Autor: nameonehero
Reviews 1 bis 22 (von 22 insgesamt):
27.02.2020 | 08:34 Uhr
Liebe Thea,

so, heute hab ich mir die Zeit genommen und hier auch mal wieder weitergelesen. :) Und das Kapitel war wie immer der Hammer!

Das stimmt wohl, ihnen steht ein wichtiger Tag bevor. Ich mochte Benny ja in der Serie schon, aber hier finde ich ihn tatsächlich unglaublich sympathisch. Dass er eine größere Verbundenheit zu Sam hat, darauf wäre man ja in der Serie nie gekommen, aber hier gibt das so viel Sinn. Sie haben viel durchgemacht und sich gegenseitig leiden gesehen, ja, das schweißt zusammen und das kommt hier super rüber. Ich mag den Dialog sehr gern. Man merkt, es ist Benny ernst, aber der Humor fehlt eben dennoch nicht. :) Sehr schön!

Am meisten mochte ich in diesem Kapitel allerdings den Moment mit dem Impala! *__* Das war echt toll, ich liebe diese Stelle einfach. Baby darf natürlich nicht fehlen und das war perfekt geschrieben. Vor allem möchte ich diese Szene hervorheben:

[…]Er kann erkennen, dass Dean sich um sie gekümmert hat – am Glanz ihres Lacks, dem Funkeln ihrer Fenster. Er sieht es vor seinem inneren Auge, wie Dean hier her kommt, wann immer er Zeit für sich allein braucht, sich von Furcht und Frustration ablenkt, indem er sich zwingt, all seinen Fokus auf sein Auto zu konzentrieren. Sie in Topzustand zu halten, jeden Zentimeter kontrollierend, um sie bereit zu halten für den Moment, in dem er Sam wiederfindet. Und Sam weiß, ohne dass er nachfragen muss, weiß er, dass Dean kein einziges Mal wirklich in ihr gesessen oder sie gefahren hat, seit er sie hier geparkt hat, weil er sich weigert, ohne Sam an seiner Seite in diesen Wagen zu steigen.

Etwas tief unter Sams Rippen kommt endlich zur Ruhe, ein Verlust, den er sich bisher nicht gestattet hat, überhaupt wahrzunehmen, und er geht wieder einen Schritt zurück, um das Auto im Ganzen betrachten zu können, lässt seinen Blick von glänzender Motorhaube zu glänzendem Heck schweifen. Er hat sich nicht zu viele Gedanken an den Bunker erlaubt, hat sich noch nicht den Verlust eines weiteren Zuhauses verarbeiten lassen, und dennoch hat er es genauso akut gefühlt, in all den kleinen Momenten, in denen es keine Ablenkung gegeben hat. Ein Gefühl ungeheurer Verlorenheit, vom Driften ohne einen Anker, nichts, an dem er sich festhalten konnte – und all das kann er jetzt verblassen spüren, kleiner werdend mit jeder Sekunde, die er den Impala ansieht.[…]

Ja, der Impala war für sie immer wie eine Art Zuhause. Das kam hier so gut rüber. Auch das Gefühl, dass der Impala irgendwie ihr Ding ist. Ihr Zuhause, das von beiden. Einfach schön geschrieben. Ich mag es sehr, wie hier das Band zwischen den Brüdern zur Geltung kommt! Ich liebe das! *__*

Hm, ob das wirklich alles war mit der Panikattacke? Bin schon sehr gespannt, was da noch kommt. Auch der Schluss war einfach schön, als Dean ihm durchs Haar fährt. Ach, ich liebe solche kleinen Szenen, die so eine große Bedeutung haben!

Bin schon gespannt auf das nächste Kapitel und freu mich, wieder von dir zu lesen! :)

Liebe Grüße,
deine Doris

Antwort von nameonehero am 20.05.2020 | 02:42 Uhr
Liebe Doris,

entschuldige die späte Antwort, es geht alles etwas drunter und drüber momentan und da ist ff.de einfach untergegangen - ich hoffe, bei dir ist soweit alles gut!

Ich freue mich riesig über dein liebes Review und dass du wieder so viele Details kommentierst <3 Bennys und Sams Freundschaft ist wirklich ein wundervoller Bonus dieser Story, und macht durch ihre gemeinsame Gefangenschaft auf tragische aber deshalb nicht minder bedeutende Weise Sinn - enge Verbündete sind bei den Winchesters ja meistens ziemlich rar, daher ist es wirklich schön, dass sie Benny & Cas hier an ihrer Seite haben. :)

Und, awwww, ja, bei der Impala-Szene wurde mir beim lesen (und übersetzen auch!) richtig warm ums Herz, Baby ist neben Sam und Dean schließlich der älteste Hauptcharakter der ganzen Serie :D Für Sam ist das Wiedersehen hier wirklich wie nach Hause kommen, das ist so ein emotionaler Moment, und ich finde es toll, dass du dieses Zitat dazu hervorhebst <3 Sam ist jetzt schon seit einer kleinen Weile wieder in Sicherheit, aber ZUHAUSE ist er erst jetzt wieder, als er Dean neben sich und ihren Wagen vor Augen hat, hach.

Zu Sams Panikattacke verliere ich an dieser Stelle keine großen Kommentare :D Auf jeden Fall vielen vielen Dank fürs Lesen und für deine lieben Worte!

Ganz liebe Grüße,
Thea xxxxx
02.01.2020 | 15:51 Uhr
Hallo Thea,

so, jetzt komme ich auch endlich mal wieder zum Lesen. Hat ja lange genug gedauert, aber ich hab deine FF nicht vergessen. Und sie gefällt mir nach diesem Kapitel immer noch ganz, ganz toll! Ich liebe die Wortwahl und die Übersetzung und die Darstellung der Charaktere. Wirklich richtig gut und sehr gelungen, gefällt mir!

Die Worte von Dr. Pearce gefallen mir gar nicht, aber ich hab schon etwas in der Art befürchtet, dass es etwas mit dem Herz zu tun haben könnte. Ich hab leider schon ähnliche Anfälle gesehen und da ist es auch das Herz… wie auch immer, es sind keine guten Nachrichten. Dass Dean so vehement nachfragt, kann ich verstehen, aber es ist auch klar, dass sie darüber nix sagen kann und will, solange sie die Aufnahmen nicht gesehen hat. Und damit müssen sie leider warten, weil sie kein Kontrastmittel haben…
Die Sache mit dem Dämonenblut konnte sie nicht wissen, aber es ist immer schön, wie Dean für seinen Bruder einsteht!

Schön fand ich auch die Szene zwischen Sam und Cas und ich mag es wirklich sehr, dass diese Freundschaft hier auch eine Rolle spielt. Finde ja immer, dass das in der Serie oft etwas untergeht, deshalb ist es umso schöner, hier davon zu lesen. Ja, Cas ist der einzige Engel… das ist echt traurig, wenn man so darüber nachdenkt, aber das hab ich ja schon in einem anderen Review geschrieben. Ich mochte den Dialog hier sehr gern und dass es ihnen einfach guttut, beieinander zu sitzen und die Nähe des anderen zu spüren. Da gefiel mir dieser Absatz besonders gut:

»…Sam lächelt erneut und lehnt sich zurück gegen die Wand. Cas tut es ihm gleich, zieht seine Schuhe aus und spiegelt Sams Position, und dann sitzen sie beide in einvernehmlicher Stille, in dem Frieden, den ihnen die gegenseitige Gesellschaft bringt, und Sam wird klar, wie sehr ihm das während seiner Abwesenheit gefehlt hat. Sie machen ihn komplett, sein Bruder und Cas – Dean, ein Hurrikan mit felsenfester Versessenheit darauf, alles zu zerstören, was sich zwischen ihn und seinen Bruder stellt; und Cas, die Ruhe nach dem Sturm, der erdige Geruch nach einer verregneten Nacht. Sie gehören zu ihm, die beiden, und er denkt, dass er viel lieber sterben würde, als jemals wieder von ihnen getrennt zu sein…«

Ich liebe sowas! Einfach nur toll, von der Wortwahl mal ganz zu schweigen, die ist fantastisch! Sehr ausdrucksstark und das ist eben einer der Gründe, wieso ich diese Geschichte so gern mag!

Zum letzten Absatz sag ich jetzt einfach mal nichts, außer, dass er mir wahnsinnig gut gefallen hat, weil Sam und Dean einfach Sam und Dean sind und mir das sehr berührt hat!

Ein fantastisches Kapitel, freue mich schon auf das nächste!

Liebe Grüße und noch ein gutes neues Jahr 2020,
deine Doris

Antwort von nameonehero am 07.01.2020 | 19:36 Uhr
Hallo Doris :)

Mensch, da schaut man hier im neuen Jahr wieder vorbei und findet so ein fantastisches Review vor - ich freue mich jedes Mal riesig, wenn du wieder ein Kapitel liest und deine Eindrücke teilst, ganz egal wie früh oder spät <3 Und dann fängst du auch direkt mit diesem tollen Lob an, vielen Dank!! An so einigen Formulierungen habe ich lange herum überlegt, bevor ich zufrieden war, deshalb ist es umso schöner, jetzt zu hören, dass die Übersetzung so gut ankommt :)

Der Besuch bei Dr. Pearce bereitet erstmal noch mehr Sorgen als alles andere, ja. Kein Wunder, dass Deans Reaktion da ziemlich heftig ausfällt, denn er kann seinen kleinen Bruder vor so vielen Monstern beschützen, wie er will - gegen gesundheitliche Probleme wie dieses ist er machtlos. Tut mir sehr leid zu hören, dass du mit solchen Anfällen auch schon konfrontiert wurdest :(

Was Sam und Cas angeht, kann ich dir nur aus vollstem Herzen zustimmen! Die Freundschaft der beiden finde ich auch wundervoll und gerade bei meinem großen SPN-Rewatch momentan (gerade mitten in Staffel 8) fallen mir so einige kleine Momente auf, zum Beispiel als Cas Sam sein Engelsschwert gibt, als sie kurz vor einer Konfrontation stehen, damit auch Sam sich gegen die Dämonen zur Wehr setzen kann (Dean hatte das Dämonenmesser). Und wieder zitierst du eine Stelle, die mir noch deutlich in Erinnerung ist! Besonders die Beschreibung von Dean als Hurrikan und Cas als Ruhe nach dem Sturm fand ich von remy toll gewählt <3 Das zaubert mir jedes Mal ein ganz großes Lächeln aufs Gesicht, wenn du solche Absätze zitierst, danke!!

Und das Ende .... ich hab selber nochmal einen kurzen Blick ins Kapitel geworfen, um sicher zu gehen, dass es die Szene ist, die ich im Kopf hatte, als ich dein Review gelesen habe ... und, ja, das ist sie! Zusammen mit dem ersten Wiedersehen der Brüder eine meiner absoluten Lieblingsszenen der ganzen Geschichte, hach, das geht einfach unter die Haut und ich lebe für diese emotionsgeladenen Brudermomente!!

Ein ganz großes Dankeschön für all deine lieben Worte, die mir gerade sehr den Abend versüßt haben! Bis bald, an dieser Stelle oder bei deiner Story :) Bis dahin ganz liebe Grüße, und auch dir ein tolles neues Jahr,
Thea xxx
29.12.2019 | 10:36 Uhr
Hach jetzt bin ich fertig. Erst war ich am überlegen ob ich das schaffe weil ich schon echt dachte Sam schafft es nicht. Das Jackson gelogen hat war nämlich klar. Die Story hat mich wirklich echt bewegt. War ganz toll geschrieben.
Vielen Dank für deine tolle Übersetzung.

Antwort von nameonehero am 02.01.2020 | 00:25 Uhr
Hey,

vielen Dank für diese tolle Rückmeldung zum Abschluss, es freut mich wirklich riesig, dass die Story dich packen konnte und kann deine Sorge um Sam echt verstehen, da hatte ich selber beim Lesen des Originals auch einen Moment Angst! Es hat mir echt großen Spaß gemacht, die Story zu übersetzen und dass die deutsche Version gut ankommt, lässt mich selig lächeln, denn das war mein Ziel. :)

Danke fürs Lesen und liebe Grüße,
Thea xxx
27.12.2019 | 19:38 Uhr
Meine Güte ist die Story gut geschrieben. Da vergeht einem ja selbst das Atmen. Ich bin hellauf begeistert und freu mich schon weiter zu lesen. Total klasse. Ich schreib wieder wenn ich weiter gelesen habe...

Antwort von nameonehero am 28.12.2019 | 17:05 Uhr
Hallöchen! :)

Vielen vielen Dank für dieses wundervolle Review und deine Begeisterung, es freut mich riesig, dass dir die Story so gefällt und sie dich so mitreißen kann! Ich hoffe, du hast ein schönes Wochenende und freue mich schon darauf, zu erfahren, wie du die weiteren Kapitel findest.

Liebe Grüße,
Thea xxx
07.12.2019 | 20:50 Uhr
Huhu thea,

jetzt nehm ich mir die Zeit und gönn mir zum Abschluss meiner FF.de Session noch ein Kapitel hier.

Und Mann, Frau, da sind ja schon die ersten Abschnitte wieder die volle Bruderdröhnung und mein Herz schmilzt und bricht gleichzeitig, falls das geht. Ich mag diese Beschreibungen.
>>und Dean ist abgebrüht und zornig und scharfkantig,
scharfkantig - irgendwie stark und ich wäre nie auf die Idee gekommen, das Wort so zu benutzen.

Und dann fragt Sam nach Baby. *Awwwww.*
(bin seit ein paar Tagen übrigens vollkommen diesem Video verfallen: https://www.youtube.com/watch?v=DWmfONUMJh4)
Und puh, Baby gibt es noch aber wie Zucker ist das denn? Dean wollte ohn Sam nicht mit ihr fahren.

*schmunzel* Erst dachte ich ja Dean und Cas hätten Streit, aber dann wirkt es doch wie eine gutmütige Kabbelei. Wir sind für dich da, Sam. *grinsen muss und Cas einen Keks gibt*

Und wieder ein kleiner Seitenhieb, in Richtung Dean. *grins* Rationale, vernünftige Menschen ... ja ja. :D

Ah, also doch richtiger Eindruck. Zwischen den beiden gab es knatsch, wegen Deans Brutalität. Sams Verschwinden hat nicht gerade Deans beste Seiten zum Vorschein gebracht. *seufz*

Es folgt eine Lagebesprechung, bei der Deans jüngste Befragung zum Glück erstmal ausgeklammert wird.

<<»Nein«, sagt Cas mit einem halben Lächeln auf den Lippen. »Das Unmögliche mit nichts als Zuversicht und einer besorgniserregenden Menge <<Schusswaffen möglich zu machen.«
Awww, so klasse. *grinsen muss*

Irgendwie hab ich ein dumpfes Gefühl, als ob die Sache nicht ausgestanden ist, wenn sie Hess erwischen. *seufz*

Oh je, keine Engel mehr da???? *entsetzt dreinschaut* Das ist eine heftige Info und nur zu verständlich, dass SAm da erstmal schlucken muss. Ich auch.

Benny will also mitkommen. Während Sam ein wenig Nahrung runterbringt, aber kaum genug. Gefällt mir irgendwie nicht.
Bennys Position ist schwierig, aber alle hoffen, dass dies nur von kurzer Dauer ist. Ich halte mal den Mund, will nicht unken. *Mund zuhält*
Die Betten werden verteilt und Benny kurzerhand bei den Brüdern einquartiert. Klingt für mich gut. Und in dieser Nacht tun sich Benny und CAs zusammen, da beide nicht schlafen müssen. :)

Boah, und dann ein richtig heftiger Abschluss für das Kapitel,. Es geht bergab bei Sam und das war keine Untertreibung. *durchschnauf* Mann, Mann, Mann, mach du mir nochmal einen Kommentar von wegen was ich dir mit Breathing angetan habe. Gerade hast du dich aber revanchiert. *schief grins* So viel Hurt Sam und wie Dean ihn hält und verzweifelt veruscht Sam zum atmen zu bringen. Ihn anzuleiten ....AWWWW ich liebe es. Und ich bin echt besorgt um Sam. *schluck*
Sam besteht drauf mitzukommen und ganz ehrlich, ich wäre nervös, bliebe er zurück. Denn was passiert mit Sam, wenn er so eine Attake hat und DEan ist nicht da? Würde er dann ersticken? Den Weg zurück nicht finden? Ich würde das nicht drauf ankommen lassen. *bibber*

Wieder ein tolles Kapitel. Ich wünsche dir jetzt noch ein schönes Wochenende und morgen einen schönen zweiten Advent.

GGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGLG

Deine Mücke

Antwort von nameonehero am 09.12.2019 | 20:40 Uhr
Hallo Mücke :)

willkommen zurück, und schön zu sehen, dass dich die Bruderfeels sofort wieder gepackt haben! Hach, ich glaube wirklich, dass das geht. Also, dass das Herz gleichzeitig bricht und schmilzt. Das ging mir auch schon öfter so, und das ist so schmerzhaft-schön. <3 Und es freut mich sehr, dass du dir diese zugegeben etwas ungewöhnliche Beschreibung rausgepickt hast - ich kann mich nämlich noch erinnern, dass die Stelle in Englisch auch richtig rau klang und ich das unbedingt auch im Deutschen einfangen wollte. Es macht richtig Spaß, die Story auf diese Weise langsam noch einmal durchzugehen :D

Und ja, Baby <3 omg, ich hab das Video angesehen und wie genial ist das bitte, ich liebe es so sehr??? Vielen vielen Dank fürs Teilen!! Soooo schön, diese ganzen Momente noch einmal zu sehen <3 (Ich nutze direkt mal die Chance und revanchiere mich mit einer weiteren Videoempfehlung, "Home", das finde ich auch soo toll, vor allem auch mit dem Lied, hach: https://www.youtube.com/watch?v=Ds8aA0THGqo

Cool, wie du so nach und nach bei Dean und Cas hinter die Fassade schaust, weil diese Szene ja schon gleichzeitig fluffig-witzig und traurig ist, wenn man den Hintergrund erstmal kennt. 11 Monate sind schon eine verdammt lange Zeit, die die Brüder getrennt verbringen mussten, und dazu kam die Ungewissheit über das Schicksal des anderen ... kein Wunder, dass sich da Deans Schattenseiten gezeigt haben :( und Tonis Verhör ... ja, zum Glück wird das erstmal beiseite gelassen, aber ein bisschen Spannung ist trotzdem da. Aber Cas, awww ja, der bringt das Ganze hier fantastisch auf den Punkt, nicht wahr? <3

Was Hess angeht - meine Lippen bleiben versiegelt!

Und die Engel ..... ja, da muss ich auch erstmal schlucken. An manchen Stellen kommt stärker zum Ausdruck, dass es ein Dystopie-Szenario ist, als an anderen, und ich finde, als diese Info kam, war es plötzlich wieder sehr deutlich. Im Canon haben wir inzwischen zwar auch schon gehört, dass die Engel zahlenmäßig nicht mehr so gut dastehen, aber SO schlimm war es dann doch nicht. Benny - schön, dass dir seine zeitversetzte WG mit den Winchesters zusagt :D Irgendwo muss er ja schließlich unterkommen! Und es ist so schön, ihn hier als Teil des Teams zu haben, finde ich. Das Fegefeuertrio durften wir zwar schon im Canon erleben, aber zu viert zusammen mit Sam ist das dann doch etwas Neues :)

Und Sam, ja, er bleibt hier das Sorgenkind - erst beim Essen, und dann, awwwwwwww ja, ich hab mich schon drauf gefreut, wenn du diese Szene liest, und das klingt jetzt vielleicht böser als es soll, weil die eben so angsty ist, aaaaber unter uns hurt-Liebhabern wirst du mich da bestimmt verstehen! *schief zurück grinst* Da steckt einfach so viel hilflose Verzweiflung drin, weil es hier kein Monster gibt, das Dean kaltmachen kann, um Sam zu beschützen - das hier KANN er nicht wirklich bekämpfen, er kann bloß so gut er kann für Sam da sein und hoffen, dass er es schafft, dagegen anzukommen, und das tut alles so weh und ich liebe es und freue mich wie ein Keks, dass es dir auch so gefällt!!! </3 Klingt jedenfalls nach keiner guten Idee für die beiden, sich zu lange zu trennen.

Vielen lieben Dank für dein Review, es war mir wieder eine riesen Freude, deine feels beim Lesen miterleben zu dürfen! Ich hoffe, du bist gut in die neue Woche gestartet und wir dürften uns ja schon bald an der ein oder anderen Stelle wieder lesen! :) Bis dahin ganz liebe Grüße,
Thea xxxxxxxxxx
07.12.2019 | 14:08 Uhr
Hallo Thea,
Ich hab jetzt echt überlegt, ob ich ein Abschlussreview in Englisch schreibe, aber da mein Englisch so gerade für supernatural gucken ausreicht, verzichte ich da lieber.
Ich lese hier viel, immer nur Dinge, die ich nach den ersten Absätzen noch mag und dann gibts auch Reviews.
Diese Geschichte ist nicht das, was ich mir sonst sofort reservieren.
Ich mag die men of letters nicht, ich mochte den Handlungsstrang überhaupt nicht, er rangiert bei mir noch nach Dick.
ABER hier war es etwas anders.
Remys Geschichte und deine Übersetzung sind so gut, die Charaktere so echt, dass ich wirklich auf die einzelnen Teile gewartet habe. Ich bin ein Cas-girl. Ich liebe ihn in allen seinen Facetten. Hier habt ihr es geschafft, dass ich im letzten Kapitel verdammt mit den Tränen gekämpft habe. Das er auch als Mensch ein Engel bleibt, rechne ich remy hoch an. Ich würde gerne mehr von ihr lesen, was aber daran scheitert, dass ich die Feinheiten, auf die ich in Geschichten so anspringe, im Englischen nicht wirklich gut erfassen kann. So bin ich auf Leute wie dich angewiesen. :-))
Also euch beiden meinen herzlichen Dank, es war eine schöne Fahrt und immer gerne wieder.
Lg SquirrelFeathers

Antwort von nameonehero am 08.12.2019 | 20:56 Uhr
Hi SquirrelFeathers,

wow. So muss ich hier mal einsteigen, weil das meine Reaktion war, als ich dein Review gelesen habe. Es freut mich so so sehr, dass du der Story eine Chance gegeben hast, obwohl du die Men of Letters nicht leiden kannst, und noch viel mehr freut mich, dass du nicht nur drangeblieben bist, sondern dich richtig auf die neuen Kapitel gefreut hast <3 Meine großer Wunsch war ja, dass durch die Übersetzung Leute diese wundervolle Geschichte lesen, die das Original nicht gefunden/gelesen hätten und auch miterleben können, was für eine tolle Story remy da gezaubert hat - wäre ich kein so großer Fan davon, hätte ich sie ja nie übersetzt. Deshalb ist diese Rückmeldung absolut wundervoll. Es macht mich unglaublich glücklich, dass ich dir mit der Übersetzung ein gutes Leseerlebnis bieten konnte!!

Und was du da zu Cas sagst, berührt mich sehr. Ich hab meinen Lieblingsengel auch unglaublich gern und verstehe dich in der Hinsicht wirklich gut - über seine Entscheidung am Ende habe ich mich auch riesig gefreut, weil ich ihm das soooo sehr gegönnt habe und er keine Scheu hatte, auszusprechen, was er sich für seine eigene Zukunft als Mensch wünscht. Ein bisschen wehmütig war der Abschied natürlich auch, aber der war ja garantiert nicht für immer. <3

Vielen vielen lieben Dank für deine Reviews, die haben mir jedes Mal den Tag verschönert, und ein ganz ganz großes Gern Geschehen für die Übersetzung! :) Man liest sich bestimmt bei der ein oder anderen Gelegenheit noch einmal. Ganz liebe Grüße,
Thea xxx
03.12.2019 | 17:04 Uhr
Ich kenne Jackson zwar nicht, aber ich verstehe seine Beweggründe. Um ehrlich zu sein finde es nicht schlimm das Mary Tot ist, sie nervt.

MfG

Lesefreak2012
03.12.2019 | 12:44 Uhr
Hallo nameonehero,
Die letzten beiden Kapitel waren ganz harter Tobac. Nach dem 8. Kapitel hatte ich schon das Gegühl, dass Sam da jetzt verkauft wird. Eigentlich schon hohl, denn wir, die wir Dean kennen, wissen, dass er bei Verrat, echten oder vermuteten, sehr schnell Amok läuft. Schade Jackson oder in diesem Fall auch nicht!
Mary,.....ich bin mir ihr nie so warm geworden, dass sie nach ihrem ersten Tod nicht mit ihren erwachsenen Söhnen richtig klar kommt, habe ich zwar verstanden, ihr Verhalten bei den Engländern aber absolut nicht. So auch hier, wenn sie stirbt, hinterlässt es bei mir mehr Kummer wegen der Trauer von Dean und Sam, nicht wegen Mary.
Wie viele Kapitel sind denn hier zu erwarten?
Schön, dass du so schnell übersetzt.
Lg SquirrelFeathers

Antwort von nameonehero am 05.12.2019 | 17:26 Uhr
Hi SquirrelFeathers!

Ja, zum Ende hin werden hier nochmal die härteren Geschütze aufgefahren. Und Dean hat noch nie Spaß verstanden, wenn irgendwer Sam in Gefahr gebracht hat, deshalb hatte Jackson hier eigentlich gar keine Chance mehr, noch unbeschadet aus der Sache herauszukommen. Was deine Erklärung zu Mary angeht, das kann ich absolut nachvollziehen, wobei meine persönliche Meinung da auch noch mal ein bisschen abweicht, aber unterschiedliche Ansichten gehören auch irgendwie zu einer komplexen Story dazu. Ich freu mich, dass du um Sams und Deans Willen hier mitgelitten hast, denn emotionale Reaktionen bei den Lesern auslösen ist einfach das Beste <3

Ein Kapitel folgt hierauf noch, zehn werden es insgesamt! Die Übersetzung ist auch schon abgeschlossen inzwischen, was mir wirklich viel Spaß gemacht hat! Vielen Dank für dein Review & schön dass du mitliest :)

Liebe Grüße,
Thea xxx
30.11.2019 | 10:57 Uhr
Sodalie,

endlich habe ich mal meine diversen Rückstände, welche durch Krankheit und andere Termine und Verpflichtungen aufgelaufen sind, aufgeholt. Und jetzt geht es auch hier weiter. Mit ein wenig Bauchweh finde ich mich hier ein. ^^

*sich eine Packung Toffifee schnappt und startet*

Stimmt ja, Ketch war ja damals einer der bösen. *lacht* Ungewohnt sich jetzt wieder umzustellen, zumal ich Ketch während der letzten Staffeln immer sehr gefeiert habe. *grins und mit Blick auf jüngste Ereignisse auch traurig seufz*

Er war also anwesend, weiß aber nicht, was mit Sam angestellt wurde und Dean hat mal unabsichtlich ihre beste Chance, etwas darüber zu erfahren, mit bloßen Händen getötet. *stolz sei und zugleich seufz* Tja, wer Hand an Sammy legt, der spielt eben mit seinem Leben.

Und so landen wir bei Toni. Ohja, an sie erinnere ich mich jetzt auch wieder und sie konnte ich mal so gar nicht leiden. *knurr* Dean und Sam beweisen, dass sie nicht ganz so nobel sind, wie Ketch es von ihnen glaubt. Aber sie kommen hier nicht wirklich weiter, weswegen sie weiterziehen und Ketch seiner gebrochenen Nase überlassen.

Hehe, kreative Inhaftierung, nennt man das wohl. *kicher* Mit Weihwasser gefüllter PVC. ^^ Coole Idee. ^^

Und da ist sie ja: Toni. ^^ Auch hier wird wieder schnell Deans Führungsposition klar und das er tatsächlich freie Hand hat und so ziemlich alles befehlen kann. Mir gefallen so kleine Details, wie das Sam übel wird, als er sieht was am Klebeband haften geblieben ist. Es unterstreicht nochmal, dass es hier wirklich kein Streichelzoo ist, sondern hart und ruppig zugeht.

Und Toni hat ja so keine Ahnung, was da auf sie zukommt. Ich kann dennoch nicht wirklcih Mitleid mit ihr haben. Ich hasse es zwar, wenn Dean gezwungen ist diese Seite an sich auszupacken. Aber zumindest trifft es eine Person, die es in meinen Augen auch nicht besser verdient. *schief lächel* Und ich mag hier auch den Blick auf Sam. Der eben immer noch wesentlich weichherziger ist als Dean und dem es regelrecht Übelkeit beschert, zu sehen was die Hölle mit seinem Bruder gemacht hat. Zu was sie Dean befähigt hat, denn vor der Hölle, vor Alistair, hätte Dean nie so agiert. Er kommt nur damit klar, weil er weiß, dass Dean diese Seite an sich nicht genießt oder mag. Sich vielmehr selber hasst, wenn sie wieder herauskommt. Sam weiß das, aber mir gefällt es, dass hier gezeigt wird, dass es einen Unterschied zwischen dem bloßen Wissen und dem sehen gibt.

Und dann begreift Sam, dass es Dean auch um Rache und Vergeltung für Tonis Angriff auf Sam geht. Tja, ich kann Toni nicht gratulieren, denn sie ist so dumm Dean auch noch weiter zu provozieren, indem sie das als Vergnügen bezeichnet, was sie damals mit Sam getan hat.

Ah okay, Sam greift vorher ein. *grins* Nicht um Toni schmerzen zu ersparen, sondern aus rein praktischen Gründen. Er will antworten. ^^ Ich mag das bei Sam. Diese Härte und gleichzeitig die unterschwellige Verletzlichkeit. Da werd ich immer weich. :))

Okay, Sam sollte Deans Handgelenk loslassen *knurr* Toni ist echt ein Miststück, wie sie Sam genüsslich darlegt, dass er zum einen nützlich war, aber er auch zum anderen lediglich ein unterhaltsames Spielzeug war. Sam hätte ruhig mehr tun dürfen, als sie nur zu beschimpfen.

Deans Worte klingen unheilvoll. Zumal er keineswegs milde gestimmt ist, nur weil er Sam wiederhat.

Oha, und nun wird klar, warum Toni sich traut so eine große Lippe zu riskieren. Sie hat Mary als Trumpf auf der Hand. ARGH

Oh Mann, und wie diese Information Sammy trifft und ihn quasi alle Stärke wieder raubt, die er bis dahin gefunden hat. DAS ist heftig. *schluck*

Und Dean macht das einzig sinnvolle. Er verschiebt das Gespräch mit Sam auf später, weg von Tonis Ohren und Augen, die bestimmt zu gern Zeuge davon wäre. *knurr*

Der Abschnitt ist soooo gut, erfasst so gut den Kern der Serie, dass ich ihn komplett zitieren will:
Deans Gesicht könnte genauso gut aus Stein gemeißelt sein, die Linien darin harsch und sein Kiefer fest und angespannt. Jeder Muskel seines Körpers gespannt wie eine Bogensehne, die nur darauf wartet, losgelassen zu werden, endlich vorwärts zu schnellen, und Sam wird klar, dass er es nicht so weit kommen lassen will. Es macht ihn nervös, dass dieser Dean, wie er jetzt gerade ist, ihm ein wenig Angst einjagt.

Und dennoch kämpft ein anderer Teil seines Verstands um das Wissen, dass das alles seinetwegen geschieht, dass es alles für ihn ist, und dass Dean seine Seele niemals für irgendjemand anderen derartig beschädigen würde. Und das entfacht einen Funken in Sams Brust, lässt eine Flamme daraus werden, hält ihn warm. Alles um sie herum hat sich auf drastische Weise verändert, und doch ist das die eine Sache, die immer bleiben wird – wie weit sie bereit sind, füreinander zu gehen; die Dinge, die sie zu tun bereit sind; die Stücke ihrer Selbst, die sie dabei willentlich aufgeben würden.

*strahl und dahinschmelz* Genauso. Das tut so weh zu lesen und ist gleichzeitig so gut. :)))

Urgh, und Dean beschert einem echt eine Gänsehaut, als er Toni so kalt die Frage präsentiert, welche sie sich besser stellen solle.

Wow, das nimmt mal echt dunkle Züge an. Die Folter an sich wird ja nciht beschrieben, aber durch Sams Empfindungen und Gedanken im Nachgang, erhält man einen wohl deutlicheren Einblick, als man es durch eine Beschreibung der Vorgänge bekommen hätte. Das ist echt ein cleverer Schachzug der Autorin. Find ich auch daher gut, da ich mich des selben Kniffs bei Sinfonie bedient habe, was Sherlocks Vergewaltigung angeht.

<<hr Weg zurück zum Wohnbereich verläuft schweigend, obwohl ihre Schritte in perfektem Einklang miteinander liegen und ihre Schultern sich hier und da streifen.
*Und schon bin ich wieder am Fangirlen* ^^

Boah, und was dann folgt, als die Brüder unter sich sind, ist mal wieder vom Feinsten. Ich verstehe echt, warum du so ein Fan der Story bist. Da ist so viel Schmerz und auch brüderliche Zuneigung. Da wird einem ja ganz schwindelig.
Du kannst es dir wohl denken, dass ich bei der Stelle, wo Dean Sam seinen Herzschlag zählen lässt, irgendwie an Breathing denken musste und als Kim die Hand auf Jensens Brust hatte und ihn in den ruhigeren Atemrhythmus geführt hat. *schief lächel*

Wieder ein tolles Kapitel und ich hab ein ungutes Gefühl, was Dean und seine Brutalität angeht und kann Sams Befürchtung, dass ihnen das alles irgendwann vor die Füße fallen könnte, nicht wegschieben.

GGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGLG

Deine Mücke

Antwort von nameonehero am 02.12.2019 | 22:16 Uhr
Hallöchen liebe Mücke! <3

Schön, dich hier auch wieder zu lesen! Ich hoffe, die Erkältung hat sich inzwischen ganz weit verzogen. Und, was, Bauchweh? Befürchtet hier etwa jemand Angst? HIER??? *sich unschuldig umschaut* :D

Und stimmt, von S15 zurück zu S12!Ketch ist erstmal so eine kleine 180-Grad-Wende, jaaa, da kann ich dir bloß zustimmen, mir ist er sehr unerwartet tatsächlich auch noch ein kleines bisschen ans Herz gewachsen :/ Aber ja, hier war er eher das Gegenteil von pro-Winchester und in der Situation ist Dean halt auch nicht zimperlich. Und ganz ehrlich, ich feiere deine Reaktionen hier SO SEHR, weil es ganz oft fast eins zu eins meine eigenen waren, als ich das Original gelesen habe :D Als Dean zugegeben hat, den Doktor umgebracht zu haben, war ich auch so oooooh Dean - aber andererseits ... kein bisschen überrascht, weil's halt um Sammy geht, nicht wahr? Und dann wird auch noch Toni erwähnt, WOW was hab ich sie gehasst in der Serie, uff. Und mich hat der Anfang von S12 so richtig unerwartet von der Seite erwischt, weil ich NIE mit soooo viel hurt und angst direkt in den ersten paar Folgen gerechnet hatte, woah, da krieg ich immer noch eine Gänsehaut, wenn ich an Sam denke :(

Als Dean den beiden Wärtern ganz lässig sagt, sie sollen sich verziehen - jaaa, diese Szene mochte ich auch super gern, vor allem diese beiläufige Bemerkung á la "sorry der ist neu, weiß also noch nicht, dass Dean hier das Sagen hat". Das macht die Situation einfach sofort richtig deutlich, und es freut mich sehr, dass du das hier auch so wahrgenommen hast! Und was die ganzen eingestreuten Details angeht, die einfach nochmal so richtig für Atmosphäre sorgen, da kann ich dir bloß aus vollstem Herzen zustimmen - ich find's so toll, wie remy das gemacht hat!

Und auch, wie Sam und Dean - also in erster Linie Dean, aber trotzdem - hier beweisen, dass sie NICHT so harmlos und moralgesteuert und gewaltgehemmt sind, wie die BMoL dachten - sowohl Ketch als auch Toni, das hat sich ja in beiden Konfrontationen gezeigt, und ich mag es auch überhaupt nicht, wenn Dean sich seinen "Unterricht" bei Alastair zunutze macht, aber so richtig Mitleid mit Toni hatte ich dann doch nicht. Sie hat halt echt richtig provoziert, und jedes Mal, wenn im Canon jemand die Brüder provoziert oder sogar damit prahlt, einen von beiden bedroht/verletzt/wasauchimmer zu haben, während der andere zuhört, da denk ich mir bloß, hey, du unterschreibst zu 98% gerade dein eigenes Todesurteil. Und auf eine gewisse Art ist das natürlich verdammt dark und moralisch fragwürdig (wie sehr vieles in der Serie), aber WOW, bei sowas werde ich richtig schwach. Es gibt einfach nichts, das Sam und Dean nicht füreinander tun würden. Und diesen Fakt könnte man so hinnehmen, okay, aber sobald man anfängt, darüber nachzudenken, was dieses NICHTS einfach beinhaltet - keine Grenzen, keine Zweifel oder Skrupel, weil der Bruder ihnen alles auf der Welt wert ist - uff, das ist dann doch nochmal was anderes. Und genau das kommt auch in diesem Absatz so perfekt zur Geltung, den du zitiert hast! Das war auch eine meiner absoluten Lieblingsstellen und ich hab lange an der Übersetzung herumgefeilt und Wörter gedreht und gewendet, um dem Original so gerecht wie möglich zu werden. Deshalb bin ich überglücklich, dass du dir die Sätze auch rausgepickt hast! (Phoenix hat dieselbe Stelle in ihrem Review auch zitiert, hach, ich freu mich so so sehr darüber!)

Und ich finde toll, was du hier zu Sam schreibst - dass er eben von Deans Zeit in der Hölle weiß, dieses Wissen aber doch nicht darauf vorbereitet, seinen Umgang mit Toni LIVE zu sehen. Ja, Sam ist weichherziger als Dean, und gerade weil die Story ja aus seiner Sicht geschrieben ist und wir dadurch die Folter sozusagen aus doppelter Perspektive erleben - einmal durch Dean, den Sam ja sieht und wahrnimmt, und gleichzeitig mit etwas mehr Abstand von Sam selbst, der anfangs eher als Zuschauer daneben steht - wird das hier sehr deutlich, finde ich. Also, Sam als Zuschauer, außer, als er Dean zurückhält natürlich. Und spricht es nicht auch schon wieder Bände, dass Dean sich in so einer Situation, vor allem in Anbetracht von Tonis vergangenen Taten, überhaupt von ihm zurückhalten LÄSST? Hach. Werde ich jemals darüber hinwegkommen, dass der simple Fakt "Es ist Sammy" mühelos alle Gesetze in Deans Welt aushebeln kann? Vermutlich nicht.

Weißt du, am liebsten würde ich mit beiden Händen auf deine Worte zeigen und laut "SAME" rufen, weil du die ganze Details der Story so hervorhebst und magst und ich davon ein ganz genauso großer Fan bin und so sehr zustimme!!! Das mag ich auch total daran, Übersetzungen zu teilen - ich kann einfach komplett mit euch Lesern mit fangirlen :D <3

Der Mary-Reveal zum Beispiel, aaargh, das ist wirklich sooo gemein und wirft Sam erstmal richtig aus der Bahn, und Toni hofft, damit einen Keil zwischen die Brüder treiben zu können - aber zum Glück sind die beiden mittlerweile an einem Punkt, wo sie sich so weit vertrauen, das unter sich zu klären. Über Deans Entscheidung hier war ich auch sehr erleichtert, denn im Endeffekt hätte Sams (und auch Deans) Verletzlichkeit bei so einem Gespräch Toni ja bloß eine Angriffsfläche geboten. Und dann kennt Dean eben wirklich keinen Spaß mehr, und es wird heftig - vielleicht nicht unbedingt explizit beschrieben, aber wie du schon sagst, ich denke manchmal sind die angedeuteten Bilder, die man im Kopf selber weiterspinnt, viel schlimmer als alles, was Worte direkt beschreiben könnten - und remy beherrscht das einfach richtig gut. Wegen solcher Szenen hab ich die Story auch lieber auf 18 gesetzt, die haben mich im Original auch schon ziemlich getroffen. (Und du erwähnst wieder Sinfonie ... hmmmmmmm mittlerweile frage ich mich wirklich, ob wir uns da vielleicht eher früher als später lesen werden, hmmm. Also jetzt nicht speziell wegen des Kontexts hier, sondern allgemein.)

Echt, bei den Brudermomenten, ganz besonders wenn Dean für Sam da ist und es beim Lesen so richtig im Herz wehtut, da schmelze ich. Da werde ich SO schwach. Und darüber gibt es gute Szenen, richtig gute, und dann gibt es noch solche, die einen einfach TREFFEN, so richtig tief, und etwas bewegen, und das hat remy bei mir geschafft, und das war der Grund, wieso ich diese Story übersetzen musste. Zum ersten Mal kam mir dieser Gedanke schon zu Beginn, bei Sams und Deans Wiedersehen nach Sams Befreiung. Aber hier war dann der Punkt erreicht, wo ich ganz sicher wusste, dass ich wirklich nachfragen werde. Ahhhhh und die Ähnlichkeit zu Breathing, hach <3 Du hast Recht! Das ist so schön, und tut so weh, und ich liebe es! <3

Ob du mit deiner Vermutung recht hast oder nicht, verrate ich natürlich noch nicht :D Aber du hast ja noch jede Menge Gelegenheit, das herauszufinden!

Liebe Mücke, Tau-send Dank für dieses hammermäßige Review, ich finde es so toll, auf diese Art an deinen Gedanken beim Lesen teilhaben zu dürfen und selber nochmal mitfiebern zu können, das ist so fantastisch!!! Bis zum nächsten Kapitel, oder davor ganz bestimmt nochmal bei einer deiner Storys!

Ganz ganz liebe Grüße & bis bald,
Thea xxxxxxxxxxxx
29.11.2019 | 13:02 Uhr
Hey! :)

Jetzt muss ich hier auch mal wieder weiterlesen. Bin doch echt gespannt, was noch so kommt. Und da du so fleißig updatest, geht mir ja der Lesestoff so schnell nicht aus. Hat jedenfalls wieder großen Spaß gemacht, das Kapitel zu lesen. Mir gefällt die Geschichte wirklich wahnsinnig gut und mit gefallt es unglaublich, wie hier das Band zwischen den Brüdern dargestellt wird. Ich LIEBE das und für mich ist das wirklich das, was die Serie so unvergleichbar macht. Also, echt toll geworden und nach wie vor kann ich nur sagen, dass mir die Übersetzung auch echt super gefällt!

Ich mag die Dialoge wirklich sehr gern! Man kann hier ohne große Probleme erkenne, wer was sagt, selbst wenn man nur das Gesagte lesen würde. Das schafft nicht jeder, Hut ab. Ich kann die Stimmen echt in meinem Kopf hören. Die Gespräche zwischen Dean und Cas war en auch lustig. :D Allerdings kann ich auch Cas verstehen, wenn er mit dieser mörderischen Wut von Dean nicht so zurechtgekommen ist. Und Dean kann ich auch verstehen, dass er diese Wut überhaupt hatte, denn es ging um Sammy.

Bin echt schon gespannt, was noch so passiert. Bei der Besprechung fand ich diesen Satz besonders genial:

»Nein«, sagt Cas mit einem halben Lächeln auf den Lippen. »Das Unmögliche mit nichts als Zuversicht und einer besorgniserregenden Menge Schusswaffen möglich zu machen.«

Ja, das ist einfach genial und passt sooo gut! Da musste ich echt lachen. Wohl auch, weil es ausgerechnet von Cas kommt.

Was ich wirklich traurig finde, ist die Sache mit den Engeln. Ja, die meisten waren Arschlöcher, aber ich kann Sam schon verstehen. Dieses Wissen, dass sie einfach da sind, ist irgendwie beruhigend. Jetzt gibt es nur noch Cas und der ist kaum noch von den Menschen zu unterscheiden. Aber: Cas scheint ganz dort angekommen zu sein.

Das Ende war wieder heftig, als Sam so einen Anfall hatte. Aber auch hier finde ich es immer wieder toll, wie dieses brüderliche Band zum Vorschein kommt. Ja, Dean wird immer für ihn da sein, egal was ist. Richtig schön, aber eben auch so tragisch. Ich mag sowas ja richtig gern! </3

Freut mich schon auf das nächste Kapitel!

Liebe Grüße,
deine Phoenix

Antwort von nameonehero am 02.12.2019 | 19:45 Uhr
Hallo Phoenix! :>

Hach, es freut mich riesig, dass dir die Story so gut gefällt und ich bin jedes Mal so begeistert von deinen Reviews, ein großes Dankeschön dafür <3 Diese unglaublich starke und emotionale Bruderdynamik hat bei mir auch dafür gesorgt, dass ich mich so in die Serie verliebt habe - und eben auch in diese Story. In der Hinsicht fallen mir auf Anhieb echt keine anderen Charaktere ein, die es da mit Sams und Deans Level an Hingabe und Aufopferung aufnehmen könnten. Und wenn dieses Feeling auch auf deutsch so ankommt, hab ich mein größtes Ziel erreicht. :)

Die Dialoge hat remy absolut drauf, oder? Das Lob kann ich an der Stelle ja natürlich nur stellvertretend annehmen, aber trotzdem freu ich mich, dass du so denkst und die Charaktere so gut wiedererkennen kannst. So eine Canontreue ist schließlich nichts, was man einfach ohne weiteres voraussetzen kann und dafür braucht es echt Fingerspitzengefühl, finde ich. Jedes Mal wenn ich selber was zu Supernatural schreibe, hadere ich da auch mit mir, ob ich den Charakteren wirklich gerecht werde und sie wiedererkennbar darstelle. Und hach, ja, Cas - seine Sticheleien mit Dean find ich hier auch herrlich :D

Und der Satz, den du zitierst, den mag ich auch unglaublich gern <3 Die Welt ist schon so oft beinahe untergegangen und dann konnten unsere Winchesters es doch noch in letzter Sekunde abwenden - früher oder später muss das ja mal offiziell zu ihrem Markenzeichen werden!!

Dass die Engel hier so gut wie ausgestorben sind, hat mich auch echt getroffen. Es war zwar angegeben, dass es sich um eine Dystopie handelt, aber remy hat all diese "kleinen" Infos in solchen Abständen in die Story eingeflochten, dass es jedes Mal so ein Schreckmoment ist, so "OH, es ist also wirklich nicht mehr wie im Canon, sondern noch eine Ecke düsterer" und diese Szene gehört da echt dazu. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie schwierig das für Cas sein muss. Aber wie du auch erwähnt hast: Immerhin hat er guten Anschluss gefunden und die Brüder um sich und deshalb steht er auf jeden Fall nicht allein da! <3

Und das Ende - hach, schön und tragisch, ja, da kann ich deine Vorliebe zu 48593% verstehen. Und bei Sam und Dean ist das ja quasi unvermeidbar. Ich werde auch jedes Mal ganz schwach, wenn Dean für Sam ohne zu zögern ALLES stehen und liegen lässt, bzw Berge in Bewegung setzen würde, um ihn zu beschützen. Dieser Instinkt wurde ihm ja regelrecht in die Arme gedrückt, als ihr Haus niedergebrannt ist, und ist einfach ein Teil von Dean - und umgekehrt würde Sam ja auch alles für ihn tun - und wow, ehrlich, ich könnte Ewigkeiten über diese beiden reden, das macht mich so emotional!

Vielen Dank für deine lieben Worte! Bis zum nächsten Kapitel und ganz liebe Grüße,
Thea xxx
15.11.2019 | 17:04 Uhr
Hallöchen! :)

Puh, was für ein Kapitel! Ich weiß, ich hänge leider etwas hinterher, aber ich hole alle Kapitel auf, versprochen! :D Und es macht auch wirklich großen Spaß, die Geschichte zu lesen! Ich verstehe, wieso du dir diese FF ausgesucht hast, um sie zu übersetzen. Sie ist wirklich toll und ja, sie gefällt mir wirklich mit jedem Kapitel besser! Und was die Übersetzung angeht: Ich finde sie nach wie vor einfach großartig! Seeeeehr schön geschrieben, toll gemacht!

Ich finde Ketch am Anfang des Kapitels so gut getroffen. Allein schon die Dialoge, ich konnte echt seine Stimme in meinem Kopf hören, das ich klasse! Aber das ist eh ein Punkt, den ich an der Geschichte so gern mag! Man erkennt die Charaktere echt wieder, in ihrem Handeln aber auch in dem, was sie sagen. Toll!

Und dann kommt Toni... ich hab sie ja in der Serie schon gehasst. Was sie Sam da angetan hat, war schon echt Horror... aber hier war es ja noch schlimmer und ja, dafür hasse ich sie und ja, da hab ich tatsächlich so etwas wie Genugtuung empfunden, dass Dean sie so gequält hat. Die Folterszene war schon heftig, aber ich fands sehr gut beschrieben. Nicht so, dass man vorm Bildschirm hock und das Gesicht verzieht, weils so grob ist, sondern einfach gut und plastisch, ohne dabei zu heftig zu werden.

Da gibt es eine Stelle, die mir beim Lesen echt sehr gefallen hat. Und das war diese hier:
[…]Und dennoch kämpft ein anderer Teil seines Verstands um das Wissen, dass das alles seinetwegen geschieht, dass es alles für ihn ist, und dass Dean seine Seele niemals für irgendjemand anderen derartig beschädigen würde. Und das entfacht einen Funken in Sams Brust, lässt eine Flamme daraus werden, hält ihn warm. Alles um sie herum hat sich auf drastische Weise verändert, und doch ist das die eine Sache, die immer bleiben wird – wie weit sie bereit sind, füreinander zu gehen; die Dinge, die sie zu tun bereit sind; die Stücke ihrer Selbst, die sie dabei willentlich aufgeben würden. […]
Ich finde das irgendwie so ausdrucksstark, das war einfach toll! <3

Jetzt hat sie also alles ausgepackt und Sam weiß nun endlich, was mit Mary ist. Ja, das muss schon echt heftig sein, wenn man erfährt, dass sie bei denen ist und es wahrscheinlich auch gewusst hat, dass Sam da ist und gequält wird. Ich bin gespannt, was da hin der Hinsicht noch kommt! Ich rieche hier Drama!

Aber weißt du, was mir noch gut gefallen hat? Und zwar dieser Punkt: […]Dean ignoriert ihn klugerweise und fährt fort. »Aber Sam, ich bin immer noch hier«, sagt er. »Und Cas auch. Und Benny jetzt auch. Wir sind alle immer noch hier, Sam.« Er lässt Sams Haare los und lässt seine Hand schwer und warm auf Sams Knie fallen. »Ich lass dich nicht allein, ich lass nicht zu, dass dir nochmal jemand wehtut, Sam. Ich verspreche es. Wenn du nichts anderes glauben kannst, dann glaub mir das, Sammy.«[…]
Auch das ist total aussagekräftig! Eben weil es Dean sagt. Wir alle wissen, er ist kein Mann der großen Worte, aber wenn er so etwas sagt, dann bedeutet es wirklich was. Also, sehr sehr schön! Ich mochte das! <3

Und das Ende war auch sehr toll und dramatisch! Aber auch hier ist Dean für seinen Bruder da, er hilft ihm und ist ihm eine Stütze. Ich liebe das! Das Band zwischen ihnen kommt super rüber! Es macht einfach Spaß, das zu lesen!

Freue mich schon aufs nächste Kapitel! :)

Liebe Grüße,
deine Doris

Antwort von nameonehero am 16.11.2019 | 18:58 Uhr
Hallo Doris! :>

Woah, was für ein Review, ich strahle hier gerade übers ganze Gesicht! Und das ist doch überhaupt kein Problem, wenn du noch nicht alle Kapitel gelesen hast, ich freu mich über Rückmeldungen, ganz egal wann die kommen <3 Vielen vielen Dank für all das Lob, es ist so toll, dass dir die Story so einen Spaß macht!!! Mich hat das Original ganz genauso begeistert, deshalb musste ich es einfach aussuchen und übersetzen. Und einen großen Teil dazu beigetragen hat auch, wie genial remy die Charaktere trifft, was du hier jetzt auch erwähnst - da kann ich bloß aus vollem Herzen zustimmen und bin sehr froh, dass die Stimmen auch im Deutschen so gut wiederzuerkennen sind!

Toni .... hrrgh, ja, der Anfang der zwölften Staffel war so schlimm und ich hab so mit Sam gelitten! Deshalb war es schon irgendwie zu erwarten, dass Dean sie nicht mit Samthandschuhen anpacken wird, und obwohl sie es echt zu einem gewissen Grad verdient hatte, find ich es jedes Mal aufs neue schlimm, wenn Dean foltert - ob nun aus freier Entscheidung, oder weil es die Umstände erfordern. Hier also auch, da hab ich mich gedanklich sehr Sams Reaktion angeschlossen. Aber es freut mich, dass du die Szene gut beschrieben findest!

Und aaaaah, es ist so toll, dass du genau diese Stelle zitierst <3 Das Ende davon, diese kurze Aufzählung davon, was immer bleiben wird, das fand ich selber unglaublich stark bei remy und hab auch lange an den Sätzen im Deutschen gebastelt, bis ich zufrieden genug damit war, da mich diese Stelle echt sehr berührt hat. Und jetzt hast du dir die auch rausgepickt, hach, besser geht nicht, ein dickes Danke dafür <3 <3

Was Mary angeht, möchte ich noch nicht zu viel verraten, aber sagen wir mal so, dein Riecher ist schon mal ganz gut :D Und ja, für Sam war das erstmal ein richtiger Schlag ins Gesicht. Zum Glück ist Dean bei ihm und er muss das Ganze nicht allein verarbeiten. Und da hast du dir nochmal eine Stelle ausgesucht, die mir auch sehr gefällt (also, ich mag die ganze Story, aber manche Szenen oder Dialoge sind einfach nochmal ein Sahnehäubchen <3) Da hast du Recht, normalerweise ist Dean eher wortkarg, wenn's um emotionales Zeug geht, aber wenn's drauf ankommt, Sam zu beschützen, ob nun vor ihren Feinden oder Sams eigenen Gedanken, dann kann er auf jeden Fall auch mal deutlicher werden, und das bedeutet dann umso mehr! Ich lebe einfach dafür, wie die beiden füreinander da sind und wie bedingungslos und hingebungsvoll Dean auf Sammy aufpasst, hach. <3 Das Band der beiden ist der Kern der Serie und der Grund, wieso ich mich in die so heftig verliebt hab, und wieso ich remys Story so sehr liebe!!

Vielen Dank für deine lieben Worte, ich freu mich schon, zu sehen, was du übers nächste Kapitel denkst! <3

Ganz viele liebe Grüße,
Thea xxxx
12.11.2019 | 11:09 Uhr
So, und bevor jetzt wieder jemand was von mir will, stürze ich mal in die nächste Portion Hurt und Bruderfeeling. *grins und sich bereits wappnet*

Interessant das aus dem Vorwort. Ich selber muss da an meine "Nachbarn" die Saarländer reden, wo es auch das geschlechtsneutrale Pronomen gibt. Doch sagen die Saarländer einfach "es". Ist auch sehr gewöhnungbedürftig, zumal sie es nur in Verbindung mit Frauen verwenden. Da würde "Sie hat gesagt ..." also "Es hat gesagt ..." lauten. *grins* Das was du da verlinkt hast, hab ich aber auch noch nie gehört oder gesehen. Krass. :))
Saarländer und Neutrales Feminina: https://de.wikipedia.org/wiki/Dialekte_im_Saarland#Neutrale_Feminina

So, jetzt geht es aber los.

Aww, und schon kriegen wir die volle Dosis - Deans Hand an Sams Rücken. *selig seufz* Orientierungshilfe aber auch Anker und Sicherheit für Sam.

Und dann das Wiedersehen mit Cas. AWWW, ich bin schon wieder am strahlen. Auch hier wieder die Geborgenheit für Sam, als er von zwei Seiten flankiert wird und Cas hat seine Begeisterung für menschliche Umarmungen entdeckt. *grins*

<<»Ich habe nicht gefragt«, sagt Cas.
*losprust* Und jetzt ist er wieder so typisch Cas.

Ein kleiner Moment der Wehmut für Mary und passend dazu taucht auch der Apfelkuchen auf. Das ist schön. :)

*lacht* Ich mag Alex. Scheint eine Menge Fun zu sein, der Charakter. Und wie es scheint stammt er von den Indianern ab? Seeehr interessant. Find ich cool.

Ein Sack Flöhe ist vermutlich leichter zu hüten. *lacht* Jackson kann einem leid tun. ^^ Er kommt mir hier etwas wie der Vater vor, der die Kiddies im Zaum halten muss.

Urgs, die Dämonen sind also weg und auch nicht mehr zu beschwören? Das ist irgendwie nicht gut, denn ich kann nicht glauben, dass sie einfach verschwunden sind und die Hände in den Schoß legen. Die brüten doch bestimmt was fieses aus. Und daher wurde Sam ein Ziel, weil er eben, wenn auch kein Dämon, so doch dämonisch genug ist. *knurr*

Und es kommt noch dicker, denn die Menschheit ist so gut wie ausgelöscht? Eeeeks. Das ist echt mal heftig und ich liebe es, denn DAS klingt echt nach Krieg gegen die BMol.

Okay, Aufgaben werden verteilt und mit einem Seufzen nehme ich zur Kenntnis, dass Dean für die Befragung der harten Fälle zuständig ist. Folter? *gnarf* Auch wenn es notwendig sein mag, ich mag es dennoch nicht.
Sam soll mit und später zum Doc. Klingt nach einem guten Plan. Es geht mir das Herz auf, als Jackson die beiden später nochmal zur Seite nimmt. Und dann wieder der Anker für Sam und zugleich für Dean die Versicherung, dass Sam wirklich da ist. Hach, ich liebe sowas. :))) Wie Sherlock, als er in Allein auf dem Wasser immer wieder nach Johns Pullover greift. *snief*

Scheint als hätte Frau Doktor gut zu tun und das ist kaum verwunderlich. Wenn so wenige Menschen überhaupt noch leben, wie viele davon werden wohl Ärzte sein? *Grimasse zieh*
Ohje, nach der Geschichte mit Alfonsi und dem Vampir verstehe ich nun, warum Bennys wahre Natur lieber geheim bleibt. *schluck*

Sam wird also durchgecheckt. Bisher nichts beunruhigendes, aber ich bleibe misstrauisch. Und Dean ist noch nicht soweit sich mit dem Gedanken anzufreunden, dass Sam wieder kämpfen wird. Aber ganz ehrlich Dean, was hast du anderes von deinem Bruder erwartet? *Dean rügend anschaut* Als ob Sam die Füße stillhält und euch allein die Gefahr tragen lässt. Süß aber auch seine Überraschung über das Vertrauen, dass man in ihn setzt.

Interessant auch Dean in dieser Rolle als Führer und Vorbild zu sehen und wie er sie scheinbar auch recht gut ausfüllt. Ich mag das unheimlich. Die Blutergebnisse kommen also demnächst und ich bin mehr als gespannt, ob da was bei rauskommt, was der Ärztin Kopfweh bereiten wird.

Ich würd ja gern sofort weiterlesen, doch jetzt ruft leider der Haushalt. *grummel* Aber ich bleibe garantiert hier dran. Von daher bis bald :)))))

GGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGLG

Mücke

Antwort von nameonehero am 13.11.2019 | 23:35 Uhr
Hallo Mücke! <3

Oh ja, Hurt & Bruderfeeling, das fasst die ganze Story ganz hervorragend zusammen :D Und huh, von dieser neutralen Anrede nur auf Frauen bezogen hab ich auch noch nie gehört. Hab Wiki mal überflogen und da wird das also grammatisch begründet, interessant!

Hach, ich liebe es so sehr, in deinen Reviews auch meine persönlichen Lieblingsstellen wieder herauszulesen. Dass Dean hier so touchy und protective ist, macht mich auch richtig schwach. Und obwohl das in der Serie nicht so typisch ist, zumindest nicht in dem Ausmaß, wirkt es doch schlüssig, weil die zwei hier so lange voneinander getrennt waren und Sam dem Tod nur so knapp entkommen ist. Und Cas, aww, ich strahle mit dir!!! Und er steht Sam genauso zur Seite <3

Wie schön, dass du die Erwähnung von Mary und dem Apfelkuchen zusammenbringst - das ist mir selbst noch gar nicht aufgefallen, aber passt echt gut zusammen, hach. *snief*

Alex hab ich auch super gern, besonders die ganzen Neckereien mit Dean! Da weiß man, dass er doch in guter Gesellschaft war und auch außer Cas noch Leute da waren, die ohne Sam ein bisschen auf Dean aufgepasst haben. Tja und Jackson hat es echt nicht so leicht, da hast du wohl Recht :D Aber bisher schlägt er sich ja gar nicht so schlecht mit dem Kiddies hüten. Was die Dämonen und den Krieg angeht, setz ich mich mal auf meine Finger und sage nichts konkretes - ganz allgemein liegt der Fokus hier ein bisschen mehr auf emotionaler als auf Actionebene, aber das macht es denk ich nicht weniger spannend ;)

Und im nächsten Punkt stimme ich dir ganz heftig zu - dass Dean hier wieder foltert, ist furchtbar, ob notwendig oder nicht. Bei den Szenen hatte ich sofort wieder seinen gänsehautauslösenden Blick aus der Alastair-Folge in Staffel 4 vor Augen, woah, das war so übel. Ich stell dir direkt schonmal einen großen Teller Toffifee und Schokolade fürs nächste Kapitel bereit! Aber schön, dass das kurze Gespräch mit Jackson am Ende dich wieder aufheitern konnte, das hat er wirklich sehr schön gesagt. :) Und die Brüder suchen wieder die Sicherheit des anderen - oh man, die Parallele zu Allein auf dem Wasser hat mich jetzt schlucken lassen, daran kann ich mich auch noch erinnern im Original! Solche kleinen aber bedeutenden Gesten liebe ich so sehr! Besonders bei Charakteren wie unseren Winchester-Jungs, die da normalerweise nicht so kuschlig drauf sind. Da bedeutet es gleich noch viel mehr.

Ja, Dr. Pearce hat gut zu tun, kein Wunder. Mit ihr würde man echt nicht tauschen wollen, glaube ich. Und die Vampirstory macht die Dinge auch nicht einfacher. Die Sache mit Sam ist auch noch nicht so richtig vom Tisch, aber klar lässt er sich davon nicht aufhalten. Ich war ja da ganz auf Deans Seite und hätte Sam am liebsten erstmal in Watte gepackt, aber man kann nicht alles haben :D Was die Blutergebnisse betrifft, hülle ich mich natürlich in Schweigen und wünsche deinem Haushalt ein bisschen Selbstständigkeit, damit du selbst bald mehr herausfinden kannst <3 Schön auch, dass dir Dean in seiner neuen Rolle hier so gefällt! Über die lange Zeit hat er sich echt einen Ruf und viel Respekt verschafft und ich mochte das auch sehr gern, dass er die ganzen Namen kannte und überhaupt so souverän aufgetreten ist :)

Vielen vielen Dank für all deine lieben Worte, es war mir wieder eine riesige Freude, dein Review zu lesen <3
Bis bald und ganz viele superliebe Grüße,
Thea xxxxxx
11.11.2019 | 23:01 Uhr
Hallo nameonehero,
Ich bin noch dabei, war nur halloweenmäßig ein bisschen überlastet, aber jetzt habe ich wieder Anschluß.
Das brüderliche Abhängigkeitsverhältnis ist toll dargestellt, Deans Härte direkt beängstigend, nicht nur für die eigenen Leute, auch für mich als Leser. Und Castiel, ich mag diese sehr in der menschlichen Realität gelandete Version des Engels mittlerweile auch gern. Und die Kabbelei mit Dean über Sam hat das Kapitel für mich etwas aufgelockert.
Lg SquirrelFeathers

Antwort von nameonehero am 13.11.2019 | 22:55 Uhr
Hi SquirrelFeathers!

Schön, wieder von dir zu hören <3 Dean hat mich an dieser Stelle auch echt unruhig gemacht, daher ist es toll zu hören, dass dich das beim Lesen auch so erreicht hat! Es gibt nun mal nichts, das er nicht für Sam tun würde. Und ja, Cas ist hier inzwischen schon mehr Mensch als Engel. Schön dass er dir in der Story gefällt. Vielen Dank für dein Review :)

Liebe Grüße,
Thea xxx
10.11.2019 | 10:43 Uhr
Hey! :)

Hat etwas gedauert, ich war die Woche so müde, dass ich kaum zu irgendwas gekommen bin. Aber jetzt komme ich endlich dazu, das Kapitel zu lesen und dir ein Review da zu lassen. :) Hat mir wie immer sehr gut gefallen! Ich finde dieses Szenario, das remy geschaffen hat, wirklich toll und du hast bei der Übersetzung ganze Arbeit geleistet, um es super rüberzubringen! Großes Lob dafür, es macht wirklich großen Spaß, in diese Welt einzutauchen!

Was mich natürlich sehr freut, ist die Tatsache, das alles aus Sams Sicht zu verfolgen. Ich liebe es, wie du seine Gedanken darstellst und wie er das alles so sieht. Es passt einfach perfekt zu ihm, soll heißen, er ist ganz toll getroffen! Das Wiedersehen zwischen Sam und Cas... das war wirklich wunderschön, das hat mir wahnsinnig gut gefallen! <3 Sehr schön, dass auch die beiden sich nach so langer Zeit wiedersehen und die Freude ist ihnen beiden anzumerken. Fand ich sehr gefühlvoll beschrieben!

Sam lernt jetzt also so einige Leute kennen und er wird wirklich super aufgenommen und empfangen. Ich finde es ja lustig, dass alle irgendwie auf Dean rumhacken und ihn ärgern. :D Allein das mit dem Flammenwerfer. :D Das war genial, echt! Und nachdem Dean ja fast pausenlos über Sam geredet hat, haben sie ihm einen Platz in der Kommandozentrale freigehalten. Ja, sie sind berühmt und ihre taten sprechen für ihn. Die Informationen in diesem Kapitel waren auf jeden Fall sehr interessant und haben einen sehr guten Einblick in die Geschehnisse gegeben.

Na, ich bin gespannt, was bei der Untersuchung rauskommt. Und was mit Sam nicht stimmt. Es bleibt auf jeden Fall sehr spannend und ich freue mich schon riesig auf das nächste Kapitel! :)

Liebe Grüße,
deine Phoenix

Antwort von nameonehero am 11.11.2019 | 21:25 Uhr
Hallo Phoenix! :)

Hach was für ein wundervolles Review, das lässt mich hier gerade ganz breit lächeln, vielen vielen Dank dafür <3 Es freut mich unglaublich, dass dir die Story und meine Übersetzung so gefallen, das ist so ein tolles Lob! Und ich hab mir fast schon gedacht, dass dir besonders Sams und Cas' Wiedersehen gefallen würde, da ich ja gerade Watching Over You lese und du schon erwähnt hattest, dass die zwei deine Lieblinge sind :) Ihre Freundschaft sowohl in der Serie als auch hier in remys Story finde ich auch unglaublich schön.

Und ja, jetzt hat Sam auch erstmal die neue Crew kennengelernt und gehört direkt dazu, auch wenn er vielleicht erst noch eine Weile braucht, um sich an den Gedanken zu gewöhnen. Alex' Bemerkung mit dem Flammenwerfer fand ich auch absolut wundervoll, schön dass du das erwähnst :D

Es macht echt riesig Spaß, deine Reaktionen zu lesen und ich freue mich schon drauf, was du über den weiteren Verlauf denkst. (Ich werde auch gleich noch für mehr Nachschub sorgen :D)
Danke für deine lieben Worte und liebe Grüße,
Thea xxx
04.11.2019 | 14:21 Uhr
Woah, ich meine wow.... *durchschnauf*

Echt ich verstehe, warum du diese Story übersetzen musstest. Die ist auf so vielen Ebenen schon jetzt sowas von gut. *Herzchen in den Augen hab*

Allein die erste Hälfte des Kapitels könnte ich komplett zitieren. Lieblingsstellen kann man da kaum picken. Das wiedersehen der Brüder, dass ist sowas von die volle Hurt-Comfort Ladung, dat gibbet nit.

Herrlich der Moment wo Sam wach wird und Benny reinplatzt und Dean auffährt und erstmal im Halbschlaf reagiert. *schon wieder Herzchen in den Augen hab*

Und dann gleich ein heiterer Moment, wo Dean außen vor steht, als Sam und Benny sich als Freunde erweisen und Dean versteht nur Bahnhof. *grins*

Okay, Area 51? Ich dachte auch: WTF, was für eine Richtung nimmt das denn jetzt bitte? Aber es war nur ein Scherz von Dean. *kicher* Und diese jugendliche Begeisterung bei Dean, awwww, ich liebe das genauso wie Sam. :))))

Ich merke bereits jetzt, die Story nimmt einen Lauf, wie ich ihn mir bei der Serie damals ein wenig erhofft hatte. Eine echte, große Konfrontation Jäger vs. BMol.

Sehr, sehr cool und Dean gehört zur Führung und Sam jetzt natürlich auch. *strahl*

Toll auch der Moment, wo Sam mit Dean über den Moment der Befreiung sprechen will und Dean mauert. Hach, mein Hurt Herz blutet und jubiliert bei dieser so typischen Dean Szene.

Beunruhigend, dass man nach wie vor nicht weiß, was eigentlich mit Sam gemacht wurde und ich bin nicht so naiv zu glauben, dass mit Sams Befreiung diese Sache erledigt und vom Tisch ist. *schauder*

Und Benny fliegt also als Vamp unter dem Radar. Na hoffentlich gibt das mal später keinen Ärger.

<<»Das war überhaupt nicht seltsam oder so«, murmelt Benny.
Mein totaler Lachflash in dem Kapitel. So ein herrrlich, trockener Kommentar.

Jetzt bin ich gesapannt auf das Treffen mit der Führung und wie es weitergeht. :))) Wie viele Kapitel hat die Story eigentlich?

GGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGLG

Mücke

Antwort von nameonehero am 04.11.2019 | 18:11 Uhr
Hallo liebe Mücke!!

Jetzt ist es wohl an der Zeit, dass ich DIR mal ein paar Toffifee hinstelle, hm? :D Hach es freut mich so riesig, dass du der Story anscheinend genauso schnell verfallen bist, wie ich! Das Wiedersehen von Sam und Dean ist eine meiner liebsten Szenen und hat so unfassbar viel Spaß beim übersetzen gemacht, genau wegen dieses hurt/comfort overloads, den du erwähnst <3 Und ja, der gute Benny wurde erstmal sehr authentisch auf Dean Winchester Art begrüßt - war aber auch verständlich, dass er wissen wollte, wie es Sam geht. Und im Halbschlaf verletzt wurde ja glücklicherweise auch niemand :D

Ich muss zugeben, bei dem Area 51 Joke dachte ich beim ersten Lesen, dass ich tatsächlich eine Alienstory gefunden habe. Die Tags hatten nämlich bloß verraten, dass es eine Dystopie ist, und wer weiß, da wäre das ja durchaus möglich gewesen. (Ich persönlich bin auch immer noch traurig, dass wir keine Dinos in SPN bekommen haben ... du weißt schon, diese Fußabdrücke in Kaias Parallelwelt .. das war gemein, ich hatte mich schon so auf Jurassic World Winchesters gefreut!!) aber nein - auch hier war das nicht der Fall, aber schön, dass Dean dich auch erstmal täuschen konnte!!!

Zum Verlauf der Story will ich noch nicht so viel sagen, aber es kommt auf jeden Fall noch eine Menge Drama, das unsere schwarzen Hurt-Herzen aufblühen lässt *böse grins* Ja, Sam ist leider völlig im Dunkeln, was die Experimente angeht, und Dean hat die ganze Sache auch nicht so einfach weggesteckt. Gut, dass du da auch nicht naiv optimistisch bist! Aber zwischendurch gibt es zum Glück auch immer wieder kleine Lacher - für die bin ich remy so dankbar, diese Balance liebe ich so sehr - und ich bin schon gespannt, was du zum nächsten Kapitel sagst :> Insgesamt werden es 10 Kapitel sein, und da ich mit der Übersetzung inzwischen fertig geworden bin, wird's ab jetzt wohl 2x wöchentlich ein Update geben ;)

Vielen vielen Dank für dein absolut wundervolles Review <3
Bis bald und superliebe Grüße,
Thea xxxxx
01.11.2019 | 11:29 Uhr
Huhu, meine Liebe,

heute mal verdrehte Rollen und Mann oh Mann, warum hast du mich nicht schon eher darauf geschubst????

Ich bin gerade sowas von begeistern und mehr als froh, dass du dir diese Story zum übersetzen gepickt hast. Ich kenne sie nicht, aber das erste Kapitel hier hat mich schon sowas von geflasht und mein schwarze Hurt Seele schlägt Purzelbäume. *grins*

Boah, so gut geschrieben und dann auch noch Benny!!! Ganz ehrlich, ich liebe diese Freundschaft zwischen Bennny und Dean. Ihn hier an Sams Seite zu geben und dieser Dialog in der Zelle, das war sooooooo gut!

Discount-Alastair. Was hab ich gelacht. Herrlich. Über das was der Abklatsch mit Sam und Benny vorhat, hab ich aber nicht gelacht. WTF??? Kurz dachte ich ja Sam hat das Blut geschluckt. Aber dann doch nicht. *erleichtert sei* Das sind eben die Winchester Gene. Sam war kurz davor aufzugeben, auch schon in der Zelle und jetzt scheint es, dass es auch keine Rolle mehr spielt und er sterben wird.

Raue und sanfte Berührung - *strahl* Ich wusste sofort, dass kann nur Dean sein. Und Sam weiß es auch. *gerührt schluckt* Was für ein Kapitel Ende.

Tolle Story und wir lesen uns bestimmt wieder hier.

LG Mücke

Antwort von nameonehero am 01.11.2019 | 12:22 Uhr
Mückeeeee!! <3

Das ist aber schön, dich hier zu sehen!!! Und, naja, ich war so in deine Stories vertieft, dass mir der Gedanke gar nicht gekommen ist, zu erwähnen, dass ich wieder an einer Übersetzung arbeite, oops :D Aber den Weg hast du ja jetzt auch so gefunden, und ich freu mich gerade so sehr über dein Review, hach! Da wir ja einen ziemlich ähnlichen Geschmack haben, was hurt angeht, dürfte die Story auch weiterhin genau das richtige für dich sein. Das Original ist tatsächlich ziemlich unbekannt und hat vergleichsweise wenig Aufrufe und Kommentare, aber ich war so froh, doch darüber gestolpert zu sein!

Ich bin auch ein großer Benny-Fan und fand es super, ihn hier mit Sam zu sehen :> (Wenn auch unter eher weniger optimalen Bedingungen, naja, die britischen MoL machen halt keine halben Sachen. Die Winchesters aber zum Glück auch nicht!!)

Ich finde es so toll, dass du genau die kurze Stelle am Ende erwähnst, als Sam Dean erkennt - denn ganz genau dort hatte mich das Original, das hab ich gelesen, und bei "he’d know that touch anywhere, he’d know him in any world" war es vorbei, da wusste ich, dass ich die Story lieben werde. Ein ganz ganz großes Dankeschön für dein superliebes Review und bis bald, ich freue mich schon!

Liebe Grüße,
Thea xxxxx
01.11.2019 | 10:10 Uhr
Hey! ;)

Ich hänge zur Zeit mit so einigen Dingen hinterher und komme deswegen leider nur schleppend zum Lesen... aber jetzt wird es wieder besser und ich hoffe, meine Rückmeldungen kommen jetzt auch wieder etwas schneller. :) Jedenfalls hab ich mich wahnsinnig gefreut, dieses Kapitel zu lesen!

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich liebe deinen Stil! Der ist so flüssig, dass man das Gefühl hat, im Nu am Ende des Kapitels angelangt zu sein, obwohl sie ja nicht so kurz sind. Und dann ist man traurig. Wie gut, dass du schon das nächste hochgeladen hast. Das gehört noch dieses Wochenende mir! :D

Und wie schön, Sam ist frei! Ich fand die Begegnung zwischen Dean und Sam so schön! Perfekt geschrieben und nicht übertrieben oder so, sondern einfach toll. Ich meine, es ist fast eine Ewigkeit her, dass sie sich gesehen haben... ein sehr ergreifender Moment, richtig toll! Und Benny geht's auch gut, das ist schön! <3

Interessant, dieser Ort! :) Mir gefällt die Idee und ich bin schon sehr gespannt, was das noch wird. Area 51 :D Ich musste so lachen XD

Aber dass Sam nicht weiß, was sie mit ihm gemacht haben... kein Wunder, sowas nagt ja an einem. Sam ist ja mit Cas mein Liebling, muss ich zugeben. Von daher freue ich mich sehr über die Geschichte und kann dir nur wieder für die Übersetzung danken. Bin aus Zeitgründen fast nur im deutschsprachigen Raum unterwegs, für mehr reicht die Zeit einfach nicht. Von daher, danke für die Mühe und die Zeit, die du investierst!

Ein tolles Kapitel, freue mich schon auf das nächste! <3

Liebe Grüße,
deine Phoenix

Antwort von nameonehero am 01.11.2019 | 12:08 Uhr
Hallo! :)

Erst ein neues Kapitel und dann auch noch ein Review von dir, ich freu mich hier gerade wie so ein Keks! Und hey, die Story läuft ja zum Glück nicht weg, also nimm dir auf jeden Fall alle Zeit, die du brauchst. Über spätere Rückmeldungen freu ich mich ganz genauso <3

Vielen vielen Dank für dein Lob, das bedeutet mir sehr viel - vor allem, weil es inzwischen schon eine ganze Weile her ist, seit ich das letzte Mal etwas übersetzt habe! Sams und Deans Wiedersehen hat mich auch sehr getroffen, als ich die Szene gelesen habe. Im Canon waren die zwei ja noch nie so lange voneinander getrennt, es sei denn, sie waren sich 100%ig sicher, der andere wäre tot. Deshalb fand ich remys sehr emotionale Variante hier auch absolut toll!

Und ja, Dean konnte sich die Alienwitze nicht verkneifen :D Ein bisschen Humor wartet im nächsten Part zum Glück auch wieder, aber ich will nicht zu viel vorwegnehmen. Und was die Übersetzung angeht - das mache ich mit dem allergrößten Vergnügen, und wenn ich dir so die Chance auf eine Story bieten kann, die du sonst nicht gelesen hättest, macht mich das umso glücklicher! :) Vielen Dank für dein liebes Review, und bis zum nächsten Mal <3

Liebe Grüße,
Thea xxx
27.10.2019 | 00:05 Uhr
Hallo ;)

Erst einmal vielen Dank für deine liebe Erwähnung im Vorwort ;) das fand ich wirklich sehr süß

Das Kapitel war auch wieder wahnsinnig toll- hab ich schon gesagt wie cool es ist, dass du das ganze übersetzt? ;)

Mich hat Sams emotionaler Break down am Anfang echt umgehauen... hatte da tatsächlich einen riesigen Kloß im Hals... auch Dean kam da so absolut fertig und verzweifelt rüber - wie sie sich aneinander festgehalten haben... ich liebe solche Szenen

Und auch insgesamt war das Kapitel wahnsinnig spannend und zum Teil auch schon sehr aufschlussreich. Es ist sehr interessant was Dean sich da für einen Stützpunkt aufgebaut hat...

Nach wie vor finde ich auch benny’s Rolle absolut spannend und gut geschrieben

Bin gespannt wie sich alles weiter entwickelt

Ganz liebe Grüße
Deine Desi

Ps: vielen Dank übrigens für deine tolle review zu meinem os
Ich werd da natürlich noch richtig antworten ;)
Und zu deinem os bezüglich Staffel 15.... ich würd es zu gern lesen aber bin erst ende Staffel 14 :(

Aber das hole ich nach

Antwort von nameonehero am 27.10.2019 | 12:59 Uhr
Hallöchen! :)

Aww, wie lieb von dir, das hab ich doch gern gemacht <3

Ja, die Szene, in der sich Sam und Dean endlich wiedersehen, ist eine meiner liebsten aus der Story, weil ich sie so aufrichtig und ergreifend finde und nach dem Anfang im Labor richtig darauf hingefiebert habe - deshalb freut es mich sehr, dass ich die Emotionen auch im Deutschen für dich rüberbringen konnte! Auf die zwei kommt noch einiges zu, und auch über ihr vorrübergehendes neues Zuhause wirst du bald mehr erfahren ;)

Vielen Dank für deine lieben Worte, ich hab mich wieder sehr gefreut, von dir zu lesen! (Und auch, dass du sogar noch den OS erwähnt hast. Das eilt ja zum Glück nicht!)

Liebe Grüße,
Thea xxx
26.10.2019 | 19:56 Uhr
Hallo nochmal.
Da ich nicht bei jedem Kapitel etwas zur Übersetzung sagen kann, da ich da sowieso nicht mitreden könnte,
Dann nur hier, diese Geschichte ist wirklich mal anders.
Dean wirkt fast ein wenig wie ein korrumpiert Han Solo mit Pflichtbewusstsein. Sam wirkt wie Sam.
Und ich bin gespannt, wie sich das Ganze entwickelt.
Lg SquirrelFeathers
Wenn du schon 1 Review nich bekommen hast, weil ich unter Schock stand.

Antwort von nameonehero am 27.10.2019 | 12:47 Uhr
Und noch einmal hallo! :)

Bei Star Wars Vergleichen kann ich leider nicht mitreden, aber ja, Dean hat hier schon ganz schön was an Verantwortung übernommen - zum glänzenden Vorbild ist er allerdings nicht gleich geworden, sagen wir es mal so, aber dazu später mehr. Ich freue mich schon drauf, was du zu den nächsten Kapiteln zu sagen hast!

Liebe Grüße,
Thea xxx
26.10.2019 | 19:44 Uhr
Hallo nameonehero,
Eines vorweg, ich mochte sie nicht, ich mag keinen und deine mag ich auch nicht.
Also vermutlich ist diese Übersetzung für mich dann iC. ;-))
Aber heute sind sie mir recht, eine Alternativentwicklung auch, meine Stimmung ist immer noch danach.
BOAH, so eine Übersetzung ist ein ganzer Packen Arbeit.
Um so schöner, dass sie sehr gelungen erscheint.
Sam mit Benny zusammenzuwerfen hat was, zumal die dann wirklich Freunde in der Not sind.
Testreihen ohne Sinn und Verstand, ja, das sind die MoL.(engl).
Haben die vermutlich im 2. Weltkrieg perfektioniert.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers
Nach der tollen Geschichte heute morgen hast du mich jetzt auch auf der Lauer.

Antwort von nameonehero am 27.10.2019 | 12:16 Uhr
Hi SquirrelFeathers,

habe ich das jetzt richtig verstanden, dass du Übersetzungen eigentlich gar nicht magst (der Anfang hat mich kurz verwirrt :D), denn wenn das der Fall ist, bin ich gleich doppelt froh, dass du trotzdem mal in die Story reingeschaut hast und sie gelungen findest! Das Ganze zu übersetzen, ist definitiv ein Aufwand, aber einer, der mir sehr viel Spaß macht, also passt das schon. Und Sam und Benny finde ich in ihrer doch echt ungewöhnlichen Konstellation auch sehr interessant, ist mir vor dieser Geschichte auch noch nicht begegnet. Vielen Dank für dein Review, und es freut mich riesig, dass dich die Story zu Dean und Cas so begeistern konnte <3

Liebe Grüße,
Thea xxx
26.10.2019 | 14:55 Uhr
Hey! :)

Nach dem tollen One-Shot musste ich jetzt auch diese Geschichte lesen. Ich finde es super, dass du dir die Mühe machst, die FF zu übersetzen. :) Von daher schon einmal ein großes Dankeschön für die Mühe, die du dir machst. Und natürlich auch ein Dankeschön an den Autor, der die Geschichte geschrieben hat. :)

Ja, auch diese FF hat mich gepackt! Ich war überrascht, als ich gelesen hab, dass Benny dabei ist, aber es gefällt mir. So ist Sam nicht ganz so allein. Die Handlung bisher gefällt mir schon sehr gut und auch dein Stil ist toll. Vermutlich wiederhole ich mich, aber das kann man nicht oft genug sagen. ;)

Auch hier hast du die Gedanken und die Gefühle super rübergebracht. Ich mochte besonders den Moment, als Sam von daheim träumt. Von Dean, dem Bunker und dem Impala. Das hatte sowas melancholisches irgendwie. Hat mir echt gefallen.

Aber auch ansonsten sehr toll geschrieben, sehr nachvollziehbar und plastisch. Von daher bin ich schon sehr gespannt, was noch kommt und freue mich auf das nächste Kapitel. :) Und auch darauf, was ich sonst noch so in deinem Profil finde. :D

Sternchen gibt's obendrauf!

Liebe Grüße,
deine Phoenix

Antwort von nameonehero am 26.10.2019 | 16:57 Uhr
Hallo nochmal :)

Das ist aber schön, dich hier direkt wiederzusehen! Ich liebe es, Geschichten zu übersetzen, hab das vor ein paar Jahren auch schon einige Male gemacht, weil es einfach so einen Spaß macht und ich meine Lieblingsstories so nochmal ganz anders erleben kann, also von daher - das mach ich gern :) Und dein Dankeschön richte ich remy gerne aus, wenn wir das nächste Mal in Kontakt sind <3

Deine Reviews gehen ja echt runter wie Butter, ich fühl mich schwer geschmeichelt, danke dafür!! :> Vor allem, weil du hier wieder so die Gedanken und Gefühle hervorhebst, was mir besonders wichtig ist. Aber auch story-mäßig kommt da noch so einiges und ich freu mich sehr, dass dich der Anfang schon mal anspricht! Die Traumszene mag ich persönlich auch sehr. Überhaupt bin ich ein großer Fan von den ruhigen aber schmerzhaften Szenen, weil ich einfach gern hurt lese und mir da ganz gern ein bisschen das Herz brechen lasse. Von der Sorte wird's hier auch noch mehr geben ;)

Ansonsten sind die meisten meiner anderen (SPN)-Stories schon etwas älter, aber vielleicht findest du ja trotzdem etwas, was dir gefällt!

Vielen lieben Dank für dein Review und das Sternchen, und bis bald! :>
Liebe Grüße,
Thea xxx
23.10.2019 | 00:58 Uhr
Hallo ;)

Wow was für ein Einstieg. Ich bin total begeistert. Die Handlung klingt vielversprechend und mir gefällt sehr wie dunkel und bedrohlich sich die Stimmung immer weiter zuspitzt. Das Benny auch dabei ist, ist toll. Ich liebe Geschichten wo er eine Rolle spielt

Auch die Folter Szenen und Sams psychische Verfassung waren sehr realistisch beschrieben

Bin sehr gespannt wie es weiter geht

Liebe Grüße
Desi

Ps: cool dass du dir dir Mühe machst das alles zu übersetzen ;)

Antwort von nameonehero am 23.10.2019 | 09:53 Uhr
Hi Desi, :)

hach das freut mich riesig, dass dir der Anfang so gefallen hat <3 Ja, da kommt noch so einiges auf Sam zu. Als ich das Original gelesen hab, war ich selber erstmal überrascht von Benny, weil er leider echt ziemlich selten in Geschichten vorkommt, aber ich hab ihn auch echt gern.

Und das Übersetzen macht mir mittlerweile so einen Spaß, weil ich dabei meinen liebsten Stories nochmal viel näherkommen kann :)

Vielen Dank für deine lieben Worte, und bis zum nächsten Mal. Liebe Grüße,
Thea xxx