Autor: Xalita
Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
21.05.2020 | 22:04 Uhr
zu Kapitel 9
Huhu Xalita,

cool, dass du hier updatest ^^

Das war richtig plastisch – geht unter die Haut, düster und ehrlich, wahrhaftig und grotesk o.o *-*

Mein erster Gedanke war in Richtung Zwangsstörung und Gefangen-Sein im eigenen Kopf, mein zweiter dann in Richtung Sci-Fi. Das mag ich so gern an deinen Texten – sie sind oft in so wenigen Worten vielschichtig und verknüpfen Ebenen, die auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun haben :)

Ich bin schon gespannt aufs nächste Mal und lass dir liebe Grüße da
Dalia

Antwort von Xalita am 22.05.2020 | 00:00 Uhr
Hej!

Freut mich ehrlich (und wahrhaftig, düster und plastisch :D (Ich liebe diese ganzen Adjektive. *verschämt lächel* Die erinnern mich immer an die Kommentare von wichtigen Magazinen auf der Rückseite von Büchern, yk?)), dass es dir gefallen hat ^^
Ich hoffe, dass die Uploads sich bald wieder in was regelmäßigeres einpendeln.

Ganz liebe Grüße
Xalita
27.03.2020 | 19:31 Uhr
zu Kapitel 8
Hey Xalita,

Diving Bell ist richtig cool, kannte ich nicht, aber es läuft jetzt im Hintergrund :)

Also, ich trau mich heute gar nicht zu interpretieren oder zu sinnieren :D Aber bei mir ist Prosa ja auch immer engstes mit Musik verknüpft, und mir kam SOFORT in den Sinn, dass auch Grimes aus deinem Text den tollsten extraterrestrial, ethereal Song machen würde *-* (Wenn Du sie nicht kennst, Violence läuft rauf und runter bei mir … *träum*)

>>Logic doesn't exist.<<
Das glaube ich auch immer mehr. Wirklich.

Träume sind einfach so verrückt. Man steckt in einem ganz anderen Leben, kann ganz andere Dinge, macht Sachen einfach – und dann wacht man auf und checkt gar nicht, was überhaupt passiert ist. Genau wie du schreibst: A world. A world that was born, lived and died.
Am nächsten Morgen als wäre nie was gewesen …
Oder eben doch? ;)

Ich lass dir viele liebe Grüße da
Dalia

Antwort von Xalita am 28.03.2020 | 03:52 Uhr
Hej du Wunderbare,

wenn dir Diving Bell gefällt, kann ich dir den Rest von Starset auch empfehlen. Ein bisschen Sci-Fi mit Traumwelten und Liebe vermischt.

Violence klingt auch toll! Das Musikvideo ist der Hammer, ich liebe sowas *-*

Tut mir leid, falls ich dich ein bisschen verschreckt haben sollte ^^' Könnte man jetzt auch wieder an Träume anknüpfen, da lässt man das Interpretieren ja auch am besten, sonst wird man bekloppt bei dem Mist, den man da ab und zu fabriziert.

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie anders die Welt in Träumen oft ist. Da sind Sachen normal und selbstverständlich, die hier unvorstellbar wären. Wo nimmt das Gehirn nur solche Bilder her? :D

Vielen Dank für deine Gedanken und auch dir liebe Grüße
Xalita
16.03.2020 | 21:23 Uhr
zu Kapitel 7
Huhu Xalita,

cool, dass du hier was Neues postest :)

Zunächst: Wie wunderschön du das geschrieben hast.

Ich stürze mich mal auf Details :)

>>Ich hingegen ziehe hastig die Ärmel meines Oberteils über meine Hände, um mich vor den Stichen zu schützen.<<
Mir gibt’s auch jede Menge gute Gefühle, wenn ich meine Ärmel über die Hände ziehe. Ist wie Bettdecke ganz nah ans Gesicht :D

>> Wenn andere sich umsehen, erblicken sie lachende Gesichter und Wunder – tue ich dasselbe, schaut mir Leere und Gefahr entgegen.<<
Hello Darkness my old friend … Klingt nach Depressionen, und die können so fies sein. Gedanken-Karussell, immer im Kreis.

>>Falsch kann er nicht sein, ein paar haben schon ihre Abdrücke im Gras gelassen, aber von dem normalen bin ich abgekommen.<<
Im Umkehrschluss steht der normale Weg in gewisser Weise für den konventionell „richtigen“ Weg. Aber es gibt so viel dazwischen. Wer soll sich da ohne Karte zurechtfinden :‘)
Ich glaube, dieser Satz berührt mich am allermeisten. Ich kenne dieses Gefühl, das bohrt und bohrt und einen in jeder Entscheidung verunsichert, die man je getroffen hat. Echt anstrengend. Aber den Aus-Knopf hab ich bei meinem Kopf noch nicht gefunden :‘D

>>Denken, denken, denken. Vorteile und Konsequenzen abwägen.<<
Ach ja, ich fühl‘s :‘)

>>Das Wasser, das hunderte Meter von den Bergen herunterstürzt, übertönt meine schreienden Gedanken.
Endlich kann ich wieder lächeln.<<
Was für schöne Bilder du mir vor Augen zauberst. Tintenblau, Wasserfälle, verwobene Äste … Einfach Garten Eden, Sinnbild sowohl für Vollkommenheit als auch Scheitern?

Hach, ein toller Upload – danke dafür :)

Liebe Grüße
Dalia

Antwort von Xalita am 18.03.2020 | 13:52 Uhr
Hej Dalia!

Ich konnte mich endlich wieder aufraffen :D Vielleicht hält die Regelmäßigkeit demnächst auch noch Einzug.

Aww, bei deinen Worten wird mir ganz warm ums Herz. Danke!

Oversize forever :D Decke und Ärmel in einem.

Depressionen haben da bestimmt ihre Finger im Spiel. Das Paradies ist jedenfalls nicht gerade der beste Platz für sie.

Stimme dir im Bezug auf die Wege voll und ganz zu. Da muss sich wohl jeder durch ein paar Unannehmlichkeiten schlagen, bis er den passenden für sich gefunden hat.

Wie immer vielen Dank für dein ebenso tolles Review ^^

Liebe Grüße
Xalita
03.01.2020 | 19:17 Uhr
zu Kapitel 6
Huhu Xalita,

jaa, die Abendgestaltung klingt genau nach meinem Geschmack :D 'Kostenloses Schauspiel' – sehr schön formuliert :)

If you wanna be my lover, you gotta get with my cats :D Ich weiß auch nicht, wieso dieses Lied so viel Freude triggert, aber es gibt sicher einen Grund, weshalb es jedes Jahr bei Weihnachtsfeiern und Grillfesten der Renner ist.

>>Vorsatz Nummer Eins: Nicht mehr darüber aufregen.<<
Klingt gut. Könnte ich auch mal dran arbeiten.

>>Ich pruste belustig. Wem mache ich hier was vor? Ohne Hass macht das Leben doch auch keinen Spaß.<<
xD Ich liebe einfach deinen trockenen Zynismus, und ich nicke aufrichtig verschämt vor dem Bildschirm mit :D

>>„Nee“, antworte ich. „Drinnen warten das Radio und meine Kater.“
Er schnaubt belustigt durch die Nase. „Also nicht nur allein, sondern einsam.“<<
That escalated quickly x) Vielleicht hat die Dame in der Wohnung drunter recht, aber vielleicht ist er einfach auch ein Zyniker? *-*

Oooh Xalita, schreibst du uns hier einen Flirt? Ich juble! Hier meine Reaktion in Echtzeit:

„Sorry. Es ist nur- ich weiß quasi alles über dich. Deine Nachbarn tratschen echt viel.“ // OH GOTT o.o
„Oh Gott.“ // Grins, wegen der gleichen Reaktion, you know? :D

>>Ein Mensch mit normalem Menschenverstand ist neben mir eingezogen! Innerlich schmeiße ich jubelnd Konfetti.<<
Ja, und er ist lustig und halb charmant / halb selbstgefällig :D
Wieso ich so von dieser Art von Kerl begeistert bin, weiß ich nicht. Aber ich kann und will's nicht leugnen.

>>... da schießen mir meine armen Babys (Mal ehrlich: Wer nennt seine Haustiere nicht so?<<
Ja, echt. Jeder würde sein Haustier so nennen. Punkt.

>>Erwähnte ich schon, dass ich so gut wie nie Besucher habe? Nein? So sieht meine Wohnung nämlich auch aus.<<
Ah, das kenne ich zu gut. Und immer wieder denke ich, ich muss mich bessern, aber es passiert nie.
Sollen wir es kreatives Chaos nennen?

Tolles Chap, Erik darf gerne wieder vorkommen ^-^

Liebe Grüße
Dalia

Antwort von Xalita am 05.01.2020 | 20:22 Uhr
Hej Dalia,

und wieder beglückst du mich mit einem wunderbaren Review. Womit habe ich das nur verdient :D

Ja, ich bin zugegeben eine Hass und Tratsch liebende Person. Die ganzen plaudernden Tanten bei den Familientreffen haben mich verdorben :D So viel musste ich meiner Prota einfach mitgeben.

"Vielleicht hat die Dame in der Wohnung drunter recht, aber vielleicht ist er einfach auch ein Zyniker? *-*"
Ich kann dir versichern, dass der gute Erik auch ohne die Dame gerne mal den ein oder anderen frechen Spruch von sich gibt ;)

Es ist ein Flirt, Tatsache x)

Geht mir genauso, diese Charakterzüge sind einfach nur wahnsinnig anziehend. Gibt viel zu wenige solche Typen.

Leute, die einen komisch ansehen, wenn man seine Tiere verniedlicht und nach fünf Minuten Abwesenheit so überschwänglich begrüßt, als hätte man sie zehn Jahren nicht gesehen, hatten halt noch nie Haustiere. Traurige Gestalten.

Ja, lass es uns kreatives Chaos nennen :D

Hmhm, von den beiden würde ich theoretisch gerne noch mehr schreiben. Ich sehe in ihnen das Potenzial zu einer kleinen Romanze mit durchgeknalltem Sideplot, nen Mord oder so. So gezielt wie eine schlechte Sitcom, aber trotzdem nicht niveaulos, wenn man versteht, was ich meine :D
In Untold bleiben die Chaps aber in sich abgeschlossen, eigens gesetzte Voraussetzung.

Zum Schluss wie immer Danke für dein Review und liebe Grüße
Xalita
27.12.2019 | 21:22 Uhr
zu Kapitel 5
Hi Xalita,

wow, da ist so viel zu verarbeiten in diesen Zeilen. Praktisch zu jedem Absatz könntest Du uns sicher ein tiefgründiges Buch schreiben, das uns zum Nachdenken, Schreien und Weinen bringt.

Die beste Freundin, die ihren Mann betrügt – riesiges Geheimnis! Den Mann kennt man ja wohl sicher auch. Wie soll man sich denn da nichts anmerken lassen? o.O

Der Betrunkene Typ auf Tuchfühlung … Es ist leider so alltäglich geworden, dass Frau in dieser oder ähnlicher Form belästigt wird, aber das ist so ein Thema, das mich wahnsinnig macht.
Von Margaret Atwood gibt's da ein Zitat, das mir immer wieder in diesem Zusammenhang einfällt: "Männer haben Angst, dass sie von Frauen ausgelacht werden. Frauen haben Angst, dass sie von Männern umgebracht werden."
Argh. Ja. Wie wahr ist das leider … Darüber könnte ich mich stundenlang auslassen.

>>„Es muss ja niemand erfahren.“ Vor drei Jahren, mein Vater. Er hat mir erzählt, dass er den Hund der Nachbarn überfahren hat.<<
Oh nein, RIP good boi T.T

>>„Bitte, bitte sag niemanden was!“ Vor sechs Jahren, eine Tennismitspielerin von mir. Sie hatte mir von dem Jungen vorgeschwärmt, in den ich verliebt war. <<
Auch verdammt schmerzhaft.

Dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, hat mich mit 6 Jahren total kalt erwischt :') Kinder mit viel Fantasie sind echt ganz schön leicht aufs Korn zu nehmen …

Der ekelhafte Onkel. Noch so ein Thema, bei dem ich wütend wie ein Höllenhund werde. Wenn es um Kinder, allgemein um "Schutzlose" geht, sind menschliche Abgründe einfach noch viel unbegreiflicher und dunkler.

Und dann natürlich die Auflösung der Szene … Die macht mich genauso fertig. Die arme Person, die erzählt. Das System ist einfach widerlich. Ein System, dass Grauzonen und Möglichkeiten für solche Dinge zulässt.

Wäre all das nur nicht so alltäglich.

Die Gedanken am Ende sind für mich im Lichte der Ereignisse schon nachvollziehbar.
Aber ich hab erst heute auf YT ein Interview mit einer sehr intelligenten, obdachlosen Frau angeschaut, der das Leben echt mies mitgespielt hat – und sie war trotzdem noch so positiv zum Leben eingestellt, so stark, dass es einfach nur beeindruckend und inspirierend für mich war. Oft sucht man Vorbilder vergeblich da, wo viel Glück und Reichtum ist.

Wie dem auch sei, ich schweife ab ^^

Meiner Meinung nach sind viele deiner oben genannten Themen so tabuisiert, dass es für Betroffene oft noch schwieriger sein muss, diese "Geheimnisse" überhaupt erst offenzulegen, und das macht es echt nicht besser. Ich ziehe also meinen imaginären Hut vor dir, dass du dich auch an solche Themen wagst.

Ich lass dir ganz viel Respekt und Lob dafür da, und natürlich liebe Grüße
Dalia

Antwort von Xalita am 01.01.2020 | 11:02 Uhr
Hej Dalia,

na, hast du die die Nacht gut überstanden? :D

Das Leben hat die Prota ganz übel mitgespielt und eben dadurch türmen sich kleine und große Geheimnisse immer schmerzhafter für sie auf. Ich denke, diese Sache schleppt sie schon als ihr eigenes, riesiges Geheimnis von Kindheitstagen mit sich rum und richtig, verarbeitet hat sie das alles nie so wirklich.

Bei der besten Freundin schüttelts mich. Allein der Gedanke, dass man den Kerl weiter anlächeln muss und er im schlimmsten Fall auch noch unwissend liebevoll mit der Freundin umgeht - ich würd durchdrehen O.o

Das Zitat finde ich erschreckend passend. Wie oft ist man wohl schon nervös geworden, einfach, weil in bestimmten Situationen Männer anwesend waren.

Der Weihnachtsmann hat mir auch ein bisschen das Herz gebrochen... Und ich hab mich in dem Jahr, in dem ich es herausgefunden habe, über Weihnachten voll schlecht gefühlt. Weil, was wenn es ihn doch gibt? Dann wäre er bestimmt enttäuscht.

Dieser Onkel... Ich musste mich beherrschen, meinen Laptop in Gänze zu lassen. Und solche Leute gibt's wirklich! Allein der Gedanke macht mich schon rasend, da kann ich mich dir ganz anschließen.

"Oft sucht man Vorbilder vergeblich da, wo viel Glück und Reichtum ist."
Wie wahr.

Vielen Dank für deine Sichtweise der Dinge. Ich hatte beim Hochladen tatsächlich ein wenig Sorge, dass die Themen zu viel an Tabu auf einmal sind. Aber ich wollte auch das schreiben, was mir wirklich zum Stichwort eingefallen ist und darum freut es mich umso mehr, dass es dir gefallen hat :D

Wie immer Danke für dein Review und liebe Grüße!
Xalita
26.12.2019 | 14:30 Uhr
zu Kapitel 4
Huhu Xalita,

enough Internet for today – so oder so ähnlich denken sicher die allermeisten Eltern heutzutage. Ich bin zwar so sehr zwischen den Millennials und der Gen Z, dass sich das in dieser Form so nie ganz bei mir zuhause abgespielt hat, aber mich haben genügend andere Dinge absorbiert und passiv wie ein Zombie auf dem Sofa sitzen lassen ^^

Das aufgeräumte Zimmer ist irgendwie das Mutter-Äquivalent zum IT-Mitarbeiter, der bei Problemen am PC fragt: "Hast du schon einen Neustart versucht?" :'D

>>Bei dem restlichen Zeug nahm ich es dann nicht mehr so genau, wozu gab es schließlich Schubladen ...<<
Sehe ich auch so :D Ich habe selbst jetzt noch in jedem Raum Schubladen, die wie schwarze Löcher sind. Die zähle ich auch gar nicht. Die gibt es einfach nur deshalb, damit ich da ungefiltert alles reinlegen kann, was im Weg ist x)

>>Ein Geist sei er, rachlüstig, informierte er mich, ich sei sein Opfer, weil ich weiblich war und überhaupt, alle Frauen wären Verräter.<<
Hahaaha, deine Prota so: "Ey, was willst du? Echt, ich hatte nen harten Tag, komm du jetzt bitte nich auch noch!" :D So ziemlich alle Frauen in meiner Familie wären übrigens so. Wenn bei denen nach dem Waschbecken-Putz ein Geist mit blutigem Messer ums Eck käme, würden die ihn so lange zur Schnecke machen, dass er gefälligst nicht ins frisch geputzte Becken tropfen soll, bis er vor lauter Irritation lieber wieder abziehen würde :')

>>und er zeigte sich ersichtlich, fragte, wann ich denn sonst bereit zum Ermordet werden wäre.<<
Das ist mal wieder so staubtrocken und genial! Ja gut, ist klar – wann hätten Sie denn sonst mal Zeit für mich?

>>Da wurde er weinerlich, er sei doch an diesen Raum gebunden, wie sollte er mich denn sonst kriegen?<<
xDD

>>Da zog er sich einwilligend zurück und ich beschloss, jedes Chaos ab sofort aus meinem Zimmer zu verbannen. Schließlich wollte ich unbedingt noch das nächste Buch dieser tollen Reihe lesen und überhaupt, das wollte ich meiner Familie gar nicht antun.<<
So trivial es oberflächlich betrachtet vielleicht auch klingen mag, manchmal braucht es im Leben nur einen kleinen Anreiz, um mit etwas Schwung weitermachen zu können :)

>>Ja, das war die Geschichte, wie ich zur Ordnung kam. Und jetzt schlaf, mein Schatz, ja, deinen Gute-Nachtkuss kriegst du auch noch. Träum schön und morgen räumst du das hier auf, versprochen?<<
Ahahaha, Plot Twist vom Feinsten :D *hektisch notier* Dieser Parenting-Tipp gefällt mir irre gut :'D

Mal wieder klasse geschrieben. Ich lese zu gerne von dir, danke fürs Hochladen :))

Schönen zweiten Weihnachtsfeiertag und liebe Grüße
Dalia

Antwort von Xalita am 26.12.2019 | 19:39 Uhr
Hej Dalia!

(Liebe Autokorrektur. Ich finde, ich hab ihren Namen jetzt oft genug geschrieben, dass du ihn verdammt nochmal nicht abänderst. Danke.)

Du hast ja Glück gehabt :'D Ich bin kurz vor der Smartphonezeit geboren worden und geradezu darein gewachsen. Das Wort Handyverbot hab ich also oft genug gehört.

Haha, so hab ich IT-Mitarbeiter noch nie mit Müttern verbunden, dabei hast du vollkommen recht :D
Aber bei mir ist sowohl die Aufforderung zum Aufräumen sowie die Hilfe in Form eines Neustarts öfters nötig. Ich hacke dann immer schon an meinen eigenen Dateien rum, bevor mir der einfachste Trick wieder einfällt :'D

Die Schubladen sind gut, bis man dann mal was sucht...

Freut mich, dass dir der Unwillen von der Prota gefällt :D

Jetzt, wo du's nochmal die Frage zum Ermorden betonst - Kaddi! Als sie von nem Mörder angerufen wird und sich dann bei der Kundenberatung darüber beschwert. Zu geil.

Freut mich sehr, dass es dir so gut gefallen hat x) Danke für dein Review!

Dir auch noch einen schönen restlichen Weihnachtstag und liebe Grüße
Xalita
13.12.2019 | 18:37 Uhr
zu Kapitel 3
Hejhej,

dieses Kapitel ist so unglaublich unfassbar wunderschön und selbst bevor sich das traurige Ende abgezeichnet hat, hatte ich schon ein bisschen Tränchen im Auge.
Hier zeigt sich wieder wie so viele Male zuvor, wie unglaublich talentiert du bist.

Bis Bald!

Antwort von Xalita am 14.12.2019 | 17:18 Uhr
Hej!

Vielen Dank für dein Review ^^ Dein Lob ist mir immer besonders viel wert.

Liebe Grüße und bis bald!
02.12.2019 | 22:50 Uhr
zu Kapitel 3
Oh Xalita,

ich wollte heute eigentlich gar nichts mehr am Laptop machen – als würde das je klappen, wenn ich nicht gerade im KreaTief ertrinke – aber dann war da dein Alert, und dann las ich den Titel, und ich dachte, Schnee, ich liebe Schnee, ich schau nur mal kurz rein und … jetzt bin ich geflasht, weil das so schön war.

So schön und traurig und in so wenigen Sätzen so viel Gefühl.
Du hast von dieser Beziehung eine so fesselnde Skizze gemalt, dass ich am liebsten eine ewig lange Romanze mit unzähligen Erwähnungen von Lebkuchenherzen darüber lesen möchte.

Ich hab vor kaum was Angst. Spinnen find ich schlimm. Aber ansonsten ist mir eigentlich kein Szenario zu unheimlich. Bis auf dieses. Wenn ich mir vorstelle, dass mich die Liebe meines Lebens allein lässt, weil sie früher geht … Oh Hilfe.

Du machst mich hier echt gerade zum Trauerkloß. Im positivsten Sinn, you know?

Ab in die Sterne mit diesem Projekt, ich mach den Anfang damit :D

Ich lass dir liebe Grüße da
Dalia

Antwort von Xalita am 03.12.2019 | 13:54 Uhr
Hej meine Liebe,

kaum zu glauben, dass ein paar Sätze einen schon so glücklich machen können. Du kannst so gute Reviews schreiben. Danke!
Oh man, vor allem bringst du mich auch immer auf ganz blöde Ideen. Ich würde schon gerne nen kompletten Roman dazu schreiben. Aber ich hab noch so viele andere Ideen q.q
Ich überlasse die Geschichte dahinter mal wieder ganz deiner Fantasie, ja? ^^

>Wenn ich mir vorstelle, dass mich die Liebe meines Lebens allein lässt, weil sie früher geht … Oh Hilfe.<
Geht mir genauso. Da will ich gar nicht dran denken.

Vielen lieben Dank für dein Lob und den Stern. Und dafür, dass du dir noch Zeit genommen hast, obwohl du den Laptop schon abgehakt hattest ;)

Dir auch liebe Grüße
Xalita
02.12.2019 | 17:21 Uhr
zu Kapitel 2
Hi Xalita,

ja, ich sehe sie. Ich sehe sie tanzen, in all ihrer grazilen Schönheit, mit den Farben und den Haaren *-* Cirque du soleil flackert vor meinem inneren Auge. (Und ein klitzekleines bisschen Neid, weil ich auch gern so gelenkig wäre.)

Zwischen Himmel und Hölle - ab dem mittleren Absatz hatte ich so eine Idee, dass es sich um die Erde drehen könnte, um Klimawandel und wie wir alle zusehen, wie sich die Erde dreht und dreht, es immer wärmer wird...

Aber zum Schluss ist es vielleicht doch eine Tänzerin in ihrer ganz eigenen Welt? In Extase getanzt?

Sind wir alle allein? Oder nur die Welt mit uns?

Ich könnte mir jetzt stundenlang die wildesten Interpretationen ausdenken. Das finde ich so genial an deinen Texten.

Food for thought, love it :D

Ich freu mich total auf mehr!

Liebe Grüße
Dalia

Antwort von Xalita am 02.12.2019 | 19:51 Uhr
Hej Dalia,

ich liebe deine Reviews einfach. Du bringst mich immer auf Sachen, Die ich selbst noch gar nicht in meinen Texten gesehen habe. An den Cirque hab ich zum Beispiel noch gar nicht gedacht.

Ich hab mich mit der eigentlichen Bedeutung wie immer nicht festgelegt. Am Anfang dachte ich, es wäre eine Seiltänzerin wie in Tintenherz, dann eine Gesellschaftskritik oder doch nur etwas abgedrehte Fantasy. Mir gefällt alles irgendwie :D

Wie immer vielen lieben Dank für dein liebes Review und ganz liebe Grüße
Xalita
02.12.2019 | 11:34 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu Xalita,

da bin ich auf jeden Fall dabei :D

Melde mich bald zu Kapitel 1.

Liebste Grüße
Dalia

Antwort von Xalita am 02.12.2019 | 15:39 Uhr
Hej!

Freut mich, Dalia, dass ich dich hier auch begrüßen darf ^^
Mal schauen, wie weit ich komme.
Ich warte gespannt auf deine erste Rückmeldung.

Liebe Grüße
Xalita
01.12.2019 | 17:38 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Xalita,
das ist ein löblicher Vorsatz. Ich mag deine Geschichten nämlich. Also werde ich dieses Projekt mal wohlwollend verfolgen.
Einen schönen Restsonntag noch
Günter

Antwort von Xalita am 01.12.2019 | 21:18 Uhr
Hej,

freut mich, dass du dabei bist. Mal schauen, ob ich den Vorsatz auch erfüllen kann, mit nur einem Kapitel bisher kommt mir der noch sehr groß vor :D

Bye~
01.12.2019 | 17:02 Uhr
zu Kapitel 2
Hi
Ich beneide die Leute ja, die sich an dieses lange Projekt wagen und bin gespannt ob du es durchziehst.
Gelungen fand ich dieses Kapitel aber allemal.
Weiter so.

LG

Antwort von Xalita am 01.12.2019 | 21:09 Uhr
Hej,

Danke für dein Review und Lob! Ich hoffe mal das ich alle 120 Kapitel schaffe. Ich hab schon ewig mit der Idee gespielt, aber hatte immer ein wenig Angst davor.

Bye~