Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Ririchiyo
Reviews 1 bis 25 (von 188 insgesamt):
28.06.2020 | 19:34 Uhr
Hallo

Da kommt Crowley doch wirklich zu der richtigen Einsicht, dass er kein Verlierer ist, denn er hat Erziraphael an seiner Seite. Und dieser hat den Dämon an seiner Seite. Es sind also beide Gewinner, da sie unter anderem sogar die Apokalypse verhindert haben. Und das soll ihnen dann erst mal jemand nachmachen. *lach* Denn das hat schon einiges an Arbeit und Nerven gekostet. Es ist also wirklich famos, dass sich alles zum Guten gewendet hat und sich der Dämon als Sieger fühlt. Ich gönne ihm dieses Gefühl und bin mir sicher, dass sich der Engel auch so fühlt. Denn so lange diese beiden zusammen halten, kann ihnen nichts geschehen.

Hat grossen Spass gemacht, deine Sammlung rund um Crowley und dessen Einsichten rund um Erziraphael und ihre gemeinsame Freundschaft, lesen zu dürfen. In diesem Sinne vielen Dank fürs schreiben und online stellen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 08.08.2020 | 14:57 Uhr
Und noch ein letztes Mal!
Jetzt ist es ja tatsächlich doch geschafft, wer hätte es gedacht *grins*

So ist es. Sie sind beide Gewinner, und das auf ganz vielen Ebenen! Sie haben die Welt noch, sie haben sich noch, und ich bin mir verdammt sicher, dass Sie (mindestens inzwischen) über Crowley und seinen Engel wacht, also … ja. Die sind Gewinner. Ganz eindeutig. Und das haben sie auch verdient! *grins*

Und mir hat es großen Spaß gemacht, diese Sammlung zu schreiben, und so viele Meinungen von dir zu hören. Es hat mich wirklich sehr gefreut, dass du bis zum Ende dabei gewesen bist, auch wenn es ein wenig mit dem Antworten gedauert hat.

Vielen Dank fürs Lesen und die Rückmeldungen, und ich wünsche dir noch ein fantastisches Wochenende,
Riri
28.06.2020 | 19:27 Uhr
Hallo

Ich bin da ganz auf der Seite von Erziraphael, der Herbst ist toll! Aber ich kann natürlich verstehen, dass sich Crowley da weniger begeistert zeigt. Da kommt wohl die Schlange in ihm durch. *lach* Und natürlich weiss das auch Erziraphael und sucht sich deshalb die dämlichste Ausrede aus, um wieder in die Wärme zu kommen, die ihm gerade einfällt. Denn dass sich Crowley etwas abfriert, das kann der Engel natürlich nicht zulassen. Und das finde ich dann wiederum sehr schön und ein Zeichen mehr dafür, dass die beiden eben doch wahre Freunde sind.

Putzige kleine Szene.^^ Da kommt man aus dem schmunzeln gar nicht raus, wenn ich ehrlich bin.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 08.08.2020 | 14:50 Uhr
Und hi gleich noch einmal! :D

Das ist er. Gerade jetzt wünschte ich mir Herbst. Nicht zu warm, nicht zu kalt … das könnte ich echt gut brauchen ^^ Und ab und an kann die Schlange ruhig mal durchkommen. Gehört ja dazu, stimmt‘s? *grins*
Danke für das Lob, und es freut mich wirklich sehr, dass dir das gefallen hat. Das ist super! Jep, die beiden verstehen sich eben einfach, und passen aufeinander auf! ^^

Liebe Grüße,
Riri
28.06.2020 | 19:21 Uhr
Hallo

Grrr! Gabriel ist ohnehin ein rotes Tuch für mich, aber diese Szene hier, die macht ihn mir noch madiger als ohnehin schon. Und das ist echt eine Kunst für sich, die der Erzengel aber mühelos schafft.

Tja, letzten Endes tröste ich mich dann mal mit dem Gedanken, dass der Ausschluss von Crowley aus dem Himmel, durchaus einen Sinn hatte. Denn es brauchte schon einen Dämonen, der mit einem Engel zusammen arbeitet, damit die Apokalypse verhindert werden konnte.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 08.08.2020 | 14:45 Uhr
Hallo!

Da das ja offensichtlich heißt, dass ich ihn gut getroffen habe … das nehme ich als Lob! *lach* Danke ^^

Da hast du allerdings recht. Sie wird sich da ganz sicher auch irgendwie was gedacht haben … oder vielleicht auch nicht, aber am Ende ist es ja doch alles gut geworden, und hat seine Richtigkeit. Das muss schon so sein, da bin ich recht sicher :)

Liebe Grüße,
Riri
28.06.2020 | 19:10 Uhr
Hallo

Der Fall in die Hölle, ist natürlich eine ziemliche Umstellung für den ehemaligen Engel. Da glaube ich also gerne, dass sich Crowley ganz eigenartig fühlt und nicht recht damit umzugehen weiss. Wobei man als Zuschauer aber natürlich auch weiss, dass er sich irgendwann mit seinem neuen Dasein arrangiert hat. Und das ziemlich gut, wenn man es so ausdrücken will. Unterkriegen lassen, hat sich Crowley jedenfalls nicht.

;-) Gefällt mir, dieser Blick in die Vergangenheit.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 08.08.2020 | 14:38 Uhr
Huhu! *wink*
Heute vermutlich zum letzten Mal hier, wenn ich‘s schaffe *grins*

Kann er, ja. Aber Crowley auch, und da brauch man das ja manchmal, richtig? *lach* Freut mich, dass dir das gefallen hat. Ich bin auch ein ziemlich großer Fan davon, dass Aziraphale hier nicht von seiner Meinung abrückt ^^

Danke für dein Lob und liebe Grüße,
Riri
26.06.2020 | 09:19 Uhr
Hallo

Erziraphael kann schon ein sturer Hund sein.^^ Gefällt mir aber, wie er Crowley vom Widerspruch abhält. Denn hey, wenn es für den Engel perfekt ist, sollte der Dämon wirklich nichts an der Situation ändern. Denn das wäre ja dann selten doof und doof ist Crowley nun wirklich nicht. Also sollte er es einfach geniessen und gut ist.

Über Erziraphael kann man hier wirklich nur schmunzeln.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 08.08.2020 | 14:27 Uhr
Huhu! *wink*
Heute vermutlich zum letzten Mal hier, wenn ich‘s schaffe *grins*

Kann er, ja. Aber Crowley auch, und da brauch man das ja manchmal, richtig? *lach* Freut mich, dass dir das gefallen hat. Ich bin auch ein ziemlich großer Fan davon, dass Aziraphale hier nicht von seiner Meinung abrückt ^^

Danke für dein Lob und liebe Grüße,
Riri
26.06.2020 | 09:11 Uhr
Hallo

Zum Glück ist Erziraphael eingeknickt. Denn es hat nicht den Eindruck gemacht, dass sich Crowley mutig genug fühlt und sich zu dem Engel setzt oder etwas in der Art. Und dabei erweckt die ganze Situation wirklich den Eindruck, als wolle Erziraphael einfach in den Arm genommen werden. Auch wenn er gegenteiliges ausgedrückt hat. War wohl doch ganz gut, dass sich Crowley auf seinen Instinkt verlassen hat.

Mal wieder ein Beweis dafür, dass man auch mal auf sein Bauchgefühl hören sollte. Ist oftmals nicht das Schlechteste.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 02.08.2020 | 11:46 Uhr
So, und vorerst wieder zum letzten Mal :)
(Auch wenn‘s ja nun wirklich schon bald geschafft ist, wow.)

Das denke ich auch. Ein Glück hat Aziraphale seine Meinung geändert, sonst wäre das wohl nicht so ausgegangen, sondern Crowley hätte sich wirklich zurückgezogen. Und dann hätte sein Engel auch bestimmt keine Umarmung bekommen, selbst wenn er sie vielleicht gebraucht hätte, und … doch, ich denke, das ist alles schon ganz gut so, wie es ist.

Recht hast du! Manchmal sollte man auch auf den Bauch hören (oder halt den Kopf, beides ist wichtig *grins*)

Und damit verabschiede ich mich auch schon wieder.
Hat mich wie immer sehr gefreut (und der Rest kommt bestimmt auch noch die nächsten Tage ^^) und liebe Grüße,
Riri
26.06.2020 | 09:03 Uhr
Hallo

Irgendwie schön zu sehen, wie Crowley und Erziraphael über ihren Schatten springen. Denn natürlich hilft der Engel dem Dämonen, auch wenn er von der Situation nicht wirklich überzeugt zu sein scheint. Und natürlich würde der Dämon dem Engel zu Hilfe eilen, sollte es Probleme geben. Und das finde ich schön. Denn die beiden können sich aufeinander verlassen. Ganz egal, ob geheiligter Boden oder nicht.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 02.08.2020 | 11:40 Uhr
Und noch einmal! :)

Freut mich, dass dir das gefällt. Und klar wird da geholfen! Überzeugung hin oder her, aber wenn Crowley darum bittet … ich denke nicht, dass sein Engel ihm was ausschlagen kann. Genau wie andersrum. Sie vertrauen sich doch, egal ob sie nun der gleichen Meinung sind, oder nicht, also wird das sicherlich schon irgendwie seine Richtigkeit haben, ganz bestimmt ^^

Bis gleich und liebe Grüße,
Riri
26.06.2020 | 09:01 Uhr
Hallo

Eine olle Visitenkarte und schon scheint bei Crowley die Eifersucht zu brodeln. *grins* Finde ich gerade sehr süss. Und ich frage mich, was es mit der Visitenkarte auf sich hat. Wirklich etwas dazu gesagt, hat Erziraphael ja nicht. Ob das wohl eine Überraschung werden soll? Für Crowley? Wäre doch mal ein echt netter Gedanke und eine Überlegung wert.^^

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 02.08.2020 | 11:34 Uhr
Huhu *wink*

Jep, ab und an darf Crowley auch mal solche Gefühle zeigen. Selbst wenn sie überflüssig sind, aber wer weiß, ob Crowley sich dessen wirklich bewusst ist … und der Gedanke mit der Überraschung gefällt mir sehr. Warum nicht? Vielleicht ist es wirklich ein kleines Geschenk oder so, womit Crowley dann vermutlich auch bewiesen kriegen würde, dass seine Eifersucht überflüssig wäre … aber wer weiß ^^

Liebe Grüße,
Riri
25.06.2020 | 20:53 Uhr
Hallo

Super, jetzt möchte ich Crowley in die Arme nehmen und knuddeln. Denn das schreit doch richtig danach, dass er ein bisschen Trost braucht. Und dabei bin ich eigentlich der Meinung, dass diese Freundschaft überhaupt erst zustande gekommen ist, eben weil Crowley + Erziraphael Dämon und Engel sind. Wären sie beide Engel, dann wäre diese Freundschaft vielleicht gar nicht entstanden. Und das ist nun wirklich ein trauriger Gedanke. Crowley soll sich also selbst nicht quälen und diese Gedanken vergessen. Ist bestimmt besser, denn da dreht man sich doch nur im Kreis und wird depressiv. Und das kann Crowley doch echt nicht gebrauchen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 02.08.2020 | 11:28 Uhr
Hey :)

Vermutlich hast du recht, ja. Er braucht bestimmt etwas Trost. Und mit dem Dämon-Engel-Ding und dass es die Freundschaft nur deshalb gibt könntest du auch recht haben. Trotzdem wirkt es auf ihn sicherlich einfacher, wenn sie beide Engel wären … aber das wird eh nicht passieren, und ich bin sicher, dass Crowley auch noch auffällt, dass es gut so ist, wie es ist (auch darüber hinaus, dass er sein Engel-Dasein eigentlich nicht zurücknehmen würde) und notfalls findet Aziraphale sicherlich auch Wege, ihn zu überzeugen. Bestimmt ^^

Grüße und bis gleich noch mal,
Riri
25.06.2020 | 20:47 Uhr
Hallo

An dieser sogenannten Feigheit kann Crowley ja immer noch arbeiten. Aber zuerst einmal muss die Menschheit und die Erde mit all ihren Vorteilen, gerettet werden. Und was danach kommt.... nun, da stehen dem Dämonen dann doch wirklich alle Wege offen.^^ Und vielleicht findet er dann auch den Mut und kann Erziraphael erklären, weshalb er all diesen Stress auf sich genommen hat. Ich bin mir sicher, der Engel würde sich freuen. Und wäre bestimmt ganz und gar nicht entsetzt darüber, wie sein Dämonen-Freund fühlt und denkt.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 02.08.2020 | 11:24 Uhr
Hallöchen wieder!

Das kann er. Und bekommt er schon auch noch hin. Aber du hast recht: das mit dem Retten der Erde kommt vorher, und klappt auch alles gut. Bestimmt. Und danach klappt alles andere auch ganz gut, und alle Geständnisse werden gestanden, und Crowley und Aziraphale werden alles machen können, ohne sich irgendwem gegenüber rechtfertigen zu müssen, und alles wird perfekt! :D (Oder irgendwann, vielleicht müssen sie auch etwas daran arbeiten, aber sie kriegen das bestimmt trotzdem gut hin ^^)

Liebe Grüße,
Riri
25.06.2020 | 20:41 Uhr
Hallo

Das ist mal ein interessanter Denkanstoss, wenn es darum geht, wie gross der Himmel ist. Und ob er endet. Ob er überhaupt endet? Wobei man das wohl nicht annehmen sollte, denn IHR Reich ist natürlich unvorstellbar in seinen Dimensionen und das geht über die Vorstellungskraft von Menschen, Engel und Dämonen.

Ja, das passt doch irgendwie sehr gut, wenn man versucht sich diese ganzen Grössenverhältnisse vorzustellen. Und daran natürlich kolossal scheitert.^^

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 29.07.2020 | 15:17 Uhr
Und noch ein letztes Mal, bevor ich dann wieder was anderes mache ^^

Find eich auch eine interessante Frage. Vielleicht sind Himmel und Hölle unendlich, und nur die Erde ist es nicht? Könnte ja schon irgendwie sein … aber wir werden es vermutlich genauso wenig erfahren, wie Crowley, oder ich wüsste nicht ganz, wie es anders sein könnte …

Liebe Grüße, einen wundervollen Resttag noch, und bis zum nächsten Mal,
Riri
21.06.2020 | 11:38 Uhr
Hallo

Passt schon, wenn Crowley diesen Eindruck hat. Denn letzten Endes ist es ja eine grosse Sache, wie nahe er und Erziraphael sich stehen. Engel und Dämon.... da ist jeder neue Schritt in eine noch nähere Freundschaft, eine kleine Sensation für sich. Crowley sollte sich dieses Gefühl also bewahren.^^ Denn es ist doch schön, wenn er sich so fühlen darf. Das macht diese besondere Freundschaft, nämlich gleich noch spezieller. Der Dämon sollte also das Beste daraus machen und einfach geniessen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 29.07.2020 | 15:13 Uhr
Hey :)

Das stimmt allerdings. Gut gesagt. In dem Sinne ist es vermutlich wirklich ganz passend, wie Crowley sich gerade fühlt, da hast du recht. Und wenn er sich so nicht fühlen will, dann hilft sein Engel ihm ganz sicher dabei, seine Gedanken zu ordnen. Bestimmt *lach*

Liebe Grüße,
Riri
21.06.2020 | 11:34 Uhr
Hallo

Stimmt schon, gewisse Momente im Leben, kann man mit zu vielen Worten töten. Von daher wahrscheinlich ganz gut, dass sich in Crowley kein grosser Reder versteckt, wenn es um Gefühle geht. Denn dass ihn Erziraphael auch so verstehen, ist ohnehin klar. Der Engel ist ja nicht dumm.^^ Und wenn es für die beiden stimmt, dann ist doch alles gut.

Ein schöner und sehr friedlich scheinender Moment. Gefällt mir gut.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 29.07.2020 | 15:08 Uhr
Und gleich noch mal! :)

Stimmt. Da ist wahr. Manchmal braucht es keine Worte, um sich zu verstehen, und die beiden hier kennen sich bestimmt lange genug, um auch so zu wissen, was Sache ist. Wie du sagst: die sind ja nicht dumm, die schaffen das schon ^^

Vielen dank für das Lob. Freut mich, dass es dir gefallen hat!

Liebe Grüße,
Riri
21.06.2020 | 11:32 Uhr
Hallo

Das mit dem nicht wirklich höllischen Höllenhund, war aber eine wirklich geniale Entwicklung.^^ Ich jedenfalls musste ziemlich grinsen, als plötzlich dieser eher kleine Hund in all den Ereignissen aufgeschlagen ist. Das hat niemand erwartet und deshalb war es auch so toll gemacht. Auch wenn ich Crowleys Irritation deswegen durchaus nachvollziehen kann. Denn er als Dämon, hat wohl wirklich Wunder was erwartet, wenn die Rede vom Höllenhund war. Aber wie es dann wirklich wurde, war eben doch besser.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 29.07.2020 | 14:59 Uhr
Hallo zurück! ^^

Oh ja, und wie! *lach* Ich fand die Stelle damals richtig lustig. Damit hatte ich so gar nicht gerechnet, und ich konnte sehr darüber lachen. Und jep, ich denke, der Hund trifft Crowleys Erwartungen nicht so ganz. Aber das ist okay. Dafür ist es ein ganz toller Hund! *lach*

Liebe Grüße,
Riri
18.06.2020 | 20:40 Uhr
Hallo

Da scheint Crowley von der Situation wirklich überfordert zu sein. Aber ich kann ihn beruhigen, Erziraphael mag ihn einfach und deshalb will er Zeit mit ihm verbringen. Das mit dem Dämonen-Dasein, ist dabei definitiv unwichtig. ;-) Und daran sollte sich Crowley doch bitteschön gewöhnen und es einfach geniessen. Denn Erziraphael ist eine gute und ehrlich Seele. Dem kann also sogar ein Dämon vertrauen.

Ich mag es, wie überfordert hier Crowley schon fast wirkt. *lach*

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 29.07.2020 | 14:46 Uhr
Hi

So ist es! Sein Engel ist eben einfach so, und ihm genauso verfallen, wie es andersherum der Fall ist. Und jetzt müssen sie halt irgendwie beide damit leben. Aber das wird schon. Die kriegen das hin. Ich glaube da ganz fest an sie, und wir wissen ja, was Glauben alles bewirken kann *grins*

Dankeschön, freut mich! :)

Grüße,
Riri
18.06.2020 | 20:34 Uhr
Hallo

;-) Da setzte ich ganz auf Crowleys sturen Kopf. Denn wenn jemand Erziraphael klar machen kann, dass er unendlich kostbar ist, dann der Dämon. Es braucht halt wohl nur noch ein bisschen Zeit. Aber wenn die beiden was haben, dann ist es Zeit. Von daher passt das schon.

Schon traurig, was für eine miese Truppe die anderen Engel doch sind. Von den Dämonen, erwartet man das ja.... aber die Himmelsbewohner sollten es wirklich besser wissen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 29.07.2020 | 14:34 Uhr
Hey :)

Und wie! Recht hast du! *grins* Jep, Crowley kriegt das schon hin. Ganz sicher. Ich glaube daran. Und selbst wenn nicht jetzt, wie du sagst: Zeit haben sie ja im Überfluss. Also das wird schon ^^

Und wieder kann ich nur zustimmen. Gerade wenn Engel immer so unglaublich heilig tun, dann sollten sie sich doch auch bitte so verhalten. Aber nein, die hier sind einfach nur doof :‘(
(Bis auf der eine, aber Aziraphale kann man ja schlecht mit dem Rest vergleichen, richtig? ^^)

Bis gleich und liebe Grüße,
Riri
18.06.2020 | 20:23 Uhr
Hallo

Von wegen entgehen.... Crowley war am Ende mitten drin und das war gut so! *lach*

Aber mir gefallen seine Gedanken darüber, dass ihn der Krieg an sich nicht interessiert. Und er weder am Himmel, noch an der Hölle wirkliches Interesse hat. Denn da hatte die Menschheit doch echt Glück gehabt, dass dem so war. Natürlich auch deswegen, weil ein Engel gleich gedacht hat wie ein Dämon.^^ Ab und zu passt eben doch alles zusammen. Man sollte es gar nicht glauben.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 29.07.2020 | 14:28 Uhr
Huhu!

Das hätte er ja aber nicht wissen können! *lach* Aber ja, gut war es wirklich. Denn so hat ja doch alles noch mal ein gutes Ende genommen.

„Ab und zu passt eben doch alles zusammen“ das hast du schön gesagt, und unterschreibe ich genau so. Gerade bei unserem Lieblingspaar hier hat einfach alles irgendwie gepasst, und ein Glück für uns Menschen, denn sonst hätten wir sicherlich ein paar Probleme gehabt. Aber so sind wir ja allem entgangen, anders als Crowley *grins*

Liebe Grüße und bis gleich noch mal,
Riri
13.06.2020 | 16:36 Uhr
Hallo

*seufz* Ja, die Vergangenheit zu ändern und es besser zu machen, diesen Wunsch dürften wir alle ab und zu mal haben. Da kann ich mir gut vorstellen, dass es auch bei Crowley nicht anders aussieht. Auch wenn er sich gut in seinem jetzigen Leben eingerichtet hat, ab und zu, da dürften auch ihm Zweifel kommen. Dieses was-wäre-wenn, welches immer mal wieder gespielt wird.

Ich finde es gut, auch diese Seite von Crowley zu zeigen. Ich kann mir solche Gedanken bei ihm nämlich sehr gut vorstellen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 29.07.2020 | 14:23 Uhr
Hallöchen mal wieder :)

Und wie! Selbst bei Kleinigkeiten wünscht man sich das ja manchmal schon, und das mir Crowley ist nun wirklich keine Kleinigkeit gewesen. Da sind die Zweifel vermutlich nur zu verständlich. Er tut mir wirklich schon etwas leid in diesem kleinen Text hier. Auch wenn alles gut ist, und wie er ja auch selbst sagt: meistens vermisst er gar nichts, meistens ist er einfach glücklich, aber … es ist halt immer noch ziemlich schwierig, vermutlich. Zumindest manchmal.

Freut mich, dass es dir gefallen hat.

Liebe Grüße,
Riri
13.06.2020 | 16:31 Uhr
Hallo

Ist das zu der Zeit, als Crowley noch ein Engel war? Denn wenn Gabriel derart ruhig mit ihm spricht und es aussieht, als würde gerade eben die Erde erschaffen werden, dann dürfte das hier der Anfang von allem sein. Was interessant ist, da es heraus sticht, aus dieser Sammlung. Solch eine kleine Szenen, hatten wir hier nämlich noch nicht, wenn ich mich recht entsinne.

Mir gefällt es.^^

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 14.07.2020 | 10:57 Uhr
Und noch ein letztes Mal für jetzt hallo! :)

Jep, sehr gut erkannt. Das hier ist noch aus Crowleys Engels-Zeit, und damit ein wenig anders als der Rest der Texte. Aber ich dachte mir, das sollte auch mal sein. Immerhin hat Crowley es ja auch erlebt, und … keine Ahnung, irgendwann habe ich wohl entschieden, dass er und Gabriel sich vor seinem Fall besser gekannt und sogar ganz gut verstanden haben. (Genau, wie ich irgendwann das Headcanon übernommen habe, dass Crowley vor seinem Fall Raphael gewesen ist, aber ob das wirklich so war muss wohl jeder für sich selbst entscheiden ^^)

Dankeschön! Das freut mich sehr zu hören *grins*

Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße auch zurück,
Riri
13.06.2020 | 16:27 Uhr
Hallo

*lach* Wenn der Mensch wüsste, wen er da als Emo bezeichnet hat. Da würde er bestimmt groooooooosse Augen machen.

Die Irritation von Crowley + Erziraphael kann ich mir aber gut vorstellen. Das dürfte dann wohl so eine Situation sein, in der sie die Menschen nicht wirklich verstehen. Und man kann es gut nachvollziehen.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 14.07.2020 | 10:51 Uhr
Hey :)

Die Vorstellung gefällt mir. Vielleicht hätte Crowley sich vor ihren Augen in eine Schlange verwandeln sollen, einfach nur, um mal zu zeigen, dass er kann … und dann hätten die bestimmt nie wieder irgendwen als Emo bezeichnet *lach*

Freut mich, dass dir das nachvollziehbar vorkam. Das ist sehr gut so! :) Und jaa, wir Menschen können manchmal schon echt merkwürdig sein, besonders für Engel und Dämonen, stimmt‘s? *grins*

Liebe Grüße,
Riri
09.06.2020 | 15:46 Uhr
Hallo

Schön zu lesen, dass da beide wollen. *lach* Wobei ich mir einen Urlaub mit Crowley + Erziraphael ziemlich spannend vorstelle. Denn ein Pauschalangebot aus dem Reisebüro, wird das wohl kaum werden. Da bekommt man also gleich Kopfkino, wenn man sich vorzustellen versucht, wie Urlaub bei den beiden aussieht. Wo genau die wohl ihren Urlaub verbringen werden?

Der Kniff mit dem sich an der Hand nehmen, der war aber schlau. Ziemlich durchtrieben, für unseren liebsten Engel. Denn der weiss doch bestimmt, dass ihm Crowley da nichts mehr abschlagen kann.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 14.07.2020 | 10:45 Uhr
Hey,

jep, das stimmt. Beides. Ich kann mir richtig gut vorstellen, dass sie irgendwas total ausgefallenes machen … oder vielleicht wollen sie ja wirklich mal einfach ganz normal irgendwo hinfahren, und sich entspannen, und es wird einfach nur „normal“? Ich weiß nicht, irgendwie kann ich mir beides gut vorstellen …
Mist, jetzt will ich auch Antworten! *lach*

Jetzt, wo du‘s sagst. Stimmt. Unmöglich! Da wollte Aziraphale doch wirklich jemanden versuchen. Und es ist ihm auch noch gelungen! *kopfschüttel* Wie kann er nur? *lach* Aber solange sie am Ende beide Spaß haben werden (und das werden sie ganz sicher), ist es bestimmt okay. Hoffe ich ^^

Liebe Grüße,
Riri
09.06.2020 | 15:41 Uhr
Hallo

Ein paar Wochen = die Ewigkeit?

Na da scheint Crowley seinen Engel aber wirklich ganz stark zu vermissen.^^ Denn an sich, sollte er diese paar Wochen schon überstehen können. Ohne grössere Probleme. Immerhin bedeutet Zeit doch kaum etwas für Engel und Dämonen, oder? Aber die Sehnsucht nach Erziraphael, die hat Crowley fest im Griff. Süss... und irgendwie auch sehr traurig. Hoffentlich erbarmt sich der Engel bald einmal. Geht doch nicht, dass er Crowley da einfach so wochenlang leiden lässt.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 14.07.2020 | 10:34 Uhr
Huhu ^^

Wer weiß, was Crowley gerade durchmacht, der Arme! Da will er unbedingt Zeit mit Aziraphale verbringen, und dann ist der einfach nicht da! :‘(
Und wer weiß, vielleicht hat Crowley hauptsächlich Angst, dass aus den Paar Wochen mehr wird? Und er hat lange Weile, und die Zeit zieht sich in unendliche, weil er nichts tun kann, und er nur darauf wartet, dass sie vergeht? Immerhin ist für die meisten von uns ja auch eine Stunde nicht lang, aber wenn du nur darauf wartest, dass die Zeit vergeht … vielleicht erlebt Crowley ja gerade was ähnliches? Und dann lässt Eziraphale ihn auch noch einfach alleine und meldet sich nicht, und was soll Crowley denn sonst machen, außer ihn vermissen? Und jetzt habe ich mich selbst traurig gemacht, weil ich darüber nachgedacht habe … vermutlich besser, wenn ich zum Nächsten wandere ^^

Bis gleich und liebe Grüße,
Riri
06.06.2020 | 15:00 Uhr
Hallo

Crowley sollte an sich und seinen Engel glauben. ;-) Denn es wird zwar nicht leicht, aber wenn sie sich beide bemühen, dann schaffen sie das schon. Ganz egal, wie viele Teile des Puzzles sie haben oder auch nicht. Sie haben sich selbst dieser Aufgabe angenommen und das hatte bestimmt seinen Grund. Also nur nicht verzweifeln, sondern Schritt für Schritt das Beste daraus machen.

Da möchte man Crowley am liebsten sagen, dass er und Erziraphael am Ende alles schaffen, was sie sich vorgenommen haben. Denn er wirkt hier schon leicht verzweifelt. Aber gut Ding will Weile haben.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 14.07.2020 | 10:28 Uhr
Hi :)

… jetzt, wo du es sagst. Theoretisch, wenn Crowley genug glaubt, müssten sie es ja sogar innerhalb kürzester Zeit schaffen, richtig? Immerhin ist Crowley doch in der Lage, verdammt viel zu erreichen, wenn er genug glaubt. Man denke nur an sein Auto … er sollte wirklich nicht so viele Zweifel haben, und mehr an sich und den Engel glauben. Und dann können sie gemeinsam die Welt retten, yay! Ich wünsche ihnen auf jeden Fall alles gute (und Crowley ein wenig mehr Zuversicht) ^^

Die kommen da schon auch noch in ihrem eigenen Tempo hin. Selbst mit den Zweifeln. Aber sie schaffen das. Sie schaffen alles! *grins*

LG Riri
06.06.2020 | 14:56 Uhr
Hallo

Ach ja, im nachhinein ist man immer schlauer. *seufz* Das liegt wohl in der Natur der Sache, dass man gewisse Dinge erst erleben muss, um dann zu wissen, was man hätte besser machen können. Und ja, das dürfte dann auch bei Dämonen zutreffen. Und die Bewohner des Himmels, die dürften dieses Gefühl wohl auch kennen. Es würde mich jedenfalls nicht überraschen, wenn jedes Lebenwesen zwischen Himmel und Hölle, das Gefühl des Bedauerns kennt.

Ziemlich trauriger Moment, den Crowley da erlebt. Aber da muss er wohl durch. Er muss halt nur das Beste aus der Situation machen. Was auch immer die Situation eigentlich auch ist. Da kann man dann nämlich hübsch spekulieren, wenn man den Text liest.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 14.07.2020 | 10:21 Uhr
Guck mal, hier bin ich schon wieder!

Wie heißt es? „Erfahrung ist das, was man erlangt, kurz nachdem man es gebraucht hätte.“ Und mit Fehlern ist es ja irgendwo das gleiche. Erst macht man sie, und dann erkennt man, dass das vielleicht doch nicht so schlau war. (Und ja, ich bin auch ziemlich sicher, dass das auf Dämonen genauso zutrifft, wie auf alle anderen Wesen.) Und entsprechend wäre es schon logisch, wenn auch jeder Bedauern kennt (wobei ich mir da bei Gabriel wirklich nicht sicher bin, ob ich ihm das abkaufen würde, aber … was weiß ich schon, vielleicht ja doch ^^)

Gute Frage, die ich leider auch nicht beantworten kann. Aber egal worum es geht, Crowley hat das ganz sicher hinbekommen. Bestimmt.

Liebe Grüße,
Riri
06.06.2020 | 14:47 Uhr
Hallo

Crowleys Pflanzen können einem echt leid tun. Denn der Dämon wäre nun wirklich schlimm genug, aber nein, jetzt muss auch noch stürmisches Wetter sein. Tztztz. Das ist echt nicht schön für die Pflanzen, die wohl nur noch in purer Panik sind.

Wenn man darüber so nachdenkt.... nein, besser nicht. ;-) Reicht ja, dass die Eifersucht Crowley packt und dieser etwas gegen den Sturm unternimmt. Der Dämon mag es definitiv nicht, wenn seine Pflanzen vor etwas anderem als ihm Angst haben. Was für eine verrückte Sache.

Liebe Grüsse, Esther

Antwort von Ririchiyo am 13.07.2020 | 11:55 Uhr
Hallo,
ich befürchte beinahe, das hier wird schon wieder die letzte Antwort für den Moment. Aber vielleicht/hoffentlich brauche ich danach nicht wieder Monate um mich zu melden … na mal sehen ^^

Schrecklich, oder? Diese armen Gewächse. Nur Drama und Probleme in ihrem leben. Aber dafür hat Crowley sie ja wenigstens vor dem Sturm beschützt. Vielleicht sind sie nicht sicher vor ihm, aber dafür vor allem anderen. Das hat doch auch was. Okay, ob die Pflanzen darüber so dankbar sind, ist natürlich eine andere Frage, immerhin macht das Crowley (vermutlich) nicht netter, aber … er hilft bestimmt trotzdem irgendwie :)

Liebe Grüße zurück und bis zum nächsten Mal,
Riri
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast