Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
19.02.2020 | 20:39 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo~
Oh, ich weiß, es es bedeutet, spät dran zu sein. Eine Freundin hat mit Yuri on Ice erst letzes Jahr gezeigt und ah. Ich bin geschmolzen wie Schnee im Sommer, haha. Seither habe ich den Anime vier Mal gesehen und sogar ein fünftes Mal begonnen. Hauptsache aufgrund von Recherche für meine Story (subtil ein bisschen Werbung einschummeln). Aber selbst wenn ich nur Nachforschungen anstelle, bereue ich es nicht, meine Zeit in diesen wundervollen Anime investiert zu haben!
Als ich auf dein Profil geschaut habe, habe ich gesehen, dass du Germanistik studiert. Jawohl! Ich liebe Germanistikstudenten, denn bei diesen habe ich das Gefühl, dass Rechtschreibung und Grammatik einen wichtigen Stellenwert in den Geschichten einnehmen (ich will dieses Studium jetzt nicht darauf reduzieren. Es ist lediglich eine Beobachtung, die ich in meinen zehn/elf Jahren hier auf FanFiktion.de getätigt habe). Man hat auch gemerkt, dass du das beherrscht, denn in deinem Text ist mir kein Rechtschreib- oder Grammatikfehler aufgefallen und was das betrifft bin ich unglaublich pingelig und genau. Danke jedenfalls für deine sorgfältige Arbeit!

Für Experimente bin ich eher selten zu haben, das muss ich eingestehen. Aber ein Blick auf dein Profil hat mich überzeugt, deiner Geschichte eine Chance zu geben und ich bin nicht enttäuscht worden! Ich finde, dass es dir gut gelungen ist, nur das Gespräch zu schreiben. Meine Güte, ich kann mir vorstellen, wie schwer das für dich gewesen sein muss. Keine Beschreibungen? Hart. Aber ich finde, dass auch dieser Text sehr gelungen ist! Selbst ohne Beschreibungen liest er sich sehr gut. Das einzige, wozu ich dir raten würde, wären mehr Absätze. Dann kommt man nicht so schnell durcheinander bei den Zeilen. Aber ansonsten habe ich Null Kritik!

Da du auch gefragt hast, ob man Yuri angemerkt hat, dass er weint: Nein. Für mich persönlich ist es nicht so rüber gekommen. Aber das kann auch daran liegen, dass ich nicht gewusst habe, wann die Szene genau spielt. Ich habe gedacht, dass Otabek und Yuri schon länger eine Beziehung miteinander geführt haben und Otabek sich jetzt von ihm trennt. Aber das ist lediglich meine Interpretation gewesen. Auch habe ich Yuri etwas wütend wahrgenommen. Verletzt, aber auch wütend. Gegen Ende hin hat er sich dann geöffnet.

Ich glaube, dass genau das die Schwierigkeit bei solchen Experimenten ist. Schafft man es, das rüber zu bringen, was man selbst im Kopf hat, wenn man nur ein Gespräch schreibt? Ich finde, dass es dir schon gelungen ist, obwohl es nicht leicht ist. Aber der Faktor, denn du bei solchen Geschichten auch bedenken musst, ist, aus welcher Position liest mein Publikum so eine Geschichte? Insbesondere Leser, die schon eine Geschichte in diesen Fandom geschrieben haben und/oder sich anderweitig intensiv mit diesen Charakteren auseinandersetzen, können einen anderen Zugang zu ihnen haben und sie eben anders wahrnehmen, als du es machst. In dieser Hinsicht sind Beschreibungen also doch ganz nützlich ;)

Ich finde trotzdem, dass du gute Arbeit geleistet hast! Toll gemacht. Hat mir gefallen :)
Liebe Grüße
Primadonna
24.11.2019 | 19:05 Uhr
zu Kapitel 1
Ist doch nicht schlimm, das du jetzt erst auf Yuri on ice gestoßen bist, gibt noch genug die immer noch sehr an dem Anime hängen und (so wie in meinem Fall), große Otayuri Fans sind, die auf neue gute Fanfics warten. Außerdem steht 2020 vor der Tür, das bedeutet, das der Film bald kommt und es dann wieder los geht ;3

Jetzt zu deiner Fanfic: ich finde die Idee ziemlich interessant und gleichzeitig nicht besonders einfach, einen Dialog so zu führen, das es nicht gekünstelt oder langweilig wirkt. Für gewöhnlich finde ich es eher unangenehm, wenn es ein reiner Dialog ist, weil irgendwas fehlt. Bei dir lässt sich der Dialog angenehm lesen, man erkennt an dem Gespräch, wo es gerade zu welchen Zeitpunkt statt findet und den Rest erledigt automatisch der eigene Kopf. Wirklich eine interessante Idee.
Wäre auf jeden Fall cool, mehr von dir zu lesen :3

Ps: „welcome to the madness“ ist keine gelöschte Szene, sondern war von Anfang an nicht im Anime geplant, sondern eher eine Art kleines ova, genau so die Sache mit Chihoko, die es dann aber leider nur noch als kleines Stage Play gab.
Zu welcome to the madness gibt es sogar einen kleinen kurzmanga, wie es dazu gekommen ist und warum Otabek tatsächlich am Ende mit auf dem Eis steht :3

Antwort von Fragment-of-time am 25.11.2019 | 15:01 Uhr
Vielen dank für deine nette Review :)
Hahaha ich kann gut verstehen, dass man an dem Anime noch ne ganze Weile hängt und jaaaa, ich freu mich auch auf den Film!
Ich hatte ein wenig Sorge, dass ich noch zu wenig über das ganze Fandom weiß, um drüber zu schreiben, weil ich normalerweise nicht direkt nachdem ich etwas durchgesuchtet habe, dazu etwas schreiben möchte, aber Yuri on Ice animiert einen geradezu dazu selbst weiter zu denken und weiter zu schreiben ^^
Und gerade weil ich das Gefühl hatte, nicht genug über die Charaktere zu wissen, dachte ich, dass es ein interessantes Experiment wäre, nur einen Dialog zu schreiben. Ich habe fest damit gerechnet, dass es in die Hose geht und mit dem ein oder anderen Satz bin ich sehr unzufrieden, aber ansonsten seh ich es als gelungen - also danke für deine lieben Worte, ich freu mich, dass du auch findest, dass das gar nicht mal so übel war :D

P.S. Schau, da ist es wieder! Ich weiß definitiv noch zu wenig über Yuri on Ice, das ist ja schon fast peinlich :D Und den Kurzmanga muss ich sooofort lesen oh mein Gott! Warum wusste ich das vorher nicht, aaaaah!