Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
10.06.2020 | 03:15 Uhr
Hallo OfficerSnickers!

Oh mano, ich wollte gerade dieses Review schreiben und da schleudert mir die FF.de App eine Fishdoom Werbung in mein Antlitz ;____;

Ich war und bin gerade ziemlich inaktiv wegen Lerndruck, aber ich hatte es sowas von im Gespür, dass du etwas während meiner Abwesenheit veröffentlicht haben musst! Und siehe da, insert holy music, hier ist ein Oneshot, und das beste ist, ma boy ray, maaa boy raaayyyy (☞ ಠ_ಠ)☞ meine allergrößte Schwäche maaaaa boiiii!

Sorry, ich sauge jeden Content auf, der mit Ray zusammenhängt (ꏿ﹏ꏿ;) DaS liEgT iMmErNoCh dAraN, dAsS RaY 0% sCReEnTiMe iM maNga bEkoMmt nGaaa-

KOMMEN WIR zu deinem (MAL WIEDER) umwerfenden ONESHOT! DENN er war umwerfend, mal wieder, wie gesagt. Ich habe keine Ahnung, woher du deine Schreiberskills da formelst, OfficerSnickers, nein wirklich?? Du bist eine wandelnde Maschine, und nein, ich spreche nicht von Siren Head! ಠᴥಠ

Ich liebe die Art wie du teilweise die Sichtweisen änderst, das ist so like, einer meiner größten Schwächen. Gleich nach der Tatsache, dass ich weder Orte noch Charakter gut beschreiben kann. Also optisch. Und das ratterst du da einfach so flüssig runter?!!!! Was zum Teufel??! Besonders die Gedanken und Gefühle hast du richtig fein dabei zum Ausdruck gebracht, woah, i am feeling fucking incompetent! ಥ‿ಥ

Oh mein Gott, ich liebe, wie die Story sich langsam aufbaut zu dem Punkt, bei dem Ray Percys Leiche sieht und komplett davon gefetzt wird. Alles führt richtig schön wie eine Linie dorthin, und die Rückblenden, die du dazwischen eingeführt hast, haben die Sache viel deeper und emotionaler gemacht! Dabei hast du mir so einiges über Augenfarben beigebracht, OfficerSnickers, vielen Dank auch! 。◕‿◕。

Das ist eigentlich ein ziemlich interessantes Thema hier. Ich war auch nie sicher, was für eine Augenfarbe Ray überhaupt hat? Weil er ziemlich kleine und dunkle Pupillen besitzt, hmm, ziemlich schwer zu erkennen. Viele meinen ja, es ist recht farblos. Könnte eine Art sein, darzustellen, wie trüb und leblos seine Seele ist, weil Augen werden schließlich nicht umsonst "Seelenspiegel" genannt. Das ist meine Interpretation daraus, auch wenn das nur rein metaphorisch gemeint war ( ╹▽╹ )

Mein Headcanon war ja immer, dass er genauso wie Isabella lilane Augen hat, auch wenn das erkennbar nicht im Canon der Fall ist (außer es ist nur ein Schimmer lila). Ich habe mich danach tatsächlich für 100 Jahr tief in den dunklen Amazonas begeben und nach der Antwort gesucht, welche Augenfarbe hat denn nun Ray?!

Uuuund ich bin ehrlich gesagt direkt auf der offiziellen Wikipediaseite von The Promised Neverland gelandet und habe herausgefunden, dass Rays Augenfarbe ein "dunkles grün" ist. WoWiE!

Aber, wow, die Art wie das Trio zusammen agiert, die frechen Seitenhiebe von Ray, die er Emma ab und an gibt, Emmas trollige innocence und unser smarter Norman boyo....ahhh, du schreibst die drei so gut! Schreib eine Geschichte hier, meine Augen würden vor Freude explodieren ಡ ͜ ʖ ಡ!

Die Art, wie Isabella versucht, Ray klarzumachen, wie taff die Welt ist und dass er sowas von sterben wird, wow. Ziemlich kalt und doof von ihr. Aber wer kann es ihr verübeln? Ich glaube nicht, dass Ray Trost von ihr will. Und ich glaube nicht, dass sie Trost überhaupt geben möchte, das würde im Endgame eigentlich nur noch schmerzhafter für beide Parteien werden ;___;

Und dennoch...wie Ray da zusammenklappt...und Isabella ihn zurückbringt, ihre letzten Worte sind wie so ein Stich ins Herz. Eine letzte Warnung. Man, das ist krank. I love it!





Sorry :(


Ich bin krank i guess :)


Ich verstehe, dass Isabella nur selbst überleben will und es deswegen tut, was die Sache um einiges legitimer macht. Aber ich war tatsächlich nie der Typ Fan, der sie sonderlich mochte. Für mich war sie nur ein interessanter twisted villain. Die Tatsache, dass ihr sowohl die Fanbase als auch die ganzen Gracefield Kiddos so direkt verziehen haben, besonders nach Events wie diesen hier, die durchaus Canon sein könnten...hmm. Okay das mit dem Fandom ist nicht zu stoppen, das macht eh immer was es will.

Aber das mit den Gracefield Kiddos selbst war ziemlich undurchdacht vom Mangaka, wenn ich mich mal so weit aus dem Fenster herauslehnen darf. Irgendwie hat er ziemlich durchgerushed. Es gab da so viele Konflikte die alle ignoriert wurden, damit der Plot schneller voran geht. Das mit den letzten Chaptern......isssssst bedauerlich. Aber nur weil Isabella sich geopfert hat, ist das für mich keine Wiedergutmachung für alle ihre Taten, was aber anscheinend daraus interpretiert wurde. Ne, not my jam, nopienope! Für mich war sie viel zu abgefucked, um ihr irgendwie verziehen zu werden. Ich hätte ihr auch an Emmas oder Normans oder Rays Stelle nicht verziehen, selbst wenn sie sterbend neben mir liegen würde. Ich meine, ich würde sie nicht wrecken, aber verzeihen ist so schwer und besonders in dieser Situation, dieser richtig abgefuckten Situation, unmöglich. Die Tatsache, dass Emma das konstant schafft, macht sie auch ziemlich unrealistisch ;__;

Aber jetzt mal im Ernst, ich liebe es, wie du die ganzen Charakrer alle dargestellt hast! Es war so schön dark zum Lesen und hat mich echt zum Nachdenken angeregt, wie du sicherlich gelesen hast <( ̄︶ ̄)>

Es ist 3 Uhr nachts teargarden, geh schlafen

Aber ich kenne keinen Schlaf!

Trotzdem gehe ich mich jetzt zu Bette legen!

Liebe Grüße und bleib iN diEsEn sChWeReN zEiTen GesuNd

teargarden




PS: Wusstest du, dass die japanische Synchronsprecherin von Ray einen Charakter in Attack on Titan namens "Isabel" synchronisiert? Krasser Zufall, oder? *Insert Illuminati Sound*



Okayokay ich geh ja schon schlafen-

Antwort von OfficerSnickers am 14.06.2020 | 15:12 Uhr
Hallöchen teargarden!

Was für eine schöne Überraschung, wieder von dir zu hören! Ich hatte mir schon so meine Gedanken gemacht, weil deine Fanfiktion seit geraumer Zeit auf Eis liegt, aber wenn du natürlich gerade schulisch sehr eingebunden bist, ist das nur nachvollziehbar. Von daher danke ich dir ganz doll, dass du mir dennoch so ein riesengroßes Review geschrieben hast! Wie wunderbar, wenn man Leser hat, die auch Rückmeldung geben, damit der geneigte Autor auch weiß, ob er etwas von seinem Handwerk versteht ^^
Und oh Mann, blöde Werbung bevor du loslegen konntest :( Ich fühle mit dir.

Aber nun zu deinem Review!

Zunächst ist es vermutlich nicht weiter verwunderlich, dass ich MAL WIEDER über Ray schreibe, meinen best boy. Du hast recht, seine Screentime innerhalb des Mangas hat in letzter Zeit einiges zu wünschen übrig gelassen, wobei die letzten Kapitel ja Gott sei Dank wieder etwas mehr Fokus auf seinen Charakter legten. Nichtsdestotrotz ist Ray eine fiktionale Figur, über die ich mich einfach stundenlang auslassen könnte, einfach weil er so viele Ecken und Kanten, aber auch ganz wunderbare Seiten besitzt. Noch dazu ist er mit einer tragischen Vergangenheit gesegnet (?), daher ist es für mich wie ein Selbstläufer, über ihn zu schreiben. Einer muss den Job schließlich machen, wenn Shirai keine Lust mehr darauf hat ;)

Oh Gott oh Gott, gleich so viel Lob zum Anfang! Also ob der Oneshot wirklich „umwerfend“ geworden ist wage ich zu bezweifeln, gibt es mal wieder so einige Stellen, die ich gerne anders beziehungsweise besser hätte hinbekommen wollen, aber im Großen und Ganzen bin ich ausnahmsweise mal recht zufrieden mit meiner Arbeit. Darf man ja auch mal sein, hehe :P

Nun, frage mich bitte nicht, wie meine Schreiberskills (Denglish for the win!) zustande kommen. Ich vermute, wenn man seit knapp zehn Jahren Geschichten schreibt, legt man sich irgendwann unweigerlich einen bestimmten Stil zu, den man auch nur ganz schwer wieder aus dem System bekommt. Eigentlich hadere ich weiterhin damit, wie ich bestimmte Themen und Konflikte umschreibe und formuliere, habe ich doch das Gefühl, manchmal (wohl eher häufiger ^^) viel zu geschraubt und ausufernd zu schreiben. Doch wenn dir mein Schreibstil zusagt, ist das schon einmal ein riesengroßes Kompliment. Daher, danke dafür!

Aber nein, eine Maschine bin ich leider nicht. Sonst wäre ich wesentlich fleißiger und produktiver ^^

Ich wollte unbedingt mal eine Geschichte schreiben, in der sich die Sichtweisen ändern und auch die Zeitebenen verändern! Schließlich gefällt mir das bei dir auch immer außerordentlich gut ;)
Doch im Ernst, ich hatte einmal richtig Lust, mich an einem weniger linearen Handlungsverlauf zu probieren, und ich muss zugeben: Macht Spaß! Vielleicht baue ich das von nun an öfter ein ^^
Ganz ehrlich, Orte und Charaktere zu beschreiben fällt mir auch nicht immer ganz leicht. Ich muss aufpassen, Informationen gleichmäßig einzubauen, statt alle auf einmal loswerden zu wollen, noch dazu, wenn die Infos bereits jedem bekannt sein sollten, wie etwa der Aufbau des Tores oder das Aussehen der Charaktere. Flüssig ist daher bei mir gar nichts, sonder auch harte Arbeit! Aber ich fühle mich geschmeichelt, dass es scheinbar so unverkrampft auf den Leser wirkt. Das liest man doch wirklich gerne, dass andere den eigenen struggle nicht bemerken, hehe.

Gedanken und Gefühle zu schreiben ist wieder so eine Sache für sich. Ich liebe es und meine, es auch ganz gut zu können, allerdings kann es passieren, dass ich viel zu viel von beidem einbaue und die Handlung dadurch kein Stück vorankommt. Ist eben ein zweischneidiges Schwert, etwas bereits öfter und damit vermutlich zu oft gemacht zu haben.

Ich gebe zu, der langsame Aufbau vom Finden des Zettels zu Rays Begegnung mit Isabella bis zum Finden von Percys Leiche war schon richtig fies. Doch es hat so einen Spaß gemacht das zu schreiben! Insbesondere all die kleinen Andeutungen, das Unbehagen, das sich langsam an Ray heranschleicht und dann bäm – süße Rückblende! Um den armen Percy tut‘s mir natürlich leid, möge er in Frieden ruhen ^^
Und wie schön, dass ich dir noch etwas beibringen konnte! Ein Glück gibt‘s Wikipedia, das mich beim Schreiben des Lexikoneintrages massiv unterstützt hat, da ich zwar ganz genau wusste, wie das mit den Pigmenten und Melanin und ganzen Gedöns funktioniert, aber nicht wusste, wie ich das kurz und knapp zusammenfassen sollte :P Immerhin sind die Kinder da noch richtige Babbus gewesen, da wollte ich nicht mit hochkomplexen chemischen Erläuterungen ankommen XD

Obwohl, Norman mit seinem Schlaubersyndrom hätte das bestimmt trotzdem auf die Kette bekommen O__o

Hilfe, nein, sprich nicht dieses Thema an! Da kommen wir hier doch nie zum Ende, ahhh!



Okay, ich reiße mich zusammen ^^
Rays Augenfarbe ist in der Tat eine Sache für sich. Eigentlich finde ich es ziemlich cool, einem Hauptcharakter solch ein Design zu verpassen, da die meisten Charas in Mangas und Animes ja für gewöhnlich riesengroße bunte Augen haben und höchstens mal ein Nebencharakter aussieht wie Ray. Für Autoren (und Zeichner gleichermaßen) ist das natürlich Mist, da niemand sich so richtig einig wird, was Ray bitteschön für eine Augenfarbe hat. Dass seine Augen eher trüb und dunkel sind, weil er prinzipiell ein recht depressiver Typ ist, kam mir dabei noch nie in den Sinn, aber so gesehen – stimmt schon! Da müssten sich nur seine Freunde auch mittlerweile anpassen und weniger bunte Augen haben, nach allem, was vorgefallen ist…

Hüstel, aber das ist ein Thema für ein andermal!

Ich gehöre eher der Fraktion an, die meint, Ray habe dunkelgraue Augen, eventuell mit einem leichten Grünschimmer. Wenn violett dazugenommen wird sieht das ebenfalls fantastisch aus, allerdings hadere ich ein wenig mit Isabellas Animeaugen. Diese Farbe lässt sie so herausstechen aus der Masse, obwohl die Autoren explizit wollten, dass ihr Design so gewöhnlich wie möglich sein sollte, damit ihr gesamtes Wesen noch besser zur Geltung kommen kann. Wie gesagt, es sieht wirklich gut aus, und wenn ich sie zeichne verwende ich ebenfalls violett, aber beim schreiben versuche ich ihre Augen als „dunkel“ zu umschreiben, ohne genauer darauf einzugehen. Passt ja auch wieder recht gut zu Ray, dessen Augen ebenfalls einfach nur „dunkel“ wirken :P

Das Trio zu schreiben war eine echte Herausforderung, das kann ich dir sagen! Ray liegt mir ganz gut, aber Emma nicht zu nervig, zu quietschig und Norman nicht zu langweilig zu schreiben hat mir echtes Kopfzerbrechen bereitet. Trotzdem wollte ich da durch, um mich auch einmal an andere Figuren heranzuwagen. Im Endeffekt bin ich zwar nicht hundertprozentig zufrieden, aber wann bin ich das schon mal? ^^

Soll ich dir was verraten? Ich plane tatsächlich eine längere Geschichte zu The Promised Neverland zu schreiben! Na ja, eigentlich sogar zwei, die eine wäre ein AU und die andere eine Fortsetzung (und nach den neuesten Entwicklungen wohl auch mehr AU als alles andere), ABER vorher möchte ich meine andere noch unvollendete Geschichte auf dieser Plattform beenden. Dann, und nur dann, setze ich mich auch mal an ein längeres Werk. Hach, ich kann es schon gar nicht mehr erwarten ^^

Isabella war echt grausam zu Ray, das gebe ich zu. Noch dazu an seinem Geburtstag, an dem er sowieso schon viel mitgemacht hat! Aber seien wir doch mal ehrlich: Isabella ist grausam, insbesondere zu ihrem Sohn. Sie hat keine andere Wahl, auch um ihren eigenen Hals zu retten, und man muss ihr anrechnen, dass sie sich tatsächlich auf einen Deal mit Ray eingelassen hat, statt ihn gleich beseitigen zu lassen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ihr Verhalten seiner geistigen Gesundheit wahrscheinlich noch den größten Schaden verpasst hat als die ganze Problematik um seine Erinnerungen und die menschenfressenden Dämonen.

Nun, zumindest weiß sie, wie sehr sie ihn, und verzeihe bitte den unschönen Ausdruck, abgefuckt hat :P

Isabella einerseits fürsorglich und besorgt um ihre Ware zu verfassen und sie andererseits mit einem Lächeln Todesdrohungen aussprechen zu lassen war eine richtige Freude ^^ Okay, ich weiß, ich bin ein Spinner, aber sie ist eben nicht nur ein eiskaltes Monster und nicht nur eine liebende Mutter. Sie ist beides und kann innerhalb von Sekunden beide Seiten in ihr zum Vorschein kommen lassen. Das macht sie ja erst so großartig als Schurkin und auch als generellen Charakter.

Ich gebe es zu, ich mag Isabella. Wer bei der Rückblende aus ihrem Leben nicht gerührt war, hat ein Herz aus Stein. Ich fand es gleichfalls großartig, wie sie wieder in die Geschichte eingebunden wurde und endlich ihre eigene Position vertreten durfte (über ihr Ende hülle ich mal den Mantel des Schweigens *hust vollkommen unnötig und sinnlos was sollte der Mist?!?! hust*), aber natürlich will ich nicht absprechen, dass sie trotz allem Fehler gemacht hat. Schwere Fehler, ganz zu schweigen von all den grausamen, schrecklichen Dingen, die sie ihren Kindern antat, obwohl sie sie doch angeblich so sehr liebte. Dass sie überleben will um jeden Preis ist legitim, immerhin kennt sie keine andere Möglichkeit als diese, aber es ändert nichts daran, dass gerade diese Einstellung sie zu der Feindin der Kinder machte. Aus ihrer Sicht mag sie nichts verwerfliches getan haben (da sie ja nicht diejenige war, die die Kinder umbringen ließ), doch das macht aus ihr weiterhin keine Person, die abseits ihres Verhaltens zu betrachten ist.

Dass die Kinder ihr ein Stück weit verziehen haben stieß mir ebenfalls etwas sauer auf, doch zumindest erklärt Emma sich damit, dass sie auch weiterhin Ärger über Mutter empfindet. Beachten muss man wohl dabei, dass die Grace Field Gruppe trotz allem immer noch Kinder sind, die es von vornherein noch schwerer haben, Dinge differenzierter zu betrachten. Ja, sie hassen ihre Mutter für das was sie ihnen antat, aber sie lieben sie auch weiterhin für all die Zeit, die sie glücklich miteinander verbringen konnten. Das ist klassische Psychologie, nichts weiter.
Dass das Fandom hingegen so tut, als wäre Isabella ein wahrer Engel und die Beste und was weiß ich nicht alles kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Vermutlich verschleiert der Blick auf sie nun durch den Umstand, dass sie für ihre Kinder gestorben ist und sich dadurch selbst gerettet hat, aber für mich: Nö. Meiner Meinung hätte es ihrem Charakter erst richtig gut getan, wenn sie hätte zeigen müssen, auf welche Art und Weise sie ihre Kinder nun lieben will, da sie nicht mehr darum fürchten muss, sie eines Tages fortzubringen. Aber na ja, wir werden es nie erfahren. Schade.

Okay, das war‘s so weit von mir! Nochmals einen meterhohen Dank für dein wahnsinnig tolles Review, über das ich mich sehr gefreut habe! ^^ Natürlich wünsche ich dir, dass du gleichfalls gesund und möglichst stressfrei durch diese Zeiten kommst und wir bald mal wieder voneinander lesen ;)

Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag!

OfficerSnickers

P.S.: Das mit Rays Synchronsprecherin wusste ich nicht, was für ein Zufall! Ich bin, was Synchronsprecher betrifft, meistens nicht so im Bilde und habe bislang auch keine Serie gesehen, in der sie noch mitspricht. Ich bin ja einfach schon froh, sie ab Januar (hoffentlich!) in Staffel zwei wieder hören zu dürfen ^^
20.05.2020 | 18:49 Uhr
Hi
Das war ein wirklich schöner Oneshot.
Ray hat mir gut gefallen.

LG

Antwort von OfficerSnickers am 21.05.2020 | 14:46 Uhr
Hallo!

Danke, dass dir der Oneshot gefallen hat ^^

Einen schönen Tag noch!

OfficerSnickers