Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 51 bis 75 (von 1603 insgesamt):
18.11.2020 | 05:57 Uhr
Hallo Catherine,
Ich kann Bellas Reaktion nachvollziehen,war bei mir damals nicht besser und ich kann die vielen verschiedenen Gefühle nachvollziehen und die Angst die sie gerade empfindet es anderen mit zuteilen,aber ich finde es gut das sie Alice um Hilfe bitten wird und ich denke sie wird dem Wunsch nachkommen und es nicht Carlisle sagen wenn Bella es nicht möchte.
Also ich bin gespannt wie Alice Reagiert ob sie eine Vision hatte oder noch gar nichts wusste.
Tolles Kapitel Catherine!
Lg

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 21:45 Uhr
Hallo Densi,

vielen lieben Dank für dein Review und für deine Offenheit!

Es ist vollkommen nachvollziehbar, dass man so etwas lieber für sich behalten will. Bella will natürlich auch Carlisle nicht enttäuschen, obwohl er wahrscheinlich eher stolz auf sie wäre, wenn sie mit einer solchen Sache zu ihm kommen würde. Jetzt ist es aber erst mal wichtig, dass Bella auch wirklich Alice anruft, sonst könnte es nach dem Deal der beiden ja schon zur nächsten Katastrophe kommen. Wenn Alice nämlich mit Carlisle im Schlepptau auftauchen würde, könnte Bella das sicher nicht so leicht verkraften. Jedenfalls wird Alice dann sicherlich alles tun, um Bella beizustehen und sie zu unterstützen.

Ich wünsche dir später viel Spaß beim Lesen!

Ganz liebe Grüße
Catherine
18.11.2020 | 00:31 Uhr
Ahhhhhhhh Catherine!

Wie kannst du mir so etwas nur antun? Da macht man sich Sorgen um Charlie und darum, dass er vielleicht irgendeinen Unfall hatte und dann lässt du eine solche Bombe platzen. Krasses, hammergeiles Kapitel, wirklich unglaublich und so absolut unerwartet! Ich hätte wirklich mit allem gerechnet, aber nicht damit. Ach wie sehr verfluche ich es in diesem Moment, dass es noch nicht morgen Abend ist.

Okay, ich werde nun versuchen mich soweit zu beruhigen, dass ich ein Review schreiben kann haha. Dass Charlie schon sternhagelvoll ist, wenn er nach Hause kommt, ist für Bella selbstverständlich in der momentanen Situation ziemlich verzweifelnd. Sie fragt sich, wie sie nie bemerken konnte, dass ihr Vater so viel trinkt und nicht einmal damit aufhört, wenn er nach Hause kommt. Ich frage mich, wo er all den Alkohol denn wohl trinkt. Ich meine, auf der Polizeistation wird er es ja kaum machen, aber geht er dann in irgendeine Bar? Gibt es so etwas in einer Kleinstadt wie Forks überhaupt? Oder setzt er sich nur mit seinem Sechser-Pack Bierdosen in sein Auto und schüttet das Zeug so in sich hinein? Wäre einmal spannend, sich darüber Gedanken zu machen - zumindest wenn nicht so viel Drama danach passiert wäre, sodass man sich nur noch darauf konzentrieren kann.

Ich muss es einfach nochmal sagen, h a m m e r Kapitel, wie man merkt, krieg ich mich gar nicht mehr ein haha. Dass Bella früher oder später wieder Rückfälle erleiden wird, war selbstverständlich schon vorherzusehen, aber keinesfalls auf diese Art und Weise, da ist dir wirklich wieder einmal eine großartige Überraschung gelungen!
Sie hat also einen Flaschenöffner benutzt... ich muss schon sagen, das will ich mir absolut nicht bildlich vorstellen und den Gedanken weiter ausführen, ich lasse das hier einfach mal so stehen. Auf jeden Fall ist die Wunde tief, so weit kann ich es mir schon noch ausmalen und dass sie nun riesige Mengen an Blut verliert, ebenfalls.

Wenigstens hat sie sich relativ schnell dafür entschieden, Alice anzurufen, um sich Hilfe zu holen. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn sie niemandem Bescheid gesagt hätte und dann ohnmächtig geworden wäre oder ähnliches. Natürlich hätte es Alice vermutlich dennoch gesehen, aber man kann sich nie sicher sein und wenigstens ist Bella so noch bei Bewusstsein.

Dass sie sich nicht direkt an Carlisle wenden will, kann ich hier auch gut verstehen, doch eines ist mir dennoch nicht ganz klar. Denn egal, was sie sich nun erhofft, es wird ihr mit Sicherheit niemals gelingen, all das vor Carlisle geheim zu halten, das sollte sie mittlerweile wissen, da hilft ihr auch kein Deal mit Alice weiter. Ich bin allerdings generell schon gespannt darauf, wie diese nun reagieren wird und wie sie Bella helfen will.

Nun wünsche ich dir erst einmal eine gute Nacht! Hach, wie sehr ich mich doch schon auf morgen Abend freue!
Fanta

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 18:39 Uhr
Hallo Fanta,

vielen lieben Dank für dein ausführliches Review! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut und natürlich auch darüber, dass dir dieses Kapitel so gut gefallen hat!

Dieser plötzliche Switch war natürlich beabsichtigt. Da sorgen sich alle um Charlie und plötzlich ist es Bella, um die man sich Gedanken machen muss. Die Überraschung ist mir offenbar gelungen, aber selbstverständlich verfolge ich damit auch ein gewisses Ziel, obwohl ich gegen Drama um des Dramas Willen auch nichts habe haha.

Da ich nicht weiß, ob ich es überhaupt noch mal thematisieren werde und es auch nicht so wichtig finde, dass ich es verheimlichen möchte, werde ich dir verraten, wo Charlie sein Bier immer trinkt. Natürlich kann er das nicht auf der Arbeit machen, da würden seine Kollegen ja über kurz oder lange definitiv etwas merken. Im Auto wäre aber auch ziemlich traurig, außerdem könnte Charlie dann genauso gut gleich nach Hause fahren und dort trinken. Ich weiß nicht, ob du dich dran erinnerst, aber in Forks gibt es ja das Diner. Dort ist Charlie nach der Arbeit hingefahren, um etwas Gesellschaft oder auch das ein oder andere Bier zu genießen. Wie er es anstellt, dass die Leute nicht nachfragen, wie er heimkommt, lasse ich aber an dieser Stelle erst noch mal offen.

Wahrscheinlich haben wir alle damit gerechnet, dass es noch mal einen Zwischenfall geben wird und Bella sich nicht von einem auf den anderen Tag von ihrem SVV freimachen kann. Carlisle selbst hat ja auch schon damit gerechnet, denn sonst hätte er ja nicht so vorausschauend gehandelt und ihr für genau diese Situation Geld mitgegeben. Wie er nämlich vermutet hat, würde Bella aktuell wahrscheinlich lieber verbluten, als ihn um Hilfe zu bitten.

Ich will nicht, dass dir schlecht wird, aber Bella hat sich vermutlich diesmal stärker verletzt, als sie es bisher getan hat. Ihr ist selbst klar, dass sie das eigentlich versorgen müsste. Alleine die Tatsache, dass die Blutung wieder auffrischt und ein Taschentuch nicht mehr ausreichend ist, zeigt ihr, dass da eigentlich ein Arzt draufschauen müsste. Trotz ihrem tranceartigen Zustand aus Wut und Verzweiflung kann sie zumindest noch so weit denken.

Bella hätte Alice wahrscheinlich nicht von sich aus angerufen. Die Aussicht, dass sie eine Vision haben könnte und dann mit Carlisle auf der Matte stehen würde, hat sie schließlich dazu bewegt. Wie du schon sagst, kann man eben nie sicher wissen, ob Alice eine Vision hat oder nicht, immerhin war es ja auch eher eine Kurzschlussreaktion als eine Entscheidung von Bella. Trotzdem ist es natürlich besser, dass Bella Alice angerufen hat.
Bella weiß eigentlich auch, dass sie das niemals vor Carlisle geheim halten könnte. Im Moment hat sie es nur verdrängt, weil sie am liebsten alles tun würde, damit er es eben nicht erfährt. Leider wird es wohl nicht so kommen und früher oder später wird Carlisle sicherlich davon erfahren…

Ich wünsche dir schon mal viel Spaß beim Lesen heute Abend und hoffe, dass ich dich auch heute wieder begeistern kann.

Ganz liebe Grüße
Catherine
17.11.2020 | 11:26 Uhr
Liebe Catherine!
Ein schönes Gespräch mit Carlisle. Das wird Bella anders empfinden, aber er hat natürlich das Problem erkannt. Kein soziales Netz, sich selbst bestrafen.
Aber ob sie selbst das so sehen kann?
Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 00:41 Uhr
Hallo Isa,

vielen lieben Dank noch mal für deine ganzen Reviews!

Es freut mich sehr, dass dir dieses Gespräch zwischen Bella und Carlisle gefallen hat. Er hat seinen scharfen Verstand genutzt und versucht nun, Bella zu erklären, wie sie überhaupt in die Magersucht rutschen konnte. Aktuell mag sie das anders sehen, aber vielleicht ändert sie ihre Meinung, wenn sie erst mal in Ruhe darüber nachgedacht hat.

Ganz liebe Grüße
Catherine
17.11.2020 | 11:21 Uhr
Liebe Catherine!
Bella ist einem Gespäch mit Jessica nicht gewachsen. Dadurch verkriecht sie sich in der Schule, auch keine schöne Situation und noch mehr Druck.
Emmett springt aufs Auto, lol, ich würde einen Herzinfarkt bekommen aber da bleibt Bella cool. lol.
Die gute Laune ist beim Gedanken ans wiegen wieder weg.
Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 00:35 Uhr
Hallo Isa,

vielen lieben Dank für dein ausführliches Review!

Bellas Selbstbewusstsein geht gegen null. Daher tut sie sich leider auch schwer, ihr die Meinung zu sagen. Wie du aber auch schon geschrieben hast, erhöht das lediglich den Druck. Eine Lösung muss her und zwar schnell.

Ich würde bei so einer Aktion von Emmett wahrscheinlich auch zu Tode erschrecken, aber Bella hat sich offenbar schon etwas daran gewöhnt.

Ganz liebe Grüße
Catherine
17.11.2020 | 11:18 Uhr
Liebe Catherine!
Selbst ein schöner Tag erschöpft Bella. Alle meinen es gut aber eine Jessica Lösung ist noch nicht da.
Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 00:31 Uhr
Hallo Isa,

nun kommst du mit dem Lesen aber wirklich flott voran. Danke für deine Reviews!

Bella kann durch ihre Krankheit leider selbst die schönen Tage nicht so richtig genießen. Außerdem gibt es auch noch keine Lösung wegen Jessica. Schwierig.

Ganz liebe Grüße
Catherine
17.11.2020 | 08:57 Uhr
Huhu Catherine,

ich fühle mit dir. Mein gestriger Tag war auch nicht unbedingt mein Lieblingstag, aber ich denke das haben Montage generell so an sich.

Das Kapitel fand ich irgendwie gleichermaßen ernüchternd (ich spreche hier von der Handlung, nicht davon, dass es irgendwie schlecht geschrieben ist - keineswegs) als auch besorgniserregend.

Zuallererst scheint Bella es trotzdem noch nicht ganz verstanden zu haben, dass sie Charlie nicht nur mit ihrer Anwesenheit und einem Abendessen vom Trinken abhalten kann, obwohl sie das mit Carlisle nun schon mehrmals besprochen hat. Für Charlie ist das nur eine nette Abwechslung, dass sie einmal wieder zu Hause ist, aber ich befürchte mehr auch nicht.

Dass Charlie dann nicht einmal zum Essen kommt, ist dann das, was ich besorgniserregend genannt habe. Ich komme irgendwie nicht von der bösen Vorahnung los, dass Charlie irgendetwas passiert ist. Das könnte ich mir leider im Moment gut vorstellen, dass er zum Beispiel unter Alkoholeinfluss am Steuer war und vielleicht von der Fahrbahn abgekommen ist oder ähnliches. Wobei, vielleicht willst du auch nur, dass wir genau das denken und in Wirklichkeit ist er nur an seinem Schreibtisch eingeschlafen, wurde von jemandem aufgehalten oder so.

Wir werden im nächsten Kapitel definitiv mehr herausfinden, ich bin schon gespannt!

Nun wünsche ich dir erst mal noch einen schönen Tag und freue mich auf heute Abend!
Fanta

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 00:27 Uhr
Hallo Fanta,

vielen lieben Dank für dein Review! Ja, Montage können echt fies sein, vor allem dann, wenn man noch total im Wochenend-Modus ist und noch total verstrahlt ist. Hoffentlich ist dieses Gefühl bei dir mittlerweile auch wieder gewichen. Mir geht es auf jeden Fall heute besser.

Danke, dass du extra noch mal betont hast, dass das ernüchternd nicht auf den Stil an sich bezogen ist. Ich finde es sehr rücksichtsvoll, dass du das extra noch mal ausgeführt hast. Wahrscheinlich hätte ich mich sonst schon etwas gewundert, von daher finde ich es echt super lieb, dass du daran gedacht und dich in meine Situation hineinversetzt hast. Vielen Dank!

Anfangs scheint es ja wirklich so, als hätte Bella nun endgültig verstanden, dass sie Charlie nicht helfen kann, indem sie die perfekte Tochter für ihn mimt. Leider scheint es aber doch so zu sein, als hätte sie das noch nicht aufgegeben. Die Tatsache, dass sie nun wirklich gar nichts tun kann und abwarten muss, scheint ihr also schwer zu schaffen zu machen. Für Charlie wird das nicht ausreichen, denn wie gesagt: Er ist süchtig. Er wird trinken, egal ob Bella da ist oder nicht. Das ist die bittere Wahrheit und Bella muss lernen, diese auch zu akzeptieren.

Es ist wirklich merkwürdig, dass Charlie nun auch nicht nach Hause kommt. Wenn er unter Alkoholeinfluss gefahren ist, können solche Dinge natürlich schnell geschehen. Ich finde es auf jeden Fall sehr lustig, wie du jeden Gedanken hinterfragst und dir überlegst, ob ich vielleicht auch einfach nur wollte, dass dieser Eindruck entsteht. Jedenfalls habe ich gerade das neue Kapitel hochgeladen und du kannst rausfinden, ob sich deine böse Vorahnung bewahrheitet oder nicht. Es könnte ja auch gut sein, dass er einfach eingeschlafen ist, sich verquatscht hat oder Ähnliches und dann plötzlich in der Tür steht und mit Bella isst. Nun ja, lies selbst!

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen!

Ganz liebe Grüße
Catherine
17.11.2020 | 05:58 Uhr
Hallo Catherine,
Das tut mir schon leid für Bella sie hat sich so viel Mühe gegeben das alles pünktlich hinzukriegen und dann kommt Charlie nicht,ich hab ja im Gefühl das ihm etwas passiert ist,aber ich werde warten;D Also ein gelungenes Kapitel.Ich kann verstehen das Bella enttäuscht ist,da sie sich wirklich zusammenreißen musste im Supermarkt und beim Kochen und trotzdem standgehalten hat.Klar ist das nicht so optimal und das sie nichts gegessen hat macht die Situation nicht besser,also ich bin gespannt wie es weiter geht.
Lg

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 00:20 Uhr
Hallo Densi,

vielen lieben Dank für dein Review! Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Bella kann einem wirklich leid tun. Zwar kocht sie aus den falschen Gründen für ihren Vater, aber trotzdem hat sie sich wirklich viel Mühe gegeben und wollte ihm damit eine Freude machen. Ich habe gerade eben das neue Kapitel hochgeladen, also kannst du gleich schon lesen, ob Charlie wirklich etwas zugestoßen ist oder ob er sich aus anderen Gründen verspätet hat. Für Bella ist die Enttäuschung nun gerade schon groß, denn wie du gesagt hast, war das für sie eine ziemliche Anstrengung. Gerade das Einkaufen ist für sie eine harte Probe. Aber vielleicht kommt Charlie auch einfach heim und freut sich über ihre Geste und es wird doch noch alles gut. Nun ja, lies selbst.

Ganz liebe Grüße
Catherine
16.11.2020 | 15:56 Uhr
Liebe Catherine!
Das war ein wunderschönes und berührendes Kapitel. Jeder hat so liebe Worte für Bella gefunden. Was für eine tolle Familie. Ich bewundere das, denn Bellas Verhalten und Selbstzerstörunmg ist bestimmt schlimm zu ertragen.
Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 00:13 Uhr
Hallo Isa,

es ist wirklich schön zu lesen, dass ich dich mit diesem Kapitel berühren konnte. Jeder der Cullens hat sich wirklich große Mühe gegeben, Worte zu finden, an die sie sich klammern kann und die ihr Kraft geben. Die Cullens sind wirklich eine außergewöhnliche Familie und es ist wirklich toll, wie sehr sie sich bemühen, um Bella zu unterstützen. Sicherlich leiden sie auch unter Bellas Krankheit, aber wenigstens lassen sie es Bella nicht spüren. Das würde sie nämlich nur noch trauriger stimmen.

Ganz liebe Grüße
Catherine
16.11.2020 | 15:44 Uhr
Liebe Catherine!
Das war wirklich ein schönes Kapitel. Alle sind so bemüht um sie. Wunderbar. Ihr zu sagen, warum sire gut und richtig ist, ist eine schöne Idee.
Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 00:07 Uhr
Hallo Isa,

es freut mich wirklich sehr, dass dir dieses Kapitel so gut gefallen hat! Alle geben sich wirklich so viel Mühe und versuchen, Bella nach diesem harten Tag wieder aufzubauen. Das tut ihr bestimmt gut. Vor allem, weil keine ihrer Aussagen auf ihr Aussehen bezogen ist.

Ganz liebe Grüße
Catherine
16.11.2020 | 15:40 Uhr
Liebe Catherine!
Alice is so lieb und bemüht um Bella. Klar, dass alle nun genervt von Jessica sind.

Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 18.11.2020 | 00:06 Uhr
Hallo Isa,

vielen lieben Dank für deine ganzen Reviews! Da habe ich nun eine ganze Menge zu beantworten ;-)

Alice ist wirklich ein Engel und bemüht sich, Bella beizustehen, wo sie nur kann. Jessica ist wirklich aktuell ein richtiger Dorn im Auge und es bleibt zu hoffen, dass sich ihr Verhalten noch ändert. Mal sehen, was sich an dieser Front noch so tut.

Ganz liebe Grüße
Catherine
16.11.2020 | 06:59 Uhr
Hallo Catherine,
Ich bin ehrlich ich weiß grad nicht was ich sagen soll,aber es ist ein tolles Kapitel geworden und ich freu mich ehrlich für Bella das sie jetzt zum akzeptiert hat das sie ihrem Dad nicht helfen kann.Und ich finde es gut was Carlisle mit ihr und den Kilokalorien gemacht hat sie muss es endlich verstehen das es okay ist zu essen.
Ich weiße dieses mal kein ausführliches Review,wollte wenigstens eins hinterlassen.
Lg

Antwort von Catherine Pierce am 16.11.2020 | 09:07 Uhr
Hallo Densi,

vielen lieben Dank für dein liebes Review! Es freut mich sehr, dass dir das Kapitel so gut gefallen hat!

Es ist auf jeden Fall sehr wichtig, dass Bella nun versteht, dass sie ihrem Vater nicht so helfen kann, wie sie es sich wünschen würde. Sie kann für ihn da sein, indem sie ihn in seiner Entscheidung, eine Therapie zu machen, bestärkt, aber auch nur, wenn der Entschluss von ihm kommt.

Carlisle hat wieder mal eine Möglichkeit gefunden, um Bella anschaulich zu erklären, dass die warme Milch mit Honig bei weitem nicht so dramatisch ist, wie es sich gerade anfühlen mag.

Vielen Dank für deine lieben Worte und ganz liebe Grüße
Catherine
16.11.2020 | 01:40 Uhr
Huhu Catherine,

das heutige Kapitel war wieder toll. Allerdings bin ich schon jetzt so todmüde und wollte mich deshalb nur noch kurz einmal melden. Morgen wird es wieder länger!

Nun wünsche ich dir aber erst einmal eine gute Nacht und bis morgen!
Fanta

Antwort von Catherine Pierce am 16.11.2020 | 09:02 Uhr
Hallo Fanta,

vielen lieben Dank für dein Review!

Es freut mich total, dass dir das Kapitel gut gefallen hat! Ich war gestern Abend auch total müde und ehrlich gesagt ist es heute Morgen nicht besser haha. Von daher kann ich dich wirklich gut verstehen. Ich hoffe, du hast gut geschlafen und wünsche dir einen schönen Start in die Woche.

Ganz liebe Grüße
Catherine
15.11.2020 | 17:06 Uhr
Liebe Catherine!
Tja, das so eine kleine Bemerkung sie derart zusammenbrechen lässt ist auch schrecklich.
Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 15.11.2020 | 23:58 Uhr
Hallo Isa,

vielen Dank noch mal für deine ganzen Reviews! Ich hoffe, du hattest ein schönes Wochenende.

Bella nehmen diese Worte einfach total mit, weil sie auch einen echt wunden Punkt bei ihr getroffen haben. Hoffentlich schaffen es die Cullens, sie aufzufangen und wieder etwas aufzubauen.

Ganz liebe Grüße
Catherine
15.11.2020 | 17:04 Uhr
Liebe Catherine!
Immer unter Kontrolle zu essen stelle ich mir auch schwierig vor.
Jessica, die hat gerade noch gefehlt.
Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 15.11.2020 | 23:57 Uhr
Hallo Isa,

ich kann deinen Gedanken gut nachvollziehen. Es gibt einem ein komisches Gefühl, wenn man sich vorstellt, unter Beobachtung essen zu müssen. Da kann man sich nur schwer vorstellen, was für eine Herausforderung das dann für Bella sein muss.

Und dann gibt es ja leider auch noch Jessica, die Bella das Leben alles andere als leicht macht...

Ganz liebe Grüße
Catherine
15.11.2020 | 17:00 Uhr
Liebe Catherine!
Wie furchtbar. Sie braucht Hlfe und zwar stationär, weil sie sich selbst gefährdet.
Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 15.11.2020 | 23:55 Uhr
Hallo Isa,

vielen lieben Dank für deine ganzen Reviews! Das hat mich wirklich gefreut!

Eigentlich wäre Bella stationär auch gut aufgehoben, wenn man ihre ganzen Baustellen bedenkt. Da gebe ich dir Recht, nur soll es in dieser Fanfiktion ja auch um die Cullens gehen, von daher werden sie versuchen, das gemeinsam in den Griff zu kriegen.

Ganz liebe Grüße
Catherine
mirchen78 (anonymer Benutzer)
15.11.2020 | 08:17 Uhr
Hallo Catherine,

Was für ein Gespräch, und wie sich das entwickelt hat...
Damit hat Bella wohl nicht gerechnet. Jetzt hat sie auch noch abgenommen. Ihre Wahrnehmung ist immer noch ganz schön verschoben. Ana hat sie immer noch ganz schön im Griff.

Bin gespannt, wie es weitergeht.
Mach weiter so. Ist eine wirklich tolle Geschichte, auch wenn ich nicht immer so recht weiß, was ich schreiben soll.

Ganz viele liebe Grüße mirchen78

Antwort von Catherine Pierce am 15.11.2020 | 23:52 Uhr
Hallo mirchen78,

vielen lieben Dank für dein Review! Ich hoffe, du hattest ein schönes Wochenende!

Das Gespräch hat sich wirklich noch mal sehr stark gedreht. Bella hätte niemals damit gerechnet, nach der warmen Milch mit Honig nun auch noch abgenommen zu haben. Im Moment hilft ihr aber vielleicht diese Erkenntnis, die Bedeutung dieses einen Getränks wieder etwas zu relativieren. Langfristig gesehen sollte sie aber natürlich wieder etwas zunehmen. Ihre Wahrnehmung ist leider noch sehr stark verschoben, aber Carlisle schafft es immer öfter, sie vom Gegenteil zu überzeugen, bzw. sie zum Nachdenken zu bringen. Das ist ja auch schon mal etwas.

Vielen lieben Dank für dein Lob und ganz liebe Grüße
Catherine
15.11.2020 | 07:53 Uhr
Hallo Catherine,
Da bin ich gespannt was Bella zu den -100g sagt,ich weiß es miss belastent für sie sein und irgendwo kann ich nachvollziehen.Ich kenne mich zwar mit der Krankheit nicht so gut aus aber ich glaube das sie überhaupt etwas zu sich nimmt ist schon bemerkenswert.
Ich hab mal letztens so über meine Reviews nachgedacht und es kam mir so vor als wenn ich immer so das ähnliche kommentiere,ist das so?Wenn ja dann werde ich kreativer ;-)
Lg

Antwort von Catherine Pierce am 15.11.2020 | 23:49 Uhr
Hallo Densi,

vielen lieben Dank für dein Review! Ich wünsche dir schon mal einen guten Start in die neue Woche!

Bella ist schon wirklich weit gekommen, denn immerhin nimmt sie mittlerweile regelmäßig Nahrung zu sich. Auch wenn es manchmal etwas hakt, ist das trotzdem schon ein super Fortschritt. Bei solchen Erkrankungen ist es eben auch leider sehr unwahrscheinlich, dass plötzlich alles nur noch nach oben geht. Bei Bella sieht es aber aktuell gut aus und sie scheint ihr letztes Tief gut verkraftet zu haben. Die Abnahme hilft ihr vielleicht zu verstehen, dass ein solches Getränk nicht zu stark ins Gewicht fällt, aber natürlich ist es objektiv betrachtet besser, wenn sie bald wieder zunimmt.

Mach dir bitte wegen der Reviews keinen Kopf! Du nimmst ja immer Bezug auf das jeweilige Kapitel, von daher würde ich nicht sagen, dass deine Reviews immer so ähnlich sind. Und selbst wenn es so wäre: Ich freue mich über jedes einzelne Wort!

Ganz liebe Grüße
Catherine
15.11.2020 | 02:32 Uhr
Huhu Catherine,

ich gratuliere dir ganz herzlich zu den 100 Empfehlungen, du hast sie dir wirklich verdient! Mein heutiger Tag war echt entspannend und ich habe auch wieder einen wunderschönen Spaziergang durch den Wald unternommen. Einmal bin ich mich zwar kurz verlaufen, aber es war nie so, dass ich nicht mehr zurückgefunden hätte.

Bella scheint nun mehr oder wenig wirklich verstanden zu haben, dass sie nun vorsichtig sein muss und Charlie keinesfalls damit konfrontieren darf. Dass sie ihm generell nicht helfen kann, ärgert sie und das ist auch ganz verständlich, aber da kann sie im Moment nicht wirklich viel tun.

Ihre Panik wegen der Milch und auch ihr Hass gegen sich selbst, weil sie nicht einmal über die Kalorien nachgedacht hatte, während sie in der Nacht mit Carlisle gesprochen hatte, ist noch immer präsent. Wieder einmal kann Carlisle ihr jedoch entgegen ihrer Erwartungen einen Beweis liefern, dass ihre Wahrnehmung in dieser Hinsicht verschoben und einfach inkorrekt ist. Sie hat sogar abgenommen, anstatt zuzunehmen. Mal sehen, wie sie im nächsten Kapitel darauf reagiert.

Nun wünsche ich dir erst einmal eine gute Nacht und bis morgen!
Fanta

Antwort von Catherine Pierce am 15.11.2020 | 23:45 Uhr
Hallo Fanta,

vielen lieben Dank für dein Review und für deine Glückwünsche! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut! Es war total schön zu hören, dass du so einen entspannenden Samstag hattest und du auch die Zeit finden konntest, um deinen Waldspaziergang zu wiederholen. Das stelle ich mir wirklich toll vor, aber auch abenteuerlich, wenn du erzählst, dass du dich fast sogar etwas verlaufen hast. Zum Glück hast du dann doch noch rechtzeitig auf deinen Weg zurückgefunden.

Für Bella ist es nun sicherlich schwer, die Füße stillhalten zu müssen, aber wenigstens hat sie verstanden, dass es nun ganz wichtig ist, dass sie Charlie nicht auf einmal mit ihren Vermutungen bzw. ihrem Wissen konfrontiert. Das ist nun erst mal ein ganz wichtiger Punkt.

Die heiße Milch mit Honig gleicht für Bella noch immer einem halben Weltuntergang. Carlisles Vergleich zum letzten Gespräch war schon mal gut, aber natürlich ist das für Bella leichter nachzuvollziehen, wenn sie es mit eigenen Augen sehen kann. Aus dieser Perspektive war es sehr schlau, das Wiegen vorzuverlegen, sodass Bella erkennen kann, dass dieses Getränk bei weitem nicht so sehr ins Gewicht fällt, wie es ihr ihre Krankheit Glauben machen will.

Ganz liebe Grüße
Catherine
mirchen78 (anonymer Benutzer)
14.11.2020 | 09:20 Uhr
Hallo Catherine,

Es ist ein wirklich tolles Gespräch zwischen Carlisle und Bella. Carlisle ist sehr einfühlsam und versteht Bella, macht ihr aber auch ganz klar, dass sie gar nicht der Grund für Charlies Abhängigkeit sein kann. Ich glaube aber, dass Bella das noch nicht so ganz verstanden hat bzw. einsehen möchte oder kann.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Mach weiter so.

Ich wünsche dir ein schönes und erholsames Wochenende

Ganz viele liebe Grüße mirchen78

Antwort von Catherine Pierce am 14.11.2020 | 22:50 Uhr
Hallo mirchen78,

vielen lieben Dank für dein Review! Ich hoffe, du hattest einen schönen Samstag.

Mir hat dieses Gespräch zwischen Bella und Carlisle auch sehr gut gefallen. Carlisle meint es immer so gut mit ihr und bringt ihr so viel Geduld entgegen. Außerdem möchte er natürlich dafür sorgen, dass sie mit dieser ganzen Sache gut umgehen kann und so wenig wie möglich von Charlies Sucht beeinflusst wird. Da ist es natürlich essentiell, dass Bella über ihre Gedanken und Gefühle spricht. Ich stimme dir aber zu, dass Bella aktuell noch nicht so ganz verinnerlicht hat, dass sie nichts für die Abhängigkeit ihres Vaters kann. Hoffentlich ändert sich das noch, aber das ganze ist ja auch noch sehr frisch.

Ganz liebe Grüße
Catherine
14.11.2020 | 07:10 Uhr
Hallo Catherine,
Da bin ich gespannt was Bella jetzt macht,sie hat zwar die Anweisung nichts zu sagen,aber wir kennen Bella sie hat ihren Dickkopf :D
Ich glaub ein Problem bei Bella liegt halt einfach daran das sie sich für vieles die Schuld gibt obwohl sie rein gar nichts dafür kann,und ich habe die Vermutung das Charlies sucht daherrührt das Renèe sich von ihm getrennt hat und Bella konnte rein gar nichts für die Trennung ihrer Eltern.Also mal sehen wie Bella sich weiter verhält und ib sie die Füße stillhält.
Lg

Antwort von Catherine Pierce am 14.11.2020 | 22:45 Uhr
Hallo Densi,

vielen lieben Dank für dein Review!

Ja, Bella kann wirklich stur sein. Das hat sie wahrscheinlich von Charlie. In dieser Hinsicht sind sich die beiden nämlich gar nicht so unähnlich. Bellas mangelndes Selbstbewusstsein und ein paar andere Faktoren sorgen dafür, dass sie sich schnell die Schuld für alles gibt. Ebenso wie bei Bellas Krankheit werden auch bei Charlies Alkoholsucht einige Aspekte zusammenspielen, die dafür gesorgt haben, dass er nun in die Sucht gerutscht ist. Letztendlich kann man in diesem Fall niemandem die Schuld zuschieben. Carlisle wird sicherlich auch dafür sorgen, dass Bella bald versteht, dass auch sie nichts dafür kann.

Ganz liebe Grüße
Catherine
14.11.2020 | 01:03 Uhr
Huhu Catherine,

ich habe für das Wochenende eigentlich nichts Besonderes geplant, geht in der momentanen Situation aber auch irgendwie schlecht. Heute war ich allerdings bereits eine Stunde im Wald spazieren und das will ich definitiv morgen wiederholen, es war wunderschön mal wieder an die frische Luft zu kommen.

Das Kapitel war wie immer toll und Bella scheint nun auch mehr oder weniger verstanden zu haben, was Carlisle ihr vermitteln wollte. Direkte Konfrontation wäre im Moment das Ungünstigste, das sie tun könnte und generell darum geht es ja auch - um das "etwas tun können". Bella an sich kann leider nicht viel tun, Charlie muss sich selbst von dieser Sucht befreien und alles was sie tun kann, ist ihn dabei zu unterstützen.

Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht! Nun wünsche ich dir aber erst einmal eine gute Nacht und bis morgen!
Fanta

Antwort von Catherine Pierce am 14.11.2020 | 22:41 Uhr
Hallo Fanta,

vielen lieben Dank für dein Review! Natürlich kann man aktuell nichts Besonderes planen, aber auch ein Spaziergang oder eine kleine Fahrradtour im Freien kann schön sein. Ich habe heute zum Beispiel beides kombiniert und das war wirklich ein toller Nachmittag. Ich hoffe, du konntest deinen Spaziergang im Wald wiederholen und etwas die frische Luft genießen.

Es freut mich sehr, dass dir dieses Kapitel gefallen hat! Prinzipiell scheint Bella realisiert zu haben, dass sie nicht wirklich etwas tun kann, um ihrem Vater zu helfen. Ihr bleibt nichts anderes übrig als abzuwarten, bis sich ihr Vater für eine Therapie entscheidet und ihn dann in seiner Entscheidung bestärken. Sonst könnte das ziemlich in die Hose gehen. Carlisle hat das aber nun wahrscheinlich oft genug betont, sodass Bella die Füße still hält. Zumindest bis es zu einem klärenden Gespräch gekommen ist. Danach kann sie ihre Emotionen wahrscheinlich nicht länger zurückhalten. Aber sehen wir mal, wie es dann ist, wenn sie mit Charlie gesprochen haben.

Ganz liebe Grüße
Catherine
mirchen78 (anonymer Benutzer)
13.11.2020 | 10:04 Uhr
Hallo Catherine,

Wieder ein tolles Kapitel.
Ich finde es toll, dass Bella auch mit Esme so über ihre Sorgen spricht. Da gab es auch schon ganz andere Zeiten. Ich hab mir auch schön überlegt, ob Bella vielleicht irgendwie in die alkoholsucht abdriften kann, glaube es aber nicht. Zum einen, hat sie gar nicht so viele Gelegenheiten, an Alkohol zu kommen, ist ja ständig bei den Cullens, und zum anderen, wie Esme schon sagte, würde diese Familie das gar nicht zulassen.
Bin gespannt, wie sie auf das Gespräch mit Carlisle reagiert. Sie hat so viel Hoffnung da reingesteckt, Charlie durch ihre Anwesenheit zu helfen. Doch ich bin mir ziemlich sicher, das hilft nicht. Alkoholismus ist nunmal eine Sucht, die therapiert werden muss.
Zudem hat sie auch noch ihre eigenen Probleme.
Bin gespannt, wie es weitergeht
Mach weiter so

Ganz viele liebe Grüße mirchen78

Antwort von Catherine Pierce am 13.11.2020 | 22:30 Uhr
Hallo mirchen78,

vielen lieben Dank für dein Review! Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass dir dieses Kapitel so gut gefallen hat!

Es ist sicherlich eine große Hilfe für Bella, wenn sie auch einfach mal sagen kann, was sie belastet. Sonst versucht sie immer, eine heile Welt aufrecht zu erhalten, da muss es regelrecht befreiend für sie sein, auf Nachfrage einfach mal sagen zu können: "Nein, es geht mir nicht gut." Und Esme reagiert auch wie sonst super und versucht, Bella zu verstehen und ihr irgendwie zu helfen. So ganz verstehen können wird sie es wahrscheinlich nie, aber sie bemüht sich und nimmt Bellas Sorgen ernst. Wie du auch gesagt hast gab es da schon ganz andere Zeiten und es ist toll, dass Bella zur Zeit so offen ist.

Bellas Sorge finde ich aber auch irgendwie berechtigt. Für sie wäre es bestimmt auch verlockend, die Wirkung des Alkohols zu nutzen, um sich mal nicht so viele Gedanken zu machen und sicherlich gibt es auch dort - wie hier ja auch - Möglichkeiten, als Minderjährige an Alkohol zu kommen. Erst mal will sie ja aber Charlie helfen, obwohl Carlisle ja schon mehrmals versucht hat zu erklären, dass das so nicht funktionieren wird. Da hilf eben nur eine Therapie und Bella sollte natürlich ihre eigenen Baustellen auch nicht aus den Augen verlieren.

Ganz liebe Grüße
Catherine
13.11.2020 | 05:55 Uhr
Guten Morgen Catherine,
Wieder ein tolles Kapitel,ich finde es gut das Bella sich so Mühe mit Charlie gibt aber Carlisle hat einfach recht es ist eine Sucht und die kann man nicht mit der An oder Abwesenheit von Leuten heilen.
So wie ich das sehe kann Bella momentan nichts tun um Charlie zu helfen,sie kann ihn irgendwann in der Therapie unterstützen,aber vorerst sollte sie sich auf ihre Probleme konzentrieren auch wenn es schwer fällt.
Lg

Antwort von Catherine Pierce am 13.11.2020 | 22:19 Uhr
Hallo Densi,

vielen lieben Dank für dein Review! Ich hoffe, du hattest einen schönen Tag.

Es freut mich wirklich sehr, dass dir das Kapitel so gut gefallen hat! Man kann Bellas Gedanken ja echt gut nachvollziehen, denn sie will ja eigentlich nur helfen. Trotzdem liegt Carlisle hier richtig und es ist auch ganz wichtig, dass Bella versteht, dass sie nichts an Charlies Verhalten ändern kann. Egal was sie tut, Charlie wird nicht aufhören zu trinken, wenn er es nicht will. Und davon ist leider aktuell definitiv noch auszugehen.

Im Moment kann Bella wirklich nicht viel tun. Sobald sie mal in einer ruhigen Minute mit Charlie gesprochen haben, kann sie ihm zeigen, dass sie für ihn da ist, sobald er sich für eine Therapie entscheidet, aber aktuell sind ihr leider die Hände gebunden. Außerdem hat sie ja selbst noch vieles, mit dem sie sich auseinandersetzen muss.

Ganz liebe Grüße
Catherine
13.11.2020 | 01:17 Uhr
Huhu Catherine,

bei mir ist heute nichts besonders Spannendes passiert. Glücklichweise bin ich auch schon jetzt mit meinen Arbeiten fertiggeworden und kann nun gleich schlafen gehen.

Bellas Frage an Esme, ob sie nun auch Alkoholikerin werde, hat die Vampirin sicherlich überrascht. Dennoch kann man Bellas Befürchtung irgendwie nachvollziehen und tatsächlich kann es schon einmal vorkommen, dass Angehörige dann ebenfalls das gleiche Schicksal ereilt, aber bei Bella müssen wir uns da denke ich keine Sorgen machen, denn wie Esme so schön sagt, würden die Cullens das nie zulassen.

Nun, dass Carlisle mit Bella darüber sprechen will, dass ihre Versuche, Charlie mit Hilfe ihrer miteinander verbrachten Zeit irgendwie spontan zu heilen, keine Früchte tragen werden, war auch wirklich notwendig. Man darf mich jetzt nicht falsch verstehen - ich weiß, dass Bella es nur gut meint und es auch ihr selbst gewissermaßen ein besseres Gefühl gibt, wenn sie weiß, dass sie ihm beistehen und helfen will, aber nur dadurch wird Charlie leider keine Wunderheilung durchleben. Im Gegenteil, sie könnte ihn auch misstrauisch machen oder generell irgendwie derart offensichtlich damit konfrontieren, dass sich sein Heilungsprozess nur noch verlangsamen würde.

Jetzt schauen wir aber erst einmal wie Bella darauf reagiert. Ich habe nämlich das Gefühl, dass sie es nicht so gut aufnehmen wird.

Nun wünsche ich dir aber erst einmal eine gute Nacht und bis morgen!
Fanta

Antwort von Catherine Pierce am 13.11.2020 | 22:16 Uhr
Hallo Fanta,

vielen herzlichen Dank für dein Review! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut! Super, dass du gestern dann schon mit deinen Arbeiten fertig warst, sodass du nicht mehr mitten in der Nacht erst ins Bett konntest. Hoffentlich hast du nun ein entspanntes Wochenende vor dir.

Sicherlich würden die Cullens alles tun, um zu verhindern, dass Bella in eine ähnliche Schiene rutscht. Allerdings würde das sicherlich jegliche gute Beziehung zwischen ihnen und Bella zerstören, denn gewissermaßen müssten sie sie dann 24/7 überwachsen. Wir können uns wohl alle vorstellen, dass das für ziemlich großes Drama sorgen würde. Allerdings sehe ich Bella schon etwas gefährdet. Klar ist sie noch zu jung, um offiziell Alkohol kaufen zu dürfen, aber sicherlich gibt es - ähnlich wie hier auch - immer Mittel und Wege. Außerdem könnte eben diese Wirkung des Alkohols sehr verlockend auf sie wirken. Hoffen wir, dass es nicht dazu kommt.

Es ist gut, dass Carlisle gleich so offen ist und Bella ganz klar vermitteln will, dass sie es nicht schaffen kann, durch Anwesenheit und gemeinsame Aktivitäten dafür zu sorgen, dass Charlie mit dem Trinken aufhört. Sie darf sich selbst nicht dafür kaputt machen, indem sie ihre Therapie und ihre sonstigen Bedürfnisse alle hinten an stellt. Hoffentlich werden aber auch hier die Cullens darauf achten, dass Bella mit allem ganz gut klar kommt und sich nun nicht wieder zurückzieht. Außerdem hast du natürlich vollkommen Recht damit, dass das ganze ziemlich in die Hose gehen könnte, wenn Bella ihren Vater unbedacht damit konfrontieren würde.

Ganz liebe Grüße
Catherine
12.11.2020 | 11:35 Uhr
Liebe Catherine!
Ein sehr trauriges Kapitel. Da fragt man sich wo sie im Spiegel bei sich Fett sieht, da kann doch nichts sein.
Die schafft das im Leben nicht, wenn sie noch immer so denkt.
Liebe Grüße
Isa

Antwort von Catherine Pierce am 13.11.2020 | 22:09 Uhr
Hallo Isa,

vielen lieben Dank noch mal für dein Review!

Das ist eben das tückische an Bellas Krankheit. Durch die Körperschemastörung kann Bella gar nicht mehr richtig einschätzen, wie ihr Körper denn nun wirklich aussieht und nimmt sich selbst als viel zu dick wahr. Sie sie Fett, wo eigentlich keines ist. Klar hat sie aktuell noch einen weiten Weg vor sich, aber am Anfang scheint das immer unerreichbar, einen Weg dort raus zu finden. Bis es dann passiert.

Ganz liebe Grüße
Catherine
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast