Reviews 1 bis 25 (von 26 insgesamt):
25.02.2020 | 07:21 Uhr
zu Kapitel 13
Ein schönes Kapitel in ruhigerem Tonfall, aber genauso überzeugend wie der Rest! Die Stimmung zwischen Nimhe und Cynric gefällt mir richig gut - bahnt sich da vielleicht was an? Aber Cynric ist mir auch total sympathisch, ein wirklich netter Kerl (auf schurkische Art). Auch seine Gedanken zu seiner inneren "Grenze" sich schön dargestellt.
Und ich muss loben, wie du immer wieder kleine Details einbaust, hier beispielsweise Festus' Ring. Das verleiht der ganzen Geschichte noch viel mehr Tiefe.
Ich freue mich wirklich auf das nächste Kapitel, und hoffe, dass Nimhe diesen selbstverliebten Hochelfen mal so richtig eine Lektion erteilt. Und natürlich bin ich immer noch gespannt auf die Schlacht um die erste Festung... :)
Bis zum nächsten Mal
Darth Socius
25.02.2020 | 05:36 Uhr
zu Kapitel 13
Guten Morgen

Ah ja solch Abend voller Anekdoten und Alkohol ist wahrlich eine wunderbare Mischung. Hexenraben sind wahrlich ernstzunehmende Gegner. Der Satz von Festus ging unter die Haut und hat mir ein trauriges Lächeln beschert. Bin gespannt wie nun die Mordreihe an Summersetsschatten wird.
11.02.2020 | 18:20 Uhr
zu Kapitel 12
Guten Abend

Ah lasst mal sehen ja das war ein wahrhaftiger Schatz dieses Kapitel. Delvin ist einfach fantastisch dargestellt. Cyndric kommt also ins Spiel. Hab ihn schon immer interessant gefunden da er Dieb und ehemaliger Attentäter war. Irgendwie hab ich das Gefühl es bahne sich dort eine Romanze an. Eine die wirklich interessant wäre. Nicht nur das es eine zwischen Nord und Kaiserliche wäre sondern die zwei Berufszweige harmonieren perfekt miteinander. Bin gespannt wer da ins Kittchen gekommen ist.

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 25.02.2020 | 00:12:15 Uhr
Hey :3

Freut mich das dir das Kapitel gefallen hat ^.^
Gerade wegen Cynrics Vergangenheit dachte ich, dass er recht gut in die Geschichte passt, allein schon als eine Art Vermittler zwischen Dieben und Assassinen, deren Ansichten manchmal ja doch recht weit auseinander liegen.

LG
10.02.2020 | 07:15 Uhr
zu Kapitel 11
Das nenne ich mal Action!
Die Jagd auf Sinding ist wundervoll geschrieben, und die Atmosphäre der Umgebung perfekt eingefangen. Um ehrlich zu sein, ich nehme mir in dieser Quest auch immer einen Moment Zeit, den Himmel anzustarren, einfach weil das so wunderschön aussieht... Und genau das Gefühl hat deine Beschreibung bei mir geweckt.
Nimhes Gedanken sind wieder sehr nachvollziehbar geschildert. Insbesondere die Beziehung zwischen ihr und ihrer inneren Wölfin gefällt mir sehr gut, aber auch ihre Gedanken am Ende. Wirklich gut gemacht!
Ich bin sehr gespannt, wie es mit der Diebesgilde weitergeht... Ist Mercer schon Geschichte, oder hilft Nimhe da aus? Und natürlich freue ich mich auch auf die Bürgerkriegs-Quest - Assassinen dürften da noch mal eine völlig neue Dynamik reinbringen, oder?
Bis zum nächsten Mal!
Darth Socius

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 25.02.2020 | 00:04:58 Uhr
Heyho! :3

Schön das dir das Kapitel gefallen hat, dass freut mich ^.^
Ich finde es immer recht schwer die Stimmung und Schönheit von solchen Orten einzufangen, immerhin sind Spiele ziemlich auf Bilder geprägt, da freut es mich wirklich zu hören, dass mir dies gelungen ist.
Der Bürgerkriegsquest kommt zum Glück nach dem nächsten Kapitel endlich mal dran mit der Rückeroberung der ersten Burg ^.^" Gerade da Assassinen eher Meister im hinterrücks töten und nicht wie die Soldaten darin trainiert sind, in größeren Gefechten zu kämpfen, dürfte das noch recht interessant werden.

LG
08.02.2020 | 22:06 Uhr
zu Kapitel 11
Guten Abend

Einfach fantastisch dargestellt diese Quest. Den Kampf Wölfin vs Wolf könnte man sich durch deine Worte perfekt vorstellen. Auch das Ende ist mysteriös und doch wahr geschrieben. Da würde einem ganz warm ums Herz.
03.02.2020 | 23:06 Uhr
zu Kapitel 1
was für eine nette interpretation von der Bruderschaft nach Astrid.
Ich schätze die Herrschaften der Bruderschaft müssen wohl auch einige Dinge ändern oder dafür offen sein es zu tun wenn sie nicht verhungern wollen oder wollen das ihnen die Diebesgilde aufs Dach steigt *g* Das kommt wohl davon wenn man nur eine Sache gelernt hat *hehe* und sonst keinen annehmbaren Job hat ....

bleibe gespannt
gruß
wif

Wenn ich das Spiel nicht schon spielen würde, hätte es mich jetzt mit diesem Kapitel schon neugierig gemacht es spielen zu wollen.

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 08.02.2020 | 22:26:40 Uhr
Hallöchen ^.^

Danke für dein Review ^.^

Stillstand hilft der Bruderschaft im Moment leider nicht weiter und jetzt müssen sie wohl oder übel einige Dinge ändern, um über die Runden zu kommen.
An einem Job neben dem Assassinendasein arbeiten zumindest Cicero und Nimhe mit den Kaiserlichen bereits, auch wenn zumindest die Kaiserlichen nicht sehr begeistert davon sind xD

LG
20.01.2020 | 14:52 Uhr
zu Kapitel 10
Uhhh, spannend! Irgendwie traue ich es Astrid schon zu, dass sie versuchen würde, einen Kontrakt auf den/die Zuhörer/in anzusetzen, so eifersüchtig und ehrgeizig wie sie im Spiel rüberkommt. Aber da muss ich Tb2 zustimmen, es müsste schon einiges geschehen, dass die Mutter der Nacht einen solchen Kontrakt akzeptiert, immerhin hat sie Nimhe ja selbst erwählt. Außerdem sagt das 5. Gebot der Bruderschaft, dass man niemals einen Dunklen Bruder oder eine Dunkle Schwester töten darf - also glaube ich kaum, dass die Mutter der Nacht oder Sithis Astrids Kontrakt annehmen würden. Aber ich bin gespannt, wie du das auflöst...
Schön gezeigt ist hier auch, wie sehr die Bruderschaft eigentlich heruntergekommen ist. Ich meine, 100 Septime, wenn man früher 1200 bekommen hat? Da haben Nimhe und die anderen ja noch einiges an Arbeit vor sich, wenn sie dafür sorgen wollen, dass die Bruderschaft wieder von der breiten Masse gefürchtet und respektiert wird.
Corvus wird mir übrigens immer sympathischer... :)
Darth Socius

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 08.02.2020 | 22:13:25 Uhr
Hallöchen ^.^

Ja, Astrid war im Spiel immer ziemlich ehrgeizig, aber auch recht ich-bezogen.
Ich persönlich glaube auch nicht, dass die Mutter der Nacht oder Sithis absegnen würden, die Idee sollte noch einmal verdeutlichen, wie sehr Astrid die Bruderschaft eigentlich von den alten Wegen fort gezogen hat.
Der Weg zum Aufbau der Bruderschaft ist noch sehr weit und schwer, vor allem da es auch nicht nur Himmelsrand betrifft. Soweit ich mich noch erinnere (Das muss ich noch einmal genau nachsehen xD), sind fast alle Zufluchten zerstört, bis auf die in Himmelsrand und Elsweyr.
Also steht die Bruderschaft vor einem beinahe vollkommenen aus und nicht nur dem Ende in Himmelsrand.
Mir auch, sobald er vorkommt ^.^" Gerade beim Wiederaufbau wird er dringend gebraucht werden

LG
13.01.2020 | 04:24 Uhr
zu Kapitel 10
Guten Morgen

Nun das sind interessante Informationen. Ich denke aber nicht das die Mutter einen solchen Antrag absegnen würde. Nazir ist wieder gut dargestellt. Ebenso wird der Verfall der Gilde im Septimmangel perfekt wiedergespiegelt.

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 08.02.2020 | 21:58:37 Uhr
Hallöchen ^.^

Danke für dein Review ^.^
Ich denke auch nicht, dass die Mutter der Nacht einen solchen Kontrakt absegnen würde, aber der Gedankengang war recht interessant.

Ich hoffe, dass neue Kapitel gefällt auch ^.^

LG
24.12.2019 | 09:43 Uhr
zu Kapitel 9
Guten Morgen

Wenigstens ist hier der Realismus bei der Quest entstanden. Ich war auch mehr als enttäuscht das es sich bei der Bestie nur um einen Hirsch handelt. Getreu der Dunklen Bruderschaft wird ein Mord schnell mit Worten besiegelt. Werwolf vs Werwolf das wird mal interessant.

Dir noch frohe Feiertage.
22.12.2019 | 20:50 Uhr
zu Kapitel 8
Ich war mir beim letzten Kapitel noch nicht ganz sicher, ob Nimhe das Drachenblut ist oder nicht, und wenn ja, ob sie davon weiß... Jetzt bin ich etwas schlauer.
Allerdings frage ich mich nun, warum sie sich geschworen hat, die Macht der Stimme nie wieder einzusetzen... Das macht wirklich neugierig.
Die Szene mit Festus' Grab ging mir richtig zu Herzen - einfach nur toll gemacht. Ich mochte den alten Zauberer auch total gerne...
Mit Sinding habe ich ja früher oder später auch schon gerechnet, aber Nimhes Gedanken dazu sind genial... Ich liebe es einfach, wie du ihre wölfische Natur immer wieder einbaust. Und endlich haben wir mal eine Erklärung dafür, warum die Wachen den Spieler einfach so zu einem gefangenen Morder vorlassen...
Jedenfalls freue ich mich auf das nächste Kapitel!
Darth Socius

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 24.12.2019 | 00:34:42 Uhr
Hallöchen ^.^

Ja, sie ist das Drachenblut und das ist auch das letzte, was sie an Kräften bekommt, Drachenblut, Zuhörerin und Werwölfin, aller guten Dinge sind drei ^.^"
Diese Frage wird nach der Zackenkrone-Mission beantwortet, wie es immer so schön heißt, kommt mit großer Macht auch große Verantwortung und manchmal läuft das alles nicht unbedingt reibungslos ab.
Festus war schon ein toller Charakter, trotz seiner Kratzbürstigkeit und ich hab nie verstanden, warum er an diesem Baum hängen bleibt, aber Astrids Leiche aus der Zuflucht verschwindet, da wollte ich ihm doch lieber in dieser Geschichte eine würdige Ruhestätte geben.
Freut mich, dass dir Nimhes immer wieder zum Vorschein kommende wölfische Seite gefällt ^.^
Im Spiel zwar ganz nett, dass man in manche Gefängnisse einfach hinein spazieren kann, aber nicht sehr logisch, diese Lösung war hoffentlich plausibel.


LG und frohe Weihnachten,
Pumpkin Pie Kitten
22.12.2019 | 04:29 Uhr
zu Kapitel 8
Guten Morgen

Ein Drachenblut was in der Dunklen Bruderschaft eine Familie findet. Jetzt ist man noch mehr gespannt was sie noch so erlebt hat (Alduin Tod scheint ja da schon geschehen zu sein. Von daher müsste sie doch eigentlich von allen geachtet anstatt verachtet werden.) Kommt mir irgendwie aus einer anderen Story vertraut vor. Ja als ich das erste Mal Festus Leiche sah überkam mich ebenfalls Wut. Als Werwolf zu dumm zum jagen ja dahinter steckt wahrlich Ironie.

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 24.12.2019 | 00:49:39 Uhr
Hallöchen ^.^

Diesen Gegensatz mochte ich schon immer, zum Helden geboren, aber auf den dunklen Pfad geraten.
Alduin ist noch am Leben, warum und weshalb die Rückkehr der Drachen trotzdem mehrere Jahre gedauert hat, wird später noch thematisiert.
Festus' Tod war sicherlich eher eine Hinrichtung als ein fairer Kampf.
Nicht immer bekommen Leute den Segen, die ihn auch wollen, Sinding scheint nicht sonderlich glücklich darüber gewesen zu sein.

LG und frohe Weihnachten,
Pumpkin Pie Kitten
21.12.2019 | 18:55 Uhr
zu Kapitel 7
Guten Abend

Gehe ich so recht in der Annahme das sie auch das Drachenblut ist? Da du Alduin erwähnt hast. Eine seperate Story wäre angebrachter. Die Nachtmutter klingt wundervoll einfühlsam. Bin gespannt was sie nun in Falkenring will.
20.12.2019 | 21:36 Uhr
zur Geschichte
Wieder ein tolles Kapitel!
Corvus ist mir auch in dieser kurzen Szene schon total sympathisch geworden, und ich hoffe definitiv darauf, dass er im weiteren Verlauf eine größere Rolle spielt. Und ich finde es auch gut, dass du die Diebesgilde mit ins Spiel bringst. Ich habe mir irgendwie immer vorgestellt, dass zwischen ihnen und der Dunklen Bruderschaft so eine Art inoffizielles Bündnis besteht...
Zu deiner Frage: Ich würde den Teil mit Alduin eher als eigenständige Geschichte abspalten, sodass sich diese Story auf die Bruderschaft und den Bürgerkrieg konzentriert. Passt zumindest meiner Meinung nach besser.
Darth Socius
18.12.2019 | 20:51 Uhr
zu Kapitel 6
Coole Kapitel Idee, das mit dem Angriff auf das Lager, grüße gehen raus. Ich fand ihre Rede über die dunkel Elfen und die Lage der Nord und der Handelskarawanen sehr cool. Lg Zim

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 20.12.2019 | 00:19:58 Uhr
Hallöchen ^.^

Die Idee war wirklich gut und kam zur rechten Zeit, hätte kaum besser passen können.
Irgenwann muss man die Dinge aus einer Sicht auch mal klarstellen.

LG
Pumpkin Pie Kitten
15.12.2019 | 09:49 Uhr
zu Kapitel 6
Was für eine Rede!
Aber ich kann Nimhe da nur zustimmen: Ulfric ist ein Heuchler, der viel redet, aber eigentlich alles nur noch schlimmer macht, und am schlimmsten finde ich, dass er seine eigenen Lügen auch noch zu glauben scheint. Manchmal wüschte ich, man könnte ihn auch außerhalb der letzten Bürgerkriegsquest auf der Seite der Kaiserlichen um die Ecke bringen...
Wie auch immer, ich mag Ulfric nicht, und Nimhe geht es offensichtlich genauso. Sie wird mir immer sympathischer... :)
Darth Socius

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 20.12.2019 | 00:17:27 Uhr
Hallöchen ^.^

Die Rede zu schreiben hat ein wenig gedauert und ich bin froh, dass sie gut ankommt ^.^
Das ist immer am Schlimmsten, wenn Tyrannen ihre eigenen Ansichten auch noch glauben. Und Ulfric scheint es sowieso nur um den Thron zu gehen.
Das wäre wirklich eine Idee xD
Ulfric- Sympathisanten zu schreiben fällt mir recht schwer, es ist gut zu wissen, dass andere ihn auch nicht sonderlich leiden können und das der Mangel an Sturmmänteln nicht ins Gewicht fällt.

LG
Pumpkin Pie Kitten
15.12.2019 | 08:54 Uhr
zu Kapitel 6
Guten Morgen

Nimhe Rede war Herzerwärmend und so voller Wahrheit. Der Kampf war schnell und blutig passend zu Assassine und Wolf. Fantastisch im Ablauf geschrieben.

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 20.12.2019 | 00:09:10 Uhr
Hallöchen ^.^

Die Rede hat hoffentlich einmal in aller Klarheit die Fehler Ulfrics aufgezeigt. Schön, dass der Kampf gut gelungen ist.

LG
Pumpkin Pie Kitten
13.12.2019 | 18:35 Uhr
zu Kapitel 4
Cooles Kapitel, ich finde die Art wie du die Charaktere darstellst sehr gut. Besonders gefällt mir wie du den Kajhit darstellst.

Lg Zim

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 15.12.2019 | 01:46:19 Uhr
Hallöchen ^.^

Danke ^^ Die Charaktere sind mir immer besonders wichtig, vor allem die, die auch aus dem Spiel bekannt sind. Ich versuche immer, sie nicht zu weit vom Orginal abzuändern, damit sie authentisch bleiben. Den Khajiit bin ich eine Weile gefolgt, um mir ihren ungefähren Wortlaut zu notieren, der ist schon um einiges anders als bei den anderen Völkern, wobei auch das ihren Charme ausmacht, abgesehen davon, dass sie jedem freundlich und vorurteilsfrei begegnen ^.^

LG
Pumpkin Pie Kitten
12.12.2019 | 07:11 Uhr
zu Kapitel 5
Ein wirklich neuer Ansatz, dass Nimhe durch das Solstheim-Rudel verwandelt wird! Ich habe die zwar ingame ein paar Mal getroffen und hab mir auch gedacht, dass das Werwölfe sind, aber man kann ja leider nicht mit ihnen interagieren... Da wäre vielleicht eine Quest passend gewesen, aber du baust das Rudel sehr schön ein! Auch die Idee mit dem Werbären gefällt mir gut, insbesondere Nimhes Gedanken während des Kampfes.
Allerdings muss ich sagen, dass mein Hauptcharakter, Kyr'ad, dieses Angebot nicht angenommen hätte - allerdings eher, weil er seine Seele nach seinem Tod keinem daedrischen Fürsten überlassen will, was ja bei Werwölfen Hircine wäre (der eigentlich noch einer der angenehmeren wäre...). Aber Nimhes Gründe dafür sind gut nachvollziehbar, und ihr Wunsch, nicht mehr wehrlos zu sein, hat bestimmt mit ihrer Vergangenheit zu tun, oder?
Jetzt bleibt mir nur noch die Frage: Wenn Werwölfe in dieser Geschichte so eine große Rolle spielen, haben dann die Gefährten und/oder Sinding auch einen Auftritt?
Darth Socius

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 15.12.2019 | 01:40:57 Uhr
Hallöchen ^.^

Die Verwandlung über die Gefährten fand ich nie so gut, immerhin verlassen diese einen als Begleiter, wenn man ein Verbrechen begeht, aber lassen einen Werwolf, wenn auch scheinbar unbeabsichtigt, auf die Stadt los, in der auch Kinder sind, dass passt nicht ganz so gut zusammen, vor allem müssten sie es nach Farkas ebenfalls problematischer Verwandlung ja wohl besser wissen xD
Wenn man selbst ein Werwolf ist, kann man ihnen recht gute Fragen zum Rudel stellen und ein paar nützliche Ringe für die Bestiengestalt kaufen, ansonsten gibt es bei denen auch nichts großartig, wobei es eine tolle Möglichkeit für einen Quest gegeben hätte, zumindest bei der Frau, die ihr Rudel durch die Werbären verlor. Da hätte etwas ähnliches wie die Rückeroberung der Methalle von Thirsk gepasst xD
Die Frage was nach dem Tod passiert, ist in Skyrim immer recht interessant, da gibt es gefühlt tausend Orte, an dem die Seele landen kann und Entscheidungsgewalt scheinen die Leute selbst keine zu haben, außer wenn sie wie dein Charakter den daedrischen Fürsten aus dem Weg gehen, damit deren Reiche schon mal aus den Möglichkeiten weg fallen.
Frage mich auch bei Nimhe, wo sie landen würde… einerseits hat Sithis Anspruch auf ihre Seele, andrerseits Hircine, als Zuhörer wird ihr Schicksal in der Leere geschrieben, als Werwolf gehört sie in Hircines ewige Jagdgründe. Da werde ich wohl noch an einer plausiblen Lösung basteln xD
Sinding kommt in den nächsten Kapiteln mit seinem nicht so tollen Schicksal wirklich dran, ebenso wie ein von mir erdachter Teil der Anbetung Hircines im Geheimen.
Bei den Gefährten muss ich noch ein wenig dran arbeiten, da gibt es ein paar moralische Brennpunkte zwischen Assassinen und den Kriegern und sie sollen sich nicht unbedingt gegenseitig an die Gurgel gehen, aber einen Auftritt werden sie auch noch haben ^^"


LG
Pumpkin Pie Kitten
12.12.2019 | 05:24 Uhr
zu Kapitel 5
Guten Morgen

Solch eine Wandlung würde so viel besser zu Skyrim passen. Einfach fantastisch wie du das Soltsheimerrudel dargestellt hast. Wirklich schade das man im Spiel nur einmal mit Werbären zutun hat. Bin gespannt wie es nun in der Gegenwart weitergeht.

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 15.12.2019 | 01:16:46 Uhr
Hallöchen ^.^

Ich fand die Wandlung bei den Gefährten immer nur so lala, vor allem weil es rein theoretisch absolut verantwortungslos von den großen Kriegern ist, eine solche Bestie mitten in einer belebten, mit Mauern umgebenen Stadt zu verwandeln, im Spiel beginnt die erste Jagd ja auch in Weißlauf, zwar ungewollt, aber abzusehen gewesen. Wenn man es da ein wenig realistischer sieht, könnte der Wolf auch eines der Kinder erwischen, wenn diese noch draußen sind, nicht das, was man von den sonst so moralischen Kriegern erwartet. Da gefällt mir meine eigene Idee mit dem Solstheimrudel auch etwas besser xD
Anstatt nur gegen Werbären zu kämpfen hätte ich eigentlich auch gerne mehr über sie erfahren.
In der Gegenwart geht es nun (hoffentlich) spannend weiter ^.^

LG
Pumpkin Pie Kitten
11.12.2019 | 20:25 Uhr
zur Geschichte
Ich finde die enge Beziehung zwischen Nimhe und den Khajiit sehr interessant und auch rührend. Irgendwie sind sie ihre zweite Familie neben der Bruderschaft, nicht? Khajiit sind sowieso toll, und als Volk unglaublich faszinierend.
Aber nun hat man auch einen kleinen Einblick in ihre Vergangenheit und den Ursprung ihrer Probleme mit Rikke bekommen, aber ich denke, dass du da bis jetzt nur an der Oberfläche gekratzt hast. Interessant wäre natürlich Rikkes Sicht der Dinge... Aber ich hoffe, dass sich die beiden irgendwann wieder aussprechen.
Bin jedenfalls neugierig, wie Nimhe zum Werwolf geworden ist, da du ja schon meintest, dass es nicht über die Gefährten geschehen ist.
Bis zum nächsten Mal
Darth Socius

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 11.12.2019 | 23:04:31 Uhr
Hallöchen ^.^

Ja, die kleine Khajiitkarawane ist so gesehen ihre zweite Familie, die sie kurz nach ihrer Rückkehr nach Himmelsrand gefunden hat.
Sie unterscheiden sich auch ziemlich von den anderen Völkern (abgesehen von den Agoniern, die sind ebenso verschieden), allein durch ihre Anbetung der Monde und die Khajiit waren das Volk, mit dem ich Skyrim das erste Mal angefangen habe xD
Was damals zwischen Nimhe und Rikke passiert ist, reicht wirklich noch viel tiefer als nur Rikkes Schweigen, als Nimhe zu ihrer Tante gebracht wurde.
Ich hoffe, diese Version der Verwandlung ohne Gefährten kommt ebenfalls gut an ^.^

LG
Pumpkin Pie Kitten
11.12.2019 | 15:46 Uhr
zu Kapitel 4
Guten Tag

Achja ich mag das Katzenvolk ebenfalls sehr. Sind eben sogute Assassinen wie Händler. Ja die Geschichte des Mondamulettes hat mich ebenfalls sehr berührt (fand ich damals wunderbar das man auch eine Quest von den Katzen machen konnte). Das mit ihrer Vergangenheit erinnert ein bisschen an Astrids. Bin nun gespannt auf die Geschichte der Wölfin.

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 11.12.2019 | 22:55:24 Uhr
Hallöchen ^.^

Für die heimlichen Künsten wie es in Skyrim genannt wird sind die Khajiit mit ihren Talenten wirklich am besten geeignet.
Von den Katzen hätte ich mir gerne mehr Quests gewünscht, vor allem weil sie doch eine nettere Gesellschaft sind als das, was man in den Städten alles findet.
Astrids und ihre Vergangenheit sind sich wirklich recht ähnlich, ein Grund, warum Nimhe ihr recht schnell vertraut hat und durch ihren Verrat umso tiefer enttäuscht wurde.
Ich hoffe diese Version der Wandlung kommt ebenfalls gut an.


LG
Pumpkin Pie Kitten
07.12.2019 | 14:17 Uhr
zu Kapitel 3
Guten Tag

Einfach fantastisch geschrieben. Ich komme vom grinsen gerade garnicht mehr weg. Da fragt man sich doch genau wie Cicero was ist durch für ein Geheimnis in der Vergangenheit von Attentäterin und Legat. Ihre wölfische Seite kommt perfekt zum Einsatz (würde mich interessieren wie sie dazu geworden ist.) Bin gespannt wie es nun weitergeht.

Und zum Schluss oh bitte keine Romanze zwischen ihrund Tullius. Der Typ ist doch bestimmt 20 Jahre älter als sie selbst.

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 11.12.2019 | 00:11:37 Uhr
Hallöchen ^.^

Danke erstmal ^^
Das Geheimnis wird im Laufe der Geschichte noch enthüllt, allein schon weil Rikke und Nimhe oft genug miteinander zu tun haben müssen, da wird irgendwann alles wieder hoch kommen, was beide sorgfältig in ihrem Inneren verschlossen haben, um nicht mehr daran zu denken.
Wie sie zum Wolf wurde, wird im nächsten Kapitel erzählt und es ist ein wenig anders, als man es von den Gefährten Quests kennt.

Es wird zwar in jedem der drei im Raum stehenden Enden ein Wiedersehen mit Tullius geben, aber er wird nicht den Platz an ihrer Seite haben, so viel kann ich schon mal sagen ; )

LG
Pumpkin Pie Kitten
04.12.2019 | 07:27 Uhr
zu Kapitel 3
Also, das hätte ich jetzt nicht erwartet! Puh! Ich frage mich ernsthaft, was zwischen Rikke und Nimhe vorgefallen ist, dass letztere mit so viel Kälte und Hass reagiert... Aber interessant, wie du Rikkes Gedanken und Gefühle darstellst. Und noch interessanter, wie Nimhe aus der Sicht von anderen erscheint: als einekaltherzige Mörderin, obwohl wir ja in den vorherigen kapiteln gemerkt haben, dass sie das nicht ist. Auch die Anspielungen auf ihre "pelzige Seite" gefallen mir sehr gut.
Aber Tullius gefällt mir noch besser - sowohl im Spiel als auch in der Geschichte. Ich mag ihn einfach, und meiner Meinung nach ist er ein sehr vielseitiger Charakter, der sich in viele verschiedene Richtungen entwickeln kann. Ich bin sehr gespannt, wie er sich in dieser Story weiter verhält.
Darth Socius
PS: Ich habe versucht, die Sturmmantel-Seite des Bürgerkrieges durchzuspielen, ich habe es wirklich versucht (ich habe sogar dieses "Warum sollte eine Katze für Himmelsrand kämpfen?" ignoriert), aber ... spätestens Balgruufs Reaktion auf meinen "Verrat" hat mir das Herzgebrochen - und bei meinem letzten Speicherstand, wo ich mich noch hätte umentscheiden können, hatte ich 10 Level weniger und war noch nicht durch die Hauptquest durch... Ich habe trotzdem diesen Spielstand neu geladen und mich den Kaiserlichen angeschlossen... ^^'

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 11.12.2019 | 00:00:07 Uhr
Hallöchen ^.^

Die Frage wird zum Glück später noch beantwortet, warum und wie die beiden sich so hassen können, wobei in dem Fall wie in vielen Fällen der Streit immer schlimmer wird, je länger er andauert.
Rikkes Sicht setzt sich aus dem zusammen was man über Assassinen allgemein hört (ehrlose Mörder ohne Gewissen und Gefühle, abgesehen wohl von Habgier) und dem, was Nimhe sie sehen lassen will (das Rikke ihr trotz der gemeinsamen Vergangenheit augenscheinlich egal ist). Zudem wurde Nimhe aus ihrer Sicht bereits einmal von Rikke verraten und mit Astrids Verrat, der noch nicht allzu lange her ist und ebenso schmerzhaft war, hat sie erst recht kein Interesse daran, Rikke zu zeigen, wie sie eigentlich ist und sein kann.
Tullius ist ein wirklich guter Charakter im Spiel, muss ich dir recht geben ^.^
Ich wollte ihn unbedingt in der Geschichte haben, weil ich mich immer gefragt habe, wie er wohl handeln würde, wenn er mit den Assassinen gemeinsame Sachen machen müsste :') Einerseits sein Ehrgefühl und die Pflicht, die Gesetze des Kaiserreichs durchzusetzen und andererseits den Vorteil, den man in Attentäter hat, der seinem Wunsch zugute kommt die Rebellion nieder zu schlagen, bevor der Bund angerückt kommt, aber dafür über deren alltägliches Geschäft hinweg sehen zu müssen.
Allein wegen seiner Loyalität zum Kaiserreich musste ich den Sturmmänteln mehr Land zusprechen, als sie im Spiel haben wenn man sich einer Seite anschließt, um die Lage etwas dringlicher zu machen xD

Die Sturmmantelquestreihe habe ich bisher auch nur ein einziges Mal geschafft durchzuspielen und war danach nicht sehr begeistert, bei jedem anderen Spielstand waren es dann auch immer die Kaiserlichen ^^"
Die einzige Questreihe die ich wohl nie spielen werde ist "Das Ende der dunklen Bruderschaft" oder wie die heißt, in der man gegen die Bruderschaft arbeitet, dass würde mir doch erheblich den Spielspaß nehmen xD

LG
Pumpkin Pie Kitten
01.12.2019 | 23:49 Uhr
zu Kapitel 2
Coole Idee, ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird und freue mich auf weitere Kapitel.
Deine Einstellung zu Ulfric teile ich, er ist ein Rassist und zerstört mit seiner Rebellion mehr als er glaubt.

LG Zim

ps: Fürs Kaiserreich :)

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 04.12.2019 | 00:38:27 Uhr
Hallöchen ^.^

Erstmal vielen lieben Dank für dein Review : D
Freut mich, dass dir die Idee gefällt.

Als ich angefangen habe, Skyrim zu spielen, wollte ich mich wegen Ulfrics doch recht guter Rede über das, wofür er kämpft, seinen Truppen anschließen, aber der Spruch "Warum will eine Katze für Himmelsrand kämpfen?" war mir dann auch zu viel, plus der Graue Bezirk und das es Ulfric nach Aussage der Dunmer nicht mal interessiert, wenn einer von ihnen in seiner Stadt ermordet wird >.<
Da ist das Kaiserreich und Tullius wirklich um Längen besser und die kämpfen auch für die richtige Sache ^.^


LG
Pumpkin Pie Kitten
11.11.2019 | 18:19 Uhr
zu Kapitel 2
Guten Abend

Eine interessante Geschichte ja, ja in der Tat. Amüsant zu sehen das du den Wachen hier mehr Hirn als im Spiel andichtest aber auch logisch. Wunderbar zu sehen das sie ebenfalls ein Kind des Mondes ist (ich habe eine Vorliebe für Werwölfe ebenso wie für die Dunkle Bruderschaft).
Das Verhalten der Zuhörerin nachzuvollziehen. Bin gespannt ob im nächsten Kapitel etwas über Legat und Assassine herrauskommt.

Antwort von Pumpkin Pie Kitten am 04.12.2019 | 00:29:51 Uhr
Hallöchen ^.^

Erstmal vielen lieben Dank für dein Review : D

Es ist im Spiel immer recht amüsant, wenn man mit der, zumindest nach dem Attentat auf die Cousine des Kaisers, wohlbekannten Schattenrüstung durch das Tor spaziert und es keiner Wache auffällt, außer denen, die ihren Satz: "Ich weiß, wer Ihr seid…" aufsagen, da braucht es im logischen Zusammenhang einer Geschichte wirklich etwas mehr Reaktionen von dieser Seite aus xD

Die Werwölfe und die Bruderschaft gehören auch zu meinen liebsten Bereichen im Spiel und der Instinkt der Jagd, welchen die Werwölfe haben, passt auch recht gut zum Leben eines Assassinen; anschleichen, Situation einschätzen und zuschlagen.

Hoffentlich gefällt das neue Kapitel auch ^.^

LG
Pumpkin Pie Kitten