Autor: bluegrass
Reviews 1 bis 16 (von 16 insgesamt):
03.05.2020 | 00:02 Uhr
zu Kapitel 8
Die Aktion mit dem Fenster war echt aufregend und auch die Bilder so "auszulegen" ist schon sehr selbstsicher. Hannibal ist sich seiner "Beute" schon absolut sicher.
Ich bin auch mal gespannt wie und wann man mehr über Calvin erfährt, er muss Rose ja wirklich übel mitgespielt haben.

Antwort von bluegrass am 25.05.2020 | 10:15 Uhr
Hallo :))

Vielen Dank für dein Review! (Und bitte entschuldige die späte Antwort...)
Freut mich sehr, dass es dir gefallen hat :D Tja, so ist Hannibal nunmal. Wenn er sich nur nicht zu früh freut ;)
Calvin bekommt auf jeden Fall noch seinen großen Auftritt... auch wenn das noch ein bisschen dauert.

Liebe Grüße
bluegrass
23.04.2020 | 18:42 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo liebe Bluegrass!

Mensch, da hat sich Hannibal ja fein rausreden können - obwohl - seltsam ist es immer noch. Und sehr makaber, da muss ich Hannibal recht geben. Und auch wenn er sehr schmeichelhaft von seinen etwas... anderen Zeichnungen ablenken konnte, wird Rose sich später sicherlich später wieder damit beschäftigen. Soetwas vergisst man ja nicht unbedingt.

Die Szene zwischen Rose und Madison hat mir sehr gefallen. Man hat wirklich gespürt, dass Rose etwas aufgeregt ist. Wer wäre das nicht? Madison kam in diesem Kapitel auch gar nicht mehr so unsympatisch rüber, ich bin mal gespannt, wie sich ihr Charakter entwickeln wird. Außerdem ist es eine echt süße Geste, dass Madison Rose Schmuck leiht.

Mich interessiert brennend, wieso Rose eine so starke Abneigung gegen Parties der "High Society" hat. Aber das wirst du sicherlich noch behandeln. Vermutlich wird es ja was mit ihrer Familie und Calvin zu tun haben, über das ich so gerne mehr wissen möchte!
Dieses kleine, private Gepräch zwischen Hannibal und ihr hat mal wieder gezeigt, wie gut Hannibal jemanden einlullen kann. Er schafft es ganz sicher, dass Rose ihm vertrauen wird (und dann erfahren wir Leser auch sicherlich mehr über ihre Geschichte).

Wie immer bin ich in freudiger Erwartung deines nächsten Kapitels und auf Roses großen Auftritt! Das wird sicherlich etwas ganz besonderes.

Liebe Grüße und bleib auch du gesund,

Semla

Antwort von bluegrass am 25.04.2020 | 19:47 Uhr
Guten Abend :))

Ganz lieben Dank für dein liebes Review! Ich schätze, Rose hat ihm vor allem so rasch geglaubt, weil sie es glauben "wollte". Die Zeichnung von ihr hat natürlich ebenfalls dazu beigetragen; sie fühlt sich geschmeichelt und das verdrängt ihren Schrecken ein wenig. (Auch wenn ich mir eher Sorgen machen würde, würde ich eine Zeichnung von mir neben Leichenbildern finden... aber was weiß ich schon.)

Madsion hat definitiv auch gute Seiten und ihre netten Momente (genauso, wie Rose manchmal auch weniger nette Momente hat. Ist ja menschlich :D). Leider überwiegen die nicht immer. Großzügigkeit ist allerdings etwwas, das sie tatsächlich besonders auszeichnet.

Ja... das wird natürlich noch aufgegriffen ;) Es interessiert ja auch Hannibal brennend, und der gibt bekanntlich nicht so schnell auf. Vielen Dank für dein Lob! An dem Gespräch habe ich eine ganze Weile herumgebastelt. Deswegen freut es mich sehr zu hören, dass es offenbar gut gelungen ist :))

Ich gebe mir große Mühe, das nächste Kapitel ganz zeitnah hochzuladen :) Mann, die Woche vergeht aber auch immer schnell :D

Ganz liebe Grüße und hoffentlich bis morgen (also, kapitelmäßig :D)
bluegrass
20.04.2020 | 18:58 Uhr
zu Kapitel 4
So, ich mache mal mit dem nächsten Kapitel weiter. Irgendwie bin ich - keine Ahnung, warum - richtig in Rewiewlaune. Das passiert sonst nie. Bzw nur sehr sehr selten :D Ich glaube, mir ist einfach nur sehr langweilig. Allerdings finde ich auch, dass deine Geschichte viel mehr Rückmeldung verdient hat, von daher passt das ja ganz gut zusammen. Mir ist nicht mehr langweilig, und du freust dich hoffentlich.

Es geht los mit der Haupthandlung, so weit so gut. Natürlich ist der Übergang etwas harsch, aber das stört nicht weiter. Klar möchte ich irgendwie wissen, wie die Handlung, die die Prologe beschreiben, weitergeht, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Mensch, ich hab es heute auch mit den Redewendungen :D Die Szene in der Unibibliothek ist dir wirklich gut gelungen, ich studiere auch und Gruppenarbeiten in der Uni sind einfach das Schlimmste! Ich finde es interessant zu sehen, wie deine Charaktere in der Gruppe agieren, denn das lässt mich sie etwas besser kennenlernen. Z.B. dass Madison gerne andere für sich arbeiten lässt, obwohl sie sich sehr engagiert gibt ;) jaja, solche Leute kennt man.

Dann der zweite Teil des Kapitels; Hannibal und Rose treffen zum ersten Mal aufeinander.
“Ich hebe den Kopf. Nahezu geräuschlos hat sich die abzweigende Tür geöffnet. Ein Mann in einem sehr gut sitzenden, graubraunen Anzug steht im Rahmen, aus der Brusttasche seines Jacketts schaut ein akkurat gefaltetes blaues Einstecktuch hervor. Trotz der exquisiten Einrichtung habe ich nicht mit einem derart eleganten Auftreten gerechnet.“ Eine sehr schöne Beschreibung; du wählst die Worte sehr passend, es fühlt sich einfach so an, als wäre jedes einzelne Wort an der richtigen Stelle :) ja, so kann man das, glaub ich, formulieren. Trotzdem sie von Hannibals Auftreten fasziniert ist, hegt sie ja offensichtlich eine gewisse Abneigung gegen Psychiater - wenn ich das richtig verstanden habe. Oder mag sie ihn zu Beginn einfach nicht, weil er ja offensichtlich Geld hat? Ich gebe zu, in diesem Kapitel zeigt Hannibal sich auch wirklich etwas arrogant :D Demnach kann ich Rose' erster Einschätzung kaum widersprechen. Allerdings wird sich ihre Meinung bezüglich Hannibal ja in den nächsten Kapiteln allmählich wandeln, wie es scheint.

Beim Lesen des Interviews musste ich abstruserweise an Fifty Shades of Grey denken :D ich weiß nicht, ob du das geschaut oder gelesen hast, aber am Anfang springt die Hauptfigur Ana da auch bei einem Interview für ihre Mitbewohnerin ein. Inhaltlich geht es um was ganz anderes, aber ich musste irgendwie darüber lachen. Vielleicht bin ich auch einfach nur gestört :D

lg shookspeared

Antwort von bluegrass am 25.04.2020 | 19:13 Uhr
Hallöle die Zweite :D

Um Gottes Willen! Sonst antworte ich ja immer sehr linear, aber der letzte Teil deines Reviews hat mich so verstört, dass ich direkt darauf eingehe :D Menschenskind, ich entdecke tatsächlich die ein oder andere Parallele, versichere aber hoch und heilig, dass das mit hundertprozentiger Sicherheit keine Absicht war. Allein der Gedanke :DD ich krieg mich nicht mehr ein :D Ich fand die Filme zwar nicht schlecht, aber die Bücher waren meiner Meinung nach wirklich grottig *-* mit sowas soll mein Baby nicht in Verbindung gebracht werden... Okay, Spaß beiseite und zum restlichen Teil des Reviews :D

Ja, dass die Struktur ungewöhnlich ist, weiß ich :) Ich finde, es passt gut zur Storyline, aber dass Geschmäcker verschieden sind, akzeptiere ich auch. Freut mich, dass es dir gefällt :)
Oh Gott, ja, Uni-Gruppenarbeiten sind das Schlimmste o.O aber dieses Semester entdecke ich gerade etwas noch Schlimmeres: DIGITALE Uni-Gruppenarbeiten... Es ist einfach nur ein Desaster. Ach, das Problem mit Madison ist, dass sie sich dabei auch noch für sehr zuvorkommend und hilfsbereit hält :/ Sehr traurig für alle anderen.

Dankeschön :) Ja, zu Beginn hat Rose nicht die allerbeste Meinung von ihm. Aber wie du ganz richtig sagst, wird sich das allmählich ändern :D So, jetzt setze ich mich mal wieder an das nächste Kapitel, um euch morgen nicht zu enttäuschen :)) Drück mir die Daumen, dass ich rechtzeitig fertig werde :D

Liebe Grüße
bluegrass
20.04.2020 | 15:19 Uhr
zu Kapitel 3
Hi bluegrass,

Ich hoffe, das wirkt nicht irgendwie merkwürdig auf dich, dass ich jetzt so viele Rewiews schreibe :D ich fühle mich schon seltsam, dich quasi das dritte Mal in einer Stunde zu begrüßen. Na, egal, kommen wir zu wichtigerem: dem 3. Kapitel. Ich muss sagen, auch wenn es etwas kürzer geraten ist als die anderen, gefällt es mir mit am besten. Und ich finde es schon sinnig, das Gespräch mit Bedelia separat zu halten. Es ist ja irgendwie ein anderes Umfeld und fungiert als eine Art Reflexion.

Auch sie hast du gut getroffen, was ich für eine echte Leistung halte, denn ich finde, dass Bedelia nicht unbedingt leicht zu porträtieren ist. (In meinen Hannibal-Fanfiction-Experimenten ist es mir jedenfalls nie besonders gut gelungen, fürchte ich.) Wie schon bei Hannibal im letzten Kapitel, sehe ich sie regelrecht vor mir, wie sie sich ein Bild von Rose' Zustand macht. Irgendwas scheinst du einfach richtig zu machen :)

Kommen wir zu Madisons erstem “Auftritt“. << “Madison“, betone ich frostig, “ist nicht meine Freundin. Sie ist meine Mitbewohnerin. Ehemalige Mitbewohnerin, um genau zu sein. Dass sie den Kontakt zu mir halten will, ist nett, aber vollkommen unnötig.“ >> Da ist wohl etwas zwischen den beiden vorgefallen, schätze ich. Denn in den nächsten Kapiteln wirken sie zwar sehr unterschiedlich, aber trotzdem befreundet, nicht, als wären sie nur Mitbewohnerinnen. Ich nehme Rose jedenfalls nicht ganz ab, dass sie nur Angst hat, von Madison nicht “verstanden“ zu werden.

Tja, und dann lässt du die erste Bombe platzen. Rose ist schwanger, das heißt ja wohl, dass sie und Hannibal im Laufe der Geschichte miteinander schlafen werden. Ich weiß, ich bin ein richtiger Fuchs, was Schlussfolgerungen angeht :D Interessant, interessant. Nur mal so nebenbei, weißt du schon, wie lang die Geschichte ungefähr wird, also hast du schon die ungefähre Anzahl der Kapitel geplant? Würde mich mal interessieren :)

Das Zitat vom Anfang finde ich auch gut gewählt, denn es wirft natürlich die Frage auf, wer hier wen manipuliert. Bedelia Rose oder möglicherweise umgekehrt? Oder Hannibal beide? Ich gehe irgendwie immer mit ziemlich vielen Fragen aus deinen Kapiteln heraus, aber das ist schon in Ordnung so :D

Den allerletzten Absatz möchte ich auch nochmal gesondert hervorheben, der ist dir dramaturgisch sehr gut gelungen. << „Sie kennen mich nicht.“, sage ich langsam. “Sie wissen nicht, was ich getan habe.“ >> Sagt Rose das nur so dahin? Was meint sie damit? Ich bin wirklich sehr gepannt!

lg shookspeared

Antwort von bluegrass am 25.04.2020 | 18:58 Uhr
Hello again :)

entschuldige, dass die Antwort etwas gedauert hat, ich arbeite in jeder freien Minute an dem neuen Kapitel und hoffe wirklich, dass ich es vor morgen noch fertig kriege. Leider musste ich heute auf der Arbeit einspringen, und bin erst jetzt nach Hause gekommen (klingt wie ne richtig schlechte Ausrede :D) Ach quatsch, wieso sollte das merkwürdig sein? Ich finds toll, wenn meine Arbeit in irgendeiner Weise "gewürdigt" wird. Einen anderen Lohn bekommen wir Autoren hier schließlich nicht :D
Ja, ich habe das Kapitel aus genau diesem Grund so kurz gehalten. Etwas anderes noch mit hineinzupacken, nur damit es länger ist, hätte für mich wenig Sinn ergeben.

Danke :) Ich mag es, Bedelia als Charakter mit drin zu haben. Ich finde sie sehr interessant, quasi ein weibliches "Äquivalent" zu Hannibal (so hab ich es irgendwo mal gelesen :D und ich finde, das beschreibt es ganz gut). Am Anfang musste ich mich ein bisschen einfinden, aber das war auch bei den anderen Charakteren der Fall.

Wie schon gesagt, die Beziehung zwischen Madison und Rose ist keine einfache - vor allem, weil die beiden so unterschiedlich sind, und es gleichzeitig beiden schwerfällt, diese Unterschiede einfach zu akzeptieren und das beste daraus zu machen.

Du Fuchs! :D Aber ich wollte hier nur mal festhalten, dass ich nie gesagt habe, wer der Vater des Kindes ist. Theoretisch könnte es also jemand anderes sein. Zugegeben: Unwahrscheinlich. Aber nicht ausgeschlossen :P

Jedenfalls vielen Dank für dein liebes Review :))

Bis hoffentlich morgen!
Liebe Grüße
bluegrass
20.04.2020 | 14:29 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo bluegrass,

In diesem Kapitel erfahren wir ja sowohl mehr über das Verhältnis zwischen Rose und Hannibal als auch über das zwischen ihr und Alana. Beides gestaltest du sehr einfühlsam, und nutzt wieder deutlich mehr Show als Tell (auch wenn ich natürlich nicht weiß, ob du das einfach von Natur aus kannst, oder dir diesen Stil über Jahre hinweg angeeignet hast :) Ich musste sehr viele Schreibkurse belegen, bis ich den Unterschied kapiert habe...)

Schon im ersten Absatz findet sich eine sehr schöne Zeile: “Manchmal neigt sie dazu, ihren Lippenstift abzukauen, aber dem ist heute nicht so.“ So wird klar, dass Rose Alana inzwischen recht gut kennengelernt hat und dass sie offensichtlich eine gute Beobachtungsgabe hat (woran du auch in den folgenden Kapiteln weiter festhältst. Deine Charakterisierungen sind also durchaus stimmig. Das ist gerade bei längeren Werken oft schwierig, aber deine Charaktere sind in dieser Hinsicht wirklich gut durchdacht. Sie mögen eine Entwicklung durchlaufen, ändern aber nicht plötzlich ihre Eigenschaften.)

Die kleine Szene mit Frederick fand ich richtig gut - obwohl sie ja relativ kurz gehalten war, hast du ihn gut getroffen und authentisch dargestellt. Ich bin sehr gespannt, wo Rose ihm schonmal begegnet ist! Das wirst du ja hoffentlich im Laufe der Geschichte aufdecken, oder?

Aha, Rose bedient sich also des ein oder anderen Psychospielchens, um die Ärzte nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen. Ob sie sich das wohl von jemand bestimmten abgeschaut hat? ;) Im übrigen finde ich, dass es dir sehr gut gelingt, die Spuren, die das lange Eingesperrtsein bei ihr hinterlassen hat, aufzuzeigen. “Etwas beunruhigt beäuge ich ihn...“, oder auch später im Kapitel, als du die Diskussion zwischen Alana und Frederick zusammenfasst sowie die Rolle, die Rose hier einnimmt. Im Gegensatz zu später (also, im Gegensatz zur Haupthandlungsebene), wirkt sie sehr viel vorsichtiger und zurückhaltender,so als würde sie sich vor jeder Handlung fragen, was wohl Hannibal davon halten würde.

So, jetzt zum Hauptteil des Kapitels: Das Gespräch zwischen Hannibal und Rose. Einfach nur wow. << “Ah“, sagt er, ehe sein Blick sich an meinem Gesicht festsaugt. “Auf dem Steinboden werden Sie sich Sohlen und Absätze ruinieren, Rose.“>> Unglaublich, dieser Satz! Ich sehe Mads Mikkelsen so deutlich vor mir, wie er das sagt. Ganz großes Kompliment an dich! Ich habe mich gar nicht mehr eingekriegt :D

Auch der nächste Satz “Ich betrachte ihn und hoffe sehr, dass sich meine kreiselnden Gefühle nicht allzu deutlich auf meinem Gesicht abzeichnen, jedes stark und intensiv für sich, aber jedes ebenso unbeständig. Schauspieler, die sich gegenseitig von der Bühne stoßen, anstatt zusammenzuspielen.“ ist einfach großartig. Ein wunderbar treffender Vergleich.

Ich könnte jetzt noch sicher zwanzig weitere Stellen nennen, die mich echt vom Hocker gerissen haben, wie man so schön sagt, aber das würde dieses Rewiew wohl sprengen. (Ich weiß gar nicht, ob eseine Maximalanzahl an Zeichen gibt... aber wahrscheinlich schon). Jedenfalls arbeitest du die Beziehung von Hannibal und Rose sehr schön heraus, sodass der Leser nach und nach etwas mehr darüber erfährt. Inwieweit du nur falsche Schlingen auslegst, kann ich natürlich nur mutmaßen. Auf jeden Fall heizt du die Spannung ziemlich an ;) Was verät Hannibal nicht?? Ihre Schwangerschaft? Das könnte natürlich sein, aber irgendwie glaube ich das nicht so ganz. Ach, ich bin wirklich sehr gespannt. Wahrscheinlich wird es aber noch dauern, bis du das auflöst, nicht? :(

lg shookspeared

Antwort von bluegrass am 21.04.2020 | 11:21 Uhr
Guten Morgen :) (oder eher Guten Mittag)

Vielen Dank für deine super ausführlichen Reviews! Ich bin gerade dabei, sie mir sehr genau durchzulesen, und strahle immer wieder wie so ein Honigkuchenpferd. Mensch, du hast mir diese Woche wirklich versüßt.

Ich habe tatsächlich einige Schreibkurse gemacht, einfach aus Interesse am Handwerk. Der Leiter dieser "Schreibschule" war selbst Autor, und ich weiß nicht wie oft er uns eingetrichtert hat, dass wir mehr Zeigen als Erzählen sollen :D Ihn würde es bestimmt freuen, wenn er sieht, dass ich an seinem Rat festhalte. Natürlich ist es irgendwie mein individueller Stil; ich denke beim Schreiben auch nicht "Oh, jetzt muss ich das und das machen, weil das so im Lehrbuch steht", aber ich denke schon, dass mir diese Kurse sehr geholfen haben. Und du willst nicht wissen, wie ich mit zwölf geschrieben habe :D

Ja, Rose vertraut Alana. Sie kann sie gut leiden, auch wenn sie jetzt wohl erstmal eine Weile sauer auf sie ist. Hm, aber mehr dazu, wenn wir wieder in der Gegenwart angekommen sind.
Vielen Dank für dein Kompliment zur Charakterisierung meiner Figuren! (Der Satz klingt jetzt irgendwie ein bisschen wirr... egal, ich denke mal, du verstehst, was ich meine :D) Ich gebe zu, dass ich mir auch sehr viel Mühe mit meinen Charakterkonzepten gebe, um Ungereimtheiten an dieser Stelle zu vermeiden. Soll heißen, ich habe ganz viele Notizen, an die ich mich brav zu halten versuche. Was es mit Dr. Chilton auf sich hat, das werdet ihr natürlich erfahren - aber es wird noch ein wenig dauern ;)

Isolation hinterlässt Spuren bei einem Menschen (ich weiß, wovon ich rede, ich bin seit knapp eineinhalb Wochen in Quarantäne...), und es freut mich, dass ich Rose in dieser Hinsicht authentisch dargestellt zu haben scheine :) Dann hat sich die ganze Vorarbeit also gelohnt *-*

Ich gucke auch vor jeder Szene, in der ich Hannibal auftreten lasse, noch einmal ausgiebig diverse Ausschnitte der Serie, um mich zu inspirieren :D das scheint sich ja auszuzahlen.

Tja, das ist die Frage, nicht? Welches Geheimnis ist Rose so wichtig, dass sie Hannibal explizit auffordert, für sie zu schweigen? Es könnte ja gut sein, dass sie von ihrer Schwangerschaft spricht. Oder auch nicht. Das wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten :P

Noch einmal vielen, vielen Dank für dein Review :))

Ganz liebe Grüße
bluegrass
20.04.2020 | 13:42 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo bluegrass!

Vor ein paar Wochen habe ich deine Geschichte entdeckt, und seitdem verfolge ich sie sehr gespannt! Ich gebe zu, dass ich eigentlich eher eine Schwarzleserin bin, die heimlich still und leise bei verschiedenen Werken mitliest, und sich nur selten zu Wort meldet. Aber “Metamorphose“ ist so spannend, und ich finde, diese Geschichte hätte viel mehr Reviews und Aufmerksamkeit verdient. Da ich im Moment wegen der Coronakrise sehr viel zu Hause herumsitze, und kaum was zu tun habe, dachte ich mir, jetzt hole ich das Reviewschreiben endlich mal nach. Puh, lange Vorrede. Jetzt zur Geschichte ;)

Schon der erste Satz reißt den Leser mit: “Ich weiß sofort, dass es nicht Hannibal ist, obwohl die Schritte über mir stark von der Isolierung gedämpft werden.“ Du brauchst bemerkenswert wenig Worte, um alles Wichtige sofort auszudrücken. Der Leser weiß, dass sich die Figur offensichtlich in irgendeiner schallisolierten Umgebung befindet, dass sie Hannibal so gut kennt, dass sie genau weiß, wie seine Schritte klingen, dass sie ihn darüber hinaus duzt - und man hat sofort den Eindruck, dass es ihr nicht ganz recht ist, diese Schritte zu hören, obwohl sie ja, wie später herauskommt, ihre Befreiung bedeuten. Kurz: Schon in den ersten Sätzen lässt du anklingen, in welcher komplexen Beziehung Rose und Hannibal zueinander stehen. Dieses Subtile zieht sich weiter durch deine Geschichte, und mir gefällt es sehr gut. Die Charaktere mehr wissen zu lassen als den Leser kann oftmals schief gehen oder gekünstelt wirken, das ist bei dir aber keineswegs der Fall. Du hast wirklich Talent zum Schreiben.

Den Leser immer sehr plötzlich in die verschiedenen Situationen einzuführen ist etwas, das ich eigentlich eher von Kurzgeschichten her kenne - dir gelingt es aber, das ganze auch über einen längeren Zeitraum hinweg fortzuführen, ohne dass es überzogen wirkt. Respekt, das können nicht viele.

Bonifazius hast du sehr überzeugend dargestellt. Ich hoffe, er kommt vielleicht bald nochmal vor? Wenn ich es richtig gedeutet habe, hat Hannibal ihr den Hund ja geschenkt, oder? Ich liebe Hunde :)

Ah - den letzten Satz des ersten Abschnitts finde ich auch sehr gelungen! “Als ich nach oben schaue, zerplatzen erste Regentropfen auf meinen Lippen.“ Wie lange die arme Rose wohl keinen Regen auf der Haut gespürt hat? Übrigens, das wollte ich auch noch gesagt haben, weil es wirklich keine Selbstverständlichkeit ist: Du formatierst deine Kapitel sehr schön. Die Absätze sind an den richtigen Stellen gesetzt, sodass der Lesefluss erleichtert wird.

Was die Canon-Charaktere angeht, schließe ich mich meinen Vorrednern an: Du triffst jeden einzelnen sehr gut, ich persönlich finde vor allem Alana sehr schön dargestellt, aber sie scheint ja für Rose auch am wichtigsten zu sein. Das Gespräch zwischen Jack, Rose und Alana ist ebenfalls sehr spannend, und macht wirklich Lust darauf, mehr zu erfahren. Überhaupt finde ich dein Konzept sehr interessant: Dass die Prologe quasi etwas beschreiben, das auf der eigentlichen Handlungsebene noch nicht eingetreten ist.

Längenmäßig sagen mir die Kapitel auch zu. Also, ich hätte sie vielleicht gerne noch länger, weil ich weiterlesen will, aber das ist nur so, weil ich zu gierig bin. Ich lese auch Bücher immer sehr schnell aus :D

Ich habe mir vorgenommen, dir zu jedem Kapitel eine Rückmeldung zu geben, aber ich weiß nicht, wie schnell ich das schaffe. Also entschuldige bitte, wenn heute nicht mehr alke anderen Reviews folgen... ich hoffe jedenfalls, dass jch dich damit motivieren kann. (Eventuell kommt das nächste Kapitel dann ja etwas schneller? *liebguck*)

lg shookspeared

Antwort von bluegrass am 20.04.2020 | 20:43 Uhr
Oh mein Gott :D ehrlich, ich kann kaum glauben, was ich hier sehe!
Ich habe gerade den Alert gesehen, und bin dann fast vom Stuhl gefallen, als ich gelesen habe, dass ich vier (vier!) neue Reviews habe. Ich habe gedacht, das muss doch ein Fehler sein. Erst als ich mich dann getraut habe, draufzuklicken, hab ich es geglaubt. Vielen, vielen Dank, liebe Shookspeared, für deine Mühe! Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Ich bin dir gerade einfach nur unendlich dankbar, dass du dir so eine Mühe gegeben hast.

Vielen lieben Dank für dein Lob!

Es freut mich, dass dir mein Stil so gut gefällt. Ich weiß, dass man es manchmal mit diesem "Subtilen", wie du es nennst, übertreiben kann - ich liebe es einfach, meine Geschichten etwas mysteriös zu halten :D damit lege ich natürkich viele Schlingen aus, die ich nach und nach aufarbeiten muss. Mal schauen, wie mir die Umsetzung bei dieser Story gelingt. Auf diese Weise (also, wenn ich etwas andeute, und später dann wieder aufgreife) ist die Gefahr von Ungereimtheiten natürlich nicht gerade klein, aber ich gebe mein Bestes. Sollten dir in Zukunft welche auffallen, zögere bitte nicht mich darauf hinzuweisen :))

Wann Bo das nächste mal auftaucht, verrate ich natürlich nicht ;) Aber es ist wohl wahrscheinlich, dass es tatsächlich Hannibal sein wird, der ihr den Hund schenkt. Oder doch nicht? Man weiß es nicht... und ich schweige wie ein Grab. Aber vielleicht werdet ihr es ja bald erfahren. Mal sehen.

Ich finde es übrigens sehr nett, dass du immer die Stellen, die dir besonders gefallen, zitierst; so kann ich nämlich immer gut nachvollziehen, was genau du meinst :D

Freut mich, dass dir meine Struktur zusagt; sie ist ja schon etwas ungewöhnlich. Ich habe mir ein bisschen Sorgen gemacht, dass die nicht so gut ankommen würde, einfach, weil man öfter einen linearen Diskurs sieht.

Ja, meine Formatierungen sind quasi mein Steckenpferd :D ich gebe mir auch immer sehr viel Mühe, muss ich sagen. Ich habe selbst aber auch viel Freude daran, hinterher meine Kapitel durchzulesen :D und mich dann selbst ein bisschen zu loben, wie hübsch das aussieht. Vor allem die vorangestellten Zitate haben es mir angetan (Känguru-Chroniken, höhö).

Menschenskind, wenn du mir zu jedem Kapitel ein Review schreibst, werde ich mich sicher nicht beschweren, dass das seine Zeit dauert! Das würde mir wirklich nicht einfallen :D Ich werde es auch nicht schaffen, sofort alles zu beantworten, dafür sind deine Reviews einfach zu ausführlich :D Ob mich das motiviert, das nächste Kapitel früher hochzuladen? Und ob! Sowas von!

Ganz liebe Grüße
bluegrass
14.04.2020 | 15:16 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo liebe bluegrass,
wie immer freue ich mich, wieder von dir zu lesen.

Und wow, was für ein Kapitel! Ich muss es noch einmal sagen, du schreibst einfach sooooo fantastisch, ich versinke wirklich jedes Mal in deinen Texten. Ich bemerke das vor allem immer daran, dass ich mir für den Review immer einige Notizen mache, um auch auf alles eingehen zu können, was mich so bewegt hat. (Und weil ich es sonst vergesse, weil ich anscheinend ein Gedächtnis wie ein Goldfisch habe.) Jedenfalls beginne ich am Anfang mit einigen Notizen und dann kommt immer erstmal ganz lange nichts mehr, weil ich so gebannt bin! Demnach nochmals ein großes Kompliment an deinen Schreibstil.

Ich kann nur sagen, dass ich auch gerne mal durch Hannibals Bücherregal stöbern würde. Dort ist sicherlich so mancher Schmöker zu finden, in dem man versinken kann! Um ehrlich zu sein bin ich mir sehr sicher, dass Hannibal die liebe Rose genaustens beobachtet hat. Er scheint nunmal sehr interessiert an ihr zu sein und dann analysiert er eben gerne.
Als er ihr den Traubensaft mit einer "Geheimzutat" gegeben hat, musste ich innerlich schreien. Da ist doch ganz, ganz sicher Blut mit drin!!!
Tja, und dann folgte auch schon diese wirklich malerische Beschreibung des Geigenspiels. Einfach wow. Bei deiner Beschreibung musste ich so sehr an La Follia von Vivaldi denken, keine Ahnung, ob du soetwas in der Art im Kopf hattest. Aber für mich hat es hervorragend gepasst.

Und dann war ich auch schon wieder ganz tief in deinem Kapitel versunken und konnte gar nichts mehr notieren. Anmerken möchte ich noch, dass du mir Madison mit der kleinen Info, damit dass tattlecrime.com verfolgt, noch weiter abspinstig gemacht hast. Sie ist zwar oberflächlich relativ nett zu Rose, aber mit jemandem wie ihr das Zimmer teilen, würde ich auch nicht wollen.

Dann kam der große Wendepunkt dieses Kapitels: Rose findet Hannibals Zeichnungen, die sie sicherlich ziemlich aus der Bahn werfen. Hannibal ist, das muss ich jetzt mal ganz unverblümt sagen, ein krankes Arschloch. Das ist zwar nicht sonderlich nett, aber es stimmt und das, was er da abzieht, passt allerdings perfekt in diesen vielschichtigen Charakter. Natürlich hoffe ich, dass Rose jetzt nicht in ernste Gefahr gerät: Ich hab sie schließlich ziemlich lieb gewonnen. Puh, das wird wirklich spannend. Und ehrlich gesagt mag ich gar nicht mehr auf das nächste Kapitel warten.

Der Sichtwechsel am Ende gefällt mir hervorragen: ich finde es immer erfrischend, auch andere Perspektiven zu erleben und so mehr Einblicke zu bekommen. Vor allem Hannibals Motive lassen sich so sicherlich besser nachvollziehen.

Ich wünsche dir, dass du weiterhin so gut vorankommst und dich die Motivation nicht verlässt und das nicht ganz uneigennützig.
Ich hoffe, wir lesen uns bald wieder!
Liebe Grüße
Semla

Antwort von bluegrass am 14.04.2020 | 20:23 Uhr
Hallo liebe Semla!

Vielen vielen Dank für dein liebes Review :)) Du schreibst immer so tolle und ausführliche Rückmeldungen, ich bin dann immer richtig gut gelaunt und doppelt und dreifach zum Weiterschreiben motiviert :D

Dein Lob hat mich wirklich sehr gefreut, und es stört mich und mein Ego auch gar nicht, dass du schonmal gesagt hast, dass dir mein Stil gefällt. Das hören wir immer wieder gerne :D Danke, danke, danke! Ich würde mir auch nur zu gerne mal Hannibals Büchersammlung zu Gemüte führen, auch wenn ich mich wohl nicht unbedingt trauen würde, länger alleine mit ihm in einem Raum zu sein... man sieht ja, wohin das führt.
Blut...? Neeeeeeeein ;) Wie kommst du denn daaaarauf? :D Na ja, möglicherweise doch.
Es freut mich sehr, dass dir die Darstellung des Geigenspiels gefallen hat, ich war da etwas unsicher. Zu viel, nicht genug, den richtigen Ton getroffen, huu, es war eine heikle Sache. Aber anscheinend ist es mir ja doch gelungen :) Nein, es war tatsächlich nicht La Follia - knapp vorbei, sozusagen :D aber das passt auch richtig gut, gebe ich zu. Mal sehen, vielleicht flechte ich das Stück auch nochmal irgendwie ein.

Madison ist schwierig, keine Frage. Ich selbst mag sie natürlich schon irgendwie, weil sie eins meiner Babys ist :D Aber mit ihr zusammenwohnen würd ich auch nicht unbedingt wollen, und ich glaube, für jemanden wie Rose, der Sachen lieber mit sich selbst ausmacht als sie anzusprechen, ist es besonders schwierig.

Jaja - der Wendepunkt. Ich sehe, er ist mir ganz gut gelungen :D Ich freue mich sehr, dass Rosie dir so ans Herz gewachsen ist. Ich hab sie auch lieb (noch lieber als Madison ;)) - ob wir uns um sie sorgen müssen... das werden wir bald erfahren. Aber ganz sooo schlimm wird es schon nicht werden ;) Hannibal hat schließlich noch große Pläne mit ihr. Ich verspreche, das nächste Kapitel so bald wie möglich hochzuladen :)

Sehr gut! Vielleicht füge ich in der Handlung noch ein paar weitere hinzu, als ich jetzt schon eingeplant habe, wenn sie so gut ankommen :D

Wie gesagt, ich denke, ich kann euch zeitnah mit neuem Lesestoff versorgen :) Vielleicht sogar mal vor nächstem Sonntag.

Liebe Grüße und bis bald
bluegrass
13.04.2020 | 01:10 Uhr
zu Kapitel 7
Es ist ein Uhr in der Nacht und jetzt liege ich hier, die Nerven zum Reißen gespannt und das Kapitel ist zu Ende? Ich kann so nicht schlafen. -.-
Durch den Sichtwechsel hast du die Spannung noch verstärkt und Hannibal erscheint dadurch, wie ein Jäger, es betont seine Person zusätzlich, jedoch ohne gekünstelt zu wirken.
Bitte schreib schnell weiter und update sobald wie möglich.

Antwort von bluegrass am 13.04.2020 | 13:36 Uhr
Vielen lieben Dank für dein Review :D
Freut mich sehr, dass der Perspektivwechsel deiner Meinung nach gelungen ist. Ich hoffe, du konntest doch noch ein bisschen schlafen, auch wenn ich wohl tatsächlich einen sehr fiesen Cliffhanger eingebaut habe. Ich gebe mir alle Mühe, das nächste Kapitel schnell fertig zu bekommen, fühle mich im Augenblick aber auch sehr motiviert. Die Chancen, es vor nächstem Sonntag uploadreif zu haben, stehen also gar nicht mal so schlecht :)

Liebe Grüße
bluegrass
06.04.2020 | 20:08 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo!

Es ist wundervoll, wieder etwas von dir lesen zu können. Ich habe mich total über den Alert gefreut! Dass es länger gedauert hat, ist nicht schlimm. Manchmal muss gut Ding eben Weile haben. (Das rede ich mir jetzt einfach mal ein, denn ich selbst habe zwar meine Kapitel alle geplant, bin aber im Moment einfach viel zu unkreativ um auch nur IRGENDETWAS auszuformulieren. Und das trotz der ganzen Zeit zu Hause.)

Ich finde mich ehrlich gesagt in Rose ein bisschen wieder: Man hat sich etwas zurechtgelegt und geht fest davon aus, dass die Situation auch so ablaufen wird (geht sie bestenfalls im Kopf noch 100 bis 1000 mal durch) und dann... ja, dann passt es doch nicht so richtig und man ist total aufgeschmissen. Ich hätte wohl genauso wie sie rumgeeiert.
Um so besser ist es dann natürlich, dass sie sich auf ein Essen mit Dr. Lecter einlässt.
"Dr. Lecter sieht mich an, so offen und ruhig, dass mir zum ersten Mal klar wird, was für ein großartiger Therapeut er sein muss. Er hat sie. Die Fähigkeit, den Menschen die Worte direkt aus dem Herzen zu ziehen, allen selbst gezimmerten Barrieren zum Trotz. "
Mit dieser Aussage hast den Nagel auf den Kopf getroffen, genauso stelle ich mir Hannibal ebenfalls vor! Ich bin mal gespannt, welche Barrieren er bei Rose einreißen wird.

An sich hast du also wieder ein wunderbar stimmiges Kapitel gezaubert, in das ich so richtig versinken konnte. Danke dafür.
Aufgrund eines akuten Falls von Hirndisfunktion meinerseits fällt dieser Review leider kürzer aus, aber ein kurzes Feedback ist doch immer besser als gar keins.

Ich wünsche dir, dass du gesund bleibst und bei dir und in deinem Umfeld alles in Ordnung ist, trotz dieser zugegeben recht surreal wirkenden Zeit.

Liebe Grüße

Semla

Antwort von bluegrass am 07.04.2020 | 10:47 Uhr
Hallo :))

Vielen Dank, das höre ich gerne! Ja, ich war zu Beginn immer wieder unzufrieden mit allen möglichen Stellen des Kapitels, habe Teile gelöscht, geändert und wieder hinzufgefügt. Hinzu kamen dann auch Hausarbeiten, aber die habe ich jetzt glücklicherweise alle vom Tisch. Also, was ich sagen wollte, ich verstehe auch sehr gut, dass man Uploadpläne manchmal eben nicht auf den Punkt genau einhalten kann :D Ich hoffe allerdings, dass du auf mein nächstes Kapitel nicht ganz so lange warten musst, denn ich fühle mich in letzter Zeit wieder etwas kreativer :D Vielleicht macht das das Frühlingswetter.

Nun, ich würde sagen, Rose blieb gar nichts anderes übrig, als die Einladung anzunehmen, aber das Essen hat sie zweifellos genossen. Ob sie Hannibals letzten Wunsch auch erfüllen wird...? Wir werden sehen ;)

Sehr gerne :D es freut mich immer ungemein, wenn ich positives Feedback erhalte, also vielen lieben Dank für dein Review. Ich finde es übrigens gar nicht soo kurz. Meine Antworten sind ja auch immer eher prägnant.

Mir und meiner Familie geht es zum Glück gut. Wir achten aber auch sehr auf Hygiene und halten die Ausgangsbeschränkungen ein (wir haben einen Garten, da geht es - ich stelle mir immer vor, wie schrecklich es sein muss, in solchen Zeiten nichtmal einen Balkon oder so zu haben o.O) Ich wünsche dir un deinem Umfeld auch alles Gute! Bleibt gesund.

Bis bald
bluegrass
07.03.2020 | 10:59 Uhr
zur Geschichte
Wuhu! Ich bin wieder im Lande! Zeit, einen Review zu schreiben!

Mensch, du hast wieder ein klasse Kapitel geliefert. Dadurch, dass du in der Lage bist, Emotionen so hervorragend darzustellen, habe ich mich richtig in diesem Kapitel verloren. Es macht einfach richtig Spaß, deinen Text zu lesen!
Mit Aussagen wie "Pflichtmodule am Montagmorgen sollten gesetzlich verboten werden" kann ich nur übereinstimmen. Was gibt es schlimmeres, als um 8 Uhr morgens in der Uni zu stehen und so richtig denken zu müssen? Ich erinnere mich da an ein Modul, in dem wir am Montagmorgen vor dem Praktikum immer noch einen Quicktest hatten (der natürlich in die Endnote zählte). Grauenhaft! Immerhin konnte man sich Sonntag in aller Ruhe darauf vorbereiten...
Mit dem Charakter Emma habe ich etwas gemeinsam: gerade in meinem letzten Semester habe ich die Aufmerksamkeitspanne eines nassen Toastbrots entwickelt und wusste nicht mehr, wann ich wo welchen Kurs habe. Zwar waren es nur noch drei Vorlesungen und zwei Module, aber irgendwie taten mir die zwei freien Tage in der Woche nicht gut. Letzten Endes habe ich mir dann einen Semesterplaner gekauft, das hat geholfen.
Dennoch kann ich dir bei deinem Kartoffelpüree-Blumenkohl-Vergleich nicht zustimmen! Ich schätze Kartoffelpüree sehr (aber nur mit festkochenden Kartoffeln!). Dafür kann man mich Blumenkohl jagen.

Dass Hannibal Rose eine Geige zukommen lassen hat, passt perfekt in seinen Charakter. Solch ein teures und edles Geschenk kann nur von einem wie ihm kommen. Aber wie alles, hat er auch das sicherlich nicht ohne Hintergedanken getan: Ich vermute, dass er darauf setzt, dass Rose nochmals Kontakt mit ihm aufnimmt, wenn auch nur, um sich zu bedanken. Mal sehen, weswegen er den Kontakt zu ihr sucht!

Natürlich weckt auch die Einführung des Charakters Calvin mein Interesse. Was hat es wohl mit ihm auf sich? Was hat er gegen Rose in der Hand? Ich hoffe, das werde ich bald erfahren!

Eine winzige, stilistische Anmerkung habe ich dann noch. Ich finde die Aussage "Augenringe des Todes" etwas unglücklich formuliert, weil es mir etwas zu umgangssprachlich klingt. Ich würde da eher etwas schreiben wie "die Augenringe des Todes" oder "Augenringe bis zu den Kniekehlen".
Außerdem möchte ich noch anmerken, dass ich anscheinend die Auffassungsgabe einer Erbse besitze, weil ich nicht bemerkt habe, dass du die ganze Zeit in der Ego-Perspektive geschrieben hast. Natürlich nehme ich die gesamte Kritik dahingehend zurück! :D

Jetzt zu unserem kleinen Nebenthema, dass nichts mit deiner Geschichte zu tun hat:
Brutalität in Büchern ist für mich tatsächlich nicht sonderlich abschreckend. Ich habe in meinem Urlaub meinen ersten Fitzek gelesen, den ich eigentlich der Freundin von meinem Vater zu Weihnachten geschenkt hatte. Für den Urlaub habe ich das Buch dann mal ausgeliehen, da ihr das Buch so sehr gefallen hat und auch zwei gute Freundinnen von mir auf Fitzeks Bücher schwören. Für schwache Nerven war das Buch sicherlich nichts. Dennoch habe ich meine Grenze, was Brutalität in Büchern angeht, dieses Jahr gefunden. Und zwar mit einem Buch von Richard Laymon. Sein Buch „Die Familie“ habe ich verschlungen und es hat mir wirklich gut gefallen, wenn es auch wirklich fies brutal ist. Seine Bücher werden nicht umsonst im Heyne Hardcore Verlag rausgegeben. Ich hatte mir also ein zweites Buch von ihm besorgt namens „Das Loch“. Und ich muss wirklich sagen, mir ist übel geworden, als ich es gelesen habe. Detaillierte Beschreibungen von Gehirnstücken auf einer Windschutzschreibe gepaart mit unendlich vielen und unnötigen Sexszenen, fand ich persönlich nicht sehr lesenswert. Ich habe es dann einer Freundin geliehen und ihr gesagt, sie kann es gerne lesen und wen sie durchkommt, soll sie mir das Ende verraten. Das hat sie dann auch gemacht und sie war auch nicht sonderlich begeistert von dem Buch. Hätte man alle überflüssigen Sexszenen und Splatterszenen (und natürlich die, die beides kombinieren) rausgenommen, hätte das Buch sicherlich nur knapp 150 bis 200 Seiten statt 405 Seiten gehabt.
Trotzdem schätze ich natürlich immer noch ein gutes Horrorbuch oder einen Psychothriller. Eine Empfehlung wäre übrigens noch die Sabine-Nemez-&-Maarten-S.-Sneijder-Reihe von Andreas Gruber. Ich habe sie zwar nur als Hörbuch, weil ich es außerhalb eines Urlaubs nicht schaffe, Bücher zu Ende zu lesen, aber diese Bücher haben mich begeistert!

So, ich denke, das war erstmal alles und ich mache mich jetzt mal daran, deinen Review unter meiner Geschichte zu beantworten.
Man liest sich,
Semla

Antwort von bluegrass am 10.03.2020 | 14:11 Uhr
Hallihallo :))

Oh mein Gott, danke für dein mega ausführliches Review *-* danke, dass du dir so viel Zeit genommen hast! (Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass es lange gedauert hat, dieses supertolle Review zu schreiben - oder du bist einfach schnell im Tippen :D) Ich hab mich richtig darüber gefreut. Vielen dank auch für das ganze Lob :) Das ist immer Balsam für mein Ego :D

Ja, alle Aussagen, die in meinen Geschichten zum Thema Uni gemacht werden, berufen sich meist auf meine persönlichen Erlebnisse, das muss ich zugeben. Aber schön zu hören, dass es anderen auch so geht :D Mensch, ich weiß noch, im ersten Semester hatte ich montags um 8 einen Kurs mit Anwesenheitspflicht... ich hab so oft an der Bahnhaltestelle gefroren, weil ich zu dem Zeitpunkt noch gependelt bin... es war schrecklich. Ich hab ein kleines Trauma davon getragen :D Um deine Worte zu benutzen: Es war grauenhaft! Na ja, ich habe es überlebt. Sogar im ersten Versuch bestanden, puuh. Noch ein Semester hätte ich mir das nicht angetan.

Ach, Emma hab ich irgendwie gern, auch wenn sie wirklich relativ "Screentime" bekommen wird. Sie ist so verpeilt :D Mir ist es zwar noch nie passiert (bis jetzt, höhö), dass ich im falschen Kurs saß, aber ich habe des öfteren die ein oder andere Veranstaltung zugunsten eines Latte Macchiatos ausfallen lassen. Insofern kann ich mich stellenweise durchaus mit ihr identifizieren. Dass Madison sich so über die Arme lustig macht, hat sie jedenfalls nicht wirklich verdient :(

Ach, ich habe mich schon gefragt, wie Hannibals Geschenk bei euch ankommen würde :D Selbstverständlich werden die Geige und Musik im Allgemeinen auch weiterhin eine Rolle spielen. Ich hoffe, du bist gespannt, wie es weitergeht. Ehrlich gesagt hatte ich befürchtet, mit Calvins erstem Auftritt zu viel in ein Kapitel gepackt zu haben. Es freut mich, dass das anscheinend nicht der Fall ist :) Bis zur Auflösung wird es natürlich noch etwas dauern ;)

"Die Auffassungsgabe einer Erbse" :DD na na, sei nicht zu hart zu dir. Alles gut!
Ah okay, ja, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, hast du vielleicht gar nicht so unrecht... Zumal Rose sich ja eher etwas gewählter ausdrückt. Eventuell ändere ich das noch. Danke jedenfalls für deine Anmerkung :) Ich finds immer wichtig, ein bisschen über die Leserperspektive zu hören, und ich bin dir echt dankbar, dass du immer die Zeit nimmst und ehrlich sagst, wenn dir was ins Auge fällt, dass irgendwie nicht so richtig passt.

Lustige Geschichte :D ich habe "Das Loch" gelesen, und fand es gar nicht schlecht. Meiner Meinung nach ist "Mörderhotel" brutaler, auch wenn ich es stilistisch etwas gelungener finde. "Die Spur" von Laymon hingegen (keine Ahnung, ob du das kennst), hat wirklich viele unnötige Splatter und merkwürdige Sexszenen drin, wo ich mir auch nur so dachte "... That escalated quickly." Also, falls du denkst, es geht nicht schlimmer als in "Das Loch" - doch, es geht schlimmer :D

Danke für deine Buch-Empfehlung! Ich bin immer auf der Suche nach guten Büchern, die ich noch nicht kenne :D obwohl ich vielleicht weniger lesen und mehr arbeiten sollte. Hm, tja.
Übrigens bin ich auch ein sehr großer Fitzek-Fan, auch wenn seine neusten Werke meiner Meinung nach etwas zu sehr auf Popularity abzielen. Trotzdem finde ich seine Sachen immer so spannend, dass es mir schwer fällt, sie aus der Hand zu legen.

Liebe Grüße
bluegrass
06.03.2020 | 12:58 Uhr
zu Kapitel 5
Mich interessiert brennend, was in der Nachricht bei der Geige stand.
Außerdem wer dieser Calvin ist und was er von Rose will. Er scheint auf jeden Fall jemand zu sein, mit dem man nichts zu tun haben will.

Das Mörderhotel habe ich als Hörbuch, habe es gestern Abend angefangen und bin noch vor dem ersten Mord eingeschlafen.

Antwort von bluegrass am 06.03.2020 | 13:20 Uhr
Hallo :))

Vielen Dank für dein Review!
Echt? Noch vor dem allerersten Mord? :D Gib dem Buch noch eine Chance, so schlecht ist es gar nicht ;)

Ja, das wird sich natürlich alles nach und nach aufklären :) Eins steht fest: es war nicht Calvins letzter Auftritt. Die Nachricht gibt es im nächsten Kapitel.

Liebe Grüße
bluegrass
05.03.2020 | 13:21 Uhr
zu Kapitel 4
Hier kommt nun ein verspäteter Review aus Dänemark:

Hallo meine liebe bluegrass!

Wie bis jetzt immer habe ich dein Kapitel sehr genossen. Du hast einen guten Auftakt für die Hauptstory geliefert, auf den ich bereits hingefiebert habe. Endlich erfährt man mehr über deine Protagonistin und ihr Umfeld.
Als Student hat man es in einer Gruppenarbeit nicht immer leicht, da hast du ein tolles Beispiel geliefert. Das Thema der Arbeit finde ich interessant und natürlich ist es ein guter Vorwand, um Hannibal einzubinden. So renommiert wie Hannibal in deiner Geschichte ist (und ja auch in der Serie), hatten diese Studenten ja ziemliches Glück, dass sie einen Termin bekommen haben.

Wie du dann den ersten Eindruck, den Rose von Hannibal gewinnt, dargestellt hast, fand ich hervorragend. Endlich ist mal nicht jemand direkt hin und weg von Hannibal Lecters Charme. So kann sich die Beziehung zwischen den beiden Charakteren wunderbar entwickeln und, wie ich vermute, eine 180°-Wendung vollziehen. Der Weg dahin interessiert mich sehr.

Eine Kleinigkeit muss ich allerdings anmerken. Ich bin nicht der größte Fan von Geschichten, die in der Ich-Perspektive geschrieben werden. Zwar habe ich selbst schon welche aus dieser Sicht geschrieben, dennoch habe ich oft Probleme mich beim Lesen einzufinden. Gottseidank bin ich bei dir nur kurz über den Perspektivwechsel gestolpert und werde aufgrund deines wunderbaren Schreibstils auch weiter dran bleiben.
Nur finde ich einen Perspektivwechsel innerhalb eines Charakters, wie du ihn hier vollzogen hast, sehr gewöhnungsbedürftig. Es kann dazu führen, dass es den Lesern erschwert wird dem Kontext zu folgen und ist außerdem stilistisch nicht sonderlich üblich, soweit ich weiß. Ich würde gerne wissen, welchen Grund du dafür gewählt hast, die Erzählperspektive zu wechseln. Vorstellen kann ich mir, dass du damit bezwecken willst, dass der Leser eine tiefere Einsicht in deine Protagonistin erhält (das ist dir auf jeden Fall in diesem Kapitel gelungen). Dabei bleiben die Gedanken anderen Figuren ein "Rätsel", da der Leser ja nur die Sicht deines Hauptcharakters kennt. Allerdings ist das ja auch durch Kapitel aufzulockern, in denen aus der Sicht der anderen Figuren geschrieben wird (das allerdings nicht aus der Ego-Perspektive, sonst wäre das doch verwirrend).

Wie immer erwarte ich mit Freude das nächste Kapitel deiner Geschichte.

Liebe Grüße
Semla

P.S. Ich selbst habe noch nie ein Buch von Hohlbein gelesen, aber mein Freund schwört auf ihn. Vielleicht sollte ich mir doch mal eines seiner Bücher zur Hand nehmen! :)

Antwort von bluegrass am 05.03.2020 | 14:57 Uhr
Hallo :))

Kurz vorweg: Ich werde mich auf jeden Fall auch noch auf den Hosenboden setzen, um dir ein Review zu schreiben :D bin bis jetzt nur noch nicht dazu gekommen... :(

Vielen Dank jedenfalls für dein Review :) Und vor allem für deine ehrliche Meinung! Ich persönlich habe zwar keine besondere Präferenz bei Erzählperspektiven, weder beim Lesen noch beim Schreiben, aber da ist ja jeder Jeck anders (um es auf gut Kölsch zu sagen). Irritiert haben mich deine Worte nur insofern, als dass ich schon die ganze Zeit die Ich-Perspektive nutze :D seit dem allerersten Prolog. Ist mein Stil so einnehmend, dass dir das bis jetzt entgangen ist? *-* Gewechselt habe ich also nicht... Es freut mich jedenfalls, dass du trotzdem dabei bleiben willst :)

Ich denke, Madison kann sehr eindrücklich sein, wenn sie etwas wirklich bekommen will, und hat das bei der Terminvergabe wohl unter Beweis gestellt :D Sie ist, obwohl nur Nebencharakter, eine durchaus spannende Persönlichkeit, möchte ich meinen :)

Ja, der erste Eindruck, den Hannibal bei Rose hinterlässt, ist kein besonders guter :D

Hohlbein ist toll, aber wer 'Mörderhotel" liest, sollte ein ziemlich dickes Fell haben :D Aber als Fannibal hast du bestimmt keine allzu großen Probleme mit Brutalität ;) Ich fand's ziemlich gut. "Märchenmond" kann ich auch empfehlen, das ist ein bisschen knuddeliger :D

Ich plane, das nächste Kapitel heute hochzuladen :)) und wünsche dir schonmal im Voraus viel Spaß beim Lesen!

Liebe Grüße
bluegrass

P.S. Dänemark! Wie cool!
18.02.2020 | 16:37 Uhr
zu Kapitel 3
Puh, da hast du mich aber aus der Bahn geworfen!

Ich habe zwar schon vermutet, dass da was zwischen Hannibal und Rose war/ist, aber dass es so "ernst" ist? Das hätte ich nicht erwartet.
Natürlich ist Rose eifersüchtig auf Alana, ich frage mich natürlich auch, wie das zeitlich alles war... Ist Hannibal etwa zweigleisig gefahren?

Bedelia hast du genauso dargestellt, wie man sie sich vorstellt: Edel und etwas mysteriös und vor allem schrecklich intelligent. Ihre Wortwahl ist so, wie man sie auch in der Serie findet. Ich persönlich finde es ja schwer, Bedelia in einem Kapitel auftreten zu lassen, gerade weil sie auch ein sehr komplexer Charakter ist. Bedelia hat schließlich immer ihre ganz eigenen Intentionen (genau wie Hannibal) und neigt auch dazu, sich verschlüsselt mitzuteilen.

Ich frage mich, wie es in deinem Haupthandlungsstrang weiter gehen wird und freue mich schon sehr auf das nächste Kapitel. Mach weiter so, ich freue mich total über die Benachrichtigung, dass du ein neues Kapitel hochgeladen hast!

Liebe Grüße

Semla

P.S. Also meine Hannibal-Playlist besteht aus einem sehr seltsamen Chaos. Zwei Lieder von Madonna sind darin zu finden, Like a Prayer und Frozen. Außerdem ein Haufen Lana del Rey Songs, Fleetwood Mac und klassische Musik. Ab und zu kommt dann noch was von The Smiths, Rome, Siouxsie Sioux oder irgendwelche random Popsongs mit rein. Ein Lied, dessen Video mich immer an Hannibal erinnert ist Beispielsweise "Dinner and Diatribes" von Hozier, das ist natürlich auch mit in meiner Playlist! :D

Antwort von bluegrass am 18.02.2020 | 18:43 Uhr
Hallo :D

Deine Reviews sind immer so motivierend! Jetzt bin ich schon wieder richtig in Schreiblaune *-* Wenn mir das mal bei meinen Hausarbeiten passieren würde...
Erstmal jedenfalls vielen Dank für dein Review :) Ich muss mich echt mal revanchieren, du schreibst schließlich auch eine wirklich tolle Geschichte! Und ich lese immer nur mit, anstatt mich mal richtig zu Wort zu melden. Schande, Schande, Schande.

Ja, das war wohl eine ganz schön krasse Enthüllung. Sie sollte auch ein bisschen schocken. Wie es wann wozu gekommen ist, das wird sich nach und nach aufklären. Gut möglich, dass der Gute da mehr als ein Gleis zur selben Zeit getestet hat ;) Wir werden sehen.
Keine Frage, die Person, die Hannibal als seine Therapeutin auserkoren hat, muss einiges auf dem Kasten haben :D Ich mag Bedelia sehr, und wollte sie unbedingt in meiner FF haben. Leider wird es bis zu ihrem nächsten Auftritt wohl etwas dauern :/

Bei mir kommt es immer auf die verschiedenen Szenen an. Oft habe ich ein Lied, das ich dann in Dauerschleife höre, weil ich finde, dass es einfach total gut dazu passt *-* Ich versuche, jeden Song in den Zitaten vor den jeweiligen Kapiteln unterzubringen, aber manchmal muss es eben auch ein Spruch sein, der sich in keinem Lied wiederfindet :D
Hab mir das Video angesehen *-* da kriegt man ja Gänsehaut... aber ich liebe Anna Taylor Joy! Wirklich eine tolle Schauspielerin :)

Liebe Grüße

bluegrass
11.02.2020 | 19:46 Uhr
zu Kapitel 2
Guten Abend!

Yay, dein Kapitel kam früher als angekündigt! Das freut mich sehr und ich kann schonmal sagen, ich habe es sehr genossen, dein Kapitel zu lesen.
Ich bin wieder verzaubert von deinem Schreibstil, du hast die Fähigkeit einer unglaublich bildlichen Wortwahl und das ist einfach so fantastisch! Ich sauge jedes Wort einfach auf.

Inhaltlich kann ich nur sagen: Wow. Eine irre gute Charaktereinführung von Hannibal, die du da geleistet hast. Ich habe Mads Mikkelsen praktisch vor meinem inneren Auge gesehen!
Außerdem lässt du den Leser ein wenig Rose kennenlernen. Sie ist geplagt von Unsicherheiten, was ich aus eigener Erfahrung gut genug kenne. So ermöglicht du mir persönlich eine richtige Verbindung zu ihr.
Der Satz: „Falls er mich wiedererkennt, lässt er sich das nicht anmerken.“ ist ein spannender Hinweis, mal sehen, was es damit auf sich hat. Woher mag Rose wohl Chilton kennen?

Dass du Hannibal nicht hinter der Glasfassade eingesperrt hast, ist zwar ein bisschen fahrlässig ( :P), aber vollkommen plausibel mit der Handlung verbunden. Es stört mich auch nicht wirklich und ich wurde beim Lesen sehr stark an "Das Schweigen der Lämmer" erinnert, worauf du sicher gepokert hast.

Natürlich frage ich mich, was Hannibal über Rose verschweigen soll/wird und auch, warum Bedelia plötzlich Interesse an ihr zeigt.
Ich erwarte also das nächste Kapitel schon mit Spannung!

Liebe Grüße
Semla

P.S. Ich musste über dein Zitat von "Like a Prayer" ein wenig Schmunzeln, denn in meiner Playlist zum Schreiben für meine Geschichte ist dieses Lied mit drin. Ein amüsanter Zufall!

Antwort von bluegrass am 11.02.2020 | 21:24 Uhr
Hallo!

Ach, vielen vielen Dank für deine lieben Worte *-* freut mich, dass es dir so gut gefallen hat!
Ja, ich bin recht gut im Zeitplan, und dachte, dann kann ich euch ja eine kleine Freude machen :)

Da bin ich sehr erleichtert! Hannibal ist natürlich ein sehr anspruchsvoller Charakter und ich wollte ihn unbedingt authentisch darstellen. Ich glaube, ich habe aber inzwischen (bin ja mit dem Schreiben schon ein bisschen weiter) einen ganz guten Zugang zu ihm gefunden. Er ist sooo toll *-*

Ja, Rose birgt die ein oder andere Überraschung ;) und nach und nach werden wir die in Erfahrung bringen.
Ach, na ja - er hat doch gar nichts gemacht :D tja, dieses Kapitel hatte ich eben auch schon fertig, bevor ich die Serie nochmal geschaut habe. Daher die kleineren Ungereimtheiten...

Bedelia wird euch im nächsten Kapitel das erste Mal begegnen. Ich hoffe mal, sie überzeugt auch ;)

Nochmal vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße
bluegrass

P.S. Wirklich?? :D Es ist toll, oder? Mich hat es richtig inspiriert :)) Ich hatte es teilweise in Dauerschleife beim Schreiben laufen.
07.02.2020 | 17:03 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu,

der Prolog ist sehr gelungen, bin mal gespannt wie es weitergeht. Man wird regelrecht ins Geschehen hinein geworfen, dadurch ist es gleich noch spannender.

Antwort von bluegrass am 08.02.2020 | 10:21 Uhr
Hallo :))

freut mich sehr, dass es dir gefallen hat.
Danke für dein Review!

Liebe Grüße
bluegrass
06.02.2020 | 21:21 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo bluegrass!

Wow, ich hab mich vielleicht gefreut, dass du deine Geschichte hochgeladen hast. Und dann wirkt sie schon jetzt so vielversprechend!
Natürlich sind jetzt erstmal einige Fragen aufgekommen. Vor allem, wie Rose in Hannibals Keller geraten ist und wie die Beiden zueinander stehen. Dieses ein wenig mysteriöse und losgelöste hat mich richtig gecatcht und ich bin gespannt, wie es wohl weiter geht. Die Seriencharaktere, die du auftreten lassen hast, hast du authentisch rübergebracht, das hat mir gefallen.
Anfügen möchte ich noch, dass mir dein Schreibstil sehr zusagt. Dein erstes Kapitel ist wirklich angenehm zu lesen!
Viel mehr kann erstmal nicht sagen, ich werde auf jeden Fall dranbleiben und deine Geschichte ist mit einem Alert in meine Favoriten gewandert.
Ach, und mir war auch nicht klar, dass Hannibals Praxis gar nicht in seinem Haus ist. In meinem Kopf war das immer ein Seiteneingang oder sowas, schließlich hat er dort ja auch seine gesamte Bibliothek stehen. In meiner Geschichte ist es auf jeden Fall auch nicht anders. :D

Ich freue mich schon darauf, wieder von dir zu lesen.
Liebe Grüße
Semla

Antwort von bluegrass am 07.02.2020 | 10:05 Uhr
Hallo Semla :))

Vielen Dank für dein liebes Review! Es freut mich sehr, dass dir die Story bis jetzt so gut gefällt.
Nach den Prologen (ist das die Mehrzahl? Es sieht etwas merkwürdig aus *-*), drei sind's insgesamt, wird die Geschichte quasi von vorne aufgedröselt. Wir starten also an dem Punkt, wo Rose und Hannibal sich das erste Mal begegnen. Kein ganz linearer Aufbau, aber ich hoffe, niemanden allzu sehr zu verwirren :D
Da war ich ein wenig unsicher. Die Charaktere sind ja alle recht vielschichtig und ich will ihnen natürlich gerecht werden - ich gebe mir auf jeden Fall Mühe, dass ich sie weiterhin überzeugend darstelle :) danke für deine Einschätzung!
Puuh, das erleichtert mich ein wenig :D in der Serie sind die Häuser auch nicht sehr oft von außen zu sehen, und wenn, ist es meistens dunkel. Erst, als ich mir nochmal ein paar Folgen genauer angeschaut habe, ist es mir aufgefallen, aber da hatte ich schon so viel geschrieben :D Das zu korrigieren, wäre ein ziemlicher Aufwand gewesen.

Das nächste Kapitel kommt am Donnerstag :) Ich versuche auf jeden Fall, den wöchentlichen Uploadrhytmus beizubehalten. Bis dann!
Liebe Grüße
bluegrass