Autor: - Leela -
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
15.12.2019 | 11:11 Uhr
zu Kapitel 7
Hi
Was für ein wirklich tolles Corsoover. Jetzt habe ich wirklich Lust mir mehr von der Siere Fantasy Island zu geben, aber auch das Hörspiel von Sherlock Holmes klingt wahnsinnig gut.
Man merkt, dass dir diese Geschichte wirklich sehr sehr am Herzen liegt und ich ziehe meinen Hut vor dir, da mir diese Geschichte wirklich gut gefallen hat.
Danke für das Hochladen!

Hab noch einen schönen dritten Advent!

LG Nessi

Antwort von - Leela - am 15.12.2019 | 11:58:54 Uhr
Hey Nessi!

Vielen vielen Dank für dein tolles Review. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Reviews sind natürlich immer toll, aber gerade diese Geschichte bedeutet mir wirklich sehr viel, und dann so ein schönes Feedback zu bekommen – das ist gerade… whoa! ^^

Die Fantasy Island-Serie (wie gesagt, die alte mit Ricardo Montalbán) habe ich vor kurzem gerade einmal komplett gesehen, und ich finde sie einfach großartig. Sie hat in meinen Augen alles: Humor, ernste Themen, starke, charismatische Hauptcharaktere, ein ganz tolles Konzept… Und hier hat mir das Konzept ein wenig in die Hände gespielt, insbesondere, weil ich den Rahmen Dank der unglaublich guten Umsetzung der Serie für das, was ich vorhatte, als absolut angemessen und passend empfand.

Auf die Sherlock Holmes-Hörspiel-Reihe bin ich auch vor nicht allzu langer Zeit durch Zufall aufmerksam geworden. Da wußte ich noch gar nicht, daß Torsten Münchow dort mitspricht (das habe ich dann beim Hören rausgefunden). Mit ihm verbindet mich eigentlich etwas ganz anderes, oder besser, ein ganz anderer Charakter aus einem anderen Film. So war meine Überraschung natürlich perfekt, als ich ihn hier »wiederentdeckte«.
Die Hörspiele kann ich ebenfalls nur empfehlen. Die Stimmen sind großartig und für die Charaktere perfekt gewählt, und auch wenn es hier natürlich eine etwas vereinfachte Form der Geschichten gegenüber der Bücher oder Serien/Filme ist, machen die Hörspiele einfach Spaß.

Naja, und dann kam Sherlock Holmes’ tragischer erster Fall. Und hier hat Torsten mir wirklich die Füße weggezogen. Seither ging mir Jefferson nicht mehr aus dem Kopf. Das geht jetzt übrigens schon eine ganze Zeit so. Ich wußte, daß ich irgend etwas tun mußte, damit die Geschichte für Jefferson nicht auf diese Weise endet, wenn sie schon enden muß. CrossOver und Fantasy Island sei Dank, bot sich hier für mich eine Möglichkeit, sein Schicksal auf elegante Weise in eine etwas weniger tragische Richtung zu lenken, als es sonst der Fall gewesen wäre. Und ich bin sehr froh, daß ich die Geschichte paßgenau zu Torstens Geburtstag fertig bekommen habe. Der Anlaß war einfach perfekt fürs Hochladen, sozusagen als kleines Geburtstagsgeschenk. Und für euch natürlich auch! Von daher: Gern geschehen! ^^

Ich freue mich gerade wirklich sehr, sehr, sehr, daß dir die Geschichte so gut gefällt. Sie ist ja doch sehr speziell, daher war ich mir nicht sicher, ob und wie sie wohl ankommen würde. Wenn ich aber ein bißchen von dem, was ich dabei fühle, weitertransportieren kann, dann ist es mir mehr wert als die 300 Kekse, die ich gleich für die Reviewantwort bekomme. Herzlichen Dank dafür. Das gibt mir gerade unheimlich viel.

Dir auch noch einen wundervollen dritten Advent! <(^^<)
♥liche Grüße,
Lee