Autor: Senex
Reviews 1 bis 25 (von 27 insgesamt):
24.05.2020 | 20:13 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Senex,

ich habe bis jetzt nur die ersten 5 Kapitel geschafft, aber es macht mir Lust auf mehr.
Weiter so.

Roi

Antwort von Senex am 25.05.2020 | 07:13 Uhr
Hi, Roi.
Danke für die aufmunternden Worte! Ich werde mich bemühen, das in mich gesetzte Vertrauen zu erfüllen!
Grüße, Senex
24.05.2020 | 19:25 Uhr
zu Kapitel 21
Hallo, Senex.

Da ich neulich erst einiges über das alte Ägypten gelesen habe und auch diesen für amerikanische Filme akkuraten Film über die altägyptischen Götter gesehen habe, bin ich von Deinem Text recht begeistert. Auch er orientiert sich gut an den alten Legenden und Göttergeschichten. Der Brudermord durch Seth, das Vierteilen der Leiche und Entsendung in die vier Himmelsrichtungen, Anoubis als Gott der Toten, und noch einiges mehr. Du hast Dir viel Mühe gegeben, und wieder ist Dein Atlan kein allstrafender Rächer, sondern ein überlegt handelnder Richter. Das gefällt mir, das gefällt mir sehr gut. Ich bin gespannt, wie dieser Teil der Geschichte ausgeht. Aber Atlan, der ja mittlerweile ein paar normale Menschenleben hinter sich hat und also wirklich Unsterblicher genannt werden darf, ist sicher für Überraschungen gut.

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 25.05.2020 | 07:17 Uhr
Hi, Ace

Vielleicht ist nicht Atlan für eine Überraschung gut, vielleicht wird er überrascht.

Den letzten Teil muss ich noch einmal ziemlich umschreiben, ich habe mich zu sehr auf meine Erinnerung verlassen und etwas aus der Mythologie vergessen. Egal, dauert es eben etwas länger.

Grüße Senex
17.05.2020 | 14:21 Uhr
zu Kapitel 20
Hallo, Senex.
Ich weiß schon, warum ich damit gezögert habe, Dein neuestes Kapitel anzuklicken. Wenn ich dies tue, dann lese ich es immer in einem Rutsch durch, falls ich nicht unterbrochen werde.
Ich mag die Geschichte wirklich gerne, Du erzählst ein Szenario, eines "richtigen" Zeitabenteuers würdig.
Ahmhum ist also der erste getötete Gott; weitere werden wohl folgen. Allerdings kenne ich Dich zu gut, um ein reines numerisches Abarbeiten der "bösen" Götter zu erwarten, und ohne den einen oder anderen Rückschlag kann es nun mal auch nicht abgehen. Aber es ist halt ein gutes Zeichen, dass der neben Seth schlimmste "Gott" sein ungöttliches Ende gefunden hat.
Die Kompromisslosigkeit passt sehr gut zu Atlan, finde ich.
Und? Gönnst Du Deinen Figuren irgendwann auch das Brot? Ich bin gespannt.

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 18.05.2020 | 08:41 Uhr
Abzählreime sind tatsächlich langweilig. Und immerhin habe außer Selket, Horus uns Sachmet ja schon drei nicht böse 'Götter' im Angebot. Mehr dazu in einer Woche!

Sicher bekommt Atlan Brot, auf solches aus Sauerteig wird er aber noch warten müssen. Ich weiß nicht genau, wann es war, aber wirklich verbreitet war es erst in Rom. Einzelne Vorkommen - Atlan wird schon einigen das richtige Backen beigebracht haben. Ich muss ihn mal nach Prag schicken, das Bier dort ist sicher von A. erfunden!

Schöne Grüsse
S
09.05.2020 | 22:03 Uhr
zu Kapitel 19
Hallo, Senex.
Weißt Du eigentlich, was Du hier getan hast? Weißt Du, was Du hier geschrieben hast?
Lassen wir mal den Beginn der neuen Mission außen vor, deren einziger Fehler ist, dass sie zu kurz geraten ist - ansonsten ist der Ausflug in die Urzeit VOR den Pharaonen mit zwei künftigen Göttergestalten an Atlans Seite sehr viel versprechend, und wieder verknüpft mit seinen einstigen Kindern. Aber Du hast ES etwas sagen lassen, zu seinem homerischen Gelächter. Es war der beeindruckendste Satz, den ich bisher von Dir gelesen habe. Und ich hatte das Privileg, schon sehr viele schöne Sätze von Dir zu lesen.
Du lässt den homerisch lachenden ES sagen: "Ich lache, damit ich nicht weinen muss."
Auch der philosophische Seitenhieb in Richtung Wissenschaft ist gut, aber es ist dieser Satz, der mich mehr beeindruckt hat als alles andere.
Ich bin schlicht und einfach begeistert. Und ich freue mich auf mehr.

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 10.05.2020 | 09:51 Uhr
Ace, ich danke Dir für das große Lob. Allerdings bitte ich Dich, auch einmal störendes zu vermerken, denn wie soll man etwas verbessern, wenn man seine Fehler nicht serviert bekommt!

Der 'philosophische Seitenhieb' ist schlicht meine Meinung, das 'Vorher Nichts' ist für mich das gleiche wie das Nirwana - oder Gott! 'Glaube es ungefragt oder Du gehörst nicht dazu', also bitte!? Ansonst - siehe das erste Clarkesche Gesetz! Und natürlich, immer und überall geltend, das Dritte.

Was den Satz angeht, ich möchte mein Licht nicht unter den Scheffel stellen, aber der Satz geht auf einen der berühmtesten Cyniker zurück, der unter Nero lebte und starb. Titus Petronius Arbiter, Autor des Satyricon, von Fellini genial verfilmt!

Viele Grüße und bleib gesund
Senex

P.S. Du hast Dich verzählt, in der Einleitung sind es drei künftige Götter.
01.05.2020 | 19:50 Uhr
zur Geschichte
Du wirst Gelegenheit dazu bekommen, einen Review zu schreiben, versprochen. ^^b
01.05.2020 | 11:21 Uhr
zu Kapitel 18
Hallo, Senex.

Was für ein Trip. Und was für eine schöne Erzählung. Du gönnst Deinem Atlan etwas, was Hanns Kneifel nie eingefallen ist, obwohl, hahaha, Zeit genug vorhanden war und ist. Und genau so hatte ich es mir vorgestellt.
Das wirft natürlich für meinen Atlan ein paar Fragen auf, auch für alle anderen Protagonisten rund um Perry Rhodan, aber das ist tatsächlich eine etwas andere Geschichte, doch ich werde darüber nachdenken, daher danke für die Anregungen.
Ich fand es vortrefflich geschildert und hatte ein paar nette Bilder im Kopf. Die Tode waren unvermeidlich und gut geschildert. Ich konnte einiges für meinen eigenen Stil aufnehmen, danke dafür.
Gerne mehr.

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 01.05.2020 | 19:20 Uhr
Entschuldige die kurz geratene private Antwort, sie war schnell vor dem Läuten des Küchenweckers geschrieben, ich dachte ich hätte noch mehr Zeit.

Dass ich Dir nicht nur Spaß bereiten konnte, sondern sogar noch Anregungen, freut mich. Endlich kann ich etwas zurückgeben.

Auf Deine Variante von Atlan bin ich gespannt, noch gespannter aber auf das nächste kosmische Rätsel. Ob es so etwas in der Richtung "was hält einen vom schummeln ab?", oder diesmal ein wirkliche Rätselaufgabe zum lösen ist, ich bin neugierig!
26.04.2020 | 16:40 Uhr
zur Geschichte
Hallo, Senex.

Dir ist schon klar, dass Atlan alle Zeit der Welt hat und im Gegensatz zu K.H. Scheer immer dann komplette Leben leben kann, wann immer er einen Platz findet, den er ein paar Jahrzehnte sein Zuhause nennen will?
Was interessiert es ihn, wie lange die nächste Tiefschlafphase ist, wenn er leben kann, und das in so vollen Zügen, wie immer er es will?

Viele Grüße

Antwort von Senex am 26.04.2020 | 17:08 Uhr
Er schon. ICH war zu ungeduldig!

Natürlich geht er nicht sofort zurück, aber die große Action - im Vergleich zu den Springern?
25.04.2020 | 20:40 Uhr
zu Kapitel 17
Hallo, Senex.

Starker Tobak, der Arkonide auf dem Kriegspfad. Der Göttergesandte Gott räumt auf, und das gewaltig.
Sehr gefallen haben mir die Spitzen und Hinweise auf das arkonidische Reich und dessen Schwächung, die so offensichtlich ist, dass die Springer tun und lassen können, was immer sie wollen.
Das war eine spannungsgeladene, actionreiche Episode, die sehr, sehr atlanig war.
Gerne mehr davon.

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 26.04.2020 | 13:45 Uhr
Hi, Ace

Ich habe es zu Beginn viel zu eilig gehabt, dann hat die innere Logik verlangt, dass es Schlag auf Schlag geht. Großartige Action ist nicht mehr zu erwarten. Kleinigkeiten halt. Ich werde mich bemühen, das zweite Abenteuer besser zu gestalten, mit mehr Zeit, die ich mir nehme...

Grüße, Senex!
20.04.2020 | 16:05 Uhr
zu Kapitel 16
Hallo, Senex.

Ich will ein Buch von Dir. Wieso soll diese großartige Arbeit hier von der breiten Masse unentdeckt bleiben? Das sehe ich nicht ein.
Ich weiß nicht, wie viele Klicks Du erhältst, aber die Reviews kann ich sehen. Und das sind viel zu wenige.
Darum werde ich mal schauen, ob ich nicht noch etwas für Dich machen kann als den Link zur Story zu twittern. Hm.

Zum Kapitel selbst: Ganz großes Kino. Schamanismus, Hightech, die falschen Götter, und, und, und. Ein grandioses Szenario und eine toll erzählte Geschichte. Zwei Springer down, drei noch zu erledigen. Keine Ahnung, was bei denen los ist, aber die Vernichtung von Erkunder und Beiboot haben sie garantiert mitbekommen. Ich bin sehr gespannt auf Deine Fortsetzung.

Viele Grüße,
Ace
15.04.2020 | 21:53 Uhr
zu Kapitel 15
Hallo, Senex.

Und schon befinden wir uns nicht im letzten Fünferteil deiner dreigesplitteten Anfangsbiographie, sondern im ersten Kapitel des ersten Zeitabenteuers.
Hast Du schon dran gedacht, es richtig lang zu schreiben?
Und hast Du dran gedacht, diesen Text bei der Perry Rhodan Redaktion als FanEdition einzureichen? Ich bin beinahe sicher, mit ein wenig Anpassung würde der Text genommen werden.

Zur Handlung selbst: Es macht Spaß, bei diesem ersten Zeitabenteuer dabei zu sein, es macht Spaß zu lesen, wie Rico Rico wird, und so weiter. Du baust die schöne Landschaft auf, entwirfst die Kulturen - wir befinden uns etwa siebentausend vor Christus, nehme ich an - udn man merkt Dir an, mit welchem Spaß Du schreibst. Mir gefällt das ganz großartig, und ich freue mich sehr auf den nächsten Text.
Eines nicht allzu fernen Tages werde ich damit angeben, dass ich den Funken Inspiration zu dieser Arbeit geliefert habe. ^^

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 15.04.2020 | 22:02 Uhr
Ja, ich hab die drei mal fünf nicht geschafft, fünf fünf vier ist auch nicht übel.
Von der Fan-edition hab ich null Ahnung, muss ich mich schlau machen.

Guter Autor? Ich bin sicher, niemand wird mir eine Million Dollar nur für die Vorkaufsrechte bieten, für einen Roman, von dem ausser dem Titel - nichts existiert. Wer? Bob Heinlein für 'Freitag'.
Aber noch hab ich Spass an kleiner Sache, quäle Euch hier noch a bisserl,

Und ja, da 7500 v. A wengerl auf oder ab! Was sind a paar hundert Jahr unter Freund?
12.04.2020 | 16:02 Uhr
zu Kapitel 14
Hallo, Senex.

Jetzt ist es also soweit. Eingefroren ist er ja schon, Rico ist auf dem Weg - Du musst Dir dringend was Cooles aussuchen, warum dieser Name, und wie der Roboter zu ihm kommt - und Atlan der letzte Überlebende. Dank des Zellaktivators.
Ein gängiger Witz bei Perry Rhodan lautet: Sind wir nicht alle ein wenig Atlan?
Die Gene des Arkoniden sind hierbei weit gestreut, und wohl tatsächlich haben alle Menschen in der Ist-Zeit arkonidische Gene im Blut, die vor der Begegnung mit Thora und Crest nie als solcher erkannt wurden... Nur die kleinen biologischen Extras waren wohl rezessiv und wurden nicht mitvererbt, also die Brustplatten und dieses niedliche kleine Orgänchen, das Herzinfarkte verhindert. Oder die Veranlagung für den Extrasinn. Aber ich schweife ab. Zurück zum Kapitel.

Grandios und wirklich schön umgesetzt, fein erklärt, gut gezeichnet, wenngleich zu kurz. Aber es ist Deine Geschichte, und die Action kam hier wahrlich nicht zu kurz. Ich freue mich dann aufs letzte Kapitel und hoffe auf eine Nachfolgegeschichte.
Hier übrigens ein t von mir, für Deinen Titel. ^^b

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 13.04.2020 | 10:15 Uhr
In diesem Fall nicht nur Atlan. Ein wenig ist auch von Crest und Una, von Bär, von den Erntearbeitern. Aber Atlan erhält die Gelegenheit, seine Gene zu verstärken. Etwa 12.000 Jahr lang...

Äh, danke für das T!
12.04.2020 | 11:49 Uhr
zu Kapitel 13
Hallo, Senex.
Ich werde wirklich was vermissen, wenn Du mit dieser Geschichte zu Ende kommst.
Wie immer schreibst Du flüssig, unterhaltsam und abwechslungsreich. Mir gefällt übrigens auch, dass Du meine Anregungen aufgenommen hast und Atlan augenscheinlich auf ganz natürliche Weise seine Gefährten "verlieren" wird. Vielleicht dämmert ihm ja schon bald, was für ein Kuckucksei das Ei ist, das ES ihm ins Nest gelegt hat.

Sehr gefallen hat mir der Seitenhieb auf Odysseus und Penelope, die Frau, die jede Nacht ihre Aussteuer wieder aufgetrennt hat. Kluges Mädel, nebenbei.

Ich freue mich auf die letzten beiden Teile, und ich hoffe, Du bekommst noch mehr Leser und Kommentare. Die Geschichte hat es verdient.
Ich schaue noch mal, wie und wo ich da was machen kann; Twitter hat zumindest keine Reviews gebracht. Schade.

Viele Grüße,
Ace
10.04.2020 | 18:54 Uhr
zur Geschichte
Hallo, Senex...

Der TEXT soll die Würdigung erfahren, die er m.E. verdient hat. Den ollen Atlan in seinen jungen Jahren in Deiner Geschichte habe ich ganz bestimmt nicht gemeint. ^^ Ich habe da schon ein, zwei Ideen... Ich versuch mal was.

Ach, es fällt ihm doch mal auf? Da bin ich jetzt aber hoch gespannt. ^^

Du wolltest nur fünfzehn Texte schreiben, oder? Hm, kannst Du nicht zeitlos zum ersten Zeitabenteuer nach der ersten Freezer-Phase übergehen? Der erste Schlaf darf dann ruhig etwas länger dauern, sagen wir bis zum Ende der Jungsteinzeit, als die alten Ägypter die ersten Städte und das erste Reich gegründet haben. Und was dann etwas später bei den Chinesen los war, nun... Atlan inmitten der Vereinigungkriege und Yu oder gar als Teilnehmer im Krieg der drei Königreiche... Es gibt so viele Möglichkeiten. Es gibt so viele Frauen...

Ich bleibe auf jeden Fall gespannt. ^^b

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 10.04.2020 | 18:56 Uhr
Oh, es kommen noch Abenteuer. Nur diese Phase ist beendet.
10.04.2020 | 18:06 Uhr
zu Kapitel 12
Hallo, Senex.

Wieder ein grandioser Text. Du gönnst dem Knochen so viel Fleisch, es ist erstaunlich.
Und ich frage mich wirklich, wie wir es hinkriegen, dass er die Würdigung verdient, die er bekommen sollte. Und vor allem, er ist ja noch nicht vorbei. Ich freue mich sehr auf den Rest.
Langsam muss Atlan aber jetzt auch dämmern, dass er ein wenig anders ist als die anderen. Der Faktor Zeit muss für ihn weniger und weniger eine Rolle spielen, und außerdem braucht die Station jetzt vielleicht neue Rekruten - oder weniger Leute. Das ist aber Deine Aufgabe als Autor.

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 10.04.2020 | 18:31 Uhr
Welchen Ruf soll er denn verlieren? Welche Würdigung? Hanns Kneiffel hat ihm doch als erster in jedem Zeitabenteuer eine Frau ins Bett gelegt. Na ja, Bett ist übertrieben, Lager wäre richtiger.

Es wird ihm dämmern. Im 4. Teil. Aber ich habe ja auch das Durchschnittsalter der damaligen Arkoniden auf 150 gesetzt.

Der Rest: surprise, surprise! Zwei oder drei Tage noch zum vorläufigen Ende.
08.04.2020 | 21:44 Uhr
zu Kapitel 11
Hallo, Senex.
Würde ich hier einen ernsthaften Review schreiben, ich wüsste nicht, wo ich anfangen sollte. Es passiert einfach zu viel, es ist zu fulminant, zu großartig, zu traurig, zu aufreibend, zu... Kinderzeugend?
Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt, auch wenn ich Thalma ernsthaft vermissen werde. Und ich bin sehr froh, dass es Dich so sehr gepackt hat, dass die ersten drei, nennen wir sie Fragmente, die Du mir zur Absegnung übergeben hast, mittlerweile in eine Geschicht ausgewachsen sind, die mir sehr, sehr, sehr gut gefällt. Ich bin gespannt, wie viel mehr noch kommen mag.

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 09.04.2020 | 09:10 Uhr
Ich werde versuchen, drei x fünf zu schreiben. Fehlen also noch vier. Hoffen wir mal beide, dass es so wird.

Thalma ist zu körperlich zu perfekt, um lange bleiben zu können. Mein Fehler am Anfang. Dann sollte es Marba werden, die mit ihm die ersten Schlafphasen durchlebt, hat aber auch nicht gepasst. Mehr wird nicht verraten....
07.04.2020 | 20:53 Uhr
zur Geschichte
Wieder muss ich einen Review einschieben, ohne dass ein neues Kapitel zu bewerten ist.
Du vergisst gerade die einfachste Regelung, wie Atlan nach und nach seine Gefährten verliert: Die Zeit. Atlan wird bald merken, dass das Ding ihn tatsächlich unsterblich macht, das ihm im Wega-System verehrt wurde. Er altert nicht mehr, alle anderen schon. Und bevor er es sich versieht, ist er von den Kindern seiner Leute umgeben, und irgendwann von niemandem mehr... Ganz einfach weil er ihre Leben nicht an sich binden will.
Es wird dann Zeit, dass er Rico programmiert.

Antwort von Senex am 07.04.2020 | 21:23 Uhr
Die Idee gefällt mir. Ehrlich. Ich weiß nur noch nicht, wie ich so viele Jahre beschreiben soll. NOCH nicht, weil der Ansatz ist verdammt gut. War wohl zu fixiert darauf, dass Inkahar als letzter der Arkoniden am falschen Ende eines steinzeitlichen Speeres steht. Zu sehr der originalen Storylinie verhaftet. Herzlichen und vielen, war ein guter Impuls!
Grüße
07.04.2020 | 20:40 Uhr
zu Kapitel 10
Hallo, Senex.
Scheint noch etwas mehr zu werden als ein oder zwei Verse. Und auch danach wäre noch ordentlich Potential vorhanden.
Der tragische Ausgang ist ja gewiss, leider. Aber das Wie, die Erzählung, dafür danke ich Dir hier schon sehr.
Ich bin gespannt auf den Rest, und möge er nicht zu kurz sein.

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 07.04.2020 | 20:47 Uhr
Ich muss mich entschuldigen. Ich habe da wirklich Probleme, auf welche Art ich einige Arkoniden aus dem Spiel nehme, ohne ich zu sehr zu wiederholen, und muss ein wenig Abstand gewinnen, gleichzeitig habe ich Ideen, die nichts mit der Story zu tun haben. Ich tippe sie mal, vielleicht gefällt Dir das eine oder andere. Wenn nicht, kein Problem, ich in sie los, aus meinem Kopf sind sie weg, und sie sind nicht ganz für den Mülleimer.
Grüße vom Alten
05.04.2020 | 18:54 Uhr
zu Kapitel 9
Hallo, Senex.

Eine gelungene Mischung. Damit meine ich auch den Text, aber in erster Linie die Abfolge arkonidischer Weisheiten und ihrer terranischen Pendanten.
Ich sehe, dass Du hier trotz des greislichen Themas sehr viel Spaß hast, Atlan in diese Situation zu werfen und das Beste aus ihm herauszukitzeln. Ich wette, diese Schule wäre ihm weit besser bekommen als die K.H. Scheersche Situation.
Ich lese die Geschichte noch immer mit großem Vergnügen und hoffe wohl auch nicht zu Unrecht auf weitere Texte bis zur ersten Tiefschlafphase.

Viel Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 06.04.2020 | 10:10 Uhr
Eines hab' ich noch, eines hab' ich noch!

Der letzte Teil des zweiten Kapitels (oder meinetwegen das letzte Kapitel des zweiten Teiles) ist soweit fertig. Ich muss nur noch zwei, drei Tage Abstand gewinnen, sonst ist das Korrekturlesen witzlos.

Dann kommt noch der letzte Abschnitt vor der Kühltruhe (Wenn die Hölle der Arkoniden eiskalt ist, haben die religiösen Fundamentalisten die Entwicklung des Cryoschlafes als böses Werk der Herrin mit dem tiefgekühlten Arsch verzögert. Oder ist die Herrin der Unterwelt nicht böse, sondern nur ein strafende, aber nicht verführendes Prinzip? Was sagt es über die Kirchenvätern, wenn sie 'den schönsten aller Engel' als Maskulinum zeichnen?). Ein paar Ideen, irgendwie müssen ein paar Charaktere auch wieder aus der Geschichte genommen werden. Nur soviel, nicht alle werden von Barbaren getötet.....

Die ersten Notizen zeigen, dass es nicht ohne Erotik gehen wird, ich hoffe, Du bist nicht zu schockiert (süffisantes Grinsen über beide Ohren!). Aber Atlan hat sich ja schon immer doch die Weltgeschichte gev... na, Du weißt schon.

Liebe Grüße
W. Senex
04.04.2020 | 21:08 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo, Senex.

Ich werde jetzt Deine Geschichte auf Twitter weiterempfehlen.
Und ich wünsche noch einiges mehr lesen zu können. Ich fühle mich gut inspiriert und unterhalten.
Nur so eine Frage an den Autor: Wozu brauchst Du denn die Frauen? Und sollen die Zaliterinnen eine Art Priesterinnengrundstamm für Ägypten werden?

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 05.04.2020 | 11:03 Uhr
Ich werde Dir noch mehr zumuten. Zumindest bis zur ersten Tiefkühlphase. Dann, schaun ma mal. Ace, in Ägypten waren selbst in der Priesterschaft von Isis und Sachmet mehr Männer als Frauen in hohen Positionen. So sehr möchte ich die Geschichte denn doch nicht umschreiben. Aber danke für den Input, ein wenig geht's in die richtige Richtung. Nimm noch einmal den Namen der Nilbesitzung und, so weit ist er nicht weg.
Und wozu braucht's schon Frauen? Ich mag einfach das schöne Geschlecht und schreibe gerne darüber!

LG. Senex
04.04.2020 | 20:52 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo, Senex.

Und weiter geht es im postapokalyptischen Atlantikum. Wie willst Du das nur alles auflösen? Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich weiß ja, wie es ausgehen MÜSSTE, und ich fürchte, Dein genialer Kopf hat genauso wie mein Erzähltergemüt einiges etwas anders gerückt, als es K.H. und Clark einst festgelegt haben... Ich bin gespannt.
*hustessprichtübrigensüberhauptnichtsgegeneinegeheimeorganisationvonarkonabkömmlingendieatlanüberdiejahrtausendeweghilfestellunggeleistethateinfachwegeneinemkultodereineranderenverpflichtunghust*

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 05.04.2020 | 10:55 Uhr
Schwer, der Genpool ist zu klein. Atlan hat die Überlebenden Europas auf Inseln untergebracht, um sie unter Kontrolle halten zu können. Ich, damit sie sich verändern, der Erde anpassen und so zu den Ureiwohnern werden. Mehr möchte ich noch nicht verraten. Danke für genial, aber Du denkst jetzt zu kompliziert. To be und so weiter. LG.
04.04.2020 | 20:35 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo, Senex.

Wie Du DA wieder rauskommst, das bin ich jetzt sehr gespannt zu lesen. Du krempelst die Geschichte den guten Atlans bei seinem quasi ersten Zeitabenteuers nicht einfach nur um, Du erzählst es auch eine Ecke realistischer, als ich es vom Original gewohnt bin.

*hustmichaelrhodanlegtbismittedervierhundertereinepauseeinkommtdannwiederundistbisheuteeinbestandteilderseriehust*
Wo war ich? Ja, liest sich wirklich gut. Ich bin gespannt auf mehr.

Viele Grüße,
Ace
03.04.2020 | 22:23 Uhr
zur Geschichte
Ist sonst nicht meine Art, aber diesmal eine direkte Antwort.
KNF ist die Kurzversion für Klaus N. Frick, den Chefredakteur von Perry Rhodan. Mag sein, dass Du schon von ihm gehört hast. ;D

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 04.04.2020 | 10:19 Uhr
Ich gestehe, dass ich den Namen unter Umständen einmal bei einem Deiner Posts auf Facebook überflogen habe....

Ich habe eigentlich nach dem Roi-Danton-Zyklus aufgehört, und das in um 1980 (Mike Rhodan - wäre auch eine Herausforderung). Wer damals bei Moewig in der Redaktion saß - keine Ahnung. Danach eigentlich nur noch gelegentlich ein Zeitabenteuer wiederholt, PR Neo probiert und für unbrauchbar empfunden (für mich ganz persönlich!) und mich bei einem gewissen Ace Kaiser unterhalten.

Aber danke dafür, dass Du mir offizielle Arbeit zutraust. Aber irgend jemand müsste dann die Sache noch professionell überarbeiten, damit das G'schichtl auch Jemand kauft!
03.04.2020 | 21:53 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo, Senex.

Selten fand ich einen Weltuntergang so unterhaltsam, spannend und weiterlesenswert wie diesmal.
Grandiose Stimmung, packend erzählt. Ich sollte Dich KNF empfehlen. *hustimzweitenabsatznochmallesenbittehust*

Ich freue mich auf die restliche Lektüre.

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 03.04.2020 | 22:11 Uhr
Uuups..... erledigt, danke. Wer oder was ist bitte KNF? Ansonsten- gerne geschehen, ich hoffe, Du hältst es noch a bisserl durch. Auch wenn irgendwann ja alle ausser Atlan das andere Ufer des Jordan betreten müssen....
01.04.2020 | 21:15 Uhr
zu Kapitel 4
Hi, Senex.
Ich bemerke nicht zum ersten Mal große Unterschiede zu jenem Text, den Du mir zur Absegnung vorab zugesandt hast. Ich wäre ein ganz großer Lügner, würde ich behaupten, der neue Text gefällt mir nicht. Ich finde ihn sogar besser als die alte Version, und das liegt vor allem an der Ausführlichkeit, die Du Deiner Arbeit im zweiten Anlauf gegönnt hast. Wirklich, wirklich eine schöne Sache. Dann kann ich mich ja noch auf einiges Neues freuen. ^^b

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 02.04.2020 | 09:51 Uhr
Zuerst das rasch hingeworfene Konzept, dann die Dialoge. Zum Schluss die wirkliche Schwerarbei, an der ich oft scheitere - die Zwischenzeitliche Handlung...

Und ja, ich mute Dir - und anderen zu, noch mehr von der Zeit vor dem ersten Tiefschlaf zu lesen. Wenn's denn wen interessiert.....

Die ersten zwei Folgekapitel sind schon geladen.... The Show Must Go On..(Freddy Mercury)
31.03.2020 | 18:02 Uhr
zu Kapitel 3
Auch Teil drei hat mir wieder sehr gut gefallen, auch wenn das lokale Flair diesmal etwas zu kurz kam.
Die Mission von da Zoltral musste erfolgreich scheitern, wegen der Dramatik, nehme ich an. Nun gut. Es wäre auch zu kaiseresk, wenn alles gut ausgehen würde.
Wieder besonders gefallen haben mir die literarischen Zitate. Allerdings solltest Du durchaus auch ein paar Arkoniden und eventuell sogar einen Maahk-Poeten einbauen, die die Terraner nicht kennen, aber sehr wohl Atlan.
Wirklich, ich fühle mich sehr gut unterhalten. ^^b

Viele Grüße,
Ace

Antwort von Senex am 31.03.2020 | 18:13 Uhr
Ja, irgendwann musste es Verluste geben, um Atlans Umgang mit denselben darzustellen. Und weil das wie nichts anderes den Charakter bildet. Außerdem MUSS ein Schiff mit der Nummer 129 einfach Pech haben!
Arkoniden-Poeten gefällt mir gut, aber dann muss ich mir wohl selber irgendwelche gut klingenden 'Zitate' einfallen lassen (ausser Du kannst mir einen empfehlen, den ich lesen kann). Vielleicht gelingt's ja. Muss es, denn langsam gehen sogar mir die Zitate aus....
Ansonst sage ich 'danke für die Blumen' und bleib xund!
W.