Autor: hopfenbraut
Reviews 1 bis 25 (von 84 insgesamt):
20.09.2020 | 19:11 Uhr
Ich fand die Geschichte wirklich toll. Ich hätte mich auch über noch mehr Kapitel gefreut.
Das Ende hat mich ein bisschen überrascht muss ich sagen, aber das ist was positives.
Hoffentlich schreibst du no h mehr Geschichten mit Thranduil :)

Antwort von hopfenbraut am 20.09.2020 | 21:18 Uhr
Liebe Charly (ich geh jetzt einfach mal von einer Frau aus, bis jetzt sind mir hier nur ganz wenig Männer untergekommen ;-)),

ui, ein Review von einer bisher Unbekannten! 1000 Dank dafür, sowas freut mich immer ganz besonders!
Schön, dass dir die Geschichte gefallen hat!!
Um ehrlich zu sein, hab ich schon ernsthaft überlegt, irgendwann eine Art Fortsetzung zu schreiben.. Eventuell...Vielleicht ;-)
Aber jetzt ist erstmal wieder meine "Thore"-Geschichte dran - quasi zurück zu den chaotischen und wilden Zwergen.
Thranduil und Lúliel fehlen mir allerdings jetzt schon...

Viele Grüße
Hopfenbraut
19.09.2020 | 20:00 Uhr
Hallo liebe hopfenbraut.

Nun schreibe ich zum letzten mal zu deiner Geschichte. Ich muss zugeben, mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Luliel ist nun doch nicht zu den grauen Anfurten gegangen. Gandalf hat sie also in unsere Welt gebracht. Ja ja die Zauberer ...
Julia durfte sich einen Wunsch erfüllen und jetzt sieht sie das Meer.
Hach ... Fluff :-)
Sie trifft einen fremden Mann, der ihr irgendwie vertraut scheint. Thrandi, du Schlingel bist ihr gefolgt.
Fluff mal zwei :-))
Jetzt tapst noch ihr süßer Nachwuchs in ihre Arme und ... Thranduil ... ähm ... Raik spricht sie elbisch an.
Hach so viel Fluff am Ende :-)) Konfetti schmeiß :-))

Ich heul gleich, aber nicht aus Trauer, sondern vor Freude.
Bei Julia scheint die elbische Anrede an ihre Tochter etwas ins Rollen gebracht zu haben.
Hat noch jemand Konfetti? Meins ist alle :-))

Jetzt sind sie vereint und in unsere Welt, ohne Orks, ohne Zauberer und ohne Unsterblichkeit.

Dieses Ende habe ich SO nicht erwartet. Bin aber positiv überrascht :-))) Darf ich so etwas sagen?
Du hättest ja auch einen fiesen Schluss schreiben können. Aber so gefällt es mir sehr gut.

Danke für deine tolle Geschichte und das wir alle an Deinen Gedanken teilhaben durften.
Man liest sich und vielleicht ... also vielleicht schreibst du ja weiter und "Thore" ist nicht deine letzte Story hier auf dieser Plattform.

Ganz liebe Grüße von der Hexe.
Küsschen :X

Antwort von hopfenbraut am 19.09.2020 | 23:09 Uhr
Guten Abend liebe Hexe,

nochmal möchte ich mich ganz herzlich bei dir für deine fleißigen Kommentare in den letzten Wochen bedanken!

Ja,jetzt ist es wirklich aus...komisch...irgendwie schade und trotzdem freu ich mich auch. Wochenlang die Waldlanddiva im Kopf zu haben kann ganz schön anstrengend sein :-D

Fluff musste am Schluss einfach her - ein trauriges Ende wäre möglich gewesen,aber wollen wir das wirklich? Nein!! Dann schon lieber eimerweise Konfetti, wie du es so schön sagst :-D

Jetzt ist erst mal wieder Zwergenzeit und was danach kommt,mal sehen... vielleicht traue ich mich endlich an den Plan an einer freien Arbeit heran.

Hoffe sehr,wir lesen bald wieder von einander!
Hab einen schönen Sonntag morgen!
Ganz liebe Grüße
Hopfenbraut
19.09.2020 | 18:40 Uhr
Meine liebe Hopfenbraut,

da haben sich die beiden (oder eher er sie) doch wiedergefunden. Was für ein Glück! Und dann so eine freudige Bekanntschaft mit einem kleinen hellblonden Mädchen. Woher sie wohl diese Haare hat? :D
Ich freue mich, dass es wohl die Chance auf ein gemeinsames Leben gibt, wenn auch weit weg von Mittelerde (und sind wir mal ehrlich, sooo schlecht ist es hier bei uns auch wieder nicht).

In deine neue Geschichte werde ich sicher mal einen Blick werfen. Hoffentlich bekomme ich nächste Woche selbst ein neues Kapitel zustande.

Um auf deine Antwort auf meine letzte Review zu kommen: Erwähne bloß nicht einen gewissen Briten mit viel zu blauen Augen! Der nimmt ohnehin schon beinah meine gesamte Freizeit in Anspruch...was übrigens auch der Grund dafür ist, dass ich gerade wenig schreibe. Ich habe immer noch 11h vom David Copperfield Hörspiel offen (von insgesamt gut 36h!) und puzzle dabei vor mich hin. Und, ehrlich gesagt, so gerne ich zu Thorin und seiner Raben-Dame verschwinde, besagtem Briten beim Lesen zuzuhören ist wie [an dieser Stelle kitschigste Beschreibung einfügen, die dir einfällt]. xD

Liebe Grüße
Alex

Antwort von hopfenbraut am 19.09.2020 | 19:34 Uhr
N'Abend liebe Alex,

oh, ich versteh dich nur zu gut :-D Ich höre gerade Romeo & Juliet - wer das spricht, muss ich dir wahrscheinlich nicht sagen ;-) Vom Umfang her reicht es nicht an David Copperfield, ABER, obwohl es eine etwas vom Original abweichende Fassung ist (was ich normal gar nicht mag, Klassiker sind Klassiker, Punkt), ist die Stimme der absolute Hammer. Wie bitte kann jemand SO aussehen und dann noch mit SO einer Stimme gesegnet sein? ;-)
Jedenfalls, egal wie lang es dauert, bis dein nächstes Kapitel upgeloaded wird, ich freu mich drauf und werde es natürlich sofort lesen!

Tja, jetzt haben Lúliel und Thranduil vielleicht doch noch eine Chance, wenn auch ganz anders als ursprünglich gedacht. Vielleicht gefällts dem Herrn Elb ja bei uns, wer weiß? Ich wünsche es den beiden, oder vielmehr den dreien, jedenfalls von ganzem Herzen!

Nochmal ganz lieben Dank für deine Reviews!!! Würde mich sehr freuen, wieder von dir zu hören!
Liebe Grüße
Hopfenbraut
Abc (anonymer Benutzer)
19.09.2020 | 16:23 Uhr
Hi liebe Hopfenbraut
Ich kann nur sagen: Wow!!!!
Mit so einem Epilog hätte ich nie gerechnet und ich bin begeistert :D.
Die ganze Beschreibung am Strand, die Begegnung, die vorsichtige Annäherung und dann noch die kleine Tochter.....ich habe richtig Gänsehaut bekommen.
So schön das es doch noch ein Happy End für die beiden gibt.
Nochmals vielen Dank.
Ich grüße dich nochmal ganz herzlich und wünsche ein schönes Wochenende.
Abc

Antwort von hopfenbraut am 19.09.2020 | 19:38 Uhr
Hallo liebe Abc,

nochmals vielen lieben Dank für deine Reviews!!!
Ich freue mich sehr, dass dir auch der Epilog gefällt und Emotionen bei dir wecken konnte! Ich muss ehrlich sagen, dass ich es nervlich nicht ertragen hätte, das Ganze ohne zumindest eine Chance auf ein Happy End enden zu lassen ;-)
Ich wünsche den beiden, oder vielmehr den dreien, jedenfalls einen tollen Neuanfang in einer, zumindest für ihn, absolut neuen Welt!

Viele liebe Grüße und einen schönen Samstag Abend!
Hopfenbraut
19.09.2020 | 15:53 Uhr
Hey du!
So, noch einmal ein letztes... Tut mir leid, dass ich mich nicht vorher gemeldet hatte, aber ich hatte einfach zu wenig Zeit wieder, ich hatte es vor... So endet es nun also... Ich finde es immer irgendwie schade und traurig, wenn eine Geschichte endet... Es ist, als wäre ein Kind geboren worden, großgezogen worden und dann in die große, weite Welt entlassen worden. Also wunder dich nicht, wenn ich ein bisschen sentimental werde. Besonders bei Geschichten, die ich von Anfang an verfolgt habe, finde ich es immer sehr traurig.
Also abschließend: Ich habe mich immer sehr gefreut, wenn ich ein neues Kapitel gesehen habe. (Ich bin so dumm, ich wollte es immer wieder tun und die Geschichte zu meinen Favoriten hinzufügen, habe es aber vergessen... ich werde es trotzdem abschließend tun, auch wenn es mir nichts mehr bringt. Die Geschichte ist einfach zu toll...) Das war immer so ein kleiner Lichtblick, juhu, ein neues Kapitel. Ich fand, es war einfach genau die richtige Mischung von allem, wirklich gut für deine erste Geschichte. Du kannst wirklich gut schreiben, also gib es auf keinen Fall auf!
Ich fand die Geschichte wirklich sehr toll!
Auch das Ende hat mir gut gefallen, obwohl es etwas trauriger war. Aber gerade das mochte ich auch irgendwie.
Es war eine sehr gute Idee, dass dieser andere Ort vielleicht unserer Erde oder so, keine Ahnung, ist...
Das fand ich sehr toll. Schön hätte ich es allerdings auch gefunden, wenn sie sich noch ein wenig mehr Gedanken um Thorin gemacht hätte... aber egal, Meckern auf hohem Niveau ;-)
Es ist... irgendwie klingt es dumm, ich habe nichts mehr zu sagen, möchte aber auch das Review nicht enden lassen, weil ich weiß, dass es das letzte zu dieser Geschichte sein wird. Aber irgendwann endet alles.
Also, tschüss, auf Wiedersehen, bis zu deiner Thore Geschichte (bei der es hoffentlich schnell weitergeht ;-))
Liebe Grüße
Ethuiliel
PS: Du hast elen mîn geschrieben. Müsste das nicht theoretisch elen nîn heißen? ;-) Nur so etwas, was mir aufgefallen war XD

Antwort von hopfenbraut am 19.09.2020 | 19:57 Uhr
Liebe Ethuiliel,

schön, von dir zu hören!
Oje, nach deinem lieben Review wird´s mir gleich noch emotionaler zumute, als ich mich eh schon fühle :-) Ja, es ist wie du sagst. Eine Geschichte zu beenden ist irgendwie traurig. Andererseits macht es mich auch ein bisschen stolz, sie abgeschlossen zu haben. Verrückte Mischung ;-)

Vielen, vielen lieben Dank für deine lieben Worte - da werd ich doch gleich direkt rot :-) Es freut mich wirklich sehr, dass ich dich mit meiner Geschichte und meiner Art zu Schreiben fesseln konnte!
Auch, dass dir der Epilog gefällt, freut mich sehr. Ganz ehrlich, ohne zumindest eine kleine Chance auf ein Happy End wollte ich es dann doch nicht enden lassen ;-)

Ja, du hast Recht, zum Schluss hin wurden Lúliels Gedanken an Thorin ziemlich wenig. War aber grundsätzlich auch so beabsichtigt - die Monate ziehen ins Land und trotz allem geht das Leben ja irgendwie weiter. Und sie vergisst ihn ja nicht, wie könnte sie auch einen solchen Mann jemals vergessen? ;-) Das Herz ist ein Ort mit viel Platz, anscheinend ja auch für eigentliche Feinde ;-)

Freu mich sehr, dass du auch "Thore" weiter mitverfolgen willst! Bald gehts auf Shetland weiter, versprochen! :-)

Danke dir übrigens für den Hinweis, hab aus dem mîn gleich ein nîn gemacht!

Viele liebe Grüße und einen schönen Samstag Abend!
Hopfenbraut
19.09.2020 | 15:19 Uhr
Hallo, da hat er aber lange auf sie gewartet,es war wunderschön mit dir dieses Abenteuer und die Romanze zu erleben,ich konnte mitfiebern und mich immer wieder freuen wenn ein neues Kapitel kam,danke vielmals für deine Mühe....Am`ad ethenta Meldis nin......

Antwort von hopfenbraut am 19.09.2020 | 19:40 Uhr
Hallo meine liebe Zwergi,

nochmals ganz herzlichen Dank für deine treuen Reviews über all die vergangenen Wochen!
Freut mich sehr, dass dir auch der Epilog gefallen hat - so ganz ohne eine Chance auf ein Happy End wollte ich es dann doch nicht enden lassen ;-)

Viele liebe Grüße
Hopfenbraut
19.09.2020 | 12:30 Uhr
Hallo liebe Hopfenbraut,

nun ist es also Schluss mit lustig und allem anderen. Hach je, Mitleid mit einem Elb...so weit ist es schon! Wird eindeutig Zeit, dass ich selbst zu meinen Zwergen zurückkehre. Wobei diese ja auch demnächst durch den Düsterwald irren.
Da hab ich mich so auf das herrschaftliche Chaos gefreut und dann ist sie einfach weg! O.O Ob Thranduil jedes Blatt im Wald umdrehen ist und hofft, sie doch finden zu können? Schon und gut, dass Lúliel sich an nichts erinnern kann. Hat da mal einer an den Elbenkönig und den armen Forgal gedacht? Ich hoffe, der Epilog gibt da noch ein wenig Aufschluss, wo sie denn nun hin verschwunden ist.

So eine Mittelerde-Magierin in New York wär sicher auch mal amüsant. Bei einem Roadtrip durch die Staaten landet sie dann zuuuufällig auf einer gewissen Farm und fühlt sich auf seltsame Weise mit einem gewissen Schauspieler verbunden. :D Das wäre doch eine nette Alternative, oder nicht?

Liebe Grüße und bis bald
Alex

Antwort von hopfenbraut am 19.09.2020 | 13:42 Uhr
Liebe Alex,

Oha, DAS wäre natürlich auch ein richtig cooler Epilog geworden :-D find super, Lúliel trifft Lee und stolpert in New York am Besten vorher noch über Richard :-) wäre direkt eine eigene FF wert!
Aber wie immer liegst du vielleicht gar nicht so falsch ;-)
Bin gespannt,was du zum Epilog sagst!

Genau so gespannt bin ich darauf, wie dein Thranduil sich gegenüber Dîa und Thorin geben wird!! Denk mir ja fast,dass das Zusammentreffen eher weniger harmonisch ablaufen könnte :-D Aber immer dran denken,Thrandi hat auch gute Seiten ;-) irgendwo,ganz tief drin...vielleicht ;-)

Danke dir,dass du meiner Geschichte gefolgt bist und natürlich einen ganz besonders lieben Dank für deine fleißigen Kommentare!!!
Würde mich freuen, wenn du evtl. ab und an Zeit finden würdest,auch mal bei "Thore" reinzuschauen, garantiert ohne die Waldlanddiva ;-)

Ganz liebe Grüße
Hopfenbraut
18.09.2020 | 19:29 Uhr
Hallo,der Abschied ist klug gewählt,er hätte sie nicht gehen lassen,traurig ist es trotzdem,....Epilog:Weltenreisende oder eine Valar im Straflager?Ein Wiedersehen in Valinor?Da muss ich wohl leider noch warten und werde es überleben genauso wie der König.....Auf Wiederlesen...

Antwort von hopfenbraut am 19.09.2020 | 13:33 Uhr
Hallo liebe Zwergi,

Danke dir für deine lieben und fleißigen Kommentare über so viele Kapitel hinweg! Du warst quasi von Anfang an dabei; freut mich sehr,dass du so lange mitgefiebert hast!
Mal sehen,ob der Epilog denn evtl. noch eine kleine Wendung bringt;-)
Liebe Grüße
Hopfenbraut
18.09.2020 | 18:35 Uhr
Hallöchen liebe hopfenbraut.

Nun ist's also aus :-( Schluss! Aus! Ende im Gelände! :'-(
Dabei habe ich gerade angefangen Thrandi, die olle Waldlanddiva, zu mögen.
Sei's drum. Manchmal ist es besser so, als eine Geschichte ewig weiter laufen zu lassen. Ich bin froh darüber, dass ich sie lesen durfte.

Hach ... seufz ...

Jetzt ist Luliel endgültig fort. Gandalf hat sie auf eigenen Wunsch dahin gebracht. Wo auch immer dies sein mag.
Meine Vermutung lag erst bei den Grauen Anfurten, doch würde sie sich da wohl an ihre Vergangenheit erinnern können. Oder?

Ja, auch wenn es mir immer noch unheimlich schwer fällt: Thranduil hat recht, wenn er sagt, dass Gandalf selten mit guten Neuigkeiten auftaucht.
Er macht dies in meiner Geschichte ja auch nicht ;-)
Ich habe sogar etwas Verständnis für den Elbenkönig, und kann es ihm nicht einmal verdenken nun kalt und erbarmungslos zu werden. Also - noch mehr als er es eh schon ist.
Er schützt damit eigentlich 'nur' sein einsames Herz. Immerhin hat er die zweite Frau verloren, die er liebte. Auch wenn sich Elben normalerweise nur einmal wirklich binden, hat ihm Luliel unheimlich viel bedeutet. Und jetzt ist sie fort. Für immer. Einfach so und doch so endgültig.

Ehe ich hier mein Smartphone noch unter lauter Tränchen aufweiche, höre ich lieber auf zu kommentieren. Seufz ...

Du hast mir tolle Lesestunden beschert und dafür Danke ich dir von ganzem Herzen :-))

Es kommt ja noch der Prolog und deine zweite Geschichte geht weiter :-)
~¤~¤~¤~¤~
Ich freue mich so auf Island (Hab sogar Lerwick gegoogelt und mir mit Streetview die Umgebung 'angesehen'. WOW, sag ich nur.) und Sophie und Kili und natürlich darf Thore nicht fehlen.

Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von hopfenbraut am 19.09.2020 | 13:31 Uhr
Halli Hallo liebe Hexe,

ja,jetzt ist's also vorbei...Ganz hinterrücks hat sich die Geschichte,die eigentlich die Sympathien auf die Zwerge richten sollte,dann doch ziemlich positiv für die sonst so glatten und arroganten Elben entwickelt...verrückt...

Thranduil,dem man ja sonst gern mal ein Snickers anbieten würde, damit er von seinem Diva-Tripp runterkommt, ist vielleicht doch kein so schlechter Kerl. Du hast Mitleid mit ihm,dass ich das noch erleben darf;-) mir tut er auch leid,sehr leid sogar. Der Mann hats schwer... Aber wie du sagst,Elben binden sich normalerweise nur einmal,vielleicht ist das der Grund,dass es nicht geklappt hat...Armer Kerl...
Möglich,das der Epilog ja noch was rausreißt,wer weiß wer weiß...;-)

Jetzt bin ich dann erstmal gespannt,wie sich die allseits beliebte Waldlanddiva in deiner Geschichte auf dem Durinsfest geben wird - ich ahne ja nichts gutes:-)

Und dann geht's bei mir weiter mit Shetland,ick freu mir und hoffe sehr,dass du auch da ab und zu mal wieder vorbeischaust! :-)

Vielen lieben Dank für deine fleißigen Kommentare über so viele Kapitel hinweg!!! Das hat mir wirklich nicht nur einmal den ein oder anderen Motivationsschub gegeben!
Ganz liebe Grüße
Hopfenbraut
Abc (anonymer Benutzer)
18.09.2020 | 18:14 Uhr
Hallo liebe Hopfenbraut
Du hast hier ein wunderbares Kapitel gezaubert . Auch wenn ich schon damit gerechnet habe das Lùliel und Thranduil keine gemeinsame Zukunft haben werden, ging mir das Kapitel doch sehr nahe. Die Gefühle die du hier, von allen Parteien, beschrieben hast konnte man sehr gut nachvollziehen. Die Verzweiflung, den Schmerz und die Trauer. Man leidet einfach mit.
Auch wenn du noch ein Epilog bringen möchtest, möchte ich mich jetzt schon für diese großartige Geschichte bei dir bedanken. Ich habe sie mit Begeisterung gelesen.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
Ganz liebe grüße Abc

Antwort von hopfenbraut am 19.09.2020 | 13:18 Uhr
Liebe Abc,

ein ganz besonderer Dank an dich,dafür,dass du über so viele Kapitel hinweg treu und fleißig kommentiert hast. :-) Ich freu mich sehr, dass du so lange am Ball geblieben bist und mit den Figuren mitgefiebert hast!

Ja,wenn wir uns ehrlich sind hat die Zukunft der beiden nie wirklich rosig ausgesehen... obwohl,vielleicht gibts doch noch irgendwie ein Streifchen Hoffnung am Horizont?
Bin jedenfalls gespannt,was du vom Epilog hältst ;-)

Ganz liebe Grüße
Hopfenbraut
11.09.2020 | 13:41 Uhr
Hallo liebe Hopfenbraut!

Nun schaffe ich es endlich, ein paar Zeilen zu hinterlassen! Die blöden Uni-Prüfungen, jaja... Die halten mich auch von einem neuen Kapitel bei unserer Rabendame ab. -.-

Puh, da ist ja wieder einiges los im Hause Thranduils (oder eher in dessen Palast). Wo fange ich da an? Diese Elbin, deren Namen wir wohl lieber aus unseren Erinnerungen verbannen sollten, hätte ich nicht einmal mehr im Wald ausgesetzt. Das erscheint mir fast noch gnädig. Mein erster Gedanke war der der Herz-Königin: "Ab mit ihrem Kopf!"
(An dieser Stelle möchte ich betonen, dass mir die vielen Stunden Assassin's Creed wohl nicht ganz so gut bekommen und mir die letzten Tage und Wochen so viele Leute auf den Keks gegangen sind, dass ich mir gerne mal ein gewisseses Elbenschwert in Zwergenbesitz geschnappt hätte, um dem ein Ende zu bereiten. Aber sonst bin ich ziemlich harmlos! :D )

Thranduils Überlegung, dass seine Liebste in Forgals Händen gut aufgehoben wäre, kann man wohl nur zustimmen. Aber ob das auch auf Dauer zutrifft? Wollen wir wirklich den arroganten, eiskalte Blicke schenkenden Elbenkönig zurück? Ich denke, eher nicht. Er ist ihretwegen schon so weit über seinen Schatten gesprungen, da schafft er das jetzt auch noch! Meine Güte! Selbstzweifel und -vorwürfe stehen ihm irgendwie nicht, auch wenn das vielleicht der Schlüssel zum Glück ist. Sollte er denn Lúlien gegenüber den Mund aufmachen und offen sagen, was ihm durch den Kopf geht.
Ist ihm ja schon irgendwie zu wünschen (und ihr auch, wenn wir schon dabei sind).

Ich bin gespannt, wie es trotz des angekündigten baldigen Endes für die beiden weitergeht.
Liebe Grüße und bis bald
Alex

Antwort von hopfenbraut am 11.09.2020 | 15:34 Uhr
Hallöchen liebe Alex,

Oje,du Arme. Die Uni-Zeit ist bei mir zwar jetzt schon ein bisschen her,aber ich fühle mit dir mit und hoffe,du hast bald alles überstanden! Danke umso mehr, dass du dir Zeit genommen hast!
Auf ein neues Kapitel von dir und deiner Rabendame warte ich gerne und freu mich jetzt schon drauf :-)

Tja,mein erster Impuls war es auch tatsächlich,besagte Elbin einfach von Thranduil einen Kopf kürzer machen zu lassen. Stand auch tatsächlich schon so auf dem Blatt. Irgendwie fand ich es dann doch humaner, diese Hexe auszusetzen und ihrem Schicksal zu überlassen. Sonst steht der Herr Elb ja gleich wieder als Brutalo da...Obwohl, in einem Wald voll ekliger Spinnen ist das dann auch nicht sooo nett. Jedenfalls ist sie jetzt weg.:-D

Thranduil und Komplexe... ja,da schlägt seine weibliche Seite durch :-D ich sag doch,eigentlich ist er ein guter Mensch,äh,Elb...

Das Ende ist schon geschrieben,nur der Weg bis dahin ist noch nicht so 100% klar...Aber es wird.

Viele liebe Grüße und alles Gute für deine Prüfungen!!
Hopfenbraut
11.09.2020 | 12:25 Uhr
Ich werde aus der verfluchten Waldlandbarbie nicht schlau. einmal freundlich und nett. dann wieder eine barbie/zicke!!! kann der sich mal entschieden oder hat er die Tage?!

nawwwww süßßß von dem lieben Kili :-)

Antwort von hopfenbraut am 11.09.2020 | 17:40 Uhr
Halli Hallo liebe Cynthia,

Hui,da wae aber jemand fleißig am Lesen:-) vielen lieben Dank für deine Reviews!!!

Schaut so aus,als wären die Zwerge deine Favoriten:-D kann ich gut verstehen,geht mir ganz ähnlich....
Obwohl, mit der Zeit beginnt mir auch die Diva ein bisschen ans Herz zu wachsen ;-) ich glaube wirklich, er gehört zu den Guten. Blöderweise versteckt er das nur ziemlich geschickt :-D

Würde mich freuen wieder von dir zu hören wenn du mal wieder weiter liest.
Viele liebe Grüße
Hopfenbraut
11.09.2020 | 10:14 Uhr
Awwwwwwwwwwwwwwww mein kleines Fangirl-Herz schmelzt dahin!! :-)
11.09.2020 | 09:54 Uhr
Diese Sch*** Barbie aus dem Waldland!!! Ich hasse ihn. ehrlich
Wie kann man nur eine Frau schlagen? SO viel Ehre müsste er eigentlich auch haben. Aber anscheinend nicht >:-(

Der Rückblick von Thorins und Luliels erster Begegnung.... soooo unglaublich süß! Und Thorins Beschreibung passt eins zu eins. Toll!
11.09.2020 | 08:13 Uhr
Ja, ja die Sturheit der Zwerge, kennen wir ja zu genüge. Und Thorin ist Meister im Stur sein ;)
Abc (anonymer Benutzer)
10.09.2020 | 22:39 Uhr
Hi liebe Hopfenbraut

Ein großartiges Kapitel ist dir gelungen:D
Thranduil kann ruhig ein schlechtes Gewissen haben für das was er getan hat.
Zum Glück konnten er und Forgal Lulièl retten und diese Alyàna hat ihre gerechte Strafe bekommen.
Das Gespräch zwischen Thranduil und Forgal war sehr tiefgründig und es hat beiden gut getan offen miteinander zu sprechen. Forgal wird nicht schlecht gestaunt haben als Thranduil nicht zwischen ihm und Lulièl stehen wollte. Forgal ist wirklich ein wahrer Freund der das Vertrauen und die Freundschaft nicht ausnutzt.
Bin gespannt wie es weitergeht:D
Ich wünsche dir einen schönen Abend und morgen einen stressfreien Tag.
Liebe Grüße Abc

Antwort von hopfenbraut am 11.09.2020 | 15:40 Uhr
Hallo liebe ABC,

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast für ein Review! :-)

Eine richtig dicke Männerfreundschaft scheint dass zwischen den beiden Elben zu sein. Naja,in so vielen hundert Jahren lernt man wahrscheinlich sich in den jeweils anderen hineinzuversetzen und ihn so zu akzeptieren, wie er nun mal ist.

Alyána ist aus dem Weg geräumt,man könnte meinen jetzt wäre es Zeit für ein Happy End,oder? Hmmmm....:-D

Freu mich wieder von dir zu hören!
Liebe Grüße
Hopfenbraut
10.09.2020 | 18:13 Uhr
Hi liebe hopfenbraut.

Na wenn da keiner ein schlechtes Gewissen hat, heiß ich ab sofort "Tante Ella" ;-)

Hätte Thrandi mal eher sein Hirn eingeschalten, statt andere Körperregionen, dann wäre er jetzt nicht in der Zwickmühle. Er hätte Alyana nie nachgeben dürfen. Jetzt hat die olle Schnepfe ihn in der Hand.

Oh ... ich ergreife Partei für den Waldlandkönig. Siehst du, was du mit mir machst? Jetzt mag ich auch noch den Elb ;-)

Aber mal ehrlich: Er ist schon ne arme Socke :-( schnief

Ohoh ... Luliel, Mäuschen, wer hat denn dir Gift in den Drink gemischte? Heilige Sch ... weinerei!
Mir fällt doch glatt der Täter dazu ein. Oder besser die Täterin. (Gibt's das Wort überhaupt? Keine Ahnung - ich steh momentan tablettentechnisch ein wenig neben mir.)

Jedenfalls reagieren Forgal und der König geistesgegenwärtig. Der eine rettet, der andere jagt die Übeltäterin. Zum Glück findet er sie und sie muss nun die Konsequenzen dafür tragen.
Ich hab's zwar nicht so mit Gewalt oder Folterungen, aber Alyana hat es nicht anders verdient, die olle eifersüchtige Waldschnepfe. Von mir erhält sie kein Mitleid!

Trotz der Ernsthaftigkeit in dem Kapi war doch bisschen Fluff herauszulesen. Klasse :-D

Dir einen schönen Abend und schon mal ein schönes Wochenende (ist ja nur noch ein Tag).
Liebe Grüße von der Hexe und bleib, im Gegensatz zu mir, gesund :-)

Antwort von hopfenbraut am 11.09.2020 | 15:49 Uhr
Hallo liebe Hexe,

Ich hoffe,du fühlst dich schon wieder etwas fitter und es hat dich nicht allzu schwer erwischt? Gute Besserung jedenfalls!

Ich sag's doch,es ist wie verrückt! Irgenwann kommt man auch als glühendster Thorin-Anhänger an einen Punkt,an dem man die Diva bzw Elben an sich zumindest etwas sympathisch findet! Das geht nicht mit rechten Dingen zu:-D

Erst habe ich ja geplant,die unaussprechliche Elbin von Thranduil direkt einen Kopf kürzer machen zu lassen,aaaaber dann dachte ich mir,dass die liebe Hexe dann bestimmt wieder auf den Herrn schimpfen wird,was er doch für ein brutaler Kerl sei :-D darum soll Alyána sich jetzt mit den Spinnen des Düsterwalds anfreunden,könnten gut zusammenpassen ;-) Im Zweifelsfall ist sie ein leckeres Häppchen:-D

Ganz lieben Dank jedenfalls für dein Review!!
Werd schnell wieder ganz gesund!
Liebe Grüße
Hopfenbraut
08.09.2020 | 16:27 Uhr
Hallöchen liebe hopfenbraut.

Endlich komme ich dazu Dein neues Kapitel zu lesen. Hat ein wenig gedauert, aber jetzt ;-)

Männer scheinen in der Tat schnell an sich zu zweifeln und es bedarf nur weniger Worte, um sie zu beeinflussen. Das sich 'die olle Waldlanddiva' ... ähm ... König Thranduil sehr leicht in seinem Stolz verletzt fühlt, wissen wir alle. Wäre Thranduil ein Zwerg, wäre er mit Sicherheit der beste Freund von unserem 'Grummelfauchi' oder sie wären sich ebenfalls spinnefeind und würden sich mit Streitäxten raufen.

Jaja, die 'lieben' Frauen ... Das Alyana nicht so schnell aufgeben würde, war mir schon lange klar. Doch das sie sooo leichtes Spiel haben würde ... Da fehlen selbst mir die Worte.

Männer sind doch alle triebgesteuert.
Da passt Dein Titel wie "Strumpf und Latsch" :-)

Sei mir nicht böse, ABER hab's gewusst! Der Baumknutscher ändert sich nicht.
Luliel sollte sich eher an Forgal halten. Er erscheint mir ehrlich und aufrichtig ihr gegenüber

Vielleicht wäre es besser für Luliel dem König offen zu sagen, dass sie ihn nicht heiraten wird. Danach sollte sie aber, ihrer Sicherheit und Gesundheit wegen, schnell sein Reich auf Nimmerwiedersehen verlassen.
Wenn sie Glück hat, begleitet sie Forgal ein Stück. Wenigstens soweit bis sie außerhalb der Reichweite Thranduils ist. Wer weiß, was er ihr antun würde.

Dein Kapitel lässt viel Spielraum für die wildesten Spekulationen. Ich mag das sehr :-) und erwarte sehnsüchtig das Nächste.

Eine schöne Woche und bis zum nächsten mal.
Liebe Grüße von der Hexe

Antwort von hopfenbraut am 09.09.2020 | 20:24 Uhr
Guten Abend liebe Hexe,

ja, da sage noch einer, Frauen wären sprunghaft :-) Die Waldlanddiva jedenfalls lehrt uns da eines Besseren...
Aaaaaaber, ich weiß, du magst es wahrscheinlich nicht hören, er ist ein guter Kerl. Tief in sich drin ;-)
Hatte halt evtl. eine harte Kindheit oder so :-D

Bin mir ziemlich sicher, dass Thrandi und der Grantlzwerg ein super Team wären. Gleich und gleich gesellt sich gern, nicht wahr?
Wahrscheinlich sind sie sich dann doch irgendwie zu ähnlich, um sich zu mögen...

Langsam aber sicher nähern wir uns dem Ende der Geschichte. Ein bisschen dauerts noch, aber, naja.... ob Lúliel jetzt die Beine in die Hand nimmt und vor Thrandi flüchtet oder in die Knechtschaft Alyánas übergeht werden wir sehen. Ein absolut neonpinkes Ende wird es jedenfalls nicht geben.
Aber wie gesagt, ein bisschen dauerts noch ;-)

Wie immer ganz lieben Dank, dass du dir Zeit für ein Review genommen hast!
Hab einen schönen Abend und ganz liebe Grüße
Hopfenbraut
07.09.2020 | 11:27 Uhr
Liebe hopfenbraut,

eigentlich gehöre ich eher zu den stillen Mitlesern deiner Geschichte, einfach aus dem Grund, weil ich absolut keine Kommentare verfassen kann. Nie weiß man so richtig was man schreiben kann/soll/darf und spätestens, wenn ich mich doch dazu durchringen kann etwas zu kommentieren, herrscht leere in meinem Kopf, obwohl ich so viele Passagen wirklich toll fand ^^'

Aber diesmal möchte ich es versuchen, zumindest ein kleines Kommentar zu hinterlassen, einfach, weil ich deine Geschichte richtig super finde. Ich habe sie regelrecht verschlungen und mich somit von der Außenwelt - wenn auch nur für einen kurzen Moment - verabschiedet. Ich bin nicht wirklich ein riesen Fan von den Zwergen im Allgemeinen und eher den Elben (wie wahrscheinlich viele von uns) zugetan, aber in deiner Geschichte blieb mir nichts anderes übrig als sie ins Herz zu schließen. Ich freue mich tierisch, wenn du ein neues Kapitel hochgeladen hast und ich wieder für einen Augenblick in deine Geschichte eintauchen darf.

Also warte ich jetzt einfach auf das nächste Kapitel und wünsche dir einen angenehmen Wochenstart.

Viele Grüße
Avary

Antwort von hopfenbraut am 07.09.2020 | 12:20 Uhr
Hallo liebe Avary,

Oh Gott, was für ein liebes Review von dir!!! Ich freu mich wahnsinnig, dass du dir die Zeit genommen hast, mir zu schreiben, vielen lieben Dank dafür!! Und natürlich macht es mich auch ein kleines bisschen stolz, dass dir meine Geschichte so gut gefällt :-)
Feedback zu bekommen, und ganz speziell von sonst stillen Mitlesern, ist für mich als Autor von wahnsinnig großem Wert. Ich seh nur immer die vielen Aufrufe - leider können sich die wenigstens dazu überwinden, was zu schreiben. Von daher nochmal ganz lieben Dank an dich!!!

Schön, dass du als eigentlicher Elben-Fan auch ein wenig Gefallen an den Zwergen gefunden hast. So verkehrt sind die Herren, bis auf die ein oder andere Ausnahme, auch nicht. ;-) Auch wenn ich es nie gedacht hätte, hab ich mich selbst - eigentlich ein eingefleischter Zwergen- (ok, ehrlich gesagt eher Thorin und Kili-) Fan - durch diese Geschichte immer mehr mit Thranduil und dem stolzen Volk im Allgemeinen angefreundet. Um ehrlich zu sein, waren sie mir in ihrer Art immer irgendwie zu "glatt", weißt du was ich meine? Thranduil und Thorin stehen in meinem Ranking mittlerweile FAST auf der gleichen Stufe, aber bitte nicht weitersagen, ich glaube, das kommt sowohl bei den Zwergen als auch bei den Elben eher schlecht an ;-)

Nochmal vielen, vielen Dank für deine lieben Worte und ich würde mich sehr freuen, mal wieder von dir zu hören!
Liebe Grüße
Hopfenbraut
06.09.2020 | 14:30 Uhr
Hallo meine liebe Hopfenbraut,

was für ein Kapitel! Prompt erscheint mit Thranduil wieder mächtig unsympathisch. Da war er mir als Süßholzraspler doch beinah lieber (nun ja, er hätte das Ganze ja maßvoller angehen können, dann wäre es wohl eher verdaulich gewesen).
Diese olle Elbenfrau müssen wir irgendwie loswerden, die ist pures Gift und sicher nicht freundlich. Die bringt ja alles wieder durcheinander, was sich langsam fügte!

Forgals Sorge um Lúliel und sein offenes Ohr hingegen machen ihn zunehmend als Freund unentbehrlich. Hauptmann hin oder her, er setzt sich erstmal mit einem Weinchen ins Grüne und spielt Seelentröster. Toller Kerl, wo kriege ich auch so einen her? :D
Lúliens Erinnerungen an ihren größten Verlust lässt mich wieder davor bangen, diesen Moment in meiner Geschichte auch irgendwann beschreiben zu müssen. Davor graut es mir bereits, wenn ich ehrlich bin...

Ich hoffe, Thranduil fängt sich wieder und kann sich gegen seine herzlose Liebelei behaupten (wäre doch irgendwie erbärmlich, wenn nicht). Er muss nicht Rosenblüten streuend durch die Heide hüpfen, aber so ein bisschen Glückseligkeit gönne ich ihm . Und die kann er auch ruhig zeigen.

Hab noch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße
Alex

Antwort von hopfenbraut am 06.09.2020 | 17:58 Uhr
Hallo liebe Alex,

wie immer schön von dir zu hören! Freut mich sehr, dass dir das Kapitel gefällt!

Tja,bei Thranduil scheint es nur Extreme zu geben...Ein Mittelmaß zu finden, ohne Übertreibungen in welche Richtung auch immer, scheint ihm ziemlich schwer zu fallen.
Eines ist er jedenfalls bestimmt: leidenschaftlich. Dass er diese Eigenschaft allerdings auch mit dieser Schlange ausleben muss,tja,das hätte es nicht gebraucht... zumindest scheint er ein schlechtes Gewissen zu haben. Geschieht dir Recht,Thrandi!

Forgal,tja,was will man dazu sagen. Ein absolut perfekter Typ, oder? Ein Freund,wie man sich ihn nur wünschen kann. Wo es so jemanden gibt, kann ich dir leider auch nicht sagen,gib mir bitte Bescheid,wenn dir mal einer über den Weg laufen sollte ;-)
Er ist ein Schatz und Lúliel kann sich sehr glücklich schätzen,ihn zu haben! Denke,dass seine Gefühle immer noch über das freundschaftliche hinaus gehen,aber er ist viel zu anständig,als dass er das nochmal ansprechen würde.
Eigentlich verrückt,dass sich Frauen im Allgemeinen doch immer die schwierigen Typen raussuchen,anstatt den einfachen Weg zu gehen und einen durch und durch anständigen Mann bzw. Elb zu nehmen,oder? Mensch,diese Weiber immer... ;-)

So,jetzt freu ich mich,heute Abend in Ruhe das neue Kapitel deiner Geschichte lesen zu können! :-)

Ganzliebe Grüße
Hopfenbraut
Abc (anonymer Benutzer)
06.09.2020 | 13:48 Uhr
Hi liebe Hopfenbraut
Das Kapitel ist dir großartig gelungen! Das Thranduil nicht ewig die rosa-rote Brille trägt ist klar. Aber das er sich gleich mit Alyana in der Ecke vergnügt, damit hätte ich nicht gerechnet. Die will doch selber nur Königin werden.
Thranduil darf ruhig ein schlechtes Gewissen haben:). Das er sich Gedanken, über sein impulsives Versprechen die Unsterblichkeit aufzugeben, macht ist richtig aber das er sich so von seiner damaligen Geliebten aufstacheln lässt, da bewegt er sich auf ganz dünnem Eis.
Schön das Lulièl in Forgal einen Freund gefunden hat mit dem sie reden kann.
Toll auch der Rückblick in die Vergangenheit von Lulièl.
Mal sehen was als nächstes passiert:D
Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße Abc

Antwort von hopfenbraut am 06.09.2020 | 17:45 Uhr
Hallo liebe Abc,

ja, da hat sich unser lieber Thrandi ganz schön was geleistet... kaum wieder zurück,verfällt er in alte Muster.
Wenigstens hat er so viel Anstand, ein schlechtes Gewissen zu haben!
Diese Alyana ist aber auch echt ne falsche Schlange...und was macht der Herr des Waldes? Fällt prompt auf sie herein.
Thranduil ist bestimmt vieles,aber nicht dumm. Hoffen wir also,dass er zur Vernunft kommt ;-)

Wenigstens Forgal ist eine verlässliche Konstante. Lúliel kann sich sehr glücklich schätzen,einen so tollen Freund zu haben!

Danke dir ganz herzlich für dein Feedback!!!
Ganz liebe Grüße
Hopfenbraut
05.09.2020 | 09:59 Uhr
Hallo meine liebe Hopfenbraut!

Zu allererst: Kein Grund für Entschuldigungen, ich hänge zur Zeit auch irgendwie hinterher und die Muse will nicht so wie ich. Und die Muße schon gar nicht.

Nun bin ich doch ein wenig überrumpelt, was die bisher unendeckten oder vielleicht auch einfach nur sehr gut versteckten Seiten an Thranduil angeht. Geturtel hier, Gekuschel da... Dain verärgern (sind wir ehrlich, mag den überhaupt jemand?), beinah einen Krieg anzetteln, mal eben nebenbei heiraten wollen und lockerflockig verkünden, dass die Unsterblichkeit für den Allerwertesten ist, wenn das knackige Obst verschrumpelt.
Seinen Untertanen mag er als grausamer und willkürlich handelnder Herrscher Angst gemacht haben, ich finde seinen momentanen Gemütszustand und sein Geschnurre irgendwie gruseliger. :D Aber gut, man kennt eben den Thranduil aus dem Film (der im Buch gar nicht namentlich erwähnt wird und auch gar nicht so grausam und kühl dargestellt wird).

Ein schönes Kapitel zum Seufzen und Mitschmachten. Irgendwas liegt wohl gerade in der Luft, denn meine Kapitel sehen gerade genauso aus... Bin gespannt wie es weitergeht und überlege, ob ich in den früheren Kapiteln irgendwas übersehen habe, das auf den Verräter hindeutet. Vielleicht sollte ich noch mal genauer nachsehen und Sherlock Holmes spielen.

Liebe Grüße und bis bald
Alex

Antwort von hopfenbraut am 05.09.2020 | 11:57 Uhr
Liebe Alex (Oh Gott, jetzt hatte ich tatsächlich erst Abc geschrieben, natürlich ist die Antwort für dich!)

die Art und Weise, wie sich Thranduil in den letzten Kapiteln gibt, hat mich selbst überrascht. Klingt blöd, das als Autor zu sagen, oder? Aber irgendwie entwickeln die Figuren ein eigenes Leben ;-) Ja, mir geht es ähnlich wie dir, seine rosarote Brille ist erschreckend. Und ich glaube, ihn selbst erschreckt sein Verhalten mittlerweile auch ein bisschen... Wird Zeit, dass sich das wieder ändert, denn sind wir uns ehrlich, tief in ihm drin ist er immer noch der gleiche wie vor ein paar Monaten. Da kann er nichts dagegen tun und es ist fraglich, ob es anders auch wirklich zu ihm passen würde. Allerdings hat Lúliel einen ziemlich großen Abdruck in seinem Herz hinterlasse. Ein Mittelweg wäre also toll, Thranduil, hast du das verstanden? Mal schauen, wie er weitermachen will ;-)

Schön zu hören, dass es dir momentan da ähnlich geht. Ja, es liegt wohl momentan irgendwas in der Luft, das zu rufen scheint "Hier, noch eine extraportion Kitsch, nimm!" Liegt vielleicht am Spätsommer (ich schieb immer gern alles auf das Wetter ;-))

Das neue Kapitel kommt evtl. schon morgen, denn dieses Friede-Freude-Eierkuchen-Getue geht mir gerade selbst tierisch auf den Keks.

Vielen lieben Dank jedenfalls für dein Feedback, bedeutet mir wirklich viel, eure Meinungen zu lesen!
Liebe Grüße
Hopfenbraut
05.09.2020 | 09:20 Uhr
Moin Moin liebe Hopfenbraut.

Hui, die Waldlanddiva kann ja ganz romantisch sein.
Ich fasse es nicht. König Thranduil, also DER König Thranduil, macht Luliel nen Heiratsantrag? WOW!!! Also damit hab ich nun überhaupt nicht gerechnet.

Du weißt ja, dass mein Herz eigentlich eher für die kernigen Zwerge und knuddeligen Hobbits (besonders Bilbo) schlägt. Doch hier hast Du mich eines besseren belehrt und gezeigt, dass auch blasierte, arrogante Elben durchaus zu weitreichenden Handlungen fähig sind.
Man lernt halt nie aus ;-)

Ähm, ... ich hab den Absatz jetzt zweimal gelesen und mich gefragt, ob ich was an den Augen hab. Aber meint Thrandilein es tatsächlich so ernst, dass er für Luliel seine Unsterblichkeit aufgeben würde? Ich meine "Hallo", er ist ein Elb, nein DER Elb schlechthin. Wenn er das tatsächlich ernst meint, ist er wirklich bis über beide Spitzohren in die Menschenfrau verschossen. Oh wie sssüüüßßßßß :-)

Ja, er kann wirklich schon knuffig sein. Männer mögen ja lieber nen Knackarsch und feste Busen als nen Runzelpo und Hängebrüste. Doch wenn er Elb, der ja von Natur aus eher perfekt ist, eingesteht, eine Frau zu lieben, die in einigen Jahren nicht mehr ganz so taufrisch aussehen wird, ist das schon bedeutend.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass sie die Unruhestifter zur Strecke bringen können, ohne zu viel Aufsehen zu erregen. Doch in Deiner Ankündigung vor dem Kapitel klingt das allerdings nicht ganz so reibungslos.
Ich warte einfach ab, was passiert.

Dir ein schönes Wochenende und bis zum nächsten Mal.
Liebe Grüße von der Hexe.

Antwort von hopfenbraut am 05.09.2020 | 12:05 Uhr
Tach liebe Hexe,

lach nicht, aber ja, auch ich musste den Absatz mit dem pseudo-Heiratsantrag mit ungläubig aufgerissenen Augen ein paar Mal lesen.
Was machst du da eigentlich, Thranduil?? Sorry, ich kann für dieses Kitsch-Zeug, das doch irgendwie nur schwer zu ihm passt, nichts. Der Typ macht, was er will...

Der Gipfel ist ja das mit der Unsterblichkeit... Ich mein, Hallo? Gehts noch? Thranduil, die bilderbuchmäßige Mischung aus Diva und brutalem Herrscher schmeißt sein ewiges Leben weg für eine Frau? Was hast du dir da bitte gedacht, Thrandi?

Das nächste Kapitel kommt eventuell schon morgen; zugegebenermaßen finde ich das Heile-Welt-Getue von ihm momentan selbst ziemlich unheimlich... Aber wie wir wissen, kann er auch anders. "Süß" passt definitiv nur begrenzt zu ihm...

Danke dir vielmals für dein Feedback, freu mich immer sehr über deine Rückmeldung!
Liebe Grüße
Hopfenbraut
Abc (anonymer Benutzer)
04.09.2020 | 18:21 Uhr
Hi liebe Hopfenbraut
Endlich haben die beiden miteinander geredet aber mit einem Heiratsantrag hat Lulièl definitiv nicht gerechnet. Vor allem nicht mit so einem:D.
Das Thranduil seine Unsterblichkeit aufgeben würde, das hat mich echt überrascht. Bin richtig neugierig was jetzt noch alles kommt. :D
Die Geschichte ist wirklich großartig und wegen Wartezeiten, was Kapitel oder Antworten auf Reviews betrifft, brauchst du dir keine Gedanken machen. Man freut sich immer von dir zu lesen :)
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße Abc

Antwort von hopfenbraut am 05.09.2020 | 12:19 Uhr
Liebe Abc,

ja, Thranduils quasi-Heiratsantrag kam für alle mehr als unerwartet, selbst für mich um ehrlich zu sein ;-)
Was ist nur los mit dem Kerl, rosarote Brille ohne Ende.

Ob er sich das mit der Unsterblichkeit wirklich gut überlegt hat, na, ich weiß ja nicht...
Aber wir wissen ja, dass er auch anders kann. Und das wird er, zumindest teilweise, auch wieder tun.

Das neue Kapitel wird diesmal ziemlich zügig kommen; muss zugeben, dass mir seine neue "Wir-springen-fröhlich-über-die-Blumenwiese-Einstellung" selbst etwas auf die Nerven geht. Da muss mal wieder ein rauerer Wind wehen ;-)

Ich freu mich wahnsinnig über deine lieben Worte - gerade, wenn ich selbst so unsicher bin, ob die Story nicht mittlerweile total aus dem Ruder und in die falsche Richtung läuft, tut das wirklich gut. Danke dir!!!
Liebe Grüße
Hopfenbraut
04.09.2020 | 16:16 Uhr
Hallo,jaja,Stolz und Vorverurteilung ,alle kehren eher vor anderen Türen als der eigenen, bin mal gespannt was noch so kommt,macht echt Spass mit deiner Geschichte,....Auf Wiederlesen....

Antwort von hopfenbraut am 05.09.2020 | 12:20 Uhr
Danke, liebe Zwergi, für deine Rückmeldung!

Freut mich sehr, dass du noch immer dabei bist und fleißig mitliest!
Liebe Grüße
Hopfenbraut