Autor: OmeliaTace
Reviews 1 bis 23 (von 23 insgesamt):
05.10.2020 | 21:55 Uhr
Ich weiß ehrlich nicht, wie ich anfangen soll... Als ich Kapitel 1 gelesen habe..wusste ich einfach, dass mich diese Geschichte fesseln wird. Ich liebe deine Schreibweise, wie du dich in den Zeilen ausdrückst und du die Gefühle von Jack und Rose beschreibst.

Die Charakterzüge von Rose liebe ich! Sie ist eher die Damenhafte, aber naiv kann man sie nicht nennen. Sie weiß - wie man sich mit Worten verteidigen kann!
Und bei Jack muss ich dir auch einen Lob aussprechen. Du hast ihn -meiner Meinung nach- 1zu1 getroffen. Ich habe bei jedem Kapitel mitgefiebert und glatt hätte ich
-bei deiner Schreibweise- auch gedacht, ich wäre mittendrin.
Ich hoffe - die beiden kommen sich bald näher :/

Nicht viele Geschichten habe ich so schnell durchgelesen, doch bei deiner musste ich es! Meine Aussage: „Ich muss morgen zur Arbeit, geh schlafen!“ hatte da auch nicht wirklich weiter geholfen

Ich Feier deine Geschichte abgöttisch!! Mit Abstand einer der besten Jack Sparrow Geschichten - die ich bis jetzt gelesen habe!!!!! Jedes Kapitel ein fantasievolles Ereignis, jedes Kapitel fabelhaft.


Freu' mich schon aufs nächste Kapitel!!

PS: Wenn es keinen Happy End geben wird, werde ich weinen!!!

Antwort von OmeliaTace am 05.10.2020 | 22:08 Uhr
Guten Abend, du lieber Mensch!

Danke, danke, danke für deine lieben Worte!

Wie du vielleicht gemerkt hast, fehlte mir in letzter Zeitetwas die Motivation, doch dein Kommentar hat mich gerade wieder motiviert!

Liebe Grüße!
08.09.2020 | 11:37 Uhr
Guten Morgen Jamie,

schon länger hatte ich mir vorgenommen, in deine Geschichte hinein zu lesen, nachdem du mir die Freude gemacht hast, ein wenig in "Nimmerfahrt" zu stöbern. Heute morgen habe ich beschlossen, mich endlich ran zu setzen; eigentlich wollte ich die bisherigen Kapitel zunächst lesen und dir dann meine Eindrücke schildern, aber bereits nach Sichtung der ersten Kapitel wurde mir klar, dass du eine wesentlich ausführlichere Antwort verdient hast. Wie du weißt, mag ich dieses Fandom sehr und daher sind mir einfach Dinge aufgefallen, die ich einfach erwähnen muss.

Zunächst einmal: Dein zentrales Handlungselement – Roses Suche nach dem magischen Siegelring ihrer Mutter – ist eine verdammt gute Idee! Ihn vorübergehend auch noch in die Hände von Jack Sparrow zu legen – wunderbar! Für mich persönlich ist die Hintergrundgeschichte von Skyler besonders interessant. Wer ist sie? Was ist sie? Wieso verwaltet sie einen solchen Gegenstand, warum überträgt sie ihrer Tochter ein so schweres und gefährliches Erbe? Dieses Geheimnis um Roses Herkunft funktioniert hervorragend, um den Leser zum Weiterlesen anzuspornen. Ohnehin war die Stelle, in der Rose in dem Buch liest und darüber nachdenkt, die für mich bisher beste. Nicht nur von dem, was sie erzählt, sondern auch stilistisch.

Eine große Stärke ist dein Schreibstil; flüssig, gut zu lesen und so angenehm, dass selbst längere Kapitel kurzweilig erscheinen. Du schaffst es, die Gefühlswelt deiner Protagonistin umfassend einzufangen und zu vermitteln, außerdem kannst du Atmosphäre aufbauen und führst deine Leser souverän durch die Geschichte. An manchen Stellen treten Wiederholungen auf, mehrmals werden Empfindungen oder Gedanken doppelt geschildert, sprich, derselbe Sachverhalt in anderen Worten wiedergegeben, aber noch habe ich es nicht als störend wahrgenommen. Man merkt deiner Geschichte die Sorgfalt und Liebe an, die in ihr drin stecken, auch die Freude daran, deine Heldin in ein bestehendes Filmuniversum einzufügen und zu beobachten, was passiert. Deine Sympathie für Rose ist groß, das spürt man beinahe in jeder Zeile. Auch gelingt es dir größtenteils, die damalige Sprache glaubhaft wiederzugeben. Manches klingt etwas gestelzt, aber man merkt, dass du dich mit der Materie befasst hast und dich um Authentizität bemühst.

Zu dem ersten und zweiten Kapitel habe ich – inhaltlich gesehen – nicht allzu viel zu sagen. Wir erleben Roses Geburt und dürfen erfahren, zu welcher schönen, wohlerzogenen Dame sie sich entwickelt. Meine Frage: In welchen Verhältnissen lebt die Familie? Das wird nämlich nicht ganz ersichtlich. Im ersten Kapitel wird ein Salon erwähnt, das Haus scheint also kein simples Arbeiterhaus zu sein. Es heißt, ihr Vater sei Steuermann, doch so, wie Beckett über ihn spricht und wie er mit der Mannschaft verkehrt, scheint er eher der Rudergänger zu sein, sprich, derjenige, der das Steuerrad bedient. Ein Steuermann bekleidete eine hohe, verantwortungsvolle Position und war in der Offiziersmesse untergebracht. An anderer Stelle spricht Beckett dann nicht mehr von einem "einfachen Steuermann", sondern von einer gehobenen Abstammung und sogar von einer "Lady Steuermann" (was er so wohl nicht sagen würde, eher Mrs. Fly oder "seine Gattin"). Heißt das, Mister Fly ist nun doch Offizier und geachtet obendrein? Vielleicht denke ich da einfach zu verquer. Die Verlobung mit Gillette spricht auch für einen Steuermann und nicht für einen Rudergänger, wobei der gute Leutnant sich natürlich auch für die Tochter eines simplen Seemanns hätte entscheiden können, sofern er sie aufrichtig liebt, ohne auf Karriereaussichten, soziale Beziehungen etc. zu achten.

Beim Schluss des ersten Films anzusetzen, halte ich persönlich für einen interessanten Ausgangspunkt. Ich mag alternative Handlungsverläufe und da ich ohnehin keine allzu große Liebe mit Teil Zwei und Drei verbinde (die späteren Filme ignoriere ich geflissentlich), lasse ich mich sehr, sehr gerne auf dieses Setting ein. Dass Beckett mit einem unverschämt großen und für die Piratenjagd eher hinderlichen Schiff auf Sparrow-Fang geht – geschenkt, das wird in den Filmen schließlich auch so gezeigt. (Im ersten Teil wiederum ergibt es durchaus Sinn, weil Gouverneur Swann persönlich Sorge dafür getragen haben dürfte, dass "die ganze Royal Navy" nach seiner entführten Tochter sucht. Entsprechend werden auch sämtliche verfügbaren Schiffe ausgeschickt und da die "Interceptor" ja zuvor glorreich entwendet wurde, bleibt Norrington keine Wahl als mit der "Dauntless" auszurücken.)

Generell habe ich Schwierigkeiten damit, wenn die weibliche Protagonistin stets und ständig als Schönheit und reizende Erscheinung ausgewiesen wird. Dass die Perspektive bei dir eng auf Rose bgrenzt ist, macht die Sache noch problematischer, weil sie sich praktisch selbst bewertet bzw. die vorzugsweise männlichen Blicke entsprechend deutet. Und hier kann ich bereits vorgreifen, da ich schon früher in spätere Kapitel hinein gelesen habe: Roses Aussehen wird ständig thematisiert und bewertet, von Jack, von Gibbs, von anderen Herrschaften, die ins Bild treten. Und es ist natürlich positiv, man ist angetan von ihr, nimmt sie als elegant und damenhaft wahr, gleichgültig, was für Zustände damals tatsächlich auf Piratenschiffen herrschten. Es ist ein großer Verdienst insbesondere des ersten Teils, dass man sich nicht davor zurückscheute, die damaligen Gegebenheiten aufzuzeigen. Die Pearl ist unter Barbossas Kommando verwahrlost und versifft und wie man zu Beginn des zweiten Films sieht, hält auch Jack nicht gerade viel von Ordnung und Hygiene.
Aber gut, damit kann ich mich arrangieren, schließlich drücke ich mich auch oft genug um schonungslose Realität. Und ich habe auch absolutes Verständnis, dass man seine Protagonistin nicht gerne in Dreck und Gestank hüllt. Das bringe ich auch nicht fertig. Doch wenn die Heldin gänzlich unberührt von den sie umgebenden Zuständen bleibt, erscheint mir das unglaubhaft. Ungeachtet dessen bleibt mein größtes Problem aber die Wahrnehmung von Rose durch die hiesige Männerwelt. Hier würde ich mir einfach mehr Differenzierung wünschen, allein schon, weil Geschmäcker verschieden sind.

Bevor das hier ausufert, komme ich lieber zum dritten Kapitel, denn hier sind mir einfach einige Dinge aufgefallen, die es mir schwer gemacht haben, deine Geschichte gebührend zu genießen. Zunächst einmal: Ich bin jetzt echt keine Expertin hinsichtlich Schiffsaufbau und -beladung zur damaligen Zeit; ich habe versucht, mich ein wenig zu belesen, aber es ist ein umfangreiches Thema und meistens scheitere ich sowieso an den entsprechenden Begrifflichkeiten. Aber ich glaube, dass eine Lebensmittelkiste, die von drei (!) Matrosen getragen werden muss, Verdacht erregt. Da wäre ein Fass wohl die bessere Wahl für Rose gewesen, denn gerade Trinkwasserfässer dürften ordentlich Gewicht gehabt haben. Außerdem gab es in dem Sinne wohl keine Speisekammer, eher einen Lagerraum und der befand sich meist unten im Schiffskörper. Vermutlich wäre es weder Soldaten noch Matrosen je in den Sinn gekommen, gleich nach Verlassen des Hafens mal eben hinab zu steigen, um sich einen Apfel zu stehlen. Schon gar nicht auf einem Schiff, das von strenger Hand geführt wird und wo man damals selbst für geringste Vergehen ausgepeitscht wurde. Außerdem gab es damals einen Zahlmeister, der sehr genau über seine Einkäufe wachte, sprich, es dürfte wohl Listen geben, sodass Diebstahl rasch aufgedeckt würde (je nachdem, wie gewissenhaft da Buch geführt wird).

Was mich ernsthaft verwundert hat: Warum zieht sich Rose Männerkleider an, wenn sie sich ohnehin als Frau zu erkennen gibt? Der Bequemlichkeit wegen? Sie kann doch gar nicht vorausahnen, was sie auf dem Schiff erwarten wird und sie hat gewiss nicht vor, den Männern bei der Arbeit zur Hand zu gehen. Sofern Frauen damals mitreisten, wurden ihnen eigene Kabinen zugeteilt und sie hielten sich zumeist von dem Alltagsbetrieb fern. Als Tochter eines Steuermanns dürfte Rose das wissen. Also warum eine Verkleidung, die gar nicht als Tarnung dienen soll? Hat sich mir nicht erschlossen, zumal das auch ihrer Charakterisierung im vorigen Kapitel widerspricht. Es geziemte sich nicht, Herrenkleidung zu tragen, im Gegenteil und dass Rose so leichtfertig gegen ihre Erziehung ankämpfen kann, ist erstaunlich. Zumal sie sich nicht wirklich unwohl fühlt, selbst als ihr Verlobter sie in diesem ungeheuerlichen Aufzug sieht.

Dass Will mit von der Partie ist, freut mich, auch, dass er zunächst gesunde Skepsis walten lässt. Sein rascher Wandel von Skepsis zu Unfreundlichkeit und dann, im nächsten Kapitel zu bereitwilliger Hilfsbereitschaft war etwas verwunderlich, ich hätte eher gedacht, dass er gleich zu Beginn vor Beckett für sie eintritt, einfach, weil Will nun einmal Will ist und sich für Schwächere einsetzt. Aber geschenkt, wesentlich beunruhigender ist die Respektlosigkeit Beckett gegenüber. Niemals, wirklich nie und nimmer würde ein Mann von seinem Rang einen Lord vor versammelter Mannschaft ohne seinen Titel anreden. Zumal Beckett diese Beleidigung keinesfalls hingenommen hätte. Ebenso wenig würde er mal eben so ein Taschentuch zücken und einen Flecken aus Roses Gesicht entfernen. Ich weiß, was du damit zeigen möchtest – nämlich seine außerordentliche Herablassung ihr gegenüber –, aber diese Berührung hätte sich ein Mann damals nicht gestattet. Viel zu intim, dafür, dass sie beide einander noch nicht einmal offiziell vorgestellt wurden. Vielmehr hätte er ihr das Taschentuch süffisant zugereicht und sie auf den Makel hingwiesen. Und warum nennt Rose noch einmal ihren vollen Namen, obwohl Beckett sie bereits zweifelsfrei als "Miss Fly" identifiziert und angesprochen hat? An ihrer Stelle wäre ich eher überrascht, dass er nicht nur meinen Namen, sondern mein Gesicht kennt, da er in völlig anderen Kreisen verkehrt.

Auch in Kapitel Vier gab es einige, für mich problematische Stellen.

So verhält sich Gillette wie es jeder Leutnant in seiner Position tun würde; er nimmt Befehle entgegen und führt diese (hoffentlich) gewissenhaft aus. Wird er gerufen, so hat er selbstredend zu warten, bis sein Vorgesetzter betreffende Anweisungen formuliert. Was hat das bitte mit "treuer Hund, der auf seinen Herrn wartet" zu tun? Hättest du ihm etwas kriecherisches wie "Sir, was darf ich für Euch tun?" oder ähnliches in den Mund gelegt, hätte ich das irgendwo noch verstanden, aber Gillette tut ja nix. Er steht einfach da und wartet, sprich, er reagiert vollkommen normal. Was veranlasst Rose also zu einem solchen Vergleich? Ich meine, klar, ich halte Gillette auch für einen besonders loyalen und diensteifrigen Menschen, aber ich würde jetzt nicht sagen, dass er sich über Gebühr bemüht. Der Mann will einfach 'nen vernünftigen Job machen. Sicher, dir geht es wohl eher darum aufzuzeigen, dass Rose mit dieser Form von Gehorsam nichts anfangen kann, also eine Art Foreshadowing, aber ich halte das für eine eher unelegante Lösung.

Als ich "Commodore" las, war ich zunächst einmal irritiert: Wo kommt denn Norrington plötzlich her? Dann begriff ich, dass du Beckett meinst. Hm, schwierig. Da mir entsprechende Fachkompetenz bezüglich Rängen fehlt, weiß ich nicht, ob man wirklich "Lord Commodore Beckett" gesagt hätte – ob es das überhaupt gegeben hat und ob Lord als Titel nicht schon im Widerspruch zur Position des Commodore steht. Wäre Beckett Admiral, könnte ich das ja irgendwo noch verstehen, aber wie gesagt, mir fehlt da die Expertise. Es erscheint mir nur komisch und persönlich hätte ich mich wohl um eine solche Bezeichnung gedrückt und Lord Beckett stets und ständig als "Schiffsführer" bezeichnet. Soweit ich mich erinnere, wird er im dritten Teil mit keinem Marinetitel angesprochen, vielmehr nennt Groves ihn "Lord Beckett" als er an ihn heran tritt. Auch Norrington, der ja mal so eben zum Admiral befördert würde, bezeichnet ihn als "Lord".

Und damit sind wir gleich beim richtigen Thema. Mein größtes Problem bisher ist deine Charakterisierung von Beckett. Man mag von ihm halten, was man möchte, aber in den Filmen ist er ein brillanter Stratege und ausgezeichneter Rhetoriker. Bei dir leider nicht. Als er Rose mal eben zur Verbrecherin erklärte, dachte ich wirklich, er will sie verscheißern. Wie kommt er darauf? Weil das Buch einem Piraten gehörte? Es war im Besitz ihrer Mutter, gut, aber über ihre Mutter weiß man nichts. Natürlich hegt Beckett eine starke Abneigung gegen Piraten und natürlich lässt er im dritten Teil massenhaft Unschuldige hinrichten, weil sie mal mit einem Piraten gesprochen haben, aber das erschien mir zumindest – so grausam wie es klingt – bloßes Kalkül, um die Fürsten zum Handeln zu zwingen. Er krempelt die Karibik um, damit sie aus ihren Löchern gekrochen kommen und er sie endlich beseitigen kann. In Bezug auf Rose heißt das Buch lediglich, dass ihre Mutter möglicherweise Jack Sparrow gekannt hat – es könnte schließlich auch auf anderem Wege zu ihr gelangt sein –, demzufolge ist sie nur möglicherweise eine Piratin oder eine Sympathisantin der Piratie, aber ihre Tochter ist bei unbescholtenen Bürgern aufgewachsen. Das mit dem illegalen Kind halte ich für an den Haaren herbei gezogen; damals konnte man ein Waisenkind adoptieren, das war kein Problem bzw. hätte ihr Vater einfach sagen müssen, dass Skyler eine entfernte Verwandte war und ihr letzter Wunsch darin bestand, sie mögen das Kind wie ihr einziges aufziehen. Der Vater unbekannt, die Mutter vorzeitig verstorben. Da hatten die Flys guten Grund, um den Ruf des Kindes zu fürchten, daher gaben sie es kurzerhand als ihr eigenes aus. Es gibt genügend Romane aus der damaligen Zeit, die genau dieses Sujet – (Halb-)Waise mit ungewisser Herkunft wird anderswo aufgezogen und verliebt sich in wohlhabenden Adligen – behandeln. Da spricht niemand von illegal. Und wer sollte den Flys denn nachweisen, dass Skyler nicht mit ihnen verwandt war? Ich meine, die müssten doch mal drüber gesprochen haben, was passiert, wenn Rose von ihrer eigentlichen Herkunft erfährt und sich das rum spricht. Und spätestens in dem Moment als seine Tochter vor ihm auf der "Dauntless" stand, hätte Mister Fly aufgehen müssen, dass er sich mal besser ne gute Geschichte zurechtlegt, sollte Beckett die richtigen Schlüsse ziehen. Der Mann ist hochintelligent, das ist allgemein bekannt.

Umso bitterer diese hanebüchenen Vorhaltungen und sein Entschluss, sie in Tortuga auszusetzen sowie ihren Vater ins Gefängnis zu bringen. Und überhaupt, seit wann ignoriert ein Mann wie Beckett ein verdächtiges Büchlein mit Sparrows Piratensiegel? Gerade er, der auf der Suche nach besagtem Mann ist, um ihm den Kompass abzuknöpfen? Das erste, was ein Lord Beckett getan hätte, wäre das Buch nicht nur einzukassieren, sondern es gründlichst zu studieren, anstatt es in seiner Nachtkommode verschimmeln zu lassen.
Ja, ich verstehe, dass du einen Gegenspieler brauchst und ja, Beckett eignet sich hervorragend dazu. Auch benötigst du ein Abkommen, um Rose in eine günstigere Position zu bringen und einen zukünftigen Konflikt vorzubereiten (ihren Vater retten, indem sie den Ring stiehlt und Bckett überreicht vs. wachsende Zuneigung zu Jack), aber war es wirklich notwendig, Beckett zu einem plumpen Bösewicht zu degradieren? Wäre es nicht viel eindrücklicher gewesen, hätte der Lord persönlich sie aus ihrer Zelle geholt, nachdem er das Buch gelesen hat, um sie eiskalt zu erpressen? In jedem Falls wäre das ein Verhalten, das seinem Charakter wesentlich mehr entspricht. Man denke daran, wie er Will manipuliert hat.
Überhaupt, wie kommt er dazu, Rose brühwarm seine Motive zu verraten? Über den Kompass zu sprechen und sogar Davy Jones zu erwähnen? Selbst als ihm von Elizabeth eine Pistole an die Stirn gesetzt wurde, hat er sein wahres Ziel nicht preisgegeben, im Gegenteil, er hat nur von dem Kompass gesprochen, um sich abzusichern, dass er ihn auch wirklich erhält, sollte Will versagen. Und Rose? Sie hatte nichts gegen ihn in der Hand und selbst wenn, wäre er nicht so leichtsinnig gewesen, die entscheidenden Fakten preiszugeben.

Generell erscheint der Handel ziemlich konstruiert. Ich nehme an, du wolltest die innere Stärke von Rose aufzeigen und das ist durchaus legitim, doch ich bedauere sehr, dass es zu Lasten eines wirklich hervorragenden Gegenspielers geht, der nun weder geschickt noch klug, sondern einfach nur boshaft erscheint.

Weil das hier echt eine übelste Textwand geworden ist und ich dir nicht noch mehr Zeit stehlen möchte, kommen hier rasch noch ein paar letzte Bemerkungen:

Es gab auf Schiffen der damaligen Zeit nur eine Kajüte und die war dem Kapitän vorbehalten. Die Räumlichkeiten für andere Gäste nannte man Kabinen, wobei der Platz auf einem Militärschiff warg begrenzt war und man nicht mehr eben zusätzliche Gäste aufnahm. Da man Rose allerdings nicht einfach in einem Boot aussetzen kann, hätte Beckett ihr wohl entweder seine Kajüte überlassen (was ich mir bei ihm kaum vorstellen kann, weil die Dame nicht von Rang ist,) oder eine andere Räumlichkeit provisorisch herrichten lassen, z.B. den Kartenraum. Ob sie unbeaufsichtigt in seiner Kajüte ausharren darf, nachdem er sie als "Verbrecherin" tituliert hat, wage ich außerdem zu bezweifeln. Aber wie gesagt, mir erscheint diese Verurteilung sowieso nicht stichhaltig.

Der "Kerker" wird auf einem Militärschiff als Brigade bezeichnet, kurz "Brig". Wie es dort unten aussieht, kann man im ersten Teil sehen, als Pintel Will vom Ende seines Vaters berichtet.

Das Schiff benötigt drei geschlagene Wochen um von Port Royal nach Tortuga überzusetzen? Ich mag mich irren, aber die Fahrt hätte für gewöhnlich drei oder vier Tage gedauert, je nach Witterungsverhältnissen. Auf Karten sieht man, dass die beiden Orte gar nicht so weit voneinander entfernt sind (was die Darstellung von Tortuga als Piraten-Paradies in den Filmen auch etwas, nun ja, ungewöhnlich erscheinen lässt). Eine derartige Verzögerung würde eine eklatante Kursabweichung bedeuten und das hätten weder Steuermann noch Schiffsführer durchgehen lassen. (Zumal es nicht für die Navigationsfähigkeiten des Steuermanns selbst spricht.)

Ob Beckett einen Soldaten tatsächlich in seine Koje schicken würde, sprich, in seine intmste Privatssphäre, wage ich zu bezweifeln. Das hätte er vermutlich eher einen Stewart machen lassen, denn der ist ohnehin für die Ordnung in der Kajüte und Offiziersmesse verantwortlich.

Und letzte Frage: Wie kommt das Kinderbuch auf das Schiff? Versteh' mich nicht falsch, ich finde den Einfall drollig und es spricht für Will, dass er das Buch austauscht, um keinen Verdacht zu erregen (auch wenn es Beckett einmal mehr als Deppen erscheinen lässt), nur, wieso nimmt Will ausgerechnet ein Buch mit Kindergeschichten an Bord?

Okay, das war's. Endlich!, möchte man meinen, immerhin tippe ich schon über zwei Stunden an diesem Review. Viele Anmerkungen, ich weiß, viel Kritik obendrein. Ich hoffe, du kannst die aufgeführten Punkte nachvollziehen und ich hoffe noch mehr, dass die viele Meckerei mich nicht allzu unsympathisch erscheinen lässt. Dennoch war es mir wichtig, dich nicht einfach mit einem "Joa, gute Geschichte" abzufertigen. Du steckst so viel Arbeit und Hingabe in deine Geschichte, dass du eine ehrliche Rückmeldung verdient hast. Letztlich möchte ich dir nicht die Schreibfreude nehmen – das wäre wirklich fatal! –, sondern einen Beitrag leisten, um die Qualität deiner Geschichte zu steigern. Und gewisse Widersprüche sind einfach ärgerlich und von dir, so wage ich zu behaupten, keinesfalls beabsichtigt.

Natürlich werde ich Rose auf ihrem Weg weiter folgen, mich interessiert ihre Hintergrundgeschichte sehr und ich bin auf ihre weitere Entwicklung gespannt.

Liebe Grüße,
Bell

Antwort von OmeliaTace am 08.09.2020 | 12:30 Uhr
Hallo, danke erstmal, dass die dir die Zeit genommen hast :)

Ich verstehe, dass einige Dinge in deinen Augen etwas ... stümperhaft recherchiert scheinen und nicht ganz passen. Am meisten hat mich deine negative Haltung gegenüber meiner Auslegung Becketts werwundert. Denn: Es handelt sich um eine Fanfiction. Und da darf man, verzeih wenn ich mich irre, ein wenig die Realität umkehren. Und wenn in meiner Realität der Geschichte ein Gegenspieler und Bösewicht gebraucht wird und die Wahl auf Beckett fällt.. dann finde ich das legitim. Das ist, als würde jemand in einer FF Jack Sparrow transgender werden lassen, und du würdest es kritisieren, weil es nicht stimmt. Also so sehe ich das. :)
Kommen wir zu falsch angewendeten Begriffen, wenn's um Schiffe geht. Ja, manche sind nicht richtig zugeordnet, aber die Protagonisten hat ja im Grunde genommen auch keine Ahnung. Ihr Vater ist Steuermann, doch wird sie sich nicht jeden Abend hingesetzt haben und den Aufbau eines Schiffes oder die verschiedenen Ränge und Bezeichnungen in der Navy studiert haben.
Daher finde ich, dass es passt.
Zu dem Punkt, dass Beckett Commodore genannt wird - das ist mir selbst auch aufgefallen und habe versucht, es zu korrigieren, aber vermutlich habe ich da etwas übersehen, dass tut mir leid. :)
Deine Lösung, einfach Schiffsführer zu schreiben, ist klug. Schiffsführer wäre dann gleich einem Kapitän.
Nun zu zahlreichen Attitüden, die deines Erachtens nach nicht angemessen erscheinen ... Ich habe das bewusst gemacht, weil ich mir mehr als gut vorstellen kann, dass es Ausreißer gab. Und dass nicht immer alles 1:1 wie vorgeschrieben lief, auch vor 300 Jahren nicht. Vorschriften sind Vorschriften, aber denkst du wirklich, es gab nicht ab und an etwas Abweichung? Ich studiere Geschichte und bis jetzt hat sich stark gezeigt, das Vorschriften und das Befolgen von Vorschriften nicht immer einher gehen.

Nun zu dem Kinderbuch. Wo steht, dass Will himself es mit auf das Schiff gebracht hat? Er kann es einem Soldaten gestohlen haben. Und sei dieses Buch ein Andenken an ein Kind eines solchen Soldaten. Ich denke nicht, dass dies sehr weit hergeholt ist.

Dann zu der Problematik, dass man wenig über den Stand erfährt... Mir ging es darum, von der Ständesache zu distanzieren. Zwischen den Zeilen erkennt man, dass sie Rang und Namen hat, aber es wird einem nicht ständig unter die Nase gerieben. Das fand ich angenehmer, als klitzeklein zu beschreiben, dass sie Reich sind etc pp. Denn dies ist kein historischer Roman, sondern immer noch eine Fanfiction ^^
Mir geht's nicht um historische Genauigkeit - und ich studiere das, es sollte eigentlich anders sein - sondern um die Gefühle, den Charakter der Personen und die Handlung sowieso die Gründe der Handlungen.

Denn ich denke auch, dass viele viele junge Menschen auf diesem Portal zugegen sind und diese Geschichte mit einem weniger kritischen Auge lesen, da es ihnen ähnlich ergeht.

Wollte ich etwas historisch korrektes schreiben, würde ich an einem Tag eine Seite schaffen und zwischen Recherchierungen unter gehen - die Bibliothek wäre mein zweites Zuhause :D

Man kann auch bei weitem nicht behaupten, dass in den Filmen von Fluch der Karibik alles historisch korrekt ist und dementsprechend fände ich es zu tief und zu korrekt, wenn alles akkurat wäre, um der Atmosphäre der Filme gerecht zu werden.

Nun zum jungen William. Er steht an der Grenze. Entweder er hilft Beckett oder seine Verlobte landet am Galgen. Was würdest du tun? Er ist vorsichtig an die Sache herangegangen, hat Rose zu Beckett gebracht. Denn sicherlich wollte er es sich nicht verscherzen. Er hat sie zuerst entdeckt, also warum sollte sein erster Gedanke keine Auslieferung sein?
Nachdem klar wurde, dass sie eine lange Zeit zusammen verbringen würden, hat sich das Verhältnis gelockert. So plötzlich, wie du es schilderst, kam es also nicht. :)

So, was noch ....
Ich verstehe, dass nicht jedem die Idee der wunderschönen Rose entgegenkommt, da sind die Geschmäcker ja durchaus verschieden.
Aber ich fand, es gab genug Geschichten, wo es sich um eine ehemals Brave Tochter handelt, dir urplötzlich zur skrepellosen Abenteuerin wird. Siehe Elizabeth Swan. Rose hält an Attitüden fest, an Kleidung, an Sittlichkeit. Und das sie hübsch ist, kommt nur noch dazu. Ich hätte natürlich auch eine hässliche Protagonisten wählen können, doch wäre es schwer gewesen, das Interesse Jacks an ihr zu erwecken.
Eine Frau, eine Frau die Kleidchen trägt und nicht rennt, weil es sich nicht gehört. Und dann auch noch wenig schön. Es wäre schwer gewesen, die Geschichte auf dieser Grundlage zu pflastern. So meine Meinung.
Mir war es wichtig, dass sie schön ist. Doch das diese Schönheit sie nicht ausmacht. Natürlich ist es das erste, was die armen Würstchen auf dem Schiff sehen, doch sie werfen sich ihr nicht zu Füßen oder versuchen, sich ihr unsittlich anzunähern. Das tut nur einer, und das auch nicht zu krass, wie ich finde. Er tut es auf die Jackweise und du wirst sehen, dass es nicht im siebten Kapitel den Kuss des Lebens geben wird und danach sind sie Feuer und Flamme. Denn das wäre zu sehr Klischee.

Ich finde es gut, dass du so eine Ausführliche Bewertung geschrieben hast. Doch muss ich sagen, dass sie ein wenig zu tief geht, dafür dass es eine FF ist. Bräuchte ich jemanden, der in der Zukunft meinen Roman korrigiert, wärst du sicherlich die beste Wahl, doch eine Fanfiction benötigt dies nicht - meiner Meinung nach! Ich lese die meisten FFs mit ausgeschaltetem Gehirn und lasse mich durch die Gefühle treiben, auch eine FF mit vielen Fehlern kann einen mitreißen und so sollte es sein!

Ich finde, man kann sehr gut zwischen unseren Geschichten differenzieren. Denn ich finde, deine ist sehr solide, ernst und akkurat. Korrekt eben und mit einer guten Idee! Meine hingegen ist weniger auf Richtigkeit und perfekt verwendete Begriffe konzentriert. Denn wie gesagt, ich schreibe keinen Roman, um ihn an einen Verlag zu schicken!

Einen Roman mit derart historisch benötigtem Wissen würde ich mich zudem auch nicht trauen. Studiert oder nicht.

Ich freue mich, bald mehr von dir zu lesen und demotiviert hast du mich keinesfalls, da das meiste deiner Kritik nichts angreift, sondern nur hervorhebt, was diese FF ausmacht.

Mit freundlichen Grüßen
14.08.2020 | 09:48 Uhr
Hey, hey!

Total spannender Einstieg! Leider muss ich gleich zum Arzt, sonst hätte ich die Geschichte in einem Rutsch gelesen. Freue mich aber sehr weiter zu lesen und bin gespannt, was für einen Lauf deine Geschichte nimmt!

Eine Empfehlung habe ich auch dagelassen. :)

Liebste Grüße
Alina

Antwort von OmeliaTace am 14.08.2020 | 09:53 Uhr
Hallo Alina!
Vielen vielen Dank für die Liebe Rückmeldung!
Ich hoffe, dir geht es gut, wenn du sagst, du musst zum Arzt! Bleib Gesund! :)
06.08.2020 | 20:23 Uhr
Konnte jetzt mal etwas weiter lesen und möchte dir für dieses Kapitel nochmal einen Kommentar da lassen.
Erstmal finde ich es super, dass du die Flucht von der Kanibalen Insel etwas umgestaltet hast. So hat man nicht das Gefühl man würde den Film einfach nochmal lesen. Jack ist dir super gelungen. Es macht Spaß zu lesen, was du ihn so sagen lässt. Und die Szene, wo Rose seinen Rum über Bord kippt - göttlich! XD Bin sehr gespannt wie es zwischen Jack, Will und Rose weitergeht.

Antwort von OmeliaTace am 12.08.2020 | 00:21 Uhr
Hi!

Danke für deine Rückmeldung.
Ich habe ursprünglich geplant, völlig ab vom Schuss zu schreiben. Doch da dies eine abenteuerliche Romanze ist, hatte ich das Gefühl, Jack als alter Knacker wäre eventuell etwas zu alt für meine 22 Jahre alte Protagonistin. Nicht ,dass ein großer Altersunterschied generell ein Problem ist, ich fand nur, dass ein einsteigen in ein früheres Abenteuer besser passt.
Und ich fand es interessant, meine Ideen mit bereits gegebenen Geschehnissen verschmelzen zu lassen. Wobei die filmischen Elemente ja nicht einen so großen Teil einnehmen, aber ich habe einige Dinge fast 1:1 übernommen, weil sie genau so perfekt waren. Mir ist jedoch wichtig, nicht einfach entlang der Hauptstory zu schreiben, sonder diese bis zu einem bestimmten Punkt zu nutzen und dann eine Abzweigung zu nehmen. Ab einem bestimmten Zeitpunkt kommt meine Geschichte, so wie ich sie will, wie ich mir sie vorstelle und bei der ich alles schreiben kann, was ich will! Das macht so einen Spaß und wenn es dann noch jemanden Gefällt, bin ich mehr als glücklich. Danke also, dass du so fleißig kommentierst!
04.08.2020 | 18:43 Uhr
Hallo. Ich habe die Geschichte grade entdeckt und bisnhier gelesen. Jetzt hinterlasse ich mal rasch ein Kommentar.
Bisher finde ich die Story sehr fesselnd und gut geschrieben. Allein wie du Beckett schreibst ist perfekt. Ich höre richtig seine Stimme im Kopf.
Mir spucken schon einige Theorien zu Rose im Kopf rum und bin gespannt, ob ich richtig liegen werde.
Werde deine Geschichte auf jeden Fall weiterlesen.

Liebe Grüße
thesaltywench

Antwort von OmeliaTace am 04.08.2020 | 18:53 Uhr
Hey, das ist so wunderbar zu lesen!

Ich freue mich, dass dir der Charakter, bzw meine neue Auflegung von Beckett so gefällt!
Ich finde er ist ein Charakter, der einem viele Vorlagen gibt, seine gehässige und arrogante Ader hervorzuheben! Ihn zu schreiben war bis jetzt immer sehr cool, weil man sich kaum zurückhalten müsste, denn er ist eben, wie er ist!
Ich habe mir auch immer seine Stimme und seine Mimik ins Gedächtnis gerufen und mir alles, was er sagt, filmographisch vorgestellt und war richtig gefesselt, was für ein selbstgefälliger Charakter er ist.
Vielen Dank für deine Antwort!
Ich sehe beim drüberlesen immer wieder neue Fehler und will alles bald einmal auf Hochglanz polieren, also verzeih, wenn da noch Fehlerchen sind!
Trotzdem bin ich heilfroh, dass es dir gefällt!
Liebe Grüße! Und bleib gesund!
schwarz (anonymer Benutzer)
04.08.2020 | 10:14 Uhr
Sehr gut, dass du dich so schnell aufgerafft hast.
Ich bin sehr gespannt auf das Ende der Fanfiction, so wie es sich entwickelt wird es sicher kein Happy End? oder vielleicht doch?
Verliere bloß nicht wieder die Motivation. Es war sicher schwierig wieder in die Geschichte rein zu finden oder?
" der liebe Mensch"
Schwarz

Antwort von OmeliaTace am 04.08.2020 | 21:01 Uhr
Ich hoffe, es bleibt auch weiterhin spannend für dich!
schwarz (anonymer Benutzer)
02.08.2020 | 15:06 Uhr
Eine wirklich tolle Geschichte, die alles noch viel spannender macht.
Wann kommt der nächste Teil ?
Verliere bloß nicht die Motivation!!!!
Schwarz

Antwort von OmeliaTace am 03.08.2020 | 20:35 Uhr
Hallo du lieber Mensch!

Zwischendurch habe ich tatsächlich ein wenig die Motivation verloren, doch deine Rückmeldung war eine Motivationsspritze! Ich bin wieder fleißig dabei!
14.07.2020 | 12:13 Uhr
Huhu, wieder mal ein super Kapitel die Insel und die pfauna und "bewohnter" hast du sehr schön beschrieben... *.*

nuuuur das Ende wahr nicht so toll haha ne ne Jack...

Ich hoffe das es bald weiter geht liebe die Geschichte *.*

Mann liest sich lg.. :)))

Antwort von OmeliaTace am 03.08.2020 | 20:36 Uhr
Hallo!

Nach einiger Pause habe ich nun die Motivation wiedererlangt und bin fleißig dabei, also bleib dran! Danke für deine Rückmeldung!
05.06.2020 | 19:38 Uhr
Wieder ein super Kapitel hast du da gezaubert hihi total toll alles beschrieben wenn ich deine Geschichte lese versinke ich richtig darin schaffen nicht viele Autoren hihi ^.^ ich hoffe das es bald weiter geht bin schon ganz gespannt wie sich das ganze noch mit unterm Jack entwickelt hehe ^^

Antwort von OmeliaTace am 08.06.2020 | 17:40 Uhr
Ein Reviwe von dir erhellt mir immer den Tag! Ich bin sehr froh, dass es dir gefällt!
23.05.2020 | 12:54 Uhr
Huh, :) das Kapitel wahr mal wieder super wie alle eigentlich. Du hast einen sehr angenehmen Schreibstil macht richtig Spaß zu Lesen die Situationen und Gefühle kommen realistisch rüber. :) vorallem es gibt ja leider kaum gute und generell nicht viele *leider* FDK ff da bin ich umso froher das du eine schreibst hihi.^.^ im den aktuellen Kapitel wahren ja diesmal viele Passage mit Jack das gefällt mir *hust* xD Und das mit Norrington scheint unterm lieben Jack auch nicht so zu gefallen ich bin mal gespannt wo das alles noch hin führt hihi..^-^ Hoffe es geht bald weiter. *.*

Antwort von OmeliaTace am 29.05.2020 | 11:48 Uhr
Oh mann schon das zweite Mal, dass ich dir geantwortet habe, aber es nicht abgeschickt wurde :(

Ich danke dir mal wieder für deine lieben Worte! So langsam gelangen wir in eine Richtung, die dir gefallen könnte ^^

Ich hoffe, du bleibst dran und das nächste Kapitel gefällt dir!

Liebe Grüße
19.05.2020 | 11:49 Uhr
Wow, das Kapitel ist wieder mal sehr gut geschrieben. *.* du kannst sehr gut die Gefühle der einzelnen Charakter beschreiben und das Kapitel wahr ja sehr aufschlussreich mann hat viel erfahren Teils auch sehr überraschend. :) Ich bleibe aufjedefall mit Spannung dabei und hoffe mann muss nicht allzu lange warten hihi. <3

Antwort von OmeliaTace am 20.05.2020 | 18:45 Uhr
Vielen Dank! Ich freue mich dass es dir gefällt!
Ich bin schon fleißig dabei, lange wirst du nicht warten müssen!
18.05.2020 | 13:34 Uhr
Cool geschrieben! Freue mich schon auf das nächste Kapitel!

Mallorca

PS: bin gespannt wie es weiter geht!

Antwort von OmeliaTace am 18.05.2020 | 13:35 Uhr
Vielen Dank!!
17.05.2020 | 15:02 Uhr
Huhu, ich bin heute auf deine Geschichte gestoßen und habe sie verschlucken haha. Großes Kompliment an dich du hast einen tollen schreib still und die Geschichte und die Idee dahinter gefallen mir sehr gut. Werde aufjedefall mit Spannung warten bis es weiter geht. :)

Antwort von OmeliaTace am 17.05.2020 | 15:10 Uhr
Hallo!
Vielen Dank für dein Review das hat mir den Sonntag gerettet, großen Dank!
Ich bin schon fleißig dabei, weiter zu schreiben, also bleib dran!

Mit freundlichen Grüßen
Jamie
15.05.2020 | 23:01 Uhr
Coole Geschichte!!!
Freue mich schon wie es weiter geht ...
GLG Marie

Antwort von OmeliaTace am 15.05.2020 | 23:13 Uhr
Hallo!

Vielen Dank für deine Rückmeldung!
Ich bemühe mich, zügig zu schreiben, also bleib dran!
08.05.2020 | 13:49 Uhr
Hey,

so jetzt hab ich es geschafft das nächste Kapitel zu lesen und es hat mich echt begeistert. Ich weiß ja, dass du spannend und ausführlich schreiben kannst und alles so realistisch wirkt, aber dieses Kapitel war noch dazu auch noch emotional. Ich hab richtig Mitleid mit Rose bekommen, als sie erfahren hat, dass der Ring verschwunden ist. Aber richtig goldig, dass sie und Jack (der Affe natürlich xD) sich so gut verstehen. Etwas seltsam ist es jedoch schon, dass das kleine Kerlchen auf einmal quietschlebendig ist. Bin sehr gespannt auf die Auflösung davon, vielleicht steht da ja schon in einem der nächsten Kapitel, die ich noch nicht geschafft habe xD in meinem Kopf bahnt sich ja so langsam die Vorstellung an, dass Rose und Will Geschwister oder irgedendwie anders verwandt sein könnten. Er weiß ja auch nicht wirklich über seine Familie Bescheid, zumindest noch nicht zu dem Zeitpunkt.
Den Abschnitt über Rose und Gilette fand ich total schön, der zeigt einfach nochmal wie sehr sie an ihrem eigentlichen Leben hängt und dass sie damit sehr glücklich war bzw ist. Ich hoffe so sehr für sie, dass sie ihren Vater und Gilette retten kann.
Jack hast du einfach mal wieder perfekt getroffen, das habe ich dir mittlerweile glaube ich oft genug gesagt xD

Ich lese die nächsten Tage auf jeden Fall deine nächsten Kapitel und freu mich drauf, wenn ich dann erfahre, wie das ganze Abenteuer weitergeht.

Ganz liebe Grüße
Elena

Antwort von OmeliaTace am 08.05.2020 | 13:56 Uhr
Hey, danke dir!
Wer weiß wer weiß, wer hier mit wem zusammen ist, he he ^^ ich habe auf jeden Fall während des Schreibens den eigentlich daddy-Plan ein wenig geändert und bin sehr gespannt,wie meine jetzige Idee so ankommt ^^ bleib auf jeden Fall dran, es dauert nicht mehr lange, bis du es erfährst! Danke auf jeden Fall für deine Rückmeldung!
04.05.2020 | 16:11 Uhr
Hallöchen,

nein, ich bin nicht gestorben und nein, deine Kapitel sind auch nicht schlechter geworden xD Ich habs nur über den ganzen Abi-Stress verpennt weiterzulesen :/ Aber nach dem Kapitel hier werde ichs wohl nicht mehr so schnell vergessen, denn das war der HAMMER!
Ich habe eigentlich durchgehend nur gelacht. Mal ehrlich, deine Jack-Sprüche sind fast noch besser als die aus den Filmen xD meine absolute Lieblingsstelle ist die, an der Jack Will fragt, ob er Rose und Elizabeth getauscht hat xD diese Formulierung ist einfach nur göttlich.
Jack Sparrow und sein Rum, das ist auch so ne Liebesgeschichte und er muss ihn so oft gehen lassen *grins* Im ersten Moment habe ich ne ziemlich tiefe Abneigung gegenüber Rose empfunden, als sie sich den Rum geschnappt hat, dafür mag ich Jack einfach viel zu sehr, aber es ist natürlich absolut verständlich, dass sie ein wenig extremer handeln musste aufgrund ihres Vaters. Also keine Sorge, ich finde sie immer noch toll :)
Sie ist eben doch eine gut erzogene Frau, die bisher sehr behütet gelebt hat und ich finde es toll, dass diese Eigenschaften trotz ihres fortschreitenden Abenteuers ihr Handeln hauptsächlich bestimmen.

So, ich arbeite mich in den nächsten Tagen noch durch deine restlichen Kapitel, ich wills jetzt auch nicht einfach nur so schnell schnell runterlesen, damit es erledigt ist, das hat deine FF nämlich nicht verdient :)

Ganz liebe Grüße
Elena

Antwort von OmeliaTace am 04.05.2020 | 16:19 Uhr
Hey,es ist absolut in Ordnung dass du dir die Arbeit genommen hast!! Abitur ist sehr wichtig, und kann sehr stressig sein,dass weiß ich aus erster Hand! Ich könnte deine Füße küssen dafür dass du dir trotzdem einen Moment für meine FF genommen hast! Es freut mich sehr,dass es dir gefallen hat ! Ich muss immer fast weinen bei dem ganzen Lob.. vor allem,dass meine Art, Jack auftreten zu lassen so gut ankommt!
Bleib gesund und so!
20.04.2020 | 09:52 Uhr
Hey,

nachdem mein PC sich gerade dazu entschieden hat nicht mehr all Furz abzustürzen, hab ich begonnen dein Review zu schreiben, hab dann kurz was gegeoogelt und ich Depp habe natürlich keinen neuen Tab aufgemacht und alles war wieder weg... Der Morgen läuft bei mir xD

Also erstmal: Wieder ein richtig tolles Kapitel, gefällt mir sehr gut. Man merkt, dass du Geschichte studierst :)
Ich finde Rose und Will im Duo ziemlich amüsant, vor allem wenn Will so ein wenig stichelt. So ist er ja einfach vom Charakter her und ich finde es toll, dass du auch solche Dinge in deine FF einbaust und nicht nur die offensichtlichsten Charakterzüge übernimmst. Dadurch wirken die Leute einfach unglaublich realistsich. Genauso wie Jack. Es ist einfach so zu 100% er, wie er dort gefesselt herumeiert, sarkastisch-ironische Anmerkungen macht und nebenher auch noch unangebracht flirtet.
Tja, ih weiß gar nicht was ich sonst noch so sagen soll, ich könnte weiterhin mit Lob um mich werfen, aber das hab ich dir alles schon in den vorherigen Reviews geschrieben xD
Aber ich bin gepannt, wie sich das weiter entwickelt, ob Jack und Rose zusammen fliehen oder er enstcheidet, mal wieder seinen eigenen Weg zu gehen. Und natürlich wo Will so abgeblieben ist und die Black Pearl erfolgreich gekapert wurde. Wäre ja schon schön blöd, wenn die drei auf einer Insel mit Kannibalen herumsitzen würden. Aber bestimmt auch lustig *grins*

Freu mich schon, wenn es weitergeht.

Ganz liebe Grüße
Elena

Antwort von OmeliaTace am 20.04.2020 | 21:17 Uhr
Hallo meine Liebe! VIelen Dank auf jeden Fall wieder, dass du so fleißig liest! Und schön, dass es dir gefällt.
Du glaubst gar nicht, wie oft ich mir einige Szenen vom zweiten Teil Fluch der Karibik auf Disney Pus ansehe, um zu kontrollieren, ob das, was ich schreibe auch zur Situation oder zur Person passt. Das is bei einer solchen krassen Hintergrundstory, wie es die fünf Teile des FIlms nun Mal haben, echt eine harte Nuss, aber macht auch total Spaß, sich so ein schwereres Projekt zu krallen. :D
Wie du vielleicht siehst, hab ich schon fleißig weitergeschrieben und hoffe, dass es dir gefällt. Und natürlich den anderen Lesern.
Danke auf jeden Fall, dass du mich so sehr motivierst!
18.04.2020 | 12:23 Uhr
Hey,

kurze Frage, bist du eine Nachteule? Bei mir stand was von 03:18 Uhr, als das Kapitel erschienen ist xD
Ich bin mal wieder total geflasht, ich liebe einfach deinen Stil. Und ich liebe Rose, sie ist eine tolle Frau. Sie hat Kampfgeist und springt über ihren eigenen Schatten, gleichzeitig ist sie aber überhaupt nicht überheblich und scheint genau zu wissen was sie kann und sich erlauben darf und was nicht.
Du schreibst so passend zu der geschichtlichen Zeit, hab selten so eine realistische und passende FF in diesem Fandom gelesen. Du triffst Gesellschaft und Sprache einfach auf den Punkt.
Lord Beckett möchte ich übrigens immer noch schütteln xD aber Gilette ist einfach immer noch goldig, ich bin gespannt wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt, ob sie am Ende trotzdem heiraten oder sie sich in jemand anderes verliebt.
Ja doch, Will hat Recht, sie wird Jack lieben *grins* kann mir vorstellen, dass das noch lustig werden könnte mit den beiden. Muss an dieser Stelle übrigens mal erwähnen, dass ich in den Filmen die Gespräche zwischen Will und Jack immer urkomisch finde und es mich jedes Mal vor lachen schüttel xD

Ich bin mega gespannt wie es weitergeht und hoffe, dass du deine Motivation jeden Tag was Neues hochzuladen behältst, das rettet mir nämlich gerade meine ätzende Abivorbereitung :)

Ganz liebe Grüße
Elena

Antwort von OmeliaTace am 19.04.2020 | 12:09 Uhr
Hallo! Tatsächlich bin ich eigentlich eher jemand, der früh schlafen geht, um den darauffolgenden Tag nicht zu verschlafen, aber gerade jetzt, wo meine Uni zu ist und ich bei meiner Familie bin, hab ich sooo viel Zeit und kann meistens nicht aufhören zu schreiben.
Gestern kam zwar kein Kapitel, aber heute wird wieder eins erscheinen.

Eventuell studiere ich Geschichte und bin deshalb so fixiert auf authentische Sprache etc. Weil es mich sonst verrückt machen würde, bei der Epoche.

Am meisten Spaß habe ich auch an Figuren wie Beckett, da sie einem viel Freiraum lassen um kreativ zu werden. Denn erst ist eine Person, welche auch mal einen fiesen Spruch auf Lager hat.
Und du glaubst nicht, wie sehr ich mich deshalb freue, wenn Jack endlich auftaucht. :D

Vielen Dank auf jedenfall, dass du so fleißig liest! Ich hoffe, du hast zur derzeitigen Situation nicht zu viel Stress im Bezug aufs Abitur!
Bleib gesund!
17.04.2020 | 09:39 Uhr
Hey,

mega Kapitel, wirklich. Und deine Befürchtung, dass man etwas nicht verstehen könnte, ist bei mir nicht eingetroffen, ich konnte sehr gut folgen :)
Das mit diesem Schicksalsring ist so genial gemacht, großes Lob an dieser Stelle. So geschickt eingebaut und vor allem auch, dass Jacks Schicksal so besiegelt ist. Da bekommt man nochmal eine ganz andere Sicht auf die Dinge.
Wie schon beim letzten Kapitel hast du die Charaktere wieder so unglaublich fein rausgetüftelt, Lord Beckett möchte man am liebsten nur schütteln xD und wie du gesagt hast, Rose macht eine langsame und realistische Entwicklung durch und zieht keine Show ab. Definitiv immer noch ein Sympathiepunkt.

Ich bin so gespannt wie es weitergehen soll und wie die Suche nach Jack läuft, ob sie Hilfe von Will bekommt und ob sie ihren Vater am Ende retten kann.

Liebe Grüße
Elena

Antwort von OmeliaTace am 17.04.2020 | 11:50 Uhr
Wie immer freue ich mich sehr über deinen Beitrag! :)
Es freut mich sehr, dass die Sache mit dem Ring sofort geklappt hat. Das war tatsächlich einer der Sachen, die nicht in meinem eigentlichen Plan mit drin war, umso glücklicher bin ich, dass es trotzdem so geklappt hat! Ich bin fleißig am Weitermachen, da ich so viel Spaß daran habe!
Vielen Dank nochmal und einen schönen Tag wünsche ich dir! :)
16.04.2020 | 08:53 Uhr
Hey,

Oh ich freu mich, dass du schon das nächste Kapitel hochgeladen hast :)
Rose wird mir mit jedem Mal sympathischer. So langsam hinterfragt sie und wird sich der Übermacht der Männer noch mehr bewusst, aber sie ist immer noch skeptisch und misstrauisch. Ich kann diese Geschichten nicht ausstehen, wo die Frauen auf einen Schlag Superwoman sind, sich alles trauen und alles können. Das ist so unrealistisch und ich bin froh, dass das bei dir nicht der Fall ist.
Ansonsten auch wieder ein tolles Kapitel, die beschreibst die einzelnen Charaktere so gut und nah an den Filmen, vor allem Lord Beckett kommt als der arrogante Schnösel rüber, der er nunmal ist.
Bin gespannt wie sich das alles weiter entwickelt und was Jack schlussendlich mit der ganzen Sache zu tun hat. Irgendwie hat der Mann seine Finger ja immer im Spiel xD

Liebe Grüße
Elena

Antwort von OmeliaTace am 16.04.2020 | 12:23 Uhr
Danke!
Ich habe bereits viele FanFictions gelesen in denen es eine sehr starke, weibliche Hauptrolle gibt. Meistens aus ähnlichen Verhältnissen wie Rose.
Und ich stelle mir immer genau vor, wie ein Mädchen meines Alters mit zahllosen etiketten aufwächst und sich dann auf so ein Abenteuer begibt. Natürlich ist da immer ein Tropfen Superwoman vorausgesetzt, aber keine junge Frau des 18. Jahrhunderts würde so mir nichts dir nichts jegliche Etikette über den Haufen werfen und einen auf rebellischen Piraten machen - darauf kann sie sich Schrittweise hinarbeiten, aber von heute auf morgen wird das sicherlich so nicht passieren. Von dem her verstehe ich deinen Punkt sehr gut ^^
Rose ist einfach nur eine junge Frau, die versucht, ihren Verlobten und ihren Vater zu retten und geriet dabei mehr und mehr in ein Konstrukt aus Piraterie, Leidenschaft und Abenteuer in dem sie sich zurechtfinden muss. Das macht aus ihr aber keine Heldin und das finde ich super interessant weil ich zunächst auch vor hatte, sie zu einer zu machen, von Beginn an eine Abenteurerin. Aber das warf ich schleunigst über den Haufen, denn solche Geschichten gibt es genug (sehr gute, das will ich da noch mal stark betonen).
Danke auf jedenfall für deine Lieben Worte und dass du so Feuer und Flamme bist!
Liege Grüße
15.04.2020 | 21:28 Uhr
Hey,

oh je, mir fehlen ein bisschen die Worte... Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll mit meinem Lob und meiner Begeisterung.
Der Text ihrer leiblichen Mutter ist unglaublich fesselnd, man kann sich richtig gut in Roses Verwirrtheit hineinversetzen und kommt sich fast selbst so vor, als würde man dort sitzen und das alte Buch in der Hand halten. Du schreibst einfach unglaublich fesselnd, da überlese ich auch mit Leichtigkeit die kleinen überhaupt nich schlimmen Buchstabendreher, die mal passieren können :)
Ehrlich, das Kapitel ist der Hammer. Und ich muss gestehen, dass ich ihren Verlobten echt süß finde xD scheint ein wohlerzogener und freundlicher Kerl zu sein. Nach dem Prolog dachte ich eher, dass Rose ein klein wenig rebellisch ist oder aus dem Muster der Gesellschaft fällt, aber ihre Eltern haben wohl ihr Versprechen sehr gut umgesetzt, was ich unglaublich toll finde. Die Wandlung von der bürgerlichen Frau zu dem, was sie wirklich ist stelle ich mir sehr spannend vor, falls deine FF denn in diese Richtung geht.

Du merkst, ich bin so Feuer und Flamme, ich würd das Ding am liebsten selber weiterschreiben xD ich improvisiere bei meinen Geschichten übrigens auch immer und habe nicht wirklich ein festes Konzept, bei mir ist es meistens so, dass ich eine Vorstellung vom Ende hab und irgendwie darauf hinschreibe :)
(Ich labere übrigens immer ewig, gewöhn dich schonmal dran.)

Und ich bin mega gespannt, welche Rollen die altbekannten Charaktere in ihrem Leben noch spielen werden. Jack (ich nehme an das er es war) durfte sie ja schon kennenlernen.
Ach ja und wer ihr leiblicher Vater ist, ist natürlich auch eine der großen Fragen auf deren Klärung ich mich schon total freue. Aber ich hab das Gefühl, dass ihr Ziehvater diesmal nicht nach Hause zurückkehren wird...

So, jetzt beende ich meinen Anfall mal und fiebere auf das nächste Kapitel hin :)

Ganz liebe Grüße
Elena

Antwort von OmeliaTace am 15.04.2020 | 21:42 Uhr
Danke für deine Lieben Worte!
Buchstabendreher waren mir gar nicht aufgefallen, da muss ich wohl noch mal drüber schauen, danke!
Ich freue mich auf jeden Fall, dass es dir so gut gefällt! Ich bin immer sehr kribbelig beim schreiben, eventuell daher die Fehler.
Ich finde Gillette übergrigens Figur in meinem Kopf auch sehr niedlich :)
Ich werde wie gesagt viel Zeit haben und daher zeitnah updaten.
Wenn du auch schreibst werde ich wohl auch noch mal bei dir reinsehen!
Einen schönen Abend noch und liebe Grüße!
15.04.2020 | 19:18 Uhr
Hey,

mega spannender Prolog, den du da rausgehauen hast. Entschuldige bitte meine Ausdrucksweise, aber anders kann ich es nicht formulieren xD
Ich bin gespannt wie es weitergeht und freu mich auf das erste Kapitel. Mal schauen vor welchem dunklen Schicksal sie ihre Mutter beschützen wollte :)

Liebe Grüße
Elena

Antwort von OmeliaTace am 15.04.2020 | 20:15 Uhr
Oh mein Gott, vielen Dank! SO schnell hatte ich gar nicht mit einem Review gerechnet ... Das freut mich gerade sehr! WIe schön, dass diese Filmreihe auch nach so langer Zeit noch so viele interessierte Leser hat! Ich bin schon am schreiben, da ich es selbst kaum aushalte und ein wenig im Fieber bin!
Danke nochmal!
15.04.2020 | 19:13 Uhr
Hallöchen,
das ist ja mal ein Beginn! So spannend, dass ich mich sehr freue wenn du weiter schreibst.
Was dieses Vermächtnis sein könnte? hehe ich bin gespannt^^
Viele Grüße
Eadlynn

Antwort von OmeliaTace am 15.04.2020 | 20:17 Uhr
Hallo! VIelen Dank! Ich bin gerade überwältigt, wie schnell diese Story entdeckt wurde, da ich gar nicht damit gerechnet habe. Es freut mich seh, dass es dir so gefallen hat!
Ich habe gerade in der Quarantäne und geschlossener Uni so viel Zeit, dass du nicht lange warten musst!
Liebe Grüße