Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt) für Kapitel 1:
01.12.2019 | 15:23 Uhr
zu Kapitel 1
A - D - V - E - N - T - K - A - L - E - N - D - E - R ^____^

Ähm...
Ja...

Fangen wir vielleicht nochmal von vorne an – und diesmal richtig: Aye! ♥

So. Tut mir leid, ich tendiere dazu, ein ganz kleines bisschen *hust* euphorisch zu werden, wenn es um Weihnachten geht. Für mich ist das, seit ich ein ganz kleines Kind war, die schönste Zeit des Jahres, mit der ich (fast) nur positive Erinnerungen verbinde und zu der ich mich irgendwie behütet fühle (obwohl ich Agnostikerin bin.)
Keine Ahnung, im Dezember komme ich immer zur Ruhe, merke, wie gestresst ich dann doch in den letzten Monaten war, und kann das dann ablegen, mich auf das konzentrieren, was mir wirklich wichtig ist. Tut unglaublich gut.

Aber: Ich labere. Darin bin ich wirklich gut – und ich denke, das wirst du in den nächsten Wochen auch noch merken. Ich habe nämlich 100% vor, hier aktiv mitzukommentieren, wenn es sich irgendwie machen lässt.
Warum? Schlicht und ergreifend, weil es schön ist, zusätzlich zu dem, den ich selbst schreibe, mal einen zu haben, den ich lese. Mache ich zwar dieses Jahr auch bei »Miras magische Mistelzweige« von xJuux, aber der ist aus 2012. Da sind wohl kaum mehr Antworten zu erwarten.
Der hier hingegen ist in Arbeit. :D

Nun wird es aber Zeit, zum eigentlichen Review zu kommen.
Erstmal: Alleine die Tatsache, dass ich hier bin, sagt schon einiges aus. ^^ Ich habe doch relativ hohe Ansprüche, weil mir meine Zeit sehr viel wert ist – und ich lese/kommentiere daher nichts, woran ich nicht wirklich meinen Spaß habe, was wiederum bedeutet, dass zumindest ein gewisses Potential vorhanden sein muss. xD
Kurz gesagt – dass ich hier bin, kannst du schon mal als Kompliment an deine Geschichte betrachten. :D

Gut... Oh Gott, ich habe schon so lange kein Review mehr geschrieben, ich bin total aus der Übung. xD Aber ich erinnere mich noch, dass ich immer mit den Kleinigkeiten angefangen habe.
Sprich: Titel, Kurzbeschreibung, Layout.
Ersterer – finde ich schön (wie könnte ich nicht, wenn ich ihn selbst auf Deutsch schon mal verwendet habe?) Ich liebe das Lied von Rolf Zuckowski, weil es einen, zumindest empfinde ich das so, weckt, aber nicht nur aus dem Schlaf, sondern auch aus dem Alltag.
Das Einzige, was mich am Titel etwas irritiert, ist, dass du ihn zusammen geschrieben hast. Auf Deutsch ist es so, dass man Substantive beinahe immer aneinanderhängen kann (bestes Beispiel: Donaudampfschifffahrts [...]). Im Englischen hingegen ist das eher nicht der Fall, weshalb für mich »December Dreams« besser ausschauen würde.
Aber wie dem auch sei. ^-^

Zur Kurzbeschreibung: Auch hier wieder eine kleine Englisch-Anmerkung – »When the snow fall(s) down« impliziert, dass da quasi ein Brocken Schnee auf einmal runterfliegt. Ich glaube aber, dass du eher ein langsames Herabschweben von Schneeflocken meinst, was man dann mit Present Progressive beschreiben würde (da es ja ein längerer Vorgang in der Gegenwart ist.) Sprich: »When the snow is falling down.« Vorausgesetzt, dass ich das jetzt richtig verstanden hab. ^^
Ansonsten... ich mag es total, wenn die Kurzbeschreibung einen in Stimmung für die Geschichte bringt. Das halte ich für sehr, sehr wichtig, besonders bei z.B. Adventkalendern (aber auch prinzipiell bei jeder anderen Story). Das hast du definitiv geschafft. Über den letzten Satz bin ich etwas gestolpert (über die Verbindung der zwei Teile mit »oder«, um genau zu sein), aber das, was wichtig ist, ist dir sehr gut gelungen. Das hat mich gleich noch etwas mehr in Weihnachtsstimmung versetzt (die derzeit leider noch nicht ihr Maximum erreicht hat). :P

Das Layout: Well. Was soll ich sagen? Wenn man irgendwelche Kritik hat, dann kann man genau ausführen, was man meint (was auch wichtig ist, da es ja konstruktiv sein soll). Wenn einem hingegen alles gefällt, dann bleibt nicht viel zu sagen.
Für mich ist Layout ein sehr, sehr wichtiger Punkt – ganz nach dem Motto: Das Auge liest mit. Hier fühlen sich meine Augen (hab ja glücklicherweise zwei) sehr wohl. :D

Womit wir die Äußerlichkeiten geklärt hätten. Da das jetzt einiges an Platz eingenommen hat, werde ich nicht mehr sooo viel zum ersten One-Shot an sich schrieben. Ich sollte nämlich langsam wirklich was anderes machen.
Was man angefangen hat, muss man aber auch zu Ende bringen. :'D

Also: Wenn die erste Geschichte etwas war, dann süß in Richtung kitschig. Wobei ich derzeit auf Kitschig stehe... xD Von daher ist das positiv gemeint.
Was mich bei der ganzen Sache allerdings ein bisschen aus dem Konzept gebracht hat, war zugegebenermaßen, dass es ausgerechnet um Natsu und Gray gegangen ist. Gerade von Natsu mit seinem Sturkopf und seiner im Canon doch sehr prävalenten Naivität würde ich nicht erwarten, dass er so reflektiert an die Sache herangeht. ^^ Zu Gray kann ich nicht viel sagen, da man von ihm ja nur am Ende wirklich etwas mitbekommt.
Knuffig ist es aber so oder so. Besonders die Sache mit dem Schal am Ende hat mir gefallen – aus irgendeinem Grund stehe ich total auf Schals, wenn es um Pairings geht, und gerade bei Natsu sagt es ja schon von sich aus einiges aus, wenn er seinen tatsächlich teilt.
Und... irgendwie kommt mir das jetzt so vor als hätte ich heute allgemein viel für Kleidung übrig... o.O Einer meiner Lieblingsteile war nämlich auch die Sache mit der Winterjacke. Fand ich richtig süß. Das hat auch zu Natsu gepasst, einfach, weil es auf platonischer Ebene war – eine besondere Bedeutung hast du dem dann zusätzlich verliehen, indem du ihn ein Versprechen hast halten lassen, finde ich. Er weiß schließlich, wie wichtig ihr die sind. :D

Jedenfalls. Ich glaube, das wird jetzt langsam echt zu lang. Ich wüsste noch einiges zu sagen, aber ich mache hier mal einen Cut.
Es sei noch erwähnt, dass man das Ganze sehr flüssig lesen kann, was ja auch von enormer Wichtigkeit ist. Zwar finden sich schon hier und da Fehlerchen, aber die tun dem Lesefluss keinen Abbruch.
Oh, und, ganz wichtig: Das mit Asuka war richtig schön. ^.^

Womit ich dir auch schon wieder noch einen wundervollen Restsonntag wünsche! Wenn alles gut geht, lesen wir uns morgen natürlich wieder. :D

Alles Liebe ♡
Jelly

P.S. Okay, ich glaube, das ist jetzt, was die Länge betrifft, etwas eskaliert...

Antwort von Shikura Heartnet am 03.12.2019 | 14:07:52 Uhr
Hey^^
Erst mal vielen, lieben Dank für deinen Kommenar und dann auch noch für einen so langen *-* es gibt kaum welche, die wirklich mal richitg kommentieren. Meistens dann nur "Hat mir gefallen" oder so ähnlich.
Ich hoffe, dass dich auch die anderen Kapitel ansprechen werden und es doch noch den ein oder anderen, weiteren Kommentar geben wird von dir :)

*-*
Ooohhhh, du hast erkannt, woher mein Titel inspiriert ist *-* das freut mich so mega!
Ja, ich bin ehrlich. Ich war mir nicht zu 100% sicher, ob es dann Decemberdreams oder December Dreams heißt. Das sind so Kleinigkeiten, wo ich unsicher bin. (Ich war nie die beste in Englisch, was auch daran lag, dass ich kaum einen Lehrer in dem Fach hatte, der sich mal um die "Schwächeren" gekümmert hatte. Da waren es die typischen Lehrerlieblinge.)

Zu deiner Anmerkung wegen der Kurzbeschreibung: Es sollte übersetzt "Wenn der Schnee fällt" heißen ^^' auch in dem Falle hab ich nach Gefühl geschrieben und es wirkte richtig auf mich. Google-Übersetzer wollte ich nicht fragen, der stimmt ja nicht immer X'D also wollte ich mich auf den auch nicht verlassen. danke auf jeden Fall dafür^^ wenn du also weißt, was ich auf deutsch geschrieben hab, weißt du dann auch, ob du mich in dem Punkt richtig verstanden hast :)


Eben weil es Natsu Niemand zutrauen würde, dass er so reflektierend an eine Sache herangehen würde, habe ich ihn gewält. Eben deswegen sollte er es sein, aus dessen Sicht das erste Kapitel geschrieben ist. Noch dazu sei gesagt, dass ich einfach nur getippt habe und dann selbst noch mal mein fertiges Kapitel lesen musste, um überhaupt zu wissen, was ich da eigentlich nun gemacht habe XD


Es freut mich einfach sehr, dass dir das erste Kapitel gefallen hat^^
DANKE!!