Autor: Nakago
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt) für Kapitel 1:
26.01.2020 | 14:04 Uhr
Hallo,
jetzt habe ich wirklich mit dieser Geschichte angefangen.
Mal etwas Abwechslung zu der anderen,
da ja dort doch ziemlich detailliert das ganze Kampfgeschehen geschildert wird,
wo dann doch ab und zu Fragezeichen in meinem Kopf aufleuchten.
Ab da lese ich auf jeden Fall auch weiter.
Nun hier zum ersten Kapitel:
Eine furchtbare Kindheit, die Du hier gekonnt als Traum schilderst.
Man ist nach ihrem Erwachen dann sofort mitten im Geschehen und weiß,
worum es geht. Perfekt von dir gelöst.
Bin gespannt auf den Fortgang der Geschichte.
Wieder wunderbar unterhaltsam und fesselnd geschrieben.
Erstschlag fand ich ja auch schon total gelungen.
Bis bald.
๑ ⊱❀ LG Carmen ❀⊰ ๑

Antwort von Nakago am 26.01.2020 | 14:27 Uhr
Hoi!

Carmenza
jetzt habe ich wirklich mit dieser Geschichte angefangen.
Mal etwas Abwechslung zu der anderen,
da ja dort doch ziemlich detailliert das ganze Kampfgeschehen geschildert wird,
wo dann doch ab und zu Fragezeichen in meinem Kopf aufleuchten.
Ab da lese ich auf jeden Fall auch weiter.

Das freut mich alles sehr zu hören, bis das auf den Fragezeichen über deinem Kopf. :D

Carmenza
Nun hier zum ersten Kapitel:
Eine furchtbare Kindheit, die Du hier gekonnt als Traum schilderst.

Ja, Livi hatte es nicht leicht.

Carmenza
Man ist nach ihrem Erwachen dann sofort mitten im Geschehen und weiß,
worum es geht. Perfekt von dir gelöst.

Danke für das Lob! Ich habe lange überlegt, wie ich den "Flashback" gut unterbringe. Letztendlich habe mich einfach für den Prolog entschieden, der sich als Traum entpuppt.

Carmenza
Bin gespannt auf den Fortgang der Geschichte.
Wieder wunderbar unterhaltsam und fesselnd geschrieben.
Erstschlag fand ich ja auch schon total gelungen.

Danke für diese Lobeshymne und das liebe Review.

Tschau
Nakago
26.11.2019 | 10:40 Uhr
Hallo Nakago, ich bin selbst kein guter schreiber. Deshalb wird mein Review bzw. Feedback eher kurz werden.
Super das du die Geschichte der 9 angehst. Ich freue mich auf weitere Rückblicke in Ihrer Geschichte.
Außerdem ist Dein Art zu schreiben echt schön zu lesen.
Ich freue mich jetzt auf die nächsten Kapitel die schon fertig sind.

Antwort von Nakago am 26.11.2019 | 15:21 Uhr
Hoi!

Matters
Hallo Nakago, ich bin selbst kein guter schreiber. Deshalb wird mein Review bzw. Feedback eher kurz werden.

Macht nix, jede Rückmeldung ist ein Fest!

Matters
Super das du die Geschichte der 9 angehst. Ich freue mich auf weitere Rückblicke in Ihrer Geschichte.

Davon wird es noch ein paar geben.

Matters
Außerdem ist Dein Art zu schreiben echt schön zu lesen.
Ich freue mich jetzt auf die nächsten Kapitel die schon fertig sind.

Das freut mich natürlich zu hören. Vielen Dank für das große Lob und das liebe Review.

Tschau
Nakago
10.11.2019 | 20:21 Uhr
Ich bin schon richtig gespannt auf die Geschichte von Livi, zu erfahren, wie sie sich vom misshandelten Teenager zur hochbezahlten Domina entwickelt hat und zu lesen wie es um ihre Gefühlswelt steht. Außerdem interessiert es mich, wie sie sich in ihrem Leben in New York schlägt (Wortwitz beabsichtigt).

Ich freue mich mal wieder deinen individuellen Schreibstil und deine Nachworte zu lesen, die ich übrigens auch immer bei der Erstschlagreihe sehr hilfreich, interessant und ergänzend fand.

Liebe Grüße
Prima

Antwort von Nakago am 10.11.2019 | 22:37 Uhr
Hoi!

Primaballarina 660
Ich bin schon richtig gespannt auf die Geschichte von Livi, zu erfahren, wie sie sich vom misshandelten Teenager zur hochbezahlten Domina entwickelt hat und zu lesen wie es um ihre Gefühlswelt steht. Außerdem interessiert es mich, wie sie sich in ihrem Leben in New York schlägt (Wortwitz beabsichtigt).

Freut mich, dass ich deinen Geschmack getroffen habe und hoffe, deinen Erwartungen gerecht zu werden.

Primaballarina 660
Ich freue mich mal wieder deinen individuellen Schreibstil und deine Nachworte zu lesen, die ich übrigens auch immer bei der Erstschlagreihe sehr hilfreich, interessant und ergänzend fand.

Danke für das Lob und das liebe Review.

Tschau
Nakago
10.11.2019 | 19:21 Uhr
Hallo! :)

Okay, wo soll ich anfangen?
Erst einmal finde ich, dass es allgemein viel zu wenige Geschichten mit Dominas gibt. Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber ich empfinde es so. Man liest halt ständig von diesen ach so dominanten Männern. Gegen solche Geschichten habe ich absolut nichts einzuwenden, aber irgendwann ist es immer das selbe. Aufgrund von Recherchen habe ich bereits einige Interviews mit Dominas lesen und sehen dürfen und ich muss sagen, dass mich diese Frauen unglaublich faszinieren.

Wenn man sich nicht mit diesem Thema beschäftigt, hat man automatisch die typischen Klischees im Kopf: "Die hasst Männer." "Männer haben ihr Gewalt angetan und darum rächt sie sich nun". "Sie hält Männer für minderwertige Geschöpfe, die es nicht anders verdient haben", und so weiter und so fort.

Als ich also gerade von Livi und Sean lesen durfte war mein erster Gedanke: "Oh nein! Bitte nicht eine solcher Geschichten. Sie hatte eine schlimme Kindheit, die mit einem gewalttätigen Mann zu tun hat und daher "rächt" sie sich nun an den Männern.

Dann las ich weiter und wurde positiv überrascht.
Hier sind es weniger die Männer, sondern die Mutter, die nicht einfach nur böse ist und ihre Tochter hasst, da diese bei ihren Liebhabern besser ankommt, da jünger, hübscher ect. …, sondern weil die Mutter schlichtweg psychisch krank ist. Ein interessanter Punkt, den man so in solchen Geschichten nur sehr selten liest.

Natürlich kommt nicht jede Domina aus einem schlechten Elternhaus, aber will man bei einer Geschichte ja auch entsprechend unterhalten werden und da ist eine schwierige Vergangenheit des Protagonisten immer von Vorteil. Irgendwie glaube ich auch, dass dies nicht der letzte Ausflug in die Vergangenheit von Livi ist. Sie scheint mir bereits jetzt ein sehr komplexer Charakter zu sein, den man nicht einfach in eine Schublade packen kann.

Interessant ist nun zu sehen, wie sie als erwachsene Frau ist bzw. was genau der ausschlaggebende Grund für ihre Berufswahl war. Manche machen es wegen Geld, andere aus Spaß, wiederum andere rutschen aus Interesse in diesen Berufszweig.

Auch ist sehr interessant, dass Livi nicht einfach eine Domina für Jedermann ist, sondern für die High Society Manhattens. Sie muss also auch in diesem Bereich etwas ganz Besonderes sein. Jetzt darf man natürlich gespannt sein, wer genau ihre Kunden sind. Wie ist das Verhältnis zu ihnen? Viele glauben ja, dass Dominas einfach nur "böse" sind und viele verstehen gar nicht, die innige Bindung zwischen ihnen und ihren Kunden. Eine Domina muss mitunter auch Sicherheit und Vertrauen schaffen. Gerade da Livi so eine bescheidene Kindheit erleben durfte, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie gerade deswegen sehr viel Einfühlungsvermögen besitzt.

Das erste Kapitel hat mir, wie man gemerkt hat, sehr gut gefallen. Dein Schreibstil ist so wunderbar bildhaft und flüssig, dass man förmlich durch die Zeilen fliegt. Livi, wenn man auch noch nicht viel über sie weiß, mag ich jetzt schon. Gerade durch ihre Vergangenheit besitzt sie eine gewisse Verletzbarkeit, die sie menschlich macht.

Allerdings waren ein paar Rechtschreibfehler über die ich gestolpert bin, aber nichts dramatisches.

Ich liebe Manhatten, daher habe ich auch absolut nichts an der Location auszusetzen. :)

Wie gesagt, hoffe ich, dass man noch weitere Ausflüge von Livi in die Vergangenheit erleben darf und natürlich, wie sie letztendlich zu ihrer Berufswahl gekommen ist. Ich freue mich schon auf die Geschichte und die (hoffentlich) noch vielen Kapitel. :)

VLG
-BB

Antwort von Nakago am 10.11.2019 | 22:34 Uhr
Hoi!

Barbie Bateman
Okay, wo soll ich anfangen?
Erst einmal finde ich, dass es allgemein viel zu wenige Geschichten mit Dominas gibt. Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber ich empfinde es so. Man liest halt ständig von diesen ach so dominanten Männern. Gegen solche Geschichten habe ich absolut nichts einzuwenden, aber irgendwann ist es immer das selbe. Aufgrund von Recherchen habe ich bereits einige Interviews mit Dominas lesen und sehen dürfen und ich muss sagen, dass mich diese Frauen unglaublich faszinieren.

Dann hoffe ich mal, ich kann deinen Erwartungen gerecht werden.

Barbie Bateman
Wenn man sich nicht mit diesem Thema beschäftigt, hat man automatisch die typischen Klischees im Kopf: "Die hasst Männer." "Männer haben ihr Gewalt angetan und darum rächt sie sich nun". "Sie hält Männer für minderwertige Geschöpfe, die es nicht anders verdient haben", und so weiter und so fort.

Eigentlich sind sie Dienstleisterinnen für einen besonderen Kundenkreis?

Barbie Bateman
Als ich also gerade von Livi und Sean lesen durfte war mein erster Gedanke: "Oh nein! Bitte nicht eine solcher Geschichten. Sie hatte eine schlimme Kindheit, die mit einem gewalttätigen Mann zu tun hat und daher "rächt" sie sich nun an den Männern.

Ich gebe zu, ich wollte da etwas mit den gängigen Klischees spielen. Aber manche Bad Boys sind eben wirklich schlimme Finger.

Barbie Bateman
Dann las ich weiter und wurde positiv überrascht.
Hier sind es weniger die Männer, sondern die Mutter, die nicht einfach nur böse ist und ihre Tochter hasst, da diese bei ihren Liebhabern besser ankommt, da jünger, hübscher ect. …, sondern weil die Mutter schlichtweg psychisch krank ist. Ein interessanter Punkt, den man so in solchen Geschichten nur sehr selten liest.

Yup, die Mutter hat es schlimm erwischt und ihre Tochter hat schwer darunter zu leiden gehabt.

Barbie Bateman
Natürlich kommt nicht jede Domina aus einem schlechten Elternhaus, aber will man bei einer Geschichte ja auch entsprechend unterhalten werden und da ist eine schwierige Vergangenheit des Protagonisten immer von Vorteil. Irgendwie glaube ich auch, dass dies nicht der letzte Ausflug in die Vergangenheit von Livi ist. Sie scheint mir bereits jetzt ein sehr komplexer Charakter zu sein, den man nicht einfach in eine Schublade packen kann.

Da hast du mich durchschaut, es wird noch einige Vergangenheitskapitel geben.

Barbie Bateman
Interessant ist nun zu sehen, wie sie als erwachsene Frau ist bzw. was genau der ausschlaggebende Grund für ihre Berufswahl war. Manche machen es wegen Geld, andere aus Spaß, wiederum andere rutschen aus Interesse in diesen Berufszweig.

Das wird sich noch zeigen und will hier nichts vorne weg nehmen.

Barbie Bateman
Auch ist sehr interessant, dass Livi nicht einfach eine Domina für Jedermann ist, sondern für die High Society Manhattens. Sie muss also auch in diesem Bereich etwas ganz Besonderes sein. Jetzt darf man natürlich gespannt sein, wer genau ihre Kunden sind. Wie ist das Verhältnis zu ihnen? Viele glauben ja, dass Dominas einfach nur "böse" sind und viele verstehen gar nicht, die innige Bindung zwischen ihnen und ihren Kunden. Eine Domina muss mitunter auch Sicherheit und Vertrauen schaffen. Gerade da Livi so eine bescheidene Kindheit erleben durfte, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie gerade deswegen sehr viel Einfühlungsvermögen besitzt.

Ich sehe, du hast dir schon sehr viele Gedanken gemacht. Mal sehen, was du weiterhin von der Story halten wirst.

Barbie Bateman
Das erste Kapitel hat mir, wie man gemerkt hat, sehr gut gefallen. Dein Schreibstil ist so wunderbar bildhaft und flüssig, dass man förmlich durch die Zeilen fliegt. Livi, wenn man auch noch nicht viel über sie weiß, mag ich jetzt schon. Gerade durch ihre Vergangenheit besitzt sie eine gewisse Verletzbarkeit, die sie menschlich macht.

Vielen Dank für dieses große Lob!

Barbie Bateman
Allerdings waren ein paar Rechtschreibfehler über die ich gestolpert bin, aber nichts dramatisches.

Es flutscht halt immer was durch.

Barbie Bateman
Ich liebe Manhatten, daher habe ich auch absolut nichts an der Location auszusetzen. :)

Ich mag diesen Stadtteil auch.

Barbie Bateman
Wie gesagt, hoffe ich, dass man noch weitere Ausflüge von Livi in die Vergangenheit erleben darf und natürlich, wie sie letztendlich zu ihrer Berufswahl gekommen ist. Ich freue mich schon auf die Geschichte und die (hoffentlich) noch vielen Kapitel. :)

Nächsten Sonntag geht es auf alle Fälle weiter. Vielen Dank für dein liebes Review.

Tschau
Nakago
10.11.2019 | 19:08 Uhr
Beim Titel dachte ich mir zuerst: Yes, das kann nur gut werden!
Dann beim Lesen erst mal voll krass, ja fast ZU krass...aber auch irgendwie gut.
Sowas wie Nazis und Reichsbürger in eine Erotikstory zu packen ist schon gewagt, hat mich aber auch irgendwie gleich gepackt.
Dann die Finsternis, wie du sie genannt hast, ja das war schon sehr grenzwertig was da alles angedeutet wurde.
Zumal sie IHRE MUTTER ist! Sowas in der Art habe ich aber schon mal gelesen, also das mit mehreren Persönlichkeiten in einen, wenn auch völlig ohne BDSM-Bezug.
Ich dachte ja anfangs vielleicht hat sie eine Domme im Dugeon und sie sind ein Paar, aber da sie ja ihre Mutter ist. Aber auch das Sean ihr Dom ist.

Die Erklärung eines Albtraums war allerdings Bombe, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet!
Dann fand ich das ganze plötzlich richtig geil und alles hat sich aufgeklärt.
Ich nehme mal an Sean ist ein Kunde von ihr, der sie unterbewusst im Gedanken wegen seiner rechtsradikalen Art verfolgt.
Die Finsternis könnte eine Kollegin oder so sein. Es passt auf jeden Fall zu dem was wir über neun wissen, sie verdient ja schrecklich viel mit ihren Job und kann sich sicher auch einen Chauffeur leisten. ;)

Geht es denn weiter? Ist spannend geschriebend und macht durchaus Lust auf mehr!

lg Eva

Antwort von Nakago am 10.11.2019 | 22:14 Uhr
Hoi!

Bloody Girl 92
Beim Titel dachte ich mir zuerst: Yes, das kann nur gut werden!

Cool! Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Titel wirklich bringen kann. Aber da er hier erstaunlicherweise noch nie verwendet wurde...

Bloody Girl 92
Dann beim Lesen erst mal voll krass, ja fast ZU krass...aber auch irgendwie gut.
Sowas wie Nazis und Reichsbürger in eine Erotikstory zu packen ist schon gewagt, hat mich aber auch irgendwie gleich gepackt.

"Reichsbürger" ist Sean ja nicht, immerhin weht das Sternenbanner vor seinem Haus.

Bloody Girl 92
Dann die Finsternis, wie du sie genannt hast, ja das war schon sehr grenzwertig was da alles angedeutet wurde.
Zumal sie IHRE MUTTER ist! Sowas in der Art habe ich aber schon mal gelesen, also das mit mehreren Persönlichkeiten in einen, wenn auch völlig ohne BDSM-Bezug.
Ich dachte ja anfangs vielleicht hat sie eine Domme im Dugeon und sie sind ein Paar, aber da sie ja ihre Mutter ist. Aber auch das Sean ihr Dom ist.

Das MMA Dungeon gibt es wirklich in Fresno und fand es irgendwie lustig, da dadurch ein falscher Bezug entstehen kann.

Bloody Girl 92
Die Erklärung eines Albtraums war allerdings Bombe, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet!

Ich musste den Flashback irgendwo unterbringen und habe mich entschieden, ihn als Albtraum gleich am Anfang zu setzen.

Bloody Girl 92
Dann fand ich das ganze plötzlich richtig geil und alles hat sich aufgeklärt.
Ich nehme mal an Sean ist ein Kunde von ihr, der sie unterbewusst im Gedanken wegen seiner rechtsradikalen Art verfolgt.
Die Finsternis könnte eine Kollegin oder so sein. Es passt auf jeden Fall zu dem was wir über neun wissen, sie verdient ja schrecklich viel mit ihren Job und kann sich sicher auch einen Chauffeur leisten. ;)

Der Traum war ein reales Erlebnis, dass sie noch mal durchlebt hat.

Bloody Girl 92
Geht es denn weiter? Ist spannend geschriebend und macht durchaus Lust auf mehr!

Nächsten Sonntag geht es weiter und es freut mich, dass ich dich begeistern konnte.

Vielen Dank für dein liebes Review.

Tschau
Nakago