Autor: Sorakura
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
23.09.2019 | 10:28 Uhr
zu Kapitel 4
Ein interessanter Anfang. Lyas Reaktion ist nur verständlich.
Bin sehr gespannt, was da noch passiert. Ob sie sich dem "Mörder" stellen kann, ob sie ihm früher schon begegnet ist. Und ob er es schafft sich ihr zu erklären.

Zum Schreibstil: Teilweise ein paar kleinere Fehler aber alles in allem sehr schön flüssig zu lesen. Weiter so!

Antwort von Sorakura am 23.09.2019 | 11:44:44 Uhr
Na huch, dann wacht man auf und hat 2 liebe Reviews bekommen <3
Es freut mich, dass dir die Geschichte gefällt. Aber Mist, die Fehler finden immer ein Schlupfloch D:
Ich versuche, das nächste Kapitel dieses Wochenende hochzuladen. Die letzte Woche lag ich ziemlich flach und kam zu nichts. Vielen Dank fürs Review!
11.09.2019 | 15:49 Uhr
zur Geschichte
Huhu Sorakura,

Ich bin durch deinen Post im Forum auf dich und dein 'Problem' aufmerksam geworden. Da du ohnehin sehr wenige Reviews hast, dachte ich, ich lasse dir eines da, das dir vielleicht hilft.

Die Grundidee der Story ist sehr interessant. Das Thema "Personifizierter Tod" finde ich persönlich ohnehin faszinierend. So viele Möglichkeiten. Bisher sind es ja 'nur' 3 Kapitel plus Prolog, von daher werde ich die Handlungen der Charaktere als solches nicht bewerten (ich weiß ja nicht, wo du mit ihnen hin willst) aber ich versuche dir möglichst umfangreiches Feedback zu geben.

Zuerst das Formale. Rechtschreibung/Grammatik sind vollkommen okay. Kein Kritikpunkt an dieser Stelle. Ein paar mehr Absätze gehören aber rein. Eine neue wörtliche Rede beginnt idR in einer neuen Zeile.

Dann ein halbes Lob plus halbe Kritik. Du hast die Spiegelszene im ersten Kapitel bisher von allen Spiegelszenen, die ich je gelesen habe, am Besten hinbekommen. Im Grunde ist nichts dagegen einzuwenden, nur ... Auf diese Weise einen Charakter zu beschreiben ist Anfängersache. Das kannst du bestimmt besser.
Baue ihr Aussehen Stück für Stück in den Text mit ein. Lass sie ruhig Vergleiche mit Miriam ziehen, aber tu es in der betreffenden Szene. Vll kannst du Miriams Haar als ihr schönstes Attribut herausstellen, auf das Lya neidisch ist, sobald sie es sieht.
Lya kommt mir wie jemand vor, der gesundes Selbstvertrauen hat. Wenn sie sich jeden Morgen im Spiegel mit jemand anderem vergleicht, kommt es eher so rüber, als wäre sie völlig verunsichert, was ihr Aussehen angeht.

Setz dich nochmal mit dem Prinzp "Show, don't tell" auseinander. Das würde deinen Stil um Längen verbessern. Du möchtest den Leser doch spüren lassen, was Lya spürt. Zum Beispiel bei ihrer Flucht. Das Herz schlägt ihr bis zum Hals. Die Angst lässt ihre Knie butterweich werden. (Aber nicht zu verwechseln mit "weich wie Butter", das ist ein Vergleich.) Sowas halt.

Unangenehm bin ich auch über die "Scheinkrankheit" gestolpert. Ich gebe zu, ich bin da etwas übersensibilisiert und du machst es wirklich nicht oft! Aber das war auch etwas, das ich selbst gemacht habe, bis mir jemand sagte:
"Schreibe nicht, wie etwas scheint. Schreibe, wie es IST."
Der Begriff "Scheinkrankheit" hat mir persönlich geholfen, dieses "es schien als ob" noch im Schreibprozess zu vermeiden. Ich hoffe, er kann es auch für dich.

Abseits von dieser Geschichte würde ich dir (um dich zu verbessern) raten aktiv zu lesen. Und zwar deine Lieblingsautoren. Versuche herauszufinden, weshalb du sie so gern liest. Was macht sie besonders? Nutzen sie bestimmte Stilmittel oder haben sie eine bestimmte Art, ihre Geschichten zu erzählen?
Ansonsten kannst du auf Youtube viele gute Schreibratgeber finden, die verschiedene Themen behandeln. "Die Schreibdilettanten" z.B. (ein bisschen trocken für meinen persönlichen Geschmack aber das macht sie nicht schlecht). Wenn dein Englisch gut ist, kannst du auch in der Sprache suchen (ich z.B. sehe gern die Videos von Chris Fox).

Ich hoffe, ich war nicht zu harsch und ich würde mich freuen, wenn ich dir helfen konnte.

Wenn du noch Fragen hast, fühle dich frei mich anzuschreiben :)

Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Schreiben!

*wink*
Kara

Antwort von Sorakura am 11.09.2019 | 16:02:08 Uhr
Hallo!

Vielen lieben Dank für die Kritik. Keine Sorge, es war absolut nicht harsch und ich bin überglücklich, so eine hilfreiche Review bekommen zu haben! :D Geholfen hat es definitiv.
Es freut mich, dass Rechtschreibung und Co in Ordnung sind und es keine groben Schnitzer gibt. Ja, mit den Absätzen hast du Recht und ich versuche, darauf zu achten und die Kapitel dementsprechend am Wochenende zu verbessern.
Mit der Beschreibung des Aussehens tue ich mir tatsächlich sehr schwer. Ich habe absolut keine Vorstellungskraft, da ich u.a an Asperger-Syndrom leide. Wenn ich also jemanden oder etwas beschreiben will, brauche ich dafür erst einmal Bilder und dann weiß ich nie, wie ich das gekonnt einbauen kann, ohne das es fehl am Platz wirkt und der Leser dennoch weiß, wie jetzt etwas aussieht. Der Spiegel war für mich das Einfachste in dem Fall, aber üben muss ich das definitiv.
Die Tipps mit dem "Show, don't tell" und die "Scheinkrankheit" sind ebenfalls Dinge, die ich ab jetzt beachten werde und versuche, mir abzugewöhnen.

Lesen tue ich gefühlt nonstop, ich habe schon eine halbe Bibliothek zu Hause herumliegen. Ich denke, mein Problem hier ist, dass ich schnell ein bestimmtes Level erreiche aber dann mich reinhängen und üben, üben, üben muss. Und letzteres bin ich nicht gewöhnt und werde eher "faul". Da sollte ich mich also wirklich einmal vor die Bücher setzen und den Schreibstil genauer analysieren, wie du schon geschrieben hast. Vielen Dank für die Empfehlungen, was YouTube angeht! :)

Noch einmal herzlichen Dank für die Review und die hilfreiche Kritik! ^-^
Liebe Grüße
14.08.2019 | 14:12 Uhr
zu Kapitel 2
hey

Ach ja der Tod.
Einer meiner liebsten Figuren überhaupt.
Darf ich den behalten?

Gut geschrieben und ich hoffe doch der Gevatter ist auch hier
ein netter Kerl vor dem man keine Panik haben braucht.

Antwort von Sorakura am 14.08.2019 | 15:36:55 Uhr
Hey!

Mein erstes Review (≧∇≦)/ Danke für deine lieben Worte! Den Tod muss ich leider noch für ein paar Kapitel beanspruchen, danach lässt er sicher mit sich reden :P
Ob der Tod freundlich ist oder nicht, wirst du schon bald erfahren. Ich versuche, das nächste Kapitel am Wochenende hochzuladen.

Noch einmal Danke für das Review!
Liebe Grüße