Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
15.06.2020 | 20:52 Uhr
Servus Silver,

Schon der Anfang hat mir gut gefallen, weil er einen gleich neugierig gemacht hat. Die Gedankengänge, dass Fjodor bisher noch nie mit ernsthaften Schwierigkeiten konfrontiert war, waren sehr nachvollziehbar, schließlich gehen seine Pläne scheinbar immer auf. Über die kleine Macke, dass er verschlafen hat, musste ich schmunzeln, ich finde es schön, es ist menschlich ^^
Und dass er seinen Geburtstag verheimlichen wollte, finde ich auch irgendwie zu seinem Charakter passend, immerhin hält er sich bedeckt, ist rätselhaft und zudem scheint er nicht gerne im Vordergrund zu stehen :)
Es kommt gut rüber, wie unangenehm Fjodor die Situation ist, als Nikolai plötzlich mit dem Geburtstag, dem Fjodor eigentlich keine Beachtung schenken wollte, anfing, ist auch verständlich… Aber schade, immerhin hat Nikolai es wirklich gut gemeint und sich offenbar sehr viel Mühe mit der Vorbereitung gegeben. Er versucht sogar, Fjodor etwas mit seiner Freundlichkeit anzustecken, aber die Ungeschicklichkeit, mit der er Fjodor (noch dazu vor den anderen) so überfällt, passt zu ihm ^^
Ich fand Fjodors genervte Gedanken „wie kindisch. Kinder feiern doch Geburtstag?“ erst witzig, weil es seinem unnahbaren Charakter so ähnlich sieht, aber dann wird schnell klar, wie traurig es ist. Es tut mir leid, dass er das nicht kennt, noch nicht mal als Kind selbst Geburtstag gefeiert hat und sogar der Meinung ist, dass sein Geburtstag gerade auch wegen seiner Fähigkeit kein Grund zu feiern wäre :o
Zum Glück sieht Nikolai das anders und ist auch so hartnäckig darin, zu sorgen, Fjodors Geburtstag doch noch zu feiern. Allerdings läuft es nicht gerade gut. Hach, ich hab zwar ein schlechtes Gewissen, weil ich Fjodor einen schönen Geburtstag gewünscht hätte, aber ich fand ihre ganze Unterhaltung, Fjodors trockene Kommentare, den Reinfall mit dem Kuchen und die Sache mit dem Telefonat sehr unterhaltsam ^^
Schön, dass die Party durch das Auftauchen von Ivan und Puschkin dann doch noch gerettet werden konnte und Fjodor den Tag dann doch noch ein bisschen genießen konnte. Es war beim Lesen spürbar, dass es ihm gutgetan hat, einmal abzuschalten.
Die Idee mit dem Spaziergang fand ich auch sehr schön. Es ist auf den ersten Blick etwas Alltägliches für gewöhnliche Menschen, aber für die beiden eine besondere Erfahrung und es kam eine ganz leichte, unbeschwerte Atmosphäre auf. Über das Geschenk war ich doch ein wenig überrascht und mir gefiel das Detail mit der ungeschickten Verpackung :)
Jedenfalls war es sehr rührend, wie Fjodor sich darüber gefreut hat. Naja, kein Wunder, so lange, wie er auf sein erstes Geburtstagsgeschenk warten musste…
Das Ende finde ich genug richtig – es ist kein übertriebenes, unrealistisches Happy End, das nicht zur Situation und den Charakteren gepasst hätte, aber nichtsdestotrotz ist es schön und herzerwärmend.
Die Charakterdarstellung fand ich wieder sehr gelungen, sie alle wirkten IC und an ihrem Verhalten konnte man gut ihre Charakterzüge erkennen.
Und auch die Länge der Geschichte sowie der abwechslungsreiche, flüssige, humorvolle Schreibstil haben mir sehr gefallen :)

LG Suiren

Antwort von Silver Silence am 18.06.2020 | 17:37 Uhr
Hallo!
Also zuerst, vielen Dank für deine Reviews, ich werde auf das andere noch gesondert antworten, aber um das einmal zusammenfassend zu sagen :D es ist wirklich schön zu sehen, dass sich jemand so viel Arbeit macht, und ich habe mich jedes Mal wirklich gefreut.
Gut zu hören, dass ich Fyodor und Nikolai in dieser Situation treffend beschrieben habe, haha. Ist doch eine lockere Atmosphäre, wenn man bedenkt, dass sie ja eigentlich Terroristen sind. Der arme Fyodor musste ja lange genug auf sein Glück warten.
Es hat mich wirklich sehr gefreut, wieder von dir zu hören! Wirklich ein großes Danke für all das positive Feedback.
(Gott, meine Reviewantworten sehen auch immer gleich aus. Hoffe, es stört dich nicht.)
LG, Silver