Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Counteraction
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
Anonym (anonymer Benutzer)
26.07.2020 | 09:17 Uhr
Falsche Vorstellungen von Gott sind nicht neu.

https://www.youtube.com/watch?v=bK6SBEv60MY

Antwort von Counteraction am 27.07.2020 | 13:25 Uhr
Deine Hartnäckigkeit motiviert mich, demnächst ein ausführliches, genüssliches Kapitel zu "Falsche Vorstellungen von Gott und der Bibel" zu verfassen. Obwohl ich weiß, dass ich bei Fundis damit gegen eine Wand rede bzw. schreibe, hilft es hoffentlich den unsicheren Christen, die geistig in der Schwebe und somit noch erreichbar sind.
Anonym (anonymer Benutzer)
19.07.2020 | 16:40 Uhr
35. Ihr alle müßt erkennen, daß es eure Bestimmung ist, die großen Lektionen des Lebens zu lernen; denn nur so werdet ihr zum Gipfel eurer Vollendung gelangen, nur so werdet ihr groß werden. Andernfalls werdet ihr immer Unzufriedenheit, Klagen und Verständnislosigkeit, Gotteslästerung und Vorwürfe gegen euren Herrn in euch tragen.
36. Laßt Meine Lehren euer Berater sein auf eurem Wege, und ihr werdet eine Kraft in euch fühlen, die euch niemals verzagen lassen wird und euch Schritt für Schritt zum höchsten Gipfel des Verstehens führen wird.
37. Tröstet die, welche ihr weinen seht. Gott hat euch zu ihnen geführt, denn dort ist eure Aufgabe.
38. Begreift Meine Lehre, um nicht weitere Fehler in eurem Leben zu begehen; denn jede Kränkung, die ihr euren Brüdern zufügt, sei es mit Worten oder Werken, wird eine unauslöschliche Erinnerung in eurem Gewissen sein, das euch unversöhnlich Vorhaltungen machen wird.
39. Ich sage euch nocheinmal, daß ihr alle benötigt werdet, damit sich der göttliche Plan erfüllt und das so große geistige Elend unter den Menschen ein Ende hat.
40. Solange die Selbstsucht existiert, wird auch der Schmerz existieren. Wandelt eure Gleichgültigkeit, euren Egoismus und eure Verachtung um in Liebe, in Mitgefühl und ihr werdet erleben, wie bald der Frieden zu euch kommen wird.
41. Denkt eingehend über Meine ganze Lehre nach!
(aus: Buch des wahren Lebens Band 1, Kap. 11)

Antwort von Counteraction am 23.07.2020 | 14:33 Uhr
Du hättest dir die Zeit sparen können. Kein Text der Welt, egal wie weise und wohlwollend er sein mag, wird mich zu Jahwe und Christus zurückbringen, denn die Menschenverachtung in der Bibel kann durch nichts ausgeglichen werden.
Anonym (anonymer Benutzer)
07.07.2020 | 20:29 Uhr
Liebe Carly,
es tut mir weh, zu lesen, was Dir für ein Vaterbild vermittelt worden ist. Das ist ja mehr ein Bild des Teufels als das des vorbehaltlos liebenden Vaters, wie es auch in 1.Kor.13 skizziert ist. Niemals verdammt er seine Kinder für immer in die Hölle, die ja nur für Satan und seine Engel von ihm vorgesehen ist. Ist es nicht eher so, daß Gott alles daran setzt, uns in seine Gemeinschaft zu ziehen?
Kannst Du Dir eine Mutter vorstellen, die ihr Kind verstößt, weil es mal Unsinn gemacht oder die neuen Sachen bekleckert hat? Angeblich soll es sowas ja tatsächlich geben, allerdings halte ich das dann für geisteskrank (Psychopathen).
Wenn wir von ihm eindringlich gewarnt werden vor Fehlern, die uns Verderben bringen, so tut er es doch nicht, um einen Grund zu haben, uns zu verdammen. Stell Dir vor, Du hast ein kleines Kind und siehst, daß es dabei ist, mit seinen zarten Händchen auf eine rotglühende Zeraplatte zu fassen. Was meinst Du, würdest Du es nicht warnen oder sehr rigeros eingreifen, um Dein Kind vor Schaden zu bewahren? Vielleicht sogar noch schimpfen? Bist Du dann nicht eine sehr böse Mama, weil Du dem Kind so unfreundlich vorkommst? Ist es nicht die Liebe, die Dich zu einem aus Sicht des Kindes verängstigenden Handeln treibt? Und obwohl es vor Schaden bewahrt worden ist, fängt das Kind sofort an zu weinen.
Gott ist perfekt, aber wir sind nicht in der Lage, die Tragweite seines Handelns zu erkennen und so schreiben wir ihm manchmal unsere Mißverständnisse als Fehler zu.
Es stimmt, keines der Testamente ist vorher angekündigt worden. Allerdings ist das Handeln Gottes in der Geschichte prophetisch vorausgesagt worden. So das Kommen des Menschensohnes im Alten Testament, woraus dann das Neue Testament entstand und das Senden des Heiligen Geistes im Neuen Testament, was in Mexiko geschehen ist in der prophezeiten Art und zum Dritten Testament geführt hat.
Es tut mir leid, wenn der Eindruck entstanden ist, daß ich Dir ein Hochleistungschristentum aufnötigen will. Es ist doch so, daß jede Beziehung der Pflege bedarf, sonst versandet sie mit der Zeit. Das trifft erfahrungsgemäß ganz besonders auf eine Liebesbeziehung zu. Und unsere Beziehung zu Jesus kann und soll eine Liebesbeziehung sein nach der Vorstellung unseres Himmlischen Vaters.
Der Friede underes Herrn Jesus Christus sei mit Dir.
Alles Liebe
Anonym

Antwort von Counteraction am 07.07.2020 | 23:49 Uhr
Liebe/r Anonym,

danke für die Zeit, die du hier investierst. Ich würde dir wirklich gerne eine positive Antwort auf deine Ausführungen geben, aber dann müsste ich lügen.

Ein negatives Gottesbild wurde mir in der Tat vermittelt, gleichzeitig sollte er aber auch die Liebe sein, obwohl ich insbesondere das Negative in meinem eigenen Bibelstudium bestätigt fand. Und das NT liefert ohne Zweifel die Basis für die Höllenlehre. Auch Jesus selbst hat sie explizit hervorgehoben. In diesem Zusammenhang bleibt vom "Prince Of Peace" nicht mehr viel Peace übrig.

Die Allversöhnungslehre, auf die du womöglich anspielst, lässt sich leider nur mit gezieltem Cherry-Picking und aus dem Kontext gerissenen Textstellen aufrechterhalten. Sie fühlt sich zwar gut an und ist unglaublich beruhigend fürs Gemüt, aber sie ist eben nur ein herbeigewünschtes Konstrukt.

"Kannst Du Dir eine Mutter vorstellen, die ihr Kind verstößt, weil es mal Unsinn gemacht oder die neuen Sachen bekleckert hat? Angeblich soll es sowas ja tatsächlich geben, allerdings halte ich das dann für geisteskrank (Psychopathen)."

Jahwe verstößt uns nicht, wenn wir Unsinn machen, wir können sogar töten und plündern, aber wehe, wir kommen vom Glauben ab. Aber mal eine Gegenfrage: Kannst du dir einen Vater vorstellen, der seinen unmündigen Kindern mit Gift versetzte Pralinen hinstellt, sie aber warnt, nicht davon zu essen, weil sie sonst sterben müssten, obwohl sie gar nicht wissen, was sterben bedeutet? Und dann lässt er die Pralinen auch noch richtig lecker aussehen, so dass den Kids das Wasser im Mund zusammenläuft.
So geschehen mit der verbotenen Frucht in der Genesis.

"Gott ist perfekt, aber wir sind nicht in der Lage, die Tragweite seines Handelns zu erkennen und so schreiben wir ihm manchmal unsere Mißverständnisse als Fehler zu."

Klar, es kann halt nicht sein, was nicht sein darf, sprich, Gott muss perfekt sein, sonst bricht meine Glaubenswelt zusammen und ich verliere meine Stütze, meinen Halt, meinen Sinn.

"Es tut mir leid, wenn der Eindruck entstanden ist, daß ich Dir ein Hochleistungschristentum aufnötigen will. Es ist doch so, daß jede Beziehung der Pflege bedarf, sonst versandet sie mit der Zeit. Das trifft erfahrungsgemäß ganz besonders auf eine Liebesbeziehung zu. Und unsere Beziehung zu Jesus kann und soll eine Liebesbeziehung sein nach der Vorstellung unseres Himmlischen Vaters."

Schon okay, du meinst es sicher nicht böse. Ich übrigens auch nicht; es geht lediglich um das Darlegen von Meinungen aber auch von Fakten, die geschrieben stehen in einem Buch, dessen haarsträubende Lehre einer empfindsamen Seele einen richtig derben Mindf*ck verpassen kann. Sowas ist nicht göttlich.

"Der Friede unseres Herrn Jesus Christus sei mit Dir."

Ich akzeptiere selbstverständlich, dass er dein Herr ist, aber meiner ist er nicht mehr.

Alles Gute für dich
Carly
Anonym (anonymer Benutzer)
06.07.2020 | 17:34 Uhr
Friede sei mit Dir,
Es ist eine Freude für Mich, daß Du meinen Kommentar gelesen und darauf geantwortet hast. Nun, natürlich habe Ich Deine Ausführungen gründlich gelesen. Allerdindigs meine ich, daß sie sich nicht unterscheiden von dem, was uns in Schule oder weltlichen Medien sehr nahegelegt wird. Auch ich habe in jüngeren Jahren diese Ansichten vehement vertreten und das solange, bis ich erkannt habe, daß Gott ist.
Was ich Dir zu Anfang deutlich machen wollte mit dem Hinweis auf Kindergärten: Bitte erwarte nicht von fehlerhaften Menschen, die in ihrer Zeit stehen, daß sie die hohen Ansprüche der heutigen Zeit schon erfüllen. Solange Du dies tust, solltest Du Dich fragen, inwieweit erfüllst Du selbst denn Deine hohen Anforderungen?
Und ja, es gibt das Dritte Testament. Es wird von den Kirchen totgeschwiegen, da es nicht die geläufige Kirchenlehre und -praxis voll unterstützt, sondern erhebliche Mängel aufdeckt und neue, weiterführende Lehren bringt. Im Internet findest Du einiges zur Entstehung und auch die Texte. Allerdings ist das nicht wenig und nicht immer sofort verständlich. Die Sprache des Dritten Testamentes ist nicht kompliziert, jedoch ist es vorteilhaft, wenn man die beiden vorangegangenen Bücher, also das Alte Testament und das Neue Testament schon kennt. Davon gehe Ich bei Dir allerdings aus.
Gib in die Suchmaske einfach Drittes Testament ein und schau Dir die Anzeigen dazu an. Das Dritte Testament entstand in der Zeit von 1866 bis 1950 in Mexiko. Es war verbunden nach dem Zeugnis der Teilnehmer an den Kundgebungen mit vielen "Neutestamentlichen" Wundern.
Ob es Dir allerdings etwas helfen kann, eine direkte lebendige und fühlbare Beziehung zu Jesus Christus aufzubauen hängt sicher auch davon ab, wie stark Dein Wunsch danach ausgeprägt ist. Als Beispiel für ein außergewöhnlich ausgeprägtes Liebesverhältnis einer Schwester zum Auferstandenen verweise ich auf die im Internet zu findenen "Liebesbriefe von Jesus", die in mehrere Sprachen übersetzt worden sind.
Nicht jedem wird eine so innige geistige Gemeinschaft mit unserem Herrn zuteil, wie Schwester Clare. Aber jedem wird Gemeinschft mit Ihm zugesichert, denn nach dem Dritten Testament ist der Christliche Glaube keine Religion, sondern eine Beziehung. So eine Beziehung aber kann niemals auf Einseitigkeit beruhen.
Hier ein Link zu einem der genannten Videos:
https://www.youtube.com/watch?v=w-PfW-WbXzA

Liebe Grüße
Anonym

Antwort von Counteraction am 06.07.2020 | 20:03 Uhr
Hi nochmal Anonym ;),

danke für deine freundlichen Worte.

Nun, ich erwarte keine Perfektion von Menschen, aber von Gott bzw. von Seinem Schriftstück, denn das schimpft sich "heilig". Hier darf ich vollkommene Moral erwarten. Wenn nicht in Gottes Wort, wo sonst?

Ich hatte übrigens mit meinen Texten nicht nur den aktuellen gemeint, auf den du hier kommentiert hast, sondern auch meinen christlichen Adventskalender. Dort habe ich mich u. a. mit dem Thema biblische Moral intensiv auseinandergesetzt.

Das 1. Testament hinterlässt keine Voraussagen auf ein 2., und das 2. ist mit der Offenbarung des Johannes beendet. Ich wüsste nicht, wie sich auch noch ein Drittes biblisch rechtfertigen lassen sollte, insbesondere, wenn es erst so spät entstanden ist.

"Ob es Dir allerdings etwas helfen kann, eine direkte lebendige und fühlbare Beziehung zu Jesus Christus aufzubauen hängt sicher auch davon ab, wie stark Dein Wunsch danach ausgeprägt ist."

Lol, sorry, aber auch diesen Apologetenschuh lass ich mir nicht überstreifen. Die ganze Verantwortung beim strauchelnden Gläubigen abzuladen, um Gott zu entlasten und ggf. die Höllenstrafe damit zu rechtfertigen, ist eine ziemlich fiese Nummer, die Gott überdies als sadistischen Rabenvater darstellt. Dazu hab ich im Adventskalender-Upload (u. a. Kapitel 15+16) alles gesagt, was zu sagen ist.

Viele Grüße
Carly
Anonym (anonymer Benutzer)
03.07.2020 | 23:11 Uhr
Guten Abend Counteraction

Was meinst Du, ist es nicht völlig überfällig die Kindergärten als Bildungseinrichtungen schnellstens und vollständig abzuschaffen? Gehe nur in die als am hervorragensten funktionierende Einrichtung dieser Art und Du wirst merken, daß keines der Kinder auch nur die einfachsten Differentialgleichungen lösen kann. Was für eine Schande!
In der Bibel wird Dir der Zustand der Menschheit bezüglich ihres Entwicklungsstandes in den unterschiedlichen Zeitepochen ungeschinkt und in brutaler Offenheit geschildert. Das schockiert Dich enorm, aber Du verdrängst, daß viel Schlimmeres in der Gegenwart von Satanisten immer noch praktziert wird. Videos zum Thema ritueller Mißbrauch sind ja frei zugänglich! Die Gebote Gottes richteten sich an eine Menschheit, die so verdorben war, daß nur schrittweise eine "Heilung" aussichtsreich sein konnte. Daß Du überhaupt zu solch einer Empörung fähig sein kannst, ist doch ein gutes Zeichen für den Erfolg christlicher Lehre! Anstatt also gleich das Kind mit dem Bade auszuschütten prüfe doch einfach mal, welche Entwicklung die Menschheit in diesem langen Zeitraum genommen hat. Und laß dich nicht einfach ins Boxhorn jagen von sogenannten Humanisten und der "Menschenrechtsdeklaration". Bedenke, wer dir Rechte verleiht, der kann sie Dir auch willkürlich jederzeit entziehen. Und genau das wird von der UNO auch beansprucht!
Nun wurde die Bibel im Laufe der Zeit oft gründlich mißverstanden oder fehlerhaft ausgelegt. Daher gibt es Streitereien und Verwirrung und auch sehr gefährliche Wölfe im Schafspelz unter denen, die sich öffentlich Christen nennen. Bist Du denn bereit, ehrlich und mit Eifer nach der Wahrheit und damit nach dem lebendigen Gott zu suchen? Dann empfehle ich Dir, Dich mit dem Dritten Testament zu beschäftigen. Erwarte nicht, daß ein Priester oder Pfarrer Dir hierbei hilfreich sein kann, denn er wird es Dir glatt abraten. Warum? Nun, Ich vermute, daß der heutige Klerus davon ausgeht, daß Gott mit Jesus gestorben ist. Sie wissen zwar, daß Gott Geist ist, aber verstehen können sie es nicht. Im Dritten Testament wirst Du vieles finden, was Dir einen neuen Zugang zu den alten Schrifen erlauben wird.

Gott segne Dich!
Liebe Grüße
Anonym

Antwort von Counteraction am 06.07.2020 | 15:20 Uhr
Liebe/r Anonym, erst einmal danke für deine Mühe, einen solch langen Kommentar zu verfassen. Mich beschleicht allerdings das Gefühl, dass du meine Texte entweder nicht gelesen oder nicht verstanden hast.

Ich setze deine Aussagen in Gänsefüßchen und antworte dann im nächsten Absatz.

„Was meinst Du, ist es nicht völlig überfällig die Kindergärten als Bildungseinrichtungen schnellstens und vollständig abzuschaffen? Gehe nur in die als am hervorragensten funktionierende Einrichtung dieser Art und Du wirst merken, daß keines der Kinder auch nur die einfachsten Differentialgleichungen lösen kann. Was für eine Schande!“

Kindergärten sehe ich nicht als Bildungseinrichtungen, hier ist eher die Schule in der Pflicht, und selbstverständlich sollten auch die Eltern ihren Teil dazu beitragen.
Nebenbei bemerkt, auf Bildung wurde zu biblischen Zeiten keinen Wert gelegt, erst recht nicht für Frauen.

„In der Bibel wird Dir der Zustand der Menschheit bezüglich ihres Entwicklungsstandes in den unterschiedlichen Zeitepochen ungeschinkt und in brutaler Offenheit geschildert. Das schockiert Dich enorm, aber Du verdrängst, daß viel Schlimmeres in der Gegenwart von Satanisten immer noch praktziert wird. Videos zum Thema ritueller Mißbrauch sind ja frei zugänglich!“

Äh, ich verdränge gar nix. Ganz im Gegenteil. Ich lege den Finger in die Wunde, die ich nie sehen wollte und stets mit dem Pflaster der Ignoranz zugedeckt habe.

Rituellen Missbrauch einem imaginären (ironischerweise auch noch von Gott geschaffenen) Wesen namens Satan in die Schuhe zu schieben, kommt natürlich immer gut, auch wenn dieser Satan in der Bibel kein einziges Kind gequält hat. Getötet hat er welche, ja, und zwar Hiobs Kinder, was aber mit der ausdrücklichen Erlaubnis deines großartigen Gottes Jahweh geschah. Ansonsten war es Baal, der Kinderopfer (Brandopfer) forderte, und Brandopfer an sich wollte auch Jahwe gern haben, allerdings begnügte er sich hier mit Opfergaben seiner minderwertigen Schöpfung, den Tieren.

„Die Gebote Gottes richteten sich an eine Menschheit, die so verdorben war, daß nur schrittweise eine "Heilung" aussichtsreich sein konnte. Daß Du überhaupt zu solch einer Empörung fähig sein kannst, ist doch ein gutes Zeichen für den Erfolg christlicher Lehre! Anstatt also gleich das Kind mit dem Bade auszuschütten prüfe doch einfach mal, welche Entwicklung die Menschheit in diesem langen Zeitraum genommen hat. Und laß dich nicht einfach ins Boxhorn jagen von sogenannten Humanisten und der "Menschenrechtsdeklaration". Bedenke, wer dir Rechte verleiht, der kann sie Dir auch willkürlich jederzeit entziehen. Und genau das wird von der UNO auch beansprucht!
Nun wurde die Bibel im Laufe der Zeit oft gründlich mißverstanden oder fehlerhaft ausgelegt. Daher gibt es Streitereien und Verwirrung und auch sehr gefährliche Wölfe im Schafspelz unter denen, die sich öffentlich Christen nennen.“

Diese Argumentation ist mir bekannt. Alles schon duzendmal gehört und durchgekaut.

„Bist Du denn bereit, ehrlich und mit Eifer nach der Wahrheit und damit nach dem lebendigen Gott zu suchen?“

Auch ein beliebter Einwand. Nee, weißt du, ich hab nur mal kurz in der Bibel geblättert und mir dann sofort meine Meinung gebildet.
*augenroll*
Ernsthaft, was denkst du denn? Dass ich die ganzen Texte bloß aus Langeweile veröffentlicht habe? Ich habe viele Jahre lang mit Ehrfurcht und Eifer nach dem lebendigen Gott gesucht, Kummer und Schmerz getrotzt und mich trotz allem an Jesus geklammert bis zum Zusammenbruch. Den Apologeten-Schuh „hast du auch wirklich ehrlich nach der Wahrheit gesucht“ zieh ich mir nicht an.


„Dann empfehle ich Dir, Dich mit dem Dritten Testament zu beschäftigen. Erwarte nicht, daß ein Priester oder Pfarrer Dir hierbei hilfreich sein kann, denn er wird es Dir glatt abraten. Warum? Nun, Ich vermute, daß der heutige Klerus davon ausgeht, daß Gott mit Jesus gestorben ist. Sie wissen zwar, daß Gott Geist ist, aber verstehen können sie es nicht. Im Dritten Testament wirst Du vieles finden, was Dir einen neuen Zugang zu den alten Schrifen erlauben wird.“

Ach, jetzt gibt es plötzlich noch ein drittes Testament? Und das bringt dann die „richtige“ Wahrheit? Na dann...

"Gott segne Dich!"

Sofern das das keine Floskel ist, danke für die gute Absicht, aber ich möchte keinen falschen Segen.

VG und alles Gute.
06.03.2020 | 01:41 Uhr
Kannst du mehr darüber machen. Ich finde es toll wie cu auf die Texte eingehst bin selber Agnostrisch bin aber auch in Esoterisch/Spirituellen Dingen tätig solche Fundamentalen lehnen auch Meditation und Yoga komplett ab egal welche Belege und Studien du ihnen gibst. Meist wird dir dann auch unterstellt du hättest die Bibel nicht gelesen. Ich bin auch eher Christlich aufgewachsen kenne daher auch noch einige Bibelgeschichten (zwar meist nur die bekanntesten , da ich meine Bibel nicht zur Hand hab aber naja )

Witzig finde ich es auch wenn Leute sagen dies und dies ist höchst Okkult aber dafür keine weitere erklärung liefern. Während ich mit wirklichen Infos gekontert habe nehmen wir mal das Pentagramm es war damals umgedreht (Sprich :Drudenfuß ) an tüten gemalt worden um entweder Dämonen oder Druden fernzuhalten. Es war also ein Schutzsymbol und Aufrecht ist jede Spitze einem Element zugeordnet außer die Oberste die den Titel "Geist " , "äther " oder "Bewusstsein " trägt.

Ich finde im Allgemeinn die hetze gegen diese Leute total unangebracht und unangenehm da bin ich ganz ehrlich. Irgendwann wird da doch einer zu den Waffen rufen und darauf habe ich wenig bock.

Wird nicht auch irgendwo Jehove als Kriegsheld bezeichnet ? Und in der Prophezeihung wird gesagt er bringt nicht den Frieden sondern das Schwert. Da wurde mir gesagt Jesus spräche in Gleichnissen. Klar na lernt man ja bereits im Reli Unterricht wenn man den Besucht hat. Mal davon abgesehen hatte ich mal eine 1 in Religion so dumm kann ich bezüglich dem Thema also auch nicht sein xD

Aber mach weiter so ! hab schon ein Lesezeichen gesetzt.

Was ich auch erwähnen muss ist das das Heidentum deutlich älter ist als das Christentum. Einige sagen ja immer Deutschland sei ein Christliches Land. Geschichtlich nicht eher wurde es zu einem da vorher die Kelten und Germanen wie auch die Vikinger gelebt haben es ist also ein Glaube der Antike.

Was auch ein Argument dieser Leute bezüglich "magie " ist , ist das der Teufel das wohl geschaffen hätte , ich kann dir gerne per Pm einige interessante Links schicken.

Liebe grüße

Daelyria.

Antwort von Counteraction am 08.03.2020 | 22:27 Uhr
Hallo Daelyria, hab lieben Dank für deine Rückmeldung. Die Uploads dauern furchtbar lange, aber ich komm momentan echt zu nix. Wenn du magst, kannst du mal in meinen "christlichen Adventskalender"reinschauen, der ist umfangreicher, und den werde ich auf jeden Fall zuerst aktualisieren bzw. dort uploaden.

Jaja, die Standard-Argumentation, dass man die Bibel nicht (richtig) gelesen hat! Das hängt mir dermaßen zum Hals raus, aber ich hab ja früher selbst so argumentiert mit meinem ungläubigen Gegenüber, insofern müsste ich eigentlich verständnisvoll reagieren... fällt aber irgendwann schwer.

Ja, Jahwe/Jehova wird in der Bibel als "Kriegsheld" bezeichnet, obwohl er im NT als "Gott der Liebe" betitelt wird. Eine Unlogik, die der betonköpfige Schrifthörige nicht wahrhaben will. Ich hatte sie damals stets mit fadenscheinigen Argumenten wegdiskutiert, aber da bewegt man sich auf gefährlichem Eis, da man schnell bei Begriffen wie "Heiliger Krieg" landet und sowas dann gutzuheißen versucht.

Das Heidentum ist definitiv älter als das Christentum, und die Christen haben viel von den bösen Heiden geklaut. Die Sintflutgeschichte gab´s lange vorher schon mal, ebenso den Hiob in der sumerischen Version. Über Okkultismus und sog. Magie gäbe es viel zu sagen, und auch über die angebliche Bösartigkeit des biblischen Teufels. Der mausert sich von einer eher gemäßigten Rolle im AT, bei dem er sogar noch Zugang zum Himmel hat, zum ultimativen Widersacher im NT.

Ich bin immer offen für interessante Links, gerne her damit :) Danke schön im Voraus dafür, und nochmal fürs Review. Ich freu mich über dein Lesezeichen :)

LG
Carly
13.11.2019 | 17:54 Uhr
knapp und gut....find ich sehr gut zusammen gefast, da teile ich eine oder andere Meinung.

lg seraph

Antwort von Counteraction am 14.11.2019 | 14:20 Uhr
Das freut mich, danke für dein Feedback, Seraph! LG
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast