Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Silvana
Reviews 1 bis 11 (von 11 insgesamt):
27.07.2020 | 12:21 Uhr
ღ¸☆´ ¸.✿ ! Yaho!!

eine fantastische Geschichte, in die du wirklich Mühe steckst
Deine Art zu schreiben ist echt richtig ansprechend und gut!

! Kondo ne!! ღ¸☆´ ¸.✿

Antwort von Silvana am 27.07.2020 | 16:51 Uhr
Wow, vielen Dank für dein Lob!
Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Liebe Grüße, Silvana
Flying Finn (anonymer Benutzer)
13.01.2020 | 22:09 Uhr
Hallöchen! :)

Aber bis zum 25. Januar müssen wir uns mit dem Jahr der Ratte noch gedulden. Bis zum 24. Januar ist nämlich noch das Jahr des Schweins. :)
Wobei das gerade wirklich unwichtig ist...
Mir ging durch den Kopf, dass es nur dumm für Esteban ist, dass er den wahren Spruch der Rachebekundung nicht zu kennen scheint. "Auge um Auge, und die ganze Welt wird blind werden." ;)
Allerdings kann ich mir das hier wieder sehr gut vorstellen. Diese ganze Art passt einfach ausgesprochen gut zu Esteban und auch Lance passt hier sehr gut in seine Rolle. Selbst, wenn man beide nicht sonderlich sympathisch finden mag, so kann man doch zumeist ihre Ideen und Handlungen nachvollziehen. Und seien wir ehrlich: So ein kleiner Esteban steckt in den meisten Menschen, doch die gute Erziehung verbietet es einem, dies allzu deutlich nach außen zu kehren. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass jeder so einen Julien kannte, an dem man sich nur zu gerne auf so fiese Art gerächt hätte. ;)
In jedem Fall fügt sich diese kleine Geschichte wunderbar in ihre Vorgänger ein und verdeutlicht das Bild der beiden noch einmal mehr.

Ganz liebe Grüße,
Finchen

Antwort von Silvana am 14.01.2020 | 18:13 Uhr
Hallöchen!

Oh, da bin ich wohl etwas voreilig gewesen, danke für den Hinweis. :)

Wenn jeder so handeln würde wie Esteban, dann würde dieser Spruch sehr gut passen, denn dann ist die Welt bald blind vor Hass, Rache und Verachtung.
Ich freue mich, dass du die Darstellung der beiden gelungen fandest und ich gebe dir recht: Zumindest ein bisschen Esteban-Gedankengut steckt in jedem von uns, aber kaum einer lässt seinen „Inneren Esteban“ die Oberhand gewinnen (was vermutlich besser ist). :D
Ja, Julien... auch wenn man Esteban nicht mag, in diesem Fall hat seine Boshaftigkeit zumindest mal nicht den Falschen getroffen. ;)

Vielen Dank für deine lieben Worte.

Ganz liebe Grüße, Silvana
Flying Finn (anonymer Benutzer)
13.01.2020 | 21:43 Uhr
Hallöchen! :)

Nun bin ich auch endlich mal bei dieser Geschichte angekommen.
Ich kann gut verstehen, dass Lance diesen Abend bereut. Aus diesem Grund war ich in der Schule immer Einzelgänger und habe mich nie sonderlich darum bemüht, Kontakte zu den anderen zu knüpfen. Mag sein, dass man dadurch oft sehr alleine dasteht, aber mir war es immer lieber, die ohne Freunde zu sein, als die, die dummen Menschen einen Gefallen tut, um sich beliebt zu machen. Mir ist aber auch klar, weshalb die meisten Menschen sich anders entscheiden.
Wie drücke ich das jetzt am besten aus? Esteban war eben scheinbar schon immer sehr speziell, um jetzt kein böses Wort zu benutzen. Man muss schon eine Menge Selbstbewusstsein und Unverfrorenheit besitzen, um das so abgeklärt durchziehen zu können.
In jedem Fall bin ich sehr gespannt, was uns im zweiten und letzten Kapitel erwartet.

Ganz liebe Grüße,
Finchen

Antwort von Silvana am 14.01.2020 | 18:12 Uhr
Hallöchen!

Da haben wir was gemeinsam, denn ich habe das in der Schule auch immer so gehandhabt und mich bei niemandem eingeschmeichelt, um beliebter zu werden. In den ersten Jahren hatte ich auch nie das Gefühl, so was tun zu müssen, um gut anzukommen, in der Oberstufe (Klasse 10-12) leider schon. Ich habe mich auf solche Spielchen zwar nicht eingelassen, kann aber verstehen, warum viele es tun und bei Lance kann ich mir das tatsächlich vorstellen.

„Speziell“ ist ein schönes Wort für Esteban. :) Eine Menge Selbstbewusstsein besitzt er definitiv und die Abgeklärtheit hat er sich im Laufe der Jahre angeeignet.
Vielen Dank für dein Review!

Ganz liebe Grüße, Silvana
07.01.2020 | 19:57 Uhr
Ok, ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Dieses Kapitel flasht einen von Anfang bis Ende. Das Monchichi ist irgendwie niedlich (komisch diese Worte zu benutzen) und Esteban ist der blanke Wahnsinn. Der hatte es in jungen Jahren ja schon faustdick hinter den Ohren und scheint von Anfang an seine Sexualität für seine Zwecke / Ziele zu benutzen.
Dennoch finde ich merkt man aber auch, dass die Freundschaft zu Lance in irgendeiner Art und Weise doch echt ist. Vielleicht nutzt Esteban ihn aus, trotzdem ist er ihm aber auch ein Freund. Vielleicht hat der junge Franzose es aber auch nie anders gelernt. Wer so jung schon seine ersten sexuellen Erfahrungen gesammelt hat, der weiß vielleicht gar nicht, dass man nicht für alles mit Sex bezahlen muss.
Esteban ist in diesem Kapitel auf jeden Fall wieder bombenstark. So eine durchtriebene, boshafte Persönlichkeit schon in jungen Jahren zu besitzen ist wirklich phänomenal. Und Lance ist ihm wirklich schon restlos verfallen.
Das Ende gefällt mir. Die Nacht in der alles begann, oder auch, der Anfang vom Ende. Hihi.
Ein wirklich hammermäßiges Kapitel, dass einen wirklich daran erinnert, dass man sich mit der Person, die das Essen holt oder kocht immer gut stellen sollte.

Antwort von Silvana am 07.01.2020 | 20:40 Uhr
Hihi und dein Review flasht mich gerade! *freu*
Ja, das kann man genauso sagen. Seit Esteban weiß, dass er aus Flirts / Sex / sexuellen Handlungen Vorteile ziehen kann, nutzt er das schamlos aus, um im Leben und in der Karriere voranzukommen.
Die Dinge, die Esteban zu Lance sagt und die Ratschläge, die er ihm gibt, die meint er durchaus ehrlich und auch wenn seine Motive hinter dieser Freundschaft egoistisch sind, so hat er sich dennoch oft um Lance gekümmert und war für ihn da. Dass er sich davon Vorzüge versprochen hat, ist eine Sache, aber für Lance hat es sich echt angefühlt und ihn an vielen schlechten Tagen getröstet. Und vielleicht mag Esteban ihn ja inzwischen lieber, als er selber wahrhaben will?!
Der Anfang vom Ende... ich finds gerade krass, dass du das schreibst, denn zu dieser Geschichte inspiriert hat mich Taylor Swifts Song „Wildest Dreams“ und da gibt‘s eine Zeile, die heißt: „I can see the end as it begins“. Wie passend! :)
Oh ja, niemals mit dem verscherzen, der sich ums Essen kümmert, einfach nur NIE! :D
Vielen, vielen Dank für dein tolles Review!

Liebe Grüße, Silvana
06.01.2020 | 17:43 Uhr
Das ist er wieder. Esteban in seiner ganzen Verschlagenheit, Pracht und Faszination. Nach diesem Kapitel kann man ohne Zweifel sagen: Was für eine geile, manipulative und clevere Ratte Esteban doch ist. Und das meine ich nicht negativ. Du kennst mich. Ocon muss wohl eine unglaubliche Anziehungskraft, nicht nur auf Lance, ausüben. Ansonsten wäre es ja wohl nicht einfach so zwischen Tür und Angel möglich, mal eben diese Alessia zu vögeln. Da kann es mit ihrer Treue zu diesem hochnäsigen Julien ja nicht weit her sein. Und dann die Sache mit dem Burger. Ich wäre auch gern so verschlagen. Auf so eine perverse, aber auch irgendwo geile Idee muss man erstmal kommen.

Esteban hatte also sein erstes Mal mit 13? Ich bin nicht überrascht. Dieser Mann ist absolut schamlos, allerdings Charme hat er sehr wohl. Aber auf eine positive Art und Weise. Da sieht man mal, wie einen das Leben in Armut während der Kindheit zeichnen kann.

Den Oldie kenne ich gar nicht, werde ihn mir aber gleich mal hören. Esteban ist wirklich ein Meister darin, andere Leute um den Finger zu wickeln. Er lässt sich mehr oder weniger von Lance aushalten. Stichwort neue Klamotten shoppen gehen. Und kriegt dafür auch noch ein bisschen Sex, muss ansonsten aber gar nichts dafür tun. So ein Leben hätte ich auch gern.

Ein absolut starkes Kapitel. Bitte, bitte mehr von unser aller Lieblingsratte. Ich liebe ihn so dermaßen in deinen Stories.

Antwort von Silvana am 07.01.2020 | 18:17 Uhr
Ich habe mir schon gedacht (und gehofft), dass er dir in diesem Kapitel gefällt, denn das war mal wieder typisch Ocon. ;)
Eine unglaubliche Anziehungskraft hat er und das Problem für alle anderen ist, dass er auch genau weiß, wie er sie einsetzen kann. Vielleicht ist Alessia ansonsten sogar treu gewesen, nur Esteban konnte sie sich nicht entziehen, zumindest würde das seinem Ego am besten gefallen. ;) Das mit dem Burger, ja... :D Ich hatte noch mehr Ideen, was er Julien alles antun könnte, aber den Burger zu verfeinern gefiel mir schließlich am besten.

Das ist zwar ziemlich früh für ein erstes Mal, aber in meiner Vorstellung ist Esteban immer frühreif gewesen und hat irgendwann versucht, daraus Vorteile zu ziehen. Und ich denke auch, in seiner Vergangenheit liegt so manches im Argen.

Das Lied stammt aus dem Soundtrack meiner Lieblingsfilme „Guardians Of The Galaxy“. Da sind lauter tolle alte Songs drauf, die ich vor den Filmen überhaupt nicht kannte.
So ist es, er hat früh gelernt wie man sich das Leben leichter macht und nun wendet er sein Wissen an. Lance ist dafür nur ein Beispiel. Er wickelt Menschen um den Finger und bekommt Geschenke ohne je danach fragen zu müssen. Durchaus clever.
Ich danke dir für dein tolles Review!

Liebe Grüße, Silvana
06.01.2020 | 09:50 Uhr
Moi,

oh Mann!
Also nein, da muss ich Lance recht geben, diesen Esteban möchte man wirklich nicht zum Feind haben. Allerdings finde ich, dass sich hier schon sehr deutlich zeigt, was in den zeitlich später angesetzten Geschichten Tango sein wird. Esteban geht sprichwörtlich über Leichen, um sich a) zu rächen und b) das zu bekommen, was er will, damit er später irgendwann einmal auf die Herabschauen kann, die ihn aktuell so herablassend behandeln, wie Julien das getan hat. Das ist natürlich ein Ziel, dass eine gewisse Zielstrebigkeit und Kaltschnäuzigkeit zwingend erforderlich macht und ich finde, du hast das hier ganz großartig vermittelt.
Gerne mehr davon.

lg FtF

Antwort von Silvana am 07.01.2020 | 18:13 Uhr
Also das geht mir ganz genauso, ich möchte ihn auch nicht zum Feind haben. Bei seinen Spielchen kann man bloß verlieren und dumm aussehen, außer man heißt Verstappen und der will ich nun erst recht nicht sein. :D
Ja, das war mir wichtig herauszustellen, dass Esteban schon in jüngeren Jahren durchtrieben war und sich nichts gefallen lässt. Wer ihn despektierlich behandelt, kriegt seine Strafe, auf die eine oder andere Art und seine persönliche Rache ist hier in dem Moment genauso ein Ziel für ihn, wie der Erfolg in seiner Karriere, also handelt er entsprechend.
Ich freue mich sehr, dass es dir gefallen hat.
Vielen Dank für dein tolles Review!

Liebe Grüße, Silvana
06.01.2020 | 09:43 Uhr
Moi,

Ein Abend mit 12 Freunden ist also keine Party? Nun gut, das erinnert mich hier zwar absurderweise an das Letzte Abendmahl - und wir wissen alle, wie das ausgegangen ist! -, aber sei's drum.
Da kann man wohl nur hoffen, dass Lances Eltern das bei ihrer Rückkehr auch so sehen, wenn bis dahin nicht wieder sämtliche Spuren dieses scheinbar doch recht feuchtfröhlichen Abends beseitigt worden sind.
Zum Glück ist das zweite Kapitel schon da... :-)

lg FtF

Antwort von Silvana am 07.01.2020 | 18:11 Uhr
Oha, na das ist mal ein Vergleich! :D Zum Glück ist diese „Party“ nicht genauso ausgegangen.
Hm, falls Esteban und Lance gründlich aufgeräumt haben, dürften die Eltern eigentlich nicht mehr viel über den Abend herausfinden, aber man weiß ja nie... ;)
Vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße, Silvana
06.01.2020 | 08:53 Uhr
Hallöchen, ich hoffe du kamst gut ins neue Jahr und hattest frohe Feiertage.

Irgendwie wird mir Lance immer besser bekannt. Ich denke nicht, dass er so naiv ist und einfach blind jeden vertrauen würde, er ist nur froh, dass jemand für ihn da ist, denn wirklich in seiner Familie für ihn da ist ja niemand. Wobei Esteban immer für ihn da war, welche Absichten auch immer, ich denke trotzdem, dass da viel mehr als mögliche Absichten dahinter stecken. Ich denke immernoch, dass Esteban wahrscheinlich selbst mehr von Lance möchte, als ihm eigentlich klar ist.
Im Grunde ist Lance ein sehr guter Freund, der nichts braucht als jemanden, der für ihn da ist.
Irgendwie freue ich mich so für Lance, dass der Abend doch so schön geworden ist.

Liebe Grüße Felix ^-^

Antwort von Silvana am 07.01.2020 | 18:11 Uhr
Hallöchen! :)

Ja, dieses Jahr waren die Feiertage wirklich mal entspannend. Ich hoffe, du hast auch eine schöne Zeit gehabt!

Es freut mich, dass ich dir Lance ein bisschen näherbringen konnte. Ich denke, er ist nicht generell und komplett naiv, sondern eher bei Menschen, denen er bereits vertraut und wo er sicher ist, dass sie ihm nicht schaden würden. Du hast recht, er ist froh, dass jemand für ihn da ist und deswegen ist ihm die Freundschaft zu Esteban auch so wichtig. Estebans Absichten dienen zwar in erster Linie ihm selbst, aber ich bin sicher, dass sich im Laufe der ganzen Jahre ein paar unterschwellige Gefühle entwickelt haben, die ihm nur noch nicht bewusst sind.
Nach der miesen Party hatte sich Lance den schönen Ausklang verdient. ;)
Vielen Dank für das liebe Review!

Liebe Grüße, Silvana
04.01.2020 | 21:27 Uhr
Hallöchen,
Das Review kommt etwas spät, ich weiß.
Puh irgendwie kann ich Lance verstehen, dass ihm das alles etwas zu viel geworden ist, gut das Esteban da war, a Erich denke nicht, dass er weiß, was er da angerichtet hatte. Ich denke da wird noch viel passieren und freue mich auf das Ende. Aber naja vielleicht wäre es auch schlauer gewesen keine Party zu schmeißen. Aber was weiß ich, ich bin eben kein Sohn Reicher Eltern, der den drang hat heimlich Partys zu schmeißen um beliebter zu werden.
Ob seine Eltern das heraus finden? Und wie wird es generell weitergehen?
Ich bin gespannt!

Liebe Grüße Felix ^-^

Antwort von Silvana am 05.01.2020 | 10:59 Uhr
Hallöchen!

Gar nicht schlimm, ich freu mich sehr über dein Review! :)
Ja, mir wäre es an seiner Stelle wohl auch zu viel geworden, gut dass er nicht noch mehr Leute eingeladen hat.
Und da geht’s mir genauso wie dir. Ich würde nicht unbedingt mit Lance tauschen wollen. Reichtum bringt sicher gewisse Vorteile mit sich, aber auch einige Nachteile, allen voran Neid und Missgunst. Da braucht man ein dickes Fell, um da immer drüber stehen zu können.
Lass dich überraschen wie es weitergeht, ich bin sehr gespannt, ob du die Fortsetzung mögen wirst.
Danke für deine lieben Worte.

Liebe Grüße, Silvana
30.12.2019 | 16:38 Uhr
Hallöchen :)
Esteban und Lance als Teenies, gefällt mir. Und überraschender Weise gefällt mir auch Lance hier ausgesprochen gut. Wäre der doch besser nicht erwachsen geworden, dann würde ich ihn vielleicht immer noch leiden können. ^^
Sweet Sixteen … und dennoch zeigt Esteban schon erste Tendenzen seines berechnenden Charakters. Genauso, wie Lance ja schon ein wenig seine Willenlosigkeit gegenüber den Franzosen zu erkennen gibt. Der Kuss, auch wenn er nur im Rahmen eines Spieles gefallen ist, hat ihm doch irgendwie gefallen und er ist gar nicht happy darüber, dass einige seiner Freunde Esteban von oben herab behandeln. Ocon scheint hier ja wirklich der einzig echte Freund in Lances Leben zu sein.
Ein wirklich schöner erster Teil, durch den man tatsächlich ein wenig besser versteht, wie die Freundschaft zwischen den beiden funktioniert. Esteban scheint schon immer die handelnde Kraft gewesen zu sein und jemand der sich gut verstellen kann.
Ich bin gespannt, was im zweiten Teil noch passieren wird und ob es noch zu Stress mit Lance seinen anderen Freunden kommt.
Liebe Grüße

Antwort von Silvana am 31.12.2019 | 11:06 Uhr
Hallöchen!

Ja, das stimmt, manche Leute hätten besser nie erwachsen werden sollen, da kenn ich auch ein paar... :) Ich freu mich auf jeden Fall, dass du den Teenie-Lance so magst!
Ich kann schon mal versprechen, dass die Tendenzen im nächsten Kapitel noch etwas deutlicher werden. ;) Du hast recht, Lance ist bereits in jungen Jahren sehr auf Esteban fixiert gewesen. Die Zeit nach seinem Umzug war schwer für ihn, er fand kaum Anschluss, war verunsichert und einsam und während sich die meisten anderen gleich von ihm abwanden, war Esteban für ihn da. Das schweißt zusammen und daher lässt Lance auch nichts auf ihn kommen.
Es freut mich sehr, dass dir der erste Teil gefallen hat. Dass Esteban schon damals die handelnde Kraft war, ist absolut richtig. Er hatte das Selbstbewusstsein, das Lance in seiner Jugend noch fehlte und er wusste auch als Teenie, wie er Menschen zu seinen Gunsten manipulieren kann ohne dass sie es merken.
Danke für dein liebes Review!

Liebe Grüße, Silvana
30.12.2019 | 15:34 Uhr
Endlich mal wieder etwas Neues zu meinen Lieblingsfrettchen. Irgendwie war es mir klar, dass Flaschendrehen immer peinlich endet. Aber Lance und Esteban hatte da ja wohl ihren Spaß bei. Wäre aber bestimmt noch schöner gewesen, wenn da keine Zuschauer zugegen gewesen wären. Ein wenig fehlt mir hier Estebans Bösartigkeit, auch wenn sie kurz mit der Idee, eines der Smartphones in den Pool zu schmeißen, kurz aufblitzt. Gerne mehr davon. Ich liebe deinen Esteban nämlich nur so, wie du ihn in deinen anderen Stories hast. Am besten natürlich in "Ruin my life". Da ist er nicht zu toppen.
Ich bin gespannt, wie du diese Story fortsetzen wirst. Ein sehr schöner Beginn. Fast schon schade, dass diese Story nach zwei Kapiteln schon zu Ende sein wird.

Antwort von Silvana am 31.12.2019 | 10:01 Uhr
Ihren Spaß hatten sie durchaus, aber du hast recht, ohne Zuschauer wäre es Lance natürlich lieber gewesen. Aber es war ja nur der erste von vielen Küssen, die im Laufe der nächsten Jahre noch folgten... ;)
Zum Thema Estebans Bösartigkeit sage ich nur: Wart’s ab! :) Das hier war ja bloß ein bisschen Vorgeplänkel und fast ausschließlich aus Lance‘ Sicht. Ich sage mal voraus, im zweiten Kapitel kriegst du wieder den Esteban, den du liebst. ;) Ich bin jetzt schon gespannt, wie dir das gefallen wird.
Vielen lieben Dank für dein Review!

Liebe Grüße, Silvana
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast