Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Redlum
Reviews 1 bis 17 (von 17 insgesamt):
16.09.2020 | 20:58 Uhr
Oh! Mein! Gott! Ich bekomme mein 1000-Watt Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht.

Hallo Redlum!

Also... irgendwie hast du einen Faible für "Mord und Totschlag", wa? ^^ Irgendein Ventil brauchen die Gewaltphantasien manchmal. Ich war unglaublich gut unterhalten. Besonders beim Pharao und nun zum Schluss, mit den beiden Feen. Ich weiß gar nicht wer da mehr Mitleid verdient. Der Prota oder die Zahnfee! Nee, warte mal... Wie erkläre ich das jetzt meinen Kindern? Also. ICH bin bemitleidenswert. xD

Bei dir werde ich noch eine ganze Weile stöbern. *froi froi*

Ganz liebe Grüße, viel Motivation und Spaß beim Schreiben, Nea

Antwort von Redlum am 17.09.2020 | 13:27 Uhr
Und nochmal hi Nea :D

Nein, Gewaltfantasien habe ich eigentlich nicht, ich habe keine Ahnung, warum meine Protagonisten in den Gedichten so oft das zeitliche segnen. Ehrlich. Irgendwie passiert dass einfach immer einfach so ... *unschuldigschau*
Freut mich jedenfalls, dass ich dich unterhalten konnte, besonders mit den beiden letzten. Die beiden sind nämlich, im Vergleich zu den ersten drei, die noch aus meiner Jugendzeit stammen und kürzlich wieder entdeckt wurden, tatsächlich noch relativ frisch.

Dann wünsche ich noch ganz viel Spaß beim stöbern und lesen ;)

LG
Redlum
23.08.2020 | 19:06 Uhr
Hallo und einen guten Tag,

ich beginne damit, dass ich Dir sag,
dieses Werk gefällt mir sehr.
Meiner Meinung nach das Beste der Reihe bisher.

Beeindruckt hat mich auch die Länge,
wahnsinnig viele Gedankengänge,
witzig zu lesen und auch zum lachen,
ja, Spaß sollen Gedichte machen.

Die Challenge Idee ist interessant,
die Umsetzung sehr charmant.
Ob Chamäleon, Affe oder Raupe Immerplatt,
im Leben läuft es halt nicht immer glatt.

Eigentlich möchte ich auch den Wein,
wollte schon immer mal sein ein Schwein.
Oder eine Schnecke,
da kann man kopfüber kleben an einer Decke.

Passierschein A38, wer will ihn nicht haben?
Dafür würde auch ich mich plagen.
Gelöst hat der Affe die Sache sehr schlau,
trotz Kater und vielleicht noch etwas blau.

Apropos Kater, das wäre ja das Tier,
das mir noch eingefallen wäre hier.
Ein Kater mit Kater,
wäre sicher auch ein schönes Theater.

Gut, ganz ohne Tod kommen wir auch hier nicht aus,
die Zahnfee ist nun erst mal raus.
Ist sie aber auch selbst Schuld,
warum übt sie sich nicht in Geduld?

Hat Spaß gemacht von Dir zu lesen,
ich hoffe, es ist nicht das Letzte dieser Art gewesen.
Bei sowas bin ich ja auch glatt
die Leser-Raupe Nimmersatt.

Mit freundlichen Grüßen
Raupe Requat

Ps. Ernsthaft, ich will auch diesen Wein.

Antwort von Redlum am 17.09.2020 | 13:14 Uhr
Hi Requat, sorry für die späte Antwort, die ich erst jetzt schreibe - tut mir Leid,
irgendwie hatte ich anderes als FF.de um die Ohren in letzter Zeit.

Vielen Dank auch für die Reimform,
dieser Aufwand für ein Review ist ja doch enorm.

Ich stell dir auch mal etwas hin von diesem Wein
vielleicht kannst du ja dann ein Schwein oder eine Schnecke sein.

Ich drücke auf jeden Fall, damit es klappt die Daumen
und damit es sich reimt, auch gleich noch ein paar Pflaumen.

Verdammt, jetzt bin ich voll Plaumensaft, dass war jetzt dumm.
LG und einen schönen Tag noch wünscht Redlum
22.08.2020 | 22:25 Uhr
Hi,

vielen Dank für deine Teilnahme diese Woche, ich habe wirklich herzlich gelacht :D
Was für eine Odyssee der arme Protagonist durchmachen musste ... herrlich.
Aber am besten war die Wendung am Ende mit der Zahnfee. Und zu dem heutigen Prompt hast du mich auch gleich noch inspiriert ^^

Liebe Grüße
Sira

Antwort von Redlum am 17.09.2020 | 13:02 Uhr
Hi Sira,

Sorry für die späte Antwort. Freut mich, dass dir der kleine Beitrag gefallen und auch gleich zum nächsten Prompt inspiriert hat :D Leider hatte ich in letzter Zeit zu viel anderes um die Ohren, als mich diesem zu widmen, aber ich denke irgendwann bin ich mal wieder ganz überraschend dabei ;)

LG
Redlum
14.04.2020 | 21:36 Uhr
Gegrüßt seist komisches Menschenwesen!
Das ist echt zum schießen, wirklich nett das poetische Gedichtchen! Die besten Momente waren : "Er schüttelte die grüne Alienhand","Als Gegenleistung bekam ich ja die Buttercreme hier ", "Wie wäre es mit dieser Nase hier" und als optimales Sahnehäubchen: "Klopapier aus dem Jahre 2020 herbei".
Ich kann es nur befürworten weitere solcher Gedichte zukünftig lesen zu dürfen! Echt geschickt zusammengefädelt.

Antwort von Redlum am 15.04.2020 | 14:42 Uhr
Und noch mal Hi :D

Freut mich, dass dir auch dieses Gedicht gefällt, besonders weil es, im Gegensatz zu den anderen drei, welche ich schon vor Jahren geschrieben habe, mal ein aktuelles ist. Danke für das Aufzählen deiner Lieblingsstellen, dass ist immer sehr interessant, was den Leser jetzt besonders angesprochen hat und freut mich, dass es so viel war. Wann das nächste Werk kommt, kann ich nicht sagen, dass passiert immer recht spontan.

Danke für's reviewen und LG
Redlum
14.04.2020 | 21:34 Uhr
Hey!
ich fühle mich gezwungen anzumerken, dass : "Zahnputzbecherrächer" einfach ein verdammt cooles Wort ist und es MINDESTENS auf die top 5 meiner Lieblingswörter schafft.
Applaus, Applaus! Nebenbei finde ich das Thema auch gut und etwas Humor macht die Sache doch gleich viel ansprechender :)

Antwort von Redlum am 15.04.2020 | 14:31 Uhr
Hi Nana Banana,

freut mich, dass dir der Zahnputzbecherrächer gefällt :D Ursprünglich sollte sogar dieses Gedicht so heißen, aber dann habe ich mich schweren Herzens doch für den Titel Suppentopfmord entschieden, da ansonsten die schöne Pointe zunichte gemacht worden wäre.

Danke für's reviewen und einen schönen Restmittwoch,
Redlum
10.04.2020 | 20:21 Uhr
Hallo Redlum,

schon der Titel ließ mich ahnen,
welchen Weg sich die Geschichte wird bahnen.
Das mit dem Klopapier beschäftigt Dich ja sehr,
aber ich mags, darum gerne mehr.

Gut, Klopapier ist in Schichten ja reißfest,
besteht so sicher auch den Totentest.
Der Archäologe in mir will weiter an Leinen glauben
und nicht an zeitreisende Ägypter die Klopapier rauben.

Dieses Werk war ja wirklich lang,
schön fand ich, dass alle zogen an einem Strang.
Lieblingstelle war ganz klar für mich,
als der Sphinx die Nase wich!

Ich frage mich, wird das Alien wieder kommen,
ist es der Menschheit noch wohlgesonnen?
Eine geniale Idee ist der Chamöleonstrahl,
den würde ich auch gerne benutzen mal.

Ich freue mich auf weitere Geschichten,
lass uns fröhlich weiterdichten.
Frohe Ostern wünsche ich Dir,
mit einem schönen Gruß von mir.

Requat

Antwort von Redlum am 15.04.2020 | 14:28 Uhr
Moin Requat,

oh ja, das Thema beschäftigt mich wirklich, besonders weil mein 10-Klopapierrollenvorrat von vor der Krise inzwischen schon auf 6,5 Rollen zusammengeschrumpft ist - langsam wird es kritisch. Der Chamäleonstrahl geht, muss ich zugeben, auf Doctor Who und den Chamäleonschaltkreis der TARDIS zurück - da habe ich mich wohl etwas inspirieren lassen *gg*

Danke mal wieder für dieses sehr lange und geniale Reimreview :D

LG und einen schönen Restmittwoch,
Redlum
09.04.2020 | 16:24 Uhr
Hallo,

in diesen Werken haben Theos Kollegen viel zu tun,
da hat der Tod ja keine Zeit zu ruhn.
Langsam kommt im Himmel ja keiner mehr rein,
da sind ja schon der Mann, der Suppentopf, der Becher, der Hund und das Schwein.

Für den Hirsch habe ich mich aber sehr gefreut,
den Jäger hat seine Dummheit sicher gereut.
Böse Zunge würden gewiss sagen,
„Natürliche Selektion“, aber das würde ich nicht wagen.

Dem Hirsch wünsche ich ein hübsches Reh,
vielen saftigen, grünen Klee.
Es wäre ein schöner Abschluss zu diesem Witz,
wenn herumspringt bald ein schönes Rehkitz.

Dieses Gedicht ist mein Favorit,
ich bin aber gespannt, was noch so geschieht.
Ob mir zuvor die Reime ausgehen,
werden wir dann sicher sehen.

Mit freundlichen Grüßen
Requat

Antwort von Redlum am 10.04.2020 | 19:50 Uhr
Ja, du hast recht - mir ist auch schon aufgefallen, dass in meinen Gedichten ungewohnt viele Individuen sterben ^^ - ob das wohl irgendwas über mich aussagt?

Auf jeden Fall vielen Dank für deine gereimten Rückmeldungen - sie haben mir sehr gefallen!
Und ganz ehrlich - die sind fast schon besser als die Werke selber :D

Also noch mal vielen Dank für die Zeit und die außergewöhnliche und unerwartete Mühe, ich bin mir sicher, als Belohnung springt gerade irgendwo ein Rehkitz fröhlich durch die Gegend.

Schon mal frohe Ostern und ein paar angenehme freie Tage

LG
Redlum
09.04.2020 | 15:50 Uhr
Hallo,

oh nein,
das Schwein,
mein Herz ist schwer,
ich liebe Schweine doch so sehr.

Hätte der Hund einen Maulkorb getragen,
hätte hier niemand etwas zum klagen.
Wobei ich dem Wiener auch nicht traue,
der macht aus Schwein Würstchen, vielleicht sogar Blaue.

Da, der letzte Reim zeigt wie geschockt ich bin,
die Trauer um das Schwein macht meine Dichtkunst dahin.
Dahin sind auch Schwein und Hund,
hach, mein Herz ist wund.

Mit freundlichen Grüßen
Requat

Antwort von Redlum am 10.04.2020 | 19:44 Uhr
Du hast recht, so ein Maulkorb hätte vieles verhinder können, aber im Nachhinein ist man immer schlauer :(
Ich hoffe dein Herz erholt sich möglichst schnell wieder, besonders zu Ostern ist das ja ein Unding. Wobei ... vielleicht erwachen in diesen Tagen ja der Hund und das Schwein wieder zum Leben?

LG
Redlum
09.04.2020 | 15:10 Uhr
Hallo,

oh je, hier wird wieder gedichtet,
also wird auch das Review ausgerichtet,
auf das sich alles reimt,
selbst wenn es aussieht wie zusammengeleimt.

Sein Hab und Gut, das soll man ehren,
will uns dieses Gedicht wohl lehren.
Wegwerfen fällt heute allzu leicht,
solange denn der Vorrat reicht.

So ist es vielen ganz egal,
dass die Müllproduktion ist ein Skandal.
Erst wenn es um Klopapier geht,
wird deutlich, dass der Mensch da keinen Spaß versteht.

Treu war der Zahnputzbecher seinem Herren,
aber der wirft ihn weg statt ihn zu ehren,
die Achtlosigkeit ist der reine Hohn,
Undank ist der Welten Lohn.

Seine Strafe hat er ja bekommen,
er ist ja sogar in den Himmel gekommen.
Ob verdient oder nicht, mag ich nicht zu sagen,
zumindest kann er nun auf einer Wolke klagen.

Wie der Zahnputzbecherrächer wohl aussieht,
der als Tatwaffe einen Suppentopf mit einbezieht,
Trägt er einen Umhang, Maske oder Helm,
ist er Bösewicht, Held oder Schelm?

Jedenfalls steht das schon fest,
eigentlich gehört er in Arrest,
denn das was der Rächer hier getan,
war ein Doppelmord nach Plan.

Doppelmord wird hier vielleicht wer fragen,
aber ja, das kann ich euch sagen,
neben dem undankbaren Mann,
war noch ein unschuldiger Suppentopf mit dran.

Vielleicht treffen sich ja alle drei im Himmel wieder,
singen dann gemeinsam Lieder,
der Mann, der Suppentopf und auch der Becher,
zurück bleibt allein der Zahnputzbecherrächer.

Mit freundlichen Grüßen
Requat

Antwort von Redlum am 10.04.2020 | 19:41 Uhr
WTF? :D

Ich hoffe du entschuldigst, dass ich das Review-Review jetzt nicht auch reime, aber selbst wenn ich es tun würde, würde es nicht halb so gut werden wie deins. Wirklich Hut ab! Das geht in Grunde schon als der bessere zweite Teil durch. Besonders das Happy End mit den drei im himmel singenden gefällt mir sehr. Allerdings habe ich noch die Hoffnung, dass auch der Zahnputzbecherrächer eines Tages zu ihnen stößt und die vier dann als Quartett auftreten.

und jetzt wirdme ich mich mal deinen anderen Dichtkünsten *gg*
08.04.2020 | 15:08 Uhr
Hallo Redlum!

So war das also… Vielen Dank für diese unterhaltsame Aufklärung. Im Nachhinein total logisch, dass die Pharaonen ihre Pyramiden mit der Hilfe von Aliens erbaut haben. Und besagte Helferlein, dann auch gleich für das aktuelle Desaster mit dem Toilettenpapier verantwortlich sind. *hihi*

Ein bisschen musste ich dabei übrigens an Thor aus Stargate denken. Wäre wirklich interessant mal zu hören, wie die Theorie von Colonel Jack O’Neill dazu aussieht und wie er den Asgard den Gebrauch von Toilettenpapier erklären würde… *breites Grinsen*

Nun denn, eine wirklich witzige Geschichte. Die sich dazu auch noch gereimt hat. Was will man mehr? (Außer Toilettenpapier natürlich!!)

Viele Grüße
Ramona

Antwort von Redlum am 10.04.2020 | 19:36 Uhr
Hallo Ramona,

ja nicht? Ich finde dies auch die logischste Erklärung von allen :D

Ich weiß allerdings nicht, ob O'Neill in der Angelegenheit die richtige Person wäre. Ich glaube Daniel wäre da der bessere Ansprechpartner *gg*

Danke für dein Kommentar! Ich wünsche dir frohe Ostern und ganz viel Klopapier,
LG
Redlum
SoraPhoenix (anonymer Benutzer)
28.11.2019 | 22:20 Uhr
Richtig klasse geschrieben. Die anderen beiden übrigens auch.

:)

L.G. von karinkarin

Antwort von Redlum am 30.11.2019 | 16:52 Uhr
Hi karinkarin,

freut mich dass es gefallen hat :D

LG
Redlum
15.11.2019 | 17:22 Uhr
Hallo Redlum,

also von der kleinen Auswahl, ist dies hier bis jetzt mein Favorit!
Es kling als hätte sich dort jemand am Reimen versucht, für den die Deutsche Sprache eine Fremdsprache ist. Und ganz wie es die Logik des Reimens verlangt, hat er einfach Wörter zusammengesucht, die auf die gleichen Buchstabenkombination enden. Na herzlichen Glückwunsch! Das Ergebnis sehen wir hier. *lach*

Schon die ersten zwei Zeilen waren Gold wert. Ich habe mich wirklich köstlich dabei amüsiert dieser ulkigen Geschichte zu folgen. Der Hund kann einem wirklich leidtun. Vielleicht hat ihm Wien einfach nicht gefallen? Und er musste sich ein bisschen am Gartenschlauch abreagieren? Wirklich schade, dass es für ihn unter einem Auto geendet hat. ;-( Und dabei sind „Neufis“ soooo liebe Tiere!

Viele Grüße
Ramona

Antwort von Redlum am 16.11.2019 | 11:39 Uhr
Nochmal hi :D

Danke für diese herrliche Analyse, ich leite sie an mein 15-jähriges Ich weiter, welches einfach nur eine Geschichte erzählen wollte, ohne sich über irgendwelche Reimregelungen Gedanken zu machen *gg*
Ja, um den Hund tut es mir auch ein wenig leid :( aber zum Glück war es ja nur ein literarischer.

LG
Redlum
15.11.2019 | 17:12 Uhr
Hallo Redlum,

tja, was soll man dazu sagen? Ein herrlich dümmliches Gedicht, wie ich es an dieser Stelle erwartet habe. *grins* Die Reime sind schon etwas glaubhafter als beim zweiten Gedicht, dafür geht dann auch hier die Handlung „flöten“. Pech für den Jäger, Glück für den Hirsch!
Gut, dass der Hirsch nicht auf den Jäger geschossen hat – so wie der „Zahnputzbecherrächer“ mit dem Suppentopf!!

Viele Grüße
Ramona

Antwort von Redlum am 16.11.2019 | 11:42 Uhr
Und nochmal hallo!

Was meinst du mit flötengehender Handlung? Ich finde die Handlung sehr ... realistisch :P
Nein Spaß beiseite, freut mich, dass dir meine kleinen Ausflüge in die Poesie gefallen haben.

Danke für deine Reviews und ein schönes Wochenende!

LG
Redlum
14.11.2019 | 21:58 Uhr
Okaaaaaay……

Hallo Redlum!
Da musste ich jetzt wirklich erst einen Moment drüber nachdenken, ehe aus meinem anfänglichen Schmunzeln ein Grinsen geworden ist. Aber ja, so nach ein Minütchen ist es wirklich einen Lacher wert.
Es ist herrlich unsinnig und dabei doch so nah am Alltäglichen, dass man es zuerst glauben mag, was da steht. Um dann letzten Endes über seine eigene Leichtgläubigkeit zu schmunzeln.
Für mich das Highlight bei diesem ersten Gedicht, das Wort >>Zahnputzbecherrächer<<. Was für eine Schöpfung! Bitte, weiter solch herrlichen Unfug. *grins*

Herzliche Grüße
Ramona

Antwort von Redlum am 16.11.2019 | 11:36 Uhr
Hi Ramona,

keine Sorge, ich gestehe dir alle Zeit der Welt zu, um meine Werke wirken zu lassen xD
Was meinst du mit Leichtgläubigkeit? Denkst du nicht, dass genau das irgendwo so passieren könnte? *Unsicherschau*

Und jup, auf das Wort bin ich auch stolz. Eigentlich sollte das Gedicht auch nach diesem benannt werden - allerdings wäre das dann auch ein extremer Spoiler gewesen, also habe ich davon abegesehen.

LG
Redlum
22.10.2019 | 02:58 Uhr
"Der Suppentopfmord und der Jäger sind echt richtig gut", sagte sie um 3 Uhr nachts, nachdem sie mit müden Augen deine Gedichte gelesen hatte.
Also. Ja. Dafür mal ein großes Lob!

Antwort von Redlum am 22.10.2019 | 18:28 Uhr
Hi D3RD3n,

danke für das Lob! Freut mich, dass du dich zu nachtschalfender Zeit hierher verirrt und es scheinbar nicht bereut hast :D

LG
Redlum
25.09.2019 | 14:23 Uhr
Hallöchen,

Allein für "Zahnputzbecherrächer" hat sich dein Gedicht schon gelohnt :'-)

Der Titel des Gedichtes hat eine ganz eigene Art von Humor und macht neugierig und die Zeilen mit dem "Suppentopf am Vorderkopf" fand ich sehr gelungen.

Die Reimchen wirken manchmal etwas holprig und erzwungen. Ich denke dabei vor allem an den ersten, den dritten und den vierten Abschnitt. Vielleicht kann man die etwas "flüssiger" gestalten?
Ich persönlich mag es meist lieber, wenn die Gedichte in einem bestimmten Rhythmus gelesen werden können, mit dem ein oder anderen Rhythmusbruch als Stilmittel.
Aber zum Schluss hast du mich zum Schmunzeln gebracht und das ist wohl das entscheidende in Humor-Gedichten :-)

auf mehr, Missing Tales

Antwort von Redlum am 25.09.2019 | 19:33 Uhr
Hi Missing Tales,

erstmal danke für's reviewen und freut mich dass die Pointe am Schluss gezündet hat! Ursprünglich sollte das Gedicht sogar Der Zahnputzbecherrächer heißen, aber dass hätte die ganze Pointe zerstört; der Suppentopfmord ist also eigentlich sogar nur die zweite (aber im Gesamtkontext wesentlich bessere) Wahl :D

Bei dem holprigen stimme ich dir zu *husthust*, hat wohl damit zu tun, dass ich persönlich beim Schreiben mein Hauptaugenmerk mehr auf den Humor als auf den Rhythmus lege. Darunter werden wohl auch noch die kommenden Gedichte leiden, welche alle inzwischen ca. um die 15 Jahre alt sind und die ich jetzt hauptsächlich nach und nach aus Archivierungsgründen hier hochlade.

LG
Redlum
18.09.2019 | 22:29 Uhr
Hi:)
Sehr witzig^^
Vielleicht sollte ich auch zum Zahnputzbecherrecher umschulen^^
Lg

Antwort von Redlum am 19.09.2019 | 18:04 Uhr
Hi BratPrincess,

ich weiß nicht ob dass so eine gute Idee ist - als Zahnputzbecherrächer hat man, glaube ich, keinen sehr hohren Stundenlohn ;)

LG
Redlum
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast