Autor: Animeliker
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
21.01.2020 | 14:58 Uhr
zu Kapitel 4
Hey du :)

Also erstmal finde ich es wirklich schön, dass Autoren wie du im Death Note Fandom aktiv sind. Schließlich habe ich zunehmend mehr das Gefühl, dass dieses Fandom ausstirbt ... Aber gute Schreiber wie du geben mir immer wieder Hoffnung!
Mir gefallen die bisherigen Kapitel wirklich sehr. Ich mag es, wie du die Umgebung beschreibst. Die Dynamik zwischen L aka Ryuzaki und Light ist einfach fabelhaft. Mir gefällt deine Wortwahl, insbesondere innerhalb von Dialogen.
Ich hoffe, dass bald ein neues Kapitel rauskommt. Weiter so!

LG
ShinigamiEyes

Antwort von Animeliker am 21.01.2020 | 21:35:55 Uhr
Hallo ShinigamiEyes

Es freut mich, sehr, zu hören bzw. zu lesen, dass deine Hoffnung wieder steigt, dass dieses Fandom noch nicht ausstirbt und es hoffentlich auch nicht tut. Immerhin ist Death Note eine Kult-Serie gewesen :)
Nachdem ich von Tschuh freundlich darauf hingewiesen worden bin, dass ich sowohl Zeiten, als auch POV's etwas verrenkt eingebaut habe, habe ich das halbwegs behoben, wobei ich im zweiten Kap die POV's habe stehen lassen. Ab jetzt werde ich mich in der dritten Person üben ^^" Umgebungen sind mir beinahe noch wichtiger, als die Personen selbst, wobei man diese auch nicht vernachlässigen darf. Mir ist das noch gar nicht so aufgefallen, dass ich innerhalb der Dialoge anders schreibe oder die Wortwahl anders nutze, sollte ich mal vielleicht einen Blick drauf werfen ;)
Das nächste Kap kommt schon bald :)

LG Animeliker^^
13.01.2020 | 18:48 Uhr
zu Kapitel 3
Hallöle. (8

Uaaah, du updatest ja schnell, da komm ich kaum hinterher! D: Da die einzelnen Kapitel von der Länge her aber ziemlich mundgerechte Happen sind, kommt man da wenigstens schnell durch.


Ich muss sagen, was mich bei diesen beiden Kapiteln sehr vor den Kopf gestoßen hat, war die doch sehr stark wechselnde Erzählperspektive in Zusammenarbeit mit dem Tempuswechsel. Ich persönlich bin eher ein Freund von Präteritum und Third Person, weshalb mir der Prolog und das zweite Kapitel wohl am besten gefallen haben (und auch, weil der Mörder ja noch kein bekannter Charakter ist und man deswegen mehr über ihn herausfinden kann als über L und Light, da man ja schon kennt), wohingegen das Kapitel mit L und Light nicht so mein Fall waren.

Das Präsens finde ich unheimlich irritierend zu lesen und dazu kamen dann auch noch die wechselnden POVs inklusive platter Ankündigung. Ich bin der Meinung, dass, wenn man eine Geschichte in der Ich-Perspektive schreiben will, man sich bei dieser auch wirklich nur auf EINEN Charakter und dessen Gedanken und Gefühle konzentrieren sollte. Darin besteht ja gerade der Reiz, dass man eben von diesem einen Charakter wirklich alles mitbekommt, von den anderen aber überhaupt nicht und deswegen bei ihren Reaktionen mehr rätseln kann. Ich kann mir zwar vorstellen, dass du das aufgrund des Slash-Problems getan haben könntest (wenn zwei Charaktere mit dem Er-Pronomen viel interagieren, kann man schnell mal durcheinanderkommen, ich kenn das), aber die Ich-Perspektive dabei auf beide Charaktere zu verteilen finde ich nicht ganz so elegant gelöst. Zumal man ja sehen kann, dass du auch in der Er-Perspektive toll auf das persönliche, abgeschottete Innenleben des Fokuscharakters eingehen kannst, Beispiel Prolog und Kapitel zwei beim Antagonisten.

Und warum der Tempuswechsel? Bisher sieht es so aus, als würden die Erlebnisse von L und Light parallel zu denen des Mörders passieren, welchen Sinn hat das also? Perspektivenwechseln ist eine Sache, aber wenn die Zeit dann auch noch durcheinanderkommt, wird es stiltechnisch wirklich schon etwas zu viel, finde ich.
Was mich auch immer furchtbar stört sind diese Ankündigungen á la ‘Xs POV’. Wer gerade spricht, sollte man eigentlich aus dem Kontext herauslesen können (oder eben nicht, wenn es ein Geheimnis werden soll), das ist für mich ein ganz großer Anfängerfehler.


Nun aber zum Inhaltlichen;
Wie gesagt, das erste Kapitel war jetzt nicht so meins, dazu kann ich wohl aber auch nicht allzu viel sagen, weil ich die Vorgeschichte nicht gelesen habe, aber seit wann hat L eine ‘Zentrale’, in der seine Fälle eingehen? Ich hätte gedacht, dass Watari das erledigt. Handelt es sich dabei um Soichiro, Matsuda und Co. oder war das etwas anderes, was du im Vorgänger schon etabliert hattest? Das wäre so das Einzige, was ich mich noch gefragt hätte.

Das zweite Kapitel hat mich, wie gesagt, schon mehr in seinen Bann gezogen. Wir kommen nun auch der Identität des Mörders ein wenig auf die Spur. Sieht aus, als wäre er Kunststudent … also wahrscheinlich noch in den Zwanzigern. Ob er mit Light zusammen auf die To-Oh geht? (Ich weiß jetzt gerade nicht, ob die auch eine Kunstfakultät hat. 8D) Ob er ihn da mal treffen wird?
Wie schon erwähnt schaffst du es in diesem Kapitel super, die Gefühle und Motivationen des Charakters herauszuarbeiten, ohne die Ich-Perspektive zu nutzen und ich finde, das hättest du bei L und Light eigentlich ganz genauso machen können. Besonders das Ins-Lenkrad-Beißen vor Wut nach dem ganzen Verstellen hat mir gefallen, das konnte ich mir sehr bildlich vorstellen.
Ich will jetzt nicht sagen, dass die Dozentin es verdient hätte, zu sterben … aber wirklich Talent als Lehrperson scheint sie ja nicht zu haben. :-D Die Arbeit gleich als ‘schlampig’ zu bezeichnen, nur weil sie nicht den Vorgaben der Aufgabe entspricht, ist schon ziemlich happig. Ich wäre da auch wütend geworden. ^^; Und ich muss ihm teils schon recht geben, Kunst lässt sich auf diese Weise eigentlich nicht bewerten. Man kann nur nach gegebenen Aufgabenparametern werten, und wenn er die nicht erfüllt, dann tja … dann muss man vielleicht auch mal ein bisschen Dampf ablassen. :^B


Sorry, dass ich diesmal die Kritikerkanonen rausholen musste, der Prolog hatte mich vielleicht doch ein bisschen SEHR geblendet. ^^; Aber das gehört ja irgendwo auch dazu. Bitte schreib dafür das nächste Kapitel nicht mit meinem Blut, ja? :-D

Schöne Grüße!

Antwort von Animeliker am 13.01.2020 | 21:40:24 Uhr
Hallo Tschuh!

Ich freue mich sehr über dein Review und ja, ich update normalerweise jede Woche, es sei denn, es kommt etwas dazwischen, sodass sich das Kap nicht mehr schreiben lässt. Auch die Längen der Kaps sind einheitlich, da wird man keine längeren finden ;)

Natürlich habe ich dein ganzes Review gelesen und ich muss dir hier und jetzt sagen: Ich finde dein Review qualitativ hochwertig und auf so etwas habe ich ganz schön lange gewartet, weil das nicht viele machen. Natürlich freue ich mich auch, wenn den Lesern meine Kaps und FFs gefallen, aber mir fehlt die konstruktive Kritik, wie ich Dinge besser machen kann und genau das gibst du mir! Dankeschön und nein, ich werde das nächste Kap nicht in deinem Blut schreiben, da ginge mir dann ja ein Reviewer flöten, das wollen wir nicht ;)
Nachdem ich dein Review gelesen habe, habe ich noch mal in die FF reingelesen und ich muss dir zustimmen: Das, was ich gemacht habe, ist kompletter Bullshit. Ich wollte zwar, dass sich die beiden (L und Light Team, als auch Unbekannter) fast zeitgleich abspielen, aber ich habe es noch NIE fertig gebracht, die Zeiten zu mixen und frage mich jetzt natürlich, was mich da geritten hat! Normalerweise bin ich eher ein Ich-Erzähler, aber in letzter Zeit schreibe ich häufig in der Third-person, da es für mich was Neues ist. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, das zusammenzumanschen. Das ist echt eine Schande und ich versichere dir, das Kap gehört umgeändert (also das L und Light Team) Bei der Zentrale scheine ich mich auch relativ unprofessionell ausgedrückt zu haben, in meiner Vorgängergeschichte ist Ähnliches zwar passiert, da war aber nicht von Zentrale, sondern von Regierung die Rede. Falls du Interesse hast (und keine Lust zum Nachlesen, was ich verstehen kann), dann kann ich dir die Playing Doctor FF in einer seperaten Mail grob umreißen oder zusammenfassen, sofern du das möchtest :) Das mit dem POV Wechsel habe ich drin, seit mir jemand gesagt hat, dass er die Charas nicht auseinander halten konnte. Deswegen nutze ich die POV's, um das halbwegs hinzubiegen, bin aber auch in anderen FF's bereits am Üben, sie rauszulassen. Solange ich mir noch nicht hundert prozentig sicher dabei bin, werde ich sie erst mal rauslassen. Ich könnte aber ein Test-Kap in Erwägung ziehen, mal schauen, wie das ankommt, weil ich auch verstehen kann, dass dieses POV den Lesefluss stört.

Ich freue mich dennoch, dass dir der Inhalt meines Antagonisten-Kaps gefallen hat und werde das auch so beibehalten, dass ich immer im Wechsel schreiben werde. An dieser Stelle noch einmal danke für den Tipp, denn ich hätte das Augenmerk wieder hauptsächlich auf L und Light gelegt :)
Ansonsten freue ich mich immer über Reviews und konstruktive Kritik. Es mag kurz schmerzen, aber man braucht sie, um besser zu werden ^-^ Vielen Dank für deine ehrliche Meinung, die ich sicherlich beherzigen werde.
LG Animeliker^^
11.01.2020 | 09:04 Uhr
zu Kapitel 3
Hey, ich habe „Playing Doctor“ sehr gespannt verfolgt und habe mitgefiebert, als die Story aber zu Ende war hatte ich nichts mehr zu tun. Danke, dass du eine Fortsetzung schreibst! Wirst du jede Woche updaten oder alle 3 Wochen wie letztes Mal?

Antwort von Animeliker am 11.01.2020 | 13:20:23 Uhr
Hallo SheepNear2

Ich freue mich sehr, dich hier wieder begrüßen zu dürfen. Es sollte sich zwar kaum um eine Fortsetzung handeln, aber letzlich ist es eine kleine geworden ^^"
Normalerweise update ich jede Woche. Es kann aber jetzt aber leider öfters vorkommen, dass sich das Update aufgrund wichtiger Termine oder Verhinderungen verschiebt. Deswegen kann ich dir da leider keine genaue Auskunft geben.

LG Animeliker^^
02.01.2020 | 06:57 Uhr
zu Kapitel 1
Hi
Ein schöner Prolog.
Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Dir wünsche ich auch ein frohes neues Jahr!

LG
02.01.2020 | 04:18 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöle und frohes neues Jahr auch dir! (8

Ich muss gestehen, ich habe deinen Namen im vergangenen Jahr schon so einige Male hier herumspuken gesehen, allerdings waren deine Geschichten bisher nie wirklich mein Fall, doch als ich die Kurzbeschreibung für diese hier gelesen habe, hat mein Herzelein doch tatsächlich einen kleinen Sprung gemacht. *^*
Du glaubst gar nicht, wie schwierig es ist, in diesem Fandom Geschichten wie diese zu finden. Klar, der Kira-Fall ist super und auch von LABB bin ich ein großer Fan, aber als größter und bester Detektiv der Welt hat L doch mit Sicherheit auch schon andere Fälle gelöst, aus denen man superspannende Stories machen könnte! Vor allem als Krimi- und Thrillerfan bin ich der Meinung, dass diese Nische ein riesengroßes Potenzial für spannende Death-Note-Fics bietet, weshalb ich mich besonders darauf freue, hier weiterlesen zu können. *^* Der Prolog war meiner Meinung nach nämlich echt super!

Dein Stil ist total angenehm und flüssig (und ich hab keine Rechtschreibfehler gesehen, halleluja! Das scheint auf dieser Seite ja nicht selbstverständlich zu sein. :-D), du beschreibst Details, Gefühle und Empfindungen wirklich elegant und der Antagonist scheint ein wirklich interessantes Kerlchen zu sein. :-D Man erfährt alles, was man braucht, um für die weiterführende Geschichte gehypet zu werden; wir haben einen dramatischen und überaus exzentrischen Killer, der seiner Liebe zur Kunst Ausdruck verleihen und sich endlich die Anerkennung verdienen will, die ihm gebührt und mit solchen Charakteren kann man eigentlich kaum etwas falsch machen. ;-D
Besonders der Stimmungsumschwung zwischen der Bewunderung zu Van Gogh und den eigenen Minderwertigkeitskomplexen hin zum kompletten Gegenteil, dass er sich selbst plötzlich doch für künstlerisch überlegen hält, ist dir toll gelungen und das war sicher nicht einfach.
Allein auch der Einstieg in die Geschichte war klasse, man wusste sofort, wie man sich die Szene vorzustellen hatte, die Lichtverhältnisse mit der Taschenlampe, die Umgebung … und dann zum Schluss der ‘Reveal’ mit der Leiche. Spätestens beim Erwähnen der Farbe Rot hätte man sich denken können, dass es hier noch blutig zugehen wird, nur wusste man natürlich nicht wer und wie und warum, weshalb es dennoch spannend war. Du hast das Medium Schrift in diesem Falle wirklich voll zu deinen Gunsten ausgenutzt.
Und ganz zum Schluss die Sache mit dem Ohr … ganz in Van-Gogh-Manier nimmt der Killer sich also ein Andenken mit. ;-D Diesen Aspekt hast du wirklich großartig eingebracht; ohne den Namen auch nur ein einziges Mal zu nennen und dennoch dürfte es für den aufmerksamen Leser schnell klar sein, wie das alles in Verbindung steht. Derartige Subtilität ist nicht einfach zu erreichen und viele Leute (mich eingeschlossen, höhö), neigen dazu, immer jeden Pups erklären zu wollen, damit es auch ja der Dümmste versteht, deswegen Hut ab!

So viel zum Inhalt, weiter mit ein paar Prognosen und Hoffnungen;
Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich meine Liebe für Lawlight wieder etwas abgeschwächt (es steht zwar nicht in der KB, aber das Rating und deine bisherigen Werke lassen ja darauf schließen, dass es auch hier wieder darauf hinauslaufen wird. Vermutlich ist die Beziehung auch schon etabliert?), aber die Prämisse und jetzt auch der Prolog haben mich einfach so gepackt, dass ich die Geschichte definitiv trotzdem lesen werde. :-D Dabei hoffe ich nur ganz stark darauf, dass du den Fall und die Charakterzeichnung des Antagonisten, den ich jetzt schon total genial finde, nicht L und Light zuliebe zu sehr unter den Teppich kehren wirst. Ich habe große Erwartungen! *^* Hiiier kommt der Druck! 8D (Nein Spaß, bitte fühl dich nicht gestresst. ^^;)

Da ich beim gelegentlichen Profilstalken auch schon gesehen habe, dass du anscheinend keine Frau der Geschichtenabbrüche bist, freue ich mich besonders darauf, wie sich die Geschichte entwickeln wird. ;-D Wie gesagt, ich bin hier ein ganz neuer Leser, was deine Werke angeht, und ich bin wirklich sehr gespannt, wohin das Ganze führen wird. :3 Meinen Favo hast du auf alle Fälle schon mal!

Schöne Grüße! C:

Antwort von Animeliker am 02.01.2020 | 13:38:35 Uhr
Hallo Tschuh! :)

Auch ich wünsche dir ein frohes neues Jahr mit allem was dazu gehört!

Es freut mich sehr, dass dir diese Geschichte, entgegen meiner anderen, zusagt und du es dich gewagt hast, einen Blick zu riskieren. Ich glaube sehr gern, dass es schwierig ist, FF's zu finden, wo auch wirklich thrillermäßig etwas drin vorkommt, zumal es nicht nur die aufgezählten Fälle von dir, sondern bestimmt auch eine Menge anderer Fälle gibt. Ich möchte kurz auf meine vorherge FF "Playing Doctor" eingehen. Ursprünglich hatte ich tatsächlih nur daran gedacht, eine Sick Fic draus zu machen, aber mir kam dann doch noch eine Idee für einen spannenden Fall. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, die FF zu splitten, habe mich dann aber doch dagegen entschieden. Wenn du es vielleicht noch einmal versuchen und dem Fall um den Ripper beiwohnen möchtest, kannst du in der FF auch gern erst ab dem 23. Kapitel starten und die Lemons auslassen, sodass du noch etwas von dem Thriller-Gefühl hast ;)
Um ehrlich zu sein, habe ich gestern tatsächlich nur meine Gefühle spielen lassen und als ich es gelesen habe, dachte ich "Jup, der Prolog kann so bleiben, wie er ist." Ich hatte nicht gewusst, dass er so bei dir einschlägt XD

Es scheint das erste Mal zu sein, dass ich überhaupt keine Rechtschreibfehler drin habe, kommt dies doch manchmal vor, da ich es immer noch nicht geschafft habe, vor dem Hochladen noch mal drüber zu lesen, ob auch alles stimmt XD Mein Antagonist scheint zudem auch extreme Stimmungsschwankungen zu haben, wie du schon bemerkt hast und ich hatte eigentlich vor, den Antagonisten nur am Anfang und am Ende sprechen zu lassen, aber mir kam auf die Schnelle jetzt doch eine andere Idee. Danke dafür, denn du bist nicht ganz unschuldig daran :)
Tatsächlich kommt es bei mir auch manchmal vor, dass jemand fragte, was ich mit diesem oder jenem Satz gemeint habe. Dann stehe ich natürlich gern Rede und Antwort. Bei mir herrscht das Phänomen vor, dass ich mich beim Sprechen nicht immer ganz korrekt oder auch mal missverständlich ausdrücke (okay, das passiert öfter), aber ich kann es schreiben. Ich habe festgestellt, dass ich schriftlich besser formulieren kann, was mich hin und wieder freut xD Van Gogh ist übrigens goldrichtig und war glaube ich in diesem Prolog der einfachste (hehe).

Mit deiner Vermutung hast du recht. Die Beziehung ist durch Playing Doctor bereits etabliert, allerdings werde ich mich wahrscheinlich mit den Lemons stark zurückhalten, da hier die Hauptstory, sprich die Künstlermorde, im Vordergrund stehen sollten. Ab und an kann ich aber nicht anders, als die Beziehung der beiden ein wenig zu vertiefen. Da ich kein Freund davon bin, wenn Geschichten abgeborchen oder nicht weitergeschrieben werden, habe ich schon damals, als ich angefangen habe, gesagt "Jede FF, die bei mir auf dem Acc steht, wird abgeschlossen. Ganz egal, wie verkorkst sie ist." Bis jetzt habe ich mich dran gehalten und glaube mir, ich mag es wirklich nicht, wenn FF's offen bleiben, es sei denn, es ist das Ziel am Ende.

Über einen Fav gleich am Anfang freue ich mich natürlich sehr. Vielen Dank dafür :)
LG Animeliker ^^