Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
30.10.2019 | 14:21 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen, Officer Snickers!

Ich habe irgendwie erst jetzt die Zeit gefunden, mich im Fandom hier reinzulesen und deswegen werde ich im Verlauf des Tages jetzt jede Fanfiktion hier lesen und reviewen! Und da war ich schlichtweg direkt begeistert, als ich gesehen habe, dass du auch ein paar Geschichten hier geschrieben hast! Vom Gefühl her bin ich erstmal die hier am durchlesen gewesen und war direkt mittendrin in der Story, weil, ich muss schon sagen: Dein Schreibstil ist wirklich extrem angenehm zum Lesen (づ。◕‿‿◕。)づ

Also, im Zentrum dieses Oneshots steht natürlich Isabella und ihr innerer Kampf gegen die Unmenschlichkeit, die um sie herum passiert ಠ﹏ಠ
Das hat mich direkt traurig gemacht, weil es ein ziemlich depremierendes Thema ist. Ich bin zwar selbst keine Mutter, aber es ist nicht schwer, sich vorzustellen, wie es ist, sein eigen Fleisch und Blut unbarmherzig entrissen zu bekommen, es am Leben zu halten, nur damit es letzten Endes getötet und gefressen wird ತ_ತ, da hat mich der Gedanke unglaublich tief ins Geschehniss gezogen, den sie geäußert hat. Dieses: „Lass es gehen, lass es sterben“ .·´¯`(>▂<)´¯`·.
Das hat nur noch klarer gemacht, wie zerstört sie innerlich schon ist. Dass sie einfach nicht mehr will, nicht einmal ihr Kind will sie Leben sehen, weil sie weiß, was für ein abscheulich heimtückisches Leben es haben wird.

Und natürlich ist da noch Leslie (ノ`Д´)ノ彡┻━┻, er ist für mich wie ein (nicht mehr?) lebendes Symbol in The Promised Neverland! Mit seinem Gesang (wenn man vom Manga ausgeht) bzw seiner Melodie, da hat er Dinge in Gang gesetzt, die so tief in den Plot bis zur Jailbreak Arc gestrickt worden sind, dass es schon fast wehtut ༎ຶ‿༎ຶ
Isabella hat niemals diese wunderschöne Melodie vergessen und interpretierte wahrscheinlich viel Hoffnung damit hinein. Umso trauriger, dass sie keine Hoffnung mehr hatte bei all dem Grauen und nun ist die Melodie bloß ein Teil ihrer deprimierenden Vergangenheit mit Leslie.
Und jetzt als Mama ist für sie das Lied nichts weiter als eine Melodie zu dem "Todesmarsch" der Kinder, wenn sie sie zum Tor bringt. Als würde sie versuchen ihnen Mut zu machen oder Mitleid auf einer Ebene zu zeigen, die vielleicht nicht jeder gleich versteht. Vielleicht ist es aber nur eine lose Erinnerung daran, dass auch Leslie, der Erfindes des Liedes den selben Weg - wie diese Kinder - zum Tor beschreiten musste.

Und dann ist da noch die “berühmte Szene” mit Ray, wie er Mama damit konfrontiert ;-;
Echt traurig, bei weitem meine Lieblingsszene im Anime, die mich wirklich unvorbereitet getroffen hat (ich habe den Anime geschaut, bevor ich den Manga gelesen habe, gestehe ich).
Der Schmerz war deutlich in ihrem Gesicht zu sehen, man hat gespürt, wie unvorbereitet sie diese Wahrheit aufgenommen und verarbeitet hat.
Nicht einmal verübeln kann man ihr ihren Schritt, dass der Mensch um jeden Preis überleben will ist menschlich ಥ‿ಥ

Die Aussage, dass ihre Kinder überleben werden, weil Leslies Lied bei ihnen ist...das...war wunderschön geschrieben (っ˘̩╭╮˘̩)っ
Die Tatsache, dass sie das so sieht, macht es noch schöner, als würde sie durch Emma, Norman, Ray und Co. wieder selbst Hoffnung erlangen und auch Selbstlosigkeit (´;ω;`)
Ich hatte mir auch schon in der letzten Folge gedacht, bei der Szene, in der Mama zur Mauer rannte und die Kinder gerade über die Schlucht "flogen", da gab es diesen Moment, wo sie sich mit dem Seil auf die Mauer schwang und in diesem Augenblick, da ist Ray auf der anderen Seite der Schlucht mit Jemima angekommen ( ・ั﹏・ั), das war sehr deep. Nach dem Prinzip: Ein Teil von mir konnte entkommen (〒﹏〒)

Also alles in einem: Eine tolle Geschichte! Ich hatte viel Spaß beim Lesen und hoffe du schreibst noch mehr für The Promised Neverland! Dieses Fandom muss wachsen ┻━┻ ヘ╰( •̀ε•́ ╰)!

Wir sehen uns, jetzt lese ich mich erstmal weiter durch hier!

GLG

teargarden

Antwort von OfficerSnickers am 30.10.2019 | 19:52:49 Uhr
Hallo teargarden!

Meine Güte, du kannst dir nicht vorstellen, wie überrascht ich über dieses Review bin! Ich habe vorhin kurz gesehen, dass du mir zu „Das Versprechen zweier Brüder“ ebenfalls einen Kommentar hinterlassen hast, und hätte nie im Leben damit gerechnet, hier ebenfalls eines vorzufinden! Vielen, vielen Dank dafür! Ich bin niemand, der um Reviews bettelt oder sich grämt, wenn er keine erhält, doch jeder einzelne Kommentar, gleich welcher Art, bedeutet mir unendlich viel. Insbesondere, da „Wiegenlied für einen Todgeweihten“ meine erste Fanfiktion in dieser Kategorie ist und man bei seinem Erstlingswerk immer noch etwas unsicherer ist ^^

Die große Aufmerksamkeit aber, die diesem Oneshot zuteil wird, bestärkt mich darin, auch weiterhin Geschichten zu „The Promised Neverland“ zu schreiben. Es ist eine so tolle Serie, die unbedingt mehr Inhalte und Beachtung braucht!

Wie auch immer, komme ich endlich mal zu deinem Review! Hab ja lange genug drumherum gequatscht ^^

Ich bin ebenfalls jemand, der zu gerne in allerlei Fanfiktions von Kategorien hineinschaut um herauszufinden, ob möglicherweise etwas für mich dabei ist. Noch ist es bei TPN ja recht überschaubar, doch ich hoffe, dass sich das schon bald ändert.

Ohh, so viel Lob bezüglich meines Schreibstils, da erröte ich ja regelrecht! Zugegeben bin ich selten mit meinen schriftstellerischen Fähigkeiten zufrieden, aber bei dieser Geschichte habe ich meinem Empfinden nach doch recht gute Arbeit geleistet. Das mag sich jetzt total arrogant und selbstverliebt anhören, doch zumindest kann ich mir diesen Oneshot noch durchlesen, ohne voller Scham im Boden zu versinken :D
Eventuell liegt dies auch an dem Fakt, dass ich recht „fragmentartig“ geschrieben habe, mit großen Sprüngen innerhalb der Story, die allerdings den Verlauf dadurch auch angenehmer gestalten. Aber wer weiß, vielleicht interpretiere ich auch zu viel darein ^^

Jup jup, deprimierende Themen sind so etwas wie meine Königsdisziplin. Eigentlich schreibe ich nur traurige, schmerzvolle Geschichte, in denen ich die Charaktere leiden lasse. Ich kann dir auch nicht genau sagen, weshalb mir dies so anhaftet, doch es geht mir einfach leichter von der Hand ;)

Ich arbeite beruflich mit Kindern zusammen und allein bei dem Gedanken, ich müsste auch nur einen der Befehle ausführen, die Isabella erhält, würde es mir das Herz brechen :(

Und dann auch noch dazu gezwungen wird, seines eigenes Kind auf dieselbe Art und Weise ermorden lassen zu müssen, auf die bereits ihr geliebter Leslie sein Leben verloren hat, ist über jede Grausamkeit hinaus. Auch, weil Isabella das Kind ja explizit bekommen muss, um überhaupt eine „Mama“ zu werden, um eine Zukunft zu erhalten. Sie tauscht gewissermaßen das Leben ihres eigenen Kindes gegen das ihrige.

Und dann wundert man sich, weshalb alle in diesem Manga einen emotionalen und psychischen Knacks haben O__o

Ich sehe schon, mit „Lass es gehen. Lass es sterben.“ habe ich wohl einige Leser sehr verstört :D
Geplant war diese Zeile ganz und gar nicht, sie ergab sich mitten im Schreibfluss, aber sie war einfach so passend, dass sie unbedingt in die finale Fassung kommen musste. Ich habe ja versucht, Isabellas Gefühle für ihr Kind ein wenig ambivalent zu gestalten, da ich mir beim besten Willen nicht vorstellen konnte, dass diese kluge, starke Frau sich nicht von vornherein von ihrem Kind abgrenzen wollte. Sie wusste, dass es niemals ihr gehören würde und dass es sterben muss. Weshalb also sollte sie Gefühle für es zulassen?
Dass sie es trotzdem getan hat, zeigte sich ja, als sie die Waisenkinder dann endgültig gehen ließ und davon sprach, wie sehr sie sie liebte, auf ihre eigene, vielleicht falsche, aber auf jeden Fall ehrliche Art und Weise. Diesen Widerspruch wollte ich bereits bei Rays Geburt miteinbauen, da dies wirklich ein Schlüsselerlebnis in Isabellas Leben war.

Ich liebe Leslie einfach. Er hatte so gesehen keine große Rolle, ist nur in einem einzigen Kapitel erschienen, früh verstorben und eigentlich zur Story nichts beigetragen. Aber meine Güte, sein Lied… dieses verfluchte Lied… Selbst im Manga, ohne Ton und ohne Farben, entfaltet sich seine volle Bedeutung, die er für Isabella hatte – und somit auch für die Kinder. Ich glaube, hätte Isabella nicht so sehr an Leslie gehangen und unter seinem Tod gelitten, sie hätte weniger starke Gefühle für ihre Kinder entwickelt. Sie kann nachvollziehen, in welches Loch Emma und Ray nach Normans „Adoption“ gefallen sind, sieht aber auch die Kraft, die sie daraus ziehen. Ich habe ja den Headcanon, dass Isabella auch deshalb solch eine besondere Mama geworden ist, weil sie Leslie nicht umsonst verloren haben will. Sie will leben, so lange und so gut wie nur irgend möglich, weil ihr Freund es nicht mehr kann. Isabella lebt, für Leslie, und für niemand anderen sonst.
Fazit für mich: Ohne Leslie hätte Isabella ihren Kindern nicht die Liebe entgegenbringen können, die sie einst für ihn empfand. Ohne ihn wären Emma, Norman und Ray nicht so glücklich aufgewachsen, wie sie es sind. Ohne Leslie und den Schmerz über seinen Verlust hätte Isabella die Jungen und Mädchen niemals freien Herzens ziehen lassen können.

Dass Isabella jedoch ausgerechnet Leslies Lied bei dem „Todesmarsch“ der Kinder summt, ist schon makaber ^^ Bestimmt verbindet sie den Tod der Kinder einfach mit dem ihres Freundes.
Die Konfrontationsszene von Isabella und Ray gehört zu meinen absoluten Favoriten. Im Manga war Rays Gesichtsausdruck einfach herzzerreißend, im Anime hatte er dafür diese kindliche, raue Stimme voller Traurigkeit und Bedauern. Ich kann gar nicht sagen, was ich besser fand ^^

Uuh, wenn einen diese Szene auch noch unvorbereitet trifft, ist sie bestimmt noch gleich intensiver. Ich habe zuerst den Manga gelesen, daher wusste ich, was nun kommt, aber trotzdem war Rays Frage nur schwer auszuhalten. Aber wenn es für mich schon schwer war, will ich nicht wissen, wie Isabella sich gefühlt haben muss O__o

Nun, es ist ein bisschen weit hergeholt von mir zu behaupten, Emma und co. würden schon allein aus dem Grund überleben, weil sie Leslies Lied bei sich hätten… hat ihm selber (und Isabella bestimmt auch) nicht viel genützt :D Allerdings habe ich mir die Freiheit herausgenommen, Isabella zu diesem Schluss kommen zu lassen. Sie kann ihre Kinder nicht weiter beschützen, also muss es Leslies Lied für sie tun.

Wobei die Kinder, außer Ray, gar nichts von dem Lied wissen… und es auch leider nicht wieder vorgekommen ist… seufz.

Die Fluchtszenen der Kinder und Isabellas Verfolgung waren sehr nervenaufreibend. Ich wusste zwar, wie es ausgeht, dennoch habe ich bis zum Schluss gebibbert ^^ Insbesondere, da Isabella im Anime gerade noch rechtzeitig kam, um Emma theoretisch aufhalten zu können. Wäre sie einfach weitergerannt, wäre ihr das sicherlich gelungen, immerhin ist sie körperlich sehr stark und trainiert. Doch sie versuchte, Emma mit Worten zu überzeugen, bei ihr zu bleiben, vielleicht, weil sie psychisch am Ende war, vielleicht, weil ihr wirklich etwas an ihren Kindern lag. Ich vermute jetzt einfach mal beides :)

Zudem hätte Isabella im Anime auch sehr leicht den Fluchtpunkt der Kinder verraten können, da sie unmöglich weit gekommen seien konnten. Aber sie hat es nicht, wohl auch, weil sie über froh war, dass ihre Kinder die Freiheit gefunden hatten. Und Ray dazu, in Teil ihrer Selbst, in dem auch Leslie weiterlebt, durch sein Lied. Solange Ray lebt, wird auch Leslie nicht vergessen werden, denke ich.

Okay, das war‘s dann erst einmal von mir! Ich kann dir gar nicht sagen, wie dankbar ich über solch ein langes und ausführliches Review bin! Zu gerne diskutiere ich über meine liebsten Fandoms, und dass ich hier jemanden gefunden habe, der „The Promised Neverland“ ebenso sehr mag wie ich, stimmt mich einfach nur glücklich! Nochmals vielen, vielen Dank! Ich hatte sehr viel Spaß beim beantworten dieses Reviews und verspreche, ich werde auch weiterhin in diesem Fandom schreiben! Die nächste Fanfiktion ist bereits geplant und angefangen ;)
Bis zum nächsten Mal!

Mit lieben Grüßen
OfficerSnickers

P.S.: Deine ganzen niedlichen Smileys sind einfach der Wahnsinn! Schon in deiner Reviewantwort und hier jetzt wieder. Ich kann mir gar nicht sattsehen daran ^^

P.P.S: Diese Antwort ist länger als einige meiner Fanfiktions geworden, deshalb hat meine Antwort leider auch ein wenig gedauert. Das sagt einiges über deinen Kommentar aus ;D
05.10.2019 | 22:43 Uhr
zu Kapitel 1
Hey!

Also... Ich bin ehrlich, ich hab keine Ahnung von Promised Neverland, ich weiß nur grob, wie die drei Hauptcharaktere aussehen (falls es die überhaupt sind..)
Ich hab den Oneshot nur angeklickt, weil ich dir als Autor folge und die Geschichte interessant klang.
Und wirklich: Obwohl ich bestimmt nichtmal annähernd alles verstanden habe, sitze ich nun hier und schreibe weinend ein Review. Es war wirklich traurig, wenn auch am Ende mit einem kleinen Lächeln? Ich finde den Oneshot toll, super geschrieben T^T

Lg Sterni

Antwort von OfficerSnickers am 06.10.2019 | 11:47:33 Uhr
Hallo!

Vielen Dank für dein Review! Solch eine kleine Kategorie, und trotzdem so viele Kommentare ^^ Ich bin entzückt!
Jedenfalls, ich finde es erstaunlich, dass du The Promised Neverland nicht kennst und dennoch hier hereingeschaut hast. Dass ehrt einen Autor doch immer sehr ^^
Ohh, habe ich dich wirklich zum Weinen gebracht? Das war nun wirklich nicht meine Intention O_O
Danke danke nochmals für dein Lob! Ich gebe mir Mühe weiterhin so zu schreiben, dass du gerne auch mal einen Blick riskierst ;)
Ich wünsche dir noch einen schönen Tag!

Mit lieben Grüßen
OfficerSnickers

P.S.: Ich kann nur empfehlen „The Promised Neverland“ eine Chance zu geben. Sehr traurig, sehr brutal und ja, auch manchmal an der Grenze des Erträglichen. Aber nichtsdestotrotz eine tolle Serie mit großartigen Charakteren ;)
28.09.2019 | 09:20 Uhr
zu Kapitel 1
hallöchen ♥


Uuuh, was für ein toller Oneshot! Du hast Isabellas Gedanken und Gefühle unglaublich gut dargestellt und man konnte wirklich mit ihr fühlen. Dein Schreibstil hat es mir ebenso angetan und er passte perfekt zu dem Ganzen.

Mein Lieblingspart war tatsächlich, als Isabella Ray zur Welt brachte. Ich weiß nicht, wieso, aber die ganze Szene war einfach sooo gut geschrieben und vor allem der letzte Satz "Lass es sterben"... uff, da kommen Gefühle hoch :')

Jedenfalls - Danke für diesen Oneshot ♥


liebe grüße,

nebelsplitter ♥

Antwort von OfficerSnickers am 28.09.2019 | 15:14:50 Uhr
Hallo nebelsplitter!

Vielen vielen Dank für dein Review! Ich staune immer mehr über die Rückmeldungen zu dieser kurzen Geschichte ^^ Und natürlich freut es mich, dass dir dieser Oneshot gefallen hat.

Isabella einigermaßen so zu verfassen, dass sie mit ihrem Manga-/ Animecounterpart übereinstimmt, ist mir ziemlich schwer gefallen. Aber dass es dir zusagt ehrt mich sehr :D

Oh, die Stelle mit Rays Geburt – es hat großen Spaß gemacht, dies zu schreiben (so seltsam das auch klingt in Anbetracht dessen, worum es geht). Eigentlich wollte ich noch mehr dazu schreiben, wie Isabella später Ray mit Leslie vergleicht, aber so ist es wohl auch in Ordnung. Manchmal ist weniger auch mehr ^^

Dir auch nochmals vielen Dank für dein Review! Ich wünsche dir noch einen schönen Tag, und wer weiß, vielleicht liest man sich noch mal ;)

Mit freundlichen Grüßen
OfficerSnickers

P.S.: Dein Nickname ist meganiedlich und sehr poetisch – I love it!
23.09.2019 | 13:49 Uhr
zur Geschichte
1. mal finde ich den OS echt sehr schön geschrieben und auch die Charaktere (in diesen Fall ja eigentlich nur Isabella da die restlichen Charaktere ja nach den Anime/Manga gehandelt haben) sehr gut und realistisch umgesetzt.
Zum Schluss musste ich sogar auch ein paar Tränen zurückhalten. Ich habe ja auch schon beim Anime und Manga unheimlich viel geweint bei dieser Szene (was auch sehr an Isabella‘s Lullaby bzw. Lesleys Lied lag, welches ich auch jetzt grade beim Lesen dieses OS gehört habe)

Alles in einem ist dieser OS echt schön geschrieben und ich würde mich freuen wenn du mehr von TPN schreiben würdest (es gibt hier ja leider nur sehr wenige Sachen dazu)

Antwort von OfficerSnickers am 24.09.2019 | 17:04:53 Uhr
Hallo Noah-Ito!

Vielen lieben Dank für dein Review! Ich habe mich sehr über eine Rückmeldung zu diesem Oneshot gefreut, gerade da es in dieser Kategorie leider noch nicht besonders viele Geschichten gibt.
Dass dir mein Schreibstil gefällt ehrt mich sehr, da ich meine Formulierungen dieses Mal eher kurz und sehr sprunghaft gehalten habe ^^

Ooh, man mag es gar nicht meinen, aber wenn mir Leser erzählen, ich hätte Emotionen in ihnen durch eine Geschichte erweckt, werde ich ganz Rot vor Verlegenheit :D
Die besagte Stelle war sowohl im Anime als auch im Manga wirklich großartig (beide Formate hatten so ihre Vor- und Nachteile, wodurch sie sich meiner Meinung nach ziemlich gut ergänzen), weshalb ich Lust bekam, etwas darüber zu schreiben.

Tatsächlich schreibe ich momentan an einem weiteren Oneshot zu The Promised Neverland! Wer weiß, eventuell sagt er dir ebenfalls zu, sodass wir uns nochmals lesen ^^
Jedenfalls bedanke ich mich nochmals ganz herzlich für deine Rückmeldung und wünsche dir noch einen schönen Tag!

Mit freundlichen Grüßen
OfficerSnickers