Autor: Rainbowdemon
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
26.05.2020 | 00:47 Uhr
zur Geschichte
Hab mich heute z.t. wegen dieser Geschichte registriert.Du hast mich bis jetzt nicht enttäuscht und ich warte sehnsüchtig auf mehr.Es muss nicht immer fluffig sein,grusel ist auch gut!

Antwort von Rainbowdemon am 31.05.2020 | 01:59 Uhr
Hi Zwergi,

ich hoffe, ich darf Dich so nennen?

Ich weiss nicht, ob Du die anderen Reviews und meine Antworten dazu gelesen hast, diese Geschichte ist sehr schwierig für mich, zum Teil wegen der Wortwahl und der Satzstellung der Autorin, und zum Teil, weil der Inhalt schwer zu verkraften ist. Glorfindel und Erestor sind keine Fiktion für mich, sondern eher alte Freunde, die in einer Art .... anderen Dimension leben. Ich mag sie sehr, und sie solchem Leid ausgesetzt zu sehen, ist für mich schwer erträglich, denn ich sehe mich, wenn ich schreibe, in der Rolle eines Betrachters, der beschreibt, was er sieht. Es ist nicht immer von Vorteil, eine blühende Fantasie zu haben.

Nun eben, weil dieser Text schwere Kost ist, muss ich zwischendurch auch ab und zu mal etwas anderes machen, sonst kriege ich noch Depressionen. Es ist sogar schon passiert, dass mir bei der einen oder anderen Passage die Tränen gekommen sind....... ich werde morgen entscheiden, womit ich weiter mache, ich habe ja auch noch einige meiner eigenen Geschichten aus dem Universum von SKYRIM, meinem liebsten Computerspiel, die ich auch noch weiterführen möchte.

Liebe Grüsse

Rainbowdemon
15.04.2020 | 18:14 Uhr
zu Kapitel 3
Halloli!
:)
Nach etwa der Hälfte dieses Kapitels:
Also die Geschichte verlangt mir als Leser jetzt schon ziemlich viel ab. Ich glaube, wenn ich mit Glorfindel unterwegs sein müsste, ich würde mich spätestens nach einem halben Tag vor den nächsten Warg werfen. Friedliche Natur ringsum und dann so eine Quasselstrippe. Das geht gar nicht. Ich bin nur gespannt, wie lange er es schafft, das Tabuthema außen vor zu lassen. Denn dass er es erwähnen wird steht wohl außer Frage.

Eine kleine "Fundstelle" hätte ich auch noch.
Zitat:
"Er entfernte sich mit einem Sprung ins Unterholz, ohne kaum ein Geräusch zu verursachen."
Das ist so eine doppelte Verneinung, die eigentlich bedeutet, dass Erestor bei seinem Sprung ins Unterholz mehr Radau veranstaltet als Glori den ganzen Tag über. Also richtig viel Krach.

So, das ist gesagt, und damit genieße ich jetzt weiter.
Bis bald mal.

Antwort von Rainbowdemon am 16.04.2020 | 11:25 Uhr
Mein lieber Moonlord,

danke für Deine Zeilen.

Tja, wie ich eingangs schon erwähnte, nicht nur inhaltlich verlangt mit dieser Text einiges ab, auch die Wortwahl und das Satzgefüge machen mir öfter Kopfschmerzen, aber ich versuche mein Bestes, um die Geschichte so zu übertragen, wie sie geschrieben wurde und vom geneigten Leser aufgenommen werden kann. Es kommt schon mal vor, dass ich Sätze umdrehen oder einige Wörter ganz weglassen muss, wobei ich ein klein wenig ein schlechtes Gewissen habe, aber ich möchte ja auch mit dem Ergebnis meiner Arbeit zufrieden sein und den Autor so gut wie möglich repräsentieren.

Die Quasselstrippe wird nicht mehr lange so unbefangen quasseln, mein Lieber, auf die Beiden kommen heftige Erlebnisse zu, und damit meine ich WIRKLICH heftige, aussergewöhnliche und unvergessliche, auf die sie mit Sicherheit gerne verzichtet hätten. Aber leider gibt es da Orkse und Uruk-Hai, die den Elfen das Leben immer wieder schwer machen.

Ich wünsche Dir eine gute Zeit und pass bitte auf Dich auf.

Liebe Grüsse

Rainbow
23.03.2020 | 11:04 Uhr
zu Kapitel 2
Das verspricht sehr interessant zu werden!
Ich wette Erestors geheimnisvolle Art wird Glorfindel noch einiges an Fantasien bescheren.

Antwort von Rainbowdemon am 24.03.2020 | 09:51 Uhr
Hi Erdnusskeks,

oh ja, auf den Captain warten noch einige Überraschungen, und das sind nicht immer angenehme, ganz im Gegenteil, es wird noch sehr spannend werden, das kann ich Dir versprechen!!!

Liebe Grüsse

Rainbowdemon
19.03.2020 | 16:16 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo :)

ich bin zwar gerade noch dabei, das Kapitel zu lesen, aber ich finde die Geschichte einfach nur der Hammer. Sie ist echt gut geschrieben. Auch wenn sie nicht deine eigene ist, sondern nur übersetzt hast ist sie wirklich gut. Sowohl geschrieben, als auch übersetzt. Kannst du vllt die anderen 6 Kapitel auch übersetzen? Ich würde gerne wissen, wie es weitergeht, wenn ich das Kapitel fertiggelesen habe :)

MfG Nanako :D

Antwort von Rainbowdemon am 20.03.2020 | 07:49 Uhr
Hi Nanako,

vielen Dank für Dein Review.

Vielleicht hast Du auch meine Einführung dazu gelesen, es hat lange Zeit und auch einige Überwindung gekostet, mich näher mit diesem Text zu beschäftigen, aber Ihr werdet feststellen, dass es die Mühe wert ist, sowohl die des Übersetzens, als auch der des Lesens. Sie ist wirklich aussergewöhnlich und hat mich viele Jahre lang nicht los gelassen.

Selbstverständlich werde ich die anderen Kapitel auch noch fertigstellen, das wäre ja fies sonst, und ich fühlte mich nicht wohl dabei, etwas nicht zu Ende gebracht zu haben. Das nächste Kapitel ist bereits in Arbeit.

Liebe Grüsse

Rainbowdemon
11.03.2020 | 09:06 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo

Okay, jetzt ist meine Neugierde wirklich geweckt worden. Obwohl jetzt schon klar ist, dass das hier wohl kein Spaziergang werden wird. Denn wenn da irgendwelchen Elfen die diversen Körperteile einfach so heraus gerissen wurden, dann dürfte klar sein, dass da ein unbarmherziger Feind am Werk ist. Denn es ist kein gutes Zeichen, wenn Elrond und seine Leute derart ahnungslos sind. Da macht man sich tausend Gedanken, was der Grund für all das sein könnte.

>.< Und schon hat man nach dem ersten Kapitel Angst um Glorfindel und Erestor.

Auch wenn ich es eine spannende Idee finde, gerade diese beiden auf die Suche nach dem unbekannten Feind zu schicken. Ziemlich schlau von Elrond. Auch wenn ich hoffe, dass er es nicht noch bereuen wird. Denn nur zu schnell könnten Glorfindel und Erestor etwas passieren. Woran ich jetzt aber gar nicht denken mag.

Übrigens, die Fassungslosigkeit von Glorfindel, als Erestor da quasi aus dem Nichts zum Krieger gemacht wurde, fand ich sehr spannend. Es scheint wohl noch ein Geheimnis rund um Erestor zu geben. Und ich habe das Gefühl, dass sich Glorfindel gerade daran macht, dieses Geheimnis aufzudecken. Blöd ist Glorfindel ja nicht und er wird wissen, dass Elrond nicht grundlos ihn und Erestor als Kundschafter schicken will. Und sollte sich Erestor nun auch noch geschickt im Umgang mit Waffen zeigen, dann weiss man natürlich, dass da mehr hinter diesem geheimnisvollen Elf steckt, als dieser bisher selbst von sich preisgeben wollte.

Nach dem ersten Kapitel bin ich wirklich sehr gespannt, wie das alles weiter geht.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Rainbowdemon am 11.03.2020 | 12:02 Uhr
Hi Esther,

vielen Dank für Dein Review.

Wie ich schon erwähnte, diese Geschichte ist anders als alle anderen, die ich bisher übersetzt habe. Erestor umgibt ein Geheimnis, auf das nie jemand kommen würde, und er ist äusserst bedacht darauf, es zu verbergen. Er ist geheimnisvoll, exotisch, unnahbar und verschlagen, und auch, wenn Glorfindel in diesem Abenteuer ebenfalls seinen Mann....ähem...Elfen steht, so ist diesmal Erestor der wahre Held. Ich sagte schon, das mich dieser Text all die Jahre nie wirklich losgelassen hat, denn das Schicksal und die Herkunft des sonst eher scheuen Ratgebers ist hier von so unglaublicher und so aufregender Art und Weise, dass auch Ihr sie sicher so schnell nicht vergessen werdet.

Natürlich hat Elrond gute Gründe, Glorfindel Erestor an die Seite zu stellen bei dieser gefährlichen Mission, denn er sieht und weiss (fast) alles, was in seinem Reich vorgeht, und vor allem, wem und was er dort Zuflucht gewährt - noch nie habe ich Erestor als so beängstigend und gleichzeitig als so liebenswert empfunden wie in dieser Geschichte. Glorfindel kann sich jedenfalls auf mehr als nur eine Überraschung gefasst machen.

Liebe Grüsse

Rainbowdemon