Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 25 (von 57 insgesamt):
03.10.2020 | 21:03 Uhr
Hi,
Schock über wunden... ich hab jetzt echt gedacht das es kein zweiten Band mehr geben würde für einen Augenblick ... aber du hast mich zum Glück vom Gegenteil überzeugt!
So jetzt mal zur Geschichte hat Ted überhaupt vertrauen zu Ava gehabt er hat ihr nach spioniert und sie abgehört wie eine Verbrecherin. Wenn ich sowas mitkriegen würde das mein Freund des machen würde könnte er was erleben... aber gut das tut hier nichts zu Sache.Er hätte sie zumindestens mal ausreden gelassen was sie mit ihr noch beredet hat aber nachdem er alles gehört hat was für ihn wichtig bzw. was er gedacht hatte hat er den Hörer draufgeknallt und seine Wut an einen Baum ausgelassen! Des einzige was er weiß ist das er nur Gesprächfetzen aus einem Gespräch hat und nicht das komplette und da kann man schon mal den falsche Entschluß daraus schließen und genau das hat er gemacht. Ich hab schon gedacht das sein Vater einige Fehler gemacht hat bei Ana aber er hat echt den Vogel damit abgeschossen mit dem was da getan hat! Und sollte er und Ava irgendwann sich nochmal treffen bzw. es nochmal miteinander probieren sollten die beiden sich gegenseitig reinen Wein einschenken!
Ich hoffe wir lesen uns bei deiner neuen Geschichte mit den beiden ;-)

LG MinnieMaus
28.09.2020 | 16:40 Uhr
Hi,
ja klar Real-life geht vor ich hoffe es ist nichts schlimmes passiert. Bei mir geht es zur Zeit auch Drunter und Drüber und des obwohl ich Urlaub habe ;-).
So nun zu deiner Geschichte, Alexander ist verdammt Erwachsen für sein Alter (er ist doch erst 10, oder irre ich mich???) das kriegt manchmal nicht mal ein Erwachsener hin jemanden die Meinung zu sagen und dann auch noch so... Thedeor glaubt doch nicht wirklich das er nicht gut genug für seine Familie ist??? Mit solchen Gedanken sollte er mal mit seinem Dad reden immerhin hat er ja fast das gleiche durchgemacht wie er. Am liebsten würde ich ihn in den Arm nehmen und ganz fest drücken damit er mal merkt das er nicht alleine ist!
Warte schon gespannt auf das nächste Kapitel und ob Christian oder Ana was merken das es ihren Sohn nicht so besonders gut geht...

LG MinnieMaus

Antwort von Sonnenschatten am 03.10.2020 | 13:31 Uhr
Hey du,

soo... den Rückstand direkt erst mal wieder aufgeholt... wobei ich mich noch einmal ganz herzlich für dein entgegengebrachtes Verständnis bedanken möchte <3

Wie ich auch schon meiner lieben Beta-Leserin erklärt habe, denke ich, dass Alexander durch seinen schwierigen Start ins Leben schon früh angefangen hat alle kindliche abzulegen und lieber den Erwachsenen zu lauschen ... im Gegensatz dazu steht die kleine Nora, welche nur 1-2 Jahre jünger ist als er, jedoch noch deutlich kindlichere Züge hat, was vermutlich daran liegt, dass sie bei Theodore immerzu behütet aufgewachsen ist und noch nie wirkliche Sorgen erfahren hat...
Ein klärendes Gespräch zwischen Theodore und Christian wäre sicherlich an dieser Stelle sehr angebracht, jedoch steht im kommenden Kapitel erst einmal ein anderes Gespräch an...

In der Hoffnung, dass dir das nun folgende Kapitel gefallen (ich glaube an dieser Stelle sollte man nicht unbedingt von Gefallen sprechen... immerhin hat es selbst mein Herz gebrochen...) wird... freue mich auf jeden Fall wie immer über eine Rückmeldung von dir und wünsche dir noch ein schönes restliches Wochenende/Feiertag :-)

Liebe Grüße ~ deine Sonnenschatten :-)
19.09.2020 | 11:09 Uhr
Hi,
Ava versucht gerade wirklich alles damit Ted nicht alles mit kriegt was damals passiert ist, auch wenn er sicher bald eine Vermutung haben wird, dass irgendwas faul sein muss...
Das Ava wieder Kontakt zu ihrer besten Freundin auf nimmt ist Klasse abscheinend ist sie ja damals einfach abgehaut ohne das sie jemand gesagt hat warum und sie sicher auch eine Erklärung möchte warum sie damals abgehaut ist! Neun Jahre sind eine lange Zeit wo man sich verändern kann oder auch nicht!
Warte schon gespannt auf das nächste Kapitel!

LG MinnieMaus

Antwort von Sonnenschatten am 03.10.2020 | 12:46 Uhr
Hey du :-)

Gehts also direkt weiter mit dem nächsten Review:

Auch hier bei zeigst du deine gute Spürnase... schon sehr bald wird Theodore skeptisch werden und anfangen nachzuforschen...

Der neu aufgenommene Kontakt zu Katalina wird noch in anderen Kapitel für guten Lesestoff sorgen, aber es stimmt: damals scheint Ava ohne jede Erklärung abgehauen zu sein ... und neun Jahre... wenn ich mir überlege, dass ich meine beste Freundin für ganze neun Jahre nicht sehen würde, würde mein Herz anfangen zu bluten... es muss also wirklich etwas sehr gravierendes gewesen sein, weshalb sie diese lange Zeit im Exil gewählt hat...

gehen wir nun noch schnell zu deinem letzten Review und dann kommt auch schon das neue Kapitel :-)

Alles Liebe ~ deine Sonnenschatten :-)
05.09.2020 | 15:15 Uhr
Hi,
na ist noch mal alles gut ausgegangen ... obwohl wer weiß was noch mit den Papparazzis sind immer hin ist er ja auch berühmt und sie die Verlobte von Theodor Grey... Ich hoffe mal das keiner der Polisten so dumm ist und sie verpappelt dass es Ava war wo ihm da raus geholt hat!
Warte schon gespannt auf das nächste Kapitel und was Ted dazu sagt wenn er es mit bekommt!

LG MinnieMaus

Antwort von Sonnenschatten am 03.10.2020 | 12:41 Uhr
Hallo MinnieMaus,

endlich schaff ich es, deine Reviews zu beantworten <3

Deine Bedenken bezüglich der Journalisten ist womöglich nicht ungerechtfertigt, wobei Ava auch abgesehen von Theodore eine bedeutende Persönlichkeit ist, mehr dazu aber irgendwann später ;-)

Und wegen der Polizei... im 29. bzw. heutigen Kapitel wirst du merken, dass es kein Polizist entschuld ist, dass Avas kleines Geheimnis ans Licht kommt ;-)

Nun wollen wir aber noch kurz deine anderen Reviews beantworten und dann direkt mit dem heutigen Kapitel weiter machen ... bis dahin wünsch ich dir schon mal alles gute, deine Sonnenschatten :-)
29.08.2020 | 13:03 Uhr
Hi,
denkt Ava eigentlich auch mal nach bevor sie sich in die nächste Kastrophe rein schlittert??? Oh man des ist echt nicht gut okay sie will Gabriell da raus holen bzw. die ganze Sache aufklären was wirklich passiert ist aber an die Papparazi denkt sie nicht, oder???
Ich meinen ich verstehe sie ja irgendwo was passiert ist aber da hätte sie mal lieber Ted aus dem Bett geschmissen und mit ihm alles geklärt bzw. ihn gebeten mit zu kommen! Spätestens wenn Christian Wind von der Sache bekommt bricht die Hölle los ;-)!
Warte schon gespannt darauf wie sich die Sache noch weiter entwickelt!

LG MinnieMaus

Antwort von Sonnenschatten am 05.09.2020 | 10:27 Uhr
Hallo MinnieMaus,

deine Gedanken haben mich direkt zum Schmunzeln gebracht ... immerhin hast du so Recht damit! Aber du musst Ava verstehen ... im Moment ist sie ziemlich zwischen ihrer Vergangenheit und Gegenwart hin und her gerissen ... für beide Zeiten steht einer der beiden Männer an ihrer Seite und sie muss erst heraus finden, welcher nun ihre Zukunft darstellen wird ...
Auch dein Satz mit Christian zauberte ein Lächeln auf mein Gesicht, immerhin wissen wir ja um seine ausgeprägte Gefühlslage, wobei wir uns wohl eher um die gute Ana sorgen müssen, zumal sie ja diejenige war, die nur widerwillig eine Chance für die neue Freundin ihres Sohnes eingeräumt hat ...

aber bis es soweit ist, wünsche ich dir erst einmal viel Spaß mit dem neuen Kapitel ~ alles Liebe, deine Sonnenschatten <3
24.08.2020 | 14:33 Uhr
Hi,
oh mann in was für eine Scheiße hat sich denn bitte schön Ava jetzt reingeritten??? Fragen beantwortet für mich eher nicht im Gegenteil es sind noch mehr aufgetreten...
Also schreib bitte schnell weiter ...

LG MinnieMaus

Antwort von Sonnenschatten am 29.08.2020 | 12:17 Uhr
Hallo MinnieMaus,

wie schön weider von dir zu hören :-)

Wie immer kommt heute das neue Kapitel und vielleicht beantwortet dieses ja die ein oder andere Frage ;-P

Aber und hast Recht ... durch ihre Aktion hat sich Ava selbst ganz schön in die Scheiße geritten ... mal schauen ob sie da wieder raus kommt ...

Freue mich schon darauf wieder von dir zu hören ... bis dahin alles liebe und noch ein schönes Wochenende ~ deine Sonnenschatten :-)
15.08.2020 | 23:50 Uhr
Liebe Sonnenschatten,

wollen wir doch vermeiden, dass der Rückstand noch größer wird und so schreibe ich dir doch am besten direkt das Review zum brandneuen Kapitel. :)

Auch wieder eines, das sehr viele Fragen aufwirft, aber das kennen wir ja nicht anders von dir und trotzdem geht es auch so viele schöne Momente und ich hoffe, dass die wichtigsten jetzt hier in meinem Review ihren Platz finden können.

Die Rückblende war dieses Mal etwas ganz Besonderes und das aus mehreren Gründen. Zum einen, weil man gemerkt hat, dass die Person, die hier beschrieben wird, irgendwie innerlich gebrochen wirkt. Man fragt sich, was sie nur erlebt hat und was sie letztendlich dazu bewegt hat, aus dem Haus zu fliehen und für diesen Moment alles hinter sich zu lassen. Zum anderen liebe ich es, dass die Natur die Stimmung der Rückblende optimal unterstützt und widerspiegelt. Über die literarische Kraft des Regens muss ich ja nichts mehr sagen…
Mir fiel es danach fast ein bisschen schwer, mich wieder auf die Gegenwart einzulassen und diese wunderbare Szenerie zu verlassen, aber natürlich hat irgendwann die Neugier gesiegt, zu lesen, wie es nach dem heftigen Cliffhanger vom letzten Kapitel weitergeht.

Total überraschend, dass du den Schauplatz der Handlung ins Bett verlegt hast und nicht auf dem Sportfest fortgeführt hast, aber gefällt mir! :) Es ist total vorstellbar, dass Avas Attraktivität und ihre Anziehungskraft auf Theodore nochmal gestiegen sind. Wie schön muss es sein, so einen besonderen Moment teilen zu können? <3

Dieses Kapitel zeigt ja dann auf, wie Ava auf den (möglicherweise überraschenden) Heiratsantrag reagiert hat und es ist dem lieben Theodore ja sowas von zu gönnen, dass sein Engel eingewilligt hat, ihn zu heiraten. Es sieht ihm ja auch total ähnlich, dass er sein Vorhaben am liebsten sofort in die Tat umsetzen würde. Ich bin aber froh, dass sie sich dann doch gegen Vegas entschieden haben, denn das wäre doch ein bisschen klischeehaft und der außergewöhnlichen Beziehung der beiden nicht würdig.

Ich habe mich besonders darüber gefreut, dass es sich auch für mich als deine Beta-Leserin lohnt, die veröffentlichten Kapitel zu lesen. Eine super Entscheidung, dass du hier doch noch ein paar mehr Details rund um den Heiratsantrag eingestreut hast. Zudem passt die Reaktion von Theodore, es gleich allen mitzuteilen, super in das Verhaltensmuster, dass er in den vorherigen Kapiteln an den Tag gelegt hat. Schön, ihn so glücklich zu sehen! *Herzchen-in-den-Augen*

Tja und was soll ich zum Ende sagen? Es ist so sinnbildlich für dich: Das pure Glück, das Ava und Theodore in diesem Kapitel empfinden, wird durch vier kleine Worte leicht überschattet. Ich weiß, das sich mich wiederhole, aber es bleibt nun mal spannend, welchen Weg die zwei Süßen noch einschlagen werden…

Alles Liebe und bis ganz bald,
Musicalfangirl <3

Antwort von Sonnenschatten am 22.08.2020 | 18:01 Uhr
HalliHallo :-)

Da bin ich auch schon wieder ... so wie du manchmal mit den Reviews hinterher hängst, so hadert es bei mir mit den Antworten auf eben diese :-'D

Wie du bereits gemerkt hast, entwickel ich eine immer größer werdende Empathie gegenüber diesen Rückblenden ... besonders diese hing mir sehr am Herzen, da sie so viel erzählt und zeitgleich soviele neue Fragen aufwirft <3 also genau mein Geschmack :'D

Auch über den Ortswechsel hatten wir ja schon ein ausführliches Gespräch über andere Kommunikationswege .... daher gehe ich da nicht weiter drauf ein ;-)

Für die Hochzeit habe ich auch schon ganz besondere Pläne ... aber die bleiben erst mal noch sicher verschlossen in meinem Kopf ;-)

Mit dieser kleinen Änderung wollte ich dir erneut zeigen, wie sehr mich deine Anmerkungen unterstützen und wie sehr ich diese schätze ... daher hoffe ich, dass dies noch in vielen weitern Kapitel/Geschichten etc. der fall sein wird :-*

und natürlich durfte die Spannung am ende dieses Kapitels nicht fehlen ... aber seien wir ehrlich ... weder du noch ich sind es anders voneinander gewohnt :-P

mal schauen wie dir das nun überarbeitete Kapitel gefallen wird ... bin wie immer sehr auf deine Reaktion gespannt :-*

Alles Liebe ~ deine Sonnenschatten :-)

P.S. ganz kurz: du hattest ja die Anmerkung gemacht, in der du dir unsicher warst, ob ein Fahrstuhl seinen Weg bestreiten kann .... wie du merken wirst, hab ich es bei der Formulierung gelassen, einfach weil ich mich so in sie verliebt habe ... daher geh bitte davon aus, dass ein Fahrstuhl dies tun kann :-P <3<3<3
15.08.2020 | 23:12 Uhr
Hey Sonnenschatten,

da habe ich mich gefühlt zwei Mal gedreht und schon wieder bin ich mit den Reviews im Rückstand. Die Tage frage ich mich wirklich, ob ich das mit dem Zeitmanagement je lerne…aber gut, dass kennst du von mir ja schon und ich weiß, dass du dich genauso über verspätete Reviews freust. :)

In der Rückblende zum Einstieg hast du eine sehr intime Atmosphäre kreiert, das gefällt mir sehr! Diese gegenseitige Anziehung wurde total spürbar und in den nächsten Zeilen direkt wieder gebrochen. Ich mochte es sehr, wie du hier mit den verschiedenen Pronomen (wir, er, ich, uns) einen wunderbaren Kontrast gezeichnet hast. Trotzdem wirfst du dadurch allerhand Fragen auf, denn es ist ja noch nicht bekannt, weshalb es zum Bruch kam und was am Ende mit der Frage nach dem persönlichen Verderben gemeint ist. Was soll ich dazu sagen? Ich kenne es von dir nicht anders und es macht natürlich große Lust, weiter am Ball zu bleiben.

Zurück in der Gegenwart muss ich gestehen, dass mir unser lieber Theodore fast schon ein bisschen leidtat. Ich hätte ihn gerne kurz in den Arm genommen und ihm gesagt, dass er toll ist, wie er ist und dass daran so ein aufgeblasener Baseballspieler auch nichts ändern kann (- wollen wir es zumindest mal hoffen. ;)). Trotzdem kann ich es nachvollziehen, dass es für ihn nicht toll ist, seinen „Vorgänger“ kennenzulernen und ich finde es vor allem im Hinblick auf Alexander echt nicht fair von Gabriel, dass er seine Gedanken so öffentlich äußert.

Theodores Panik und die Sorge, Ava verlieren zu können, werden im Verlauf des Kapitels immer größer. Kein Mensch denkt gerne daran, dass es passieren könnte, dass der Partner nicht für ewig an seiner Seite ist...In deiner gewählten Konstellation sollte man aber auch nicht außer Acht lassen, dass hier auch Kinder im Spiel sind, für die eine Trennung ebenfalls Konsequenzen haben würde. Super, dass du das auch mal anklingen lässt. Und dann kommen wir wieder zu dem, was ich weiter oben geschrieben hatte: Theodore hätte eine meiner Ansagen gebraucht, damit diese blöden Selbstzweifel endlich verschwinden! Weder er noch ich wissen, was für Päckchen Gabriel aus der Vergangenheit mit sich herumschleppt, aber ich denke, wir sind uns einig, dass das jeder Mensch tut – so auch ein Gabriel –, nur in unterschiedlichem Ausmaß…

Kurz vor Ende räumst du der Trennungsthematik in Bezug auf Nora nochmal einen größeren Raum ein, was mir sehr gut gefällt! Ich habe nämlich den Eindruck, dass sich heutzutage viele Erwachsene keine Gedanken mehr darum machen, was ihr Liebesleben für Auswirkungen auf die familiäre Situation haben kann. Umso wichtiger, dass du das hier thematisiert und es wäre für Theodore auch sehr untypisch gewesen, wenn er keine Sekunde an Nora denkt. Er ist und bleibt ein absoluter Traumdad! <3

Das Ende des Kapitels spiegelt dann wohl den Gipfel von Theodores Verlustangst wider: Er möchte Ava auf gar keinen Fall gehen lassen und will sie einfach für (am besten) immer an sich binden. Du weißt ja bereits, dass ich es geliebt habe, dass er mit seinem Heiratsantrag ganz die Grey-Tradition der ungewöhnlichen Heiratsanträge fortzeichnet. :)
Mit dem heute veröffentlichten Kapitel wissen wir dann ja auch, wie sich Ava entschieden hat. Aber ich traue dem Frieden auf gar keinen Fall und bin gespannt, welche Wendungen du noch auspacken wirst. :P

Einen schönen Sonntag,
dein Musicalfangirl :*

Antwort von Sonnenschatten am 22.08.2020 | 17:51 Uhr
Hallo meine Liebe,

nach wie vor ist es immer noch schwer für mich immer zwischen dem öffentlichen und privaten Schreiben zwischen uns zu unterscheiden :'D geht es dir da ähnlich?


Ach die lieben Rückblenden ... ich finde es sind wundervolle Stilelemente die einer Geschichte neue Tiefen verschaffen ... wobei Avas Vergangenheit schon von selbst diese Tiefen aufweißt... was mit dem Verderben gemeint ist, wirst du schon sehr bald erfahren ... bin auf jeden fall wie immer sehr gespannt auf deine Reaktion ;-)

Wie du mittlerweile ja weißt, hat Gabriel so einiges in Avas Leben durch einander gebracht ... aber du hast Recht, gegenüber Alexander war es wirklich nicht fair ... wobei ich dabei anmerken muss, dass er von Ava ja nur erfahren hat, dass es ihr Sohn ist, dass Alexander adoptiert wurde und eine schwere Vergangenheit aufweist, weiß er ja nicht... somit kann ich mir gut vorstellen, dass an dieser Stelle einfach die Pferde mit ihm durchgegangen sind und er nicht weiter drüber nach gedacht hat ...

Es stimmt schon ... Teddy tat einem in dieser Situation wirklich leid ... aber wie muss sich Ava gefühlt haben, wo plötzlich ihr Ex vor ihr steht, sie zwischen die Stühle gedrängt wird und dann auch noch mit so einem Liebesgeständnis zu kämpfen hat ...
aber du hast wie so oft recht ... die Kinder stehen an erster Stelle und sollten niemals zu kurz kommen, aber ich denke dass das sowohl Ava als auch Theodore genauso sehen ;-*

Ach ja... wie immer bleibt mir nichts andere übrig als den ums Maul geschmierten Honig zu genießen ... du verwöhnst mich mit deinem Lob einfach viel zu sehr ... aber bitte hör nicht damit auf ... sonst bekomme ich entzugserscheinungen :'D

Bis ganz bald ~ deine Sonnenschatten <3<3<3
15.08.2020 | 08:02 Uhr
Hi,
anscheinend ist damals was mit Ava passiert worauf sie ihr Elternhaus uns damit alle Brücken hinter sich abgebrochen hat!
Das Ted damit noch nicht konfrontieren will ist ja auch irgendwo verständlich aber irgendwann wird sie ihm die Wahrheit sagen müssen ob sie will oder auch nicht!
Die beiden sind so süß zu einander ... aber einfach abhauen und dann in Las Vegas heiraten? Als ich finde das ein wenig unromatisch da stelle ich mir schon ein wenig was anderes vor mit den beiden aber wer weiß das schon so genau?
Warte schon sehnsüchtig auf das nächste Kapitel!

LG MinnieMaus

Antwort von Sonnenschatten am 22.08.2020 | 17:41 Uhr
Hallo MinnieMaus,

hiermit hab ich dann wohl meinen Antwort-Rückstand bei dir aufgeholt <3

Nach und nach werden immer mehr Stücke aus Avas Vergangenheit veröffentlicht ... aber du hast Recht, jetzt, wo die beiden den Bund der Ehe eingehen wollen, sollten alle Karten offen gelegt werden... mal schauen wann es wirklich so weit ist ;-)

Das heutige Kapitel wirft auch noch mal einen ganz anderen Blickwinkel auf unsere liebe Ava ... aber ließ selbst ;-P

Alles Liebe ~ deine Sonnenschatten :-)
08.08.2020 | 13:01 Uhr
Hi,
ich würde sagen Ted kommt ganz nach seine Dad den Heiratsantrag zu einen unmöglichen Zeitpunkt und Ort zu machen! Aber sie hat JA gesagt also war es anscheinend für Ava okay! Wer weiß vielleicht bekommt sie ja noch eine Heiratsantrag der ganz nach ihren bzw. so wie Ted ihn ihr eigentlich machen wollte...
Eifersüchtig ist Ted ja gar nicht ;-) ich glaube er ist irgendwo nur Eifersüchtig weil er sie nie wieder verlieren will bzw. auf jeden Kerl der mal was mit ihr hatte oder auch nur was für ihr empfindet!
Warte schon gespannt auf das nächste Kapitel mit den beiden und was die Kids dazu sagen...

LG MinnieMaus

Antwort von Sonnenschatten am 22.08.2020 | 17:38 Uhr
Hallo MinnieMaus,

da ist mir doch tatsächlich dein Review letzte Woche untergegangen :-O

Es tut mir sehr leid, dass du so lange auf diese Antwort warten musstest :-(

Auf jeden fall muss ich dir zustimmen ... das Antragstellen bei den Grey Männern verläuft beim 1. Anlauf selten so romantisch wie man es sich vorstellt ... aber immerhin hattest du mit deiner Vorausdeutung, was Avas Antwort angeht Recht :-)
Eventuell folgt wirklich noch ein zweiter Antrag ... immerhin hat der gute Grey Senior auch einen 2. Anlauf gestartet ;-P

Die Eifersucht ist ebenfalls eins der gut gehüteten Geheimnisse dieser Geschichte ... aber wer weiß, vielleicht ist Teddy einfach nur so vernarrt in seine Verlobte, dass er wirklich eifersüchtig auf jedes andere männliche Wesen ist, was ihr länger als 3 sec. hinterher guckt :'D

in wenigen Minuten wird auch das neue Kapitel folgen ... mal sehen wie du es findest ;-P

Ich freue mich schon darauf wieder von dir zu hören und wünsche dir alles Liebe ~ deine Sonnenschatten :-)
01.08.2020 | 22:13 Uhr
Hey Sonnenschatten,

alle guten Dinge sind ja bekanntermaßen drei und außerdem bin ich dann mit den Reviews nicht mehr im Rückstand und das Kapitel ist uns beiden noch ganz frisch im Kopf. :)

Wir sind zurück aus der Sommerpause und müssen feststellen, dass Theodore zwar die Ansprache des Direktors endlich überlebt hat, aber es wird ja nicht wirklich besser, nicht? Ich kann aber total verstehen, dass er sich nach einem entspannten Wochenende mit seinen Liebsten freut, wobei ihm das wohl ziemlich versaut wird…

Gabriel taucht auf der Bildfläche auf – was soll ich noch dazu sagen? Ja, ohne Zweifel, er sieht verdammt gut aus und ist für Frauen vermutlich höchst anziehend. Das ausgewählte Foto entspricht meinen Vorstellungen und deinen Beschreibungen übrigens perfekt und illustriert, was ich eben über ihn geschrieben habe. Beim Lesen bin ich aber fast genauso wie unsere liebe Ava zusammengezuckt – was zur Hölle hat sie mit diesem Kerl zu tun? Ist er der Schlüssel zu einem Teil ihrer Vergangenheit? So wie ich dich kenne, wirst du dieses Geheimnis nach und nach enthüllen. ;)

Der arme Theodore tat mir da richtig leid! Er war ja eh schon nicht bester Laune und dann muss er sich auch noch seiner Eifersucht stellen. Damit ist das „gemütliche“ Wochenende wohl endgültig vom Tisch. Sehr realistisch, dass er so empfindet und ich bin ja persönlich der Meinung, dass ein gesundes Maß an Eifersucht einer Beziehung guttut. Im Moment bin ich nur nicht sicher, ob sich Theodore noch im akzeptablen Bereich der Eifersuchtsskala bewegt oder nicht schon hart an der Grenze ist. ;) Richtig süß, dass Nora hier auch wieder sein Rettungsanker ist und es nicht direkt zur Eskalation kommt. Die beiden sind wirklich ein perfektes Team, in das ich mich mit jedem Kapitel mehr und mehr verliebe! <3

Schön, dass Ava sich Gabriels Aufdringlichkeit nicht gefallen lässt und sich klar zu Theodore positioniert! Das hat ihn sicherlich stolz gemacht und zusätzlich wahrscheinlich auch deeskalierend auf die Gesamtsituation gewirkt. Schade, dass Gabriels Ausführungen von Ava so hart unterbrochen wurden. Aber wenn ich in der Zusammenarbeit mit dir eins gelernt habe, dann dass du die Geheimnisse mit großem Bedacht nach und nach und eben nicht auf einen Schlag aufdeckst. Du stellst damit eindeutig dein großes Talent unter Beweis, denn das Aufdecken kann auch schnell langatmig werden oder dazu führen, dass man die Story beiseitelegt. Und bei aller Frustration, dass man sich manchmal ein bisschen geduldig sein muss, könnte ich deine Story nicht einfach weglegen.

Ich habe großen Respekt vor Theodore gehabt, dass es ihm gelungen ist, das Thema Gabriel erstmal ruhen zu lassen. Es wäre definitiv der falsche Ort gewesen, das auszudiskutieren und es muss ja auch wirklich nicht vor Nora sein. Mal sehen, wann sich eine geeignete Situation für das klärende Gespräch ergibt.

Gabriels Ansprache zum Ende des Kapitels wirft dann doch etwas Licht ins Dunkel. Witzig, dass Theodore bei der Begegnung mit ihm nicht gerafft hat, wer da eigentlich vor ihm steht, aber es ist definitiv realistisch, dass es ihm erst bei der Rede klar wird. Ich mag sehr, dass du hier auch nochmal Theodores Eifersucht aufgreifst und genau nachzeichnest, welche Eigenschaften von Gabriel dazu führen, sehr gut! Gabriels Ausführungen haben dann auf jeden Fall deutlich gemacht, dass er und Ava eine gemeinsame Vergangenheit besitzen, die ja anscheinend vor allem für ihn von großer Bedeutung war. Kannst du das große Fragezeichen, dass über meinem Kopf schwebt, spüren? :P Ich bin wirklich gespannt, was du dir hast einfallen lassen, es bleibt spannend!

Zum Schluss möchte ich dir auch nochmal für deine warmen Worte danken! In Punkto Fleiß habe ich bei den Reviews heute nachgebessert und ich hoffe, dass mir das in Zukunft auch wieder pünktlicher gelingt. Auf der anderen Seite weiß ich auch, dass die Arbeit an den „Rohfassungen“ der Kapitel erstmal wichtiger ist. Ich danke dir von Herzen, dass du mich ausgewählt hast, um dich und deine wunderbare Story zu begleiten! :* Es macht mir so große Freude und ich werde dir versprechen, dass ich bis zum Ende an deiner Seite sein werde! <3

Alles Liebe und ein schönes Wochenende,
Musicalfangirl <3 <3 <3

Antwort von Sonnenschatten am 08.08.2020 | 11:27 Uhr
Hey Musicalfangirl,

das letzte deiner drei Reviews ;-)

Sagen wir mal so: Das Ende des Kapitels vor der Sommerpause war viel zu harmlos, als dass ich nun weiter auf diesem Weg bleiben kann... immerhin muss die Geschichte wieder in Schwung versetzt werden ... und wie würde das besser gelingen, als mit einer neuen Person ... z.B. einem Gabriel Greco ;-P

das gesunde Maß an Eifersucht ... ich denke auch, dass unser lieber Grey Sprössling scharf an der Grenze des akzeptablen Maß schrabbt ... und wie du schon gesagt hast, rettet Nora erneut ihren Vater, ehe es in einer möglichen Eskalation endet...

Wie langweilig wäre es denn gewesen, wenn Gabriel direkt am Anfang alles ausgeplappert hätte ... lieber nach und nach die Geheimnisse aufdecken und dadurch länger Freude an der Geschichte haben :-P Und vielen Dank an dieser Stelle, für dein Lob :-)

Das klärende Gespräch zwischen Ava und Theodore muss wohl noch etwas auf sich warten, immerhin wird dieses von einer Situation in dem neuen Kapitel überdeckt ... ich denke, du weißt, welche ich meine <3

Zu Gabriel sei gesagt, dass ihn und Ava etwas ganz besonderes verbindet - richtig gelesen! Präsens... nicht Perfekt ;-P

gehe ich nun auf deine persönlichen Worte ein: Kurz gesagt, ich hoffe, dass das Ende unserer Zusammenarbeit nicht mit dem Ende dieser Geschichte definiert wird ... es gibt noch so viele ungeschriebene Geschichten, die auf eine so talentierte Betaleserin wie dich warten!

Und daher freue ich mich schon auf deine Antwort auf meine Mail von Vorgestern ...

aber bis dahin wünsche ich dir alles Gute und viel Vergnügen bei dem neuen Kapitel ~ alles Liebe, deine Sonnenschatten :-*
01.08.2020 | 21:47 Uhr
Juhu Sonnenschatten,

Ich bin es, wie eben angekündigt, nochmal und schiebe direkt das Review zu Kapitel 20 hinterher, bevor das wieder in Vergessenheit gerät und mein Rückstand noch größer wird…

Sowie beim vorherigen Kapitel ist dieser Einstieg hoch interessant und definitiv nicht minder geheimnisvoll. ;) Wir begegnen hier wohl einem ziemlich attraktiven Mann, der sein Gegenüber durch sein Auftreten und durch sein Aussehen zutiefst beeindruckt. Ich denke, wir können gespannt sein, welche Bedeutung diese Begegnung für die beteiligten Personen hat. Mein Augenmerk ist hier auf jeden Fall auf das Verhältnis mit dem Vater gefallen. Einen interessanten Hinweis, den du hier einstreust und der große Lust darauf macht, zu erfahren, wer gegen was rebelliert…vielversprechend!

Zu Beginn der „Haupthandlung“ habe ich mit Theodore mitgefühlt – was kann es Schöneres geben als am Morgen von einem aktiven Kind geweckt zu werden? *Äffchen-hält-sich-die-Augen-zu* Was für ein Glück für Nora, dass ihr Daddy kein kompletter Morgenmuffel zu sein scheint und den „Angriff“ mit Fassung trägt. Bei der Ankunft in der Küche konnte man ja allerdings feststellen, dass es Ava mit dem frühen Geweckt-Werden noch härter getroffen hat. Immerhin konnte sie die Zeit gut nutzen und ein tolles Frühstück für ihre Familie zaubern.

Einen interessanten Einwurf fand ich auch die Diskussion um die Brotsorten. Du weißt ja, dass ich diese aus eigenen Erfahrungen bestens nachvollziehen kann, aber es ist auch für deine Geschichte bedeutend. Es zeigt, wie gebildet und kulturell offen Ava ist – kein Wunder bei den ganzen Sprachen, die sie spricht! Noch dazu scheint es ihr wichtig zu sein, diese Werte auch an die Kinder weiterzugeben, gefällt mir sehr, denn solche Eigenschaften sind in unserer heutigen Zeit von höchster Wichtigkeit! Im Hinblick auf den weiteren Verlauf der Story war es von dir natürlich ein sehr kluger Schachzug, hier schon mal anklingen zu lassen, dass Ava eine Verbindung zu Deutschland hat. ;)

Niedlich fand ich auch, dass Nora die neugewonnene Leidenschaft für das Brot gleich auch mit den Angestellten teilen möchte. In diesem Punkt konnte man also sehen, dass Theodore ein ganz anderes Verhältnis zu seinen Angestellten pflegt als Christian, der ja dafür bekannt ist, Privates und Geschäftliches strikt zu trennen.

Tja und vom heutigen Standpunkt aus kann ich wohl sagen, dass ab dem Ankommen auf dem Sportfest das Unheil seinen Lauf nimmt… Das Ende hat mir aber aus mehreren Gründen gefallen: Zum einen fand ich es gut, dass Theodore und Alexander wieder ganz gut miteinander auszukommen scheinen. Richtig sensibel, wie er die Anspannung des Kleinen wahrnimmt und versucht, ihn bestmöglich zu unterstützen! Und als du dann geschrieben hast, dass es Alexander irgendwann gelingt, seine Nervosität einigermaßen in Schach zu halten, hatte ich jetzt beim Lesen den Gedanken, ob er sich da nicht einiges von unserem Pokerface Theodore abgeschaut hat, wenn mal da nicht dieses Grey-Talent auf den Ziehsohn abgefärbt hat. ;) Zum anderen mag ich es sehr, dass die vier zusammen unterwegs sind, auch wenn Theodore vielleicht nicht die größte Lust hat, das ganze Außenherum des Sportfests über sich ergehen zu lassen. Er weiß, dass es für Alexander und Ava wichtig ist und begleitet sie, was wünscht man sich mehr?

Das Ende war dann ja (vor allem für deine Verhältnisse) harmlos, was aber durch die (zu diesem Zeitpunkt) anstehende Sommerpause mehr als verständlich war. Ich hatte ja das Glück, weiter mit dir an dieser Story zu arbeiten und freue mich sehr, dass du heute das folgende Kapitel der Öffentlichkeit präsentiert hast. Mach einfach genauso weiter!

Fühle dich gedrückt,
dein Musicalfangirl :*

Antwort von Sonnenschatten am 08.08.2020 | 11:15 Uhr
Hallo meine Liebe,

du hast Recht ... aktive Kinder, die gerne früh aufstehen ... davor graust es mir in der Zukunft schon ... aber ich denke da muss jede Familie durch ... und hoffentlich kann ich es später genauso mit Fassung tragen, wie unser lieber Theodore ;-)

Du hast ein Puzzleteil gefunden ... Avas Verbindung zu Deutschland ... ich bin stolz auf dich ;-P
Aber du hast Recht ... wir beiden haben ja schon zu genüge über unsere meist eher ernüchternden Erfahrungen mit Frühstücken im Ausland gemacht ... aber schön finde ich auch, wie du von Avas Kultureller Offenheit sprichst und diesen Wert eine besondere Bedeutung beisteuerst <3

Kommen wir nun zu Theodores Umgang mit dem Personal: Ich denke, dass die beiden Personen (Luke und Sophia) wichtige Bezugspersonen im jungen Leben seiner Tochter sind, einfach, da sie diese seit ihrer Geburt kennt und dementsprechende Sympathie ihnen gegenüber hegt.

Das Poker-Face des Ziehvaters ... gefällt mir ;-P aber du hast Recht, so ganz scheint die Nervosität den Kleinen noch nicht verlassen zu haben ... aber so eine Fähigkeit wird der Kleine in seinem späteren Leben noch oft brauchen ... aber mehr ist mal noch nicht zu verraten ;-)

Zu dem Ende hatten wir uns beide ja glaube ich schon via Mail unterhalten, daher gehe ich da mal nicht weiter drauf ein und wünsche dir auch am Ende dieser Antwort einen wundervollen, sonnigen Tag ~ deine Sonnenschatten :-*
01.08.2020 | 21:23 Uhr
Meine liebe Sonnenschatten,

damit ich dem Ruf einer fleißigen Beta-Leserin – nochmals vielen Dank für die Blumen! – gerecht werde, muss ich mal ganz schnell meinen Rückstand bei den Reviews aufholen. Kommt mir irgendwie bekannt vor…aber es ist immer eine Freude, sich nochmals mit deinen Kapiteln auseinanderzusetzen! :)

Der Einstieg in dieses Kapitel lässt ja nichts Gutes ahnen…und trotzdem ist er hoch interessant, denn ich hätte es Ava nicht zugetraut, dass sie aus welchen Gründen auch immer die Beziehung zu Theodore beendet. Damit ergeben sich also tausend neue Fragen, wie es nur dazu kommen konnte und wie das Ganze ausgeht. Ich hoffe mal, dass Ava entweder gute Gründe hat und eine Trennung vielleicht aus bestimmten Umständen wirklich das Beste für alle ist oder dass Theodore das nicht hinnimmt und um ihre Liebe kämpft…noch ein bisschen viel „wenn“ für meinen Geschmack, aber wir werden uns wohl noch ein bisschen gedulden müssen, bis wir erfahren, was es mit dieser Szene auf sich hat…

Ich glaube, ich habe dir schon geschrieben, dass ich an diesem Kapitel besonders den Kontrast zwischen dem Theodore als tüchtigen Geschäftsmann und dem als liebenden Familienvater schätze! Beim erneuten Lesen ist mir das wieder ins Auge gesprungen, das ist dir echt toll gelungen!!! Die vier sind wirklich eine kleine perfekte Familie geworden und es ist doch herrlich, wie Theodore nach dem stressigen Freitag zu Hause empfangen wird. Ich hatte es total vor Augen, wie Ava sich um alles kümmert und inmitten der Spielsachen sitzt. Schön, dass sich auch Theodore darauf einlässt und direkt einen Gast der Krönung gibt. Mir ist besonders aufgefallen, dass mir hier auch der Unterschied zwischen Nora und Alexander gut gefällt! Alexander durchblickt sofort, dass Theodore die ganze Krönungssache nicht so ernst nimmt, während Nora nicht aus der Rolle fällt und eine kleine Schnute zieht, dass ihr Daddy einfach zu spät gekommen ist. Wie kann man so ein wichtiges Ereignis auch vergessen? :P

Richtig süß, dass in dem gemeinsamen Leben auch so etwas wie ein Alltag eingekehrt ist. Ava fragt ihren Liebsten nach seiner Arbeit und ein gemeinsames Abendessen ist doch ein hervorragender Start in ein (wie wir ja schon wissen) ereignisreiches Wochenende! Ava steht es in meinen Augen richtig gut, dass sie den Haushalt schmeißt und sich um die Kinder kümmert. Du hast jedoch bei den Beschreibungen dieser Aktionen ein feines Händchen bewiesen, denn du hast sie nicht zu einem Hausmütterchen degradiert. Sie wirkt auf mich trotzdem wie eine selbstbewusste Frau, die alles für ihre Familie gibt, arbeitet und auch einen eigenen Kopf hat – das mag ich sehr!

Gegen Ende fand ich es extrem wichtig, dass du bei der ganzen familiären Harmonie auch der Beziehung von Ava und Theodore noch einen Platz eingeräumt hast. Es hat mich richtig zum Strahlen gebracht, zu lesen, wie sich Theodore seine Liebste wortwörtlich schnappt und ihr einfach mal sagt, dass er sie liebt. Das ist ein bedeutender Moment, denn ich habe oft das Gefühl, dass solche Kleinigkeiten im Alltagsstress verloren gehen. Und welcher Partner hört denn nicht gerne, dass man immer noch geliebt wird?

Ein bisschen wehmütig war ich dann, als ich gelesen habe, wie sehr sich Theodore auf das Wochenende freut – ich fürchte, das wird nicht ganz seinen Erwartungen erfüllen…
Schön, dass er sich ebenso liebevoll um die Kinder kümmert und Alexander mit einer Rittergeschichte ins Bett bringt, einfach zuckersüß!

Und die letzten Sätze des Kapitels unterstreichen nochmal das, was ich bezüglich der Liebeserklärung ausgeführt habe, passt sehr gut!

So, jetzt sind es nur noch zwei weitere Reviews und dann bin ich auf neustem Stand…entschuldige bitte, dass du dein Gedächtnis jetzt auch nochmal bemühen darfst, aber ich konnte mich nicht dazu durchringen, dir keine Reviews dazulassen.

Bis gleich zum nächsten Review,
dein Musicalfangirl <3

Antwort von Sonnenschatten am 08.08.2020 | 10:57 Uhr
Hallo meine Liebe :-)

Ach... wir kennen das ja mittlerweile sehr gut ... mal eine sehr produktive Woche und dann mal wieder eine Woche mit etwas Rückstand ... eben genauso, wie es sich gehört ;-P
Nun aber zurück zu deinem Review:

Dank deiner - ich nenne es mal - "Führungsposition" bei dieser Geschichte, weißt du ja mittlerweile, was Ava zu diesem Brief getrieben hat ... aber aus deiner Sicht der Dinge bei Veröffentlichung von Kapitel 19 hast du wirklich gute Ansätze gehabt. Und natürlich würde Theodore um die Liebe kämpfen ... immerhin kennst du ja auch schon das Ende von Kapitel 22 ;-)

Danke für das Kompliment ... beim Schreiben ging es mir ähnlich! Ich habe irgendwie an mein Playmobil Schloss denken müssen, welches ich zu meinem 7. Geburtstag bekommen habe ... ich hatte die drei so vor Augen, dass die Worte einfach so aus mir heraus geflossen sind <3
Der Unterschied zwischen Alexanders und Noras Reaktion liegt wahrscheinlich in ihrem Altersunterschied von zwei Jahren ... vielleicht aber auch an der Thematik des Spiels ... immerhin ist Alexander ein Ritter und kein Prinz :-P

Du hast es auf den Punkt gebracht ... nie wollte ich Ava als ein Hausmütterchen darstellen, weshalb ich es wundervoll finde, dass dies auch nicht der Fall ist ... vielen Dank für dein Lob :-)

Der Platz für die Beziehung von Ava und Theodore ... da dies einer der zentralen Punkte der Geschichte ist, konnte er schlecht fehlen, habe ich Recht ;-)

Na dann ... es warten noch zwei weitere Reviews auf eine Antwort ... daher mache ich hier jetzt erst mal schluss und begebe mich zu dem nächsten Review ;-)

Alles Liebe ~ deine Sonnenschatten :-)
iNurse (anonymer Benutzer)
01.08.2020 | 20:44 Uhr
Huhu, ich bin heute auf die Story gestoßen. Ich bin etwas irritiert. In der Kurzbeschreibung steht, dass das eine Fortsetzung ist. Welche Storys sind die Vorgeschichten? Ich hab auf deiner Seite keine gefunden.

Antwort von Sonnenschatten am 08.08.2020 | 10:02 Uhr
Hallo iNurse,

die in der Kurzbeschreibung angesprochene "Fortsetzung" bezog sich auf die Originalteile von E. L. James ...tut mir leid, wenn dich das etwas verwirrt hat.
Also wenn die original Teile kennst, kannst du direkt in meine Story rein starten :-)

Alles Liebe ~ deine Sonnenschatten

P.S. und wer weiß, vielleicht ließt man sich in einem späteren Review noch mal wieder :-)
01.08.2020 | 13:50 Uhr
Hi,
ich würde sagen jetzt wird es interressant ... ein bekannter von Ava´s Vergangenheit ob des gut oder schlecht ist kann ich noch nicht sagen dafür kann ich ihn bis jetzt schlecht einschätzten bzw. weiß noch viel zu wenig über ihn. Allerdings hat Ted schon seine Meinung über ihn und die ist anscheinend nicht die beste ...
Warte schon gespannt auf das nächste Kapitel!

LG MinnieMaus

Antwort von Sonnenschatten am 08.08.2020 | 10:00 Uhr
Hallo MinnieMaus90,
Du hast Recht, nach der Sommerpause geht es direkt turbulent weiter mit der Geschichte ... mal schauen was Gabriel für einen Einfluss auf die Geschichte nehmen wird ...
und Teddys Reaktion auf einen möglichen Konkurrenten hinsichtlich seiner Freundin ist damit ja mehr als eindeutig ... mal schauen wie dir das neue Kapitel gefallen wird, was in Kürze online ist ...
ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende.

Alles Liebe ~ deine Sonnenschatten :-)
22.06.2020 | 10:18 Uhr
Hi Sonnenschatten,
was will Lucine von Teddy jetzt nach sovielen Jahren wieder????? Will sie Geld oder ihn zurück oder ihre Tochter und ja das sind Fragen die du uns irgendwann beantworten wirst aber warum jetzt hat sie mitbekommen das es jemand anderes gibt in Teddys und Noras Leben oder will sie Geld was ja sein könnte und vielleicht hat auch Lucine' s Mutter sie dazu gedrängt mal wieder was von den Greys abzuschöpfen weil ihnen es vielleicht ausgegangen ist da sie bestimmt was bekommen hatoder???? Nur eine Frage oder habe ich es vielleicht überlesen kann ja sein was mich interresiert war Teddy mit dieser Madame eigentlich verheiratet oder nicht???
Wow was kommt denn da auf uns zu in absehbarer Zukunft wenn man sowas liest und da kann man nur Mutmassungen anstellen entweder wird Ava erpresst oder Ana hat ihr ein Ultimatung gestellt man weiss es nicht aber du wirst uns schon mal alles aufklären.
Klar denkt er an den Griff zur Flasche zurück und warum auch nicht wenn man so eine Nachricht bekommt von seiner Ex die auch noch versucht mehrmals anzurufen aber irgendwas muss ja sein wenn sie es dauern versucht und man kann nur hoffen sie versucht ihm nicht noch ein Kind aufzudrängen könnte ja sein oder????
Man Teddy entlässt seine Haushälterin aber wenn sie nicht das ist dann sollte man sich von ihr trennen, denn Nora mag sie ja auch nicht und kochen konnte sie ja auch nicht so. Oh ich denke nur an Gail sie war die gute oder ist es vielleicht noch Seele der Greys.
Wow Alexander möchte das Teddy zu seinem Sporttunier kommt nicht schlecht und ich bin mal gespannt was noch so kommt.
GLG und bleib weiterhin gesund sowie eine schöne sonnige Woche
feenstaub

Antwort von Sonnenschatten am 27.06.2020 | 15:21 Uhr
Hallo Feenstaub,

Tja... genau das ist die Frage, die es zu Beantworten gilt... mal schauen, wann ich mit ihrer Beantwortung um die Ecke schaue ;-P
Aber nein, bisher war keine Rede davon, ob die beiden verheiratet, verlobt oder dergleichen waren ...

Genau, irgendwann wir die Erklärung folgen, die Frage (wie so oft) ist halt nur: Wann? :'D

Eventuell, aber wahrscheinlicher sind andere Dinge ... vielleicht fällt dir ja auch noch eine andere mögliche Erklärung ein ;-)

Gail war ja die Haushälterin von Christian und Ana ... also nicht für Theodores und Noras Haushalt verantwortlich ... und ebenfalls entlässt Teddy das Kindermädchen, jedoch nicht seine Haushälterin ... das sind zwei verschiedene Personen ;-)

Das neue Kapitel wird gleich folgen, daher wünsche ich dir schon mal viel Spaß beim lesen :-)

GLG und bleib auch du weiterhin gesund ~ deine Sonnenschatten :-)
20.06.2020 | 16:09 Uhr
Liebe Sonnenschatten,

Jetzt werde ich mich mal sputen, das aktuelle Review zu schreiben, bevor du demnächst das neue Kapitel hochlädst...und dieses Mal mit der Gewissheit, dass ich meinen Rückstand mit diesem Review wirklich aufgeholt habe *Äffchen-hält-sich-die-Augen-zu*.

Das Kapitel wirft nun (endlich!) ein wenig Licht ins Dunkel der Lucine...so wie du sie beschreibst, muss sie eine unfassbar anziehende und faszinierende Frau sein, die unseren lieben Theodore sogar zu einem so billigen Anmachspruch verleitet, den ich ihm im Normalfall überhaupt nicht zugetraut hätte :D. Die Stimmung, die du mit diesem Kapitel kreierst, ist ganz besonders und mir fällt es schwer, sie in Worte zu fassen: düster, geheimnisvoll, sexuell aufgeladen, prickelnd und berauschend sind einige der Adjektive, die mir beim Lesen durch den Kopf geschossen sind. Mir ist beim erneuten Lesen vor allem ein neues Detail ins Auge gestochen: Du bedienst hier nahezu alle Sinnesebenen, da sowohl das, was man sehen kann (ihr auffälliges Äußeres), das, was man hören kann (der Klang ihres Lachens), das, was man riechen kann (ihr betörender Duft) als auch das, was man fühlen kann (ihre seidene Haut) beschrieben wird. Das ist dir wirklich außerordentlich gut gelungen! Die Beschreibung von Lucine hat beim weiteren Lesedurchgang aber noch etwas anderes in mir geweckt: die Erinnerung an das Konzept der femme fatale. Ich weiß nicht, ob du das beabsichtigt hast, aber bis auf die hellen blauen Augen entspricht sie so ziemlich perfekt der Idealvorstellung einer femme fatale (dunkle Haare, rote Lippen, für Männer verführend). Das ist wirklich ganz großes Kino!

Ich mag es auch sehr, dass du beim "Aufdecken" des Geheimnisses um Lucine mit dem Kennenlernen zwischen ihr und Theodore beginnst. Auch wenn sie sich äußerlich nahezu völlig (bis auf die Augenfarbe) von Ava unterscheidet, war es doch interessant zu erfahren, dass beide von Anfang an diese berauschende Anziehung auf Theodore ausgeübt haben - eine interessante Parallele, die du hiermit aufgezeigt hast!

Auf sprachlicher und stilistischer Ebene möchte ich zwei Sachen anmerken. Ersten bin ich mit dem Ergebnis nach meinen Anmerkungen sehr zufrieden! Das Kapitel liest sich nun viel flüssiger und beinhaltet keine sprachlichen Stolpersteine mehr, das hast du echt gut hinbekommen! Zweitens bin ich fasziniert, wie bildlich du mit manchen Ausdrücken gespielt hast, wie z.B. du hast die Hosen an oder wir haben den Höhenpunkt noch nicht annähernd erreicht, die ja einen übertragenen Sinn haben und in deinem Kapitel aber auch gleichzeitig sehr wörtlich verstanden werden können. Wie kommst du nur immer auf solche Wortspiele?

Der Aufprall in der Gegenwart war dann etwas unsanft, aber nicht unangenehm, da du meines Erachtens dadurch Theodores Gemütszustand nach diesem Traum sehr gut transportiert hast. Hier unterstreichst du dann nochmal schön den Kontrast zwischen Ava und Lucine, was durch die oben erwähnte Parallele ein kluger Schachzug ist. ;) Ich hatte dann ziemlich großes Mitleid mit Theodore, dass er auf diesen blöden Gedanken gekommen ist, dass er Ava nicht verdient hätte. Die beiden tragen vielleicht mehr dunkle Erinnerungen mit sich herum als der "normale" Mensch, aber das verbindet sie ja auch sehr und macht sie zu einem verdammt guten Team. Sprachlicher Einwurf: Ich liebe hier das Kontraspiel von Engel - Teufel/Dämon! <3

Das Kapitel hat mir gezeigt, dass Theodore mit Ava zwar auf einem guten Weg ist, sich mehr und mehr von seiner Vergangenheit zu lösen, aber das auch noch ein weiter Weg vor ihnen liegt. Und dieser Weg ist mit viel Arbeit und Einsatz verbunden, denn Theodore muss lernen, dass er würdig ist, geliebt zu werden und er Ava in nichts nachsteht. Mal sehen, ob ihm das gelingt oder einer von den beiden sich vor den Anstrengungen scheut…

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
dein Musicalfangirl <3

Antwort von Sonnenschatten am 27.06.2020 | 15:10 Uhr
Hallo meine Liebe,

kommen wir also zu Nr. 2 ;-P

Tja, ich wollte meinen Lesern eben das volle Erlebnis bieten, was man beim realen Kontakt mit Lucine bekommen hätte ... und das scheint mir ja gelungen zu sein ... auch wenn es eher unterbewusst geschehen ist ;-)
Da muss ich leider passen ... bisher habe ich den Begriff "Femme Fatale" noch nie gehört ... vielleicht habe ich ihn nur unterbewusst wahrgenommen ... wer weiß das schon ;-P
Aber ich bin fasziniert davon, wie weit dein Wissen ausgeprägt ist ... das ist echt beeindruckend! Egal was in meiner Geschichte vorkommt, du hast einen wissenschaftlich fundierten Ausdruck parat oder eigene Erfahrungen gemacht ... wirklich ... ich bin schlichtweg beeindruckt, wie ausgeprägt deine Allgemeinbildung ist! Es ist einfach herrlich mit dir zusammen arbeiten zu können <3 <3 <3

Ich habe mir einfach gedacht, dass alles einen Anfang und ein Ende haben muss ... und daher musste es bei mir auch mit dem Anfang beginnen ... immerhin hat die Geschichte um Ava und Theodore auch bei ihrer Begegnung begonnen ... und da du bereits die Parallelen zwischen den beiden Frauen angesprochen hast, kannst du diese Parallele deiner liste nun hinzufügen :-P

Tja... jeder Autor hat seine Geheimnisse... meins liegt nunmal in meinen Quellen für Wortspiele ... aber vielleicht verrate ich es dir an einem schönen Tag mal :-P

Engelchen und Teufelchen ... klingelt es da vielleicht bei dir ;-) - nagut ... im Original waren die beiden nicht so benannt ... aber in ein und der selben Person vereint ... nur in welcher :-P

Sich vor den Antrengungen scheut? - eine sehr schöne Formulierung ... spätestens seit dem Anfang von Kapitel 19 dürfte bekannt sein, dass die Zukunft noch einige Steine bereit hält und eventuell auch der ein oder andere Charakter diesen Steinen erliegt ;-)

Aber bis dass es soweit ist, wünsche ich dir alles Liebe und Gute
~ deine Sonnenschatten :-**
16.06.2020 | 12:30 Uhr
Liebe Sonnenschatten,

so viel zum Thema, dass ich bei deiner Story mit den Reviews endlich wieder auf dem neusten Stand bin *Äffchen-hält-sich-die-Augen-zu*. Als ich deine Antworten auf meine letzten Reviews gelesen habe, ist mir doch prompt aufgefallen, dass ich das Kapitel 16 ausgelassen habe...deswegen kommt jetzt der Nachtrag, auch wenn ich weiß, dass du dann dein Gedächtnis nochmal bemühen musst ;)

Dabei mochte ich das Kapitel 16 sehr, denn es zeigt uns eine ganze andere Seite von unserem geliebten Theodore. Normalerweise wirkt er sehr selbstsicher und fast schon unerschütterlich, doch der Beginn dieses Kapitels zeigt, dass er auch unsicher sein kann und dadurch fast schon verletzlich wirkt. Das ist eine Facette seines Charakters, die mir bisher noch nicht aufgefallen ist, die ihm aber wunderbar steht. Und nachvollziehbar ist es allemal, denn so eine wichtige Frage nach so kurzer Beziehungsdauer zu stellen, ist schon außergewöhnlich...auf der anderen Seite: War die Beziehung von Ava und Theodore je normal? (Das denke ich eher nicht und außerdem wirft das ja auch die unendliche Frage auf, was eigentlich normal ist und wer das festlegt.)

Umso schöner, dass er mit seinen ganzen Fragen im Kopf und möglichen Zweifeln nicht allein ist und (wieder einmal) durch seine zuckersüße Nora unterstützt wird, wie ich die Kleine ins Herz geschlossen habe! *Herzchen-in-den-Augen* In dem Kapitel hat sie für mich die wichtige Rolle von Theodores Ruhepol übernommen. Mit ihrer kindlichen Naivität bricht sie die angespannte Stimmung ihres Daddys auf und scheint ihm Kraft zu spenden, die er dringend nötig hatte.

Der Weg zum Treffen mit Ava und Alexander sagt mir besonders durch die "Regen-Situation" im Fahrstuhl zu, ein wunderschönes Bild, das du da erschaffen hast (und wir kennen ja beide unsere Vorliebe für literarischen Regen ;)). Süß war dann auch, dass Nora kurz vor dem Aufeinandertreffen doch ein bisschen nervös wird und damit ihrem Dad sehr ähnlich ist, einfach unverkennbar, dass die beiden miteinander verwandt sind! <3 Und im nächsten Moment hatte ich mir fast gewünscht, auch nochmal Kind zu sein: Der Anblick ihres Freundes lässt Nora alle Aufregung vergessen und die Freude überwiegt, wie herrlich das sein muss! Und ein interessanter Kniff von dir, dass du dies auch auf Ava und Theodore überträgst, dem es ja beim Anblick seiner Freundin nicht anders zu ergehen scheint.

Im Restaurant kommen wir dann zu der Szene, die wir ja bereits im Vorfeld diskutiert hatten: Nora nimmt ihrem Dad die Last der ausstehenden Frage ab, was zu ihrer Art und ihrem Verhältnis zu Theodore passt. Trotzdem kann ich mich nicht ganz davon loseisen, dass ich auch gerne gelesen hätte, wie Theodore die Sache angegangen wäre, aber ich weiß ja, dass du dafür deine Gründe hattest. Ich finde es im weiteren Verlauf auf jeden Fall wichtig, dass sich Ava Theodore für ein Vier-Augen-Gespräch schnappt und sich absichert, bevor sie den Kindern eine Antwort gibt, die sie vielleicht nicht einhalten kann oder möchte. Der Moment zwischen den beiden ist ein absolutes Highlight des Kapitels und ich hätte Theodore dafür knutschen können, wie er sich klar für Ava positioniert und sich nicht von Ana in seine Beziehung reinreden lässt.

Es ist Theodore sowas von zu gönnen, dass er dann von Ava auch die Antwort bekommt, die er sich erhofft hat. Wir wissen ja noch nicht allzu viel über seine Vergangenheit mit Lucine, aber auch diese Bruchstücke geben mir schon jetzt das Gefühl, dass er es einfach verdient hat, sein Glück zu finden! Es ist so ergreifend, wie er das Bild seiner neugewonnenen Familie einen Moment beobachtet, auf sich wirken lässt und genießt! Tja und dann passiert wieder etwas, was so typisch für dich ist: Die rührselige Stimmung wird abrupt unterbrochen und das Ende lässt wieder mehr als genug Fragen offen...

So jetzt fehlt mir nur noch das Kapitel vom Samstag und dann bin ich wirklich auf dem neusten Stand! :P Es war aber auch eine große Freude, mich nochmal mit deinem Kapitel zu beschäftigen und auch wieder Dinge zu entdecken, die mir beim bisherigen Lesen noch nicht aufgefallen sind.

Ich wünsche dir eine schöne Woche,
dein Musicalfangirl

Antwort von Sonnenschatten am 27.06.2020 | 14:57 Uhr
Hallo Musicalfangirl,

endlich schaffe ich es, eine Antwort zu schreiben ... also musst du kein schlechtes Gewissen haben, dass du auch etwas hinterher gehangen hast ;-P

Ach ja ... die vielen Facetten von unserem lieben Teddy... scheint als wenn er noch mehr mit deinem Vater gemeinsam hat, als bisher angenommen ;-)

Du hast Recht, Theodore ist erneut von einer seiner Frauen gerettet worden ... diesmal durch seine kleine Tochter Nora. Und ja, die kleine muss man einfach ins Herz schließen <3

Und der literarische Regen ... darüber hatten wir ja schon ein ausgeprägtes Gespräch geführt ... einfach ein wunderbares Stilelement um einer Situation mehr Bedeutung einzuhauchen :-)
Und den Fahrstuhl kannten wir ja schon aus den Originalen als einen besonderen Ort ... hatten Christian und Ana nicht sogar ihren ersten Kuss in eben so einem Ding ... somit darf er in meiner Story nicht fehlen! :-P

Vielleicht überrasche ich dich mal und schreibe einen kleinen Excurse für dich, in dem ich das Gespräch aus Theodores Sicht führe .... aber dafür musst du dich noch etwas gedulden ... vielleicht kommt es im Stil von literarischen "Outtakes" irgendwann in dein Postfach geflattert ... aber ob und vorallem wann steht noch in den Sternen ;-**

Ist nicht eigentlichem jedem eine schöne Zukunft gegönnt? Grundsätzlich gönne ich selbst den abstoßensten Charakteren eine schöne Zukunft ... immerhin ist man selten zu 100% selbst an seinem Schicksal schuld ... findest du nicht auch? Als mögliches Bsp. aus den Originalen: James Hyde. An sich ein sehr abstoßender Charakter, aber muss ich gestehen, dass er mir während des Lesens eigentlich nur leid getan hat ... immerhin hatte er in seiner Kindheit nie so etwas wie Stabilität oder der Gleichen ... weshalb ich mich nur wiederholen kann: Auch wenn er zu einem Arsch geworden ist, tat er mir beim Lesen leid :-(
Zurück zu meiner Geschichte: Aber unserem lieben Theodore muss man einfach eine friedvolle Zukunft gönnen ... und Nora... der kleine Engel hat einfach nur das Beste auf Erden verdient - findest du nicht?

Und das Ende... natürlich musste wieder ein fieser Cutt kommen ... aber mitlerweile dürfest du mich ja gut genug kennen, um zu wissen, dass das normal ist ;-P

ich wünsche dir auf jeden Fall ein wundervolles Wochenende und freue mich schon, von dir zu hören :-)

Alles Liebe ~ deine Sonnenschatten :-*
11.06.2020 | 20:14 Uhr
Meine liebste Sonnenschatten,

den Feiertag nutze ich heute in vollen Zügen, schreibe ein Review nach dem nächsten und nun ist endlich dein aktuelles Kapitel an der Reihe. :P

Du weißt ja schon, dass ich dieses Kapitel sehr mag, aber es ist trotzdem immer wieder spannend, zu sehen, was du aus deinem ersten Entwurf und meinen Anmerkungen dazu gemacht hast. Umso glücklicher bin ich, dass du viele Teile, die schon vorher verdammt gut waren, beibehalten hast. Und dazu gehört vor allem diese wunderbare Szenerie am Morgen! *Herzchen-in-den-Augen*
Ich bin ja auch absolut kein Morgenmensch und komme selten in den Genuss, so einen wunderbaren Sonnenaufgang zu beobachten. So viel schöner, dass ich ihn wenigstens literarisch erleben darf. Der Friede und die Stille des Moments sind so herrlich! Du hast dabei ein ganz großes Gespür für Beschreibungen bewiesen und wirklich an alles gedacht: die verschiedenen Farben des Himmels, die Vögel, die in den Tag starten und die tolle Stimmung, die die Person genießt und für sich einfängt und das bevor sie vermutlich in einen ziemlich stressigen Alltag startet.

Umso härter war dann wohl wieder der Aufschlag in der Gegenwart. Wie hast du es geschafft, dass ich durch diese kurze Beschreibung, völlig vergessen habe, dass dieser blöde Anruf gerade den schönen Moment zwischen Theodore, Ava, Nora und Alexander zerstört hast? Passend, dass es die liebenswerte Nora ist, die ihren Daddy wieder zurückholt. An dieser Stelle habe ich mich echt gefragt, was Theodore ohne seinen kleinen Engel gemacht hätte oder wie sein Leben ohne sie verlaufen wäre. Wie gut, dass sie an seiner Seite ist!

Und neben Nora hat er ja noch einen neuen Engel, der ihn unterstützt: Ava. Sie begeistert mich immer wieder, denn sie spürt sofort, dass bei Theodore gerade etwas nicht stimmt und rettet ihn aus der unangenehmen Situation. Diese Kommunikation zwischen ihnen findet ganz ohne Worte statt und das ist eine wertvolle Eigenschaft ihrer Beziehung!
Die Autofahrt zeigt ja dann mehr als deutlich, dass Ava mit ihrer Einschätzung Recht hatte und das Chaos in seinem Kopf ziemlich groß ist- Zugleich ist diese Autofahrt wieder eine dieser für dich typischen Stellen: Man erfährt zwar ein bisschen was über Lucine, aber letztendlich nichts Großes, was dem Leser dabei helfen würde, ihr Bild ein bisschen klarer zu sehen...ein bisschen fies von dir, aber auch spannend, weil man so dran bleiben muss, um zu erfahren, wer diese Lucine wirklich ist und was sie vor allem mit Theodore angestellt hat. Die Dusche als (vorrübergehenden) Stopp seines Gedankenstroms hat mich sehr an Christian erinnert, dass scheint wohl bei den Grey-Männer in der Familie zu liegen. ;)

Zum aufgewühlten Theodore bildest du mit der gelassenen Ava dann einen wunderbaren Gegenpol. Ich bewundere sie sehr dafür, dass es ihr immer gelingt, die Fürsorge für die Kinder und ihren Partner unter einen Hut zu bringen. Ich bin deshalb auch so froh, dass Theodore ihr gegenüber nicht komplett dichtmacht und wenigstens zugibt, dass es Lucines Anruf war, der ihn so aus dem Konzept gebracht hat. Von daher verhält sich Theodore in diesem Punkt definitiv anders als sein Vater und das ist auch gut so. Dass Ava eine Frau ist, die nicht so leicht kleinzukriegen ist, zeichnet sich im weiteren Verlauf des Gesprächs ab: Theodore ist im Moment noch nicht dafür bereit, ihr die ganze Wahrheit zu sagen und sie reagiert darauf mit Verständnis, passt sehr zu ihrem Charakter, so wie ich ihn bisher kennengelernt habe!

Zum Ende hast du ja schon selbst ein Mini-Review geschrieben: fies! Zum Glück versorgst du uns ja wöchentlich mit einem neuen Kapitel und von daher wird unsere Geduld ja nicht allzu sehr auf die Probe gestellt. :P

Ich freue mich schon darauf und schicke dir ganz liebe Grüße,
dein Musicalfangirl :*

Antwort von Sonnenschatten am 13.06.2020 | 21:02 Uhr
Hallo meine Liebe,

Ich muss gestehen, dass ich mit meinem Timing des heutigen Tages deutlich versagt habe ... aber wie es aussieht schaffe ich einige der wesentlichen Punkte doch noch :-)

Ich musss gestehen, ich bin auch kein wirklicher Morgenmensch, jedoch hat mich meine Oma mal auf eine Prozessionswanderung mitgenommen die um halb drei!!! (jaaaa! Morgens!) gestartet ist ... sie hat mir die genaue Uhrzeit erst verraten, als ich zugestimmt hatte und unsere Anmeldung zur Teilnahme durch war ... aber naja... dafür konnte ich genau diese beschriebene Szenerie zwar nicht eingewickelt in eine warme Decke auf der Fensterbank, sondern aus nächster Nähe im finstersten Wald erleben ... aber schön war es trotzdem ... aber leider auch ziemlich kalt :'D
Ich weiß nicht ob stressig das richtige Adjektiv ist... immerhin wird von einem durchgeplanten Tag gesprochen, nicht jedoch von einem vollgestopften ;-P
vielleicht wäre eintönig passender ;-)

Aber passt das nicht auch so gut zum normalen Morgen? Wir beide, als keine Morgenmenschen, wissen bestimmt beide wie es ist, wenn der blöde Wecker klingelt und einen aus den schönsten Träumen herausreißt ... zumindest kenne ich das ziemlich gut :-D

Lucine ... dank deiner priviligierten Stellung als meine Beta-Leserin drüfte das Fragezeichen, welches bei vielen anderen Lesern noch vorherrscht, bereits etwas kleiner sein ... habe ich recht?
Aber ja... fies ist es schon, immer nur kleine Stückchen hervorzubringen, während eigentlich noch ein riesen Berg auf eine Enthüllung wartet ... aber bald werde ich den Spieß mal umdrehen und etwas in die Zukunft vorspringen ... etwas, was ich sonst selten tue aber Veränderung heißt ja nicht gleich Verschlechterung ;-)
somit kommt ihr als Leser mal in den Genuss mehr zu wissen, als die ein oder andere Person in meiner Geschichte ;-)

Aber bis dahin werde ich gleich erst mal, mit dem neuen Kapitel, ein bisschen Licht ins Dunkel über diese Lucine bringen <3

>Zum aufgewühlten Theodore bildest du mit der gelassenen Ava dann einen wunderbaren Gegenpol.<
Wie heißt es immer so schön?:
Gegensätze ziehen sich an ;-)
Aber bei diesen Gegensätzen scheint es immer mal wieder einen Wechsel bzw. eine Angleichung zu geben ... findest du nicht? Zwar haben wir Ava noch nie wirklich in Rage erlebt, aber sag niemals nie ...
Zudem mag ich es, das Bild von einem Charakter weiterauszumalen bzw. zu verfestigen ... daher ist Ava in diesem Kapitel bei ihrem bisher offenbarten Charakter geblieben ... zumal die Show in diesem Kapitel definitiv wem anderes gehörte ;-P

Mal schauen ... im Moment neige ich sehr oft zu fiesen Enden ... scheitn gerade wieder irgend so ein Kick zu sein :-P

Aber ja ... jetzt nach diesem Kapitel wird es direkt weiter gehen mit Nr. 18 ... die Rohfassung kennst du ja bereits ... mal schauen wie dir die Überarbeite gefällt :-*

Alles Liebe ~ deine Sonnenschatten :-)
03.06.2020 | 23:24 Uhr
Liebe Sonnenschatten,

du weißt ja, dass bei mir im Moment ziemlich viel los ist und deswegen hänge ich mit den Reviews ein bisschen hinterher, aber ich werde mir Mühe geben, das bald nachzuholen. Auf der anderen Seite hat das den Vorteil, dass ich mit mehr zeitlichem Abstand die Kapitel nochmal lesen kann und mir an der ein oder anderen Stelle noch etwas auffällt, was auch sehr schön ist!

Ich mag bei diesem Kapitel deine Idee, dass du die Szene, die uns ja schon bekannt ist, nochmal aus der Perspektive von Theodore schilderst. Das gibt uns die Chance, das unklare Bild von Christians Erzählungen durch Theodores zu ergänzen. Ich war aber auch ziemlich froh, dass er diese Situation nicht allein durchstehen musste, sondern Taylor an der Seite hatte. Ich muss ja gestehen, dass ich schon immer ein absoluter Fan von ihm war und schon in den Originalen gerne mehr über ihn erfahren hätte, was ja dank Ana auch fast geklappt hätte, wenn nicht Christian immer so auf Professionalität gepocht hätte. :P

Du weißt ja schon, dass ich diese Idee liebe, dass zwischen Christian und Taylor zwischenzeitlich eine Freundschaft entstanden ist. Ich bin gespannt, ob du uns dazu noch mehr Infos zukommen lässt ;). Auf jeden Fall unterstreicht das wieder einmal schön die Tatsache, dass sich bei dir eine klare Weiterentwicklung aller Figuren in viele verschieden Richtungen im Mittelpunkt steht, das gefällt mir sehr! Du gewinnst dadurch viel Selbstständigkeit und deine Story wirkt wie eine sanfte Anlehnung an die bekannten Vorlagen. Des Weiteren mochte ich den tiefgründigen Moment, indem Theodore zugibt, dass Christian für ihn der beste Vater ist und wie Taylor darauf mit viel Humor reagiert. Das lockert die ernste Stimmung super auf!

Und mittlerweile habe ich festgestellt, dass ich ganz schön Respekt vor Theodore habe, wie er dann seine Mum anruft. Ich finde es ja toll, dass er seinen Vater in Schutz nimmt, aber es gehört schön etwas dazu, sich zu trauen, Ana anzulügen (auch wenn es hier ja keine böse Absicht ist). Sie ist so selbstbewusst geworden und analysiert ihre Mitmenschen sehr gut...da hätte ich echt Angst, dass ich direkt auffliege... *Äffchen-hält-sich-die-Augen-zu*

Der zweite große Teil des Kapitels ist dann ja auf jeden Fall etwas für die Leser, die die Nora-Theodore-Beziehung so lieben, wie ich! Manchmal frage ich mich echt, wie Theodore das alles stemmt (seinen ganzen Rucksack von Erfahrungen, die Arbeit und die kleine Maus). Es ist umso schöner, zu lesen, dass er sich trotzdem alle Mühe gibt, für seinen kleinen Sonnenschein stark zu sein. Zu der damit zusammenhängenden Charaktereigenschaft von Theodore passt auch, dass er Ava und Alexander direkt vermisst, obwohl sie ja nicht ewig weg waren.

Die Idee, dass die beiden einziehen könnten, kam dann vielleicht im ersten Moment überrascht, aber sie passt ja sowas von zur Beziehung von Theodore und Ava, die ja alles andere als normal ist. Herrlich, dass Nora diesem Vorschlag gar nicht abgeneigt ist und nicht durch die "Ich-lehne-die-neue-Freundin-meines-Vaters-Masche" Theodore noch neue Sorgen aufhalst. Das zeigt sich ja dann vor allem auch in der deutlichen Ablehnung von Miss Bennett, die nach Avas Auftauchen, für Nora nur noch die zweite Wahl zu sein scheint (gut so!).

Der letzten Sätze runden das Kapitel dann wunderbar ab und bringen nochmal auf den Punkt, dass Theodore für Nora alles tut und er dabei gleichzeitig ein äußerst wachsames Auge auf die Menschen wirft, die Kontakt zu seiner Prinzessin haben. Ich bin wirklich gespannt, wie du das ganze Familienleben weiterentwickeln wirst!

Ganz liebe Grüße,
Musicalfangirl <3

Antwort von Sonnenschatten am 13.06.2020 | 20:33 Uhr
Hey Musicalfangirl :-)

Kapitel 15... ich musste das Kapitel erst noch einmal überfliegen um die Eckdaten wieder in meinen Kopf zubekommen :'D
Aber das ist auch gar kein Problem ... ich freue mich immer, wenn ich ein Review oder eine Nachricht von dir erhalte ... somit ist mir die zeitliche Differenz egal :-P (zumal es bei mir ja nicht besser aussieht ... wenn man bedenkt, dass ich heute erst auf dein Review zu Kapitel 15 antworte und auch erst später das neue Kapitel online stellen werde o.O)
Zurück zu deinem Review:

Ach ja ... unser lieber Christian ... aber du hast Recht ... ich finde auch, dass Taylor einen so tollen, weitgefächerten Character aufweist und dieser in den Originalen leider viel zu wenig gewürdigt worden ist ... betrachtet man nur die Filme, ist er fast immer nur eine Gestalt im Hintergrund, die ab und an mal ans Licht treten darf ... naja... vielleicht bekommt er mal einen großen Auftritt in meiner Geschichte ... wir werden sehen, was die Zukunft für uns, aber auch für Taylor bereit halten wird ;-)

>[...] dass sich bei dir eine klare Weiterentwicklung aller Figuren in viele verschieden Richtungen im Mittelpunkt steht [...] <
Wenn man sich nur auf den letzten, aktuellten Stand der Dinge, wie E.L. James uns ihn gegeben hat, beziehen würde, käme die Story ja eigentlich nur einer Wiedererzählung aus einer anderen Perspektive nach ... daher ja: Bei mir steht definitv die Weiterentwicklung im Vordergrund :-P

Nun zu Theodores Lüge: Sicher hat auch Ana einiges an Entwicklung hinter sich gelegt, jedoch kann man ja annehmen, dass sie bei Teddy vielleicht mal ein oder auch zwei Augen zudrückt ... immerhin ist er (aus ihrer Sicht) immer noch ihr kleines Baby was beschützt werden muss ... da drüfte eine Notlüge nicht allzu tief schneiden, oder?

>[...]"Ich-lehne-die-neue-Freundin-meines-Vaters-Masche" [...]<
Eine wunderbare Formulierung! Aber ich denke, dass Nora ebenfalls nicht immun gegenüber Avas Charme ist ... immerhin hat sie sie sehr schnell als ihre neue Mutter aktzeptiert ... was aus Kinderpsychologischer Sicht (ich bin kein Experte... daher nur eine Vermutung) daran liegen kann, dass sie ja noch nie eine wirkliche Mutter hatte, es sich aber immer gewünscht hat. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass in Amerika sehr viel mehr Väter als Mütter ihre Kinder zur Schule bringen, umsorgen, mit ihnen backen etc. ... somit wird Nora immer bei ihren Freunden zu Hause dieses typische Bild einer Mutter gesehen haben, und sich immer gewünscht haben, das Gleiche erleben zu dürfen ... und dann kommt Ava in ihr Leben. Eine Frau an Teddys Seite - die erste wohl bemerkt, die er auch seiner Tochter vorstellt - die Plätzchen backen, Puppen spielen, Haare flechten, Gesichten erzählen und einfach eine Mutter sein kann ... daher ist für mich ihr Verhalten einfach nur verständlich... anders wäre es bestimmt gewesen, hätte Teddy ihre leibliche Mutter verlassen, bzw. sie ihn, wäre jedoch weiterhin ein aktiver Part in ihrem Leben ... denkst du nicht auch?

Über den weiteren Verlauf der Gesichte wird an dieser Stelle natürlich noch geschwiegen, obwohl du den meisten Lesern ja deutlich im Vorteil bist ;-P

Alles Liebe und bis ganz bald ~ deine Sonnenschatten :-)
01.06.2020 | 09:21 Uhr
Hi Sonnenschatten,
man das sieht man wieder das Jason Taylor mehr als nur ein Sicherheitbeamter ist nämlich ein wahrer Freund für Christian Grey denn er bleibt bei seinem Arbeitgeber auch wenn der betrunken in einem Hotelbett lieg. Fand auch die Worte was er zu Teddy sagte sehr gut denn er wusste immer wann sich der grosse Grey betrunken hatte oder????
Teddy ist auch gut im Lügen denn er belog ja seine Mutter in Punkto seines Vaters aber ich denke irgendwann bekommt sie das auch raus.
Nora ist einfach eine ganz süsse Maus und Teddy liebt seine Tochter wirklich abgöttisch. Die Kleine ist ja wirklich sehr qurilig und auch sehr goldig wie die ihren Daddy um den Finger wickeln kann.
Soso der kleine Wirbelwind geht mit Alexander zum Tanzen in eine Tanz-AG nicht schlecht und sie möchte auch gleich ihrem Daddy zeigen was sie gelernt hat einfach süss.
Das mit dem Zusammenziehen finde ich nicht schlecht und auch drollig wie Nora ihre selber gemachte Karte übergibt. Das mit den sechs Wochen ist doch gut so man kann ja es wie eine WG vergleichen und jeder hat seinen eigenen Bereich ist doch gut so also Teddy greif zu sage ich nur.
Am Schluss deines Kapitels schwant mir böse so wie Teddy denn so wie er reagiert ist es kein guter Anruf und ich denke man weiss wer es ist sagen wir so es Jemand mit dem er schlechte Erfahrungen gemacht hat????
GLG und noch schöne Pfingsten und bleib wieterhin gesund
feenstaub

Antwort von Sonnenschatten am 13.06.2020 | 20:15 Uhr
Hey Feenstaub,

du meinst bestimmt seinen "Ehemaligen" Arbeitgeber... vor dem Ende des Geschäftsbeziehung hätte Chrisitian sicher nie eine Freundschaft zu Taylor zugelassen ;-)

Kann nicht jedes (kleine) Mädchen seinen Vater um den Finger wickeln ;-P
Aber ja ... Nora ist einfach ein Engel <3

Ich denke nicht, dass es einen WG-Karakter bekommt, wenn Ava und Alexander bei den beiden einziehen werden ... immerhin wäre es eher wie eine Familie die zusammen wohnt ... oder findest du, dass das Familienleben etwas von einer WG hat?

Tja... mitlerweise hast du ja deine Antwort auf den mysteriösen Anrufer erhalten ;-)
Ich hoffe, dass dir das gleich kommende Kapitel auch zusagen wird :-)

Ganz liebe Grüße ~ deine Sonnenschatten :-)
29.05.2020 | 22:49 Uhr
Nora ist ja so süß :) Bin gespannt, was Ava zu dem Vorschlag sagen wird, dass sie zusammenziehen...hoffentlich sagt sie ja :)
Lg Thanata

Antwort von Sonnenschatten am 30.05.2020 | 16:29 Uhr
Hey Thanata :-)

vielen Dank für dein Review <3

In vielen Zügen erinnert mich Nora an meine kleine Schwester, welche durch ihre süßen Kinderaugen immerzu das sieht, was sie gerne hätte und meist auch einen guten Weg kennt, die Erwachsenen um den Finger zu wickeln :-P
Heute wirst du endlich Avas Antwort erfahren... mal schauen wie sie dir gefällt ;'D

Alles liebe ~ deine Sonnenschatten :-)
23.05.2020 | 12:46 Uhr
Liebe Sonnenschatten,

Deine Schilderungen des berühmten "Morgen danach" gefallen mir immer noch sehr! Christians Aufwachen ist so von seiner Orientierungslosigkeit und seiner Zerstreutheit geprägt, dass ich fast selbst beim Lesen Schwierigkeit hatte, mich zurechtzufinden ;). Seine Einsicht, dass sein Sohn ein guter Notlügner gewohnt ist, fand ich ganz erfrischend. Normalerweise bin ich davon ja kein Freund, aber es ist doch richtig schön, dass Theodore seinem Vater den Rücken freihält, oder? Wer weiß, was Ana in diesem Zustand mit ihrem Mann angestellt hätte... :P

Schließlich mit Christian bei sich zu Hause angekommen, mochte ich es sehr, zu lesen, dass sich noch einige wohlbekannte Gewohnheiten erhalten worden sind (Ana trinkt immer noch Tee bspw.). Jedoch scheint sich auch hier wieder eine deutliche Weiterentwicklung abzuzeichnen: Ana ist hinsichtlich ihres Jobs nicht mehr so unsicher und hat sich wohl eine herausragende Stellung erarbeitet, sodass sie es sich leisten kann, einen Tag freizunehmen. Schön ist auch, dass die Anziehungskraft zwischen den beiden anscheinend immer noch nicht erloschen ist und Christian es trotzdem schafft, sich nicht ablenken zu lassen und das anstehende Gespräch mit seiner reizenden Frau zu führen. Wohl auch ein Indiz für seine Weiterentwicklung, denn früher hätte er wohl noch mehr Schwierigkeiten gehabt, nicht den Reizen seiner Frau zu erliegen ;).

Anas Reaktion zu Beginn des Gesprächs ist relativ heftig, was ja aber nach den vorherigen Kapiteln nicht wirklich anders zu erwarten war. Klasse, dass Christian sich davon nicht einschüchtern lässt (wofür er ja noch nie der Typ war ;)) und eindeutig für Theodore und Ava Partei ergreift. Überraschend war für mich dann die Tatsache, dass Christian bewusst eine Parallele zwischen seiner Beziehung zu Ana und der Theodore-Ava-Konstellation zieht, indem er das Thema Geld anspricht. Ich meine, dass du hin und wieder erwähnt hast, dass Ava nicht gerne von Theodore Geld annimmt, aber trotzdem ist mir diese Parallele vorher nie richtig aufgefallen und ist mir erst durch dieses Kapitel vor Augen geführt worden. Interessant fand ich dann auch den Ansatz, dass Ana und Christian (zumindest für dieses Gespräch) ihre "altbekannten" Rollen getauscht haben: Plötzliche möchte Ana die Spionagekünste von Christian nutzen und er hingegen gibt eher den vernünftigen und ruhigen Part, ganz ungewohnt, aber schön, dass sie sich gegenseitig immer mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen können.

Gegen Ende des Gesprächs muss ich gestehen, dass ich für einen kurzen Moment den Eindruck hatte, dass alles jetzt doch aus dem Ruder läuft und völlig eskaliert. Das hast du aber wunderbar wieder eingefangen und ein ganz emotionales Ende gefunden, das ich mir nicht schöner hätte wünschen können! <3 Ich hoffe für Theodore und Ava sehr, dass es sich gelohnt hat, dass Christian so für sie gekämpft hat und Ava diese Chance zu nutzen weiß! Wir dürfen also weiter gespannt bleiben, was du noch für uns in Petto hast ;).

Alles Liebe,
Musicalfangirl :)

Antwort von Sonnenschatten am 23.05.2020 | 15:00 Uhr
Hey Musicalfangirl,

ach ja ... Alkohol ist Segen und Fluch in einem ... zu Beginn erfährt Christian auf jeden Fall den Fluch ;-P
Aber hätte man es Ana verübel können? Immerhin hat sie auch schnelchte Erfahrungen mit ihrem Mann und Alkohl zu verbuchen ...

Mit diesem Kapitel wollte ich verdeutlichen, dass sich die beiden trotz ihrer charakterlichen Weiterentwicklung nicht komplett verändert haben ... Anas schwarzer Tee der nur ganz kurz im Wasser zieht, Christians schwarzer Kaffee der ihm die benötigte Energie für den Tag spendet ... etwas Normalität in diesem Gewusel aus Neuerungen und Veränderungen ... einfach nur gut tuend <3

Ich glaube jeder hätte an Christians Stelle diese Karte ausgespielt ... immerhin gibt es nichts besseres, um Ana zu verdeutlichen, wie falsch sie mit ihren Annahmen doch liegt ... so zu sagen wie eine neu Shades of Grey, bloß mit Theodore in der Rolle von Christians und Ava als unsere Ana ...

Sidn dafür die Partner nicht da? Ich kenne eine Menge Szenarien, wo mich mein Freund beruhigt hat und somit eine größere Katastrophe verhindert hat :'D somit konnte ich mich selbst in Ana wiederfinden ... sturköpfig und schwerfällig, wenn es darum geht die eigene Meinung zu ändern ... aber ab und an muss man auch mal über seinen Schatten springen ...

Und wie du so schön geschrieben hast:
' Wir dürfen also weiter gespannt bleiben, was du noch für uns in Petto hast ;).'
-> das dürft ihr auf jeden Fall... denn diese Story ist noch lange nicht zu ende :-P

Bis zum nächsten mal wünsche ich dir ein wundervolles Wochenende und viel Erholung <3

~ deine Sonnenschatten

P.S. auf deine Mail bekommst du auch noch eine Antwort :-*
17.05.2020 | 22:12 Uhr
Man erkennt hier wirklich die Weiterentwicklung von Christian sehr gut. Auch wie er Ana den Spiegel vorhält, beeindruckt mich in diesem Fall sehr... Und Christian stellt sich zu 100% vor sein Kind... das was man tun sollte...

Hoffentlich meint Ana es ernst und gibt AVA wirklich die Chance... irgendwie habe ich da ja meine Zweifel *seufz*

Antwort von Sonnenschatten am 23.05.2020 | 14:50 Uhr
Hallo Nordmaus,

vielen Dank für dein Review...

und du hast Recht:
Die eigenen Kinder sollten sogar noch vor dem Lebensgefährten kommen ... und genaun das spiegelt diese Szene wider... immerhin beschützt Christian die Freundin seines Sohnen vor der Liebe seines Lebens ... beeindruckend.

Wir werden sehen, was sich da zwischen Ava und Ana entwickeln wird ... aber jetzt kommt erst einmal ein neues Kapitel :-)

Alles Liebe ~ deine Sonnenschatten :-)
17.05.2020 | 11:56 Uhr
Hi Sonnenschatten,
Oh man da musste ich ganz schön schlucken auch bei dem Anfang denn so muss es Christian gegangen sein bevor er ins Krankenhaus gekommen ist wo Grace ihn dann gesehen hat,
Wow Teddy ist wirklich ein bemerkenswerter Mann das er seinen Vater wirklich wo untergebracht hat so das er seinen Rausch ausschlafen konnte ebenso hat er auch seinem Vater frische Kleidung besorgt so das er so zu seiner Ana gehen konnte auch das mit dem Meeting in LA nicht schlecht.
Man jetzt war ich platt wie Christian mit seiner Ana gesprochen hatte ebenso wie er für Ava eine Lanze gebrochen und ich auch seine Meinung gesagt hat was für Ana ziemlich schokieren war und sie einfach nur stur dagegen agumentiert hatte aber ich muss Christian recht geben das Ana Ava keine Chance gibt was sie eigentlich sollte aber sie ist einfach nur stur.
Ich fand ein sehr mutig von Christian das er Ana das mit der gemeinnützigen Arbeit auch für die Obdachlosen wo Ana Ava gesehen hatte und meinte das sie ihren Sohn vor ihr schützen musste was ich nach dem ich erfahren habe was Ava durchgemacht hatte nicht glaube das sie ja selber aus gutem Haus kommt ebenso sollte Ana es sein lassen Ava aus zuspionieren denn sie wollte es auch nicht. Es ist einfach nur süss wie Christian seine Ana tröstet aber auch wie er ihr immer vermittelt wie sehr er sie liebt.
Klar man Ana verstehen das sie ihren Sohn schützen möchte aber wie Christian schon sagte er ist erwachsen und sollte auch wenn er schon diesen einen Fehler gemacht, der ihm aber das Liebenwerteste was er hatte bebracht ist seine Tochter Nora und wenn Ana nicht möchte das ihr Sohn sich von ihr abwendet sollte sie Ava eine Chance zum Reden geben ebenso das Ana erfährt wie Ava zu Alexander gekommen ist vielleicht schwingt dann ihre Meinung um.
Ich glaube das Nora eine grosse Rolle spielen wird zwischen Ana und Ava die vielleicht ohne es zu wissen zwischen den beiden Damen vermitteln wird in ihrer eigenen Sprache.
So jetzt bin ich gespannt wie es weiter geht.
GLG und bleib weiterhin gesund sowie eine schöne neue Woche
feenstaub

Antwort von Sonnenschatten am 23.05.2020 | 14:47 Uhr
Hallo Feenstaub,

und schon geht es weiter mit dem Beantworten ;-)

Du hast Recht: der Anfang dieses Kapitels ist eine Rückblende aus Christians Sicht ... jedoch mit einem entscheidenen Detail: Als er in die Scherben von dem zerbrochenen Spiegle blickt, sieht er nicht sich, sondern Alexander ...

Ach jaaa... unsere sture Ana ... die hat uns ja schon in den drei Teilen von E.L. James begleitet :-P
Aber zum schluss lenkt sie ja ein und gewährt Ava eine Chance ... mal schauen, ob Ava dieses auch zu nutzen weiß :-)

Wer wünscht sich nicht so einen wundervollen Ehemann... einen zum streiten und trösten ...

Und mal schauen was sich da noch entwickeln wird zwischen Ava und Ana ... wir werden es im Verlauf der Geschichte herausfinden :-*

Liebe grüße und ein schönes Wochenende ~ deine Sonnenschatten :-)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast