Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
14.12.2019 | 12:05 Uhr
Hallo Officer Snickers!

Wow, diese Geschichte war ja mal krass D: beziehungsweise der Songfic, um mich mal dezent zu verbessern!

Um mal kurz das zusammenzufassen; Isabella auf der Mauer stehend, quasi zwischen der Schwelle zum Leben (Mama) und dem Tod (Schlucht), das ist ziemlich poetisch und tiefsagend. I like it very much!

Ich muss schon sagen, deine Schreibweise ist göttlich. Du schreibst in angenehmen Abständen und einem Monolog, der sich mit Wörtern und Co. immer schön abwechselt. Das kann ich nicht, ich vermute, dafür ist mein Wortschatz noch zu klein ;(

Die Art, wie Isabella darüber nachdenkt. Ob sie den selben Weg wie Leslie beschreiten soll, oder weiterleben? Für ihn?

Oh je, das stimmt mich traurig. Schon als ich diese glückliche, lebensfreudige Isabella im Flashback aus dem Anime gesehen hatte, wurde mir ganz traurig vor Schmerz. Und hier sehen wir, meine Damen und Herren, wie man einen Menschen komplett zerstört! :D Arme Isabella. Sie wäre bestimmt eine tolle, liebende Mutter geworden, wenn die Welt sie nicht so verkorkst hätte.

Als ich mir später nochmal den Anime angesehen hatte, wurde mir ziemlich schlecht bei der Szene, in der Ray scheinbar "verbrannt" ist, aber Isabella ist nur mit dem Feuerlöscher zur Brandstelle und sagt "At least get his brain" oder so. Man, im Hinblick darauf, dass er ihr leiblicher Sohn ist, macht es das ganze noch abgefuckter :(

Und letzten Endes entscheidet sich Isabella für das Leben. Es ist menschlich, es ist legitim, kein Mensch kann es ihr verübeln und trotzdem ist sie die Hauptantagonistin der Gracefield Arc, die jeder erstmal verflucht hat ಠ﹏ಠ

Ich kann es den Kiddos auch nicht verübeln, dass sie Isabella nicht verzeihen können. Weil, auch das ist menschlich und legitim. Scheiße, das ganze ist echt paradox! Jeder hat Menschlichkeit und deswegen ist alles legitim, man kann niemandem irgendetwas übel nehmen aaaarh ಠ,_」ಠ

Das war ein sehr schöner Songfic! Ich hab die Eiskönigin 2 zwar nicht gesehen und bin auch kein sonderlich großer Fan von dem ersten Teil gewesen, aber auch der Text hat seltsam perfekt in das Szenario gepasst!

GLG & bis bald

– teargarden

Antwort von OfficerSnickers am 15.12.2019 | 16:05 Uhr
Hallo teargarden!

So lesen wir uns also wieder! Muhahaha, du bist genau in meine Falle getappt!



Sorry, das konnte ich mir gerade nicht verkneifen ^^
Jedenfalls, vielen Dank, dass du in diese Fanfiktion hereingeschaut und gleich ein Review hinterlassen hast! Das ist wirklich sehr lieb von dir!

Oho, meine Geschichte ist krass? Das hatte ich jetzt nicht unbedingt im Sinn, als ich sie niedergekritzelt habe, aber okay, das ist mal eine etwas andere Einschätzung :D

Schön, dass du Gefallen an der Songfic und an meinem Schreibstil gefunden hast. Ich gebe zu, ich habe schon bessere Stories geschrieben, aber diese musste einfach raus aus meinem Kopf, um anderen Sachen Platz zu machen :P

Hmm, ich achte beim Schreiben ehrlich gesagt gar nicht so sehr darauf, in welchen Abständen sich Monologe mit aktiv stattfindenden Handlungssträngen abwechseln. Bei dieser Geschichte habe ich mich eher an die einzelnen Strophen gehalten und versucht, Isabella passend dazu zu schreiben und nebenbei noch Zitate aus den beiden Liedern miteinzubinden. Du siehst, ich habe beim Schreiben an vieles gedacht, aber nicht unbedingt an Abwechslung oder dergleichen ^^

Trotzdem bin ich froh, auch einmal diesbezüglich eine Rückmeldung zu erhalten. Als Autor weiß man ja manchmal gar nicht so richtig, was man gut oder weniger gut schreibt und ist dann schnell verunsichert – zumindest ist das bei mir der Fall. Von daher, nochmals dankeschön!

Es ist die grundsätzliche Frage, weshalb Isabella beschlossen hat, den Weg zu beschreiten, der ihr und Leslie bereits so viel Schmerz zugefügt hat. Ganz sicher aus dem Gefühl heraus, leben zu wollen, egal was es kostet, und ich denke mir, auch eine ganze Portion Trotz gegenüber den Dämonen und ihren Vertrauten ließ sie diese Entscheidung treffen. Gleichzeitig denke ich mir, ein ganz winzig kleiner Teil in ihr, der auch ihre Kinder wahrhaftigt liebte und froh war, als sie ihr entkamen, wollte leben, damit Leslie nicht vergessen wird. Weshalb sonst sollte sie noch immer sein Lied singen, selbst nach all den Jahren? Wenn er ihr nicht wirklich wichtig gewesen wäre, hätte Isabella das vermutlich alles nie getan.

Das Flashback mit Klein-Isabella und Leslie war wirklich herzzerreißend. Ich hatte zuvor den Manga gelesen und war bereits ganz gespannt auf diese Szene; bereits beim Lesen war das ein richtiger „Oh Shit“-Moment, denn auf einmal hatte die unsympathische Schurkin eine traurige Vergangenheit, und das ist immer meine Achillesferse :O
Auch Leslie habe ich damals bereits ins Herz geschlossen, trotz des Umstandes, dass er prinzipiell „nur“ eine Randfigur war und bis auf Isabellas Schmerz kaum Bewandtnis für den weiteren Storyverlauf hatte. Aber er war einfach so süß ^^ Und dann so plötzlich tot...

Die Verbrennungsszene von Ray… die war heftig, selbst wenn man wusste, dass er in Sicherheit ist. Nicht nur, dass Emma ein wunderbares schauspielerisches Können an den Tag legt, Isabella war in diesem Moment so kalt wie nie zuvor. Ich habe mir kürzlich auch noch einmal den Anime angesehen, und schon bei der Szene, als Isabella am Kalender den 14.Januar wegstreicht und es sogleich ins Auge fällt, dass Rays Geburtstag (und somit Todestag) angebrochen ist, fragte ich mich, was gerade in ihr vorging. War sie stolz auf ihre geleistete Arbeit? Froh, den Störenfried endlich loswerden zu können? Oder dachte sie vielleicht an den Tag zurück, als sie dieses Kind zur Welt brachte?
Ich weiß es nicht, und ich will auch nicht wissen, was in ihr vorging, als sie „Ray“ in den Flammen vorfand und später verstand, dass er hundertprozentig noch am Leben ist – und Isabella somit immer noch ihre Haut retten kann.
Arrgh, das Ganze ist schon vertrackt und eigentlich so schlimm, dass man sich gar nicht damit auseinandersetzen sollte…

Gerade weil Isabellas Entscheidung so menschlich ist, wird das, was sie ihren Kindern antut, umso unmenschlicher. Sie war einmal wie ihre Schützlinge, hatte die gleichen Hoffnung und Träume, erlitt den gleichen Schmerz. Trotzdem hat sie sich dazu entschlossen, den Weg einer „Mama“ zu gehen, weil ihr, anders als Emma und Ray, keine andere Möglichkeit blieb. Sie war ganz allein und wäre gestorben, hätte sie das Angebot der Dämonen nicht angenommen. Deshalb kann man ihr eigentlich nicht verübeln, dass Isabella so ist, wie sie ist – und dennoch wünscht man sich mit jeder Faser seines Herzens, sie würde endlich krepieren :(

Und nochmals: Vielen Dank für dein Lob und dein Review! Ich habe den zweiten Teil von „Frozen“ auch noch nicht gesehen (werde ich ihn mir überhaupt anschauen?), aber manche Lieder sind schon echt toll. Diese verdammten Disneylieder inspirieren mich einfach immer viel zu sehr ^^

Ich wünsche dir noch einen schönen dritten Advent und einen besinnlichen Sonntag!

Mit lieben Grüßen
OfficerSnickers

P.S.: Übrigens finde ich, hätte das Lied auch perfekt auf Emmas und Rays Situation nach Normans „Tod“ gepasst. Aber über Isabella zu schreiben fiel mir irgendwie leichter. Weird O__o
09.12.2019 | 19:55 Uhr
Hi
Ich fand den Songfic von der Länge her gar nicht so kurz, sondern wirklich ausführlich.

Am Besten gefiel mir neben der Handlung dieser Satz hier:

Genauso, wie auch Leslie ausgelöscht worden war.

LG

Antwort von OfficerSnickers am 10.12.2019 | 19:10 Uhr
Hallo Nessi00!

Vielen Dank erst einmal für dein flottes Review! So schnell hätte ich nicht mit einem Kommentar gerechnet ^^

Schön, dass dir die Länge zusagt! Für meine Verhältnis war der Teil, den ich wirklich selber geschrieben habe (also nicht den Liedtext einbezogen) "relativ" kurz, nur etwas über tausend Wörter. Für jemanden wie mich, der normalerweise 4000+-Kapitel schreibt, war es doch sehr wenig, ging daher aber auch leicht von der Hand ;)

Es freut mich, dass dir die Handlung zusagte. Ich liebe es zudem, wenn ein Leser auch kommuniziert, welche Stellen ihm am besten (oder auch gar nicht) gefallen haben. Leslie habe ich immer und immer wieder eingebaut, da er aus meiner Sicht für diese Fanfiktion ebenso von Bedeutung war wie Isabella selbst. Deshalb diese ständigen Wiederholungen ^^

Nochmals danke für dein Review, ich wünsche dir noch einen schönen Tag und eine besinnliche Weihnachtszeit!

Mit freundlichen Grüßen
OfficerSnickers