Autor: Primadonna
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 27:
02.08.2020 | 15:24 Uhr
Liebe Cami,
draußen der Sommerregen, die typische Sonntagsfaulheit und ein paar Cupcakes neben mir - ja, so stelle ich mir einen guten Lesenachmittag vor. :D

Die ersten Zeilen und ich hatte sofort einen Ohrwurm von "Somebody's Watching Me" - ich weiß man auch nicht warum, vielleicht bin ich einfach ein bisschen albern heute. ^^
Ich musste wehmütig schmunzeln... Ja, die ersten Male, wenn einem das Herz gebrochen wird, fühlen sich immer an als würde man die Liebe seines Lebens verlieren. Diese Abschnitte sprechen mir sehr aus dem Herzen und du hast dieses Gefühl gut eingefangen.
Ahhhhhhh die Spiegelszene ist SO SCHÖN! So metaphorisch, leicht uncanny und dadurch hat sie für mich Züge amerikanischer Gothic-Literatur (ja, ich weiß wieder, warum ich das studiere, was ich im Moment studiere :D). Aber sie ist nur im ersten Moment bedrohlich, da man ja weiß, welche Personen Yuri da erscheinen. Ich habe zwar immer noch den 80er Titel im Ohr, aber mein kleiner Fangirl-Moment war stärker. Können wir bitte eine Trendwende bei Fanfictions einführen und anfangen, Shippings in familiärer und freundschaftlicher Hinsicht zu sehen? Da wäre ich voll dafür! *schnüff* :')
Ein bisschen kommt mir sein Free Skate beim Finale des Prix in Barcelona im Anime jetzt vor wie Foreshadowing, den hat er ja sozusagen auch denen gewidmet, die ihm am Herzen liegen, nur hat er es da nicht sooo gezeigt und zugegeben. Auch wenn das ja eigentlich gar nicht geht, da man hier ja das Original und eine Fanfiction vorliegen hat. Aber das zeigt, wie sehr du dich ans Original hälst und diesem Tribut zollst!
Yey, Lilia will be back!
Otabek UND Yurio beide in Frankreich, das riecht nach Wiederbegegnung, das riecht nach neuen Konflikten, das riecht nach Charakterentwicklung! :D (Ich glaube, ich freue mich darüber gerade ein bisschen zu sehr angesichts der Tatsache, dass es sich dabei um den Verflossenen von Yurio handelt, hahaha.)
Zwei Grade sind sehr dünn. Einerseits, Privates vom Beruflichen zu trennen. Und andererseits, das richtige Maß zwischen Vergessen und Vergeben zu finden. Nur Vergeben reicht manchmal nicht, man muss über denjenigen auch insofern hinweg sein, im Alltag und in banalen Momenten nicht mehr an ihn oder sie zu denken. Und das dauert manchmal noch länger als das Vergeben selbst, weil wir Menschen solche Gewohnheitstiere sind. Und in der Hinsicht ist Yuri schon ziemlich weit in diesem Prozess gekommen! Es sind ja nur sechs Monate vergangen seit Beginn der Geschichte und der Trennung von Yurio und Otabek. Vor allem durch Darias Hilfe und ihre einfühlsamen Worte ihm gegenüber.

Oh, ich kann die Wettbewerbe kaum abwarten! Welche alten Bekannten werden dort warten, wirst du noch ein paar OC's am Rande einbauen? Und warum nur habe ich das Gefühl, dass es trotzdem noch genug Hürden geben wird und die Goldmedaille nicht so leicht zu erreichen sein wird...?

Liebe Grüße
Alina ^-^/

Antwort von Primadonna am 03.08.2020 | 19:03 Uhr
Ach, ich bin schockiert, dass ich noch nicht geantwortet habe, dabei war ich der festen Überzeugung, dass ich es schon getan habe!
Danke, danke, danke für deine vielen, lieben und allen voran langen Kommentare! Du ahnst noch nich einmal im Geringsten, wie glücklich mich das stimmt! Worte können oft nicht ausdrücken, wie viel Freude ich empfinde, wenn ich sehe, dass du kommentiert hast. Deine Kommentare sind immer so aussagekräftig und spannend, weil du mir viele Einblicke in dein Leben ermöglichst und in deine Auffassungen dessen, wie die Geschichte ankommt. Außerdem habe ich dieses Mal auch etwas gelernt, denn das mit der amerikanischen Literatur wusste ich nicht! Ich habe einfach geschrieben und versucht, Yuris Empfindungen anschaulich zu demonstrieren. Mir ist nämlich wichtig, dass meine Leser und Leserinnen verstehen, wie Yuri empfindet und oftmals eignen sich solche Szenen mit Spiegeln sehr gut.
Auch freut es mich, dass du gespannt darauf bist, wie es in Frankreich mit Yurio und Otabek so sein wird. Ja... ich werde da nicht zu viel vorwegnehmen, wobei ich eher mit der Angst kämpfe, dich und viele andere Leser und Leserinnen nicht zu enttäuschen... Ich hoffe, dass ich euren Ansprüchen gerecht werde und die Meisterschaften gut geschrieben sind. Es bleibt spannend :)
Danke noch mal für deinen herzlichen, lieben, langen und ehrlichen Kommentar! Ich kann es gar nicht erwarten, dir und allen anderen das nächste Kapitel zu präsentieren. Am liebsten würde ich es sofort hochladen, hahaha. Aber ich glaube, dass ich mich noch etwas gedulden muss. Meine Uploadplan will ich irgendwie beibehalten, weil ich so auch ein bisschen Luft zum Atmen habe... Man glaubt ja kaum, wie viel Zeit und Herzblut in dieser Fanfiction steckt!
Liebe Grüße <3
02.08.2020 | 05:21 Uhr
Hi
Ein schönes Kapitel.
Yuri gefiel mir gut.
Bin gespannt wie es weitergeht.
LG

Antwort von Primadonna am 02.08.2020 | 12:31 Uhr
Hey :D
Danke für deinen Kommentar! Freut mich, dass es dir so gut gefällt! Hat dir die Szene mit dem Spiegel auch so gut gefallen wie mir? Ich hoffe, dass ich sie gut beschrieben habe...
Ich freu mich sehr über deine Kommentare und hoffe, dass es für dich weiterhin spannend bleibt :)
Liebe Grüße
Pri