Autor: Hibiskus
Reviews 1 bis 25 (von 776 insgesamt):
29.09.2020 | 14:02 Uhr
Liebe Hibiskus!
Der Geschmacksfrage stimme ich absolut zu.
Liebe Grüße.
R ✿
28.09.2020 | 20:23 Uhr
Hallo Hibiskus,

Oh, eine interessante Fortsetzung! Und eine gewisse Wahrheit trägt sie auch noch mit sich.

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
26.09.2020 | 13:15 Uhr
Hallo Hibiskus,

Genau! Man selbst hat so viele verschiedene wie auch verborgene Aspekte, welche man selbst nicht einmal kennt!

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
26.09.2020 | 13:14 Uhr
Hallo Hibiskus,

Mhm, was wohl dahinter liegt? Ein Sinnbild für die Hoffnung inmitten aufgegebener wie auch gescheiterter Träume vielleicht? Naja, wahrscheinlich interpretiere ich hier einfach ein wenig zu viel hinein...

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost

Antwort von Hibiskus am 26.09.2020 | 20:25 Uhr
Hallo Jonathan Ghost!

Ich habe das Elfchen über ein Foto geschrieben, dass ich gemacht habe, da ich es echt schön fand. Aber ich finde deine Interpretation sehr interessant. Wäre ich so nie drauf gekommen und freue mich, dass ich dich zum Nachdenken bringen konnte. Hör bitte nicht auf zu viel zu interpretieren ♡

Sonnige Grüße
Hibiskus
26.09.2020 | 13:12 Uhr
Hallo Hibiskus,

So etwas habe ich leider noch nie gesehen... :(

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
26.09.2020 | 13:12 Uhr
Hallo Hibiskus,

Ein wunderschön beschriebenes Elfchen... Nur eine Anmerkung: Gute Haare sind im Grunde immer wertvoll, insbesondere wenn sie sehr lang sind, da man sie dann gut für die Perückenproduktion verkaufen kann.

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
24.09.2020 | 02:06 Uhr
Hallo Hibiskus,

Wahrhaftige Worte!

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
24.09.2020 | 02:05 Uhr
Hallo Hibiskus,

Ein schönes Kopfkino - nur leider gibt es immer weniger von dem im echten Leben!

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
24.09.2020 | 02:04 Uhr
Hallo Hibiskus,

Ein recht verwirrendes wie auch bizarres Buch, wie ich zumindest finde, aber an diesen faszinierenden Satz erinnere ich mich noch sehr gut!

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
24.09.2020 | 02:03 Uhr
Hallo Hibiskus,

Kann mit dem Konzept von Tätowierungen wirklich nichts anfangen und sehe da im Regelfall keinen wirklichen Unterschied zu anderen Formen der Selbstverletzung - aber wer es unbedingt braucht!

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
24.09.2020 | 02:01 Uhr
Hallo Hibiskus,

Jepp, nicht jeder Tunnel kann schön Enden und ein hoffnungsvolles Licht kann sich durchaus als trügerisch erweisen...

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
24.09.2020 | 01:48 Uhr
Hallo Hibiskus,

Ich glaube lustigerweise einmal gelesen zu haben, dass Porzellan von Alchemisten beim vergeblichen Versuch erfunden wurde, künstlich Gold herzustellen/den Stein der Weisen zu erschaffen...

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
21.09.2020 | 08:16 Uhr
Liebe Hibiskus!
Da sah ich so ein süßes Eichhörnchen vor mir.
Es gibt sie sogar in Wiener Parks, aber früher waren es mehr.
Lieben Gruß.
R ㋡
20.09.2020 | 08:48 Uhr
Liebe Hibiskus!

Bei einer Führung in den Schauwerkstätten der Porzellanmanufaktur Meissen habe ich das kunsthandwerkliche Können der Angestellten dort sehr bewundert. Dafür braucht man schon ein künstlerisches Talent, aber auch eine ruhige Hand.

Einen schönen Sonntag wünscht dir
herbstlady
19.09.2020 | 15:48 Uhr
Liebe Hibiskus!
Es gibt wirklich Tätowierer, die darauf spezialisiert sind, OP-Narben (ev. sogar nach Brustamputationen (Krebs, transgender) zu überstechen.

Achtung, Kapitel 261 + 262 (17.+18.9.) sind ident, da ist dir ein Hochladefehler passiert.
Schönes Wochenende.
R ☆

Antwort von Hibiskus am 19.09.2020 | 15:56 Uhr
Hallo liebe R!

Ich habe das eine Elfchen jetzt ersetzt, Danke fürs Bescheid sagen!

Sonnige Grüße
Hibiskus
17.09.2020 | 20:22 Uhr
Hallo Hibiskus,

Einen anderen Menschen zu vermissen ist bestimmt eines der schlimmsten Gefühle... und die Gefühle beim Wiedersehen gehören wahrscheinlich zu den mitunter besten.

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
17.09.2020 | 20:20 Uhr
Hallo Hibiskus,

Oh, das klingt wirklich schön... oder aber auch verstörend. Naja, je nach dem mit welchem Unterton und mit welcher Interpretation man es im Hinterkopf liest.

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
14.09.2020 | 21:14 Uhr
Hallo Hibiskus,

Ob wir nicht genauso wenig wissen, was wir sind, wie wir wissen was wir sein könnten?

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
14.09.2020 | 07:01 Uhr
Liebe Hibiskus!
Das stimmt auf jeden Fall, darum erleben auch verschiedene Menschen das gleiche auf ganz unterschiedliche Art,
manche nehmen es hin, andere leiden,
manche freuen sich und sind dankbar, andere sehen das Schöne gar nicht.

„Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.“
(@ Marie von Ebner-Eschenbach)
Lieben Gruß!
R ₪
13.09.2020 | 14:34 Uhr
Hallo Hibiskus,

Ach ja, ist das Notizbuch an sich nicht einer der besten Freunde einer kreativ tätigen Persönlichkeit?

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
13.09.2020 | 14:33 Uhr
Hallo Hibiskus,

Weise Worte...

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
13.09.2020 | 14:32 Uhr
Hallo Hibiskus,

Ja, dies ist die Definition für einen waschechten "Blutdiamanten"!

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
13.09.2020 | 14:28 Uhr
Hallo Hibiskus,

Ein schwieriges ethisches Dilemma behandelst du hier in deinem Elfchen... und ehrlichgesagt ist ein so kurzer Text wahrscheinlich nicht das beste Mittel um solch eine Thematik zu behandeln. Denn meiner Meinung nach sind strikte Befürworter wie auch strikte Gegner der Todesstrafe mit ihrer Argumentation stets viel zu emotional geladen, weshalb ein Diskurs hier nur sehr schwer umsetzbar scheint.

Desweiteren muss man bedenken, dass es weder so etwas wie "Gut" und "Böse" noch so etwas wie "Richtig" und "Falsch" wirklich gibt. Aus Sicht der Natur und der Existenz an sich, ist alles nämlich so ziemlich relativ und bedeutungslos... Demzufolge müssen wir Menschen uns gewisse moralische Konstrukte für ein Zusammenleben ausdenken - und nach dieser Logik ist eigentlich alles "Richtig" und "Gut" was von der breiten Masse als solches akzeptiert wird. (Im besten Fall noch mit einer logischen Argumentation)
Mit diesem Gedanken im Hinterkopf, kann man die Todesstrafe nicht unbedingt als Heuchlerisch oder dergleichen abtun, da die Menschen die Entscheidungsgewalt haben einen Unterschied zwischen einen aus egoistischen Beweggründen begangenen Fehltritt und einer auf diesen Fehltritt folgenden Strafe ähnlicher Natur zu machen.

Ich selber bin bei dieser Thematik aber eher auf Seiten der Gegner einer Todesstrafe oder anderer mit Verstümmelung in Verbindung stehender Strafen. Zum einen einfach da der Tod, auch wenn er mit hoher Wahrscheinlichkeit das ultimative Ende jeglicher Existenz bedeutet, schlichtweg zu schnell und schmerzlos ist - und eine lebenslange Verwahrung (mit je nach Verbrechen spartanischen Verhältnissen) weitaus qualvoller für den schlimmsten Abschaum ist, der aus unserer Gesellschaft entfernt gehört und sich nicht einfügen kann... Was nun diejenigen betrifft, welche nicht zu dem schlimmsten Abschaum gehören und ein Potential zur Besserung besitzen, eröffnet das fehlende Vorhandensein einer Todesstrafe eine Art symbolisches Fundament vom Sieg der Vergebung wie auch Hoffnung und kann eventuell eine Hilfe für das Weiterkommen unserer Gesellschaft verkörpern.
Auch muss man bei dieser Debatte natürlich noch die Fälle bedenken, in welcher Unschuldige oder politische Gegner sinnlos getötet wurden...

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost
11.09.2020 | 13:19 Uhr
Hallo Hibiskus!

Jemand bestrafen – ist das gerecht? Ja, ich denke schon. Allerdings ist das kein Freibrief für Ungerechtigkeiten und jede Form von körperlicher Gewalt, also auch die Todesstrafe, ist absolut tabu.
Aber wie würde ich denken, wenn ein Familienmitglied das Opfer eines furchtbaren Verbrechens wäre?
Oft ist es wichtig, dass die Opfer oder deren Angehörige eine Genugtuung bekommen, der Vergeltungsgedanke spielt schon eine Rolle und dass künftige Straftaten verhindert bzw. andere abgeschreckt werden sollen. Manchmal geht es auch um die Sicherung der Gesellschaft vor dem Verurteilten.

Gruß
herbstlady
09.09.2020 | 22:15 Uhr
Hallo Hibiskus,

Naja, ob völlig bedingungslose Liebe wirklich so gut ist? Irgendwann sollte man eine andere Person doch lieber fallen lassen, wenn sie z.B etwas viel zu unverzeihliches getan hat.

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost