Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 55:
20.06.2021 | 14:33 Uhr
Hallo!
Hier bin ich mal wieder.
Es ist immer wieder schön und auch erstaunlich zu sehen wie sich diese Geschichte entwickelt. Meiner Meinung nach hast du sie eigentlich nicht so lange geplant, Oder?
Echt schön wenn das dann so läuft und das erstaunliche daran ist, und das ist hier weder negativ noch böse gemeint, das sie eigentlich nirgends einen starken Durchhänger hat oder irgendwie langweilig werden würde. Denn das ist das, was bei solchen Story´s wie diesen, würde sie irgendwie in Familie oder "Slice of life" einordnen, schnell mal passieren kann. Hier ist das aber nicht der Fall, das ganze gleicht eher einem Fluss, mal ruhig, mal schnell, aber immer anders und nie langweilig. Außerdem passt dein Schreibstil sehr gut dazu. Kompliment dafür.
Es ist schön zu sehen, wie die beiden wieder zusammen kommen. Klar haben sie sich immer geliebt und haben auch eine Tochter zusammen. Allerdings heißt das noch lange nicht das man wieder als Paar zusammen kommt. So wie du es hier geschrieben hast, kommt es sehr glaubwürdig rüber.
Allein schon die Sache mit den gemeinsamen Aufträgen. Ich bin echt froh, das du das hier mit reingenommen hast obwohl du das anfangs nicht wolltest. Hier ist einfach die Gelegenheit, das beide etwas allein zusammen machen können. Außerdem, wo lernt man sich besser kennen als so. Die Geschichte mit dem Hochzeitsschmuck war einfach super und passte von der Ausarbeitung total zu ihren Charakteren. Cana, überlegt und mit viel Plan im Vorgehen. Laxus, ungestüm und mit mehr Kraft als Verstand (obwohl ich ihm den wirklich nicht absprechen möchte). Sehr lustig zu lesen und passte total.
Dann die Sache mit dem vorgetäuschten Auftrag von Seitens Laxus. Es war eigentlich logisch, das sich beide auch auf körperlicher Ebene mal näherkommen mussten und Lexy stellt da schon ein gewisses Hinderniss dar (ist einfach so mit Kindern!), außerdem sollte sich Cana so besser fallen lassen können. Dieses Kapitel hat mir wirklich gut gefallen, auch in dieser Hinsicht, das Laxus ihr Selbstbewusstsein aufbaut was ihren Körper betrifft. Ich als Mann stimme jedem seiner Worte, was das betrifft, in voller Hinsicht zu.
Das dir die erotischeren Teile nicht so leicht zu schreiben gefallen sind, kann ich schon verstehen. Aber erstens gehören sie meiner Meinung nach dazu, ohne hätte hier einfach was gefehlt, und du hast sie wirklich gut geschrieben. Ich denke du könntest, so wie du das schreibst, sogar einen leichten, sehr gefühlvollen Lemon einbauen ohne das es fehl am Platze wirkt. Das Talent dafür hättest du! Aber das soll hier kein Zwang sein, sondern nur meine Meinung. Denn so wie du das hier schreibst ist es schon sehr perfekt.
Dann die Kapitel mit Cana´s Freundinnen und Laxus Team. Freunde quetschen dich immer aus wenn es um Beziehungen geht und das ist oft gar nicht mal so schlecht. Ein gewisser Austausch schadet nicht und hilft oft Fehler zu erkennen, außerdem behalten wahre Freunde das wichtigste für sich. Levy´s Umgang mit Gajeel und auch Cana/Laxus waren so im Gespräch gut zu lesen.
Lucy kam hier sehr gut rüber wie ich finde. So könnte man sie sich wirklich gut vorstellen.
Laxus und seine Raijinshu sind etwas spezieller, aber ich finde du hast sie gut getroffen und so könnten sie wirklich sein. Es sind ja alles starke Magier mit entsprechendem Selbstbewusstsein und können daher auch einem Laxus mal Paroli bieten. Gutes Gespräch zwischen ihnen wie ich finde. Der Auftrag wäre schon interessant zu wissen.
Auch gut wie Laxus das erklärt hat mal länger weg zu sein. Passt.
Dann das mit Lexy´s sich steigernden Anfällen. Ziemlich böse das. Hier hoffe ich, das sich eine Lösung findet, da es immer schlimm ist wenn ein Kind so leiden muss.
Den Druck der dadurch auf beiden Elternteilen lastet bringst du gut rüber.
Dann das mit dem zusammen ziehen. Gute Erklärung für Cana´s Abneigung und sehr plausibel erklärt. Sie ist einfach jemand der seine Unabhängigkeit schätzt und der deshalb gefundene Kompromiß passt gut. Sehr gut hier auch die Einbeziehung der Großväter. Manchmal braucht es Hilfe von außen um klar zu sehen.
Lexy krank. Kann leider immer wieder mal vorkommen und eine Grippe ist kein Weltuntergang, auch wenn es manchmal so scheint.
Cana, hier sehr souverän, da es ja nicht das erste mal ist. Laxus als Ruhepol, obwohl er sich sorgt. Vater eben. Wir lassen das eben nicht so nach außen, denn jemand muß einfach Ruhe bewahren.:)))
Gildarts als Großvater passt in dieser Story allgemein sehr gut und das er Laxus teilweise lieber auf den Mond schießen würde kann ich ihm nicht verdenken (habe selber eine Tochter und auf ihren ersten Freund freue ich mich jetzt schon!:(().
Also ich lese fleißig weiter und reviewe sobald ich es wieder schaffe.
Man liest sich.
Gruß John.

P.S. Eins habe ich noch vergessen. Der Auftrag von Laxus liegt mir irgendwie im Magen. So wie du den hervor hebst, ist da doch was im Busch.
Hoffe es wird nicht zu dramatisch!

Antwort von -AngelOfMusic- am 20.06.2021 | 16:15 Uhr
Hallo John!
Erst einmal vielen lieben Dank für diese wie immer ausführliche Rückmeldung - ich hab mich riesig gefreut darüber :D
Du hast vollkommen recht, ich habe die Geschichte wirklich nicht so lange geplant. Allerdings habe ich keine detaillierte Planung festgelegt, wann etwas passieren soll und auch durch den Input von euch sind mir mehr Dinge aufgefallen, die ausführlicher behandelt werden müssen. Doch ich kann voll Stolz verkünden, dass die letzten Kapitel wirklich komplett durchgeplant sind und die Geschichte sich allmählich (wirklich allmählich, da kommen noch ein paar Kapitel, ich bin gerade bei 61 und noch nicht am Ende) dem Ende zuneigt. Nur als Vorwarnung, denn lang ist sie wirklich geworden.
Wow, dein Kompliment für den Geschichtenfluss geht mir gerade runter wie Öl. Ich habe versucht, jeden Dialog nicht einfach nur einzufügen, sondern auch wichtige Dinge zu erwähnen, damit dieser Bedeutung hat. Egal wie unwichtig die Details sein mögen, sie spielen alle eine Rolle in Bezug auf den Aufbau dieser Geschichte. Slice of life trifft sehr gut zu, aus dieser Perspektive habe ich das noch gar nicht gesehen.
Mir war hier tatsächlich wichtig, eine schwierige, aber gesunde Beziehung zu schreiben, die trotz des holprigen Anfangs auch wieder ein gewisses Gleichgewicht findet. Einfach, weil das für mich viel zu selten geschrieben wird. Außerdem sind beide Charaktere älter und man sollte eine gewisse Reife im Gegensatz zu Leuten von 18 bis Anfang 20 sehen. Erst recht, wenn beide die Verantwortung für ein Kind übernehmen müssen, da wird man automatisch verantwortungsbewusster. Denke ich zumindest.
Der Auftrag musste sein, das habe ich festgestellt. Um ihn zu überspringen, war er einfach zu wichtig, weil er auch diese neue Stufe in der Beziehung signalisiert. Und der Auftrag war die perfekte Gelegenheit, um beide wieder etwas diskutieren zu lassen, weil sie vollkommen verschiedene Herangehensweisen haben. Es ist einfach schwer, mit jemand Neuem zusammenzuarbeiten, das merkt man hier. Laxus hat Verstand, nur schätze ich ihn eher als den Krafttyp ein, der lieber direkt loslegt, als großartig darüber nachzudenken.
Wenn du wüsstest, wie lange ich an diesem Ausflugskapitel gesessen habe :) Umso begeisterter bin ich von deinem unglaublichen Kompliment. Ich breche mir bei romantischen Szenen gefühlt einen ab, weil ich diese nicht so oft geschrieben habe. Zumindest nicht in dieser Stufe der Beziehung. Einen Lemon habe ich tatsächlich noch nie geschrieben, es auch nicht versucht. Irgendwie habe ich da zu viel Angst davor, das tausendmal auszubessern und trotzdem nicht zufrieden zu sein. Aber vielleicht überwinde ich mich tatsächlich mal dazu, einfach um es probiert zu haben.
Die Sache mit dem Körper war mir sehr wichtig. Im Prinzip ist es immer das Problem: Frau macht sich Gedanken ohne Ende, während der Mann das nicht so eng sieht. Das fängt bei Körpergewicht und Körperformen an und hört bei Nacktheit auf.
Die Freundschaftsgespräche bieten für mich immer eine gute Gelegenheit, die Beziehung für Außenstehende zu schildern. Und natürlich bekommt man freundschaftliche Tipps, falls man Probleme hat oder unsicher ist.
Die Raijinshuu machen mir einfach unheimlich viel Spaß zu schreiben. Sie waren im Anime schon etwas spezieller und ich glaube, ich habe das hier noch einmal vestärkt. Aber du hast vollkommen recht: So passen sie zu Laxus, denn er benötigt Teamkameraden, die ihn notfalls auch zurechtstutzen können und nicht nur brav zustimmen, wenn er etwas äußert.
Lexys steigernde Anfälle haben sich ja immer wieder angedeutet und jetzt werden sie wirklich schlimmer. Ich kann versichern, dass ich hier alles fein säuberlich ausgearbeitet habe, es gibt also eine Lösung. Nur ist die Frage, wann diese kommt. Ich will mir gar nicht vorstellen, was das für ein Druck und eine Hilflosigkeit ist, die man als Elternteil verspürt.
Krankheit ist immer ein sehr spezielles Thema, glaub ich. Vor allem bei jüngeren Kindern, aber Cana weiß hier ja, was zu tun ist und ist entsprechend ruhig. Laxus für sein erstes Mal ebenfalls, auch wenn es natürlich unklar ist, ob er innerlich auch so gelassen reagiert. Doch ich glaube, wenn Cana ruhig ist, wird bei ihm auch keine große Panik ausbrechen, eher Ratlosigkeit. Immerhin kennt er diese Situation noch nicht.
Gildarts macht ebenfalls großen Spaß zu schreiben. Ich stelle ihn mir als Vater vor, für den seine Tochter zu gut für alle Männer ist. Er weiß das selbst und gibt sich entsprechend Mühe bei Laxus, doch durch diese Sichtweise hat er auch kein Problem, diesen zusammenzustauchen, falls etwas sein sollte. Der zukünftige erste Freund deiner Tochter tut mir leid xD Aber wenn er direkt sympathisch rüberkommt, ist das ein positives Zeichen.
Bis dann!
LG, Angel
18.06.2021 | 06:36 Uhr
Hallöchen,
ach die arme Lexy. Auch so kleine Energiebündel können eben total fertig sein, wenn sie krank sind. Echt süß war es, als sie sich über Laxus’ Eintreffen gefreut hat.
Was das wohl für ein geheimnisvoller Auftrag ist, den er da erledigen muss?
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 18.06.2021 | 13:51 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung :)
Ja, kranke Kinder sind für niemanden toll, weder für sie selbst noch für die Eltern. Aber da es einfach dazugehört, konnte ich das hier nicht unter den Tisch fallen lassen.
Beide Eltern zu haben, wenn man krank ist, ist immer besser als nur einen Elternteil :D
Und du hast den Auftrag bemerkt - der wird noch sehr wichtig werden, so viel sei gesagt.
LG, Angel
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast