Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Lizerah
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt) für Kapitel 1:
13.04.2020 | 21:45 Uhr
Hallöchen Lizerah :)
Connor und Gavin? Genre: Freundschaft und Drama? Na da lese ich doch gern rein und lass dir was da!

Gavins Gedanken gegenüber Connor … sorry, ich musste lachen, weil es einfach wahr ist! Obwohl Gavin hier schon ein bisschen einen auf Drama-Queen macht. Halbtot geschlagen … echt jetzt, Gav? :D Connor hat dir einfach nur einen präzisen Schlag auf die Halsschlagader verpasst und dich ausgeknockt. Nicht mehr, nicht weniger ^^ Obwohl das durchaus gefährlich sein kann. Hmm. Aber was lügt er da rum, dass Connor ihn angegriffen hat? Pff! Ich denke doch eher, dass Connor derjenige war, der sich verteidigen musste. Zu gut, wie er sich dann bei der Diskussion mit Fowler halbwegs selbst verrät. Das ist unser Gavin! :D Und er wird hoffentlich noch früh genug merken, dass diese ‚drecks Androiden’ durchaus denken, handeln und fühlen können. Und dass die Menschen eben nicht die Krone der Schöpfung sind.

Zur Suspendierung: Ich habe echt das Gefühl, dass er oft erst handelt und dann denkt. Als er Connor bspw. in die Asservatenkammer gefolgt ist, sagt Connor ihm ja, dass er weiß, wie man die Abweichler stoppen kann. Und was macht Gavin? Der will ihn abknallen, anstatt ihn gewähren zu lassen *facepalm* :D Trotzdem tut er mir hier jetzt ja schon ein bisschen leid … nur muss er langsam einfach lernen, die Konsequenzen für sein Handeln zu tragen. Und er muss checken, dass ihn Gewalt nirgendwo hinbringt. Ich schätze zwar, dass ein jeder weiß, wie schwer es sein kann, einen aufkeimenden Wutanfall zu kontrollieren. Aber dann atmet man mehrfach durch und dann geht es oftmals schon wieder. Und seine Autoinneneinrichtung zu verkloppen, macht es auch nicht gerade besser, Gavin!

Uff, da hat ihm Lisa ja wirklich einen kleinen Schrecken eingejagt! Passend zu seinem Tag irgendwie. Puh, und Kinder, die so etwas wie sie mitbekommen müssen … das kann letztlich durchaus die Psyche schädigen und somit das Kind prägen. Die Arme :(
Der Typ wollte nur Lisa sehen und wurde dann etwas lauter? Na, da stimmt doch etwas nicht. Das ist ja fast so wie „Ich bin die Treppe runtergefallen.“
Gavin ist wirklich süß gegenüber Lisa. Ihm scheint viel an der Kleinen zu liegen, besonders wenn es um ihre Sicherheit geht. Okay, es gehört natürlich auch zu seinem Job. Allerdings ich habe keine Ahnung, warum Anna dann direkt fast schon pissed ist. Gavin hat es nur gut gemeint. Naja, ihre Entscheidung.

Gavin lernt nicht, dass auf Dinge einkloppen nichts besser macht, oder? Jetzt hat er eine verletzte Faust und, weil es das Karma so will, auch noch einen verletzen Zeh. (Und es ist tatsächlich IMMER der kleine Zeh!)

Ja, und so viel dann zu dem Thema, dass der Typ nicht wiederkommt. Ich wusste, dass da was nicht stimmt. Ich bin ehrlich gesagt heilfroh, dass die Kollegen vom DPD recht schnell vor Ort waren und Gavin aller Voraussicht nach nur so überlebt hat. So wie es aussieht, stehen ihm nun erst mal ein paar Tage (wenn nicht sogar Wochen) Krankenhausaufenthalt bevor.

Fazit: Ich mag die Art, wie du schreibst und direkt im ersten Kapitel Spannung aufgebaut hast! Jetzt bin ich natürlich gespannt, was Connor mit der ganzen Sachen zu tun haben wird und wie du ihn einbringen wirst :)

Ich lass dir auf jeden Fall ein Sternchen da und freue mich aufs nächste Kapitel!
Liebste Grüße
Jadrai

Antwort von Lizerah am 14.04.2020 | 11:13 Uhr
Huhu Jadrai,

schön, dich hier zu sehen. Diese kleine Geschichte hatte ich schon eine Weile geplant, sie dann jedoch wieder auf Eis gelegt und nun doch wiederbelebt.

Ja, der gute Gavin wird seinen aufbrausenden Charakter wohl nie ablegen. Wenn er sich dadurch selbst aus der Scheiße reiten kann, ist ihm erstmal jede Lüge recht. Und naja, wenn es nicht gerade Connor mit seiner guten Präzision gewesen wäre, hätte dieser Schlag durchaus gefährlicher enden können. Aber naja, letztendlich hat es Gavin seiner eigenen mangelnden Selbstkontrolle zu verdanken. Connor bewahrt ihn so vielleicht sogar noch vor schlimmeren Verletzungen.

Hehe, dass Gavin sich selbst verrät, war auch so ein dummer Schachzug. In seiner Wut neigt er sehr häufig dazu, affektiv zu handeln, was ihm das eine oder andere Mal das Genick bricht. Er ist nicht unbedingt dumm, aber viel zu impulsiv und unkontrolliert in seinem Denken und Handeln. Und ja, er wird noch merken, dass Androiden nicht unbedingt das sind, was er momentan noch in ihnen sieht. Auf Connor wird er bereits wieder im nächsten Kapitel treffen und ich freu mich schon auf die Konfrontation der beiden.

Ich weiß nicht so recht, was sich Quantic Dream bei Gavins Charakter gedacht hat, wahrscheinlich nicht viel, weshalb man seine Handlungsweise nicht wirklich nachvollziehen kann. Es ist schwer, dies manchmal im Nachhinein erklären zu wollen, ohne ihm seine Intelligenz gänzlich abzusprechen. Aber das Problem kennst du ja von deiner eigenen FF, in der du dies wirklich gut durch seinen inneren Konflikt gelöst hast.

Und jup, du hast es genau richtig erkannt. Das typische "Ich hab mich nur gestoßen"-Phänomen. Diese ablehnende und zickige Haltung von Anna gehört ebenfalls dazu. Die gesamte Szene mit Lisa und Anna sollte jedoch auch zeigen, dass Gavin durchaus zur Empathie fähig ist und sich auch zusammenreissen kann, wenn er es wirklich will. Er redet sich seine Sorge um die beiden zwar ständig selbst aus, doch er kann den Cop in seinem Blut nicht gänzlich verdrängen.

Haha, das mit der Faust und dem Zeh hat ihm wirklich noch den Rest gegeben. Und ja, es ist immer der kleine Zeh, denn der Große täte nicht genug weh. xD
Und jup, Gavin wird jetzt erst einmal die Füße stillhalten müssen. Er hat genug eingesteckt, um endlich etwas zur Ruhe gezwungen zu sein, jedoch gelingt ihm dies nicht allzu lange. Selbst als Patient wird er ein schwieriger Mensch bleiben. Die Krankenschwestern tun mir jetzt schon leid. ^^ Wobei er bei diesen sicherlich seinen speziellen Charme spielen lassen kann. xD Wir werden sehen.

Freut mich, dass es dir gefallen hat und das Kapitel nicht allzu hektisch wirkt. Ich brauchte einen Einstieg, der ein bisschen das Tempo und die Spannung anhebt, um es dann im nächsten Kapitel wieder stark zu bremsen. Zudem sollte es den Charakter Gavin etwas sympathischer wirken lassen, auch wenn dies erst einmal größtenteils durch Mitleid geschieht. ^^

Ich danke dir vielmals für dein ausführliches Feeback. Es hat mich wirklich gefreut, dass du vorbeigeschaut hast und dir der Einstieg gefällt. Ich hoffe, ich kann das Interesse in den folgenden Kapiteln aufrecht erhalten.

Liebe Grüße
Liz
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast