Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: HannaLuisa
Reviews 1 bis 15 (von 15 insgesamt):
ABC (anonymer Benutzer)
02.03.2022 | 10:21 Uhr
Hallo Hanna, danke für Greta. Ich habe dir gerne zugehört und mit Vergnügen über sie gelesen.
ABC

Antwort von HannaLuisa am 02.03.2022 | 12:27 Uhr
Gern und danke dir fürs Reviewen =)
Vorlesen ist auch super! <3
Ysande (anonymer Benutzer)
25.03.2020 | 10:52 Uhr
Hallo Hanna!

Hach, das war ein schönes Ende! Das Eichhörnchen ist wieder gesund und Greta scheint eine kleine Hexe zu sein ...
Da bietet sich Stoff für eine Fortsetzung. Ein paar Jahre später, wenn Aglaja Sternenstaub sie ausbildet. Ich seh Greta schon als zukünftige Waldschützerhexe! Hast du sowas geplant? Wäre toll!

Alles Liebe
Sternenstaubsucher

Antwort von HannaLuisa am 26.03.2020 | 13:48 Uhr
Huhu!

Freut mich sehr, dass es dir gefällt =)
Nicht wahr? Bei "Kiki und der Elefant" auch, aber ich weiß nicht. Geplant ist zumindest keine Fortsetzung, aber vielleicht packt es mich ja in ein paar Jahren ganz überraschend. *g*
Greta statt Hagrid, warum nicht.
(Ist ein Stern eigentlich von dir? Ich rätsle immer noch ^^)

Alles Liebe zurück,
Hanna
24.03.2020 | 23:00 Uhr
Hola ;)
So, nachdem ich den halben Nachmittag verschlafen und nur so mehr schlecht als recht das alte Kapitel überarbeitet bekommen habe, schreib ich doch noch schnell nen Review xD Dann hab ich zumindest so um die fünfzig Prozent von dem geschafft, was ich eigentlich vorhatte -.-
Okay, ich hör schon auf zu meckern.
Auf geht’s!
Also ich finde, das Kapitel ist ein wirklich schöner Abschluss für die Geschichte. Es gefällt mir auch, dass Greta offenbar selbst eine kleine Nachwuchshexe ist. Das macht das Ganze irgendwie rund und fügt der Handlung nebenbei eine weitere Ebene hinzu. Außerdem ergibt es so aus ‚Erwachsenensicht‘ mehr Sinn, dass Aglaja sich ihrer annimmt, statt sie direkt nach Hause zu schicken xD Anyway, das jedenfalls dazu.
Interessant ist eigentlich auch an dem Schlafzauber noch einmal zu sehen, zu was so eine Hexe tatsächlich fähig ist. Dazu fällt mir ein, diese Stelle finde ich echt gut gelöst: „Heute Mittag nicht. Da hast du dich verhext.“ Das wirkt finde ich sehr natürlich, wie die Feststellung eingebaut ist.
Und wo wir gerade bei Textstellen sind: Ich find immer noch, dass <<dunkel wie in Mamas Kleiderschrank>> nen echt guter Vergleich ist :D Da hab ich das Bild im Kopf, wie Greta verstecken spielt oder so. Man lernt also ganz nebenbei noch ein bisschen über sie. (naja, zumindest dass sie irgendwann in ihrem Leben mal in dem Schrank war xD)
Was mir auch noch mal positiv aufgefallen ist, ist die Stelle, an der Aglaja das mit der Lampe in der Schublade erklärt. Gerade im Zusammenhang damit, dass Kathrin dann direkt versucht, die anzufassen. Ihre Reaktion ist so noch mal viel nachvollziehbarer :)
Joa, das wärs dann auch wieder von mir. Irgendwie schade, dass sie Geschichte zu Ende ist. Aber auch immer schön auf ‚fertiggestellt‘ zu klicken, nicht wahr? ;)
So, ich mach dann jetzt mal den PC aus und geh schlafen. Irgendwie bin ich voll müde...
Gute Nacht und alles Liebe :*
Grey

Antwort von HannaLuisa am 25.03.2020 | 09:43 Uhr
50% ist doch okay - steht schließlich in so gut wie jedem Ratgeber gegen Prokrastination xD
Daaanke! Und auch Danke für deine hilfreichen Kommentare :) Das kitzelt - finde ich - immer noch viel Schönes heraus, was den Unterschied macht zwischen: Ganz nett und voooll gut ^^
Das mit der Nachwuchshexe gefällt mir auch. Und es ist wieder einmal spannend, wie sehr einen die Charaktere doch überraschen können, wenn man sie einfach mal machen lässt. Das habe ich früher nie verstanden, in irgendwelchen Interviews, wenn die Autoren davon sprachen, dass ihre Charaktere irgendwie nicht das machen, was sie sollen. Voll unartig, aber das passt ja zu Greta. ;-)
Mir gefällt die Stelle mit dem verhexen jetzt auch besser. Dunkel wie in Mamas Kleiderschrank ist auch einer meiner Lieblingssätze. Auch mit den Sternen, die sich in die Wolkendecke kuscheln <3 Da bin ich selbst ganz begeistert von. Oder dem roten Erwachsenensaft :D
Ich hatte nach deiner Anmerkung auch direkt das Bild mit der Wärmelampe in der Schublade vor Augen! Voll selten bei mir... *g*
Ja, das ist ein tolles Gefühl! Vor allem weil ich jetzt als YouTuberin/Schreiberin mehr als x abgebrochene HP FF und einen seit Jahren vor sich hindümpelnden Jugendroman vorweisen kann haha

Bis bald, meine Liebe :*
Ysande (anonymer Benutzer)
24.03.2020 | 20:14 Uhr
Wie rührend, dass Greta immer noch am allermeisten an ihr Eichhörnchen denkt! Alles ist nicht so schlimm, wenn es nur wieder gesund wird!
Ich freu mich schon aufs nächste kapitel. Hoffentlich geht alles gut aus - für die Mädchen und für das Eichhörnchen!

LG
Sternenstaubsucher

Antwort von HannaLuisa am 25.03.2020 | 09:34 Uhr
Ja :) Greta ist schon toll. Ich find's immer schön, solche "live" Kommentare zu bekommen, aber auch selbst zu schreiben. Wenn man quasi noch mitfiebert, auch wenn die Geschichte theoretisch schon fertig ist.
Eine Art des Innehaltens.
Ysande (anonymer Benutzer)
24.03.2020 | 20:09 Uhr
Eine Ententoilette? Wie genial ist das denn?! So eine möchte ich auch!
Hoffentlich bekommen die Mädchen nicht allzuviel Ärger, weil sie aus dem Kiga abgehauen sind ...

Schnell weiterlesen!

Antwort von HannaLuisa am 25.03.2020 | 09:32 Uhr
Tja, das Bild kam mir relativ spontan und ich fand es sofort witzig! Leider kann ich nicht zeichnen ;-)
Ysande (anonymer Benutzer)
24.03.2020 | 20:05 Uhr
Ui, die Hexe heißt ja fast so wie ich! Sehr sympathisch!
Ich finde die Idee einer guten Hexe, die für den Wald und seine Bewohner sorgt, sehr gut!

LG
Sternenstaubsucher

Antwort von HannaLuisa am 25.03.2020 | 09:30 Uhr
Stiiimmt! Die Namen hatte ich vor fast allem anderen, inklusive Handlung ;-) Mensch, ist das lange her...
Find ich auch. Und den Wäldern würde es guttun, so eine Hexe zwischen ihnen und ... RWE zu haben.
Ysande (anonymer Benutzer)
24.03.2020 | 20:00 Uhr
Hallo Hanna!

Hui, ein aufregendes Kapitel! Aus dem Kiga abhauen, vor dem großen bösen Wolf flüchten *g*, ganz schön viel Action!
Jetzt bin ich aber mal gespannt, ob die Hexe dem armen Eichhörnchen hilft.

Antwort von HannaLuisa am 25.03.2020 | 09:28 Uhr
Huhu :)
ich habe gar nicht kapiert, dass du auch unter jedes Kapitel kommentierst - sehr cool! Ich mag Action - äktschn - in der Geschichte voll gern. Wie Gretas latente Streitsucht xD
Ysande (anonymer Benutzer)
23.03.2020 | 21:34 Uhr
Hallo Hanna!

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es ist, eine Kindergeschichte zu schreiben. Besonders, wenn die kindlichen Protagonisten selbst erzählen.
Wenn ich deinee Geschichte lese, als Erwachsene, mit dem Wissen und dem Wortschatz einer Erwachsenen, dann ist die Geschichte toll. Aber ich frage mich, ob ein Kind, gerade ein Kindergartenkind, so reden und denken würde wie Greta. Wissen 4/5jährige Kinder schon, was "nervös" bedeutet, z.B. Oder "am Fuße des Berges". Würde ein Kindergartenkind sich so ausdrücken? Wie gesagt, aus der Sicht eines Erwachsenen eine tolle Story, aber ich glaube, wenn man diese Geschichte einem Kindergartenkind vorlesen würde, müsste man ihm doch einiges erklären.
Das mit dem Ausbüxen kommt mir bekannt vor, das hat meine Kleine damals auch gemacht. Allerdings nur nach nebenan, auf den Schulhof, um ihre große Schwester zu besuchen in der Pause. *g*
Ich hoffe, du bist mir nicht böse ...

LG
Sternenstaubsucher

Antwort von HannaLuisa am 24.03.2020 | 11:26 Uhr
Hi Sternenstaubsucher!

Danke für dein Abschluss-Review :)
Ich bin auf keinen Fall böse - teile deine Meinung aber nur bedingt. Wenn ich als Kind vorgelesen bekam oder heutzutage selbst einem Kind etwas vorlesen würde, ist das immer interaktiv! Gleich, in welchem Alter.
Als ich im Kindergarten war, "musste" eine Babysitterin mir immer wieder das gleiche Kapitel aus dem Räuber Hotzenplotz vorlesen. Sie war nicht sehr begeistert und versuchte auch manchmal, mich für ein anderes zu begeistern. Erfolglos ;-)
Das war auch keine Kindersprache, aber als Kind zieht man sich immer das heraus, was man versteht. Sonst ist man argumentativ sehr schnell auf der Ebene: Kindgerecht sind die Teletubbies oder: Warum sollte ich mit meinem Baby sprechen? Es versteht mich ja sowieso nicht.
Einen Sprachschatz erwirbt man sich genau dadurch: Interaktiv vorgelesen zu bekommen.

Im Ausbüxen war ich auch ganz gut und ich musste lachen mit dem Schulhof - exakt so war das bei mir und meiner Schwester nämlich auch. Sie gehörte schon zu den Großen (3./4.) und hat mich dann bei den Kleinen besucht.
War super ;-)

Man liest sich, denke ich.

Bis bald, alles Liebe,
Hanna
Ysande (anonymer Benutzer)
23.03.2020 | 20:50 Uhr
huhu!

Hey, das gefällt mir gut, Realität vermischt mit Phantastik! Eine tolle Idee!
Ich bin mal gespannt, ob die Hexe Greta hilft.

LG
Sternenstaubsucher

Antwort von HannaLuisa am 23.03.2020 | 21:12 Uhr
Grüß dich und willkommen zur Geschichte :)
Pünktlich zum letzten Kapitel - perfektes Timing. Und es freut mich, dass dir die Idee gefällt.

Man liest sich, nehme ich an ;-)

Alles Liebe,
Hanna
03.03.2020 | 01:08 Uhr
Juhu :)

Ach du Graus… einen ganzen Monat hast du gebraucht?! Das geht ja mal gar nicht xD was mich daran erinnert dass ich morgen dringend nen paar Seiten Schreiben muss, wenn es nicht wieder auf nen Vierteljahr rauslaufen soll…

Aber die Begründung find ich gut ;) kann ich irgendwie nachvollziehen. Schon davon wenn man Bücher einfach nur liest und der Rest langsam bedrohlich dünn wird :'(

Na gut, aber ich komm mal schnell zum Kapitel. (Eigentlich sollte ich echt schlafen. In vier Stunden muss ich schon wieder aufstehen xD aber ich bin endlich nicht mehr so dauermüde, das muss genutzt werden!) Also. Wie schon gesagt, Negatives anzumerken gibt es eigentlich nicht. Zumindest nicht von meiner Seite aus xD ich fand das Kapitel von der Atmosphäre her sehr interessant. Ab dem Zusammenstoß mit der Polizistin (Find ich so übrigens viel besser, weil auch der Weg selbst mehr mit eingebracht ist) fühlt sich alles etwas… neblig (?) an, als würde Greta ein wenig unter Schock stehen. Was denke ich eine sehr plausible Reaktion für ein Kind in ihrem Alter ist, das gerade 'verhaftet' worden ist. Auf jeden Fall fühlt sich der Teil des Kapitels in etwa so an, wie Erinnerungen an meine Kindheit, wenn ich in vergleichbaren (mehr oder weniger zumindest) Situationen war. Kann ich Grad nicht besser ausdrücken xD
Das also zu Stimmung/Atmosphäre.
Bei der Handlung selbst hat mir sehr gefallen, dass man merkt dass die Welt in der die Geschichte spielt nicht nur auf Greta und ihre kindliche Perspektive begrenzt ist. Sie ist die Protagonistin, aber dennoch handeln die Leute drumrum unabhängig und ihren Stellungen in der Gesellschaft angemessen. Die können ja nicht wissen, dass die beiden mit total wichtigen Eichhörnchenrettungen und so beschäftigt waren. Na jedenfalls mochte ich diese Art Bruch, als sie aus dem 'magischen' Wald in die sehr reale Welt der Erwachsenen (nicht-Hexen) zurückgekehrt sind.
Eine Sache noch, über die ich schon beim ersten Mal lesen nachgedacht habe: der Zauber, der die Erwachsenen erstarren lässt. Liege ich richtig, wenn ich denke, dass da nicht Aglaja für verantwortlich ist? (Bitte nicht antworten xD) das schiene jedenfalls sehr random, zumal es ja keinen weitergehendem Effekt gehabt hat. Ich hab so ein bisschen im Verdacht, dass Greta eventuell selbst solche Fähigkeiten haben könnte, zumal ihre Wahrnehmung vor dem Vorfall ja auch sehr… eigen war…
Soviel noch eben zu Spekulationen xD ich bin echt gespannt auf das letzte Kapitel! Mal sehen, wer schneller ist. Früher konnte ich das mal, Kapitel in nur einem Monat schreiben… naja, wie auch immer. Ich werd dann mal schlafen ':) gute Nacht und bis die Tage (bzw spätestens Sonntag xD) alles Liebe!

Grey

Antwort von HannaLuisa am 21.03.2020 | 21:34 Uhr
Schrecklich, nicht? Und fast nochmal so lange um zu registrieren, dass ich dir noch gar nicht geantwortet habe xD

Jaaa... Ist so. Ging mir ganz extrem beim letzten HP Band so. War... heftig! (Was wohl auch dazu führte, dass ich sofort mit dem ersten wieder anfing, weil das ja jetzt nicht zuende sein darf! 11)
Ich wollte genau dieses neblige, find ich cool, dass es so rüberkam. Denn als Kindergartenkind verhaftet zu werden, ist sicher beängstigend. Den Realitätsschock wollte ich auch unbedingt mit drin haben :) Zumindest in einem Kapitel, danach kommt ja jetzt nicht mehr wirklich was davon.

Diese Theorie hat mir echt Kopfzerbrechen bereitet (Ah, darum habe ich auch nicht geantwortet. Und es dann vergessen xD...) Lies und urteile selbst ;-)

War total schön und viel zu kurz <3

Bis bald, also morgen oder so ^^
Hanna
08.02.2020 | 23:34 Uhr
Heyho ;D
Zuerst einmal hätte ich gern eine Illustration von der Toilette. Ich hab mich letztes Mal schon gefragt, wie genau ich mir die vorstellen muss... xD Aber nett, dass sie Bescheid sagt, dass alles sauber ist schätze ich. Kann aber trotzdem absolut verstehen, dass Greta das ein wenig... befremdlich findet ‘:) Ich glaub, da wär ich lieber draußen in die Büsche gegangen (auf wenn ich damit sicherlich irgendwelche Kröten verärgert hätte.)
Öhm, okay, ich hör mal wieder auf, von Toiletten zu reden. Hach, hübsch, das kursive ‚wirklich‘ ;)
Oh und den Ausruf ‚Käsekuchen‘ find ich immer noch irgendwie total super!
Cool finde ich auch die Zaubertrankzutaten. Besonders den Spucketropfen eines anderen Eichhörnchens, das hat was... Aber Spinnenbeine find ich eklig. Also wenn die getrennt von der Spinne sind. Gegen intakte, gesunde Spinnen hab ich nichts. Nur bei diesen großen Weberknechten und so hab ich immer Angst dass die abfallen. Also die Beine. Ugh, schauder...
Naja, dann hoffen wir mal, dass die beiden es in den Kindergarten zurückschaffen, ohne erwischt zu werden. Und dass sie es dann nachts auch irgendwie hinbekommen, dass sie im Wald abhängen können. Wohnt Kathrin da auch irgendwo in der Nähe? Sonst könnte sich das noch als kleine logistische Herausforderung herausstellen... ‘:)
Ich bin jedenfalls mal gespannt :) Bis dahin alles Liebe!
Grey

Antwort von HannaLuisa am 11.02.2020 | 12:56 Uhr
Salüüü,

kann ich leider nicht mit dienen - kann nicht zeichnen xD
Aber du bist ja urchaus auch mit einer gewissen Phantasie gesegnet, lass dir was einfallen ^^
Ich finde es auch gut von der Toilette - das hat ihr sicher Aglaja beigebracht. Käsekuchen kam mir einigermaßen spontan - ich kannte mal eine Frau, die hat wegen ihrer Kinder angefangen: Käsekuchen, statt Scheiße zu sagen. Das hat wohl nachträglich Eindruck hinterlassen :D Dabei ist das schon ... 8 Jahre her O_o

Aaah, dann wird dich das nächste Kapitel überraschen. Ganz so leicht wird es nicht :) Wäre ja langweilig, nicht?
So ein bisschen Aktion muss schon sein.

Bis ganz bald :*
Hanna
18.01.2020 | 22:46 Uhr
Yo :)
Fuck, ich schreib jetzt in Word. Ich hab grad die dritte Version des Reviews aus Versehen gelöscht in dem blöden Editor auf der Seite -.- (bis auf das Yo :) am Anfang, das ist noch Original.)
Also Kurzfassung: Geh jetzt schlafen. Hab mich für morgen früh um Sieben mit meiner Mitbewohnerin zum Frühstück verabredet. Gibt Speck und Eier und Waffeln (weil wir nach der Hälfte des Teiges vorhin schlappgemacht haben...)
Aber vorher schreib ich jetzt noch (sozusagen)schnell dieses Review.
Gefällt mir jetzt echt gut das Kapitel. Mir ist nichts aufgefallen, woran ich noch meckern könnte. Super, dass die Hütte nun auch ein wenig beschrieben ist. Finde es sehr cool, dass die Hexe da ne Hängematte hat ;)
Was ist mir noch aufgefallen? Hm, also die „Z… zu spät? W-Wieso denn zu spät?“-Frage passt jetzt finde ich sehr schön in den Kontext des restlichen Textes.
Man weiß auch jederzeit, wer wo steht und was die machen. Dazu fällt mir noch ein: Die Stelle, wo sie auf das Haus zugezogen werden ist jetzt auch echt noch mal nen gutes Stück besser geworden. Passt alles besser zusammen.
Und am liebsten mag ich diese Stelle:
„Doch!“
„Nein.“
„Ksch!“
Na guddi, mehr weiß ich nicht. Ich geh jetzt schlafen. (Viertel vor Elf. Erbärmlich. Was ist nur aus mir geworden?)
Night-night!

Antwort von HannaLuisa am 18.01.2020 | 23:59 Uhr
Yo!
Oooh, das ist ja fies. Mir zum Glück noch nicht passiert, weil ich vor dem Posten standartmäßig strg+A+C mache. Aber auch so ist mir hier nie was verloren gegangen beim neuen laden. Auf anderen HP schon. WAAAAAAAAAAAAAAAAAS? UM SIEBEN!??? Ich habe vorhin erfolglos versucht, meine Mutter von 9 auf halb 10 zu handeln xD

Cooooool =) Ich finde es auch cool, wie ganz plötzlich viele kleine Details aufpoppten. :) Und ich hoffe, es gibt jemanden, dem der Name genauso gut gefällt wie mir :D Ich meine, das ist schon ein extrem cooler Name für ne Hexe, oder? *sich selbst beweihräuchert und hustet*
Entschuldige bitte haha

Oh, ich liebe Kleinkinderstreitereien!!! :D
Darum mag ich die beiden auch so gerne mit ihrer dezenten Streitlust ^^
Stimmt, was ist aus dir geworden? Nicht etwa eine ERWACHSENE O_O

Schlaf gut ;-) :*
16.01.2020 | 17:23 Uhr
Hello again xD
Die Begegnung mit dem unfassbar bedrohlichen Mann finde ich in diesem Kapitel echt super. Wenn man die Situation mal aus seiner Perspektive betrachtet hat er ja echt nichts falsch gemacht. Ganz im Gegenteil eigentlich. Super, dass er angehalten hat, als er zwei verlorene Kindergarten(!)kinder an der Straße langlaufen sehen hat.
Von daher umso besser, wie du es geschafft hast, die Bedrohung für Greta darzustellen ;)
Ich hör jetzt mal auf zu tippen. Irgendwas klemmt in meiner Tastatur und blockiert die Leertaste. Muss da immer fünf Mal draufhauen, bis was passiert ;/ Und eigentlich hab ich glaub ich eh soweit alles gesagt xD

Alles Liebe!

Antwort von HannaLuisa am 18.01.2020 | 23:53 Uhr
Huhu (:
Danke! Ich mochte es auch. Vorallem, weil ich mich als Erwachsene genauso verhalten würde ^^
Oh, böse Tastatur -.- Aber cool, dass du trotzdem schreibst <3
16.01.2020 | 17:16 Uhr
Yo ;)
Da bin ich wieder.
Ich glaube in meiner Kindergartengruppe war auch eine Kathrin. Oder hieß die Katharina? Oder... äh... na jedenfalls war da so nen Mädel, das ich nicht mochte. Und ich glaub, die könnte potentiell eventuell Kathrin geheißen haben. Mein Gedächtnis ist da nicht wirklich verlässlich. Ist auch egal.
Diese Kathrin ist jedenfalls sympathischer, auch wenn sie Greta geschubst hat xD Ist irgendwie lustig, wie die beiden da ganz sneaky ihre Pläne machen, auszubüchsen... Und auch wie sie sich angefreundet haben. Tja, in dem Alter ist das irgendwie leicht, nicht? Wobei es mir jetzt bedeutend leichter fällt, Leute kennenzulernen, als als Kind. Hab nie vor irgendwas Schiss gehabt... außer davor, Menschen ansprechen zu müssen. Dafür landen die meisten aber einfach in der Kategorie ‚gute Bekannte.‘ Ich finde echte Freunde sind schon irgendwie ne Seltenheit...
So, genug herumphilosophiert. Schönes Kapitel, weiter so :P

Antwort von HannaLuisa am 17.01.2020 | 12:58 Uhr
Cool! Ich auch (:
Witziger Zufall ^^ Ich glaube, Greta mag erstmal niemanden, bis auf die eine Erzieherin und ist eher so kontra drauf. Was ich auch wollte. In dem Alter ist das echt so mit dem Freunde finden! Ich kann mich da noch total dran erinnern.
Ich war gar nicht schüchtern in Bezug auf Menchen ansprechen. Bis heute nicht. Aber vor Leuten stehend reden finde ich schwierig oder wie die eine Luisa Situation, darf man sich jetzt zu einer Gruppe stellen. Sind auch eher so meine Themen ^^
Ist bei mir auch so. Ich habe viele gute Bekannte und wenige echte Freunde. Die sind dafür Gold wert :)
Oh, jetzt könnte ich natürlich fragen: Duuu, Geeey, willst du meine Freundin sein? :D :D :D

Danke :)
16.01.2020 | 17:04 Uhr
So, da bin ich wieder. Sternchen ist vergeben, Favo gesetzt. So langsam kommt wieder etwas Ordnung rein xD
Alsoooo... Mal überlegen. Was wollte ich zum ersten Kapitel noch sagen? Also der erste Satz gefällt mir echt gut, aber das hatte ich ja schon erwähnt, nicht?
Die Stelle wo sie badet und dann an das Eichhörnchen denkt gefällt mir jetzt echt gut. Gerade auch, dass du die Nüsse mit eingebracht hast. Irgendwie habe ich jetzt noch mehr das Gefühl, dass sie das Eichhörnchen schon ein paar Tage pflegt.
Erfährt man eigentlich noch irgendwann, was mit dem Vater ist? Sie scheint hier nicht krass traurig zu sein, als sie an ihn und die Tiger-Geschichte denkt. Sind die Eltern geschieden. Sollte das mit den alten Gewohnheiten vielleicht bedeuten, dass ihr VATER die alte Angewohnheit hatte, mit der Yogalehrerin zu schlafen?
Auch super finde ich, dass du indirekt schon den Job der Mutter eingebaut hast und die Überlegung, die Hexe um Hilfe zu bitten :)
So, ich mach mal schnell beim zweiten Kapitel weiter.. bis gleich!

Antwort von HannaLuisa am 17.01.2020 | 12:50 Uhr
Aaaaw, DANKE!!! <3
Mir geht es übrigens wie dir - seit ich das letzte Mal reviewt habe, bin ich bei VHuR gar nicht mehr weitergekommen =(
Ja, hattest du :) Mir gefällt r auch. Ich hatte mal in der Realschule eine Vertretungslehrerin, die nur eine Stunde da war und s ging irgendwie um EInstiege bei Aufsätzen. Jedenfalls meinte sie sinngemäß, der erste Satz müsse reinschlagen. Sofort fesseln. Daran musste ich denken, als ich vor 2 Jahren mit Greta angefangen habe. ^^
Freut mich, dass dir die Stelle gefällt :) Ich finde es auch beim vierten Kapitel cool, ich lese deine Anregungen und schon kommen mir wieder richtig viele, gute Ideen. Darum finde ich es auch so toll, Marco UND dich zu haben.
Nee, war nicht geplant. Mir ist auch aufgefallen, dass meine Väter immer irgendwie weg sind. Okay, bei Kiki schon, aber bei Luisa jetzt nicht. ^^ Für dich als Info - getrennt. Kommt am Rande nochmal vor.
xD Nein ^^ Die alte Gewohnheit hätte allerdings was :D

Auch bis gleich :*
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast