Autor: StoryGirl75
Reviews 1 bis 23 (von 23 insgesamt):
16.02.2020 | 16:41 Uhr
zu Kapitel 8
Hallo liebe Tanja,

ich finde Danny toll. Er hält Ty einen Spiegel vors Gesicht indem er ihm diese Fotos zeigt. Das finde ich eine tolle Idee. Nur leider scheint es nicht so recht Früchte zu tragen. Ty ist stur und zieht sich wieder zurück. Er behauptet sogar, dass er alles im Griff hat. Aber das ist nicht wahr. Hat er nicht und Danny weiß das ganz genau.

Auf eine gewisse Art und Weise kann ich Tyler sogar verstehen, dass er sich von allen im Stich gelassen fühlt. Er denkt, alle verbieten ihm den Umgang mit seinen Freunden und er wäre mega gefährlich, obwohl er das aus seiner Sicht nicht ist. Ich weiß, was du damit sagen willst. Er muss es selbst wollen und nur wenn er ganz tief unten ist, wird er sich helfen lassen. Aber ich weiß nicht, ob das immer so einfach ist und ob Steve wirklich das Richtige tut. Ihn einfach zu ignorieren. Ich habe beim Lesen immer gedacht, mensch Steve, steh auf, geh zu deinem Sohn und schleif ihn an den Ohren zum Therapeuten, rede mit ihm verdammt.

Da wirkt Steve grade so hilflos obwohl er das ja gar nicht ist. Ich weiß, er will nur Malea beschützen, aber bitte, lass ihn nicht so hilflos dastehen. Er muss was tun.

Das Ende finde ich einen gut gelungenen Cliffhanger. Alle wissen, das wird nicht gut gehen. Ty wird scheiße bauen und doch hofft man immer noch, dass es nicht passiert. Da merkt man wieder mal, wie wichtig richtige Freunde sind. Vielleicht würden ja Tys Freunde oder seine Freundin auch gerne helfen und eingreifen, auch wenn sie Umgangsverbot haben, aber manchmal hört man ja auf einen Freund mehr als auf den Vater.

Ich hoffe, dass Ty die Kurve kriegt. Denn es beginnt ja schon auseinanderzubröckeln...

Du hast bei den Abschnitten zweimal Ende September geschrieben. Ist das Absicht? Oder ist es ein VErtipper, ist doch schon vielleicht Ende Oktober beim zweiten Mal?
Ansonsten fand ich das Kapitel toll geschrieben und ich bin gespannt auf mehr.

LG und hab einen schönen Sonntag noch.
Juli

Antwort von StoryGirl75 am 17.02.2020 | 07:19:19 Uhr
Hallo liebe Julirot,

Danke für Dein Review. Es tut gut, und hilft, wie immer, auch wenn wir hier und da vielleicht nicht ganz gleicher Meinung sind ....

Tja, ich liebe die Danny- Szene auch sehr, und wer weiß, in wie weit es Taylor nicht doch vor was Schlimmerem bewahrt hat?

Ich weiß Steve hat in dieser Situation vielleicht eine etwas blöde Rolle, das gebe ich zu. Vermutlich wüsste er genau, wo es langgeht, zumindest in der Serie, da könntest Du Recht haben. Aber zum einen steckt er zum ersten mal in dieser Situation und ist persönlich sehr betroffen....
Es war auch nicht leicht zu schreiben, aber wie ich immer sage, wenn alle so handeln würden, wie sie sollten, und alles so laufen würde, wie es soll, währen sie Geschichten recht kurz. Und leider weiß ich aus eigener Erfahrung, das Steve nicht unrecht hat mit dem Hilfe annehmen und allein dahinter kommen.

Tja, Taylors Freunde ... alle sind nicht mehr auf der Insel, und er hat sich wohl irgendwie den falschen ausgesucht. Und ich denke, tief im Innersten weiß er, das er Mist baut, und da fällt es einem sicher auch nicht leicht, zu Freunden zu gehen.

Gggrrr! Ja, da ist mir doch mit den Monaten, bzw. mit der Zeit wirklich was daneben gegangen. Und nun hab ich beim weiterarbeiten gestern auch noch bemerkt, das ich mich ... noch mehr vertan hab. Was mich sehr ärgert! Heißt, entweder ich muss die nachfolgenden Kapis anpassen, oder am letzten noch was ändern. Da bin ich noch am Überlegen.

Liebe Grüße und eine gute Woche,

Tanja
15.02.2020 | 11:17 Uhr
zu Kapitel 8
Ein kleiner Ansatz von Einsicht scheint bei Taylor ja da zu sein. Bloß um zur vollen Einsicht zu kommen, hat er den falschen Umgang. Nikolas ist derjenige, der ihn ganz schön runter zieht.
Aufgrund deines letzten Satzes befürchte ich jetzt ja das schlimmste.

Antwort von StoryGirl75 am 15.02.2020 | 19:13:48 Uhr
Hallo mops,

vielen Dank, wie immer, für Dein Review.
Ja, ich denke, Taylor ist nicht komplett uneinsichtig. Und sicherlich ist Nicholas nicht der richtige Umgang, da wirst Du Recht haben. Aber ich denke, so wie Du sagst, Taylor lässt sich ja nicht komplett von "seinem Freund" beeinflussen. Ich denke, er ist/war im Moment einfach nur überfordert, von all dem Einfluss, den hier und da jeder auf ihn zu nehmen versucht. Mehr oder weniger. Und vor allem, wie man ihn versuchen zu nimmt. Und Steve hat durchaus aus recht, das man niemanden helfen kann, oder mit niemandem reden kann, der nicht mitmachen will.
Wir werden sehen, was passiert ....

Liebe Grüße,
Tanja
Lolo2001 (anonymer Benutzer)
10.02.2020 | 00:35 Uhr
zu Kapitel 7
Ich finde die Geschichte bisher sehr interessant. Ich bin sehr gespannt wie das Gespräch zwischen Danny und Tylor verläuft.

Ich kann es nicht erwarten ,dass das nächste Kapitel kommt.

Antwort von StoryGirl75 am 11.02.2020 | 18:20:22 Uhr
Hallo liebe Lolo2001,

vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung. Schön, das es Dir gefällt.
Mal sehen, ob ich das nächste Chapi schon Freitag schaffe.
Es freut mich wirklich, das die Geschichte so gut ankommt, da steckt auch mein ganzes Herzblut drin. Wie in allen anderen auch ....

Bis dann, liebe Grüße
Tanja
09.02.2020 | 14:11 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo Tanja,

das war ein sehr schönes Kapitel. Vor allem die Interaktion zwischen Steve und Tyler hat mir sehr gefallen. Steve, der nicht den Vater raushängen lassen will und dennoch irgendwie seine Sorge ausdrücken muss und ihm anbietet zu helfen. Der sich aber auch zu einer schwierigen Entscheidung gezwungen fühlt. Das ist sicherlich nicht einfach als Vater, sein Kind im ZWeifel rauszuschmeißen.
Aber er muss auch an das neue Baby danken und ich glaube ja, dass Ty es nur so begreift, dass es ernst ist.
Diese Worte, dass das Zeug einfach so leicht zu bekommen ist. Grrrr ... da werd ich wütend. Aber das hat nichts mit dir zu tun. Ich finde es einfach schrecklich, dass das wahrscheinlich wirklich so ist. Das man Drogen an jeder Ecke kaufen kann, man muss nur wissen wonach man suchen muss. Wie soll man da seine Kinder beschützen?
Wahrscheinlich hätte Steve auch noch mehr Aufklärungsarbeit leisten müssen. Aber ob es was gebracht hätte???

Dass Danny sich dann auf macht, den verlorenen Jungen wieder zu holen, finde ich soooooo cool. Er ist einfach der Beste und das passt wieder richtig gut. Wahrscheinlich ist er der Einzige, der an Ty rankommt. Steve wird es nicht können. Er ist der Vater. Aber Danny ...

Ich finde es auch gut, dass du uns jetzt eine Zeitangabe vorangestellt hast. Dann ist es einfacher sich bei den Abschnitten zurecht zu finden.

Ich bin echt gespannt, was nun weiter passiert, ob Ty eine Therapie macht oder ob er sich weiter stur stellt.

Sei lieb gegrüßt und bis zum nächsten Mal.
Hab einen schönen Sonntag noch.
Deine Juli
09.02.2020 | 01:53 Uhr
zu Kapitel 7
Vielleicht ist es jetzt genau richtig, dass Danny sich Taylor "zur Brust nimmt". Weil, wie ich im vorigen Review bereits schrieb, egal was Steve unternimmt, in Taylors Augen wird es immer falsch sein.
Ich hoffe wirklich, dass Danny irgendwie auf Taylor einwirken kann.

Antwort von StoryGirl75 am 09.02.2020 | 09:58:59 Uhr
Hallo mops1980,

vielen lieben Dank für Dein Review.
Du hast Recht, vielleicht, vermutlich ist es genau richtig, das jemand anderer eingreift, auch wenn ich es nicht ... speziell deswegen so gewählt hab.
Ich fand es einfach der Freundschaft zu Steve wegen wichtig, richtig und .... rührend, das Danny sich da einklingt. Ob er sofort oder überhaupt Erfolg haben wird, wird sich zeigen. Aber wär das nicht ein bisschen langweilig?

Ich wünsch Dir einen schönen Sonntag,

liebe Grüße,
Tanja
05.02.2020 | 10:19 Uhr
zu Kapitel 6
Liebe Tanja,

wollte noch mal kurz schreiben.
Oh wei, an Sam Baker konnte ich mich tatsächlich nicht erinnern. Asche auf mein Haupt, dass ich sie aus dem ersten teil vergessen hatte. Aber jetzt wo du es erwähnt hast.

Ich glaube auch, dass Ty zu Danny gegangen ist, war das beste was passieren konnte. Das passt einfach sehr gut.

Freut mich, dass ich helfen konnte.

LG
Juli

Antwort von StoryGirl75 am 07.02.2020 | 19:42:48 Uhr
: -) :-) :-)

Wie gesagt, in dem Du nach Sam gefragt hast, hast Du mir schon wieder irgendwie weiter geholfen, weil ich dachte, ich kann und will sie nicht einfach so stehen lassen.
Macht nichts, das Du sie vergessen hast. So was passiert mir auch, und eigentlich war/ist sie ja nur eine Randfigur....

Ich hoffe, ich konnte das nächste Kapitel ebenfalls ein bisschen retten.

Liebe Grüße,
und ein schönes Wochenende,
Tanja

P. s. : Ach ja, jetzt schau ich noch mal kurz bei Dir vorbei
03.02.2020 | 17:37 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo liebe Tanja,

da geht Taylor also zu Danny. Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet, aber ich finde es gut. Und der verständigt natürlich Steve. Das finde ich auch gut. Die beiden, so sehr sie sich manchmal auch streiten, sind doch immer füreinander da.
Cool, dass du einige meiner Ideen umgesetzt hast. Ich weiß selbst, dass man als Autor nicht alles übernehmen kann und möchte und das finde ich auch vollkommen okay. Es ist ja schließlich deine Story und alles nur Anregungen, die dir hoffentlich geholfen haben.

Du, ich kann mich gar nicht an Sam Baker erinnern. Gabs die wirklich in der Serie? Ich weiß es einfach nicht mehr.
Aber schön, dass Danny eine Freundin hat, obwohl ich mir ja Rachel gewünscht hätte ;-) Aber das ist ja so ähnlich wie bei Steve und du weißt schon ... ;-)

Insgesamt fand ich es ein sehr schönes Kapitel und die Vater Sohn Beziehung leidet ganz schön. Mal sehen was weiter passiert.

Sei lieb gegrüßt.
Juli

Antwort von StoryGirl75 am 04.02.2020 | 17:32:43 Uhr
Hallo liebe Julirot,

ja, ich denke, zu Danny hat Taylor, außer eigentlich zu seinem Dad, von der "Familie" einfach das beste Verhältnis. Noch, und nach dem ... Personalwechsel. Ich fand es irgendwie ... süß.
Es hätte auch andere Möglichkeiten gegeben, immerhin ist Taylor nun schon ne Weile auf der Insel, zur Schule gegangen und kennt andere Leute. Aber ich denke, er ist .... kein Herumtreiber. Noch nicht. Also besinnt er sich auf die, die ihm am nächsten stehen. Mal sehen, ob das so bleiben wird ...

Und ich denke auch, warum sollte Danny Steve nicht benachrichtigen. Ich denke, was ihre Kinder betrifft, ziehen die beiden voll an einem Strang, und behandeln die Kinder des jeweils anderen wie die eigenen. Aber es trifft auch das, was Du gesagt hast, sie sind, wenn´s brennt, einfach für einender da. Das lieb ich an solchen Kombis und diesen Serien ja so.

Du hast mir wirklich sehr geholfen. Es ist in etwa so wie mit den Reviews, man bekommt Ideen, Anreize, Denkanstöße. Das Kapi ist zwar dadurch mega geworden, aber ich hätte es nicht gepackt, da draus noch eins zu machen. Vor allem, weil alle nachfolgenden ja irgendwie schon aufeinander aufbauen. Ja, alles nicht so einfach.

Sam Baker ist ein OC von mir. Die coole Pilotin. Na ja, jedenfalls soll sie es sein. Joe hat sie aus seiner Trickkiste gezaubert, im ersten Teil, Sam hat den Rest des Teams nach Bogota geflogen, um diesen Drogendealer zurück zu holen. ich hab mir überlegt, weil ich sie als Danny Freundin nun eingeführt, aufgenommen hab, was ich mit ihr anstellen soll. So genau. Und sie da, übers Reviewen kam mir grad ne klasse Idee, wie ich sie weiter verwende!

Ja, Rachel ... ich mag sie schon. Hast Recht, währe schön gewesen, daran hab ich gar nicht so gedacht. Aber irgendwie kriegen sie´s in der Serie ja auch nicht gebacken, und ich denk daher gar nicht so wirklich an sie. Obwohl ich sie im ersten Teil ja ein bisschen untergebracht hab.

Tja, Väter und Söhne, das hat einfach was, und ich denke, das ist oftmals nicht einfach. Darum gefällt es mir so und es macht mir Spaß.

Liebe Grüße,
Tanja
02.02.2020 | 00:28 Uhr
zu Kapitel 6
Wirklich eine total verzwickte Situation. Ich denke in diesem Moment ist es egal, was Steve macht. In Taylors Augen wird alles falsch sein. Und Steves möchte natürlich alles richtig machen. Auch wenn die Durchsuchung von Taylors Zimmer nicht gerade einer seiner Glanzleistungen war.

Antwort von StoryGirl75 am 02.02.2020 | 09:34:54 Uhr
Hallo mops1980,

da könntest Du Recht haben. Aber ich denke ja, genau das macht den Reiz der Geschichte aus, die verfahrene Situation. Und wie schon gesagt, das "Problem" ist, das Taylor "eigentlich" erwachsen ist.
Und ich schätze, Du hast erneut Recht, das Steve wohl tatsächlich grad tun könnte, was er will, und nichts richtig währe. Aber irgendwas muss/sollte er nun tun, und Taylor mitziehen.
Wir werden sehen, was passiert.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
Tanja
26.01.2020 | 17:59 Uhr
zu Kapitel 5
Ah jetzt ist Pause wo es ,doch grade so spannend ist. Steve hat meiner Meinung nach alles richtig gemacht . Aber er hatte Ray erst fragen sollen ob er ihm was zu erzählen hat . Was Tay natürlich mit nee beantwortet hätte . Aber das Tay abgehauen ist ist auch keine Lösung aufgeschoben ist nicht aufgehoben das dicke Ende kommt noch und das zu recht Steve macht sich so seine Gedanken weil er weiss was Drogen anrichten er hat das ja schon zu oft mit erlebt bei den Fällen klasse Kapi LG Ronja das gibt Taramburesi

Antwort von StoryGirl75 am 01.02.2020 | 21:12:56 Uhr
Hallo Ronja,

na ja, ob Steve wirklich alles richtig gemacht hat? Ich denke, darüber kann man tatsächlich geteilter Meinung sein. Und ihn, Taylor, erstmal fragen, ob er was zu sagen hat, das währe auch gut gewesen. So hab ich gar nicht gedacht.

Na ja, das dicke Ende kommt noch. Muss nicht unbedingt. Ich denke, der Punkt ist, Taylor ist volljährig. Eigentlich kann Steve ihm gar nix, es sei denn er verhaftet ihn und macht damit aber alles öffentlich ....
Ich denke, es ist und bleibt spannend.

Gruß,
Tanja
26.01.2020 | 17:40 Uhr
zu Kapitel 4
Na Bravo , das auch noch . Man warum hat Tay sich nicht seinem Dad anvertraut ,er kann doch mit Steve über alles reden ,aber klar er will alles Lernen für die Schule ,Zeit mit seiner Freundin verbringen und noch der Nebenjob das wird einem irgendwann zu viel .Oh man aber super geschrieben klasse LG Ronja

Antwort von StoryGirl75 am 01.02.2020 | 21:17:09 Uhr
Danke, freut mich, das Dir der "Stoff" gefällt. Nun, vermutlich gibt es keinen vernünftigen Grund, Drogen zu nehmen, und so ist auch hier.
Es ist kein Grund, aber es ist das, was zwischen den beiden den Stein ins Rollen bringt ....

Gruß,
Tanja
26.01.2020 | 17:24 Uhr
zu Kapitel 3
Hey ja , super das Steve so ein tolles Team hat und die Ohana steht voll geschlossen hinter ihrem Boss .Ja die Endometriose ist echt misst ich kann da echt mit reden sehr schmerzhaft und manche können keine Kinder bekommen ,oder der Embryo sitzt nicht in der Gebärmutter sind er hat sich wo anderer eingenistet aber die Schmerzen wünsche ich keiner Frau klasse Kapi LG Ronja

Antwort von StoryGirl75 am 01.02.2020 | 21:21:27 Uhr
Oh, ups! Genau davor war ich besorgt, irgendjemand mit meinem Thema auf die Füße zu treten, oder schlafende Hunde zu wecken, wie auch immer man es nennen will.
Ich hoffe, ist okay für Dich. Aber dann hab ich ja gleichzeitig alles richtig gemacht. Hab mich auch gut informiert, wie immer.

Liebe Grüß,
Tanja
26.01.2020 | 17:09 Uhr
zu Kapitel 2
Hey ich ,kann Tay gut verstehen er ist enttäuscht weil das Baby von Anfang an einen Dad hat und er erst mit 16 . Da gibt es so einige Sachen die Jungs gerne mit ihrem Dad machen aber wenn da kein Dad ist schade ,aber Tay weis ganz genau das er nicht so reagieren soll aber das gibt sich und er wird sich freuen der große Bruder zu sein klasse Kapi LG Ronja
26.01.2020 | 16:53 Uhr
zu Kapitel 1
Hey ,ja das von Frau zu Frau mit den schmerzen unterschiedlich .Aber ich finde es spannend und bleibe am Ball klasse LG Ronja
19.01.2020 | 17:23 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo liebe Tanja,

erst mal wollte ich mich bedanken, dass ich das Kapitel Beta-Lesen durfte. Das freut mich sehr.
Ich habe gesehen, dass du die Anregungen von mir umgesetzt hast, vor allem das mit dem Vater. Du weißt schon, was ich meine. Ich denke, so passt es besser.

Ansonsten zum Kapitel: Ich fand es sehr ergreifend und auch spannungsgeladen. Die Gedanken von Tyler und was das "Zeug" mit ihm macht. Der Sex mit Anela war auch sehr bildhaft beschrieben und doch merkt man, dass es ihr nicht so recht gefallen hat, dass sie sich noch was anderes gewünscht hätte. Er ist abgedriftet und es hätte nicht viel gefehlt, er hätte ihr weh getan. So zumindest empfand ich es. Ich hoffe, er wacht bald auf oder Steve schafft es ihn aufzuwecken.
Er hat seinen Sohn zumindest schon mal damit konfrontiert und das finde ich gut. Hoffentlich holt er sich professionelle Hilfe, denn manchmal kann man ja als Vater nicht so viel ausrichten, auch wenn man es gerne möchte.

Ich mag das Kapitel und ich bin gespannt, was nun weiter passiert.

Ich wünsche dir eine schöne Woche.

Sei lieb gegrüßt.
Juli

Antwort von StoryGirl75 am 20.01.2020 | 21:16:40 Uhr
Hallo Julirot,

ich hab Dir zu danken, wie schon gesagt.
Tja, das mit den Eltern und dem Vater ... bei mir ist das so, meine Mutter ist meine Mutter und mein Vater und seine zweite Frau sind meine Eltern. Aber gut, ich kenne sie schon .... fast dreißig Jahre? Keinen genauen Plan. Und "Eltern" ist einfach kürzer als "mein Vater und seine Frau, bzw. zweite Frau." Na ja.

Cool, das Du das Kapitel gut fandest. Ich denke, der Stoff und der weitere Plot gibt es her, das es ... nicht das einzige Kapi in dieser Richtung bleibt. Schön, wie Du es interpretiert hast.
Ja, ich denke, so hundert Prozent war es nicht Ihrs. Es war das erste mal auf diese Art und Weise, und ich wollte auch nicht, das sie der Typ ist, der sich nix dabei denkt, und da auch ... kein Schamgefühl kennt. Gut, vielleicht ist es ja nix mehr besonderes, sie sind einerseits jung und genießen einander. Warum sollen sie sich nicht ausprobieren? Darum hab ich es geschrieben. Aber es passt andererseits nicht so wirklich zu ihnen als Pärchen, zu ihrer Erziehung, eigentlich auch nicht zu ihm. Aber das sind wohl einfach die Folgen seines Ausrutschers, seines Versuchs. Und Du hast Recht, es ist fast schief gegangen.

Das mit der professionellen Hilfe .... ich geb zu, das "vergess" ich immer ein wenig. Andererseits ist Taylor volljährig, Steve hat keine große handhabe, ihn "zu zwingen", und ich denke, das ist das Problem, aber auch ... das spannende und die Herausforderung an der Geschichte.

Freut mich wirklich, das es Dir gefällt.

Magst Du denn weiter vor- lesen? Wenn ja, meld Dich einfach, dann schick ich Dir mal meine Mail- Adresse.

So, und jetzt schau ich noch mal kurz bei Dir vorbei,

Liebe Grüße,
Tanja
18.01.2020 | 22:52 Uhr
zu Kapitel 5
Oh je, oh je. Irgendwie kann ich Taylor ja ein wenig verstehen, dass er sauer ist. Klar, dass er das Zeug nimmt ist absolut nicht okay, aber das Steve die Kommode durchsucht hat, war auch nicht ganz okay.
Ich hoffe aber, dass noch irgendwie die Vernunft bei Taylor überhand nimmt und er aufhört, das Zeug zu nehmen.

Antwort von StoryGirl75 am 19.01.2020 | 13:54:24 Uhr
Vielen Dank, mops1980,

tja, ist ja meistens so, dass in/an so einer Situation nie einer allein Schuld ist.
Steve hätte sicher das Zimmer seines Sohnes nicht durchsuchen sollen, in Anbetracht von Taylors Alter. Andererseits kann ich mir vorstellen, das Eltern aus Sorgen "dumme Dinge" tun ...
Und ich denke, Steve mit seinem Hintergrund konnte nur wenig davon abhalten, das zu tun.

Taylor andererseits lebt noch zu Hause, ich denke, da ... sollte man sich anpassen, sich benehmen. Er kann nicht erwarten, das Steve einfach so hin nimmt.

Ich denke, so eine Situation würde in jeder Familie für Zündstoff sorge, egal, wie man es anpackt. Wir werden sehen, wie Taylor weiter reagiert ....

Liebe Grüße,
Tanja
13.01.2020 | 16:47 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo Tanja,

dass Tyler zu Malea fährt und sich nach ihr erkundigt, finde ich gut. Das zeigt ja, dass er sich doch irgendwie auf sein Geschwisterchen freut.
Das Gespräch hätte gerne noch länger sein können. Aber es war auch so schon sehr schön.

Und dann schwenkt es plötzlich um und es kommt zu einem riesigen Verdacht, der sich dann auch noch bestätigt. Ich habe gar nicht mitbekommen, dass Tyler so Schwankungen hat, oder hab ich da was überlesen? Mir kam er, mal abgesehen von seinem Schock wegen dem Baby, ziemlich normal vor.

Dass Steve nicht begeistert ist und sich erst mal gegen den Gedanken wehrt, finde ich auch normal. Das würden wahrscheinlich alle Eltern erst mal tun. Denn die Enttäuschung greift ja tief und auch die Schuld. Naja, Steve wird sich jetzt Vorwürfe machen, ganz klar.

Dass du Malea die treibende Kraft sein lässt, finde ich gut. Ich glaube, es musste jemand von "außen" sein, der Steve drauf aufmerksam macht. Er ist da betriebsblind.

Bin gespannt, wie es weiter geht.
Das Kapitel hat sich also gewehrt??? Lustiger Ausdruck, aber ich kann nachvollziehen, was du meinst. Manchmal ist das so, da kommt man einfach nicht zurecht und kriegt nicht, woran es hängt. Aber vielleicht mit ein bisschen Abstand ...

Ich fand es trotzdem sehr schön, wenn ich mir auch ein bisschen mehr Gespräch zwischen den einzelnen Leuten gewünscht hätte. :-)

LG und ich wünsche dir eine schöne Woche.
Deine Juli

Antwort von StoryGirl75 am 13.01.2020 | 19:38:07 Uhr
Hallo liebe Julirot,

vielen, vielen lieben Dank für Dein Review.
Nun ja, auch wenn es schwierig ist zwischen Malea und Taylor, so ist sie doch so etwas wie seine Stiefmutter. Ob er das nun so sehen möchte, oder nicht. Und das Kind, das sie erwartet, ist sein Geschwisterchen, das ist ihm auch klar. Also besucht er sie natürlich.
Diese "kurze" Gespräch/der kurze Besuch sollte zum einen Taylors Unruhe zeigen, vielleicht/vermutlich hat er gerade was eingenommen, um gleich mit Anela besser lernen zu können, wenn das überhaupt die Wahrheit ist. Zum anderen weiß er natürlich mit der Freundin seines Vaters nicht wirklich viel zu reden. Und Du hast auch nichts überlesen, es war ja von Taylor noch nicht viel zu lesen, und das, an was Malea denkt, betrifft eigentlich die Zeit vor Beginn der Geschichte. Außerdem heißt das ja nicht, das er ständig so drauf ist.
Okay, vielleicht hätte ich da auch anders/langsamer einsteigen können, aber .... es gibt verschiedene Möglichkeiten und Wege, eine Story zu schreiben. Ich hoffe, ihr mögt trotzdem, was ich vor hab.

Schön, das Dir gefällt, das Steve sich erstmal gegen den Gedanken wehrt, und auch, das Malea die treibende Kraft ist.
Ich war unsicher, weil doch eigentlich Steve der "Spezialist" ist. Aber vermutlich ist es tatsächlich so, das er das als Vater nicht wahrhaben oder sehen wollte.

Ich weiß, ich hab Dich gefragt, ob Du meine Beta-Leserin sein willst, aber ich will Deine Hilfe nicht überstrapazieren. Ich will´s nur im absoluten Notfall.
Wenn ich mit meinem laufenden Kapi fertig bin, darfst Du es lesen (Kapi 18). Ich hoffe, das ist für Dich okay.

Liebe, liebe Grüße und eine schöne, ruhige Woche,

Tanja
12.01.2020 | 15:25 Uhr
zu Kapitel 4
Ach du meine Güte, jetzt auch noch sowas. Es ist schon was wahres an Spruch dran: Kleine Kinder, kleine Sorgen, große Kinder, große Sorgen.
Ich hoffe wirklich, dass sich das weiße Pulver als harmlos herausstellt, aber befürchte, dass dem nicht so ist. Warum sollte Taylor es sonst zwischen den Socken verstecken? Oh man.

Antwort von StoryGirl75 am 12.01.2020 | 20:14:28 Uhr
Hallo mops1980,

an den Spruch hab ich gar nicht gedacht, aber stimmt, er ist wohl wahr. Sind die Kids klein, geht´s nur um ihre Bedürfnisse, passt alles, haben sie alles.
Je selbstständiger sie werden, um so mehr Entscheidungen treffen sie selbst/müssen sie selbst treffen, eigene Erfahrungen machen, und da fängt ... das Sorgen machen wohl an.

Wir werden sehen, wohin die Reise geht .....

Liebe Grüße,
Tanja
05.01.2020 | 17:41 Uhr
zu Kapitel 3
So, da hab ich dir doch mal ein Sternchen gegeben und die Geschichte zu meinen Favoriten zugefügt.
Ich bin gespannt, was du weiter vorhast. :)

Schön, dass du dich auch ein wenig am Verlauf der Serie orientiert hast, indem du Tani und Junior jetzt dabei hast und Kono und Chin nicht mehr dabei sind.

Antwort von StoryGirl75 am 12.01.2020 | 20:07:55 Uhr
Hallo noch mal,

Danke fürs Sternchen.
Ich hoffe, Du geniest die Story. Es steckt wieder sehr viel Herzblut drin.
Gut, manches ist vielleicht .... einfach gestrickt und voraussehbar. Aber ich denke trotzdem, das Ihr mit manchem nicht rechnen werdet, und es mein typisches Ausmaß an Dramatik beinhalten wird.

Freut mich, dass das mit Tani und Junior gut ankommt. Ich denke auch, inzwischen hat man sich an sie gewöhnt, ich auf jeden Fall. Also dachte ich, ich pass mich an ....

Gruß,
Tanja
05.01.2020 | 17:28 Uhr
zu Kapitel 2
Ich denke, dass ich Tylers Gedanken schon nachvollziehen kann. Er hat seinen Vater nun mal sehr spät kennengelernt und hat bestimmt schon sehr oft daran gedacht, wie es wohl gewesen wäre, von Anfang an einen Vater zu haben.
Aber er merkt ja selber, dass diese Gedanken eigentlich total bescheuert sind. Schließlich ist er inzwischen erwachsen.

Antwort von StoryGirl75 am 12.01.2020 | 19:58:48 Uhr
Hallo mops 1980,

wie immer vielen Dank für Deine Rückmeldung. Genau so war es gedacht.
Man kann nun mal nichts gegen seine Gefühle machen, ich denke, das ist dieses Bauch gegen Kopf Ding.
Taylors Bauch fühlt in diesem Fall, denkt an die Entbehrungen, die er erlebt hat, und die ihm auch bewusst sind, vielleicht um so mehr, seit er Steve kennt und bei ihm lebt.
Außerdem ist da auch noch Malea, mit der er mehr oder weniger in Konkurrenz steht. Und dann schaltet sich der Kopf ein, der ihm sagt, dass er das alles eigentlich gar nicht mehr so braucht. Doch ob dies wirklich so zutreffend ist? Irgendwie braucht man Familie doch immer, oder nicht? Wir werden sehen.

Viele liebe Grüße,
Tanja
05.01.2020 | 17:14 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo Tanja,

oh wie schön, du hast Tani und Junior eingebaut. Das finde ich wirklich toll. Ich mag die beiden, vor allem seit sie sich ein bisschen näher gekommen sind. ;-)
Ich muss sagen, Hawaii ist die erste Serie, wo ich finde, dass so ein Personenwechsel keinen Schaden angerichtet hat. Das haben die echt schön gelöst und ich finde es sogar nun noch schöner.
Also bin ich gespannt, welche Rollen die beiden wohl in deiner Geschichte spielen werden. :-)

Nun zum Kapitel:

Steve ist vorsichtig. Das kann man verstehen. Gerade wenn eine Schwangerschaft schon so früh Probleme macht, dann muss man echt vorsichtig sein. Da muss sie bestimmt liegen und Hormone nehmen, damit es nicht doch noch eine Fehlgeburt gibt. Dass sie trotz der Diagnose schwanger geworden ist, ist ja wie ein Lottogewinn. Ich kann aber verstehen, dass sie alle nur vage erfreut sind.
Und dass Steve dem Team reinen Wein einschenkt, ist wohl mehr als vernünftig, obwohl man ja immer erst warten sollte, bis es sicher ist. Obwohl ich lernen musste, dass es bis zum Ende manchmal nicht sicher ist.
Sie werden ihn nun besser verstehen und ihn unterstützen können.

Die Reaktion von Tyler kann ich nachvollziehen. Obwohl er mir schon so ein bisschen wie ein bockiger Teenie vorkommt. Aber das ist auch ok. Ich denke, wenn er noch ein wenig drüber nachdenkt und auch die Zeit ein bisschen fortgeschritten ist, dann wird er sich auch freuen.

So, ich bin gespannt, was nun weiter passiert und was für ein Fall uns erwartet.

Übrigens: das mit den verqueren Zeitplänen kenne ich auch. Es ist echt ätzend wenn man es plötzlich dann doch anders machen muss und noch mal alles überarbeiten muss und dann ist eventuell doch noch was verquer. Aber du machst das schon richtig, so wie du das machst. Wenn es für dich stimmig ist, dann ist ja alles gut.

Bis zum nächsten Kapitel. Postest du jetzt immer Sonntags?

LG
Juli

Antwort von StoryGirl75 am 05.01.2020 | 22:58:26 Uhr
Hallo liebe Julirot,

erst im Nachhinein war ich etwas gespannt, wie die Reaktion darüber sein würde, das ich nun auch Tani und Junior mit aufgenommen hab.
Mal sehen, wie groß ihre Rolle und ihr Platz werden wird, denn mein Plot gibt da eigentlich leider nicht so viel her.
Aber ja, ich finde die beiden inzwischen auch recht cool, darum hab ich mich, auch wegen der Spanne von zwei Jahren, für den Wechsel entschieden, und ihn mitgemacht.
Wenn man allerdings weiß, warum Kono und Chin ausgestiegen sind, hinterlässt das, finde ich, schon einen Beigeschmack. Es ging wohl um Geld, bzw. die Gleichstellung aller Darsteller.
Aber andererseits, wo steigen Leute aus, weil alles rund läuft und sie zufrieden sind ....

Ich denke auch, dass nur die Sorge, ob mit der Schwangerschaft und dem Baby alles klar geht, das einzige ist, was Steve noch etwas angespannt sein lässt. Ich denke, bedingt durch Maleas Vorgeschichte, und ihrem Alter hängt das alles ein bisschen an einem seidenen Faden. Aber so soll es auch sein, Du weißt, ich hab etwas gegen rosarot und einfach. Es bleibt wohl also spannend.

Ja, okay, vielleicht hätte Steve mit der Bekanntgabe warten sollen, da hast Du Recht. Aber manche machen es, andere nicht, ist ja keine Vorschrift. Und ich denke, so wie Steve sagt, das er vielleicht manchmal, so wie den Tag zuvor, etwas kürzer treten muss, plötzlich weg muss, weil es schwierig wird/ist. Und es ist Ohana, also finde ich es schon ganz okay.

Zu Taylor, na ja, ich denke, in seinem Alter darf man hin und wieder ruhig in Teenager- Verhalten zurück fallen, und ich sehe es so wie Du. Alles sind jetzt völlig überrascht, sie alle haben nicht mehr/gar nicht mit so etwas gerechnet, und brauchen Zeit, sich neu zu sortieren. Und das empfindet auch Taylor erstmal.

Danke für Deinen Zuspruch, ja, Kapitel für Kapitel lösen sich die Knoten, zeitlich bin ich nun auch ... ganz gut gestellt, denke ich. Und letztendlich sind mir alle Geschichten bisher gut gelungen. Und man kann schließlich auch nicht so schreiben, dass es allen uneingeschränkt gefällt ....

Ja, ich werde im Moment wohl immer sonntags, bzw, am Wochenende posten. Ich hab zwar diese Woche noch Urlaub, schreibe aber auch noch an der Geschichte, und möchte voraus bleiben.

Also ich Danke Dir mal für Dein Review und freue mich auf weiteren Austausch.

Schönen Feiertag morgen, wenn Du einen hast,

liebe Grüße,
Tanja
05.01.2020 | 17:07 Uhr
zu Kapitel 1
Oh wie schön, es geht weiter. Hatte irgendwie gar nicht mitbekommen, dass die andere Geschichte fertiggestellt war.
Werde mal direkt weiter lesen. :)

Antwort von StoryGirl75 am 05.01.2020 | 22:21:54 Uhr
Hallo mops1980,

schön, das auch Du wieder mit dabei bist. Das freut mich sehr. Ist doch cool, das Du gleich mit der Fortsetzung weiter machen machen kannst, und ich bin gespannt, wie Du es findest.

Liebe Grüße,
Tanja
02.01.2020 | 12:09 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo Tanja,

erst einmal wünsche ich dir ein gesundes neues Jahr. Es ist ja nun doch ziemlich schnell gegangen mit dem Jahreswechsel und nun starten wir alle wieder durch. Ein wenig frei habe ich noch, aber heute Abend kommt schon wieder Besuch.

Dein neues Kapitel habe ich schon zwischendurch mal gelesen. Ja, es wird definitiv Veränderungen geben bei Steve und seiner Familie. Da kannst du ein großes Ausrufezeichen machen.

Die Gedanken von Tyler kann ich gut nachvollziehen. Er ist ein wenig neidisch auf das neue Kind, was seinen Vater ja von Anfang an haben wird. Aber er hatte doch auch eine Mutter, die ihn geliebt hat, also so schlecht war seine eigene Kindheit ja nun auch nicht. Er wird sich schon noch dran gewöhnen und dann ein stolzer großer Bruder sein.

Steve ist ja richtig sauer auf Malea. Ich hätte gedacht, dass er sich mehr freut. Ich meine er tut es ja schon irgendwie, aber auf seine Steve Grummel Art. Mensch. Sie hat es doch auch nicht gewusst. Zum Glück kriegt er ja noch mal die Kurve. :-) Das ist gut.
Und mein Danno, hach, der gefällt mir. Ist gleich für Steve da. Daumen hoch.

Nun hoffen wir mal, dass mit der Schwangerschaft alles gut geht.

Ich habe übrigens einen Autoren Alert bekommen, als du die Geschichte neu hochgeladen hast und daher wusste ich, dass du sie gepostet hast. Jetzt habe ich die Geschichte auch in meine Favoriten aufgenommen, so dass ich kein Kapitel mehr verpassen kann.

So, liebe Tanja, ich wünsche dir noch eine schöne Restwoche.
Sei lieb gegrüßt und bis zum nächsten Mal.
Juli

Antwort von StoryGirl75 am 02.01.2020 | 22:34:53 Uhr
Hallo liebe Julirot,

genau darum finde ich den Austausch über unsere Geschichten, bzw. die Kapitel so mega .... spannend und schön.
Ich wollte Steve gar nicht (so) sauer darstellen, und so empfinde ich ihn, ehrlich gesagt, gar nicht. Ich denke, er ist, auf Grund seiner Erfahrung mit Taylor und Lea eher verunsichert. Und freuen tut er sich zum Ende hin schon, aber da ist jetzt ja erstmal auch noch die Sorge um Malea und das Baby. Oder eher nur das Baby, ja.

Und Taylor? Denkst Du wirklich, das man in seinem Moment "vernünftig" bleibt, und denkt, na ja, eigentlich hatte ich es ja bei meinen Großeltern und meiner Mama auch ganz gut, also Schwamm drüber? Ich denke, wenn jeder so reagieren würde, währen unsere Geschichten ziemlich langweilig. Vielleicht findet sich in meinen Geschichten, bzw den Charakteren aber auch etwas von mir selbst wieder, schnell auf hundert achtzig, aber auch schnell wieder runter. Ich denke, ohne wär´s langweilig.

Ja, vielleicht hab ich´s ganz leicht übertrieben mit Steves Reaktion. Kam mir hinter her auch.
Das Problem ist, das ich mir Malea ursprünglich, zu Anfang, noch etwas weiter vorgestellt hab. Dann musste ich doch noch rechnen, schauen und zählen, weil ich einen genau getakteten Zeitplan hab. War gar nicht so einfach. Jedenfalls konnte sie nun letztendlich erst in der fünften Woche sein, und da ist es durchaus möglich (eher wahrscheinlich), zumal sie nicht damit gerechnet hat, das sie noch gar nichts wusste. Aber ich denke, das konnte sie ihm auch klar machen, und man kann es durchaus so stehen lassen.

Ganz ehrlich, ich hab grad den Bergdoktor geschaut (die einzige deutsche Serie, die ich schau, ich hoffe, Du langst Dir jetzt nicht an den Kopf) , und manchmal denke ich auch "Gott, die haben Probleme" Aber andererseits macht es das doch auch so spannend.

Okay, jedenfalls dank ich Dir vielmals und herzlich für Deine Rückmeldung, wünsch Dir auch noch einen guten Start ins neue Jahr, wenn ich das nicht schon irgendwo getan hab (fragendFingernägelkau) und wünsch Dir viel Spaß mit Deinem Besuch. Genies die Zeit ....

Liebe Grüße,
Tanja
27.12.2019 | 16:32 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Tanja,

ich wünsche dir erst einmal einen schönen Abend und hoffe, du hast Weihnachten gut überstanden und konntest die freien Tage genießen. Bei uns war es sehr schön ruhig und ich genieße meine digitale Auszeit. Deswegen habe ich auch hier nichts beantwortet oder geschrieben, die letzten Tage.
Allerdings bin ich ziemlich neugierig und heute konnte ich es nicht mehr erwarten, deine neue Story endlich zu lesen.
Ich bin ja schon ein wenig vorgewarnt gewesen, aber ich muss sagen, dass es sehr spannend ist, was du da geschrieben hast.
Vor allem die Einleitung, in der es vermutlich um Steve geht, die fand ich sehr gut geschrieben. Das macht Hunger auf mehr, auch wenn das vielleicht ein blödes Wort ist. Aber da will ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Was ist da passiert? Wieso ist er verletzt? Wo ist er? Fragen über Fragen.

Und dann springst du einfach wieder zurück und kommst mit noch mehr Schockmomenten. Das ist schon ein bisschen gemein, aber für die Spannung sehr gut.
Ich hätte mir gewünscht, dass es noch ein bisschen ausführlicher ist, was Malea (ich nehme an, dass es um sie geht) da erlebt. Also, dass die Schmerzen langsam anfangen und dann immer heftiger werden. Aber es ist trotzdem gut geschrieben und es könnte durchaus so passieren. Da steckt Frau ja nicht drin, was da mit ihrem Körper passiert, schwanger oder nicht. Schmerzen im Unterleib sind nie gut. Ich hoffe mal ganz stark, dass es dem Baby, sollte sie wirklich schwanger sein, gut geht und wir hier nicht eine Katastrophe erleben.
Vor allem will ich Steve mit einem Baby sehen. Grins ...

Den Zeitsprung finde ich auch gut. Es ist nachvollziehbar, dass inzwischen zwei Jahre vergangen sind. Mal sehen, ob wir erfahren, was da inzwischen alles noch passiert ist.

So, nun warte ich auf das nächste Kapitel und hoffe, dass sich noch einige Leser/innen hier dazu gesellen.

Ein Sternchen bekommst du schon mal von mir. Das erste, wie ich feststelle. Ich freu mich mal das erste Sternchen verteilen zu dürfen.

Sei lieb gegrüßt und bis bald.

Deine Juli

Antwort von StoryGirl75 am 28.12.2019 | 23:52:29 Uhr
Hallo liebe Julirot,

vielen lieben Dank für das erste Review und den ersten Stern. Freu, freu, freu ..... Ich hoffe, es folgen noch mehr, denn wie Du ja schon mitbekommen hast, steckt wieder eine Menge Herzblut, Recherche und Gedanken in dieser Geschichte. Noch ist die Beteiligung etwas mau, aber es ist ja erst der Prolog, und es waren Feiertage. Ich lass mich überraschen ....

Ja, Danke, auch ich habe die Feiertage genossen, sie waren fast zu ruhig. Ich weiß, klingt bescheuert von jemanden, der sich öfter über Stress beschwert. Aber entweder es geht bei mir hoch her, oder aber es passiert ... nicht viel. Jedenfalls fühlt es sich so an. Vielleicht muss ich mich auch einfach nur noch an die freie Zeit gewöhnen, noch runter fahren. Na ja, egal. Ich hatte immerhin so viel Zeit, dass ich Deine Geschichte bis zum 18 Kapitel gelesen hab, leider hab ich sie nicht alle gleich reviewt, aber das werde ich nach und nach .... nachholen. Ich find sie jedenfalls auch wirklich gut.
Ach ja, dort habe ich das auch mit deiner digitalen Auszeit gelesen, und ich finde das gut. Du hast jedes Recht dazu. Ich kenne das, dass einen die Storys schlauchen könne, glaub mir ...

Woher wusstest Du überhaupt, das meine Geschichte schon online ist? Außerdem hast Du Glück, ich hab dreimal erfolglos versucht, sie hoch zuladen. Ich hab keine Ahnung, was da schief gelaufen war, ich mach das ja auch wahrlich nicht zum ersten mal, aber beim vierten mal hat´s endlich geklappt. Hatte mir hier schon (technische) Hilfe gesucht .....

Der erste Absatz hat zu Anfang ganz gefehlt, aber irgendwann kam mir dann die Idee, das so aufzubauen. Wir tasten uns jetzt, so zu sagen, langsam heran.
Und der zweite Teil, nun ja, es sollte, ich liebe so etwas ja, einfach ein geheimnisvoller und Appetit anregender Prolog werden. Aber gut, ich finde, diese Anfänge sind nie leicht, und das, obwohl der jetzt schon ne Weile steht und ich noch mal kräftig daran geschraubt habe. Aber vielleicht, da ich (schon?) beim siebzehnten Kapitel bin, ist es auch gar nicht mehr so leicht, sich noch mal in den Anfang hinein zu versetzen. Weil man gedanklich schon ganz woanders ist ....
Egal, es ist, wie es ist, und es wird spannend.

Oh, Rückblicke wird es leider nicht wirklich geben, an so etwas hatte ich gar nicht wirklich gedacht. bin da sehr im hier und jetzt, aber ich hoffe, das geht trotzdem.

Liebe Grüße,
Tanja