warum muss der Anfang des schlechten bitte so schlecht anfangen?!

Hätte ich keine Hintergrundinformationen, wäre dies womöglich der Punkt, wo ich zu dem Schluss käme, dass ich lieber meine Nerven schone, als weiter zu lesen.

Aber so kann ich nur betrübt den Kopf schütteln.


Es passt zu unserem Prinzesschen, dass er die Panik im Saal erst verzögert bemerkt und der Scherz mit dem Gedicht-Fuzzi war gut.

Zumal du den Kerl vorher hast auftreten lassen, sonst hätte ich nicht mehr gewusst, dass er der Wein-Liebhaber ist.

An dem glimmte störe ich mich wie immer, aber ich beuge mich dem Duden und schweige still.

»Myriam hat eine der Angestellten erwischt, wie sie Unterlagen aus ihrem Büro entwinden wollte.«
Entwenden? Oder stimmt das so? Nach *glomm* bin ich lieber mal vorsichtig.

Aber Hauptsache noch Bendix beschimpft.
Wenn Myri sich verletzen lässt ist sie doch selbst dran blöd.

Wer will schon einen Anführer der grauen Spinner, der einem Menschen nicht gewachsen ist.


Ich erwarte natürlich, dass unser Prinzesschen von seinem hohen Ross fällt und dann zu Kreuze kriecht.

Wann ist der Tag X?
Also ich meine mich dunkel zu entsinnen, dass es irgendeine Sonnenwende war, bin mir aber nicht mehr sicher.
Außerdem weiß ich nicht einmal welche Jahreszeit grade ist.

Ich verziehe mich wieder in meine dunkle Ecke, teile dir stolz mit, dass ich super Zähne habe und verschwinde von der Bildfläche.

Gute Nacht

Lunanara

Antwort von Pixelpark am 17.02.2021 | 23:01 Uhr
Hmm. Wenn Du das Kapitel schon "schlecht" findest, dann lies das nächste nicht o_O (aber ... da Du im Gegensatz zu vielen hier "den Elbischen Patienten" kennst, mache ich mir um Dich tatsächlich am wenigsten Sorgen ... (übrigens hat Kaèl sogar genau das, was in diesem Kapitel passiert ist, Klara erzählt (ich glaube in Kapitel "Aomòris Fall"), daher musste es mit rein, Konsistenz und so ^^)

Haha, freut mich, dass Finley es etwas aufgelockert hat. Traue keinem Menschen, der "homosexuell" sagt (die meisten tun das nur, weil sie "lesbisch" oder "schwul" als ordinäre Worte empfinden ... Whyever?!?)

Danke nochmal für den Hinweis mit dem "glimmte" und dem "entwinden" -- ich hab beides korrigiert, "glomm" ist viel, viel schöner, ka. warum ich das immer so komisch mache.

Naja, ich kann in der Situation verstehen, warum bei Kaèl die Sicherungen durchbrennen. Bitte, ER WURDE ÜBERGANGEN!! (nein, im Ernst, ich wäre an seiner Stelle auch durchgedreht).

Ich erwarte natürlich, dass unser Prinzesschen von seinem hohen Ross fällt und dann zu Kreuze kriecht. -- Tut er das nicht immer irgendwann?

Tag X ... sage wir so: es ist gerade Frühsommer o_O (denke, das reicht als Info?!)

Oha, du hast super Zähne? Trotz des Zuckertees? :D Bei der Zahnarzt*in gewesen, oder wie kommt es zu der Info?

Gute Nacht auch!
Pia
17.02.2021 | 08:40 Uhr
Guten Morgen liebe Pia,

uff, was für ein Kapitel. Das Ende hat mich echt unerwartet getroffen.
Es erschien anfangs so beiläufig, Nyoko war so begeistert darüber für eine Weile nach Mistivale zu reisen. Ja, dort ist es gefährlich, aber, dass sie ermordet wird, damit habe ich nicht gerechnet.
Jetzt verstehe ich etwas besser was du damit meintest, dass noch einige schlimme Dinge passieren müssen.
Es ist schade, ich mochte sie sehr und für Kael ist das natürlich ein Schlag.
Sie war eine gute Freundin und ein toller Mensch.

Insgesamt wurde das Kapitel von bedrückender Stimmung beherrscht. Verständlich, für Kael bricht gerade alles zusammen.
Er denkt noch immer viel an Bendix, das schlimme ist, ich verstehe sogar, warum er glaubt ihn vergessen zu müssen. Bendix ist ein Mörder. Kael muss das mit seiner Moral vereinbaren.

Immerhin ist Myriam aufgewacht, ich weiß nicht, ob Kael es hätte verkraften können, auch sie zu verlieren.

Aber eine Szene hat es trotz allem geschafft mich zum Schmunzeln zu bringen:

'»Außerdem ist es ja auch irgendwie eine Ehre. Ich bin die Erste, die einen Angriff des Hexenjägers überlebt hat.«
Das ging ihm jetzt doch gegen den Strich, aber er unterdrückte den Drang, sie zu korrigieren, und nickte nur brav.'

Das ist so typisch Kael. xD Ein wenig Normalität in all dem Gefühlschaos.

Ich hoffe es geht bald wieder bergauf. Kael könnte Bendix Unterstützung jetzt gut gebrauchen.

Ganz liebe Grüße,

Isabell

Antwort von Pixelpark am 17.02.2021 | 22:48 Uhr
Guten Abend!

Tut mir leid mit dem Ende. Leider ging es nicht anders, weil es schon ein Buch gibt, dass die Zustände 10 Jahre nach der Kaèl/Bendix Geschichte beschreibt. Gäbe es das nicht, hätte ich es anders gehandhabt, gerade auch, weil hier viele Leute so sehr an ihr hängen. Ich hatte wirklich Bauchschmerzen, dieses Kapitel zu posten (und habe es irgendwie immer noch, weil sie mir mit jedem Kapitel mehr ans Herz gewachsen ist).

Umso mehr freut es mich, dass Du den einzigen eingebauten Witz entdeckt hast ^^ Ich dachte, "etwas Normalität" müsste auch mal sein X-D
Aber ich verstehe, warum Kaèl es sich verbietet, seinen Gefühlen für Bendix nachzugeben. Ich wüsste an seiner Stelle ehrlich gesagt auch nicht, was ich tun sollte. Aber ja, er könnte Bendix' Unterstützung jetzt wirklich gebrauchen!
Jetzt kommt erstmal ein schweres Kapitel auf Kaèl zu (ja, haha, noch eines), denn all das hat natürlich Konsequenzen. Aber irgendwann geht es auch wieder aufwärts.

Alles Liebe
Pia
17.02.2021 | 00:26 Uhr
WAAAAAAAAS! Nyoko!!!!Nein!....Ok. Kopfkino, ganz ruhig. Kapitel nochmal lesen...So! Ok...Beruhigungsmechanismus aktiviert. Fakten auflisten....Hiroki wurde gefeuert....sie verschwindet irgendwo im Grenzgebiet...hm...ok, es gibt offenbar Optionen, dass sie evtl. vielleicht nicht tot ist. Beruhigungsmechanismus abgeschlossen...Puh! Und das wo ich eben noch gehofft hatte, es geht jetzt wieder bergauf. (Irgendwie war mir deine kleine Anmerkung am Anfang aber schon Hinweis, dass dem wohl nicht so ist) Aber keine Versöhnung...Kael vermisst Bendix...aber nein, er ist zu stolz und stur. Na mal sehen, was nicht ist kann ja noch werden. Zumindest ist Myriam wieder wach...Ein Lichtblick...Wobei, sie wird nun mit frischer Kraft hinter Bendix herjagen...Vielleicht also doch kein Lichtblick. Ohwe, mein armes Kopfkino. So viele Schreckensszenarien....Und Nyoko....Oh weh... Einfach nicht drandenken. Größter Lichtblick war in diesem Kapitel wirklich Kaèl. Auch wenn es ihm schlecht geht (hm, fördert vielleicht die intrinsische Motivation auf Bendix zuzugehen. *entschiedeninrichtigeRichtungschubs*), wie er einfach alles mit Bendix verknüpft, das ist einfach zu niedlich...Herrje, für Kaél kommt es ja auch knüppeldick. Wenn jetzt Nyoko, wo auch immer sie sein möge*worstcaseverdräng*, weg ist...Er hat ja gar keinen mehr außer Mister Taryon. Der bemüht sich zwar redlich...aber bei Kael muss man wohl schon die härteren Geschütze auffahren, wenn man durchdringen will. Ohwe...Positiv denken...Positiv denken *was positives überleg* Ah...Jetzt kann es zumindest nur noch wieder bergauf gehen....Oder?*ängstlichschau*

LG
Xen

Antwort von Pixelpark am 17.02.2021 | 22:37 Uhr
Es tut mir leid!
Ich bin dezent beruhigt, dass Du das Kapitel nicht an Valentinstag gelesen hast (habe das in völliger Ignoranz genau an DEM Tag gepostet ... war wohl nicht die sensibelste Taktik wie mir gesagt wurde). Ich kann nur immer wieder sagen: Ich hatte schon sehr lange Bauchschmerzen, dieses Kapitel posten zu müssen.

Naja, "stolz und stur" ist ein Faktor, der andere ist, dass er gerade moralisch einfach auch nicht weiß, was es tun soll. Immerhin HAT Bendix diese Leute (die zT Familie haben etc) umgebracht. Will Kaèl mit jemanden zusammen sein, der so etwas immer wieder tut?

Oh ja, Myriam ist jetzt natürlich etwas "motivierter" den Hexenjäger zu fassen :-/

"aber bei Kael muss man wohl schon die härteren Geschütze auffahren, wenn man durchdringen will" --- Definitiv!

Ah...Jetzt kann es zumindest nur noch wieder bergauf gehen....Oder?*ängstlichschau* -- Sagen wir so: das Allerschlimmste haben wir hinter uns. Natürlich haben all diese Sachen noch Konsequenzen, aber so ein Schocker kommt nicht nochmal. Hat ja auch gereicht! Es geht nicht sofort bergauf, aber es wird wieder bergauf gehen.

Ich hab echt monatelang überlegt, es anders zu schreiben, aber es gibt schon ein Buch, dass 10 Jahre nach Kaèls und Bendix' Geschichte spielt (da ist Kaèl aber nicht mehr zentrale Figur, sondern eine Nebenrolle) und da sind eben gewisse Dinge passiert, also wäre es irgendwie ... feige bzw merkwürdig gewesen, sie in dieser Geschichte nicht passieren zu lassen :-/
Alles Liebe
Pia
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast