Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 26 bis 50 (von 220 insgesamt):
03.06.2021 | 21:31 Uhr
Hallöchen,
die Aktion von Gajeel mit dem Händchenhalten war schon sehr amüsant. Aber damit hat er sicher allen Mitgliedern den Wind aus den Segeln genommen. Obwohl ich schon sehr neugierig bin, wie sein Gespräch mit Mira gelaufen ist. Vielleicht erfahren wir das noch? ; )
Laxus hat das ja richtig schön gemacht, wie er Lexy erklärt hat, dass sie in Zukunft an der Schlafzimmertür klopfen muss. Nach ihren Ausflug war das auf jeden Fall wichtig. Auch wegen dem kleinen Streit in der Vorschule hat er ihr verständlich gemacht, warum die Entschuldigung angebracht ist.
Ich bin schon gespannt, wie Cana auf seinen Vorschlag wegen der Wohnung reagieren wird.
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 04.06.2021 | 08:48 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Ja, das Händchenhalten wird Gajeel einiges an Überwindung gekostet haben, aber was macht man nicht alles, um in Ruhe gelassen zu werden? :D
Mira wird ihn gegrillt haben, so wie das ein großer Bruder/eine große Schwester macht. Da Erza nicht anwesend ist, vertritt Mira sie da in dieser Hinsicht. Worüber genau geredet wurde, kommt nicht vor - aber das Gespräch kannst du dir in den schillernsten Farben ausmalen, bei Mira ist ja alles möglich.
Das Klopf-Gespräch hat mich einiges an Nerven gekostet, wenn ich ehrlich bin xD Einfach, weil ich selbst nicht mehr weiß, wie das bei mir so abgelaufen ist. Irgendwann musste man halt einfach anklopfen, fertig. Deshalb habe ich hier lange überlegt, wie genau ich das schildere und das Angebot, dass auch Lexy das "Recht" bekommt, keine unangemeldeten Türöffnungen ohne vorheriges Anklopfen ertragen zu müssen, ist reine Schlussfolgerung. Einfach, weil sie damit besser klarkommt, wenn sie dieses Recht ebenfalls hat und nicht benachteiligt wird. Ich glaube, da reagieren Kinder dann eher verständnisvoll.
Canas Reaktion wird die erste Szene im neuen Kapitel sein, deshalb werde ich hier nichts dazu sagen. Ich bin aber gespannt, wie du ihre Reaktion so findest^^
LG, Angel
03.06.2021 | 18:42 Uhr
Sehr schönes Kapitel. Es ist immer der heileit der Woche, wenn am Donnerstag ein neues Kapitel kommt

Antwort von -AngelOfMusic- am 03.06.2021 | 20:49 Uhr
Vielen Dank für die Rückmeldung!
Es freut mich wirklich wahnsinnig, dass du meine Geschichte so sehr schätzt. Das mag zwar abgedroschen klingen, aber mich motiviert eine solche Aussage einfach unheimlich, deshalb danke dafür :)
LG, Angel
27.05.2021 | 21:07 Uhr
Hallöchen,
ich fand die Szene mit Laxus und den Raijinshuu echt super. Speziell die unverblümte Art von Ever triffst du jedes Mal auf den Punkt. Es war auch schön, dass die Beziehung von Levy und Gajeel indirekt auch Platz im Klatsch und Tratsch gefunden haben.
Und Cana und Laxus haben ihre Auszeit wirklich gebraucht. Ich bin aber gespannt, wie die anderen Gildenmitglieder, allen voran Mira, darauf reagieren werden. : )
Ein kleiner Fehler ist mir aufgefallen: ziemlich am Anfang ist einmal kommt dass Wort Blick zwei Mal direkt hintereinander vor. ;)
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 28.05.2021 | 12:17 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung :)
Ganz ehrlich: Mittlerweile ist Ever mein Lieblings-Nebencharakter, ich schreibe sie unheimlich gern. Und ich kann dir versichern, bei diesem Kapitel hatte ich sehr viel Spaß beim Schreiben ^^
Levy und Gajeel mussten einfach kurz erwähnt werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Teams intern nicht über solche Dinge reden, vor allem wenn es um langjährige Gildenmitglieder wie Levy geht.
Die Auszeit war nötig, da hast du vollkommen recht. Allein für Cana, die ja durch ihren bisherigen Stand als Alleinerziehende mit Sicherheit keinen Tag "Urlaub" nehmen konnte, weil sie sich immer um ihre Tochter gekümmert hat.
Die Reaktion von Mira und ein paar anderen kommt im nächsten Kapitel (wenn ich mich richtig erinnere), so viel sei gesagt.
Danke für den Hinweis! Der Fehler ist bereits gelöscht worden ^^
LG, Angel
20.05.2021 | 18:48 Uhr
Hallöchen,
dass mit dem Ausflug ist aber eine richtig nette Geste von Laxus. Doch auch sehr amüsant, wie er Lexy dafür eingespannt hat und wie beide wussten, dass die Kleine alles ausplaudert. : )
Ich persönlich fand diesen romantischen Teil schon sehr gelungen. Außerdem haben mir deine detailreichen Beschreibungen vom ganzen Kapitel super gefallen.
Ein klein wenig kommt es mir gerade wie die Ruhe vor dem Sturm vor. Während der letzten Kapitel ist es für alle so gut gelaufen und doch ist schon die Andeutung da, dass die Anfälle stärker werden und häufiger auftreten. Ich bin sehr gespannt, wohin sich die Story weiter entwickelt.
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 21.05.2021 | 09:30 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Der Ausflug war neben der Storyline für mich als "Auszeit" wichtig. Für Laxus und für Cana, denn Eltern haben sich ab und zu eine kleine Erholung verdient. Dafür sind dann die Großeltern da, die die Enkelkinder gerne bespaßen. Das ist glaube ich bei ziemlich allen Familien so, in denen die Großeltern noch in der Lage sind, auf ihre Enkel aufzupassen.
Und ja, mittlerweile kennt Laxus seine Tochter auch sehr gut. Zugegeben ist ihre Angewohnheit, alles auszuplaudern, nicht besonders unauffällig, deshalb konnte er sich darauf einstellen.
Naw, dankeschön! Ich hab mich wirklich schwer getan und diesen romantischen Teil unzählige Male überarbeitet, bis ich halbwegs zufrieden war. Bei den detaillierten Beschreibungen bekenne ich mich schuldig. Ich liebe diese traditionell asiatischen Gebäude einfach, deshalb musste ich die kleinen Details einfach miteinfließen lassen.
Mit der Ruhe vor dem Sturm liegst du gar nicht so falsch. Auch wenn der Sturm sehr langsam aufzieht, die ersten Anzeichen sind ja bereits vorhanden. Denn Lexys Anfälle werden stärker und sie benötigt immer mehr Kraft, um sich davon zu erholen.
LG, Angel
15.05.2021 | 13:23 Uhr
Hey, ich hab es endlich geschafft weiter zu lesen ^^
Ich hatte leider mega viel zu tun weswegen ich ein bisschen nachholen musste, allerdings bin ich jetzt ja wieder auf dem neusten Stand und bin sehr gespannt darauf wie es weiter geht ;)

Liebe Grüße
Saya^^

Antwort von -AngelOfMusic- am 15.05.2021 | 16:05 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Mach dir bloß keinen Stress, wenn du mal nicht zum Lesen kommst, das passiert ^^
LG, Angel
13.05.2021 | 17:11 Uhr
Hallöchen,
der erste, gemeinsame Auftrag der beiden ist doch recht gut gelaufen.
Es war schon amüsant, wie sich die zwei mit ihren Fähigkeiten zusammen raufen mussten. Aber es war natürlich klar, dass sie am Ende im Wasser landen. ;)
Ich fand es auch ganz witzig, dass die Dienerin so penibel darauf geschaut hat, dass Laxus sie nicht bespannen kann.
Alles in allem ein amüsantes Kapitel. Deine Entscheidung, über den Auftrag zu schreiben, war absolut richtig. Dieses Thema wurde in den letzten Kapiteln oft genug erwähnt, deshalb hätte es irgendwie gefehlt, wenn du über keinen einzigen Auftrag geschrieben hättest.
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 13.05.2021 | 21:06 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Ja, er lief einigermaßen okay, nach den Schwierigkeiten zwischendurch. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass so etwas direkt perfekt läuft, man muss sich ja auf den anderen einstellen.
Das mit dem Wasser musste sein, ich habe extra ein Moor gewählt, um etwas Abwechslung hineinzubringen :D Normale Flüsse oder Seen wären viel zu langweilig, ein Moor hat Schlamm und Wasser, das ist perfekt zum Reinfallen!
Das mit der Dienerin ist mir spontan eingefallen. Ich weiß nicht genau, wie konservativ das in Fairy Tail gehandhabt wird, aber zumindest beim Heartfilia-Anwesen hatte ich das Gefühl, dass dort beim Baden auf keinen Fall eine Person anderen Geschlechts etwas sehen durfte. Deshalb habe ich das auch hier so gehandhabt.
Du denkst genau wie ich, das beruhigt mich! Mir ging es auch so: Ich habe immer wieder die gemeinsamen Aufträge erwähnt, da sollte zumindest der erste in Teilen auftauchen. Einfach, weil der erste Auftrag etwas besonderes ist. Ob ich über andere ebenso ausführlich schreibe, weiß ich noch nicht, aber dieser hier musste wirklich sein.
LG, Angel
07.05.2021 | 07:15 Uhr
Hallöchen,
schön, dass Levy endlich denn endgültigen Schritt hin zu Gajeel gemacht hat. Seine Reaktionen waren überhaupt nicht typisch für ihn, aber es ist genau das, was ich mir in einer privaten Situation bei ihm vorstellen kann.
Mein nächstes Review wird dann sicher wieder länger, wenn ich nicht gerade auf dem Weg zur Arbeit bin. ;)
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 07.05.2021 | 10:35 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
In meinen Augen wurde es wirklich Zeit für diesen Schritt. Levy hat genug gelitten und Gajeel ebenfalls, wenn ich ehrlich bin.
Gajeel ist hier wirklich anders als man es kennt, das stimmt. Für mich ist er eine der Personen, die privat vollkommen ausgewechselt sind, wenn sie unter vier Augen reden. Im Anime sieht man das auch teilweise (oder ich überinterpretiere das, was sehr gut sein kann), auf Tenroujima ist mir das sehr stark aufgefallen.
Mach dir bloß keinen Stress wegen der Länge, ich freue mich über jedes Review :D
LG, Angel
01.05.2021 | 13:05 Uhr
Ein wunderbares Kapitel, kurzzeitig war ich zwar verwirrt, aber die Sache hast du ja dann ganz am Schluss erklärt. Ich freue mich jedes Mal aufs neue, deine FanFiction zu lesen. Sie ist wirklich wunderbar. Danke dir dafür

Liebe Grüße
Fairy_Tail_Senpai

Antwort von -AngelOfMusic- am 01.05.2021 | 14:17 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Ja, die Bemerkung am Schluss musste ich setzen. Ich glaube, ich habe vor sechs Jahren die Idee entwickelt, damals hing ich bei den Magischen Spielen. Entsprechend "veraltet" ist der Stand der Geschichte. Wobei ich ehrlich gesagt dieses Verwandeln merkwürdig finde - Laxus und Cobra müssten sich beide allmählich in einen Drachen verwandeln, weil sie keine Antikörper besitzen. Oder Lacrima-Magie unterscheidet sich von körpereigener.
Und auch Danke für die Begeisterung. Mich freut es einfach wahnsinnig, wie sehr meine Fanfiction gemocht wird. Das hilft mir sehr, wenn ich gerade verzweifle (was häufiger geschieht xD)
LG, Angel
29.04.2021 | 21:32 Uhr
Hallöchen,
obwohl es diesmal ein wenig ernster wurde, hat mir das Kapitel doch gut gefallen.
Die Erklärung der Ärztin hat vor allem Cana sehr erschüttert. Hier sieht man sehr schön, wie wichtig es ist, dass man jemanden hat, der einem bei Problemen zur Seite steht. Wobei ich eher mit Selbstvorwürfen von Laxus gerechnet hätte. Wo doch seine Magie in gewisser Weise die Anfälle von Lexy verstärkt.
Ich finde, du hast den Verlauf der Geschichte bis jetzt gut geplant, dass Cana und Laxus ihre eigenen Problemchen und Streitereien mittlerweile beigelegt haben. Ansonsten wäre der Zusammenhalt zwischen den beiden bei weiten nicht so glaubhaft, wie er jetzt rüber kommt.
Ich bin schon gespannt, wie es im nächsten Kapitel weitergeht.
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 01.05.2021 | 09:23 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Ja. Nach dem letzten Anfall war es an der Zeit, Lupita wieder ins Spiel zu bringen. Auch in Bezug auf die Handlungsmöglichkeiten, denn in solchen Situationen kommen die Erkenntnisse ja leider immer vereinzelt während der Erkrankung. Auch den Ausschluss von vorher angedachten Möglichkeiten, weil sich die Lage verändert hat, das kennt man ja aus verschiedenen Serien. Und aus der aktuellen Corona-Lage, vor allem in Bezug auf die Impfstoffe.
Cana ist ebenso verzweifelt wie Laxus, das stimmt. Zwar habe ich Laxus' Perspektive noch nie verwendet, aber sein Charakter habe ich so aufgebaut, dass er im ersten Moment schon Selbstvorwürfe hegt. Aber im nächsten Moment weiß er, dass er nichts dafür kann. Ebenso wie weder Cana noch er etwas für Lexys magisches Problem können, solche Dinge geschehen einfach. Sein Training hilft ja auch etwas und das ist für ihn ausschlaggebender als eine nicht zu beeinflussende Situation wie die Magie. Vor allem, weil das nicht beeinflussbar ist. Und sich mit Absicht von Lexy fernzuhalten, wird keinem gefallen, da hat Lupita vollkommen recht.
Vielen Dank für das Kompliment! Du hast das vollkommen richtig erfasst. Zunächst sollten Cana und Laxus ihre Beziehung kitten, damit sie sich gemeinsam auf Lexy konzentrieren können. Natürlich gibt es immer wieder kleinere Diskussionen, aber die sind im Rahmen des Normalen. Am wichtigsten für beide ist Lexys gesundheitlicher Zustand, ihre Beziehung läuft mittlerweile fast wie von selbst.
LG, Angel
24.04.2021 | 08:18 Uhr
Wieder mal ein wundervolles Kapitel, sehr gefühlvoll. Gefällt mir gut und erinnert mich immer wieder an die Menschlichkeit in Fairy Tail
Liebe Grüße
Fairy_Tail_Senpai

Antwort von -AngelOfMusic- am 24.04.2021 | 10:56 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Ehrlich gesagt, fand ich diesen Aspekt von Fairy Tail auch immer am schönsten. Einfach dieser Zusammenhalt, egal ob jemand einen Fehler gemacht hat oder nicht.
LG, Angel
22.04.2021 | 18:19 Uhr
Hallöchen,
ich kann mir Levy gar nicht richtig als große Trinkerin vorstellen. Gerade deswegen ist es doch recht witzig und wahrscheinlich genau der Grund, warum es Gajeel so amüsiert hat.
Obwohl die beiden ihre ursprüngliche Harmonie noch nicht ganz wieder gefunden haben, hatte ich persönlich nicht das Gefühl, dass er Levy mit seiner Frage schon aus seiner Wohnung loswerden möchte. Aber wir werden ja sehen.
Ich freue mich auf jeden Fall schon darauf, wie es bei Levy und Gajeel weitergeht.
Im Gespräch von Laxus und Makarov hat man eigentlich von beiden wieder eine neue Seite kennen gelernt. Auf der einen Seite der Einblick in Makarovs Vergangenheit mit den Problemen mit Ivan, auf der anderen Seite ein paar sehr ehrliche und offene Eingeständnisse seiner eigener Fehler von Laxus.
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 23.04.2021 | 08:31 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Ich glaube, Levy trinkt auch nicht allzu oft, weshalb sie dann immer sehr schnell zu viel trinkt. Aber du hast recht, ich fand die Idee auch super, weshalb ich sie eingebaut habe. Genau wie Gajeels Erheiterung darüber, denn einen verkaterten Menschen etwas zu ärgern, macht einfach Spaß.
Du liegst auch bei Gajeel richtig, Levy hat hier eindeutig überinterpretiert. Macht sie ja relativ gerne, weshalb das hier auch erwähnt wird. Warum sich Gajeel auf einmal so seltsam verhalten hat, kommt in den nächsten Kapiteln noch einmal auf.
Marakov und Laxus haben eine solche Aussprache wirklich benötigt, weshalb ich sie hier eingebaut habe. Auch, um wirklich mit den letzten Jahren abzuschließen, die bei beiden ihre Spuren hinterlassen haben. Und ehrlich gesagt fand ich die Idee, wie Ivan sich von Makarov abgewendet hat, schon immer sehr spannend.
LG, Angel
19.04.2021 | 02:59 Uhr
Hi,
Wieder mal ein sehr schönes Kapitel, mir gefallen die vielen kleinen Details auch sehr Gut die du immer ein baust.
Das gibt einem das Gefühl das man wirklich etwas über die Personen in der Story erfährt :D
Was ich interessant fand war der Leidende Gesichtsausdruck von Laxus in der Nacht im Letzten Kapitel. Ich wüsste wircklich gerne was ihn so sehr quält.
Was mich etwas verwunderte, war Canas verhalten bei ihren Schwangerschfts streifen (Dehnungsstreifen), ich habe selbst welche und sie stören mich nicht im geringsten. Früher waren sie auch noch viel stärker zu sehen als Jetzt. Aber vielleicht bin ich dabei auch speziell was meine Empfindung an geht.
Aber vermutlich sind das bei Cana einfach nur leichte Ängste das Laxus sie Jetzt nicht mehr schön finden würde.
Was mir nicht ganz so gut gefallen hat war die sache mit Laxus! Das du erzählt hast wie Freed und Co. Laxus den Kopf gewaschen hat, fand ich gut und es war auch gut das Laxus ins Gewissen geredet wurde.
Aber ich finde es nicht in Ordnung, das auf seine Gefühle keine Rücksicht genommen wird. Ich meine er hat Lexy ja nicht "Entführt", weil er Cana damit wehtun wollte oder aus Egoismus, sondern weil er im tiefsten Angst hatte. Und eins sollte man bedenken Laxus hat erst seit "Kurzem" eine Tochter, er muss doch auch erst lernen das zu den schönen Erinnerungen und Gefühlen auch, schreckliche Angst gehört. Auf diese Angst auch nicht übertrieben zu reagieren muss man doch auch erst lernen. Aber wieder mal werden seine Gefühle mit Füßen getreten.
Ich meine Makarov hat es in dem Gespräch mit Cana doch erwähnt, das Laxus eigentlich seiner Mutter sehr ähnlich sieht. Und die ist ja anscheinend seit 23 Jahren schwer Traumatisiert. Auch wenn Laxus nach außen sehr hart aussieht, so sollte er irgendwann doch auch die grenze des erträglichen erreicht haben. Also ich finde die anderen und auch Makarov sollten das bald mal merken. Sonst würde es mich nicht wundern wenn Laxus ebenfalls zusammen bricht oder wegen Ablenkung, bei einem der Kommenden Aufträge mit Cana, schwer verletzt wird.

Aber wie gesagt wieder ein Tolles Kapitel mit einer wunderbaren Liebe fürs Detail.
Lg Monanu

Antwort von -AngelOfMusic- am 19.04.2021 | 15:35 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Ich finde es schön, wenn Leser meine Details so positiv aufnehmen, denn die meiste Zeit bin ich bei diesen wirklich unsicher, ob das nicht sinnloses Geschreibe ist oder so. Aber da ich selbst diese Details in anderen Geschichten liebe, wollte ich sie auch hier einbauen.
Laxus' leidender Gesichtsausdruck war nichts Dramatisches, da kann ich dich beruhigen. Eher eine Art Vorahnung, dass Lexy in der Nacht kommen wird und das sehr ungewohnt sein für ihn sein wird, mit einem Kind in einem Bett zu schlafen. Er kennt das ja überhaupt nicht, deshalb diese dunkle Vorahnung.
Auf Schwangerschaftsstreifen reagiert jede Frau anders, denke ich. Ich habe auch schon Frauen getroffen, die diese abgrundtief hassen und weglasern lassen wollen, andere machen sich daraus nichts. Und ja, hauptsächlich geht es bei Cana wirklich um Laxus' Reaktion darauf, eben weil er sie nicht damit kennt. Was sich ja sehr schnell gelegt hat, denn seine Reaktion ist ja eindeutig.
Bezüglich Laxus' Gefühle: Ich kann verstehen, warum du so reagierst. Laxus hat in dieser Situation einen Fehler gemacht, deshalb wurde ihm gehörig der Kopf gewachsen. Allerdings hat er eine jahrelange Verbindung zu den Raijinshuu, weshalb dieses Grundvertrauen zwischen ihnen durch so etwas nicht erschüttert wird. Im Endeffekt weiß er ja, warum sie so reagieren. Denn Lexy hat noch mehr unter dieser Situation gelitten. Ich weiß nicht, ob ich das schon irgendwo erwähnt habe, aber Laxus ist in dieser Geschichte Ende Zwanzig, Cana Mitte Zwanzig. Entsprechend macht ihm eine deutliche Ansage nicht so viel aus und Cana hat ihm ja bereits erklärt, dass das Thema für sie durch seine offene Reue erledigt ist. Er hat seine Lektion gelernt und weiß, wie er in Zukunft trotz seiner Angst nicht reagieren soll. Dass er nur panische Angst hatte, wussten ja alle und dass er deshalb so gehandelt hat. Deshalb war ihm auch niemand wirklich böse, es ging rein um die Enttäuschung und das Klarmachen dieses Fehlers.
Laxus ist in dieser Geschichte um einiges stärker, als es den Anschein hat ^^ Er wird nicht zusammenbrechen, das kann ich versprechen. Natürlich ist er verletzlich, aber seine Mutter war in einer völlig anderen Lage. Zu entdecken, dass der Ehemann den Sohn wissentlich einem Experiment unterzogen hat, um diesen stärker zu machen und dabei das Leben des Kindes in Gefahr zu bringen, ist um Etliches härter. Laxus hingegen hat die Unterstützung von der gesamten Gilde, ganz zu schweigen von Cana. Das stärkt ihn.
LG, Angel
18.04.2021 | 14:30 Uhr
Hallöchen.
So, komme ich auch mal wieder dazu hier ein Review abzugeben.
Ich muß sagen, ich freue mich jeden Donnerstag wie ein kleiner Junge wenn wieder ein neues Kapitel on geht und lese es sofort durch. Allerdings habe ich momentan so wenig Zeit, das ich es einfach nicht schaffe ein Review zu hinterlassen und so etwas wie "super Kapitel, mach weiter so!" ist mir einfach zu kurz für das was du hier schreibst. Aber wie gesagt lesen tu ich es sofort und es ist immer wieder ein Genuß!
Ziemlich viel passiert hier, seit ich das letzte mal ein Kommentar abgegeben habe.
Der Geburtstagsausflug war gut geschrieben. Allgemein sind die Kapitel immer sehr detailliert und man kann sich super hineinversetzen.
Lexy. Ihren Charakter entwickelst du hier sehr gut. Man kann sich gut in ihre Sicht der Dinge hineinversetzen und es entspricht auch ihrem Alter. Sehr glaubwürdig. Manche Autoren schreiben Kinder in ihrem Alter entweder zu kindlich oder sie lassen sie wie kleine Erwachsene wirken, die sie aber nicht sind. Du hingegen hast hier einen recht guten Mittelweg gefunden.
Sie hat Charakterzüge beider Eltern und vereinigt diese eben zu Lexy. Dann diese Angst, die sich durch die letzten Kapitel zieht, wieder nur einen Elternteil zu haben. Völlig verständlich.
Für sie ist die Sache mit dem Geburtstag gleich zweimal hart gewesen. Da war der Anfall und dann die völlig überzogene Reaktion von Laxus. Klar das sie damit völlig überfordert war und sich wahrscheinlich kaum mehr beruhigen konnte. Aber sie kann auch verzeihen und ihr Papa hat da anscheinend auch einen Stein im Brett. Wie gesagt eine tolle Entwicklung von ihr.
Laxus und Cana. Sehr realistisch wie du die beiden ihre Beziehung wieder angehen lässt. Es wäre völlig unlogisch, wenn beide gleich wieder zusammen wären oder völlig getrennt. So wie die Dinge in der Vergangenheit waren ist es eigentlich klar, das beide sich langsam annähern.
Cana als diejenige, die die meisten Änste hat darzustellen passt. Sie wirkt nach außen immer stark, aber innerlich ist sie eigentlich sehr verletzlich, wie man eigentlich an der Sache mit ihrem Vater in der Serie sieht. Der Vorfall am Strand hat sie mit am heftigsten getroffen und das hast du passend dargestellt. Da ist die Sache mit Lexy´s Medikamenten (darf nicht passieren, kann aber!), dann Laxus Reaktion und völlig haltlose Schuldzuweisung an sie und das eventuelle Ende ihrer neu beginnenden Beziehung. Das trifft.
Schön war die Sache mit dem Gift und dem treffen mit Laxus Ex. Es freut mich immer wieder, wenn alte Beziehungen nicht immer durch den Dreck gezogen werden. Im richtigen Leben ist es eher selten, das einen ein ehemaliger Partner komplett hasst. Klar, in mancher Geschichte braucht man einen Bösewicht mit einem nachvollziehbaren Hintergrund. Aber es muß nicht immer der Ex sein. So hat mir deine Lorelei besser gefallen und Laxus wurde auch gleich mal der Kopf gewaschen wegen seinem Verhalten. Super. Aber das mit der Entgiftung war echt hart.:))
Was mir auch gefallen hat, war die Sache mit den Schwangerschaftsstreifen. Nun alles im Leben hinterlässt seine Spuren und für eine Frau ist so etwas natürlich besonders hart. Aber um es mal ehrlich zu sagen. Es gibt natürlich Männer, die ihre Partnerin auf das äußere reduzieren, aber die sind wirklich die Ausnahme. Ich weiß wovon ich rede. Erstens bin ich ein Kerl, zweitens habe ich einen großen Freundeskreis und in diesem würde keiner seine Frau wegen einem "körperlichen Mangel" verlassen. Wir wissen selber, das auch wir keine Adonisse sind und verlangen das auch nicht von unseren Frauen. Die lieben wir so wie sie sind. Laxus zeigt das hier auf eine sehr eindrückliche Art. Das hast du alles sehr gut und einfühlsam geschrieben. Gute Leistung.
Den gemeinsamen Aufträgen sieht Cana allerdings mit gemischten Gefühlen entgegen. Bin gespannt wie das wohl wird. Aber gute Babysitter haben sie ja schon mal.
Laxus. Nun was soll ich sagen, bei dem hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Bei seiner Reaktion auf den Vorfall, hätte ich am liebsten in den Computer gelangt und ihn geschüttelt.
Zum Glück haben das ja ein paar andere in deiner Geschichte erledigt und er selbst hat es dann ja auch kapiert. Die Reaktion seiner Raijinshu war allerdings am besten. Das Ever ihn am liebsten in eine Statue verwandelt hätte, kauft man ihr sofort ab und das Freed und Bixlow auch nicht erbaut waren ist ja auch klar. Tja, da hatte wohl keiner mehr Verständnis für den armen Laxus. Porlyuska hat mir aber am besten gefallen. Nun, ihm dürfte das wohl alles nicht so leicht fallen, da er ja nicht gerade sehr gefühlvoll ist. Aber er kann auch anders, wie man später dann gesehen hat. Nun, er neigt eben dazu, das er in Situationen die ihn mental überfodern, aggressiv reagiert und das bringst du gut rüber. Ein zukünftiger Schwiegersohn wird es wohl schwer haben, wenn man schon seine Reaktion auf Parfüm bedenkt.:))
Die Interaktion zwischen ihm und Cana ist immer wieder schön zu lesen. Vor allem diese Gespräche, die so alltägliches zwischen zwei Partnern behandeln wie Schule, finanzielles, den Kleiderschrank oder auch die Schwangerschaftsstreifen sind hier das, was die Story so lesenswert macht. Dieser Einblick in die Beziehung zwischen den beiden ist hier einfach nur gut beschrieben. Nicht übertrieben, nicht einfach nur kurz abgehandelt, sondern eben so wie es sein könnte und das kommt super rüber. Ich denke, das ist auch mit der Grund, warum deine Geschichte so viele begeisterte Leser hat.
Die Nebenstory zwischen Levy und Gajeel ist etwas in den Hintergrund getreten was gut passt. Gleichzeitig treibst du sie aber immer voran und lässt sie nicht hinten. Bin gespannt wie sich Levy schlußendlich entscheiden wird. Gibt sie sich und Gajeel eine neue Chance oder nicht? Ist wirklich noch nicht so sicher. Lustig war der Mädelsabend mit Juvia und auch deren Hintergrund mit Gray (das passte einfach).
Also wie gesagt. Eine Geschichte, die meiner Meinung nach immer besser wird und ich lese auch immer weiter.
Wenn ich es schaffe, bekommst du auch wieder ein Review.
Man liest sich.
Gruß John.

Antwort von -AngelOfMusic- am 18.04.2021 | 17:51 Uhr
Hallo John,
Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich gerade über deine Rückmeldung freue! Vielen, vielen Dank dafür! Ich verlange ja keine Rückmeldungen, weil ich das ungerecht finde - mich zwingt ja auch niemand zum Hochladen.
Ich kann gar nicht sagen, wie überwältigt ich von deiner Begeisterung bin, dafür bin ich einfach zu schlecht, das auszudrücken. Aber es freut mich zu hören, dass du trotzdem noch Zeit findest, die Kapitel jeden Donnerstag zu lesen.
Deine Anmerkung mit der Detailliertheit kommt gerade zum richtigen Zeitpunkt, denn diese Frage stelle ich mir gerade, ob das nicht zu detailliert ist. Gleichzeitig wüsste ich auch nicht, was ich weniger detailliert schreiben würde, von vereinzelten Zeitsprüngen mal abgesehen.
Dein Lob zu Lexy freut mich wirklich. Zugegeben habe ich Erfahrung mit Kindern in diesem Alter, weshalb ich da etwas aus meinen persönlichen Erinnerungen schöpfen kann. Aber das von jemandem zu hören, der wirklich Kinder hat, ist nochmal eine richtige Bestätigung dafür. Und es fällt mir auch immer leichter, mich in eine inzwischen Sechsjährige hineinzuversetzen als am Anfang, teilweise ist das auch richtig erfrischend. Auch wegen diesem anderen Blickwinkel, den sie nun einmal hat. Gefühlt saß ich bei Lexys Charakterisierung mit Abstand am längsten, auch wenn sie sich noch immer weiter entwickelt. Aber ich glaube, das ist ganz normal bei eigenen Charakteren.
Lexy verzeiht relativ schnell, wenn der Gegenüber es wirklich ernst meint. Und das hat sie hier gemerkt, außerdem kommt die Angst hinzu, nur noch ein Elternteil zu haben. Sie liebt ja beide Eltern, deshalb wird sie diesen schneller verzeihen als anderen.
Ich bin ehrlich: Die meisten Schilderungen von Beziehungen sind mir einfach zu kindisch, weshalb ich hier einen, wie du sagst "realistischeren", Weg eingeschlagen habe. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich selbst nicht mehr im Teenageralter bin. Doch selbst dort fand ich das Verhalten von angeblich erwachsenen Charakteren in Büchern und Filmen teilweise vollkommen kindisch. Und wie du sagst, Laxus und Cana haben ein Kind zusammen, das gibt ihnen noch einen anderen Grund, sich wirklich zu bemühen und auch Diskussionen so schnell wie möglich zu überwinden.
Deine Einschätzung von Cana ist gerade wirklich eine Erleichterung für mich. Manchmal frage ich mich, ob ich sie nicht zu ängstlich darstelle, aber natürlich kann ich nur ungefähr einschätzen, wie beängstigend ein krankes Kind für eine Mutter ist.
Dieser Vorfall am Geburtstag musste sein, um die Beziehung zwischen Cana und Laxus auf ein neues Level von Verständnis zu bringen. Beide haben einen Fehler gemacht, der zum Glück ohne große Folgen geblieben ist, wenn man von den Streitigkeiten einmal absieht. Aber beide haben aus dieser Sache gelernt, sowohl in Bezug auf Lexy als auch in Bezug auf ihre Beziehung.
Ich mag das Klischee des bösen Ex-Partners ebenfalls gar nicht, eben weil man diese Person normal nicht abgrundtief hasst. Und man ist ja mit dieser Person zusammen gewesen, sie kann also nicht vollkommen biestig sein. Deshalb hat Lorelei hier eine "normale" Rolle bekommen. Ja, die Entgiftung war nicht schön. Ehrlich gesagt ist mir aber auch keine bessere Variante eingefallen und sich Übergeben ist immer wirkungsvoll, egal um was es geht.
Ich wollte Canas Schwangerschaft nicht folgenlos lassen. Nach ein bisschen Recherche und Reden mit meiner Mutter ist mir aufgefallen, wie normal diese Sachen eigentlich sind. Ich gebe dir da vollkommen recht, die meisten Männer mögen ihre Frau nicht aufgrund von ihrem Aussehen. Teilweise wahrscheinlich schon, aber der Charakter ist ausschlaggebend und Schwangerschaftsstreifen sind ja kein wirklicher Makel. Egal wie die Frau das sieht. Aber dass du Laxus' Reaktion so toll fandest, freut mich wirklich. Trotz allem bin ich eine Frau und entsprechend schwierig finde ich es, mich in einen Kerl hineinzuversetzen. Aber bisher hat das relativ gut funktioniert, denke ich.
Cana macht sich über alles Sorgen, deshalb auch über die Aufträge. Aber ich kann versprechen, dass dort kein Drama passiert, wenn man von normalen Diskussionen während der Arbeit einmal absieht. Aber eher auf humorvolle Weise.
Laxus musste leider als Idiot herhalten, aber es hatte ja seinen Sinn. Und gerade die Reaktion der Raijinshuu wird ihm gezeigt haben, wie dämlich er reagiert hat. Und ja, Ever kann bestimmt furchteinflößend sein. Ähnlich wie Porlyusica, diese beiden machen auch unheimlichen Spaß, sie zu schreiben. Einfach weil sie so anders sind als der Großteil der Gildenmagierinnen.
Ah, den Schwiegersohnhinweis konnte ich mir beim Parfüm nicht verkneifen. Ich glaube, das ist immer schwierig für Väter, vor allem für welche, die wie Laxus Probleme mit ängstlichen Gefühlen haben. Oder Emotionen generell, die einen verletzlich machen können.
Die Interaktionen sind mir einfach wichtig. Ich wollte eine realistische Beziehung schreiben, deshalb auch diese kleinen Details. Und ich bin als Leser selbst immer begeistert von diesen "unwichtigen" Details, weshalb ich sie hier ebenfalls immer wieder einbringe. Sie machen eine Geschichte in meinen Augen einfach lebendig und die Charaktere menschlicher. Außerdem finde ich, dass man an solchen Einzelheiten die tiefe Verbindung zwischen Charakteren viel eindrücklicher zeigen kann als ausufernde Gespräche, wie tief die Gefühle für den Partner doch sind.
Gajeel und Levy sind in den Hintergrund getreten, das stimmt. Es wird auch nur noch wenige Kapitel zu diesen beiden geben, weil sie sich gewissermaßen fast ausgesprochen haben und zu einer Übereinkunft gekommen sind. Außerdem waren sie ja "nur" das Nebenpairing, auch wenn sie zwischendurch etwas öfters aufgetreten sind. Das mit Juvia und Gray musste sein, ich kann mir bei den beiden auch nichts normales vorstellen, wenn ich ehrlich bin.
Nochmals vielen lieben Dank für dieses ausführliche Review. Mach dir nur keinen Stress wegen eines Reviews!
LG, Angel
16.04.2021 | 13:15 Uhr
Hey Hey Hey, so die Prüfungen sind vorbei und ich bin endlich wieder auf dem neusten Stand^^
Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und ob vllt wirklich irgendwann wieder neuer Nachwuchs dazu kommt;)
Ich fand die letzten drei Kapitel sehr spannend und es ist sehr schön zu sehen das sich die beiden immer mehr verstehen.

Liebe Grüße
Saya^^

Antwort von -AngelOfMusic- am 16.04.2021 | 17:11 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Herzlichen Glückwunsch zu den überstandenen Prüfungen^^ Das ist immer eine unglaubliche Erleichterung, ich kenne das.
Ja, im Moment bin ich noch immer nicht am Ende angelangt. Neuer Nachwuchs ... Da will ich nichts dazu sagen, sonst legt man das falsch aus xD
Da hast du vollkommen recht, inzwischen haben sie alle möglichen Meinungsverschiedenheiten hinter sich gebracht. Eine Beziehung kann ja nicht nur aus Streit und Diskussionen bestehen, das wird hier alles deutlich harmonischer.
LG, Angel
16.04.2021 | 11:02 Uhr
Wieder mal ein sehr Ergreifendes Kapitel, in dem Laxus zu seinen wahren Freunden angekrochen kam und flehte. Ich finde es gut, das sie sich nicht zurück gehalten haben. Außerdem finde ich hast du auch alle Emotionen sehr gut und Charakteristisch geschrieben. Wie immer ein klasse Kapitel.
Hoffentlich geht es dir gut
Und bleibe gesund
Mit freundlichen Grüßen
Fairy_Tail_Senpai

Antwort von -AngelOfMusic- am 16.04.2021 | 12:38 Uhr
Hallo und danke für die Rückmeldung!
Für mich war es wichtig, Laxus auch einmal "menschlich" zu zeigen. Er hat zwar seinen Fehler immer wieder gegenüber Cana beteuert, aber das auch gegenüber seinem Team zu tun, ist für mich noch einmal eine Bestätigung. Und ja, gerade weil die Raijinshuu seine engsten Freunde sind, haben sie sich hier nicht zurückgehalten. Deshalb freut es mich, wie gut dir das gefallen hat - ich bin immer sehr kritisch, was meine Schilderungen von Emotionen angeht.
Dir schon etwas verfrüht ein schönes Wochenende!
LG, Angel
15.04.2021 | 20:53 Uhr
Hallöchen,
dieser Gedanke ist schon sehr amüsant, wie Laxus bei den Raijinshuu angekrochen kam, um Lexy zu beruhigen. Und es war auch richtig von den dreien, dass sie ihm die Meinung sagten, wie es sich für Freunde eben gehört.
Ich habe mir zwar vorher keine Gedanken darüber gemacht, wann sich die Gefühle von Cana und Laxus füreinander entwickelt haben, aber mir hat dieser Teil trotzdem gut gefallen. Es zeigt wieder, wie harmonisch die beiden inzwischen miteinander umgehen können und dass sie nun auch offen über ihre Gefühle reden können.
Und die regelmäßigen, kindertypischen Lexy-Momente, wo sie ihre Eltern in Verlegenheit bringen kann, finde ich immer super! :D
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 16.04.2021 | 08:34 Uhr
Hallo und vielen Dank für die Rückmeldung!
Ja, zugegeben war diese kleine Erzählung auch nicht geplant. Aber im Endeffekt passt das, damit man auch den Umgang von Laxus und seinem Team sieht, falls eine Krise auftaucht so wie hier.
Lustigerweise habe ich ständig überlegt, wann die gegenseitigen Gefühle angefangen haben. Wie ich schon gesagt habe, mich interessiert so etwas immer und dann habe ich mir einfach die Szenen ausgesucht, in denen ich beide Charaktere wirklich großartig fand. Die Harmonie ist mir auch sehr wichtig, egal in welchen Momenten. Durch die Tatsache, dass beide eben Mitte und Ende Zwanzig sind, ist die Beziehung entsprechend reifer und das möchte ich hier auch betonen.
Bei den Lexy-Momenten hast du mich voll erwischt, ich kann diese auch nicht einfach weglassen, dafür liebe ich sie zu sehr :D Und ehrlich gesagt, kenne ich das nur zu gut.
LG, Angel
15.04.2021 | 15:38 Uhr
Deine letzten beiden Kapitel waren mal wieder der Hammer, leider konnte ich diese erst jetzt lesen, aber dafür bin ich umso gespannter auf das Heutige Kapitel
Liebe Grüße Fairy_Tail_Senpai

Antwort von -AngelOfMusic- am 15.04.2021 | 16:09 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Ach, das ist doch kein Problem. Manchmal hat man einfach genug Stress und keinen Kopf dafür, ich verstehe das. Hab ich auch oft genug, wenn es um Stories geht, die ich lese.
Das heutige Kapitel kommt ... heute irgendwann noch :D Mal schauen, wann ich Zeit für das Korrekturlesen habe, heute ist es bei mir etwas stressig.
LG, Angel
15.04.2021 | 09:43 Uhr
Ich weiß nicht was sie sich an diesen Streifen stört. Sie hat eine Tochter und das kann ja ruhig jeder erkennen.
Außerdem sind solche Streifen sowas wie Orden...
Denn es gibt nichts schöneres(und anstrengenderes) als ein Kind zu bekommen

Antwort von -AngelOfMusic- am 15.04.2021 | 16:08 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Ja, über die Schwangerschaftsstreifen gibt es zwei Meinungen. Die einen sehen das wie du als Auszeichnung, andere hassen sie, weil sie sich unwohl damit fühlen.
Ist halt so etwas ähnliches wie Falten, die mögen ja auch nicht alle ^^
LG, Angel
14.04.2021 | 11:06 Uhr
Kurze Frage...
Musstest du lachen als du geschrieben hast Juvia wäre nahe am Wasser gebaut?
Schließlich ist sie die Wassermagierin

Antwort von -AngelOfMusic- am 14.04.2021 | 13:00 Uhr
Huhu :)
Ehrlich gesagt, ist mir dieser Zusammenhang gar nicht in den Sinn gekommen.
Aber jetzt, wo du es erwähnst, ist es schon lustig ^^
LG, Angel
08.04.2021 | 21:55 Uhr
Hallöchen,
also mir hat das Kapitel sehr gut gefallen.
Ich finde es schön, dass Cana und Laxus nach diesem langen Hin und Her und ihren regelmäßigen Diskussionen endgültig zueinander gefunden haben. Wer weiß, was sich da noch angebahnt hätte, wenn sich Lexy nicht dazu gekuschelt hätte. ;)
Ich hatte auch das Gefühl, dass sie diesmal (wahrscheinlich zum ersten Mal) so richtig auf Augenhöhe miteinander gesprochen haben. Laxus war echt einfühlsam, was ja nicht so typisch für ihn ist. Vor allem, dass er ihr das Gefühl gibt, sie trotz ihres körperlichen „Makels“ zu lieben und sie bei einer nächsten Schwangerschaft von Anfang an zu unterstützen, zeugt schon von wahrer Liebe.
Ich freu mich auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung.
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 09.04.2021 | 09:07 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Ich wollte hier ein schönes Kapitel voll Harmonie schreiben und wenn ich mir dein Review anschaue, scheint das funktioniert zu haben - das freut mich.
Seien wir ehrlich: Wenn ein Kind in diesem Alter im Haushalt ist, geht das nicht so einfach mit dem Sexleben. Zumindest kommt mir das immer so vor, wenn ich Erfahrungsberichte im Internet lese und ich kann mir das sehr gut vorstellen, denn Kinder und Eltern platzen grundsätzlich immer in den ungünstigen Momenten ins Zimmer.
Das mit der Augenhöhe finde ich einen wirklich interessanten Gedanken, aber ich verstehe, was du meinst. Hier sind sie wirklich nur zwei Eltern, die sich über eigene Erfahrungen austauschen und niemand belächelt den anderen für seine Aussagen.
In meinen Augen ist Laxus eine Person, die wirklich einfühlsam sein kann, nur muss das wirklich im absoluten privaten Rahmen stattfinden, ebenso wie hier. Und weil er merkt, wie sehr das Thema Cana beschäftigt, bemüht er sich umso mehr. Immerhin hat sie diese Folgen nur, weil sie sein Kind auf die Welt gebracht hat und das berührt ihn. Das mit der nächsten Schwangerschaft ist mir spontan eingefallen und ich kann mir diesen Wunsch bei ihm sehr gut vorstellen. Er ist seinem Großvater ja sehr zugetan, was für mich heißt, dass er ein Familienmensch ist. Und da passt ein weiteres Kind, dessen Entwicklung er von Anfang an miterleben kann, einfach perfekt.
LG, Angel
02.04.2021 | 20:30 Uhr
Salut!

Ist es normal, dass das u von Aufträge im Titel gross geschrieben wird? Ist mir gerade so aufgefallen^^'
Wie auch immer, endlich aufgeholt. Keine Sorge, wenn ich wieder mal Verspätung habe, hole ich wieder mit den Reviews auf wie heute.

Levy hatte wohl keine einfache Mission, so wie es sich anhört. Da kommt Wein und ein Mädelgespräch gerade richtig. Und Juvia ist irgendwie gerade eine perfekte Wahl dafür. Gerade bezüglich Gajeel ist sie eine der besten Gesprächspartnerinnen, die man haben kann. Und das Zitat aus ihrem Buch... auch erfundene Geschichten können uns zum Nachdenken bringen und das ist gerade mit Levy passiert.

Oh man, Gildarts und Makarov möchten natürlich noch weitere Enklen, beziehungsweise Urenkeln. Aber in Lexys Gegenwart war das vielleicht nicht die beste Idee... jetzt stellt sie natürlich DIE Fragen, die jedes Kind eines Tages stellt. Da kommt Laxus ja gleich in Erklärungsnöten XD

Oh, ich mag fluffige Szenen, da kann ich mich auf das nächste Kapitel freuen. Aber ich finde es ein interessantes, bestimmt sogar wichtiges Detail, dass Cana Laxus anbietet mit ihr im selben Bett zu schlafen. Das ist schon wieder einen Schritt weiter und ich bin gespannt, wie es weiter gehen wird (hoffentlich bin ich dann dieses Mal rechtzeitig^^').

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 02.04.2021 | 21:14 Uhr
Hallo zum letzten Mal für heute, denke ich :D
Vielen Dank für den Hinweise - nein, das ist nicht gewollt, ich hab den Fehler einfach übersehen. Danke für den Hinweis, das ist auch schon wieder ausgebessert.
Respekt an dein Durchhaltevermögen, denn das waren jetzt sowohl einige Kapitel und auch etliche Reviews, das kostet ganz schön Zeit!
Nein, Levys Mission war nicht einfach, eher zermürbend :D Aber auch diese Art von Aufträgen wird es geben, selbst wenn diese im Anime eigentlich nicht erwähnt werden. Es kann nicht immer nur gute Aufträge geben, manchmal läuft einfach alles schief, so wie hier.
Juvia ist wirklich die beste Wahl, denn sie kennt Gajeel einfach am längsten und will auch nur sein bestes. Und ja, Mädelsgespräche sind in dieser Hinsicht immer super, auch wenn ich persönlich auf den Wein verzichten und mir etwas nicht ganz so Kopfschmerzlastiges holen würde. Einen Longdrink beispielsweise.
Das Zitat sollte sie auf die Wichtigkeit ihrer Entscheidung hinweisen, das gebe ich frei zu :D Einfach, um Levy das etwas mehr zu verdeutlichen, was die Alternative wäre. Und sie wird darüber noch nachdenken, genau aus diesem Grund.
Gildarts und Makarov konnte ich mir nicht verkneifen. Ich kann mir das bei beiden einfach super vorstellen und Makarov kam ja bei Lexy noch nicht großartig in den Genuss, sie aufwachsen zu sehen. Aber ja, vor Lexy war das keine gute Idee, denn natürlich ist sie neugierig und muss nachbohren. Zwar gibt sie sich mit der Erklärung vorerst zufrieden, aber allein das ist anstrengend für ihre armen Eltern.
Fluffige Szenen muss ich üben, entsprechend lange hat die im nächsten Kapitel gedauert. Aber ja, Canas Angebot, Laxus im Bett schlafen zu lassen, hat Symbolcharakter. Lexy hat ihm ja verziehen, deshalb möchte Cana ihm damit signalisieren, nicht aus ihrem Leben "hinausgeworfen" zu werden.
Nur keinen Stress bezüglich der Reviews! Ich möchte niemanden zwingen, Rückmeldungen zu hinterlassen, weil ich ja auch nicht gezwungen werde, meine Kapitel hochzuladen :D Ich sehe das als Zeichen der Wertschätzung an, das hätte unter Zwang keine Bedeutung mehr.
LG, Angel
02.04.2021 | 19:48 Uhr
Salut!

Puh, da ist ja wieder einiges passiert. Ich weiss nicht, ob das der richtige Zeitpunkt war, diese Diskussion (ich möchte nicht Streit sagen), aber andererseits musste wohl einiges zwischen Cana und Laxus einfach raus.

Lorelei gefällt mir sehr. Ich weiss ja, dass du nicht das übliche Klischee der bösen Ex nehmen wolltest, dennoch finde ich ihr Verhalten einfach löblich. Und ich bin auch froh, dass Lexy und Laxus sich ausgesöhnt haben. Gildarts waren wohl genau das Richtige hier. Er spricht hier irgendwie aus Erfahrung, habe ich das Gefühl.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 02.04.2021 | 20:20 Uhr
Vielen Dank für die Rückmeldung!
Ob diese Diskussion - für einen Streit ist es mir ebenfalls zu sachlich, deshalb stimme ich dir da zu - zum richtigen Zeitpunkt stattgefunden hat ... Ehrlich gesagt bin ich da selbst nicht so sicher. Aber Laxus' Sorge um Cana und ihre Schmerzen verhindern, dass beide wirklich aufeinander losgehen. Deshalb kam das hier, außerdem kann Laxus hier auch zeigen, dass er trotz dieser Auseinandersetzung erwachsen genug ist, um seiner Freundin in einer schwierigen Lage beizustehen.
Ja, Lorelei hat hier glaube ich endgültig gezeigt, wie lieb sie eigentlich ist. Für mich ähnelt sie Mira oder Lucy, deshalb ist sie hier auch verständnisvoll und kümmert sich um Cana. Wobei das auch ihr Job ist, den sie wirklich gern macht.
Lexy und Laxus konnte ich nicht weiterhin in dieser Situation haben, deshalb habe ich einfach Gildarts als Schlichter genommen. Er kennt beide gut genug und seine Enkeltochter liebt ihn ja abgöttisch, außerdem hat Laxus genug Respekt vor ihm, um den Vortrag über sich ergehen zu lassen. Du hast recht, Gildarts spricht aus Erfahrung. Ich kann mir vorstellen, dass seine Reaktion bezüglich Canas Schwangerschaft und Gildenaustritt ähnlich ausgefallen ist. Denn trotz allem hat auch er kaum Erfahrung im Umgang mit den eigenen Kindern, insbesondere weil Cana schon erwachsen war, als sie ihm seine Vaterschaft eröffnet hat. Deshalb die von ihm geschilderte Überreaktion, die Cana besser weggesteckt hat als ein sechsjähriges Mädchen. Aber das ist verständlich.
LG, Angel
02.04.2021 | 18:27 Uhr
Salut!

Eins einmal vorweg, ich mochte Bixlow in diesem Kapitel. Wie er mit Cana umging, die Erzählung über die Standpauke von den Raijins (oh, Evers hätte ich zu gerne gelesen XD) und am Schluss, dass er sich um die verängstigte Lexy kümmerte, bis Gildarts auftauchte.

Porlyusica (oder Polly, wie ich einfachheitshalber nenne) war wieder mal ein Hightlight an sich. Dennoch mach ich mich grosse Sorgen um Cana. Ich hoffe echt, dass es nicht schlimmer sein wird als jetzt. Wenigstens konnten Laxus und sie endlich diesen Streit vergessen. Doch das Ende des Kapitels... Verdammt, das wird ja nicht einfach sein, wenn ausgerechnet Lorelei noch auftaucht.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 02.04.2021 | 20:14 Uhr
Hallo einmal mehr!
Ah, ich finde die gesamten Raijinshuu einfach toll und bisher konnte Bixlow noch nicht wirklich glänzen. Deshalb hat er hier gewissermaßen die Nebenhauptrolle bekommen, auch weil er hier einfach hineinpasst.
Ich war wirklich lange am Überlegen, ob ich die Szene zwischen den Raijinshuu und Laxus erzählen soll. Aber dann habe ich mich doch dazu entschieden, nur Bruchstücke davon zu erwähnen und den Rest eurer Fantasie zu überlassen. Mittlerweile kann man die Charaktere in meiner Geschichte ja einigermaßen einschätzen. Und ja, Ever wäre wirklich seeehr interessant geworden, sie liebt Lexy ja, trotz ihrer Zwiespältigkeit gegenüber Cana.
Porlyusica ist für mich eine der besten Personen, um angespannte Kapitel etwas aufzulockern. Ihre Art ist einfach einmalig, auch wenn ich selbst nicht gern in ihrer Gesellschaft wäre. Aber sie schafft es durch ihr Verhalten, alle Beteiligten unter Kontrolle zu bringen und das ist hier sehr wichtig.
Lorelei habe nur aus diesem einen Grund zu einer Giftspezialistin gemacht, das habe ich vor etlichen Kapiteln bereits einfließen lassen. Und es gibts nichts Unangenehmeres für Laxus, von seiner Exfreundin abhängig zu sein, wenn es um die Mutter seiner Tochter und obendrein seiner aktuellen Freundin geht. Ich gebe zu, ich lasse ihn hier mit Absicht etwas leiden, weil er es mit der Aktion am Abend vorher auch verdient hat.
LG, Angel
02.04.2021 | 17:37 Uhr
Salut!

Sorry, dass ich letztes Kapitel kein Review hinterlassen habe, aber ich war so schockiert über den Ausgang, dass ich sofort auf das nächste Kapitel klicken musste. Naja, mein kleiner Finger hat mir zwar vorgewarnt, dass etwas dazwischen kommen würde. Aber DAS habe ich nun wirklich nicht erwartet.

Okay, Laxus Standpunkt kann ich verstehen, aber in seiner Wut hat er eindeutig eine Grenze überschritten. Ich hoffe, dass dies nicht zu lange andauern wird, das könnte ungesund werden, sowohl für ihn als auch für Cana und ganz besonders Lexy. Dann hoffe ich, dass ihm genug Person die Leviten lesen werden. Bei einem Sturkopf wie ihn braucht man dafür schon mehrere Leute hintereinander.

Levys Gespräch mit Jem war schon angenehmer. Er gibt ihr nicht nur einen guten Tipp, sondern eine Lebensweisheit, die ihr in der jetztigen Situation eigentlich gut helfen kann. Ich bin echt gespannt, wie es für sie weiter gehen wird und wie sich ihre Beziehung zu Gajeel gestalten kann.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 02.04.2021 | 20:09 Uhr
Hallo und vielen Dank für das erneute Review!
Es ist überhaupt nicht schlimm, beim letzten Kapitel lieber direkt weiterlesen zu wollen. Ich hatte auch wirklich ein schlechtes Gewissen, die Leser eine Woche lang mit so einem Ende hängen zu lassen. Aber es wurde dann doch besser aufgenommen, als ich befürchtet habe.
Ich glaube, mit diesem Zwischenfall hat niemand gerechnet. Das habe ich mit Absicht in den letzten Kapiteln etwas in den Hintergrund rutschen lassen, um es viel schockierender zu gestalten. Und um zu verdeutlichen, dass neben den Beziehungsproblemen zwischen Cana und Laxus auch Lexys Magieprobleme stehen, die jetzt allmählich stärker in den Vordergrund treten werden. Denn da Cana und Laxus es halbwegs geschafft haben, kann ich mein Augenmerk wieder auf das andere große "Problem" dieser Geschichte richten.
Laxus' Reaktion war nicht okay, da stimme ich dir vollkommen zu. Auch wenn sie verständlich ist, hat er gewisse Dinge nicht zu erzwingen, hier die Trennung von Lexy zu Cana. Aber das wird in den nächsten Kapiteln eine große Rolle spielen, wie du jetzt bereits gelesen hast. Und er wird Predigten zu hören bekommen, mehrmals und von mehreren Leuten. Sogar von welchen, von denen er es wahrscheinlich nicht erwartet hat.
Jem musste wieder erscheinen, einfach weil er hier die perfekte Person für einen guten Tipp war. Er ist objektiv genug, um diese Lebenweisheit, wie du sie sehr passend beschrieben hast, von sich zu geben. Und das war um Längen hilfreicher als die Ratlosigkeit von Levys Freundinnen. Auf diesen Rat wird sie auch noch zurückkommen, so viel kann ich verraten. Die Beziehung zu Gajeel wird interessant werden.
LG, Angel
02.04.2021 | 16:46 Uhr
Salut!

Am Anfang etwas auf Abstand zu gehen ist vielleicht nicht die schlechteste Idee für Gajeel und Levy. Nach allem, was zwischen ihnen passiert ist und den Entschluss noch einmal von vorne anzufangen, ist es besser nichts zu überstürzen. Ich mochte das Gespräch zwischen den drei Mädchen, es hat nicht für Levy Klarheit verschafft, wie andere es sehen.

Und oho, nun sind wir also bei Lexy Geburtstag angelangt. Darauf habe ich mich schon gefreut. Doch mein kleiner Finger sagt mir (französisches Sprichwort), dass etwas dazwischen kommen wird...

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 02.04.2021 | 20:02 Uhr
Huhu :)
Zugegeben bin ich wirklich erleichtert, dass du das mit Gajeel und Levy auch so siehst. Für mich persönlich ist es unrealistisch, sich direkt voller Elan auf den Beinahe-Partner zu stürzen, ohne zumindest ein paar Bedenken zu haben. Deshalb ist Levy hier ähnlich gestrickt und sucht Rat bei ihren Freundinnen, die ihr aber natürlich nicht weiterhelfen können. Ich glaube, dafür muss man in einer solchen Situation gewesen sein, um das nachvollziehen zu können.
Ja, Lexys Geburtstag ... Du weißt es zwar schon, aber natürlich wird dieser nicht glatt über die Bühne laufen. Das französische Sprichwort finde ich übrigens sehr passend! Ich glaube, im Deutschen kommt "etwas im kleinen Zeh spüren" am ehesten an diesen heran, auch wenn ich diesen nur im Gespräch gehört habe bisher.
LG, Angel
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast