Autor: Fanni84
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
Mirabelle (anonymer Benutzer)
16.10.2019 | 12:26 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo Fanni!
Ich lese deine Geschichte von Anfang an mit, sorry für die späte Wortmeldung.
Ich finde, Patrick's Verhalten geht gar nicht! Er ist ein trinkender Schläger. Die Ohfreige würde ich ihm nicht verzeihen, im Gegenteil, ich würde flüchten.
Ich habe mich gewundert, in welchem Jahrhundert die Geschichte spielt?
Vielleicht 50er, 60er Jahre? Heute heiratet man doch keinen Mann mehr, ohne Liebe und nur damit das Kind einen Vater hat?
John ist ganz süß, aber er sagt sehr erwachsene Dinge für sein Alter. Vielleicht könntest du ihm etwas mehr Kindlichkeit gestatten?
Ich hoffe, Patrick überkommt seinen Alkoholismus und dass Anne glücklich wird.
Sie wollte sich von ihm trennen.
Kann es sein, dass du die Texte am Handy schreibst? Nach dem ersten " hat es immer einen Leertastenschlag, der mich irritiert.
Ich bin gespannt, ob sich Patrick ändern wird!

LG, Mirabelle

Antwort von Fanni84 am 16.10.2019 | 19:36:07 Uhr
Hallo Mirabelle,

Erst mal danke für deine Antwort!
Wo soll ich Anfangen? Die Geschichte spielt im hier und heute, ich habe aber bewusst ein "altmodisches" Thema genommen. Einfach um zu sehen, ob so was überhaupt gelesen wird. Anne hat zum Teil auch eine Haltung" die "Pflichtbewusstsein" nennen würde. Aber sie hat Patrick nicht nur deswegen geheiratet. Mehr kann ich nicht verraten. Die Motivationen werden noch enthüllt werden. Wenn Patrick als "trinkender Schläger" rüber zu bringen, war nicht so ganz meine Absicht. Ich denke, der Alkohol Konsum ist momentan sein einziger Weg, mit dem Verlust von Glenda umzugehen. Und Die Ohrfeige zu Beginn war auch so nicht geplant, sie ist irgendwie "reingerutscht".
Ich habe mich von Edward St. Aubyns und seinen Patrick Melrose Büchern inspirieren lasen. Auch was die Beschreibung des Hauses angeht. Zugegeben John ist sicher sehr erwachsen, anderseits bei einem solchen Vater wie Patrick... Mal sehen, ob er uahc nich eine andere Seite hat. Mir gefällt er übrigens auch sehr gut. Und Frederik. Mathilde ist auch gut gelungen. Ich mag auch Anne. Und Patrick irgendwie auch, aber ich habe ihn zu Anfang bewusst "nervig" beschrieben.
Das mit dem Leerschlag, der kommt von mir selber, weil ich nach jedem Wort einen mache und bei der direkten Rede ist das so geblieben. Aber ich kann es natürlich ändern und künftig darauf achten.
LG Fanni