Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: DanieD00
Reviews 1 bis 17 (von 17 insgesamt):
23.01.2022 | 22:20 Uhr
Hallo mal wieder! Ich hab meine Prüfungen endlich hinter mir und dachte mir, ich schaue hier nochmal vorbei :D

So, jetzt kommen immer mehr Veränderungen für Nui, wenn ich das jetzt schon mit dem Anfang der Story vergleiche, hat sich da auf jeden Fall was getan. Aber das ist wirklich gruselig, die Stelle, in der der Klon sagt, dass Liebe = Wehtun ist. Am Ende ist es ja so, als würde sie mit sich selbst sprechen, weil, das sind die Klone ja o.O Also ja, der Wille ist da bei ihr, aber die Umsetzung ist halt psycho °-°

Der erste Abschnitt mit Mako war interessant, weil sie ja bisher gar nicht oft vorgekommen ist. Ich frage mich, ob das bedeutet, dass bald da noch was kommt... o_o

Eigentlich ist das hier sehr random, aber kann ich mal sagen, wie sehr ich Mikisugi feiere? xD Der Typ hat mich schon im Anime gekillt, aber hier sagt er halt wirklich Dinge, die in die gleiche Richtung gehen. Also diese Pseudo-deepen aber auch irgendwie nicht-deepen Sprüche. Du schreibst die Charaktere gut, ich könnte die mir genau so in einem Anime (eine 2te Staffel oder so) vorstellen :O

Und was darf in keinem Kapitel fehlen? Natürlich, ein Kampf! Und diesmal sogar mit einem interessanten Setting. Das Stadion war eine gute Idee, genau wie die Tatsache, dass Nonon und ihr Inu °-° gemeinsam gekämpft haben. Tatsächlich habe ich die Konstellation gar nicht kommen sehen, aber es ist ja auch mal schön, ein paar Nebencharakter alleine in Action zu sehen. :D

Aber wird Nui die Information für sich behalten können, oder wird sie es direkt an Ryuko ausplaudern? Schwer zu sagen, ich persönlich tippe einfach mal darauf, dass sie es fürs Erste für sich behalten wird. Aber ich glaube auch, dass sie es irgendwann mal dann doch sagen wird, wobei Ryuko ihr wahrscheinlich nicht glauben wird. (Genauso wahrscheinlich ist auch, dass meine Prognosen komplett falsch sind, weil ich schon immer schlecht in sowas war >.<)

Das war's dann für dieses Kapitel! Bis zum nächsten Mal :D

Liebe Grüße,

Yuki ^-^

Antwort von DanieD00 am 25.01.2022 | 22:07 Uhr
Hey ^^

Hoffe die Prüfungen liefen gut. :D Danke für das Lob, ich höre tatsächlich oft, dass das ne richtige Staffel 2 sein könnte - was auch die Intention war, ist mein eigener Headcanon, weil ich mit 1 sehr unzufrieden war, besonders was Nui/Ragyo betrifft.

Ehrlich gesagt ist dieses Kapitel wohl noch am ehesten als "Filler" zu beschreiben, bin aber froh, dass es dir trotzdem gefällt. :) Ob Nui sich die Information für sich behalten wird, findest du bald noch heraus. :3

Aber ja, mit Mako kommt langsam aber sicher die heiße Phase der Story in Fahrt auf - sie kommt deutlich seltener vor, spielt aber nachher eine große Rolle für einige Charaktere! :D

Freue mich auf die nächste Review, und bis dann! :D

LG

Daniel
24.12.2021 | 04:39 Uhr
Hallo Daniel! ^^

Ja, ich lese noch so spät =_= Man kennt's (glaube ich)°-°

Alsooo, ich finde es immer wieder beeindruckend, wie fast jedes Kapitel einen Kampf hat, und trotzdem sind sie immer unterschiedlich und es gibt nicht zu viele Wiederholungen. Ich finde es immer schwer, Action zu schreiben, das liegt mir nicht so. Und eigentlich lese ich auch nie eine Actiongeladene Geschichte o.O Aber ich dachte, ich erwähne es trotzdem mal, ist bestimmt nicht so einfach, Kämpfe in Worte zu fassen, und sie nicht langweilig werden zu lassen.

Diese Verflüssigung am Ende war interessant, ich hatte gar nicht daran gedacht, dass Ryuko vielleicht dazu in der Lage wäre :o Aber es bietet auch neue Möglichkeiten für zukünftige Kämpfe~ *-*

Und ein kleines Flashback war ebenfalls dabei, was ja eigentlich nur etwas aufgegriffen hat, was man später in der Serie gesehen hat. Ich mag es, dass nicht nur eine alternative Zukunft erschaffen, sondern auch Teile der Vergangenheit erläutert werden.

Interessant war, als Nui ganz zögerlich gesagt hat, dass sie ja Freunde seien, und es hat nicht einmal falsch oder wie ein Witz geklungen. Da ändert sich auf jeden Fall etwas in ihrem Kopf o.O
Und dann hat Ryuko sie ja auch gerettet, wobei Nui instinktiv nach ihr geschrien hatte. Eine kurze Szene, aber ihre Bedeutung ist stark, denke ich. Mal sehen, wie sich das so in der Zukunft weiterentwickelt.

Und mir fällt auf, dass die Absätze hier gar nicht der Reihenfolge entsprechen, wie sie im Kapitel vorgefallen sind o.O Na ja, hoffentlich immer noch verständlich xD

Ich wünsche ein frohes Weihnachtsfest! :D Und bis zum nächsten Kapitel!

Liebe Grüße,
Yuki ^-^

Antwort von DanieD00 am 24.12.2021 | 11:17 Uhr
Hey! :)

lol alles gut :D ich schreib ja auch manchmal noch bis 5 Uhr XD

Ja, was die Action betrifft, das stimmt. Wenn ein Kampf nur aus einem Absatz besteht, fühlt er sich nicht wirklich wie einer an, sondern eher wie so ne Art "achja übrigens" - und wenn er zu lange ist, wird es langweilig. Ich glaube, Ausnahmen gibt es nur bei sowas, wenn es bspw. der Endkampf wäre. 28/3 und 29/2 bestehen nur eig. nur aus Kämpfen, da ist das aber auch so gewollt und die haben auch ca. 7000 Wörter jeweils. Kapitel 24 KILLlaKILL besteht auch nur aus einem großen Kampf.

"Diese Verflüssigung am Ende war interessant, ich hatte gar nicht daran gedacht, dass Ryuko vielleicht dazu in der Lage wäre :o Aber es bietet auch neue Möglichkeiten für zukünftige Kämpfe~ *-*"

Senketsu Azami hat ja nicht nur schlechtes an sich! :D Und ja, das wird auch manchmal benutzt, ergibt dann auch paar richtig coole Momente. :3

"Und ein kleines Flashback war ebenfalls dabei, was ja eigentlich nur etwas aufgegriffen hat, was man später in der Serie gesehen hat. Ich mag es, dass nicht nur eine alternative Zukunft erschaffen, sondern auch Teile der Vergangenheit erläutert werden."

Dabei wird ja auch auffallenderweise immer nur Satsukis und Nuis Vergangenheit aufgegriffen, bei Ryuko ist das nicht nötig. Aber bei Satsuki kann man einfach nochmal unterstreichen, wie sehr sie unter Druck geriet bei Mama Ragyo. Und bei Nui muss man wohl nicht groß erläutern, warum sie wegen Mama Ragyo langsam irre geworden ist. Wobei, du bist ja noch nicht bei Kapitel 23. :D

"Und dann hat Ryuko sie ja auch gerettet, wobei Nui instinktiv nach ihr geschrien hatte" ... si, ganz instinktiv - schon bald weißt du, warum. Aber vielleicht kannst du es dir ja auch schon denken. :D

Dir auch noch ein schönes Weihnachtsfest, lass dich gut beschenken! :D Hoffentlich bis bald dann! :D

Liebe Grüße
Daniel
01.12.2021 | 02:31 Uhr
Hallooo! :D

Das ist zwar nur eine Art Zwischen- und Aufklärungskapitel, aber dennoch darf ein Kampf am Ende natürlich nicht fehlen xD

Erstmal, ... JA, ich hab meinen Klonchor bekommen *-* xD

Spaß beiseite (war das überhaupt Spaß?), ich freue mich jetzt schon auf den Zeppelin, weiß auch nicht, warum. Aber das hat was. Ich hoffe auf Luftkämpfe :D

Und jetzt kam die Erklärung, warum Ryuko sich mit dem Kamui immer schlechter fühlt. Irgendwie war es mittlerweile klar, dass da irgendwas nicht stimmte, aber ich finde es dennoch interessant, wie verschiedene Lebensfadenarten eingeführt werden. Sowas gab es in der Serie nicht wirklich, aber es ist eine schöne Erweiterung :) Ich finde die Idee von Fäden interessant, die man fast schon wie ein langsam wirkendes Gift injizieren kann...

Vor allem wird auch immer mehr klar, dass dieser Ichiro absolut auf Psychospielchen steht. Er hätte auch kämpfen können. Schon etliche Male hätte er manche Protagonisten umbringen können, und doch tut er es nicht, zumindest nicht sofort. Ich frage mich wirklich, warum er die beiden unbedingt vorher zerstören will, anstatt es einfach schnell fertigzubringen...

Kleiner Punkt am Rande, aber ich mag die Freundschaft zwischen Nonon und Satsuki :) Das war ja schon in der Serie so, dass sie sich am längsten kannten, deswegen ist es schön, davon auch hier was zu spüren ^^

Gibt es noch was...? Ach ja, ich mochte auch die kleine Flashback-Szene. Sie war zwar kurz, aber eine schlüssige Erklärung dafür, wie Satsuki zum Oberhaupt der Akademie wurde. Ich mag es im Allgemeinen, wenn Dingen aus der Serie ein weiterer Hintergrund gegeben wird :D

Also dann, das war's erstmal von mir! War schon lange her, ich geb's zu o.O Also vielleicht freust du dich über dieses Lebenszeichen xD

Ach ja, und ich hab gesehen, dass diese Geschichte zwischenzeitlich beendet wurde, und, dass du sogar schon eine neue angefangen hast. Dafür also auf jeden Fall viel Glück! ^-^

Liebe Grüße,
Yuki ^-^

Antwort von DanieD00 am 01.12.2021 | 20:37 Uhr
Oh hey! :D

Ja ist lange her, aber ich freue mich trotzdem tierisch über deine Review! :D

"Spaß beiseite (war das überhaupt Spaß?), ich freue mich jetzt schon auf den Zeppelin, weiß auch nicht, warum. Aber das hat was. Ich hoffe auf Luftkämpfe :D" - wird es geben, keine Sorge, erst zum Finale hin, aber wird es geben. :D Sind teils richtig over the top, aber zum Finale hin ist eh alles so abgefahren, dass es Spaß macht. ^^

"Ich finde die Idee von Fäden interessant, die man fast schon wie ein langsam wirkendes Gift injizieren kann..." Ja, wird auch noch weiter drauf eingegangen ab Kapitel 20, da wird es eeeeetwas komplexer, aber wollte die Lebensfäden als etwas darstellen, und nicht einfach nur als Parasiten. Wird noch cool.

"
Vor allem wird auch immer mehr klar, dass dieser Ichiro absolut auf Psychospielchen steht. Er hätte auch kämpfen können. Schon etliche Male hätte er manche Protagonisten umbringen können, und doch tut er es nicht, zumindest nicht sofort. Ich frage mich wirklich, warum er die beiden unbedingt vorher zerstören will, anstatt es einfach schnell fertigzubringen... "

Die Antwort darauf kommt auch noch, wird jetzt auch nach und nach etwas offensichtlicher - er macht das jedenfalls nicht grundlos, zwar nicht völlig aus freiem Willen (er ist ja dieser Entität untergeordnet), aber einen persönlichen Grund gibt es auch noch, das wird Ryuko dann auch noch zu spüren kriegen. Beziehungsweise tut sie es schon. Wird noch schlimmer. :3 Und ja, Psychospielchen sind sein Ding. Solange er auf irgendeine Art und Weise Terror verbreiten kann, funktioniert er so, wie er soll.

"Gibt es noch was...? Ach ja, ich mochte auch die kleine Flashback-Szene. Sie war zwar kurz, aber eine schlüssige Erklärung dafür, wie Satsuki zum Oberhaupt der Akademie wurde. Ich mag es im Allgemeinen, wenn Dingen aus der Serie ein weiterer Hintergrund gegeben wird :D"

Da kommt noch suuuuuuper viel. :D Fandest du Isshin/Soichiro oder Ragyo relativ oberflächlich als Charaktere, wirst du die Kapitel 21-22 lieben.

Ja, mittlerweile bin ich mit dieser Geschichte fertig geworden. :D In jedem Fall freut es mich EXTREM, dass du eine Review hinterlassen hast. Hoffentlich geht es dir gut, und hoffentlich kann ich bald schon eine neue Review lesen, ich bin mega gespannt auf deine Meinung zu den kommenden Kapiteln. :D

LG

Daniel ^^
04.11.2021 | 00:50 Uhr
Hallo mal wieder, nach zugegebenermaßen langer Zeit! :')

Ich werd ehrlich sein, mir ist in den letzten Wochen ein Unglück nach dem Nächsten passiert, alles Mögliche o.O Deswegen war ich ganz froh, mal wieder etwas Zeit für ein neues Kapitel zu haben, uuund jetzt bin ich hier :D

Als Erstes war das Kapitel eine gute, ausgewogene Mischung aus ruhigeren Szenen, Spannung und ein wenig Action am Ende. Ich mag die Idee von einer Infiltration in das Hauptquartier, man sieht es zwar oft in Filmen, ist aber trotzdem immer wieder unterhaltsam. Vor allem die Beschreibungen vom Gebäude waren interessant, ich konnte es mir beim Lesen gut vorstellen.

Natürlich muss ich auch über die Unterhaltung zwischen Ichiro und Nui reden, mein persönliches Highlight ^^
Die Dynamik zwischen den beiden ist irgendwie genau das, was ich mir vorgestellt hab, aber doch irgendwie überraschend und interessant (wie auch immer das geht o.O) Ich finde es aber gut, dass die Beziehung zwischen den beiden nicht mit menschlichen Verhaltensmustern oder Emotionen erklärt werden kann. Falls das das Ziel sein sollte: gute Arbeit!

Dieses Kapitel ist ein weiterer Wendepunkt für Nui, ihr Charakter hat sich seit Anfang der Geschichte bereits etwas verändert, das merkt man. Und man hat auch gut gemerkt, wie viel Angst sie vor Ichiro hat, was einen starken Kontrast zu ihrer normalen mir-ist-alles-egal-und-keiner-kann-mir-was-Haltung darstellt.
Und jaaa... Ganz am Anfang hab ich vielleicht auch ein Bisschen geglaubt, dass sie kurzzeitig die Seite wechseln würde. Obwohl es ja überhaupt nicht zu ihrem Charakter passt (was passt eigentlich zu ihrem Charakter? Irgendwie schwer zu beantworten o.o) Aber ich lass mich bei solchen Wendungen schnell täuschen xD
Aber hier sieht man mal wieder, wie manipulativ er ist, er tut so, als würde er sie nicht wirklich erledigen wollen, weil "wir ja Eins sind"... jaja, natürlich, es tut dir so leid ;)
Aber ich hatte eher gedacht, dass sie vielleicht schauspielert, aber das noch etwas länger durchziehen würde. Es hat mich überrascht, dass sie und Satsuki so schnell entkommen konnten.

...Aber Ichiro scheint ja schon einen anderen Plan zu haben. Ich denke, Satsuki und Ryuko werden sich dieses Treffen nicht entgehen lassen (die Neugierde wird einfach zu groß sein), und vielleicht finde ich ja wirklich etwas über die Uniform heraus, also was nicht mit ihr stimmt. Ryukos plötzlicher Schwindel ist bestimmt auch darauf zurückzuführen. Es sind wohl Fäden drin verarbeitet, die den Träger langsam und unauffällig schwächen.

Ach ja, ich warte übrigens noch auf die Klonchoreinlage von Nui für Nonon xD

Bis zum nächsten Mal!
LG,
Yuki ^-^

Antwort von DanieD00 am 04.11.2021 | 01:24 Uhr
Hey :D

Ich hab an dich tatsächlich vorhin gedacht, als ich das letzte Kapitel hochgeladen habe! Hoffe, das alles in Ordnung ist! :)

Die Hauptintention war in diesem Kapitel simpel, ich wollte nebst Charakterentwicklung vor allem einfach mal das REVOCS-Gebäude hervorrufen. Im Anime sieht man nur Ragyo's Büro und das Auditorium, ich fand es ganz spannend, mal einen Einblick zu geben, wie denn überhaupt REVOCS von innen aussieht. Natürlich im Stile des neuen Neo-REVOCS, im alten hatten sie sicherlich nicht so viele Wachen drin. ^^

"Falls das das Ziel sein sollte: gute Arbeit!" War es, und aber auch die Hervorhebung dessen, was eigentlich Nuis ultimates Ziel ist, was Ichiro auch schon angesprochen hat = Familie.

" Obwohl es ja überhaupt nicht zu ihrem Charakter passt" - findest du nicht, dass Nui, die ja eine Psychopathin, oder zumindest extremst krank im Kopf, versuchen würde, einen Vorteil aus jeglichen Situationen hervorzuholen? :D

"Aber hier sieht man mal wieder, wie manipulativ er ist, er tut so, als würde er sie nicht wirklich erledigen wollen, weil "wir ja Eins sind"... jaja, natürlich, es tut dir so leid ;)" Jetzt fehlt nur noch der Satz "Du und ich, wir sind gar nicht so verschieden", dann bin ich einen Schritt näher zum 08/15 Bösewicht! :D

"Aber ich hatte eher gedacht, dass sie vielleicht schauspielert, aber das noch etwas länger durchziehen würde. Es hat mich überrascht, dass sie und Satsuki so schnell entkommen konnten." Ja verstehe ich. Ich bin generell der Auffassung, dass man einer Geschichte so viel Zeit und so viele Worte geben sollte, wie sie braucht, aber manchmal versuche ich mich dann doch, zu zügeln. Gibt irgendwann ein Kapitel mit Sage und Schreibe 17.000 Wörtern. Nur mal zum Vergleich, die meisten Kapitel sind ca. 8500-11.000 Wörter lang. Wobei das 17k Kapitel auch wirklich, wirklich wirklich gut und eindringlich ist.

"...Aber Ichiro scheint ja schon einen anderen Plan zu haben." Hat er. Nui ist nur eine kleine Figur im eigentlichen Plan. Schlüssel ist Ryuko. Das weiß er ganz genau, denn wenn Ryuko fällt, fallen auch Satsuki und Nui. Ist vielleicht im ersten Moment nicht erkennbar, wird es aber bald. Bezüglich Satsuki auf jeden Fall, bezüglich Nui, nunja, niemand ist einfach so krank im Kopf.

"Ach ja, ich warte übrigens noch auf die Klonchoreinlage von Nui für Nonon xD"

Lies das nächste Kapitel und dein Wunsch ist erfüllt. Wenn du den Chor auch wirklich hören willst, solltest du dir dann mal den Track anhören, den ich dazu geschrieben habe - das macht das ganze viel immersiver. Wenn Nonon und ihre Klone Musik spielen (passiert noch häufiger), hören alle die Musik. ^^

Danke für die Review, hat mich unglaublich gefreut! Wie gesagt, hoffe dass alles in nächster Zeit etwas besser für dich läuft! :D

Liebe Grüße
Daniel
09.10.2021 | 01:44 Uhr
Hi! :D

Okay dieses Kapitel ist sehr interessant, ich mag es sehr. Erstmal ist jetzt eine Wandlung in Nui sichtbar, sie wirkt ganz anders als davor. Dieses ganze Lächeln-und-Rumalbern-Getue wirkt mittlerweile fast schon wie ein Schutzmechanismus von ihr. Natürlich ist sie Lebensfaden und eine Psychopathin, aber da ist eben noch mehr, und das ist ab diesem Kapitel sehr offensichtlich. Besonders die Auseinandersetzung zwischen Ryuko und Nui war interessant, weil man da nicht wirklich eine Partei ergreifen kann. Ich verstehe beide irgendwie (wobei, Nui zu verstehen ist wahrscheinlich ein Ding der Unmöglichkeit, aber es ist schon verwirrend, wie sehr es mich traurig gemacht hätte, wäre sie in der Szene wirklich gestorben). Die Dynamik zwischen den beiden Charakteren ist schwer zu beschreiben, sie ist so vielfältig, dass ich keine Ahnung hab, wie es mit ihnen weitergehen wird. Und irgendwie denke ich, dass Nui wirklich versucht, nett mit Ryuko und Satsuki zu sein, aber daran scheitert, weil sie nicht versteht, wie Menschen ticken und funktionieren. Sie hat diese zwei Seiten, die ständig gegeneinander kämpfen. Die, die am häufigsten zum Vorschein kommt, ist diese immer-lächeln-und-einfach-nur-töten-weil-Fassade, aber manchmal kommt auch die etwas "menschlichere" Seite raus.

Natürlich gab es noch ein paar Stellen, die auf das letzte Kapitel anspielen, zum Beispiel mit dem Popcorn. Solche kleinen roten Fäden, die Kapitel zusammenhalten, mag ich wirklich.

Ansonsten...
Ichiro vor ein paar Kapiteln: "Ich werde nicht unnötigerweise töten, niemals!"
Ichiro jetzt: "Scheiß drauf, jeder außer die Drei dürfen draufgehen."
Jaja ;) Sehr vertrauenswürdiger Typ. Aber sein Hündchen Masaru kauft es ihm ja ab, also was soll's...
Masaru ist so ein richtiger KLK Antagonist niedriger Klasse (ergibt das überhaupt Sinn? xD). Erst ist er so von seiner Stärke besessen, fühlt sich wie der Beste, um kurze Zeit später ohne größere Probleme besiegt zu werden. Naja, vielleicht kommt da aber noch was. Es würde mich nicht wundern, wenn er sich später vielleicht mal dafür revanchiert, dass sie ihn verschont haben.

Während der Riesenradszene dachte ich die ganze Zeit, dass bald etwas Schlimmes passieren wird, keine Ahnung, wieso. o.O Wie eine Ruhe vor dem Sturm, bei solchen idyllischen Szenen gehe ich immer vom Schlimmsten aus xD.

Jaa... das war es dann auch schon :) Bis zum nächsten Kapitel!

Liebe Grüße,
Yuki ^-^

Antwort von DanieD00 am 09.10.2021 | 20:57 Uhr
Hey! :D

Ach, das meiste passiert hier nicht ohne Grund mitm Masaru. Ich gebe zu, es gab hier und da Stellen in der Story, die hätte man evtl. noch etwas ausbauen können, aber wenn Masaru bspw. hier verschont wird, dann, ohne was verraten zu wollen, das wird noch irgendwann sich rächen... oder vielleicht Ryuko begünstigen. Wer weiß. ;) Masaru ist gewollt ein Trottel, jemand, der blind folgt und alles tut, wie von ihm verlangt, deshalb nennt er Ichiro seinen Meister. Aber das ändert sich ja vielleicht noch während der Geschichte. :)

Wegen Nui und Ryuko: ohhhhhhhhh ja. Ohhhhhhhh ja! Ohne eine Ragyo, die Nui kontrollieren und Zweifel ausmerzen kann, fängt Nui an, sich anzupassen und nachzudenken. Du konntest es ja auch schon ein paar Kapitel vorher sehen, wo Nui Ryuko vermeintlich gerettet hat bei der Schule - sie sah eine Gefahr und hat demnach nur im Interesse ihrer Mitstreiter gehandelt, oder zumindest glaubt sie das.

" aber es ist schon verwirrend, wie sehr es mich traurig gemacht hätte, wäre sie in der Szene wirklich gestorben"

Es gibt Stellen in der Story, da haben Leute wegen Nui geweint, bald schon kommen diese ersten Stellen. Sie sind sehr gebündelt und extremst intensiv, Kapitel 18-25 sind deshalb auch zum Teil meine liebsten Kapitel, sie sind wirklich heftig, besonders 24.

Naja und 28/3. Das ist abgefahren. :D

Achja, Ichiro wird noch öfter lügen, er will sich alles nur zurechtbiegen. Zeigt auch, dass er gar nicht so perfekt ist, wie er glauben mag. Es muss ja nur alles funktionieren.

"Während der Riesenradszene dachte ich die ganze Zeit, dass bald etwas Schlimmes passieren wird, keine Ahnung, wieso. o.O Wie eine Ruhe vor dem Sturm, bei solchen idyllischen Szenen gehe ich immer vom Schlimmsten aus xD."

Perfekt, dann hab ich es ja richtig gemacht! :D Wenn da ne ständige Anspannung ist, freut mich das - aber im Ernst, genieß noch die Ruhe, davon gibt es in den späteren Kapiteln dann nicht mehr viel. ^^ Aber langsam kommen wir auch zum wirklich spannenden Zeug. :D

Bis zum nächsten Kapitel, hoffentlich bis bald! :D

Liebe Grüße
Daniel!
25.09.2021 | 17:22 Uhr
Hallo^^

Ich war ja schon etwas länger nicht mehr bei deiner Geschichte, aber ich hatte gesundheitliche Probleme und zu allem Überfluss hat die Uni auch noch wieder angefangen... Sprich zwischen dem ganzen Stress hab ich mich nochmal gefreut, in aller Ruhe das nächste Kapitel zu lesen :D

Dieses Kapitel sticht auf jeden Fall heraus, da es ja ein Flashback ist. Am Anfang dachte ich noch, es könnte vielleicht wieder ein Albtraum oder eine Illusion sein, aber dem war nicht so :O
Die kalte, distanzierte Dynamik dieses Haushaltes ist gut wiedergegeben worden, man merkt einfach, dass in dieser "Familie" keine Liebe herrscht. Satsuki schauspielert natürlich, wie wir alle von der Serie wissen, eigentlich bemerkenswert, dass Ragyo das über die vielen Jahre nie bemerkt hat.

Ansonsten finde ich Hoomaru immer interessanter. Im Anime war sie eher langweilig, sie hat nicht wirklich viel zur Story beigetragen und war einfach die Klischee-rechte-Hand des Antagonisten, aber hier scheint sie doch etwas Sympathie für Nui zu empfinden, jedenfalls wirkt das so auf mich. Wobei die Beziehung zwischen den beiden echt nicht einfach zu beschreiben ist, wahrscheinlich ist Sympathie also nicht einmal das richtige Wort dafür...

Und Nui... Ist wie immer eigen. Direkt, kalt und unberechenbar, aber auf solch eine gekünstelte Art, es wurde perfekt beschrieben. Da kann man fast Mitleid mit ihr haben, besonders nach dem, was Ragyo aka ich-manipuliere-jeden-und-jeder-hat-mir-zu-dienen-und-jeder-ist-nur-ein-Werkzeug-für-mich gemacht hat. Aber auch nur fast. Wobei sie ja selbst nicht bemerkt, dass ihr Verhalten (zumindest für menschliche Verhältnisse) grausam ist, sie weiß es einfach nicht besser, und ich kauf es ihr ab.

Und am Ende gab es wieder Parallelen zum Anime mit der Badehallenszene. Ist immer wieder schön, wenn so kleine bekannte Details wieder auftauchen. Wobei Ragyo ja jedes Mal echt gruselig wird, wenn eine nackte Frau in ihrer Nähe ist o.O

Liebe Grüße,
Yuki ^-^

Antwort von DanieD00 am 25.09.2021 | 18:51 Uhr
Hey,

alles gut. Ich hoffe, dir geht es jetzt wieder besser. :)

Ja, der ganze Haushalt ist extrem kalt und unschön. Richtig, Hoomaru war langweilig, ich wollte ihr deutlich mehr Zeit geben in dieser Story und dafür sorgen, dass sie auch einen größeren Sinn bekommt. :D

Sympathie ist definitiv nicht das richtige Wort, es ist eher Mitleid. Du siehst dann, warum, aber Hoomaru kennt Nui besser als Ragyo es tut. Da gibt es bspw. ein Kapitel, in welchem die kleine Nui Hoomaru fragt, was es überhaupt bedeutet, tot zu sein. Das sieht man wie gesagt alles später dann, wenn es wirklich heftig wird. Du brauchst kein Mitleid mit Nui haben, definitiv nicht.

Jap, Nui weiß nicht, das ihr Verhalten grausam ist. Das hat damit zu tun, weil sie keine Referenz hat, was überhaupt gut und richtig ist, sie hat keine Moralvorstellung und wie Ragyo im Kapitel sagte, sie war schon immer latent psychopathisch. Nui ist aus Prinzip anders "gestrickt". lol.

Ach Maaaaann, ich darf nichts verraten. :D

Ohja, diese Badehallenszene - ja, wollte Parallelen schaffen. Später hat Satsuki eine Halluzination, die nochmal kurz diesen sexuellen Missbrauch aufgreift. Bissl ärgerlich, dass es nicht so viel Zeit bekam, naja, du bist ja noch nicht so weit, vielleicht kann ich dazu noch etwas mehr später schreiben. Bin eh gerade mit dem Finale beschäftigt.

Ragyo kommt noch viel öfter vor... auch als junge Frau einmal. ;) Das ist auch ein seeeehr cooles Kapitel. :D

Liebe Grüße
Daniel :D
08.09.2021 | 00:15 Uhr
Hallo^^

Ach ja, der letzte Teil dieser ersten Trilogie. Ich mag das etwas futuristische Aussehen von Nagoya, aber der Teil mit dem Strip-Club war einfach göttlich! :D Wie...begeistert Nui war, ahja ;) Eigentlich fast schon süß :D

Bei dem ersten Part war ich der Überzeugung gewesen, dass es sich um einen Albtraum handelte, aber es war wohl "nur" eine Illusions-Erinnerung der Krankheit.

Zwischendurch gab es ja auch die kleinen Parts mit Uzu und der mit Hoomaru, ein paar wohlverdiente Pausen zwischen den ganzen Club- und Verfolgungsszenen, aber es ist auch interessant, weil man so etwas mehr über diese Nebencharaktere erfährt. Ich finde die Geschichte zwischen Uzu und seinem Vater interessant, vielleicht kommt da noch was :) Nebencharakter sind oft wichtig, um das Setting realistischer und die Figuren menschlicher wirken zu lassen, um eben die Wirkung zu erzeugen, dass diese Welt wirklich lebt. Auch Hoomarus Szene war interessant, sie wirkt um Einiges einfühlsamer als im Anime, aber interessant war, wie sie zuerst ein Bild von Nui betrachtet hat, um dann von einem "Teufel" zu sprechen. So unrecht hat sie ja nicht :D

Und jetzt wird mir auch mehr über Ichiro klar, dieser kleine Stalker. Beobachtet die Drei auf Schritt und Tritt, und sie merken es nicht einmal. Er scheint auf irgendeine Art und Weise Zugriff auf Senkentsus Sicht erlangen zu können, so, wie ich das verstanden habe. Noch ein weiterer Grund, warum es so verdammt einfach für Ryuko war, Senkentsu wiederzufinden.

Ansonsten war ja noch reichlich Action in feinster KLK-Manier zu finden, die einzelnen Szenen hätten tatsächlich auch so im Anime stattfinden können. Besonders das weggeschossene Dach des Monorails hat mich ein wenig an diesen Bus erinnert, der im Anime beschossen wurde, weil Ryuko und Mako (zusammen mit dieser einen Verräter-Schülerin, dessen Name mir nicht einfällt) ja nicht zu spät zur Schule erscheinen durften. (ich hoffe, du weißt, welche Szene ich meine :O)
Auf jeden Fall kämpfen die Drei sehr gut miteinander, sie ergänzen sich gut im Kampf (auch, wenn Ryuko das wahrscheinlich nicht hören will^^)

Liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 08.09.2021 | 00:31 Uhr
Hey ^^

Uzus Geschichte wird noch ein kleines bisschen aufgegriffen, es hat keine zuuuuuuu große Bedeutung für die Story, aber gibt etwas mehr Insight über ihn. ^^ Hoomaru ist definitv einfühlsamer geworden, aber das kann sie auch, weil sie ja jetzt nicht mehr "mehr oder weniger" von Ragyo unterdrückt wird und so leben kann, wie sie will. Sonst war sie ja immer etwas zurückhaltend und eingeschüchtert.

Jup, er sieht alles, was Senketsu sehen kann - das erklärt er grob später auch, da kommt man dann zu dem Teil, wo es mehr um die Lebensfäden geht und wie sie funktionieren. Ist bewusst etwas kryptisch und undurchsichtig gehalten, weil sie nicht verstanden werden können, man kann es nur versuchen. :D

Aus persönlicher Erfahrung fühlt sich dieses Kapitel auch am meisten nach KLK an. Es gibt zwar noch reichlich Action, und die ist auch in Teilen wirklich over the top (da gibts bspw. noch ne Jagd durch Tokyo, nen Kampf auf nem Kran, irgendwann werden sogar ganze Städte zum Schlachtfeld. ;)), aber dieses Kapitel hier ist mein persönlicher Favorit. Abgesehen von 28/3. lol

Und du meinst Maiko Ogure! :D

Ja, mir machts ne Menge Spaß, Szenen mit Nui zu schreiben. :D In sie ist einfach die meiste Zeit reingeflossen, weil sie davor viel bekam, und wenn, war es nur rumärgern und kämpfen. OOhhhh, ich bin echt gespannt, wie du auf das nächste Kapitel reagieren wirst! Da kriegst du dann schon einen kleinen Einblick in Satsukis (!) und Nuis Vergangenheit.

Liebe Grüße,
Daniel
26.08.2021 | 00:39 Uhr
Hallooo Daniel^^

Ein richtig langes Kapitel, wo fang ich jetzt an?

Genau, das Ende! xD
Ein Kampf, der mich unerwartet getroffen hat. Ich hatte nicht mit sowas während dieser kleinen Touri-Reise gerechnet, aber war schon klar, dass man Ichiros Worten nicht Glauben schenken kann. Der ist genau wie Nui, wirds ihm langweilig, ändert er halt seine Taktik um zu sehen, was passiert.
Das Setting der Schule mochte ich tatsächlich sehr, man hatte im Anime ja nur Weniges von dieser Zeit gesehen. Dass das Massaker gerade da stattfand, um Ryuko innerlich zu zerstören, das war taktisch auch ziemlich schlau. Da sieht man auch, wie Ichiro überhaupt keine Probleme damit hat, zu lügen.
"Ich werde nicht viele Menchen töten, das wäre grausam"
Ahhjaaa :) Ganz bestimmt wirst du das nicht. :D
Und dieser Kaori hat mich die ganze Zeit schon genervt, keine Ahnung, wieso, der war mir instant unsympathisch, also danke dafür, Nui! :D
Vor allem aber, dass Nui Ryuko so schnell beschützt hat, und sie auch noch "meine Ryuko" nennt (obwohl das ja zu ihrer Persönlichkeit passt), lässt mich vermuten, dass Ryuko ihr schon wichtiger ist, als sie zugeben will. Genau wie am Teestand, als sie sagt "das sind nicht meine Freundinnen" und dann so nachdenklich-melancholisch klingt, bestärkt meine Theorie ^^

Vor allem aber muss ich nochmal erwähnen, wie gut Nuis Charakter gelungen ist (oder hab ich das überhaupt schon erwähnt?) Die ganzen Dialoge von ihr sind mit das Spannendste der Geschichte, weil es so unberechenbar ist. Es ist auf jeden Fall eine glaubwürdige Fortsetzung von ihrem Charakter.

Dann... Ach ja, Ryukos Schwindel ist auf jeden Fall durch das Kamui entstanden. Macht auch Sinn, schon wieder eine schlaue Vorgehensweise von Ichiro. Jedenfalls sollte sie auf jeden Fall auf Nui hören. Da wird noch was kommen, da bin ich mir sicher.

Ansonsten war der Anfang auch ganz entspannt, eine kleiner Roadtrip (nur zu Fuß) wie im letzten Kapitel, und besonders im Restaurant hat man gemerkt, dass zwischen den Dreien langsam eine Beziehung entsteht (auch, wenn Nui die gerade mit Kaoris Tod zerstört hat), aber da frage ich mich schon, wie das zwischen den Dreien weitergehen wird, mal sehen :D

So, das war's von meiner Seite, liebe Grüße,
Yuki ^-^

Antwort von DanieD00 am 26.08.2021 | 02:07 Uhr
Hey :D

Joar, es gibt noch längere Kapitel. :3

Nein, Ichiro darf man auf keinen Fall trauen, Problem ist nur, Satsuki fühlt sich zu sehr von ihm eingeschüchtert - die Rolle als "große Schwester" nimmt sie ernster, als es Ryuko gut tun würde, das wird noch richtig unschön.

"Ich werde nicht viele Menschen töten, das wäre grausam."

Du hast ja keine Ahnung, was für eine krasse Lüge das ist, holy moly, die Anzahl an Toden, für die der Irre verantwortlich ist... und noch schlimmer ist nur die Art und Weise, wie er es anstellt.
Joar, das mit dem Kaori-Vogel war tatsächlich ein zweischneidiges Schwert für viele Leser - die einen feiern, dass Nui ihn erledigt hat, die anderen hassen sie umso mehr, ist immer spannend, zu lesen. :D
Mit deiner Theorie hast du übrigens Recht. :D

Danke wegen Nui. :D Sie ist aber auch mein Lieblingscharakter in Kill La Kill und hat meiner Meinung nach bei weitem Besseres verdient, auch wenn ich verstehe, wieso man sie so geschrieben hat, wie sie geschrieben wurde. Finde nur, dass ihr Ende einen sehr sehr faden Beigeschmack hat. Ist auch einer der Gründe, warum ich sie zurückgebracht habe. :3

"Macht auch Sinn, schon wieder eine schlaue Vorgehensweise von Ichiro. Jedenfalls sollte sie auf jeden Fall auf Nui hören. Da wird noch was kommen, da bin ich mir sicher. "

Das ist ein ganz großes Ding, diese Sache mit Senketsu. Nui und Satsuki werden die Sache auf unterschiedliche Art und Weise behandeln, ich glaube beide werden sehr überraschend sein. ^^
Genieß diese Roadtrips, der Anfang und Mittelteil ist der ruhigere Teil der Story, da ist Platz für etwas leichtherzigeren Inhalt - gegen Kapitel 19-20 wird es echt düster. Und joar, ich sags immer wieder, 23 ist mit Abstand das übelste Kapitel in der Story und auch das Längste. :D Danke für die Review! :)

LG
Daniel
19.08.2021 | 21:11 Uhr
Hiii :D

Eine süße kleine Geographiestunde würde ich sagen. :D Die Städte sind schön beschrieben, und auch, wenn ich selbst noch nie in einem dieser Orte war, konnte ich sie mir gut vorstellen. Und der Nationalpark, da möchte ich unbedingt mal hin ´-´
Ich finde es schön, auch mal ein paar neue Landschaften zu sehen, du wirst sehen, ich bin ein großer Fan vom Setting, das ist für mich eines der wichtigsten Elemente einer Geschichte. Stimmt das Setting nicht, so findet die Story keinen richtigen Halt. Was ich auch schön finde, ist, dass es die Orte wirklich gibt ^^ Bist du schon einmal selbst da gewesen? :O

Ansonsten ist ja nicht allzu viel passiert, aber wir haben jetzt mehr von dieser hohen Entität gesehen, und am Ende ebenfalls einen kleinen Vorgeschmack auf Nuis Vergangenheit bekommen, wobei da auch nicht viel herausgekommen ist. Sie wurde wohl als Fehler angesehen, hat versagt, und Ichiro scheint ihr Nachfolger zu sein, eine "verbesserte" Version von ihr, wie ein Klon sozusagen.
Im Nachhinein ergibt das auch mehr Sinn, als das mit den Zwillingen, denn wie könnten Lebensfaden auch Geschwister haben? Sowas wie Familie im menschlichen Sinne gibt es da doch gar nicht 'o'

Ja, mehr hab ich diesmal nicht zu sagen^^

Liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 20.08.2021 | 00:22 Uhr
Hey ^^

Ich war bei keinem dieser Orte. Aber weil KLK in der Postapokalypse spielt und man von dieser eigentlich fast gar nichts zu sehen bekam, wollte ich einfach mehr von der Welt darstellen. :3

Ja, im Grunde ist sie ein Fehler im System geworden, Ichiro ist jetzt einfach nur die bessere Version davon, hat also nichts mit Familie und so zu tun. ^^

Obwohl... das mit den Lebensfäden und keine Geschwister... da ist sicher jemand einer anderen Meinung. Vergiss nicht, dass in Nui auch was menschliches steckt. :D

Liebe Grüße
Daniel
14.08.2021 | 17:56 Uhr
Hallöchen ^-^

Es tut mir echt leid, dass ich nicht mehr so viel Zeit zum Lesen hab, ich bin zwar vom Urlaub zurück aber ich schreibe ja immer noch an meiner eigenen Geschichte weiter, und ich bin auch noch auf der Suche nach einer neuen Studentenwohnung, weil es mit der alten ein paar Probleme gab. Jedenfalls alles sehr chaotisch, aber ich versuche trotzdem, hin und wieder reinzuschauen :D

Als Erstes ist es natürlich schön, dass die Schere wieder da ist, sie ist ja immerhin das Symbol der Serie, ohne wäre es ja nicht KLK xD Aber ich muss Nui schon recht geben, als ob diese kurze Untersuchung von Iori wirklich jede Gefahr hat ausschließen können, ich bin mir ziemlich sicher, dass noch was aus dieser Richtung kommt, keine Frage.

Ansonsten würde mich das Verhältnis von Nui und Masaru interessieren, immerhin hat er ihren Namen eben kurz erwähnt, als ob er Sympathie für sie empfinden würde. Vielleicht überrascht er mich ja und bleibt nicht ewig dieser super-gehorsame Diener von Ichiro, wäre auf jeden eine interessante Wendung. :D

Und auch, dass Nui Hoomaru erwähnt, dass sie fragt, wo diese ist, wenn man sie braucht, ist glaube ich schon eine kleine Vorahnung auf diese Backstory, die du schon so oft erwähnt hast. Na ja, ich lass mich da überraschen. :D

Ansonsten wollte ich noch fragen, ob du dich gut mit Waffen auskennst? es wirkt so, denn immer, wenn eine beschrieben wird, gibst du dazu einen Vergleich zu einer echten Waffe, die es gibt oder mal gegeben hat. Finde ich auf jeden Fall ein nettes Detail, wenn man ein wenig äußeres Wissen in die Geschichte einbaut, da kann man noch was lernen :D Obwohl ich mich ja echt nicht damit auskenne :O

Das war es dann auch für dieses Kapitel, bis zum nächsten Mal!

Liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 14.08.2021 | 18:34 Uhr
Hey :D

Ohje, ich freu mich schon (nicht) auf das Problem mit der Wohnung suchen. :D Wünsch dir aber ganz viel Glück! Und mach dir keine Sorgen um mich und ums lesen, ich bin froh, dass du so weit gelesen hast, und du sollst ruhig in deinem eigenen Tempo lesen. ^^

Ja, da kommt mit absoluter Garantie noch was bezüglich der Untersuchung. Das arbeitet dann Hand in Hand mit der Idee, dass Ryukos Einsamkeit durch fehlende Freunde wegen der Lebensfadenkrankheit sie auffrisst. Die Sehnsucht, einen Freund wie Senketsu wieder sehen zu können, kommt mit einem üblen Preis. Deshalb hat sie, nur zur Erklärung, sich auch gar nicht so viel gedacht, als sie ihn angezogen hat. Sie wollte ihn ja nur zurückhaben. ^^ Der Rest, nunja, achte mal darauf, wie Ryuko sich in den nächsten Kapiteln verhält und vor allem fühlt, gerade physisch.

Nui und Masaru? Ein bisschen Backstory gibt es für die beiden schon, wichtiger ist aber, weshalb Nui Hoomaru erwähnt. Kombiere jetzt Hoomaru und Ragyo mit Nui und du wirst ein sehr zwiegespaltenes Verhältnis finden, das anfangs sehr verwirrend wirkt, aber im späteren Verlauf sehr viel klarer und vor allem trauriger wird. Kapitel 10 fängt mit dieser Backstory an und dann gibt es häppchenweise mehr und mehr bis zu zwei bestimmten Kapiteln. Es wird ziemlich düster, aber für Nui muss es leider sein. Der Payoff am Ende wird dafür umso großartiger sein. Jeder Hauptcharakter kriegt sein eigenes Finale und ich glaube, Nui hat mit RIESIGEM (!) Abstand das coolste. Holy shit, ich hab Gänsehaut gekriegt, als ich es geschrieben habe, am Ende kamen mir sogar die Tränen.

Lass dich von der Psychopathie nicht abschrecken - so krank, abgefahren und bösartig Nui ist - dahinter sitzt in Wahrheit nur ein einsames, verwahrlostes kleines Mädchen. Und es hat nur einen Wunsch, und welchen, dürftest du glaube ich schon im nächsten Kapitel langsam herausfinden. Dann siehst du auch das ganze Dilemma zwischen ihr und Ryuko/Satsuki.

Mit Waffen kenn ich mich tatsächlich gar nicht aus! :D Ich hab nur ein paar Spiele gespielt und kann mir einige Namen merken, da wollte ich dann einen Vergleich zu einer Waffe machen, die es tatsächlich gibt, damit alles etwas greifbarer ist. :)

Bis zum nächsten Mal und Danke für die Review, hoffentlich bis bald! :D

Liebe Grüße
Daniel
06.08.2021 | 23:41 Uhr
Hey ^.^

Alsooo wo fange ich am besten an?
Nuis Charakter ist auf jeden Fall gut beschrieben, ich liebe diese unvorhergesehenen Dialoge von ihr und ihren Klonen, man weiß nie, was sie denkt, was ihre Pläne sind. Wird sie die anderen hintergehen? Hat sie Pläne im Hintergrund? Wahrscheinlich, aber sie lässt es sich nicht anmerken. Sie stellt sich als die perfekte Psychopathin hin, fast schon klischeehaft, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass ihr Charakter in den nächsten Kapiteln noch um Einiges tiefer gehen wird als das. Und, dass man vielleicht auch irgendwann hinter die Kulissen ihrer Emotionen (hat sie überhaupt welche? xD) blicken kann.

Ansonsten ist in diesem Kapitel nicht viel passiert. Vorbereitung, Planbesprechung, Nudist Beach Alltag. Auch ganz schön, ruhige Kapitel werden oft nicht genug wertgeschätzt, dabei sind sie oft schwerer zu schreiben als die Kämpfe oder Plottwists, die man sich meistens schon vorher überlegt hat.

Irgendwie fand ich den Klon und Sanageyama so süß, was für ulkige Interaktionen xD Schade, dass er ihn wieder abgeben musste :')

Hoomaru ist ebenfalls sehr schwer zu lesen. Am Anfang war sie mehr als nur misstrauisch Nui gegenüber, aber sie scheint langsam Sympathie für sie zu entwickeln. Vielleicht wird sie sich in der Zukunft mit Nui verbünden, wer weiß. :O

Und das mit Konzeptzeichnungen macht schon Sinn, ich hatte diese aber zuvor noch nie gesehen :D Das wäre allerdings ein Symbol für eine Veränderung von Nuis Charakter, das Haare Abschneiden wird da ja oft als Stilmittel genutzt.^^

Liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 07.08.2021 | 02:10 Uhr
Hey :D

Findest du noch früh genug alles heraus. Tatsächlich hat Nui mitunter die größte Background-Story hier. Auch eine sehr heftige, und nachher findest du ein Geheimnis über sie heraus, was die ganze Beziehung mit Ryuko und Satsuki in ein neues Licht rücken wird. Nui möchte etwas haben, was sie aber wahrscheinlich niemals kriegen kann, allein schon wegen ihrer Art.

Ich weiß, dass es Leute gibt, die haben wegen ihr bereits geweint in der Story. ^^

Ja stimmt, ruhige Kapitel werden nicht so oft gewertschätzt. Von denen kommen auch noch ein paar. ^^ Und der Klon war tatsächlich etwas, das mir währenddessen eingefallen ist, wollte einen Übergang zu einer weiteren Szene schaffen, da dachte ich, ich nehm mal so einen Klon. :D

Hoomaru kann man ein bisschen mit Mako vergleichen. Sie ist für Nui ihre einzige "Freundin", auch wenn man natürlich das Wort Freundin sehr vorsichtig nehmen muss, wenn es um eine Psychopathin geht, die letztendlich ja nur an sich selbst bzw. an ihre eigene Sache denkt. Auch hier aber wieder, warte einfach mal die Background-Story ab, die ich für Nui ausgearbeitet habe, Hoomaru ist sehr wichtig für diese.

Jup, das war auch die Idee, Nui ist ein wenig anders als früher - ich gebe dir einen kleinen Hinweis: Mama. Was damit gemeint ist... hmm... wenn du bei der nächsten Review fragst, gib ich dir noch einen Tipp. :D

Liebe Grüße
Daniel
01.08.2021 | 22:28 Uhr
Hey :D

Also diesmal ging es erstmals richtig los, und eine meiner Vermutungen hat sich bestätigt, da Nui sich jetzt mit Ryuko und Satsuki zusammengeschlossen hat, um Ichiro zu erledigen. So nach dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Allerdings könnte ich mir auch vorstellen, dass Satsuki das nur als Vorwand genommen hat, um Nui später noch zu erwischen, wenn sie es vielleicht nicht so sehr erwartet.

Diesmal hab ich den Alptraum am Anfang bereits identifizieren können, also bin ich schonmal im Vibe der Geschichte drin ^.^

Und mit Senketsu: Ich bin froh, dass er wieder da ist, denn das verspricht schon mal bessere und spannendere Kämpfe für die Zukunft. Allerdings ist es schon viel zu einfach gewesen, wie Ryuko einfach so auf ihn gestolpert ist, da ist schon klar, dass das eine Falle ist. Ryuko mit Senketsu zu locken ist auch ein sehr guter Plan, auch, wenn er vom Feind kommt :O

Eine Sache, die ich irgendwie schade finde, ist, dass Nui sich die Haare geschnitten hat. Es ist so ein kleines Detail, aber ich mochte ihre Frisur so sehr in der Serie :')

Zu guter Letzt: Hab doch ein wenig Mitgefühl mit dem armen Zivillisten! Der kann einem schon leid tun xD

PS: Nein, ich wusste nicht einmal, dass es ein Spiel davon gibt, auch, wenn man sich das bereits hätte denken können o.O Ich bin eigentlich nicht so der große Videospiel-Mensch, verstehst du :O Mehr als Pokémon kommt da bei mir nicht rum xD Spielst du es denn?

Liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 01.08.2021 | 23:09 Uhr
Hey :D

Yup, jetzt gehts los. Das nächste Kapitel ist wieder ruhiger, aber ab ca. Kapitel 8 gibt es dann auch fast eig. in jedem Kapitel Kämpfe, einer cooler als der andere. Satsuki versucht Nui als Werkzeug zu nutzen, so wie Ragyo es tut, mal schauen, wie lange das gut geht und ob dieses Werkzeug tatsächlich nur ein Werkzeug ist. :D

Sehr sehr gut, von denen gibt es später noch einige weitere! :D

"Allerdings ist es schon viel zu einfach gewesen, wie Ryuko einfach so auf ihn gestolpert ist, da ist schon klar, dass das eine Falle ist. Ryuko mit Senketsu zu locken ist auch ein sehr guter Plan, auch, wenn er vom Feind kommt :O"

Richtig, ist auch so gewollt. Ryuko hinterfragt seine Rückkehr nicht wirklich, weil sie aufgrund der letzten fünf Jahre und vor allem wegen der Lebensfadenkrankheit und Makos Abwesenheit so einsam geworden ist (abgesehen von Satsuki), daher auch in Kapitel 5 der Track "Hunger of the Pine", der über Sehnsucht handelt. So sehr, dass sie einem physisch wehtut... du wirst in Kapitel 9 dann auch verstehen, was ich damit meine. ;)

Ich liebe Nuis Frisur auch. :D Aber ich hab ihr die Frisur schneiden lassen, weil es 1. eine Anspielung auf ihre Concept Art war (da sah sie deutlich böswilliger und wilder aus, und sie hatte diese kurzen Haare) und 2. weil es ein wenig auch mit Ragyo zu tun hat. Wenn wir später in die Vergangenheit aller drei Main-Chars abtauchen, sieht man, womit Nui eigentlich im Kopf die ganze Zeit kämpft und weshalb sie überhaupt so eine Psychopathin ist. :D

Liebe Grüße
Daniel
29.07.2021 | 15:40 Uhr
Hallihallo^^

Erstmal sorry, dass ich hier nicht mehr so regelmäßig schreibe, ich bin momentan im Urlaub. Aber keine Sorge: Ich hab die Geschichte nicht vergessen x_x

Ein etwas ruhigeres Kapitel, ich bin froh, dass die Vier wieder mit Ryuko und Satsuki vereint sind. Es bahnt sich langsam die Vorbereitung auf einen Kampf an, jedenfalls bekomm ich dieses Gefühl. Die Ruhe vor dem Sturm eben :D

Besonders das Ende war noch interessant, ein paar Puzzleteile mehr wurden gegeben. Was diese Entität ist, weiß ich natürlich noch nicht, aber es wundert mich nicht, dass das Weltall erwähnt wird, wo die Lebensfäden ja außerirdische Wesen sind :O Die Entität könnte aber auf jeden Fall der Endboss werden.

Was du Letztens zu deinem Schreibstil gesagt hast: Ich glaube nicht daran, dass es von Grund auf schlechte oder langweilige Stile gibt, es hängt immer davon ab, wie ein gewisser Stil präsentiert wird. Beim Lesen ist mir eigentlich die Story immer am wichtigsten. Dein Schreibstil weicht zwar stark von meinem ab, aber das muss ja nichts Schlechtes sein, im Gegenteil, es kann mir helfen, neue Ideen oder Perspektiven zu sammeln ^-^
Dein Schreibstil ist eher von "außen", wenn du verstehst, was ich meine. Das Passierte wird neutral wiedergegeben von einer Art Sprecher, der über allen schwebt und die Szenerie beobachtet. Es fühlt sich beinahe so an, als wäre das hier ein Drehbuch für den Anime, der erklärt, wie die Zeichner ihre Arbeit machen sollen, wie alles aussehen soll :D
Jedenfalls: Mach dir nichts draus, wir sind alle verschieden und es wäre äußerst langweilig, wenn alle gleich schreiben würden ^^

Liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 29.07.2021 | 19:46 Uhr
Hey :D

Alles gut, danke für's Bescheid sagen und genieß deinen Urlaub! :)

Dein Gefühl liegt richtig, mit Kapitel 6 nimmt die Geschichte richtig richtig Fahrt auf und dann kommen auch langsam die klassischen KLK-Vibes. Wenn dir der (im Übrigen recht lange Kampf) im nächsten Kapitel gefällt, freu dich drauf, von denen gibt es eine ganze Menge und ich habe mir einige richtig abgefahrene Locations überlegt. ... insbesondere Houka und Nonon kriegen später es in einem richtig coolen Areal zu tun.

Die Entität ist eine spannende Figur, sie ist anfangs etwas weniger prominent, nimmt aber im Laufe der Handlung eine immer wichtigere Rolle ein. Pass gut auf, was die Entität sagt. Könnte? Vielleicht. ;) Ich sag mal soviel, die Leser von mir, die gerade am neuesten Kapitel sind, wurden regelrecht vom Hocker gehauen. :D

Und was den Schreibstil angeht: ja, denke ich auch. Die Idee, das alles ein wenig wie ein Drehbuch zu verpacken, ist auch die Intention gewesen - so schreibe ich für gewöhnlich immer, ich wollte ein cineastisches Gefühl hervorrufen. ^^

"Jedenfalls: Mach dir nichts draus, wir sind alle verschieden und es wäre äußerst langweilig, wenn alle gleich schreiben würden ^^"

So wahr. :D

Liebe Grüße
Daniel

PS: Wusstest du, dass es von KLK ein Videospiel gibt? Weiß nicht, ob du die spielst, kann man sich aber auf drei verschiedenen Plattformen holen. Hast du das zufällig? :D
26.07.2021 | 01:55 Uhr
Hallo Daniel^^ Also mittlerweile erwische ich mich jede Nacht dabei, noch vorm Schlafengehen ein Kapitel zu lesen xD

Also hier ist ja echt viel passiert, wo fang ich nur an... x_x

Als Erstes muss ich sagen, dass ich die Art, in der die Charaktere geschrieben sind (besonders die Dialoge), sehr passend finde. Mako wirkt so hyperaktiv wie in der Serie, Ryuko flucht ein wenig rum, was auch zu ihrem Charakter passt, und Ichiro und Nui reden einfach wie Psychopaten, aber wie schon gesagt, es wird gut rübergebracht. Selbst, wenn ich die Serie nicht gesehen hätte, könnte ich mir die einzelnen Persönlichkeiten vorstellen.

Aber noch viel wichtiger: Kroketten aus Fisch?! Ich brauch das auch!! o.O
Und Mako und Gamagoori sind einfach nur süß *-*

Am Anfang dachte ich noch, es handelt sich um eine Rückblende, aber als Nui dann plötzlich da war, also die verrückte Nui, nachdem sie ihre Arme verloren hat, dann war mir klar, dass das auch wieder ein Traum ist. Ich finde es schön, dass so mit der Geschichte gespielt wird, dass man nie weiß, was Realität ist.

Und Nui, die plötzlich Ichiro sieht, das ist auch verdächtig. Ob sie auch diese Krankheit hat? Und sie ist sein Vorgänger, auch sehr interessant.

Die Unterstadt hat mich ein wenig an Attack on Titan erinnert, also Levis unterirdische Stadt xD Aber in der Serie gab es ja auch schon so ewas Ähnliches.

Und Sorois Tod hätte ich nicht so schnell erwartet, schade nur, dass er jetzt die Nachricht des Zettels nicht mehr weitergeben kann...

Liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 26.07.2021 | 02:25 Uhr
Hey! :)

Ich sitze auch tatsächlich seit deiner zweiten Review jede Nacht noch am PC (tue ich sowieso weil ich ja auch am neuen Kapitel schreibe) und lies mir dann durch, was du denkst. :D Aber das heißt ja dann auch, dass ich meinen Job gut gemacht habe und du es spannend findest! ^^

Ich bin froh, dass dir die Dialoge und so weiter gefallen, so ein Schreibstil gefällt nicht jedem. :D

Solche Träume und Realitätsverzerrungen wirst du immer wieder mal sehen, besonders nachher mit Satsuki und Ragyo, immerhin soll wirklich das Gefühl rübergebracht werden, dass Ryuko, Satsuki und Nui nicht von den Dingen, die vor fünf Jahren passiert sind, ihre Ruhe kriegen können. Ich glaube, wenn wir dann zu Nuis Part kommen, wird es auch wirklich düster.

Ohja - ohne dich groß spoilern zu wollen, aber ein Großteil von Ichiro's Reiz als Bösewicht kommt daher, dass er gerne Gedankenspiele spielt. Das kann teils wirklich absurde und abgefahrene Ausmaße annehmen, das resultiert auch später in eines der besten Kapitel in der Geschichte (Teil 1-3 von Kapitel 9 :D )

Attack on Titan habe ich noch nicht gesehen, wollte ich irgendwann mal machen. :D Die Unterstadt siehst du sicherlich noch irgendwann mal wieder. :D Und ja, der arme Soroi musste leider sterben. Hatte mir damals selbst weh getan, das zu tun, aber Satsuki greift seinen Tod nachher in der Story immer wieder mal ein wenig auf. :)

Wie immer danke für die Review! :D

Liebe Grüße
Daniel
24.07.2021 | 23:53 Uhr
Hey :D

Oh man, er heißt auch Harime, also wird meine Vermutung wohl halbwegs richtig sein. Ob die beiden echte Zwillinge sind, ist schwer zu sagen, weil sie ja nicht wie Menschen geboren wurden.

Nui ist auf jeden Fall wieder zurück, aber was sie jetzt vorhat, weiß ich beim besten Willen nicht. Vor allem weiß sie ja von nichts, was nach ihrer "Opferung" passiert ist, aber sie wirkte wirklich wie ein Psycho, als sie mit Hoomaru geredet hat.

Ansonsten mochte ich das Gespräch zwischen Ira und Satsuki, ich bin echt gespannt, was aus den Vier geworden ist^^ Vor allem diese Andeutung an die "Romanze" mit Mako, die ja wirklich das Süßeste überhaupt war in der Serie, ich hoffe, da kommt noch mehr :D

Die Verfolgungsjagd war sehr gut geschrieben, so oft, wie Ryuko am Anfang gescheitert ist beim Weglaufen, habe ich nicht gedacht, dass sie am Ende noch entkommt. Außerdem sind die Lebensfäden interessant, sie können Gedanken und Informationen übertragen und Leichen aufsaugen, wahrscheinlich als benutzen sie diese als Energiequelle.

Ich finde es auch interessant, wie zuerst das Telefongespräch zwischen Satsuki und Hoomaru beschrieben wird, und dann später Nui bei Hoomaru auftaucht, nachdem sie aufgelegt hat. Man weiß nicht, ob das vorherige Gespräch gemeint war, aber es verbindet die Geschichte gut, ein kleines, durchdachtes Detail, ich mag sowas :D

Liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 25.07.2021 | 02:34 Uhr
Hey :)

Yup. Aber ich sag so viel vorab, ein Zwilling ist es nicht. ^^ Wirst später, wenn die Story etwas Fahrt aufnimmt, durch Nui herausfinden, wer das ist. Die weiß genau, worum es sich bei dem Kerlchen handelt... dann verstehst du auch, warum sie anfangs sehr vorsichtig gegenüber ihm war.

Und ja, ich wollte sie auch ein wenig wie einen Psycho darstellen, ist sie ja auch mehr oder weniger. Sie ist nachher eine essenzielle Rolle in der Story, du wirst dann aber auch lernen, dass selbst bei dieser Psychopathin noch etwas mehr drin steckt, was tatsächlich ein echtes Dilemma zwischen ihr, Ryuko und Satsuki darstellen wird. :D Wird wirklich sehr sehr spannend.

Ach ja, die Elite-Vier. Die spielen nicht mehr eine so große Rolle, haben aber alle auch noch ihren eigenen Platz in der Story, Houka und besonders Nonon (!) spielen eine tragende Rolle später, für die Kämpfe ab Kapitel 9 habe ich mir was richtig abgefahrenes ausgedacht, wenn man darauf Lust hat. Hat mit Musik zu tun.

Ryuko x Mako ist tatsächlich so ähnlich in der Story passiert, da kommt definitiv noch mehr. ;) Mako kommt zwar nicht so oft vor, aber wenn sie vorkommt, ist es immer ein Highlight.

Danke für das Lob, die Kämpfe sind auch das, was mir am meisten Spaß macht in der Story. Ja, es sollte auch so wirken, als würde Ryuko dabei fast draufgehen - ich möchte den Eindruck erzeugen, dass Ryuko eben aufgrund der letzten fünf Jahre erst wieder an Kampferfahrung sammeln muss, deshalb war es sehr hektisch.

Die Lebensfäden spielen anfangs erst noch eine etwas untergeordnete Rolle, aber merke dir ruhig mal diese Idee der Gedanken und Informationsübertragung - ich habe mir für die Lebensfäden was ganz besonderes ausgedacht, was auch in Verbindung mit der Lebensfadenkrankheit liegt, und noch viel viel mehr.

Hehe, ich mag solche kleinen Details auch gerne, habe versucht, immer wieder solche Kleinigkeiten hineinzubringen. :)

Freu mich, dass dir die Geschichte soweit gefällt! :)
24.07.2021 | 01:34 Uhr
Hey Daniel, ich bin's wieder^^

Zu diesem Kapitel kann ich noch nicht viel sagen, weil die Erklärungen wahrscheinlich später folgen werden. Ich bin so verwirrt über diesen Ichiro, ich frage mich, ob eine Verbindung zu Sôichiro besteht :O Aber er ist auf jeden Fall ein Gegenstück zu Nui, sie haben so viel gemeinsam. Dunkelblaue Augen, blondes Haar und er zerstört ein COVERS mit einem Fingernagel. Meine Vermutung wäre, dass sie vielleicht Zwillinge sind oder so, das werd ich ja noch sehen :D
Und ich denke mal, dass der gelbe Faden etwas mit der Krankheit zu tun haben könnte.

Ich werde ja sehen, inwieweit ich richtig liege o_O

Ansonsten wundert es mich auch, dass sonst noch keine Reviews vorhanden sind, die Geschichte scheint gut zu sein, auf jeden Fall wurde viel Mühe und Zeit investiert, das liest man raus^^. Aber trotzdem noch viel Glück beim Schreiben :D

Liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 24.07.2021 | 02:08 Uhr
Hey :)

Erklärungen kommen später nach und nach, ja. :D Ich habe nicht alles auf einem Streich rausgehauen, kapitelweise findest du mehr über ihn heraus und was sein Plan ist, der ist nämlich durchaus... abgefahren. Und was ihn und Nui angeht: du findest schon sehr bald heraus, wer er ist und vor allem was er ist. In jedem Fall ist er sehr gerissen und kalkulativ. :D

Und die Fäden? Ja, es gibt ein paar Varianten von Lebensfäden - ich wollte in der Story versuchen, die Lebensfäden mehr zu erforschen und ihnen eine kryptische, nur schwer zu verstehende aber hoffentlich auch spannende Lore geben. :D

Ja, es gibt hier leider wohl nicht so viele Leser, oder die, die es gibt, sind leider still. Bin froh, dass sie dir gefällt. :) Langsam nimmt jetzt auch alles Fahrt auf, dann kommen auch die Kill La Kill Vibes rein. :D Danke für die Review, freut mich sehr, das zu lesen! :D

Liebe Grüße
Daniel
23.07.2021 | 01:12 Uhr
Hallo^^

Bin ich froh, eine gute Geschichte zu Kill la Kill gefunden zu haben, jedenfalls ist das erste Kapitel bereits vielversprechend und sehr gut geschrieben, ein großes Lob dafür! :D
KLK ist einer meiner Lieblingsanime, aber das Ende schien immer sehr abgeschlossen zu sein, also, es blieben nicht viele Fragen offen, weshalb ich schon gespannt auf deine Interpretation zur Fortsetzung bin.

Du hast mir auf jeden Fall schon Angst gemacht am Anfang, ich hab das wirklich abgekauft, dass alle gestorben sind :O Und dann nur ein Albtraum, oh man ^^

Wie schon gesagt, ich bin gespannt und werde definitiv weiterlesen! :D

Viel Glück beim Schreiben und liebe Grüße,
Yuki

Antwort von DanieD00 am 23.07.2021 | 10:25 Uhr
Oh hey! :)

Wie schön, nach 1700 Zugriffen endlich eine Review zu kriegen, hehe! :) Freut mich, dass ich dir einen guten Ersteindruck hinterlassen konnte!

Ja, mag schon sein, dass KLK an und für sich relativ abgeschlossen zu sein schien - da ich aber einige der Entscheidungen im Anime sehr unzufriedenstellend fand (gerade im Bezug auf das Ende und die beiden Bösewichte), wollte ich eine Geschichte schreiben, die KLK eine mögliche Fortsetzung gibt, ohne zu unrealistisch zu wirken - glaube, das hat auch gut funktioniert, auf den englischen FF-Seiten Wattpad und Fanfiction.net feiert jeder Leser, was ich da geschrieben habe... einige schreiben sogar, dass diese Story für sie Canon ist. :D

Und ja, das mit dem Angst machen war beabsichtigt - dies, Yukibana, ist die Lebensfadenkrankheit, ein zentrales Thema für die Story. Ohne was zu spoilern, aber diese Geschichte ist düsterer als KLK und behandelt (auch, weil alle nun erwachsener sind) das Thema "Vergangenheit" sehr... und dazu gehören Traumata. Ryuko ist bspw. davon besessen, Nui zu erledigen, du wirst im Laufe der Zeit auch lernen, warum. :D Satsuki hat auch eine eigene persönliche Sache und was Nui angeht - ich glaube, ich hab noch nie etwas besseres geschrieben, wenn es um sie geht. Und keine Sorge: ich lass sie nicht so wirken, als wäre sie eine super nette Person. Aber auch hier: sie wird noch sehr viel interessanter. ^^

Generell kannst du auch ein wenig hier in die Story hineinintepretieren. Schade, dass man auf Fanfiktion.de keine Videos und Bilder einbetten kann, ich hab extra für alle Kapitel Musik hochgeladen (nicht von mir) und Bilder gemacht. :D

Ich gebe mir hier wirklich viel Mühe, ich will eine richtige und vernünftige Fortsetzung schreiben. Ach, ich könnte jetzt noch Ewigkeiten weiterschreiben. :D Freue mich tierisch über diese Review, hinterlass mir gerne weitere, bin gespannt, was du denkst! :D

LG

Daniel
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast