Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Ann Morgan
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt) für Kapitel 1:
23.04.2021 | 23:31 Uhr
Hallo Ann Morgan,

so, dann jetzt endlich... Ich habe deine Fanfiktions vor ein paar Tagen schon entdeckt und bis auf die neuesten alle durchgelesen. Ich habe sie aber mit meinem Handy abends im Bett gelesen, also passte das Reviewen gar nicht gut und dann hatte ich viel um die Ohren... Nun ja, besser spät als nie. ;-) Und ich habe jetzt zwar leider nicht mehr alles im Kopf, aber ein paar Dinge, die mir aufgefallen waren, weiß ich noch. Ich beziehe mich jetzt in diesem Review auf die Waffenbrüder Staffel 1.

Erst mal muss ich zugeben, dass ich speziell bei den Musketieren wirklich kein Slash-Freund bin. Ihre Liebe zu Frauen ist einfach ein so expliziter Teil ihrer Charaktere, der sich ja auch immer wieder extrem auf die Handlung auswirkt, dass es meiner Meinung nach wirklich off-character ist.
Aber: Weil du ansonsten auf wirklich geniale Weise ganz dicht an der Serie selbst dran bleibst, dich chronologisch durcharbeitest und die Handlungen und Dialoge zu großen Teilen ganz genau aus den Folgen übernimmst, wirkt das ganze bei dir viel weniger off-character als sonst in Slash-Musketier-Fanfiktions. Das führt dazu, dass der Slash sich in deiner Geschichte viel natürlicher anfühlt, als ich ihn eigentlich finde. Und tatsächlich ist dein Einstieg ja auch sehr sanft, indem du Athos und D'Artagnan viel Zeit gibst, um zusammen zu kommen.

Mir hat es also sehr, sehr gut gefallen, mich durch deine Worte noch einmal auf eine Reise durch die einzelnen Episoden zu begeben, sich an manches zu erinnern und Neues zu entdecken.
Und ja, die Gefühle von Athos und D'Artagnan zueinander und dann die Anfänge ihrer Beziehung waren für mich wirklich auch sehr berührend und plausibel geschrieben. Da störte es mich dann auch nicht mehr, dass Athos eigentlich Milady liebt und D'Artagnan Constance: Es war einfach ein Genuss zu lesen!
Ich mag deinen Sprachstil sehr und du schreibst die entscheidenden Teile wirklich gefühlvoll, so dass man genau passend in die Geschichte hineingezogen wird.

Und ich finde im Übrigen auch deine langen Erklärungen klasse, weil ich dabei wirklich Dinge lerne, die mich als Musketier-Fan interessieren.

Ich finde deine Idee, deine Ausführung und deine Ausdauer beim Schreiben ganz toll und hoffe, es geht noch eine Weile weiter mit den Waffenbrüdern. Danke für's Teilen deiner Fanfiktion!

LG, Ilcuvi

Antwort von Ann Morgan am 24.04.2021 | 00:58 Uhr
Hallo, liebe Ilcuvi!

Ich habe gerade etwas in einem anderen Fandom gepostet und neugierig geschaut, wer mir hier zur ersten Waffenbrüder-Geschichte etwas dagelassen hat.
Und ich gestehe: Dieses Review hat mich absolut umgehauen und berührt mich sehr!
Denn, wenn ich ehrlich bin: Ich hätte an Deiner Stelle diesen Geschichten keine Chance gegeben.
Ich kann absolut nachvollziehen, wenn einem in bestimmten Fandoms Slash nicht gefällt - oder überhaupt Pairings, die der Seriencanon nicht hergibt. Mir geht es in anderen Fandoms so - und ich lese dann auch extremst selten entsprechende Geschichten.
Dazu kommt, dass ich viele Original-Pairings bei den BBC-Musketieren wirklich sehr mag - d'Artagnan und Constance ganz vorneweg sind einfach wunderbar, dann auch Aramis und die Königin oder später Porthos mit Elondine. Und Athos und Milady hätte ich durchaus auch eine Chance gegeben - zumindest in Staffel 3. Was für mich, ehrlicher Weise, allerdings überhaupt nicht funktioniert hat, war Athos und Sylvie... Aber das ist ein anderes Thema.
Langer Rede, kurzer Sinn: Ich hätte mehr als verstanden, wenn Du sagst: Nee, sorry: DAS hier ist gar nichts für mich.
Aber stattdessen hast Du so, soo viel Lob für die Geschichtenreihe übrig, dass es mich mitten in der Nacht glatt aus den Socken haut!!

Nah an der Serie zu bleiben ist etwas, was mir selbst wichtig ist. Schließlich mag ich die Serie. Und nachdem ich dann einmal dem Gedanken dieses Pairings verfallen war, entdeckte ich auf einmal immer häufiger Hints in den Folgen, die ich wunderbar für meine Zwecke uminterpretieren konnte; so weit, dass es mich bis heute immer wieder wirklich verblüfft. Dass sich das Slash-Pairing für Dich deshalb fast schon natürlich anfühlt ist ein riesiges Kompliment für mich - ganz herzlichen Dank!
Die zwei hatten viel Zeit, um zueinander zu finden, eben weil eine homoerotische Beziehung damals ein mehr als heißes Eisen war - und eben beide auch ihre Vergangenheit mit Frauen hatten. Sie dann "schwuppdiwupp" miteinander in die Kiste hüpfen zu lassen wäre den beiden und der ganzen Storysammlung einfach nicht gerecht geworden. Klasse, dass Dir gerade das gefällt!
Und es freut mich ebenfalls ungemein, dass Du durch diese Geschichten noch einnmal die Serie "durchreist", Dich erinnerst, aber hier und da vielleicht sogar neue Blickwinkel erhälst (und damit meine ich nicht mal unbedingt das Pairing).
Noch ein wahnsinnig tolles Kompliment: Dass das Erwachen der Gefühle der beiden für Dich tatsächlich berührend und plausibel geschrieben ist - ein Genuss zu lesen!?!?!! Hammer, danke schön!!! :-)))

Und dann die Fakten am Ende... Ja, das Recherchieren ist eine Marotte von mir, und wenn ich mir der Geschichte zuliebe schon die Mühe mache und etwas herausfinde, teile ich es auch gerne. Dass es dann immer wieder Leser gibt, die gerade das nochmal hervorheben, das freut mich ungemein; also auch dafür Danke!

Meine Ausdauer beim Schreiben überrascht mich selbst manchmal ;-) Versprechen kann ich, dass alles Begonnene auch vollendet wird. Und speziell, was die Waffenbrüder angeht, schlummert noch ein großer Vorrat auf meinem Laptop; zwar noch nicht alles komplett fertig geschrieben, aber ich bleibe fleißig :-)!!

Nun kann ich Dir nur nochmals von Herzen für diese wundervolle Rückmeldung danken - und Dir weiterhin viel Vergnügen wünschen bei dem, was noch so alles kommt :-)!

LG
Ann

PS: Eine Frage: Wenn Du zu Beginn schreibst, Du hättest alle meine ff bis auf die neuesten durchgelesen, dann meinst Du die Waffenbrüder, richtig?
Gute Nacht :-)
11.10.2020 | 22:55 Uhr
Gedankenspiele Waffenbrüder 1. „Wie er dazu kam“ / Kapi 1 „Intro“

Bon soir, mon Capitane,

jetzt ist endlich auch der letztere deiner Musketiere hier angekommen und meldet sich zum Rapport! Lange hat’s gedauert, aber jetzt werden wir hier zum Hallali für die Aufholjagd blasen. Ich hätte ja echt nicht gedacht und zu hoffen gewagt, dass ich derart anfixe, als ich dir seiner Zeit von dieser Serie mit Ihren schnuckeligen Prodagonisten erzählt habe, aber hej immer her damit, je mehr, desto besser, du weißt ich liebe deine Stories und ich gebe zu, diesmal war ich unartig, ich habe alle Kapis sofort verschlungen, als sie erschienen sind. Umso mehr freue ich mich jetzt darauf, noch mal alles ganz genüsslich Zeile für Zeile auseinander zu pflücken und ab sofort wird hier erst weiter gelesen, wenn ich die Aufholjagd gewonnen habe, damit ich nicht allzu sehr vorgreifen kann ;-), das mag ich nämlich gar nicht, ich verlaß mich da lieber auf mein Bauchgefühl.

Ich hatte auch mal alle 3 Bücher und sie immer wieder gelesen, bevor sie ein Raub der Flammen wurden und hab glaub ich so ziemlich alle Musketierfilme gesehen, die es gibt, inklusive der Theateraufführung auf der Freilichtbühne auf dem Dilsberg in historischer Kulisse letztes Jahr, hatte ich die ja schon mal in einer PM berichtet, also auch großer Fan der Materie, wie überhaupt von allem was mit Blankwaffen, Bogen, Drachen oder Fantasy zu tun hat. Ich glaub, ich muß morgen mal bei Amazon stöbern gehen, ob die die Bücher noch haben…..

Ich hab die komplette Serie mittlerweile schon 2x gesehen und nur nach einem Grund gesucht, mir selbiges ein 3. Mal „an zu tun“, jetzt ist er da, Dank Annylein ;-)

Zu der Schwert-Degen-Debatte möchte ich auch gleich noch was anmerken, wenn ich das aus meinem Blankwaffenbuch noch Recht im Hinterkopf habe, ist die Waffe der Musketiere eigentlich ein Rappier. Das Schwert hatte eine breitere Klinge und noch eine Parierstange und war, wenn ich mich recht entsinne bis Anfang/Mitte des 17. Jhds in Gebrauch und wurde so ungefähr 1630 bis 1650 langsam vom Rappier abgelöst. Das Rappier hat eine schmalere Klinge und schon einen Griffkorb, wie später der Degen. Das Rappier wurde dann so ungefähr um 1700-1720 vom Degen abgelöst, der wiederum eine noch schlankere Klinge und einen noch reicher verzierten Griffkorb hatte. Die Übergänge waren allerdings fließend und die verschiedenen Klingen wurden noch eine Zeit lang nebeneinanderher verwendet. Das die Musketiere aber ein Rappier hatten, da bin ich mir ziemlich sicher, weil mein Ex sich als bei den älteren Musketierfilmen immer drüber aufgeregt hat, weil sie denen fälschlicherweise einen Degen in die Hand gedrückt hatten, daher kommt wohl auch das Genre „Mantel- und Degenfilme“. Außerdem erklärt auch der eine Fechtmeister der Musketiere in den Extras auf der BluRay zur 1. Staffel die Waffen der Musketiere und führt sie vor und ich bin mir sicher der redete auch von einem Rappier. Ich muß mal mein Blankwaffenbuch suchen und noch mal nachlesen, dann kann ich’s dir genau sagen, wenn ich nur wüsste, wo ich das Ding wieder vergraben habe, man bin ich froh, wenn hier endlich mal jedes Ding sein festes Plätzchen hat, ich hasse es, wenn ich mir bei irgendwas Wölfe suchen muß, das reicht mir echt im Hotel.

Beim Erstschauen der Serie habe ich mir übrigens noch gedacht, so manche Blicke zwischen Aramis (MEIN Musketier) und Portos……ohlala da könnte man auch etwas rein interpretieren, aber dazu an anderer Stelle mehr ;-)
So jetzt werd ich mir zum Eintauchen in die Materie noch mal Folge 1x01 gönnen und gaaanz genau hinschauen- und hören! Und morgen nach dem Tanzkurs kommt dann das Review zum ersten Kapi, und wenn es mitten in der Nacht ist!!!
GVLG Tina

Antwort von Ann Morgan am 18.10.2020 | 16:33 Uhr
Und ein drittes Mal hallo für heute!! *meiner Musketierin wie bekloppt zuwinke*

Herzlich Willkommen, nun auch hier – bei der von Dir nicht ganz unverschuldeten Geschichtensammlung! *Dich breit angrinse* Wie an andere Stelle schon erwähnt: Ich beschwere mich NICHT, dass Du mir diesen Floh ins Ohr gesetzt hast *lol*!!
Ich bin gerade so schön im „flow“, wie man so nett auf neudeutsch sagt :-)) Also kommt auch noch die letzte ausstehende Antwort für Dich!

Mädel – Du hast mich regelmäßig um! Schon zum Vorwort so ein hammer-langes Review!!??!!
Ich fühle mich trotzdem mal bemüßigt zu sagen: Du musst wirklich nicht so lange Rückmeldungen schreiben.
Aber ich würde lügen wenn ich behauptete, es missfiele mir *lach*! Naja – ich sag mal einfach: Mach, was Du möchtest! Ich will nur sicher stellen dass Du weißt, ich erwarte das nicht! *Dich mal ganz lieb anlache*
Ach komm, was heißt „unartig“ *lach*! Ich freue mich doch, wenn die Stories Dir den nicht immer leichten Alltag ein wenig versüßen! Und wie oben erwähnt: Wenn die Aufholjagd in diesem Umfang zu viel wird – kürze schamlos! Und selbst wenn Du jetzt direkt beim aktuellen Kapitel einsteigst, wäre das absolut okay! Ich freue mich echt über jedes Wort von Dir!!

Gelesen habe ich tatsächlich nur den ersten Band, ich wusste viele, viele Jahre gar nicht, dass es da Fortsetzungen zu gibt ;-)) Aber band 1 habe ich als Teenie schon mehrfach gelesen.
Und dann natürlich diverse Verfilmungen (nur in den Theatergenuss bin ich nie gekommen *lach*)!
Und dass Du Fan der Materie bist, weiß ich ja spätestens seit Deinen Hobbit-Reviews :-)))
Die Serie habe ich immer mal wieder durch Zufall gesehen, vereinzelte Folgen zufällig reingezappt. Dann noch zufälliger in Folge 1x01 gelandet und auf Tinas dringlichen Rat brav alle 10 Folgen aufgenommen, gesehen – und war ihr verfallen *Dich gar nicht vorwurfsvoll anlache*! Also die 3-Staffel-Box auf BluRay (war vergleichsweise gar nicht teuer!) – und fertig war die Obsession (wie meine Freundin Mücke es so treffend bezeichnet).
Ich bin gerade im 2. Durchlauf, muss aber gestehen, dass ich die letzten 3 Folgen vor mir her schiebe. Zum einen, weil es dann ja vorbei ist, zum zweiten wegen Tréville (mehr sag ich nicht, will ja nicht spoilern) – und dann wegen Athos und Sylvie...
Ich bin niemand, der ein Serien-Pairing hasst, weil er selbst ein anderes Pairing schreibt. D’Artagnan und Constance z.B. liebe ich :-))) Da gab es für mich nur nichts zu schreiben, weil es in der Serie schon wunderschön dargestellt ist, dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen.
Doch das Pairing Athos-Sylvie geht für mich gar nicht, sorry... Keine Ahnung, ob ich da mit Dir schon mal drüber konferiert habe... Ich mag Sylvie als Chara durchaus (obwohl sie für mich auch etwas Mary-Sue-haftes hat) – aber nicht als Love Interest für Athos! Die zwei passen für mich gar nicht! Lieber hätten sie ihm dann wieder Milady an die Seite stellen sollen, oder Ninon (die Frauenrechtlerin aus Staffel 1) – das sind gestandene Frauen, die an seine Seite passen. Aber doch nicht dieses... naive Kind!
Aber natürlich akzeptioere ich auch andere Meinungen, wenn Leute das Pairing süß finden :-))).
Ich greife ja auch Staffel 3 auf und sie wird eine Rolle spielen. Wie gesagt: Ich mag sie an sich, und so wird sie keine Schurkin werden, so viel sei verraten ;-) Auch wenn sie trotzdem für eine gewisse Unruhe sorgt *zwinker*
Naja, jedenfalls fällt es mir schwer, die späteren Szenen mit ihr und Athos zu sehen, weshalb ich das Weiterschauen vor mir herschiebe *lach* Stattdessen schaue ich mir immer mal wieder Folgen an, zu denen ich gerade schreibe, so als Auffrischung :-))))
Wie schön, dass meine Waffenbrüder-Sammlung Dir einen berechtigten Vorwand liefern, einen dritten Durchlauf zu starten *lach*

Hah – und Deine „Anmerkung“ zu der Schwert-Debatte ist einfach der Hammer! Vielen, vielen Dank für die Hintergrund-Infos!
Die bereits geposteten Stories werde ich nicht mehr abändern – aber für künftige Stories nehme ich den Begriff „Rapier“ gerne in meinen Wortschatz auf *breit lächele*!

Und zum letzten Absatz: Herrje – nicht nur Du siehst da ein gewisses...Knistern zwischen Aramis und Porthos *lach*! Okay, ich gestehe, ich bin auch AO3-geschädigt, wo es mehr Portamis-Stories gibt als solche mit Athos-d’Artagnan, aber wie auch Du sehe ich die Anlage dafür tatsächlich auch in der Serie! Da Du die bisherigen Waffenbrüder ja schon gelesen hast verrate ich kein Geheimnis wenn ich erkläre, dass es schon eine Portamis-Story gibt und weitere folgen. Unter anderem schreibe ich gerade an einer (echt emotionalen) Geschichte, wie es mit den beiden/mit den dreien begann! Und zu 3x01 gibt es schon laaaange eine Geschichte zu den beiden (mir hat in 3x01 das Herz für Aramis geblutet! Und Du weißt, dass ich sowas dann verarbeiten muss *lach*)!
Und zu 3x03 habe ich eine Kurzgeschichte angefangen.
Also – Portamis ist also bei den Waffenbrüdern nicht Schwerpunkt, aber durchaus ein Thema!
Und ich gestehe: Porthos war – Buch und sämtliche bisherigen Filme zusammengenommen – für mich der schwächste Chara in der Musketier-Geschichte. Manchmal fast eine Witzfigur. Dieser Porthos aber – er gibt der Gestalt eine Würde und Tiefe, die ich absolut liebe! Zum ersten Mal sind die 4 Musketiere für mich gleichwertig und erst dadurch wirklich Trévilles beste Männer. Und glaubwürdig mit alle ihren Stärken und Abgründen! Ich ziehe meinen Hut vor allen 4 Schauspielern :-)))

Meine Liebe – ich freue mich total, dass Du hier dabei bist und danke Dir von Herzen für den regen, tollen Austausch!!!!!!
Genieße das Restwochenende, die Tanzstunde und die Musketier-Wiederholungsrunde :-))
Für heute dann nun endgültig: Adieu, meine liebe Musketierin (oder Musketeuse? Musketesse??? Egal *lach*) und bis die Tage!

GGLG
Ann
PS: Rechtschreibvorschläge von Word statt „Musketesse“ sind: „Mustermesse“ und „Mokkatasse“ *mich wegschmeiße* Das konnte ich Dir nicht vorenthalten *giggel* In diesem Sinn, meine liebe Mokkatasse ;-))
22.04.2020 | 06:41 Uhr
Hört sich schon mal sehr gut an. Aber LÄUFT Athos in der ersten Folge der Serie nicht zum Hauptquartier???

Antwort von Ann Morgan am 26.04.2020 | 17:13 Uhr
Hallo, liebe grantaire!

Herzlichen Dank für Deine Rückmeldung. Ich bin gespannt, ob der weitere Verlauf Deine Erwartungen erfüllen kann :-)!

Ich gestehe, dass ich über Deinen 2. Satz sehr lange nachgegrübelt habe um zu verstehen, was Du meintest. Heute Morgen kam mir die Erleuchtung (hoffe ich): Ich vermute, Du beziehst Dich auf meine Bemerkung im Vorwort, dass die Musketiere in der Serie in der Garnison wohnen.
Und richtig: Zu Beginn der Folge sieht man Athos bei seinen morgendlichen Bemühungen, wach und nüchtern zu werden (z.B. der Eimer Eiswasser *brrrr*lach*), danach geht er durch die Gassen von Paris. Das könnte dagegen sprechen, dass er in der Garnison wohnt.
Doch d'Artagnan zieht, nachdem er zum Musketier ernannt wurde, von den Bonaciex' weg und erklärt Constance: "Ich ziehe in die Garnison, das ist jetzt mein Zuhause."
In Staffel 2, in der Folge, in der Athos von seinen Pächtern auf seinen Besitz verschleppt wird gehen die anderen drei mit Tréville in Athos' Zimmer, um nach Spuren zu forschen, wo er abgeblieben sein könnte. Man sieht, dass der Raum im Erdgeschoss gegenüber der Treppe zu Tévilles Büro liegt. Leider habe ich das zu spät erkannt, weshalb Athos beim mir später unterm Dach in dem Gebäude wohnt, wo Tréville sein Büro hat...
Tréville selbst hat übrigens sein Bett in seiner Amtsstube, also auch in der Garnison.
Und in Staffel 3 sieht man, wie Constance und d'Artagnan in der Garnison wohnen.
All diese Hinweise zusammengenommen haben mich dazu gebracht, dann eben alle Musketiere in der Garnison einzuquartieren (wie es auch historisch korrekt ist :-). Athos' Gang durch Paris könnte man so interpretieren, dass er auf der Suche nach seinen beiden verschollenen Freunden ist (Porthos in der Taverne, wo er beim Falsch-Spielen auffliegt, und Aramis im Bett seiner Geliebten ;-).
Puh - lange Erklärung. Und nun hoffe ich mal, dass Du auch wirklich DAS gemeint hattest *lach*

Herzlichen Dank, dass Du so aufmerksam schaust und liest - es macht mir tierisch Spaß, solche Dinge zu erörtern!!!

GLG
Ann
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast