Autor: Maginisha
Reviews 51 bis 75 (von 162 insgesamt):
28.11.2019 | 11:15 Uhr
zu Kapitel 18
Hallo!

Hatte ich dir schon mal gesagt, dass du viel zu schnell bist? ;-) Ich komme echt nicht hinterher...

Man! Das ist wirklich ein wunderschönes Kapitel! Ach ja, ich freue mich für die beiden! Ich mag es auch, dass Nick langsam auftaut und sich mehr traut. Ran an den mann! ;-)

Viele Grüße
Hyrule

Antwort von Maginisha am 28.11.2019 | 11:23:36 Uhr
Hallo Hyrule!

Schnell? Es gab doch gerade zwei Tage mal kein Kapitel und ich gönne mir zurzeit regelrechten Luxus wie Essen und Schlafen. :D

"Ran an den Mann" wäre vermutlich ein guter Titel fürs nächste Kapitel. *hüstel* Aber ich greife vor. Du bist ja noch gar nicht so weit. ^_~

Zauberhafte Grüße
Mag
28.11.2019 | 10:29 Uhr
zu Kapitel 20
Noch ein nachträglicher Kommentar zu deiner Review-Antwort:
Ich hab so herzlich gelacht über deinen letzten Absatz gerade darin, also das mit dem Damenklo und den Alternativen.

Aber eigentlich wollte ich zu Marvel was sagen:
Natürlich kenne ich Marvel und auch DC, mir hat das auch gut gefallen, gibt es ja schon ewig.
Und ich kenne viele ältere Filme und Serien aus den 80ern und 90ern und auch später und genug, um die Guten und die Bösen und bis hin zu Thor usw. zu kennen.
Vor allem die Guardians find ich süß, und ich bin vor allem ein großer Fan von Groot, vor allem dann von Baby-Groot.

Aber in letzter Zeit verfolge ich die neueren Filme und Netflix-Serien nicht mehr wirklich, seit dieses ganze Universum ein einziges Crossover gerworden ist.
Begonnen mit den Avengers. Gefällt mir nicht mehr ganz so gut, too much.

Ich mag einen Film sehen, oder auch hier eine Geschichte lesen, ein Ende oder wenn es passend ist ein offenes Ende zum Weiterträumen, und gut ist es.
Es dauert ja auch bei den Filmen immer Jahre bis zur Fortsetzung, da ist für mich dann der heftigste Cliffhanger schon nicht mehr interessant.
Lieben Gruß.
R ⋈

Antwort von Maginisha am 28.11.2019 | 11:27:33 Uhr
Javier hat den "Vorteil" dass er ja quasi mit dem Kram aufgewachsen ist. Mir scheint, dass besonders kleine Jungs da ein Info-Sammel-Potential ungeahnten Ausmaßes haben. Ob das nun Superhelden oder lateinische Dinosauriernamen sind. *g*

Und wegen deines Reviews hab ich jetzt ne Idee für die nächste Szene. :D
28.11.2019 | 09:51 Uhr
zu Kapitel 20
Liebe Mag!
Mir gefällt der neue Nick optisch auch gut in der Vorstellung.
Und Javier hat doch eh unendlich Geduld.
Na ja, was soll ich sagen, ich würde eher sagen: Wie schafft man es, 3 Jahre ohne Sex auszukommen? *lol*
Oder meinte Nick nur, Sex mit einem Partner? Aber selbst das ist kaum nachvollziehbar für mich.
Wir brauchen doch alle diese guten Gefühle und diese starke körperliche Vereinigung.
Mit Marvel kenn ich mich auch nur peripher aus.

Nick ist ein Bündel aus Panik und Ängsten und aktuell viel zu verkopft.
Javier mit seiner lockeren Art wird ihm gut tun. Im ganzen Leben, schätze ich mal.
Schön, dass sich nun alle 4 so gut verstehen. Das gefällt mir viel besser gleich.
Na den genialen Tisch für 4 hätte ich auch als begeisterte Tänzerin nicht aufgegeben, die Mädels müssten doch bald zurück kommen. Ich glaube, Mädels würden es nie auf einem öffentlichen Klo treiben.

Das mit dem Fotografen hat Javier gut gemacht.
Und ich fand es überhaupt auch gut, dass Javier Nick ungefragt immer Cola gebracht hat und selbst ja auch nicht sowas Starkes für sich angesichts ihrer Vorgeschichte.
Lieben Gruß.
R இ

Antwort von Maginisha am 28.11.2019 | 10:14:15 Uhr
Liebe Spätzin,

wenn's einen Dudeneintrag für "verkopft" mit Bild gäbe, wäre Nick definitiv ein heißer Kandidat. Wenn er mal schafft, den Denkapparat abzuschalten, geht's. Er hat ja eigentlich auch noch eine andere Seite. Ob nun der Weg, den er jetzt gewählt hat, der richtige ist, wird sich zeigen.

Nick sprach tatsächlich von Sex mit einem Partner. Den er ja eigentlich auch vermisst hat, wenn man sich mal an eins der ersten Kapitel erinnert. Aber soweit denkt er in dem Moment wohl nicht.

Ob Javier Chance hätte, sich neben dem Eintrag für Geduld ablichten zu lassen, wage ich zwar zu bezweifeln, aber er gibt sich für Nick schon Mühe. So ganz kann aber eben auch er nicht aus seiner Haut. Mal gucken, welche Seite "gewinnt". ^_~

Und du kennst die Marvelfilme nicht? Herzlich Willkommen im Team Kaufmann. Die beiden können bestimmt bestimmt Verstärkung vertragen. :D

Was den Tisch angeht, wäre die Alternative ja ein Gespräch über "sind wir jetzt eigentlich zusammen" gewesen und das Metropolitan ist groß. Da wäre einiges an Zeit zu überbrücken gewesen, selbst wenn es nur Hin- und Rückweg sind. Von dem Schlangen auf dem Damenklo mal abgesehen. Dann doch lieber Nataschas Unmut riskieren und ganz männlich darüber schweigen. Und "Barbie Girl" ertragen. :P

Zauberhafte Grüße
Mag
28.11.2019 | 08:33 Uhr
zu Kapitel 20
Huiiiiiiii......

Okay... erst mal ein Crashkurs in Marvel und dann ein bis dato lustiger Päärchenabend"

Bis zu der Sache mit dem Foto ... voll süß, wie Javier reagiert und alles soweit klärt. Nach Nicks Trauma kein Wunder, dass die Aussicht, per Kussbild im Netz zu landen, bei ihm ne Panikattacke auslöst....

Mal sehen, wie sich alles noch so entwickelt ...

Antwort von Maginisha am 28.11.2019 | 09:50:18 Uhr
Hallo Talupa!

Haha, ja, ich musste ja nochmal ein bisschen nachreichen, was Javier sonst noch so in seiner Freizeit treibt. Da Pferd und Hund in einer Hochhauswohnung eher ausfallen und er sich für Fußball inzwischen nicht mehr begeistern kann, blieb neben Zocken und Party machen noch Fernsehen. ;)

Zu dem Bild schrieb ich ja in Inakuras Antwort schon, dass vielleicht gar nicht wirklich was zu erkennen gewesen wäre. Aber wir befinden uns gerade in der Stadt, in der Nick auch studiert hat. Es ist also durchaus möglich, dass ihn da wer entdeckt hätte. Eine gewisse Vorsicht ist also eventuell angebracht.

Ich bin ja eh kein großer Fan von Facebook und Co. Die Einstellung teilt Nick somit mit mir. ^_~

Zauberhafte Grüße
Mag
28.11.2019 | 08:22 Uhr
zu Kapitel 20
Hy Mag.
Sorry, ich hab gleich alle drei Kapitel in einem durchgelesen. Da ich am weekend so viel stress mit meinen Cosplaykostüm hatte, bin ich erst jz zum lesen gekommen.
Ich fass es nicht. Er und Nick...... Seine Tante stellt ihm vl auch wieder ein. Also Javier macht seine Fehler wieder gut. Super weiter so. Und die Übernachtungen bei Nick.... wahhh ich freu mich so wie ein kleines Fangirl.... Und wie Javier das mit dem Fotografen geregelt hat, find ich süss.
Ich warte gespannt auf das nächste Kapitel ;)
Viele liebe grüsse
Ina

Antwort von Maginisha am 28.11.2019 | 09:44:36 Uhr
Hallo Inakura!

Du machst Cosplay? Ist ja cool. Würde ich mich ja nicht trauen bzw. hab auch kein Händchen für Handarbeit. Ich kann nur Kostüme kaufen und anziehen. ^_~

Tja was die beiden nun zusammen haben, ist ja noch nicht ganz geklärt, aber ich bin zuversichtlich, dass sie das geregelt kriegen.

Wie das jetzt so rechtlich mit dieser Fotosache wäre im Zuge von Datenschutz und Co, ist natürlich auch noch fraglich. Ding ist halt, dass das früher ja so üblich war und wenn keiner schreit, dass es ihm nicht gefällt... Zumal fraglich ist, ob auf dem Bild wirklich Gesichter zu erkennen waren, aber das ist ja erst mal zweitrangig. Javier durfte auf jeden Fall mal Ritter spielen und seine Prinzessin war schwer beeindruckt. Was dann daraus wird, sehen wir dann beim nächsten Mal. :D

Zauberhafte Grüße
Mag
27.11.2019 | 19:09 Uhr
zu Kapitel 18
Und nochmal hier eine kleine Begrüßung zum kleinen Wechsel!
Das Kapitel ist, soweit ich mir diese Aussage erlauben darf, recht "unspektakulär" aber trotzdem ganz und gar nicht langweilig.
Hier werden wichtige Dinge angesprochen, die auch mal ihren Platz gebraucht haben, wie beispielsweise das Gespräch mit Renata darüber, was genau nun aktuell bei Nick und Javier passiert.

Die lange Ausführung von Javiers Sicht über BHs.. tat mir fast schon ein wenig leid, lustigerweise habe ich mich ebenso verloren gefühlt wie er beim Lesen. xD
Der Junge kennt sich natürlich ganz und gar nicht aus, nicht nur weil er kein Weibchen ist, sondern auch nichts mit dem Geschlecht in der Hinsicht anfangen kann. Leid tat er mir da auf jeden Fall schon, seine Fluchtmöglichkeit ins Lager war aber tatsächlich eine recht gute Notlösung (die er wohl schon ein paar mal mehr angewandt hat)
Mich wundert eventuell, dass jemand wie er als Einziger mit seiner Tante den Laden schmeißt, wo doch klar ist, dass er eigentlich nicht so viel Können auf dem Gebiet hat. Bisher hat es aber einfach nur so gewirkt, als sollte alles ultra professionell sein und jede Kundin bekommt eine Beratung angedreht. Ohne Nick und Lisa wird das aber ohnehin schwer, soviel ist sicher.
Auch schön zu sehen, wie wichtig eben Nick bei seiner Arbeit gewesen ist. :)

Desweiteren mag ich total, wie sehr du aufdeckst, dass Javier auch ausnahmsweise Hals und über Kopf verliebt ist. Bei jemandem wie ihm, der sich schnell mal zu jemandem hingezogen zu fühlen scheint, sind solche Worte wirklich bedeutend.
Das anschließende Gespräch zwischen ihm und seiner Tante war dann natürlich ebenso herzhaft, man merkt einfach, dass sie eine gute und herzliche Person ist. Ich mag die beiden in Kombination auf jeden Fall und sie selbst habe ich auch ein Stück weit ins Herz geschlossen. Besonders ihre Art, wie sie mit Javiers Geständnis bezüglich Nick umgegangen ist, fand ich super sympathisch. Dass sie das alles "ins Grab bringen" kann ich mir auf jeden Fall gut vorstellen. Meine Güte, was ein Durcheinander!

Ich schätze mal, bishin zu der Wiedereinstellung wird es noch etwas dauern, aber solange nichts dazwischen kommt, sollte es nicht mehr so viele Probleme in der Bahn geben.
Bleibt nur zu hoffen, dass Nick nun nicht auf die Idee kommt, dass er eventuell dann nicht mehr erwünscht wäre, wenn er mit Javier nicht mehr zusammen ist. Schließlich ist seine Neigung noch sehr fragwürdig im Raum. Könnte wohl zu einem Problem werden, aber ich hoffe das Beste. ^^
Wie gesagt kein imposantes Kapitel mit reißerischen Geschehnissen, aber ruhig und angenehm zu lesen. Hat mir auf jeden Fall wieder gefallen, so wie das letzte Kapitel!

Bezüglich deiner Review-Antwort wollte ich übrigens noch ein paar Worte verlieren, fällt mir gerade ein. Einerseits: Ich schreibe sehr schnell, also keine Sorge, so viel Zeitaufwand ist das tatsächlich nicht. Wenn ich allerdings mal ein Review schreibe, dann immer eins das einigermaßen Hand und Fuß hat. Denn ich schreibe nur, wenn ich auch wirklich dem Autor ein Dankeschön für seine Arbeit geben will - dabei bin ich recht wählerisch mit den Geschichten. Ich bin wohl einfach einer dieser Stammleser, die wenig lesen und dafür viel Rückmeldung für das bisschen geben wollen. Wenn ich mich auch hier kürzer als sonst halte - ich hoffe das macht nichts, vielleicht platzt doch mal wieder die große Sinnierflut aus mir heraus, wenn noch etwas Großes passiert. ^^
Außerdem: Nein, ich tanze nicht. xD Aber lustigerweise musste ich schmunzeln, als ich meine Namensvetterin hier entdeckt habe. Haha :D
Thema Javier: Ich fand ihn auch davor schon "verständlich", zumindest wohl mehr, als manch anderer. Aber insbesondere auch nach dem Gespräch mit Nick finde ich seinen Charakter wirklich gelungen und sage gerne nochmal: Ich mag ihn! Muss ja mal jemand auf seiner Seite stehen.

Somit bin ich auch schon wieder durch, sorry fürs Kurzhalten, momentan ist meine Aufmerksamkeit nur.. überall. Überall und daher nirgendwo zugleich. xD
Freue mich schon darauf wie es weitergeht!
Warten lassen wirst du mich ja augenscheinlich nicht. ;D

Liebe Grüße!
Julia

Antwort von Maginisha am 27.11.2019 | 20:43:23 Uhr
Auch hier noch einmal Hallo!

Ja, das hier ist eines dieser "Zwischenkapitel", wie ich sie gerne nenne. Da räumt man ein bisschen auf, stellt schon mal was für später bereit und streut noch ein bisschen Infoglitzer drüber, damit es nicht so langweilig ist.

Beratung gibt es natürlich immer, aber nach einem richtigen Fitting weiß man in der Regel, was man braucht und worauf man achten muss. Aber ich gehe davon aus, dass Renata solche Termine wohl zurzeit eh canceln muss. Kann ja keiner ahnen, dass Lisa auch gleich mitausfällt...

Ich finde deine Reviews ausführlich und hilfreich, da gibt's nichts. Wenn sie nicht allzu aufwendig sind, umso besser. :)

Und nein, das Warten wird sich in Grenzen halten (getippt ist es schon, fehlt noch die Korrektur) aber ich nehme auch später noch Reviews an. ^__^

Nochmal vielen Dank und schon mal viel Spaß beim nächsten Mal!

Zauberhafte Grüße
Mag
27.11.2019 | 19:06 Uhr
zu Kapitel 18
Meine Güte hier raucht ja der Kessel!
Hallo erstmal - verspätet, wie ich feststellen muss. Mensch, du lädst ja wirklich flott hoch. Ganz so schnell komme ich wahrscheinlich nicht immer nach, aber ich versuch einfach Stück für Stück am Ball zu bleiben. :)

Daher hier erst mal mein Review zu Kapitel 18.
Natürlich war ich so voraussehend und habe es verfasst bevor ich 19 gelesen habe - würde ich jetzt gerne sagen, aber leider hat mich doch zuerst die Neugier als das Pflichtgefühl erfasst.
Aber ich versuche mich mal auf das Kapitel zu beschränken. ^^

Gleich zu Beginn hatte ich zugegeben erst ein paar Verständnisprobleme, ob nun Javier oder Nick schreibt. Insbesondere eben die Stelle:
'[...] beweise ich es dir heute Abend.'
'Nick?'
'Bist du noch da??'
- Wegen den Leerzeilen dazwischen hatte ich irgendwie gedacht, dass da auch eine Aussage von Nick dabei gewesen wäre, wodurch ich kurz irritiert war. Vielleicht hilft es, wenn du das, was eine Person schreibt, zwar untereinander setzt, aber nicht per Leerzeile trennt. Aber das nur als Randinfo, ich hab mich dann auch schnell gefangen und verstanden, was du meinst.

Hier hat sich jetzt auch wieder etwas gezeigt, was ich vergessen hatte explizit zu erwähnen.
Die lockere Harmlosigkeit, die hier mitschwingt. Es wirkt alles recht unbeschwert und nicht so ernst, was passiert. Eher wie das alltägliche Leben, das man gerade selbst durchmachen könnte. Das will ich dir hier sehr positiv anmarkern, denn es so wirken zu lassen und dennoch nicht langweilig zu werden, ist auf jeden Fall eine gewisse Leistung. Mein Interesse verlierst du jedenfalls nicht, also finde ich das bewundernswert. ^^

Ah, und deine Idee mit dem Hemd fand ich übrigens recht amüsant. Besonders weil es Javier "frisst" und ich konnte es mit dem Zwicken an allen Enden so schön vor Augen haben.
Hat mich doch zugegeben mehr als nur schmunzeln lassen. ^^

Auch die anfänglichen Schwierigkeiten beim Restaurant waren wieder sehr realistisch, es geht eben nicht einfach wie im Märchenbuch sofort alles glatt. Dass sich daraus dann ein offenes Gespräch über Javier entwickelt, ist natürlich wieder passend eingebaut und passt super in die Story. Nach und nach versteht man schon wirklich beide in all ihren Aspekten. :)
Also generell, dass sie sich näher kommen und das auch wirklich verbal auf einer tieferen Ebene, finde ich toll und schön verpackt. Sie sprechen immer mehr miteinander über private Sachen und lernen so auch wie der andere so tickt. Im Grunde läuft ja alles momentan super, also frage ich mich ja, was noch so ansteht. Womöglich kommt ja noch mehr, als nur Nicks Arbeitsproblem. Aber ich lasse mich mal überraschen!

Und auch auf den doch sehr privaten Teil, also die körperliche Nähe, die sie nun mehr miteinander pflegen, lege ich durchaus Wert. Ich würde mal behaupten, es ist Nicks Art, sich auf Javier einzulassen. So wie das Reden Javiers Art ist, sich auf Nick einzulassen.
Und um es mal nicht so sachlich zu betrachten: Gut geschrieben war es auf jeden Fall auch, gar keine Frage.
Du hast da meiner Meinung nach offensichtlich ein Händchen für die richtigen Worte, da hast du dir auf jeden Fall mein ausdrückliches Lob verdient. Dass sie noch so konsequent ins Schlafzimmer gewechselt haben, hat mich vielleicht überrascht, andererseits ist es definitiv "vernünftiger" sag ich mal und Nick wäre wohl eine der Personen, die Zeter und Mordio hinausschreien, wenn man ihre Couch ruiniert. Heh. ^^
Dass sie nicht den "letzten Schritt" gemacht haben, finde ich an der Stelle sogar auch gut, weil es nochmal Raum nach oben lässt. Trotzdem warte ich natürlich ganz gespannt darauf, wie du dafür die Luft aufbauen willst!
Generell bin ich schon sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht, aber vorerst gehe ich jetzt mal ganz fix zum nächsten Review über. ^^
Denn jetzt kommen wir wohl schon ins 19. Kapitel. :)

Antwort von Maginisha am 27.11.2019 | 20:32:06 Uhr
Hallo Maehtilamm!

Danke für deine Rückmeldung zur Formatierung. Ich hatte überlegt, ob es so schlüssig ist, weil ich natürlich weiß, was ich schreibe, aber das heißt ja nicht, dass es auch für die Leser funktioniert. Namen davor schreiben wollte ich nicht, aber ich werde mal schauen, ob das mit den Leerzeilen funktioniert oder ob mir noch was einfällt. Vielleicht nehme ich bei einem von beiden das Kursive weg. Ich schaue vom PC aus mal, was sich da machen lässt und wie es dann wirkt.

Das mit dem Hemd. ^^ Na irgendwie musste er ihn ja überreden. ^_~ Aber schön, dass die Geschichte "normal" wirkt und nicht wie ein Drehbuch von RTL2. :D

Beim Restaurant hatte ich schon mal in einer anderen Reviewantwort geschrieben, dass ich selbst nicht so recht wusste, was jetzt passieren soll. Also habe ich das hingeschrieben und mal geguckt, wohin die Reise geht. Manchmal entwickeln die Giguren da ein interessantes Eigenleben.

Die Couch wäre vermutlich abwischbar gewesen, aber Bett ist halt definitiv bequemer. Und so, wie ich sie mir vorstelle, hätten selbst die Aktionen vorher darauf nicht unbedingt stattfinden können. Außerdem hab ich die Regel, dass sich Sexszenen innerhalb einer Geschichte nicht wiederholen.

Und was die Luft angeht...ich könnte jetzt was schreiben, aber das würde zu sehr spoilern. ^_~

Ich husche gleich zum nächsten Review...
26.11.2019 | 09:19 Uhr
zur Geschichte
Hi Mag...

Eine wirklich tolle Geschichte, auf die ich rein zufällig gestoßen bin. Nachdem ich die ersten beiden Teile gelesen habe, konnte ich kaum noch aufhören weiterzulesen.

Besonders gefallen mir der gesamte Verlauf der Story und die authentischen Dialoge. Ich hoffe, dass noch etliche Kapitel folgen, in denen das Zusammenspiel und das Leben von Nick, Javier, Tante Nata usw. geschildert werden. Ich freue mich schon auf die nächste Episode, besser, kann sie kaum noch erwarten.

Vielen Dank und weiterhin eine erfolgreiche "Feder".

Antwort von Maginisha am 26.11.2019 | 17:48:29 Uhr
Hallo HLL49!

Vielen Dank für dein Review. Es freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hat. der nächste Teil (mit viel Dialog ;)) ist schon in Arbeit.

Zauberhafte Grüße
Mag
25.11.2019 | 19:39 Uhr
zu Kapitel 19
Liebe Mag!
Javier ist eindeutig überfordert mit so viel weiblicher Anatomie plus Verpackung.
Was gibt's da noch zu überlegen?
Der Fachmann mit dem guten Auge für BH-Anpassung und für alle Sorten Dessous, die es da so gibt (hast du wundervoll und professionell aufgezählt), muss wieder her!
Ja, Nick hat außerdem einen guten Einfluss auf Javier!

Und das mit den Eltern, das wird auch noch klappen.
Es kann doch nicht sein, dass Homophobie ihre Sorge und Liebe um das Kind übersteigt, denn sie denken ja noch an ihn und leiden wohl auch unter der Situation.
Renatas Vergangenheit war auch sehr sympathisch beschrieben mit ihrem neuen Leben nach der Trauer.

Das Kapitel war wieder spitze!
Schönen Abend!
R ஜ

Antwort von Maginisha am 25.11.2019 | 20:48:00 Uhr
Liebe Spätzin,

dass Javier später mal einen Beruf im Servicebereich hat, schließe ich irgendwie auch aus. :D

Als homophob würde ich Javiers Eltern nicht bezeichnen. Aber die Kommunikation stimmt da definitiv von beiden Seiten nicht. Interessant wäre wohl auch die Reaktion von Nicks Eltern, die von allem ja mehr oder weniger noch gar nichts ahnen. Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend. Momentan hat Nick eher noch mit anderen Problemen zu kämpfen. Neuen Beinkleidern zum Beispiel. Davon dann mehr beim nächsten Mal. ^_~

Zauberhafte Grüße
Mag
25.11.2019 | 11:56 Uhr
zu Kapitel 19
Irgendwie erscheint mir Tante Nata gar nicht so der Drache zu sein, wie ich es erwartet hatte.

Die Beschreibung, wie überfordert Javier von den vielen Varianten an Damenunterwäsche ist, ist dir wirklich gelungen. Der arme Junge, kann mit Brüsten eigentlich so gar nichts anfangen und muss sich dann noch mit der dazugehörigen Verpackung herumschlagen. Bin gespannt, ob er in dem Laden bleiben wird, oder ob er irgendwann durch Nicks positiven Einfluss sein Berufsleben in Angriff nimmt und sich für etwas entscheidet, das ihm Spaß macht.
Weißt du übrigens, was mir aufgefallen ist? Bisher wissen wir noch so gut wie gar nichts über Javiers Hobbies. Abgesehen von Party machen und unschuldige Nicks verführen. ;-)

Liebe Grüße
die Paprika

Antwort von Maginisha am 25.11.2019 | 12:15:28 Uhr
Huhu!

Also ein Drache ist Renata eher nicht. Ich würde mal sagen "resolut". Wenn du als Frau allein losziehst und dein eigenes Geschäft aufmachst, muss man sich vermutlich einen gewissen Umgangston zulegen. Aber da kommt später noch mehr zu ihr. ^_~

Javier und BHs geht halt wirklich nicht zusammen. :P Zu seinen Hobbies hab ich nix geschrieben? Na ja, Zocken, mit seinen Kumpels abhängen...reicht das nicht? ;) Er hat mal Fußball gespielt, aber dazu kam ich irgendwie noch nicht. Und er hat auf Babys aufgepasst. Ich glaube, das erwähnte ich mal. :D

Ansonsten kann ich mal wieder nur schreiben, dass sich das alles noch aufklären wird. :)

Zauberhafte Grüße
Mag
25.11.2019 | 10:26 Uhr
zu Kapitel 19
Hey!
Ich habe noch immer Zweifel....
Zweifel daran, ob Javier in diesem Laden richtig aufgehoben ist ..... haha, was hast Du denn gedacht?
Ja, Nick und Javier sind auf einem guten Weg und die Tante kann sich sicher sein, dass Nick einen guten Einfluss auf Javier hat (was zB. Pünktlichkeit und so was angeht). Javier hingegen hat Nick "bekehrt" und somit ist das doch alles keine Lüge mehr, Tante.
Eigentlich bin ich mir sicher, dass Nick den Job zurückbekommt, denn ich fürchte allein mit Javier käme das Geschäft dann und wann ins Schleudern.
Bin jetzt gespannt auf den Abend und wann Tante Renata Nick zurückholt.
Wünsche Dir einen guten Wochenstart und sende
viele Grüße!

Antwort von Maginisha am 25.11.2019 | 11:43:34 Uhr
Hallo Rerun!

Ja, da hast du wohl Recht. Wenn irgendjemand in der Geschichte definitiv nichts mit Damenunterwäsche am Hut hat, dann ist das Javier. :D

Bisher sieht's gut aus für eine Wieder-Eibstellung, oder? Na lassen wir uns mal überraschen. ^_~

Zauberhafte Grüße
Mag
25.11.2019 | 08:38 Uhr
zu Kapitel 19
Hallo!

Oh man... Ich glaube, wenn ich so ne Familie hätte wie Javier, wäre ich längst untergetaucht...
Schwul zu sein ist keine verdammte Phase und Christen, die es als Sünde bezeichnen, Idioten sondergleichen für mich.

Wollen wir doch mal hoffen, dass Nick wieder in den Laden darf und die beiden einen vertretbaren Einfluss auf einander haben.

Viele liebe Grüße,
Kim

Antwort von Maginisha am 25.11.2019 | 09:18:11 Uhr
Guten Morgen Kim!

Ach, so schlimm sind Javiers Eltern nicht. Sie haben nicht vor, ihn zum Exorzismus zu schleppen. ^_~
Aber bei Javiers Lebenswandel ist es vielleicht nicht so ganz verwunderlich, wenn sie sich Sorgen machen. Zumal er ja auch nicht gerade freigebig mit Infos ist. Und der Gedanke über fehlende Enkelkinder ist wohl nicht so selten. Zumal bei den homosexuelken Männern. Natürlich ist da eine Adoption möglich, aber dafür müssen halt bestimmte Bedingungen erfüllt sein, die bei Javier definitiv in weiter Ferne liegen. Und dass er die Arbeit nicht gerade erfunden hat und somit seinen Eltern noch auf der Tasche liegt, ist ja auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Von daher lieben sie ihren Sohn zwar, sind aber etwas ratlos, wie sie mit ihm umgehen sollen, was ich durchaus verständlich und keinesfalls verwerflich finde.

Zauberhafte Grüße
Mag
24.11.2019 | 01:00 Uhr
zu Kapitel 18
Hey, jetzt finde ich auch Zeit für ein Review.
Ich find das übrigens sehr nett, dass du meistens morgens hochlädst. Dadurch hab ich morgens Lektüre fürs Frühstück. ^^

Wieder ein sehr schönes Kapitel. Ich finde es übrigens auch sehr interessant, dass Javier zwar der Jüngere, aber doch der Erfahrenere ist. Man könnte bei den intimen Szenen glatt vergessen, wer von Beiden der Ältere ist. Noch dazu, da Javier sich so... hm... zurückhaltend verhält. Erstaunlich rücksichtsvoll, hätte ich eigentlich nicht gedacht. Gut, er hat mit seiner "Platz-Da-"Mentalität bei Nick schon ein paar richtige Böcke geschossen, aber trotzdem finde ich es bemerkenswert, dass er sich so zurücknimmt.

Und noch viel bemerkenswerter finde ich, dass Nick so hoppladihopp einen Schritt weiter geht und Javier nicht nur mit den Fingern Vergnügen bereitet. Hätte ich so schnell nicht erwartet, aber das hast du auch nachvollziehbar gestaltet.

Alles in Allem ein sehr schönes Kapitel und ich bin stark dafür, dass die beiden noch viel mehr solcher spontanen Abende haben ;-)

Liebe Grüße
die Paprika

Antwort von Maginisha am 24.11.2019 | 07:17:26 Uhr
Hallo liebe Paprika!

Erstmal: Herzlichen Glückwunsch, du bist der Gewinner der 100. Reviews. :D

Ich versuche bei den beiden gerne ein bisschen damit zu spielen, wer denn nun gerade "die Hosen anhat". Und eigentlich ist Javier im Bett eher jemand, der sich anpasst und sich führen lässt. (Ich muss dabei immer an "Die Braut, die sich nicht traut" denken. Die Sache mit dem "Wie magst du deine Eier am liebsten?")
Geht ja nun bei Nick nicht so gut. Außerdem ist ihm Nick halt wirklich wichtig. Umgekehrt ist es genauso, deswegen geht Nick halt weiter, als er sonst vielleicht würde. Die Leute machen aus Liebe ja die erstaunlichsten Dinge. Es hilft ihm außerdem, dass Javier so "vocal" ist, wie man so schön sagt. So kriegt er schnell die Bestätigung, die er braucht, um sich sicherer zu fühlen, auch wenn er das Meiste nicht versteht. Zumal faken bei einem Mann sicherlich schwieriger wäre, wie Nick ja schon mal festgestellt hat. Und Ahnung hat er ja vom Prinzip her. Zu irgendwas müssen die vielen Pornos ja gut sein, die er geguckt hat. :D

Wobei ich hierzu nochmal nachfragen muss: "Javier nicht nur mit den Fingern Vergnügen bereitet". Aber genau das hat er doch gemacht? Also klar, wenn es nach Javier gegangen wäre, hätten sie wohl noch einen Schritt weiter gemacht, aber da war er realistisch genug um zu wissen, dass das zu viel wäre. Deswegen ist er ja auch erst so zurückgerudert, nachdem er sich im Überschwang "verplappert" hatte. Es war noch eine Vorstufe davon, bei der keine Penetration stattfindet und die Stimulation des vorderen Partners halt wirklich mehr oder weniger nur manuell vonstatten geht. (Für Nick war also das, was er mit Javier gemacht hat, nicht viel anders als vorher.) Ich gebe zu, dass ist auch das erste Mal, dass ich diese Technik beschrieben habe und ich musste erstmal ein ganzes Stück löschen, weil ich die Position falsch beschrieben habe, was zu ziemlichen Schmerzen hätte führen können. Aber bei Google findet man ja alles. ^_~

Ob und wieviel davon noch vorkommt: Ich lasse mich da genauso überraschen wie ihr. *g*

Vielen Dank für dein Review und ich bemühe mich, bald wieder für Frühstückslektüre zu sorgen.

Zauberhafte Grüße
Mag
23.11.2019 | 19:15 Uhr
zu Kapitel 18
Liebe Mag!
Wer kann bei so einem Chat schon Nein sagen zu Javier!
Ich mag deinen (Javiers) Wortwitz.
In der Pizzeria waren sie beide so gehemmt, haben sich dann aber erstaunlich geöffnet.
vor allem, was javier über sein Outing erzählte, war gut getroffen.
Klingt unaufgeregt authentisch. So mag ich das.

Und dann wurde es heiß,
und Javier hat das absolut gut dirigiert einschließlich der Frage um "Erlaubnis".
In diesem Fall fand ich das sehr lieb, bemüht, und überhaupt hat er große Rücksicht auf Nick genommen.
Es war eine sehr leidenschaftlich und trotzdem einfühlsam geschriebene Sex-Szene.

Jetzt ist er also "tatsächlich schwul" mit Brief und Siegel von Javier für Tante Renata.
Sei kann doch den zukünftigen Schwiegerneffen nicht arbeitslos bleiben lassen :D
Lieben Gruß.
R ⌘

Antwort von Maginisha am 23.11.2019 | 19:50:17 Uhr
Liebe Spätzin!

Der Witz bei der Restaurant-Szene war, dass ich selber nicht so recht wusste, was ich jetzt schreiben soll. Ich saß also quasi mit den beiden am Tisch und nix passierte. Und da hab ich dann nur gemeint: "Hey, wenn ihr nix macht, dann schreib ich das jetzt so hin."
War ihnen dann aber wohl doch zu peinlich und sie sind noch in die Pötte gekommen. ^_~

Was das Outing angeht, gibt es ja auch Geschichten von bis. Ich fand, diese Variante passte zu Javier. Was die Reaktion seiner Familie angeht, dazu kommt vielleicht später noch etwas.

Als schwul würde ich Nick immer noch nicht betiteln. Der korrekte Fachterminus wäre wohl "heteroflexibel", aber den wollte ich innerhalb der Geschichte jetzt nicht auf den Tisch packen. Lustigerweise bekam ich als Reaktion darauf von jemandem erzählt, der eine Frau kannte, bei der es ebenso war. Diese Dame hatte tatsächlich bis weit über 20 nur Beziehungen zu Männern. Inzwischen ist sie verheiratet mit Kind...mit einer Frau. So kann's gehen. Bis etwa zu einem Alter von 30 Jahren ist da wohl noch was an Entwicklung zu verzeichnen. Nick ist also noch voll im Rahmen.

Renata darf im nächsten Kapitel mal wieder zu Wort kommen, wenngleich auch nicht unbedingt in Bezug auf Nick. Sie hat da ja schließlich noch einen anderen Schützling.

Wie immer vielen Dank für dein liebes Review!

Zauberhafte Grüße
Mag
23.11.2019 | 17:19 Uhr
zu Kapitel 18
Hey!
Ja, die beiden sind auf einem echt guten Weg, denn ich finde, mittlerweile haben sie sich gegenseitig verdient.
Klar, dass Nick noch ein wenig zurückhaltend ist, bei dieser für ihn ersten schwulen Erfahren, aber er macht seine Sache
doch gut und ich finde es niedlich, wenn Javier später direkt erschöpft in die Träume gleitet.
Ja, die Sache mit Nicks Job sollte sich doch bald mal klären, denn das ist sicherlich noch etwas, was ihn belastet.
Freue mich auf mehr
liebe Grüße!

Antwort von Maginisha am 23.11.2019 | 19:37:07 Uhr
Hallo Rerun!

Wäre ich Frieders Oma, würde ich jetzt wohl sagen: "Jetzt war's halt ab, Bub Ungeduld!" Keine
Ahnung, ob du "Oma schrei der Frieder" kennst, aber es passt grad so schön. :D

Nick ist doch gestern erst bei Renata vorstellig geworden. Die Dame braucht noch ein bisschen Bedenkzeit. Immerhin ist sie ja momentan auch beruflich ziemlich eingespannt. Und Nick hat ja Javier, um sich abzulenken. ^_~

Aber wir thematisieren das im nächsten Kapitel nochmal.

Wie immer vielen Dank für dein Review!

Zauberhafte Grüße
Mag
23.11.2019 | 15:35 Uhr
zu Kapitel 18
Hi!

Naw, die können ja tatsächlich süß sein.
Ich frag mich ja, was jetzt mit Nicks Job wird und wie die Zwei sich dem Alltag entgegenstellen mögen.

Viele liebe Grüße,
Kim

Antwort von Maginisha am 23.11.2019 | 16:28:11 Uhr
Hallo Kim!

Interessante Fragen, die mit der Zeit alle beantwortet werden. :) Aber erst mal dürfen die beiden Häschen noch ein bisschen Spaß haben und wir gucken dabei zu. ^_~

Zauberhafte Grüße
Mag
22.11.2019 | 18:25 Uhr
zu Kapitel 17
Einen wunderschönen Guten Abend wünsche ich dir, werte Maginisha. :)

Vorgestern habe ich mich tatsächlich hierher verirrt, obwohl ich eigentlich nie Prosa lese. Ich bin tatsächlich immer mehr in irgendwelchen Fandoms vertreten.
Lustigerweise bin ich rein "zufällig" auf deine Geschichte gestoßen, weil ich die App geöffnet habe und du offenbar gerade das neuste Kapitel hochgeladen hast, wodurch es auf der Startseite ganz oben als "gerade aktualisiert" angezeigt wurde. Hey, wenn das nicht mal Schicksal ist, dass ich da auch noch hingesehen habe und den Titel so anregend fand, dass ich die Kurzbeschreibung gelesen habe!
Hier also schon mal vorweg das Lob - der Titel ist ein Blickfänger, die Kurzbeschreibung ist fantastisch. Auf deinem Profil habe ich gelesen, dass du dich mit Kurzbeschreibungen schwer tust. Das will ich hier bitte anfechten, denn das ist eine wirklich geniale Kurzfassung, die du da hingepinselt hast. Großes Lob allein dafür, denn sie hat mich dazu gebracht, der Geschichte mal eine Chance zu geben!

Damit komme ich zum Hauptteil. Eigentlich müsste ich zu jedem Kapitel ein Review schreiben, wenn ich fair sein wollte. Leider fehlt mir dazu ein wenig die Zeit, daher musst du mit der Gesamtfassung vorlieb nehmen, wo ich nicht auf alles eingehen kann. Verzeih!
Die nächsten Kapitel werden dann einzeln reviewt, versprochen. :)
Um hier also schon mal eines vorweg zu nehmen: Ich bin sehr sehr positiv überrascht, wenn nicht sogar begeistert!
Wie erwähnt ziehe ich eigentlich FFs hier vor, hauptsächlich weil ich selten Schätze in Prosa finden kann und mich da auch noch mit Charakteren herumschlagen muss, die ich womöglich nicht einmal mag. Besonders weil der Bezug zu ihnen fehlt, ist das zu Beginn oftmals ein wenig holpriger. Hier muss ich aber sagen, dass ich sowohl Nick als auch Javier sehr sehr interessant und absolut lesenswert finde. Ich bin mehr die Ich-Perspektive gewohnt, aber auch so hast du es geschafft hier alle Gefühle sehr nah zu beschreiben und einzubringen. Rundum gefasst kann ich nur sagen, dass sowohl Schreibstil, Charaktere wie auch Story mich einfach gepackt haben.
Ich habe den halben Geschichtsverlauf bis 3 in die Nacht runtergeschlungen, bis ich dann doch mal schlafen gehen musste und dann am nächsten Tag nach der Arbeit direkt weiter gelesen habe. So begeistert war ich auch schon länger nicht mehr, aber irgendwie hat es mich einfach gefesselt. :)

Um mal etwas näher auf die einzelnen Punkte einzugehen.
Mit Nick verbinde ich hier tatsächlich jemanden, den ich früher gut kannte und der charakterlich sehr sehr ähnlich ist. Ein wenig erschreckend, aber passend. Aber davon mal abgesehen ist er eigen. Und das mag ich. Ich liebe es, wenn Charaktere eigene Züge haben, die nicht jeder Charakter hat. Dinge, mit denen man sich vielleicht auch mal nicht selbst identifizieren kann. Dinge, die besonders sind und der Person ein eigenes Leben einhauchen.
Javier dagegen wirkt mehr wie einer dieser Charaktere, die man öfter liest - ein wenig chaotisch, aufgeweckt, aufreißerisch. Spanische Herkunft spielt da natürlich noch in die Karten. Versteh mich jetzt aber bitte nicht falsch, auch ihn finde ich fantastisch. Er passt charakterlich einfach wundervoll rein und ich mag die Eigenheiten, die du ihm verliehen hast. Eine Kleinigkeit gab es, die mich wohl etwas gestört hat - das kommt aber beim Storyteil auf den ich gleich noch eingehe. Aber ich mag ihn, wenn ich ehrlich sein soll. Er ist eben anders, handelt nicht so, wie man es selbst vielleicht würde. Dabei bleibt er aber auch noch sich selbst treu und konsequent - was einfach nur zeigt, dass du es gut drauf hast, Charas zu schreiben, die nicht der Allgemeinheit entsprechen. Viele schreiben diese aufgedrehten Charaktere, die aber trotzdem noch irgendwie den ganz typischen, vernünftigen Flair haben, dabei ist es eben die Unvernunft, die sie überhaupt erst zu ihrem Wesen bringt. Dass Javier ist, wie er ist, hat unerlässlich zur Folge, dass er sich auch mal Schnitzer erlaubt, weil er vorschnell reagiert. Dennoch will ich sagen, dass ich ihn entgegen allem sympathisch finde. Und wie mit ihm umgegangen wird/wurde ist schließlich auch kein leichter Happen - über diesen Dingen zu stehen, erfordert auch einiges an Stärke.
Andere nennenswerte Charaktere wären Alexandra, Natascha und Renata. Über Renata brauchen wir nicht sprechen, die Frau wirkt wie eine dieser übersympathischen, klasse Spanierinnen. Absolut ins Herz geschlossen.
Natascha finde ich persönlich etwas anstrengend, aber auch das ist gut, ich muss ja nicht jeden mögen. Bei Alexandra hatte ich persönlich das sehr starke Problem, dass sie mich extrem an jemanden erinnert hat, den ich von der Arbeit kenne. Aber SO extrem, das ist unnormal. Und seitdem ist es ein bisschen schräg, die Gute auf Arbeit zu sehen, aber egal. x'D
Auch ihr Charakter passt natürlich toll in die Story, toll als gute Freundin und als wichtiger Nebencharakter. Ich bin immer ein wenig schlecht darin, auf die Personen einzugehen, ich hoffe aber, dass du verstanden hast, dass ich alle sehr schön eingebracht finde und auch bei keinem ein Dorn im Auge verspürt habe. Lisa habe ich hier auch noch unterschlagen - aber so oder so, die Menschen hier wurden alle großartig eingefangen. :)

Nächster Punkt - Schreibstil, Art, sowie Formulierungen und Rechtschreibung.
Ich weiß nicht mal, ob mir überhaupt ein Fehler aufgefallen ist im Text. Falls ja, war er so unpräsent, dass ich ihn nicht mal im Gedächtnis behalten hab. Ist auch nicht bei jedem selbstverständlich!
Schreibstil / Art. Finde ich super. Punkt. Nichts anzumerken, denn es ist ein flüssiger, malerischer Schreibstil, der vieles einfängt. Er ist nichts Extravagantes, aber genau deswegen so schön zu lesen. Sehr angenehm!
Außerdem mag ich deine Wortwahl. Da kommen öfter mal Begriffe, an die ich vielleicht nicht gedacht habe und so etwas fällt dann einfach positiv auf. Das empfindet jeder anders, aber ein Beispiel wäre "gefurcht" bei Alex' Stirn oder viele andere Dinge. Nicht groß, nicht auffällig, aber sie verleihen dem Text so eine gewisse Note, die das Gefühl hervorruft, man liest etwas "Professionelles" oder zumindest etwas von hoher Qualität.
Großes Lob!

Letzter Punkt - die Story.
Der wichtigste Teil, nehme ich an.
Deine Grundidee fand ich wie schon von der Kurzbeschreibung bemerkt großartig. Sie wirkt originell und doch irgendwie gar nicht so ausgeflippt - ist dann mit deinem Schreibstil schön verwirklicht worden und hat einfach rund gewirkt.
Ich gehe hier nicht auf jedes Detail ein, aber im Gesamtkonzept hat es mir bisher wirklich supergut gefallen!
Der einzige Kritikpunkt, den ich hier in dem Review nennen kann, ist, dass der Umschwung von "Nick ist nicht schwul" zu "Vielleicht ja doch" recht schnell ging. An sich war der Verlauf ja passend, aber vielleicht hätte ich mir vor allem aus Javiers Sicht ein wenig mehr Überraschung gewünscht. Der hat nämlich doch recht flott akzeptiert, dass Nick jetzt doch was von ihm will. Als Beispiel, etwas wie dass er sich doch nicht in seinem Gespür vertan hat, weil er sich ja schon selbst gedacht hatte, irgendwie hat er sich bei Nick da wohl getäuscht. Oder dass es ihn einfach generell wundert. Dass er sich mehr über diese Tatsache freut, dass da nun doch was ist. Vermutlich hat er all das, als wir noch aus Nicks Sicht beim Telefonat gelesen haben, aber da konnten wir das natürlich nicht lesen und dadurch hat es ein wenig gefehlt. :)
Aus Nicks Sicht kamen da ein paar mehr verwunderte Zweifel, klar. Wenn vielleicht auch noch an dem Abend bevor er dann zum Telefon gegriffen hat, ein paar Gedanken kommen hätten können. Aber das ist auch das Einzige, was mir aufgefallen ist und das nicht allzu negativ, keine Sorge!
Der Wechsel zwischen Javier und Nick, von dem ersten gemeinsamen Abend, über die verkorkste Nacht und die kalte Abfuhr, bishin zu der Versöhnung war die Geschichte einwandfrei geschrieben. Das war auch der Teil, wo ich einfach immer weiter lesen wollte. Irgendwie hatte ich glaube ich sogar einen abrupteren Umschwung erwartet, ungefähr da, wo Javier bei Nick im Haus steht nachdem der den halben Morgen an ihn gedacht hat und sie dann zu zweit zu Renata aufbrechen. Dass das nicht eingetreten ist, ist zwar weder schlecht noch gut, aber sicherlich vernünftiger und realitätsnaher. Generell mag ich den Aspekt deiner Geschichte, es wirkt authentisch. Darauf lege ich großen Wert. Dass jeder sich mal auf den Schlips getreten fühlt und auch gern mal ein paar mehr Dinge als erwartet den Bach runter gehen. So läuft das Leben und irgendwie kämpft man sich dann doch jedes Mal wieder zurück.
Zugegeben war ich auf Javiers Seite, nachdem Nick ihn so angefahren hat und ihn hochkant rausgeschmissen hat. Als der dann aber so ziemlich alles verloren hat, habe ich doch bemerkt, dass Javiers Handlung danach sehr harsch war. Und besonders auch, dass er Nick zu einigen alkoholischen Getränken überredet hatte. Das sind so einige Dinge an dem Abend, die man sicherlich für sehr kritisch befinden kann. Ich hatte so das Gefühl, dass da einfach ganz viel ganz unglücklich gelaufen ist und im Nachhinein noch schlimmer geendet hat, als man es sich schon denken hätte können. Ich finde das aber im Gesamten trotzdem gut. Nicht nur gut geschrieben - sie machen da einfach beide Fehler. Dass Javier Nick falsch interpretiert hat, dass er einfach zu vorschnell gehandelt hat, dass er schlussendlich so verletzt war, dass er Nick zu sehr aus den Fugen seines Lebens gerissen hat. Aber auch, dass Nick Javier derart, also wirklich -derart- hart angegangen ist, nachdem er wieder zu sich gekommen ist. Das war auch definitiv von ihm nicht die feine Art, das war verletztend und jetzt mit dem Wissen von Javiers Hintergrundgeschichte.. sicher noch schmerzhafter.
Der Teil war so ziemlich der größte Wendepunkt der Geschichte bisher würde ich mal behaupten und wenn ich mal vorgreifen darf - ich weiß, dass es wohl auch ein wenig heikel für manche Leser gewesen ist. Ich persönlich muss aber sagen, dass ich Javier dafür nicht verurteile. Wenn man auch danach noch weiterliest, ist nicht nur seine Reue darüber lesbar. Im Grunde hat er vermutlich auch gar nicht damit gerechnet, dass Nick wirklich 'so' wenig verträgt. Insbesondere sagt er selbst, dass er ihn nicht abfüllen wollte, zumindest war es nicht seine Absicht. Besonders nicht, ihn dadurch ins Bett zu bekommen. Dass er danach eben doch so zur Hälfte mit ihm im Bett gelandet ist, ist natürlich die Sache die man ihm durchaus verübeln kann - wenn ich aber ehrlich sein soll, hat Nick das mit seiner heftigen Reaktion, ihn "kleine Schwuchtel" etc. zu nennen, tatsächlich fast gänzlich wieder ausgeglichen. Das.. tat einfach weh beim Lesen. Und wenn es mir beim Lesen schon weh tut, will ich nicht wissen, wie sich jemand fühlt, der das ins Gesicht gesagt bekommt von jemandem, von dem er viel gehalten hat. Den er vielleicht sogar schon angefangen hat zu lieben.
Lange Rede kurzer Sinn.. ich wollte dir nur vermitteln, dass ich auch diesen Punkt nicht zu abwegig fand. Er war gewagt, aber keinesfalls ein eindeutiges Vergehen von Javier. Meiner Meinung nach zumindest nicht.
Dass ich aber beide Seiten verstehen konnte - das ist das Wichtige was ich hier wirklich lobend hervorheben will.
Ich spüle hier vor und zurück in der Story, entschuldige, dass ich mich nicht geordnet ausdrücke. Ich habe auch einfach zu schnell alles hintereinander gelesen.
Die Anspannung zwischen Nick und Javier hat auf jeden Fall hier eine Menge ausgemacht und angeregt, weiter zu lesen. Dass die über mehrere Kapitel hinweg so gut bestanden hat, war fantastisch!

So.. jetzt bin ich mal im Schweinsgalopp über alles drüber gerattert und ich hoffe ich habe nichts Wichtiges vergessen.
Für deine erste größere Prosa-Arbeit ist das auf jeden Fall schon unheimlich gut und man merkt, dass du Erfahrung mit dem Schreiben hast. Bisher bin ich definitiv ein Fan geworden und ich freue mich auf die nächsten Kapitel!
Du liest ganz sicher noch von mir, falls mir bis dahin noch etwas einfällt, auf das ich eingehen wollte, packe ich es mit auf die Liste für das nächste Review. Aber das sind wenndann nur positive Dinge. :)

Am Rande angemerkt: Du uploadest ja wirklich mit einer Geschwindigkeit, die seinesgleichen sucht. Und dann so lange Kapitel! Dich scheint das Feuer gepackt zu haben, lass dich nicht so schnell wieder freigeben, finde ich klasse!

Liebe Grüße,
Julia :)

Antwort von Maginisha am 22.11.2019 | 19:24:33 Uhr
Hallo Julia! (Du tanzt nicht zufällig? :D)

Erst mal: Wow, am dem Review musst du ja ewig gesessen haben. o_O Vielen Dank für die Mühe!

Es freut mich, dass ich dich "einfangen" konnte. Grad wegen der KB, wobei ich zugebe, dass die tatsächlich langsam besser werden. Ich kann mich zumindest damit identifizieren.

Außer bin ich erleichtert, dass mal wieder jemand Javier versteht. Er ist natürlich so ein bisschen der "Bad Boy" wenn man so will. Irgendwie musste ich Nick ja so aufregen, dass er nicht anders kann, als zu kratzen. Man stelle sich vor, da wäre so ein schüchternes Etwas um die Ecke gekommen. Da wären wir ja heute noch keinen Schritt weiter und ich hätte lediglich über Nick beim Einkaufen und Wäsche waschen schreiben können. Und über Javiers heimliche Verliebtheit. Wie öde. ^_~

Im nächsten Kapitel kommt aber noch ein bisschen mehr zu ihm und warum der Abziehbildcharakter auch ein bisschen Absicht ist.

Über das mit Alex musste ich ein bisschen lachen. Vor allem deswegen, weil sie diejenige ist, bei der ich am wenigsten auf eigene Erfahrungswerte zurückgegriffen habe. Wie gut zu wissen, dass also doch irgendwo eine echte Alex rumläuft. :D

Natascha ist tatsächlich etwas dröge, wie der Norddeutsche so schön sagt. Aber es sollen ja auch nicht alle Charaktere gleich sein. Sie kommt demnächst auch mal wieder vor und tut sich mit Nick zusammen leid, was sie sich da wohl eingehandelt haben. ;)

Nun zum Storyteil. Witzigerweise hatte ich zunächst tatsächlich ein schnelleres Zusammenkommen der beiden vorgestellt, habe das aber unter anderem aufgrund der Reviews nochmal überdacht und tatsächlich mehr in Richtung "realistisch" statt in Richtung "was will mein inneres Fangirl lesen" geschrieben. So musste Javier sich eben zweimal ausziehen. ;)

So deinem Kritikpunkt: Super! Das hab ich tatsächlich übersehen und hab gleich wenigstens noch einen kleinen Absatz dazu an Anfang von Kapitel 16 eingefügt. Vielen, vielen Dank für den Einwurf! Wenn man so schnell schreibt, rutscht halt doch mal was durch. ^_~

Das nächste Kapitel ist auf jeden Fall auch schon wieder fast fertig und damit du und die anderen dann bald weiterlesen könnt, werde ich mich jetzt mal dran machen. Ich muss allerdings festhalten, dass meine Musikwahl langsam echt zu wünschen übrig lässt. Das nächste Kapitel ist doch tatsächlich zu "Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein" entstanden. Geht es noch angestaubter? @_@

Ich hoffe, es gefällt trotzdem.

Ich bedanke mich hiermit nochmal ganz herzlich und wünsche erst mal einen guten Start ins Wochenende!

Zauberhafte Grüße
Mag
22.11.2019 | 06:49 Uhr
zu Kapitel 17
Guten Morgen.
Na endlich hat ers gecheckt das er verliebt ist. Und wie Alex damit umgeht.... bombe. Jaaa ich freu mich auf nöchstes Kapitel. Liebe grüsse
Ina

Antwort von Maginisha am 22.11.2019 | 07:33:44 Uhr
Hallo Inakura,

freut mich zu lesen, dass dir Alex so gut gefallen hat. Sie ist vermutlich auch ein Charakter, den man schnell als nervig empfinden kann in ihrer Art. Aber eigentlich ist sie auch ne nette. ^_~

Nächstes Kapitel ist bereits in Arbeit!

Zauberhafte Grüße
Mag
21.11.2019 | 12:38 Uhr
zu Kapitel 17
Hey, hier dann auch gleich noch ein Review. Wenn ich schon dabei bin ;-)

Sehr schönes Kapitel.
Man kann gut nachvollziehen, wie verwirrt Nick ist und wie er trotzdem nicht aufhören kann zu grinsen. Frisch verliebt zu sein ist schön. Der einzige Nachteil an langanhaltenden Beziehungen, dieses aufregende, frisch verliebte Kribbeln ist irgendwann nicht mehr da. Macht zwar Platz für eine andere, tiefere Liebe, aber trotzdem, das Kribbeln ist schön. Lass es Nick ruhig genießen. ;-)
Und Javier bitte auch. Den hab ich in diesem Kapitel zwar vermisst, aber der kommt bestimmt bald wieder. Bin ja auch mal gespannt, ob er auch mehr darin sieht, was er mit Nick hat. Er ist ja doch eher der leichtlebige, sprunghaftere Mann von den beiden. Mal schauen, ob er mit Nicks Verliebtheit auch wirklich umgehen kann, oder ob es ihn irgendwann erdrückt. Bin wirklich gespannt.

Liebe Grüße
die Paprika

Edit: Übrigens, wieso Halbspanier? Wie kommt Nick da drauf? Soweit ich mich erinnere, hat Javier doch bisher noch nirgends erwähnt, dass ein Elternteil Deutscher ist und sein Name lässt ja auch nicht vermuten, dass da auch nur ein My Deutscher in ihm drinnen steckt. *kopfkratz*

Antwort von Maginisha am 21.11.2019 | 13:03:01 Uhr
Huhu Paprikachen!

Zuerst mal die letzte Frage: Halb- deswegen, weil er ja nun so geburtstechnisch und rechtlich und wohnortmäßig Deutscher ist. (Seine Mutter kam auch schon in Deutschland zur Welt, eingewandert sind damals die Großeltern.) Von daher musst du ihn dir vielleicht nicht längs- sondern quergeteilt vorstellen. :D

Javier kommt auf jeden Fall wieder. Wie ich hier schon mal jemandem schrieb: Der Tag ist ja noch nicht vorbei. ;) Allerdings denke ich auch, dass die beiden da definitiv noch zu knabbern haben werden an ihren unterschiedlichen Naturellen. Mal sehen, ob ich hinkriege, dass sich beide wohlfühlen. Ich arbeite auf jeden Fall schon dran. :P

Wie immer vielen Dank für deine lieben Zeilen!

Zauberhafte Grüße
Mag
21.11.2019 | 11:16 Uhr
zu Kapitel 17
Schlaues Mädchen, die Alex. Ihr kann man kein X für ein U vormachen. Pech für Nick. Oder doch Glück? Ich meine geteilte Freude ist doch doppelte Freude, oder? Und wenn die sich anbahnenden ... ja was jetzt? ... Beziehung zwischen nun verfestigt, ist das doch ein Grund zur Freunde. Also ich zumindest freue mich für die beiden. Nick wird dann auch etwas lockerer und Javier in der Folge vielleicht etwas pflichtbewußter. Alle werden glücklich. Fehlt nur noch Renata, die Nicks Kündigung rückgängig macht.

Schönes Kapitel.

Viele Grüße
Hyrule

Antwort von Maginisha am 21.11.2019 | 12:33:38 Uhr
Huhu Hyrule!

Ja, Alex hat es schon irgendwie drauf. Auch wenn sie mich manchmal tatsächlich an einen großen Hund erinnert. Immer mit Feuereifer dabei.

Renata bekommt noch übers Wochenende Zeit von mir, dann wird sie sich entschieden haben müssen.

Vielen Dank für deine Reviews!

Zauberhafte Grüße
Mag
21.11.2019 | 11:04 Uhr
zu Kapitel 16
Ach schön... Nach ein wenig Überwindung von Nicks Seite und Überzeugungsarbeit von Javiers Seite (Angriff ist die beste Verteigigung ;-) ) hat es ja nun doch mit der doppelten Nackigkeit und gegenseitiger Zuneigung geklappt. Ich fang die intime Szene gut. Weitere Ausschmückungen wären an der Stelle fehl am Platz gewesen, denke ich. Die Aktion musste schließlich auch schnell gehen (also Javiers-Angriffsphase) Ansonsten wären nur Proteste von Nick gekommen.

Insgesamt schönes Kapitel, das Nick nun ein wenig mehr Erkenntnis hinsichtlich seiner Neigung gebracht haben sollte ;-)

Viele Grüße
Hyrule

Antwort von Maginisha am 21.11.2019 | 12:30:35 Uhr
Hallo Hyrule!

Freut mich, dass es dir gefallen hat. :) So langsam geht's in die gleiche Richtung, das stimmt. Drama hatten wir ja nun wirklich schon genug.

Du wirst ja sehen, was ich noch so auf Lager habe. ^_~

Zauberhafte Grüße
Mag
20.11.2019 | 21:35 Uhr
zu Kapitel 17
Hallöchen!

Ach schön. Das klingt doch gut. Und Bestechungslebkuchen gehen doch immer xD

Ach nett. Ich freu mich schon auf nächstes Mal.

Viele liebe Grüße,
Kim

Antwort von Maginisha am 20.11.2019 | 21:39:15 Uhr
Hey Kim!

Ja, ich steh auch total auf die Dinger (meine Güte, wenn ihr wüsstet, wie viel Reallife ich hier so verwurstet habe. :D) aber ich habe ganz tapfer noch keine gekauft. Vielleicht muss ich das diese Woche mal nachholen. ;)

Lieben Dank für dein Review!

Zauberhafte Grüße
Mag
20.11.2019 | 20:19 Uhr
zu Kapitel 10
Hallöchen!

Es ist wieder ein bisschen Zeit vergangen und wie ich sehe gibt es wieder einen Haufen neuer Kapitel. :D
Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon die Traum-Alex, wie du es nennst, erst geglaubt habe, aber mit der Zeit war mir klar, dass da was faul ist (und weil der Sprung vom letzten Kapitel zu diesem recht groß gewesen wäre).
Aber was Javier sich da geleistet hat, also puhh... Ich habs ja jetzt selbst gelesen, aber schon vorher ein bisschen in die Reviews gespickt. Um ehrlich zu sein kann ich zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt nicht nachvollziehen, wie Nick sich nun noch auf ihn einlassen kann, was er ja scheinbar tut, wenn ich richtig drübergelesen habe. Zumal er ja nicht schwul ist, aber selbst wenn klingt es für mich einfach sehr unreal, dass er überhaupt noch ein Wort mit Javier wechselt. Man stelle sich das in einer hetero Geschichte vor, wo der Mann der Frau was ins Getränk schüttet (auch wenn es "nur" Alkohol ist!) und sie dann ins Bett bekommen will. (Selbst wenn es nicht Javiers Plan war, so hat er es trotzdem ausgenutzt.) Das ist nichts anderes als eine Vergewaltigung. Da würde sich keine Frau auf diesen Kerl einlassen und ehrlich gesagt hätte ich Nick auch nicht so eingeschätzt. Dass ich Javier von Anfang an nicht wirklich leiden konnte, ist ja nun auch nichts neues.

Deine Charaktere (außer eben Javier) sind ganz wunderbar und es hat mir bis hierhin auch Spaß gemacht es zu lesen, aber mit dieser Wendung und der mir nicht logisch ersichtlichen Entscheidung von Nick, trotz allem sich auf Javier einzulassen, weiß ich wirklich nicht, ob ich hier noch weiterlesen kann. Du hast einen schönen Schreibstil, weshalb ich mich auch erst hierrauf eingelassen habe, aber der Verlauf ist einfach nicht meins.

Dennoch wünsche ich dir weiterhin viel Spaß beim Schreiben und anscheinend findet die Geschichte auch genug Andrang, sodass es kein Verlust ist, wenn ich nicht mehr lesen werde. :D

Vielleicht sieht man sich in einer anderen Geschichte wieder.

Liebe Grüße!

Antwort von Maginisha am 20.11.2019 | 21:05:57 Uhr
Liebe Flowerista,

ich freue mich, dass du mir zum Abschluss noch dieses Review hinterlassen hast. Und ich kann deine Abneigung gegen den augenscheinlichen Storyverlauf (zumal an dieser Stelle) total nachvollziehen. Wie andere Reviews zu diesem und dem nächsten Kapitel, in dem es noch ein bisschen schlimmer wird, zeigen, war das tatsächlich eine ganz arge Nummer, die Javier da abgezogen hat. Ich kann die Geschichte mit "Opfer verliebt sich in Täter" auch nicht leiden und verstehe jeden, der sagt: So was lese ich nicht.

Ein bisschen mag ich noch erläutern, was weiter passiert, damit du mich als Autorin nicht für total behämmert hältst. Immerhin verhalten sich ja die Figuren immer so, wie sie geschrieben wurden. ^_~

Javier bereut im Nachhinein sehr, was er gemacht hat und bemüht sich im weiteren Verlauf, alles wieder hinzubiegen. Es kommen auch Gründe dafür raus, warum er sich danach noch so arschig verhalten hat. Alles in allem war es halt nicht arglistig geplant. Dumm und unreif aber definitiv nicht bösartig. Ein Momentversagen, bei dem er aus vielen Kleinigkeiten den falschen Schluss gezogen hat. Ihm war in dem Moment nicht bewusst, dass er da gerade gegen Nicks Willen handelt und dass das ne ganz miese Idee ist.

Und Nick muss erkennen, dass er an der ganzen Sache halt auch nicht vollkommen unschuldig ist. Das klingt jetzt ziemlich zynisch, wenn man nur die Situation sieht, in der Nick sich nicht wehren konnte. Trotzdem hat er durch seine Lügengeschichte die Rahmenbedingungen dafür geschaffen und sich halt auch nicht so ganz eindeutig an sein Nein gehalten. Er erkennt außerdem, dass auch er Leute verletzt, die ihm vertraut haben und das auf ähnliche Weise wie Javier. Auch wenn er dafür ebenfalls sehr gute Gründe hatte. Er ist ein herzensguter Kerl, der mal ziemlich was abgekriegt hat. Und jemand, der verzeihen kann, nachdem er Javiers ganze Geschichte kennt und sieht, was dieser alles für ihn tut. Auch seine heftige Reaktion in diesem Kapitel hängt mit seiner eigenen Geschichte zusammen. Wäre die nicht, hätte das vielleicht anders ausgesehen und es wäre eine der nicht unüblichen "mit Kumpel gesoffen und am nächsten Tag nackt im gleichen Bett aufgewacht"-Situation gewesen. Mir ist bewusst, dass die Sache, so wie sie bisher dargestellt ist, natürlich erst mal Empörung beim Leser auslöst, was auch so gewollt ist.

Alles in allem läuft es darauf hinaus, dass sie alle Menschen sind und Fehler machen. Aus den unterschiedlichsten und dümmsten Gründen, die man so haben kann. Aber dass es sich immer lohnt, noch ein zweites Mal hinzusehen, bevor man jemanden verurteilt.

Ich danke dir am dieser Stelle nochmal für deine Reviews und das Kompliment zum Schreibstil und wünsche viel Spaß beim weiteren Lesen an anderer Stelle. :)

Zauberhafte Grüße
Mag
20.11.2019 | 16:15 Uhr
zu Kapitel 17
Hey!
Ja, Nick ist wieder in der richtigen Spur. Mit Javier läuft es so langsam an und Nick ist nicht mehr abgeneigt.
Mit Alex ist er auch wieder soweit im Reinen - jetzt fehlt also nur noch der Job zurück. Ich hoffe, Tante Renata hat noch einmal schwer nachgedacht und gibt Nick wieder die Möglichkeit, seinen Job wieder aufzunehmen.
Ich bin jedenfalls gespannt, auch auf das verabredete Treffen am Wochenende zu viert.
Freue mich drauf!
VG

Antwort von Maginisha am 20.11.2019 | 16:45:57 Uhr
Hallo Rerun!

Ja, so langsam dämmert Nick wohl, dass da richtig was im Busch ist. Muss Javier nur noch dazu bereit sein, sich einfangen zu lassen. ^_~

Auf Renata warten wir immer noch ein bisschen und ins Metropolitan entführt euch das nächste Kapitel auch noch nicht. Immerhin ist der Freitag noch nicht zu Ende. :D

Zauberhafte Grüße
Mag
20.11.2019 | 13:53 Uhr
zu Kapitel 17
Öha.... na, da bahnen sich Entwicklungen an, die Nick so in dieser Form wohl eher nicht erwartet hätte....

Aber ich persönlich finde dieses Schubladendenken von wegen hetero,bi, schwul, anders eh blöd.... Die Liebe ist da neutral, so ist meine Meinung.. und solange es beiden Partnern damit gut geht, ist die "Paarung" doch mehr als zweitrangig...

Antwort von Maginisha am 20.11.2019 | 14:17:16 Uhr
Hallo talupa!

Ich sehe das genauso wie du. Solange es beiden innerhalb der Beziehung wirklich gut geht (und nicht einer sich das nur erfolgreich einredet) ist es vollkommen egal, welches Geschlecht der andere hat.

Der gute Nick ist noch ein bisschen überfordert, aber er wird sich schon noch dran gewöhnen. ;)

Zauberhafte Grüße
Mag