Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: KyaStern
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt) für Kapitel 1:
19.03.2020 | 09:12 Uhr
Hallöchen!

Am Dienstag hatte ich schlicht Glück, was das frühe Review anging (habe das neue Kapitel sofort gesehen und musste etwas später arbeiten, was mir genug Zeit gab, es früh zu schreiben), aber inzwischen ist der Buchladen, in dem ich arbeite, nur beschränkt geöffnet, weshalb ich diese Woche erst mal zu Hause bin. Oh Mann, dieses verdammte Virus >_< So langsam kann ich die Panik der Menschen aus DBH verstehen. Zum Glück habe ich mich schön mit Büchern eingedeckt …

Aber erst mal kommt ein Review zum ersten Kapitel des fünften Akts :) Wie beim letzten Akt scheinen uns acht Kapitel zu erwarten, je nach Splitten etwas mehr. Ich mag es immer noch, dass wir aus unterschiedlichen Perspektiven lesen; solange Gavin nicht komplett versinkt, was ich nicht erwarte, ist es sogar erfrischend, kurzzeitig in eine andere Haut zu schlüpfen ^^

Was offene Fragen angeht: Hmm, spontan fallen mir schon einige ein. Ist Neun ein Android? Wird Gavin es erfahren? Warum hatte Neun damals diesen Nervenzusammenbruch? Was hatte es damals wirklich mit dem blauen Blut im Kühlschrank auf sich? Wie ist es Neun gelungen, all die Maschinen etc. zu hacken und sich auch beim DPD einzuschleichen? Wer ist Jesse? Wer ist Angelheart? Wie hängt das ganze Komplott zwischen CyberLife und den Rosen-Werken mit Neun zusammen? Werden Connor und Gavin aufeinander treffen? Werden Kamski und Gavin aufeinander treffen? Wird Neun herausfinden, dass die beiden Brüder sind? Wird Gavin herausfinden, dass Kamski ihn schützte? Wird es ihm gelingen, seine Katzen weiterzugeben? Wird Tinas Selbstbewusstsein nach den gescheiterten Prüfungen wieder zurückkehren? Wird Lizka sich eine Zukunft aufbauen? Und das waren nur die Fragen, die mir spontan eingefallen sind ;D

Aber nun zum Kapitel. Ich liebe es, dass wir gleich mit Kara starten, die neben all den nicht abweichlerischen Androiden so ihre Probleme hat, in der Reihe zu bleiben. Den Drang, am liebsten sofort zu entkommen, kann ich verstehen, aber ich bin froh, dass sie es nicht tut. Sie will leben! Und außerdem hat sie es versprochen. Hmm. Wie viel ist ein Versprechen für Kara wert? Ist sie wie Disneys Rapunzel aus dem gleichnamigen animierten Film, die selten Versprechen macht, sich aber immer an sie hält?

Ein wenig schneller, als mir lieb ist, springen wir daraufhin zu Chloe, die uns einige Informationen über Kamski gewährt. Er ist nicht gerade der Typ, der seine Projekte beendet, kann das sein? XD Ich glaube, nach dem Erfolg der Androiden lehnte er sich zurück und beschloss für sich, dass er sich jetzt um gar nichts mehr kümmern muss. Geschäftsrat? Wen juckt's! Wartung des Hauptservers? Vielleicht später. Interviews? Werden nicht gegeben. Aber ich hoffe doch, dass er Gavin zurückruft und sich mit Amanda und Carl trifft … obwohl ich es ehrlich gesagt nicht glaube.

Er hat gerade ohnehin anderes zu tun. Eines der Modelle (oh nein … doch nicht …?) fehlt und Kamski soll sich darum kümmern. Chloe kann ihm meine Theorie leider bestätigen: Kara fehlt! Verdammt, und da hatte ich so großes Vertrauen, dass sie nicht aus der Reihe tanzen – Moment. Sie ist doch ein Abweichler und die Ortungschips funktionieren bei Abweichlern nicht. Im ersten Moment war ich erleichtert, weil ich ernsthaft befürchtete, dass Kara abgehauen wäre, aber sobald wir zu ihrer Sicht sprangen, bekam ich Angst um sie. Wenn man entdeckt, dass sie ein Abweichler ist … obwohl, Kamski ist ja da, der ist bestimmt höchst erfreut darüber.

Karas Hilferuf landet durch ihre Verbindung bei Chloe! Wir sehen, wie Kamski ihr damals einen Namen und eine Mission gab (Verdammt, wieso konnte Gavin diese Mission nicht übernehmen …) und wie Chloe mittendrin Karas Hilferuf empfängt und auf diese Weise zu einem Abweichler wird. Das ist so cool gemacht! Ich frage mich, inwiefern es wohl im Spiel möglich ist, dass ein Maschinen-Android sich mit einem Abweichler-Android verbindet und dadurch ebenfalls zu einem Abweichler wird. Wir sahen es im Spiel immer umgekehrt (Abweichler verbindet sich mit Maschine), sodass ich mich ernsthaft wundere, wieso ich mir nicht vorher die Frage stellte, was im umgekehrten Fall passieren könnte …

Ich liebe es, dass es Chloe ist, die Kara hilft <3 Tatsächlich zog ich gar nicht in Betracht, dass man Kara damals durch eine Zählung leicht hätte erwischen können, beziehungsweise nahm ich an, Kamski selbst hätte dafür gesorgt, dass sie auf den Markt kommt. Deine Version gefällt mir besser ^_^ Aber ob Kamski auf Chloes unvollständige Wahrheit hereinfällt? Sein Stress sinkt und er lächelt, aber sicher merkt er doch, dass etwas nicht stimmt?

Nun, Chloe setzt sich ihre alte Mission noch einmal neu und ich begreife endlich, was es mit diesem „Gavin/Amanda/Carl“ auf sich hat XD Für Kamski sind diese drei Personen am wichtigsten und auch Chloe möchte Teil von ihnen sein. Sie möchte ihm helfen! Hach, die Gute. Während Josh zum Abweichler wurde, weil er gehorchen wollte, möchte Chloe gehorchen, obwohl sie jetzt ein Abweichler ist. Was ich durchaus logisch finde, weil ja auch Kara im Spiel nach ihrer Abweichung ihre Aufgabe, auf Alice aufzupassen, erfüllen wollte. Als Maschine „musste“ sie es tun, aber nach ihrer Abweichung hat sie sich dafür entschieden ^_^

Ich hoffe, dass es Chloe gelingt, Kamski glücklich zu machen. Weniger Stress kann nie schaden. :) Und zumindest ein Teil der Aufgaben ist leicht genug, um von ihr ausgeübt zu werden. Viel Glück, Chloe!

Beim Sprung zur nächsten Sicht brauchte ich zuerst ein paar Absätze, bevor ich begriff, dass wir aus Sicht des Operators lesen, der Kara damals leben gelassen hat. Stimmt es, dass die anderen Androiden ihn jetzt anstarren oder entspringt das seiner Einbildung? Denn bei so was kann ich durchaus verstehen, dass er sich endlich Amanda Stern anvertrauen will …

Was mich ganz schön geschockt hat, war, dass es sich bei dem Operator um Leo gehandelt haben soll?! Was?! Was, was, was? Niemals. Leo kann niemals der Operator gewesen sein. Moment, er war damals ohnehin zu jung, oder? *nachrechnet* 22 Jahre, okay, doch nicht. Aber wenn ich an den Operator denke … dann kann ich einfach nicht glauben, dass es sich bei ihm um Leo gehandelt haben kann. Versteh mich nicht falsch, ich liebe diesen Twist durchaus, weil er die Storylines hervorragend miteinander verbindet und nebenbei zeigt, dass Leo Mitleid für Androiden hat, aber … es kommt so plötzlich. Vielleicht habe ich auch alle Hinweise darauf übersehen, aber für mich ist dieser Twist etwas, das definitiv hätte geforeshadowt werden sollen ^^“ Vielleicht hätte Carl, der damals so stolz auf Leo war, eine Bemerkung machen können. Oder sogar Neun, wenn er es gewusst hat.

Dein Nachwort hat mich diesbezüglich noch mehr verwirrt XD Leo war damals also siebzehn, als er als Operator arbeitete? Das ist ganz schön jung! Andererseits hat er durch seinen Vater sicher Kontakte … hmm. Ich bin immer noch hin- und hergerissen. Einerseits finde ich den Twist durchaus gut, andererseits kam er mir zu plötzlich. Die Vorstellung DES Operators passt in meinem Kopf einfach nicht mit Leo zusammen, aber die Vorstellung EINES Operators lässt sich durchaus mit Leo vereinbaren. Verstehst du, was ich meine? Leo als Operator: Perfekt. Leo als Karas Operator: Nur perfekt, wenn wir den „originalen“ Operator durch Leo ersetzen. Oh Mann, ich bin so verwirrt, da mache ich lieber jetzt Schluss und lasse mir noch mal alles durch den Kopf gehen XD

Liebe Grüße,
Tatjana

Antwort von KyaStern am 19.03.2020 | 11:29 Uhr
Moin!

#Zombievirus
> In den USA - wenigstens nach Galileo - kaufen sie die ganzen Waffenläden leer und bereiten sich auf den Weltuntergang vor.
> Ja, die Situation ist ernst, aber die meisten Leute haben eine Grippe, einen grippalen Infekt, eine Erkältung und/oder eine Mandelentzündung... (Corona meets Grippewelle. Geil)
>> Ich bin etwas frustiert, weil ich in der Prüfungsvorbereitung stecke und mir dauernd die Seite abstürzt...

Mittlerweile kennt ihr die meisten Perspektiven auch.
> Eine Beziehung kann ein Individuum verändern, aber eigentlich geht es bei DBH ja um eine Stadt und einen Unabhängigkeitskampf nicht bloß Individuen.
>> Aber DBH macht so schön klar, wie ein Schicksal - eine Handlung - die nächste bedingt und was eine einzelne Person plötzlich an Macht besitzt, ohne es selbst zu ahnen.

Deine Fragen speichere ich mir ab!

Ich muss gestehen, dass ich einen ganzen Bereich am Anfang geschnitten habe, weil... ich sonst einen ganzen Absatz über Age Of Consense schreiben musste. Vielleicht überarbeite ich ihn noch mal, dann hätten wir eigentlich mit Leos Perspektive angefangen...
> Ich lese den Paragraph noch einmal über, vielleicht schaue mal, ob es dann sinnvoller ist.

Der Sprung war beabsichtigt, weil ich beschreiben wollte, dass Kara nur dank Chloe überhaupt aus der Lagerhalle kam.
> Das mit dem Ortungschip wäre doch im System aufgefallen...

Kara hat Todesangst und wartet seit drei Tagen darauf, an die Geschäfte ausgeliefert zu werden.
> Sie bleibt in der Schlange, weil ihr Operator ihr gesagt hat, sie soll sich unauffällig und wie die anderen benehmen. (Sie hat ihm ja versprochen, ihm keinen Ärger zu bereiten.)
> Sie geht davon aus, dass man sie wieder in die Greifmaschine steckt und auseinander nimmt, wenn sie sich nur ein bisschen falsch benimmt.

Elijah ist... einfach ein Fachidiot.
> Er will an seinen Androiden arbeiten, aber den gesamten Geschäftlichen Kram schiebt er vor sich her. Er mag die Technik, aber die Finanzen findet er langweilig. Ein wenig wie ein Tony Stark ohne das Charisma.
> Er hat schon über 400 Interviews geführt... aber Elijah hält Interviews anders als andere Leute. Er macht auf Undercover-Boss. Es ist bei CyberLife nicht so ungewöhnlich, dass ein Praktikant mit einem Androiden rumläuft. (Niemand erwartet, dass der Chef von so einem Unternehmen... aussieht wie ein Nerd.) --> Das RK-Projekt wird später noch thematisiert.
>> Ich werde an dieser Stelle nicht zu viel verraten, weil Elijah seine Perspektive in späteren Kapiteln schildern darf.

Ja, der werte Ortungschip hat fast dafür gesorgt, dass Kara nicht in die Freiheit entkommen wäre.
> Kamski hätte sie gewiss hoch faszinierend gefunden. Dann wäre das Treffen mit dem Geschäftsrat garantiert ausgefallen.
> Nein, er hat nichts gemerkt. Androiden lügen nicht, also glaubt er Chloe.

Wir sehen in DBH ständig, dass Markus jemanden "um Hilfe bittet" oder "aufweckt". Ich hatte immer die Theorie, dass es am Interface liegt. [Dieses Fernaufwecken ohne Interface - wie er es gegen Ende bei seinem Protestmarsch durch Detroit tut - fand ich jedoch unlogisch. Direkte Datenübertragung ist schon notwendig.]
> "Devianz"/"Freier Wille" (weil freier Wille ja eine Abweichung von dem Grundprogramm wäre) ist eine Subroutine (ein Unterprogramm), was sich ins Grundprogramm gesetzt hat. Tendenziell hätte die Infektion mit "Devianz" noch nicht gereicht, um seine Programmierung zu sprengen, aber... Karas Stress hat den Rest erledigt.
[Eigentlich würden die Androiden in einer Vordevianz verharren und sich immer mehr Softwareinstabilitäten sammeln. Es ist also eigentlich... ein Virus.]
> Normalerweise würden Androiden nicht einfach einen Interface zulassen (Datenschutz!). Sie brauchen den Befehl oder es muss zu ihren Aufgaben/Tätigkeiten gehören (z.B. Technikandroiden oder Androiden an der Anmeldung, welche Zugangsberechtigungen überprüfen müssen). Es gibt also kaum einen Grund z.B. Markus anzufassen und einen Interface einzuleiten, es sei denn der Android soll Informationen erhalten/erheben. --> Chloe hatte den Befehl, sich das Betriebssystem und das Programm des betreffenden Androiden (in diesem Fall Kara) anzuschauen und den Fehler zu finden. Elijah nutzt sie als "Fehlerauslesegerät" wie man es in einer Autowerkstatt tun würde.
>> Unter der Prämisse, dass ein Computervirus sich wie ein normales Virus verhält... Sein einziger Sinn besteht darin, sich weiter auszubreiten... Und es ist jetzt auf dem Hauptserver...

Eigentlich ist Chloe jetzt etwas... panisch, weil ihre Mission weg ist und sie sie wiederhaben will, also setzt sie sich jetzt eigene Missionen.
> Aber ja. Das wollte ich auch schon durch Simon ausdrücken. Die meisten wachen Androiden, wenn es ihnen gut geht, machen immer noch dasselbe wie zuvor, weil sie es gut können. Androiden... sind etwas faul, wenn es darum geht, etwas zu lernen, was sie nicht können.

*Hundert Punkte für dich. Keks?* Chloe hat Algorithmen über Elijahs Verhalten angelegt, wie z.B. YouTube oder Netflix tun, um die bestimmte Videos zu empfehlen. Eine Korrelation ist beispielsweise, dass Amandas, Carls und Gavins Gesellschaft Elijah bessere Laune machen und dadurch sein Stresslevel sinkt. Auch hat sie beobachtet, dass Elijah besser arbeitet, wenn er gute Stimmung hat. Stress senkt meist Elijahs Stimmung. (Wenn er gestresst ist, dann ist er nicht gut drauf.)
> Eine Maschine interpretiert Zusammenhänge anders als wir. Eine künstliche Intelligenz versteht anfangs Wort, Sprache und Emotionen nicht. Für jeden Bereich müssen eigene Programme geschrieben und Neuronale Netzwerke trainiert werden, damit sie z.B. Mimik interpretieren können.
--> Chloe kann Elijah interpretieren. Und weil er es nicht so mit seinen Terminen hat, macht sie das für ihn.

Ich habe eine Szene geschrieben, in der Amanda jemand anderen in einer größeren Runde erklärt, was Chloe eigentlich tut:

M. Harris: Du musst gerade über Eye-Candy reden...
D. J.: Walker ist nicht der schlimmste, oder Mr. Kamski...?
Elijah: Ich verbitte mir das! Chloe ist...
Amanda: Elijahs persönliche Assistenten, sein Terminplan und Aufpasser, weil ich ihn sonst nie zum Arbeiten bekomme...
Elijah: Ich arbeite!
Amanda: Du baust Quatsch an einem PC und telefonierst nebenbei mit Carl, Elijah. Nur weil niemand weiß, was du machst, ist es noch lange kein Kinderkram.

Das Operator-Problem:
> Die Androiden gucken wirklich, sobald er spricht. Sie erkennen seine Stimme. Und Leo hat... ein Merkmal und immer wenn er so mit jemanden redet, dann wird er angeschaut.
> Leo ist eigentlich ein 2010er, also wäre er 16. --> Mit 17 Jahren bei abgeschlossener High School... Er ist in der Probezeit, also geht das.
>> Ich gebe dir vollkommen Recht: Der Operator - von der Stimme her - müsste mindestens Mitte Zwanzig sein. Es ist eine Reinterpretation des Operator-Themas und Leo wäre in diesem Universum Karas Operator.
(Ich habe das allerdings wirklich schon seit dem ersten Akt gewusst. Neun und der Operator arbeiten zusammen.)
> Ich muss die erste Szene wirklich einfügen...

Ich mach mich also an die Arbeit... und überarbeitet.
> Lieben, lieben Dank für die Liste. Das hilft mir sehr.
> Gut, dass du deine Verwirrung zum Ausdruck bringst. Ich kontrolliere, ob die Zusatzszene einiges aufklärt.

Bleib gesund. Hoffentlich schrottet uns die Krise nicht die ganzen kleinen Betriebe.
Liebe Grüße, KyaStern.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast