Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: KatWolfLW
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
15.12.2020 | 21:55 Uhr
Hi Katja,
Auch dieses Kapitel ist wieder sehr schön geworden. Ich habe mir immer vorgestellt, dass es für Lucy am schlimmsten gewesen sein muss, wieder in unsere Welt zu kommen. Kein Wunder, dass sie so oft von Narnia träumt.
Und Peter ist ganz der große Bruder und tröstet sie, aber helfen kann er ihr auch nicht. Deshalb war es sehr schön, dass sie dann von Aslan träumt.

Was Rechtschreibung und Grammatik betrifft, könntest du dich noch ein wenig verbessern, aber der Inhalt ist sehr gut gelungen! Nur Aslans Worte, als er sagt, sie soll nicht mehr so sehr an Narnia denken, es aber auch nicht vergessen, fand ich etwas verwirrend formuliert.

Ich freue mich auf weitere Kurzgeschichten!
Liebe Grüße
Elenor

Antwort von KatWolfLW am 16.12.2020 | 05:53 Uhr
Hey Elenor,
Vielen Dank für dein Review. Es freut mich zu hören das es die gefallen hat.

Für mich hat es Lucy auch am schwersten. Peter ist der große Burder, der seine Schwester am besten vor allem schützen will.

Ich werden den Part mit Aslan auf jeden Fall noch überadebeiten.

LG,
Katja
31.07.2020 | 13:03 Uhr
Hi Kat,
diese kleine Geschichtssammlung ist wunderschön!
Mir hat schon das erste Kapitel Recht gut gefallen, aber dieses hier ist einfach perfekt.
Es ist toll, dass du am Anfang noch keine direkten Hinweise zu Susan als Protagonistin gibst und auch dann nur langsam mit Andeutungen dorthin führst!
Außerdem hat mir auch die Szenerie des Mittelaltermarktes sehr gut gefallen.
Dass Susan Museumsexpertin für mittelalterliche Schwertkunde gearbeitet hat, hat mich zwar überrascht, ich hatte mir nie vorgestellt, dass sie einen solchen Beruf erwähnen würde, aber es erscheint passend im Hinblick auf ihre Vergangenheit und ihre ruhige Persönlichkeit:).
Ebenso hatte ich noch nie ernsthaft daran gedacht, dass Susan möglicherweise total vereinsamen könnte und von Fremden als seltsam angesehen werden könnte, aber dieser Umstand passt perfekt in die Geschichte und hat mir dementsprechend ebenfalls gefallen:).
Ich habe mir oft vorgestellt, wie Susan aus irgendeinem Grund in ihrer Welt wieder auf Kaspian treffen würde, ein weiterer Grund warum mir deine Geschichte so gut gefällt.
Der Altersunterschied zwischen den Figuren hat mich am Anfang zwar etwas gestört, aber schließlich gibt es ja einen Unterschied zwischen der verwaisten, erwachsenen Susan, die sich nicht mehr erinnert und der Susan, die in Narnia lebte.
Letztendlich lieferst du durch Susans vergessene Erinnerungen, die trotzdem noch einige Gefühle in ihr hervorrufen, durch Kaspians Worte und die drei Kinder einiges an Denkansätzen, wie Susan sich vielleicht doch noch erinnern, die Anderen vielleicht doch noch wirklich wiedersehen könnte.
Somit vielen Dank für diesen Einblick in Susans Leben und diese tolle Geschichte!
LG, Franzi:)

Antwort von KatWolfLW am 31.07.2020 | 16:51 Uhr
Hey Franzi,
Vielen Dank für dein ausführliches Review.
Es freut mich das dir die Kurzgeschichte so gut gefallen hat. Ich finde das Teilweise kleine Details eine Geschichte erst so richtig lebendig machen.

LG,
Kat
28.04.2020 | 21:31 Uhr
Liebe Kat,

dieses Kapitel gefällt mir ebenso gut wie das erste. Zunächst einmal liebe ich Mittelaltermärkte und konnte mich deshalb sehr gut in Susan hineinversetzen. Und außerdem kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sie sich gerne auf solchen Märkten aufhält, weil sie sich im tiefsten Herzen nach Narnia sehnt und sich deshalb dort instinktiv wohl fühlt.

Dass sie dort Kaspian begegnet, hätte ich nicht erwartet, aber es passt. Ich vermute mal, du orientierst dich sowohl an den Büchern als auch an den Filmen? Als ich die Bücher vor einiger Zeit mal wieder gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass Kaspian dort als blond beschrieben wird. Das hat das Bild von ihm in meinem Kopf ziemlich durcheinandergebracht.
Die beiden Jungen und das Mädchen, die Susan an ihre Geschwister erinnern, sind ein schönes Bild dafür, dass sie ihren Tod zwar irgendwie verarbeitet hat, aber sie - genau wie im Herzen Narnia - noch immer vermisst.
Und vielleicht waren sie ja tatsächlich für einen Moment in unserer Welt, zumindest bekommt man beim letzten Satz dieses Gefühl.

Liebe Grüße
Elenor

PS.: Es haben sich wieder ein paar Tippfehler eingeschlichen, vielleicht solltest du einfach bei Gelegenheit nochmal drüberlesen, ich mag jetzt nicht alle einzeln aufzählen. Zudem ist deine Wortwahl manchmal sehr umgangssprachlich, aber vielleicht hast du das auch bewusst so gewählt.

Antwort von KatWolfLW am 28.04.2020 | 21:43 Uhr
Hey,
Vielen Dnak für dein Review.
Die Tippfehler werden warscheinlich immer drinen bleiben. Aber meine Rechtschreibung hat sich schon sehr viel verbessert.

Ich habe die Bücher vor Jahren mal gelesen. Daher weiß ich was in den Büchern passiert. Aber ich orientiere mich eher an den Filmen, da die für mich eher präsent sind.
Ich wusste gar nicht mehr, das Kaspian in den Büchern blond ist. ;)

LG,
Kaz
22.04.2020 | 15:28 Uhr
Liebe Katja,

So eine tolle Idee und noch kein Review dazu, das muss ich ändern!

diese erste Kurzgeschichte gefällt mir unglaublich gut! Ich mag Geschichten, die sich mit dem Schicksal der Pevensies auseinandersetzen, nachdem sie wieder in unserer Welt sind. Und dass du dir gerade Lucy ausgesucht hast, ist besonders schön. Denn da sie die Jüngste ist, in Narnia allerdings ja schon erwachsen geworden war, muss sich das alles für sie sehr seltsam anfühlen.
Und bei so einem Aufsatzthema kommen natürlich all die Erinnerungen wieder hoch. Ich konnte mich richtig gut in Lucy hineinversetzen, wie sie überlegt, ob sie ihre Noten und den Spott der anderen riskieren und über Narnia schreiben soll oder ob sie sich lieber ein anderes Thema suchen sollte.
Auch diese Selbstzweifel, die sie hat, wenn sie daran denkt, was sie in Narnia alles erreicht hat im Vergleich zu unserer Welt, sind sehr menschlich und gut nachvollziehbar. Besonders gefällt mir in diesem Zusammenhang der Satz
"In Narnia hatte sie in einem Krieg gekämpft und jetzt schaffte sie es noch nicht einen Aufsatz zu schreiben".

Und dann kommt die wunderbare Szene, als Peter sie ermutigt. Du hast die Beziehung zwischen den beiden Geschwistern wirklich sehr gefühlvoll dargestellt und man merkt, dass Peter auch jetzt versucht, Lucy zu beschützen. Und in diesem Moment zeigt sich eben auch, dass sie nicht alles aus Narnia zurücklassen mussten.

Das Ende gefällt mir ebenfalls ausgesprochen gut! Zuerst Lucys Überraschung über die sehr gute Note und dann dieses Gespräch mit ihren Klassenkameraden. Natürlich wird es ihnen aufgefallen sein, dass Lucy sich anders verhält. Aber hier beweist sie, dass sie nicht kindischer ist als die Anderen, sondern eigentlich schon viel erwachsener. Denn das Erlebte ist ihr wichtiger als die Meinung der Anderen.

Was die Form angeht, sind einige Schreibfehler drin, aber das ist nicht übermäßig störend. Besonders aufgefallen ist mir nur "Die Narnianen als Mensch zu tan fühlte sich wie Verrat an" - ich vermute, dass sollte "als Menschen zu tarnen" heißen. Des weiteren sind ziemlich viele kurze Hauptsätze drin, wodurch es für mich an manchen Stellen etwas abgehackt wirkte, aber das kann auch nur mein persönliches Empfinden sein.

Ich freue mich schon sehr auf weitere Kurzgeschichten!
Liebe Grüße
Elenor

Antwort von KatWolfLW am 22.04.2020 | 17:18 Uhr
Hey liebe Elenor,
Vielen Dank für das ausführliche Review.
Es freute mich das dir die Kruzgeschichte so gut gefallen hat.

Während des Schreibens war ich mir nicht sicher, ob ich es alles wirklich so rüber bringe wie ich möchte. Aber es scheint funktioniert zu haben.

Eine weitere KG ist in Arbeit.

LG,
Kat
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast