Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 25 (von 90 insgesamt):
04.12.2020 | 13:46 Uhr
Salut!

Ach, Levy. Bei ihrer Rede hatte ich echt das Gefühl, dass sie versucht sowohl andere als auch sich selber zu überzeugen, dass ihre Gefühle zu Gajeel nun Geschichte ist. Aber wenn man gleich eine eher noch lange Tirade darüber hält, glaube ich eher weniger, dass man wirklich davon überzeugt ist von dem, was man gerade sagt. Wie sie wohl reagieren wird sollte sie erfahren, dass Noelle sich von Gajeel getrennt hat? Wird sie Schuldgefühle haben? Noch mehr Schwierigkeiten, sich weiterhin selber zu überzeugen, dass ihre Gefühle zu Gajeel vorüber sind? Dazu kommt ja noch der Rest, dass ihre besten Freunden ihr nur helfen möchte und nicht von ihrer Tirade überzeugt sind? Doch wie kann man jemanden helfen, der nicht glaubt Hilfe zu brauchen?

Lexy lernt nun auch ihren Urgrossvater kennen und ist natürlich sofort begeistert von ihm. Auch wenn ich glaube, Gildarts sollte sich keine so grossen Sorgen machen, seine Enkelin liebt ihn ja nach wie vor. Aber Makarov hat ja noch einiges nachzuholen. Dessen Freude war natürlich herzerwärmend zu sehen/lesen. Da er ja alle Gildenmitglieder als seine Kinder ansieht, freut er sich bestimmt über deren Nachwuchs. Und die Tochter seines Enkels ist gleich ein ganz besonderer Grund zur Freude. Ausserdem, die Stelle wo Makarov die Ähnlichkeit zwischen Lexy und Laxus erkennt <3

Interessant finde ich ja auch, wie er die Geburt seines Sohnes zu glücklichsten Tagen seines Lebens zählt. Damals konnte Makarov ja nicht wissen, was aus Ivan werden würde. Und genau deswegen musste dies ihm ganz schön das Herz gebrochen haben. Manchmal fragt man sich ja schon, warum Ivan so geworden ist...

Wie auch immer, das Gespräch zwischen Cana und Makarov war natürlich ein ganz interessanter Punkt in diesem Kapitel.. Tja, Makarov erkennt sehr gut, wie sehr und aufrichtig Laxus Cana noch liebt (und sie ihn, wahrscheinlich). Würde mich nicht wundern, wenn ihm das an etwas aus seiner jungen Zeit erinnert. Und er versteht auch, warum Cana damals gegangen ist und warum das wohl das Richtige war. Cana hat das wohl gebraucht und zum Glück hat der Master die richtigen Worte gefunden.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 04.12.2020 | 16:54 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Mit Levy hast du vollkommen recht, diese kleine Rede war wirklich teilweise nur für sie selbst. Es ist natürlich einfach zu sagen, die Gefühle hätte man hinter sich gelassen, aber eine andere Sache, das dann auch wirklich tun zu können. Und hier sieht es wirklich nicht allzu sehr danach aus.
Noelles und Gajeels Trennung wird in ein paar Kapiteln thematisiert werden, so viel kann ich sagen. Nun, sie kann ja eigentlich nichts dafür, denn sie hat sich stets von beiden ferngehalten. Wobei Levy wirklich eine Person ist, die sich gern die Schuld gibt, denke ich. Jet und Droy mögen nicht überzeugt sein und ihre Hilfe hatte ja auch nicht den erwünschten Effekt. Aber natürlich sind sie für Levy da, um sie von allem abzulenken. Egal, um was oder wen es sich dabei auch handeln möge.
Lexy ist einfach ein typisches Kind: Je mehr Familie, desto besser und Makarov kannte sie ja bereits. Gildarts muss nur damit klarkommen, seine Enkelin mit einem anderen "Großvater" teilen zu müssen, aber das wird nur am Anfang etwas ungewohnt sein, denke ich. Und er ist ja häufiger für längere Zeit unterwegs, während Makarov fast täglich in der Gilde ist. Auf jeden Fall wird Makarov seine verlorenen Jahre mit Lexy aufholen, das ist klar. Ja, du hast recht, er ist ja für alle eine Art Großvater und bei seinen Blutsverwandten hat er dann einen noch größeren Grund dafür. Die Ähnlichkeit zwischen Lexy und Laxus musste einfach sein, das fällt einer Person die dem Master natürlich sofort auf^^
Das mit Ivan ist nach wie vor ein riesiges Rätsel für mich. Ich vermute, Makarov liebt ihn immer noch auf irgendeine Art und Weise, er hat ihn schließlich aufgezogen. Und er wird sich fragen, an welchem Punkt das alles so schief gegangen ist, da hätte ich wirklich gern eine Aufklärung gehabt.
Das Gespräch mit Makarov hat mir einfach gefehlt. In gewisser Weise ist das ja die gleiche Situation wie damals, als sie fortgegangen ist, deshalb wollte ich das hier in einem Kreis abschließen. Allein, um Cana die Gelegenheit zu geben, sich auch für die angespannte Beziehung von Laxus und Makarov zu entschuldigen, auch wenn dort Makarov als Master gehandelt hat, nicht als Großvater. Und um noch einmal zu verdeutlichen, dass diese Thema so langsam abgeschlossen sein wird.
LG, Angel
03.12.2020 | 21:02 Uhr
Hallöchen,
es ist wirklich niedlich, wie Makarov sich über seine Urenkelin freut. Aber was ist denn auch anderes zu erwarten von jemanden, der all seine Gildenmitglieder als Kinder ansieht.
Ich bin aber schon ein wenig neugierig, worüber Cana und Laxus gesprochen haben.
Wie immer freue ich mich auf die Fortsetzung. : )
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 04.12.2020 | 08:02 Uhr
Danke für deine Rückmeldung!
Ich kann mir bei Makarov gar nichts anderes vorstellen als riesige Freude. Er liebt Laxus ja auch über alles, auch wenn man das manchmal nicht so gesehen hat. Von seinen "Kindern" der Gilde einmal abgesehen, er bezeichnet sich ja selbst als Vater. Und ich glaube, jeder Großvater freut sich über den Nachwuchs seines Enkelkindes :)
Canas und Laxus' Gespräch wird gar nicht groß weiter ausgeführt beziehungsweise es bleibt bei den Teilen, die im letzten Kapitel und diesem geschildert wurde. Dafür gibt es im nächsten Kapitel ein weiteres Gespräch unter vier Augen, das etwas spannender wird.
Bis zum nächsten Mal!
LG, Angel
28.11.2020 | 22:07 Uhr
Salut!

Sorry für die Verspätung, ich war gerade bei einem Kapitel einer eigenen FF dran. Ich bin diese Woche schneller vorwärts gekommen als erwartet und wollte es darum noch fertig schreiben. Ausserdem bin ich gerade dabei Disneys Der Glöckner von Notre-Dame wieder zu entdecken und da kann ich gerade schwer davon wegkommen^^'

Keine Sorge, dein Review bekommst du trotzdem. Erst einmal, ich bin schon mal froh, dass Noelle nicht schwanger ist. Das wird es einfacher machen, mit Gajeel Schluss zu machen und das würde beiden echt gut tun. Ich glaube ja nach wie vor, dass beide darunter leiden. Noelle halt, weil Gajeel ihr ja wirklich etwas bedeutet, und Gajeel, weil er sich zwar selber da rein geraten hat, aber bestimmt wieder Schuldgefühle hat. Ich habe glaube ich schon mal erwähnt, dass ich ihn verdächtige, nicht mit Noelle Schluss machen zu wollen nur um dann mit Levy zusammen zu kommen, weil Noelle dies einfach nicht verdient. Vielleicht würde es ja helfen, wenn es von ihr her kommt statt von ihm. Und vielleicht hat er das Gefühl, dass er nach all dem Levy nicht verdient. Und da muss jemand eben ihn vom Gegenteil überzeugen.

Toll finde ich auch, dass Levy anscheinend ja den anderen erzählt hat, wie es wirklich um Noelle steht. Somit hat Noelle insgeheim doch noch Respekt bei den Fairy Tail Mädchen verdienen können und das ist wirklich etwas Gutes. Wer weiss, vielleicht wird sie in Zukunft wärmer in Fairy Tail willkommen geheissen.

Und Cana als Gesprächspartnerin ist wohl genau das, was Noelle gerade gebraucht hat. Wer besser als Cana könnte verstehen, wie man sich in einer solchen Situation fühlt. Ausserdem war sie ja jahrelang nicht da, hat also eine neutralere Ansicht auf das Ganze. Ich habe dieses Gespräch echt geliebt und hoffe, dass es für Noelle, Gajeel und Levy wieder gut aussehen wird.

Erste Trainingsstunde und man sieht, wie gut Laxus Lexy trainiert. Irgendwie sehe ich ihn da voll in seinem Element. Auch war es lustig, die Reaktion der Raijins dabie zu lesen. Die Zickereien zwischen Bixlow und Ever fand ich wirklich zum hinschmeissen und dann noch Lexys Reaktion darauf und die Erklärungen... herrlich. Und Fried, der Lexy natürlich wie eine Prinzessin behandelt XD

Evergreen fand ich schon noch interessant hier. Sie hat wohl ihre ganz eigene Meinung zu dem Ganzen und ich könnte sogar ganz gut sehen, wie sie die Beziehung zwischen Cana und Laxus wieder indirekt gerade biegen kann oder die beiden mit ihrer ganz direkten Art in die richtige Richtung zu schubsen oder zu zerren. Vielleicht braucht man hier noch eher eine direkte Person wie Ever statt eine liebevolle wie Mira oder Lucy (auch wenn Mira durchaus direkt sein kann).

Lexy war ja richtig süss, als sie ihrer Mutter schon einen Trick zeigen wollte. Aber eben, bei ihrer Magie und auch allgemein ist es gefährlich so etwas mitten in der Gildenhalle zu machen (da kann man nur hoffen, dass Natsu ihr diesbezüglich nicht das schlechte Beispiel zeigt). Laxus zeigt schon richtig, wie gut er das mit der Vaterrolle kann, auch mit der Strenge. Auch wenn er natürlich lernen musste, dass dies kein Zuckerschlecken ist.

Nun, es wäre tatsächlich gut, wenn Cana aufhören sich immer wieder zu entschuldigen, irgendwie bringt das mit der Zeit nur noch mehr Schuldgefühle oder verstärkt sie. Ausserdem hat Laxus irgendwie auch Recht. Was das Training angeht hat er, mal grob gesagt, das Sagen. Dennoch hoffe ich, dass es sich zwischen Cana und Laxus wieder glätten wird. Jetzt ist es halt so anders, wenn beide Elternteile bestimmen sollen und nicht gerade einfach, da sie (noch) nicht zusammen sind. Hoffen wir mal, dass es gut gehen wird.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 29.11.2020 | 15:02 Uhr
Hallo!
Wie schon beim letzten Mal, das ist doch überhaupt kein Problem :D Ich bin die letzte Person, die sich über fehlende Reviews beschwert, weil ich das nur zu gut kenne.
Und für den Glöckner von Notre Dame habe ich vollstes Verständnis, den habe ich erst vor ein paar Wochen einmal mehr geschaut^^
Noelle konnte ich bei all dem Wirrwarr nicht auch noch eine ungewollte Schwangerschaft antun. Die eine von Cana reicht für diese Geschichte völlig aus. Dieser Schreckmoment war wirklich nur dafür gedacht, Noelle endgültig die Augen zu öffnen, damit die bevorstehende Trennung nicht allzu schlimm für sie wird. Immerhin ist sie jetzt diejenige, die einen Schlussstrich zieht. Du hast völlig recht, eigentlich ist niemand glücklich mit dieser Situation. Noelle weiß von Gajeels Gefühlen zu Levy, Gajeel hat ein schlechtes Gewissen gegenüber Noelle und Levy und Levy leidet einerseits unter Gajeels Verhalten ihr gegenüber und andererseits hat sie ein schlechtes Gewissen gegenüber Noelle, die sie vom Charakter her ja mag und sich wie ein Störenfried fühlt. Aber ja, Noelle wird diejenige sein, die sich trennt. Das ist in diesem Kapitel glaube ich sehr deutlich geworden. Einfach, weil sie wirklich die Einzige ist, die das über sich bringt.
Levy ist in meinen Augen eine herzensgute Person, sie möchte ja nicht, dass Noelle von den anderen schief angeschaut wird. Deshalb auch die Erzählung über Noelles Gefühle gegenüber den anderen Magierinnen, und zum anderen ist Levy für mich generell eine Person, die ihre Gefühle mit ihren Freundinnen besprechen muss.
Du hast recht, Cana war die perfekte Wahl für Noelle. Kurz hatte ich überlegt, auch Bisca hinzuzuziehen, aber bei ihr war die Schwangerschaft ja in völlig anderen Umständen wie bei Cana. Freut mich, wie sehr dir dieses Gespräch gefallen hat! Ich habe wirklich lange daran gesessen, bis ich mit der Wortwahl und den Emotionen zufrieden war, einfach weil das ein so wichtiger Punkt in diesem Gajeel-Levy-Noelle-Geflecht ist.
Die erste Trainingsstunde und die Raijinshuu mussten einfach sein. Ich mag sie einfach total und streng genommen sind sie für meinen Geschmack viel zu selten aufgetaucht bisher. Da war diese Szene hier einfach nicht wegzudenken.
Glaub mir, ich amüsiere mich während des Schreibens selbst über Ever und Bixlow, das kannst du mir glauben :D Und Lexy hat das hier einfach perfekt ergänzt mit ihren unschuldigen Fragen, die alle leicht zum Schwitzen bringen. Freed kann sie nicht anders behandeln, das steht fest. So sehr, wie er Laxus anbetet, muss seine Tochter dasselbe Maß an Bewunderung bekommen^^
Ah, ihr kennt mich mittlerweile einfach zu gut. Ever wird noch eine wichtige Rolle spielen, einfach durch ihre spezielle Art, da hast du recht. Mehr werde ich dazu nicht sagen, sonst wird es ja langweilig ;)
Lexy muss Cana natürlich ihre Fortschritte zeigen, egal ob es erlaubt wurde oder nicht. Auch wenn es im Endeffekt zu einer sehr unangenehmen Situation kommt, hat Laxus hier alles richtig gemacht. Cana muss nur lernen, sich an ihre neue Situation als "teilender" Elternteil zu gewöhnen und auch an sich selbst arbeiten mit den ewigen Entschuldigungen. Und Laxus wird noch seine liebe Freude an der Vaterrolle haben, erst recht, wenn bei Lexy wirklich mal alle Dämme für eine längere Zeit brechen. Das kann ich mir zu perfekt vorstellen, diese komplette Überforderung.
LG, Angel
28.11.2020 | 17:51 Uhr
Hey! Sorry für die Verspätete Rückmeldung, bin leider nicht früher dazu gekommen das Kapitel zu lesen.

Es ist wirklich toll geworden, ich kann Noelle s Reaktion total verstehen.
Das mit Levy ist auch wirklich eine Komplizierte Sache und ich bin gespannt wie es da weiter geht.....
Ich finde dass du das Training mit laxus und Lexy wirklich gut geschrieben hast und es war auch wirklich spannend.
Ich bin gespannt wie es im nächsten Kapitel mit der Entschuldigung von Lexy läuft, da ich durch die Serie ja weiß wie schwer Laxus sowas immer gefallen ist.
Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel!

Liebe Grüße: Kyneru/ Saya ;)

Antwort von -AngelOfMusic- am 29.11.2020 | 14:18 Uhr
Das ist doch kein Problem, ich verstehe das sehr gut!
Umso mehr ein dickes Danke für die Rückmeldung :)
Freut mich, dass du Noelle verstehst. Ich denke, wenn man sich in diese Lage hineinversetzt, weiß man nur zu gut, warum sie so reagiert hat.
Aber ja, das mit Levy ist wirklich schwierig, doch jetzt hat sie ja einen Entschluss gefasst. Gewissermaßen war diese Sorge mit der Schwangerschaft das letzte Stück zur Erkenntnis, wie diese Sache für Noelle nur ausgehen kann.
Danke für das Lob mit dem Training! Da man nie erfährt, wie die Magier eigentlich trainieren, finde ich das immer äußerst schwierig, mir dort etwas auszudenken.
Oh ja, Lexys Entschuldigung, die fällt ihr eindeutig schwer, wie man sehen kann. Du hast recht, das hat sie eindeutig von ihrem Vater, er hat ja auch ein Talent für dieses verstockte Verhalten, wenn er im Unrecht ist, ganz besonders seinem Großvater gegenüber.
Bis zum nächsten Mal!
LG, Angel
28.11.2020 | 16:27 Uhr
Hallöchen.
Noelle. Diese Reaktion auf die Schwangerschaftstests war mir erst nicht so ganz verständlich. Allerdings nach dem Gespräch mit Cana war diese Unwissenheit behoben.
Ja, Kinder sollten wirklich nicht in so eine verquere Situation geboren werden, genau so wie sie nicht dazu dienen sollten eine zerrüttete Beziehung zu kitten. Beides kann sich nur negativ auf das Kind auswirken und das hat niemand verdient. Noelle ist hier wirklich zu bedauern und ich hoffe irgendwie das du ihr noch ein etwas glücklicheres Ende zukommen lässt. Auf jeden Fall ist sie sehr realistisch was Sie, Levy und Gajeel angeht und niemand will eigentlich zweite Wahl in einer Beziehung sein. Das hat auch niemand verdient. Gut finde ich das Levy ihre Freundinnen über Noelle aufgeklärt hat und das diese insgeheim Respekt für Sie haben ist auch logisch. Vielleicht können sie ja doch noch eine freundschaftliche Beziehung zueinander aufbauen. Wer weiß?
Auf alle Fälle hast du hier einen sehr starken und selbstbewussten Charakter geschaffen, bei dem allerdings momentan die Verzweiflung überwiegt. Gut finde ich das sie nun Schluß mit Gajeel machen will, denn lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Gajeel. Tja, er ist einfach ein Gefühlsautist, mehr kann ich da eigentlich nicht sagen. Allein schon die Aktion, Levy mit Noelle zu reizen. Dann sein Verhalten gegenüber Noelle. Alles in allem ist das unterste Schublade und eigentlich hätte er dafür noch eine Abreibung verdient. Wenn er sich selbst unglücklich machen will ist das eine Sache, aber zwei andere Menschen die ihm am Herzen liegen (und das denke ich auch von Noelle) auch noch mit hinein zu ziehen geht gar nicht. Klar er ist gefühlstechnisch ziemlich weit hinten, aber das er hier so einen Mist baut sollte sogar er merken.
Gut das das wahrscheinlich bald ein Ende hat. Kann nur gut für die drei sein. Bin gespannt wie das abläuft.
Die Raijinshu. Lustig zu lesen was sie sich so Gedanken über ihren Teamchef machen. Ich denke die Charaktere hast du hier ziemlich gut getroffen.
Am besten fand ich allerdings als sie von Lexy ausgefragt wurden. Ja ein Kind kann dich schon ganz schön in die Enge treiben, vor allem in dem Alter.
Ever für ihre Schönheit zu loben, auch wenn diese nicht so hoch ist wie die von Mama, da hat sie wohl schon einen Stein im Brett.
Ever ist vielleicht auch eine Kandidatin dafür Cana und Laxus in ihrer Beziehung wieder auf die Sprünge zu helfen. Wie man sieht hat sie die ganze Situation schon ziemlich durchschaut und wie du schon mal gesagt hast ist sie direkt bis es weh tut. Aber das ist vielleicht genau das was die beiden brauchen. Man wird sehen.
Der Streit mit Bixlow war auch cool. Dieser freundschaftliche Schlagabtausch passt voll zu den beiden und als ausgleichendes Element ist Fried dazwischen. Auf jeden Fall war Bixlow schon ziemlich nahe dran sich in die Sch***e zu reiten. Tja Kinder sind unerbittlich im Nachfragen.:))
Cana. Sehr gute Wahl als Gesprächspartnerin für Noelle. Gut geschrieben und passte toll zu dem Thema. Konnte man sich hervorragend vorstellen.
Die Sache mit den Aufträgen. Ja das liebe Geld, das alte Problem aller Eltern. Sie hat hier natürlich noch das Problem das sie Lexy nicht einfach so alleine lassen kann, weil sich dies sonst fürchtet und sie die ganze Zeit bei Laxus zu lassen, dazu hat Mira wohl den Nagel auf den Kopf getroffen. Cana ist hier einfach die typische etwas überfürsorgliche Mama und das meine ich keineswegs negativ.
Aber man sieht schon bei der Sache mit dem Training und dem herzeigen das sie ihrer Tochter wohl eher nachgegeben hätte und hier muß ich Laxus recht geben das sie sich da rauszuhalten hat.
Wenn sie seine Autorität untergräbt tut sie keinem einen Gefallen, am wenigsten ihrer Tochter. Vor allem wenn es um so etwas gefährliches wie ihre Magie geht.
Auch sollte sie wirklich mal aufhören sich für ihre Entscheidung zu entschuldigen. Ich denke zwar das sie zu lange gezögert hat, aber es ist nun geschehen und man sollte nach vorne sehen, auch wenn das alles noch schwierig wird.
Laxus. Er schlüpft schon richtig in seine Vaterrolle und merkt wohl schon das nicht alles nur Zuckerschlecken ist. Hoffentlich entwickelt er auch Respekt für Cana, die das alles bislang allein gestemmt hat.
Klar war sie selber schuld, aber das mindert ihre Leistung nicht. Lustig ist aber schon wie ihn sein Team stresst.:))
Die Situation mit Cana war gut geschrieben. Jemand wie er lässt sich nicht so einfach hineinreden, vor allem nicht wenn er noch immer in einem Gefühlschaos zu dieser Person steckt. Aber das sie sich nicht einmischen soll, damit hat er schon recht.
Dann die Sache am Schluß, auch hier hat er recht. Auch wenn ich denke das das Thema nochmals aufkommen wird. Aber wenn du neu anfangen willst, solltest du die Vergangenheit, Vergangenheit lassen.
Lexy. Die kleine ist einfach goldig. Allein die Szenen mit Laxus Team. Denke mal die kleine Prinzessin wird die noch ab und zu etwas aufmischen.
Klar das sie zeigen wollte was sie gelernt hat. Welches Kind will das nicht und ich denke das Laxus Verhalten sehr passend war. Er war nicht böse und hat ihr alles vernünftig erklärt.
Das sie bockig reagiert ist allerdings etwas normales. Schließlich ist sie wohl der Meinung alles schon richtig zu machen und nun darf sie das nicht herzeigen. Warum sie allerdings so reagiert wie sie es tut, kann ich mir jetzt aber nicht so richtig denken. Glaube da werde ich das nächste Kapitel abwarten müssen.
Also ich freue mich schon auf das nächste Mal und man liest sich.
Gruß John.

Antwort von -AngelOfMusic- am 29.11.2020 | 14:48 Uhr
Einmal mehr Danke für diese wie immer ausführliche Rückmeldung!
Ich bin ehrlich - bei Noelles Reaktion habe ich länger überlegt, wie genau ich diese gestalten soll, aber dann war mir bewusst, welche Entwicklung diese Situation nehmen sollte.
Du hast vollkommen Recht: Kinder haben so etwas nicht verdient. Sie sollten um ihrer selbst gewollt werden, nicht um etwas zu retten, mit dem sie eigentlich nichts zu tun haben. Man sieht ja nur zu oft, wie die Beziehung ausgeht, wenn Kinder nur für die Rettung von dieser in die Welt gesetzt werden.
Noelle ist total realistisch, wobei wahrscheinlich jeder, der Gajeel nur ein bisschen kennt, genau über seine Gefühle bezüglich Levy im Bilde ist. Und ja, ich möchte ihr so langsam dieses ewige Hin und Her ersparen und ihr eine Beziehung geben, in der sie an erster Stelle steht.
Für mich ist Levy ein Mensch, der Sorgen und Ängste mit Freundinnen teilt, deshalb kam das hier auch kurz zum Gespräch. Eigentlich gibt es zumindest unter den weiblichen Mitgliedern keine, die alles für sich behält. Natürlich hat jede ihre ein, zwei Dinge, über die sie lieber Stillschweigen bewahrt (Lucy mit ihrer Herkunft, Cana mit ihrem Vater, Erza mit ihrer Vergangenheit), aber am Ende kommt das dann doch heraus.
Puh, deine Einstellung über Noelle freut mich wirklich! Wie von Anfang an gesagt, ich wollte einen authentischen Charakter erschaffen, der nicht dieses eindimensionale Konkurrenten-Dasein fristen muss, weil das hasse ich einfach. Dann lieber jemand wie Noelle, der in einer anderen Situation viele Freunde in der Gilde gefunden hätte und mit der man eigentlich nur Mitleid hat, weil das alles so schief läuft.
Ich kann mir Gajeel nicht als jemanden vorstellen, der mit seinen Gefühlen gut umgehen kann. Allein, weil er sie während seiner Phantom-Lord-Zeit wahrscheinlich größtenteils unterdrückt hat, um nicht völlig durchzudrehen. Aber das entschuldigt natürlich nicht seine generelle Inkompetenz, entsprechend mit seinen Mitmenschen zu interagieren. Ich kann dich beruhigen, das hier war im Grunde genommen der Schlussstrich, den Noelle unter ihre Beziehung setzt.
Danke für dein Lob in Bezug auf die Raijinshuu! Ich gebe zu, ich finde alle drei allein durch ihre Charaktere wirklich sympathisch und irgendwie passen sie zu Laxus als Team, einfach weil sie ihn aus seiner eigenbrödlerischen, ernsten Fassade locken können.
Die kleine Fragerunde mit Lexy konnte ich mir dann doch nicht verkneifen, einfach weil diese viel zu neugierig ist, um sich eine solche Gelegenheit entgehen zu lassen. Immerhin sind das Leute, die ihren Vater schon sehr lange kennen. Das mit Ever musste einfach sein, mit so etwas erobert Lexy sie direkt. Auch wenn dieser kleine Seitenhieb in Bezug auf Cana kommt, aber das ist denke ich normal.
Ah, du denkst mir schon wieder zu weit voraus mit Ever ... Den Rest kannst du dir vermutlich denken, auch wenn das noch ein paar Kapitel auf sich warten lässt.
Bixlow ist in meinen Augen am ehesten der Kandidat, mit dieser Art von Äußerungen auch in Gegenwart von Kindern zu kommen, einfach weil er nicht vorher über seine Worte nachdenkt. Aber gerade deshalb ist er manchmal auch einfach die Person, um wieder Schwung in eine Situation zu bringen, wie hier zum Beispiel. Auch wenn das nicht allzu ausgeprägt war.
Cana fand ich einfach perfekt für Noelle, allein wegen ihrer eigenen Erfahrungen mit dieser Situation, auch wenn sie vollkommen anders ausgegangen ist. Aber sie weiß am ehesten, mit welchen Worten man Noelle einigermaßen beruhigen kann, auch wenn es sich im Endeffekt erübrigt hat.
Das Geldproblem fiel mir als Erstes ein, als ich die Handlung der Geschichte geplant habe. Zwar wollte ich das nicht allzu sehr aufbauen, aber ab und zu muss das Thema einfach auftauchen. Ich kann mir vorstellen, wie schwierig das ist - mit Preisen zu Kindergartenplätzen kenne ich mich dann doch aus und teilweise bin ich wirklich geschockt, wie teuer so etwas ist.
Cana ist überfürsorglich, das gebe ich ohne Widerworte zu. Ist wahrscheinlich normal, wenn man alleinerziehend ist und das Kind dann auch noch "gesundheitliche" Probleme hat, wie auch immer man Lexys Magieproblem bezeichnen will.
Das Training ist ein Feld, das sie definitiv Laxus überlassen muss, wie man in diesem Kapitel sieht. Für mich ist es wichtig, dass auch er eine Sache hat, die ihn direkt mit Lexy verbindet. Allein, weil sie dieselbe Magie besitzen, hat Cana kein Mitspracherecht, wie er sie trainieren wird. Er wird es am besten wissen, das muss auch sie akzeptieren.
Dieses ewige Entschuldigungen ist mittlerweile ein Reflex (auch bei mir, das gebe ich zu), wann immer diese Entscheidung zur Ansprache kommt. Ich kann nur versichern, dass sich das in den nächsten Kapitel verändern wird.
Laxus wird noch seine wahre Freude am Vater-Dasein haben. Bisher lief ja alles einigermaßen okay, aber ich kann mir seine Reaktion sehr gut vorstellen, wenn Lexy aus irgendwelchen Gründen etwas länger weint. Der Respekt für Canas bisherige Erziehung ist bereits vorhanden - er sieht ja selbst, wie glücklich und zufrieden seine Tochter ist, auch wenn sie natürlich ein paar charakterbedingte Problemchen hat, mit denen sie immer Probleme haben wird. Aber das haben er und Cana ja selbst auch, wie man sehr gut an ihren ständigen Diskussionen sieht.
Ah, Lexy ist schon putzig, da stimme ich zu. Trotz ihres Sturkopfes, der hier einmal mehr kommt. Aber du hast recht, sie möchte sich nicht entschuldigen. Zumindest nicht jetzt, das kommt im nächsten Kapitel und dort wird auch erklärt, warum sie es hier nicht tun wollte. Etwas Spannung muss ja noch immer dabei sein, auch wenn das große Geheimnis inzwischen gelüftet wurde. Das heißt nicht, es wird langweilig werden - Ich plane schon eifrig die nächsten paar Schritte.
LG, Angel
26.11.2020 | 19:45 Uhr
Hallöchen,
ich finde Noelles Entscheidung zeugt von großen Charakter. Es zeigt, dass sie großen Respekt vor Levy hat, was sicher damit zu tun hat, wie diese mit ihr in der Vergangenheit umgegangen ist. Ich würde es ihr auf jeden Fall gönnen, wenn sie auch ein Happy End bekommt.
Das Training von Laxus und Lexy scheint ja recht gut verlaufen zu sein. Es ist auch total in Ordnung, wenn er keine Einmischung duldet. Ich denke, nachdem Cana bis jetzt alles was Lexy anbelangt entschieden hat, tut es ihm sicher gut, wenn es einen Bereich in ihrem Leben gibt, wo er das Sagen hat.
Deine NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 26.11.2020 | 21:20 Uhr
Hallo NekoRS,
dass du Noelles Entscheidung bzw. Erkenntnis gut findest, freut mich wirklich. Ich möchte sie hier weder als "böse" Person dastehen lassen noch auf ihre Kosten das Levy-Gajeel-Problem aus der Welt schaffen, von daher erschien mir das als die angenehmste Lösung für alle Beteiligten.
Mit der Einschätzung von Laxus liegst du total richtig. Ich wollte, dass er mit Lexy ein Vater-Tochter-Thema hat, bei dem Cana kein Mitspracherecht hat. Zumindest nicht, was seine Trainingsmethoden angeht, denn Laxus ist ein äußerst fähiger Magier und muss meiner Meinung nach auch teilweise die Raijinshuu trainiert haben. Mit anderen Worten, er kennt sich mit Trainingsmethoden aus, selbst wenn sie bei Lexy logischerweise völlig andere Ansätze haben müssen als bei drei Jugendlichen, die ihre Kräfte schon beherrschen und nur noch verstärken bzw. verfeinern müssen.
Danke für deine Rückmeldung!
LG, Angel
21.11.2020 | 16:40 Uhr
Hallöchen.
Auch wenn das Kapitel hier nicht so dramatisch war wie du meinst, war es meiner Meinung nach bisher eines der besten. Und das kommt von einem Leser der eigentlich Actionlastiges bevorzugt.
Aber da du hier eigentlich mehr das Gefühlsleben deiner Protagonisten in den Vordergrund stellst war das absolut passend. So wie das hier geschrieben wurde, sieht man wie sich die Beziehungen der verschiedenen Personen untereinander entwickeln und wie sie sich zusammenraufen. Echt gut geschrieben.
Lexy. Wie ich es mir gedacht habe, das typische Drama eines Kindes. Ist jetzt nicht böse gemeint, aber ähnliches habe ich eben auch schon erlebt. Manchmal geht man als Erwachsener davon aus, das die kurzen schon wissen wie alles gemeint ist, oder wie es läuft. Aber man muß bedenken das hier einfach Erfahrung fehlt und ein Kind die Welt aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Auf jeden Fall hat deine Cana hier absolut richtig gehandelt indem sie es ihr erklärt hat und zwar aufrichtig und ohne herumzudrucksen. Auch das sie Laxus das nochmals alles hat erklären lassen war angebracht. Er ist als Bezugsperson neu für sie und sie muß lernen auch ihm zu vertrauen. Anders läuft das nicht. Es werden da wohl noch ein paar Dinge auf sie zukommen, die noch hart genug werden. Da muß sie lernen auch ihrem neuen Vater zu vertrauen.
Die Situation mit Laxus Vater ist schon verwirrend genug, aber auch hier hat Cana absolut richtig gehandelt. Ein Kind in ihrem Alter braucht keine Erklärung bis ins Detail, das kann später erfolgen, vor allem wenn das ganze für einen Erwachsenen schon schwer zu verstehen ist.
Nun ja nun ist mal Training angesagt, könnte interessant werden.
Laxus. Schöne Szenen die du hier mit ihm beschrieben hast und sehr passend.
Als sie ihn Vater genannt hat, konnte ich mir seine Emotionen so richtig vorstellen und deine Beschreibung passte echt super.
Lustig fand ich die Szene als Lexy ihn nach einem Geschwisterchen gefragt hat. Bei so etwas weißt du manchmal echt nicht was du sagen sollst. Gut das Cana in dieser Hinsicht auch noch verlegen wurde. He he.
Die Erklärung was sie nun in seinem Leben bedeutet war einfach nur Hammer. Absolut passend, genau so denkst du als Elternteil. Ist einfach so.
Tja die Sache mit seinem Vater und Großvater. Echt kompliziert das, aber zumindest Ivan sollte langsam abgeschrieben sein. Bei Makarov ist aber auf jeden Fall eine Entschuldigung fällig, das hat er so schon richtig erkannt. Ich bin allgemein gespannt wie es wird wenn er sich der Gilde stellt, bzw. Lexy öffentlich als seine Tochter vorstellt. Das sollte schon kommen und als Vater willst du das auch. Hier rede ich aus Erfahrung, ich bin zwar in keiner Gilde aber ich habe einen großen Freundeskreis und da ist man schon stolz wenn man seine Kinder vorstellen kann.
Cana. Sie triffst du hier wieder mit am besten wie ich finde. Bei ihrer Tochter hat sie auf jeden Fall wieder die richtigen Worte getroffen und ja es wird nicht leicht werden für sie, das sie Laxus nun als gleichberechtigten Elternteil ansehen muß. Hier wird es wohl noch Spannungen geben, aber da muß sie durch. Vor allem ist so einiges ja auch hausgemacht.
Als sie ihn in Bedrängnis gesehen hat, ist sie ihm jedenfalls sofort beigesprungen. Ich denke da ist einfach ihr Wesen. Manchmal etwas ruppig, aber immer für die die sie liebt da.
Lustig fand ich die Szene mit Evergreen, zuerst als Beispiel für Lexy und auf einmal steht sie hinter ihr. Da kannst du schon einen Schreck bekommen.
Dann die Sache mit Noelle. Das ist Cana. Grundsätzlich haben wohl alle Fairys einen Hang dazu zu helfen, ich glaube auch eine von den anderen Magierinnen hätte hier geholfen (auch wenn sie auf Levy´s Seite stehen), aber Cana ist in dieser Situation genau die richtige Wahl gewesen. Schließlich war sie in einer ähnlichen Situation und sie hat auch die Art, das sie sich nicht so schnell abwimmeln lässt.
Bin gespannt was da nun rauskommt. Schwanger oder nicht schwanger. Wenn ja, ist das Kind auch von Gajeel (könnte mir auch einen Ausrutscher vorstellen, bei seiner Art. Vielleicht wäre jemand anderes besser für sie). Nun ja ich denke Cana wird hier schon noch Licht ins dunkel bringen und sie ist selbstbewusst genug um Noelle helfen zu können. Außerdem hat sie, durch ihre lange Abwesenheit, auch einen gewissen Abstand zu der Situation. Auch hier wird man sehen.
Die Raijinshu. Klasse Auftritt der Truppe. Ever ist wahrscheinlich schon etwas sauer auf Cana, allerdings könnte ich mir bei ihr aber auch vorstellen das sie mit am besten versteht warum sie abgehauen ist. Denke sie ist einfühlsamer als sie wirkt. Freeds Vorstellung und Bikslows Kommentar war einfach klasse. Aber so sind die zwei.
Ich denke Lexy ist hier wirklich eine Prinzessin, aber sie könnte auch ein paar sehr gute Lehrmeister erhalten. Denn keiner kennt Laxus Magie so gut wie die drei.
Der Kommentar was die Teamstärke betrifft war auch nicht schlecht. Nur gut das das keiner von Team Natsu gehört hat. Zumindest Natsu, Erza oder Gray nicht.:))
Also man liest sich.
Gruß John.

P.S. Die Brünette die Cana auffällt, ist das vielleicht die Freundin der Lehrerin, die die Laxus so dämlich abserviert hat.(Sorry wie ich das geschrieben habe, aber anders ist mir nichts eingefallen.)

Antwort von -AngelOfMusic- am 22.11.2020 | 11:33 Uhr
Hallo.
Wow, danke für dieses Kompliment! Dadurch, dass ich an diesem Kapitel sehr lange saß, bin ich wohl etwas kritischer gewesen, weil ich wirklich gekämpft habe.
Das Gefühlsleben ist etwas, in dem ich mich etwas schwer tue, deshalb auch die lange Schreibzeit. Da bin ich umso glücklicher, wenn es sich offensichtlich gelohnt hat.
Lexys Verhalten, vor allem dieses Drama, kenne ich selbst sehr gut. Zwar nicht von mir, aber in der Nachbarschaft gab es diese Szenarien einige Male, weshalb ich das nachvollziehbar finde. Du hast recht, manchmal kann man Kinder nicht einschätzen, wie sie über eine Situation denken und ist entsprechend überfordert mit deren Reaktion darauf, zumindest im ersten Moment. Cana hat nur versucht, das Lexy so klar wie deutlich zu machen. Auch die Wiederholung von Laxus war auch nur dafür gedacht, auch wenn das im Nachhinein aus Erziehungssicht noch mehr Sinn macht. Wie du sagst, Lexy muss sich an die neue Bezugsperson gewöhnen, damit sie im Fall der Fälle auch zuerst zu ihm kann, falls Cana mal nicht da sein sollte.
Ich stelle mir Laxus immer komplett überfordert vor, weil seine Gefühle einfach verrückt spielen. Die Umstellung an sich ist ja schon eine große, aber dann auch noch zum ersten Mal direkt als Vater von seiner Tochter bezeichnet zu werden, ist wahrscheinlich eine andere Hausnummer.
Das mit dem Geschwisterchen musste irgendwie sein, um etwas Auflockerung hineinzubringen. Und das ist ja auch etwas, was Kinder brennend interessiert, das kenne ich noch von mir.
Dein Lob bezüglich seiner Erklärung macht mich wirklich sprachlos. Dadurch, dass ich keinerlei Erfahrungen im Punkt Eltern habe, ziehe ich alles aus Beobachtungen und Erzählungen, weil meine komplette Familie im Kindergarten arbeitet. Deshalb fühle ich mich oft wie in einem schwarzen Raum, aus dem ich mich irgendwie hinaustasten muss, aber bisher scheint das ganz gut zu funktionieren.
Die Sache mit Ivan war eine logische Schlussfolgerung, aber die wollte ich hier nicht unnötig ausbauen. Lexy genügt es zu wissen, dass Ivan keine Bedeutung für Laxus und Makarov hat, alles andere kann sie erfahren, wenn sie etwas älter ist. Aber ja, bei Makarov und Laxus herrscht Redebedarf, bisher haben die beiden noch nicht wirklich interagiert, wenn ich so überlege.
Eine "offizielle" Vorstellung von Lexy als Laxus' Tochter habe ich nicht eingebaut, da muss ich dich leider enttäuschen. Wobei sowieso alle bereits wissen, dass sie seine Tochter ist.
Ich muss sagen: Bei Cana habe ich mittlerweile gefühlt einen kompletten Charakter entwickelt, über die verschiedenen Geschichten hinweg, die ich geschrieben habe. Zwar ist sie eher auf die früheren Folgen aufgebaut, weil ich die noch immer mit Abstand am besten finden, aber ihr Charakter ist ja bis zu den Magischen Spielen relativ beständig geblieben. Zwar fallen mir ihre Mutter-Gespräche nicht allzu leicht, aber im Großen und Ganzen bin sogar ich zufrieden, wie ich diese auflöse und generell gestalte. Und das, obwohl ich überaus kritisch bin.
Ja, Cana ist trotz aller Direktheit auch mitfühlend und Laxus hat hier ja definitiv genug gelitten. Da kann sie ihm auch mal beistehen, wenn er überfordert mich seiner Tochter ist. Das ist sie ja ebenfalls regelmäßig, wobei es jetzt nicht mehr allzu oft passiert.
Evergreen finde ich einen wirklich amüsanten Charakter. Da es an der Zeit war, die Raijinshuu offiziell mit Lexy interagieren zu lassen, war der Auftritt hier einfach ein absolutes Muss.
Noelle ist hier wohl eindeutig die mit den schlechtesten Karten. Du hast recht, Cana hat generell eine mitfühlende Seite und dann kann sie sich in diese Situation nur zu gut hineinversetzen, weil sie sie damals selbst erlebt hat. Der weibliche Teil der Gilde hätte definitiv geholfen, auch Levy selbst. Denn das ist etwas, das du glaube ich keiner Frau wünschst. Eine Schwangerschaft sollte ein Grund zur Freude sein und das ist sie in einem solchen Fall absolut nicht. Ob Noelle schwanger ist oder nicht, wird direkt im nächsten Kapitel aufgelöst und auch ihre Reaktion gibt vermutlich einigen Stoff zum Nachdenken. Das Kind könnte nur von Gajeel sein, trotz aller Widrigkeiten liebt Noelle ihn aufrichtig und würde ihn nicht betrügen, auch wenn er alles andere als ein Vorzeige-Partner für sie ist.
Ever bekommt ein paar Kapitel später einen kleinen Auftritt (daran schreibe ich gerade), wo sie ihre Gefühle gegenüber Cana und ihrem damaligen und aktuellen Verhalten sehr klarmacht. Für mich ist Ever eine sehr direkte Persönlichkeit, die dann auch auf Höflichkeit und andere Nettigkeiten verzichtet. Zumindest kommt sie mir im Anime so vor, vor allem wenn sie mit Elfman redet. Freed und Bixlow sind für mich auch die perfekte Ergänzung zu Ever, der eine immer etwas höflicher und vornehm, der andere eher direkt und teilweise auch anzüglich mit seinen Kommentaren. Insgesamt mag ich das Team für Laxus total, weil sie so perfekt zu ihm passen.
Ja, Lexy wird zumindest bei Freed die Prinzessin werden. Die anderen beiden werden sie etwas normaler behandeln, eher wie eine Adoptivtochter. Aber du hast vollkommen recht, diese drei können Lexy Eindrücke über Laxus' Magie vermitteln, die man nur als Außenstehender gewinnt, der jahrelang mit Laxus zusammen gekämpft hat. Wahrscheinlich können sie ihr noch besser die Schwächen der Magie erklären, die Lexy am Anfang haben wird. Denn auch wenn Lexys Magie mächtig ist, ist sie trotz allem eine Anfängerin und dazu noch sehr jung. Sie wird viel Übung benötigen, um ihre Magie wirklich gut beherrschen zu können, das sieht man ja auch im gesamten Anime, wie sich die Magier beständig weiterentwickeln.
Team Natsu ist für mich immer ein riesiges Fragezeichen, was die Teamstärke anbelangt. Erza ist definitiv am beständigsten, aber Natsu schwankt ja sehr oft. Gefühlt greift er nur auf seine volle Stärke zurück, wenn es um das Schicksal der Gilde geht. Was natürlich der Sinn eines Shounen-Manga und -Anime ist.
Hm, vor dir kann ich wirklich nichts verheimlichen ... Mit der Frau liegst du einmal mehr goldrichtig. Entweder ich muss diese kleinen Hinweise noch unauffälliger und spontaner einstreuen oder du bist einfach zu gut, was Schlussfolgerungen angeht ;)
Bis dann!
LG, Angel
21.11.2020 | 11:26 Uhr
Salut!

So, jetzt finde ich auch mal Zeit hier ein Review zu hinterlassen. Ein wenig ist es schon komisch in letzter Zeit, immer wenn ich daran denke habe ich keine Zeit und wenn ich Zeit hätte, denke ich nicht daran^^'

Naja, lieber später als gar nicht. Süss fand ich, dass Lexys Sorge war, dass ihre Eltern nun ein weiteres Kind haben werden und sie dann vernachlässigen. Wohl öfters eine Sorge von älteren Geschwistern (ich kann mich allerdings nicht erinnern, auch besorgt gewesen zu sein, als meine Schwester geboren wurde... damals war ich aber auch erst zwei Jahre alt). Und Cana muss Lexy erst einmal beruhigen. Sie ist das Wichtigste sowohl im Leben ihrer Mutter als auch im Leben ihres Vaters. Auch wenn sie nicht die ganze Zeit bei ihr sein können.

Und Laxus beruhigt seine Tochter natürlich auch so gut er kann, auch wenn er am Anfang vom Redeschwall etwas überrumpelt wurde. Es gibt noch einige Seiten des Vaterseins, die er womöglich noch kennenlernen wird. Aber ich fand es echt rührend, wie zärtlich er mit seiner Tochter umgeht.

Und wie wir sehen, werden auch die Raijins am Training teilnehmen. Und ich fand es total lustig, wie sie anscheinend Lexy schon als Prinzessin behandeln. Fried macht eine schöne Rede und egal ob es geschwollen klingt oder nicht, man sieht einmal mehr wie gut und elegant er Sprache beherrscht. Bei seiner Magie wäre es aber auch ein Wunder, wenn seine Wortwohl wüst und bildungslos ausfallen würde.

Ausserdem erfährt Lexy noch, dass sie auf der Seite ihres Vaters auch einen Opa, einen Jii-jii hat. Aber mehr erfährt sie auch nicht. Sie ist eindeutig noch zu jung um zu erfahren, dass ihr anderer Grossvater ein Monster ist. Ihre Familie hat jetzt schon genug Probleme. Dafür hat sie auch einen Urgrossvater und der wird sich natürlich freuen, endlich offiziell seiner Urenkelin vorgestellt zu werden. Ivan selber wird da wo er ist nicht so schnell erfahren, dass er Grossvater geworden ist und ich hoffe, sein Auftauchen bleibt uns auch erspart.

Und während Lexy auf zu ihrem nächsten Training geht, trifft Cana auf dem Weg zur Apotheke auf Noelle (war sie die Frau, die Cana vorhin kurz bemerkt hatte?). Ich finde es wie immer nett von Noelle, dass sie trotz ihres schwierigen Standes in Fairy Tail immer noch bemüht ist, höflich und lieb mit den Mitgliedern zu sein. Und Cana hat tatsächlich schlechtes Gewissen deswegen, was ich auch verstehen kann. Wegen Levy und deren Gefühle zu Gajeel mögen die meisten in Fairy Tail Noelle aus Prinzip nicht, aber wenn man merkt, dass sie eigentlich ein wirkliche liebe Frau ist, die sich auch Mühe gibt... Sie ist nicht mal wegen Gajeel hergezogen, sondern weil sie nach Phantom Lords Verschwinden sich für eine neue Richtung entschieden hatte, diesselbe wie Totomaru (ich nehme an, dass ausser Gajeel und Juvia jedes ehemalige Mitglied von Phantom Lord sich für eine neue Richtung entschieden hatte). Gajeel hatte sie erst später wieder getroffen. Aber wie viele in Fairy Tail wissen das schon?

Ausserdem... hoppla, möglicherweise ist Noelle sogar schwanger. Und wir wissen alle, dass nur einer als Vater in Frage kommen könnte. Ich weiss nun wirklich nicht, was passieren wird wenn dem tatsächlich so wäre. Gajeel würde sich pflichtbewusst weiterhin für Noelle entscheiden, Levy würde weiterhin wollen Gajeel seiner jetztigen Freundin überlassen, so gütig wie sie ist und ich weiss nicht, wie das Noelles aktueller Stand in Fairy Tail noch beeinflussen wird. Als ob die Arme es nicht schon nicht gerade einfach hat.

Canas Reaktion darauf fand ich wirklich toll und nett. Sie, besser als sonst jemand, weiss wie es ist, wenn man keinen Beistand hat bei der Schwangerschaft. Da hat sie wohl gleich Sympathie Noelle empfunden und alles sofort zur Hand genommen. Die Tatsache, dass Noelle so gut von Lexy sprach, macht sie ja noch gleich sympathischer. Es ist überraschend, aber Cana wird sie bestimmt gut stützen und beistehen können. Ausserdem könnte dies vielleicht Noelles Stand in Fairy Tail Schritt für Schritt ändern. Sie hatte ja schon Juvia und Lily, die sie mochten. Mit Levy hatte sie sich auch klären können und jetzt noch Cana. Ich bin gespannt zu sehen, wie sich das weiter entwickeln wird.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 21.11.2020 | 15:19 Uhr
Hallo und Danke erstmal!

Das ist doch kein Problem. Ich bin selbst eine der Personen, die Reviews gern vergisst *hust* Deshalb bin ich die Letzte, die deshalb verstimmt ist, ich bin mindestens genauso schlimm.

Lexys Angst kenne ich persönlich auch nicht, aber ich war damals auch zu klein mit drei. Allerdings habe ich mir als Kind oft gewünscht, lieber ein Einzelkind gewesen zu sein, vor allem weil meine Schwester ein sehr weinerliches Kind war, und das ging bei ihr auch nicht leise. Bei mir in der Nachbarschaft gab es diese Ängste aber öfters, weshalb ich das hier eingebaut habe. Aber Lexy ließ sich immerhin einigermaßen beruhigen, das stimmt.

Danke für das Kompliment mit Laxus' Verhalten gegenüber Lexy. Ich gebe zu, bei diesen Situationen interpretiere ich einfach komplett, zusätzlich kann ich mich hier auch nur auf Beobachtungen oder eigene Wünsche stützen, wie ich es gern gehabt hätte.
Die Raijinshuu mussten hier einfach auftreten. Und Lexy muss die Prinzessin sein, einfach weil sie Laxus' Tochter ist. Dazu noch ein relativ goldiges, wissbegieriges Mädchen, das Magie lernen will. Die perfekte Kombination als Nachwuchs für das Team. Du hast recht, ich stelle mir Freed auch immer sehr wortgewandt vor, auch wenn er im Anime nicht oft auftaucht. Aber bei seiner komplizierten Magie, wie wir ja durch Levys Erzählungen bei der Fantasia-Parade wissen, muss er ein enormes Wissen über Sprache angesammelt haben.
Makarov kennt Lexy ja bereits, deshalb war seine eigentliche Stellung in Hinblick auf sie sehr wichtig. Ja, Ivan kann man getrost übergehen, auch wenn Lexy jetzt zumindest von seiner Existenz weiß. Aber ganz ehrlich, von ihm zu wissen ist völlig ausreichend. Nein, ich werde ihn nicht einbauen. In meiner Welt sitzt er durch den Betrug bei den Magischen Spielen noch immer hinter Gittern :D

Ah, dir ist die Frau aufgefallen! Nein, das war nicht Noelle, aber sie wird noch häufiger erscheinen. Ich war gespannt, ob jemandem dieser scheinbar unwichtige Einwurf auffällt^^ Wer sie ist, werde ich aber nicht verraten.
Mich freut es, dass du Noelle immer so positiv siehst. Ich weiß, ihre Stellung ist kein Grund zur Begeisterung, aber sie ist eine normale, nette junge Frau. Zugegeben ist sie hauptsächlich wegen Gajeel bemüht, trotz ihrer schweren Stellung stets nett und höflich zu den Fairy Tail Magiern zu sein, aber sie ist es immerhin. Andere wären dafür nicht bereit, was auch der Hauptgrund für Canas schlechtes Gewissen ist. Zwar hatte sie eigene Probleme, aber das ist einem schlechten Gewissen ja total egal.
Totomaru hatte ich überhaupt nicht mehr auf dem Schirm - aber er gibt ja auch nur Unterricht, soweit ich weiß? Für mich klingt das ebenfalls nach einem gildenlosen Beruf, wenn ich ehrlich bin, da habe ich noch einmal Glück gehabt.

Das mit der Schwangerschaft kam mir so als Einfall, der wirklich gut passt für meine Überlegungen, wie ich das mit der Dreiecks-Beziehung zwischen Gajeel, Levy und Noelle gestalten soll. Aber ja, Noelle ist hier wirklich nicht zu beneiden, deshalb bin ich wirklich gespannt, wie du meine Auflösung im nächsten Kapitel so findest. Auch in Bezug auf die von dir erwähnten Probleme in der aktuellen Konstellation mit Gajeel und Levy.
Cana kennt diese Situation ja aus erster Hand, zusammen mit ihrem schlechten Gewissen gibt sie Noelle hier die größte Unterstützung, zu der sie fähig ist. Auch, um ihre bisherige Passivität gegenüber Noelle etwas auszugleichen. Aber hauptsächlich geht es hier wirklich um die Sympathie, weil sie sich damals ja ebenfalls jemanden gewünscht hat, dem sie sich hätte anvertrauen können und der halbwegs neutral gewesen wäre. Noelles positive Äußerungen über Lexy dienen hier nur noch einmal für die Unterlegung, dass sie wirklich eine herzensgute Person ist, die leider in vielen Augen der Störfaktor bei Gajeel und Levy darstellt. Ganz egal, wie ihre Gefühle für Gajeel aussehen. Ich gebe zu, mir tut sie ehrlich leid, auch wenn ich das ihr aufgebrummt habe - deshalb diese Betonung ihres Charakters.
LG, Angel
19.11.2020 | 20:08 Uhr
Update, das! Ist eindeutig mein neues Lieblings Kapitel.
Du hast das Kapitel mega toll geschrieben und auch Spannend.
Es hat sich so angefühlt als wäre man selbst dabei gewesen!
Und es war MEGA Süß, ich bin innerlich fast gestorben so süß war dieses Kapitel ^^
Wie immer freue ich mich auf weitere Kapitel und bin gespannt wie es zwischen Lexy und Laxus team ablaufen wird.

LG

Kyneru/ Saya

Antwort von -AngelOfMusic- am 20.11.2020 | 09:18 Uhr
Hallo und Danke für die Rückmeldung!
Wow, dein Lieblingskapitel? Das ist gerade unglaublich aufbauend - ich saß an diesem Kapitel einen knappen Monat, weil ich einfach nicht wusste, wie ich es zufriedenstellend schreiben sollte. Deshalb ist das gerade wirklich eine willkommene Überraschung. Ganz besonders, weil du so mitgefiebert hast und das so realitätsnah fandest, damit tue ich mich nämlich immer sehr schwer.
Ja, Lexy ist schon niedlich. Aber gut, ich persönlich fand Cana als Kind in diesem Alter auch total knuffig, das habe ich irgendwie auf ihre Tochter übertragen. Abgesehen von Laxus' Charakter, den Lexy geerbt hat natürlich.
Lexys Training mit den Raijinshuu wird im nächsten Kapitel sogar beschrieben, da kannst du dich schon einmal drauf freuen. Außerdem ist es aus einer Sicht geschrieben, die lange nicht mehr vorkam und hier war die perfekte Gelegenheit dafür.
LG, Angel
19.11.2020 | 20:00 Uhr
Hallöchen,
man, die kleine Lexy ist echt süß. Wie sie sich schon Sorgen wegen einem Geschwisterchen macht, wo Cana und Laxus ihre Probleme noch nicht mal bereinigt haben.
Die Geste von Laxus, als er Lexy tröstete, war echt schön. Ich sehe es auch schon als großen Fortschritt, dass er mit den beiden Essen gehen will. Bin schon gespannt, wie es den drei dabei gehen wird.
Mit Noelle hast du uns auch wieder einen tollen Cliffhanger hinterlassen. Wird Gajeel also Vater, oder hast du eine ganz andere Wendung eingebaut? Spannend, spannend.
Deine NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 20.11.2020 | 09:15 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Ich bin da ganz deiner Meinung, Lexy ist hier wirklich goldig. Wobei diese Situation in ihren Augen wahrscheinlich alles andere als irgendwie süß ist. Nun, immerhin hat sie damit für einen etwas peinlichen Moment bei ihren Eltern gesorgt, das musste auch einfach sein. Kinder schaffen das ja nur zu oft.
Laxus kämpft zwar noch mit seiner Rolle als frischgebackener Vater, aber er versucht, sie so gut es geht anzunehmen. Deshalb auch der Vorschlag, Essen zu gehen, einfach um "normale" Sachen mit seiner Tochter und Cana zu machen.
Tja, zu Noelle sage ich kein Wort, sonst wäre es ja langweilig ;) Da musst du dich bis nächsten Donnerstag gedulden.
LG, Angel
14.11.2020 | 13:30 Uhr
Hallo.
Na diese Aussprache war ja mal etwas konstruktiver als die vorhergehenden und auch nicht ganz so schädlich für die nähere Umgebung oder zufällig vorbeikommende Dragonslayer.:))
Ich denke Laxus konnte hier mal wirklich einleuchtend erklären wie er sich so fühlt. Vater werden ist nicht wirklich schwer, diese Rolle anständig auszufüllen ist schon eine Herausforderung (bei Müttern ist das nicht anders, allerdings geht´s hier momentan eben um Laxus). Wenn man bedenkt wie kurzfristig er das nun weiß und auch wie alt Lexy schon ist, ist es mehr als verständlich das er Muffensausen hat.
Ich bin selber Vater von zwei Kindern, nun schon länger und das von Anfang an, und wenn ich mich nun in seine Situation hineinversetze kann ich die Bedenken die du ihn hier beschreiben lässt voll verstehen.
Denke mal du hast das hier voll getroffen. Allgemein hast du ihn hier wieder gut beschrieben, wie ich finde. Er ist ein Sturkopf und auch alles weitere was hier so beschrieben wurde, aber das er sich seiner Situation so einsichtig zeigt, würde glaube ich voll passen. Er hatte Jahre sich darüber klar zu werden was auch er falsch gemacht hatte in der Beziehung zu Cana und er weiß auch daß er mit seinen Gefühlen nicht so gut umgehen kann. Cana war in all den Jahren eben der perfekte Sündenbock für ihn, auch deshalb weil er sie so liebt.
Nun ja er wird sich jedenfalls wirklich etwas umstellen müssen, ein Kind zu haben wenn beide arbeiten bedeutet einfach sich abzusprechen in dieser Hinsicht hat Cana schon recht. Wenn sie auch wie viele Mütter etwas überfürsorglich ist.:) Nicht böse sein, aber Väter sehen manche Dinge einfach anders. Bei zwei solchen Sturköpfen als Eltern könnte das alles noch sehr interessant werden.
Das mit seinen Frauengeschichten stimmt allerdings. Für Kinder gibt es nichts schlimmeres als ständig wechselnde Partner bei einem Elternteil. Aber wie er ihr erklären konnte ist das ja nicht alles so wie es scheint. Da bin ich schon wieder etwas mit ihm versöhnt. Denn wenn ich eines nicht abkann sind das Kerle die Frauen so abwertend behandeln. Ich hatte auch schon mal etwas kurzfristige Beziehungen (ich nenne das jetzt mal so und es war alles vor meiner Frau), aber ich habe vorher immer für Klarheit gesorgt und nichts begonnen wenn ich gesehen habe das nur von einer Seite mehr im Spiel war. Das hat einfach niemand verdient. Wie Laxus die Beziehung aufgelöst hat um es seiner Freundin "leichter" zu machen war schon selten dämlich. Hier muß ich wieder Cana oder besser dir recht geben, klare Worte sind da einfach besser. Lieber ein kurzer Schmerz, aber dann weiß jeder woran er ist. Nun ja , das dazu aber anscheinend ist es so das er wirklich nicht so schlimm ist.
Dann bin ich mal gespannt wie es ihm schlußendlich mit Lexy geht, bemühen will er sich ja so wie es aussieht und das er sie liebt steht nun wirklich außer Frage.
Cana. Da ist jemand aber über seinen Schatten gesprungen. Wurde aber auch Zeit und das sie so auf ihn eingeht war absolut passend für sie. Auch wenn sie manchmal vorlaut und rüpelhaft rüberkommt, so ist sie doch sehr empfänglich den Gefühlen ihrer Freunde gegenüber. Also sollte es daher dem Mann den sie liebt gegenüber natürlich noch besser sein.
Aber sie scheut sich auch nicht harte Wahrheiten anzusprechen, zumindest nicht wenn es um Lexy geht. Das ist einfach die Mutter in ihr.
Aber bei dem Gespräch ist ihr schon das eine oder andere Mal mulmig geworden. Absolut verständlich wenn man die Vorgeschichte bedenkt und wie gut sie ihn kennt.
Das Gespräch von ihrer Seite hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Erza. Mit ihr habe ich eigentlich nicht gerechnet, aber im Nachhinein war sie die perfekte Wahl und das sie sich die Situation komplett durchdacht hat passt wie die Faust aufs Auge.
Auch das mit dem Vortrag, allein wenn ich daran denke wie die zwei da sitzen und ihr zuhören ist einfach göttlich. Dann auch noch Laxus Kommentar und die Retoure von Erza, ab da hatte ich echt ein fettes Grinsen im Gesicht. Super bildlich vorzustellen.
Manchmal braucht es einfach eine dritte unvoreingenommene Person bei so einem Gespräch um es in die richtigen Bahnen zu lenken bzw zu moderieren und wer könnte sich dafür besser eignen als so eine selbstbewusste Person wie Erza die auch die beiden von Anfang an kennt, außerdem wer widerspricht ihr schon freiwillig? Echt eine gute Wahl.
Die Szene mit Ophelia war auch nicht schlecht, hätte nicht gedacht das Laxus sich sein Unwohlsein so ankennen lässt. Aber irgendwie fühlt sich das richtig an.
Dann das mit Lexy am Schluß. Muß gestehen das ich erst überlegt habe was da los sein könnte, aber ich denke wohl sie vermutet das ihre Mutter sich nun nicht mehr so um sie kümmern wird oder sie gar abschieben will. Vielleicht hat ihr ihr neuer Freund auch erzählt das sie nun Geschwister bekommt und daher nicht mehr die Nummer eins sein wird. Das sind so Ängste die bei Kindern in solchen Situationen schnell auftauchen können. Wenn es das ist, so müssen sie sich wirklich bemühen ihr diese Ängste zu nehmen ansonsten könnte das ziemlich heikel werden.
Also mach weiter so, diese Story gefällt mir mit jedem Kapitel immer besser.
Ich hoffe zwar das du die Uploadtermine am Donnerstag halten kannst, aber wenn es mal nicht geht ist es auch nicht so schlimm. Ich weiß wie es ist Arbeit und Hobby unter einen Hut zu bringen und es gibt eben Dinge die einfach wichtiger sind.
Man liest sich.
Gruß John.

Antwort von -AngelOfMusic- am 14.11.2020 | 15:39 Uhr
Erst einmal ein Hallo zurück und ein Danke für die Rückmeldung!
Ja, diese Aussprache war sehr konstruktiv, vor allem für Canas und Laxus' Verhältnisse. Auch wenn es ein paar Probleme gab, die aber nicht so eskaliert sind wie die letzten Male. Ich habe ja bereits erwähnt, dass es an der Zeit für ein halbwegs vernünftiges Gespräch ist.
Für mich war wichtig, auch einmal Laxus' Perspektive zumindest teilweise zu schildern. Die gesamte Story war von Anfang an ohne ein "Laxus-Kapitel" geplant, wie ich es jetzt einfach bezeichne. Das liegt teilweise daran, dass für mich dann die Atmosphäre zerstört wäre und zum anderen traue ich es mir nicht zu, Laxus' Charakter gut genug einzufangen. Bei Cana habe ich mittlerweile ja etwas mehr Erfahrung, auch wenn ein Großteil meiner Cana aus meiner Interpretation entstanden ist.
Okay, dass du als "Spezialist" für das Vater-Dasein so lobend über meine Darsellung äußerst, erleichtert mich wirklich ungemein :D Ich kann meine Erfahrung nur aus Beobachtungen meiner Nachbarschaft ziehen, deshalb bin ich froh, dass du seine Gefühle für gut beschrieben hältst. Wenn ich ehrlich bin, kommt da teilweise auch meine eigene Überforderung mit ins Spiel, weil ich im Moment noch nicht einmal über Kinder nachdenken kann, ohne einen halbe Herzattacke zu erleiden.
Cana ist überfürsorglich, da stimme ich dir definitiv zu. Das hängt sowohl mit Lexys Verfassung als auch mit Canas schlechtem Gewissen zusammen, sie in ihren ersten Lebensjahren zum Kind einer alleinerziehenden Mutter "verdonnert" zu haben. Ich sehe es als eine Art Überkompensation vonseiten Cana, die damit auch versucht, gegen ihr schlechtes Gewissen zu kämpfen. Aber Väter sind generell etwas entspannter, wenn es um ihre Kinder geht. Ganz besonders in Situationen, bei denen Mütter schon halb vor Angst durchdrehen und Väter eher dafür sind, das Kind nicht unnötig zu verunsichern, weil das nicht hilfreich ist.
Laxus' Frauengeschichten sind wirklich nicht förderlich für ein Kind, deshalb wollte ich ihm auch nicht dieses typische Macho-Gehabe mit ständig wechselnden Frauen antun, auch in Bezug auf das mehrgleisige Fahren, das von Ophelia gegenüber Cana vermutet wurde. Ich sehe das ebenso wie du: Kurzfristige Beziehungen sind nicht schlimm, wenn das von vornerein so festgehalten wird. Anders sieht das aus, wenn der Partner oder die Partnerin verarscht wird, weil man andere Vorstellung hat und diese verschweigt. Deshalb sollte das bei Laxus ebenfalls so sein, auch wenn ich auf das noch nicht wörtlich eingegangen bin. Nur Laxus' Versuch, seiner versuchten Langzeitbeziehung schonend die Trennung beizubringen, war hier wichtig. Und sehr dämlich, das stimmt. Leider muss ich zugeben, da durch meinen Bekanntenkreis inspiriert worden zu sein, auch wenn ich damals nicht glauben konnte, dass das jemand für eine gute Lösung hält. Ich bin da auch eher diejenige, die so etwas lieber ehrlich und direkt regelt.
Cana wollte ich hier auch wieder einmal als starke Persönlichkeit präsentieren, die sie ja auch eigentlich ist. Und nachdem sich das mit Laxus und seiner Unterstützung in Bezug auf Lexy geklärt hat, kann sie auch wieder etwas ehrlichere, wenn auch härtere Töne anschlagen. Denn sie weiß jetzt, dass Laxus seine Tochter trotzdem unterstützen wird und er ist in seiner Vaterrolle logischerweise weitaus unerfahrener, weshalb er sich auch etwas unschönere Worte anhören muss.
Erza musste ich hier auftauchen lassen, weil ich mir anders keine anstandslose Einigung vorstellen konnte. Es gibt nun einmal niemanden in der Gilde, der die anderen so mühelos unter Kontrolle bekommt wie sie. Und sie betrachtet beide als langjährige Freunde, weshalb sie auch etliches an Zeit für ihren kleinen Vortrag investiert hat, damit sie beiden vernünftig helfen kann. Denn ich vermute, die Sturköpfe von Cana und Laxus sind definitiv kein Geheimnis in der Gilde. Sie war hier auch wirklich als Moderator und Sicherheitszone gedacht, damit es vernünftige Lösungen und keine weiteren Anschuldigungen und Vorwürfe gibt.
Ah, da erkenne ich, dass du selbst Vater bist. Bei Lexys Gründ für ihre Tränen liegst du komplett richtig. Es ist für Erwachsene wahrscheinlich nebensächlich, aber für ein Kind sind Veränderungen im Familienverhältnis wirklich beängstigend, vor allem, wenn man ähnliche Ereignisse von anderen Kindern geschildert bekommt. Da kann ich mich noch sehr gut an meine Kindergartenzeit zurückerinnern, dort gab es auch solche Probleme.
Ja, bei den Uploads hoffe ich ebenfalls auf keine Änderungen. Durch den kleinen Vorrat an Kapiteln ist es auch nicht tragisch, wenn ich jetzt weniger Zeit habe bzw. langsamer schreibe. Wenn ich meinen Zeitplan einhalten kann, sollte es trotz der Abschlussarbeit kein Problem sein. Danke für den Zuspruch!
LG, Angel
13.11.2020 | 11:57 Uhr
Salut!

Puh, ein wirklich wichtiges Gespräch zwischen Cana und Laxus. Ein wenig hat es ja auch die Wogen geglättet, auch dank Erza. Ich frage mich zwar, was sie den beiden Eltern gesagt hat, aber da wir hier von Erza reden, möchte ich es vielleicht gleichzeitig nicht wissen^^'

Interessant fand ich es auch, was in Wahrheit zwischen Laxus und Ophelias Freundin passiert ist. Also hat er doch versucht, über Cana hinweg zu kommen und wollte tatsächlich ernsthaft eine Beziehung anfangen. Aber es ging einfach nicht und er wollte ihr nicht falsche Hoffnungen machen. Darum diese Geschichte mit den Bettgefährtinnen, die immer wechselten. War bestimmt nicht der netteste Weg und auch nicht der normalste, aber man kann nicht wirklich sagen, dass Laxus herzlos war. Nun kommt die Frage, ist die Geschichte mit den auswechselnden Bettgefährtinnen denn von früher war oder alles nur erfunden?

Schön finde ich zudem, dass Laxus zugibt, dass er Canas Beweggründe so gut es geht nachvollziehen kann. Klar, er war verletzt und hatte allen Grund dazu. Aber jetzt wo er sich beruhigt hat, kann er diese Sache etwas klarer sehen und erkennen, wie er wohl damals reagiert hätte. Zum Glück ist es nie soweit wie zu einer Abtreibung bekommen und Laxus kann zeigen, wie stolz er auf seine Tochter ist. Einige Hürden wird es zwischen Cana und Laxus immer noch geben, nehme ich mal an. Dank Erza sind beide aber einen grossen Schritt weiter gekommen, Gott sei Dank.

Allerdings wartet schon die nächste Hürde und die kommt ausgerechnet von Lexy. Okay, ich weiss nicht was sie mit ihrem neuen Freund geredet hat, doch das muss sie eindeutig ziemlich zum Nachdenken gebracht haben, dass sie zu so einer Schlussfolgerung kommt. Nun, was meint sie genau damit? Möchte sie ihren Vater nicht mehr in ihrem Leben haben oder doch? Kommt Maly aus einer Familie, wo die Eltern sich immer streiten, vielleicht sogar mit häuslicher Gewalt? Sind sie getrennt, geschieden, vielleicht sogar neu lieert und Maly hat Probleme mit Stiefmutter oder Stiefvater? Möchte das eine Elternteil nicht, dass Maly mit dem anderen Kontakt hat? Hat Lexy etwa Angst, dass das Gleiche mit ihrer Familie geschehen wird? Oder ist Maly einfach kein Fan von Laxus oder so?

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 13.11.2020 | 15:32 Uhr
Direkt einmal Danke für die wie immer ausführliche Rückmeldung! Das motiviert wirklich unglaublich, egal in welcher Hinsicht.

Ja, das Gespräch war wichtig und definitiv überfällig, auch wenn es nicht ganz so glatt verlaufen ist, wie angedacht war. Aber es ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, auch wenn das nur mit Hilfe von Erza zustande gekommen ist. Erza hat nichts Dramatisches erzählt, nur den beiden Sturköpfen ordentlich die Köpfe gewaschen, damit sie sich auf das Wesentliche konzentrieren. Also auf Lexy anstatt auf ihre bisherige Beziehung zueinander, denn das kann sowieso nur die Zeit richten.

Ich habe prophezeit, dass das zwischen Laxus und Eleanor nicht ganz so verlaufen ist, wie Cana anfangs gedacht hat. Für mich passt es einfach perfekt in Laxus' Charakter, auf diese Art und Weise seiner baldigen Ex eine möglichst angenehme Trennung zu geben, wobei das ja überhaupt nicht funktioniert hat. In dieser Situation waren die Bettgefährtinnen wirklich erfunden - wenn man eine richtige Beziehung aufbauen will, wirkt sich so etwas ja nicht so positiv darauf aus.
Bei den anderen, früheren Frauen war es allerdings in der Tat so, allerdings basierte das auf gegenseitigem Einverständnis. Vielleicht sollte ich das zur Klarstellung später noch einmal aufgreifen. Also ist Laxus nicht so ein Arsch wie befürchtet, in Wahrheit hatte er ein schlechtes Gewissen und hat das nicht wirklich gut gelöst.

Irgendwann muss es ja ein halbes Eingeständnis von Laxus geben. Nachdem der erste Zorn und die Enttäuschung verraucht ist, kann er etwas klarer auf sein vergangenes Ich zurückblicken und auch gut einschätzen. Das kam ja im Anime bei den Magischen Spielen ebenfalls gut zum Vorschein, deshalb fand ich das hier passend. Und wenn ich ehrlich bin, hat mir etwas Harmonie gefehlt in den bisherigen Kapiteln. Cana hat Lexy ja allein zu einem glücklichen Kind aufgezogen und da Laxus Lexy direkt am Anfang ins Herz geschlossen hat, kann er sein Lob ruhig offen äußern. Selbst wenn es nur dazu dient, Cana ein wenig aufzumuntern, weil sie nie wirklich sieht, was für eine gute Mutter sie trotz aller Umstände ist.

Ah, ich merke, Lexys Tränen geben allerlei Grund zur Besorgnis. Da kann ich direkt beruhigen, das ist für erwachsene Menschen nichts überaus Dramatisches. Malachy kommt aus einem "normalen" Haushalt, ungefähr so wie Lexy. Seine genauen Familienverhältnisse werden im nächsten Kapitel besprochen, ebenso wie der Grund für Lexys Tränen. Ich neige in dieser Geschichte zwar wirklich zu Drama, aber so extrem gestalte ich es doch nicht. Das wird nur eine normale Umstellungssache im Leben eines Kindes, die die meisten wahrscheinlich auch sehr gut nachvollziehen können. Mehr verrate ich nicht, aber du kannst wirklich beruhigt sein.

LG, Angel
12.11.2020 | 21:49 Uhr
Ja, also haben Laxus und Cana sich endlich ausgesprochen! Erza war da sicher ein gutes Mittel.
Ich stelle jetzt schon Vermutungen an, warum Lexy angefangen hat, zu weinen.
Mein Tipp ist ja, dass 'Maly' also der dunkelhaarige Junge (Malachy, wenn ich das richtig verstanden habe) ihr etwas erzählt hat. Vllt streiten seine Eltern viel oder es ist dort sogar häusliche Gewalt im Spiel, oder vllt sind seine Eltern geschieden/getrennt und er hat dadurch schlechte Erfahrungen gemacht.

Naja, ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf das nächste Kapitel.
Viel Glück/Erfolg bei Deiner Masterarbeit!
Lg, LuNalie <3

Antwort von -AngelOfMusic- am 13.11.2020 | 15:21 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Ja, die Aussprache war ja auch wirklich an der Zeit. Und du hast recht, ohne Erza wäre es nicht so gut verlaufen, wie man ja vor ihrem Eintreffen sieht. Aber immerhin gehen sie etwas netter miteinander um als bisher.
Mit Malachy hast du recht, er ist der Auslöser für Lexys Tränen. Es hat etwas mit den Eltern zu tun, aber es ist nicht so gravierend, wie du vermutest. Eher etwas, was viele Kinder in dem Alter empfinden, wenn es Veränderungen gibt. Mehr will ich aber nicht verraten, auch wenn das jetzt schon sehr kryptisch klingt, wenn ich ehrlich bin.
Aber im nächsten Kapitel siehst du ja, was Malachy mit Lexy besprochen hat und vielleicht findest du diese Auflösung etwas erheiternd.
Und Danke für den Zuspruch für meine Thesis!
LG, Angel
12.11.2020 | 19:26 Uhr
Hallöchen,
schön, dass sich die zwei schon etwas zusammen gerauft haben.
Es wäre auch schön gewesen zu erfahren, was Erza mit den beiden besprochen hat, aber ich denke, das werden wir erfahren, wenn sie mit Lexy reden werden. :)
Ich bin auch gespannt, warum Lexy plötzlich so auf Laxus reagiert hat, obwohl sie ihn bis jetzt so gerne mochte. Was hat sie wohl mit ihrem neuen Freund besprochen?
Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung.
Liebe Grüße, NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 13.11.2020 | 15:18 Uhr
Hallo und erstmal vielen Dank für dein Review!
Eine halbwegs geordnete Diskussion war auch wirklich mal an der Zeit, das habe ich selbst gemerkt. Zwar ging das letzten Endes nur mit Hilfe von Erza, aber im Endeffekt zählt ja das Ergebnis, nicht wie dieses zustande gekommen ist.
Genau wird es nicht im Text stehen, was besprochen wurde, deshalb kurz zusammengefasst: Erza hat mit ihnen abgeklärt, wie sich das mit Lexy jetzt am besten gestalten sollte. Es fängt mit Abholen an, die Trainingseinheiten wird ja Laxus übernehmen, aber auch die restlichen Tage müssen ja irgendwie aufgeteilt werden. Oder halt einfach versuchen, eine halbwegs normale Familie zu sein, auch wenn Cana und Laxus momentan eher an ihrer Freundschaft arbeiten sollten als an einer möglichen, romantischen Beziehung.
Ja, das mit Lexy wird direkt im nächsten Kapitel erklärt. Und ich kann mir vorstellen, dass das für etwas Erheiterung sorgt, immerhin waren die letzten Kapitel wirklich etwas ernst.
Bis zum nächsten Mal!
LG, Angel
12.11.2020 | 18:36 Uhr
Jaaaaaa, also mal wieder ein tolles Kapitel.
Wirklich spannend und gut geschrieben, hab nochmal mit bekommen das mein Bruder mit mir geredet hat heheh
Bin schon sehr gespannt wie es weiter geht und was der Grund dafür ist das Lexy angefangen hat zu weinen .........
Freue mich schon mega auf das nächste Kapitel! ^^

LG

Kyneru / Saya ;)

Antwort von -AngelOfMusic- am 13.11.2020 | 15:13 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Freut mich wirklich, dass dir das Kapitel wieder gefallen hat - auch wenn mir dein Bruder etwas leid tut, das wollte ich natürlich nicht^^
Lexys Reaktion war also überraschend, dann bin ich erst recht gespannt, wie du auf meinen Grund reagieren wirst. Das wird direkt im nächsten Kapitel gelöst und wird vielleicht sogar für etwas Belustigung sorgen.
Bis zum nächsten Mal!
LG, Angel
08.11.2020 | 14:32 Uhr
Hallo.
Tja Donnerstag wird schön langsam echt einer meiner Lieblingstage.
Der Levy/Gajeel Teil. Also hier hat der große böse Dragonslayer ziemlich einstecken müssen.
Aber ziemlich zurecht wie ich nur feststellen kann. Falls er nicht nur eine große Schau abzieht um Levy warum auch immer eine reinzuwürgen, aber selbst dann erst recht.
Ziemlich tiefer Blick in seine und Levy`s Seele den du hier gibst. Diese Phantom Sache ist etwas was beide immer verfolgen wird. Vergessen kann es keiner, aber man sollte lernen wie man damit lebt.
Zumindest Sie hat einen Weg gefunden. Gajeel allerdings nicht. Hier triffst du seinen Charakter ziemlich gut. Außen hart, aber innen bei weitem nicht so wie man es eben denken könnte.
Jem. Respekt vor ihm. Sich jemandem wie Gajeel entgegen zu stellen und ihm seine Meinung zu sagen ist etwas was nicht jeder kann. Der Junge vereint Mut und Einfühlungsvermögen, das ist etwas was nicht jeder hat. Eigentlich wollte er ja nur Levy helfen und nun hat er schon ein schlechtes Gewissen, da er sieht wie tief er den anderen getroffen hat. Allerdings hat Gajeel vielleicht genau das gebraucht um seine grauen Zellen zum nachdenken zu bewegen. Zum Reden über das alles wird er aber vielleicht wirklich jemand anderen brauchen als Noell oder Levy. Ich denke hier irgendwie an Juvia. Sie kennt alle und auch alle Hintergründe und wenn sie nicht gerade mit Gray beschäftigt ist, ist sie eigentlich auch jemand den man sehr ernstnehmen kann. Das zu diesem Teil.
Nun zum CLL-Teil, der wie ich finde leider etwas zu kurz geraten ist.
Laxus und Natsu. Klar das Natsu an dem Kampf einen Höllenspaß hatte. Auch wenn der Trainingskampf etwas zu ernst geraten ist dürfte das dem Feuerdragonslayer einen Heidenspaß bereitet haben. So ist er eben und genau so sollte er sein. Ich finde du hast die Kampfteile allgemein sehr gut gehalten, auch wenn du das selber nicht so empfindest. Ich denke das passt genau so.
Das einzige was ich mir denke ist, das du Natsu hier fast etwas zu schwach dargestellt hast. Ich denke nach 6 Jahren und allem was da schon passiert sein dürfte kann er seine Stärke viel besser einsetzen und somit auch Laxus viel besser fordern. Aber gut gegen seine Freunde wird er nie seine volle Stärke abrufen und aufgepasst hat er ja auch nicht richtig. Aber an seinem verhalten Cana gegenüber sieht man das er sein Herz immer noch auf dem rechten Fleck trägt. So ist er halt und damit hast du ihn passend dargestellt.
Laxus. Hier merkt man das er wirklich nicht so recht weiß wie er mit all dem umgehen soll. Einerseits schämt er sich Cana so stark wehzutun, andererseits genießt er es schon ihr alles heimzuzahlen. Man kann es ihm eigentlich auch nicht verdenken. Aber so langsam sollte er auch mal runterkommen. Lustig zu sehen wie er zusammen gezuckt ist bei der Bemerkung wo er Lexy abholen sollte. Ich denke da drückt ein schlechtes Gewissen. Rührend auch zu sehen wie er sie anfährt weil er Angst hat sie zu verletzen. Hier sieht man das sie ihm eben nicht so egal ist wie sie denkt. Auf das Gespräch bin ich echt gespannt.
Cana. Hier hat mir gefallen, das sie es endlich geschafft hat aus ihrer Opferrolle rauszukommen. Klar sie hat Mist gebaut und zwar so richtig aber irgendwann ist auch mal gut. Das Leben geht weiter und zumindest Lexy zuliebe müssen die zwei einen Weg finden miteinander auszukommen. Abgesehen davon, das sie sich auch gegenseitig noch viel zu sehr mögen. Gut das sie ihm mal demonstriert hat, das auch sie magisch was drauf hat und sich auch so nicht alles gefallen lässt. Cana ist eigentlich alles andere als schwach. Sie muß nur einen Weg finden ihr Potential zu nutzen. Sehr gute Idee von dir. Nun kann man nur hoffen, das sie auch bei dem Gespräch nicht den Mut verliert und Klartext mit ihm redet. Denke Laxus nimmt einen auch nur Ernst wenn man auch mal dagegenhält.
Hoffe der nächste Teil mit den beiden wird etwas ausführlicher. Man liest sich.
Gruß John.

P.S. Sorry für das etwas kurze und abgehackte Review. Ich hoffe ich konnte verständlich rüberbringen was ich sagen wollte, aber im Moment hab ich etwas Zeitdruck.

Antwort von -AngelOfMusic- am 09.11.2020 | 13:16 Uhr
Hallo!
Wow, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll außer einmal mehr Danke für deine Rückmeldung und den Hinweis, wie sehr du dich jede Woche auf das neue Kapitel freust.
Für Gajeel war es, finde ich, an der Zeit, ihm endlich mal wirklich die Meinung zu sagen. Und zwar von einem Unbeteiligten wie Jem, der ja offensichtlich einen relativ neutralen Blickwinkel hat, da er beide ungefähr zur selben Zeit getroffen hat. Ja, Levys Gedanken über Gajeels Phantom-Zeit waren mir wichtig, einfach weil mir das im Anime und auch in den meisten Geschichten einfach viel zu kurz kommt. Man kann nicht so schnell keine Angst mehr vor jemandem haben, wenn man die schlimmste Seite von demjenigen kennengelernt hat. Zumindest ist das meine Meinung dazu.
Danke für das Lob über Gajeels Charakter! Wenn ich ehrlich bin, finde ich ihn relativ schwierig zu schreiben, einfach weil man so wenig von seinem Innenleben mitbekommt und eigentlich nur seine Interaktionen mit Levy hat, um wirklich seinen weichen Kern erkennen zu können. Natürlich auf seine ruppige Art und Weise, mit der Levy aber klarkommt.
Gajeel wird definitiv eine Menge Dinge zu Bedenken haben und ja, ein Gesprächspartner wäre sinnvoll. Und zwar abermals jemand Unbeteiligtes, Juvia wäre dort wirklich die beste Wahl. Sie kennt ihn am längsten und weiß, wie sie mit ihm umzugehen hat.
Es tut mir leid, dass dir der CLL-Teil (ich liebe diese Abkürzung, so nebenbei) zu kurz geraten ist. Aber: Ich kann dir versichern, dass die nächsten drei Kapitel nur von der kleinenFamilie handeln. Auch wenn nicht alles aus Canas Perspektive geschrieben ist.
Bei Natsu liegst du vollkommen richtig: Ich denke, er freut sich, wenn er gegen jemanden kämpfen kann, bei dem er keine Rücksicht nehmen muss und seine Magie nicht irgendwie zügeln muss. Zwar geht der Kampf nicht gut für ihn aus, aber mit Sicherheit hatte er trotzdem Spaß. Und andererseits ist er es ja gewohnt, regelmäßig mit Faustschlägen in den Magen außer Gefecht gesetzt zu werden. Erza macht das gern, Gildarts ebenfalls und Gray versucht es wahrscheinlich. Und danke für das Lob bezüglich der Kampfszenen. So langsam bin ich davon überzeugt, das doch nicht so schlecht beschrieben zu haben, wenn ich mir die Rückmeldungen dazu mal anschaue.
Ich gebe zu, Natsus Kraft ist immer sehr schwierig, finde ich. Klar, streng genommen müsste er Laxus besiegen können, einfach weil er das ja schon einmal geschafft hat. Zwar mit Gajeels Hilfe, aber seitdem sind seine Kräfte ja beständig gewachsen. Ich bin einfach so frei, das auf den Trainingskampf zu schieben, bei dem er nicht mit voller Konzentration kämpft und eigentlich Laxus auch nur die Gelegenheit geben will, etwas Dampf abzulassen. Wahrscheinlich hätte ich den Kampf bedeutend länger gestalten sollen, aber das hätte einfach den Rahmen gesprengt.
Laxus ist hier generell sehr überfordert. Eine Nacht über die Sache nachdenken hilft wahrscheinlich relativ wenig, wenn man die Ausmaße bedenkt, die er nun für sein restliches Leben zu spüren bekommt. Ich kann dich trösten: Das hier war so gesehen der emotionale Höhepunkt bezüglich Laxus' negativer Gefühle, er wird weitaus umgänglicher und vernünftiger gegenüber Cana. Was nicht heißt, dass es keine Diskussionen mehr gibt, aber sie werden nicht mehr so extrem eskalieren wie bisher. Ja, das mit Lexy muss er noch wirklich verarbeiten. Es ist vermutlich eine Sache, von seiner Tochter zu wissen, aber dann direkt die Vaterrolle zugeschoben zu bekommen, ist wahrscheinlich noch einmal eine ganz andere Sache. Das mit seiner Reaktion gegenüber Cana (nachdem er sich wieder unter Kontrolle hat) hast du genau richtig gedeutet. Er hatte Angst, sie wirklich ernsthaft verletzt zu haben, auch wenn er es nicht so nett formuliert. Aber das passiert, wenn einen etwas aufwühlt.
In meinen Augen hat sich Cana jetzt auch genug entschuldigt für ihre Entscheidung von damals. Ebenfalls hat sie es oft genug erklärt, weshalb sie hier eher etwas verstimmt ist, weil Laxus noch immer nicht wirklich zuhören will. Und ja, sie denkt dabei an Lexy, denn diese leidet ja am meisten unter den Auseinandersetzungen ihrer Eltern, wie jedes Kind. Und Cana ist für mich die strategisch veranlagte Magierin, deshalb auch ihre spezielle Attacke, die ich einfach frei erfunden habe. Sie fängt den Kampf nur deshalb an, weil sie weiß, wie sie Laxus völlig ausbremsen kann, ohne wirkliche Verletzungen davonzutragen.
Das Gespräch wird erfreulich, so viel kann ich sagen. Und zum Anteil von Cana und Laxus habe ich ja oben bereits etwas geschrieben, aber nochmals danke für diese kritischen Worte. Ich gebe zu, seitdem darauf geachtet zu haben, den Levy/Gajeel-Teil erheblich zurückzuschrauben, damit ich den Fokus nicht verliere.
LG, Angel
07.11.2020 | 10:43 Uhr
Salut!

Bin etwas verspätet, aber die Woche war, sagen wir mal, ein wenig kompliziert und gestern hatte ich einen Film mit meinem Vater angeschaut, was wir schon seit einiger Zeit vorhatten. Sleepy Hollow von Tim Burton... am Abend. Wir kannten ihn beide noch nicht und du kannst dir vorstellen, dass wir am Schluss ziemlich geschockt waren^^'

Wie auch immer, auf einen Punkt möchte ich dich gleich von Anfang an beruhigen. Die Kampfszenen waren wirklich gut und passten sogar in die Atmosphäre, die du dieser FF verliehen hast. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass Kampfszenen nicht die Einfachsten sind zum Schreiben (selber schreibe ich sie auch eher selten), darum finde ich es wirklich toll, wie du das gemeistert hast.

Spannend finde ich auch, dass der Kampf mit Natsu Laxus nicht gerade abgekühlt hat. Damit haben wohl wenige gerechnet, sowohl wir Leser als auch die Fairy Tail Mitgliedern. Besonders Cana und natürlich Natsu. Ein wenig blöd für ihn, dass sein Plan nicht gerade aufgegangen ist.

Dafür der Kampf mit Cana. Vielleicht war eher sie als Gegnerin nötig als Natsu. Und endlich mal kam es danach zu einem einigermassen ruhigeren Gespräch. Das war wohl nötig. Ich glaube zwar, dass es noch weitere Diskussionen geben wird, aber ich wage mal zu glauben, dass es nicht mehr so ausarten wird. Als ob es nicht schon genüg Hürden geben würde. Wie zum Beispiel, wenn Laxus Lexy zum ersten Mal in der Schule abholen wird... Kommt es mir nur so vor oder sind ihm seine Affären, die er über die Jahren hatte, selber nicht angenehm? Auch wieder ein interessanter Punkt... Mal sehen, wie das nächste Gespräch zwischen Cana und Laxus aussehen wird.

Und kommen wir mal zum anderen Dragonslayer mit Liebesproblemen. Gajeel ist ja selber impulsiver als Laxus was Gefühle angehen. Seine Eifersucht konnte er jedenfalls nicht zügeln (er weiss ja auch nicht, dass der vermeintliche Rivale schon glücklich vergeben ist) und geht natürlich auf Jems Provokation ein. Ich glaube, das hat er auch gebraucht. Aber dann verwandelte er sich kurz wieder in seinem Ich aus der Phantom-Zeit und das hat ihm tatsächlich alles andere als gut getan. Zum Glück konnte Levy ihn gerade noch stoppen (ihre Erinnerungen waren wirklich alles andere als angenehm), doch ich konnte echt die Reue spüren, die Gajeel gerade fühlte... und Jem, der das natürlich nicht wiessen konnte und jetzt sichtlich betroffen davon ist.

Ob Levy ihm jetzt nachgehen wird? Oder wird erst Noelle ihn trösten? Wo wir gerade von ihr sprechen... Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Gajeel sich ein wenig in dieser Beziehung selber Ketten angelegt hat. Tief in sich hat er ja einen weichen Kern und ich glaube, er möchte nicht von sich aus mit Noelle Schluss machen, weil er selbst einsieht, dass es alles andere als nett sein könnte sie zu verlassen nur um endlich mit Levy zusammen zu sein. Jedoch könnte da Noelle etwas unternehmen und ich bin echt gespannt, was du für diese arme junge Frau geplant hast. Ebenfalls hoffe ich, dass ihre Beziehungen mit Fairy Tail sich in Zukunft verbessern könnten (mit Juvia geht es ja schon und natürlich Levy... Pantherlily auch oder nicht?).

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 07.11.2020 | 15:56 Uhr
Hallo und erstmal Danke für das Review!
Das ist doch kein Problem, jeder hat mal etwas anstrengendere Wochen. Sleepy Hollow ist einer meiner Lieblingsfilme, wenn es um Horror geht - Ich mag den einfach total gern, auch wenn ich wirklich nicht weiß, warum. Aber ja, das Ende war wirklich sehr überraschend.

Danke für das Lob bezüglich der Kampfszenen! Wenn du selbst schon welche geschrieben hast, weißt du perfekt, was so die Schwierigkeit davon ist. Ich muss mir das immer gedanklich vorstellen und den Kampfablauf planen, das dauert immer eine Ewigkeit in meinen Augen. Erst recht, wenn man wie ich die Szenen fünfmal umschreibt, bis sie einem gefallen.
Ja, Natsus Plan war gut, aber leider nicht erfolgreich. Zumindest nicht komplett, was vielleicht auch an Natsus Persönlichkeit liegt. Ich kann mir gut vorstellen, dass er immer sehr provozierend auf Laxus wirkt, erst recht, wenn dieser generell schon mit seinen Emotionen hadert.
Ich weiß selbst nicht ganz genau, warum ich letztendlich Cana habe kämpfen lassen. Streng genommen sollte sie Laxus etwas Gegenwehr bieten können, wenn er so emotional geladen ist und nicht mehr vernünftig nachdenkt, sondern auf seine Instinkte hört. Für mich ist Cana die Strategin, die erst plant und dann den Kampf beginnt. Das sieht man hier ja wunderbar. Du hast recht, das hier war so gesehen der letzte richtige Eskalationspunkt für die beiden. Die Emotionen sind jetzt erst einmal abgebaut und nun können beide vernünftig miteinander reden. Natürlich mit weiteren Diskussionen, aber diese werden eher sachlich bleiben.
Mit Laxus und seinen Affären hast du nicht unrecht - der genaue Zusammenhang wird im folgenden Gespräch erklärt werden und dann wird das dir vermutlich klar werden, warum er so reagiert. Nicht angenehm trifft seine Einstellung aber sehr gut.
Ja, Gajeel ist noch eine Spur instinkt-getriebener als Laxus, da hast du recht. Was man ja sehr gut an seiner Einstellung merkt, wann immer er Jem sieht, obwohl er mit seiner Freundin überhaupt keinen Anlass dazu hat. Für mich war diese Reue in Hinblick auf die Zeit bei Phantom Lord wichtig, auch weil Noelle gewissermaßen auch einen Teil davon repräsentiert. Und in meinen Augen ist mir im Anime dieses Vergeben von Levy immer etwas zu kurz gekommen, vor allem weil sie eigentlich wirklichen Grund hat, vor ihm Angst zu haben. Ich kann mir auch gut Alpträume vorstellen, die sie nach dem Angriff eine zeitlang hatte und so etwas vergibt man nicht einfach, nur weil der andere auf einmal zur Gilde gehört. Deshalb macht ihr Gajeel Angst, wenn er sie an diese "dunkle" Zeit erinnert, auch weil sie das trotz allem nicht vollständig verarbeitet hat und ich bezweifle, dass sie das jemals tun kann.
Noelles Schicksal habe ich für mich schon zufriedenstellend geklärt, das kann ich sagen :D Ich stimme dir da in Bezug auf Gajeels weichen Kern zu, er hat ein schlechtes Gewissen. Gegenüber Levy, gegenüber Noelle und trotzdem will er nicht noch mehr Leute verletzen, als er es jetzt tut. Das wäre mit dem Beenden seiner Beziehung definitiv der Fall, er steckt wirklich fest. Noelles Beziehung zu Fairy Tail hängt ja nur an ihrer Beziehung mit Gajeel. Wenn das in die Brüche geht, werden die wenigsten Schadenfreue verspüren, sondern eher Mitleid und wahrscheinlich auch ein schlechtes Gewissen. Juvia mag Noelle, allein durch ihre Phantom Lord Zeit. Lily wird sie ebenfalls mögen, auch wenn ich ihn bis jetzt wirklich unerwähnt gelassen habe (fällt mir erst jetzt auf, Schande über mich) und Levy hat ja jetzt schon Mitleid mit ihr.
LG, Angel
06.11.2020 | 09:22 Uhr
Mal wieder ein wirklich tolles Kapitel, auch den Kampf fand ich spannend, auch wenn ich für einen kurzen Moment bisschen Angst um Cana hatte.

Ich freue mich auf die nächsten Kapitel und bin auf das Gespräch zwischen ihr und Laxus gespannt ^^

LG

Kyneru

Antwort von -AngelOfMusic- am 06.11.2020 | 13:08 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Es freut mich wirklich, dass dir die Kampfszene so zugesagt hat. Keine Angst, Cana wird vonseiten Laxus definitiv keine körperlichen Schäden bekommen, vor allem nicht bezüglich eines Kampfes. Das kann ich versichern, außerdem ist Cana ja selbst nicht gerade schwach, vor allem was ihr strategisches Denken angeht.
Das Gespräch wird im nächsten Kapitel folgen und wird seeeehr lange gehen, das kann ich schon einmal versichern.
LG, Angel
05.11.2020 | 19:07 Uhr
Hallöchen,
wie immer ein super Kapitel! Diesmal auch mit viel Action.
Wie erwartet war Gajeel sehr eifersüchtig. Ich finde es auch große Klasse, wie du seinen beinahe-Kontrollverlust beschrieben hast. Dann beruhigt ihn Levy und was macht Jem: gibt ihn einfach eine gesalzene Standpauke! Herrlich! ;)
Laxus Emotionen waren auch am Ausbrechen. Würde man meinen, nach dem Kampf mit Natsu wäre er ein wenig abgekühlt... Aber ich fand es richtig toll, dass ihm Cana so Paroli geboten hat, nachdem sie so lange mit sich selber gehadert hat. Mal schauen, ob sie diese Selbstsicherheit auch beim Gespräch beibehält.
Der Kampfteil hat mir gut gefallen. Man konnte den Bewegungsabläufen gut folgen und ich finde auch die Länge genau richtig. Ich habe nach der Kampfszene auch den Eindruck, dass damit der emotionale Höhepunkt erreicht wurde und weitere Gespräche nun auf neutralerer Basis geführt werden können.
Ich bin schon gespannt, wie sich alles weiter entwickelt. :)
Deine NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 06.11.2020 | 13:06 Uhr
Danke für die Rückmeldung!
Dir haben die Action-Szenen gefallen? Da bin ich echt froh, ich habe nicht so viel Übung beim Schreiben von diesen und korrigiere die mehrmals, bis ich halbwegs zufrieden bin.
Ja, in diesem Kapitel sind mit mehreren Leuten die Emotionen durchgegangen, das steht fest. Gajeel zunächst, der zum Glück von Levy beruhigt wird, nur um sich Jems belehrenden Vortrag anzuhören, das hat mir unheimlich viel Freude beim Schreiben bereitet. Ich denke, man kann es auch etwas aus den Zeilen hinauslesen.
Laxus ist der zweite Kandidat in puncto Emotionen, das steht fest. Freut mich, dass dir die Szene mit Cana so gefallen hat - im Anime erscheint sie mir als eine Person, die erst sorgfältige Vorbereitungen trifft (hier halt acht Jahre), bevor sie sich in den Kampf stürzt.
Du hast vollkommen Recht: Dieser Kampf hier soll buchstäblich die Spitze der negativen Emotionen sein, damit es endlich einmal einen Schritt in die richtige Richtung gibt. Bisher haben sie sich ja eigentlich nur im Kreis gedreht, dieser Teil soll hier mit dem Kampf vorbei sein.
Die nächsten Kapitel werden etwas "neutraler", wie du formuliert hast, wenn auch nicht vollständig. Doch bisher habe ich keine großen Auseinandersetzungen mehr geplant, wobei das natürlich nicht Diskussionen betrifft. Denn die muss es bei den beiden einfach geben finde ich.
LG, Angel
01.11.2020 | 13:00 Uhr
Hallo.
So hier bin ich mal wieder, so wie es aussieht schaffe ich es doch regelmäßiger zu reviewen als ich gedacht habe. Aber das soll mir nur recht sein bei dieser wirklich guten Geschichte.
Da ich deine vorhergehenden Sachen nun auch schon gelesen habe, kann ich feststellen das du dich schreibtechnisch von Geschichte zu Geschichte weiterentwickelt hast. Sei es nun der Aufbau der Story oder eben Satzbau, Rechtschreibung usw. hier bemerkt man wirklich eine kontinuirliche Weiterentwicklung. Schön.
Zum Kapitel.
Cana und Lexy. So wie es aussieht hat Lexy ihrer Mutter verziehen und freut sich nun einfach nur einen Vater zu haben auf den sie auch schon mächtig stolz ist. Es ist auch irgendwie niedlich zu lesen wie sie versucht diese zu beruhigen wenn Cana verzweifelt. Dieses Mutter/Tochter Gespann harmoniert hier wirklich perfekt.
Cana. Sie ist hier wirklich noch auf einem harten Weg. Wenigstens die Situation mit ihrer Tochter scheint sich zu beruhigen, obwohl da wohl auch noch ein paar Momente kommen werden.
Hart ist es für Sie auch zu erfahren was Laxus während ihrer Abwesenheit so getrieben hat. Ich bin mir zwar nicht ganz so sicher ob das zu seinem hier beschriebenen Charakter wirklich passen würde, denn jemand der so ausdauernd sucht wie er es getan hat hätte wohl nich ein Betthäschen nach dem anderen. Ich gebe zwar zu das Männer dazu neigen Sex und Liebe aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten (bitte nicht böse sein!) allerdings wenn die Liebe so tief sitzt wie hier hat man eigentlich so schnell keine andere im Sinn. Aber gut du hast ihn hier so angelegt und auch das ist alles logisch und sinnvoll begründet. Auf jeden Fall ist es hart für sie zu erfahren was er so gemacht hat und auch was er für ein Ar******h er in dieser Hinsicht war. Ist eigentlich auch ein Fehler von der Lehrerin das anzusprechen, aber gegen so etwas ist man wohl nicht gefeit.
Dann die Begegnung mit Laxus in der Gilde. Junge ist der geladen und das im wahrsten Sinne des Wortes. Klar das ihr nun mulmig ist in Hinsicht auf das Gespräch. Aber ich denken Mira konnte sie schon etwas ablenken und beruhigen. Auf jeden Fall sollte sie ihre Standpunkte verteidigen warum sie das alles so gemacht hat, auch wenn es vielleicht falsch war, denn gegen einen Laxus zu stark zurückzustecken könnte nicht gut enden. Er ist schon so der Typ der es zu schätzen weiß wenn man sich behauptet und auch in Hinsicht auf Lexy muß er erkennen das er nun nicht alles so machen kann wie er will.
Nun man wird sehen was das noch wird.
Natsu. Wer wäre wohl besser dazu geeignet dafür zu sorgen das Laxus etwas Dampf ablassen kann. Auch wenn ihn manche oft für dumm halten, diese Meinung kann ich so nicht teilen. Er ist laut, offensiv fröhlich, überschwänglich und oft handelt er schneller als er denkt, aber dumm ist er meiner Meinung nach nicht. Ich weiß zwar nicht wie du ihn hier angelegt hast, aber irgendwie hat es den Anschein als ob er Laxus bewußt provoziert hat mit seinem Gerede über Cana und Lexy. Er wusste garantiert schon das Laxus und Cana hier sind und er hat auch so eine Art Radar was die Gefühle seiner Freunde angeht (seht euch die Animefolgen mal genau an) und wie er ihnen helfen kann. Wenn er sich konzentriert ist er mehr als nur ein ebenbürtiger Gegner für Laxus und meiner Meinung nach der einzige außer Gildarts der ihn wirklich fordern kann und das weiß er auch ganz genau. Also wie gesagt, das ist so meine Einschätzung zu Natsu auch wenn die nicht jeder teilt und ich denke bei diesem Kampf kann Laxus mal Dampf ablassen was vor diesem wichtigen Gespräch wohl Not tut.
Laxus. Dieser ist noch immer mehr als geladen was ja auch verständlich ist aber so langsam sollte er mal runterkommen, denn schließlich wurden auch auf seiner Seite Fehler gemacht.
Positiv ist auf jeden Fall das er das Gespräch sucht, allerdings in seinen momentanen Zustand würde wohl nicht besonders viel herauskommen. Denke Natsu wird ihm hier echt guttun, Miras Schnaps war wohl nicht das richtige.:) So oder so die Diskussion wird hitzig werden und wohl auch hart aber anders geht das nicht nach allem was so vorgefallen ist. Aber manchmal muß eine Wunde ausgebrannt werden um zu heilen auch wenn es schmerzhaft ist. Bin echt gespannt was die beiden noch so durchmachen müssen.
Noch gesagt haben wollte ich, das mir dieser Teil des Kapitels fast zu kurz war. So gut der Cliffhanger bei der Offenbarung seiner Vaterschaft war, aber hier hättest du zumindest den Trainingskampf noch mit reinnehmen sollen. Irgendwie wirkt das hier abgehakt. Wollte ich nur gesagt haben.
So nun zum Levy/Gajeel Teil. Meine Meinung dazu weist du inzwischen aber ein Kommentar bekommst du trotzdem.
Die arme Levy, anscheinend will ihr jeder mit guten Ratschlägen helfen. Das blöde ist ja nur das jeder auf seine Weise recht damit hat. Schlußendlich kann nur sie entscheiden was ihrer Meinung nach das richtige ist. Cool fand ich die Sache mit Lem. Ich muß zugeben auf das wäre ich echt nicht gekommen und diese Wendung finde ich echt lässig. Aber eigentlich ist es bei Personen die im Rampenlich stehen oft so das sie ihr Privatleben unter Verschluß halten, eben damit sie noch ein solches haben. Zumindest bei denen die auch darüber nachdenken ist das so. Also besteht da für Gajeel keine Gefahr in dieser Hinsicht. Aber so wie es aussieht sieht das ein gewisser Eisendragonslayer etwas anders. Blöd für ihn ist eigentlich nur das er sich eigentlich gar nicht aufregen dürfte da er ja gleich mit einer Freundin daher gekommen ist. Also wenn er Levy zu viel reizt könnte das noch interessant werden. Auch in Hinsicht auf seine Freundin, die ihn ja offensichtlich liebt ist das einfach eine blöde Situation. Also auch hier bin ich gespannt wie du das lösen willst. Am Ende hat Gajeel noch zwei Lebensgefährtinnen, was ja auch nicht so schlecht wäre da sein Ego ja groß genug wäre.:)))))
Also ich freue mich schon auf nächsten Donnerstag und bleib gesund.
Man liest sich.
Gruß John.

Antwort von -AngelOfMusic- am 01.11.2020 | 17:37 Uhr
Hallo!
Erst einmal Danke für die Rückmeldung! Es klingt zwar egoistisch, aber ich freue mich, dass du doch mehr Zeit für Reviews hast, als du damals angekündigt hast.
Du siehst eine Weiterentwicklung? Uh, da bin ich wirklich geschmeichelt. Wenn ich ehrlich bin, habe ich in meine "alten" Geschichten schon lange nicht mehr reingelesen, weil ich sie irgendwie auch nicht verbessern möchte. Einfach, um die Entwicklung zu sehen, falls ich sie doch irgendwann einmal wieder anklicke. Deshalb danke für dieses Lob.
Lexy sollte hier nicht lange wütend auf ihre Mutter sein und ich denke, etwas anderes würde zu einem fünfjährigen Kind auch nicht passen. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, damals mehr als ein paar Stunden sauer auf jemanden gewesen zu sein. Ja, Lexy möchte natürlich, dass sich ihre Eltern super verstehen, einfach um wirklich ein Elterngespann zu haben und nicht zwei einzelne Elternteile. Und zugegeben, das ist auch so ein Wunsch, den glaube ich jedes Kind hat.
Cana hat noch einiges vor sich, da hast du recht. Sowohl in Bezug auf Laxus als auch mit Lexy und deren Magie, denn es wird nicht bei dem einen Anfall bleiben, auch wenn du dir das wahrscheinlich bereits gedacht hast. Irgendetwas muss ja noch passieren (und sei es nur, um meine dramatische Seite glücklich zu machen), auch wenn im Moment alles halbwegs okay aussieht.
Laxus' Verhalten gegenüber anderen Frauen hat tatsächlich einen tieferen Sinn, der aber erst später noch zum Vorschein kommen wird. Ich weiß, was du meinst - ehrlich gesagt habe ich lange überlegt, wie genau ich ihn reagieren lassen soll und ich stimme dir da zu: Nicht nur bei Männern, auch bei Frauen kommt es des Öfteren vor, dass Sex und Liebe voneinander getrennt werden. Laxus erklärt die Situation im nächsten (oder übernächsten, ich bin da nicht mehr ganz sicher) Kapitel und ich denke, du wirst ihn dann auch in einem etwas anderen Licht sehen, das in meinen Augen weitaus besser zu seinem Charakter passt, wie ich ihn hier entwickelt habe. Sagen wir, das angeblich miese Gehabe mit Frauen ist doch nicht so dramatisch, wie hier die Erzieherin schildert und Cana denkt. Denn Lia ist natürlich nicht objektiv, da es sich bei Laxus' Verflossener um ihre Freundin handelt, da erzählt man die Dinge gern etwas negativer oder hat eben nur den einen Blickwinkel.
Natsu war hier für mich einfach die perfekte Lösung. Du hast das vollkommen richtig erkannt, er hat hier Laxus bewusst provoziert, damit dieser etwas von seiner Frustration an ihm auslassen kann. Natsu freut sich natürlich über jeden Kampf, den er mit Gildenkameraden bestreiten kann, außerdem ist er einer der wenigen, die gegen einen komplett wütenden Laxus ankommen können. Für mich ist Natsu auch nicht dumm, seine Instinkte sind dafür zu ausgeprägt. Vielleicht hat er nicht die besten zwischenmenschlichen Fähigkeiten, allein weil er jahrelang mit einem Drachen allein war, aber das macht er mit seinem Mitgefühl und seiner Treue gegenüber Freunden und der Gilde eindeutig wett.
Laxus wird im nächsten Gespräch auch ein paar Dinge bezüglich seines Temperaments erklären, sodass Cana seine Beweggründe versteht. Natürlich ist er noch nicht völlig überm Berg, was seine Frustration und verletzten Gefühle bezüglich Lexy angeht, doch er arbeitet daran. Weshalb er auch auf diesen Kampf mit Natsu eingeht, weil er weiß, dass ihm die kleine Trainingseinheit wahrscheinlich helfen wird, etwas ruhiger Cana beim nächsten Mal gegenübertreten zu können.
Miras Schnaps war ein spontaner Einfall, auch wenn Alkohol in solchen Situationen definitiv keine Hilfe ist.
Ich kann deine Ansicht bezüglich der Länge voll und ganz verstehen. Ursprünglich sollte der auch noch hinein, aber dann hätte es von der groben Länge wirklich nicht mehr gepasst bzw. der Cliffhanger wäre noch mieser geworden. Das mag etwas kryptisch klingen, aber beim nächsten Kapitel verstehst du mit Sicherheit meine Gründe.
Bevor ich etwas zu Levy/Gajeel schreibe: Nochmals Danke, dass du trotz deiner Skepsis mit dieser Nebenhandlung einen Kommentar hinterlässt.
Levy ist jetzt komplett verwirrt, auch wenn sich das mit Jem geklärt hat. Ich wollte hier wirklich deutlich machen, warum er keine Konkurrenz zu Gajeel darstellt, auch wenn er der perfekte Kandidat dafür wäre. Nun, in Gajeels Augen ist er das natürlich, auch wenn dieser eigentlich selbst einen "Levy-Ersatz" hat und sich nicht beschweren sollte. Die Situation mit Gajeels Freundin wird in ein paar Kapiteln aufgelöst und ich bin ehrlich gespannt, was du zu diesem Einfall sagst. Bisher scheine ich ja relativ oft Wendungen einzubauen, mit denen man nicht rechnet (und ich gebe mir auch Mühe, damit das hoffentlich so bleibt).
Gajeel hätte gegen zwei Freundinnen bestimmt nichts einzuwenden, ich bin mir nur nicht sicher, wie gut dass die beiden Magierinnen aufnehmen würden ;)
Bis nächstes Mal, bleib ebenfalls gesund!
LG, Angel
31.10.2020 | 09:49 Uhr
Mal wieder ein tolles Kapitel^^ Ich finde deine ganzen Ideen wirklich gut und finde es toll das du meistens immer eine helfte um Lexy schreibst un ein bisschen von levy.

Hab dein neues Kapitel zwar jetzt erst gelesen, weil ich nicht gesehen hatte das du was neues Hochgeladen hast....aber wie immer hat sich das warten gelohnt.

Ich freue mich auf das nächste Kapitel und bin gespannt was passiert. ^^

LG: Kyneru

Antwort von -AngelOfMusic- am 31.10.2020 | 13:16 Uhr
Hallo,
zunächst Danke für die Rückmeldung! Wenn ich ehrlich bin, hab ich auf dein Review gewartet.
Levy wird in den nächsten Kapiteln etwas weniger "Platz" bekommen, aber mich freut es ungemein, dass dir diese Abwechslung so gut gefällt.
Die nächsten Kapitel werden wie immer sehr diskussionslastig, aber ich glaube, daran hast du dich mittlerweile gewöhnt^^
LG, Angel
30.10.2020 | 11:24 Uhr
Salut!

Oje, dieser Morgen ist wirklich ereignisreich. Und womöglich nicht nur im positiven Sinne, eher im Negativen. Die arme Lexy möchte doch nur mit ihren Eltern eine glückliche Familie bilden und dafür müssten Vati und Mutti sich wieder vertragen. So blöd auch, dass die Erwachsenen das Leben viel, viel komplizierter sehen als kleine Kinder. Wie kompliziert, muss Cana selber erfahren als sie ihre Tochter in die Schule bringt. Es ist eine Sache, es mit möglichst viel Vorsicht von den Freundinnen zu erfahren, aber eine andere es ohne Filter von einer fremden Person zu erfahren. Es gibt noch einiges, was Cana und Laxus zu klären haben und vieles, welches sie sich wohl gleichzeitig an den Kopf werfen könnten. Und Lexy bemerkt es natürlich nicht, weil sie einfach stolz ist einen coolen Papa zu haben, der sie auch abholen wird. Hoffentlich geht das gut...

Und währenddessen kommt in der Gilde ein weiteres stressiges Ereignis. Laxus ist noch nicht beruhigt, ein weiteres Gespräch steht noch bevor, nun weiss auch der Rest Gilde, dass Laxus es weiss... und dann noch Natsu. Fast hätte ich gedacht, er würde die Stimmung ein wenig auflockern, aber Pustekuchen. Tja, Natsu scheint nicht kapiert zu haben, dass es zwischen Laxus und Cana nicht so einfach ist, dass es nie wirklich gewesen ist seit Mutter und Tochter zurück in Magnolia sind. Fast eine kindlichere Einstellung als Lexy. Wird jemand die Geduld haben es ihm zu erklären? Vielleicht ist Laxus dann etwas abgekühlt wenn er Natsu etwas verprügelt hat, aber ich weiss nicht ob mich diesbezüglich viel Hoffnung machen sollte.

Was Ereignisse angehen wird Levy auch nicht davon verschont. Der Kellner gibt ihr einen ganz anderen Tipp als die Barkeeperin und Jem taucht auch noch auf. Gajeel ebenso, der natürlich falsche Schlüsse zieht. Dabei ist Jem ja schon glücklich vergeben mit einer gewissen Lorelei (danke mal an Jems Schwester Irene für diese Information und die lustige Anekdote noch dazu^^'). Ich kann verstehen, dass berühmte Musiker ihr Liebesleben lieber ihm Geheimen halten möchte, aber in dieser komplexen Situation zwischen Gajeel und Levy wäre es besser bekannt gewesen. Aber das konnte natürlich niemand wissen. Und was wird Noelle dazu sagen oder tun können?

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 30.10.2020 | 12:58 Uhr
Hallo und Danke erstmal!
Ja, es geschieht einiges hier, sowohl in Magnolia als auch in Clover.
Lexy tut mir schon etwas leid, es muss bestimmt schwierig sein, diese Situation zwischen ihren Eltern zu verstehen, wenn sie es doch von allen anderen Kindern anders kennt. Aber allein ein Friede zwischen ihren Eltern sollte sie glücklicher machen als jetzt, einfach damit nicht andauernd erneut gestritten wird. So etwas wirkt sich ja sehr prägend auf Kinder in diesem Alter aus, vor allem wenn es dabei noch laut wird.
Ja, Laxus' Ex ist schon etwas viel am Morgen. Und wenn man erfährt, wie genau Laxus sie abserviert hat (und das war wirklich unterstes Niveau) fragt man sich unwillkürlich, ob das einfach nur wegen dieser einen Person ist, oder ob man vielleicht selbst damit rechnen muss, falls sich irgendetwas entwickeln sollte.
Ah, das Abholen wird sehr interessant werden, so viel kann ich sagen. Und Lexy schwebt einfach momentan in ihrer eigenen Sphäre, weil sie einen mega coolen Vater hat, von dem sie jedem erzählen muss - wie man hier auch sofort merkt.
Die Szene in der Gilde war wirklich sehr schwierig zu schreiben, weil ich nicht so genau wusste, wie ich die beiden aufeinander reagieren lassen sollte. Vor allem in Anwesenheit von Mira, die ja gern überinterpretiert. Deshalb war Natsu für mich eine gute Wahl, auch wenn er hier seine Äußerungen mit Absicht so formuliert. Einerseits, um einen richtigen Kampf gegen Laxus bestreiten zu können, andererseits, um diesem dadurch die Möglichkeit zum Abreagieren zu geben, bevor er mit Cana spricht. Er wird die Spannung ja ebenfalls bemerkt haben, allein die Nervosität von Cana.
Bei Levy wollte ich komplette Verwirrung, deshalb der Barkeeper mit der komplett anderen Meinung wie beim letzten Mal. Aber er sagt ja selbst, dass solche Entscheidungen immer eine individuelle Sache sind, die von den Personen abhalten und es keinen perfekten Ratschlag gibt. Aber Jem musste hier sein, ebenso wie die Aufklärung über seine genaueren Lebensumstände. Vor allem, weil Gajeel natürlich auftaucht und das alles einmal mehr komplett missversteht bzw. zu viel interpretiert, was ihn natürlich kurz vor einen Ausraster bringt. Noelle wird in den nächsten Kapiteln noch eine entscheidende Rolle spielen, auch um dieses ganze Beziehungsgeflecht etwas zu entwirren. Im Moment ist ja alles wirklich kompliziert.
LG, Angel
29.10.2020 | 21:38 Uhr
Hallöchen,
na da werden wir sehen, wie weit Laxus nach seinem Training mit Natsu abgekühlt ist. Obwohl ich mir schon denken kann, dass er Cana vorwerfen wird, dass eigentlich die ganze Gilde vor ihm Bescheid wusste. ;)
Ich fand auch Lexy‘s Verhalten so süß, als sie voller Stolz von Laxus erzählt hat.
Und bei Gajeel bahnt sich eine richtige Eifersuchtsszene an. Spannend, spannend.

Deine NekoRS

Antwort von -AngelOfMusic- am 30.10.2020 | 12:50 Uhr
Hallo NekoRS,

Vielen Dank für eine weitere Rückmeldung von dir! Ja, Laxus kann ganz schön lange sauer sein, das kam ja bereits sehr ausgeprägt vor. Wie das nach dem Kampf mit Laxus aussieht, verrate ich zwar nicht. Aber es wird im nächsten Kapitel wieder etliches an Diskussionsstoff geben. Und mit deiner Vermutung liegst du wirklich nicht falsch, auch wenn das ja teilweise sein eigenes Verschulden ist, denn der Rest der Gilde hat es ja ebenfalls selbst herausgefunden.
Ja, Lexy liebt ihren Vater einfach, das musste so erwähnt werden. Welches Kind ist nicht glücklich, endlich den vermissten Elternteil zu haben und damit angeben zu können - dazu ist Laxus ohnehin cool, weil er auch Magier ist.
Die Levy-Gajeel-Geschichte ... Wird interessant, so viel sage ich. Ich weiß zwar nicht, ob du mit einer solchen Entwicklung gerechnet hast, aber das wirst du dann noch merken.
Bis zum nächsten Mal!
LG, Angel
25.10.2020 | 13:58 Uhr
Hallöchen.
Gutes Kapitel mit einer kleinen Delle für mich.
Aber das sehe wohl nur ich so und nun fangen wir mal das Review an.
Cana, die Ärmste. Bei dem lesen was sie sich so für Gedanken macht, hörte man fast die Zahnräder in ihrem Kopf sich drehen.
Es gibt nichts schlimmeres als Ungewissheit und nach Laxus erster Ansprache und Lexis Erkenntnis wer ihr Vater ist, ist diese schon fast greifbar.
Dann tauchen beide auf und kein Gildarts weit und breit. Das fand ich echt gut, so schlimm die Situation ist, da muß sie nun durch.
Als dann die Szene kam in der die beiden mit identischem Gesichtsausdruck auf der Couch gesessen sind, musste ich direkt lachen obwohl es doch sehr ernst war.
Canas Erklärung für Lexy fand ich echt gelungen. Auch wenn ein paar kleinere Lücken offengeblieben sind, hast du das so geschrieben das ein Kind es wohl verstehen kann.
Was Laxus angeht, so bin ich mir nicht sicher das er alles so verstanden hat wie sie es gemeint hat. Im Grunde dürfte er das schon verstehen, aber so aufgewühlt wie er im Moment ist und bei seinem Stolz wird er das nicht so schnell zugeben.
Cana wird wohl noch ein hartes Stück Arbeit vor sich haben sich bei ihm zu entschuldigen und ihm klarzumachen das auch sie gelitten hat. Das ist sie ihm schon irgendwie schuldig, auch wenn zu so einer Situation immer zwei gehören. Aber es war ein Anfang, wie du es im Titel beschrieben hast und auch wenn er mehr als holprig ist die ersten Schritte sind getan.
Laxus. Tja er ist immer noch voll angepisst.
Völlig verständlich. Passend zu seinem Charakter hier ist, das er es Cana und auch Lexy erklärt das er sauer ist. Cana weiß es nun "offiziell" und wird damit umgehen können und Lexy weiß das sie nicht schuld daran ist. Das ist sehr wichtig, vor allem für ein Kind.
Cana hat ihm sehr weh getan und das lässt er sie spüren, aber er ist nicht dumm und wenn sich sein innerer Sturm gelegt hat wird er auch erkennen das sie in mancher Hinsicht nicht so falsch gelegen hat.
Außerdem so wie er sich aufführt, ist es völlig ersichtlich wie sehr er sie noch mag. Auch Männer haben Gefühle die über Hunger und Durst hinausgehen, aber manchmal sind wir zu blöd diese auch zu zeigen.:)
Ich denke er sollte mal etwas Frust abbauen, vielleicht könnten ihm da ein paar Dragonslayer und ein Demonslayer bei helfen. Ein Sandsack oder ein kleiner Trainingskampf sind immer hilfreich wenn einen die geliebte Frau mal wieder auf die Palme gebracht hat. Danach sieht die Welt immer gleich etwas anders aus.;)
Lexy. Ich glaube sie hat verstanden das ihre Mutter das nicht böswillig gemacht hat und immer nur das beste für sie wollte. Auch das ihr Vater sie schon absolut lieb hat, aber eben nicht so ruhig bleiben kann.
Eine gute Erklärung von Cana, indem sie ihr das alles mit einem Vergleich erklärt hat. Die kleine ist einfach gut geschrieben.
Nun zu dem was mir halt nicht so gefällt.
Ich habe es ja schon mal geschrieben und sei mir bitte nicht böse. Aber das ist einfach diese Levy/Gajeel Sache.
Ich mag dieses Pärchen wirklich und wie du das hier ablaufen lässt finde ich einfach genial. Eine super Geschichte, aber ich denke das es für einen Nebengeschichte in einer Geschichte fast zu umfangreich ist.
Diese Hauptstory hier ist vom Thema schon so umfangreich das sie ohne Nebengeschichte auskommen kann. Diese Nebenstory hat vom Thema her nämlich auch das Zeug zu einer eigenen Geschichte und wirkt irgendwie ablenkend. Okay das ist meine Meinung und andere sehen das anders, ich wollte es nur noch mal gesagt haben da ich in Reviews immer ehrlich bin. Deshalb werde ich dazu auch nichts mehr schreiben, da ich wirklich nicht mehr darauf rumreiten will.
Geschrieben ist der Levy-Teil super.
Ihr schlechtes Gewissen gegenüber ihrem alten Team und Jet und Droys Aufmunterungen. Ich denke das passt vollkommen.
Das beide allerdings so hinterhältig sind und sie quasi einer Kurztherapie unterziehen dachte ich mir dann doch nicht.
Auf jeden Fall hat die Barkeeperin völlig recht und wenn Levy wissen will woran sie nun ist sollte sie ihren Rat beherzigen.
Nun man wird sehen was sie nun macht. Auf jeden Fall haben mir hier Jet und Droy sehr gut gefallen.
Also man liest sich.
Gruß John.

Antwort von -AngelOfMusic- am 25.10.2020 | 16:49 Uhr
Hallo,
zunächst vielen Dank für die Rückmeldung. Auch wenn es vielleicht merkwürdig klingt, ich finde es gut, dass du deine ehrliche Meinung über die Nebenhandlung schreibst. Natürlich kann ich das nicht mehr einfach streichen, aber ich reduziere im Moment den Anteil an dieser etwas.
Cana hat einiges an Gedankengängen, hauptsächlich natürlich Sorgen und Ängste. Aber das ist anhand der Situation natürlich verständlich.
Gildarts hätte hier nur gestört in meinen Augen, außerdem ist eine Aussprache ohne "Unbeteiligte", sofern man Gildarts als Großvater dazu zählen kann, einfach notwendig. Er hat seinen Beitrag geleistet und jetzt liegt es nicht mehr in seinen Händen, was geschehen wird.
Dass du Canas Erklärung für Lexy kindgerecht findet, erleichtert mich wirklich. Ich habe mit Kindern überhaupt keine Erfahrungen, deshalb ist es immer relativ schwierig für mich, über Lexys aktuelle Entwicklung korrekt zu beurteilen. Auch Recherchen helfen da nicht wirklich viel, deshalb bin ich echt beruhigt über deine Anmerkung.
Völlig korrekt, Laxus ist angepisst und das wird auch noch anhalten. Wie du schreibst, ich finde es ebenfalls seinem Charakter entsprechend. Er versucht sich zwar zusammenzureißen, aber natürlich funktioniert das nicht so gut. Aber er möchte nicht, dass sich Lexy dafür verantwortlich fühlt, weil er ebenfalls weiß, wie wenig sie zu diesem ganzen Schlamassel kann. Und mit deiner Anmerkung über die emotionalen Fähigkeiten von Männern hast du mich wirklich zum Lachen gebracht :D
Mit dem Frust abbauen hast du voll ins Schwarze getroffen, das kann ich dir in Bezug auf das nächste Kapitel verraten. Zu viele aufgestaute Emotionen in Laxus müssen abgebaut werden und das funktioniert am besten mit einem guten Trainingskampf.
Ja, Lexy hat die Probleme verstanden, die ihre Eltern haben und sie weiß, sie kann dafür rein gar nichts. Das war mir in diesem Kapitel am wichtigsten, eine schneller Versöhnung mit Cana, egal wie es mit Laxus auch aussehen mag. Doch Lexy ist im Moment wichtiger als die Beziehung zwischen Cana und Laxus, das sehen auch beide ein und bemühen sich entsprechend. Und danke für das Lob zu Lexy!
Nun zu der Nebenhandlung: Ich habe es ja bereits am Anfang erwähnt, dass ich deine Kritik gut finde. Levy und Gajeel werden, so wie ich es momentan anstrebe, immer mal wieder einen Kapitelanteil bekommen. Dass du das als eigenständige Geschichte besser finden würdest, schmeichelt mir wirklich, ich wollte sie als eine Art "Gegendynamik" und auch als kleine Abwechslung zwischendurch. Deshalb habe ich mir über den genauen Verlauf gar keine Gedanken gemacht, weshalb sie auch so am Rand bleiben.
Dass du den Teil trotz deiner geringen Euphorie liest und auch für gut befindest, find ich echt super. Die meisten würden dort wahrscheinlich einfach das Kapitel beenden, wenn Levy auftaucht.
Levy und ihr Team waren für mich schon immer so eine kleine Familie innerhalb der großen von Fairy Tail, deshalb haben sie auch diesen Plan mit der Barkeeperin für ihre deprimierte Freundin eingefädelt. Jet und Droy sind zwei Personen, die für meinen Geschmack in den meisten Levy-Gajeel-Geschichten zu kurz kommen, obwohl sie eine so große Bedeutung für Levy haben. Deshalb sollten sie hier auch ihren Anteil für die Beziehung von Levy und Gajeel leisten, egal wie diese auch ausgehen wird.
LG, Angel
22.10.2020 | 19:54 Uhr
Salut!

Puh... Beim letzten Kapitel habe ich erst gedacht, dass Gildarts Lexy heimbringen würde und es dann ein Mutter-Tochter-Gespräch sein wird. Aber es wurde noch besser (naja, nicht für die drei, aber der Geschichte wegen^^'), ein Vater-Mutter-Tochter-Gespräch. Das muss halt sein für diese Familie, auch wenn bei weitem noch nicht alles in Butter ist.

Laxus ist noch verletzt, das sieht man. Aber die Vaterrolle nimmt er an ohne zu zögern. Vielleicht kann er Canas Gründe eines Tages nachvollziehen, vielleicht tut er es ja schon. Doch ob er es gut heisst ist eine andere Frage. Ihm sind ja deswegen die ersten Lebensjahre seiner Tochter entgangen. Jedenfalls wird er in Zukunft Lexy trainieren und auf solche Szenen freue ich mich ja schon. Laxus und Lexy haben ja einige Zeit aufzuholen...

Wo wir gerade dabei sind... Ich habe das Gefühl, dass Cana immer noch Unsicherheiten hat. Besonders was Laxus angeht. Auf einigen Punkten kann sie ja nun für ihre Bürde verzichten, jetzt wo sie weiss, dass Laxus seine Tochter aufrichtig liebt. Doch einiges bleibt. Fühlt sie sich schuldig, dass sie Laxus diese Entscheidung vor sechs Jahren genommen hat? Vielleicht, ohne es zu wissen. Zwischen den beiden stehen noch einige Hürden, die sie beide zu bewältigen haben.

Und Lexy erst... Fühlt sich von ihrer Mutter verraten und die Eltern streiten sich. Ausserdem ist das alles viel zu kompliziert für sie als Sechsjährige, sie sieht die Welt mit einem viel simpleren Blick. Und dennoch spürt man, dass sie ihrer Mutter nicht lange wütend sein kann und dass sie noch mehr von ihrem Vater möchte. Wie sie aufgesprungen ist um Laxus nachzugehen als er die Wohnung verliess... Ich frage mich, was er ihr wohl gesagt hat.

Während das Familiendrama einen grossen, wennauch unangenehmen Schritt nach vorne gegangen ist, ist das Drama um Levy inzwischen auch an einem anscheinend wichtigen Punkt angelangt. Ich muss schon sagen, dass mit dem Auftrag und der Barkeeperin haben Jet und Droy ja wirklich sehr gut eingefädelt. Sie sind halt nicht so blöd wie man denken könnte... Sie taten es ja für Levy und ihr Glück ist ihnen wichtig. Und ich glaube, dass hat Levy auch wirklich gebraucht. Ob der Plan mit der Eifersucht auch funktionieren wird oder ob es erst ein wenig eskaliert? Das werden wir ja wohl sehen, ich hätte ja eine Idee wen Levy rein freundschaftlich für diesen Zweck treffen könnte ;)

Allerdings frage ich mich nach wie vor, wie das mit Noelle geregelt wird... Schliesslich liebt sie ja Gajeel aufrichtig. Könnte sie trotzdem eine gute Hilfe werden? Sie hat es nämlich auch verdient glücklich zu sein.

Lg Vilandel

Antwort von -AngelOfMusic- am 23.10.2020 | 11:37 Uhr
Hallo Vilandel,
zugegeben habe ich auch erst eine Szene ohne Laxus geplant gehabt xD Aber irgendwie kam mir das unlogisch vor, weil noch so viele Dinge ungeklärt geblieben sind. Zugegeben wurde es in diesem Kapitel nicht besser, aber wie du gesagt hast, ein "Familien-Gespräch" war fällig. Selbst wenn es nur darum geht, Lexy wieder zu beschwichtigen bzw. ihr das Ganze zu erklären, das ist ja doch relativ viel für ein fünfjähriges Kind.
Laxus wird auch noch eine Weile verletzt bleiben - Für mich ist er nicht der Typ, der einfach und schnell diese Dinge vergisst, auch weil so etwas immer am Stolz kratzt und er hat davon eine große Portion. Ah, du greifst schon wieder vor mit dem Nachvollziehen, deshalb werde ich dazu nichts sagen - Aber du hast nicht Unrecht, doch manchmal wollen die Gefühle und der logische Verstand nicht immer dasselbe. Die Trainingsszenen werden hoffentlich zufriedenstellend. Ich habe keine Ahnung, wie man anfangs in Fairy Tail trainiert, deshalb habe ich mir da einmal mehr irgendetwas einfallen lassen, das einigermaßen logisch sein sollte.
Cana hat noch immer ein schlechtes Gewissen, das stimmt. Daraus folgen Unsicherheiten in Bezug auf Laxus, die auch teilweise von ihr überinterpretiert werden. Das wird in den späteren Kapiteln aufgegriffen und erläutert. Aber ihre Entscheidung spielt die zentrale Rolle in diesem Gefühlswirrwarr, das sie noch immer hat.
Ja, für Lexy ist die Situation alles andere als angenehm, zusätzlich ist sie vollkommen überfordert. Ein Kind in ihrem Alter sieht die Welt ja noch etwas einfacher, deshalb versteht sie diesen Streit zwischen ihren Eltern überhaupt nicht. Aber immerhin weiß sie jetzt, dass nicht sie der Grund für den Streit ist und dass beide Eltern trotzdem für sie da sind, egal wie die beiden selbst zueinander stehen.
Ja, Levy und die Barkeeperin, das war ein sehr spontaner Einfall. Aber ich denke ebenfalls, dass das ein wichtiges Gespräch war, weil sie von einer neutralen Person einen Ratschlag bekommen hat, wie sie weiter verfahren soll. Ob sie das umsetzt oder nicht, lasse ich mal stehen, aber es gibt immerhin neue Möglichkeiten. Und du denkst schon wieder zu weit voraus, was den möglichen Komplizen angeht :D
Für Noelle habe ich mir etwas einfallen lassen, das wahrscheinlich nicht wirklich erwartet wird. Mal sehen, wie du darauf reagierst, ich finde es eine perfekte Lösung für die Beziehung.
LG, Angel
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast