Autor: PanicMoon
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
28.04.2020 | 21:44 Uhr
zu Kapitel 4
Mach dir da mal keinen Kopf, was historische Schnitzer angeht (im schlimmsten Fall kannst du dich vermutlich immer noch drauf raus reden, dass das ein Märchen ist) - abgesehen davon bin ich auch nicht immer so gut in Politik der frühen Neuzeit (und das Kartoffelproblem dürfte nach dem 18. Jahrhundert auch gelöst sein). Solange du nicht versuchst, eine Sprache durch den Google - Übersetzer zu jagen (die erste Zeile vom Catulls Carmen 16 kann er z. B. nicht übersetzen, ich bin wirklich froh, dass ich weder Indonesisch noch Litauisch kann, ist vermutlich besser für meine Nerven, das meist vollkommen sinnentstellte Latein reicht mir schon) oder einen wirklichen kapitalen Bock schießt (nein, die Holländer waren vor dem 16. Jahrhundert nicht in Indonesien und nein, der Iran heißt heute nicht mehr Persien) - allerdings recherchiere ich beim Schreiben jeden Schmarrn.

Auf alle Fälle ist das Kapitel auch wieder gut - ich finde es übrigens gut, dass die Kleider, die ihr ihre Mutter gegeben hat, nicht verschwinden, sondern Lotte sie immer verstecken muss (und da wird einem erst einmal wieder klar, wie praktisch das eigentlich ist). Meine Güte, die Stiefmutter ist ja grauenhaft - Brot ist eben manchmal etwas härter, wenn man schon ein paar Tage daran ist (und so häufig hat man früher sicher nicht gebacken).

Zusammen Gedichte lesen, das ist doch auch mal etwas - irgendwie müssen sich Elisa und Lotte auch ein bisschen besser kennenlernen, nicht wie im ursprünglichen Märchen eben nur tanzen (vielleicht haben sie dazu auch geredet, wer weiß?). Ich kenne zwar das Kartenspiel nicht, aber weiß selbst, wie ich mich anstelle, wenn ich Kartenspiele nicht kann (und ich beherrsche einzig und allein Mau- Mau und komme bei den deutschen/bayrischen Karten immer durcheinander, weil ich mit Karo, Herz, Pik und Kreuz aufgewachsen bin).

Eine arrangierte Ehe - ich hätte es mir denken können, Wahlfreiheit war ja früher nicht wichtig - hauptsächlich die Dynastie war gesichert (oder eben mit Hämophilie verseucht, weil Königin Viktorias Töchter und Enkelinnen es in den europäischen Königshäusern verbreitet haben - am bekanntesten in der russischen Zarenfamilie).

O je, Lotte hat zu lang bei Elisa verbracht und die Stiefmutter hat gemerkt, dass sie nicht in ihrem Bett geschlafen hat. Aber es wundert mich nicht, dass Lotte daraufhin eingesperrt wird - das passt zu ihrer Stiefmutter, Lotte ist eben das ungewollte Kind aus erster Ehe.

Ganz ehrlich, vermutlich kannst du am Ende sagen, dass das Märchen nur noch von Aschenputtel inspiriert war, aber manchmal wollen deine Charaktere etwas und du kannst nichts tun, außer sie gewähren zu lassen.

Liebe Grüße
Liana

Antwort von PanicMoon am 29.04.2020 | 17:35 Uhr
Hey :)

Vielen Dank, dass du dir nochmal so viel Zeit genommen hast. Ich sterbe immer halb vor Aufregung, wenn ich etwas Neues hochlade und deine Rückmeldung hat mir wirklich wieder total geholfen!

Ich beruhige mich selbst immer damit, dass ich nie ein genaues Jahr oder einen genauen Ort erwähnt habe und es – wie du schon sagst – ja auch nur ein Märchen ist. Immerhin erscheinen ja auch Kleider aus dem Nichts. Und manches muss auch einfach so bleiben, damit die Geschichte funktioniert. Dafür sind die Zitate und Gedichte alle so grob aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Und ewig recherchieren will ich hierfür auch nicht, weil es mein Spaß- und vor Allem Entspannungs-Projekt bleiben soll.

Aber ich gucke trotzdem viel nach. Nur so kam ich zum Beispiel auf Tressette, was übrigens wirklich eine sehr seltsame Kartenreihenfolge hat und offiziell mit neapolitanischen Karten gespielt wird, es kommt meine ich auch aus Italien. Ich hab auch noch nie mit einem anderen Blatt als dem französischen gespielt und würde dabei bestimmt auch durcheinander kommen. Aber ausprobieren will ich es trotzdem demnächst mal, aber mit „normalen“ Karten.

Es freut mich, dass dir die Handlung weiter gefällt, auch wenn sie immer weiter vom Original abdriftet! Ich wollte im Ursprung eigentlich näher am Original bleiben, aber es fing schon damit an, dass ich es unrealistisch fand, dass Lotte und Elisa einen Abend miteinander verbringen, ohne dass Elisa merkt, dass Lotte kein Mann und nicht aus der Oberschicht ist und deshalb direkt weiß, wer sie ist. Und so hab ich mich immer weiter „verstrickt“. Aber „inspiriert von“ klingt ja auch echt gut und ich will es auch gar nicht mehr ändern, weil ich mich schon so sehr mit den Protagonistinnen angefreundet habe.

Nochmal vielen Dank und eine schöne restliche Woche! :)
13.04.2020 | 18:54 Uhr
zur Geschichte
Spontan muss ich ganz ehrlich sagen, es gibt vermutlich keine (bekannteren) Märchen mit LGBTQ+- Inhalt - also freue ich mich sehr darüber, hier Sapphismus in Aschenputtel zu sehen. Was mir auch sehr gut gefällt, ist die Tatsache, dass du hier mit den klassischen Märchenstrukturen brichst und Lotte ein Rückgrat gibst (ich habe heute einmal wieder eine der Aschenputtelverfilmungen gesehen und genau das hat mich manchmal wahnsinnig gemacht).

Natürlich müssen in einer lesbischen Version die Schwestern Brüder sein - das hält sie allerdings nicht davon ab, genauso verzogen (oder unerträglich) wie ihre Gegenstücke zu sein (ansonsten würde das Märchen auch keinen rechten Spaß machen, obwohl das wäre doch auch mal eine Idee...)

Auch wenn ich mir sicher bin, dass du damit den Konflikt anders herbeiführen musst, wenn Elisa schon weiß, wer ihre Begleitung ist, finde ich das trotzdem gut, genauso wie die Tatsache, dass sich hier eine Liebesgeschichte erst noch entwickeln muss - eben nicht Liebe auf den ersten Blick wie in den üblichen Märchen (auch wenn ich Märchen liebe und die am liebsten schreibe).

Ich bin mal gespannt, was sich da Elisas Eltern ausgedacht haben, vermutlich nichts Gutes,
Liana

Antwort von PanicMoon am 26.04.2020 | 16:11 Uhr
Hey :)

Tut mir leid, dass die Antwort so spät kommt, ich kam in letzter Zeit nicht dazu, hier zu sein. Aber es hat mich grade wirklich gefreut, vielen vielen Dank!

Und ich verstehe total was du meinst, in manchen Märchenverfilmungen stört mich das Frauenbild insgesamt sehr. Zum Glück ist es ja in den meisten neueren etwas besser.
Ich wollte ursprünglich auch viel näher am ursprünglichen Märchen bleiben, aber das hat mir dann auch nicht wirklich gefallen, weil alles so unrealistisch wurde. Deshalb ist es jetzt so geworden, wie es ist :D

Nochmal vielen Dank, dass du es gelesen hast und dir die Zeit für den Kommentar genommen hast und ich hoffe, du bist mit der Idee von Elisas Eltern zufrieden!
09.04.2020 | 22:56 Uhr
zu Kapitel 3
Hi!
Ob du es glaubst oder nicht, ich habe mich eben erst gefragt, wann wohl das nächste Kapitel kommen wird. Das war schon fast wie im Märchen xD
(Du darfst von mir aus so viel zu den beiden schreiben, wie du möchtest. So lange du Spaß daran hast, lese ich gerne alles, was du dir für sie einfallen lässt ^-^)
Das Märchen gefällt mir so sogar noch besser als das Original. Nicht nur wegen LGBTQ sondern gerade auch zB weil die Szene draußen viel schöner ist als der Tanz im Märchen. Und es geht nicht alles so schnell, dass sie sich von jetzt auf gleich unsterblich ineinander verlieben. Nicht falsch verstehen: Ich liebe das Märchen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass es perfekt ist ; D
Elisas Eltern werden bestimmt noch einen Weg suchen, ihre Tochter zur Hochteit zu überreden, aber noch kennen sie ja auch Lotte nicht. Ich bin sehr gespannt, wie sie reagieren werden und auch wie das Treffen verläuft, wenn Elisa überhaupt kommt. Immerhin könnten ihre Eltern durchaus Maßnahmen ergreifen, die das verhindern.
Also, wie man evtl sieht, bin ich ein großer Fan deiner Geschichte und allem was dazugehört. Schreibstil, Story und auch Namen. ^-^
Bis zum nächsten Kapitel und lG,
Kitty

Antwort von PanicMoon am 10.04.2020 | 12:13 Uhr
Hey :)
Das ist wirklich ziemlich lustig, dass es zeitlich so gepasst hat :D
Ich mag das Original auch super gerne, es ist sogar mein Lieblingsmärchen, ich glaube, deshalb habe ich es mir auch ausgesucht :) Aber ja, wie du sagst, perfekt ist es wirklich nicht. Besonders, wenn man es aus der heutigen Sicht betrachtet.
Vielen vielen Dank für das Lob, das hat total gut getan! Ich hatte im Nachhinein ein bisschen Angst, dass ich ein paar Fehler oder sowas beim Überarbeiten übersehen habe, weil ich gestern Abend doch ziemlich müde war, aber dann geht es ja :D
Und deine Überlegungen wie es weiter geht sind gar nicht schlecht. Ich hab zwar den groben Handlungsverlauf schon aufgeschrieben, aber das hat mir trotzdem noch ein paar Denkanstöße gegeben.
Ich hoffe, du hast auch an den weiteren Kapiteln Spaß! Nochmal vielen Dank und liebe Grüße! :)
30.03.2020 | 23:05 Uhr
zu Kapitel 2
Hi!
Da ich leider keine Märchen mit LGBTQ+ kenne, ist das hier mal eine willkommene Abwechslung zu denen mit Prinzen und Prinzessinnen. Auch wenn ich gegen die echt nichts habe, mag ich diese Idee und dein Schreibstil passt auch sehr zu diesem Märchenhaften. Vielleicht machst du das ja auch mit Absicht, es gefällt mir auf jeden Fall sehr gut ^-^
Das Märchen scheint - logischerweise - auch eine ganz andere Richtung einzuschlagen als das Original und ich bin sehr gespannt, was du dir alles einfallen lässt : D
LG,
Kitty

Antwort von PanicMoon am 31.03.2020 | 20:02 Uhr
Hey :)
Vielen vielen Dank! Das hat mir tatsächlich sehr geholfen, ich war nämlich echt unsicher, ob die Idee anderen auch gefällt :D
Und ja, ich hab mich bei dem Schreibstil wirklich bemüht, ein bisschen altmodisch romantisch (?) zu klingen.
Ich hoffe, dir gefallen die kommenden Kapitel auch! Liebe Grüße :)