Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 26 bis 50 (von 90 insgesamt):
22.10.2020 | 17:38 Uhr
Hallöchen,
das Gespräch von Cana, Laxus und Lexy ist doch noch recht glimpflich für sie verlaufen. Der Vergleich mit dem Laut-werden, mit dem Cana ihrer Tochter ihre Gesprächslautstärke erklärt hat, war ja wirklich süß. Nun schauen wir mal, wie sich das Ganze zwischen den Dreien entwickelt. :)

Jet und Droy haben das mit dem Auftrag sehr geschickt eingefädelt. Die Idee mit der Barkeeperin fand ich echt amüsant. Das wird ja noch richtig spannend, wenn Gajeel von Levy eifersüchtig gemacht wird.

Ich finde es übrigens auch sehr lobenswert, wie regelmäßig du die Kapitel veröffentlichst. Es ist oft so schade, wenn man gute Geschichten findet und dann ewig nicht fortgesetzt wird. ;)
Deshalb: weiter so!
Deine NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 23.10.2020 | 11:28 Uhr
Hallo NekoRS,
vielen Dank erstmal! Ja, sagen wir, das Gespräch ist nicht vollkommen eskaliert im Gegensatz zum letzten. Allerdings wurde ja auch nicht wirklich etwas angesprochen, da beide sich eher Vorwürfe an den Kopf geknall haben, anstat sinnvoll zu diskutieren. Bei dem Vergleich war ich total lange am überlegen, wie ich das am besten formuliere und dann ist mir diese Möglichkeit eingefallen. Freut mich, dass du das so super fandest.
Ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung, warum auf einmal die Barkeeperin aufgetaucht ist. Eigentlich sollte das Gespräch vollständig mit Jet und Droy geführt werden, aber irgendwie benötigt man bei solchen Themen dann doch jemand objektiven vom gleichen Geschlecht, finde ich. Und die beiden sind ja für den Ratschlag veranwortlich, also passt das für mich ebenfalls. Bei Gajeel und Levy wird es noch ein paar Entwicklungen geben, aber welche das genau sind, verrate ich lieber nicht. Es wird vermutlich überraschend für dich sein.
Ja, das Problem mit den unregelmäßigen Updates kenne ich leider sehr gut ... Ich veröffentliche nur Stories, bei denen ich den groben Plot geplant und zusätzlich noch ein paar Kapitel in Reserve habe, falls ich mal nicht zum Schreiben komme. Momentan sind es sieben Kapitel, das sollte ein guter Vorsprung sein denke ich, selbst wenn mal wirklich eine richtige Schreibblockade kommt. Aber danke, dass du das so lobenswert anmerkst :D
LG, Angel
22.10.2020 | 17:13 Uhr
Mal wieder ein wirklich tolles Kapitel^^ freue mich darauf zu erfahren wie es weiter geht ^^

Antwort von -AngelOfMusic- am 23.10.2020 | 11:22 Uhr
Hallo kyneru,

Danke für die Rückmeldung! Hm, sagen wir, es wird noch etliches an Diskussionen geben, aber das kannst du dir bestimmt vorstellen :D

LG, Angel
18.10.2020 | 14:01 Uhr
Hallo.
Also ich freue mich echt immer auf den Donnerstag wenn dein neues Kapitel erscheint und dieses hatte es echt in sich.
Es war klar das die "Aussprache" heftig werden würde, aber hier passt der Kapitelname echt wie die Faust aufs Auge.
Ich muß sagen das Cana mir hier echt mehr als nur leidgetan hat, zuerst haut ihr Laxus einen Vorwurf nach dem anderen an den Kopf und dann bekommt auch noch Lexy alles mit. Also eigentlich haben mir hier alle leid getan. Echt heftig.
Aber der Reihe nach.
Laxus hat hier seinem Element alle Ehre gemacht. Die Vorwürfe waren teilweise mehr als heftig, vor allem auch die Art wie er sie vorgebracht hat. Allerdings muß ich auch sagen das eben dieses Vorwürfe auch völlig berechtigt waren. Ich finde es zwar nicht ganz richtig wie er sie runtergemacht hat, allerdings ist das wohl seinem Temperament und der Tatsache das er sie immer noch liebt geschuldet und wenn man ehrlich ist hat Cana auch wohl gewußt was ihr ihre Verzögerungstaktik einbringen wird. Zu seiner Verteidigung muß man auch sagen, das er sie zuerst einmal an einen ruhigen Platz gebracht hat und ich denke damit wollte er nicht nur andere schützen sondern auch sie nicht völlig bloßstellen. Dann hat er bei all seinen Vorwürfen das Wohl von Lexy vor allem anderen gestellt. Ich denke er hat unter der Trennung gelitten wie ein Hund, aber bei all den Vorwürfen sind bei ihm die Schmerzen die seine Tochter erleiden musste im Vordergrund gestanden. Dann erst kam er. Ich denke, abgesehen von den Fehlern die ihm wohl noch passieren werden, hat er sich damit allein schon als Vater qualifiziert und die Liebe zu seiner Tochter eingestanden. Aber wie gesagt die Vorwürfe und die Art wie er sie ihr an den Kopf geworfen hat waren mehr als heftig. Nun gut man sollte auch bedenken warum Cana sich aus dem Staub gemacht hat (hier wäre eine Aufklärung über die Hintergründe ihrer Beziehung echt hilfreich), denn wenn sie sich sicher gewesen wäre das er absolut hinter ihr steht hätte sie dieses wohl nicht getan. Aber so wie ich deinen Laxus einschätze wird er sich schon noch seine Gedanken darüber machen. Zumindest kann man ihm nur Gildarts Rat zu Herzen legen, das er mit ihr reden sollte, wenn er sich beruhigt hat.
Lexy. Bei aller Reife die die Kleine schon hat, sollte man immer daran denken das sie ein Kind ist und für sie ist eben ihre Mutter die wichtigste Person. Das sie einen Vertrauensverlust durch das Verschweigen ihres Vaters hat, glaube ich nicht. Ich denke wenn Cana ihr es erklärt wird sie es verstehen und akzeptieren können. Außerdem weiß sie instinktiv das ihre Mutter ihr nie absichtlich schaden würde.
Cana. Nun wie soll ich es sagen? Als Kartenmagierin hat sie hier eindeutig die Arschkarte gezogen!
Sie tut mir hier höllisch leid, aber leider sind die Vorwürfe die ihr gemacht wurden alle absolut zutreffend. Schade das sie immer versucht allem auszuweichen, sie es damals das sie Gildarts erst so spät von seiner Vaterschaft berichtet hat oder eben nun die Sache mit Laxus. Klar ich kann verstehen wie hart es ist jemandem so etwas zu sagen, vor allem wenn ein Jahr nach dem anderen verstreicht. Aber allein Lexy zuliebe hätte sie es schon eher sagen sollen. Aber man merkt schon wie sehr sie durch den Wind ist allein daran das sie Gildarts fragte ob Laxus Lexy liebt bzw. akzeptiert. Das hätte sie schon daran merken müssen, das seine Vorwürfe sich vor allem immer um das Wohl der kleinen gedreht haben. Aber in ihrer (berechtigten) Panik hat sie das einfach ausgeblendet. Allgemein sorgt sie sich wie immer eigentlich mehr um das Wohl anderer als um sich selbst, ich denke hier an Lexy oder auch daran das sie meinte was wohl passiert wenn Laxus merkt das er der letzte war dem es klar wurde. Nun hier muß ich wieder Gildarts recht geben, Laxus wird zwar evtl. anfangs etwas sauer sein aber dann wirklich einsehen das nur sie es ihm sagen konnte und kein anderer. Im Endeffekt wird sie wirklich die ganze Last seiner Wut tragen müssen, aber irgendwie hoffe ich dann doch das er Verständnis entwickelt wenn er auch sie einmal zu Wort kommen lässt. Wird alles nicht einfach werden nach dem Start und bei den Sturköpfen aber da sie sich mögen besteht wohl Hoffnung.
Gildart. Gut das du ihn hier eingeschoben hast. Er hat Erfahrung mit solchen Fehlern die Cana und auch Laxus hier gemacht haben und weiß wie er mit den beiden sprechen muß um gehört zu werden.
Denke er war wohl die beste Wahl um Laxus etwas herunterkommen zu lassen und um Cana die größte Angst zu nehmen und das seine Enkelin ihn auch liebt schadet hier auch nicht.
Zur Gilde und Makarov muß ich noch sagen. Es erscheint mir immer noch unwahrscheinlich das sie Cana so überhaupt nicht aufspüren konnten bzw. die Suche dann auch unterlassen haben. Dazu hat sie einfach zu viele gute Freunde hier. Aber gut das ist wohl der Geschicht geschuldet.
Also wenn ich Laxus wäre und mich dann einmal beruhigt hätte würde ich wohl ein Faß aufmachen um zu feiern das ich eine Tochter habe und auch das die Frau die ich liebe wieder da ist (auch wenn er verständlicherweise total angepisst auf sie ist.
Außerdem bin ich nun gespannt was er sagen wird, wenn er merkt wie schwer es ist sich um ein Kind zu kümmern, bzw. dieses richtig zu erziehen. Viel Spaß dabei.
Also man liest sich.
Gruß John.

Antwort von -AngelOfMusic- am 19.10.2020 | 13:23 Uhr
Hallo John,

erstmal Danke für die Rückmeldung. Es freut mich wahnsinnig, wenn Leser so gespannt auf die neuen Kapitel warten, das motiviert einfach unheimlich als Autor :)
Vor allem, wenn es um ein Kapitel wie dieses geht. Bei dem Kapitelnamen habe ich wirklich lange überlegt, weil ich den Ausdruck nur aus dem Dialekt kenne, aber scheinbar habe ich die richtige Wahl getroffen, wenn ich mir die Reaktionen dazu anschaue.
Ich weiß nicht, ob du mir das abnimmst - aber innerlich hat mein Herz ebenfalls geblutet, weil Cana die komplette Ladung abbekommt. Erst Laxus und dann noch Lexy, das ist wirklich grausam. Aber ja, es musste sein, wie du auch angemerkt hast.
Mir war unglaublich wichtig, Laxus trotz seiner Hitzköpfigkeit in sinnlose Vorwürfe ausbrechen zu lassen. Er bemüht sich ja auch, die Fassung zu bewahren, auch wenn das nicht wirklich gelingt. Deshalb sollte er nur nachvollziehbare Dinge erwähnen und das ist hier hauptsächlich Lexys Verfassung, die Cana durch ihre Entscheidung ja nicht verbessert hat. Alles andere wird aber später noch kommen, das war noch lange nicht die letzte, hitzige Diskussion.
Ja, Laxus hat sie genau aus diesem Grund aus Magnolia fortgebracht. Zur Hälfte wegen seiner Magie, zur anderen Hälfte wegen der eventuellen Zuhörer. Und auch wegen der Möglichkeit, dass Lexy das Ganze mitbekommt, auch wenn das am Ende nicht erfolgreich war.
Laxus hat sich von Anfang an gut mit Lexy verstanden, das wird jetzt umso besser, weil er von ihrer Verwandtschaft weiß. Das ist auch einer der Gründe, warum er zunächst nur wegen Lexy die Diskussion geführt bzw. die Vorwürfe vorgebracht hat. Die Hintergründe von Cana und Laxus ... Jetzt, wo ich darüber nachdenke, habe ich sie anfangs wirklich nur kurz skizziert. Die genau aufzudröseln und zu erklären, wäre vermutlich auch eine gute Idee für die aktuelle Beziehung zwischen den beiden, einfach um reinen Tisch zu machen. Und Gildarts tut sein möglichstes, um eine halbwegs funktionale Familie zu haben, zu der halt auch Laxus gehört. Ob Gildarts das will oder nicht.
Lexy ist charakterlich in dieser Hinsicht wie Laxus. Sie ist schnell wütend und enttäuscht, aber durch ihr junges Alter hält dieser Zustand nicht lange an. Einen Vertrauensbruch wird es nicht geben, nur ein klärendes Gespräch zwischen den beiden (schon im nächsten Kapitel). Ich glaube, jedes Kind wäre anfangs verletzt, wenn man erfährt, dass man den Vater schon kennt und einem das verschwiegen wurde.
Cana bekommt hier einfach die Quittung für ihr langes Schweigen. Wie Laxus gesagt hat, der perfekte Zeitpunkt wäre bei der Entdeckung ihrer Schwangerschaft gewesen, zumindest in seinen Augen. Darüber lässt sich diskutieren, aber spätestens, als Laxus Lexy kennengelernt hat, hätte sie es ihm beichten sollen. Einfach, um diese paar Wochen, die sie in Magnolia lebt, etwas entspannter erleben zu können. Aber ja, sie hat das ja nicht aus egoistischen Gründen getan, sondern einfach aus Angst oder Panik. Sie wollte sichergehen, dass Lexy einen richtigen Vater hat und nicht nur einen Erzeuger, so wie Laxus' eigener Vater das für ihn ist.
Gildarts war wirklich die beste Wahl. Er ist involviert in die Angelegenheit und gleichzeitig ein Magier, vor dem Laxus Respekt hat. Zusätzlich kann er alle Fragen der beiden beantworten, weil er Lexy hat aufwachsen sehen, zumindest mehr als Laxus das bisher getan hat.
Makarov wusste ja, warum Cana die Gilde verlassen hat und Master Bob hat ihm ein paar Monate später geschrieben, dass sich Cana bei ihnen befindet. Da es im Manga nie vorkam denke ich, dass Magier wenn überhaupt selten in andere Gildenhäuser gehen und sich lieber auf neutralem Gebiet treffen, wenn etwas sein sollte. Ansonsten habe ich mir keine weiteren Gedanken gemacht.
Laxus ist etwas zwiegespalten. Wegen Lexy würde er wahrscheinlich eine ganze Wagenladung öffnen, um das zu feiern. Gegenüber Cana sieht die Sache anders aus, aber das wird sich nicht auf seine Beziehung mit Lexy auswirken.
Bei der Erziehung kannst du dich noch auf ein paar Diskussionen gefasst machen. Allein die Tatsache, nicht mehr allein über die Erziehung von Lexy bestimmen zu können und sich mit jemandem absprechen zu müssen, birgt für mich schon einiges an Konfliktpotenzial. Vor allem bei zwei so selbstbewussten Menschen wie Cana und Laxus, bei denen das Diskutieren garantiert nicht so einfach sein wird.
LG, Angel
17.10.2020 | 19:59 Uhr
Salut!

So, jetzt finde ich endlich mal die Zeit und einen nicht faulen Moment, um hier ein Review zu hinterlassen. Das konnte ich doch nicht bis nächste Woche verzögern, wo dieser lang erwartende Moment endlich eintrifft.

Und ... Ach du lieber Himmel, das war ein richtiges Donnerwetter. Und ich weiss nicht, mit wem ich mehr Mitgefühl habe. Cana, Laxus, Lexy ... Bei Cana kennen wir schon die Gründe und auch wenn es dumm war diese Offenbarung immer wieder hinauszuzögern, war es doch gleichzeitig nachvollziehbar. Ich glaube nicht, dass ich es anders gemacht hätte, wäre ich an ihrer Stelle.

Was Laxus angeht, auch da kann man seine Wut total nachvollziehen. Wenn man bedenkt, was er vom Leben seiner Tochter verpasst hat ... Das erste Wort, die ersten Schritte, wie sie ihr erster Zahn verloren hat, ihr Lieblingsnachtisch, welches Essen sie am meisten verabscheut ... Eigentlich ist es eine fast schon lange Liste. Doch die wütend ist er vor allem auf Cana, obwohl man merkt, dass er sie immer noch liebt. Wahrscheinlich ist er deswegen umso mehr wütend. Doch Lexy liebt er nach wie vor, umso mehr jetzt wo er weiss, dass sie seine Tochter ist. Ich fand es spannend zu sehen, wie angestrengt er versucht ruhig zu bleiben, aber gegeben der Umstände kann er das auch nicht wirklich.

Und die arme Lexy erst! So zu erfahren, wer der Vater ist ... Das ist nicht einfach zu verkraften, besonders in ihrem Alter. Man merkt auch, in der Art wie sie wütend auf ihre Mutter ist, dass sie Laxus' Tochter ist. Den Part, als er sie bewusst ansah und die Gemeinsamkeit mit ihm selber erkannte, war irgendwie stark im Gefühl.

Zum Glück ist auch Gildarts da, der ja versucht das Glück dieser ein wenig verkorksten Familie zu retten. Wie er zu Cana steht, ihr etwas Zeit für sich gibt und aufpasst, dass Vater und Tochter sich nicht anschweigen, weil sie nicht wissen was sie zu sagen haben. Die Worte, die er erst zu Lexy und dann zu Laxus sagt, waren bestimmt Worte, die beide zu hören brauchten. Es wird wohl nicht einfach sein, aber ich hoffe, dass Vater, Mutter und Tochter es wieder gemeinsam gerade biegen können. Wenn schon der Grossvater ebenfalls alles dafür tut.

Es war ein sehr emotionales Kapitel, ein wahres Donnerwetter. Ein wenig bin ich auch erleichtert, dass die Offenbarung jetzt vorüber ist. Aber es gibt noch einiges zu tun. Und nebenbei wie Lexy wohl bewusst auf Uropa Makarov reagieren wird.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 18.10.2020 | 12:16 Uhr
Moinsen!

Erstmal Danke für die Rückmeldung - Ich hab schon vermutet, du wärst irgendwo ohne Internet.
Ich muss zugeben: Ich hab hier auch mit jeder einzelnen Person Mitleid, einfach weil die Situation für alle so schwierig und nervenaufreibend ist. Ehrlich gesagt wüsste ich gar nicht, wie ich in einer solchen Situation reagieren würde.
Laxus ist wirklich zu Recht wütend, zusätzlich versucht er sich immer noch, einigermaßen zusammenzureißen. Er weiß ja selbst, wie wenig ein kompletter Ausraster von ihm bringt, trotzdem geht es einfach nicht anders. Ja, vor allem sind es Vorwürfe gegenüber Cana, weil er die ersten fünf Jahre als Vater einfach verpasst hat und in diesen passiert so unglaublich viel. Das wird man nicht aufholen können oder mit irgendetwas ersetzen, weil diese Entwicklung einmalig ist. Mir war wirklich wichtig zu verdeutlichen, dass er Lexy überhaupt keine Schuld gibt, sondern glücklich ist, endlich über ihren Vater Bescheid zu wissen. Vor allem wird er nur noch mehr verpassen, wenn er seiner Tochter ebenfalls eine gewisse Teilschuld geben würde.
Ich gebe zu - Das versehentliche Belauschen über die Identität ihres Vaters war wirklich fies von mir, aber mir ist nichts Besseres eingefallen. Lexy wäre ohnehin wütend und enttäuscht gegenüber Cana gewesen, egal wie sie es ihr gesagt hätte. Einfach, weil sie seit ihrer Ankunft in Magnolia ebenfalls "belogen" worden ist, obwohl sie viel mit ihrem Vater zu tun hatte. Die kleine Vater-Tochter-Szene musste einfach sein, das gebe ich zu xD Damit das Kapitel auch etwas Erfreuliches hat, genug Drama ist definitiv vorhanden.
Ah, Gildarts ... Ich musste ihn einfach dabei sein lassen, einfach damit er direkt Schadensbegrenzung betreiben kann. Sowohl für Lexy als auch für Laxus, denn er selbst weiß ja am besten, wie es ist, einfach mit einer Tochter konfrontiert zu werden. Und er hat Cana in den letzten Jahren gut genug kennengelernt, um bestens über sie und auch Lexy Bescheid zu wissen. Dabei schiebt er sogar seine nicht große Begeisterung über Laxus beiseite, einfach weil er weiß, was in diesem Moment wichtig ist.
Ich bin ebenfalls erleichtert, dass ich dieses Kapitel hinter mir habe. Einfach, weil es jetzt wirklich "nach vorne" gehen kann, auch wenn natürlich noch viele Diskussionen auftreten werden, ganz zu schweigen von den Vorwürfen. Aber diese neue Struktur mit zwei Eltern anstatt nur einer Mutter bringt diese Dinge halt mit sich. Allein die Absprachen, wenn es um Lexy geht ... Cana und Laxus sind ja beide nicht gerade leicht, wenn sie von einer Meinung überzeugt sind.
Makarov dauert noch etwas, so viel verrate ich schon einmal. Aber es gab andere Dinge, die in meinen Augen wichtiger waren. Trotzdem wird es Makarov-Lexy-Szenen geben, das kann ich versprechen.
LG, Angel
15.10.2020 | 19:43 Uhr
Hallöchen,
endlich das große Kapitel!
Die arme Cana. Ich habe ja wirklich für sie gehofft, dass er es besser aufnimmt, aber das hätte nicht so richtig zu Laxus gepasst. Und dann kriegt die kleine Lexy auch noch alles mit! Da warst du ja richtig fies. ;)
Aber gerade weil Laxus so emotional darauf reagiert hat, merkt man eben, wie wichtig ihm das Ganze ist. Bei Lexy‘s Reaktion hat man auch gemerkt, wie sehr sie ihren Vater bis jetzt vermisst hat.
Die große Romantikerin, die tief in mir schlummert, hofft jetzt einfach mal, dass Cana und Laxus wieder zueinander finden und eine richtige Familie werden können. Ich denke, Gildarts macht jetzt schon die passende Unterstützung dazu.
Bis zum nächsten Kapitel.
Deine NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 16.10.2020 | 11:08 Uhr
Huhu :)
Vielen Dank für die Rückmeldung!
Wenn ich ehrlich bin, stand dieses Kapitel im Groben schon fest, als ich die Story angefangen habe. Vor allem in Bezug auf Laxus' Reaktion, denn für mich stand nie zur Debatte, dass er anders reagieren könnte wie hier. Cana hat in meinen Augen im Inneren immer geahnt, wie Laxus es aufnehmen wird - ein weiterer Grund, warum sie immer gezögert und es weiter nach hinten verschoben hat.
Ja, das mit Lexy war zugegebenermaßen wirklich fies. Aber ehrlich gesagt, ist mir kein vernünftiges Gespräch eingefallen, in dem Laxus und Cana Lexy alles erzählen können. Deshalb habe ich hier diese harte Methode gewählt. Nun, als kleinen Ausgleich habe ich Gildarts dazugeplottet. Er hat persönliches Interesse an einem glücklichen Ausgang und ist auch einer der Magier, vor denen Laxus gehörigen Respekt hat.
Laxus' Emotionen sind, wie du erkannt hast, seinen Gefühlen zuzuschreiben. Einmal diese empfundene Verrat, weil Cana ihm das Essentielle zu Lexy einfach vorenthalten hat und dann die Überforderung, weil er auf einmal Vater einer fünfjährigen Tochter ist.
Ah, in Geschichten bin ich ebenfalls wirklich romantisch veranlagt. Also ich möchte schon ein Happy End lesen, egal wie steinig der Weg dorthin auch sein mag, deshalb musst du dir da keine Sorgen machen. Und wenn ich ganz ehrlich bin, mag ich Lexy zu sehr, um ihr eine vollständige Familie vorzuenthalten.
LG, Angel
15.10.2020 | 18:45 Uhr
Heheh wirklich spannend und besonders herzerkreifent! Da ich Fairy Tail durch geschaut habe, muss ich mal anmerken das du Laxus Reaktion wirklich gut hinbekommen hast, ich kann mir gut vorstellen das er wirklich so reagiert hätte....
Ich bin gespannt wie es weiter geht und freue mich schon auf das nächste Kapitel ^^

Antwort von -AngelOfMusic- am 16.10.2020 | 11:02 Uhr
Huhu :)
Danke für die Rückmeldung!
Nun, da hast du mir einiges voraus, ich habe weder Anime noch Manga fertig und weiß auch nicht, ob ich das jemals schaffe. Deshalb ist mein Laxus hauptsächlich an die Figur bis zu den Magischen Spielen angelehnt, deshalb freut mich deine Einschätzung wirklich sehr.
Vielleicht merkst du es: In diesem Kapitel ist noch lange nicht alles beredet worden, es wird also noch etliches auf Cana und Laxus zukommen, das verrate ich schon einmal.
Bis zum nächsten Mal!
LG, Angel
11.10.2020 | 21:55 Uhr
Hallo.
Nun heute hab ich mal Zeit und Muße und da dachte ich ein Review kann ja mal nicht schaden. Oder?
Die Ruhe vor dem Sturm. Passender Titel wenn man den Cliff zum Schluß bedenkt. Also verstecken mußt du dich deswegen nicht. Klar wäre schon geil gewesen wenn es weiter gegangen wäre, aber wenn man bedenkt was das wohl für ein Gespräch werden wird kann man sich auch denken das das nicht so schnell durch ist. Schweren Herzens muss ich deshalb zugeben das das Cliff am Ende genau passt.
Aber nun von Anfang an.
Deine Ärztin hat was, so eine ist genau richtig für den Umgang mit jüngeren Patienten, obwohl auch eine Porlyuska was hat. Ich persönlich habe die alte Dame echt in mein Herz geschlossen, aber für die Geschichte hier ist deine einfach besser. So richtig schön quirlig, hoffe wir bekommen sie noch ein oder zwei mal zu lesen.
Sehr interessante Hintergründe hast du dir hier einfallen lassen was das medizinische angeht. Aber etwas würde mich dann doch noch interessieren. Du schreibst das sich die Lacrima hier etwas mit der Magie der Patienten aufladen müssten bevor sie eingesetzt werden. Heftig auch das mit Ivan, passt aber absolut zu ihm. Also sind sie grundsätzlich leer, obwohl ich glaube mich zu erinnern das du auch erwähnt hast sie könnten schon etwas enthalten, und werden von der Magie der Person in die sie eingesetzt werden aufgeladen. Meine Frage ist daher wie sich die Dragonslayerfähigkeiten von Laxus und den Sabertooth Twins erklären. Denn diese haben ihre Fähigkeiten ja eigentlich von ihren Lacrimas erhalten und wurden ihnen nicht von einem Drachen gelehrt. Das ist so die einzige Unstimmigkeit die ich zu erkennen glaube, ansonsten finde ich es super durchdacht wie du hier die Behandlungsmöglichkeiten erklärst. Auch das es die einfachste Methode die überschüssige Energie abzubauen ist, einfach zu trainieren bis diese erschöpft ist. Ist einfach und absolut logisch.
Schlecht ist das nur für Cana, die nun in Erklärungsnot kommt. Aber anders hätte sie es wohl noch länger hinausgezögert. Nun ja jetzt hat sie den Salat und muß nun da durch.
Mir hat sehr gut gefallen wie du die Anzeichen für das Begreifen von Laxus überall dezent eingestreut hast. Genau so wie Cana immer wieder ein komisches Gefühl hatte, quasi unterbewusst auch erkannt hat das Laxus langsam was ahnt.
Er war bis jetzt ja so ziemlich der letzte der begriffen hat, das die verwandtschaft zu Lexy relativ offensichtlich ist. Die Szene mit der Doktorin am Anfang mit dem Hin- und hersehen zwischen den beiden war schon sehr aufschlußreich. Man muß sagen das Laxus wohl alles andere als dumm ist, aber wenn man selbst von so einer Sache betroffen ist, ist man selbst wohl der letzte der sieht was offensichtlich ist.
Außerdem war er ja schon mit Canas Auftauchen und der daraus entstehenden Gefühlstechnischen Situation ziemlich beschäftigt. Ich denke mal das er unterbewusst schon so seine Ahnungen hatte, dies ihm aber nicht so bewusst war. Am besten kommt das im Verhalten zu Lexy zum Vorschein, es ist schon schön anzuschauen wie er sich eigentlich um sie bemüht obwohl er meint sie sei eines anderen Kind. Ganz abgesehen davon das sie wohl keiner beleidigen braucht. Könnte schmerzhaft enden.
Auf jeden Fall hat er es jetzt durchschaut und ich denke mal Cana wird es wohl nicht mehr leugnen wollen oder können.
Er bemüht sich jedenfalls die Sache ruhig anzugehen, zumindest scheint es so.
Wird er sauer sein? Auf jeden Fall! Wird er Cana unschöne Dinge an den Kopf werfen? Aber sicher. Wird Sie sich wehren? Klar, wäre sonst nicht Cana.
Das wird über kurz oder lang ein aufeinanderprallen zweier stolzer und unnachgiebiger Sturköpfe. Allerdings sind beide auch schon älter und gereifter.
Er wird zugeben müssen (was er eh schon eigentlich hat) das sie recht hatte zu gehen und sie wird zugeben müssen (was sie auch schon hat) das sie ihm seine Tochter viel zu lange vorenthalten hat.
Beide haben Fehler gemacht und diese zuzugeben wird ein hartes Stück Arbeit und manchmal werden sie sich gegenseitig im Weg sein aber ich denke das werden sie schon schaffen.
Beide lieben sich noch immer (tolle Szene mit der Berührung von Cana) und alle lieben sie Lexy und selbst wenn sie sich in ihrer Beziehung zueinander festfahren so werden sie immer für die Kleine da sein.
Denke nicht das Laxus einfach abhaut, jetzt wo er weiß das er der einzige ist der Lexy helfen kann. Diese Trainingsstunden könnte interessant werden, genau so wie das wenn sie es der kleinen sagen wer der Vater ist. Dürfte wohl das nächste heftige Ereignis werden.
Nun auf das Gespräch bin ich jedenfalls schon gespannt!
Hoffe mein Review war nicht zu verwirrend.
Man liest sich.
Gruß John.

Antwort von -AngelOfMusic- am 12.10.2020 | 10:25 Uhr
Hallo,
vorerst Danke für deine Rückmeldung! Ich finde es toll, wenn sich Leser zu meinen Überlegungen zu den Hintergründen so viele Gedanken machen wie du.
Ganz ehrlich, ich habe beim Titel wirklich lange überlegt, ob ich das nehmen soll, weil es so offensichtlich ist. Doch mir ist nichts passenderes eingefallen und ich denke nicht, dass es etwas besseres gibt. Da gibt es ja schon die kleine Andeutung, wie das nächste Kapitel mit dem enthüllenden Gespräch verlaufen wird. Jetzt, wo ich drüber nachdenke, war der Cliffhanger hier am besten. Das Gespräch wird ja ein langes und das dann mittendrin zu trennen, nimmt irgendwie die komplette Dynamik heraus.
Ich habe Porlyuschka genau aus diesem Grund nicht genommen - wenn selbst halbwegs erwachsene Magier einen Heidenrespekt vor ihr haben, muss sie auf ein Kind wie eine Hexe wirken. Vor allem mit ihrer Waldhütte und ihrem generellen Verhalten, deshalb wollte ich einen krassen Gegensatz. Ich mag Porlyuschka ebenfalls total, aber sie passt hier leider nicht. Nicht, wenn ich eine nicht traumatisierte Patientin möchte^^
Ja, bei den medizinischen Hintergründen habe ich ewig lange überlegt. Laxus und die Sabertooth-Zwillinge haben ja Drachen-Lacrima, die entweder mit Slayer-Magie gefüllt sind oder ihren Träger zu dieser Magie befähigen. Zugegeben bin ich nie ganz dahinter gekommen, wie das genau ablaufen sollte, weil für mich diese Lacrima immer nur Vorratsspeicher für Magie waren, die sich eigentlich leeren sollten. Oder sie füllen sich automatisch wieder auf, ohne Zutun ihres Trägers. Bei Laxus wäre das dann ein nicht ganz ausgereifter Prototyp gewesen, dessen Einsetzen er glücklicherweise überlebt hat.
Bei Lexy hingegen habe ich nicht an diese Drachen-Lacrima, sondern an eine Lacrima wie die Kanone von Phantom Lord gedacht. Eine leere Lacrima, die einem keine besonderen Fähigkeiten verleiht, sondern wirklich nur ein fast unbegrenzter Speicherort für magische Kräfte ist. Die Idee, dass eine einzusetzende Lacrima auf ihren Träger abgestimmt werden muss, war eher an der Organspende orientiert, wo man am besten ein neues Organ aus den Stammzellen des Trägers züchtet. Auch wenn das hier etwas anders abläuft und nicht ganz so kompliziert ist.
Ah, ich bin wirklich froh, dass du die Behandlungsmöglichkeiten logisch findest, da saß ich ebenfalls wirklich lange dran, so mit Recherche und eigenen Überlegungen. Im Endeffekt habe ich die einfachsten Methoden genommen, die man ja auch in verschiedenen Bereichen der Medizin kennt. Und da muss ich dann nicht allzu viel erklären, weil die Leser das auch kennen.
Beim Training musste ich an Natsus Kämpfe denken - Er ist ja regelmäßig so magisch "entleert", dass er noch nicht einmal mehr laufen kann oder einfach liegen bleibt. Das komplette Aufladen der Magie dauert ja ein paar Tage, deshalb war das für mich eine wirklich super Lösung für das Problem. Selbst, wenn sie nur vorübergehend sein sollte.
Du hast die Anzeichen von Laxus erkannt, ich bin wirklich begeistert! Ich wollte es hier andeuten, damit Laxus' Frage am Ende nicht wie aus dem Nichts kommt. Und Cana ahnt ja ebenfalls, dass Laxus über etwas Wichtigem brütet, wovon sie ebenfalls betroffen sein wird. Ich denke auch nicht, dass Laxus dumm ist. Aber man steht fast immer auf dem Schlauch, wenn es um einen selbst geht, weil man sich immer einredet, sich das ja nur einzubilden. Zumindest kenne ich das sehr gut, weshalb ich hier mit Laxus ähnlich verfahren bin.
Nein, leugnen wird definitiv nicht drin sein. Jetzt, wo er den Verdacht wirklich geäußert hat. Deine Einschätzung der beiden trifft haargenau zu, es wird kein erfreuliches Gespräch und ja, es wird auch lauter werden. Immerhin ist es Laxus, von dem wir hier reden. Aber in den Gesprächen bisher haben sie ja auch über Lexy und ihren Vater gesprochen, sie stehen also nicht komplett bei Null.
Das mit dem Fehler zugeben und sich im Weg stehen wird definitiv länger als nur ein Gespräch dauern, da hast du recht. Allein wegen der verletzten Gefühle, über diese kommt man ja nicht allzu schnell weg. Egal, wie sehr der Gegenüber auch betonen mag, wie leid es ihm tut. Gefühle lassen sich da nicht so einfach beeinflussen wie vielleicht der rationale Verstand.
Mehr möchte ich ihm Augenblick nicht sagen, sonst wird die ganze Spannung auf das Gespräch im nächsten Kapitel zunichte gemacht. Aber ich bin mir sicher, auch da ein paar unerwartete Verläufe hinbekommen zu haben.
Und nein, dein Review war voll und ganz verständlich für mich, keine Angst^^
LG, Angel
09.10.2020 | 10:31 Uhr
Salut!

Dieses Kapitel war wortwörtlich die Ruhe vor dem Sturm. Und ganz am Schluss taucht er noch auf... Der perfekte Cliffhänger! Ich denke, besser hättest du das Kapitel nicht enden können.

Lupita ist wirklich eine quirlige Frau. Ist ja irgendwie keine schlechte Sache, dass sie gerade für Lexys Fall zuständig. Besonders lustig aber auch angespannt fand ich, wie ihr Blick zwischen Lexy und Laxus kurz hin und her ging, da auch ihr die Ähnlichkeiten auffiel. Wem würden sie nicht? Laxus halt nicht, aber das liegt eher an seinem sturen Stolz, Grips genug hätte er ja (wenn ein anderes Paar in dieser Situation wäre statt Cana und er, hätte er es bestimmt sofort erkannt). Und Natsu ist es nur durch den Duft aufgefallen, vor Aussehen hat er es ja nicht erkannt.

Ganz schön spannend war auch diese Informationen, die wir rund um Lacrimas, Transpantationen und Magische Institution und Co. bekommen haben. So eine professionelle Transplantationen ist also erst sei dreizehn Jahren möglich. Also lange nachdem Laxus seine bekommen hat. Ivan hat ja echt jeden angelogen. Und Cobra aus früher Oracion Seis jetzt Crime Sorcière bekam seine auch auf unprofessionelle Art. würde ich sagen. Entweder durch Brain oder während eines Experimentes im Tower of Heaven. Das macht einem ja echt zum Nachdenken...

Und Lexys Magie ist tatsächlich stark. Wenn man bedenkt, von welchen Magier sie abstammt, sowohl mütterlicherseits als auch väterlicherseits... Musste man ja erwarten, dass starke magische Kraft wohl in den Genen liegt. Aus ihr könnte auch eine sehr starke Magierin werden.

Jedoch ist die professionelle Transplantation erst im zehnten Lebensjahr eine Alternative und dafür ist Lexy ja eindeutig zu jung. Zum Glück geht man heute vorsichtiger damit um. Und das Training ist tatsächlich die beste Alternative dafür. Aber dazu muss man die Natur von Lexys Magie berücksichtigen und dazu braucht man das entsprechende Elternteil. Also Laxus... Spätestens jetzt kann Cana die Offenbarung nicht mehr länger hinauszögern, sie hat ja schon zu lange damit gewartet. Und man sieht im Laufe des Kapitels wie sich in Laxus' Kopf die einzelne Teile des Puzzles langsam aber sicher zusammenstellen. Er ist zwar stur und stolz, aber alles andere als dumm...

Gleichzeitig sieht man auch, wie Laxus' Vaterinstinkte langsam offensichtlicher werden, jetzt wo er weiss, dass Lexy seine Tochter ist. Bestimmt wird es mit Cana wegen der Heimlichtuerei wieder Streit und verletzte Gefühle geben, aber dennoch bin ich mir sicher, dass er Lexy nicht dafür büssen lassen wird. Er hatte sie ja schon lieb, bevor er wusste was sie beide wirklich verband und jetzt liebt er sie wohl umso mehr.

Und der Schluss... Es war ja zu erwarten. Man hat ja im Laufe des Kapitels bemerkt, dass Laxus es endlich verstanden hat, dass Lexy ja seine Tochter ist. Und jetzt wo er endlich mit Cana unter vier Augen ist, stellt er natürlich diese Frage, auf die wir alle gewarten haben... Ich erkenne ihm allerdings hoch an, dass er wirklich versucht ruhig zu bleiben. Zeit zum Nachdenken hatte er ja, so lange wie er geschwiegen hat. Und jetzt, wie wird das längst überfällige Gespräch verlaufen? So wie Cana es befürchtet hat oder auf irgendeiner Weise anders? Das werden natürlich erst nächste Woche erfahren...

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 09.10.2020 | 10:50 Uhr
Hallo :)

Ich bin wirklich perplex, niemand hält mir den Cliffhanger vor. Ich wäre ausgerastet als Leser, fürchte ich. Im positiven Sinn.
Bei Lupita hatte ich Porluschka vor Augen und wollte das komplette Gegenteil, weil diese wäre wirklich mega gruselig geworden, vor allem für Lexy. Arztbesuche sind ja generell nicht so beliebt, dann sollte zumindest die Ärztin/Heilerin nicht so gruselig sein. Du hast richtig erkannt, Lupita konnte die Verbindung zwischen Laxus und Lexy direkt erkennen. Zum einen die äußerlichen Ähnlichkeiten, zum anderen die identische Magie, die beide besitzen. Laxus ... Ja, zu seiner Erkenntnis möchte ich nichts sagen, das kommt im nächsten Kapitel zur Sprache. Aber ja, beim Geruch wäre es vermutlich eindeutig, doch man riecht sich selbst ja nicht. Und er hat am Anfang Lexys bekannten Geruch mit Cana verbunden, was ja auch teilweise stimmt. Aber als Betroffener ist man ja meistens blind, während alle in deinem Umkreis vollkommen im Bilde sind.
Das mit den Lacrimas war komplett erfunden, da bin ich ehrlich. Aber ich wollte einen Grund, warum Laxus das so verabscheut, während die Slayer-Zwillinge Sting und Rogue das nie großartig erwähnt haben. Das mit dem Aufladen habe ich mit der gigantischen Lacrima-Kanone von Phantom Lord, neben anderen. Gefühlt muss man jede Lacrima ja aufladen, bevor man sie nutzen kann. Cobra habe ich total vergessen, aber bei ihm wette ich darauf, dass Brain seine Finger im Spiel hatte.
Ja, Lexy kann eigentlich nur immens stark werden. Beide Elternteile sind entweder selbst stark oder haben enorm starke Vorfahren, da gibt es in meinen Augen kaum eine andere Möglichkeit. Und wenn man Ultear anschaut, ist sie ja ebenfalls mächtig, nur hat als Kind ihr Körper nicht mitgespielt. Ähnlich sieht es ja bei Lexy aus.
Du glaubst nicht, wie belustigt ich war, als ich mir eine weitere Behandlung für Lexy überlegt habe :D Eine ohne Lacrima und ganz ehrlich, bei einer überbordenden Magie ist der kontrollierte Verbrauch von dieser einfach die einfachste Lösung. Und zugleich ein Alptraum für Cana, weil sie jetzt die Quittung für ihr Zögern bekommt. Aber nun ja, es wurde ihr ja mehr als einmal gesagt, sie solle Laxus doch endlich einweihen. Allein, weil er ja auch ohne das Wissen um seine Vaterschaft Lexy insgeheim wirklich gern hat.
Ich finde es klasse, dass du in diesem Kapitel meine Hinweise auf Laxus' Verdacht und Überlegungen erkannt hast. Das war insgeheim ein großes Vergnügen meinerseits, vor allem mit dem schlechten Gefühl, das Cana bei ihren Beobachtungen hat, weil sie unterbewusst ahnt, was kommen könnte. Im nächsten Kapitel wird das aber neben anderen Dingen noch angesprochen, du kannst dich also auf ein Kapitel voll mit dem großen Gespräch freuen. Zu Laxus' Gefühlen, vor allem seiner Hitzköpfigkeit ... Da liegst du richtig. Ich denke, jeder wäre mächtig angepisst, wenn einem der eigene Nachwuchs, der vor der Nase herumspringt, einfach so verheimlicht wird.
Laxus versucht wirklich, ruhig zu bleiben. Weil es nicht um ihn und Cana, sondern um Lexy geht, die nichts für all das kann. Hm, ich denke, du kannst dir die Situation in seinem Inneren gut vorstellen, vor allem dieser Wirrwarr an Emotionen bezüglich dieser ganzen Situation.
Dann bis nächste Woche!
LG, Angel
08.10.2020 | 18:18 Uhr
Hallöchen,
uuuui, nächstes Mal ist es endlich soweit!
Also ich persönlich finde den Cliffhanger nicht fies. Im Gegenteil, die Länge des Kapitels ist genau richtig. Da beim Gespräch mit der Ärztin schon so viele Informationen dabei waren, wäre das Kapitel wirklich zu lange geworden. :)
Und die liebe Cana darf nun den Preis dafür zahlen, dass sie so lange gewartet hat. Bin schon gespannt wie das Gespräch der beiden verlaufen wird. Aber mal ehrlich, Laxus ist bis jetzt echt auf den Schlauch gestanden, wo es für alle anderen schon so offensichtlich war. ;)
Auf jeden Fall war das Kapitel echt wieder super. Die Infos der Ärztin waren sehr verständlich erklärt. Ich fand die Geste zwischen Lexy und Cana richtig süß, wo sie die Hand der Kleinen halten sollte und wie Laxus sich eigentlich immer mehr als Vater verhält.
Ich freue mich jedenfalls schon auf die Fortsetzung nächsten Donnerstag!
Deine NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 09.10.2020 | 10:37 Uhr
Huhu :)
Nicht fies? Uff, da bin ich aber erleichtert, danke dafür :D
Ja, durch diese Arztbehandlung gibt es auch so schon wirklich viel Information, da hast du recht. Daran hatte ich gar nicht gedacht. Dann lieber ein komplettes Kapitel, in dem es nur um die große Enthüllung geht, die Laxus jetzt doch selbst herausgefunden hat.
Das mit dem Preis zahlen klingt wirklich gut, denn eventuell merkt man, dass Laxus etwas verstimmt ist. Nun, etwas mehr, eher so in Richtung brutal. Wie lange Laxus auf dem Schlauch gestanden hat, wird im nächsten Kapitel ebenfalls kurz angesprochen. Ich kann nur sagen, das Gespräch wird über das komplette Kapitel gehen, weil es sehr viel zu klären gibt und Emotionen hochgehen.
Dieses Händchenhalten kenne ich aus persönlicher Erfahrung, deshalb kann ich mir das so gut vorstellen :D Lexy behandelt Laxus auch schon unterbewusst wie einen Vater, deshalb reagiert er auch entsprechend darauf.
Bis dann!
LG, Angel
08.10.2020 | 18:07 Uhr
JAAAA! Endlich bin sooooo gespannt wie das Gespräch verlaufen wird und bin echt froh das Laxus das jetzt auch mal gecheckt hat ^^

Antwort von -AngelOfMusic- am 09.10.2020 | 10:32 Uhr
Huhu :)
Wow, mit Begeisterung habe ich wirklich nicht gerechent, danke dafür :D Ich hatte eher die Befürchtung, dass mir der Hals umgedreht wird, weil ich an dieser Stelle das Kapitel beende.
Aber ja, das nächste Kapitel handelt komplett vom Gespräch, das kann ich verraten.
Danke für die Rückmeldung und bis zum nächsten Mal!
LG, Angel
03.10.2020 | 13:06 Uhr
Hallo!
Zuerst einmal muß ich mich bei dir entschuldigen! Ich habe nun alle deine Geschichten gelesen und bei dieser hier fiebere ich jeden Donnerstag mit wie es weitergeht!
Entschuldigen deshalb, da ich entgegen meiner Art es bisher nicht geschafft habe dir ein Review zu schreiben. Es ist zwar keine Entschuldigung, aber es liegt einfach daran das ich zuwenig Zeit habe und eigentlich Wert darauf lege eine anständige Review zu schreiben. Ich habe echt lange mit mir gerungen diese Geschichte zu lesen anzufangen, bereue aber keine einzige Minute!
Das Teil ist einfach nur geil!
So jetzt mal zum wesentlichen.
Fairy Tail ist der Lieblingsanime meiner Kinder und auch ich sehe ihn mir mit den beiden regelmäßig an, daher bin ich mit den Charakteren ziemlich vertraut.
Die Wal deines Paares hier finde ich absolut passend, da ich denke die beiden würden perfekt zusammen passen. Beide hatten eine schwierige Kindheit und haben diese zum größten Teil gut überwunden, Laxus ist eher der coole, herrische und selbstbewußte Typ der aber wohl wie alle diese Personen auch seine schwache Seite hat. Cana ist eher gefühlsbetont und kontaktfreudig, im Grunde ihres Herzens aber unsicher und sehnt sich nach jemanden an den sie sich anlehnen kann. Kurz um, die beiden würden wohl sehr gut zusammen passen in der Summe ihrer Eigenschaften.
Dein Schreibstil hier ist sehr passend für die Charaktere und die Welt in der sie spielt. Keine überkünstelte Sprache wie in manchen Fantasygeschichten, aber auch nicht zu modern bzw. im Handyschreibstil (leicht übertrieben gesagt) gehalten sonder völlig normal. Klare Absätze, schöne Gliederung und ein geradlieniger Verlauf der Story, abwechselnd mit dramatischen und ruhigen Teilen. Alles sehr detailliert und mit alltäglichen Problemen und Tätigkeiten die jeder nachvollziehen kann ausgeschmückt. Das verleiht dem ganzen Tiefe.
Ich finde es wirklich gut, das du hier auch auf Dinge eingehst die einfach zum alltäglichen Leben von Eltern gehören, wie zum Beispiel das finanzielle, das Problem die Kinder alleine zu lassen oder einfach die Erziehung. Sehr gelungen.
Dann die eigentliche Geschichte. Da hast du dir ein ziemlich schwieriges Thema ausgesucht, bringst dieses aber echt gelungen rüber.
6 Jahre abwesend aus deiner Heimat, ein Kind von der Person die du eigentlich über alles liebst, das über allem schwebende Geständnis und die "Krankheit" deines Kindes. Jedes Thema für sich wäre schon eine Geschichte wert, aber in Kombination ist das schon heftig. Allerdings finde ich es bis jetzt sehr gelungen wie du es umsetzt.
Laxus. Ja da musste er schwer schlucken als sie verschwand und noch heftiger als sie wieder da ist und auch noch ein Kind hat. Für eine Person wie ihn, der nicht so gut mit seinen Emotionen kann dürfte das ziemlich hart sein. Allerdings finde ich das du seinen Charakter hier passend darstellst, da er in der Zeit einfach gereift sein muß und auch den Rückhalt seiner Freunde hatte die ihm geholfen haben selbst wenn er das nicht wollte. Bestes Beispiel, der Teil mit Fried und Erza. Gut gefallen mir hier die Gespräche mit Cana (von heftig bis einfühlsam) und die Interaktion mit Lexy. Die beiden spüren es einfach das sie mehr verbindet und sie schafft es spielend seine Verteidigung zu durchbrechen (Tochter eben, selbst wenn er es nicht weiß!) und er hat einfach den Drang sie zu beschützen. Wenn es wer anders als Levy gewesen wäre der sie Bastardbalg genannt hätte (denke hier z.B. an Gajeel) dann wäre mit diesem wohl der Boden aufgewischt worden. Klar das Cana hier immer zum weinen ist wenn sie das sieht und hört.
Cana. Die Situation in der sie sich befindet ist alles andere als leicht. Aber ich muß ihren Freunden recht geben, jede Sekunde die verstreicht in der sie es ihm nicht sagt wird es schwerer. Es ist zwar richtig gewesen es ihm nicht gleich am Anfang zu sagen, das wäre wohl nicht so gut gewesen, aber langsam wird es wohl wirklich Zeit. Was seine Reaktion angeht, so ist diese zwar schwer einzuschätzen aber so schlimm dürfte es wohl auch nicht werden. Als Mann und Vater kann ich hierzu nur sagen, das wohl jeder in so einer Situation zuerst einmal angepisst wäre. Aber wenn man einsieht was einem noch entgeht wenn man es nicht akzeptiert, wäre es einfach nur dämlich auf Dauer sauer zu sein. Auch wenn er viel im Leben seiner Tochter und auch im Leben der Frau die er liebt verpasst hat, so ist er wohl Realist genug um einzusehen das es wohl richtig war das sie gegangen ist. Die Dauer ist zwar zu lange gewesen, aber er kennt Cana wohl besser als andere und weiß daher wie unsicher sie ist und ich glaube auch das er realisiert wie weh ihr das alles getan hat. Was Lexy und die Zuneigung zu ihr angeht, so hat er doch eh schon verloren!:)) Ohne seine Tochter (obwohl er das noch nicht weiß) kann er eigentlich eh schon nicht mehr, in der Hinsicht geht es ihm wie jedem Vater. Hast du eine Tochter, so bist du einfach im Arsch und zwar im positiven Sinn. Ich rede hier aus Erfahrung.
Also, wie gesagt. Ich denke er wird sich zwar furchtbar aufregen im ersten Moment, aber danach dürfte er sich schon wieder einkriegen.
Was Lexy angeht, denke ich dasselbe. Klar wird sie sauer auf ihre Mutter sein, aber Hallo Sie ist immer noch ihre Mutter. Cana war immer für sie da und auch wenn sich Lexy aufregt, Kinder verzeihen schnell.
Jetzt zu dem was mir nicht ganz so gefällt. Nimm das bitte aber nicht zu ernst, denn hier jammere ich auf hohem Niveau.
Die Nebengeschichte mit Levy und Gajeel. Ist zwar eines meiner Lieblingspärchen, aber hier finde ich das diese Nebengeschichte fast zu viel Platz einnimmt. Nicht falsch verstehen.
Ich finde diese Sidestory super gelungen. Ist einfach mal was anderes. Aber wenn du sie noch ausführlicher machen würdest, wäre es fast besser sie nur anzudeuten und als Sequel separat zu schreiben.
Ansonsten finde ich diese Dreiecksbeziehung sehr gelungen. Leid tut mir hier aber eigentlich nur Noelle, hoffe du findest für Sie noch eine gute Lösung. Passend finde ich hier, das du sie als normalen Mensch dargestellt hast, der einfach nur in jemanden verliebt ist. Ich mag das immer gar nicht wenn so jemand immer als der absolut böse dargestellt wird. Im normalen Leben ist das doch auch nicht so.
Komisch ist allerdings nur, das sie in Fairy Tail so wenig Akzeptanz erhält. Schließlich kann sie für die ganze Situation eigentlich nichts und bemüht sich auch für die Gilde da zu sein. Irgendwie passt dieses Verhalten nicht so ganz zu den Fairys.
Das andere ist Natsu. Er hatte zwar hier nicht viele Auftritte aber irgendwie passt er mir hier nicht so ganz. Du hast alle gereifter dargestellt, was auch logisch ist und völlig passend. Bei Natsu hast du zwar auch diese Reife dargestellt, was hier sehr konsequent ist. Andererseits lässt du ihn dann aber in völlige Abgründe der Dämlichkeit stürzen, was dann wieder überhaupt nicht passt.
Ich muß dazu sagen, das ich nicht der größte Natsu Fan bin, aber ich denke dieser Charakter ist nicht so dämlich wie er manchmal dargestellt wird. Daher finde ich es sehr gelungen ihn reifer darzustellen, aber dieser starke Wechsel in Dummheit ist dann doch etwas störend.
Okay das sind so die Punkte die mir nicht ganz so passen, allerdings nimm sie dir nicht so zu Herzen denn richtig störend sind sie echt nicht und der Qualität der Geschichte tun sie auch keinen Abbruch.
Ist eben nur meine subjektive Meinung, aber bei einem Review bin ich eben ehrlich ansonsten würde es wohl nichts bringen.
So nun genug gelabert, ich werde zwar nicht zu jedem Kapitel einen Kommentar schreiben können, versuche aber mich nun öfter zu melden.
Man liest sich.
Gruß John.

Antwort von -AngelOfMusic- am 03.10.2020 | 14:21 Uhr
Hallo John!
Wow. Ich bin regelrecht erschlagen von deiner Rückmeldung, und zwar im positiven Sinne. Ich glaube, das ist das längste Review, das ich je bekommen habe und du glaubst gar nicht, wie geplättet ich davon gerade bin.
Wenn du so eine umfangreiche Antwort schreibst, verzeihe ich dir auch deine bisherige Stille - Spaß beiseite, ich selbst bin bei Reviews so gestrickt wie du und schreibe deshalb eher selten eine Rückmeldung, weil ich mir bei so etwas gern Zeit lasse. Daher freue ich mich immer über Rückmeldungen, vor allem wenn sie so unerwartet umfangreich sind wie diese hier.
Fairy Tail war mein Lieblingsanime in meiner Jugend, auch wenn ich ihn nie fertig geschaut habe. Aber deshalb hänge ich umso mehr an ihm, weil so viele Erinnerungen damit verknüpft sind.
Mich freut es wirklich, dass du das Pairing so gelungen findest. Für mich passen beide auch gut zusammen, weil sowohl Cana als auch Laxus eine starke Persönlichkeit haben, die einen entsprechenden Gegenpart benötigt. Auch von der Reife her im Anime, zumindest in meinen Augen. Und die Charaktereigenschaften, die du angesprochen hast, sind auch mir damals ins Auge gesprungen, weshalb ich dann von diesem eher ungewöhnlichen Paar überzeugt war.
Ah, Schreibstil, da hast du mich erwischt. Ich lege sehr viel Wert darauf, weil ich auch die vielen Negativ-Beispiele kenne. Deshalb freut es mich ungemein, ein Kompliment deshalb zu bekommen. Ich möchte nicht dieses schwafelnde Fantasy-Gedöhns zu Papier bringen, weil das sehr anstrengend ist. Ein normaler Sprachgebrauch mit gewissen Details ist mir wichtiger, ich selbst finde das als Leser auch am ansprechendsten. Ebenso wie diese alltäglichen Probleme, für mich kommt dann einfach eine gewisse Realität herüber, damit man sich besser in die Geschichte und auch die Charaktere hineinversetzen kann.
Ich muss zugeben, ich habe keinerlei Erfahrungen in Bezug auf Kinder und deren Erziehung - ich leite das alles nur aus Beobachtungen und Erzählungen von Leuten ab, die im Kindergarten arbeiten. Von daher bin ich echt erleichtert, dass dir das als Elternteil ebenfalls realistisch hinüberkommt.
Beim Thema wollte ich damals eines der typischen Fanfiction-Klischees aufgreifen, es aber völlig anders verpacken. Das ist der Hauptgrund, wieso ich mir überhaupt die Erkrankung von Lexy ausgedacht habe. Mir war vage in Erinnerung, dass Laxus' Dragon Slayer Magie durch ein implementiertes Lacrima entstanden ist, das ihm aufgrund von angeblicher körperlicher Schwäche eingesetzt worden ist. Zusammen mit der Erzählung von Ultears zu mächtiger Magie war das die perfekte Lösung für mich, die auch einen plausiblen Grund erklärt, warum Cana auf einmal doch wieder nach Fairy Tail zurückkehrt.
Du hast Laxus' Hauptproblem erfasst, mit dem er seit Canas Rückkehr zu kämpfen hat. Die widerstreitenden Emotionen in ihm, mit denen er einfach nicht umgehen kann und deshalb so oft explodiert, wann immer seine Unterhaltungen mit Cana etwas hitziger werden. Vor allem sind beide echte Sturköpfe, was die Sache natürlich nicht einfacher macht. Es macht mich aber wirklich glücklich zu sehen, dass du meine Interpretation von Laxus' Charakter als so gelungen sieht. Ich möchte die Personen bei aller Interpretation trotzdem so originalgetreu wie möglich darstellen und von Leserseite zu hören, dass das gelungen ist, ist einfach eine unglaubliche Belohnung für mich. Bei Laxus und Lexy schlägt vor allem das Unterbewusstsein zu, was ich wiederum auf die Slayer-Magie schiebe, da sie den Magier in manchen Bereichen feinfühliger macht als normale Magier, auch wenn das nur unterbewusst stattfindet.
Bei Cana ist das Hauptproblem ihre Angst, Laxus das alles zu erzählen. Ich habe schon nicht verstanden, warum sie bei Gildarts so lange zögert und kann mir nur zu gut vorstellen, wie ähnlich das mit Laxus sein muss. Vor allem, weil das Kind für beide total überraschend gekommen wäre und ich behaupte, dass vor allem Laxus damit sehr überfordert gewesen wäre.
Ah, die angepisste Reaktion hast du sehr gut gedeutet :D Ja, ich kann mir so etwas auch nur zu gut vorstellen, die Frage ist wohl eher, wie lange man angepisst sein wird. Im Endeffekt überwiegt dann doch die Freude, wenn man das Kind sieht, das man unwissentlich gezeugt hat. Wenn es nicht wegen der Mutter ist, dann reißt man sich wegen des Kindes zusammen, um, wie du so schön gesagt hast, nicht noch mehr zu verpassen.
Ja, Lexy liebt ihn jetzt schon abgöttisch und er sie ebenfalls. Auch, wenn man es nur vermuten kann, das verrate ich nur zu gerne :D Und da Lexy ihrem Vater im Charakter so ähnelt, wird sie ähnlich reagieren auf die Enthüllung. Etwas angepisst, aber aufgrund ihres jungen Alters weitaus schneller besänftigt als ihr Vater.
Kommen wir zu deiner Kritik: Zuallererst nehme ich dir das überhaupt nicht übel, im Gegenteil. Ich bin eine der komischen Menschen, die konstruktive Kritik wirklich liebt, weil ich mich damit verbessern kann.
Gajeel und Levy habe ich zu einem Zeitpunkt eingefügt, bei dem ich gefühlt nicht weiterwusste in der Geschichte. Sie nehmen am Anfang im Nachhinein wirklich zu viel Erzähltext ein, das muss ich zugeben. Mittlerweile halte ich mich dort sehr zurück, sie tauchen auch nicht mehr jedes Kapitel auf. Anfangs ging es nur darum, das Problem so schnell wie möglich komplett darzustellen. Ich mag dieses Pairing ebenfalls, es ist von den "normalen" sogar mein Favorit, wahrscheinlich ist es deshalb etwas ausgeartet. Deshalb kann ich dich da voll und ganz verstehen.
Noelle ist in Fairy Tail nicht so beliebt, weil durch sie Levy leidet. Deshalb stellt sich die Gilde aus rein solidarischen Gründen hinter Levy und damit gegen Noelle, das hat rein gar nichts mit ihrer Person an sich zu tun. Dass Noelle eine völlig normale Person ist, war mir wirklich wichtig. Ich selbst hasse dieses klischeehafte "der aktuelle Partner meiner großen Liebe ist ein unsympathisches Miststück", das ist im normalen Leben wirklich nicht so. Und wenn, dann ist das pure Angst, den Partner an die Konkurrentin zu verlieren, aber das ist wirklich die große Ausnahme.
Natsu, da hast du mich erwischt. Wenn ich ehrlich bin, kann ich mir einen älteren Natsu nur sehr schwer vorstellen, deshalb hat er auch so wenig Auftritte. Natsus herausragenden Eigenschaften für mich ist sein unüberwindbarer Optimismus, die Einsatzbereitschaft für seine Familie und als negative Eigenschaft seine Begriffsstutzigkeit oder Unüberlegtheit, die er manchmal an den Tag legt. Ich habe seine "geistigen Aussetzer" nicht als Dummheit gemeint, sondern als das typische Reden, ohne vorher darüber nachzudenken".
Abschließend noch einmal Danke für dieses ausführliche Rückmeldung und vor allem auch für die Kritik.
Mach dir nur keinen Stress wegen Reviews, ich möchte niemanden zu etwas zwingen.
LG, Angel
01.10.2020 | 22:09 Uhr
Salut!

So, ein kleines Review um den Abend noch zu versüssen^^
Erst einmal Levy... Ich bin froh, dass sie wieder ihre Freundschaft mit Jet und Droy aufbaut. Auch vor der Auseinandersetzung mit Gajeel war sie schon seltener mit den beiden unterwegs. Es war echt an der Zeit, dass Team Shadow Gear vom Duo wieder zum Trio wird. Und ich bin auch glücklich, dass Jet und Droy ihre Anhimmelei gegenüber Levy nicht mehr mit Liebe verwechseln und sie sich einfach damit abfinden Freunde zu sein.

Aber auch wenn Levy anscheinend auf dem richtigen Weg ist um all dies endlich hinter sich zu lassen... Wir wissen ja, dass es nicht so wie geplant kommen wird. Vor allem mit Fairy Tail. Ich bin echt gespannt, wie du das mit Gajeel und Levy wieder auf sonniger Höhe bringen kannst. Und natürlich, wie du das regelst, ohne Noelle irgendwie noch weh zu tun. Die Arme hat ja schon innerlich akzeptieren müssen, dass Gajeel und Levy zusammen gehören und das ist wahrscheinlich eine schwierige Prüfung.

Je mehr Laxus mit Cana und Lexy interragiert, desto mehr erkennt man, dass sie eine Familie sind... und momentan weiss nur Cana davon. Herrje, das ist echt keine einfache Situation und je mehr sie zögert, desto schwieriger wird es. Es macht bestimmt weh, die beiden wie Vater und Tochter interagieren zu sehen, mit dem Eis, der Transportkrankheit, die Freude gemeinsam zu reisen und was weiss ich noch. Und keiner von beiden wissen, wie sie blutsbedingt zu einander stehen.

Jedenfalls war es auch nett von Laxus, die beiden nach Clover zu begleiten. Gute Gründe hat er ja gegeben, aber ich glaube es hat einige andere Gründe, die er nicht sagt. Und einer, von dem er noch nichts ahnt... Spannend fand ich auch, wie Lexy begeistert von Laxus' Magie ist (trotz dem Nachteil aka Transportkrankheit... Wenigstens kommt er viel besser damit klar als Natsu, überhaupt habe ich das Gefühl, dass die anderen Dragonslayer besser damit umgehen als unser Flammenhirn XD). Nicht nur, dass es eine spannende Magie ist... Ich denke, instinktiv fasziniert es sie auch, weil es auch etwas mit ihrer Magie zu tun hat. Nur ahnt sie es noch nicht. Puh, das wird ja etwas werden, wenn beide mehr und mehr Gemeinsamkeiten entdecken und ich weiss nicht, wie Cana das gut erklären kann.

Ein ruhiges Kapitel zwar, aber die gehören ebenfalls zu meinen liebsten. Spannend bleibt es jedenfalls und ich bin gespannt, wie es in der Institution so gehen wird.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 02.10.2020 | 14:41 Uhr
Hallo :)
Uh, vielen Dank für das Review - auch wenn ich erst jetzt dazu komme, es zu lesen xD
Levy und ihre Freundschaft zu Jet und Droy ist etwas, das ich ehrlich gesagt immer etwas vermisse bei vielen Geschichten. Deshalb musste ich das hier einbauen und vor allem betonen, wie die drei in meinen Augen zueinander stehen. Man vergisst bei Gajeel ja gern, dass es da eigentlich noch zwei andere, männliche Magier gibt, die Levy (zumindest früher) innig geliebt haben. Und ich mag die Dynamik der drei Teammitglieder total, das ist dann eher aus egoistischen Gründen hier drin. Und wenn ich ganz ehrlich bin, fand ich das bei Fairy Tail immer sehr schade, wie Jet und Droy regelrecht "vergessen" wurden und nur noch als Hintergrundwitz liefen.
Ach, ich kann dich beruhigen. Bei Levy und Gajeel rätsele ich selbst noch herum, wie ich das genau auflösen soll, vor allem in Hinblick auf Noelle. Aber ich vertraue da auf meine Blitzeinfälle, die Story hier entstand auch nur wegen einem solchen.
Ja, Laxus und Lexy sind schon sehr auffällig denke ich, aber das ist von mir so gewollt. Vielleicht erkennst du, wie sich die Anzeichen allmählich verdichten :D Und für Cana wird es wirklich immer schwieriger, vor allem weil sie ahnen muss, wie verstimmt Laxus auf das reagieren wird. Ihn direkt bei der Rückkehr zu überfallen ist zwar ebenfalls schlecht, aber so langsam hätte sie wirklich damit herausrücken wollen. Ängste hin oder her und die Quittung für ihr Zögern bekommt sie mittlerweile deutlich zu sehen.
Laxus' Gründe für die Begleitung sind, wie du so schön angemerkt hast, fast völlig egoistischer Natur. Das ist das erste Mal, dass Mutter und Tochter gemeinsam verreisen, auch wenn es nur zu einer Untersuchung ist. Doch seine Hypothese, einfach abzutauchen direkt danach, kommt bei der Vergangenheit nicht allzu verrückt rüber. Er hat schon einen guten Grund, da ein Auge drauf zu haben. Wegen sich selbst und wegen der anderen Gildenmitglieder - und vielleicht sogar wegen Lexy, die ja sehr begeistert von Magnolia und der Gilde selbst ist.
Mir kam es auch immer so vor, dass Natsu der einzige Dragon Slayer ist, der wirklich stirbt. Oder er jammert einfach nur mehr als die anderen. Und wenn ich ehrlich bin, kann ich mir Laxus nicht vorstellen, wie er fast weinend über dem Schoß von Ever liegt, so wie Natsu und Lucy das immer handhaben xD Die Vorstellung an sich ist zu gruselig.
Ich mag ruhige, nicht dramatische Kapitel ebenfalls sehr gern :) Vor allem als kleine Ruhepause, denn die nächsten Kapitel werden einmal mehr dramatisch, das kann ich sagen. Immer nur Drama ist auf die Dauer auch zu viel, für Leser sowieso und ich muss sagen, ich fühle da beim Schreiben immer selbst mit und bin dann total gestresst. Das kann ich mir nicht pausenlos antun :D
Vielen Dank nochmals, ich liebe deine Reviews einfach :D
LG, Angel
01.10.2020 | 20:58 Uhr
Hallöchen,
das Kapitel hat mir wieder einmal sehr gut gefallen!
Ich finde es echt süß, wie sich Cana, Laxus und Lexy so irgendwie schon als richtige Familie verhalten.
Mit Spannung warte ich schon darauf, wie Cana es ihm endlich offenbart! :D
Deine NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 02.10.2020 | 14:31 Uhr
Hallo :)
Vielen Dank für die Rückmeldung!
Ah, mit dieser Familienharmonie hast du bei mir voll den Punkt getroffen - ich liebe solche Szenen eigentlich, deshalb musste sie hier einfach auftauchen. Bevor es einmal mehr etwas eskaliert ...
Die Offenbarung naht, so viel kann ich sagen. Doch zuerst ist der Termin bei der Heilerin dran, in dem dann die genaue Vorgehensweise besprochen wird.
LG, Angel
01.10.2020 | 19:56 Uhr
Wie immer sehr spannend! Und toll zu sehen naja hören besser gesagt das Luxus und lexy sich so gut verstehen^^ Bin wie immer sehr gespannt was noch passiert und natürlich wie der Termin so läuft ^^

Antwort von -AngelOfMusic- am 02.10.2020 | 14:29 Uhr
Huhu :)
Danke für die Rückmeldung!
Laxus und Lexy verstehen sich einfach, allein weil sie sich so ähnlich sind - und Lexy in Laxus noch einen mächtigen Magier sieht, der sich freiwillig mit ihr unterhält, das findet jedes Kind natürlich super.
Der Termin wird sehr interessant, so viel sage ich schon einmal :D Und er kommt nächstes Kapitel vor, das kann ich sagen.
Bis zum nächsten Mal.
LG, Angel
26.09.2020 | 20:11 Uhr
Hallu :D

Ich habe deine Geschichte vor einigen Tagen gefunden und regelrecht verschlungen ... am liebsten hätte ich sie an einem Tag durchgerattert, aber ich hatte Angst, dass mir die Kapitel zu schnell ausgehen ... tja, jetzt habe ich den Salat XD Aber um so mehr freue ich mich schon auf das nächste Kapitel! Von Anfang bis Ende habe ich mit den Charakteren mitgefiebert und ich liebe es, wie du sie alle darstellst! Besonders Laxus, Cana und Lexy *-* Aber am allermeisten liebe ich es, wie Laxus mit der kleinen umgeht - besonders hier in diesem Kapitel ... das lässt mir das Herz schmelzen, das ist so niedlich! Außerdem finde ich, dass du das alles mit Lexys Krankheit - kann man ja so nennen, oder? - ziemlich gut beschreibst! Und cool finde ich, dass du auch Levy und Gajeel mit ins Gefecht holst, auch wenn sie ihre eigenen Baustellen haben - ich liebe Gajeel und Levy, es ist mein liebstes Paar aus ganz Fairy Tail XD Aber seitdem ich deine Laxana Geschichten durch gesuchtet habe, sind die beiden auch ganz oben auf meiner Liste! Du kannst einfach so gut schreiben! Man möchte einfach immer wissen, wie es weiter geht und es wird einfach nie langweilig! Außerdem hast du einen genialen schreibstil *-* Ich würde gerne noch so viel mehr hierzu sagen, aber dann wäre das hier ein Roman XD
Wie ich es bereits erwähnt habe: Ich kann das nächste Kapitel kaum noch erwarten! O.O

G.L.G
Elena Rose Black

Antwort von -AngelOfMusic- am 27.09.2020 | 12:20 Uhr
Hallo,

vielen lieben Dank für die Rückmeldung! Es freut mich immer wahnsinnig, wenn Leser meine kreativen Ergüsse so toll finden :)
Nun, ich kann dir leider nur sagen, dass zumindest wöchentlich ein Kapitel hochgeladen wird, aber so lange wirst du dich leider immer gedulden müssen.
In Bezug auf die Vater-Tochter-Szenen kann ich dir nur recht geben, mir machen diese auch immer wahnsinnigen Spaß, zu schreiben. Auch wenn es jedes Mal eine Herausforderung ist, Laxus trotzdem noch einigermaßen korrekt darzustellen. Aber das ist es mir absolut wert! Ebenso wie das Gesamt-Problem von Laxus und Cana, das sich ja allmählich zuspitzt.
Bei Gajeel und Levy hast du bei mir voll ins Schwarze getroffen, von den "Mainstream"-Pairings find ich diese beiden auch absolut knuffig und perfekt füreinander, deshalb habe ich denen hier auch genug Platz gewidmet.
So, abschließend ein riesiges Dankeschön für das dicke Lob bezüglich meines Schreibstils - ich bin da immer sehr kritisch mit mir selbst, da ist jede positive Rückmeldung eine zusätzlich Motivation, weiterhin daran zu feilen.
LG, Angel
25.09.2020 | 17:31 Uhr
Salut!

So, der Zahnarzttermin ist vorbei (keine Löcher zum Glück) und ich kann mir endlich diesem Review widmen. Ich habe es extra nach dem Besuch beim Zahnarzt aufgeschoben, um mir noch mehr darüber zu freuen^^

So ein ruhiges Gespräch zwischen Cana und Laxus, das war aber irgendwie dringend nötig. Levys Worte haben tatsächlich Wirkung gezeigt. Vielleicht wäre es tatsächlich der richtige Zeitpunkt gewesen die Vaterschaft zu offenbaren. Aber gleichzeitig auch nicht. Wenn die beiden es schaffen ein wenig die Wogen zu glätten und Laxus Schritt für Schritt Platz in Canas und Lexys Leben einnimmt, könnte man die Offenbarung entsprechend vorbereiten. Bis dahin hatten wir einen richtig rührenden Laxana-Moment <3

Aber so wie ich die beiden und auch Fairy Tail im Allgemeinen kenne, wird es nicht ohne die eine oder andere Hürde und Planänderung gehen. Cana hat immer mehr Schwierigkeiten damit mit jeder Sekunde die vergeht und Laxus bemüht sich schon so sehr, dass ich gar nicht mehr richtig einschätzen kann, wie er bei der endgültigen Offenbarung reagieren wird. Und da wäre noch Lexy.

Währenddessen bekommt nun Levy eine weise Rede seitens Gildarts... Nun wenn jemand Erfahrung hat mit Irrungen und Wirrungen im Liebesleben, dann er. Recht hat er ja, Levy hat einen entscheidenden Schritt gewagt, doch wenn Gefühle im Spiel sind, sieht es wieder anders aus. Vielleicht brauchte sie auch das, mal loszulassen, nur um dann wieder mit anderer Sicht auf ihre Gefühle zu sehen und vielleicht eine Chance zu haben. Aber da ist ja noch Noelle und Levy hat ein zu gutes Herz um ihr Gajeel wegzunehmen. Ein gutes Herz macht einem das Leben auch nicht gerade einfach. Vor allem, da die Liebesrivalin eigentlich aufrichtig und nett ist und wirklich lieben kann...

Vor Noelle muss ich mal meinen Hut ziehen... Obwohl wahrscheinlich fast ganz Fairy Tail sie als Feind ansieht oder sie zumindest nicht sehr leiden kann (mit der Ausnahme von Levy, Gajeel irgendwie und vermutlich auch Juvia), kommt sie dennoch zu den wichtigen Ereignissen der Gilde und zeigt ihre Unterstützung. Das nenne ich mal eine starke Mentalität und umso mehr hoffe ich, dass sie am Schluss nicht einsam und alleine sein wird. Wen hat sie denn aus Gajeel? Sie verdient es mehr Leute und Freunde um sich zu haben.

Das Gespräch zwischen Laxus und Lexy war richtig herzallerliebst, man spürt heraus, dass sie Vater und Tochter sind. Und sie wissen es nicht mal! Schön, wie sie sich gegenseitig aufmuntern, Laxus sich entschuldigt und Lexy instinktiv Vertrauen ihm gegenüber verspürt. Und dann, als er ihr durch die Haare strubelt, da würde fast jeder sofort erkennen, dass sie Vater und Tochter sind. Ganz besonders Cana ist gleichzeitig glücklich und traurig zugleich bei dieser Szene... Oh man, die Offenbarung kann ich kaum erwarten, obwohl ich mich immer noch ein wenig davor fürchte...

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 26.09.2020 | 13:23 Uhr
Huhu :)
Uh, ich hoffe, der Zahnarzt war nicht allzu schlimm :D Aber wenn keine Löcher vorhanden waren, geht es ja eigentlich.
Ich hab mir gedacht, dass es auch mal ein nicht-dramatisches Gespräch geben sollte. Sonst treten die beiden ja permanent auf der Stelle, aber das kann ja nicht ewig so weitergehen. Deshalb kam die Offenbarung auch nicht, das hätte wieder alles kaputt gemacht fürchte ich. Ich wollte auch endlich einmal einen schönen Moment von den beiden, ohne Streit und Spannungen.
Hm, du kennst die beiden (und vor allem meine Denkweise über deren Charakter) ausgesprochen gut, mit den Hürden und Änderungen liegst du vollkommen richtig! Sowohl in Bezug auf Cana als auch auf Laxus - auch wenn ich nichts weiter verraten möchte. Nur, dass die Offenbarung in den nächsten Kapiteln sein wird und ich bin schon sehr gespannt, wie du meine Überlegungen findest. Vor allem, was Laxus' Reaktion betrifft.
Ich weiß selbst nicht so genau, warum Gildarts hier aufgetaucht ist. Aber im Nachhinein weiß er am besten, welch schlimme Folgen ein Fehler haben kann und er möchte nicht, dass Levy dasselbe erleiden muss wie er. Immerhin hat er Canas Mutter immer geliebt, zumindest kam mir das im Anime so vor.
Noelle wiederum ist wirklich total nett und unterstützend, ich mag sie ebenfalls sehr. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich noch nicht so ganz, wie ich das alles mit ihr auflösen soll. Aber ich kann dir versichern, es wird für sie nicht allzu schlimm werden. Sie weiß ja selbst schon die ganze Zeit, wem Gajeels Herz eigentlich gehört und sie weiß auch, dass Levy sich selbst das Glück verbietet, das sie verdient hat. Also nein, sie hat in meinen Augen bereits genug gelitten^^
Das Laxus-Lexy-Gespräch ist auch meine Lieblingsszene in diesem Kapitel. Ich tue mich immer sehr schwer, die Verbundenheit zwischen den beiden zu beschreiben, ohne dass die Vaterschaft allzu offensichtlich wird. Doch hier finde ich es ausnahmsweise sehr gelungen. Nun, abgesehen von Canas Reaktion, denn das ist natürlich alles andere als angenehm, eine solche Szene zu beobachten und gleichzeitig zu wissen, dass diese beiden eben nichts wissen.
Nun ja, ich kann deine Angst vor der Offenbarung sehr gut nachvollziehen. Allerdings werde ich dazu nichts weiter sagen - ich habe glaube ich schon genug in diese Richtung angedeutet xD
Danke für diese wie immer ausführliche Rückmeldung, es macht jedes Mal einen Heidenspaß, darauf zu antworten :D
LG, Angel
24.09.2020 | 20:42 Uhr
Ahhhh bin schon so neugierig xD freue mich schon auf nächste Kapitel ^^ bin gespannt was alles noch so passiert ...^^

Antwort von -AngelOfMusic- am 25.09.2020 | 13:39 Uhr
Huhu :)
Danke für die Rückmeldung! Es freut mich ungemein, wie begeistert du jedes Mal von der Geschichte bist.
LG, Angel
18.09.2020 | 09:37 Uhr
Salut!

Oh, den ersten Teil mit Levy liebte ich ja total, vor allem der Teil in der Buchhandlung... Etwa so fühle ich mich, wenn einer meiner Lieblingsautoren ein neues Buch veröffentlicht. Manchmal sehe ich es erst wenn ich in einer Buchhandlung bin und manchmal informiere ich mich im Internet darüber, ob etwas neues erschienen ist. Und auch die Tatsache, dass Levy es erst bemerkt hat, als der Buchhändler sie darauf aufmerksam gemacht hat, das kommt auch mir so vertraut vor. Da freue ich mich für sie und hoffe, dass sie Cassandras Buch in aller Ruhe geniessen kann. Und wieder etwas mehr Zeit mit Jet und Droy zu verbringen sollte sie wohl auch. Aber die beiden sollten sich keine allzu grossen Hoffnungen machen, bei Levy eine Chance zu haben.

Ob sie allerdings wirklich mit Gajeel abgeschlossen hat, das ist tatsächlich weniger sicher... Mit dieser Sache ist Levy noch lange nicht fertig, auch wenn ich echt keine Vorstellung habe, wie es am Ende aussehen wird. Ich liebe Gajevy ja, aber Noelle möchte ich auch nicht unglücklich sehen.

Das Gespräch mit Laxus kam zwar überraschend, aber ich glaube, dass er so etwas gerade gebraucht hat. Levy gibt tatsächlich gute Tipps und ich glaube, ihre Worte waren tatsächlich die richtigen gewesen. Ganz besonders die letzten, über die Problemen, die Cana wohl zusätzlich gehabt hätte, wäre der Erzeuger noch da gewesen...

Übrigens finde ich es cool, wie Levy Noelle immer wieder verteidigt, auch vor Gildenkameraden, sogar den Namen korrigiert. Wäre interessant zu sehen, wenn sie Noelle auch vor Mira, Erza oder Lucy verteidigt. Und Laxus, der wohl jeden verhauen möchte, der Canas Tochter als Bastardbalg bezeichnet. Wenn er nur wüsste...

Auch Gajeel ist gereift. Trotz seines Kommentars über Laxus' Gefühlleben (war dies nach Canas Verschwinden passiert?), konnte er Cana trotzdem noch Zuversicht überbringen und das finde ich cool. Und Lexy halt, die denkt mit einer Entschuldigung würde Mamas Streit mit dem blonden Magier fertig sein. Ein kleines Kind sieht die Welt ja schlicht und einfach an. Süss auch, dass sie Laxus nicht hassen möchte... wenn sie nur wüsste, warum sie ihm instinktiv schon so vertraut. Und Cana, die einfach nicht weiss wie sie das verraten soll.

Was die Vorschule angeht, so scheint gute Voraussetzungen für Lexy zu sein. Ich mag Ophelia und finde es interessant, dass die Lehrerin auch Magierin ist. Keine starke, hat nur einen Silberschlüssel (ist Cartus ein Sternzeichen?), aber ich glaube, wenn einige Magierkinder in die Vorschule kommen, ist es eine gute Sache wenn zumindest eine Lehrerin Magierin ist.

Naja, aber jetzt hat Cana auch einsehen müssen, dass es für Miete, Nahrung, Vorschule und anderen Sachen einiges an Geld auszugeben gibt. Wenigstens verlangt das Institut keine Gebühren, aber dennoch hat man als alleinstehende Mutter tatsächlich einiges an Jewel auszugeben. Da hatte Macao es einfacher, dass Romeos Mutter noch da war, obwohl die Ehe nicht lange hingehalten hat. Das wird nicht einfach sein für Cana. Und dann ist noch Laxus und daus Unausgesprochene zwischen ihnen. Lange kann sie das nicht mehr herauszögern, sie braucht seine Hilfe und nicht nur für Lexy und Finanzen.

Wenn man vom Wolf, beziehungsweise vom Drachen spricht, so kommt er auch. Ich hoffe mal, dass Laxus nicht reagieren wird wie Cana es befürchtet, aber es wird bestimmt für beide nicht einfach sein. Ich weiss nicht ob sie es ihm endlich im nächsten Gespräch mitteilen wird, aber langsam wird es allmählich Zeit. Puh, keine Ahnung wer mir mehr Leid macht. Wahrscheinlich beide im gleichen Mass...

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 19.09.2020 | 16:13 Uhr
Huhu :)

Nein, das mit der Buchhandlung ist mir natürlich noch nie passiert *hust* Spaß beiseite, genau deshalb hatte ich diesen Einfall und ich finde, bei Levy passt das auch super. Sie ist bestimmt total fokussiert und übersieht sogar Neon-Leucht-Reklame-Schilder für ihr gewolltes Buch, nur weil es woanders steht. Ja, Jet und Droy werden in den nächsten Kapiteln ebenfalls auftauchen. Für mich persönlich haben sie seit Tenroujima in diesen sieben Jahren ihre Gefühle gewissermaßen verarbeitet - alles andere kann ich mir nicht vorstellen. Vor allem müssen sie sich ja auch verändert haben, sodass sie zumindest in meinen Augen Levy nur als beste Freundin sehen, die nun halt eher eine kleine Schwester ist durch den Altersabstand.
Ah, du magst Noelle, dann habe ich mein Ziel also erreicht :D Ich hasse es wirklich, wenn man die Konkurrentin der Protagonistin einfach unsympathisch-antagonistisch darstellt, egal ob in Büchern oder in Filmen. Die wenigsten Menschen sind halt so und wenn, dann nur aus Angstgefühlen. Deshalb wollte ich Noelle als "normale" Person darstellen.
Ich weiß selbst nicht so genau, warum Levy ausgerechnet auf Laxus trifft :D Irgendwie ist das einfach so passiert, aber du hast recht, es war ein nötiges Gespräch. Einfach, weil Levy denke ich eine Person ist, der man solche Dinge bedenkenlos anvertrauen kann und weder mit Cana noch mit Laxus so eng befreundet ist, um eine subjektive Meinung für einen der beiden zu haben.
Levy ist in meinen Augen einfach zu nett, um jemanden ungerechtfertigt zu beleidigen :D Sie weiß selbst, dass Noelle am wenigsten von allen etwas für ihre Situation kann und sie ist erwachsen genug, um darüber zu stehen. Natürlich weiß sie, dass die gesamte Gilde auf ihrer Seite ist, aber genau deshalb hat sie Mitleid mit Noelle.
Ja, Gajeel musste ich hier auch einfach erwähnen. Wenn schon eine Art "Cross-Dialog" zwischen den beiden Problem-Paaren entsteht, dann ein richtiger. Und Gajeel ist trotz seiner ungehobelten Erscheinung nicht so abgestumpft, um gewisse Dinge nicht zu bemerken.
Lexy musste das mit der Entschuldigung einfach bringen, ich kenne das selbst von Sechsjährigen. Da gibt es einfach eine klare Struktur, was Streits und Entschuldigungen angeht, das ist immer sehr erfrischend für die Story hier. Und ich denke, bei Kindern sind Instinkte generell noch stärker ausgeprägt, weil sie noch nicht wirklich gelernt haben, immer alles logisch zu analysieren und dann die Entscheidung zu treffen.
Gajeel meint Laxus' Leben nach Canas Verschwinden, das kann ich dir sagen. Jeder verarbeitet so etwas ja anders, er hat versucht, sich abzulenken, wie Gajeel das so direkt erzählt.
Da ich keine Ahnung habe, inwieweit Schulen in Fiore existieren, hab ich eine Vorschule einfach eingeführt, so als Alternative zu einem Kindergarten. Ganz am Anfang von Fairy Tail wurde ja erwähnt, dass eigentlich alle Einwohner von Fiore Magie besitzen, aber nur die wenigsten wirklich als Magier arbeiten. Der Herzog von Everlue mit Virgos Schlüssel ist ein gutes Beispiel dafür in meinen Augen :D Und Stellargeister sind glaube ich am praktischsten, wenn man Magie beherrscht.
Cartus ist kein Sternzeichen und auch kein Stern. Eigentlich habe ich nur wahllos nach lateinischen Namen gesucht, weil ich nichts gefunden habe, was vom Namen her zu meiner Vorstellung passt. Eigentlich hätte ich gern Pyxis genommen, aber der existiert ja bereits und ich wollte eher etwas, was in Richtung Buch oder Lexikon geht. Letztendlich wurde es die Karte.
Kinder sind teuer, vor allem, wenn sie Medikamente benötigen wie Lexy. Vor allem als alleinerziehende Mutter, die ihre Tochter halbtags irgendwo unterbringen muss, um etwas Geld zu haben. Canas Stolz ist aber zu groß, um jemanden um Hilfe zu fragen. Auch nicht Gildarts, und bei Laxus gibt es die Beichte, da wirkt das Fragen nach finanzieller Hilfe direkt merkwürdig. Egal, wie dringend diese benötigt wird.
Ja, ein weiteres Gespräch unter Vier Augen, das macht glaube ich jedem Angst :D Ich bin selbst wirklich unschlüssig, wer eher Mitleid verdient hat, weil eigentlich beide eine gewisse Mitschuld tragen. Vor allem, was ihre aktuelle Situation angeht, Laxus ist ja auch nicht die einfachste Person, wenn es um ein vernünftiges Gespräch geht. Wie man immer wieder merkt.
Bis zum nächsten Mal und nochmals danke für dieses ausführliche Review! Mich freut es wahnsinnig, wie du immer noch so dahinter bist und dir immer Gedanken zu jeder Stelle des Kapitels machst.
LG, Angel
18.09.2020 | 06:57 Uhr
Ahhhhh beautiful!
Liebe dieses Kapitel, genau wie jedes andere hehe....freue mich schon auf s nächste Kapitel und bin gespannt was Luxus mit Cana bereden möchte und natürlich was sonst noch so passiert ^^

Antwort von -AngelOfMusic- am 19.09.2020 | 15:40 Uhr
Huhu :)
Vielen Dank, ich finde es immer total super, wenn Leser von dem Kapitel so begeistert sind!
Das Cana-Laxus-Gespräch wird ... interessant, das kann ich sagen. Mehr möchte ich nicht verraten, denn spoilern will ich keinesfalls. Aber am Donnerstag wird das nächste Kapitel sowieso hochgeladen werden.
LG, Angel
12.09.2020 | 09:17 Uhr
Salut!

Eine ganz andere Art von Cliffhänger am Schluss. Mal sehen, wie Laxus darauf reagiert. Ob er sich entschuldigt? Irgendwie kann ich es sehen, mit einem wütenden Gildarts möchten sich die wenigsten in Fairy Tail anlegen und er möchte ja noch in Kontakt mit Cana und Lexy bleiben. Und irgendwie glaube ich, dass Lexy rein aus Instinkt nicht lange auf ihn wütend sein wird^^

Wie vorsichtig Laxus nach dem Vater fragt... Oh man, jetzt wo Hibiki nicht mehr in Frage kommt, denkt er wohl oder er wird denken, dass es ein Fremder war, der seinen Spass mit Cana hatte und sie dann einfach verlassen hatte. Ich kann es schon vor mir sehen, wie er es sich verspricht diesem Kerl windelweich zu prügeln, sobald er ihn irgendwie treffen wird... bis er endgültig erfährt, dass er der Vater ist.

Irgendwann wird er es erfahren müssen, da führt kein Weg vorbei. Lexys Magie kommt von ihm und noch wichtiger, er hat schon einen väterlichen Instinkt ihr gegenüber. Ausserdem haben sich seine Gefühle zu Cana in keinster Weise verändert und umgekehrt ja auch. Keine Ahnung, wie er bei dieser Neuigkeit reagieren wird. Aber Cana kann es nicht mehr lange vor sich hin schieben und Laxus hat ja ein Recht es zu erfahren. Und Lexy auch... Wird sie es rechtzeitig wie Laxus erfahren oder an einem anderen Zeitpunkt? Und wie wird sie darauf reagieren?

Der Flashback war hochinteressant und ich finde, dass du das Problem mit dem Alkohol mit Bravour gemeistert hast. Arme Cana, ich denke dieser Entzug war alles andere als angenehm für sie. Während der Schwangerschaft hat sie sich ja zurückhalten können, aber danach nicht mehr und somit konnte sie ihrer Tochter nicht selber füttern, sozusagen. Von anderen schrecklichen Nachteilen ganz zu schweigen. Zum Glück war ja Gildarts noch zur Stelle, der ausnahmsweise ein ernstes Wörtchen mit seiner Tochter reden musste.

Je mehr Kapitel kommen, desto mehr bin ich neugierig auf das, was noch kommen wird. Mal sehen, was ihm nächsten Kapitel für Enthüllungen kommen, sollte es welche geben.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 12.09.2020 | 13:04 Uhr
Hallo!

Stimmt, der Cliffhänger war wirklich nicht so "dramatisch" wie ich sie sonst gern gestalte, auch wenn es vielleicht ein wenig gemein war. Aber nun ja, wie soll man schon reagieren, wenn ein fünfjähriges Mädchen auf einen wütend ist? Noch dazu gerechtfertigt? Ganz zu schweigen von der wirkungsvollen Drohung mit Gildarts, den wollte ich auch nicht wütend erleben.
Ja, diese ewige Vaterfrage. Das ist eine wirklich interessante Vermutung, die du da hast^^ Jetzt, wo Hibiki ausscheidet und offenbar auch keiner der anderen Mitglieder von Blue Pegasus der Vater ist, muss es ja jemand Fremdes gewesen sein :D
Aber das Verprügeln kann ich mir sehr gut vorstellen, wahrscheinlich mit der Unterstützung von Canas Vater. Naja, Gildarts würde Laxus mit Sicherheit gern selbst verprügeln, aber dann eröffnet er ihm ja alles. So oder so ist er nicht allzu begeistert von Canas Wahl, so viel kann ich schon einmal verraten :D Aber er kann letztenendes ja sowieso nichts mehr dran ändern, also akzeptiert er das widerwillig.
Ah, so sehr ich deine Überlegungen liebe, so wenig will ich sie beantworten. Auch wenn mir das ein schlechtes Gewissen bereitet, ich kann nur sagen, die "große Offenbarung" dauert nicht mehr allzu lang. Ob das jetzt gut oder schlecht sein wird, lasse ich ebenfalls offen xD
Vielen Dank für das Lob! Ich finde, Suchterkrankungen sind immer wirklich schwer zu beschreiben und realistisch darzustellen, ohne sie zu verharmlosen oder zu überdramatisieren. Ich wollte hauptsächlich die Gründe, warum Cana so abgestürzt ist, darstellen und auch den kleinen Hinweis geben, wie schwer ihr das noch immer fällt. Lexy allein ist der Grund, warum sie sich immer zusammenreißen kann. Und Gildarts kam genau zum richtigen Zeitpunkt, um ihr wirklich diesen letzten Schubs in die richtige Richtung zu geben.
Wow, das freut mich ungemein, dass du trotz der mittlerweile vielen Kapitel noch immer gespannt bist :D Ich habe ewig gezögert, diese Story hochzuladen, weil sie so wenig Action enthält und sehr viel Dialoge - aber im Endeffekt machen die ja eine Charakterentwicklung aus und für mich ist das eine komplett neue Erfahrung, auf diese Weise eine Geschichte zu schreiben. Deshalb bin ich immer regelrecht überwältigt, wie gut das dann doch angenommen wird.
GLG, Angel
11.09.2020 | 00:17 Uhr
Oh man, der Schluss :D
Erst so ein Kapitel und dann dieser Schluss :D
Ich finde du gehst sehr gut und reflektiert mit dem Thema Alkohol um, es fügt sich sehr organisch und verständlich in die Geschichte ein. Die Rückblende als Schlüsselerlebnis fand ich wirklich gut, sehr realistisch und man hat echt Mitleid mit Cana. Dass sie glaubt Lachs zu sehen war so ein ganz kleines Zuckerchen zwischen drin :D aber ihre Verzweiflung ist sehr greifbar und ihr Entschluss gut nachvollziehbar. Ich finde es gut das du das Thema noch mal ausführlicher aufgegriffen hast, es verdeutlicht sehr schön die Veränderungen in Canas Leben durch ihre Tochter. Von daher beide Daumen hoch und ich freue mich aufs nächste Kapitel :)

Antwort von -AngelOfMusic- am 11.09.2020 | 14:13 Uhr
Huhu,
vielen Dank für die Rückmeldung und die Reaktion :D
Ja, der Schluss ist etwas anderes als normal - Ich wollte das Kapitel doch etwas auflockern, nachdem es doch sehr ernst geworden ist.
Wow, danke für dieses Lob in Bezug auf Alkohol. Ja, die Schlüsselszene war in meinen Augen notwendig, um diese ganze Entscheidungsfindung von Cana zu verdeutlichen, ebenso ihre Probleme und ihr Heimweh nach ihren Freunden und der Gilde. Eine Erzählung von ihr hätte das für mich nicht so richtig rübergebracht. Ach, das Zuckerstück ist dir aufgefallen, wie schön :D Für mich war das unheimlich wichtig, damit man immer mal wieder merkt, wie wichtig ihr Laxus eigentlich die ganze Zeit über ist. Und Betrunkene sagen ja bekanntlich immer die Wahrheit.
Bis zum nächsten Mal!
LG, Angel
10.09.2020 | 22:11 Uhr
Tolles Kapitel auch wenn es ernster ist als die anderen bis jetzt ....freue mich schon auf s nächste Kapitel und bin gespannt was noch alles passiert und wie Luxus auf Lexys Reaktion in dem Kapitel regiert

Antwort von -AngelOfMusic- am 11.09.2020 | 14:10 Uhr
Huhu :)
Vielen Dank für dein Review. Freut mich, dass es dir trotz der Ernsthaftigkeit auch gefallen hat, ich war mir wirklich unsicher beim Schreiben.
Ja, Laxus und Lexy werden im nächsten Kapitel definitiv auftauchen. Eine wütende Fünfjährige überfordert so einige männliche Personen, habe ich festgestellt :D
LG, Angel
10.09.2020 | 21:28 Uhr
Ich finde das Thema wurde sehr gut behandelt. Ich freue mich sehr auf das nächste Kapitel

Antwort von -AngelOfMusic- am 11.09.2020 | 14:09 Uhr
Huhu :)
Danke für die Rückmeldung und dein Lob für das Thema. Vor allem, weil es schon etwas ernster behandelt wurde und ich war mir wirklich unsicher, ob es nicht sogar "zu" ernst sei.
Deshalb bin ich echt erleichtert, dass es doch gut aufgenommen wird.
LG, Angel
10.09.2020 | 20:29 Uhr
Hallöchen,
das Kapitel war mal wieder sehr gelungen!
Ich bin schon gespannt, wann Laxus erfährt, dass er der Vater ist. Wie er vorsichtig wegen dem Vater nachfragen begann, hast du schon sehr genial geschrieben. Und dann platzt Lexy genau in dem Moment rein. :)
Wie du das Thema Alkohol behandelt hast, fand ich auch Klasse.
Mach weiter so!
*gespanntaufDonnerstagwart*
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 11.09.2020 | 14:07 Uhr
Hallo!
Vielen Dank für deine Rückmeldung und das Lob!
Ich kann sagen: So lange dauert es nicht mehr, bis Laxus es erfährt - wie allerdings, verrate ich nicht und lasse dich lieber darüber philosophieren. Ja, er ist äußerst vorsichtig, was den Vater angeht, auch wenn er mit Sicherheit darauf brennt, dessen Identität zu erfahren. Immerhin ist ihm Cana wichtig und er will nicht noch mehr Probleme mit ihr, als ohnehin schon zwischen den beiden existieren. Aber ja, Lexy kommt und verteidigt ihre Mutter :D Irgendwie musste eine solche Szene sein, damit Laxus auch einmal merkt, dass Lexy nicht nur lieb, süß und nett ist, sondern auch anders kann.
Freut mich, dass dir das mit dem Alkohol so gut gefallen hat. Für mich war diese Thematik zu wichtig, um sie locker-flockig abzuwandeln, ohne dass es unglaubwürdig rüberkommt.
Ich hoffe, die Wartezeit ist für dich nicht allzu lang :D
LG, Angel
06.09.2020 | 10:40 Uhr
Salut!

Sie hat es getan... Levy hat sich bei Gajeel entschuldigt und ist bereit, das alles hinter sich zu bringen. Ich kann mir schon den Schock vorstellen, den die anderen Mitglieder der Gilde bestimmt bekommen werden. Jem ist zwar noch da, aber ich bezweifle gerade, ob die Geschichte tatsächlich geregelt ist... Keine Ahnung, ob Gajeel um Levy kämpfen wird, wo er doch schon eine Freundin hat. Momentan glaube ich es nicht, vielleicht aber können Noelle oder Jem oder beide das alles wieder zusammenflicken...

Hehe, das neue Gespräch zwischen Laxus und Hibiki ist ja um einiges besser gelaufen als das andere. Okay, da Cana und Lexy Teil von Fairy Tail sind, kann ich verstehen, dass die Feen sich lieber selber darum kümmern möchten. Wobei Laxus bestimmt noch andere Gründe hat... Aber Hibiki hat Recht, Blue Pegasus hat mehr Erfahrung was Lexys Fall angeht und ein wenig Hilfe kann nie schaden. Ich denke, Makarov wäre eindeutig erleichtert darüber und Bob bestimmt auch, der hat ja so ein grosses Herz.

Die Erklärung, warum Hibiki trotz dem heftigen Gespräch mit Laxus dem Blitzdragonslayer immer noch helfen möchte, ist sehr nachvollziehbar und passt sehr gut zu ihm. Ich denke, damit hat er schon Jahre an Erfahrung und er weiss, wie richtig zu reagieren. Eifersucht kann echt ein doofes Gefühl sein für alle Beteiligten.

Nun kommt Laxus in Canas Wohnung und womöglich gibt es wieder ein tiefgründiges Gespräch zwischen den beiden. Allerdings weiss ich nicht, ob Cana es ihm jetzt schon sagen möchte... Sie hat ja selbst die Meinung, dass es noch nicht der richtige Zeitpunkt ist und da du an Kapitel 24 arbeitest, wird es bestimmt noch eine Weile dauern. Womöglich ist das die Gelegenheit für Cana und Laxus Schritt für Schritt das ganze anzugehen, anzufangen, wieder zueinander zu finden...

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 07.09.2020 | 15:17 Uhr
Huhu :)
Levy und Gajeel, das ist eine sehr spezielle Situation - vor allem, wenn man Jem noch in diese Gleichung aufnimmt, von Noelle ganz zu schweigen. Mir gefallen deine Mutmaßungen, vor allem in Hinblick auf Gajeel :D Allerdings möchte ich mich dazu nicht äußern, allein schon, um dir nicht die Spannung zu nehmen xD Es ist nicht das letzte Mal, dass Levy und Gajeel miteinander reden, so viel kann ich verraten :D
Hibiki und Laxus mussten sich ebenfalls einmal richtig aussprechen. Und beide sind erwachsen genug, um über die Differenzen beim letzten Gespräch hinwegzusehen. Auch wenn es beide nicht wegen dem anderen machen, sondern wegen Cana und Lexy. Aber der Grund ist ja egal, hauptsache sie reden normal miteinander xD Nun ja, immerhin hat Laxus irgendwie doch ein Einsehen, auch wenn es wirklich widerwillig passiert. Aber ja, die Master der beiden Gilden würden nicht zögern, wenn es um benötigte Hilfe geht. Für Makarov ist ja ganz Fairy Tail seine Familie und Master Bob hat Cana und Lexy in den letzten sechs Jahren auch wie eine Art väterliche Figur zur Seite gestanden, egal wie skurril seine Person auch sein mag.
Ach ja, das Gespräch xD So im Nachhinein betrachtet, reden die beiden wirklich oft miteinander, ohne zu einem großartigen Ergebnis zu kommen. Aber wenn ich ehrlich bin, kann ich mir das auch nicht anders vorstellen. Es hat sich einfach eine Vielzahl an Gefühlen angehäuft - positive und negative - über die man reden muss, damit diese fürs Erste aus der Welt ist. Canas Geheimniskrämerei, was Lexys Vater angeht, macht es für Laxus ja nicht einfacher, ihr die letzten sechs Jahre einfach so zu verzeihen. Und Cana hat hauptsächlich Angst, dass alles schiefgehen könnte. Beides nicht die besten Grundsteine für ein normales Gespräch ohne Diskussionen oder erhitzte Gemüter. Aber das wirst du ja im nächsten Kapitel sehen, wie das alles ausgeht. Bis jetzt ist es ja einigermaßen vielversprechend^^
Bis zum nächsten Mal!
LG, Angel
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast